Tag Archives: Energiespeicherung

Allgemein

InnoEnergy lanciert weltweiten, mit 100.000 Euro dotierten, Wettbewerb für Start-up-Unternehmen im Bereich der elektrischen Energiespeicherung

InnoEnergy, der europäische Innovationsmotor für nachhaltige Energie, hat am 22.09. einen weltweiten Aufruf für Start-up-Unternehmen im Bereich der elektrischen Energiespeicherung gestartet.

InnoEnergy lanciert weltweiten, mit 100.000 Euro dotierten, Wettbewerb für Start-up-Unternehmen im Bereich der elektrischen Energiespeicherung

Logo InnoEnergy

Fünfzehn der innovativsten Start-ups im Bereich der nachhaltigen Energie werden ein maßgeschneidertes Paket von Dienstleistungen erhalten; dazu gewinnt das beste Start-up ein Preisgeld von 100.000 Euro.

Um die Arbeit von InnoEnergy mit der European Battery Alliance (EBA) zu unterstützen, hofft das Unternehmen, durch den Wettbewerb Start-ups anzusprechen und zu fördern, die innovative Technologien oder Geschäftsmodelle für die elektrische Energiespeicherung entwickeln.

Besonders interessant sind dabei Innovationen im Bereich der elektrischen Speicherung, welche sich im Transportwesen, im Stromnetz, für verteilte und mobile Energiespeicher, zur Verbesserung der Energieeffizienz und zu Emissionsreduktionszwecken einsetzen lassen.

Erfolgreiche Bewerber erhalten einen Platz in einem der beiden InnoEnergy-Unternehmensgründungsprogramme – The Highway™ oder The Boostway™ – sowie ein maßgeschneidertes Paket aus Support, Fortbildung, Dienstleistungen und Finanzierung. The Highway™ verfolgt einen praxisorientierten Ansatz, um junge Start-ups in ihrer Markteintrittsphase zu unterstützen, indem ihre Produkte für die Vermarktung vorbereitet werden. The Boostway™ hilft bestehenden Start-ups dabei, ihre Geschäftsaktivitäten auszuweiten.

Mit der 2017 gegründeten EBA soll eine kompetitive und nachhaltige Wertschöpfungskette für die Batteriezellenproduktion in Europa geschaffen werden. Zusammen mit 120 anderen Interessenvertretern in der EBA arbeitet InnoEnergy daran, diese Zielsetzung zu erreichen und dabei einen Markt zu entwickeln, der bis 2025 rund 250 Mrd. Euro an jährlichem Marktvolumen erreichen könnte.

Elena Bou, Innovation Director von InnoEnergy, sagt dazu: „Als vertrauenswürdiger Partner geben wir Unternehmen den nötigen Schub, damit ihre Produkte die Marktreife erlangen. Durch unser einzigartiges Unternehmensklima bieten wir Start-ups einen unvergleichlichen Zugang zu allem, was sie brauchen, damit aus ihren innovativen Geschäftsideen durchschlagende Erfolge werden.“

Erfolgreiche Bewerber erhalten Zugang zu einem Netzwerk von über 385 Partnern, darunter spezialisierte Business Angel, InnoEnergys europäische Beteiligungskapital-Community und öffentliche Geldgeber. Die ausgewählten Start-ups erhalten daneben Ratschläge und Mentoring auf Vorstandsebene und einen Logenplatz in europäischen Energieveranstaltungen, darunter The Business Booster, das jährlich stattfindende Networking-Event von InnoEnergy, an dem Unternehmen aus allen Phasen der Energie-Wertschöpfungskette teilnehmen, um Start-ups zu treffen und Innovationen kennenzulernen.

Bo Normark, InnoEnergy Thematic Leader für Energiespeicherung, fügt hinzu: „Europa braucht innovative Lösungen im Bereich der elektrischen Energiespeicherung, um die Dekarbonisierung des Transportwesens und der Wärmeerzeugung durch Elektrifizierung zu unterstützen. Unsere Aufgabe ist es, Unternehmen mit einzigartigen und innovativen Konzepten, Produkten und Lösungen zu finden, die das Potential dazu haben, Teil der nachhaltigen Batteriezellenproduktion-Wertschöpfungskette zu werden.“

Start-ups können sich bis zum 30. Oktober 2018 bewerben. Der Bewerbungsprozess besteht aus fünf Phasen: Einer anfänglichen Bewerbung, einer internen Evaluation, einer fünfminütigen Videopräsentation und einer Beurteilung durch externe Experten. Nach der externen Bewertung werden 30 ausgewählte Bewerber ihre Ideen parallel zwei Jurys präsentierten, woraufhin 15 Gewinner ausgewählt werden. Der Gewinner des Hauptpreises von 100.000 Euro wird bei einer Festveranstaltung im Februar prämiert.

