Tag Archives: Ergonomie

Allgemein

3i Messerückblick: Erfolgreiche LogiMAT Teilnahme

3i Handhabungstechnik blickt zufrieden auf hohes Besucher Niveau mit sensiblem Gespür für ergonomischen Materialfluss zur Unterstützung bewegter Menschen

3i Messerückblick: Erfolgreiche LogiMAT Teilnahme

3i Handhabungstechnik auf der LogiMAT 2018 (Christian Viehmann, 3i Geschäftsführer, 3.v.r.)

Kaufungen / Kassel, 17.04.2018. Erneut präsentierte sich 3i Handhabungstechnik auch dieses Jahr als Aussteller auf der Internationalen Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement, LogiMAT in Stuttgart. „Das hohe Niveau der Fachbesucher auf der Suche nach passenden ergonomischen Technik-Lösungen für innerbetrieblichen Materialfluss lässt uns auch für 2018 sehr zufrieden auf gute Messedialoge zurückblicken,“ konstatiert Christian Viehmann, Geschäftsführer von 3i Handhabungstechnik GmbH.

Ergonomie und Gesundheit innerhalb der betrieblichen Arbeitsabläufe oberstes Gebot

Leise, leicht und lastfrei Gegenstände unterschiedlicher Größe und Gewichtsklasse bewegen, heben und tragen, kann jeder Anwender an seinem mit 3i Handhabungstechnik ausgestattet ergonomischem Arbeitsplatz.

Auf der LogiMAT 2018 präsentierte 3i Handhabungstechnik erstmalig das neue PosiSet mit der millimetergenauen Positionier-Steuerung für alle Lift&Drive Hebegeräte. Desweiteren überraschten die intuitiven Bedienkonzepte der pneumatischen Seilbalancer BalTrol sowie Basic und deren hohe Einsparpotentiale von 85 Prozent Betriebskosten.

PosiSet – millimetergenau und grenzenloses positionieren im Display speichern

Mit der intuitiven PosiSet Bedienlogik erhält das 3i Baukastensystem ein weiteres Modul für Lift&Drive Hebegeräte. Die neue Positionier-Steuerung ist einzigartig durch die 12 definierbaren Fix-Hubhöhen, sowie ergänzend ausgestattet mit einem variablen Wippschalter zur millimetergenauen Positionswahl.

„Ohne Limit kann jede Höhenposition in der neu und bisher einzigartigen PosiSet Steuerung gespeichert werden und der Bediener sieht im Display die millimetergenaue Position des Hebegerätes“, freut sich 3i-Geschäftsführer Christian Viehmann über das neue Steuersystem und die erweiterte Varianz des modularen Baukastensystems.

Die neue Ergonomie für Intralogistik kann mit der schwerelosen Leichtigkeit der 3i-modularen und mobilen Handhabungsgeräte live auf dem Messestand gefühlt und millimetergenau getestet werden. Mit dem einzigartigen Bewertungssystem Ergolyse+ wird die passende voll-modulare Technik für sicheres und ergonomisches heben ermittelt. Hebegeräte von 3i sind technisch individuell konfigurierbar, für den Rücken der Anwender lastfrei und für die Ohren geräuschlos zu betreiben. In Konsequenz werden Krankheitsquoten deutlich reduziert und damit können durch alle 3i-Systeme erheblich Kosten gespart werden.

BalTrol Seilbalancer – Die Königsklasse individueller Balancer, hebt lastfrei und lautlos 250 kg

Der pneumatische Seilbalancer BalTrol für die Handhabung von bis zu 250 kg schweren Lasten ist ebenso neu im modularen 3i Baukasten-System und gehört mit den maßgeschneiderten mechanischen und vakuum-technischen Greifern zur Königsklasse. In der Kombination aus verschiedenen Nutzlaststufen, Hubwegen, den intuitiven Bedienkonzepten und den individuellen Greifwerkzeugen ergibt sich die unbegrenzte Vielfalt für produktives, ergonomisches und besonders sicheres Heben, Drehen und Fortbewegen. Mit bis zu 2.400 mm Hubweg ist rasches heben von Rollen, Platten, Kartons, Kanistern, Kisten, Säcken, Taschen und Tonnen durchführbar.

Der BalTrol verwendet als Kraftquelle nur sechs Bar Druckluft aus dem Haussystem und nur für die Zeit des jeweiligen Arbeitszyklus. Weder laufen dauerhaft Aggregate oder Vakuumpumpen, noch wird in Pausenzeiten Energie verschwendet. Leise bis geräuschlos verrichtet der Seilbalancer jeden Arbeitszyklus und wartet dazwischen absolut still auf den nächsten Einsatz. Das Hebegerät ist mit bester Energieeffizienz-Klasse ausgestattet, zum Wohle der Umwelt und der Betriebskostenrechnung.

Basic Seilbalancer – Der Allrounder, hebt Nutzlasten bis zu 50 kg

Geräuschloses heben und natürliches bewegen von Gegenständen bis 50 kg, ist mit dem neuen individuellen 360 Grad endlos drehbaren Basic Seilbalancer möglich. Für alle stetig wiederkehrenden Handhabungen beweist der Einsatz des Basic eine deutlich bessere Energieeffizienz und ist belegbar günstiger, im Vergleich zu herkömmlichen Vakuumschlauchhebern.

Schnell, sicher, leicht und geräuschloses arbeiten wird durch die präzise Kontrolle sowie die Führung mit dem ergonomischen Pistolengriff möglich. Auch in Pausenzeiten wartet der Basic absolut still und ist sofort bereit für die nächste Anwendung. Als Kraftquelle für den Basic sind nur sechs Bar Druckluft aus dem Haussystem erforderlich. Mit 1.500 mm Hubweg ist rasches heben von Kartons, Kanistern, Kisten, Säcken, Taschen und Tonnen durchführbar. Serienmäßig im Programm sind bei dem Basic eine Reihe technischer Ausstattungsmerkmale wie das Energiesparsystem Auto-Start, das Schnellwechselset für Greifwerkzeuge, klappbare Haken und die vielseitige Auswahl von Greifern und Saugern. 3i Handhabungstechnik

3i Handhabungstechnik GmbH sind die Erfinder der Ergolyse+ mit dem branchenweit einzigen Systemprogramm modularer Handhabungstechnik.

Das einzigartige Bewertungssystem Ergolyse+ steht für individuell konfigurierte Sicherheit, Ergonomie und Produktivität der Handhabungssysteme. Die Welt der Handhabungen kennt keine Grenzen. Überall wird gehoben, bewegt, gedreht, gegossen, kommissioniert und montiert. Im Wareneingang, in der Produktion bis hin zur Verpackung werden Anwender mit dem Bewegen von verschiedensten Gegenständen, Einzelteilen oder Gebinden wie Kisten, Fässer, Kartons, Rollen, Säcken usw. konfrontiert. Somit wird schwereloses und mobiles bewegen von festen Körpern unterschiedlicher Güte, Abmessung und Gewichtsklasse von 2 kg bis rund 1.000 kg möglich. 3i-Geräte heben leichter, so beispielsweise eine Lastaufnahme mit Hebegerät von 205 kg reduziert auf 0,4 kg, von 55 kg auf 5,8 kg, von 35 kg auf 0,4 kg.

Mit der 3i modularen Technik sind die Anwender maximal flexibel, denn Gegenstände können ergonomisch gesund gehoben, schwerelos getragen, Gefahren reduziert sowie die Kosten gesenkt werden und die Anwender sind dauerhaft produktiver.

