Tag Archives: flughafen münchen

Allgemein

bmi feiert 5 jähriges Bestehen am Münchner Flughafen und die Beförderung von mehr als 500.000 Passagieren

bmi feiert 5 jähriges Bestehen am Münchner Flughafen und die Beförderung von mehr als 500.000 Passagieren

(Bildquelle: @bmi)

bmi feiert das fünf jährige Bestehen ihrer Flüge ab München und die Beförderung von über einer halben Million Passagiere, sowie das dritte Jahr unserer Partnerschaft mit Sixt, Deutschlands Autovermieter Nr. 1. Anlässlich dieser Jubiläen verlost bmi zusammen mit dem Flughafen München, Sixt sowie dem Projekt Spielberg drei Tagesausflüge für zwei Personen zum GROSSEN PREIS VON ÖSTERREICH 2018. Jeder Teilnehmer, der die Quizfragen richtig beantwortet hat, kann am Gewinnspiel teilnehmen. Nähere Informationen dazu auf https://www.flybmi.com/de/grossen-preis-von-osterreich

Jochen Schnadt, CCO bmi sagt: „Die Gewinner fliegen am Sonntagmorgen vom Flughafen München direkt zum Luftwaffenstützpunkt Zeltweg, der 5 Minuten von der Rennstrecke entfernt liegt. Mit freundlicher Unterstützung unseres Partners Projekt Spielberg können die Gewinner von Ihrem Tribünenplatz aus die faszinierende Welt von Spielberg und dem Red Bull Ring genießen. Nach unserer Ankunft hat man genügend Zeit, das Projekt Spielberg zu erkunden – ein echter Vergnügungspark für Motosportenthusiasten allen Alters. Der Höhepunkt des Tages ist natürlich der Große Preis von Österreich 2018, wo man 71 Runden pure Unterhaltung erlebt.“

Thomas Kube, Leiter Marketing der Flughafen München GmbH ergänzt: „Die Fluggesellschaft bmi verbindet seit 5 Jahren eine besondere Beziehung mit dem Flughafen München. Die britische Fluggesellschaft erschließt nicht nur ungewöhnliche Destinationen wie Brünn, Lublin oder Norrköping für die bayerische Wirtschaft oder den interessierten Entdecker, sondern bietet den Gästen aus diesen Destinationen auch einen 5-Star Airport als Tor zur Welt. Der Flughafen gratuliert der bmi ganz herzlich zum 5-jährigen Jubiläum und freut sich auf eine zahlreiche Beteiligung für dieses außergewöhnliche Gewinnspiel.“

Bmi feiert als unabhängiges Luftfahrtunternehmen ihr fünfjähriges Bestehen und hat es sich zum Ziel gesetzt, eine führende Rolle in der gesamteuropäischen Regionalluftfahrt einzunehmen. Im November 2012 operierte bmi erstmalig als völlig unabhängige Fluggesellschaft, nachdem sie von der Muttergesellschaft IAG der British Airways verkauft worden war. In den letzten fünf Jahren hat sich die Airline zu einer einzigartigen paneuropäischen Fluggesellschaft entwickelt, die sich der Verbindung von sekundären Wirtschaftsregionen in ganz Europa mit wichtigen Drehkreuzen verschrieben hat.

Ab München werden Bergamo Mailand, Bristol, Brünn, Lublin, Norrköping, Rostock und Saarbrücken angeflogen.

Mit einer Flotte von 19 Embraer Jet 135 und 145 Flugzeugen, mit 37 bzw. 49 Sitzen, hat die Airline ihre eigene maßgeschneiderte Nische geschaffen und bedient verschiedene Märkte, die für ein größeres Flugzeug zu klein wären. Die Hauptakteure in der weltweiten Luftfahrt werden immer größer, so wachsen auch die Chancen den Nischenmarkt weiter zu besetzen.

Nähere Informationen auf www.flybmi.com

bmi verfügt über eine reine Jet-Flotte mit insgesamt 19 Flugzeugen: 15 der Typen Embraer 145 und 4 ERJ 135. Aktuell führt die Airline mehr als 400 Linienflüge pro Woche zu 43 Zielen in 10 europäischen Ländern durch und beschäftigt über 400 Mitarbeiter. bmi wurde nach 2015 auch im September 2016 erneut mit dem Munich Exchange Award ausgezeichnet. Das Streckennetz des Carriers inkludiert Oslo und Stavanger in Norwegen, Brüssel in Belgien, Esbjerg in Dänemark, Rostock, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, München, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart in Deutschland, Mailand Bergamo und Mailand Malpensa in Italien, Paris und Nantes in Frankreich, Brünn in Tschechien; Lublin in Polen; Norrköping, Karlstad, Jonköping und Göteborg in Schweden sowie Aberdeen, Birmingham, Bristol, Derry, East Midlands, Glasgow, Inverness, Kirkwall, London Heathrow, London Stansted, Manchester, Newcastle, Stornaway, Sumburgh und Wick in Großbritannien. Zusätzlich kann über eine BM-Flugnummer die folgenden von Air Dolomiti betriebenen Strecken gebucht werden: Florenz, Venedig, Verona, Bari und Bologna. Mehr Informationen unter: www.flybmi.com

