Tag Archives: Ernstfall

Allgemein

ELEKA Lauschabwehr und Abhörschutz erfolgreich seit über 30 Jahren….

ELEKA Lauschabwehr und Abhörschutz erfolgreich seit über 30 Jahren....

Verdach abgehört zu werden? Tel.: 0177 / 2899277

ELEKA Lauschabwehr und Abhörschutz erfolgreich seit über 30 Jahren…

Datenschutz hat heutzutage oberste Priorität. Viele Geheimnisse müssen vor unbefugtem Zugriff geschützt werden. Damit Firmeninhaber und alle anderen Personen vor dem großen Lauschangriff durch Kriminelle geschützt sind, haben wir uns seit über 30 Jahren erfolgreich auf Lauschabwehr und Abhörschutz spezialisiert. Wanzen suchen und Wanzen finden, Minispione suchen und Minispione aufspüren – das sind für uns Tätigkeiten, die wir immer wie das Abhörgeräte suchen mit Erfolg meistern.

Mit Kompetenz und Fingerspitzengefühl unterstützen wir unsere Kunden, die in ihrem Umfeld nach Wanzen suchen oder Minispione suchen oder perfekt im Telefon versteckte Abhörgeräte suchen. Für Sie werden wir im Handumdrehen Wanzen finden und auch Minispione aufspüren, damit sie ungestört von Ohren und Augen Dritter arbeiten und leben können, denn nicht nur Betriebsspionage sondern auch das Ausspionieren der Privatsphäre kann das Leben nachhaltig beeinträchtigen.

Lauschabwehr und Abhörschutz – gezielt das freie Leben sichern….

Damit wir auf Anhieb alle Wanzen finden und die kleinen Minispione aufspüren, mit denen Wirtschaftskriminelle Sie ausspionieren wollen, sollten Sie uns nicht aus den verwanzten Räumen aus kontaktieren. Nehmen Sie außerhalb Ihrer Räume von einem neuen Prepaid-Handy zu uns Kontakt auf und wir überraschen die Spione gemeinsam.

Wanzen suchen und Minispione suchen wird nur dann auf Dauer erfolgreich sein, wenn der Feind nicht vorgewarnt ist. Daher benötigen unsere Ingenieure und Elektroniker, die in Ihre Räumen Abhörgeräte suchen und Minispione aufspüren in jeder Phase von Lauschabwehr und Abhörschutz Ihre Unterstützung. Berichten Sie von Ihrem Verdacht und wir verfolgen jede Spur bis wir auch die kleinsten Wanzen finden, die Ihnen sonst einen großen wirtschaftlichen Schaden zufügen könnten.

Betriebsspionage und Wirtschaftskriminalität stehen in diesen Tagen auf der Liste der Kriminalstatistiken ganz oben. Polizei, Staatsanwaltschaft und staatliche Spionageabwehr sind überlastet mit ihrer Aufgabe – nicht alle Fälle können umgehend und zielgerecht verfolgt werden. Daher müssen sich Betriebe heute selbst schützen und Wanzen suchen, die in der Geschäftsetage von Spionen installiert worden sind. Doch nicht nur die große Welt der Spionage sondern auch die gezielte Suche nach Informationen, die ein Unternehmen in Misskredit bringen könnte, sind heutzutage gefährlich.

Selbst Altpapier kann nur noch im Schredder entsorgt werden, weil sonst wichtige Informationen von fremden Menschen im Müll vor der Haustüre gefunden werden könnte. Kleinste Spione richten einen maximalen Schaden an. Deshalb lohnt sich auch ohne konkreten Verdachtsmoment das regelmäßige Minispione suchen im gesamten Betrieb. Da die Wanzen und Minispione oft lange im Vorfeld eines Lauschangriffs bestens versteckt installiert werden, werden sie im Ernstfall oft zu spät entdeckt. Abhörgeräte suchen lohnt sich daher auch ohne Verdacht!

Rasche, effektive Hilfe gegen Spionage aller Art….

