Tag Archives: Energiemanagement

Allgemein

Lloyd´s Register Deutschland : Managementsysteme 2018

22. November 2018, DASA Dortmund

Lloyd´s Register Deutschland : Managementsysteme 2018

http://www.lrqa.de/events/Managementsysteme-2018.aspx

Lloyd´s Register Business Assurance lädt ein: Managementsysteme 2018
22. November 2018, DASA Dortmund

Managementsysteme 2018

Neues aus der Welt der Managementsysteme, aktuelle Entwicklungen/Trends, konstruktive Diskussionen, Ausblick auf die Zukunft, Optimierung der Systeme und natürlich die DASA, Deutschland größtes und auch spannendste Museum zu Arbeitsschutz und Arbeitswelt in Dortmund.

Themen:
ISO 50.001- Die neue 50001 ist veröffentlicht. Was ist jetzt zu tun? Einen Überblick über die neuen Anforderung der Energienorm und wie man Fallstricke vermeidet.
ISO 45001- Die OHSAS – Nachfolgenorm ist da. Wie hole ich den optimalen Nutzen aus der neuen Norm. Was muss ich beachten und wie mache ich daraus einen spürbaren Erfolg?
ISO 27001/DSGVO – Die DSGVO ist wirksam, der Datenschutz gestärkt aber die Unsicherheit und Gefahr für Daten und Know – How steigt.
Integrierte Managementsysteme – Wie optimiere ich die Managementsysteme im Hinblick auf die neuen Möglichkeiten der Integration? Wo liegen Kosten – und Vereinfachungspotentiale? Worauf muss ich achten?

Und viele andere hochaktuelle Themen, die wir Ihnen bald einzeln vorstellen.

Wo?

DASA – Arbeitsweltausstellung in Dortmund

Die DASA ist Deutschlands größte Arbeitswelt Ausstellung. Das einzigartige, interaktive Museum zu Arbeitsschutz und Arbeitswelt. Spannende Inhalte, interaktive Präsentation, hochaktuell und natürlich mit jeder Menge Bezug zur betrieblichen Praxis.

DASA Arbeitswelt Ausstellung
Friedrich-Henkel-Weg 1-25
44149 Dortmund
https://www.dasa-dortmund.de

Wann?
22. November 2018

Dauer:
10 – 17 Uhr

Leistungen:
Hochaktuelle Präsentationen und Diskussion zu den novellierten Normen, Verpflegung, Führung durch die DASA – Arbeitsweltenausstellung.

Weiter Informationen und Anmeldung unter: http://www.lrqa.de/events/Managementsysteme-2018.aspx

Kurzbeschreibung
Managementsysteme 2018
Neues aus der Welt der Managementsysteme, aktuelle Entwicklungen/Trends, konstruktive Diskussionen, Ausblick auf die Zukunft, Optimierung der Systeme und natürlich die DASA, Deutschland größtes und auch spannendste Museum zu Arbeitsschutz und Arbeitswelt in Dortmund.

Lloyd´s Register Deutschland GmbH ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. LRQA bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen: Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann LRQA Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden. LRQA gehört zur Lloyd´s Register Gruppe. Lloyd“s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist LRQA wirtschaftlich unabhängig. Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den LRQA-Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Allgemein

Lloyd´s Register Business Assurance – Unser Leistungsprogramm

Lloyd´s Register Business Assurance - Unser Leistungsprogramm

http://bit.ly/2AuXZYl

Lloyd`s Register Deutschland GmbH wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden
Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement.
Lloyd´s Register bietet Schulungen, Zertifizierung von Managementsystemen und Business Improvement Services mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen an: Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, IT, Auditierung von Lieferketten und Prozessoptimierung.
Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann Lloyd“s Register
Auditierungen in 120 Ländern durchführen.
Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden.
Lloyd´s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet. Die Lloyd´s
Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h.
die Gewinne werden über eine gemeinnützige Stiftung zur Förderung weltweiter Forschungsprojekte
verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist Lloyd´s Register
wirtschaftlich unabhängig. Sie wünschen weitere Informationen? Dann laden Sie einfach unser Leistungsverzeichnis runter: http://bit.ly/2AuXZYl

Über Lloyd´s Register

Wir haben 1760 als Schiffsklassifizierungsgesellschaft begonnen. Heutzutage sind wir ein weltweit führender Anbieter technischer Unternehmensdienstleistungen und Technologien und verbessern die Sicherheit und Leistung kritischer Infrastrukturen unserer Kunden in über 75 Ländern, weltweit. Mit unseren Gewinnen finanzieren wir die Lloyds Register Foundation, eine wohltätige Stiftung, die die Wissenschafts- und Technik-bezogene Forschung, Ausbildung und unser öffentliches Engagement unterstützt. All das unterstützt uns bei unserem Ziel, das uns tagtäglich antreibt: Zusammen für eine sichere Welt zu arbeiten.
Wir wissen, dass in einer immer komplexeren Welt, die mit Daten und Meinungsäußerungen überfrachtet ist, Technologie allein nicht ausreicht, um erfolgreich zu sein. Unsere Kunden benötigen einen erfahrenen Partner. Einen Partner, der genau zuhört, sich nicht ablenken lässt und sich auf das konzentriert, was für ihn und die Kunden wirklich wichtig ist. Unsere Ingenieure und technischen Experten engagieren sich für Sicherheit. Das bringt die Verpflichtung mit sich, neuen Technologien positiv zu begegnen und Leistungssteigerungen zu fördern. Wir prüfen die Bedürfnisse unserer Kunden mit Sorgfalt und Empathie und nutzen dann unsere Expertise und unsere über 250 Jahre Erfahrung, um allen eine intelligente Lösung zu bieten. Denn es gibt Dinge, die Technologie nicht ersetzen kann.
Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den Lloyd´s -Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Allgemein

DEW21 investiert in Smart-Meter-Spezialist GreenPocket

Köln/Dortmund, 30.08.2018 – Smart-Metering-Spezialist GreenPocket hat seine Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) beteiligt sich an dem agilen Software-Startup und unterstützt als strategischer Partner die Entwicklung von kundengerechten Mehrwertservices im Energiemanagement. Darüber hinaus haben Bestandsinvestoren ihr Engagement durch zusätzliche Finanzierung bestätigt.

