Tag Archives: fordern

Allgemein

Die Welt der HUCK-Pyramiden

Die Seilnetz-Pyramiden von HUCK Seiltechnik bringen Kinder hoch hinaus – und das nicht nur äußerst sicher, sondern auch fördernd

Die Welt der HUCK-Pyramiden

Die Seilnetz-Pyramiden von HUCK

Der Ehrgeiz ist gepackt: Der Kletterer sieht ein faszinierendes Spielgerät in bunten Farben und beeindruckender Höhe vor sich. Nach und nach klettert und hangelt er sich mit Händen und Füßen Stück für Stück hinauf. Dabei begegnet er Strickleitern, Vogelnestkörben und kleinen Netzflächen zum Verweilen und Ausruhen. Nachdem er gut zwei weitere Meter hinter sich gelassen hat, hat er es geschafft: Er hat die Spitze der Pyramide erreicht und fühlt sich wie ein kleiner König. Genau dieses Gefühl verleihen die Seilnetz-Pyramiden von HUCK.

„Unsere Pyramiden vereinen all das, was uns ausmacht, zu einem großen, sicheren Spaß: Klettern, Spielen, Träumen, Verweilen und sogar Fördern, denn die kleinen und großen Kletterer trainieren an Netzen Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit“, so Wolfgang Keiner von der HUCK-Geschäftsleitung. Die Sicherheit steht dabei natürlich an oberster Stelle und wird mit eingezogenen Netzebenen und höchster Qualität der Materialien sichergestellt.

Die Pyramiden sind mit ihrer Erscheinung nicht nur einzigartig, sondern auch ein echter Publikumsmagnet, der witterungsbeständig und strapazierfähig ist: „Ob in Kindergärten, Pausenhöfen, öffentlichen Spielplätzen oder Erlebnis-Gärten: unsere Pyramiden halten selbst großen Anstürmen sicher stand“, erklärt Keiner.

Bei HUCK wird neben Sicherheit auch Flexibilität großgeschrieben – so natürlich auch bei den Pyramiden: Ausstattung und Schwierigkeitsgrad können gemäß individueller Kundenwünsche und Altersgruppen ausgewählt werden. „Damit garantieren wir Individualität und Kundenfreundlichkeit pur – das ist für uns sehr wichtig.“

Finden Sie unter www.pyramiden-huck.de viele weitere Informationen, zum Beispiel Kombinationsmöglichkeiten und Qualitätsmerkmale der Materialien.

HUCK – Der kompetente Partner für Ihre Ideen

Seit mehr als 50 Jahren arbeitet das Unternehmen an Netz- und Seilprodukten für unterschiedlichste Branchen. Ob im Sport, am Bau, in der Industrie oder im Spiel- und Freizeitsektor: Der Seiltechnik-Hersteller bietet garantierte Qualität, die wartungsfrei und langlebig ist. Dabei ergibt sich die gute Haltbarkeit der Geräte aus den hohen Qualitätsanforderungen. Alle Produkte sind montagefreundlich und erfüllen die europäischen Sicherheitsvorschriften und TÜV-Vorgaben.

Kontakt
HUCK Seiltechnik GmbH
Michael Roth
Dillerberg 3
35614 Asslar-Berghausen
+49 (0) 6443 / 83 11 0
+49 (0) 6443 / 83 11 79
seiltechnik@huck.net
http://www.huck.net

Allgemein

AMI mit neuer Messeanlage auf der LogiMAT 2017

Spezialist für Förder-, Lager- und Automatisierungstechnik zeigt auf der Logistikmesse flexible Lösungen für Leicht- und Schwerlastfördertechnik

AMI mit neuer Messeanlage auf der LogiMAT 2017

Neue Messeanlage von AMI

Luckenbach, 24. Januar 2017 – Vom 14. bis 16. März trifft sich die Intralogistikbranche unter dem Motto „Wandel gestalten: digital, vernetzt, innovativ“ in Stuttgart auf der LogiMAT 2017. Die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH ( www.ami-foerdertechnik.de) präsentiert im Zuge dessen in Halle 1 am Stand 1C03 eine komplett neue Messeanlage. Anhand integrierter Einzelkomponenten in einer funktionalen Komplettanlage zeigt der Spezialist für Förder-, Lager- und Automatisierungstechnik, wie intelligente Intralogistiklösungen für Handel und Industrie im Zusammenspiel funktionieren.

Exemplarisch für die wachsenden Veränderungen und Anforderungen im Intralogistiksektor demonstriert AMI auf der LogiMAT eine All-in-One-Lösung, die Module zum Fördern, Lagern und Automatisieren in einer Anlage vereint.

Die innere Förderstrecke zeigt verschiedene Komponenten der Schwerlastfördertechnik zum Handling von Paletten oder Gitterboxen im Zusammenspiel mit robotergestützer Palettierung und Depalettierung. Des Weiteren werden die Qualität, Maßhaltigkeit und Eigenschaften von Paletten durch eine automatisierte Palettenprüfstation kontrolliert. Zu diesem Zweck beinhaltet die Prüfvorrichtung Komponenten und Funktionen wie Konturenkontrolle, Staplerfreiraumkontrolle mittels Kufenpaar, Klotzerkennung, Reinigungsbürsten, Nagelwalze, Deckbretterkennung, Deckbrettbreitenprüfung, Deckbrettdruckprüfung, Bodenbrettdruckprüfung, Maßhaltigkeitsprüfung und Prüfung der Nagelverbindung. So sind Entlastung auf kleinstem Raum und Effizienz sowie Genauigkeit im Prüfprozess gegeben.

Modulkettensystem-Kurve für flexible Förderstrecken
Darüber hinaus ist in der inneren Förderstrecke der neuen Messeanlage ein dreidimensionales Fördersystem integriert, das zum Transport von größeren Stückgütern mit hohem Stückgewicht dient. Dieses Modulkettensystem ist für den Horizontal-, Schräg- und Vertikalbetrieb ideal geeignet. Mit dieser Technologie können breitere, längere und äußerst flexible Förderstrecken mit nur einem Antrieb realisiert werden. So ist eine Kombination von Geraden, Kurven und Steigungen möglich. Neben höchster Flexibilität ergeben sich dabei ein großes Energieeinsparpotenzial, ein geringerer Serviceaufwand. Ein optimaler Unfallschutz ist ebenfalls gewährleistet. Zudem besteht die Option, das Fördergut auch seitlich abzuschieben. Dadurch wird eine sehr einfache und kostengünstige Pufferung möglich.

Eine Messeanlage – zahlreiche Einsatzmöglichkeiten
Der äußere Kreislauf der neuen Messeanlage zeigt ein Teilspektrum der Leichtfördertechnik von AMI. Dieser Part stellt das Zusammenwirken und Ineinandergreifen der verschiedenen Komponenten im angetriebenen Bereich dar. Dazu zählen ein Senkrechtförderer, ein Riemenhubumsetzer, ein Drehausschleuser, ein Sorter Table „High Speed“ und eine Weight and Volume-Messung. Dazu befinden sich Rollenförderer und Gurtförderer in 24 Volt- und 400 Volt-Technik im Einsatz.