Unsere professionelle Lauschabwehr und Abhörschutz beginnt Raum für Raum mit dem Wanzen suchen. Unsere Mitarbeiter sind versiert und schnell beim Minispione suchen und beim Abhörgeräte suchen. Sie werden erstaunt sein, an welchen versteckten Orten wir die Wanzen finden und die gefährlichen Minispione aufspüren. Verlassen Sie sich auf unserer Arbeit in Ihren vier Wänden, in Ihrem Büro und in Ihrem Auto. Der Feind lauert in der Lampe, im Bild, im Festnetztelefon und in elektrischen Geräten – geben Sie ihm keine Chance, verständigen Sie den professionellen Service "Lauschabwehr und Abhörschutz" der www.eleka.expert .

Firmenkontakt
ELEKA Sicherheitsberatung – Lauschabwehr – Abhörschutz
Peter Hornig
Curtmannstr. 9
35394 Gießen
01772899277
peter.hornig@eleka.expert
https://www.eleka.expert

Pressekontakt
ELEKA Sicherheitsberatung – Lauschabwehr – Abhörschutz
Peter Hornig
Curtmannstr. 9
35394 Gießen
01772899277
peter.hornig@eleka.expert
https://www.eleka.expert

Allgemein

Risiko-Lebensversicherung: Vorsorge für den Ernstfall

OVB Themendienst Investment & Vorsorge

Risiko-Lebensversicherung: Vorsorge für den Ernstfall
– Ausreichend hohe Versicherungssumme hilft der Familie und anderen Hinterbliebenen.
– Finanzielle Verpflichtungen aus Immobilienfinanzierung abdecken.
– Kombination mit Unfall- oder BU-Schutz oft sinnvoll.

Köln, 16. Dezember 2014 – Gut, wenn man eine hat. Doch besser, man braucht sie nicht. Nach diesem Prinzip funktionieren viele Versicherungen. Abgesehen von der privaten Alters- und Pflegevorsorge sowie Krankenzusatzversicherung, die zwar keine gesetzliche Pflicht, doch für fast jeden ein Muss bei der eigenen Vorsorgestrategie sind, leisten viele andere Versicherungen, „damit sich die finanziellen Folgen eines Schadens zumindest begrenzen lassen“, erklärt Philipp Gruhn, Leiter Produktmanagement bei der OVB Vermögensberatung AG in Köln. Eine bewährte und mit die wichtigste Form der Eigenvorsorge ist die Risiko-Lebensversicherung. Denn „deren Leistungen sorgen im Ernstfall, insbesondere beim Tod des Hauptverdieners, für die Existenzsicherung der hinterbliebenen Angehörigen“, erklärt Philipp Gruhn.

Finanzielle Hilfe für Witwen & Waisen
Unverhofft kommt oft. Für jeden ist das Leben voller Risiken. Doch viele Menschen blenden diese Risiken – oft zur Schonung der eigenen Seele – weitgehend aus. Diese Haltung ist für OVB Experte Gruhn „unverantwortlich. Denn im Ernstfall, falls zum Beispiel der Hauptverdiener in einer Familie verstirbt, sind die wirtschaftlichen Folgen für die Hinterbliebenen bedrohlich.“ Ein kostengünstiger Schutz ist die Risiko-Lebensversicherung. Diese schließt zum Beispiel der Hauptverdiener einer Familie auf sein Leben ab. Falls er verstirbt, erhalten die Angehörigen, die sogenannten Begünstigten, die vertraglich vereinbarte Versicherungssumme. Deren Höhe ist vertragslich vereinbart und sollte sich orientieren an den Lebensumständen und den wirtschaftlichen Gegebenheiten einer Familie. Grundsätzlich sollte die Versicherungssumme so bemessen sein, dass die Hinterbliebenen einige Jahre lang wirtschaftlich über die Runden kommen. Dies umso mehr, „falls minderjährige Kinder zu versorgen sind“, empfiehlt Philipp Gruhn von der OVB Vermögensberatung. Wenige 10.000 Euro Versicherungssumme reichten da in der Regel nicht aus.

Bedarf ermitteln und angemessene Versicherungssumme wählen
Die Risiko-Police ist ein einfach strukturiertes und deshalb verständliches Vorsorgeprodukt. Sinnvoll ist sie praktisch immer, wenn der Versicherte finanzielle Vorkehrungen treffen möchte für den Fall seines Todes, er aber nicht über ausreichend eigenes Vermögen verfügt, die diese Vorkehrungen ermöglichen. Somit ist besagter Risikoschutz für Familienväter durchweg empfehlenswert. „Dies gilt umso mehr bei finanziellen Verpflichtungen, die zum Beispiel aus einem Immobilien-Darlehen oder einem Konsumentenkredit resultieren“, erklärt Philipp Gruhn.