Firmenkontakt
bmi
Silke Warnke-Rehm
Am Emplkeller 34
85435 Erding
081229587633
swr@rehm-pr.de
http://www.flybmi.com

Pressekontakt
rehm pr
silke warnke-rehm
Am Emplkeller 34
85435 Erding
081229587633
swr@rehm-pr.de
http://www.rehm-pr.de

Allgemein

Ergo verlängert Emoji-Kampagne in Taxis von fleet ad

fleet ad integriert die Kurzgeschichten von Ergo alle drei Minuten im digitalen Nachrichten- und Entertainment-Programm in Taxis. Angesprochen werden Fahrgäste auf dem Weg zum oder vom Flughafen.

Ergo verlängert Emoji-Kampagne in Taxis von fleet ad

Ergo wirbt digital mit fleet ad in Taxis auf dem Weg zum oder vom Flughafen. (Bildquelle: fleet ad)

Köln, 23. Oktober 2017. fleet ad, der Kölner Spezialist für ein interaktives Unterhaltungsprogramm und Werbung auf Tablets in Taxis, weitet mit dem Düsseldorfer Versicherungskonzern Ergo die aktuelle Emoji-Kampagne aus. In rund 500 Taxis, die zwischen der Innenstadt und dem Flughafen Düsseldorf sowie Airport München hin und her pendeln, sind ab sofort alle drei Minuten verschiedene Kurzspots zu sehen. Mittels Icons und dem Wenn-Dann-Prinzip wird der Fahrgast spielerisch über mögliche Unfallrisiken und Versicherungsszenarien informiert und auf die Webseite www.ergo.de verwiesen.

Semih Stöcker, Geschäftsführer und Gründer von fleet ad, erklärt: „Ergo will mit der Kampagne junge, internet- und digitalaffine Menschen erreichen. Mit der Ausstrahlung in Taxis schließt Ergo die Lücke zwischen der klassischen Plakatkampagne und der digitalen Kampagne an Flughäfen. Die Customer Journey wird hier stringent verfolgt, denn Ergo spricht den Kunden an allen relevanten Touchpoints gleichermaßen an.“ Noch bis Mitte Dezember läuft die Emoji-Kampagne auf den Tablets, die die Agentur Jung von Matt/Saga kreiert hat.

fleet ad vermarktet zurzeit mehr als 2.200 Taxis in 15 deutschen Großstädten, in denen digitale und interaktive Werbung zielgenau nach Fahrtrouten, Zeitschienen oder Zielgruppen über ein Unterhaltungsprogramm auf Tablets ausgespielt werden können. Für den Programminhalt, bestehend aus Nachrichten, Sport, Wetter oder Promi-News, sind beispielsweise Sky Deutschland, n-tv oder RTL mit VIP.de verantwortlich. Zudem bietet fleet ad den Usern über das Tablet kostenloses WiFi, sofern sie vorab Werbung auf ihrem Smartphone akzeptieren.

„Die Emoji-Kampagne von Ergo passt hervorragend in unser Unterhaltungsprogramm und wird von den Fahrgästen gut angenommen. Die ungewöhnlichen Spots sind sehr aufmerksamkeitsstark und sorgen für einen optimalen Wiedererkennungseffekt der DOoH-Schaltungen am Flughafen. So wirkt die Kampagne noch intensiver und begeistert die Zielgruppen“, berichtet Semih Stöcker.

Bildmaterial zu „fleet ad“ erhalten Sie unter:
fleet ad Presse
Das Bildmaterial steht kostenfrei zur redaktionellen Verwendung. Bitte nehmen Sie den Bildnachweis „fleet ad“ auf.

Über fleet ad
fleet ad wurde 2015 gegründet, hat seinen Stammsitz in Köln und ist der Spezialist für ein interaktives Unterhaltungsprogramm auf Tablets in Taxis. Fahrgäste, Taxiunternehmen und Werbungtreibende profitieren gleichermaßen: Mit dem vielseitigen fleet-ad-Infochannel steht Werbekunden ein innovativer Kommunikationskanal zur Verfügung, der eine einkommensstarke und konsumorientierte Zielgruppe erreicht. In einem reizarmen Umfeld beschäftigen sich die Fahrgäste sowohl mit dem Programm, einem Mix aus Nachrichten, Wetterinformationen, Sport und Unterhaltung, als auch mit der Werbung intensiv, die bei einer hohen Verweildauer im Taxi nicht als störend empfunden wird. Location-Based-Marketing ist über diese Plattform genauso möglich, wie die zeitliche Aussteuerung einer Kampagne oder ein kontextbezogenes Targeting. Auch das Zusammenspiel verschiedener Devices und Werbeträger wie die Ausstrahlung via Tablet, Smartphone oder Plakat ist bei fleet ad planbar. Mehr als 2.200 Taxis in 15 deutschen Großstädten sind bereits mit hochwertigen Samsung-Tablets ausgestattet. Den Fahrgästen wird über fleet ad zudem ein kostenloser WiFi-Hotspot geboten.
Mehr zu fleet ad unter http://www.fleetad.de/