Die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH mit Sitz in Luckenbach wurde 1987 gegründet und verfügt über rund 100 Mitarbeiter. AMI hat sich auf Förderanlagen für den Materialfluss spezialisiert – vom Wareneingang über die Fertigung, Kommissionierung und Endkontrolle bis hin zum Versand. Dies umfasst sowohl Komponenten für die Automatisierung als auch Lösungen für die Leicht- und Schwerlastfördertechnik für Lasten zwischen 1 Gramm und 10 Tonnen. AMI bietet dabei die Planung, Konstruktion, Fertigung sowie Montage der Maschinen und Anlagen aus einer Hand. Neben der Realisierung von schlüsselfertigen Förderanlagen übernimmt das Unternehmen auch die Erweiterung bestehender Anlagen – ganz gleich, von welchem Hersteller und ob es sich um manuelle, teil- oder vollautomatisierte Lösungen handelt. Auch die Implementierung eines Materialflussrechners, eines Lagerverwaltungsrechners, eines Datennetzwerks oder eines Warenwirtschaftssystems gehört zum Leistungsspektrum. Der Kundenstamm besteht aus renommierten Unternehmen sämtlicher Branchen wie DHL, Birkenstock, Continental, PHOENIX Pharmahandel, Sanicare, REWE, Fujitsu Technology Solutions, Porsche Logistik, Daimler, Orsay und dm. www.ami-foerdertechnik.de

Firmenkontakt
AMI Förder- und Lagertechnik GmbH
Bärbel Kempf
Leystraße 27
57629 Luckenbach
+49 (0)2662-9565-0
baerbel.kempf@ami-foerdertechnik.de
http://www.ami-foerdertechnik.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Allgemein

Gut vorbereitet auf die Schule mit der Kinder App EduMonkey

In der Kinder App „EduMonkey“ werden Vorschulkinder auf den Einschulungstest und die Schulfähigkeit vorbereiten.

Gut vorbereitet auf die Schule mit der Kinder App EduMonkey

Kinder App EduMonkey – Abenteuer in Bunthausen unterstützt beim Einschulungstest

In vier spannend erzählten Geschichten „Abenteuer in Bunthausen“ in der Kinder App EduMonkey verzaubert der böse Zauberer Wischeweg Bunthausen in Grauhausen. Die Fee Machegut, der kleine Pinselmann und die Zwergenkinder Rotli, Gelbli, Grünli und Blauli helfen, damit aus Grauhausen wieder Bunthausen wird. Dabei erleben sie aufregende Abenteuer und ganz nebenbei werden Fähigkeiten vermittelt, die die Vorschulkinder auf die Schule vorbereiten. Die neu erzählten und illustrierten Märchen „Der süße Brei“ und „Der Froschkönig“ ergänzen dieses Lernangebot in der Kinder App.
Inhalte verstehen und nacherzählen; Farben: gelb, rot, grün, blau; Gegensätze: groß, klein, am größten, am kleinsten; Formen: Dreieck, Viereck, Kreis; Zahlen:1 bis 10; Mengenbezeichnungen: mehr, weniger, gleich viel; all diese Lernschwerpunkte bereiten die Kinder auf den Einschulungstest vor und fördern die Schulfähigkeit. Dabei wurden die Illustrationen bewusst mit einfachen Grafikelementen und Animationen entwickelt, um eine spannende aber visuell und akustisch nicht überfrachtete Atmosphäre zu schaffen.
Für jede Geschichte und jedes Märchen wird in der App ein Video, ein Hörbuch, ein Bilderbuch und ein interaktives Rätsel angeboten.
Es empfiehlt sich, die Videos zuerst anzusehen. Beim Zuhören können die Grafiken angeschaut, die Animationen verfolgt und die Geschichte anschließend von den Kindern nacherzählt werden.
In den Hörbüchern werden die Geschichten oder eines der Märchen vorgelesen. Beim Zuhören kann sich das Kind an die Bilder und Animationen aus dem Videos erinnern und seine Phantasie entwickeln.
In den illustrierten Bilderbüchern werden die Geschichten und Märchen von den Eltern, Großeltern oder im Kindergarten vorgelesen oder die Kinder erzählen die Geschichten selbst, in dem sie sich an den Illustrationen orientieren.
In den interaktiven Rätseln werden die Fragen zum Inhalt durch Antippen oder Zuordnen gelöst. Das macht den Kindern viel Spaß! EduMonkey gibt das Feedback und die Kinderaugen strahlen.
Die Kinder erinnern sich, was in den einzelnen Folgen passiert ist und vertiefen gleichzeitig die erlernten Inhalte.
Die Lerngeschichten und Märchen können Eltern, Großeltern, Erzieherinnen und Erzieher gemeinsam mit den Kindern besonders in der Zeit des Übergangs vom Kindergarten in die Schule nutzen. Auf Smartphone oder Tablet unterwegs, zu Hause, auf Reisen und im Kindergarten werden die Kinder so abwechslungsreich auf die Erlangung der Schulreife und Schulfähigkeit unterstützt. Der Einschulungstest wird so ohne Aufregung geschafft.
Die App EduMonkey wurde für Kinder ab 4 Jahren entwickelt. Weitere Informationen bekommt man auf der Webseite www.edumonkey.de .
In Vorbereitung sind weitere Lerngeschichten und Rätsel mit Lernschwerpunkten zur Vorbereitung der Schulfähigkeit.
Die Kinder App EduMonkey finden Sie im App Store und als Android Version bei Google Play als App und im Amazon Shop als Kinderbuch (E-Book) .

Der Admovi Verlag entwickelt unter dem Label
„Prosonsoft“ Lernsoftware und Lehrmaterialien für Deutsch als Fremdsprache sowie Grundbildung Deutsch und Mathematik für Erwachsene und Jugendliche. Mit iSayHello Communicator gibt es eine Reise – und Übersetzer App für iOS und Android in mehr als 100 Sprachkombinationen. Die Lern App für Kinder EduMonkey Geschichten und Märchen ist für Vorschulkinder und vermittelt nebenbei in spannend erzählten Geschichten Kenntnisse in Mathematik und Deutsch.

Firmenkontakt
Admovi GmbH
Peter Heinz
Genshagener Str. 18
14974 Ludwigsfelde/Berlin
+49 (30) 32301797
info@admovi.de
http://www.eduMonkey.de

Pressekontakt
Admovi GmbH
Heinz Peter
Genshagener Straße 18 D
14974 Ludwigsfelde
+49 (30) 32301797
info@admovi.de
http://www.prosonsoft.com

Allgemein

Das KitaPad-Gewinnspiel von Wehrfritz: Die Gewinner stehen fest

Vier Kindereinrichtungen können nun vom praxistauglichen KitaPad profitieren und weitere medienübergreifende Projekte realisieren

Das KitaPad-Gewinnspiel von Wehrfritz: Die Gewinner stehen fest

Der Philippuskindergarten in Frankfurt – einer der KitaPad Gewinner

Bad Rodach – 11.01.2016

Vom 24.02.2015 bis 30.09.2015 konnten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von pädagogischen Einrichtungen bei der Wehrfritz GmbH Projektideen einreichen, die mit einem Tablet durchgeführt werden können. Es durften alle möglichen Zubehör-Artikel des KitaPads, dem Tablet speziell für den Kita-Alltag, verwendet werden. Zahlreiche Projektideen wurden dem Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten zugesandt. Vier kreative Projektideen überzeugten die interne Jury. Den vier Gewinnern wurde jeweils ein KitaPad-Paket im Wert von 599,00 EUR überreicht.

