Tag Archives: gabelstapler

Allgemein

Der Wave, das revolutionäre Multifunktionsfahrzeug von Crown, feiert Jubiläum

Seit 20 Jahren außergewöhnlich vielseitig und effizient und ein sicherer Leiterersatz

Der Wave, das revolutionäre Multifunktionsfahrzeug von Crown, feiert Jubiläum

Das Wave von Crown im Einsatz im exklusiven Designhotel VP Plaza España in Madrid

Vor zwanzig Jahren hat Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, ein revolutionäres Multifunktionsfahrzeug auf den Markt gebracht, das den Einsatz von Leitern in vielen Anwendungen überflüssig machte: Das Work Assist Vehicle (WAV) – besser bekannt als Wave. Oft kopiert und nie erreicht, gilt das Fahrzeug heute als „das Original“. Seinerzeit für den Transport und das Kommissionieren von Kleinteilen entwickelt, ist der Einsatzbereich des Multitalents inzwischen beständig gewachsen. Die jüngste Generation, der WAV 60, ist genauso funktionell und vielseitig wie der Vorgänger, und dabei noch leistungsfähiger, noch sicherer und noch komfortabler in der Handhabung.

Mit dem Wave wird das Transportieren, Heben oder Bewegen von Produkten sicherer und effizienter. Im Vergleich zu Leitern entfällt zeitraubendes Auf- und Absteigen und das Unfallrisiko sinkt. Ein Bediener kann alleine Arbeiten erledigen, für die sonst zwei Personen nötig sind. Das Fahrzeug hebt eine Person samt Ladung auf eine Greifhöhe von bis zu fünf Metern, fährt mit bis zu 8 km/h fast doppelt so schnell wie die durchschnittliche Gehgeschwindigkeit und kann innerhalb seiner eigenen Abmessungen wenden. Gleichzeitiges Fahren und Heben sorgt dabei für höchste Produktivität.

„Der Wave ist kinderleicht zu bedienen und hilft jedem, der Arbeiten in der Höhe zu erledigen hat, Waren und Material gefahrlos und effizient zu befördern. Im Ergebnis bedeutet das weniger Unfälle, weniger beschädigte Produkte und eine höhere Produktivität“, sagt Product Marketing Manager Gary Thurner, der das Fahrzeug vor zwanzig Jahren als Engineering Manager mit entwickelt hat. Und Theo Egberts von Andersom Testing, der den WAV 60 auf Herz und Nieren getestet hat, bestätigt: „Durch die Möglichkeit des Anhebens und Absenkens von Personen und Waren bei gleichzeitigem Fahren ist der Wave nicht nur eine Alternative zur fahrbaren Leiter, sondern ist dieser in puncto Sicherheit und Schnelligkeit überlegen.“

Die Einsatzbereiche das Wave haben sich über die Jahre erheblich erweitert. Unternehmen und Organisationen in aller Welt finden immer neue Verwendungen für das Multitalent. Das Spektrum reicht von Einzelhändlern und Handwerkern über Büros und Hotels bis hin zu Museen und Krankenhäusern, denn seine Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielseitig: Der Wave ist eine sichere und effiziente Lösung um beispielsweise Regale zu befüllen oder Inventuren durchzuführen, Räume zu dekorieren, Schilder anzubringen, Leuchtmittel auszuwechseln oder für Reinigungs- und Reparaturarbeiten. Selbst bei Schweißarbeiten an Schiffen, beim Handling historischer Artefakte und sogar bei der Instandhaltung von Flugzeugen ist der Wave im Einsatz.

Javier Perez, General Manager der spanischen VP-Hotelkette, zu der auch das exklusive VP Plaza España Design 5* Hotel in Madrid gehört, ist begeistert: „Der Crown Wave ist ein wirklich multifunktionales und einfach zu bedienendes Fahrzeug, mit denen wir jede Ecke unseres Hotels erreichen können. Er ist für uns ein unverzichtbarer Leiterersatz für Wartungs- und Reinigungsarbeiten geworden und bietet dabei die nötige Sicherheit für Gäste und Mitarbeiter.“

Der Wave fährt bis zu 8 km/h schnell und ist besonders wendig, wobei der AC-Motor für eine schnelle Beschleunigung sorgt. Die obere Ladeplattform des Wave, der über sein integriertes Ladegerät ganz einfach an einer Standard-Steckdose aufgeladen werden kann, trägt Lasten bis zu 90 Kilogramm und kann optional mit elektrischer Höhenverstellung bestellt werden. Die untere Plattform kann weitere 115 Kilogramm aufnehmen. Ein umfangreiches Sicherheitskonzept mit elektronisch überwachten Sicherheitsschranken, zwei Handsensoren, einem Sicherheitssensor unterhalb der Plattform, einem Doppelfußschalter sowie einem Neigesensor, schützt den Bediener und macht den Wave zum sicheren Leiterersatz.

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, steht für prämiertes Produktdesign, fortschrittliche, durchdachte Technik und erstklassigen Kundenservice. Kern der Unternehmensphilosophie von Crown sind vertikal integrierte Verfahren für die Konstruktion, die Fertigung und den Vertrieb innovativer, vorausschauender Lösungen, die es Kunden ermöglichen, die Produktivität und Leistungsfähigkeit ihrer Betriebe zu steigern. Neben einer umfangreichen Palette an Gabelstaplern entwickelt und vertreibt Crown Automatisierungs- und Flottenmanagementtechnologien.
Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New Bremen im US-Bundesstaat Ohio, betreibt regionale Zentralen in Deutschland, Australien, China und Singapur und beschäftigt weltweit über 15.000 Mitarbeiter. Das Vertriebs- und Servicenetz umfasst mehr als 500 Standorte in über 80 Ländern. Mehr über Crown und die Ideen des Unternehmens zum Thema Produktivitätssteigerung erfahren Sie unter crown.com.

Firmenkontakt
Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG
Susanne Lang
Philipp-Hauck-Str. 12
85622 Feldkirchen
+49 89 93002-475
susanne.lang@crown.com
https://www.crown.com

Pressekontakt
ORCA Affairs GmbH
Thomas Stahlschmidt
Sonnenstr. 23
80331 München
+49 89 716 77 40 50
thomas.stahlschmidt@orca-affairs.de
http://www.orca-affairs.de

Allgemein

Staplerleitsystem für mehr Produktivität im Lager

Staplerleitsystem für mehr Produktivität im Lager

Staplerleitsystem mit Navigation und scan-freiem Identifizieren für 100% Transparenz

Stapler sind in vielen Lagern unverzichtbare Transportmittel. Doch sind sie immer so produktiv, wie sie sein könnten? Leer- und Suchfahrten gehören oftmals zum ungewollten Standard. Mangels belastbarer Informationen über die Effizienz der eigenen Staplerflotte wird diese darum sicherheitshalber überdimensioniert. Abhilfe verspricht ein modernes Staplerleitsystem.

Die wichtigste Aufgabe eines Staplerleitsystems ist die optimale Verteilung von Transportaufträgen an die Staplerflotte. Transportaufträge werden z. B. von einem Lagerverwaltungssystem (LVS) oder einem ERP-System generiert. Sie definieren, welche Ladeeinheiten von welchem Ort (Quelle) zu welchem Zielplatz (Senke) gebracht werden sollen.