Firmenkontakt
fleet ad GmbH
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221/92428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.fleetad.de

Pressekontakt
Rossner Relations
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Allgemein

Großer Auftritt am Flughafen: Sixt-Krötenband bläst zum Sparkurs

Autovermieter trifft beim Airport Media Award im Juni genau den richtigen Ton

Großer Auftritt am Flughafen: Sixt-Krötenband bläst zum Sparkurs

Airport Media Award: Sixt-Krötenband bläst zum Sparkurs

Peruanische Flötenspieler mal ganz anders. Schon auf große Entfernung können Besucher der Flughäfen Düsseldorf und München sehen: Das ist nicht eine der typischen Bands aus der Fußgängerzone! Denn anstelle der feurigen südamerikanischen Musiker stecken hier drei riesige Kröten unter der kunterbunten Folkloretracht – mit hochkonzentriertem Blick und überdimensionalen Panflöten an den gespitzten Lippen.

Das Ziel des ungewöhnlichen Trios: Kunden von überteuerten Autovermietungen mal so richtig die Flötentöne beibringen. So folgt die Auflösung zu diesem kuriosen Auftritt auch auf dem Fuß. „Sind Ihnen die Kröten flöten gegangen? Bei Sixt passiert Ihnen sowas nicht!“ heißt es auf dem orangefarbenen Podest, auf dem die drei Musiker platziert sind. Bis einschließlich Ende September gibt das peruanische Sixt-Trio noch seine Sparkurs-Nummer zum Besten. In München hinter der Sicherheitskontrolle im Terminal 1, in Düsseldorf zentral im öffentlichen Bereich.

Kreativität zahlt sich aus
„Ich mag schräge Ideen“, freut sich der Werbeprofi Mirko Kaminski. Er ist Gründer und CEO der Agentur achtung!, die aktuell in der TOP 25 der inhabergeführten Werbeagenturen rangiert. „Und ich mag Hingucker, die mich in eine Story hineinziehen. Als ich diese flötenden Kröten erstmals am Airport gesehen habe, startete bei mir sofort das Kopfkino. Wenn die lebendig wären: Was würden die wohl flöten? Ich habe jedenfalls sofort mein iPhone gezückt, ein Foto gemacht und es mit einem Spruch getwittert und gepostet. Es wurde einige Male retweetet, geteilt, geliked. Und ich habe beim Warten auf meinen Flug einige Menschen gesehen, die sich davor haben fotografieren lassen, um das Bild ebenfalls im Social Web zu teilen. So entstehen nicht nur die Reichweite und Wirkung vor Ort. Bei einer Idee wie dieser werden sie darüber hinaus durch Menschen multipliziert. Der Werbende kriegt mehr fürs Geld. Die Wirkung ist größer. Höhere Effektivität und Effizienz sind das Ergebnis. Kreativität schafft also Wert. Aber nicht nur die Wirkung spricht für diese Idee. Sixt suggeriert ja seit langem über diese Art der Kommunikation, ein günstiger Autovermieter zu sein. Dieser Eindruck ist über eine langfristige und konsequente Kommunikation aufgebaut worden und hat sich tatsächlich verfestigt“, so der AMA-Juror des Monats Juni weiter. Über das Ertönen der Siegerhymne für die Flötenkröten-Kampagne freut sich neben dem Auftraggeber Sixt die Hamburger Kreativagentur Oliver Voss.

Porsche gibt Vollgas beim Public-Voting
Bei der öffentlichen Abstimmung entschied sich die Fußball-Nation Deutschland für eine Grußbotschaft im XXL-Format. Rund 57% der Stimmen entfielen auf die Porsche-Kampagne „911 Freunde müsst ihr sein“, mit der die Zuffenhausener die Nationalmannschaft auf ihrem Weg nach Brasilien verabschiedete. In drei Kingesize Lightboxes hing das Motiv unübersehbar im Abflugbereich der Lufthansa am Airport Frankfurt und motivierte die Fußballjungs, den Pott nach Hause zu holen. Für diese gelungene Motivation erhielt Porsche gemeinsam mit den Agenturen Kemper Kommunikation, PHD Germany und OMG Outdoor den Airport Media Award im Monat Juni – und Deutschland den vierten Stern.

