Tag Archives: Fingerabdruck

Allgemein

BioLite N2: Mit Sicherheit mehr Ertrag

Suprema Systems GmbH: BioLite N2 – der neue Maßstab bei Zutrittskontrolle und Zeiterfassung

BioLite N2: Mit Sicherheit mehr Ertrag

(NL/5549868870) Düsseldorf, den 8. Mai 2018 – Mit der neuen BioLite N2 zeigt Suprema, der Weltmarktführer für Biometrie, Zutrittskontrolle, Identitätsmanagement und Sicherheits-Technologien, dass in einer Zeiterfassungs- und Zutrittskontroll-Einheit hochinnovative Technologie und ergonomisches Design ein Höchstmaß an Sicherheit, Präzision und Zuverlässigkeit gewährleisten können. Dabei ist die BioLite N2 für harte und robuste Anwendungen an Außentüren und auch als formschönes Türsteuerungselement im Innenbereich von Supermärkten, Shopping-Malls, Freizeitparks, Arztpraxen oder auch Serverfarmen konzipiert. Die Zutritts- und Zeiterfassungs-Einheit BioLite N2 ist in einem großen Temperaturbereich von -20°C bis 50°C einsatzfähig und witterungsbeständig gegen Staub und Wasserstrahl nach IP 67 geschützt. Darüber hinaus können sich Nutzer über eine Vielzahl verschiedener Systeme wie Fingerabdrücke, RFID, Pin-Codes und NFC Lösungen wie zum Beispiel ein Smartphone anmelden und über ihre individuellen Freigaben Zutritt in die für sie freigegebenen Bereiche in Gebäuden erlangen. Das System unterstützt preiswert bis zu 10.000 Nutzer mit 20.000 gespeicherten Fingerabdrücken und kann bis zu 1 Million Log Dateien verarbeiten. Im Zusammenspiel mit leistungsstarker Personal-Einsatzplanungs-Software ist das BioLite N2 ein Garant für Mitarbeiter-orientierte und ertragssteigernde Betriebssteuerung.

Suprema hat den Leistungsumfang von BioLite N2 gegenüber der BioLite Serie deutlich gesteigert, bei vielen Features verdoppelt oder sogar verzehnfacht. Wichtig war es hierbei vor allem den Bedienkomfort, die Lesegeschwindigkeit für alle Eingabemethoden und vor allem ihre Präzision selbst unter harten Außenbedingungen zu erhöhen. Davon profitieren vor allem unsere Kunden. Das BioLite N2 verfügt über die wohl beste Hardware ihrer Art im Markt. Dazu gehört eine neuartige Lese-Optik der sechsten Generation mit einem vergrößerten Sensorfeld (OP6) und einem neu-entwickelten Lese-Algorithmus. Das bedeutet noch mehr Sicherheit und Komfort für die Kunden und mehr Sicherheit bei der Datenverarbeitung, erklärt Werner Roest, Geschäftsführer der Suprema Systems GmbH. Besonders begeistert zeigt er sich vom neuen Design. Das BioLite N2 ist mattglänzend, silbergrau-gebürstet und besitzt ein ergonomisch gestaltetes, leicht-gewölbtes, edles Profil. Abgerundet wird dies durch eine IP-67 Klassifizierung, die bei BioLite N2 für einen sehr hohen Staub- und Strahlwasser-Schutz sorgt. Das BioLite N2 ist deshalb für den Außen-, wie auch Innen-Bereich von Gebäuden geeignet.

Neben seinem kontrastreichen, hochauflösenden Farb-Bildschirm von 1,77 Zoll, der selbst im gleißenden Sonnenlicht leicht lesbar ist, können Kunden ebenso über die beleuchtete Tastatur gleichfalls Zugang zu Gebäuden erhalten. Ergänzt wird dies noch durch zwei individuell programmierbare Funktionstasten.

BioLite N2 kommuniziert mit dem zentralen Zugangskontrollsystem über eine 10/100 Ethernet Netzwerkanbindung. Auch eine herkömmliche analoge Wiegand Schnittstelle steht hierfür zur Verfügung. Das Zugangskontrollsystem vergleicht dann anschließend die ankommenden Daten mit denen, die in der Cloud hinterlegt sind. Ein solches kann die Suprema CoreStation oder eine anderes Zugangskontrollsystem (ZKS) sein.