Der Trend zur Digitalisierung der Energienetze führt weltweit dazu, dass analoge Energieverbrauchszähler durch elektronische Zähler abgelöst werden. Im Rahmen dieses Smart-Meter-Rollouts verpflichtet der Gesetzgeber in vielen Ländern Energieversorger, ihren Kunden aus Verbraucherschutzgründen Transparenz über ihre Energieverbräuche in Form einer Visualisierungssoftware zu geben.

Das Kölner Unternehmen GreenPocket hat frühzeitig erkannt, dass hierdurch ein Wachstumsmarkt für White-Label-Software-Lösungen entsteht, insbesondere in fragmentierten Märkten wie in Deutschland mit sehr vielen regionalen Energieversorgern und Stadtwerken. Der Softwarespezialist hat sich in Deutschland, Österreich und der Schweiz in den letzten Jahren eine ausgezeichnete Startposition für das anstehende Wachstum erarbeitet. DEW21 als breit aufgestellter Kommunalversorger hat diese Chance für sich erkannt und baut mit der Beteiligung ihre Digitalkompetenz aus.

„Mit GreenPocket haben wir einen Partner gefunden, mit dem wir die Digitalisierungsanforderungen effizient und passgenau für unsere Kunden umsetzen zu können. Gemeinsam möchten wir neue Produktideen entwickeln, die auf die Bedürfnisse von DEW21 und die Strömungen des Energiemarktes abgestimmt sind“, erklärt Heike Heim, Vorsitzende der DEW21-Geschäftsführung. „So werden wir auch eng beim Aufbau des Geschäftsfeldes Smart Metering zusammenarbeiten, denn hier hat GreenPocket bereits hervorragende Werkzeuge entwickelt.“

GreenPocket hat als Spezialist in diesem Wachstumsmarkt mit mehr als 100 Smart Metering-Projekten für Energieversorger (Netzbetreiber, Messstellenbetreiber und Lieferanten) in den letzten Jahren einzigartige Erfahrungen sammeln können. Das Unternehmen ist mit klarem Abstand Marktführer in Deutschland. Zu den aktuell über 30 Laufzeitkunden zählen mit Hamburg, Berlin, Frankfurt und Köln vier der fünf größten Städte Deutschlands, zudem viele Regionalversorger und Stadtwerkeverbünde.

Auch in anderen Zielgruppen und Märkten sind die Softwarelösungen von GreenPocket für Haushalts- und Unternehmenskunden einsatzfähig. Aus der sehr guten Positionierung in den deutschsprachigen Märkten sowie der Marktreife der Produkte ergeben sich in den nächsten Jahren große Wachstumschancen für den Softwareanbieter.

„Wir freuen uns sehr über die strategische Beteiligung von DEW21 an GreenPocket. Sie wird uns helfen, unsere Produkte im Wachstumsmarkt für Smart-Metering- und Smart-City-Anwendungen gezielt auszubauen. Die Nachfrage nach sensordaten-basierten Softwarelösungen für intelligentes Lastmanagement und automatisierte Anlagenüberwachung und -steuerung wird in den nächsten Jahren rasant zunehmen“ prognostiziert Dr. Thomas Goette, CEO von GreenPocket.

Das Unternehmen ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. Insbesondere die Energiemanagement-Software für Unternehmens-kunden konnte mit durchschnittlich 40% Wachstum über die letzten 6 Jahre viele namhafte Kunden aus Handel, Wohnungswirtschaft, Kommunen und Industrie als Anwender gewinnen.

Die Softwarelösungen von GreenPocket verbinden in einzigartiger Weise attraktives Design, einfache Verständlichkeit und hohe Usability mit Gesetzeskonformität und hohem Flexibilisierungs- und Automatisierungsgrad. Die nun erfolgte Wachstumsfinanzierung soll gezielt zum Ausbau der Produktlinien von der Verbrauchstransparenz zur Energieintelligenz verwendet werden. „Wir sehen hier große Chancen für innovative Anwendungsfelder, die sich aus der effizienten Nutzung von Smart-Meter-Daten mit Hilfe von Data-Science-Technologien ergeben. National wie international ein Zukunftsmarkt mit erheblichem Potential.“, so Goette. Mit dem eingeworbenen Kapital wird deshalb der konsequente Ausbau der Vertriebsaktivitäten deutlich verstärkt werden.

DEW21 möchte die intensive Zusammenarbeit mit ihrem neuen Partner GreenPocket als agiles und kundenorientiertes Softwarehaus darüber hinaus auch nutzen, um wichtige Impulse für die erforderliche Transformation – bei neuen Arbeitsweisen, im Umgang mit Daten und der Entwicklung von Plattformgeschäftsmodellen – zu erhalten.

Über DEW21:
Als modernes Energie- und Dienstleistungsunternehmen steht die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) für die optimale Kombination von zukunftsweisenden Dienstleistungen mit dem Wissen eines erfahrenen Kommunalversorgers. Täglich werden nicht nur die fast 600.000 Einwohner und zahlreichen Unternehmen in und um Dortmund mit Erdgas, Strom, Wärme und Wasser beliefert – mit dem Angebot von verschiedenen Contractingmodellen, Energieeffizienzdienstleitungen, Wärme- und Kältemarktprodukten, Smart-Meter-Lösungen sowie vielfältigen innovativen Individuallösungen bietet DEW21 eine „intelligente Energiewelt“ von morgen, die weit über den klassischen Energievertrieb hinausgeht.

Weitere Informationen zu DEW21 finden Sie unter www.dew21.de, www.facebook.com/dew21, https://twitter.com/DEW21_Dortmund
Online finden Sie die aktuellen DEW21 Presse Informationen und rechtefreies Bildmaterial für redaktionelle Zwecke unter
http://www.dew21.de/presse

Pressekontakt DEW21:
Jana-Larissa Marx
Pressesprecherin
Tel. 0231.5443203
Mobil 0172.2622783
jana-larissa.marx@dew21.de

Über GreenPocket:
Als agiles Startup im dynamischen Wachstumsmarkt für Smart-Energy-Software begleitet GreenPocket weltweit Energieversorger und Unternehmenskunden bei der Realisierung von Mehrwerten aus Verbrauchsdaten. Dabei setzt der Smart-Metering-Spezialist mit einem talentierten Team innovative Technologien (AI, Machine Learning, Data Science) ein. Bereits heute leistet GreenPocket so einen nachhaltigen Beitrag zur Energiewende und gestaltet die Digitalisierung der Energiebranche mit kreativen und intuitiven Softwarelösungen maßgeblich mit.