Bewerber werden gemäß den folgenden Kriterien bewertet:

– Innovationskraft der Geschäftsidee
– Wertversprechen
– Größe des potentiellen Zielmarktes
– Skalierbarkeit des Produktes/der Dienstleistung
– Gründungsteam und Eigentümerstruktur
– Wettbewerbsvorteil
– Wirkungspotential
– Potential zum Aufbau einer Partnerschaft mit InnoEnergy

Mehr Informationen und das Anmeldeformular finden sich auf der folgenden Webseite: https://electricalstorage.innoenergy.com

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
509 Wörter, 4.372 Zeichen mit Leerzeichen

Über InnoEnergy Business Creation

InnoEnergy Business Creation ist ein vertrauenswürdiger Partner und smarter Investor, der Start-ups, Unternehmer, KMUs und Großunternehmen auf ihrer Reise durch den Energiesektor begleitet. Wir sind der kompetente Partner, um innovative neue Unternehmen und erfolgreiche Innovationsstrategien in der Energiewertschöpfungskette mit zu entwickeln.

Dank unserer Position in der Industrie und unserem einzigartigen, kooperativen Ansatz werden Markteinführungszeiten verkürzt, Risiken abgeschwächt, Auswirkungen von neuen Technologien verstärkt und deren Wert vervielfacht. All dies dient einem Zweck: Eine nachhaltige Welt zu schaffen.

Bis heute haben wir 200 Start-ups unterstützt und ihnen zu externen Finanzierungen in der Höhe von 117 Mio. Euro verholfen. 121 dieser Start-ups verkaufen ihre Produkte bereits. Diese Unternehmen, deren durchschnittliche Markteinführungszeit bloß 16 Monate betrug, haben zusammen 42 Patente angemeldet. Nach drei Jahren weisen die von uns unterstützen Start-ups eine Überlebensrate von herausragenden 97 Prozent aus.

Weitere Informationen: www.innoenergy.com

Firmenkontakt
InnoEnergy Business Creation
Christian Schout
Albert-Nestler-Straße 21
76131 Karlsruhe
+49 (0) 721 98 19 98 30
christian.schout@innoenergy.com
http://www.innoenergy.com

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Allgemein

GS YUASA zum ersten Mal auf der LogiMAT 2018

Batterien für den Einsatz in Nutzfahrzeugen, der Flurförderung und Lagerlogistik

GS YUASA zum ersten Mal auf der LogiMAT 2018

Das Lithium-Ionen Modul LIM50EN verfügt über eine hohe Energiedichte und Leistungsfähigkeit.

Düsseldorf, Januar 2018 – Erstmals stellt GS YUASA Battery Germany auf der LogiMAT 2018 (13.-15. März) aus. Am Gemeinschaftsstand mit Ansmann Industrielösungen präsentiert der Hersteller hochwertige Lithium-Ionen- und Bleibatterien für den Einsatz in Nutzfahrzeugen, der Flurförderung und Lagerlogistik.

Die Lithium-Ionen-Module LIM50EN und LIM25H finden ihre Anwendungsbereiche u. a. in fahrerlosen Fördersystemen (AGVs, Automated guided vehicle), in der Lagerlogistik ebenso wie in Container-Kränen zur Rückgewinnung von Energie. Aufgrund der sehr hohen Ladeakzeptanz eignen sie sich insbesondere zur Speicherung von regenerativer Energie, um diese erneut zu nutzen. Beispielsweise entsteht beim Absenken eines Containers durch einen Kran Energie, die sich anschließend zur Entlastung des Dieselmotors zum Einsparen von Kraftstoff einsetzen lässt.