Digitale Medien halten verstärkt Einzug in Kindergärten und Kitas

Für Kinder gehören neue Medien wie Smartphone und Internet – gleichberechtigt neben Hörbuch und Wandtafel – zum Lebensalltag hinzu. Bis zum Schuleintritt hat die Mehrheit der Kinder bereits Kontakt mit einem Großteil der verfügbaren Medien und eigene Vorlieben entwickelt. Daher ist es notwendig, sich mit der Mediennutzung im erzieherischen Kontext zu befassen: im institutionellen Rahmen von Kindertagesstätte und später in der Schule. Wichtig ist, dass Pädagogen Kindertageseinrichtungen nicht zur medienfreien Zone erklären, sondern den Zugang zu digitalen Geräten aktiv und kreativ steuern und die Medien sinnvoll nutzen.

Im Kindergarten-Alltag die Möglichkeit bieten, digitale Medien zu erkunden

Kinder sollten die Chance haben, in ihrer Umwelt so viele und so vielfältige Dinge wie möglich selbst zu erforschen. Dazu gehört auch, die Medien in ihrer Vielfalt zu entdecken.

„Bei einer Fortbildung für Erzieher diskutierte ich mit anderen Teilnehmern, ob und inwiefern Tablets und Co. im Erzieher(innen)-Alltag verwendet werden sollen. Die darauffolgende Recherche im Internet führte zum Kitapad. Den Ansatz, Kindern die Möglichkeit zu schaffen, digitale Medien mit ihren verschiedenartigen Angeboten und Anwendungsoptionen zu erkunden, fand ich interessant.
Einsetzen möchte ich das gewonnene Kitapad, um das Interesse und die Neugier für neue Projekte zu wecken. Ebenso möchte ich den Kindern und eventuell den Eltern einen vernünftigen und sinnvollen Umgang mit den neuen Medien näherbringen.“ Herr J. Wesseler, GBS Genslerstrasse aus Hamburg

„Die Erzieher(innen) nutzen in unserer Einrichtung Fotoapparate und gelegentlich Videokameras zur Beobachtung der Kinder und zur Dokumentation von Aktivitäten. Die Kinder fotografieren auch selbst mit normalen Digitalkameras und werden dadurch aktiv in die Dokumentation mit einbezogen.
Zur Präsentation haben wir in unserem Eingangsbereich einen elektrischen Bilderrahmen, an dem sich unsere Kinder und Erwachsenen sehr erfreuen.
Mit dem KitaPad haben wir nun eine mobile Info- und Arbeits-Station. Wir können mit dem KitaPad räumlich unabhängig, spontan und überall in der Kita auf das Internet zugreifen, um zum Beispiel umfangreiche Informationen für Projekte etc. zu erhalten. Dokumentationen können schnell und unkompliziert gestaltet werden. Es ist ein nützlicher Begleiter für Kinder und Erzieher(innen) im Kita-Alltag und sehr hilfreich bei Fest- und Feiergestaltungen (zum Beispiel als Liedordner, Foto- und Bilderbuch u.v.m.). Das KitaPad lässt sich flexibel, praktikabel und universell einsetzen. Zudem ist es unwahrscheinlich leicht in der Handhabung und somit kindgemäß im Kindergarten einsetzbar.“ Frau M. Mayer, Philippuskindergarten in Frankfurt

„Bisher nutzen wir für die direkte pädagogische Arbeit Digitalkameras und CDs. Für die Beobachtung und Dokumentation nutzen die Pädagoginnen und Therapeutinnen PCs bzw. Laptops, im Bereich der unterstützenden Kommunikation auch Talker.
Von den vielfältigen Möglichkeiten des gewonnenen KitaPads sind wir sehr fasziniert. Wir möchten es zur Nutzung von Sprachförderprogrammen, Sehschulung bei einem sehbeeinträchtigten Kind und natürlich als Bildbetrachtungsgerät einsetzen. Auch Kindern, die zu Hause nicht die Möglichkeit haben, diese Geräte kennenzulernen, möchten wir nun erste Begegnungsmöglichkeiten anbieten.“ Frau B. Hampel, Städt. Kindertagesstätte Pusteblume in Speyer

Eine wahre Entdeckungsreise: Das KitaPad kann mehr als „nur“ spielen

Ob entdecken, rätseln oder beobachten – das KitaPad eröffnet völlig neue Möglichkeiten, dreidimensionale haptisch-sinnliche Erfahrungen mit den erweiterten Möglichkeiten digitaler Medien zu kombinieren – für die Tagesgestaltung in Kindereinrichtungen unter pädagogischen Gesichtspunkten ein hoher Mehrwert.
Durch medienübergreifende Projekte mit dem KitaPad wird das gemeinsame Handeln herausgefordert, der sinnvolle und zielgerichtete Einsatz von Tablets erlernt und das KitaPad als alltägliches Werkzeug, wie Scheren, Stifte und Co erlebbar gemacht.
„Auf der Suche nach neuen Möbeln für unseren Krippenbereich im Wehrfritz-Online-Shop,fiel mir die Werbung für das KitaPad-Gewinnspiel ins Auge. Schon beim Durchlesen der Ausschreibung schossen mir als Medien- und Technikbegeisterte Ideen durch den Kopf – auch dahingehend, wie wir das KitaPad in unserer Einrichtung nutzen könnten.
Da habe ich einfach kombiniert: Das KitaPad lässt sich sehr gut als Fotoapparat nutzen. Es ist leicht zu bedienen und das Tablet hat natürlich ein viel größeres Sichtfenster im Verhältnis zu einem normalen Fotoapparat. Zudem gehen die Kinder gerne auf „Entdeckungsreise“: Sie fotografieren Gegenstände (oder Teilstücke davon), andere Kinder suchen die Gegenstände und vergleichen das KitaPad-Foto mit dem Original. Und schon stand die erste Idee.“ Frau M. Mayer, Philippuskindergarten in Frankfurt

„Ein Beweggrund für die Projektideen des KitaPad-Gewinnspiels waren die Erfahrungen und Ideen aus Fortbildungen. Auch viele unserer Kinder, die bereits zu Hause ein iPad nutzten, sowie Kinder mit sehr schweren Beeinträchtigungen gaben Anregungen für die Projektideen. Um das Zusammenspiel weiter zu fördern, möchten wir das KitaPad nutzen.“ Frau B. Hampel, Städt. Kindertagesstätte Pusteblume in Speyer

„Für die Projektidee war uns sofort klar, dass wir unsere Ente „Ducky“ mit einbeziehen würden. „Ducky´s“ Leben wird in loser Reihenfolge bereits auf unserer Homepage und unserer Facebookseite dargestellt. Die Idee ist nun, dass Leben der Ente zu dokumentieren. Die Kinder können dabei selbstständig mit dem Tablet arbeiten und entscheiden, wie und was dokumentiert wird.
Künftig werden wir das KitaPad zur Unterstützung der Entwicklungs-Dokumentationen einsetzen. Es werden Spielsituationen gefilmt, Fotos von den Kindern gemacht und dann in die Dokumentationen eingearbeitet.“ Herr H. Mönig, Kindergarten Kunterbunt aus Kreuztal

Das KitaPad live erleben

Entdecken Sie das KitaPad auf der Bildungsmesse didacta in Köln (16. – 20. Februar 2016). Neben Projektideen erfahren Interessierte mehr über die zahlreichen Möglichkeiten der KitaPads. Ebenso interessant sind die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Apps im Kindergarten. Die Wehrfritz-Produktmanager beraten Sie gerne.