Weitere Informationen und News zu GreenPocket finden Sie unter www.greenpocket.de, auf https://www.facebook.com/GreenPocketGmbH/ und https://twitter.com/greenpocketgmbh Rechtefreies Bildmaterial zu GreenPocket finden Sie unter http://www.greenpocket.de/aktuelles/pressekit/

Pressekontakt GreenPocket:
Dr. Wolf Stertkamp
PR-Manager
Tel. 0221.355095-31
wolf.stertkamp@greenpocket.de

Über GreenPocket:
Als agiles Startup im dynamischen Wachstumsmarkt für Smart-Energy-Software begleitet GreenPocket weltweit Energieversorger und Unternehmenskunden bei der Realisierung von Mehrwerten aus Verbrauchsdaten. Dabei setzt der Smart-Metering-Spezialist mit einem talentierten Team innovative Technologien (AI, Machine Learning, Data Science) ein. Bereits heute leistet GreenPocket so einen nachhaltigen Beitrag zur Energiewende und gestaltet die Digitalisierung der Energiebranche mit kreativen und intuitiven Softwarelösungen maßgeblich mit.

Weitere Informationen und News zu GreenPocket finden Sie unter www.greenpocket.de, auf https://www.facebook.com/GreenPocketGmbH/ und https://twitter.com/greenpocketgmbh Rechtefreies Bildmaterial zu GreenPocket finden Sie unter http://www.greenpocket.de/aktuelles/pressekit/

Firmenkontakt
GreenPocket GmbH
Sarah Wett
Schanzenstrasse 6-20
51063 Köln
022135509531
sarah.wett@greenpocket.de
http://www.greenpocket.de/

Pressekontakt
GreenPocket GmbH
Wolf Stertkamp
Schanzenstrasse 6-20
51063 Köln
022135509588
wolf.stertkamp@greenpocket.de
http://www.greenpocket.de/

Allgemein

Neue ISO 50001 veröffentlicht. Was Sie nun beachten müssen!

Neue ISO 50001 veröffentlicht. Was Sie nun beachten müssen!

(Bildquelle: © panthermedia.net / alphaspirit)

Die neue ISO 50001:2018 wurde am 21.08.2018 veröffentlicht. Unternehmen haben nun eine dreijährige Umstellungsfrist auf den aktuellen ISO 50001:2018 Standard. first energy unterstützt Unternehmen aller Branchen bundesweit bei der Umstellung.
„Wie die ISO 50001:2011 soll auch die neue ISO Norm 50001:2018 dazu beitragen den Energieverbrauch im Unternehmen nachhaltig zu senken und energieeffizienter zu produzieren. Änderungen gibt es durch eine neue Struktur der Norm, eine neue Bewertung des Top-Managements und durch zahlreiche konkretere Formulierungen als bislang“, so der Standortleiter Markus Menzel von first energy.

Was ändert sich durch die neue ISO 50001:2018?
„Eine der wesentlichsten Änderungen der Revision ist die Umstellung auf die sogenannte High Level Structure, wie beim Qualitätsmanagement nach ISO 9001 oder dem Umweltmanagement nach ISO 14001, somit ist nun ein besseres Handling möglich und die Integration der Managementsysteme in ein Integriertes Managementsystem wird erleichtert. Zudem wird das Top-Management mehr in das aktive Leben des Energiemanagementsystems (EnMS) einbezogen“, erläutert Markus Menzel weiter.

„Die operative Betreuung des Energiemanagementsystems wird dem Energiemanagement-Team obliegen, das regelmäßig an das Top-Management über die Leistungsfähigkeit des Energiemanagementsystems und die energiebezogene Leistung berichten soll. Darüber hinaus ist eine stärkere Betrachtung der Interessengruppen bzw. eine Stakeholderanalyse des Unternehmensumfeldes Bestandteil der neuen ISO 50001:2018. Ebenso sollen in Zukunft Chancen und Risiken im Hinblick auf das Energiemanagementsystem erfasst und entsprechende Maßnahmen abgeleitet werden. Damit sollen weitere wichtige Einflussfaktoren auf das Energiemanagementsystem identifiziert und der Erfolg des Energiemanagementsystems verbessert werden“, erläutert Maximilian Loßmann – Leiter Managementsysteme bei first energy.
„In Bezug auf die energetische Leistung beinhaltet die Revision wesentlich konkretere Formulierungen als noch in der ISO 50001:2011. Es wird einen stärkeren Fokus auf die kontinuierliche Verbesserung der energiebezogenen Leistung geben sowie eindeutige Anforderungen zur Energiedatensammlung“ so Herr Loßmann weiter.

Wie Unternehmen die Änderungen sicher umsetzen können.
first energy agiert für seine Kunden bundesweit und kann dabei auf seine jahrelange Erfahrung im Bereich Energiemanagement und über 17 Jahren Erfahrung im Energiesektor verweisen. Egal, für welchen Organisationszweck oder -größe, first energy berät Sie Schritt für Schritt zur erfolgreichen Umstellung auf die ISO 50001:2018 oder der Integration Ihrer verschiedenen Managementsysteme in einem Integrierten Managementsystem.

„Wichtig für Unternehmen ist, dass Sie sich frühzeitig mit den Neuerungen der ISO 50001:2018 auseinandersetzen und einen zeitlich definierten Maßnahmenplan zur Umsetzung erstellen. Wir bieten dabei Workshops und interne Schulungen für Mitarbeiter an und entwickeln gemeinsam mit Unternehmen eine Umsetzungsstrategie, so sparen unsere Kunden Zeit und haben die Sicherheit das ihre nächste Zertifizierung erfolgreich abgeschlossen werden kann“, ergänzt Markus Menzel.