Selbstverständlich bedeutet Zutritts-Kontrolle bei Suprema auch Zeiterfassung, führt Wojtek Korba, Verkaufsleiter DACH bei Suprema Systems aus. Dafür liefert BioLite N2 genaue Daten an die zentrale Personalbuchhaltung und selbstverständlich an jegliches andere ERP-System, selbst wenn die Zeiterfassung zum Beispiel bei Arbeitsbeginn, unter hoher Datenlast, an unterschiedlichen Standorten genommen wird. Für diese hohe Performance sind die neueste optische Sensoren-Technologie (OP6) für die biometrische Lese- und ein Highend-CPU mit 1,2Ghz für die Verarbeitungs-Geschwindigkeit verantwortlich. Zusammen können so von bis zu 10.000 Nutzern insgesamt mit 20.000 Fingerabdrucks-Mustervorlagen in der Sekunde gelesen und insgesamt 1 Million Dateneinträge verwaltet werden. Jenseits der biometrischen Nutzererfassung unterstützt das BioLite N2 System flexibel ebenso die datengestützte Anmeldung mit einem Pincode-Feld, einem RFID-Transponder oder über eine NFC Schnittstelle, die über ein Smartphone-App genutzt werden kann, zum ZKS.

Deshalb findet Roest, dass das BioLite N2 System seinen Kunden Top-Leistungen und Style für die Zutrittskontrolle und Zeiterfassung wie kaum ein anderes System am Markt ermöglicht.

Über Suprema:
Suprema ist ein Weltmarkführer für Biometrie und Sicherheitstechnologien. Durch die Kombination einzigartiger biometrischer Algorithmen mit überlegener Technik entwickelt Suprema verlässliche und marktbeherrschende Produkte. Das umfassende Produktportfolio von Suprema umfasst biometrische Zutrittskontrollsysteme, Zeiterfassungsgeräte, Fingerabdruck- / Live-Scanner und integrierte Fingerabdruckmodule.
Suprema verfügt über ein weltweites Vertriebsnetz und ist in mehr als 133 Ländern der Welt präsent. Darüber hinaus war Suprema das erste Biometrie-Unternehmen, das an der koreanischen Börse notiert wurde.
www.supremainc.com

Firmenkontakt
Suprema Systems GmbH
Alexander von Merzljak
Königsallee 14
40212 Düsseldorf
49 211 13 86 62 63
amerzljak@inter-link.de
http://

Pressekontakt
Suprema Systems GmbH
Alexander von Merzljak
Königsallee 14
40212 Düsseldorf
49 211 13 86 62 63
amerzljak@inter-link.de
http://www.supremainc.com

Allgemein

5,6 Millionen Fingerabdrücke gehackt

Attacke auf US-Personalbehörde enthüllt Schwäche biometrischer Systeme

5,6 Millionen Fingerabdrücke gehackt

Fingerabdrücke allein bieten keine Sicherheit (Bildquelle: Bild: James Thew)

Düsseldorf, 25. September 2015 – In den USA wurden die Fingerabdrücke von rund 5,6 Millionen Behördenmitarbeitern gehackt. Das gab jetzt das US Office of Personnel Management in Washington bekannt. Damit nimmt der Cyber-Angriff auf die Personalverwaltung der Bundesbehörden inzwischen beängstigende Ausmaße an.

Damit wird ein für allemal klar: Biometrie ist kein Wundermittel zur Datensicherheit. Als solches wird sie momentan unter anderem von Microsoft angepriesen. Im Gegensatz zu „klassischen“ Log-in-Verfahren wie Passwörtern sind Fingerabdrücke ein unveränderliches Merkmal. Bei den zahlreichen Passwort-Hacks der vergangenen Jahre ließ sich die Sicherheit relativ einfach wiederherstellen. Die User mussten lediglich ihre Zugangscodes austauschen. Bei Fingerabdrücken geht das nicht. Sind sie einmal gehackt, können Kriminelle sie bis in alle Ewigkeit für zwielichtige Machenschaften nutzen – sogar über den Tod des Nutzers hinaus!

„Für die IT-Sicherheitsbranche ist das ein Weckruf“, sagt Bill Carey von Siber Systems, dem Hersteller des Passwortmanagers RoboForm. „Sich vollständig auf biometrische Zugangssysteme zu verlassen, ist ein Fehler.“ Für den privaten Alltag sind Passwörter seiner Meinung nach weiterhin die beste Lösung. In sensiblen Sicherheitsbereichen empfiehlt er eine Kombination aus mehreren Log-in-Verfahren, die auf verschiedenen Grundlagen basieren. Das kann persönliches Wissen sein wie bei Passwörtern, eine spezielle Hardware wie zum Beispiel ein Dongle oder eben biometrische Daten wie Fingerabdrücke oder Netzhautscans.