Airport Media Award für beste Flughafenwerbung
Der Airport Media Award, den die Initiative Airport Media für die beste Werbung an Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vergibt, wird monatlich von einem Entscheider aus Marketing oder Medien aus allen Bewerbungen des Monats gekürt. Agenturen und Werbetreibende können kreative Kampagnen online unter http://www.airport-media-award.eu/teilnahme.html einreichen. Einsendeschluss ist immer das Ende des jeweiligen Folgemonats. Für den Juli ist dies der 31. August 2014.

Über die Initiative Airport Media (IAM)
Die Initiative Airport Media ist ein Zusammenschluss von Flughäfen im deutschsprachigen Raum. Die IAM bündelt die Interessen der Flughafen-Vermarkter, um eine optimale Positionierung im Vergleich mit anderen Mediengattungen zu erreichen und die Gattung Flughafenwerbung durch übergreifende Marketingaktivitäten zu stärken. Alle Mitglieder der IAM sind in der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) organisiert. Hinzu kommen die Flughäfen Wien und Zürich. Die 19 Flughäfen erreichen zusammen im deutschsprachigen Raum mehr als 200 Millionen Passagiere jährlich.

Weitere Informationen:
www.flughafenwerbung.de
www.facebook.com/InitiativeAirportMedia

Firmenkontakt
Initiative Airport Media
Frau Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Pressekontakt
Rossner Relations
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://rossner-relations.de

Allgemein

Drache im Anflug! „Game of Thrones“ landet am Airport München

Sky Deutschland-Kampagne besteigt den Mai-Thron beim Airport Media Award

Drache im Anflug! "Game of Thrones" landet am Airport München

Airport Media Award: Sky mit erfolgreichster Kampagne im Mai

29.Juli 2014. Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Wie enorm diese unter Umständen ausfallen können, war dieses Jahr in München-Erding zu sehen. Aus ihren Flugzeugen heraus erblickten Passagiere in der östlichen Einflugschneise des Franz-Josef-Strauß Flughafens den Umriss eines riesigen Drachens, der scheinbar ebenfalls Richtung Airport unterwegs war. Was hier genau zur Landung ansetzte, erklärte der dazugehörige Schriftzug: „Game of Thrones ab 7.4. auf Sky.“

Mit dieser aufsehenerregenden Aktion feierte Sky Deutschland im April den Start eines überaus großen TV-Highlights: die 4. Staffel der US-Erfolgsserie „Game of Thrones“. Rund drei Wochen lang zierte der Drache, der gleichzeitig das Key Visual des Fantasy-Epos ist, ein rund 7,12 Hektar großes Feld. Mithilfe moderner Lasertechnik wurde hierauf eine Architekturskizze des mysteriösen Flugobjekts übertragen und mit Traktor, Fräse und Pflug ausgestaltet. Entgegen dem Trend zur zunehmenden Digitalisierung setzte Sky Deutschland mit dieser Kampagne ein unübersehbares Zeichen für die Kraft der analogen Werbung.

Sky Deutschland setzt auf den Überraschungseffekt
Als Geschäftsleiter der Initiative Media GmbH weiß Axel Wiehler genau, wie wichtig die perfekte Kombination einer Idee und ihrer Präsentationsfläche ist. Aus dieser Perspektive hält er die Lösung von Sky Deutschland für besonders preiswürdig. „Die Passagiere von und nach München werden beim Blick aus dem Fenster absolut überrascht. Klar, deutlich und laut genug steht da die kurze knappe Botschaft, dass Game of Thrones ab April auf Sky läuft. Das Ganze ist öko-politisch korrekt aus Weizen und Kalk produziert. Über dem Text ist ein fliegender Drache zu sehen, eines der Key Visuals der Serie. Man könnte im ersten Moment glauben, dass auf dem Feld unter dem Flugzeug der Schatten eines offenbar sehr nahe fliegenden Drachens zu sehen ist“, so der AMA-Juror des Monats Mai. „Werbung unterwegs wirkt, wenn sie schnell zu erfassen ist, die Botschaft auf den Punkt klar ist, wenn sie überrascht und Aufmerksamkeit erzeugt. All diese Kriterien erfüllt die Umsetzung von Sky für Game of Thrones und bleibt dabei in der Welt der Serie. Dieses Werbemittel ist ein gelungener Höhepunkt einer integrierten Kampagne mit TV, Plakat, Print, einem animierten Drachen und einer eigenen Website.“ Die Krone für die beste Airport-Kampagne im Monat Mai teilen sich die Sky Deutschland Fernsehen GmbH, die Event-Agentur G.R.A.H.L. GmbH sowie Heinrich Bunzel im Namen der Botanikum GmbH & Co. KG.