Auch an den Wehrfritz-Fachtagen für Erzieherinnen und Erzieher im April (14.04. – 15.04.2016 in Weinböhla, 21.04.2016 in Bad Rodach, 26.04. – 27.04.2016 in Weingarten) können Sie das KitaPad selbst testen. Weitere Informationen zu den Fachtagen sind abzurufen unter www.wehrfritz.de
Die kostenlosen Wehrfritz-Fachtage geben pädagogischen Fachkräften die Gelegenheit, sich in praxisorientierten Seminaren und Workshops zu den wichtigsten Bildungsbereichen zu informieren, weiterzubilden und Erfahrungen mit anderen Teilnehmern auszutauschen.

Über Wehrfritz

Seit über 75 Jahren ist Wehrfritz der kompetente Partner, wenn es um die Möblierung und Ausstattung von sozialen Einrichtungen geht: von Kinderkrippen und Kindergärten über Schulen, Horte sowie Heime aller Art bis hin zu Mehrgenerationenhäusern und Therapieeinrichtungen. Sie finden bei uns alles für Ihre tägliche Arbeit: Möbel, Lehr- und Lernmaterialien, Spiel- und Arbeitsmittel, Sport- und Bewegungsangebote für drinnen und draußen sowie ein sehr breit gefächertes Angebot an Materialien zum Basteln, Werken und Kreativsein.
Wehrfritz ist ein Unternehmen der HABA-Firmenfamilie. Als HABA-Firmenfamilie vereinen wir vier Unternehmensbereiche unter einem Dach: HABA, JAKO-O, Wehrfritz und Project.
Die HABA-Firmenfamilie beschäftigt im nordbayerischen Bad Rodach (Oberfranken) etwa 1.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wehrfritz im Internet:
www.wehrfritz.de

Wehrfritz auf Facebook und Twitter:
www.facebook.com/wehrfritz.deutschland
www.twitter.com/wehrfritz_com

Kontakt
Wehrfritz GmbH
Eva Wohlmann
August-Grosch-Straße 28 – 38
96476 Bad Rodach
095649292523
presse@wehrfritz.de
http://www.wehrfritz.com

Allgemein

Höhere Lernerfolge durch spielerisches Denktraining:

„Denk dich fit!“ fördert Denk- und Lösungsprozesse

Höhere Lernerfolge durch spielerisches Denktraining:

Denktraining – präventive, inklusive und lernbegleitende Förderung mit „Denk dich fit!“.

Lernen für die Zukunft: In der Schule und im späteren Leben werden unsere Kinder mit großen und kleinen Problemen konfrontiert. Probleme, für die sie Lösungen finden müssen! Dafür brauchen sie Strategien, eben logisches, „induktives“ Denken.

Denk dich fit! “ ist ein Denktraining für Kinder, das auf kindgerechte Weise induktive Lösungs- und Lernstrategien vermittelt. Das Tolle daran: Da es vielmehr den Charakter eines Spiels als eines Lernprogramms hat, macht es Kindern obendrein noch großen Spaß!

Spaß und Lernfreude waren Prof. Dr. Alfons Strathmann von der Universität zu Köln bei der Entwicklung seines Denktrainings besonders wichtig: „Freude und Motivation sowie eine vertrauensvolle Kooperation aller, die an der Lernsituation beteiligt sind, müssen im Mittelpunkt stehen“, stellt er in seinem Vorwort des umfangreichen, wissenschaftlich ausgearbeiteten Begleitbuchs fest.

„Denk dich fit!“ wurde ausgehend von dem Konzept des induktiven Denkens von Prof. Dr. Karl Josef Klauer entwickelt, der darin sechs Aufgabentypen festgelegt hat, die für das Denken grundlegend sind:

– Beim Unterscheiden von Merkmalen können:
1. Gleichheiten (Generalisierung),
2. Verschiedenheiten (Diskrimination) oder
3. Gleichheiten und Verschiedenheiten (Kreuzklassifikation) miteinander verglichen und Lösungsstrategien gefunden werden.

– Beim Erkennen von Relationen können:
1. Gleichheiten (Beziehungserfassung),
2. Verschiedenheiten (Beziehungsunterscheidungen) und
3. Gleichheiten und Verschiedenheiten (Systembildung) festgestellt und Lösungsstrategien gefunden werden.

Auf der Basis dieses Konzepts hat Prof. Strathmann mit seinem Forschungsteam eine Vielzahl wissenschaftlicher und praktischer Untersuchungen zur Entwicklung der einzelnen „Denk dich fit!“-Trainings durchgeführt. Es erfolgte ein Abgleich der Interessen der Kinder mit den Lehr- und Lerninhalten in Kindergärten und den Lehrplänen an den Schulen. Danach erstellte das Team um Prof. Dr. Strathmann verschiedene typische Materialien und Aufgaben, an denen beispielhaft Probleme gelöst werden können. Das Besondere daran ist, dass es mit den so erworbenen Strategien nun immer besser möglich ist, ähnliche und weitere Aufgaben zu lösen. Es wurde auch überprüft, inwieweit diese Art der Aufgabenstellung die Kinder tatsächlich motiviert. In einem mehrjährigen Entwicklungsprozess wurden schließlich zusammen mit verschiedenen Ideengebern und Illustratoren Programme erstellt und gemeinsam mit der Firma Wehrfritz umgesetzt. Prof. Strathmann legte hierbei besonderen Wert auf die kindgemäße Umsetzung als Spiel.

Dass sich das „Denk dich fit!“-Training nach dem Konzept der Förderung des induktiven Denkens tatsächlich positiv auf die Intelligenz und auf das Erlernen und Lösen verschiedenster Problemstellungen auswirkt, konnte in einer wissenschaftlichen Evaluation (Metaanalyse, s. Klauer, 2014) von fast 100 Studien nachgewiesen werden. So wurden jeweils nach zehnwöchigem Training in Experimental- und Kontrollgruppen Intelligenz- und Leistungstests durchgeführt, um festzustellen, ob sich die Kinder nicht nur in der Intelligenz, sondern auch in der jeweils mitgemessenen Leistung (z.B. Aufmerksamkeit, dem Lösen sachkundlicher Probleme, Lesen, Rechnen u.Ä.) verbessert haben. Dies war auch wichtig, um auszuschließen, dass die beteiligten Kinder nicht allein durch ihre Weiterentwicklung und den Schulbesuch im zweiten Test besser abschneiden. Das konnte ausgeschlossen werden. Der Vergleich der Testergebnisse hat gezeigt, dass die Kinder, die am Denktraining teilnahmen, eine signifikante Verbesserung ihrer individuellen Testergebnisse im Lernbereich, aber auch im Intelligenztest erzielten. Eine Langzeitwirkung konnte ebenfalls nachgewiesen werden.

