Tag Archives: Erzeuger

Allgemein

Jolly Arts® – das Shoppingerlebnis für die Frau von Welt

Sozialer Marktplatz www.jollyarts.de verbindet Endkundinnen mit den Erzeugern

Jolly Arts® - das Shoppingerlebnis für die Frau von Welt

Welterfahrene Social Entrepeneurin mit Sinn für Stil: Constanze Sibylle Bauer. (Bildquelle: Die ! Fotografin Isabell Strack)

Mucheln (hh). Stellen Sie sich vor, Sie betreten ein Kaufhaus, in dem nicht Verkäufer, sondern die Erzeuger der Waren ihre Produkte direkt anbieten. Wenn Sie dazu in der Lage sind, haben Sie das ebenso einfache wie geniale Prinzip von Jolly Arts® verstanden. Was derzeit auf www.jollyarts.de im deutschsprachigen Raum beginnt, ist auf dem besten Weg, ein weltweiter Marktplatz für Frauen werden. Regional, national, international – dies sind die drei großen Entwicklungsschritte zur Förderung des fairen Handels, die Jolly Arts®-Gründerin Constanze Sibylle Bauer vom beschaulichen schleswig-holsteinischen Mucheln aus gehen wird.

Um ihr Ziel einer ebenso grenzenlosen wie nachhaltigen Einkaufswelt zu erreichen, hat die pfiffige und weitgereiste Geschäftsfrau eine Online-Plattform mit hochwertigen redaktionellen Inhalten aufgebaut, auf der kleine und mittelständische Firmen sich und ihre Produkte in Form von auf Ihre Onlineshops oder Webseiten verlinkten Werbebanner, Slightshows, Videos oder Landingpages präsentieren. „Jolly Arts® heißt ‚die schönen Künste'“, sagt Constanze Sibylle Bauer, „und in diesem Sinne helfe ich den Kundinnen weltweit, Schönes zu finden, das exotisch, ausgefallen, modern, folkloristisch und luxuriös ist.“ Die Frau von Welt habe durch den neuen Marktplatz den Vorteil, den Zwischenhandel auszuschließen. Bauer: „Da Frauen normalerweise gut vernetzt sind, werden sie zusammen mit anderen Frauen größere Mengen guter, schöner und preiswerter Ware bestellen.“

Mittels Crowdfunding oder durch Werbung ein Teil von Jolly Arts® werden

Wollen Sie beispielsweise angesagte Mode direkt in Nigeria kaufen oder seltene Seidensaris vor Ort in Indien? – Dann unterstützen Sie Jolly Arts®, indem Sie auf der größten Crowdfunding-Plattform im deutschsprachigen Raum unter www.startnext.com/jolly-arts für den weiteren Ausbau der verschiedenen Sprachversionen der Jolly Arts®-Website spenden oder Ihr Geld gegen ein exklusives Dankeschön, beispielsweise exklusiven Schmuck, oder günstige Anzeigenangebote tauschen. Als kleiner oder mittelständischer Unternehmer, Kreativer, Designer, Schmuckhersteller, Modemacher, Touristikanbieter, kurz als Direktvermarkter von Produkten für Frauen, wirken Sie durch die Schaltung Ihrer Werbung direkt beim Aufbau von Jolly Arts®, dem weltweiten Marktplatz für Frauen, mit und stärken Sie Ihre Internetpräsenz sinnvoll. Weitere Informationen und aktuelle Anzeigenpreise finden sich auf www.jollyarts.de/mediadaten

Jolly Arts® e.K. ist ein sozialer internationaler Online-Marktplatz für Frauen in aller Welt. Im nächsten Schritt wird das Internet-Portal in den wichtigsten Weltsprachen betrieben werden, die Milliarden Userinnen verstehen. Die Webseite präsentiert neben hochwertigen redaktionellen Inhalten auf ausgewählten Anzeigenplätzen Videos, Slideshows, Banner oder komplette Landingpages von Firmen, die Waren und Dienstleistungen aus den Bereichen Mode, Accessoires, Deko und Tourismus für Frauen anbieten. Besonders kleine und mittelständische kreative Firmen, Gastronomen und ausgefallene Produzenten werben auf Jolly Arts®. Weltweit sind Frauen daran interessiert, günstig und nachhaltig einzukaufen. Auf der anderen Seite werden Firmen aus aller Welt gefunden und verkaufen ihre Produkte zu fairen Preisen. Diese Bedürfnisse verbindet www.jollyarts.de miteinander und erfüllt sie gegenseitig.