Herz des Staplerleitsystems ist eine Optimierungsstrategie, die zu jedem Zeitpunkt die günstigste Verteilung der aktuellen Transportaufträge an einzelne Stapler oder Staplergruppen berechnet.

Dabei werden Kriterien, wie spätestes Ausführungsende eines Auftrags (Priorität), aktuell verfügbare Ressourcen, technische/organisatorische Eignung einzelner Ressourcen für einen Auftrag, Wegstrecken sowie Kombinationsmöglichkeiten von Transportaufträgen für eine einzelne Ressource (Doppelspiel) berücksichtigt bzw. berechnet.

Alle Ressourcen berücksichtigen

Ideal ist es, wenn als Ressourcen ggf. auch fahrerlose Transportsysteme (FTS) und Deckenkrane in die Berechnungen integriert werden. So können mehrstufige Transporte mit unterschiedlichen Transportmitteln geplant werden – z. B. übernimmt ein FTS nahtlos den Weitertransport ab einer definierten Übergabestelle.

Damit das Staplerleitsystem stets die optimale Verteilung berechnen kann, müssen permanent die aktuelle Verfügbarkeit und Position von jeder Ressource bekannt sein. Hat ein Staplerfahrer seinen Stapler z. B. ausgeschaltet, weil er gerade Pause macht, muss dies das Staplerleitsystem automatisch erfahren, ebenso, wenn ein Fahrer Sonderaufgaben übernimmt, wie das Verräumen von Leergut oder Abfall.

Übliche Staplerleitsysteme beziehen die Information über Staplerpositionen, wenn überhaupt, nur indirekt über die im Rahmen der Transporte erforderlichen Scanvorgänge. Staplerfahrer müssen Barcodes mindestens an aufgenommenen Ladeeinheiten und Senken scannen, damit das LVS oder ERP System über die Durchführung eines Transportauftrages informiert wird und entsprechende Buchungen ausgeführt werden können.

Fehler durch Scannen von Barcodes

Das Barcodescannen ist jedoch Ursache für eines der großen Probleme in vielen Lagern: Fehlerhafte Daten im LVS oder ERP aufgrund falscher und „vergessener“ Scans führen zu einer steten Divergenz zwischen realer Lagersituation und dem virtuellen Lagerabbild im LVS. Folgen davon sind regelmäßige Suchaufwände, Unsicherheit über den tatsächlichen Lagerbestand und im schlimmsten Fall Falschlieferungen.

Identpro, Spezialist für automatisierte Materialverfolgung, hat mit seinem 3D Staplerleitsystem identplus® eine Lösung im Portfolio, die die genannten Probleme vermeiden und volle Transparenz in das Lager bringen soll. Anstelle von Barcodescans durch die Staplerfahrer erkennen die Stapler automatisch, welche Ladeeinheiten sie gerade aufnehmen und an welcher Position sie sich befinden. Rückmeldungen an ein LVS oder ERP erfolgen ebenfalls vollautomatisch in Echtzeit.

Möglich wird dies durch eine einzigartige Kombination aus innovativer Laserlokalisierung und automatischem Erkennen von Aufnahme- und Absetzvorgängen. Das System errechnet anhand der Staplerpositionen für jede abgesetzte Ladeeinheit deren x,y,z-Koordinate im Lager, dabei ist x,y die Staplerposition und z die Hubhöhe, erfasst mit einem Sensor am Mast. Die Genauigkeit gibt der Hersteller mit 10 cm, bzw. 1 cm an.

Automatisch identifizieren mit Koordinaten

Die ermittelte x,y,z-Koordinate einer Ladeeinheit (LE) wird zusammen mit der ID der LE in einer Datenbank gespeichert. Beim Aufnehmen von Ladeeinheiten erfolgt eine Datenbankabfrage für die mit der aktuellen Staplerposition verknüpften ID – damit wird die aufgenommene LE automatisch identifiziert.

Neue Paletten, Gitterboxen, IBC, Papierrollen oder ähnliche Ladeeinheiten müssen dem identplus® System beim ersten Aufnehmen bekannt gemacht werden – anschließend wird jede Bewegung der LE automatisch dokumentiert, auch beim Transport mehrerer LE gleichzeitig. Das Bekanntmachen kann manuell, z. B. durch einmaliges Scannen eines Barcodes beim Entladen eines LKW oder automatisch an einem definierten Übergabepunkt z. B. in der Produktion erfolgen.

Da das Staplerleitsystem die Staplerpositionen und Belegungszustände von Gabel oder Klammer selbstständig ermittelt, arbeitet der integrierte Optimierer mit Echtzeitdaten. Der Hersteller gibt an, dass Deckenkrane, Förderbänder und FTS als Ressource bei der Transportoptimierung unterstützt werden.

Vollständige Transparenz

Nach Angaben des Unternehmens aus Troisdorf sollen identplus® Kunden Produktivitätssteigerungen von bis zu 20 % und mehr erreicht haben. Da Staplerfahrer direkt zu jeder angeforderten Ladeeinheit geleitet und LE automatisch identifiziert werden, entfällt jeglicher Aufwand für das Suchen nach Paletten ebenso, wie der Aufwand für das wiederholte Barcodescannen.

Die Verteilung von Transportaufträgen wird mit Echtzeitdaten berechnet und reagiert sofort auf Änderungen der Rahmenbedingungen wie z. B. Ressourcenverfügbarkeit. Die im System integrierte Transportüberwachung verhindert praktisch Fehl- und Falschlieferungen, entsprechend entfallen Zeitaufwand und Kosten für allfällige Korrekturen.

Durch die Dokumentation jeder Bewegung von jeder Ladeeinheit, herrscht zu jedem Zeitpunkt volle Transparenz über den tatsächlichen Lagerbestand – Sicherheitsbestände können aufgelöst werden, Bestandsprüfungen „zwischendurch“ entfallen und Inventuren verlieren ihren Schrecken. Ebenso wird die Rückverfolgbarkeit erleichtert.

Auch die Bewegungsdaten aller Stapler werden protokolliert und stehen für detaillierte Auswertungen zur Verfügung. Damit können Staplerflotten dem tatsächlichen Bedarf angepasst werden.

Die automatisierte Datenerfassung und Kommunikation mit führenden IT-Systemen wie LVS oder ERP, ermöglicht die Vernetzung von Staplerflotten mit anderen Prozessen im Sinne von Smart Factory und Industrie 4.0. Identpro spricht hierbei von „Intralogistik 4.0“.

Wer mehr über das Staplerleitsystem wissen möchte, kontaktiert Identpro (02241/8663920) oder besucht die identplus® Webseite (www.identplus.net). Dort gibt es neben einem Video, das die Funktion des Systems erklärt, auch einen Potenzialrechner, der die Kosten der eigenen Intralogistik, basierend auf Standardwerten, berechnet.

IdentPro entwickelt und implementiert schlüsselfertige Lösungen für das automatische Identifizieren und Verfolgen von Objekten in Industrie, Produktion, Lager und beim Inventar. Kunden erhalten auf Standards basierende State-of-the-Art Systeme für die Intralogistik aus einer Hand: Von der Beratung bis zur Wartung ist IdentPro ein verlässlicher Partner in Deutschland, Europa, Asien und Nordamerika. Ein weltweites Netzwerk und sichere Kontinuität werden durch die Zugehörigkeit zur Dr. Wack Gruppe gewährleistet. Basis für die automatische Materialverfolgung sind ein einzigartiges 3D-Staplerleitsystem und bei Bedarf Auto-ID-Techniken wie RFID. Damit werden verlässliche Informationen, optimierte Prozesse, weniger Fehler und nachhaltig reduzierte Kosten gewährleistet.

Firmenkontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-0
info@identpro.de
http://www.identpro.de

Pressekontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-28
Paul.Drolshagen@identpro.de
http://www.identpro.de

Allgemein

Neues mehrdimensionales Messsystem kam bei Messebesuchern gut an

AKL-tec überzeugt mit APACHE flying forklift

Neues mehrdimensionales Messsystem kam bei Messebesuchern gut an

Stephan Altenpohl von AKL-tec erklärt die Funktionsweise von APACHE

Eine erfolgreiche transport logistic in München, mit mehr als 60.000 Besuchern aus 120 Ländern, verzeichnet die AKL-tec GmbH. Maßgeblich am Erfolg beteiligt war dabei das neue mehrdimensionale Messsystem APACHE flying forklift, das am Messestand präsentiert wurde und sich durch verschiedene Eigenschaften auszeichnet: So ist mit der Produktlösung die Dimensionserfassung von Palettenfracht auf dem Gabelstapler in der Durchfahrt möglich, ohne dabei die Fracht zur Vermessung und Ermittlung der Geometriedaten abzusetzen. Daraus ergibt sich in den Logistik- und Umschlagshallen eine erhebliche Zeitersparnis. Die lückenlose Dokumentation von Länge, Breite und Höhe wird durch die scharfen Augen der Lasermessköpfe und Kameras sichergestellt, die zusätzlich Fotos der Fracht anfertigen. Einen weiteren Vorzug stellt die Ermittlung des Gewichts dar. „Die Verknüpfung der Systemeigenschaften trägt bei vielen Anwendungen binnen kürzester Zeit zu einem Return-On-Invest bei. Und da in der Logistikbranche Zeit und korrekte Frachtdaten bares Geld bedeuten, hat unsere maßgeschneiderte Lösung viele Messebesucher an den Stand gezogen. Unsere Kunden haben uns gezielt angesteuert, um sich über das neue Volumenmessgerät zu informieren, aber auch viele potentielle Neukunden haben sich im Vorfeld erkundigt und sind dann zielgerichtet auf uns zu gekommen“, erklärt Lars Hintze, verantwortlich für Marketing und Vertrieb bei der AKL-tec GmbH.

AKL-tec ist ein mittelständisches, familiengeführtes Unternehmen mit Sitz in Alsdorf/Sieg. An diesem Standort werden innovative, lösungsorientierte Systeme zur Vermessung und Erfassung von „logistischen Objekten“ entwickelt und gefertigt. Dabei stehen insbesondere maßgeschneiderte Lösungen zur Ermittlung von Geometriedaten wie Länge, Breite und Höhe sowie zur Verwiegung im Fokus. Die Systeme kommen weltweit bei Logistikern wie Paketdiensten, Versandhändlern, in der Luftfracht und in Speditionen zum Einsatz. Neben der Softwareentwicklung für Multi-Sensor-Systeme bietet das Unternehmen alles aus einer Hand. So zählen auch die mechanische und elektrotechnische Konstruktion zur Unternehmensexpertise.

Firmenkontakt
AKL-tec GmbH
Rüdiger Elben
Boehlstraße 7
57518 Alsdorf
+49 2741 9377-0
pr@akl-tec.de
http://www.akl-tec.de

Pressekontakt
Jansen Communications
Catrin Jansen-Steffe
Birlenbacher Str. 18
57078 Siegen
0271/703021-0
e.dilba@jansen-communications.de
http://www.jansen-communications.de

Allgemein

Über 100 Industriedesignpreise für Crown

Über 100 Industriedesignpreise für Crown

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, hat für seine Gabelstapler seit 1965 über 100 Industriedesignpreise erhalten. Neu hinzugekommen sind GOOD DESIGNTM Awards für die SC 6000 Serie und das PTH Work Assist® System sowie die vom iF International Forum Design verliehene Auszeichnung für das Multifunktionsfahrzeug der WAV 60 Serie.

„Die hundertste Auszeichnung ist ein Meilenstein, den wir sehr zu schätzen wissen“, erklärt Mike Gallagher, Vice President Design, Crown Equipment. „Wir fühlen uns geehrt, dass die Arbeit unseres Teams weiterhin bei renommierten Köpfen der Designwelt Anerkennung findet. Die Zahl 100 hat zwar eine gewisse Signalwirkung, doch gibt es auch zwei weniger leicht zu quantifizierende Größen, die uns sehr am Herzen liegen. Zum einen sind das die zahlreichen Bediener, die von unseren Designlösungen profitieren – etwa durch Ergonomie- und Sicherheitsmerkmale, durch optimale Rundumsicht oder eine höhere Produktivität. Zum anderen sind es die vielen Crown-Mitarbeiter, die über mehr als 50 Jahre hinweg zu unserem traditionell herausragenden Produktdesign beigetragen haben. Solche bemerkenswerten Kollegen findet man nicht jeden Tag.“

Crown erreichte diese historische Marke vor kurzem mit der Auszeichnung durch zwei renommierte Organisationen. Sowohl der Gegengewichtstapler der Crown SC 6000 Serie als auch das Crown PTH Work Assist® System wurden mit dem GOOD DESIGN™ Award vom „Chicago Athenaeum: Museum of Architecture and Design“ und dem „European Centre for Architecture Art Design and Urban Studies“ prämiert. Die Jury honorierte damit das hochwertige Design der beiden Geräte in der Kategorie „Industrie“. Mit diesen Erfolgen stieg die Zahl der GOOD DESIGN Awards für Crown auf fünfzehn. Die Crown WAV 60 Serie erhielt eine Auszeichnung des iF International Forum Design in der Kategorie „Automobile/Fahrzeuge“.

Die Crown SC 6000 Serie überzeugt mit einem gefederten, je nach Gewicht einstellbaren Sitz, der selbst am Ende einer anstrengenden 8-Stunden-Schicht noch komfortabel ist. Mit seinem niedrigen, rutschfesten Einstieg und den bequem platzierten Griffen ist der Stapler zudem für Einsatzbereiche konzipiert, die häufiges Ein- und Aussteigen erfordern. Die schlanke Lenksäule lässt sich in ihrer Neigung stufenlos verstellen und bietet dadurch Bedienern jeder Körpergröße die richtige Position. Der Lenkknauf mit seiner verschleißfesten, abwischbaren Oberfläche und Softgrip-Einsätzen ist auch nach einem langen Arbeitstag noch angenehm zu bedienen.