„Alle drei Verfahren sind schon heute technisch möglich.“, erklärt Bill Carey. „Durch eine Kombination lassen sich ihre Vorteile vereinen und gleichzeitig die Gefahren der einzelnen Verfahren eindämmen. Eines ist daher sicher: Passwörter werden auf absehbare Zeit nicht überflüssig werden.“

Siber Systems wurde 1995 im US-Bundesstaat Virgina gegründet. 1999 stellte das Unternehmen mit dem RoboForm Passwortmanager und Formularausfüller das erste Produkt für Privatanwender vor. Seitdem wurde RoboForm in mehr als 30 Sprachen übersetzt und weltweit von mehren Millionen Anwendern genutzt. Seit 2006 bietet Siber Systems mit GoodSync eine leicht verständliche und verlässliche Dateisynchronisations- und Backupsoftware an. Software von Siber Systems und wurde in zahlreichen Tests positiv bewertet. Unter anderem wurde sie vom US-Fachmagazin CNET zur \\\“Besten Software des Jahres\\\“ gekürt.

Kontakt
Siber Systems Presseservice
Walter Fiedler
Heinrichstraße 73
40239 Düsseldorf
0211 23944916
siber.systems@ecco-duesseldorf.de
http://www.ecco-duesseldorf.de/service/

Allgemein

Fingerabdruck gehackt – was nun?

Experten warnen vor neuer Sicherheitslücke

Fingerabdruck gehackt - was nun?

Fingerabdruckscans nicht so sicher wie viele glauben. (Bildquelle: James Thew)

Fingerabdruck-Scanner sind längst nicht so sicher wie ihr Ruf. Davor warnten internationale Experten auf der „Black Hat“ IT-Sicherheitskonferenz in Las Vegas. Bei vielen aktuellen Systemen sind die Scandaten nicht ausreichend gegen Angriffe von außen geschützt. Wer sie aber einmal gehackt hat, kann sie theoretisch bis in alle Ewigkeit für zwielichtige Machenschaften nutzen – sogar über den Tod des Nutzers hinaus!

Ein geknacktes Passwort lässt sich schnell durch ein neues ersetzen. Mit Passwortmanagern und -generatoren wie RoboForm ist das eine Sache von wenigen Minuten. Der Fingerabdruck dagegen ist ein unveränderliches Merkmal, bei dem es keine zweite Chance gibt. Besser ist es also, sich im Vorfeld über das Sicherheits-Level des genutzten Geräts zu informieren – oder eben auf das gute alte Passwort zurückzugreifen.

„So erweist sich das bereits totgesagt Passwort vielleicht doch als die bessere Lösung“, sagt Bill Carey vom Software-Hersteller Siber Systems. „Es mag nicht so einmalig sein, wie der Fingerabdruck, doch gerade diese Flexibilität ist sein größter Trumpf. Dank Passwortmanager kann jeder User eine unbegrenzte Zahl an Codes verwenden. Die Zahl der Finger dagegen ist auf zehn beschränkt.“

Siber Systems wurde 1995 im US-Bundesstaat Virgina gegründet. 1999 stellte das Unternehmen mit dem RoboForm Passwortmanager und Formularausfüller das erste Produkt für Privatanwender vor. Seitdem wurde RoboForm in mehr als 30 Sprachen übersetzt und weltweit von mehren Millionen Anwendern genutzt. Seit 2006 bietet Siber Systems mit GoodSync eine leicht verständliche und verlässliche Dateisynchronisations- und Backupsoftware an. Software von Siber Systems und wurde in zahlreichen Tests positiv bewertet. Unter anderem wurde sie vom US-Fachmagazin CNET zur „Besten Software des Jahres“ gekürt.

Kontakt
Siber Systems Presseservice
Walter Fiedler
Heinrichstraße 73
40239 Düsseldorf
0211 23944916
siber.systems@ecco-duesseldorf.de
http://www.ecco-duesseldorf.de/service/

Allgemein

OutBank DE unterstützt Touch ID in aktuellen iPhones und den neuen iPads für mehr Sicherheit und Komfort beim Mobile-Banking

Seit dem iPhone 5S will man den Komfort von Touch ID nicht mehr missen. Die mehrfach ausgezeichnete Banking-App OutBank DE unterstützt die Anmeldung per Fingerabdruck bereits und sorgt so auf aktuellen iDevices für mehr Komfort und Sicherheit.