Wurde etwa das schmucke Eigenheim mit einem mehrere 100.000 Euro hohen Baukredit finanziert, laufen die Zins- und Tilgungszahlungen auch nach dem Tod des Hauptverdieners weiter. Allerdings reicht die staatliche Hinterbliebenenversorgung, in der Regel die Witwen- und Waisenrente, nicht aus, um das Immobilien-Darlehen weiter zu bedienen. „Mit der hohen Zahlung aus einer Risiko-Police können die Hinterbliebenen ihre Schulden größtenteils oder gar komplett tilgen und so die Zwangsversteigerung der eigenen vier Wände vermeiden“, erläutert Philipp Gruhn.

Günstige Restschuldversicherung bei Immobilien-Darlehen
Den Traum von den eigenen vier Wänden können viele Menschen in Deutschland, insbesondere jüngere Familien mit Kindern, nur mithilfe eines Baudarlehens verwirklichen. Oft erreicht der Baukredit einen höheren sechsstelligen Euro-Betrag. Beispiel: Bei Erwerbskosten von insgesamt 500.000 Euro und 20 Prozent Eigenkapital ergibt sich ein Immobilien-Darlehen von 400.000 Euro. „Trotz der momentan historisch niedrigen Zinsen dürften die sich daraus ergebenden finanziellen Verpflichtungen die Hinterbliebenen überfordern, falls der Hauptverdiener verstirbt“, weiß Philipp Gruhn.

Wie bei jeder eigenen Versicherungsvorsorge gilt auch beim Abschluss einer Risiko-Police: je größer die Leistung im Ernst- bzw. Schadensfall, desto höher die Beiträge. Da aber ein Immobilieneigentümer sein Darlehen Monat für Monat anteilig zurückzahlt und deshalb der Kreditbetrag anfangs langsam und später immer schneller sinkt, eignet sich als Risikoschutz für diesen Fall die sogenannte Restschuld-Versicherung. „Das ist eine Risiko-Police mit, entsprechend der Kredittilgung, fallender Versicherungssumme“, erklärt OVB Stratege Philipp Gruhn. Dadurch lassen sich auf Dauer Versicherungsbeiträge einsparen.

Weitere Vorsorge mit einer Risiko-Police kombinieren
Bisweilen ist es sinnvoll, die Risiko-Lebensversicherung mit einer privaten Unfall- und/oder Berufsunfähigkeits-Police zu kombinieren. „Über Sinn und Zweck entscheiden einmal mehr die Lebensumstände und deshalb der individuelle Bedarf“, betont Philipp Gruhn. Wird etwa der Risiko- eine Unfall-Police hinzugefügt, besteht in der Regel Anspruch auf eine deutlich höhere Versicherungsleistung, sofern die versicherte Person infolge eines Unfalls verstirbt.

Am Häufigsten miteinander kombiniert werden die Risiko-Police und der private Schutz vor den Folgen einer Berufsunfähigkeit (BU). Besonderer Vorteil: Bei nachgewiesener Berufsunfähigkeit gleicht die Versicherung zum einen die sich aus einer staatlichen Erwerbsminderungsrente ergebenden finanziellen Einbußen weitgehend aus. Außerdem übernimmt der BU-Versicherer die Beitragszahlungen für die Risiko-Police und sorgt dadurch für die Entlastung des Haushaltsbudgets, sofern Risikoschutz auch weiterhin aufgrund hoher finanzieller Verpflichtungen nötig ist.