Die österreichische Firma Gebrüder Weiss Transport & Logistik Gesellschaft m.b.H. hat als eines von mehreren Unternehmen den neuen Crown SC 6000 Stapler während seiner Entwicklungsphase in der Praxis getestet. „Die robusten und langlebigen Frontstapler der Crown SC 6000 Serie können sowohl mit ihrem funktionellen und ergonomischen Design als auch mit verlässlicher und produktivitätssteigernder Technik überzeugen“, sagt Werner Drnec, Prokurist und Betriebsleiter bei Gebrüder Weiss. „Das Vierrad-Modell ist besonders wendig und bietet einen hohen Bedienkomfort, eine perfekt arbeitende Hydraulik und eine beeindruckende Rundumsicht – auch mit Kabine.“

Der Hubwagen der Crown PTH 50 Serie bewältigt palettierte Lasten bis zu 2.300 kg und wird in der Lagertechnik für vielfältige Aufgaben eingesetzt. Seine Nutzungsmöglichkeiten lassen sich mit dem praktischen Zubehör des Work Assist System, wie Stautaschen und einer klappbaren Ladeplattform erweitern, so dass Dokumente, Werkzeug und Schachteln in komfortabler Arbeitshöhe positioniert werden können. Dadurch muss der Bediener sich seltener bücken und kann Ein- und Auslagerungsvorgänge schneller erledigen.

Das Design der Crown WAV 60 Serie sorgt für mehr Sicherheit, Effizienz und Flexibilität in Arbeitsumgebungen, in denen üblicherweise Leitern verwendet werden, um auf Gegenstände in größerer Höhe zuzugreifen, beispielsweise im Einzelhandel und in der Fertigung.

Das Wave® Multifunktionsfahrzeug ist für eine Vielzahl von Anwendungen in engen und stark frequentierten Umgebungen konzipiert und eignet sich optimal für das Handling und den Transport kleinerer Lasten in Wareneingang, Versand und Lagerung sowie für das Kommissionieren. Mit dem Wave ist gleichzeitiges Fahren und Heben möglich. Die Bediener können also zügig durch das Lager navigieren und dabei den Fahrerstand auf die jeweils erforderliche Greifhöhe anheben bzw. absenken, was einen reibungslosen Arbeitsfluss gewährleistet. Die integrierte Systemsteuerung des Wave sorgt dabei durch intelligente Koordination von Bedienerführung und Steuerung aller Lenk-, Brems-, Hub- und Senkvorgänge sowie weiterer Fahrzeugsysteme für optimale Leistung und Kontrolle.

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, steht für prämiertes Produktdesign, fortschrittliche, durchdachte Technik und erstklassigen Kundenservice. Kern der Unternehmensphilosophie von Crown sind vertikal integrierte Verfahren für die Konstruktion, die Fertigung und den Vertrieb innovativer, vorausschauender Lösungen, die es Kunden ermöglichen, die Produktivität und Leistungsfähigkeit ihrer Betriebe zu steigern. Neben einer umfangreichen Palette an Gabelstaplern entwickelt und vertreibt Crown Automatisierungs- und Flottenmanagementtechnologien.
Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New Bremen im US-Bundesstaat Ohio, betreibt regionale Zentralen in Deutschland, Australien, China und Singapur und beschäftigt weltweit über 13.000 Mitarbeiter. Das Vertriebs- und Servicenetz umfasst mehr als 500 Standorte in über 80 Ländern. Mehr über Crown und die Ideen des Unternehmens zum Thema Produktivitätssteigerung erfahren Sie unter crown.com.

Firmenkontakt
Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG
Jörn Erdmann
Philipp-Hauck-Str. 12
85622 Feldkirchen
+49 89 93002-313
joern.erdmann@crown.com
http://www.crown.com

Pressekontakt
ORCA Affairs GmbH
Thomas Stahlschmidt
Sonnenstr. 23
80331 München
+49 89 716 77 40 50
thomas.stahlschmidt@orca-affairs.de
http://www.orca-affairs.de

Allgemein

Neues mehrdimensionales Messsystem für die Logistikbranche

Mit APACHE flying forklift von AKL-tec wird die Frachtvermessung effizienter und rückt näher an den Prozess

Neues mehrdimensionales Messsystem für die Logistikbranche

APACHE flying forklift ermöglicht die Dimensionserfassung von Palettenfracht auf dem Gabelstapler

Anlässlich der transport logistic stellt die AKL-tec GmbH in Halle B2, Stand 121 das APACHE flying forklift dem interessierten Fachpublikum vor. Das neue Messsystem ermöglicht die Dimensionserfassung von Palettenfracht auf dem Gabelstapler in der Durchfahrt, so dass der gesamte Vermessungsprozess erheblich weniger Zeit beansprucht. Das lösungsorientierte und maßgeschneiderte System zur Ermittlung von Geometriedaten wie Länge, Breite und Höhe sowie zur Verwiegung erweitert optimal die etablierte APACHE-Produktreihe. Als Zusatzfeature fertigt APACHE flying forklift während der exakten Erfassung der Daten Fotos an, so dass eine lückenlose Dokumentation gewährleistet wird. Dank der scharfen Augen der Lasermessköpfe wird eine exakte Abrechnung der Frachtspesen ermöglicht. Die intelligente Verknüpfung der Systemeigenschaften beschert bei vielen Anwendungen binnen kürzester Zeit einen Return-On-Invest. „Wir freuen uns, den Messebesuchern unsere individuell angefertigten Messsysteme und speziell das neue Mitglied vorstellen zu können. Dank des Einsatzes von APACHE verzeichnen unsere Kunden erhebliche Zeit- und Kostenersparnisse“, erklärt der Geschäftsführer der AKL-tec GmbH Rüdiger Elben.

AKL-tec ist ein mittelständisches, familiengeführtes Unternehmen mit Sitz in Alsdorf/Sieg. An diesem Standort werden innovative, lösungsorientierte Systeme zur Vermessung und Erfassung von „logistischen Objekten“ entwickelt und gefertigt. Dabei stehen insbesondere maßgeschneiderte Lösungen zur Ermittlung von Geometriedaten wie Länge, Breite und Höhe sowie zur Verwiegung im Fokus. Die Systeme kommen weltweit bei Logistikern wie Paketdiensten, Versandhändlern, in der Luftfracht und in Speditionen zum Einsatz. Neben der Softwareentwicklung für Multi-Sensor-Systeme bietet das Unternehmen alles aus einer Hand. So zählen auch die mechanische und elektrotechnische Konstruktion zur Unternehmensexpertise.

Firmenkontakt
AKL-tec GmbH
Rüdiger Elben
Boehlstraße 7
57518 Alsdorf
+49 2741 9377-0
pr@akl-tec.de
http://www.akl-tec.de

Pressekontakt
Jansen Communications
Catrin Jansen-Steffe
Birlenbacher Str. 18
57078 Siegen
0271/703021-0
e.dilba@jansen-communications.de
http://www.jansen-communications.de

Allgemein

30 Jahre Crown Gabelstapler in Roding – Drei Jahrzehnte dynamisches Wachstum

30 Jahre Crown Gabelstapler in Roding - Drei Jahrzehnte dynamisches Wachstum

Das Crown Produktionsgebäude in Roding

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, feiert Europajubiläum: Im bayerischen Roding produziert der Staplerhersteller nunmehr seit 30 Jahren seine erfolgreichen Produkte. 1986 wurde das europäische Produktionswerk von Crown eröffnet und seither konsequent weiter ausgebaut. Heute zählt Roding zu den bedeutendsten Fertigungsstandorten des weltweit tätigen Unternehmens.

