Tag Archives: Filtermodule

Allgemein

Seccua nimmt entscheidende Hürde in den USA – Anlagen zertifiziert für den Einsatz im Staat Kalifornien

Trinkwasseraufbereitung: Ultrafiltrationstechnologie aus Bayern in den USA erfolgreich

Seccua nimmt entscheidende Hürde in den USA -   Anlagen zertifiziert für den Einsatz im Staat Kalifornien

Steingaden / Sacramento, 26. Februar 2013 – Seccua GmbH, Technologieführer auf dem Gebiet der gesundheitsrelevanten Trinkwasseraufbereitung mit Sitz in Oberbayern, freut sich über die begehrte Zulassung seiner Virex Pro Anlagenserie im Bundesstaat Kalifornien/USA. Da Kalifornien die strengsten Maßstäbe für Trinkwasserhygiene weltweit anlegt, bedeutet diese Zertifizierung einen großen Erfolg für Seccua bei der weiteren Markterschließung in den USA und weltweit.

Seit Anfang Februar 2013 ist die Virex Pro Anlagenserie, zusammen mit den Filtermodulen SeccuMem Pro der Seccua GmbH offiziell für den Einsatz zur vollständigen (d.h. >99,99%) Entfernung von Bakterien und Parasiten aus Trinkwasser im Bundesstaat Kalifornien zertifiziert. Nach mehr als zwei Jahren Arbeit erhielt das Unternehmen aus Oberbayern für seine Virex Pro Anlagenserie die begehrte Zulassung als Filter zur Keimentfernung. Kalifornien ist bekannt dafür, die höchsten Maßstäbe für Trinkwasserhygiene weltweit anzusetzen, sowie die härtesten Zulassungsbedingungen für gesundheitsrelevante Technologien zu stellen.

Seccua musste für diese Zulassung zunächst in einem mehrmonatigen Test, bei dem eine Virex Pro Anlage in einem Wasserwerk installiert und überwacht wurde, den Nachweis erbringen, dass ihre Filtermodule SeccuMem Pro die strengen Richtlinien zur Entfernung von Viren, Bakterien und Parasiten (d.h. >99,99% Entfernung) erfüllen. Dies geschah unter Aufsicht des Gesundheitsamtes des Bundesstaates Minnesota in einer Wasserversorgung in der Gemeinde Ely (siehe Abb. 1). Im zweiten Schritt musste die Seccua anhand einer weiteren Installation in Kalifornien den Ingenieuren des Gesundheitsamtes beweisen, dass das in der Anlage standardmäßig integrierte Verfahren zur Überwachung der Membranintegrität sicherstellen kann, dass die Virex Pro auch langfristig die vollständige Entfernung von Bakterien und Viren sicherstellen kann. Diese Versuche fanden in einer Installation in einem Wasserwerk nördlich von San Francisco statt (siehe Abb. 2).

In der nun erhaltenen Zulassung des ‚California Department of Public Health“ vom 08.Februar 2013 wird bestätigt, dass die Virex Pro, zusammen mit den installierten SeccuMem Pro Modulen, den Anforderungen des US Bundesstaates Kalifornien, sowie den Anforderungen des ‚US EPA Filtration Guidance Manual“ und der ‚Long Term Enhanced Surface Water Treatment Rules“ zur Entfernung von Bakterien und Parasiten aus Trinkwasser durch Filtration entspricht.

„The Water Treatment Committee (WTC) of the California Department of Public Health (CDPH) hereby accepts the SeccuMem Pro 1000 membrane for Seccua Virex Pro 1000 Ultrafiltration Systems as an alternative filtration technology for compliance under the California Surface Water Treatment Rule (SWTR), Federal Long Term 1 and Long Term 2 Enhanced Surface Water Treatment Rules (LT1ESWTR, LT2ESWTR).“

Damit übertrifft die Virex Pro die Anforderungen sowohl der figawa-Richtlinie „Kleinwasserversorgungsanlagen“ als auch der DVGW Wasser-Information 71″ zu Aufbau und Überwachung der Integrität (Intaktheit) von Membranfiltrationsanlagen.