So macht „Denk dich fit!“ nachweislich fit für die Schule und das Leben. Das Denktraining unterstützt das Erlernen von logischen Lösungsstrategien ebenso wie das soziale Verhalten und die Sprache, denn die Zusammenarbeit, das gemeinsame Bemühen, ist bei dem Problemlösungsprozess ebenso wichtig wie die plausible und logische Begründung für den gefundenen Lösungsweg.

„Bei derartigen Programmen zeigte es sich immer wieder, dass Kinder und Jugendliche hohes Interesse daran haben, gemeinsam Probleme zu lösen“, führt Prof. Dr. Strathmann in seinem Vorwort aus. „Man weiß auch, dass ein solcher kommunikativer Prozess, in dem aktiv Lösungswege in einem Team erarbeitet werden, viele Chancen der spielerisch gestalteten Förderung bietet“, wobei die Kreativität und der Teamgeist nicht zu kurz kommt. Wie Untersuchungen zeigen, wirken sich solche auf Kommunikation angelegte Trainings auch positiv auf die Sprache aus.

Deswegen lässt sich das „Denk dich fit!“-Denktraining in vielen Bereichen einsetzen: für Kinder mit und ohne Förderbedarf, mit oder ohne Migrationshintergrund, einzeln oder in Kleingruppen. Das Lernprogramm ist nach dem jeweiligen Entwicklungsstand „fließend“ einsetzbar. Es ist in zwei Schwierigkeitsstufen erhältlich: „Denk dich fit“ Junior und „Denk dich fit“ Profi. So kann das Denktraining im Vor- und Grundschulbereich optimal für die präventive, inklusive und lernbegleitende Förderung eingesetzt werden.

In genau diesem Bereich macht sich Wehrfritz seit über 75 Jahren stark: Mit durchdachten Materialien wollen wir den Alltag in sozialen Einrichtungen wie Kinderkrippen, Kindergärten, Schulen, Horten, Heimen aller Art bis hin zu Mehrgenerationenhäusern und Therapieeinrichtungen erleichtern und bereichern. Außerdem bieten wir an die Bedürfnisse angepasste Raumkonzepte und hochwertige Möbel.

Informationen zum „Denk dich fit!“-Denktraining, sind unter www.wehrfritz.de zu finden. Oder schauen Sie sich einfach unser Video an http://goo.gl/VSLKrM.
Weitere lernfördernde Produkte finden Sie im Wehrfritz-Hauptkatalog. Einfach gratis anfordern unter Tel. 0800 9564956 oder online blättern unter http://goo.gl/xzgFPE

Seit über 75 Jahren ist Wehrfritz der kompetente Partner, wenn es um die Möblierung und Ausstattung von sozialen Einrichtungen geht: von Kinderkrippen und Kindergärten über Schulen, Horte sowie Heime aller Art bis hin zu Mehrgenerationenhäusern und Therapieeinrichtungen. Sie finden bei uns alles für Ihre tägliche Arbeit: Möbel, Lehr- und Lernmaterialien, Spiel- und Arbeitsmittel, Sport- und Bewegungsangebote für drinnen und draußen sowie ein sehr breit gefächertes Angebot an Materialien zum Basteln, Werken und Kreativsein.
Wehrfritz ist ein Unternehmen der HABA-Firmenfamilie. Als HABA-Firmenfamilie vereinen wir vier Unternehmensbereiche unter einem Dach: HABA, JAKO-O, Wehrfritz und Project.
Die HABA-Firmenfamilie beschäftigt im nordbayerischen Bad Rodach (Oberfranken) etwa 1.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wehrfritz im Internet:
www.wehrfritz.de

Wehrfritz auf Facebook:
www.facebook.com/wehrfritz.deutschland

Kontakt
Wehrfritz GmbH
Eva Wohlmann
August-Grosch-Straße 28 – 38
96476 Bad Rodach
095649292523
presse@wehrfritz.de
http://www.wehrfritz.com

Allgemein

Konzepte für das Lernen von morgen – Wehrfritz auf der didacta

Innovative Lern- & Raumkonzepte, Praxis-Tipps, Hintergrundinfos und Expertenwissen – direkt vor Ort

Konzepte für das Lernen von morgen - Wehrfritz auf der didacta

Erleben Sie grow.upp – auf der didacta 2015 in Hannover.

Bad Rodach, 02.02.2015
Wie lehren und lernen wir in der Zukunft? Welche Konzepte und Hilfsmittel unterstützen die Bildungsprozesse? Kindereinrichtungen stehen vor großen Herausforderungen, die neue Ansätze erfordern. Die Vermittlung von Medienkompetenz wird immer wichtiger. Der Alltag von Kindern ist heute stark von digitalen und traditionellen Medien geprägt. Aus der Perspektive eines lebensweltorientierten Ansatzes ist es daher pädagogisch sinnvoll, Kinder in dieser Welt didaktisch zu begleiten. Zudem kann der Einsatz digitaler Medien eine Erweiterung des Erfahrungs- und Lernraums sein.
Auf der didacta 2015 in Hannover (24. – 28. Februar) greift die Wehrfritz GmbH als innovativer Komplettanbieter für Bildungseinrichtungen und Marktführer im Vorschulbereich unter anderem diese zentralen Fragen und Perspektiven auf. In der neuen Wehrfritz-Medien-Lounge gibt es pädagogisch durchdachte Antworten zum Thema „Entwicklung von Medienkompetenz“.

Anfassen, ausprobieren und hautnah erleben! Dieses Motto gilt für Lehr- und Lernmittel ebenso wie für Möbelprogramme. Im begehbaren Gruppenraum können sich Messebesucher von der entschleunigenden Wirkung des neuen entwicklungsfördernden, ganzheitlichen Raumkonzepts grow.upp überzeugen. Mit seiner farb- und formästhetischen, naturnahen Gestaltung wirkt es der Reizüberflutung entgegen. Neben einzigartigen Konzepten, Premium-Produkten und innovativen Neuheiten finden Besucher am Wehrfritz-Stand (Halle 17, Stand B22 und C20) auch bewährte Basisausstattungen, Spielmaterial mit Mehrwert und Sets für Kreative aus der Sachenmacher-Werkstatt. Immer dabei und ganz nah am Thema sind die Wehrfritz-Produktmanager. Sie beraten Interessierte kompetent zu den praxiserprobten Produkten.

Die Wehrfritz-Medien-Lounge: Kita- und Grundschul-Alltag trifft Digital

Mit dem Einzug digitaler Medien in unseren Alltag gewinnt auch die Entwicklung neuer computergestützter Lehr- und Lernmethoden an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund entwickelte die Wehrfritz GmbH mit Experten Produkte, die Kindern auf spielerische Weise digitale Medien näher bringen und den Wunsch nach Lernen unterstützen.

Erleben Sie das KitaPad live vor Ort im Workshop. Es kombiniert haptisch-sinnliche Erfahrungen mit Mediennutzung und vereinfacht die Arbeit jeder pädagogischen Fachkraft. Neben einer Projektidee zum Thema „Experimentieren und Sprachförderung“ erfahren Interessierte mehr über die zahlreichen Möglichkeiten, dreidimensionale Erfahrungen mit den erweiterten Möglichkeiten digitaler Medien zu kombinieren. Ebenso interessant sind die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Apps im Kindergarten. Die Wehrfritz-Produktmanager beraten Sie gerne.

