Tag Archives: fiat

Allgemein

Pantercon informs – money, crypto currency (Bitcoin) financial market of the future?

Crypto money – the new gold? Or even the new freedom …

Pantercon informs - money, crypto currency (Bitcoin) financial market of the future?

(Source: CC0)

The Pantercon Crypto One-Time One – Part 2: What is a crypto currency like Bitcoin?

Real currencies, as explained in the last article, are used by everyone, but they are centrally controlled from a location that doesn“t necessarily bring benefits. The crypto currency, on the other hand, is a product of the blockchain and completely decentralized, because nobody has control over it and everyone can use it anywhere and at any time.

The Bitcoin was developed in 2008 by Satoshi Nakamoto. You don“t know who or what it is, so Bitcoin can never disappear or be banned because there is no company. The Internet should be banned. It is believed that it was developed to counter the banking crisis. The people had lost confidence in the banks and the financial sector, with the Bitcoin a decentralized currency was created, which should solve all these doubts and problems.

The price of crypto currencies is not set from one place, but is based solely on supply and demand.

How many coins does a crypto currency have?

For most crypto currencies, the maximum number of coins that can be issued is determined by a cryptographic algorithm at the time the coin is created and cannot be changed. This makes the coins secure and rare – it is a good „store of value“.

In contrast to conventional Fiat money, crypto currencies are not inflationary, but deflationary currencies. This means that there is not more money in circulation than there is, as with Fiat money, but less. This is because people lose their private keys and the coins stored on these accounts can no longer be used.

Crypto currencies are a „simple unit of account“, they are easy to divide. The smallest unit of e.g. Bitcoin is 1 Satoshi, which is 1 millionth Bitcoin.

The transaction of crypto currencies costs practically nothing and is done in seconds. This makes it a perfect „means of transport“.

Double Spending? What is it?

The problem of „Double Spending“, i.e. using the coins twice, is caused by the decentralization. Digital goods can easily be copied like photos, MP3s or even films. These copies are identical and free of charge.

In conventional, centralized financial systems, this is managed and controlled by a third party, this party is missing in decentralized systems.

This raises the question whether coins are not also easy to copy, like these goods? The answer is simple: no!

In the crypto currency systems the double-spending problem is solved by Formation of a decentralized and counterfeit-proof blockchain and its consensus solved (more on this in another article). The blockchain is an unchangeable transaction history of a decentralized community.

Where are crypto currencies stored?

Crypto currencies are stored directly on the blockchain. There is a difference between tokens and coins.

A token is a crypto currency that does not have its own blockchain, but is based on a foreign blockchain. For example, you can generate ERC-20 tokens via the blockchain Ethereum and give them any name you like, e.g. PANX.

Coins, on the other hand, are generated via the own blockchain. Bitcoin – bitcoin, Ethereum – Ether, just to name the best known.

Account formation plays an important role in the development of a financial system.

An account on a blockchain is usually created via a so-called „wallet“, a repository for digital currencies. Such accounts are not linked to the name and data of the account holder, but consist only of a „private key“ and a „public address“.

The Private Key is the personal, private key with which you can log into your account. It is a random number between 1 and 2² which is a 78-digit number. There are just as many variations of keys.

So you can imagine it better: It is estimated that the earth has a 51-digit number of atoms. An unimaginable number.

So there are almost infinitely many private keys that can be used.

If such a wallet is stored on the mobile phone and the phone is lost, the wallet is still there. As long as the private key is present, it can be restored anytime and anywhere.

The Private Key must not be passed on and must be kept in a safe place. If it is lost, the account cannot be restored and all crypto currencies on it are lost forever. If it is passed on to third parties, they can freely dispose of that account, it is as if the signatory number and the password of the online banking, including TAN numbers, were passed on.

Steal or hack coins?

In the media you often read that someone has had their coins stolen, this is only possible if the private key was either given away or not kept well enough and could be stolen. Hacking such an account or blockchain is not possible.

It is important to understand what the press means by blockchain hack, because they convey it wrongly, either out of ignorance or intention.

To transfer tokens/coins to customers, the stock exchange requires the private key, which they store in encrypted form. Since the control of the private key now lies with the exchange and not with the customer, it is always risky to leave large sums on Exchangers. Because if a brute force attack should take place, it can be that exactly your private key is among the stolen ones.

If one speaks of hacked, a hacker has succeeded in decrypting the private keys of customers by brute force attacks on a stock exchange and thus gaining control over their tokens/coins.

The public address is an alphanumeric code and is derived from the private key and generated automatically. It usually consists of 34 digits and numbers and is equivalent to the IBAN of your account. You can tell this key to people who should transfer coins to you. The other person only has to scan the code to your address or enter the code and you can transfer coins in any number. It is impossible to guess the private key by the public address.

Conclusion: Crypto currencies are absolutely forgery-proof and decentralized currencies, provided the account holder pays attention to his private key!

More articles:

The Pantercon Crypto One-Time One – Part 1: What is Money?

Startup Pantercon:
Wir schaffen eine Plattform, auf der es den Start-up Gründern mit innovativen, zukunftsorientierten Ideen erleichtert wird, Kapital zu erlangen, ohne sich der Bank, Crowdfundingplattformen oder dem immensen Aufwand eines ICO`s stellen zu müssen.

Contact
Pantercon
Manuel Sparer
Walchseestrasse 8
6342 Niederndorf/Tirol
Phone: +43 664 2605700
E-Mail: info@pantercon.com
Url: https://pantercon.com

Allgemein

Pantercon informs – Gold, Money, Crypto, Bitcoin, Gold-2.0

Why money is less safe than you think

Pantercon informs - Gold, Money, Crypto, Bitcoin, Gold-2.0

(Source: CC0)

The Pantercon Crypto times table – Part 1: What is Money?