Firmenkontakt
Jolly Arts® e.K.
Constanze Bauer
Hauptstraße 6
24238 Mucheln OT Sellin
+49 4383 5089989
info@jollyarts.de
https://www.jollyarts.de/

Pressekontakt
:Medienmacherei
Herbert Hofmann
Behler Weg 11
24329 Grebin
+49 4383 5189212
info@medienmacherei.de
https://www.medienmacherei.de

Allgemein

Versteckte Fische im Blumenmeer

Internationale Grüne Woche 2018 – Virtuelle Realität lässt Verbraucher in ein Blumengewächshaus eintauchen

Versteckte Fische im Blumenmeer

GLOBALG.A.P. CEO Kristian Möller beim Ausprobieren der Virtual Reality-Brille

In der Blumenhalle der Internationalen Grünen Woche Berlin können Verbraucher sich erstmals virtuell in ein Gewächshaus hineinversetzen lassen. Sie suchen mit einer Virtual Reality-Brille Fischattrappen in einem Blumenmeer und zählen sie für ein Gewinnspiel.

Frische und Haltbarkeit stehen für viele Blumenliebhaber an erster Stelle beim Einkauf ihrer Lieblingspflanzen. Aber auch die Fragen nach ihrer Herkunft und nachhaltigen Erzeugung gewinnen an Bedeutung. Deshalb hat die Branche der Gärtner ein neues Siegel für mehr Transparenz ihrer Produkte eingeführt und stellt diese Neuheit in Berlin erstmalig der Öffentlichkeit vor. Der Partner dafür ist GLOBALG.A.P., eine internationale Organisation für die Zertifizierung von nachhaltiger Landwirtschaft. Deren neues Siegel, das sogenannte GGN Label, ist mit dem Verbraucherportal www.ggn.org für zertifizierte Pflanzen verknüpft. Es handelt sich dabei um das zweite Label dieser Art und folgt der erfolgreichen Einführung des GGN Labels für Fische und andere Meeresfrüchte aus Aquakultur.

Ab 2018 werden Verbraucher vermehrt das GGN Label für zertifizierte Pflanzen im deutschen Handel finden können. Jeder Blumentopf oder Strauß mit dem GGN Logo führt über eine 13-stellige Nummer direkt auf ein Farmprofil im Verbraucherportal. Dort erzählt der Erzeuger seine Geschichte und zeigt mit Bildern, wie moderner Gartenbau heute funktioniert. Geht man z.B. mit seinem Smartphone auf die Facebook-Seite von www.ggn.org, erhält man außerdem einen virtuellen Eindruck vom jeweiligen Gewächshaus.

Besuchen Sie unseren Stand in der Blumenhalle 2.2. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Weitere Informationen zu den GGN Labeln unter:

Twitter @ggn_org

Facebook @ggn.org

Web www.ggn.org, www.globalgap.org

GLOBALG.A.P. steht für gute Agrarpraxis und ist das unabhängige Prüfsystem hinter dem GGN Label. Der weltweite Standard setzt sich für sichere Produktionsmethoden sowie einen verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen ein. Als Zusatz etabliert das GRASP-Modul ein gutes Sozialmanagement indem es spezifische Aspekte der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und der sozialen Belange von Arbeitern abdeckt.

Auf dem Onlineportal GGN.ORG erfahren interessierte Konsumenten in drei Sprachen alles rund um den nachhaltigen Anbau von Pflanzen und was genau hinter dem Label steht. Mit unseren Farmprofilen geben wir Verbrauchern die Möglichkeit herauszufinden, woher die Pflanzen kommen und wer sie produziert hat. Farmprofile der Erzeuger stellen ihren Betrieb und ihre Produkte vor.