Extra-Service für Verbraucher
Interessante Gerichtsurteile rund um das Thema „Risikoschutz“
– Bei der Wahrheit bleiben: Wer in einem Antrag zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung die Unwahrheit sagt über frühere Krankheiten und Zeiten der Arbeitsunfähigkeit, muss sich den Vorwurf der „arglistigen Täuschung“ gefallen lassen. Folge: Der Versicherer kann den Vertrag anfechten und Leistungen verweigern (OLG Karlsruhe, Az.: 12 U 140/12).
– Falsche Antworten: Damit der Versicherer das eigene Risiko bei einer BU-Police richtig einschätzen und als Folge die Beiträge korrekt kalkulieren kann, muss jeder angehende Versicherte die Gesundheitsfragen korrekt beantworten. Wer dies nicht tut und auffliegt, verletzt seine Pflichten, die sogenannten Obliegenheiten. In diesem Fall braucht der Versicherer keine BU-Rente zu zahlen (LG Coburg, Az.: 21 O 50/11).
– Unter Beobachtung: Ein Versicherer darf einen Kunden verdeckt observieren, falls der Verdacht besteht, dass dieser sich vorsätzlich vertragswidrig verhält. Im vorliegenden Fall ging es um eine Berufsunfähigkeitsversicherung und die vom Versicherungskunden geforderte Leistung (OLG Köln, Az.: 20 U 98/12).
Diese Pressemitteilung finden Sie auch auf der Website der OVB unter http://www.ovb.de/Presse/ThemendienstInvestmentVorsorge.aspx

Kontakt bei Anfragen oder für weiterführende Informationen:
Antje Schweitzer
Public Relations
OVB Vermögensberatung AG
Heumarkt 1
50667 Köln
E-Mail: presse@ovb.de

Über die OVB Vermögensberatung AG
Die OVB Vermögensberatung AG ist die deutsche, operativ tätige Landesgesellschaft des europaweit tätigen Finanzdienstleisters OVB Holding AG. Diese ist neben Deutschland in 13 weiteren europäischen Ländern vertreten. Derzeit beraten rund 5.200 hauptberufliche OVB Finanzberater europaweit rund 3,2 Millionen Kunden in allen Fragen rund um allgemeine und private Altersvorsorge, Vermögensaufbau und -sicherung sowie den Erwerb von Wohneigentum. In Deutschland berät OVB mit 1.371 Finanzberatern knapp 629.000 Kunden (Stand: 30. September 2014). Im Geschäftsjahr 2013 erwirtschaftete OVB in Deutschland Gesamtvertriebsprovisionen in Höhe von 61,3 Mio. Euro sowie ein EBIT von 6,5 Mio. Euro.
Internet: www.ovb.de

Über den OVB Konzern
Der OVB Konzern mit Sitz der Holding in Köln ist einer der führenden europäischen Finanzvertriebe. Seit Gründung im Jahr 1970 steht die kundenorientierte Beratung privater Haushalte hinsichtlich Vermögensschutz, Vermögensaufbau, Altersvorsorge und Immobilienerwerb im Mittelpunkt der OVB Geschäftstätigkeit. Derzeit berät OVB europaweit rund 3,2 Mio. Kunden und arbeitet mit über 100 renommierten Produktpartnern zusammen. OVB ist aktuell in insgesamt 14 Ländern aktiv, wobei rund 5.200 hauptberufliche Finanzberater für den Konzern tätig sind. 2013 erwirtschaftete die OVB Holding AG mit ihren Tochtergesellschaften Gesamtvertriebsprovisionen in Höhe von 204,8 Mio. Euro sowie ein EBIT von 10,2 Mio. Euro. Die OVB Holding AG ist seit Juli 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard, ISIN DE0006286560) notiert.
Internet: www.ovb.eu

Finanzdienstleister

Kontakt
OVB Vermögensberatung AG
Antje Schweitzer
Heumarkt 1
50667 Köln
0221 – 2015 153
aschweitzer@ovb.de
http://www.ovb.de

Allgemein

Für den Ernstfall rechtzeitig vorsorgen

Fehlende Nachlass- oder Betreuungsregelung führt oftmals zum Zerfall des Vermögens