Die LIM50EN Zelle hat eine Nennspannung von 3,7V und ist zu Modulen bestehend aus acht oder zwölf Zellen zusammengefasst. So ergeben sich Nennspannungen von 29,6V bzw. 44,4V pro Modul bei einer Nennkapazität von 47,5Ah. Die Zelle erreicht eine maximale Entladerate von 6C und lässt sich dauerhaft mit 4C entladen. Sie verfügt über eine hohe Zyklenanzahl von 11.000 Lade-/Entladezyklen bei einer Entladetiefe (DOD) von 50%.

Die LIM25H besitzt eine Nennspannung von 3,6V pro Zelle und lässt sich zu Modulen mit 8 oder 12 Zellen mit 28,8V bzw. 43,2V zusammenfügen. Ihre Nennkapazität beträgt 25Ah, die maximale Entladerate 24C und sie lässt sich dauerhaft mit 100A laden sowie entladen. So erreicht sie über 20.000 Zyklen DOD 50% bzw. 10.000 Zyklen bei DOD 100%.

Die Deep Cycle-Batterien der Pro-Spec Serie kommen in der Flurförderung, in Reinigungsmaschinen oder Hebebühnen zum Einsatz. Sie wurden insbesondere für sehr hohe Entladetiefen konzipiert. Ein neuartiges Platten-Separator-Design minimiert die Selbstentladung bei der Lagerung und maximiert die Anzahl der Zyklen während des Betriebs. So bietet die Batterie noch mehr Leistung und eine hohe Zuverlässigkeit. Dank Gehäuse aus PP-Harz ist sie besonders schockresistent und säurebeständig, zudem verringert sich ihre Wärmeentwicklung.
Die Pro-Spec-Serie zeichnet sich durch ihre lange Haltbarkeit und Lebensdauer aus und ist in acht Modellvarianten erhältlich. Ihre 20-stündige Kapazität liegt bei den 6V-Modellen zwischen 210 und 260Ah, bei den 8V-Modellen zwischen 170 und 240Ah und beim 12V-Modell bei 150Ah.

GS YUASA ist einer der größten Hersteller und Lieferanten von wiederaufladbaren Batterien mit Produktionsstätten weltweit und einem weitreichenden Marketing- und Distributionsnetzwerk in Europa. Das breite Angebot an Blei-Säure- und Lithium-Ionen-Batterien von GS YUASA deckt die meisten bekannten Applikationen, wie Sicherheits- und Alarmsysteme, USV-Systeme, Notlichtsysteme und OEM-Ausrüstung ab.

Die GS YUASA Battery Germany GmbH ging durch die Umfirmierung 2017 aus der YUASA Battery (Europe) GmbH hervor. Diese wurde 1983 aus der Yuasa Liaison-Office gegründet, die seit 1969 von Düsseldorf aus den Europäischen Markt entwickelt hat. Heute erfolgt dort die Betreuung von 15 Ländern innerhalb Europas. Mit ihren drei Geschäftsbereichen Industrial (Industriebatterien für Standby- und zyklische Anwendungen), Automotive (Automobil-Starterbatterien) und Motorcycle (Motorrad-Starterbatterien) bedient sie die wichtigsten Marktsegmente für Batterieanwendungen.
GS YUASA ist offizieller Teampartner von F95 Fortuna Düsseldorf und stattet den Mannschaftsbus mit Batterien aus.

Firmenkontakt
GS YUASA Battery Germany GmbH
Raphael Eckert
Wanheimer Str. 47
40472 Düsseldorf
+49 (0)211 41790-0
info@gs-yuasa.de
http://www.gs-yuasa.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH
Sabrina Hausner
Landshuter Str. 29
85435 Erding
08122 / 559170
sabrina@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Allgemein

Biogas ist Wirtschafts- und Klimafaktor und zentral für Sektorenkopplung

279 Biogasanlagen in Thüringen versorgen rund 340.000 Haushalte mit Strom

Biogas ist Wirtschafts- und Klimafaktor und zentral für Sektorenkopplung

Thüringer Erneuerbare Energien Netzwerk und Fachverband Biogas veranstalten Pressefahrt „Bioenergie“