Die 3i Handhabungstechnik GmbH mit Sitz in Kaufungen gehört zur SUNNEX Group und ist im Gruppenverbund von PRONOMIC und Movomech Mitglied der starken Familie von Erfindern und Herstellern bester Handhabungstechnik. Mit dem 3i-Inhouse-Know-how seit 1999 und der langjährigen Branchenexpertise, werden hochwertige voll-modulare Handhabungsgeräte entwickelt und produziert. Weltweit sind diese ergonomischen Geräte zehntausendfach in der Intralogistik im Einsatz, zur individuellen Entlastung der Anwender im Bereich der logistischen Material- und Warenflüsse.

Firmenkontakt
3i Handhabungstechnik GmbH
Christian Viehmann
Sonnenweg 5
34260 Kaufungen
+49 561 5004000
info@3i.ht
http://www.3i.ht

Pressekontakt
3i Handhabungstechnik GmbH
Sabine Wimhöfer-Menjé
Sonnenweg 5
34260 Kaufungen
+49 15 22 88 44 559
sabine.wimhoefer@3i.ht
http://www.3i.ht

Allgemein

Messeneuheiten von Ergonomic Solutions auf der EuroCIS

Befestigungen für flexible Zahlungen am POS

Messeneuheiten von Ergonomic Solutions auf der EuroCIS

mPOS Plattform für Zahlungsterminals

Ergonomic Solutions, führender Anbieter von Technologiehalterungen und Mobilitätslösungen am Point of Sale, zeigt auf der EuroCIS, die vom 27. Februar bis 01. März 2018 in Düsseldorf stattfindet, fünf neue Produkte zur Befestigung, ergonomischen Bedienung und zur Protektion von Zahlungsterminals.

Die Neuheiten von Ergonomic Solutions auf der EuroCIS:
– OpenSpace Duo™ – mPOS Plattform für Zahlungsterminals
– Docking Station OpenSpace Solo™ für statische und mobile Zahlungslösungen
– Schwenkarm für barrierefreie Bedienung von Zahlungsterminals
– Sicherheitslösung für Zahlungen in der Drive-In-Gastronomie
– Kopfstützen-Zahlungsterminalhalterung für Taxis

OpenSpace Duo™ – mPOS Plattform für Zahlungsterminals
OpenSpace Duo™ ist eine mPOS-Plattform für Zahlungsterminals. Sie ermöglicht die ergonomische Abwicklung von Bezahlvorgängen mit einem mobilen Gerät und ist zugleich eine physische, elektronische Schnittstelle zum Andocken und Aufladen des Geräts. OpenSpace Duo stellt kombinierte Scan-, Zahlungs- und POS-Anwendungen überall im Geschäft zur Verfügung und dient als mobiler Point of Sale mit dem Ziel, Warteschlangen und Wartezeiten an der Kasse zu verkürzen und die Kundenzufriedenheit zu erhöhen.

OpenSpace Solo – Dockingstation für Zahlungsgeräte
OpenSpace Solo ist eine Dockingstation für die Zahlungshülle M-Case Plus™, mit der eine sichere und geschützte Unterbringung für eine Reihe von mobilen Zahlungsgeräten von Ingenico und Verifone gewährt ist. Das Zahlungsterminal wird in die M-Case Plus-Hülle hineingeschoben, die als Schnittstelle zwischen dem Zahlungsterminal und der Dockingstation dient. Statische und mobilen Zahlungsanforderungen werden somit durch ein einziges Terminal abgedeckt.

SpacePole Schwenkarm – Barrierefreiheit beim Bezahlen
Der SpacePole Schwenkarm ermöglicht es jeder Person, Zahlungsterminals barrierefrei zu nutzen und den Zahlungsverkehr reibungslos abzuwickeln. Im Verbund mit den SpacePole-Halterungslösungen ist der Schwenkarm leicht zu handhaben. Sowohl der Bediener als auch der Kunde können das Zahlungsterminal ganz einfach mit einem Hebel, der den Schwenkarm bewegt, auf die geeignete Höhe senken oder anheben.

Sicherheitslösung für Gastronomie: SpacePole Drive-In
Im wachsenden Markt der Fast Food Gastronomie löst SpacePole Drive-In das Problem, Zahlungen unter Zeitdruck abzuwickeln und gleichzeitig das Zahlungsterminal zu schützen. Die Halterung ist im Verbund mit sämtlichen Geräten führender Hersteller wie Ingenico und Verifone einsetzbar. Wenn an der Halterung ein ClickSafe-Sicherheitsschloss eingebaut wurde, stellt dies einen Diebstahlschutz dar und trägt zur Einhaltung der PCI-Standards bei.

SpacePole Kopfstützen-Zahlungsterminalhalterung für Taxis
Die Zunahme von Kartenzahlungen und kontaktlosen Transaktionen bewirkt Veränderungen in Prozessen und in Branchen, in denen Bargeld bisher vorherrschte. Viele Taxibetriebe passen sich dem Trend an, im Alltag vermehrt Plastikgeld zu akzeptieren, zumal die Gesetzgebung in mehreren Städten fordert, dass auf Wunsch des Fahrgastes bargeldlose Zahlung mit Kredit- oder EC-Karte möglich ist. Mit der SpacePole-Kopfstützenhalterung bezahlt der Fahrgast bequem vom Rücksitz aus. Die unterschiedlichen Befestigungsmöglichkeiten sorgen für Flexibilität: Der Fahrer kann nicht nur ein Zahlungsgerät montieren, sondern mit der MultiGrip-Halterung ein Tablet als Infoterminal für den Fahrgast an der Kopfstütze befestigen.

Ergonomic Solutions ist führender globaler Anbieter von innovativen Lösungen in ergonomischem Design für Technologiebefestigung und Mobilität. Wir bieten Lösungen für ein breites Spektrum statischer und mobiler Technologie-Hardware an Point of Sale, Point of Payment und Point of Service.
Ergonomic Solutions ist Erfinder und Entwickler des SpacePole. Mit mehr als fünf Millionen kundenspezifischen SpacePole-Installationen sind wir Weltmarktführer. Im Einzelhandel beliefern wir über 60 % der weltweit führenden 50 Einzelhändler, was unsere Technologie zur Befestigungslösung Nummer Eins macht.

Firmenkontakt
Ergonomic Solutions GmbH
Armin Riemenschneider
Kammeratsheide 43
33609 Bielefeld
+49 521 986 24 0
marketing@ergonomic-solutions.net
http://www.ergonomic-solutions.net/Germany/

Pressekontakt
Vitamin11 Marketingberatung
Gina Nauen
Ulrich-Kaegerl-Str. 19
94405 Landau
09951600601
gina.nauen@vitamin11.de
http://www.vitamin11.de

Allgemein

Lyreco investiert in Lagerkapazität

Lyreco investiert in Lagerkapazität

(Mynewsdesk) Barsinghausen, 26.01.2018: Die Lyreco Deutschland GmbH, führender Anbieter von Büro- und Arbeitsplatzlösungen, hat in den vergangenen Monaten verstärkt in den Ausbau der Logistik investiert und zwei Vertical Storages-Stationen mit insgesamt sechs Maschinen auf der Lagerfläche in Bantorf errichtet. Durch den Einsatz dieser vertikalen Regallösungen wird die Hallenhöhe von 7 Metern optimal ausgenutzt, so dass die Produktpalette erweitert und die Produktivität erhöht werden konnte. Darüber hinaus sorgen sie für mehr Ergonomie am Arbeitsplatz.