Das Publikum mag es tolerant
Einen haushohen Sieg beim Public Voting fährt eine Kampagne am Flughafen Köln/Bonn ein. Fantastische 54% aller Stimmen entfielen bei der öffentlichen Abstimmung auf „Unser Gate zur Toleranz“. Anlässlich des Christopher Street Days (CSD) in Köln wurden große Teile des Airports mit einem auffälligen Motiv gebrandet, über das die Teilnehmer des CSD willkommen geheißen wurden. Gleichzeitig nutzte der Initiator, die Initiative Jugend gegen AIDS e.V., die Gelegenheit zur Aufklärung. Die Botschaft: „Celebrate your life. Protect yourself.“. Über die Auszeichnung mit dem Airport Media Award freuen sich der Jugend gegen AIDS e.V. sowie die Agentur deepblue networks sowie der Airport Köln/Bonn.

Bitte beachten: Der Sieger des Public Votings im Mai 2014 ergibt sich aus allen Stimmen, die bis zum 16. Juli 2014 um 24 Uhr abgegeben wurden. Aufgrund eines technischen Fehlers ist es möglich gewesen, über diesen Zeitraum hinaus Stimmen abzugeben. Deshalb wurde auf der Website die Kampagne „Es geht auch anders“ vorübergehend als Public Voting-Sieger angezeigt. Der Veranstalter bittet, diesen Fehler zu entschuldigen.

Airport Media Award für beste Flughafenwerbung
Der Airport Media Award, den die Initiative Airport Media für die beste Werbung an Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vergibt, wird monatlich von einem Entscheider aus Marketing oder Medien aus allen Bewerbungen des Monats gekürt. Agenturen und Werbetreibende können kreative Kampagnen online unter http://www.airport-media-award.eu/teilnahme.html einreichen. Einsendeschluss ist immer das Ende des jeweiligen Folgemonats. Für den Juni ist dies der 31. Juli 2014.

Bildrechte: IAM Bildquelle:IAM

Über die Initiative Airport Media (IAM)
Die Initiative Airport Media ist ein Zusammenschluss von Flughäfen im deutschsprachigen Raum. Die IAM bündelt die Interessen der Flughafen-Vermarkter, um eine optimale Positionierung im Vergleich mit anderen Mediengattungen zu erreichen und die Gattung Flughafenwerbung durch übergreifende Marketingaktivitäten zu stärken. Alle Mitglieder der IAM sind in der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) organisiert. Hinzu kommen die Flughäfen Wien und Zürich. Die 19 Flughäfen erreichen zusammen im deutschsprachigen Raum mehr als 200 Millionen Passagiere jährlich.

Weitere Informationen:
www.flughafenwerbung.de
www.facebook.com/InitiativeAirportMedia

Initiative Airport Media
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Rossner Relations
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://rossner-relations.de

Allgemein

Back to the 80ies: Audi Quattro Revival am Flughafen München

Airport Media Award im Februar für das Remake einer Werbelegende

Back to the 80ies: Audi Quattro Revival am Flughafen München

AMA-Gewinner im Februar: Audi Quattro Revival am Flughafen München

24. April 2014. „Vorsprung durch Technik“: Wie es aussieht, wenn der Ingolstädter Autobauer seinen weltbekannten Slogan wörtlich nimmt, konnten die Fluggäste am Münchener Airport hautnah erleben. Auf der Außenfläche zwischen Terminal eins und Terminal zwei ragte eine 15 Meter hohe Skischanze in die Luft. Darauf ein roter Audi mit der großformatigen Aufschrift „quattro“.

Gerade bei älteren Fluggästen erweckte dieser Anblick Erinnerungen. Denn mit dieser Installation griff Audi auf den aufsehenerregenden Quattro-Werbespot aus dem Jahr 1986 zurück. Schon damals wurde eine Schanze genutzt, um das enorme Leistungsvermögen des Vierrad-Antriebs darzustellen. Diese Idee erweckten die Ingolstädter nun wieder zum Leben. „Auf allen Straßen zuhause“ hieß es von Januar bis März 2014 an der rund 40 Grad steilen Rampe, die gemeinsam mit mehreren eingebauten Screens die ideale Präsentationsfläche für den neuen Quattro bildete.

Legendäre Ideen bleiben lebendig
Wenn es um Sonderwerbeformen geht, ist Klaus Ahrens ein langjähriger Fachmann. 1991 gehörte er zu den Mitbegründern der Agenturgruppe pilot, eine der größten inhabergeführten und unabhängigen Media- und Kommunikationsagenturen Deutschlands, die er als Geschäftsführer leitet. Die Neuauflage der Audi-Kampagne war für den AMA-Juroren ganz klar die Nummer eins im Februar. „Es gibt nur sehr wenige epochale Werbeereignisse: Dazu gehört zweifellos die halsbrecherische Fahrt eines Audi Quattro auf den Holmenkolben in Oslo. Damals stockte einem der Atem. Diese Geschichte lebt weiter. Der Quattro: in immer neuen Modellvarianten und in der Werbung. Mit der Sprungschanze am Münchener Flughafen hat die Ursprungsidee eine neue Inszenierung gefunden. Damit ist es außerordentlich gut gelungen, die zentrale Kampagnenidee über Jahrzehnte in immer neue, überraschende Umfelder zu verlängern. Der Flughafen bietet den optimalen Raum für eine derartig monumentale Ausstellung der Marke Audi: Ausdauer, Kraft, Leistung, Präzision. Audi setzt damit Maßstäbe und unterstreicht seinen Führungsanspruch. Die Markenkenner unter den Fluggästen werden sich bestätigt fühlen, bei allen anderen setzt diese Werbung Impulse.“