Erfurt, 11. August 2017: Das Thüringer Erneuerbare Energien Netzwerk (ThEEN) e.V. und der Fachverband Biogas e.V. gewähren tiefe Einblicke in die Thüringer Biogasbranche im Rahmen einer Pressefahrt. In wenigen Wochen ist der Gebotstermin für die erste Ausschreibung im Bereich Biomasseanlagen.
Die Energiewende wird vom Energieträger Biogas nicht nur im Stromsektor, sondern auch im Wärme- und Mobilitätssektor umgesetzt. „Biogas ist flexibel und vielseitig einsetzbar und leistet einen signifikanten Beitrag zur Dekarbonisierung des Energiesystems“, so Jana Liebe, ThEEN-Geschäftsführerin. „Vor allem in Thüringen hat Biogas eine wichtige Entsorgungsfunktion durch die Nutzung von Rest- und Abfallstoffen“.
In Thüringen erwirtschaften derzeit 279 Biogasanlagen eine Gesamtleistung von 140,3 MW, davon 262 landwirtschaftliche Biogasanlagen, 9 Biogaseinspeiseanlagen und 8 Abfall-Biogasanlagen. Ferner gibt es in Thüringen 17 Biomethan-BHKWs. Rund 7% der landwirtschaftlichen Flächen Thüringens werden für die Versorgung von Biogasanlagen genutzt und übernehmen die Versorgung von 340.000 Haushalten mit Strom.
Spannend ist die Perspektive der Biogasbranche. Die am 1. September 2017 endende erste EEG-Ausschreibung für Bioenergie im Umfang von ca. 122 MW elektrischer Leistung markiert einen politischen Wendepunkt. „Thüringer Unternehmen haben aufgrund ihrer Eigentümerstruktur gute Chancen im künftigen Markt zu bestehen. Wir werden dem Biogasanlagenbestand hinsichtlich CO2-Einsparung und der verlässlichen Bereitstellung von Strom und Wärme weiterentwickeln,“ betont Dr. Claudius da Costa Gomez, Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes Biogas. „Auch die weitere Optimierung der bestehenden Anlagen hinsichtlich Flexibilisierung und Wärmenutzung wird forciert. Dennoch muss ein moderater Bau neuer, besonders innovativer Anlagen möglich sein, insofern dadurch keine zusätzlichen Nutzungskonkurrenzen entstehen“, so da Costa Gomez weiter.
Bioenergie hat den größten Anteil der Erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung im Freistaat. Bundesweit war im Jahr 2016 der Anteil der Bioenergie innerhalb der Erneuerbaren am höchsten. Im Strombereich wurden 27,4%, im Wärmebereich 88,1% und im Verkehrssektor 89,3% durch Bioenergie abgedeckt.
In Begleitung von Experten erhalten die Teilnehmer Einblicke in die Betriebe. Die GraNott Gas GmbH in Grabsleben öffnet als erster Unternehmen seine Tore und gewährt Einblicke in die 2010 in Betrieb genommene Anlage, der derzeit eine neue Biogasanlage hinzugefügt wird. Als zweite Station wird die Biogasanlage der Natur Energie Gotha GmbH in Sundhausen besichtigt. Den Abschluss bildet die Agrargenossenschaft Goldbach eG mit anschließender Pressekonferenz.

Als Kompetenznetzwerk der Erneuerbaren Energien, Energiespeicherung, Energieeffizienz und Sektorenkopplung vertritt das Thüringer Erneuerbare Energien Netzwerk (ThEEN) e.V. über seine Mitgliedsverbände Arbeitsgemeinschaft Thüringer Wasserkraftwerke, Bundesverband WindEnergie-Landesverband Thüringen, Erdwärme Thüringen, Fachverband Biogas-Regionalbüro Ost, SolarInput) sowie zahlreiche Einzelmitglieder, Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Kommunen und Institutionen mehr als 300 Unternehmen und vereint die Thüringer Leistungsträger aller regenerativen Energieformen.