Unternehmen, die weiterführende Informationen zur neuen 50001:2018 oder zum Integrierten Managementsystem wünschen, können sich gerne direkt an das Management-Team von Herrn Loßmann wenden. Tel.: 05605-93928-32

first energy – Die EnergieExperten ist ein bundesweiter Energiedienstleister in den Bereichen EnergieEinkauf, EnergieManagement und EnergieEinsparungen. Eine über 15-jährige Erfahrung ermöglicht es first energy, das Beste an Einsparungen für den Kunden herauszuholen und Licht ins Dunkel der Energiefragen zu bringen.

Firmenkontakt
first energy – Die EnergieExperten
Maximilian Lossmann
Struthweg 26
34260 Kaufungen
05605-93928-32
lossmann@first-energy.net
http://www.first-energy.net

Pressekontakt
first energy – Die EnergieExperten
Katrin Kronitz-Pehl
Struthweg 26
34260 Kaufungen
05605-93928-16
Kronitz-Pehl@first-energy.net
http://www.first-energy.net

Allgemein

Zwanzig Jahre liberalisierte Energiemärkte

Größere Spielräume und Pflicht zur Wachsamkeit

Zwanzig Jahre liberalisierte Energiemärkte

Foto: Fotolia / cirquedesprit (No. 6046)

sup.- Freier Wechsel des Anbieters oder des Tarifs für Strom- und Gaskunden: Was hierzulande bis vor 20 Jahren unmöglich war, ist seitdem Schritt für Schritt bundesdeutsche Realität geworden. 1998 trat das „Gesetz zur Neuregelung des Energiewirtschaftsrechts“ in Kraft und hat den Weg für eine Liberalisierung der Energiemärkte freigemacht. Zunächst galt die Option des Anbieterwechsels nur für den Strombezug, während die echte Öffnung der Gasnetze dann mit knapp zehnjähriger Verspätung erfolgte. Heute hat der Verbraucher zumindest theoretisch die Möglichkeit, seinen Vertragspartner zur Energieversorgung aus einer breiten Palette von Anbietern auszuwählen und nach der vereinbarten Laufzeit erneut zu wechseln. Auch auf das Energiemanagement von Unternehmen hat diese Option Auswirkungen: Preisvergleiche, die Ausschreibung von Energielieferungen oder das Aushandeln von Sonderkonditionen vergrößern die Spielräume der betrieblichen Kalkulation.

Kritiker weisen allerdings darauf hin, dass die staatliche Regulierung der Energiemärkte einen echten Wettbewerb in Deutschland noch immer erheblich einschränkt. Außerdem verlangen die neuen Freiheiten vom Verbraucher erhöhte Wachsamkeit, da die Marktöffnung neben seriösen Versorgungsunternehmen leider auch schwarze Schafe anlockt. Eine Erkenntnis, die zahlreiche private Verbraucher mit dem Verlust ihrer Vorkasse für vermeintlich günstigen Strom bezahlt haben, weil die Anbieter Insolvenz anmelden mussten. Ein automatisches Spar-Modell ist das neue Energiewirtschaftsrecht also nicht. Und einen wirklich problemlosen, jederzeit vollziehbaren Wechsel des Lieferanten, wie er z. B. für Heizölkunden nicht erst seit 20 Jahren selbstverständlich ist, lässt die Versorgung über Strom- oder Gasleitungen ohnehin nicht zu. Bei der netzunabhängigen Versorgung per Tankwagen gibt es natürlich auch schwarze Schafe. Aber hier verfügt der Käufer mit dem RAL-Gütezeichen Energiehandel über ein wirksames Verbraucherschutzinstrument, das die Auswahl eines zuverlässigen, regelmäßig überprüften Lieferanten erleichtert. Das Gütezeichen dient als Qualitätskennzeichnung, um Kunden vor mangelhafter Produktgüte, fehlerhaften bzw. manipulierten Messgeräten oder vor undurchsichtiger Preisgestaltung zu schützen. Alle Händler, die den strengen Prüfbestimmungen für das Gütezeichen gerecht werden, lassen sich bundesweit unter www.guetezeichen-energiehandel.de abrufen.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Allgemein

Klima schützen – Atmosphäre schaffen – Zuschüsse für Energieeffizienz in Unternehmen generieren

…..Zuschüsse für all diese Technologien zu generieren macht den Erfolg des Unternehmens aus

Klima schützen - Atmosphäre schaffen - Zuschüsse für Energieeffizienz in Unternehmen generieren