Auch “ move on „, das intelligente Computerspiel mit Hüpfmatte, das gemeinsam mit Wehrfritz und dem Fraunhofer IDMT Ilmenau konzipiert wurde, stellt sich vor. Bei diesem altersübergreifenden, digitalen Bewegungslernspiel müssen Kinder Quizfragen springend beantworten. So werden gezielt Lehrplaninhalte und motorischen Fähigkeiten trainiert. Im Workshop demonstrieren die Wissenschaftler des Fraunhofer IDMT das Lern-Bewegungskonzept von Move on und stellen aktuelle Studienergebnisse zum Thema vor.

Geschichten bauen und digitalisieren – darum geht es bei LEGO® Education StoryStarter. Hier werden gemeinsam kreative Geschichten gebaut und durch eine bedienerfreundliche Software digitalisiert. Am Wehrfritz-Messestand können interessierte pädagogische Fachkräfte praxisnah erleben, wie LEGO® Education StoryStarter im Einklang mit dem Lehrplan im Deutschunterricht eingesetzt werden kann.

Ebenfalls in der Wehrfritz-Medien-Lounge ausgestellt ist KigaRoo – die moderne Software für eine kinderleichte, zeitsparende Verwaltung von Kita, Kiga, Krippe und Co. Die Referenten von KigaRoo präsentieren einige der wesentlichen Funktionen, Möglichkeiten und zeigen, welche Vorteile sich durch diese Software der neuen Generation ergeben.

Sie suchen immer nach neuen Impulsen und Ideen für Ihre Einrichtung?

Grow.upp ist das neue ganzheitliche Raumkonzept zur Entwicklungsförderung der Kinder von 0 – 6 Jahren. Es basiert auf aktuellen und wissenschaftlichen Erkenntnissen über frühkindliche Entwicklung. Mit diesem naturnahen Konzept helfen wir Ihnen dabei, Ihre Räume so zu gestalten, dass sie allen Bedürfnissen von Kindern und Pädagogen gleichermaßen gerecht werden. Neben kuscheligen Rückzugsorten, gut strukturierten Spiel-, Lern- und Erlebnisbereichen bietet grow.upp eine entwicklungsfördernde, anregende Umgebung – Oasen, in denen sich Kinder und Erwachsene wohlfühlen. Die Wehrfritz-Designer präsentieren vor Ort in einem Power-Vortrag die pädagogische Zielsetzung des grow.upp-Konzeptes.
Eine weitere Wehrfritz-Neuheit sind die multifunktionalen, rückenschonenden Wickelanlagen. Hier gilt: Je funktionaler die Möbel sind, desto leichter fällt das Wickeln und desto mehr Zeit bleibt für die Kinder. Ob ein oder mehrere Wickelkinder, Anlagen mit integriertem Säuglingsbadebecken, Hygiene-Handwaschbecken oder Windeleimer-Auszugswagen – Wehrfritz hat für alle Gegebenheiten eine Lösung.
Das Besondere am Möbel- und Spielgeräteprogramm von Wehrfritz sind Sonderanfertigungen nach Kundenwunsch – optimal zugeschnitten auf Platzbedarf, Budget und pädagogische Konzepte. Auch hierzu gibt es kompetente Beratung durch die Produktmanager – auf der Messe und später auch gern vor Ort.

Machen Sie Ihren Messebesuch zu einem unvergesslichen Erlebnis

Der neue digitale Messestand von Wehrfritz bietet den Messe-Gästen bleibende Erinnerungen. „Fotografieren – Gutschein kassieren!“ – heißt das Motto bei der Wehrfritz-Sharing-Box. Mit der Sharing-Box, die mit einer hochwertigen Spiegelreflexkamera ausgestattet ist, können Messebesucher Fotos von sich erstellen und gleichzeitig einen Gutschein erhalten. Die Bilder können gleich vor Ort ausgedruckt, per Mail an Kollegen oder Freunde verschickt oder in sozialen Netzwerken geteilt werden. Einfach vor der Sharing-Box posieren, sich amüsieren und Foto mit Gutschein-Code mitnehmen. Der Gutschein kann im neuen Wehrfritz-Shop eingelöst werden.

Seit über 75 Jahren ist Wehrfritz der kompetente Partner, wenn es um die Möblierung und Ausstattung von sozialen Einrichtungen geht: von Kinderkrippen und Kindergärten über Schulen, Horte sowie Heime aller Art bis hin zu Mehrgenerationenhäusern und Therapieeinrichtungen. Sie finden bei uns alles für Ihre tägliche Arbeit: Möbel, Lehr- und Lernmaterialien, Spiel- und Arbeitsmittel, Sport- und Bewegungsangebote für drinnen und draußen sowie ein sehr breit gefächertes Angebot an Materialien zum Basteln, Werken und Kreativsein.
Wehrfritz ist ein Unternehmen der HABA-Firmenfamilie. Als HABA-Firmenfamilie vereinen wir vier Unternehmensbereiche unter einem Dach: HABA, JAKO-O, Wehrfritz und Project.
Die HABA-Firmenfamilie beschäftigt im nordbayerischen Bad Rodach (Oberfranken) etwa 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wehrfritz im Internet:
www.wehrfritz.de

Wehrfritz auf Facebook:
www.facebook.com/wehrfritz.deutschland

Kontakt
Wehrfritz GmbH
Eva Wohlmann
August-Grosch-Straße 28 – 38
96476 Bad Rodach
095649292523
presse@wehrfritz.de
http://www.wehrfritz.com