Kontakt
Thüringer Erneuerbare Energien Netzwerk e.V.
Ursula Del Barba
Mainzerhofstraße 10
99084 Erfurt
036166382280
036166382289
ursula.delbarba@theen-ev.de
https://www.theen-ev.de/de/

Allgemein

Energieumstieg nur mit Energiespeicherung und Sektorkopplung möglich

ThEEN-Fachforum zeigt neue Speichertechnologien und Ansät-ze zur Kopplung der Energiesektoren Strom, Wärme und Verkehr

Energieumstieg nur mit Energiespeicherung und Sektorkopplung möglich

v.l.n.r.: F. Hoppe, J. Liebe, Dr. A. Hauer, Dr. M. Sturm, Prof. Dr. U. S. Schubert

Erfurt, 13. Februar 2017: Über 100 Experten aus Industrie, Forschung, Energieversorgung, Wohnungswirtschaft sowie von Planern und Architek-ten diskutieren heute zum Thema „Energiespeicherung mit Sektorkopp-lung“ in der Thüringer Landeshauptstadt. Der ThEEN, unterstützt von der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Center for Energy and Environmental Chemistry Jena/CEEC Jena) als wissenschaftlichen Partner, veranstaltet zusammen mit dem Fraunhofer IOSB-AST, dem Fraunhofer IKTS und der Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA GmbH) dieses Fachforum.

Ziel dieses Forums ist es, aktuelle Trends, Entwicklungen sowie deren Anwendung und Ge-schäftsmodelle zu diskutieren sowie Hemmnisse und Lösungsansätze aufzuzeigen. „Wir freuen uns, dass in Erfurt neue und weiterentwickelte Technologien mit neuen und bekannten Materia-lien vorgestellt werden“, so Fabian Hoppe, ThEEN-Vorstandsvorsitzender und Prokurist von H.M. Heizkörper GmbH & Co. KG. „Beispiele sind im elektrischen Bereich Natrium-Nickelchlorid-Batterien oder Polymer-Redox-Flow-Batterien, die in Thüringen entwickelt werden.“

Die FSU Jena bearbeitet bis zum Sommer federführend eine Studie zu den Forschungs- und Entwicklungspotentialen der Thüringer Branche der Energiespeicherung. „Die Impulse dieses Fachforums und die Ergebnisse der Studie werden neue Entwicklungen in Thüringen und aus Thüringen hinaus identifizieren, anstoßen und unsere hervorragenden Unternehmen und Forschungseinrichtungen stärken“, betont Professor Dr. Ulrich S. Schubert, wissenschaftlicher Partner des Fachforums.
Bei der eintägigen Veranstaltung, die vom Thüringer Staatssekretär für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitaler Gesellschaft Georg Maier eröffnet wird, werden im ersten Teil die Speichertechnologien aus Sicht eines Energieversorgers und der Wissenschaft beleuchtet. Dafür wurden als Keynote-Speaker Dr. Andreas Hauer vom Bayerisches Zentrum für Angewandte Energiefor-schung e. V. (ZAE Bayern) sowie Dr. Matthias Sturm von der Thüringer Energie AG gewonnen. Im zweiten Teil der Veranstaltung liegt der Fokus auf den verschiedenen Speichertechnologien, vom thermischen Speicher über stationäre Speicher bis hin zu Energiespeichern in der Elektromobilität.

Auf der begleitenden Fachausstellung präsentieren Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen. Aussteller sind u.a.: Enercon IPP Deutschland, H.M. Heizkörper GmbH & Co. KG, Jena-Batteries GmbH, KomSolar Service GmbH, Siemens AG, Thüringer Clustermanagement/LEG Thü-ringen sowie die FSU Jena/CEEC Jena, Fraunhofer IKTS und Fraunhofer IOSB-AST.

Weitere Informationen: http://www.theen-ev.de/de/ff-energiespeicherung-2016.html

Über den ThEEN e.V. :
Als Kompetenznetzwerk der Erneuerbaren Energien vertritt das Thüringer Erneuerbare Ener-gien Netzwerk (ThEEN) e.V. über seine Mitgliedsverbände sowie zahlreiche Einzelmitglieder, 300 Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Kommunen sowie Institutionen und vereint die Thüringer Leistungsträger aller regenerativen Energieformen.