Money is the primary means of payment today, but its value is not the same as it used to be. In order to understand the background exactly, we start at the very beginning – with gold.

How does gold work as money?

In the Stone Age, money in kind, commodity money and utility money such as animals, rare stones, shells, fruits, spices and much more were used as means of payment. But they were often difficult to handle, because every single thing had a different value. Not even 2 cows necessarily had the same value – one gave more milk than another.

In order to simplify the barter transactions, the people used starting from approx. 1000 before Christ, primarily gold, so-called coin money as means of payment. Around 500 B.C. King Croesus had the first coins minted. It had certain advantages over all other goods and fulfilled the criteria to be officially recognized as currency or means of payment.

-Gold is rare and cannot be reproduced, changed or died. Therefore it is a good store of value.
-It is transportable – compared to animals it is a good means of transport, because it is small.
-Simple unit of account – 1 ounce of gold always has the same value as another ounce of gold, there were no differences

Gold had no intrinsic value such as animals or rice, which one could eat, or fabrics from which clothes could be sewn. Gold was „only“ gold and served „only“ as a means of payment. For example, a gold chain could be made from it, but it was still gold. Trust in gold was the only value and since everyone used and accepted it, the value and trust increased. Trust is the most important factor for a means of payment.

Gold was a decentralized means of payment. That is, there was not one place that spent gold, but anyone could get it out of the ground and use it. Everyone and yet nobody had control over it.

But gold also has its disadvantages:

-It is rare, but counterfeiters added copper to increase the quantity.
-It is small, but heavy and therefore the transport is not always comfortable.
-It is difficult to share, e.g. in shops. You couldn’t just cut off a piece of the ounce

From gold to money

Around 1500 A.D. people found a seemingly perfect solution. Promissory notes. The bank issued a promissory note for the value of the gold deposit. This reflected the exact value of the inlaid gold and was thus covered in gold. This is also called the gold standard, which applied from 1870. Gold standard means that the bank was obliged to redeem the promissory notes.

Thus paper money was born and had some advantages:

-Since it was tied to gold, it was just as rare as gold, so it had the same value. Due to the elaborate design of the promissory notes, they could not be forged. It was therefore a good store of value.
-The paper money is small and light and therefore easy to transport, so it is also a good transport medium.
-It is easy to divide, as there are different size units, so a good unit of account is a good one.

By making it used by all people, everyone had confidence in it. If you had brought it to the bank, you would have easily recovered the gold you had put in before.

What’s Fiat money?

Paper money was the perfect means of payment until the central banks made a big mistake in the 1944s. They considered the gold standard, which had already been suspended during the First World War, unimportant, because nobody intended to exchange the paper money back into gold and slowly abolished it.

From 1944 to 1971, only the dollar was tied to gold. Gold cover in the dollar was replaced by unofficial oil cover after a massive crisis in the 1970s. Thus, King Dollar could keep the trust of the people but the gold standard and thus the real value was no longer available.

They began to print more money than the equivalent in gold was available and they continue to do so. It’s like taking a banknote at home and copying it. That is forbidden for you, but the central banks are allowed to do it, and they alone are allowed to do it! It is only possible for the central banks and allowed to produce the money, so it is central.

Digital with electronic money it is even easier to increase money. It can be multiplied quite simply, that is how it is usually done – it is created out of nothing.

By this money multiplication the value of the money sinks approx. 4-5% per year – this is called inflation. If one calculates the value of a 100EUR bill at the beginning of the Euro issue and now 16 years later, then it is clear that a 100EUR bill is far from worth 100EUR anymore, but not even half. In principle a banknote is not worth more than a piece of paper. Thus, it has lost the criterion for a good store of value.

The fact that it is centrally controlled by one body, namely the central bank, has disadvantages:

-It has full command.
-The bank can determine when money can be withdrawn
-She can also determine how much money you can withdraw.
-It determines who can have an account
-The bank can simply freeze an account, you don’t get a cent more! E.g. Greece or Cyprus and also with us such a scenario would be theoretically possible overnight.

Just like gold, money has no inherent value, the value is based purely on trust. But since everyone around the world accepts today’s money, trust is assured.

If every person would go to the bank at the same time and claim the saved money, there would be a massive problem. It is not available! It exists mostly only digitally and also in gold it could not be paid out, because the value is not covered for a long time any more. Nowadays money has absolutely nothing more to do with gold and is therefore called Fiat money.

It is to be hoped that this scenario does not arrive, because if it did, the financial world would collapse on the spot and chaos would break out.

If the cash were to be abolished, as the plan has already been expressed several times, the central banks would have control over everything and everyone. For some reason, the central bank could restrict the use of each individual, you would be completely destitute, from one moment to the next.

The question then arises: is trust in today’s money or in central banks really justified?

Crypto currencies, the new #Goldstandard2000

In 2008, a new form of currency was developed, the crypto currency. No matter if you use Bitcoin, Ether or any other digital crypto currency, they all run through a blockchain and are decentralized.

Strictly speaking, crypto currencies are like gold, only in new, digital technology. The volatility exists only for the reason, because crypto currencies are traded and are subject to fluctuations in the purchase and sale.

If, for example, Bitcoin were the new currency that everyone uses, then it would no longer be traded and it would become stable. Also the confidence in it grows. It is the simple explanation of supply and demand: if a lot is sold, the supply increases – the value decreases. If a lot is bought, the supply falls – the value rises.