Für den Ernstfall rechtzeitig vorsorgen

Steuerberaterin Dipl.-Finw. Bettina M. Rau-Franz

Der Tod ist leider immer noch ein Tabuthema, über das man nicht gern spricht. Nur zu gerne wird dabei die Erkenntnis verdrängt, dass es einen selbst ganz schnell und un-vorbereitet treffen kann. Aber nicht nur der Tod alleine ist für Unternehmer und für Privatpersonen unter finanziellen und familiären Gesichtspunkten ein Risiko. Ein längeres Koma, verursacht durch Krankheit oder Unfall, stellt die Familie und/oder das Management ebenso schnell vor existenzbedrohende Probleme. Deshalb sollten nach Ansicht von Dipl.-Finw. Bettina M. Rau-Franz, Steuerberaterin und Partnerin in der Steuerberatungs- und Rechtsanwaltskanzlei Roland Franz & Partner in Velbert, Essen und Düsseldorf, rechtzeitig die entscheidenden Fragen beantwortet werden: Wer hat entsprechende Vollmachten, um die finanzielle Existenz der Angehörigen und/oder der Mitarbeiter zu sichern und den finanziellen Verpflichtungen des Betroffenen nachzukommen? Wer führt das Unternehmen weiter? Wer kann Darlehen aufnehmen, Mietverträge unterschreiben, Kündigungen aussprechen? Liegt eine Generalvollmacht vor? Gibt es für die kranke Person eine Betreuungsverfügung? Gibt es ein Patiententestament bzw. gibt es überhaupt ein Testament?

„Ob Tod, Koma, Demenz oder Alzheimer, um einen finanziellen Gau zu vermeiden, bedarf es schon zu Lebzeiten einer vollumfänglichen, vorausschauenden finanzplanerischen, rechtlichen und steuerrechtlichen Beratung für den Ernstfall. Ohne Testament gilt die gesetzliche Erbfolge. Sind Kinder vorhanden, erhält der überlebende Ehegatte allenfalls die Hälfte! Und wenn man stirbt, ohne ein Testament zu hinterlassen, erbt der/die Lebensgefährte/in gar nichts. Selbst verfasste Testamente sind oft falsch abgefasst, unklar, widersprüchlich und/oder missverständlich. Die bittere Folge: Streit in der Familie, teure gerichtliche Auseinandersetzungen, Zerfall des Vermögens oder wenn es ganz schlimm kommt, erbt der Staat“, erklärt Steuerberaterin Bettina M. Rau-Franz.

Bettina M. Rau-Franz, die auch gleichzeitig zertifizierte Testamentsvollstreckerin ist, rät deshalb, Ehe-gatten/Lebenspartner gezielt zu bedenken. Wenn Organisationen geholfen werden soll, empfiehlt sich die Gründung einer Stiftung. Immer mehr Privatleute, Firmen und Organisationen gründen eine Stiftung. Zurzeit sind es 3.026 gemeinnützige Stiftungen in NRW. Es ist einfacher und kostengünstiger als viele Menschen glauben.

Eine Generalvollmacht, eine Betreuungsverfügung, ein Patiententestament und ein Testament – notariell beglaubigt – sind für den Steuerexperten ein unbedingtes Muss, wenn ein Nachlass zu regeln ist:“Ohne Generalvollmacht und Patientenverfügung wird in der Regel im Betreuungsfall ein staatlich bestellter Betreuer eingesetzt, der zwar künftig alle finanziellen Fäden in der Hand hält, bei Vermögensentscheidungen die Wertvorstellungen und den Willen des Patienten aber nicht einbeziehen kann, weil er sie nicht kennen kann,“ so die zertifizierte Testamentsvollstreckerin.

Deshalb empfiehlt Steuerberaterin Bettina M. Rau-Franz: „Wer absolut sicher gehen will, dass die Vollstreckung seines letzten Willens wirtschaftlich kompetent umgesetzt wird, sollte rechtzeitig einen zertifizierten Testamentsvollstrecker einsetzen. Erfahrungsgemäß ist der Steuerberater aufgrund des meist langjährig gewachsenen, vertrauensvollen Mandatsverhältnisses für immer mehr Menschen die erste Wahl bei der Bestimmung eines Testamentsvollstreckers. Denn er kennt aufgrund der langjährigen Bindung auch die familiären Beziehungen bestens und verfügt über die notwendigen umfassen-den finanziellen und steuerlichen Informationen, die organisatorischen Strukturen und im Idealfall auch über das notwendige juristische Fachwissen“.

Vor allem die Dauertestamentsvollstreckung – wenn zudem minderjährige Kinder, unter Betreuung stehende Familienangehörige oder Unternehmen betroffen sind – stellt in organisatorischer, fachlicher und zeitlicher Hinsicht hohe Anforderungen an den Testamentsvollstrecker, denen nur eine Steuerberatungs- und Rechtsanwaltskanzlei gewachsen ist.