Kontakt
Thüringer Erneuerbare Energien Netzwerk e.V.
Jana Liebe
Mainzerhofstraße 10
99084 Erfurt
036166382280
jana.liebe@theen-ev.de
http://www.theen-ev.de

Allgemein

Energiewende durch ökologische Brauchwasseraufbereitung

Energiewende durch ökologische Brauchwasseraufbereitung

(Mynewsdesk) Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP Stuttgart) hat interessante Studienergebnisse vorgelegt: Wenn die Bundesbürger sich für eine ökologische Umrüstung ihrer insgesamt 6,5 Millionen Warmwasserboiler und Nachtspeicherheizungen entscheiden würden, könnten sie damit einen wesentlichen Beitrag zu Energiewende leisten. Die Bereitschaft dafür ist durchaus gegeben: In seinem Energie-Trendmonitor 2014 stellt beispielsweise das Unternehmen Stiebel-Eltron – einer der namhaftesten deutschen Hersteller für Heiz- und Elektrotechnik sowie Wärmepumpen – fest, dass 78 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung bereit wären, sich für die Energiewende aktiv zu engagieren.

Bis zum Jahr 2050 soll die Emission von Treibhausgasen in Deutschland um 80 Prozent vermindert werden, bereits bis 2025 soll der Anteil erneuerbarer Energien an der Stromversorgung auf bis zu 60 Prozent gestiegen sein. Bei der Erfüllung beider Zielstellungen liegt bisher einiges im Argen, im Hinblick auf den Umstieg auf „grüne Energie“ ist beispielsweise die Frage einer effizienten und praktikablen Stromspeicherung nicht gelöst. Hieraus ergibt sich eine paradoxe Situation: In Spitzenproduktionszeiten wird Ökostrom an der Leipziger Strombörse nahezu verschleudert – alternativ müssen Windparks wegen der Schwemme an Ökoenergie zeitweise abgeschaltet werden. Bei ungünstigem Wetter müssen dagegen konventionelle Energieerzeuger die Stromversorgung von Industrie und Privathaushalten sicherstellen.

Die Alternative: Thermische Energiespeicherung in den Privathaushalten

An dieser Stelle setzt das Fraunhofer-Institut mit seiner Analyse an. Die thermische Speicherung von Energie in den Privathaushalten ist aus Sicht der Wissenschaftler eine effiziente und umweltfreundliche Alternative zur aktuellen Praxis. Den Privathaushalten bescheinigen sie in dieser Hinsicht ein immenses Potenzial – durch geeignete Endgeräte lassen sich in diesem Rahmen rund 21 Terawattstunden (Twh) Strom mit einem verfügbaren Leistungsvolumen von 28 Gigawatt speichern. Auch die Energie-Experten von Stiebel-Eltron haben an dieser Stelle nachgerechnet: Diese potentielle Speicherleistung entspricht der Kapazität von 70 Kohlekraftwerken, die in der 400-Megawatt-Klasse angesiedelt sind. Bis 2050 könnte das theoretische Speicherpotential der Privathaushalte sogar auf 31 Twh mit einer verfügbaren Leistung von 38 Gigawatt gestiegen sein.

Moderne Wärmepumpen als effiziente Speicher-Technik

Als Königsweg dorthin plädieren die Experten für intelligentes Energiemanagement und moderne Wärmepumpen, die vor allem dann aktiv sind, wenn in den öffentlichen Netzen ein Überangebot an regenerativem Strom vorhanden ist. Idealerweise werden diese Wärmepumpen im Kontext eines autonomen Energiesystems betrieben, so dass ein Vielfaches des eingesetzten Stroms in das Netz zurückfließt, was gleichzeitig eine hohe Wirtschaftlichkeit eines solchen Systems begründet.

Innovative Umwelttechnik für Privathaushalte gehört noch nicht zum Mainstream

Hier liegt allerdings auch die Crux solcher Hypothesen: Sowohl die Brauchwasseraufbereitung als auch das Heizen mit Strom erfolgt in den Privathaushalten fast ausschließlich mit konventionellen Endgeräten. Zwar ist ein sparsamer Energieverbrauch seit Jahren auch in den Entwicklungsabteilungen der Elektrobranche Trumpf – dem Energiesparpotenzial setzen die verwendeten Technologien jedoch mehr oder minder weit gefasste Grenzen. Im Hinblick auf energieeffizientere Alternativen im Bereich der Bau-, Heiz- und Umwelttechnik entsteht derzeit ein Zukunftsmarkt, der jedoch bis auf weiteres noch auf dem Weg zum Mainstream der Verbraucher ist. Nachhaltige und zukunftsfähige Konzepte dafür kommen jedoch inzwischen von einer wachsenden Anzahl von Unternehmen.