Dynamische Entwicklung

Wo 1986 mit der Herstellung von Handhubwagen der Serie PTH 20 und der Komponentenfertigung begonnen wurde, stellt Crown heute ein umfangreiches Sortiment an Gabelstaplern her – von Hubwagen über Niederhubkommissionierer bis hin zu Schubmaststaplern mit Hubhöhen von bis zu 13 Metern. Meilensteine aus 30 Jahren Produktion in Roding waren beispielsweise die Aufnahme der Produktion von Elektrostaplern im Jahr 1993 sowie ein Jahr später der Beginn der Fertigung von Hochhubwagen der WE-Serie – des ersten Crown Produktes, das komplett in Deutschland entwickelt und produziert wurde. Heute produziert das Werk in Roding 13 Produktserien mit etwa 100 verschiedenen Staplermodellen. Einer der Erfolgsfaktoren von Crown in Europa ist die enge Zusammenarbeit der deutschen Entwicklungs- und Designteams mit Crown-Kunden, um leistungsfähige europäische Produkte für die weltweiten Märkte zu entwickeln.

Heute geht es aber nicht mehr nur um robuste und effiziente Gabelstapler, sondern auch um die technologische Optimierung von Logistik- und Lagerprozessen. Ein Beispiel für diese zukunftsweisenden Technologien „Made in Germany“ stellt die QuickPick® Remote Kommissioniertechnolgie dar. Das innovative und vielfach ausgezeichnete System, das den Stapler mit einer intuitiven Handschuh-Fernbedienung kombiniert, erleichtert die Arbeitsprozesse und ermöglicht eine erheblich höhere Produktivität bei der Bodenkommissionierung sowie mehr Sicherheit für die Bediener. Jumbo Supermarkten, die größte private Supermarktkette in den Niederlanden, hat das System erfolgreich in ihren Distributionszentren implementiert. „Mit QuickPick Remote hat Crown unsere Erwartungen übertroffen“, sagt Jumbo Projektmanager Martijn Vogelzang. „Es hat sich gezeigt, dass die Bediener von der kurzen Einarbeitungszeit und der Bedienerfreundlichkeit des Systems begeistert sind. Zudem sorgt es für weniger Ermüdungserscheinungen. Das Management wiederum freut sich über einen erheblichen Produktivitätszuwachs und gesteigerte Mitarbeitermotivation“.

Dass Produkte aus Roding regelmäßig renommierte Preise und Auszeichnungen erhalten – darunter wiederholt den GOOD DESIGN Award, den iF Design Award, den International Design Excellence Award (IDEA) und den renommierten IFOY Award – bestätigt das langjährige Erfolgskonzept des Staplerherstellers. „Die dynamische Entwicklung in Roding zeigt, dass sich unser Konzept in den vergangenen 30 Jahren in Europa bewährt hat. Das Werk steht heute für eine konsequent hohe Fertigungsqualität und modernste Produktionsprozesse“, sagt Ken Dufford, Crown Vice President Europe, anlässlich des Jubiläums.

Hohe Fertigungstiefe setzt hohe Qualitätsstandards und ermöglicht hohen Servicegrad

Crowns Fähigkeit, bis zu 85 Prozent seiner Staplerkomponenten selbst herzustellen, schafft die Voraussetzungen für eine optimale Kontrolle über Produktqualität, Kosten und Servicefähigkeit. Zudem ermöglichen die modulare Bauweise sowie die Nutzung gemeinsamer Komponenten bei den Crown-Staplern eine hohe Ersatzteilverfügbarkeit und die Flexibilität, bis ins Detail auf kundenspezifische Anforderungen reagieren zu können. „Die Entwicklung in Roding zeigt uns auch, dass das konsequente Festhalten am Konzept der vertikal integrierten Produktion richtig war und ist“, sagt Mads Andreasen, Director of Manufacturing, der die Produktion in Roding leitet. „Die hohe Fertigungstiefe ermöglicht es unseren Kunden, mit individuell auf sie zugeschnittenen Lösungen die Produktivität und die Leistungsfähigkeit ihrer Betriebe zu steigern. Wo Crown draufsteht, ist auch Crown drin.“

Von diesem Erfolgskonzept sind auch die Kunden überzeugt. Als die Firmengruppe Stürmer Maschinen ihr neues Logistikzentrum in Betrieb nahm, erneuerte das Unternehmen zugleich seine komplette Staplerflotte. Kilian Stürmer, Geschäftsführer der Stürmer Maschinen GmbH, entschied sich damals für einen maßgeschneiderten Mix aus Crown-Staplern. „Wir machen keine Kompromisse bei Qualität, Komfort und Sicherheit“, sagt Stürmer. Deshalb machte er sich vor einer finalen Entscheidung selbst ein Bild von der Qualität in der Produktion. Stürmer legt selbst viel Wert auf die Langlebigkeit der verarbeiteten Komponenten und bestätigt: „Die Qualität der verbauten Einzelteile ist erstklassig. So etwas konnte ich kein zweites Mal finden.“

Vorausschauend investiert

Ein weiterer Meilenstein in der bisherigen Geschichte war 2014 die Eröffnung des zweiten Produktionswerkes in Roding. Das neue Gebäude vermittelt nicht nur bereits von außen ein Gefühl von High-Tech, sondern ist vor allem nach modernsten produktionstechnischen Maßstäben funktional. Während im ersten Werk die Staplerkomponenten hergestellt werden, erfolgt in der neuen Produktionshalle die Endmontage der Flurförderzeuge. Herzstück des Gebäudes ist ein Testbereich mit einem 20 Meter hohen Glasturm, in dem die Stapler, bevor sie das Werk verlassen, gründlich geprüft werden.

„Die Entscheidung für den Ausbau unserer europäischen Produktionsstätte war eine strategische“, sagt Ken Dufford. „Als Familienunternehmen denken wir langfristig. In Roding finden wir alle Möglichkeiten, unsere Marktposition in Europa nachhaltig auszubauen. Roding liegt im geografischen Zentrum Europas. Zudem finden wir hoch qualifizierte und motivierte Fachkräfte vor Ort. Beides sind entscheidende Faktoren für weiteres Wachstum. Insofern sind wir auch für die zukünftige Entwicklung optimistisch und freuen uns auf viele weitere erfolgreiche Jahre in Roding“.

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, steht für prämiertes Produktdesign, fortschrittliche, durchdachte Technik und erstklassigen Kundenservice. Kern der Unternehmensphilosophie von Crown sind vertikal integrierte Verfahren für die Konstruktion, die Fertigung und den Vertrieb innovativer, vorausschauender Lösungen, die es Kunden ermöglichen, die Produktivität und Leistungsfähigkeit ihrer Betriebe zu steigern. Neben einer umfangreichen Palette an Gabelstaplern entwickelt und vertreibt Crown Automatisierungs- und Flottenmanagementtechnologien.
Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New Bremen im US-Bundesstaat Ohio, betreibt regionale Zentralen in Deutschland, Australien, China und Singapur und beschäftigt weltweit über 13.000 Mitarbeiter. Das Vertriebs- und Servicenetz umfasst mehr als 500 Standorte in über 80 Ländern. Mehr über Crown und die Ideen des Unternehmens zum Thema Produktivitätssteigerung erfahren Sie unter crown.com.