Bereits zu Beginn des letzten Jahres entschied sich das Unternehmen, das vorrangig Artikel aus den Bereichen Bürobedarf und Arbeitsschutz anbietet, einige bisher eingesetzte Regalsysteme durch automatisierte vertikale Regallösungen zu ersetzen. Im Mai 2017 wurde der erste vertikale Lagerlift durch die Firma Modula S.p.A. in Bantorf errichtet. Im vergangenen Oktober folgte die Installation einer zweiten vertikalen Regallösung. Um für optimale Arbeitsergonomie zu sorgen, wurden die Systeme zusätzlich mit LED-Anzeigen im Blickfeld des Mitarbeiters ausgestattet.

Steffen Hochhaus, Logistik Direktor der Lyreco Deutschland GmbH fasst die Vorteile der vertikalen Regallösungen wie folgt zusammen: „In den letzten Jahren hat sich die Anzahl der nachgefragten Artikel und damit der Platzbedarf für die Lagerung sehr stark erhöht. Die vertikalen Regalsysteme, in denen jeweils ca. 2.200 Artikel pro Station gelagert werden können, bieten zum einen den Vorteil, dass die Lagerdichte erheblich gesteigert und die Produktivität durch die Effizienzsteigerung der internen Prozesse erhöht werden kann. Insbesondere die Artikelstruktur in der Kleinteilkommissionierung beinhaltet viele Artikel mit einer eher niedrigen Umschlagshäufigkeit, diese Produkte sind perfekt für die Lagerung in einem Vertical Storage geeignet. Ein zweiter wichtiger Vorteil besteht darin, dass die Maschinen zu einer verbesserten Ergonomie am Arbeitsplatz beitragen: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Systemen müssen sich nun nicht mehr bücken, um die Artikel zu kommissionieren, und „Überkopfarbeiten“ sind ebenfalls nicht mehr notwendig. Darüber hinaus tragen Laser-Pointer und LED-Anzeige zu einer Erhöhung der Kommissionierqualität bei und letztlich bieten die neuen Regale Staubschutz sowie eine sichere Einlagerungsmöglichkeit insbesondere für hochwertige Produkte.“

Aktuell gibt es Überlegungen, im laufenden Jahr eine dritte Vertical Storage-Station im Bereich der Ganzkartonkommissionierung auf der Lagerfläche in Bantorf einzurichten, da auch dort das Produktsortiment in den letzten Jahren stark ausgeweitet wurde.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Lyreco Deutschland GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/afegki

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/lyreco-investiert-in-lagerkapazitaet-74249

Lyreco ist ein in Privatbesitz befindliches Unternehmen und führender Anbieter von Büro- und
Arbeitsplatzlösungen im B-to-B-Bereich. Mit über 8.700 Mitarbeitern, davon über 4.000 Vertriebsmitarbeitern, liegt der Fokus des Unternehmens auf Kundenservice, Logistik und Vertriebsexzellenz. Die internationale Präsenz umfasst 26 Länder auf 4 Kontinenten. Lyreco ist nicht nur Marktführer in Europa, sondern auch in Australien und Asien präsent. Die Gruppe erwirtschaftete Umsätze in Höhe von über 2 Mrd. EUR in 2016. Werden die Partner dazu gerechnet, deckt Lyreco aktuell 42 Länder auf 4 Kontinenten ab.

Die Vertriebspartner von Lyreco sind in

–  Amerika: INFORSHOP (Brasilien), MARKEN (Argentinien), W.B. MASON (USA), NOVEXCO (Kanada), Principado (Mexiko)

–  Asien: ASKUL (Japan), COMIX (China), BENIR E-STORE SOLUTIONS (Indien), OFFICEPRO (Taiwan)

–  Europa: OFFICEMAG (Russland), RTC (Rumänien), AKOFFICE (Türkei), OFFICEDAY (Estland, Lettland und Litauen)

–  Ozeanien: OFFICE PRODUCTS DEPOT (Neuseeland)

Weitere Informationen unter www.lyreco.de: http://www.lyreco.de/ bzw. unter www.modula.com

Firmenkontakt
Lyreco Deutschland GmbH
Nina Beye
Lyreco-Str. 4
30890 Barsinghausen
05105-5835480
nina.beye@lyreco.com
http://www.themenportal.de/wirtschaft/lyreco-investiert-in-lagerkapazitaet-74249

Pressekontakt
Lyreco Deutschland GmbH
Nina Beye
Lyreco-Str. 4
30890 Barsinghausen
05105-5835480
nina.beye@lyreco.com
http://shortpr.com/afegki

Allgemein

Sitz-Spielraum sorgt für mehr Gesundheit und Wohlbefinden

Den Sitz-Alltag mit Bioswing optimieren

Sitz-Spielraum sorgt für mehr Gesundheit und Wohlbefinden

Bürositz 460 iQ S– Ergonomisch Sitzen für mehr Gesundheit und Wohlbefinden (Bildquelle: @ HAIDER BIOSWING GmbH)

Bewegung ist zentraler Bestandteil unseres Lebens. Dennoch verbringen wir bis zu 14 Stunden und mehr pro Tag im Sitzen – Tendenz weiter steigend. Diese Begebenheit nimmt die in Bayern ansässige Haider Bioswing GmbH ganz bewusst auf. Mit ihrer schwingenden, patentierten Technologie entwickelte das Unternehmen einen Weg, aus dem viel gescholtenen Sitzen eine Tugend zu machen – basierend auf den Erfahrungen der Bewegungstherapie und zwischenzeitlich seit Jahrzehnten tausendfach erprobt.

Bioswing-Prinzip aus der Therapie…

Das Wirk-Prinzip gesunden Sitzens stammt aus dem bioswingeigenen Therapiebereich. Das Posturomed – ein Präventions-, Trainings- und Therapiegerät – liefert mit seinen patentierten Schwingelementen die funktionelle Basis. Sie ermöglichen innerhalb eines bestimmten Frequenzbereichs und bis zu einer bestimmten Amplitude gedämpfte Ausweichbewegungen. Dieses austarierte Pendelprinzip erzeugt einen einzigartigen dynamischen Effekt und fördert dadurch nachhaltig Schmerzfreiheit und Leistungsfähigkeit unseres Bewegungssystems.

…in innovativen Sitzsystemen weitergedacht

Hochsensible Schwingelemente adaptieren im 3D-Sitzwerk, das sich serienmäßig als Herzstück in jedem Bioswing-Sitzsystem befindet, die Wirkweise des Posturomeds: Sie reflektieren die Dynamik des darauf Sitzenden. Die Auslenkungen und Frequenzen der Sitzfläche sind dabei so getaktet, dass sie auch auf kleinste Bewegungen von „Besitzern“ reagieren. Dazu zählen selbst minimale Brustkorbhebungen beim Atmen, geringe Schwerpunktverlagerungen oder kleine Handbewegungen.

Entspannung und ausgelotete Bewegungsfreiheit

Das hoch beweglich agierende 3D-Schwingwerk ist so unter der Sitzfläche platziert, dass der Sitzende sich stets ergonomisch korrekt über der Körpermitte bewegt. Dadurch bekommen Sitzende den notwendigen Sitz-Spielraum für mehr Bewegung, fördern ihre Gesundheit und erleben ein besseres Sitzgefühl. Denn ebendiese exakt ausgelotete Pendeldynamik ermöglicht ein kontinuierliches Sitzen im ausbalancierten Gleichgewicht ohne eigenes Zutun – dadurch bleibt man entspannt und verfügt gleichzeitig über umfassende Bewegungsfreiheit.