Bildquelle:kein externes Copyright

Was im Gründungsjahr 1979 mit klassischer Steuerberatung begann, hat sich im Laufe der Jahre zu einem fachübergreifenden Full-Service-Angebot entwickelt. Die Kanzlei Roland Franz & Partner in Düsseldorf, Essen und Velbert ist seit mehr als 30 Jahren die erste Adresse für kompetente Steuerberatung, Rechtsberatung und mehr. Die rund 40 Mitarbeiter der drei Niederlassungen bieten individuelle, auf die jeweilige Situation angepasste, Lösungen. Die ersten Schritte zur Realisierung einer fachübergreifenden Mandantenberatung wurden bereits Anfang der 90er Jahre durch Kooperation mit einer Wirtschaftsprüfungspraxis und einer Rechtsanwaltskanzlei im gleichen Hause geschaffen. Heute bietet Roland Franz & Partner als leistungsstarke Partnerschaftsgesellschaft vielfältige Beratungs- und Serviceleistungen aus einer Hand, die für die Mandanten Synergieeffekte auf hohem Niveau sowie eine Minimierung des Koordinationsaufwandes gleichermaßen nutzbar machen.

Roland Franz & Partner, Steuerberater – Rechtsanwälte
Bettina M. Rau-Franz
Moltkeplatz 1
45138 Essen
0201-81095-0
kontakt@franz-partner.de
http://www.franz-partner.de

GBS-Die PublicityExperten
Dr. Alfried Große
Am Ruhrstein 37c
45133 Essen
0201-8419594
ag@publicity-experte.de
http://www.publicity-experte.de

Allgemein

VertragsTRESOR steht zur Wahl zum Unternehmen „Made in .de“ Award 2014

VertragsTRESOR steht zur Wahl zum Unternehmen „Made in .de“ Award 2014

VertragsTRESOR steht zur Wahl zum Unternehmen "Made in .de" Award 2014

Die Freude ist groß, denn VertragsTRESOR steht zur Wahl zum Unternehmen „Made in .de“ 2014.

Mit dem made in.de-Award zeichnen Unitymedia KabelBW und Liberty Global ein aufstrebendes in Deutschland ansässiges Unternehmen aus, dessen innovatives Geschäftsmodell oder Produkt die Digitalisierung nutzt, um nachhaltige Wertschöpfung zu erzielen und damit zur künftigen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands beiträgt.

Die Ermittlung des Preisträgers erfolgt in zwei Stufen. Die Netz-Community hat ab sofort bis zum 02.03.2014 Gelegenheit, ihr Voting auf der Website abzugeben. Ein Voting ist nur über einen Facebook-Account möglich. Die zehn Bewerber, die nach Ablauf dieses Zeitraums die meisten Votes auf sich vereinen, erreichen die Finalrunde. In der Finalrunde ermittelt eine Jury den Preisträger.

Abstimmen kann die Netz-Gemeinde unter dem Link: http://microsite.made-in-de.net/?projekte&id=17

VertragsTRESOR engagiert sich unter anderem mit der kostenlosen digitalen Notfallmappe für die Generation 50+ – Alles wichtige im Ernstfall zusammen an einem sicheren Ort.

VertragsTRESOR.de ist ein Online-Portal zur digitalen Sicherung und Speicherung wichtiger privater Daten und Dokumente. Gegründet 2012 sind wir der clevere Cloud Dienst für die ganze Familie | Wichtige Daten, Fotos oder Dokumente sicher online speichern.