„Konzept Energiefreiheit“ – Zukunftstechnologie für einen energieeffizienten Alltag

Die schwäbische Energiefreiheit GmbH positioniert sich seit ihrer Gründung konsequent in diesem Marktsegment. Ihren Kunden bietet sie ein innovatives Produktportfolio für einen energieeffizienten – und idealerweise sogar energieautarken – Alltag. Die grundlegende Vision des inzwischen nicht nur deutschlandweit, sondern auch international erfolgreichen Unternehmens besteht in der Möglichkeit von Energiefreiheit für alle Menschen durch dezentrale Energiegewinnung aus regenerativen Quellen. Seit dem Sommer 2014 bietet die Energiefreiheit GmbH ihren Kunden ein integriertes und modular aufgebautes Konzept für energieeffizientes Bauen und Sanieren. Die zentralen und technologisch aufeinander abgestimmten Komponenten des integrierten „Konzepts Energiefreiheit“ sind:

* Moderne Photovoltaikanlagen und innovative Stromspeichersysteme
* Die Infrarotheizung des ebenfalls schwäbischen Heizungsbauers REDPUR – Präzisionsgeräte aus ausschließlich deutscher Produktion mit vielfach zertifizierter und zum Teil patentgeschützter Technik
* Der Energiefreiheit Oekoboiler – eine 300-Liter-Brauchwasserwärmepumpe, die die Wärmeenergie für ihren Betrieb aus der Umgebungsluft gewinnt, als Nebenfunktionen auch für energieeffiziente Trocknung, Lüftung oder Kühlung sorgt und gegenüber herkömmlichen Wasserboilern um bis zu 70 Prozent weniger Energie verbraucht.
Eine praktische Antwort auf das Energie-Szenario der Wissenschaftler

Die Kombination aus Solarstromversorgung, intelligentem Energiemanagement, infrarotem Heizen und ökologischer Warmwasserbereitung liefert eine praktische Antwort auf das Szenario der Wissenschaftler, das den privaten Haushalten eine zentrale Rolle bei der Bewältigung der Energiewende bescheinigt. Die Module des „Konzepts Energiefreiheit“ eignen sich für jedes Bauprojekt. Die dafür erforderlichen Geräte sind in der Anschaffung zum Teil günstiger als konventionelle Heiz- und Brauchwassersysteme. Im alltäglichen Betrieb amortisieren sie sich durch ihre Energieeffizienz und – im Fall einer weitgehend energieautarken Photovoltaik-Lösung durch den Verkauf von „Eigenstrom“ – sehr schnell. Bei der Realisierung ihres Bauvorhabens steht die Energiefreiheit GmbH ihren Kunden mit umfangreichen Beratungs- und Serviceleistungen aus einer Hand zur Seite.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Energiefreiheit GmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/zi74am

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/energiewende-durch-oekologische-brauchwasseraufbereitung-52340

Unser Unternehmensziel besteht in der komplexen Realisierung weitgehend energieautarker und ökologisch ausgerichteter Bau- und Sanierungsprojekte. Zum Produkt-Portfolio der Energiefreiheit GmbH gehören die Bereiche Ökologisches Bauen/Das Aktive Energiehaus, innovative und energieeffiziente Infrarot-Heizsysteme, ökologische Wasseraufbereitung sowie umweltfreundliche Thermostate. In den Angeboten der Energiefreiheit GmbH verbinden sich die Expertise unserer Partner mit höchsten Ansprüchen an Produkt- und Service-Qualität. Die Partnerunternehmen der Energiefreiheit GmbH stehen dafür ein, ihre innovativen Produkte an den jeweils aktuellsten Technologie- und Umweltstandards auszurichten.

Kontakt

Marc-Philipp Knorr
Kastanienallee 2
88499 Riedlingen
497371965388
knorr@energiefreiheit.com
http://shortpr.com/zi74am

Allgemein

Der Sonnenkaktus, ein Symbol für Sonne und Naturkraft

Direkt an der B2, Bayreuth Nürnberg, steht der Sonnenkaktus ein Symbol für Naturkraft und leuchtet bis spät in die Nacht.