McDonalds wird vom Publikum auf den Siegerthron gehoben
„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“: Wie gut der Fastfood-Gigant mit dem goldenen M dieses Prinzip beherzigt, bestätigte der große Zuspruch beim Public Voting im Februar. Rund 53 % der Teilnehmer waren begeistert von den „Fries Hands“ – der stummen Aufforderung, seine Pommes mit anderen zu teilen. Ganz ohne Worte stellte McDonalds seine frittierten Kartoffelsticks auf einem Colorama am Flughafen Hamburg in den Fokus. Das Motiv stammt von der Werbeagentur Heye GmbH und war von Ende Januar bis Ende Februar im Ankunftsbereich am Terminal 2 zu sehen.

Airport Media Award für beste Flughafenwerbung
Der Airport Media Award, den die Initiative Airport Media für die beste Werbung an Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vergibt, wird monatlich von einem Entscheider aus Marketing oder Medien aus allen Bewerbungen des Monats gekürt. Agenturen und Werbetreibende können kreative Kampagnen online unter http://www.airport-media-award.eu/teilnahme.html einreichen. Einsendeschluss ist immer das Ende des jeweiligen Folgemonats. Für den März ist dies der 30. April 2014.

Bildrechte: Initiative Airport Media Bildquelle:Initiative Airport Media

Über die Initiative Airport Media (IAM)
Die Initiative Airport Media ist ein Zusammenschluss von Flughäfen im deutschsprachigen Raum. Die IAM bündelt die Interessen der Flughafen-Vermarkter, um eine optimale Positionierung im Vergleich mit anderen Mediengattungen zu erreichen und die Gattung Flughafenwerbung durch übergreifende Marketingaktivitäten zu stärken. Alle Mitglieder der IAM sind in der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) organisiert. Hinzu kommen die Flughäfen Wien und Zürich. Die 17 Flughäfen erreichen zusammen im deutschsprachigen Raum mehr als 200 Millionen Passagiere jährlich.

Weitere Informationen:
www.flughafenwerbung.de
www.facebook.com/InitiativeAirportMedia
http://www.airport-media-award.eu/airport-media-award.html

Initiative Airport Media
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Rossner Relations
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://rossner-relations.de

Allgemein

3.000 m² Dankeschön: XXXL-Grußkarte am Flughafen München

Airport Media Award belohnt im Dezember das schönste „Merci“ des Jahres

3.000 m² Dankeschön: XXXL-Grußkarte am Flughafen München

AMA prämiert: Flughafen München bedankt sich bei seinem Team auf der größten Werbefläche des Airports

Das nennt man Mitarbeitermotivation! Statt eines kleinen, eingerahmten Fotos hinter der Eingangstür, setzte der Flughafen München sein Team auf der größten Werbefläche des Airports in Szene. Im Dezember 2013 prunkte einen ganzen Monat lang ein Dankeschön in Übergröße an der Westfassade. „Der Flughafen München bedankt sich bei allen Mitarbeitern“ hieß es auf dem rund 3.000 m² großen Riesenposter, auf dem ein Ausschnitt des knapp 7.000 Mann starken Airport-Teams zu sehen war.

Anlass dieser aufsehenerregenden Aktion ist der neue Markenauftritt des Flughafens mit dem Motto „Verbindung leben“. Die XXXL-Grußkarte kommt im dazu passenden, neuen Design daher: Zwei nebeneinander liegende Fotos, über einen so genannten Connector miteinander verknüpft. Mit dieser Anordnung wird der neue Markenkern mit Werten wie Partnerschaft, Kompetenz, Innovation und Verantwortung visuell zum Ausdruck gebracht. Und gleichzeitig eine schöne Gelegenheit genutzt, den eigenen Mitarbeitern für eine jahrelange, erfolgreiche Zusammenarbeit die verdiente Wertschätzung auszusprechen.