Koordinatives Training – im Sitzen

Wissenschaftlich begleitete Untersuchungen im Hause Haider Bioswing ergaben, dass sich allein die während einer einzigen Stunde „schwingenden Stillsitzens“ reflektierten Bewegungsimpulse auf bis zu 3.000 Mikrobewegungen summieren. Außerdem ist die komplexe, antizipatorische Steuerung der Rumpf- und Beckenkoordination gewährleistet. Das beugt Rückenproblemen vor. Und aus Sitzen im Alltag wird damit quasi ganz nebenbei ein koordinatives Rumpftraining.

„Die Bewegungsimpulse befreien von der sonst üblichen Sitz-Monotonie und verhindern damit gezielt Anspannungen und muskuläre Rückenschmerzen“, fasst Bioswing-Erfinder und Sitz-Pionier Eduard Haider zusammen. Auch deshalb wurde das Bioswing-Sitzsystem unlängst von der Arbeitsgemeinschaft Gesunder Rücken (AGR) als besonders rückenfreundlich zertifiziert.

HAIDER BIOSWING zählt zu den führenden Herstellern von Gesundheitssitz- und Therapiesystemen in Europa. Seit rund drei Jahrzehnten forscht und entwickelt das BIOSWING-Technologiezentrum im bayerischen Pullenreuth mit seinen Fachkräften und Ingenieuren in Kooperation mit Medizinern und Physiotherapeuten in den Bereichen gesunde Sitzlösungen und Therapiegeräte. Eines der bekanntesten Produkte des Unternehmens ist das POSTUROMED, ein Therapiegerät, das heute zur Grundausstattung von rund 11.000 physiotherapeutischen Praxen gehört. Die im medizinischen Bereich erfolgreiche schwingende Technologie findet sich auch in den HAIDER BIOSWING Sitzsystemen wieder.
Die patentierten Produkte werden mit größter Sorgfalt – Made in Germany – am Unternehmenssitz in Oberpfälzer Pullenreuth produziert. Die innovativen Sitzsysteme liefert der Hersteller nach Deutschland, Westeuropa, Japan und in die USA. Die Unternehmenstochter HAIDER METALL stellt zudem Tischtennistische für den Turnierbedarf und anspruchsvolle Gartenmöbel her.

Firmenkontakt
HAIDER BIOSWING
Sebastian Karger
Dechantseeser Straße 4
95704 Pullenreuth
09234 99-220
sek@bioswing.de
http://www.bioswing.de

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231 96370
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Allgemein

Schmerzfrei Rad fahren – Die Satteleinstellung macht’s

Schmerzfrei Rad fahren - Die Satteleinstellung macht

(Bildquelle: www.pd-f.de / Arne Bischoff)

Viele Radfahrer fahren mit einem falsch eingestellten Sattel. Und das verursacht Schmerzen. Der pressedienst-fahrrad erklärt Ursachen und Hintergründe und zeigt, wie Sie die richtige Einstellung für den Alltag finden.

(pd-f/tg) Die Sitzposition vieler Radfahrer ist ungesund und bereitet Schmerzen. Doch das ist leicht zu verhindern. „Ganz wichtig ist es, dass man sich persönlich auf dem Rad wohlfühlt und in der Praxis durch Ausprobieren zu seiner persönlichen Wunschposition kommt“, rät Stefan Stiener, Fahrradergonomie-Spezialist und Gründer des Fahrradherstellers Velotraum. Mit nur wenigen Handgriffen kann jeder Radfahrer eine bequeme, schmerzfreie Sattelposition erreichen, die zudem ein effizienteres Treten ermöglicht. Dabei handelt es sich nicht um Zauberei, sondern um ein paar Tipps, die man einfach zu Hause umsetzen kann. Die nachfolgenden Erklärungen richten sich deshalb in erster Linie an Alltags- und Gelegenheitsfahrer. Langstreckenradfahrer, Radfahrer mit chronischen Schmerzen oder auch sportliche Radler, egal ob Rennrad oder Mountainbike, sollten eine spezielle Ergonomieberatung bei einem spezialisierten Händler oder Hersteller in Betracht ziehen.

Schmerzursache eins: Sattel zu niedrig

Für Radeinsteiger und Gelegenheitsfahrer ist die Versuchung besonders groß, den Sattel zu tief einzustellen. Das verspricht Sicherheit, weil die Füße im Gefahrenfall schneller und sicherer am Boden sind. „Bei einer zu niedrigen Sattelposition wird das Knie zu stark angewinkelt. Dadurch erhöht sich der Druck auf die Gelenke, die Muskulatur ermüdet schneller“, erklärt Stiener. Selbst Schmerzen am Gesäß, der Wirbelsäule oder den Füßen können im zu niedrigen Sattel ihre Ursache haben.
Dennoch gilt: Eine zeitweise geringfügig niedriger eingestellte Sattelposition ist im Winter durchaus ratsam, da sie mehr Sicherheit bei Fahrten auf rutschigem Untergrund vermittelt.

Schmerzursache zwei: Sattel zu hoch

Weil sich die Kraftübertragung leichter anfühlt und die Sitzposition „sportlicher“ wirkt, neigen vor allem ambitionierte Radfahrer dazu, den Sattel zu hoch zu justieren. So verschiebt sich der Druckpunkt beim Pedalieren von den Fußballen auf die Zehen bzw. Fußspitzen. Dabei werden Nervenbahnen eingeengt, was zu tauben Zehen führt. „Ein zu hoch eingestellter Sattel erhöht den Druck auf die Sitzknochen, da ein entscheidender Teil des Körpergewichts beim Treten nicht mehr durch die Beinmuskulatur getragen werden kann“, beschreibt Lara Cunico von Selle Royal das Problem. Durch ein verstärktes seitliches Abkippen des Beckens könne zudem die Bandscheibe sehr stark komprimiert werden. Im Alltag mit häufigen Stopps und Starts befördert ein größerer Sattelauszug Unsicherheitsgefühle, da der Abstand zum Boden vergrößert ist.

Schmerzpunkt drei: Sattelneigung

Um den Druck auf das Schambein zu verringern, neigen manche Radfahrer ihre Sattelspitze nach unten. Das geht allerdings zu Lasten der Rumpf- und Armmuskulatur. Man bekommt das Gefühl, vom Sattel zu rutschen. Rücken, Arme und Hände müssen zusätzliche Stützarbeit übernehmen: Schmerzen sind die häufige Folge. Kippt man den Sattel zu weit nach hinten, kann man mit Fuß- und Rückenschmerzen sowie Verspannungen am Hüftbeuger rechnen. „Der Sattel sollte deshalb möglichst waagrecht auf dem Rad montiert sein und nur um Nuancen individuell geneigt werden“, erklärt Tom Specht vom Fahrradhersteller Winora.

Lösung: Sattel richtig einstellen

Wer sich nun auf die Suche nach der passenden Satteleinstellung begibt, braucht zwei Werkzeuge: eine Wasserwaage und einen Inbusschlüssel bzw. alternativ ein Multitool (z. B. „Multitool“ von Schwalbe für 21,90 Euro oder „RAP-21“ von Lezyne für 34,95 Euro). Bevor die passende Sattelhöhe eingestellt wird, stellt man zuerst die Sattelneigung in die Waagrechte. Dazu löst man die Verschraubung des Sattels in der Sattelstütze, legt eine Wasserwaage auf den Sattel, richtet ihn aus und zieht ihn wieder fest. Um zu überprüfen, ob das Fahrrad gerade steht, legen Sie die Wasserwaage zuvor auf den Boden neben das Fahrrad.