Kontakt:
VertragsTRESOR.de – René Balke
René Balke
Hillerstr. 37
50931 Köln
0221 667 887 93
kontakt@vertragstresor.de
http://www.vertragstresor.de

Allgemein

Online-Portal für virtuelle Notfallmappen feiert einjähriges Jubiläum

Online-Portal für virtuelle Notfallmappen feiert einjähriges Jubiläum

Online-Portal für virtuelle Notfallmappen feiert einjähriges Jubiläum

VertragsTRESOR, Die virtuelle Notfallmappe, www.vertragstresor.de

VertragsTresor.de bietet Neukunden ein Jahr kostenlosen Fullservice, um Verträge und wichtige Daten online zu sichern

VertragsTRESOR.de, das Portal für digitale Notfallmappen feiert ersten Geburtstag und zieht eine positive Bilanz. „Wir haben es geschafft unseren Service im Bereich Online Archivierungssysteme erfolgreich zu etablieren“, freut sich der Initiator René Balke. „Durch Nutzung modernster Verschlüsselungs- und Speichertechnologien sowie die Einrichtung benutzerfreundlicher virtueller Notfallmappen ist es uns gelungen, VertragsTRESOR.de ( www.vertragstresor.de ) zum sichersten Aufbewahrungsort für persönliche Dokumente zu machen“, so der Portalbetreiber.

Im Ernstfall alle Unterlagen sicher an einem Ort

Was passiert, wenn bei einem Hausbrand, einer Überschwemmung oder anderen Katastrophen wichtige Unterlagen vernichtet werden? Wie agieren Angehörige richtig, wenn ein Familienmitglied plötzlich stirbt oder auf einmal nicht mehr handlungsfähig ist? Das waren die Fragen von René Balke und Hintergrund der Idee für sein Online-Portal. „Nur wenige Menschen haben für den Ernstfall vorgesorgt. Meist herrscht große Ratlosigkeit und die Suche nach dringend benötigten Unterlagen beginnt“, berichtet Balke aus seiner Berufspraxis.

Verbraucherzentalen, Vorsorge-Spezialisten und Ärzte warnen davor, die Klärung persönlicher Angelegenheiten auf die lange Bank zu schieben. Wichtige Fragen sollten frühzeitig geklärt und entsprechende Dokumente sicher an einem den Angehörigen bekannten Platz aufbewahrt werden. Nur mit klaren Handlungsanweisungen und allen nötigen Informationen kann man im Ernstfall sicher sein, dass im eigenen Sinne gehandelt wird.

Dokumente sicher verwahrt mit der virtuellen Notfallmappe

Seit zwölf Monaten bietet VertragsTRESOR.de als einziger Anbieter im deutschsprachigen Raum seinen Nutzern die Möglichkeit, wichtige Dokumente in einer Notfallmappe zu archivieren und jederzeit verfügbar zu machen. So können neben persönlichen Daten, medizinischen Unterlagen, Handlungsanweisungen, Patientenverfügungen, Vorsorgevollmachen oder Bankdaten auch wichtige Vertragsunterlagen, Urkunden und andere wichtige Dokumente virtuell sicher aufbewahrt werden. Via Computer, Smartphone, Tablet etc. ist es dann jederzeit möglich, die gespeicherten Dokumente einzusehen und abzurufen.

In den stetig steigenden Nutzerzahlen sieht VertragsTRESOR.de seinen Erfolg bestätigt. Auch die Leser des integrierten Blogs honorrieren das Angebot mit Treue. Um noch mehr Menschen den Zugang zur sicheren Aufbewahrung ihrer Unterlagen zu ermöglichen, sucht René Balke weitere Kooperationspartner aus dem Finanz- und Versicherungsbereich.

Geburtstagsaktion

Für Neukunden besteht noch bis 30. September 2013 eine Gratisaktion. Hier kann man wichtige Informationen, Belege und Policen in seinen persönlichen VertragsTRESOR laden und den Service ein Jahr lang kostenlos nutzen. Mehr Informationen und Anmeldung auf der Webseite:
www.vertragstresor.de

VertragsTRESOR.de ist ein Online-Portal zur digitalen Sicherung und Speicherung wichtiger privater Daten und Dokumente. Das von René Balke in 2012 gegründete Portal bietet Speicherplatz im Web, auf dem der Nutzer in seiner virtuellen Notfallmappe wichtige Dokumente ablegen und jederzeit darauf zugreifen kann. Neben einem kostenlosen Angebot ist auch ein Fullservice von VertragsTRESOR.de für 3,99 € monatlich buchbar. Für Neukunden gibt es noch bis 30. September 2013 eine Sonderaktion.

Kontakt:
VertragsTRESOR.de
René Balke
Hillerstr. 37
50931 Köln
0221-677 887 93
kontakt@vertragstresor.de
http://www.vertragstresor.de