Firmenkontakt
Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG
Jörn Erdmann
Philipp-Hauck-Str. 12
85622 Feldkirchen
+49 89 93002-313
joern.erdmann@crown.com
http://www.crown.com

Pressekontakt
ORCA Affairs GmbH
Thomas Stahlschmidt
Sonnenstr. 23
80331 München
+49 89 716 77 40 50
thomas.stahlschmidt@orca-affairs.de
http://www.orca-affairs.de

Allgemein

FachPack 2016: Crown stellt die neue Generation des Wave® Multifunktionsfahrzeugs vor

FachPack 2016: Crown stellt die neue Generation des Wave® Multifunktionsfahrzeugs vor

WAVe60 – Die neue Generation

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, zeigt auf der FachPack, die vom 27. bis 29. September in Nürnberg stattfindet, in Halle 4, Stand 232 unter anderem die neue Generation seines bewährten Multifunktionsfahrzeuges Wave.

Der kinderleicht zu bedienende Crown Wave erhöht gleichzeitig Sicherheit, Produktivität und Flexibilität. Er kommt insbesondere dort zum Einsatz, wo üblicherweise Leitern benutzt werden, um in bis zu fünf Metern Höhe arbeiten zu können. Der Wave ist für eine Vielzahl von Anwendungen in engen und hoch frequentierten Umgebungen – sowohl in Einzelhandel, Distribution als auch in der Produktion – konzipiert. Dazu gehören das Handling und der Transport kleinerer Lasten in Wareneingang, Versand und Lagerung, sowie das Kommissionieren. Auch für Wartungs- und Reinigungsarbeiten in der Höhe ist die neue WAV 60 Serie bestens geeignet.

Der Bediener kann mit dem Multifunktionsfahrzeug gleichzeitig fahren und heben, was einen reibungslosen, effizienten Arbeitsfluss möglich macht. Der Wave fährt bis zu 8 km/h schnell und ist besonders wendig, wobei der AC-Motor für eine schnelle Beschleunigung sorgt. Die integrierte Access 1 2 3® Systemsteuerung ermöglicht optimale Leistung und Kontrolle durch intelligente Koordination von Bedienerführung und Steuerung aller Lenk-, Brems-, Hebe- und Senkvorgänge.

Die obere Ladeplattform des Wave, der ganz einfach an einer Standard-Steckdose aufgeladen werden kann, trägt Lasten bis zu 90 Kilogramm, die untere weitere 115 Kilogramm. Für noch mehr Flexibilität bei jeder Ladung ist optional eine stufenlos elektrisch höhenverstellbare Ladeplattform erhältlich.

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, steht für prämiertes Produktdesign, fortschrittliche, durchdachte Technik und erstklassigen Kundenservice. Kern der Unternehmensphilosophie von Crown sind vertikal integrierte Verfahren für die Konstruktion, die Fertigung und den Vertrieb innovativer, vorausschauender Lösungen, die es Kunden ermöglichen, die Produktivität und Leistungsfähigkeit ihrer Betriebe zu steigern. Neben einer umfangreichen Palette an Gabelstaplern entwickelt und vertreibt Crown Automatisierungs- und Flottenmanagementtechnologien.
Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New Bremen im US-Bundesstaat Ohio, betreibt regionale Zentralen in Deutschland, Australien, China und Singapur und beschäftigt weltweit 13.200 Mitarbeiter. Das Vertriebs- und Servicenetz umfasst mehr als 500 Standorte in über 80 Ländern. Mehr über Crown und die Ideen des Unternehmens zum Thema Produktivitätssteigerung erfahren Sie unter crown.com.

Firmenkontakt
Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG
Jörn Erdmann
Philipp-Hauck-Str. 12
85622 Feldkirchen
+49 89 93002-313
joern.erdmann@crown.com
http://www.crown.com

Pressekontakt
ORCA Affairs GmbH
Thomas Stahlschmidt
Sonnenstr. 23
80331 München
+49 89 716 77 40 50
thomas.stahlschmidt@orca-affairs.de
http://www.orca-affairs.de

Allgemein

Crown Insite: Integriertes Datenmanagement für mehr Produktivität im Lager

Ganzheitliche Informationen über die Staplerflotte auf einen Blick // Integration des bewährten InfoLink Flottenmanagementsystem mit dem Flottenkostenmanagement-System FleetSTATS

Crown Insite: Integriertes Datenmanagement für mehr Produktivität im Lager

München, 23.06.2016 – Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, vereint das bewährte InfoLink® Flottenmanagementsystem und das Flottenkostenmanagement-System FleetSTATSTM unter einem gemeinsamen Dach: Mit der Crown Insite® Produktivitätssuite bietet das Unternehmen fortan ein integriertes Datenmanagement an, das Fuhrparkmanagern umfassende, ganzheitliche Informationen über ihre komplette Staplerflotte liefert. Aktuelle Echzeit-Daten zur Leistung und zu den Betriebskosten der Flotte tragen dazu bei, das Betriebsergebnis der Kunden kontinuierlich zu verbessern.

Ken Dufford, Vice President Europe bei Crown fasst die Vorzüge zusammen: „Mit dem integrierten Datenmanagement von Crown Insite denken wir über den Stapler hinaus und versetzen unsere Kunden in die Lage, Problembereiche frühzeitig zu erkennen, Ziele festzulegen und auf Basis fundierter und relevanter Flotteninformationen die richtigen kostenrelevanten Entscheidungen zu treffen.“

FleetSTATS – Flottenkostenmanagement mit Weitblick

Während das Flottenmanagementsystem InfoLink über eine intuitive Benutzeroberfläche auf einen Blick eine Vielzahl von aussagekräftigen Informationen zu den Staplern und ihren Bedienern liefert, erfasst und analysiert das benutzerfreundliche Flottenkostenmanagement-System FleetSTATS den Gesamtaufwand an Wartungs- und Mietkosten. Es ermöglicht ein lückenloses elektronisches Monitoring des Ersatzteilbedarfs und der Kundendiensteinsätze, um Prozesse besser steuern und exakte, standortübergreifende Daten gewinnbringend nutzen zu können. Die konsistente Kostenüberwachung führt im Ergebnis zur Wahl des richtigen Kundendienstprogramms und ebnet damit den Weg zu mehr Effizienz beim Flottenbetrieb bei geringstmöglichen Gesamtkosten.

Die umfassend erfassten und leicht verständlich aufbereiteten Daten liefern ausschlaggebende Informationen über jedes einzelne Fahrzeug bis hin zur kompletten Staplerflotte. Die Auswertung identifiziert beispielsweise Reparaturursachen oder einen überdurchschnittlichen Ersatzteil- oder Servicebedarf. So lassen sich Optimierungspotenziale schnell erkennen, Abhilfemaßnahmen ergreifen, Reparaturkosten senken und die Flottenleistung insgesamt verbessern.

InfoLink – eine bewährte Lösung für integriertes Flottenmanagement

Das bewährte Crown InfoLink Flottenmanagementsystem unterstützt Unternehmen dabei, ihre Stapler und ihren gesamten Flottenbetrieb zu überwachen und einen effizienten Betrieb sicherzustellen. Die interaktiven Benutzeroberflächen mit hohem Informationsgehalt liefern aufbereitete, entscheidungsrelevante Daten. So können sich Flottenmanager gezielt auf Optimierungspotenziale konzentrieren anstatt Zeit mit der Auswertung von Datenbergen zu vergeuden. Das Wireless-System gewährt Entscheidern Einblick in eine Vielzahl von Bediener- und Flotteninformationen: Über eine benutzerfreundliche Schnittstelle erhalten sie zum Beispiel Angaben zum Batterieverbrauch, zu bisherigen Kollisionen, zur Fahrzeugauslastung, zur Einhaltung der Sicherheitsvorschriften, zum Wartungsbedarf und zu vielem mehr.