Richtige Sattelhöhe bestimmen

Als nächstes wird die Sattelhöhe bestimmt: Als Richtwert für den Gelegenheitsradler eignet sich die sogenannte Fersenmethode, da sie ohne weitere Messgeräte auskommt. „Man braucht allerdings am besten einen Partner, der einen festhält, oder man lehnt sich gegen eine Wand“, gibt Specht als Tipp mit. Der Radfahrer setzt sich auf den Sattel und das Pedal steht am tiefsten Punkt. Die Ferse wird auf das Pedal gestellt und das Knie sollte nun durchgedrückt sein. Erreicht der Fahrer das Pedal nicht, muss der Sattel tiefer gestellt werden. Ist das Knie noch leicht gebeugt, muss man den Sattel höher stellen. Dafür wird die Schraube bzw. der Schnellspanner an der Sattelstütze geöffnet und die Sattelstütze nach Bedarf verschoben. „Sattelstützen mit einer aufgedruckten Skala sind hilfreich, um schnell die passende Einstellung zu finden“, weiß Tobias Erhard vom Komponentenspezialisten Sram. Wenn jetzt zusätzlich die Wirbelsäule zusammen mit der Beckenposition ein natürliches Hohlkreuz ergibt, sind Sie auf dem richtigen Weg. Haben Sie aber einen Rundrücken, steht das Becken falsch. Die Wirbelsäule kann nicht mehr „einfedern“ und Schmerzen treten auf.

Richtige Sattelposition finden

Dann heißt es nachjustieren, z. B. bei der Sattelposition. Dafür wird die Tretkurbel waagrecht ausgerichtet. Der Radfahrer setzt sich auf das Rad und begibt sich in die optimale Pedalposition. „Der Fußballen steht dabei auf Höhe der Pedalachse, das Knie ist am tiefsten Punkt leicht angewinkelt“, erklärt Stiener. Im Idealfall sollte nun das Lot von der Kniescheibe durch die vordere Pedalachse verlaufen. „Ist dies nicht der Fall, muss der Sattel am Gestell wenige Millimeter nach vorne bzw. hinten verrückt werden“, rät Cunico. Die richtige Sattelhöhe ist für sie ein wesentliches Kriterium, um anschließend den passenden Sattel zu finden, falls bei Radfahren weiterhin Schmerzen auftreten. Abschließend die Sattelhöhe nochmals überprüfen und beim Verschieben und Festziehen die waagrechte Neigung des Sattels beibehalten sowie die Schrauben nach den Drehmomentangaben anziehen. Also weder zu fest noch zu locker. Nach diesen einfachen Handgriffen kann die Fahrt losgehen.

Der pressedienst-fahrrad hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem guten Fahrrad und dessen Anwendung mehr Öffentlichkeit zu verschaffen. Denn wir sind der Meinung, dass Radfahren nicht nur Spaß macht und fit hält, sondern noch mehr ist: Radfahren ist aktive, lustvolle Mobilität für Körper und Geist. Kurz: Radfahren ist Lebensqualität, Radfahren ist clever und Radfahren macht Lust auf mehr…

Kontakt
pressedienst-fahrrad GmbH
Gunnar Fehlau
Ortelsburgerstr. 7
37083 Göttingen
0551-9003377-0
bb@pd-f.de
http://www.pd-f.de

Allgemein

Kommissionieren mit Vakuumtechnik

euroTECH bietet komplette Lösungen an

Kommissionieren mit Vakuumtechnik

eT-Kommissionierer hebt Platte an

Bei Produktion und Handling von Plattenware tritt immer häufiger der Begriff „Losgröße 1“ auf. Viele Kunden der großen Plattenhersteller wollen oder können nur noch sehr kleine Stückzahlen abnehmen. Steigende Kosten der Lagerplätze sind hier nur einer der Gründe. Daher suchen viele Plattenhersteller nach einer Lösung für ihre Kommissionierungsarbeiten. Eurotech hat für diesen Bereich schon mehrere Applikationen entwickelt. Vom Regallager mit integriertem Vakuum-Kommissionierer bis zur individuellen Lösung bietet der Spezialist für Vakuum-Hebetechnik die ideale Umsetzung vieler Aufgabenstellungen.

In der Zeit, in der früher eine einzige Platte hergestellt wurde, kann heute ein Vielfaches davon produziert werden. Durch diese verkürzten Produktionstakte wächst auch der Ausstoß der Anlagen. Der Markt wird übersättigt von Plattenware aller Arten, Materialen, Farben und Veredelungen. Ebenso spielen modische Aspekte in der heutigen Zeit eine große Rolle. Was heute modern ist, kann in kurzer Zeit schon wieder zum „alten Eisen“ gehören und der Kunde begibt sich auf die Suche nach einem neuen Dekor.
Plattenhersteller kommen dann an ihre Grenzen. Durch die Übersättigung des Marktes hat der Kunde eine enorme Auswahl. Daher ist der Absatz einer einzelnen Sorte von Platten nicht sonderlich hoch. Vieles wird in kleiner Stückzahl bestellt. Werden diese Platten dann von Hand kommissioniert, sind Qualität und Gesundheit gefährdet. Zum einen benötigt man mehrere Mitarbeiter, um die Platten zu tragen und zum anderen lassen sich Hochglanzdekore kaum ohne Beschädigungen händisch stapeln.
Hier kommt die Vakuumtechnik von Eurotech ins Spiel. Ein Vakuum-Kommissioniergerät, welches die Platten ansaugt und sie ohne verschieben oder verrutschen anheben kann, sorgt dann nicht nur für gleichbleibende Qualität, sondern reduziert zudem die körperliche Belastung der Mitarbeiter, welche die Platten bisher von Hand kommissioniert haben.
Vollautomatisch werden die Platten kommissioniert, mit Schonerplatten versehen und verpackt. Dazu wird nur eine Person zum Bedienen der Anlage benötigt. Arbeitet der Betrieb mit einem Kragarmregal, muss lediglich noch ein weiterer Mitarbeiter die verschiedenen Entnahme-Stationen im Wechsel mit Paletten unterschiedlicher Plattenware bestücken.
Das Kommissioniergerät startet mit einer Schonerplatte auf der Kundenpalette, um die Ware vor Beschädigungen durch diese zu schützen. Solange die Schonerplatte platziert wird, wird eine andere Palette mit Platten der Sorte A an einer freien Station im Regal abgestellt. Hiervon nimmt die Kommissionieranlage von Eurotech die bestellten Platten einzeln auf und legt diese auf der Kundenpalette ab. Während dieses Vorganges, wird zeitgleich die nächste Station im Regal mit einer Palette einer anderen Plattensorte bestückt. Diese kann nun kommissioniert werden. Parallel zur Kommissionierung einer Palette wird stets ein Platz im Regal geleert und eine neue Plattensorte darin bereitgestellt. Wenn eine Bestellung komplett kommissioniert ist, platziert das Vakuum-Gerät eine weitere Schonerplatte auf dem Stapel. Die Kundenpalette kann nun abgeholt und zum Verpacken gebracht werden.
Durch Kommissionierlösungen von Eurotech wird nicht nur die Gesundheit und die Arbeitssicherheit der Mitarbeiter geschützt sowie die Qualität der Ware gesichert, sondern auch die Effektivität des Versandes gesteigert.

Eurotech bietet Handling- und Transportlösungen im Bereich der Vakuumtechnik. Das Unternehmen entwickelt kundenspezifische Vakuumsysteme und -komponenten für automatisierte Handhabungsaufgaben. Mit dem Eurotech-Baukastensystem ist eine flexible Anpassung der Komponenten an die jeweiligen Kundenwünsche sowie ein schnelles kostengünstiges Austauschen von Ersatzteilen möglich.