The advantages of crypto currencies are obvious:

-They are completely open to anyone, anyone can use them, there is no place that would or could forbid it.
-24/7 access (24 hours a day, 7 days a week)
-Visible for everyone
-Not hackable, since no central party has access or can change anything at will
-It is not manipulable and cannot fall victim to thieves. because it is stored decentrally on many PCs at the same time.
-Not reproducible with a fixed coin offer – no inflation

Many banks and financial experts still like to talk badly about crypto currencies at the moment. But if you look at fiat money – today’s money and crypto currencies exactly, then the regular currencies have their certain and specific shortcomings that the money economy is aware of.

The only drawback of crypto currencies is their volatility (the extent to which prices, stocks, currencies, interest rates or even entire markets fluctuate within a short period of time), which is itself offset by the annual 4-5% depreciation of regular currencies.

Pantercon – Informationsservice
Walchseestrasse 8,
6342 Niederndorf/ Tirol / Österreich

#pantercon #goldstandard21 #goldstandard2000 #hydracc #gold2.0 #zaronews

Startup Pantercon:
Wir schaffen eine Plattform, auf der es den Start-up Gründern mit innovativen, zukunftsorientierten Ideen erleichtert wird, Kapital zu erlangen, ohne sich der Bank, Crowdfundingplattformen oder dem immensen Aufwand eines ICO`s stellen zu müssen.

Contact
Pantercon
Manuel Sparer
Walchseestrasse 8
6342 Niederndorf/Tirol
Phone: +43 664 2605700
E-Mail: info@pantercon.com
Url: https://pantercon.com

Allgemein

Fiat König eröffnet Standort in Erfurt

Autohaus Gotthard König weiter auf Expansionskurs

Fiat König eröffnet Standort in Erfurt

v.l.n.r. Steffen Höpcke, Stefanie Bartoeck, Roger Matz

Nach nur knapp drei monatiger Renovierungs- und Umbauphase eines ehemaligen Toyota Standortes an der August-Röbling-Straße eröffnete die Autohaus Gotthard König GmbH am 20. und 21. April in Erfurt einen weiteren Fiat und Abarth Standort. Knapp 1.000 Erfurter konnte Stefanie Bartoeck als bei König verantwortliche Bereichsleiterin Thüringen & Sachsen und gesamtverantwortliche Brandmanagerin für die Marken Abarth und Fiat Professional an diesem Wochenende begrüßen.

„Erfurt ist für Fiat und uns ein wichtiger strategischer Vertriebsstützpunkt in Thüringen. Alleine an den beiden Eröffnungstagen konnten wir 40 Fahrzeuge erfolgreich an Endkunden verkaufen. Diese Zahl spricht für sich, auch weil wir keinen vorhandenen Kundenstamm zur Eröffnung einladen konnten und es sich bei diesen Verkäufen damit nicht um auf die Eröffnung geschobene Termine handelte“, sagt Stefanie Bartoeck.

„Nach nur 27 Monaten ist das Autohaus König Stand 31. März erstmalig der größte Fiat Händler in Deutschland. Für die Unterstützung zu diesem großartigen Erfolg bedanke ich mich bei unseren sehr engagierten und motivierten Filialleitern und Verkäufern, und auch bei unserem visionären und entschlossen agierenden Geschäftsführer Dirk Steeger. Unser gesamtes Team ist hungrig auf Erfolg, mit dem neuen Standort in Erfurt werden wir unsere aktuelle Spitzenposition deshalb halten und erfolgreich verteidigen“, ergänzt Roger Matz, bei König verantwortlich für die Gesamtleitung Netzentwicklung aller FCA Marken.

Auf knapp 1.200 qm Innenverkaufsfläche sowie weiteren gut 5.000 qm Außenpräsentationsfläche werden dem interessierten Kunden aktuell gut 300 Fiat und Abarth Bestandsfahrzeuge zum Kauf angeboten. Zum Start sollen im ersten Jahr in Erfurt 300 Fahrzeuge verkauft werden. Für beide Marken wurden ausreichende Werkstatt-Kapazitäten geschaffen und insgesamt 11 Mitarbeiter im Service eingestellt.

Fotoabdruck honorarfrei, ® Dirk Schumacher
Über ihre Berichterstattung würden wir uns sehr freuen

Das Autohaus Gotthard König GmbH ist ein Familienunternehmen und blickt auf ein halbes Jahrhundert Erfolgsgeschichte zurück. Heute ist König der größte Renault-Vertragshändler und Dacia-Partner in Deutschland. Seit 2016 ist das Autohaus auch offizieller Vertragshändler für die Marken Jeep und Fiat. Anfang 2017 wurde zusätzlich Alfa-Romeo in das Produktportfolio aufgenommen. Das Unternehmen expandiert von Jahr zu Jahr. In den aktuell 48 Standorten in Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen arbeiten mittlerweile über 1.000 Angestellte, weitere Filial-Neueröffnungen sind in Vorbereitung und geplant.

Firmenkontakt
Autohaus Gotthard König GmbH
Dirk Steeger
Kolonnenstraße 31
10829 Berlin
+49(0)30 789 567-123
+49(0)30 789 567-152
sekretariat@autohaus-koenig.de
http://www.autohaus-koenig.de

Pressekontakt
Autohaus Gotthard König GmbH
Dirk Schumacher
Kolonnenstraße 31
10829 Berlin
+49(0)30 555 177 44
dirk.schumacher@autohaus-koenig.de
http://www.autohaus-koenig.de

Allgemein

IT-Mittelstand begrüßt Entscheidung der EU Kommission zur Steuernachzahlung von Apple

Aachen/Brüssel 30.08.2016 – Die EU-Kommissarin für Wettbewerb, Margrethe Vestager, fordert Irland auf, 13 Milliarden Euro unbezahlter Steuern von Apple einzuholen. Das Hauptquartier von Apple befindet sich in Irland. Dort hatte das Unternehmen Steuervergünstigungen erhalten, die nach EU-Beihilferegeln illegal sind. Vestager erklärte, dass Apple eine effektive Steuerrate von 0,005% erhalten hat, also 50 Euro pro eine Millionen Euro Profit zahlte. Sie betont, dass die Zahlung von 13 Milliarden Euro keine Strafe gegen Apple sei, sondern die unbezahlten Steuern, welche das Unternehmen noch schuldig ist.