Von der Start- und Landebahn zur Marke
Wenn es um die Etablierung neuer Marken und des dazugehörigen Markenmanagements geht, ist AMA-Juror Lars Bolle ein ausgewiesener Experte. In seiner Position als Vice President Group Brandmanagement zeichnet er für die Marken des zweitgrößten deutschen Touristikkonzerns, der zur REWE Group gehörenden DER Touristik, verantwortlich. Hier begleitete er den erst kürzlich erfolgten Launch des neuen Markensystems. Die Kampagne des Flughafen München hält er vor diesem Hintergrund für besonders Award-würdig. „Der Flughafen München litt – wie eigentlich alle Flughäfen – an einem undefinierten Profil. Der Re-Launch der Marke möchte dies nun ändern. Es erscheint mir sinnvoll und richtig, das Airport-Umfeld für eine solch multiple Aktion zu nutzen. Zum einen richtet sich MUC auf eine klare und sympathische Art an die Kunden/Passagiere/Partner, zum anderen wirkt die Kommunikation durch die Einbindung der Mitarbeiter auch nach innen. Image pur und wohltuend in einem Umfeld, in dem es sonst vor kommerziellen Botschaften wimmelt. Für mich der Favorit im Dezember.“

Zukunftsperspektive TXL gewinnt öffentliche Abstimmung
Die Teilnehmer des Public Votings setzten im Dezember der Kampagne „Berlin TXL“ die AMA-Krone auf. Riesige Billboards an Ein- und Ausfahrt des Flughafen Berlin Tegel machen dabei schon heute Lust auf die Zeit nach dem absehbaren Ende des Flugbetriebs. „Heute Airport. Morgen Standort“ lautet eine beispielhafte Headline der auffälligen Motivserie, die mit ungewöhnlichen Perspektiven und überraschenden Botschaften auf sich aufmerksam macht. Auftraggeber der Kampagne ist die Entwicklungsgesellschaft Berlin TXL The Urban Tech Republic, die den Standort als internationales Zukunftszentrum vorantreibt. Die Gestaltung stammt aus dem Hause der ebenfalls in Berlin ansässigen Agentur Pretzlaw Communications. Die Motive können seit Anfang Januar vor Ort bewundert werden.

Airport Media Award für beste Flughafenwerbung
Der Airport Media Award, den die Initiative Airport Media für die beste Werbung an Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vergibt, wird monatlich von einem Entscheider aus Marketing oder Medien aus allen Bewerbungen des Monats gekürt. Agenturen und Werbetreibende können kreative Kampagnen online unter http://www.airport-media-award.eu/teilnahme.html einreichen. Einsendeschluss ist immer das Ende des jeweiligen Folgemonats. Für den Januar ist dies der 28. Februar 2014.

Bildrechte: IAM Bildquelle:IAM

Über die Initiative Airport Media (IAM)
Die Initiative Airport Media ist ein Zusammenschluss von Flughäfen im deutschsprachigen Raum. Die IAM bündelt die Interessen der Flughafen-Vermarkter, um eine optimale Positionierung im Vergleich mit anderen Mediengattungen zu erreichen und die Gattung Flughafenwerbung durch übergreifende Marketingaktivitäten zu stärken. Alle Mitglieder der IAM sind in der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) organisiert. Hinzu kommen die Flughäfen Wien und Zürich. Die 17 Flughäfen erreichen zusammen im deutschsprachigen Raum mehr als 200 Millionen Passagiere jährlich.

Weitere Informationen:
www.flughafenwerbung.de
www.facebook.com/InitiativeAirportMedia

Initiative Airport Media
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Rossner Relations
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://rossner-relations.de

Allgemein

Wiesn-Specials am Flughafen München: Shops und Gastronomie stehen im Zeichen der fünften Jahreszeit

München, 19. September 2013. Am 21. September heißt es wieder: O“zapft is! Die 180. Wiesn zieht in diesem Jahr wieder Gäste aus der ganzen Welt an. Ob Italiener, Japaner, Australier: Touristen aus Nah und Fern wollen sich das größte Volksfest der Welt nicht entgehen lassen und machen sich auf den Weg nach München – viele mit dem Flugzeug. Daher gehört das Oktoberfest zu den passagier- und umsatzstärksten Zeiten. Selbstverständlich hält die fünfte bayerische Jahreszeit auch in der Gastronomie und den Shops des Münchner Airports Einzug.

Beim zünftigen Feiern auf der Theresienwiese sind Dirndl und Lederhose fast schon Pflicht. Wer also für das Oktoberfest noch nicht ordnungsgemäß ausgestattet ist, kann sich bei „Trachtenkult“ direkt nach der Landung von Kopf bis Fuß wiesngerecht einkleiden. Der „Pop-Up-Store“ ist noch bis zum Ende des Oktoberfests geöffnet und liegt im Airport Center Richtung Terminal 1. Wer hier nicht fündig wird, kann bei Hugo Boss oder im „The Loft“ in der Trachtenkollektion von Lodenfrey und anderen Marken stöbern. Und um das neue Outfit stilgerecht zu ergänzen, gibt es in den „Look“-Geschäften die passende Uhr zum Dirndl mit bayerischen Motiven wie Edelweiß, Enzian oder Brezn.