Kontakt
euroTECH Vertriebs GmbH
Monika Schuster
Dammstraße 1
72351 Geislingen
07433904680
presse@euro-tech-vacuum.de
http://www.euro-tech-vacuum.de

Allgemein

Neuer Ergotron Patienten-eTable für den Einsatz im Gesundheitswesen

Ergonomischer Rolltisch mit Tablet-Halterung für bessere Patienteninteraktion

Neuer Ergotron Patienten-eTable für den Einsatz im Gesundheitswesen

Der Patienten-eTable von Ergotron ist ein Ergonomischer Rolltisch mit Tablet-Halterung

Amersfoort, Niederlande, Oktober 2017 – Im Gesundheitswesen halten innovative Digitalisierungskonzepte zur Verbesserung von Arbeitsprozessen Einzug. Anstelle des „klassischen Klemmbretts“ bietet der neue höhenverstellbare Rolltisch StyleView Patienten-eTable mit integriertem Tablet-Arm von Ergotron Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen eine effektive Integration von Tablets in Krankenzimmern und Behandlungsräumen für die bessere Interaktion mit Patienten. Ergotron, der Spezialist für ergonomische Monitorhalterungen und Arbeitsplatzausstattung mit über 20 Jahren Erfahrung im Bereich Gesundheitswesen, stellt damit ein innovatives Hilfsmittel für verschiedene Tablet-Services vor. So kann es dem Patienten den Kontakt zu Ärzten oder Pflegern erleichtern, eine Zeitplanung oder etwa Anweisungen zur Entlassung aus dem Krankenhaus wird transparenter oder es können Unterhaltungsmedien zur Verfügung gestellt werden.

Als ergonomischer Rolltisch ermöglicht der neue Ergotron StyleView Patienten-eTable dank seiner höhenverstellbaren Arbeitsfläche die bequeme Positionierung über dem Bett oder Stuhl eines Patienten, z.B. für den Einsatz in Krankenhauszimmern, Chemotherapie- oder Dialysebehandlungsräume sowie Einrichtungen der Langzeitpflege. Der im Rolltisch integrierte Haltungsarm bietet dabei die Befestigung eines Tablets, etwa bei der Besprechung von Untersuchungsergebnissen, Aufklärung über einen Eingriff oder die Einnahme von Medikamenten für eine bessere Patientenmitarbeit und Steigerung des Patientenvertrauens. Weiterhin unterstützt der Patienten-eTable Ärzte- und Pflegepersonal bei der Aufnahme von Patientendaten über mobile Endgeräte sowie Patienten bei der Nutzung von Unterhaltungsmedien, z.B. durch Anbringung von patienteneigenen Tablets und Smartphones.

Ergonomisch schwenk- und drehbarer Tablet-Arm und praktisches Strom-Management via USB
Der nahtlos integrierte Tablet-Arm bietet eine bequeme Höhenverstellung von jeder Seite (mögliche Höhen 76,2-116,8 cm) und kann geneigt und geschwenkt werden, zudem ist seine Basis um 360 Grad drehbar. Für unterschiedliche Arbeitsabläufe und Anforderungen bietet Ergotron hierfür unterschiedliche Tablet Halterungen an. Integriert in den Ergotron Patienten-eTable sind darüber hinaus zwei leicht zugängliche USB-Anschlüsse, mit denen Daten übertragen sowie Geräte aufgeladen werden können. Dank des offenen Aufbaus kann der Benutzer ein USB-Ladegerät auswählen, das zu seinem Arbeitsablauf passt.

Großzügige Arbeitsfläche mit integriertem Stauraum
Die große Arbeitsfläche (76,2 x 48,3 cm) bietet viel Platz für Essenstabletts. Die Arbeitsfläche hat zudem einen höheren äußeren Rand, damit eventuell verschüttete Flüssigkeiten auf der Fläche bleiben. Eine integrierte Schublade und optionale Körbe in zwei Größen halten persönliche Dinge des Patienten in Reichweite. Erhältlich ist der Patienten-eTable in Polarweiß mit silberfarbenen Akzenten.

„In den letzten Jahren hat sich in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen die Interaktion der Patienten mit Ärzten und Pflegern stark verändert, da immer mehr Technologien für die Verbesserung der Arbeitsabläufe sowie in der Patientenbetreuung eingesetzt werden.“, sagt Michel Spruijt, General Manager für EMEA bei Ergotron. „Unsere neue Lösung des Patienten-eTable reagiert auf die stetig wachsende Nachfrage nach verbesserter Patienteninteraktion durch Integration von digitalen Hilfsmitteln, welche die Zufriedenheit von Patienten und medizinischem Personal gleichermaßen erhöht.“

Der StyleView-Patienten-eTable ist ab sofort über Ergotron Distributoren erhältlich. Weitere Informationen zu allen ergonomischen Hilfsmitteln von Ergotron für das Gesundheitswesen erhalten Sie unter healthcare.ergotron.com.

Ergotron, Inc. ist ein globaler führender Hersteller und Entwickler von Halterungen, Möbeln und mobilen Arbeitsplätzen. Seit mehr als 35 Jahren bieten Ergotron Produkte eine optimale Schnittstelle zwischen Mensch und digitalem Bildschirm. Diese Geschichte von Innovation und Leidenschaft findet ihren Ausdruck in mehr als 192 Patenten und einem wachsenden Sortiment an preisgekrönten Halterungen für Computer, Notebooks, Tablets, Flachbildschirmen und TVs. Zu Produkten von Ergotron gehört die patentierte ConstantForce Lift-Technologie. Weniger Aufwand und ergonomischere Bewegung ermöglichen eine gesündere und interaktivere Benutzererfahrung bei allen Digitalanzeigen. Ergotron hat den Firmensitz in Saint Paul, Minnesota, uns seine EMEA-Niederlassung in Amersfoort, Niederlande. Weiterführende Informationen zu Ergotron unter http://www.ergotron.com/de-de/

Firmenkontakt
Ergotron GmbH
Michael Mikusch
Friedenstr. 27
82178 Puchheim
+49 43154028780
info.de@ergotron.com
http://www.ergotron.de

Pressekontakt
Touchdown PR
Annette Civanyan
Friedenstr. 27
82178 Puchheim
+49 89 215522781
acivanyan@touchdownpr.com
http://www.touchdownpr.com

Allgemein

Bioswing sorgt für exzellent ausbalanciertes Sitzen

Bioswing sorgt für exzellent ausbalanciertes Sitzen

Foto: Bürositz 360 iQ – der Einstieg ins ergonomische Sitzen (Bildquelle: @HAIDER BIOSWING GmbH)

Bewegung ist zentraler Bestandteil unseres Lebens – und trotzdem sitzen wir bis zu 14 Stunden täglich. Was also tun, dass die auf Bewegung programmierte „Gesundheitshard- und -software“ unseres Körpers auch im Sitzalltag dauerhaft und zuverlässig funktioniert? Bioswing-Besitzer geben dem eigenen Körper den notwendigen Sitz-Spielraum für Bewegung und Körperrhythmus, fördern ihre Gesundheit und erleben ein besseres Sitzgefühl.

In der Entwicklung geht das in Bayern ansässige Unternehmen Haider Bioswing GmbH mit seiner schwingenden, patentierten Technologie seit Jahrzehnten einen tausendfach erprobten Weg. Im Sitzalltag zeigt sich, wie fundamental die auch in der Therapie eingesetzte Bioswing-Technologie wirkt.