Dr. Oliver Grün, Präsident der European DIGITAL SME Alliance und des Bundesverband IT-Mittelstand (BITMi) erklärt: „Wir begrüßen die Entscheidung der Europäischen Kommission. Europäische IT-Unternehmen möchten sich auf Augenhöhe mit amerikanischen Unternehmen im Wettbewerb messen. Es ist inakzeptabel, dass unsere kleinen und mittelständischen Unternehmen bis zu 40% Steuern zahlen, während multinationale Konzerne Angebote bekommen, praktisch keine Steuern zu zahlen. Wir fordern die Europäische Kommission auf, dieses unfaire Wettbewerbsverhalten zu beenden.“

Neben Apple gibt es weitere EU Untersuchungen gegen Amazon, Starbucks, McDonald“s und Fiat Chrysler Automobile, welche vermeintlich besondere Steuerangebote in einigen Mitgliedsstaaten erhalten haben sollen. Zuletzt hatte die US Regierung in Unterstützung der multinationalen Konzerne interveniert. Am 24. August veröffentlichte das amerikanische Finanzministerium ein Whitepaper ( http://bit.ly/2c6GZfc ), in dem sie den Ansatz der Kommission als unvereinbar mit internationalen Normen bezeichnen und fordern, keine rückwirkenden Forderungen an multinationale Konzerne zu stellen. Trotz des amerikanischen Drucks wird erwartet, dass die heutige Entscheidung der EU Kommission einen grundsätzlichen Präzedenzfall gegen die Steuervermeidung multinationaler Konzerne darstellen wird.

„Wenn nationale Regierungen multinationalen Großkonzernen besonders niedrige Zinsen bieten, ist das ein Schlag gegen die europäische Wirtschaft, besonders gegen KMU. Natürlich generieren sie so Arbeitsplätze und zusätzliche Steuereinnahmen in bestimmten Ländern, aber sie opfern die Chancen der kleinen und mittelständischen Unternehmen am Wettbewerb teilzunehmen und zu wachsen. Diese Praxis ist kurzsichtig und wird letztendlich Europa und seinen Unternehmen schaden. Die Entscheidung der Kommission ist ein wichtiger Schritt für Europa, um seine KMU zu unterstützen“ erklärt Grün.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 1.500 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Lisa Ehrentraut
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Allgemein

ZENEC’s New Motorhome Satnav Z-E3726 for Fiat Ducato

Optimal vehicle integration – ZENEC’s new camper naviceiver fits perfectly into the Fiat Ducato, Citroen Jumper, and Peugeot Boxer, and is equipped with a special motorhome navigation software.

ZENEC

ZENEC Z-E3726: multimedia and navigation for Fiat Ducato, Citroën Jumper, Peugeot Boxer

“ ZENEC (http://www.zenec.com/) understands what motorhomers want“, wrote the German Car & Hifi magazine in issue 02/2014 about the Z-E3715, one of the best selling motorhome navigation systems across Europe for the FIAT Ducato, Citroen Jumper, and Peugeot Boxer. The successor to that successful naviceiver is now being launched: the Z-E3726, with numerous innovative features, a large 7″/17.8 cm touchscreen, and an ease of use to ensure a relaxed journey.
Getting a perfect fit is important, and here the Z-E3726 from ZENEC’s E>GO range shows its class. It blends perfectly with the FIAT interior – including the button illumination in FIAT specific amber – and can be connected to the multifunction steering wheel using an optional stalk interface.

The ideal camper naviceiver
Detailed map data, 3D rendering of terrain and landmarks, TMC, Auto-Zoom, Lane Assist, and other Smart modes make ZENEC’s Z-N626 the ideally equipped route finder. The EU map package with 44 countries and more than10 million kilometres of roads navigates using the very latest ZENEC Primo NextGen navigation engine, and contains over 6 million Premium points of interest. Newly published map updates can be downloaded free of charge from the Internet for one year after starting to use the Z-E3726.
The special motor caravan navigation software of the Z-E3726 is tailored to the special needs of motorhome drivers. Simply enter the vehicle profile and vehicle-specific data (height, weight, length, width), and the device will calculate a route to destination suitable for your motorhome. Detailed information on campsite and motorhome stopover sites throughout Europe is offered by the preinstalled, comprehensive Camping POI package (descriptions in German language only).

Enjoy noise-free DAB+ – digital radio
The integrated multituner system with DAB+ also ensures reception that is free of noise and interference, even at high speeds. Optimal reproduction of radio signals is ensured by two FM/AM and two DAB+ tuners that complement and support each other. At the same time a dynamic database assisted background scan keeps the radio station lists up-to-date. A fifth RDS tuner takes care of the reception and processing of TMC traffic data.

Entertainment and communication on the road
ZENEC’s new naviceiver guarantees a rich entertainment experience. Music and videos are delivered in best picture and sound quality from CD/DVD, USB, iPod, iPhone, or smartphone. From the USB media music collection, playlists can be compiled as required using the Gracenote functions ‚More like this‘ and ‚Mood‘ with just a single click, based on a selected song, or on your actual mood.
The powerful Bluetooth unit from Parrot provides stress-free telephony and the convenience of music streaming during the journey.
For sound optimization there is a DSP based speaker management system with parametric 11-band EQ, and for the FIAT Ducato interior optimized DSP presets, single-channel time alignment, and a 3-band „Quick“ EQ.