www.klima-kontor.de

Viele Unternehmer und Menschen, die sich heute jeden Tag dem Arbeitsalltag widmen, vergessen, wo sie herkommen und was sie tun können, um eine bessere Atmosphäre zu schaffen, bzw. durch sinnvolle Kleinigkeiten im Alltag das Klima zu schützen.
In allen Medien werden wir mit LED, Klimawandel, CO2- Ausstoß, Hurrikanen, Überschwemmungen, Erderwärmung oder Sonstigem konfrontiert. Eine Informationsflut, mit der wir das Wichtige in unserem Leben kaum einordnen können; spricht doch die Politik von E-Mobilität, Dieselfahrverboten und Maut auf den Straßen. Diese Sachverhalte beeinflussen und überfordern uns Menschen derzeit so sehr, dass wir diese irgendwann ignorieren. Dabei ist es leicht eine „Atmosphäre zu schaffen“ – unser Obst beim Bauern nebenan oder auf dem regionalen Wochenmarkt zu kaufen, Eier von glücklichen Hühnern zu essen und für eins 30-50 Cent auszugeben, anstatt irgendwelche Eier von gequälten Tieren zu konsumieren, das Licht auszuschalten und eine Kerze anzuzünden um „Atmosphäre zu schaffen“, in der Arbeit den PC auszustellen, wenn man Pause macht, mal mit dem Rad zur Arbeit zu fahren und darauf zu achten, dass in der Produktion achtsam mit Energie umgegangen wird. All diese Dinge haben wir irgendwo schon gehört und trotzdem schaffen wir es nicht das Nötigste zu tun und umzusetzen?
Doch viele Unternehmer und Menschen gehen diesen Weg bereits, diesen Weg der Energie – eher Wärmewende und achten darauf, Ressourcen nicht unnötig zu vergeuden. Trotz alledem stehen immer neue Hemmnisse im Weg, Investitionen in diese Bereiche zu tätigen. Es gibt Spezialisten, welche sich mit dem Thema beschäftigen, Effizienz zu bringen, neue Technologien zu integrieren, neue Wege zu gehen, Investitionen zu ermöglichen, Zuschüsse für Unternehmen zu generieren, Finanzierungen zu ermöglichen ohne Eigenkapital einzusetzen, um so eine Perspektive für unsere Kinder und die folgenden Genrationen zu schaffen. Denn in welcher Welt sollen unsere Kinder leben, wenn wir es nicht schaffen, jetzt eine Wende herbeizuführen.
Wollen wir eine Welt mit Gasmasken, Epidemien, Wirbelstürmen, Hurrikanen, Überschwemmungen, Krankheiten und ohne Nahrung? Sollen wir weiterhin die Problematik auf den Rücken irgendwelcher Menschen, die in anderen Teilen diese Erde leben austragen und diese sowie unsere Umwelt maximal ausbeuten?
Es gibt Unternehmen, wie Klima Kontor aus Hamburg, denen es eine Herzensangelegenheit ist, die Aufgaben anzugehen und frischen Wind in Unternehmen zu bringen, zumindest aus energetischer Sicht. Dennoch, so stellt Herr Garber fest, sind es oft die Kleinigkeiten die Unternehmer als erstes begeistern, da diese den Mitarbeitern helfen, schnell viel Geld einzusparen. Als Geschäftsführer des Klima Kontors und mit jahrelanger Fachexpertise sind die Problemstellungen doch überall sehr ähnlich; in allen Branchen, wie Handelsunternehmen, Bäckereien, der fleischverarbeitenden Industrie sowie der Chemie- und Pharmaindustrie.
Durch die Arbeit der Fachingenieure des Klima Kontors gelingt es, Technologien wie Blockheizkraftwerke, Dampfkesselanlagen, neue Backtechnologien und neue Kälte- und Heizungsanlagen in Unternehmen erfolgreich zu integrieren. Herrn Garber“s Motto „von der Idee bis zur Implementierung“ findet Anklang in Gewerbe und Industrie, was auf die ganzheitliche Denkweise seiner hoch qualifizierten Ingenieure zurückzuführen ist. Ingenieure aus den Bereichen der Energie- und Umwelttechnik richten einen gesamtheitlichen Blick auf das Unternehmen, um ein gesamtenergetisches Objektgutachten zu erstellen und so sinnvolle Prozessoptimierungen zu Tage zu fördern. Die Kombination – ganzheitliches Engineering und kaufmännisches Geschick und somit Zuschüsse für all diese Technologien zu generieren macht den Erfolg des Unternehmens aus. Durch die Umsetzung bei seinen Kunden und Partnern ist dieser so messbar.
Erfolgreiche Unternehmer und zukunftsfähige Unternehmen wachsen mit dem Klima Kontor in eine neue Welt. Eine Welt, die weniger Kohlendioxid produziert, „Atmosphäre schafft“ und Menschen mehr denn je sensibilisiert und näher zusammenbringt. Eine Welt, die unseren nächsten Generationen keine verbrannte Erde hinterlässt. Eine etwas blauere Welt mit ruhigeren Ozeanen und Meeren. Wenn auch Sie mehr darüber erfahren möchten, um Ihre Potenziale zu heben, wenden Sie sich gern an Herrn Garber.

Klima Kontor – Atmosphäre schaffen für eine klimafähige Zukunft. Wirtschaftlichkeit im Unternehmen ist für uns die Essenz aus dem Zusammenspiel von Ökologie und Ökonomie. Wir generieren für Sie Zuschüsse bis zu 200.000 Euro und erzielen Ersparnisse bis zu 30 %.

Kontakt
Klima Kontor- Planung und Beratung GmbH
Ralf Garber
Stresemannallee 118
22529 Hamburg
040228216400
040228216409
info@klima-kontor.de
http://www.klima-kontor.de

Allgemein

Hannover Messe: Vorträge zur Erfüllung der ISO 50001 und ISO 50003 von econ solutions

Hannover Messe: Vorträge zur Erfüllung der ISO 50001 und ISO 50003 von econ solutions

Mit der Energiemanagement-Software econ3 lassen sich die ISO-Anforderungen einfach erfüllen. (Bildquelle: econ solutions GmbH)

Auf der Hannover Messe informiert die zur Mannheimer MVV-Gruppe gehörende econ solutions GmbH Besucher, wie sie mit Energie-Monitoring die gestiegenen ISO-Anforderungen erfüllen können.

Ein Energiemanagement, das lediglich Energie- und Produktionsdaten erfasst, reicht weder für die Steigerung der innerbetrieblichen Energieeffizienz noch für die Umsetzung eines Energiemanagements konform zur ISO 50001 und ISO 50003. Im Vortrag von econ solutions erfahren Besucher, wie sie ein System aufbauen können, das alle aktuellen Anforderungen erfüllt, Energie- und Produktionsdaten intelligent zusammenführt und wertvolle Kennzahlen generiert. Beispiele aus der Praxis zeigen, wie einfach Unternehmen aus vielen Branchen Ansatzpunkte für verschiedene Optimierungen gefunden haben.

Den Vortrag „Energie-Monitoring als Instrument zum Nachweis von Effizienzsteigerungen“ hält Dr. Stephan Theis, Geschäftsführer econ solutions, am
– Dienstag, 24.04.2018, 10:00-10:30 Uhr
– Mittwoch, 25.04.2018, 14:30-15:00 Uhr
– Donnerstag, 26.04.2018, 15:30-16:00 Uhr
im Digital Energy Forum, Halle 12, Stand D45.