In gesunder Balance sitzen

Auf Bioswing-Besitzer warten überzeugende Erlebnisse und Ergebnisse: Denn jeder noch so kleine Bewegungsimpuls kommt Sitzenden zu Gute. Dadurch entsteht ein völlig neuartiges Sitzgefühl, geprägt von grenzenloser Leichtigkeit.

„Bei den intelligenten Sitzsystemen von Bioswing erledigt das exklusive 3D-Sitzwerk die einzigartige Aufgabenstellung. Die Stühle verbinden dabei ein funktionelles, ansprechendes Design mit einem bewährten und patentierten Schwingwerk unter der Sitzfläche. Das sorgt für Freude auch bei längerem Sitzen“, so der Bioswing-Geschäftsführer und Begründer des gesunden Sitzens, Eduard Haider. Das Unternehmen forscht seit Jahrzehnten auf dem Ergonomiesektor und steht mit führenden Experten sowie Einrichtungen zum Thema gesundes Sitzen im regen Erfahrungsaustausch.

Die hohe Qualität der technischen Komponenten erzeugt die ideale, rhythmische Bewegungsqualität in ergonomischer Balance“, weiß Eduard Haider weiter. „Erst dann nämlich überzeugt eine Technologie in der Praxis, wenn – wie bei Bioswing – der Ergonomie mit einem einfachen Platz nehmen Genüge getan ist. Und sich spontanes Wohlgefühl einstellt“.

Zertifiziert von der Aktion Gesunder Rücken e. V. (AGR)

Selbstverständlich bei der Bioswing-Reihe können Besitzer ein ansprechendes, funktionales Outfit und ergonomische Features erwarten. In jedem Fall fühlt es sich gut an, auf Bewährtem zum vernünftigen Preis-Leistungsverhältnis zu sitzen und seine Sitzzeit auf einem Rücken stärkenden und ergonomisch geprüften Sitzmöbel zu verbringen. Alle Bioswing-Sitzsysteme sind daher auch mit dem begehrten Gütesiegel ausgezeichnet. Die Aktion Gesunder Rücken e. V. (AGR) arbeitet daran, der Volkskrankheit Rückenschmerzen entgegen zu wirken und bietet mit dem AGR-Gütesiegel „Geprüft & empfohlen“ eine wichtige Entscheidungshilfe für Verbraucher.

Den preiswerten Einstieg ins ergonomische Sitzen bieten die Sitzsysteme Bioswing 350 und 360 iQ. Voll bepackt mit modernster Technik, überzeugend mit einer einzigartigen Technologie und ausgestattet in hochwertigem, edlem Design steht die Produktfamilie ab knapp 750 EUR inklusive MwSt. für Ergonomie zum angemessenen Preis-Leistungsverhältnis.

HAIDER BIOSWING zählt zu den führenden Herstellern von Gesundheitssitz- und Therapiesystemen in Europa. Seit rund drei Jahrzehnten forscht und entwickelt das BIOSWING-Technologiezentrum im bayerischen Pullenreuth mit seinen Fachkräften und Ingenieuren in Kooperation mit Medizinern und Physiotherapeuten in den Bereichen gesunde Sitzlösungen und Therapiegeräte. Eines der bekanntesten Produkte des Unternehmens ist das POSTUROMED, ein Therapiegerät, das heute zur Grundausstattung von rund 11.000 physiotherapeutischen Praxen gehört. Die im medizinischen Bereich erfolgreiche schwingende Technologie findet sich auch in den HAIDER BIOSWING Sitzsystemen wieder.
Die patentierten Produkte werden mit größter Sorgfalt – Made in Germany – am Unternehmenssitz in Oberpfälzer Pullenreuth produziert. Die innovativen Sitzsysteme liefert der Hersteller nach Deutschland, Westeuropa, Japan und in die USA. Die Unternehmenstochter HAIDER METALL stellt zudem Tischtennistische für den Turnierbedarf und anspruchsvolle Gartenmöbel her.

Firmenkontakt
HAIDER BIOSWING
Sebastian Karger
Dechantseeser Straße 4
95704 Pullenreuth
09234 99-220
sek@bioswing.de
http://www.bioswing.de

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231 96370
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Allgemein

Elektrischer Schreibtisch mit Euro-Paletten-Recycling DIY

Wie man mit wenig Budget den Arbeitsplatz gesund macht

Elektrischer Schreibtisch mit Euro-Paletten-Recycling DIY

Elektrisch höhenverstellbarer Schreibtisch aus Euro-Paletten selbst gebaut (Bildquelle: solergo.ch)

Nachhaltigkeit ist mir persönlich sehr wichtig. Damit dieses Thema noch mehr Beachtung bekommt habe ich eines meiner Top-Seller-Produkte geschnappt um darauf noch mehr Aufmerksamkeit zu lenken und ein Recycling-Projekt in die Tat umgesetzt. Sehr häufig werden Bürostühle und Schreibtische auf Euro-Paletten zu mir geliefert. Die Paletten kann ich teilweise retournieren oder darf diese selbst entsorgen. Ich habe mir überlegt aus einer Euro-Palette einen elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch zu bauen. Hier folglich meine Anleitung und mein Zwischenergebnis (1-2 Features werden noch eingebaut).

Planung & Ideen sammeln
Bevor es los geht mit meiner Idee, sammle ich allerlei Möglichkeiten aus der Euro-Palette ein tolles Endergebnis zu erzielen. Ich habe mich kurz geschlossen mit Schreinern aus meinem Umfeld, wie ich das Holz am besten bearbeiten sollte. Dann habe ich mir eingezeichnet wo und wie das Tischgestell unter die neue Platte montiert werden könnte. Und ich habe mir Gedanken gemacht, welche Optionen und Zusatzelemente man einbauen könnte um den elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch noch hochwertiger und attraktiver zu gestalten.

Notizen zur Behandlung und Planung des Recycling Schreibtisches

Erste Gedanken und Überlegungen zur Planung des elektrisch höhenverstellbaren Recycling Schreibtisches

Ausgangslage & Euro-Palette demontieren
Als erstes habe ich eine handelsübliche Euro-Palette/SBB-Palette in den Massen 1200 x 800 x 144 mm (Breite x Tiefe x Höhe) genommen. Die Klötze und die unteren 3 Leisten habe ich demontiert. Vorsicht es gibt zahlreiche Nägel. Diese sollten vorsichtig entfernt werden. Dann habe ich die mittleren Längsbretter demontiert, sodass ich nur noch die breiten Aussenbalken und die drei kurzen Querbalken hatte. Im nächsten Schritt habe ich die Längsbretter aneinander gereiht und wieder mit dem Grund verbunden um die Leerräume zu schliessen. Ein Längsbrett des Fusselemente konnte ich verwenden um den letzten Leerraum zu füllen. Alle Bretter habe ich sauber angeordnet und dann fest verschraubt.