The brand Zenec stands for pure in-car multimedia. Moniceivers, naviceivers, roof mount and universal monitors sum to a well rounded portfolio of in-car products. Added to that are accessory components like DVB-T/DAB+-tuners, rear view cameras and headphones. All Zenec devices are perfectly compatible with one another.
The Zenec multimedia range is perceived to follow the edge of technology, but also to stand out with an exceptional price/performance value. Yet, quality before quantity is the other important maxim given, Zenec is strictly adhering to.
In 2008, Zenec brought the first E>GO model onto the market, thereby immediately establishing a completely new category of device: the vehicle-specific naviceiver. E>GOs are a perfect fit – visually and technically – in the respective target vehicle, without additional bezels, adapters and hours of installation work. With the new line up 2013/2014 there are E>GOs to fit into over 60 models of vehicle.
Few car media brands have ever started out as successfully as Zenec. Today, Zenec has established itself as undisputed market leader for multimedia navigation and spots – according to the Association for Consumer Research (Gfk) – in the German speaking territories a market share in excess of 35%.

Firmenkontakt
Zenec by ACR (engl.)
Oliver Blum
Bohrtumweg 1
5300 Bad Zurzach
0041-56-269 64 52
oliver.blum@acr.eu
http://www.zenec.com

Pressekontakt
punctum, Lechner und Peter GbR
Michaela Lechner
Schönstedtstr. 7
12043 Berlin
030-61403817
micha@punctum-berlin.de
http://www.punctum-berlin.de

Allgemein

Einfach Nachrüsten mit ZENECs Navi Z-E3726 für Fiat Ducato

Optimale Kfz-Anbindung, viele Funktionen – ZENECs neues Reisemobilnavi passt perfekt in den Fiat Ducato, Citroen Jumper und Peugeot Boxer und ist mit einer speziellen Camper Navigationssoftware ausgestattet.

Einfach Nachrüsten mit ZENECs Navi Z-E3726 für Fiat Ducato

ZENEC Z-E3726 Multimedia-Navi für Fiat Ducato, Citroen Jumper und Peugeot Boxer

ZENEC versteht, was Wohnmobilisten wollen“, schrieb die Zeitschrift Car + Hifi in Heft 02/2014 über den Z-E3715, europaweit eine der meist verkauftesten Reisemobilnavigationen für den FIAT Ducato, Citroen Jumper und Peugeot Boxer. Mit dem Z-E3726 geht jetzt der Nachfolger des erfolgreichen Naviceivers an den Start: mit zahlreichen innovativen Funktionen, einem großen 7″/17,8 cm Touchscreen und einem Bedienkomfort, der für entspanntes Reisen sorgt.
Schon beim Thema Passgenauigkeit zeigt der Z-E3726 aus ZENECs E>GO-Reihe seine ganze Klasse: Perfekt integriert er sich ins FIAT-Interieur – inklusive der Tastenbeleuchtung in FIAT spezifischem Amber – und lässt sich mit einem optionalen Stalk Interface an das Multifunktionslenkrad anbinden.

Das ideale Camper-Navi
Detailgenaue Karten, 3-D Darstellung von Geländen und Sehenswürdigkeiten, TMC, Auto-Zoom, Fahrspurassistent und weitere Smart Modi machen ZENECs neues Navi zum optimal gerüsteten Routenführer. Das EU-Kartenpaket mit 44 Ländern und mehr als 10 Millionen EU-Straßenkilometern navigiert mit der allerneuesten ZENEC Primo NextGen Navigations-Engine und enthält über 6 Millionen Premium Sonderziele. Neu publizierte Kartenupdates können ein Jahr lang nach der Erstinbetriebnahme des Z-E3726 kostenlos via Internet heruntergeladen werden.
Auf die besonderen Bedürfnisse von Wohnmobilfahrern abgestimmt ist die spezielle Motor-Caravan Navisoftware des Z-E3726. Einfach Fahrzeugprofil und fahrzeugspezifische Daten (Höhe, Gewicht, Länge, Breite) eingeben, und schon bekommt man Routen angezeigt, die für Reisemobile auch wirklich geeignet sind.
Detaillierte Infos über Camping- und Stellplätze in ganz Europa bietet das vorinstallierte, umfangreiche P.O.I. Paket von CampingSchaf.

DAB+ – Digitalradio rauschfrei genießen
Das integrierte Multitunersystem mit DAB+ sorgt auch bei hohen Geschwindigkeiten für rausch- und störungsfreien Empfang. Für die optimale Wiedergabe der Radiosignale sorgen zwei UKW/MW und zwei DAB+ Tuner, die sich unterstützend ergänzen. Der dynamische Datenbank gestützte Hintergrundscan hält die Radiolisten dabei auf dem neuesten Stand. Ein fünfter RDS-Tuner kümmert sich um Empfang und Verarbeitung von TMC-Verkehrsdaten.

Unterhaltung und Kommunikation während der Fahrt
ZENECs neues Navi garantiert ein erlebnisreiches Entertainment. Musik und Videos in bester Bild- und Tonqualität gibt es von CD/DVD, USB, iPod, iPhone oder Smartphone. Aus der USB-Musiksammlung lassen sich mit den Gracenote Funktionen „More like this“ und „Mood“ gezielt One-Click Playlisten erstellten, die auf einem gewählten Song oder der aktuellen Stimmung basieren.
Die leistungsstarke Bluetootheinheit von Parrot ermöglicht ein stressfreies Telefonieren und komfortables Musikstreaming während der Fahrt.
Zur Klangoptimierung gibt es ein DSP basiertes Lautsprecher-Managementsystem mit parametrischem 11-Band EQ und für den FIAT Ducato Innenraum optimierten DSP-Voreinstellungen, eine Einzelkanal basierte Laufzeitkorrektur sowie einen 3-Band „Quick“ EQ.