Auf dem Gemeinschaftsstand Digital Energy (Halle 12, Stand D45) präsentiert econ solutions die Energiemanagement-Lösungen mit neuen Features, mit denen Energiemanager und Produktionsleiter noch besser unterstützt werden. Maschinen- und Anlagenbauer können das Messgerät in neue oder bestehende Maschinen und Anlagen integrieren, um ihren Kunden einen deutlichen Mehrwert zu bieten. Der Fokus des Messeauftritts liegt auf den Kernkomponenten der Lösungen: der webbasierten Energiemanagement-Software econ3 und dem Strom- und Leistungsmessgerät econ sens3 sowie dem mobilen Messkoffer econ case.

econ solutions bietet Lösungen für effektives betriebliches Energiemanagement für Industrie & Gewerbe, Maschinen- & Anlagenbau sowie Energieversorger & Energiedienstleister. Mehr als 400 Unternehmen setzen die Lösungen bereits erfolgreich ein, z.B. BASF, Continental, ebm-papst, TRUMPF Werkzeugmaschinen, Unilever, ZF TRW oder die aniMedica Group.
Die Produktpalette umfasst die Software econ3, das Strom- und Leistungsmessgerät econ sens3 sowie weitere Komponenten für die automatisierte Energiedatenerfassung, zudem Dienstleistungen wie die technische Beratung und Begleitung zur Systemauslegung und -einführung. Alle Produkte sind herstellerunabhängig und flexibel einsetzbar. Dank schneller Installation und intuitiver Bedienung sorgen sie für eine steile Lernkurve und Ergebnisse innerhalb kürzester Zeit.
econ solutions mit Sitz in Straubenhardt wurde 2010 als Tochter der international tätigen POLYRACK TECH-GROUP ( www.polyrack.com) gegründet und gehört seit 2017 zur Mannheimer MVV-Gruppe ( www.mvv.de).

Firmenkontakt
econ solutions GmbH
Mike Zündel
Untere Bahnhofstraße 38A
82110 Germering
+49 7082 7919-200
+49 7082 7919-230
presse@econ-solutions.de
http://www.econ-solutions.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Allgemein

in-GmbH zeigt vernetzte Welten mit IoT-Plattform sphinx open online auf der HANNOVER MESSE

IoT-Spezialist demonstriert Business-Nutzen durch digitalen Zwilling, Sprachsteuerung, Digitalisierung im Shopfloor und vieles mehr

in-GmbH zeigt vernetzte Welten mit IoT-Plattform sphinx open online auf der HANNOVER MESSE

Digital Teamboard zur Digitalisierung und realitätsnahen Darstellung des Shopfloor

Konstanz, 15. März 2018 – Wie lässt sich durch die Kombination von Realdaten, Digital Twin und Smart Services in der Industrie 4.0 Wertschöpfung erzielen? Diese Frage beantwortet die in-integrierte informationssysteme GmbH ( www.in-gmbh.de) anhand ihrer IoT-Plattform sphinx open online vom 23. bis 27. April auf der HANNOVER MESSE. Die neusten Entwicklungen rund um digitale Produktionsprozesse, das Energie-Management und weitere Anwendungsgebiete zeigt das Unternehmen am Stand D26 des SEF Smart Electronic Factory e.V. in Halle 7. Hier erfahren die Besucher unter anderem, wie über sphinx open online Sensoren, Aktoren und Bedienoberflächen über Sprache abgefragt und gesteuert werden können.

Die IoT-Plattform sphinx open online der in-GmbH ermöglicht es, relevante Real- und Business-Daten aus verschiedenen Quellen, Anlagen und Systemen zusammenzuführen, intelligent zu verarbeiten und Systeme aktiv zu beeinflussen. So entsteht auf Basis des digitalen Abbildes (Digital Twin) des Produktionssystems mit all seinen komplexen Rahmenbedingungen, durch die Auswertung von Vergangenheitsdaten und die Nutzung von Prognosen eine Lösung, die frühzeitig negative Veränderungen in der Produktionskette erkennt, rechtzeitig Informationen bereitstellt und automatisiertes Eingreifen ermöglicht.

Digitale Wertschöpfungsketten werden somit auch über Unternehmensgrenzen hinweg durch die offene Technologie ermöglicht. Prognosen und maschinelles Lernen können auch als externe Services an die Plattform angebunden und mit historischen sowie aktuellen Werten versorgt werden. Die Ergebnisse fließen in die Plattform zurück und werden über frei parametrierbare Regeln zur prädiktiven Steuerung von Anlagen genutzt. So entstehen in kurzer Zeit produktiv einsetzbare Lösungen mit hohem Nutzen. Diese werden z.B. in der Industrie zur Energieoptimierung angewendet.

Steuerung vom Sensor bis zum Aktor via Sprache
Auf der HANNOVER MESSE gibt die in-GmbH einen Ausblick auf zukünftige Features von sphinx open online. Ein Highlight ist dabei die Abfrage und Steuerung von Sensoren, Aktoren und Bedienoberflächen via Sprache. Mit dem zur Messe verfügbaren Release 7 wurde das Bedienkonzept weiter optimiert, so dass Dashboards mit diversen Panelarten mit Responsive Design zur Verfügung stehen. Somit ist die einfache Anwendbarkeit vom Leitstand bis zum Smartphone gewährleistet. sphinx open online ermöglicht durch die Verwendung neuester Technologie die nahezu latenzfreie Kommunikation vom Sensor über die Bedienoberfläche bis zum Aktor.

Des Weiteren wird das Digital Teamboard Release 3.0 zur Digitalisierung und realitätsnahen Darstellung des Shopfloor präsentiert. Damit stehen relevante Kenngrößen direkt aus dem Produktionsprozess ohne Medienbrüche konsistent und zeitgleich nicht nur im Shopfloor, sondern auch im Office oder mobil zur Verfügung. Das digitale Abbild der Produktion mit Hilfe des Digital Teamboard ist die Basis für Lean-Management und ständige Verbesserungsprozesse. Aktuelle Zustände und Störungen werden sofort angezeigt. Problemursachen können analysiert und in einen digitalen PDCA-Prozess überführt werden. Dies eröffnet Optimierungsmöglichkeiten in der Smart Factory.

sphinx open online in der Praxis
Die IoT-Plattform der in-GmbH findet in verschiedenen Anwendungsbereichen ihren Einsatz. So setzen unter anderem Hersteller von Leitstands-Software, Automotive-OEMs, Zulieferer, Anlagen- und Maschinenbauer, Hersteller von smarten Produkten, Luft- und Raumfahrtunternehmen, Forschungseinrichtungen sowie Hochschulen auf die Lösung. Auf der HANNOVER MESSE zeigt die in-GmbH gemeinsam mit dem Verein „SEF Smart Electronic Factory e.V.“ Anwendungsszenarien wie beispielsweise die Nutzung von verschiedenen Datenquellen wie Fördertechnik und Roboter für die Abbildung der Produktion in Realtime – auch über die Cloud – vom Leitstand bis zur mobile App. Der Verein, zu dessen Gründungsmitgliedern die in-GmbH zählt, betreibt in zwei realen Fabriken Forschungs- und Entwicklungsumgebungen für Industrie 4.0-Anwendungen. Auf der HANNOVER MESSE am Gemeinschaftsstand D26 in Halle 7 demonstrieren die Vereinsmitglieder Praxisbeispiele zum Thema „Durchgängige Vernetzung vom Kunden bis zum Service“.