Guillermo Cagigas, Systems Director beim spanischen Expresslogistik-Anbieter Palibex, erklärt: „InfoLink hat uns bei der Optimierung unserer gesamten Fahrzeugflotte geholfen. Wir konnten unseren Betrieb straffer organisieren, weil wir täglich einen klaren Überblick über die Einsatzzeit eines jeden Staplers haben, wissen, welche Strecke er zurückgelegt hat, wie lange die Batterie hält und welche möglichen Auswirkungen auf die Ware bestehen. So können wir sicherstellen, dass die Ware mit äußerster Sorgfalt gehandhabt wird.“

Für eine InfoLink Kundenlösung beim britischen Großhandelsanbieter für Bürobedarf und Verbrauchsmaterialien Spicers , die zur Senkung der Wartungs- und Reparaturkosten um 90 Prozent und der gesamten Flottengröße um 40 Prozent führte, wurde Crown 2013 mit dem International Forklift of the Year (IFOY) Award ausgezeichnet.

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, steht für prämiertes Produktdesign, fortschrittliche, durchdachte Technik und erstklassigen Kundenservice. Kern der Unternehmensphilosophie von Crown sind vertikal integrierte Verfahren für die Konstruktion, die Fertigung und den Vertrieb innovativer, vorausschauender Lösungen, die es Kunden ermöglichen, die Produktivität und Leistungsfähigkeit ihrer Betriebe zu steigern. Neben einer umfangreichen Palette an Gabelstaplern entwickelt und vertreibt Crown Automatisierungs- und Flottenmanagementtechnologien.
Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New Bremen im US-Bundesstaat Ohio, betreibt regionale Zentralen in Deutschland, Australien, China und Singapur und beschäftigt weltweit 13.200 Mitarbeiter. Das Vertriebs- und Servicenetz umfasst mehr als 500 Standorte in über 80 Ländern. Mehr über Crown und die Ideen des Unternehmens zum Thema Produktivitätssteigerung erfahren Sie unter crown.com.

Firmenkontakt
Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG
Jörn Erdmann
Philipp-Hauck-Str. 12
85622 Feldkirchen
+49 89 93002-313
joern.erdmann@crown.com
http://www.crown.com

Pressekontakt
ORCA Affairs GmbH
Thomas Stahlschmidt
Sonnenstr. 23
80331 München
+49 89 716 77 40 50
thomas.stahlschmidt@orca-affairs.de
http://www.orca-affairs.de

Allgemein

Dritter IFOY Award für Crown: Der Mitfahr-Gabelhubwagen der Crown RT 4000 Serie siegt in der Kategorie „Warehouse Trucks Lowlifter“

Dritter IFOY Award für Crown: Der Mitfahr-Gabelhubwagen der Crown RT 4000 Serie siegt in der Kategorie "Warehouse Trucks Lowlifter"

Der IFOY Winner 2016: Crown RT 4020

MÜNCHEN (03.06.2016) – Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, hat am 31. Mai 2016 auf der CeMAT in Hannover zum dritten Mal den begehrten International Forklift Truck of the Year (IFOY) Award erhalten. In der Kategorie „Warehouse Trucks Lowlifter“ wurde der Mitfahr-Gabelhubwagen der Crown RT 4000 Serie mit dem renommierten Preis ausgezeichnet.

Im Rahmen der IFOY Testtage im Februar in Hannover hatte sich der neue Crown Stapler gegenüber dem Wettbewerb durchgesetzt. Die unabhängige Jury international renommierter Fachjournalisten bescheinigte dem Stand-Gabelniederhubwagen RT 4020 einen hohen Kundennutzen. Im IFOY Testfazit heißt es: „Der Crown RT 4020 ist ideal für Anwender, die bei geringem Raumbedarf Wert auf hohe Produktivität legen. Die schmale Bauweise des Staplers eignet sich beispielsweise optimal für Palettenlagerung in engen Kanälen. Dank der Querstellung ist die Sicht in beide Richtungen gut.“

Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury ist seine höchste Produktivität auf engstem Raum. Die Kompaktheit zur Leistungserfüllung einerseits und die Ergonomie sowie insbesondere die Sicherheitseinrichtungen andererseits seien ideal in einer Maschine umgesetzt.

Der im Oktober 2015 im Markt eingeführte Mitfahr-Gabelhubwagen Crown RT 4020 mit Fahrerstand hat eine Tragfähigkeit von bis zu 2.000 Kilogramm und kombiniert robuste und leistungsfähige Staplertechnik mit innovativer Sicherheitsausstattung. Das Modell bietet entscheidende Vorteile hinsichtlich Ansprechverhalten und Zuverlässigkeit und ermöglicht mit einer Chassisbreite von nur 780 mm schnelles Be- und Entladen, eine erstklassige Transportleistung sowie optimales Manövrieren auf engstem Raum. Der AC-Motor von Crown punktet mit starker Beschleunigung und ermöglicht Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 12,5 km/h. Für optimalen Fahrkomfort sorgen eine gefederte Bodenpatte, ein großzügiges Anlehnpolster aus weichem Schaumstoff und eine wahlweise rechts- oder linksseitige Lenkung.

Ken Dufford, Vice President Europe bei Crown: „Der dritte IFOY Award für Staplertechnik von Crown ist für uns in erster Linie eine Bestätigung für unser Designkonzept, das immer den Bediener in den Mittelpunkt der Entwicklung stellt. Im Ergebnis ist auch mit der RT 4000 Serie ein leistungsfähiges, wertbeständiges Produkt entstanden, das höhere Produktivität und mehr Sicherheit im Lager ermöglicht und gleichzeitig zu Kosteneinsparungen führt.“

2013 hatte Crown für sein drahtloses Flotten- und Bedienermanagementsystem InfoLink® den IFOY Award in der Kategorie „Forklift Truck Solutions“ erhalten. 2014 wurde die Kommissioniertechnologie Crown QuickPick® Remote in der Kategorie „Warehouse Trucks“ prämiert.

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, steht für prämiertes Produktdesign, fortschrittliche, durchdachte Technik und erstklassigen Kundenservice. Kern der Unternehmensphilosophie von Crown sind vertikal integrierte Verfahren für die Konstruktion, die Fertigung und den Vertrieb innovativer, vorausschauender Lösungen, die es Kunden ermöglichen, die Produktivität und Leistungsfähigkeit ihrer Betriebe zu steigern. Neben einer umfangreichen Palette an Gabelstaplern entwickelt und vertreibt Crown Automatisierungs- und Flottenmanagementtechnologien.
Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New Bremen im US-Bundesstaat Ohio, betreibt regionale Zentralen in Deutschland, Australien, China und Singapur und beschäftigt weltweit über 12.000 Mitarbeiter. Das Vertriebs- und Servicenetz umfasst mehr als 500 Standorte in über 80 Ländern. Mehr über Crown und die Ideen des Unternehmens zum Thema Produktivitätssteigerung erfahren Sie unter crown.com.