Allgemein

Internat und Gymnasium Birklehof lädt zum Informationstag ein

10. Mai 2014, Schule Birklehof, 79856 Hinterzarten, 11 bis 16 Uhr

(Mynewsdesk) Am Samstag, 10. Mai 2014, lädt das Internatsgymnasium Birklehof in Hinterzarten (Schwarzwald) Familien, die sich für Schul- und Persönlichkeitsbildung im Internat interessieren, von 11 bis 16 Uhr zu einem Informationstag ein. Schulleiter Henrik Fass und weitere Mitglieder des Leitungsteams stellen um 12 Uhr das Schulkonzept im Musikhaus vor und beantworten Fragen zum Birklehof. Auf dem Programm stehen zudem Führungen durch Internat und Unterrichtsräume sowie die Teilnahme am gemeinsamen Mittagessen. Die Gäste haben die Gelegenheit, mit der Schulleitung, mit Lehrkräften sowie mit Schülerinnen und Schülern zu sprechen und sich so ein persönliches Bild vom Leben und Lernen am Birklehof zu machen.
Gezieltes Fordern und Fördern
Im täglichen Miteinander im Unterricht, in akademischen, musischen oder sportlichen Arbeitsgemeinschaften und sozialen Diensten sowie in der frei gestaltbaren Zeit werden die Schülerinnen und Schüler am Birklehof in ihren besonderen Fähigkeiten und Begabungen herausgefordert und individuell gefördert. In der Unterstufe beispielsweise erhält jedes Kind individuelle Anregungen und Material wie den persönlichen Studienordner, in dem zu den einzelnen Fachgebieten Forder- und Fördermaterialien von den jeweiligen Fachlehrern eingefügt werden entsprechend Begabungen, Interessen und aktuellem Leistungsstand. Mit Hilfe eines Tertialsheftes lernen die Schülerinnen und Schüler, sich selbst einzuschätzen, ihre Woche zu strukturieren und notwendiges Lernen mit rein interessengeleitetem Wissenserwerb zu kombinieren.
Vielfältige Profilierunsmöglichkeiten und Förderprogramme
In allen Jahrgangsstufen und Fachbereichen werden die Schülerinnen und Schüler nach Interessenslage und Begabung aufgefordert, an Wettbewerben teilzunehmen. Tischgemeinschaften im Esssaal, in denen ausschließlich Englisch, Französisch oder Spanisch gesprochen wird, der Erwerb von Sprachzertifikaten oder das Französisch-Theater ab Klasse 10, musikalische Förderung für besonders Begabte oder Lehrgänge in diversen Sportarten sind nur einige der Angebote, die Schülerinnen und Schülern zur Profilierung dienen. Zum vielfältigen Förderprogramm zählen zudem Förderbereichsstunden Deutsch und Mathematik, Lese-Rechtschreib-Therapie, Deutsch als Fremdsprache, Mathematik-Grundkompetenztraining sowie Einzelförderung durch Nachhilfe in allen Kernfächern.
SprachenangebotNeben Englisch, Latein und Französisch wird am Birklehof auch Spanisch unterrichtet, das ab Klasse 8 gewählt werden kann.
Nähere Informationen und Anmeldung
Nähere Informationen zur Privatschule Birklehof sind erhältlich unter www.birklehof.de oder unter Tel. 07652 122-22.

Um Anmeldung zum Informationstag am 10. Mai 2014 unter Tel. 07652 122-22 wird gebeten, eine Teilnahme ist jedoch auch ohne vorherige Anmeldung möglich.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/0ixjsk

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/familie/internat-und-gymnasium-birklehof-laedt-zum-informationstag-ein-54065

Der Birklehof in Hinterzarten (Schwarzwald) verknüpft eine anspruchsvolle schulische Ausbildung mit einer umfassenden Erziehung und Bildung der ganzen Persönlichkeit. In der Geborgenheit der Internats- und Schulgemeinschaft werden Kinder und Jugendliche individuell gefördert und finden neben den Herausforderungen durch das Unterrichtsprogramm breite Entfaltungsmöglichkeiten in Musik, Theater, Kunst und Sport. Kompetent begleitet haben sie am Birklehof Raum, sich in der Begegnung und Auseinandersetzung mit anderen in ihrer Persönlichkeit erfolgreich zu entwickeln.
In der Mittelstufe steht neben einem naturwissenschaftlichen und sprachlichen auch ein musisch-künstlerisches Profil zur Auswahl. Der Birklehof pflegt Schüleraustausch mit weltweit über 100 ausgesuchten Schulen, die der Vereinigung „Round Square“ angehören. Das private Internat und Gymnasium verfügt über ein umfangreiches Stipendienprogramm.

Schule Birklehof e. V.
Marlies Herweg
Birklehof
79856 Hinterzarten
07652 122-85
marlies.herweg@birklehof.de
www.birklehof.de

Allgemein

Vereine hoffen auf eine spendable Bescherung

Vereine hoffen auf eine spendable Bescherung

Sie haben richtig gelesen. Vereinsfunktionäre wünschen sich dieses Jahr für den Weihnachtsabend besonders viele Geschenke unter dem Christbaum. Nicht für sich selbst, sondern für den vereinseigenen Nachwuchs. Und warum? Als Partnerverein auf www.vereinsbüchse.de gibt es bei über 300 Onlineshops für jeden getätigten Online-Einkauf im Schnitt 4% vom Einkaufswert als Spende in die Vereinskasse. Hört sich kompliziert an, ist aber ganz einfach:

Jeder Nutzer spendet automatisch ohne Extrakosten an seinen favorisierten Verein. Er kauft online für sich privat über vereinsbüchse.de bei den ausgewählten Onlineshops wie gewohnt ein, durch die zwei Extraklicks wird automatisch der Verein mit einem Spendenanteil berücksichtigt. Zusätzlich kann jeder einzelne durch Rabattaktionen und Gutscheine bares Geld sparen. Jeder Kauf fördert damit die Vereinsarbeit und somit den Nachwuchs. Ein aktiver Nutzer spendet im Schnitt rund 37 Euro pro Jahr, ohne das er selbst zusätzlich in die Tasche greifen muss, fast Harald Wagner, Gründer und Geschäftsführer der Betreiberfirma, die Erfahrungswerte aus dem ersten Jahr zusammen. Es erklärt sich von selbst, dass am meisten in der Vorweihnachtszeit generiert wird, wenn jeder für seine Liebsten die Weihnachtsgeschenke besorgt, fügt Wagner hinzu.

Gute Erfahrung mit der Vereinsbüchse haben nun schon über 160 Vereine gemacht. Zum Beispiel der FC Rot-Weiss Oberföhring, der VfB Eichstätt, die Winkelhaider Handballer, der Waldkindergarten Niederaichbach oder auch schon manche Nordlichter wie z.B. der FC Wismar Vikings 06 e.V.. Egal ob Sportverein oder Förderverein für die KITA um die Ecke, jeder kann durch sein Vereinsumfeld profitieren. Nun gilt es die Gunst der Stunde zu nutzen. Letztes Jahr haben wir bereits die meisten Weihnachtsgeschenke online besorgt. Der Postbote glaubte schon wir sind verrückt geworden. Alleine die Geschenke für meinen Sohnemann und für meine Frau konnten für unseren Förderverein mehr als 20 Euro generieren, erklärt uns Werner Schmid, Erster Vorstand des Fördervereins vom SC Inhauser Moos.

Wir haben uns bemüht es so einfach wie möglich zu gestalten, erwähnt Mitgründer und technischer Leiter Martin Cichowski. Man registriert sich als Nutzer und ordnet sich seinem favorisierten Verein zu. Der Einkauf erfolgt dann beim jeweiligen Onlineshop wie man es schon immer gewohnt ist.

Insgesamt also ein in sich schlüssiges System, um neben den aktiven Spenden und Mitgliedsbeiträgen noch etwas mehr für die Jugendarbeit in die Vereinskassen zu spülen. Bleibt nur zu hoffen, dass auch in Zukunft fleißig eingekauft wird und noch viele Vereine von der Möglichkeit, die ihnen Vereinsbüchse.de bietet, erfahren.

Die ShopProps UG entwickelt und betreibt Portale und Applikationen die den Konsum mit einer Spendenaktivität verknüpfen. Das Startup aus dem Münchner Norden hat sich zum Ziel gesetzt aus einem Konsumanteil Sozialvermögen zu generieren und damit den Spendenkuchen insgesamt etwas zu erhöhen. Eine moderne Form des Fundraisings für Vereine, Hilfsorganisationen und gemeinnützige Zwecke, entweder durch die individuell angepasste Applikation oder durch Nutzung der Portale www.shopprops.de oder www.vereinsbuechse.de

Kontakt:
ShopProps UG (haftungsbeschränkt)
Harald Wagner
Max-Planck-Str. 7
85716 Unterschleißheim
089 375 06 248
hw@vereinsbuechse.de
http://www.vereinsbuechse.de

Allgemein

Stellungnahme zum Presseartikel ?Tierärzte fordern Verbot des sexuellen Missbrauchs mit Tieren?