Die 1989 gegründete in-integrierte informationssysteme GmbH mit Sitz in Konstanz unterstützt ihre Kunden bei der Wertschöpfung aus Daten durch Software-Produkte und Lösungen in den Bereichen Industrie 4.0, IoT, Collaborative Engineering und Collaborative Enterprise.

Die in-GmbH ist Hersteller von sphinx open – eine Software zur Online-Visualisierung, die sich seit vielen Jahren in zahlreichen Managementsystemen und mobilen Anwendungen im Einsatz befindet. Mit sphinx open online steht eine praxisbewährte IoT-Plattform aus der Cloud oder OnPremise zur Verfügung. Diese ermöglicht die schnelle Umsetzung von Industrie 4.0-Lösungen. Die Anbindung von diversen Datenquellen, flexible Visualisierung und HMI, Alarmierung, Charting, Reporting, Analyse und weitere digitale Services stehen zur Verfügung. Eingriffe können durch den Menschen oder regelbasiert erfolgen. Auf dieser Basis entstehen in enger Zusammenarbeit mit Partnern und Kunden innovative, stetig ausbaufähige und nachhaltig betreibbare Softwarelösungen.

Für international tätige Industrieunternehmen berät, konzipiert und realisiert die in-GmbH zudem im Bereich Kollaborations- und Kommunikationsplattformen (Collaborative Enterprise), Portale und Fachanwendungen zur Optimierung der Zusammenarbeit – intern und mit Partnern.

Namhafte Hersteller von Leitstands-Software, Automotive OEMs, Zulieferer, Anlagen- und Maschinenbauer, Hersteller von Smarten Produkten, Luft- und Raumfahrtunternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen zählen zum Kundenstamm.

Weitere Informationen unter www.in-gmbh.de, www.sphinx-open.de, www.weblet.de

Firmenkontakt
in-integrierte informationssysteme GmbH
Manja Wagner
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
+49 (0)7531-8145-0
manja.wagner@in-gmbh.de
http://www.in-gmbh.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Allgemein

Hannover Messe: econ solutions präsentiert ISO 50003-konforme Energiemanagement-Lösungen mit neuen Features

Hannover Messe: econ solutions präsentiert ISO 50003-konforme Energiemanagement-Lösungen mit neuen Features

Die Energiemanagement-Software econ3 ist so einfach zu bedienen wir ein Smartphone. (Bildquelle: econ solutions GmbH)

Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert die zur Mannheimer MVV-Gruppe gehörende econ solutions GmbH (Halle 12, Stand D45, Gemeinschaftsstand Digital Energy) ihre Energiemanagement-Lösungen mit neuen Features, die Energiemanager und Produktionsleiter noch besser unterstützen. Maschinen- und Anlagenbauer können das Messgerät in neue oder bestehende Maschinen und Anlagen integrieren und ihren Kunden einen deutlichen Mehrwert bieten. Alle Komponenten sind konform zur ISO 50001 und ISO 50003.

Im Fokus des Messeauftritts (Halle 12, Stand D45) stehen die Kernkomponenten der Energiemanagement-Lösungen:

Die webbasierte Energiemanagement-Software econ3 ist eine der führenden Lösungen für betriebliches Energiemanagement. Mit der neuen Abweichungsanalyse lassen sich Verbräuche aus beliebigen Zeiträumen miteinander vergleichen, die Abweichungen sind in absoluten Zahlen und in Prozent ausgewiesen. Neu ist auch die Integration von Produktionsdaten, mir der Nutzer den Energieverbrauch von unterschiedlichen Aufträgen und Chargen vergleichen und bewerten können. Für die Erfolgskontrolle liefert das neue Maßnahmen-Tool eine detaillierte Übersicht über alle Optimierungsmaßnahmen inklusive Vorher-Nachher-Betrachtung.

Durch ihre intuitive Nutzbarkeit ermöglicht econ3 schnelle Erfolge. Sie funktioniert herstellerunabhängig, d.h. Datenquellen aller Energiearten und Medien (Strom, Gas, Wasser, Öl usw.) sowie beliebige Zustandsdaten lassen sich problemlos einbinden und zu Energieleistungskennzahlen (Energy Performance Indicators, EnPI) sowie weiteren individuellen Kennzahlen kombinieren. Neben den gängigen Auswertungen liefert econ3 hilfreiche Management- und Spezialberichte, z.B. die Spektralanalyse, das Sankeydiagramm, Kosten- und CO2-Umrechnungen.

Das Strom- und Leistungsmessgerät econ sens3 misst detailliert alle zentralen Parameter der elektrischen Energie. Es ist innerhalb weniger Minuten installiert, auch in bestehender Infrastruktur und bei begrenztem Platzangebot, z.B. in Maschinen und Anlagen. Der econ sens3 kommt vorkonfiguriert und ist sofort einsatzbereit. Über fünf Schnittstellen (Modbus TCP, Modbus RTU, S0-Impuls, Webinterface und Direkteinbindung zur Energiemanagement-Software econ3) lassen sich Zähler, Datenlogger u.ä. medien- und hersteller-unabhängig einbinden. Die integrierte Analysesoftware ermöglicht unmittelbar erste Auswertungen.
Die Variante sens3 PRO erstellt zudem eine Netzanalyse nach EN 50160, mit dem sens3 LOG Upgrade lassen sich bis zu vier weitere Zähler oder Sensoren anschließen.