Firmenkontakt
Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG
Jörn Erdmann
Philipp-Hauck-Str. 12
85622 Feldkirchen
+49 89 93002-313
joern.erdmann@crown.com
http://www.crown.com

Pressekontakt
ORCA Affairs GmbH
Thomas Stahlschmidt
Sonnenstr. 23
80331 München
+49 89 716 77 40 50
thomas.stahlschmidt@orca-affairs.de
http://www.orca-affairs.de

Allgemein

Vielseitigkeit auf vielen Ebenen: Crown bringt die neue Generation seines Multifunktionsfahrzeugs Wave® auf den Markt

Vielseitigkeit auf vielen Ebenen: Crown bringt die neue Generation seines Multifunktionsfahrzeugs Wave® auf den Markt

Crown Multifunktionsfahrzeug WAVe60 – Die neue Generation

München, 31. Mai 2016 – Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, hat sein bewährtes Multifunktionsfahrzeug Wave in vielerlei Hinsicht optimiert und mit der WAV 60 Serie die neue Generation auf dem Markt eingeführt. Der kinderleicht zu bedienende Wave erhöht gleichzeitig Sicherheit, Produktivität und Flexibilität. Er kommt insbesondere dort zum Einsatz, wo üblicherweise Leitern benutzt werden, um in bis zu fünf Metern Höhe arbeiten zu können.

Das Wave Multifunktionsfahrzeug ist für eine Vielzahl von Anwendungen in engen und hoch frequentierten Umgebungen – sowohl in Einzelhandel, Distribution als auch in der Produktion – konzipiert. Dazu gehören das Handling und der Transport kleinerer Lasten in Wareneingang, Versand und Lagerung, sowie das Kommissionieren. Auch für Wartungs- und Reinigungsarbeiten in der Höhe ist die WAV 60 Serie bestens geeignet.

Der Bediener kann mit dem Multifunktionsfahrzeug gleichzeitig fahren und heben, was einen reibungslosen, effizienten Arbeitsfluss möglich macht. Der Wave fährt bis zu 8 km/h schnell und ist besonders wendig, wobei der AC-Motor für eine schnelle Beschleunigung sorgt. Die integrierte Access 1 2 3® Systemsteuerung ermöglicht optimale Leistung und Kontrolle durch intelligente Koordination von Bedienerführung und Steuerung aller Lenk-, Brems-, Hebe- und Senkvorgänge.

Jörg Thauer, zuständig für Technik im Berliner Logistik Service Center der profine Group, einem weltweit führenden Hersteller von Kunststoffprofilen für Fenster- und Türensysteme, ist von dem neuen WAV 60 begeistert: „Wir setzen den Wave im Dreischichtbetrieb bei der Kommissionierung von Kunststoffprofilen ein. In der Logistik ist Zeit der wichtigste Faktor, daher hat uns der neue, nahezu wartungsfreie AC-Motor mit 8 km/h Höchstgeschwindigkeit voll und ganz überzeugt. Das neue Access 1 2 3 Anzeigemodul ist optimal positioniert und bietet unseren Bedienern alle relevanten Informationen auf einen Blick. Was uns besonders gefällt sind die robuste Konstruktion mit viel Stahl anstelle von Kunststoff sowie die vielen Einstellungsmöglichkeiten, die es ermöglichen, die Performance des Wave optimal auf unsere Arbeitsbedingungen anzupassen. Insgesamt ist der neue WAV 60 ein rundum gelungenes Produkt.“

Die WAV 60 Serie kann ganz einfach an einer Standard-Steckdose aufgeladen werden und ist mit einer Reihe von Sicherheitsfunktionen ausgestattet, die dem Bediener nicht nur ein sicheres Arbeitsumfeld bieten, sondern gleichzeitig auch seine Arbeit erleichtern und für höhere Produktivität sorgen:

– Die elektronisch überwachten Sicherheitsbügel müssen geschlossen sein, bevor die Plattform angehoben oder gesenkt werden kann. Volle Fahrgeschwindigkeit mit abgesenkter Plattform erfordert geöffnete Sicherheitsbügel, damit der Bediener im Notfall schnell und ungehindert absteigen kann. Bei geschlossenen Sicherheitsbügeln wird die Fahrgeschwindigkeit herabgesetzt.
– Sicherheitssensoren unterhalb der Plattform deaktivieren die Hub-, Senk- und Fahrfunktion, falls Druck auf die Motorabdeckung unterhalb der Plattform ausgeübt wird.
– Handsensoren stellen sicher, dass der Bediener bei normalen Fahr- und Hubvorgängen beide Hände an den Bedienelementen hat. Nimmt er eine Hand weg, bewegt sich der Wave automatisch nur noch mit Kriechgeschwindigkeit.
– Doppelfußschalter gewährleisten durch Sensoren, dass der Bediener mit beiden Füßen fest auf der Plattform steht. Sobald ein Fuß keinen Kontakt mehr hat, werden die Fahr-, Hub- und Senkfunktionen automatisch deaktiviert.

Markus Liesfeld, Marketing Product Manager bei Crown, erläutert: „Gegenstände mit Hilfe einer Leiter von einem Ort zum anderen zu bewegen, kann eine gefährliche Aufgabe sein. Daten der Europäischen Statistik zu Arbeitsunfällen (ESAW) zeigen, dass circa 145.000 Verletzungen, die mindestens vier Tage Arbeitsausfall nach sich zogen, durch Stürze aus größerer Höhe verursacht wurden. Der Wave von Crown trägt dazu bei, Gefahren zu vermeiden, die sich beim Hinauf- und Hinabsteigen von Leitern und dem Tragen von Lasten ergeben können. Er sorgt dafür, dass der Bediener seine täglichen Arbeiten sicher und zuverlässig durchführen kann.“

Die obere Ladeplattform des Wave kann Lasten bis zu 90 Kilogramm tragen, die untere weitere 115 Kilogramm. Für noch mehr Flexibilität bei jeder Ladung ist optional eine stufenlos elektrisch höhenverstellbare Ladeplattform erhältlich. Als Work AssistTM Zubehör stehen unter anderem verschiedene Ablagemöglichkeiten, Klemmbretter, Masttaschen und Halterungen für weitere Accessoires zur Verfügung.

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, steht für prämiertes Produktdesign, fortschrittliche, durchdachte Technik und erstklassigen Kundenservice. Kern der Unternehmensphilosophie von Crown sind vertikal integrierte Verfahren für die Konstruktion, die Fertigung und den Vertrieb innovativer, vorausschauender Lösungen, die es Kunden ermöglichen, die Produktivität und Leistungsfähigkeit ihrer Betriebe zu steigern. Neben einer umfangreichen Palette an Gabelstaplern entwickelt und vertreibt Crown Automatisierungs- und Flottenmanagementtechnologien.
Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New Bremen im US-Bundesstaat Ohio, betreibt regionale Zentralen in Deutschland, Australien, China und Singapur und beschäftigt weltweit über 12.000 Mitarbeiter. Das Vertriebs- und Servicenetz umfasst mehr als 500 Standorte in über 80 Ländern. Mehr über Crown und die Ideen des Unternehmens zum Thema Produktivitätssteigerung erfahren Sie unter crown.com.

Firmenkontakt
Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG
Jörn Erdmann
Philipp-Hauck-Str. 12
85622 Feldkirchen
+49 89 93002-313
joern.erdmann@crown.com
http://www.crown.com

Pressekontakt
ORCA Affairs GmbH
Thomas Stahlschmidt
Sonnenstr. 23
80331 München
+49 89 716 77 40 50
thomas.stahlschmidt@orca-affairs.de
http://www.orca-affairs.de