„Nordamerika ist für uns als weltgrößter Markt für dezentrale Trinkwasseraufbereitung von enormer Bedeutung. Umso entscheidender ist nun die erfolgreiche Zulassung für Kalifornien für den weiteren Ausbau unseres Geschäftes in den USA und Canada“, erklärt Michael Hank, Gründer und Geschäftsführer der Seccua GmbH, seine Strategie. „Die Zertifizierung für Kalifornien ist neben unserem US-Patent für den Membranintegritätstest sowie der US EPA Compliance unserer Lösungen ein starkes Alleinstellungsmerkmal, das uns bei der erfolgreichen Markterschließung helfen wird. Zudem sehen wir, dass die technischen Standards, die sich über Jahre in den USA entwickelt haben, nun langsam auch in das deutsche technische Regelwerk Einzug halten.“

Erfolgreicher Auftritt auf dem nordamerikanischen Markt

Seccua konnte seinen Umsatz in den USA im Jahr 2012 im Vergleich zum Vorjahr verfünffachen. In 2012 wurden über 77 neue Anlagenreferenzen umgesetzt. Im Herbst 2012 eröffnete Seccua ein Vertriebsbüro in Boston (Massachusetts), von dort betreuen nun zwei erfahrene Ingenieure das Vertriebsnetzwerk der Seccua in den USA und Kanada. Während Seccua in den USA anfangs größtenteils Händler im Marktsegment der öffentlichen Trinkwasseraufbereitung betreute, folgte in den vergangenen Monaten der Ausbau der Vertriebstätigkeit in die Marktsegmente Medizintechnik, Gebäudetechnik und Privathaushalte.

Schon 2010 hatte Seccua mit seinen Anlagen für private und öffentliche Anwendungen als erster Hersteller von Kompaktgeräten die Tests nach US Umweltbehörde EPA-Standard erfolgreich absolviert. Daraufhin erhielt das Unternehmen in den Jahren 2011 und 2012 die Zulassungen in fünf Bundesstaaten und konnte dort erste Referenzen installieren, immer überwacht durch die jeweiligen Gesundheitsämter. Außerdem erhielt das Unternehmen im letzten Jahr für seinen selbst entwickelten integrierten Membranintegritätstest auch Patentschutz für die USA. Dieser Membranintegritätstest prüft die Membranfilter täglich selbsttätig auf Beschädigungen. Tritt ein Membrandefekt auf, der groß genug wäre um einzelne Keime passieren zu lassen, wird die Anlage automatisch gestoppt, der Betreiber über Mobilfunk benachrichtigt oder Alarm an eine bestehende Leitstelle ausgegeben. So ist eine dauerhafte Sicherheit gewährleistet, die herkömmliche Verfahren wie beispielweise UV-Bestrahlung oder Chlorierung weit übertrifft..

Innovative Umwelttechnologie: Ultrafiltration

Ultrafiltration entfernt Krankheitserreger und Partikel ohne Bestrahlung oder den Einsatz von Chemikalien und Desinfektionsmitteln. In umfangreichen Studien hat die Ultrafiltrationstechnologie ihre Zuverlässigkeit bei der Entfernung von Krankheitserregern bewiesen: mehr als 99,99 Prozent aller Viren, Bakterien und Parasiten sowie Trübungen und Rotfärbungen werden durch das Ultrafiltrationsverfahren in einem einzigen Schritt aus dem Wasser entfernt, so dass es hinterher in mikrobakteriell einwandfreiem Zustand ist. Gelöste Bestandteile des aufzubereitenden Wassers wie beispielsweise Pestizide oder Arzneimittelrückstände können durch Kombination mit weiteren von Seccua angebotenen Verfahren, wie z.B. einem Aktivkohlefilter, wirksam entfernt werden. Weitere Informationen unter www.seccua.de.

Seccua GmbH
Seccua ist weltweit führender Entwickler von kompakten und kostengünstigen Geräten zur vollständigen Entfernung von Krankheitserregern aus Trinkwasser. Mit seinen Geräten für private und öffentliche Anwendungen hat Seccua als erster Hersteller von Kompaktgeräten die Zulassung der US Umweltbehörde EPA erhalten. Mit den Seccua UrSpring Anlagen garantiert das Unternehmen aus Oberbayern höchste Trinkwasserqualität für zu Hause. Seccua UrSpring entfernt nicht nur Bakterien, Viren und Legionellen, die aus öffentlichen Leitungsnetzen in die Leitungen der Häuser gespült werden, sondern auch gelöste Schadstoffe wie Pestizide, Arzneimittelrückstände, Schwermetalle und viele andere. Das gefilterte Wasser schmeckt nicht nur besser, sondern ist auch absolut rein. Seccua-Anlagen sind nicht nur in Deutschland, sondern weltweit im Einsatz, darunter in China, den USA, Australien und Kanada. Im Herbst 2012 hat Seccua den Cleantech Media Award gewonnen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.seccua.de.

Kontakt
Seccua GmbH
Michael Hank
Krummbachstraße 8
86989 Steingaden
+49/886291172-0
info@seccua.de
http://www.seccua.de

Pressekontakt:
Grüne Welle Kommunikation
Frank Brodmerkel
Notburgastr. 3
80639 München
089-17876165
kontakt@gruenewellepr.de
http://www.gruenewellepr.de