Im robusten Kunststoffkoffer beinhaltet das econ case alle notwendigen Komponenten für die ortsunabhängige und temporäre Messung und Analyse von elektrischer Leistung, Energie, Strömen und Spannungen, die Netzqualitätsüberwachung nach EN 50160 sowie die Identifikation der größten Energieverbraucher und Verteilungen. Dank integrierter Auswertungssoftware ist keine Software-Installation erforderlich. Damit ist das econ case die ideale Lösung für Energieberater und -dienstleister, Betreiber von Gebäuden und Infrastruktureinrichtungen sowie für Industrie- und Gewerbeunternehmen als Einstieg in ein umfassendes Energiemanagement.

ISO 50001 und ISO 50003 erfüllen
Laut ISO 50003 müssen Zertifizierungsstellen bei der Zertifizierung von Unternehmen nach ISO 50001 die Steigerung der Energieeffizienz faktisch nachweisen. Alle econ Komponenten sind ISO 50001- und 50003-konform und unterstützen Unternehmen bei der Zertifizierung und der Optimierung ihres Energieverbrauchs. Maschinen- und Anlagenbauern können mit der Integration des econ sens3 in Neu- und Bestandsanlagen ihre Wertschöpfungskette erweitern und ihre Kunden bei der Umsetzung ihrer Effizienzziele unterstützen.

Auf dem Gemeinschaftsstand Digital Energy in Halle 12, Stand D45 informieren nach dem erfolgreichen Debüt 2017 auch dieses Jahr Hersteller und Dienstleister über Lösungen zu vielen Facetten des Energiemanagements im industriellen Umfeld.

econ solutions bietet Lösungen für effektives betriebliches Energiemanagement für Industrie & Gewerbe, Maschinen- & Anlagenbau sowie Energieversorger & Energiedienstleister. Mehr als 400 Unternehmen setzen die Lösungen bereits erfolgreich ein, z.B. BASF, Continental, ebm-papst, TRUMPF Werkzeugmaschinen, Unilever, ZF TRW oder die aniMedica Group.
Die Produktpalette umfasst die Software econ3, das Strom- und Leistungsmessgerät econ sens3 sowie weitere Komponenten für die automatisierte Energiedatenerfassung, zudem Dienstleistungen wie die technische Beratung und Begleitung zur Systemauslegung und -einführung. Alle Produkte sind herstellerunabhängig und flexibel einsetzbar. Dank schneller Installation und intuitiver Bedienung sorgen sie für eine steile Lernkurve und Ergebnisse innerhalb kürzester Zeit.
econ solutions mit Sitz in Straubenhardt wurde 2010 als Tochter der international tätigen POLYRACK TECH-GROUP ( www.polyrack.com) gegründet und gehört seit 2017 zur Mannheimer MVV-Gruppe ( www.mvv.de).

Firmenkontakt
econ solutions GmbH
Mike Zündel
Untere Bahnhofstraße 38A
82110 Germering
+49 7082 7919-200
+49 7082 7919-230
presse@econ-solutions.de
http://www.econ-solutions.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Allgemein

KBR auf der light & building in Frankfurt

Dieses Jahr auch auf dem EFEN Stand!

KBR auf der light & building in Frankfurt

Die fortschreitende Digitalisierung sorgt für entscheidende Veränderungen im Gebäudemanagement und in der Energiewelt. Grundlegender Wandel sorgt für neue Herausforderungen, aber er bietet auch Chancen und ermöglicht innovative Geschäftsmodelle.

Lebenswerte und zugleich energiesparende Gebäude brauchen eine zuverlässige, sichere und effiziente Stromversorgung. Das automatisierte „Smart Building“ funktioniert nur mit einer elektrischen Energieverteilung, die die ausfallsichere Stromversorgung vernetzter Anlagen und Gewerke gewährleistet. So können kommunikationsfähige Geräte und Systeme die für die Digitalisierung notwendigen Daten rund um die Uhr erfassen und auswerten. Dies ist die Grundlage für eine verbrauchsoptimierten Gebäudebetrieb.

Vom 18. bis 23.März 2018 erleben Sie auf der Light & Building unseren Beitrag für eine zuverlässige, sichere und effiziente Energiewelt. Unsere Experten beraten Sie gerne ausführlich und entwickeln gemeinsam mit Ihnen individuelle Lösungen.

Als absolute diesjährige Premiere präsentieren wir zusätzlich in Kooperation mit EFEN (Halle 8 // Stand C88) eine einfache Lösung, wie mittels dem SILAS Smart Upgrade Kit für NH-Sicherungs-Lasttrenner, ein vollwertiges Energiedatenmanagement eingeführt wird.

Damit kann der Energieverbrauch rund um die Uhr gemessen und überwacht werden. Auswerten lassen sich die Daten anschließend über unser Energiedatenmanagement-Software visual energy, die durch neue Updates noch benutzerfreundlicher wurde und mit neuen Funktionen überrascht. Über die Kooperation sowie die erweiterte Version von visual energy können Sie sich bei uns informieren.

Besuchen Sie uns in Halle 8 // Stand G089 und vereinbaren Sie vorab einen Gesprächstermin zur Messe.

Ihr persönliche Gratis-Tageskarte erhalten Sie HIER oder schreiben Sie uns einfach eine Email an info@kbr.de!

Wir sehen uns in Frankfurt!

Die KBR Kompensationsanalgenbau GmbH mit Sitz in Schwabach wurde 1976 gegründet und ist ein in der zweiten Generation inhabergeführtes Familienunternehmen, das Produkte und Dienstleistungen rund um das Energiedatenmanagement für Gewerbe und Industrie anbietet. Dazu zählen Blindstromkompensationsanlagen und Energieoptimierungssystemen sowie Energiedatenmanagementlösungen. Der Betrieb unterhält ein Vertriebsnetz in ganz Deutschland mit Vertriebsbüros in jedem Bundesland und beschäftigt aktuell 111 Mitarbeiter. KBR ist nach ISO 14001 (Umweltmanagement), ISO 9001 (Qualitätsmanagement) sowie ISO 50001 (Energiemanagement) zertifiziert.

Kontakt
KBR GmbH
Karel Stolba
Am Kiefernschlag 7
91126 Schwabach
09122/63730
vertriebsleitung@kbr.de
http://www.visualenergy.de