Stellungnahme zum Presseartikel ?Tierärzte fordern Verbot des sexuellen Missbrauchs mit Tieren?

?Der Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) begrüßt die Aufforderung des Bundesrates an die Bundesregierung eine Überprüfung des Sodomieverbotes im Tierschutzgesetz vorzusehen. Der bpt fordert, dass Zoophilie/Sodomie wieder unter Strafe zu stellen ist, um betroffene Tiere besser schützen zu können.?
http://www.presseportal.de/pm/18136/2289537/tieraerzte-fordern-verbot-des-sexuellen-missbrauchs-mit-tieren />
Der Verein ?ZETA ? Zoophiles Engagement für Toleranz und Aufklärung ? (Zeta-Verein) setzt sich für einen Dialog mit den Tierärzten ein und fordert den Verzicht auf eine pauschale Verurteilung und Kriminalisierung zoosexueller Kontakte. Wir weisen darauf hin, dass die vom bpt hervorgebrachten Argumente undifferenziert und vorurteilbehaftet sind sowie eine Diskriminierung des zoophilen Anteils der Bevölkerung darstellen.

Nachfolgend bezieht der Zeta-Verein dazu Stellung:

Der bpt definiert alle sexuellen Handlungen mit Tieren als ?sexuellen Missbrauch? und spricht den Tieren damit pauschal die Möglichkeit der Freiwilligkeit ab.

Eine Differenzierung des Spektrums der Zoosexualität von der Zoophilie bis hin zum Zoosadismus wird dabei außer Acht gelassen. Es wird die Meinung verbreitet, Zoophile Menschen ?halten sich Tiere zum Zweck des Geschlechtsverkehrs? und ?Tiere werden für solche Praktiken vermietet?. Dieses Bild entspricht nicht der Realität, da Zoophile Tiere als Lebenspartner sehen und die Sexualität nur ein Teilaspekt dieser Beziehung ist. Die immer wieder kolportierte Behauptungen, Tiere würden in zoophilen Haltungen vermietet oder zum Missbrauch gehalten werden, sind durch keinerlei wissenschaftliche oder kriminalistische Erkenntnisse belegt und dem Bereich der Mythen und Legenden zuzuordnen.

?Die betroffenen Tiere erleiden starke körperliche und seelische Verletzungen und überleben den sexuellen Missbrauch oft nicht.?

Zoophile Menschen verabscheuen jede Art von Gewalt. Handlungen, welche mit Zwang und gegen den Willen des Tieres ausgeübt werden, sind von ?zoosadistischer Art? und werden nicht nur von den Zoophilen abgelehnt, sondern von ihnen auch verfolgt und den Behörden gemeldet. Eine psychische Verletzung des Tieres kann nur entstehen, wenn der Mensch das Tier zu Handlungen oder Duldung zwingt. Tierquälerei, egal ob sexuell, sadistisch oder sonst wie motiviert, ist durch die bereits vorhandenen Gesetze strafbar.

?Da sexuelle Handlungen an Tieren stets mit einem großen körperlichen wie psychischen Verletzungsrisiko verbunden sind und außerdem ohne vernünftigen Grund geschehen, gebietet es […] derartige Handlungen […] unter Strafandrohung zu stellen.?

Das Verletzungsrisiko ist offensichtlich stark von der Spezies des Tieres sowie von der Art der sexuellen Handlung abhängig. Ein grundsätzliches Verbot stellt daher eine ungerechtfertigte, ungültige Verallgemeinerung aller Tiere sowie aller sexueller Praktiken und aller handelnden Personen dar. Eine psychische Verletzung des Tieres kann nur entstehen, wenn der Mensch das Tier zu Handlungen oder zur Duldung zwingt. Auch hier gilt, dass das Verletzen eines Tieres, egal wie und aus welchen Gründen, durch die aktuell gültigen Gesetze bereits geahndet wird.

Die in der Tierzucht zur Samengewinnung und künstlichen Befruchtung eingesetzten Methoden stellen auch sexuelle Handlungen dar. Da es die Alternative des Natursprungs gibt, sind diese auch nicht zwingend notwendig. Dass in der komerziellen Tierzucht ? insbesondere bei der Zucht zur Fleischproduktion ? das Wohl der Tiere respektiert wird, ist auf Grund der verwendeten Hilfsmittel (Fixierung der Tiere, Penetration mit medizinischen Utensilien, etc.) ausgeschlossen. Würde er sich aus Gründen des Tierwohls gegen sexuelle Handlungen aussprechen, müsste der bpt sich grundsätzlich gegen diese Zuchtpraktiken aussprechen. Da es sich bei der kommerzialisierten Tierreproduktion hierbei um ein milliardenschweren lukrativen Geschäftszweig der Tiermedizin handelt, schweigt der bpt jedoch hierzu.

Obwohl dem bpt die Existenz des Zeta-Vereins bekannt ist und der Zeta-Verein ausdrücklich die Zusammenarbeit mit Verbänden und Vereinen, die dieses Thema behandeln, wünscht, zeigt sich seitens des bpt keinerlei Bereitschaft zum Dialog.

Die jetzigen Forderungen des bpt beruhen auf den Aussagen der Initiative ?Tierärzte gegen Zoophilie? und diese wiederum auf Vermutungen, Mutmaßungen, Klischees und Vorurteilen, die durch moralische Normen geprägt sind. Bestenfalls beruhen sie auf der Negativauswahl der in Tierarztpraxen eingelieferten verletzten Tiere, bei denen der Tierarzt die Vermutung einer sexualpraktischen Genese der Verletzungen hegt. In den Tierarztpraxen fällt jedoch die überwiegende Mehrzahl der Tiere, die mit ihrem Menschen in einer glücklichen Beziehung leben und keine durch sexuelle Betätigung entstandene Verletzungen oder psychische Beeinträchtigung aufweisen, nicht auf.

Da der vom bpt genannte ?Verbund an renomierten Wissenschaftlern? nicht erkennbar ist und wissenschaftliche Arbeiten insbesondere bei der Initiative ?Tierärzte gegen Zoophilie? falsch und aus dem Zusammenhang gerissen zitiert werden, fordern wir vor allem den bpt , jedoch auch die Legislative und Exekutive auf, zusammen mit Wissenschaftlern, Tierschützern und Betroffenen eine sachliche und fundierte Diskussionsbasis zu schaffen. Da keine Studien bekannt sind, in der Tiere von zoophilen Haltern untersucht wurden, kann derzeit keinerlei wissenschaftlich fundierte Aussage gemacht werden. Der Zeta-Verein fordert den bpt auf, sich an derartigen Studien sachlich und mit wissenschaftlich neutralem Ansatz zu beteiligen. Wir fordern, auf pauschale Kriminalisierung von zoophilen Menschen zu verzichten, solange dies nicht umgesetzt wurde.

Kontakt:
ZETA Zoophiles Engagement für Toleranz und Aufklärung
Michael Kiok
Gertönisplatz 54
59514 Welver
02388/302670
vorstand@zeta-verein.de
www.zeta-verein.de