Auch das „Airbräu“, die flughafeneigene Brauerei, hat extra zur Wiesn ein Festbier im Angebot, das „Gaudium“. Der Anstich für den süffigen Gerstensaft findet am 21. September 2013 um 10 Uhr statt. Außerdem gibt es im „Airbräu“ eine traditionelle Schmankerlkarte sowie zahlreiche „Wiesn-Packages“ mit Bier, Riesen-Brezn und dem obligatorischen Wiesn-Herzerl, das auch in den anderen Gastronomiebetrieben, beispielsweise im neu gestalteten Dallmayr, nicht fehlen darf.

Die Geschenke- und Souvenirläden wie „Buyern-Shop“, „Discover Bavaria“ oder das „iDüpferl“ haben ihr Sortiment um typische Artikel wie Steinkrüge, Schalanhänger, Filzhüte oder die offiziellen Oktoberfest-Souvenirs ergänzt. „Um unsere Gäste schon bei der Ankunft am Flughafen in Wiesnstimmung zu bringen, bieten wir in den Shops und Gastronomiebetrieben ein breites Sortiment an Mitbringseln, Trachtenkleidung und kulinarischen Spezialitäten an“, so Elke Haeffner, Leiterin Centermanagement am Münchner Flughafen. „Der Besucherandrang rund um das Oktoberfest ist für uns jedes Jahr eine neue, zünftige Herausforderung und für den Flughafen immer wieder eine besondere Zeit.“

Für weitere Informationen und Rückfragen:

dot.communications
Martina Euchenhofer
T 089 – 530 797-23
E m.euchenhofer@dot-communications.de

dot.communications
Sabine Werbel
T 089 – 530 797-210
E s.werbel@dot-communications.de
www.dot-communications.de

Die Erlebniswelt am Flughafen München
Durch die gute Erreichbarkeit und optimale Infrastruktur bietet die große Einkaufs- und Erlebniswelt am Flughafen München einen idealen Standort für Geschäfte, Gastronomie und Showrooms – hier findet sich eine große Bandbreite an Branchen und Marken, von internationalen Fashionlabels über einen der modernsten Supermärkte Deutschlands bis hin zur weltweit einzigen flughafeneigenen Brauerei, dem Airbräu. Mit einem Passagieraufkommen von über 38 Millionen Fluggästen zählt München als zweitgrößter deutscher Flughafen zu den führenden europäischen Luftverkehrsdrehscheiben. Mit dem dynamischen Verkehrswachstum am bayerischen Drehkreuz sind auch die Shopping-, Gastronomie- und Serviceeinrichtungen im Laufe der Jahre immer vielfältiger und attraktiver geworden. Heute gilt der Flughafen München auch wegen seiner attraktiven Erlebniswelt als einer der besten Airports der Welt.

Kontakt
Flughafen München GmbH
Flughafen München GmbH
Nordallee 25
83536 München
+49 89 975-00
info@munich-airport.de
http://www.munich-airport.de

Pressekontakt:
Dot-communications GmbH
Sabine Werbel
Augustenstraße 52
80333 München
089 530 797 0
info@dot-communications.de
http://www.dot-communications.de

Allgemein

Ab 16 September erweitert Firma „Bus and Fly“ ihre bestehende Fernbuslinie zwischen Bamberg und Flughafen Memmingen um zwei weiteren Haltestellen.

Ab 16 September erweitert Firma "Bus and Fly" ihre bestehende Fernbuslinie zwischen Bamberg und Flughafen Memmingen um zwei weiteren Haltestellen.

Bis jetzt verkehren zwischen Bamberg, Nürnberg, Ingolstadt und Flughafen Memmingen die Minibusse von „busandfly.com“. Ab dem 16 September kommen darüber hinaus zusätzliche Haltestellen in Erlangen und Augsburg. Alle Haltestellen werden zweimal täglich nach festem Fahrplan bedient. Auf den angebotenen Verbindungen sind die Minibusse schneller wie die Zugverbindungen – bei günstigeren Preisen und ohne Umstiege. Die Fahrt kostet zwischen 15 Euro und maximal 35 Euro. „Wir sind nicht nur günstiger als die Bahn, sondern bringen unsere Fahrgäste schneller ans Ziel.“, erklärt Marina Berdichevska, die Gründerin von „busandfly.com“. So erreicht unser Minibus beispielsweise in etwa 2,5 Stunden das Flughafen Memmingen aus Nürnberg. Mit der Bahn dauert es ca. 3,5 Stunden.
Alle Fernbusverbindungen bedient die Firma „busandfly.com“ mit eigenen Bussen. „Mit diesem neuen Angebot haben wir zuverlässige Reisealternative aufzubauen, die sicher, günstig und bequem sind“, meint Geschäftsinhaberin des Unternehmens, „Wir hoffen, dass unser Angebot von Reisenden genutzt wird, die günstig und schnell mobil sein wollen und umsteigefrei zum Ziel kommen.“

Busunternehmen. Fernbuslinien. Flughafentransfer

Kontakt:
Bus and Fly
Marina Berdichevska
Flughafenstrasse 100
90411 Nürnberg
095139595
info@busandfly.com
http://busandfly.com