Navigation und Multimedia im Fahrzeug, dafür steht die Marke Zenec, im deutschsprachigen Raum der Marktführer für In Car Multimedia. Von Festeinbaunavigationen und Multimediasystemen bis zu ergänzendem Zubehör wie Rückfahrkameras, Monitoren oder DVB-T Tunern – die Zenec Produktpalette bietet überzeugende Komplettlösungen für jedes Auto.
Zenec-Geräte werden exklusiv über Europas größten Car-Media Spezialisten, die ACR AG, vertrieben. Das Netzwerk aus 250 ACR-Fachhändlern garantiert deutschlandweit eine kompetente Beratung und einen fachgerechten Einbau aller Geräte.

Firmenkontakt
Zenec by ACR
Oliver Blum
Bohrturmweg 1
5330 Bad Zurzach
0041-56-269 64 52
Oliver.Blum@acr.eu
http://www.zenec.com

Pressekontakt
punctum
Michaela Lechner
Schönstedtstr. 7
12043 Berlin
0049-30-614 038 17
micha@punctum-berlin.de
http://www.punctum-berlin.de

Allgemein

Supersound im Fiat Ducato – mit Axtons Lautsprecher ATC26-DUC

Mit dem ATC26-DUC bringt Axton jetzt ein einfach einzubauendes, speziell auf die Akustik im Fiat Ducato abgestimmtes Lautsprechersystem auf den Markt.

Supersound im Fiat Ducato - mit Axtons Lautsprecher ATC26-DUC

Perfekt abgestimmt auf den Fiat Ducato: Axtons Lautsprecher ATC26-DUC

Der Klang in einem Fahrzeug lässt sich durch den Austausch des Lautsprechersystems oftmals entscheidend verbessern – auch in Kombination mit älteren Werksradios oder Einstiegsanlagen. Von Car Audio Spezialist Axton , bekannt für kosteneffiziente, einfach einzubauende Klangsysteme, gibt es jetzt einen fahrzeugspezifischen Lautsprecher, mit dem sich Supersound im Fiat Ducato einfach nachrüsten lässt: Der 2-Wege Compo ATC26-DUC, dessen Klangperformance, Montageeigenschaften und Anschlussperipherie gezielt auf den Fiat Ducato abgestimmt sind.
Der Tiefmitteltöner des ATC26-DUC arbeitet mit einem starken Magnetantrieb. Die resonanzarme PP Membran, aufgehängt in einer NBR Butylgummisicke, und die Zentrierspinne aus Nomex garantieren eine exzellente Dynamik sowie eine hohe Belastbarkeit und lange Lebensdauer. Der 25 mm Gewebehochtöner des ATC26-DUC läuft linear bis über 20 kHz und überzeugt dank Neodymantrieb mit hohem Wirkungsgrad und feinen Auflösung.
Da die Klang- und Weichenabstimmung direkt im Fiat Ducato erfolgten, überzeugt das Lautsprechersystem ATC26-DUC mit einer genau auf die Akustik im Fahrzeuginnenraum angepassten sehr homogenen, räumlichen und transparenten Performance.
Der flach konstruierte Hochtöner ist mit einer einbaufreundlichen Inline-Weiche ausgestattet und kann daher unkompliziert in den unterschiedlichen A-Säulenverkleidungen des Fiat Ducato eingeclipst oder mit dem mitgelieferten Zubehör frei montiert werden. Auch der Einbau des Tiefmitteltöners wird durch eine am Korb integrierte 12 dB/Okt. Frequenzweiche sowie einen direkt am Korb angebrachten Montagering radikal vereinfacht.
Gezielt auf den Einbau im Fiat Ducato abgestimmt sind auch die Steckverbindungen des Lautsprechersystems, die einen Direktanschluss an die im Fahrzeug vorhandenen Stecker des Zuleitungskabels ermöglichen. Kompromisslos als Plug & Play System entwickelt, reduziert sich die Einbauzeit des ATC26-DUC somit auf die Zeitspanne, die für Ab- und Anbau der Tür- bzw. A-Säulenverkleidungen benötigt wird.

Seit Anfang der 90er Jahre bietet die Marke Axton hochwertige Car-Audio Systeme zum fairen Preis/Leistungsverhältnis. Die Axton-Produktpalette umfasst mehrere Endstufen und Lautsprecherserien sowie eine Vielzahl von Basskisten für das Auto.
Axton-Produkte werden exklusiv über Europas größten Car-Media Spezialisten, die ACR AG, vertrieben. Das Netzwerk aus 250 ACR-Fachhändlern garantiert deutschlandweit eine kompetente Beratung und einen fachgerechten Einbau aller Geräte.

Firmenkontakt
Axton by ACR
Oliver Blum
Bohrturmweg 1
5330 Bad Zurzach
0041-56-2696452
Oliver.Blum@acr.eu
http://www.acr.eu

Pressekontakt
punctum, Lechner und Peter GbR
Michaela Lechner
Schönstedtstr. 7
120433 Berlin
030-61403817
micha@punctum-berlin.de
http://www.punctum-berlin.de

Allgemein

Die Top 3 der News aus dem Bereich der Elektroautos (31. Kalenderwoche)

In der 31. Kalenderwoche haben sich die meisten Leser des erfolgreichen Onlineportal Mein-Elektroauto.com die Meldung durchgelesen, wonach schon bald die durchschnittliche Reichweite von Elektroautos bei 800 Kilometern liegen kann.