OutBank DE unterstützt Touch ID in aktuellen iPhones und den neuen iPads für mehr Sicherheit und Komfort beim Mobile-Banking

Als erste deutsche Banking-App unterstützt OutBank DE Apples Fingerabdruckleser Touch ID

OutBank ist seit über drei Jahren der Inbegriff für sichere und komfortable Bankgeschäfte auf iOS-Geräten und wurde im September von der App-Store-Redaktion zur besten App des Monats gekürt. OutBank DE ist die erste deutsche Banking-App, die Apples Fingerabdruckleser Touch ID unterstützt und so die Anmeldung schnell und vor allem sicher macht. Aktuell findet sich Touch ID in den iPhone-Modellen 5S, 6 und 6 Plus sowie in den gerade vorgestellten Tablets iPad Mini Retina 2 und iPad Air 2.

Mehr Sicherheit, mehr Komfort
Obwohl heutzutage jeder weiß, dass ein starkes Passwort lang ist und aus Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen besteht, kann sich doch kaum einer so eine Zeichenfolge merken. Mit Touch ID in OutBank DE können die sensiblen Bankdaten mit einem mächtigen Passwort geschützt werden, ohne es jedes Mal aus dem Gedächtnis abzutippen. Schließlich reicht es, zur Anmeldung den Finger aufzulegen. Zusätzlichen Schutz bietet die automatische Datenlöschung nach Fehleingaben. In OutBank DE lässt sich einstellen, nach wie vielen Fehlversuchen die Datenbank gelöscht wird. Dank Touch ID lassen sich ruhigen Gewissens Bankgeschäfte jederzeit unterwegs erledigen. Und mit einem besonders starken Passwort wird die Sicherheit zusätzlich erhöht.

Bestens auf Apple Pay vorbereitet
Apples neuartiger drahtloser Bezahldienst Apple Pay ist am 20.10.2014 in den USA gestartet. Wann der Dienst nach Deutschland kommt, hat Apple noch nicht verkündet. Da OutBank DE neben Girokonten auch alle wichtigen Kreditkarten unterstützt, sind Kunden jedoch bestens auf die Apple-Pay-Zukunft vorbereitet – OutBanker haben alle Transaktionen stets im Blick!

Besser Banking für die ganze Familie
OutBank DE ist für Neukunden einen Monat kostenlos. Die Jahreslizenz lässt sich per In-App-Kauf für 8,99 Euro freischalten – das entspricht 75 Cent pro Monat. Die so erworbene Lizenz ist an andere eigene Geräte und sogar iDevices von Familienmitgliedern übertragbar. Hierfür ist nur ein Konto auf mein.OutBank.de erforderlich. So genießen alle Familienmitglieder mit allen Geräten den Komfort von OutBank DE.

Alle Banken, alle Konten, alles in einer App
OutBank DE funktioniert mit nahezu jeder deutschen Bank und sogar mit dem Online-Bezahldienst PayPal. Auch Konten bei mehr als einer Bank sind kein Problem – OutBank DE bündelt alle Konten in nur einer App. So lassen sich alle Bankgeschäfte wie Überweisungen, Daueraufträge, Terminüberweisungen einfach vom Handy oder Tablet aus erledigen. Besonders komfortabel: Alle jemals benutzten Bankverbindungen werden automatisch gespeichert. Für eine Überweisung reicht es, nach dem entsprechenden Empfänger zu suchen – die Eingabe von BIC und IBAN entfällt. Apropos IBAN: Bankleitzahl und Kontonummer konnte man sich vielleicht noch merken, bei der mittlerweile gängigen IBAN fällt dies ungleich schwerer. Ein Blick auf die Kontoübersicht zeigt die IBAN jedes Kontos. Bei neuen Überweisungen ermöglicht der integrierte IBAN-Rechner eine Transaktion, wenn nur die „alten“ Daten Kontonummer und Bankleitzahl verfügbar sind.

Persönliche Daten gehen uns nichts an!
DATENSICHERHEIT wird bei stoeger it großgeschrieben. OutBank DE übermittelt keinerlei Bank- und Transaktionsdaten an stoeger it. Bankgeschäfte werden nur zwischen dem Kunden und der Bank ausgetragen. Somit kann es auch keine Sicherheitspanne bei OutBank geben – wo keine Server mit Daten sind, kann schließlich auch nichts geklaut werden.

Touch ID: Sicherer als ein PIN-Code
Bei der Eingabe eines Passwortes oder PIN-Codes kann jemand über die Schulter schauen und mitlesen – das geht bei einem Fingerabdruck nicht. Die Wahrscheinlichkeit, einen 4-stelligen PIN-Code zu erraten, liegt bei etwa 1 zu 10.000. Dass Touch ID einen anderen Finger als Ihren als zulässig erkennt, ist viel unwahrscheinlicher: 1 zu 50.000.