Der Sonnenkaktus, ein Symbol für Sonne und Naturkraft

Sonnenkaktus bei iKratos

Bereits von weitem sichtbar ist der Sonnenkaktus, der auf dem Firmengelände von iKratos Solar und Energietechnik steht. Direkt an der B2, die von Nürnberg nach Bayreuth führt, genauer gesagt in Weißenohe steht das Symbol für Sonnenkraft und NaturEnergie. Der Sonnenkaktus, hat zwei Arme und leuchtet bereits von weitem, denn die Sonnenstrahlen brechen sich in dem, von Dieter Erhard gestaltetem Symbol für Energiespeicher, Sonnenkraft und NaturEnergie. Dieter Erhard, der aus Erlangen Tennenlohe kommt, ist ein internationaler Künstler, der schon viele Kunstwerke in der Region geschaffen hat, unter anderem den Sonnen und Planetenweg in Igensdorf. Der Sonnenkaktus besteht aus Edelstahl, und lichtbrechendem Lisa-Material. Die einzelnen Elemente wurden in mühevoller Kleinarbeit in den Kaktus eingebracht. Das Geniale, die Abstände zwischen den einzelnen Materialien muss so gewählt werden, dass sich das Licht auch im Winter bricht. Ein weiteres Highlight im so genannten ikratos-Solar City, man kann sich über Erneuerbare Energien im Hause iKratos informieren und beraten lassen. Hier werden Photovoltaik, Solar, Wärmepumpe und Speicherungsmöglichkeiten vorgestellt. Wer mehr wissen will: www.ikratos.de

ikratos arbeitet bundesweit im Bereich Solartechnik

Kontakt:
Ikratos GmbH
Willi Harhammer
Bahnhofstrasse 1
91367 Weissenohe
09192992800
kontakt@ikratos.de
http://www.ikratos.de

Allgemein

Garantieverlängerungen bei Wechselrichtern im Onlineshop der Green Demand

Garantieverlängerungen bei Wechselrichtern im Onlineshop der Green Demand

Garantieverlängerungen bei Wechselrichtern im Onlineshop der Green Demand

(NL/5506927362) Für Wechselrichter hat die GD Green Demand GmbH die Produkt Garantien für bis zu 20 Jahre in das Sortiment des Online Shop pv-shop24.eu aufgenommen.

Die GD Green Demand GmbH, das Eisenacher Ingenieurunternehmen für erneuerbare Energien, hat in seinem Onlineshop pv-shop24.eu Garantieverlängerungen für Wechselrichteranlagen neu in sein Produktsortiment aufgenommen. Wir sind von unseren Produkten überzeugt und möchten den Kunden einen maximalen Service bieten. Insbesondere bei Wechselrichteranlagen sind zuverlässige Geräte wichtig, so der Geschäftsführer Cornelius Ober. Green Demand bietet, je nach Hersteller, eine Produkt Garantie auf Wechselrichteranlagen von bis zu 20 Jahren an.

Mit seiner Produktausrichtung und dem voll umfänglichen Service strebt die GD Green Demand GmbH in den nächsten Tagen das angesehene Zertifikat von Trusted Shops an.

Das Gütesiegel überprüft Onlineshops hinsichtlich Vertragsbedingungen, Kundenservice und Vertrauenswürdigkeit um den Kunden bestmögliche Sicherheit beim Onlinekauf zu bieten. Der Erhalt des Zertifikats von Trusted Shops ist für uns eine wichtiger Schritt für einen noch kundenfreundlicheren Umgang in unserem Onlineversand auf pv-shop24.eu, so Ober.

Green Demand ist ein Eisenacher Ingenieurdienstleister, welcher sich auf den Verkauf und die Projektierung von Photovoltaikanlagen spezialisiert hat. Durch verschiedene Konzepte werden auch umfassende und zertifizierte Beratungen im Bereich Energieeffizienz, Thermografie und DIN-Richtlinien durchgeführt. Weiterhin betreibt das Unternehmen einen Onlineshop für den Bereich der Photovoltaik für Handwerker und private Heimwerker. Diese Kombination verbindet den schnellen Zugang zum Angebotssortiment mit qualifizierter Beratung und Kundenbetreuung.

Kontakt:
GD Green Demand GmbH
Kathrin Schröder
Am Goldberg 2
99817 Eisenach
03691/8540750
presse@green-demand.com
www.green-demand.com