Die Top 3 der News aus dem Bereich der Elektroautos (31. Kalenderwoche)

Immer mehr Menschen interessieren sich für das Thema Elektromobilität.

Die Welt der Elektromobilität unterliegt einem stetigen Wandel, so gibt es täglich neue News über Elektroautos, Plug-In Hybridautos, Brennstoffzellenautos und vieles mehr

Daher hat das führende Portal der Elektromobilität Mein-Elektroauto.com seine Meldungen in der 31. Kalenderwoche danach analysiert, was die Leser am meisten angeklickt haben und die Top 3 herausgesucht.

Die am meisten gelesen Nachrichten waren:

1. Tesla Motors Chef geht davon aus, dass Elektroautos schon bald 800 Kilometer weit fahren können
(Laut Elon Musk (CEO von Tesla Motors) können Elektrofahrzeuge schon bald mindestens 800 Kilometer weit fahren, insbesondere wenn die Gigafactory genannte Batteriefabrik von Tesla im Jahr 2017 ihre Produktion aufnimmt, werden die Preise für Batterieeinheiten sinken,

2. Fiat 500 kommt als Elektroauto
(Schon bald kommt der Fiat 500 auch als E-Auto auf den Markt.)

3. Autozeitschrift testet die Reichweitenangaben für Elektroautos und erntet Kritik
(Das Automagazin Auto Motor und Sport hat sich die Reichweitenversprechen der Autohersteller angeschaut und hat selbst getestet, bei dem Ergebnis kam das Tesla Model S nicht sehr gut bei weg – dafür erntet das Automagazin Kritik der Tesla-Fans.)

Somit konnte sich nur die Meldung über das Elektroauto von Fiat von der letzten Woche in den Top 3 halten, man darf also gespannt sein, welche Meldungen in der 32. Kalenderwoche in den Top 3 stehen.

Bildrechte: © Karin & Uwe Annas – Fotolia.com Bildquelle:© Karin & Uwe Annas – Fotolia.com

Timebandit Media betreibt seit dem Jahr 2010 das Portal Mein-Elektroauto.com, seit dem Zeitpunkt erscheinen regelmäßig die neusten Nachrichten aus dem Bereich Elektromobilität, Carsharing und vieles mehr auf dem führenden Onlineportal zum Thema Elektromobilität.

Timebandit Media
Kai Domroese
Knappenweg 5
31275 Lehrte
0170-1808684
pr-gateway@kai-domroese.de
http://www.mein-elektroauto.com

Allgemein

k3 management partners: 2014 wird ein „gutes Jahr“ für die deutsche Wirtschaft

Wiesbaden, Madrid, 20. Januar 2014. In der von k3 management partners jährlich durchgeführten Befragung k3 economic snapshot wurden mehr als 200 Manager unter anderem nach Ihrer Einschätzung zum Wirtschaftsjahr 2014 befragt. Das erfreuliche Ergebnis lautet: 88% der Teilnehmer erwarten für 2014 ein „positives“ oder zumindest „leicht positives“ Geschäftsjahr.

„Wenn man bedenkt, dass die deutsche Wirtschaft in 2013 nur schwach gewachsen ist, so ist eine solch positive Erwartung doch recht überraschend“ so k3 management partners Geschäftsführer Thorsten Schuppenhauer bei der Vorstellung der Studie in Wiesbaden.

Größte Herausforderungen in 2014 sind nach Einschätzung der Manager die „Umsetzungs- geschwindigkeit der internen Verbesserungen“, die „unbesetzten Stellen“, bzw. das „fehlende richtige Personal“. Als geringste Herausforderung werden die „chinesischen Wettbewerber“ gesehen.

„Das in Deutschland so hochgelobte Duale System verliert an Glanz. Mehr und mehr Manager beklagen die mangelnde Ausbildung des Personals; die chinesische und die deutsche Wirtschaft scheinen komplementär zueinander zu sein“, so Thorsten Schuppenhauer weiter.

Die positive Einschätzung der Manager manifestiert sich auch in zwei weiteren konkreten Aspekten: Mehr als die Hälfte der Manager will in 2014 zum einen Expansionsinvestitionen realisieren und zum anderen Personalaufstockungen vornehmen. 94% der Manager gaben sogar an diese auch in Deutschland durchführen zu wollen.

Der diesjährige Spezialteil befasste sich mit Spanien und Brasilien. 80% der Manager gaben an, dass ihre Firma eine Niederlassung in Spanien habe; der Großteil der Hauptsitze der spanischen Liederlassungen liege in Katalonien. Eine Trennung von Katalonien mit Spanien lehnen 93% der Manager ab.
Entgegen der Erwartung, dass deutsche Firmen bereits zum Großteil in den BRIC Staaten vertreten seien, besitzen erst 64% der teilnehmenden Firmen eine Niederlassung in Brasilien; davon sind 90% mit dem brasilianischen Management weitgehend zufrieden. Obwohl nur 11% der Manager Brasilien als Ganzes „voll wettbewerbsfähig“ sehen, planen trotzdem 58% in den nächsten Jahren größere Erweiterungsinvestitionen in dem bevölkerungsreichen, jungen Land.
„Während die deutsche Politik krampfhaft versucht zu retten was nicht mehr zu retten ist, beweist die Wirtschaft mehr Pragmatismus und wendet sich den aktuellen und zukünftigen Wachstumsregionen zu“, so Schuppenhauer weiter zu den brasilianischen Ausbauplänen der teilnehmenden Manager.
Die gesamte Studie „k3 economic snapshot 2013“ kann direkt bei k3 management partners bezogen werden.

k3 management partners ist eine Top-Managementberatung mit starkem Umsetzungsfokus. Alle k3-Berater besitzen mindestens 10 Jahre internationale Erfahrung in der Top-Managementberatung und / oder in weltweit tätigen Konzernen. k3 besitzt Expertise in den Kernfunktionen der Wertschöpfungskette. Basierend auf diesen Kompetenzfeldern bietet k3 seinen Kunden Unterstützung bei funktionsübergreifenden Effizienz- und Restrukturierungsprogrammen (business excellence), funktionsspezifischen Themen (functional excellence) und Projekt-, sowie Interimsmanagement (project excellence).