Über die stoeger it GmbH
stoeger it GmbH – App-Kompetenz “Made in Germany”
Die stoeger it GmbH entwickelt seit 2003 erfolgreich Softwarelösungen im Bereich Banking und ist B2B-Partner von namhaften Banken und Finanzdienstleistern. Diese bieten ihren Kunden unter eigenem Namen massgeschneiderte Banking-Anwendungen, die auf den Anwendungen der stoeger it GmbH basieren. Das bekannteste Produkt ist neben dem BezahlCode, die mehrfach ausgezeichnete Banking-App OutBank für iPhone und iPad. Mit mehr als 1 Million Downloads (Stand: 2013) ist OutBank eine der gefragtesten Banking-Apps in Deutschland. Entwickelt werden die Smartphone- und Tablet-Anwendungen der stoeger it GmbH von einem zehnköpfigen Team am Firmenhauptsitz im bayerischen Dachau.

Firmenkontakt
stoeger it GmbH
Krisztina Csernavölgyi
Münchner Straße 45A
85221 Dachau
08131/7791120
presse@stoeger-it.de
www.stoeger-it.de

Pressekontakt
rtfm | public relations
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911/979220-80
presse@rtfm-pr.de
http://www.rtfm-pr.de

Allgemein

Ein neues Portal für Autoren und Fotografen

Ein neues Portal für Autoren und Fotografen

Ein neues Portal für Autoren und Fotografen

http://bestselleridee.de – der Marktplatz für Autoren und Fotografen.

Erstmalig mit der Auswahlmöglichkeit unterschiedliche Nutzungsrechte an Texten oder Bildern anzubieten oder zu kaufen

Im Internet findet man verschiedene Möglichkeiten seine Kurzgeschichten oder eBooks zu veröffentlichen. Gleiches gilt für selbst erstellte Bilder. Beispielsweise wirbt alleine eines der größten Portale damit, 23 Millionen Bilder und Videos in seinem Bestand zu haben.

Was jedoch die meisten Portale verbindet ist die Tatsache, dass der Käufer nicht den direkten Kontakt zum Verkäufer hat. So kann der Verkäufer auch die Verkaufspreise für sein Werk oftmals nicht selbst bestimmen und erhält beim Verkauf lediglich eine niedrige Provision.

Das neu eröffnete Portal bestselleridee.de wählt hier einen neuen Ansatz. Nicht nur, dass Autoren und Fotografen ihre Werke dem Kunden zu einem selbst bestimmten Preis anbieten können, bestselleridee.de bietet darüber hinaus eine Weltneuheit:

Verkäufer von Texten oder Bildern können frei wählen, welches Nutzungsrecht sie an ihren Werken verkaufen möchten. Ein Autor kann beispielsweise nur das Leserecht an seinem Buch zum Kauf anbieten und somit sein Buch auch ohne Verlag über bestselleridee.de ganz einfach und unkompliziert veröffentlichen.
Erwirbt andererseits ein Musiker das ausschließliche Nutzungsrecht an einem Songtext, so kann er sich ganz sicher sein, dass er mit seinem nächsten Hit ein Alleinstellungsmerkmal haben wird. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Des Weiteren wäre es denkbar, dass ein Autor ein halb fertiges Buch exklusiv verkauft und am Ende der Bestseller unter einem anderen Namen Kasse macht.
Für die zu verkaufenden Bilder gilt das Gleiche. Anders als auf herkömmlichen Portalen hat hier der Käufer des ausschließlichen Nutzungsrechts die Garantie, dass nur er dieses Bild verwenden wird. Dieses ist sicherlich nicht nur bei der Erstellung von hochwertigen Webseiten gefragt.

Der sicherheitsbewusste Autor oder auch Fotograf findet auf bestselleridee.de zudem eine weitere interessante Option. Durch die neuen Medien sind Texte sowie Bilder in Sekunden auf der ganzen Welt verstreut. Im Zweifel lässt sich am Ende nur noch schwer herausfinden, wer eigentlich der Urheber eines bestimmten Werkes ist – bestselleridee.de liefert hier Interessierten den gerichtsfesten Nachweis der Existenz ihres Werkes zum Zeitpunkt der Registrierung. Der Nutzer erhält hierzu ein Sicherungszertifikat mit einem digitalen Fingerabdruck seines Werkes.

http://bestselleridee.de – der Marktplatz für Autoren und Fotografen.

Kontakt:
bestselleridee.de
Max Taubein
Dorfstrasse 13
45527 Hattingen
023246849757
info@bestselleridee.de
http://www.bestselleridee.de/