Euro Palette als Basis für die neue Tischplatte

Euro-Palette abschleifen und behandeln
Im nächsten Schritt habe ich mit einem groben Schleifpapier (40er) das Holz oben, unten und an allen Kanten abgeschliffen. In einem zweiten Schleifdurchgang mit einem feineren Schleifpapier (80er) habe ich dann die Oberfläche noch etwas weiter verfeinert. Anschliessend habe ich mir in der Apotheke Aceton (Vorsicht beim Einsatz!!!) besorgt um alle Schleifspuren und Staubreste zu entfernen. Nun konnte ich die erste Schicht Holzlasur – ich habe eine transparente Lasur verwendet um die Euro-Paletten-Optik zu erhalten – auftragen. Nachdem diese getrocknet war (ca. 2 Stunden), habe ich eine zweite Schicht aufgetragen und wieder trocken lassen (dieses Mal 12 Stunden). Nun habe ich mit einem ganz feinen Schleifpapier (150er) die Oberfläche nochmal abgeschliffen um letzte Poren und Holzsplitter zu beseitigen. Erneut habe ich alles mit Aceton und einem alten Lappen (T-Shirt bspw.) gereinigt. Dann habe ich die letzte Schicht Holzlasur aufgetragen.
Tischgestell Zusammenbauen und Montieren
Zu guter letzt habe ich das Office Plus Ergon Project 1 Tischgestell zusammen gebaut. Dieses Tischhgestell eignet sich ideal für Home Office aber auch für Büros. Dieses Tischgestell und die anderen Modelle des selben Herstellers setze ich sehr oft dazu ein bestehende Schreibtische in elektrisch höhenverstellbare Stehpulte umzubauen. Der Vorteil von diesen Tischgestellen ist einerseits, dass man nur die Beine ersetzt und damit nicht gleich einen neuen Tisch zu kaufen benötigt. Zurück zur Montage. Nachdem alle Teile ausgelegt sind, werden als erstes die Säulen durch je vier Imbusschrauben je Tischbein mit der Traverse verbunden. Dann befestigt man die beiden Fussausleger (Fussbeine) des Tischgestells an den beiden Säulen mit jeweils zwei Schrauben. Zum Schluss steckt man alle elektrischen Komponenten zusammen an die Steuerung.

Vogelperspektive elektrisch höhenverstellbarer Schreibtisch aus einer Euro-Palette

Funktionstest des Tischgestelles
Sobald alle Komponenten miteinander korrekt verbunden sind steckt man das Netzteil in die nächste Steckdose. Als erstes sollte die Taste nach unten gedrückt werden um das Gestell ganz nach unten zu fahren. Anschliessend drückt man nochmal die nach unten Taste und hält diese gedrückt um das Gestell auf die Werkseinstellungen zurück zu setzen. Nach rund 10 Sekunden fährt das Gestell einige Millimeter nach unten und gleich wieder nach oben. Jetzt die Taste loslassen und ausprobieren ob das Gestell gleichmässig nach oben fährt.
Tischplatte (Euro-Palette) mit Gestell vereinen
Als letzten Schritt platziert man die Euro-Palette auf dem Tischgestell und schraubt diese mit je sechs Schrauben je Seite fest. Die Holzschrauben sind im Paket inklusive und können ohne Vorbohren montiert werden. Dann noch die Bedienung an der Tischplatte montieren und die Kabel sauber verstauen. Und schon ist der Tisch einsatzbereit.
Aufwand zum Do it yourself elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch

Arbeitsaufwand Tischplatte ohne Warte- & Trocknungszeiten: rund 3 Stunden
Trocknungszeiten: ca. 16 Stunden
Zusammenbau Tischgestell: 10 Minuten
Montage Tischgestell an Tischplatte: ca. 5 Minuten

Seitliche Makroansicht elektrischer Steh-Sitzschreibtisch

Verarbeitung des Holzes und der Oberfläche

Das einfache Bedienelement um den Tisch per Knopfdruck in der Höhe zu verstellen. Minimale Tischhöhe 750 mm, maximale Höhe 1230 mm

Kosten für den DIY elektrisch höhenverstellbaren Bürotisch

Euro-Palette: 0.00 CHF (Recycling)
Holzlasur Oecoplan: 19.95 CHF (Coop Bau und Hobby)
Holzlasur Pinsel Oecoplan: 7.95 CHF (Coop Bau und Hobby)
Schleifpapier und Schleifmaschine: Ausgeliehen
Tischgestell Ergon Project 1: 980 CHF (solergo.ch)
Gesamtkosten: 1007.90 CHF

Technische Angaben Schreibtisch

Masse: 1200 x 800 (Breite x Tiefe)
Höhe: 750 – 1230 mm (Gemessen Tischoberkante)
Gestellbreite: 1180 mm
elektrisch mit Handschalter auf/ab
0,3 W Standby-Modus
Stellfüsse mit Nivellierung

Fazit des Euro-Paletten Recycling Projekts
Das Endergebnis des Do it yourself Home Office Tisches lässt sich meiner Meinung nach wirklich sehen. Modern, urban, cool und noch nie gesehen. Das ist mein Fazit. Ich bin gespannt auf euer Feedback. Angebote für den Tischkauf nehme ich natürlich gerne entgegen 🙂 #firstcome #firstserved

Hier noch mein Video über den ganzen Projektprozess.

Vogelperspektive Recycling Schreibtisch aus Euro-Palette in Kombination mit einem Ergon Project 1 Tischgestell

Spezialist für ergonomische und gesunde Büroeinrichtung in der Schweiz.

Kontakt
solergo.ch
Joel Steinmann
Seetalstrasse 5
5630 Muri
0041566640220

joel@solergo.ch
https://solergo.ch

Allgemein

Wie man Schmerzen durch Computerarbeit vermeidet

Wie man Schmerzen durch Computerarbeit vermeidet

Repetitive-Strain Injuries: das sind Erkrankungen, welche durch monotone Bewegungsabläufe entstehen.

Besonders betroffen: Bildschirmarbeiter. Die Bedienung von Maus und Tastatur mag nicht schwer aussehen. Unsere Sehnen sehen das jedoch anders. Die monotonen Bewegungen strapazieren die Sehnen täglich und führen mit der Zeit zu ihrer Degeneration. Die Symptome sind Schmerzen, Brennen und nachlassende Kraft. Medizinisch wird in der Regel die Diagnose Tendinose (Sehnendegeneration) gestellt. Früher wurde Tendinitis diagnostiziert – Sehnenentzündung – was aber nach neuen Erkenntnissen falsch ist, da keine Entzündung vorliegt.

Computerarbeit ist ein neues Phänomen. Das ist der Grund, warum noch vergleichsweise wenige Menschen von massiven Sehnenschäden betroffen sind. Jedoch ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich das ändert, da die Verwendung von digitalen Geräten zunimmt.

Man kann Computer verwenden, ohne seinen Körper überzustrapazieren.

Das Ziel von Ergopax ist, über Ergonomie am Arbeitsplatz aufzuklären.

Die derzeitig verwendeten Eingabegeräte sind jedoch über alle Maßen unergonomisch.

Tastaturen sind gerade, was keinerlei Sinn macht. Unsere Hände sind nicht gerade. Legt man die Arme locker auf die Tastatur auf, so wird man feststellen, dass die Finger eine Diagonale zu den Tasten bilden. Um nun nach dem 10-Finger-System tippen zu können, müssen die Hände zu den Seiten abgeknickt werden. Ergonomische Tastaturen vermeiden dieses Problem.

Ergonomische Mäuse sind weitaus verbreiteter. Trotzdem gibt es Grundproblem: Beim Bedienen der Maus muss der gesamte Arm und sogar die Schulter mitarbeiten. Das erzeugt Potential für Beschwerden. Besser sind Trackballs. Dabei handelt es sich um eine Kugel in einer Fassung. Durch das Bewegen der Kugel wird der Mauszeiger gesteuert. Im Gegensatz zu einer normalen Maus, reichen leichte Bewegungen der Finger zur Steuerung aus.

Ergopax hilft mittels Ergonomie Schmerzen durch Arbeit am Computer zu vermeiden.

Kontakt
Ergopax
Matthias Drescher
Auf dem Umgang 8
65611 Brechen
+4915258123375
info@ergopax.de
https://www.ergopax.de/