Kontakt:
k3 management partners GmbH
Thorsten Schuppenhauer
Heinrichsberg 1
65193 Wiesbaden
0611-945801251
thorsten.schuppenhauer@k3-mp.com
http://www.k3-mp.com

Allgemein

Fiat bewirbt neuen Jeep® Grand Cherokee mit Vibrant AdBar

User-initiiertes Imagevideo am unteren Browserrand auf kontextuell passenden Websites

Fiat bewirbt neuen Jeep® Grand Cherokee mit Vibrant AdBar

Fiat bewirbt neuen Jeep Grand Cherokee mit Vibrant AdBar

Hamburg, 16. Juli 2013 – Die Markteinführung des neuen Jeep® Grand Cherokee unterstützt die Fiat Group Automobiles Germany AG mit der Vibrant AdBar , die auf redaktionell relevanten Websites am unteren Bildschirmrand erscheint. Internetnutzer, die beispielsweise Testberichte zum neuen Geländewagen lesen, können so direkt das Imagevideo ansehen, ohne die Seite zu verlassen.

Der Jeep® Grand Cherokee ist eine wesentliche Weiterentwicklung auf Basis des bekannten Luxus-SUV, daher kommen auch in der Online-Werbung innovative Formate zum Einsatz. Die Vibrant AdBar wird durch kontextuelles Targeting nur auf Websites mit kampagnenrelevanten redaktionellen Inhalten ausgeliefert. Am unteren Browserrand und immer im sichtbaren Bereich zeigt die Vibrant AdBar Bilder des neuen Fahrzeugs und kurze Informationen zum Verkaufsstart. User, die aktiv mit der Maus über die AdBar fahren, sehen ein Slide-Out mit dem Imagevideo des neuen Jeep® Grand Cherokee. Szenen aus der Natur, von besonderen Abenteuern oder Erfolgen wechseln sich im Video ab mit dynamischen Aufnahmen eines weißen Jeep® Grand Cherokee auf der Straße oder off-road.

Das Engagement des Nutzers mit der Werbe-Unit ist für Vibrant oberstes Ziel, daher kann der Werbungtreibende neben dem klassischen TKP-Modell alternativ auch mit Cost-per-Engagement (CPE) abgerechnet werden. Der Werbungtreibende zahlt bei dem Modell nur, wenn der User bei Interesse an der Werbung mit dem Slide-Out interagiert. Wird die Vibrant AdBar ohne Interaktion durch den Nutzer angezeigt, ist sie für den Werbekunden kostenlos.

Für Thomas Lempaszek, Communication Planner bei Maxus Global, war der strategische Mix aus unterschiedlichen Werbeformaten sehr wichtig: „Neben TV- und Print-Anzeigen spielt Online eine zentrale Rolle in unserem Mediaplan. Wir nutzen dabei einen Mix aus Display, Search und Mobile, wobei die kontextuell ausgesteuerte Vibrant AdBar besonders die direkte Interaktion mit der Marke auf den entsprechenden Websites unterstützen soll.“

„Branding-Kampagnen gehen online zunehmend und zu Recht neue Wege. Besonders emotional aufgeladene Marken wie Jeep® untermauern klassische Display- und Search-Kampagnen mit user-initiierten Werbeformaten wie der Vibrant AdBar“, erklärt Jochen Urban, Geschäftsführer der Vibrant Media GmbH. „Kontextbasierte Anzeigen sprechen den User direkt am Point-of-Interest an. Die aufmerksamkeitsstarke Platzierung und die interaktiven Optionen der Vibrant AdBar verlängern das Engagement mit der Marke und stärken somit den Branding-Effekt maßgeblich.“

Vibrant ist der weltweit führende Anbieter von kontextuellen Werbelösungen, die es werbetreibenden Unternehmen ermöglichen, Markeninhalte und Werbung plattformübergreifend auf Text- und Bildinventar zu platzieren. Vibrants Werbeformate sind dabei user-iniitiert und das ausgereifte kontextuelle Targeting garantiert höchstmögliche Relevanz. Mit über 850 hochwertigen Partner-Websites in Deutschland erreicht das Unternehmen laut comScore jeden Monat mehr als 34 Millionen Unique User (weltweit über 300 Millionen Unique User). Vibrant arbeitet für Top-Marken wie VW, Microsoft, L“Oréal, Unilever oder Universal Pictures. Das Unternehmen wurde im Jahr 2000 in London gegründet und unterhält heute Büros in New York, San Francisco, Detroit, Chicago, Los Angeles, Boston, Atlanta, London, Paris, Hamburg, München und Düsseldorf. Weitere Informationen finden Sie auf www.vibrantmedia.de, www.facebook.com/vibrantmedia oder twitter.com/vibrantmediaDE.

Kontakt
Vibrant Media
Jochen Urban
Neuer Wall 59
20354 Hamburg
040 380 819 0
kontakt@vibrantmedia.com
http://www.vibrantmedia.de

Pressekontakt:
Agentur Frau Wenk+++
Andreas Gutjahr
Willy-Brandt-Str. 45
20457 Hamburg
04043218651
vibrant@frauwenk.de
http://www.frauwenk.de