Kontakt
GLOBALG.A.P. Foodplus GmbH
Claudia Meifert
Spichernstr. 55
50672 Köln
0221 57993 997
meifert@globalgap.org
http://www.globalgap.org

Allgemein

Hunger wie ein Scheunendrescher? Ab in die Marktscheune!

Berghauptener Marktscheune feiert fünfjähriges Bestehen

Hunger wie ein Scheunendrescher? Ab in die Marktscheune!

(Bildquelle: @ Marktscheune)

Vor fünf Jahren im November 2011 öffnete die Marktscheune mitten im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord ihre Pforten. Der Bauernmarkt mit angrenzendem rustikalen Cafe fördert mit seinem Konzept artgerechte Tierhaltung und nachhaltige Landwirtschaft, unterstützt Erzeuger der Region und trägt aktiv zur Erhaltung der Landschaft bei. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.markt-scheune.com oder im Kundenmagazin Scheunen-Tratsch.

Gutes Essen und regionale Lebensmittel in Bauernmarkt und Cafe

Herz der Berghauptener Marktscheune ist der Bauernmarkt: An sieben Tagen der Woche bietet er ein reiches Sortiment heimischer Produkte aus extensiver Landwirtschaft direkt vom Erzeuger an. Alle Produkte weisen ein einheitliches Verpackungsbild auf und tragen das Marktscheune-Logo; so schenken Verbraucher jedem Erzeugnis sofort Vertrauen. Den teilnehmenden Bauern nimmt das Team der Marktscheune viel Aufwand fürs Marketing ab und liefert ihnen einen zugkräftigen Verkaufsstandort. „Viele Verbraucher legen Wert darauf, Produkte aus der Region zu erwerben, kaufen aber am liebsten alles an einem Ort“, weiß Inhaber Ulrich Müller. Im Bauerncafe stärken sich Besucher mit hausgemachten saisonalen Köstlichkeiten von Maultaschen über Sauerbraten bis hin zur Schwarzwälder Kirschtorte.

Entwicklung der Marktscheune

Was als kleiner Regionalmarkt begann, hat sich zu einem beliebten Anlaufpunkt für Besucher und Touristen entwickelt. Heute arbeiten über 60 Menschen in Bauernmarkt und Cafe, 95 Stammlieferanten versorgen Markt und Küche mit Obst und Gemüse, Fleisch und Eiern, Essig und Öl, Süßem und Pikantem, Naturkosmetik und vielem mehr. Frisches Fleisch holen Vorbesteller an festen Tagen ab. Die hauseigene Konditorei bringt Naschkatzen mit täglich mindestens 14 Sorten Torten und Kuchen in Versuchung und produziert für Feierlichkeiten auf Vorbestellung. Neue Produkte stoßen regelmäßig ins Sortiment hinzu. Veranstaltungen wie Hochzeiten und Geburtstage richtet die Marktscheune häufig aus, und der 2014 eingerichtete Online-Shop unter www.shop.markt-scheune.com ermöglicht den Einkauf deutschlandweit.

Hinter der Marktscheune verbirgt sich ein Marktkonzept für regionale, nachhaltig produzierte Produkte aus dem Schwarzwald. Das Konzept steht für artgerechte Tierhaltung und vielfältige Landwirtschaft, unterstützt Erzeuger der Region und trägt so aktiv zur Erhaltung der Landschaft bei. Im Zentrum steht der im November 2011 eröffnete Bauernmarkt mit angrenzender Gastronomie im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord. Inhaber Ulrich Müller beschäftigt dort aktuell 60 Mitarbeiter. Der 2014 eingerichtete Online-Shop unter www.shop.markt-scheune.com versorgt Kunden deutschlandweit mit ausgesuchten Spezialitäten der 95 Stammlieferanten.

Firmenkontakt
Marktscheune
Ulrich Müller
Auf dem Grün 1
77791 Berghaupten
040-413096-0
bendrat@borgmeier.de
http://www.markt-scheune.com

Pressekontakt
Borgmeier Media Gruppe GmbH
Claudia Bendrat
Rothenbaumchaussee 5
20148 Hamburg
040-413096-0
040-413096-20
bendrat@borgmeier.de
http://www.borgmeier.de

Allgemein

Warenwirtschaft im Fruchthandel und Fruchtimport: Brückner WinAB food®

Software für Importeure, Großhändler und Erzeuger mit Direktvermarktung

Warenwirtschaft im Fruchthandel und Fruchtimport: Brückner WinAB food®

Auftragserfassung auf dem Hamburger Großmarkt per Tablet

Seit mehr als 20 Jahren ist das Softwarehaus ´Brückner Systemhaus für Datentechnik GmbH´ aus Pinneberg bei Hamburg nunmehr als einer der führenden Softwareanbieter für die Obst-, Gemüse- und Fruchtbranche am Markt aktiv.

Bundesweit setzen Großmarktanbieter, Großhändler, Importeure und Direktvermarkter auf die Branchensoftware des Pinneberger Softwarehauses. „Unsere langjährige Erfahrung in dieser Branche spiegelt sich in unserer Software wieder. Der Anwender merkt natürlich, dass wir sein Geschäft sehr genau kennen und wissen, welche Anforderungen eine Software in der Fruchtbranche erfüllen muss“, sagt Harald Gläser, Vertriebsleiter und Gesellschafter im Hause Brückner.

So deckt die Brückner-Software alle branchenspezifische Anforderungen wie z. B. EDI, Erzeugerabrechnung, Partieverwaltung, Rückverfolgbarkeit, Leergutverwaltung, Tourenplanung und eine mobile Lösung für den Großmarkt-Standverkauf ab.

Ständig aktuell

„Durch den ständigen Austausch mit unseren Kunden sind wir natürlich nahe am Markt und somit auch in der Lage, schnell auf neue Vorgaben oder individuelle Wünsche der Kunden zu reagieren, ebenso bei neuen gesetzlichen Anforderungen“, erläutert Harald Gläser. „Unsere Software WinAB food® für den Fruchthandel ist eine maßgeschneiderte Branchenlösung, kein Standardprodukt von der Stange.“

Mehr als Standard – Individuell

„Darüber hinaus sind wir aber auch in der Lage, unsere Software den individuellen Leistungsanforderungen einzelner Unternehmen anzupassen. Das kommt häufiger vor, als man vermutet. Unsere Warenwirtschaftssoftware ist kein starres System, sondern eine modular aufgebaute Software. Jeder Anwender bekommt genau die Lösung, die seine Bedürfnisse abdeckt.“

Service und Bedienungsfreundlichkeit

Für den Softwarekunden spielen bei der Entscheidung für eine Branchensoftware laut Gläser eine leichte Bedienbarkeit, und vor allem der ´Service danach´ eine ebenso bedeutende Rolle, wie der Leistungsumfang des Softwareprogramms.

„Dem tragen wir Rechnung,“ meint Gläser. „Für die Bedienung unserer Software muss man kein Computerspezialist sein. Nach kurzer Einarbeitung ist jeder Anwender in der Lage, mit der WinAB food® zu arbeiten.“ Die Kundenbetreuung vor Ort bietet Brückner über das Stammhaus in Pinneberg bei Hamburg sowie Service- und Vertriebsbüros im Bundesgebiet.

Als bundesweit tätiges Software- und Systemhaus bietet die Brückner GmbH das gesamte Spektrum an IT-Dienstleistungen an, von der Lieferung der EDV-Hardware über Vernetzungen bis hin zur Softwareberatung und Anwenderschulungen.

Kontakt
Brückner Systemhaus für Datentechnik GmbH
Claus Vick
Osterholder Allee 2
25421 Pinneberg
04101-58550
c.vick@brueckner-gmbh.de
http://www.brueckner-gmbh.de/