Tag Archives: Geflüchtete

Allgemein

Arbeitsmarkt und Grundsicherung in Deutschland: IAB veröffentlicht Forschungsergebnisse

Arbeitsmarkt und Grundsicherung in Deutschland: IAB veröffentlicht Forschungsergebnisse

Die Arbeitslosigkeit von Menschen in der Grundsicherung ist in den letzten Jahren trotz der insgesamt sehr positiven Entwicklung am deutschen Arbeitsmarkt nur vergleichsweise wenig zurückgegangen. Auf die Grundsicherung, umgangssprachlich Hartz IV genannt, sind keineswegs nur Langzeitarbeitslose angewiesen, sondern häufig auch Alleinerziehende oder Geflüchtete, die mit Anerkennung ihres Asylantrags Leistungen der Grundsicherung empfangen. Welche Ansätze können Beziehern und Bezieherinnen von Grundsicherung helfen, Hürden und Hemmnisse auf dem Weg in den Arbeitsmarkt zu überwinden? 13 Jahre nach der Einführung der Grundsicherung zieht das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Bericht „Grundsicherung und Arbeitsmarkt in Deutschland“ zum dritten Mal Bilanz.

Der Bericht fasst die Ergebnisse der Grundsicherungsforschung des IAB aus den Jahren 2013 bis 2016 zusammen. Die Autoren beschreiben Struktur und Dynamik in der Grundsicherung sowie Entwicklungen und Herausforderungen bei Aktivierung, Betreuung und Vermittlung der Grundsicherungsempfänger.

– Herausgeber der Reihe –
Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ist die Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit. Es widmet sich der empirischen, interdisziplinären und international vergleichenden Erforschung des deutschen Arbeitsmarkts.

– Autoren –
Holger Bähr, Martin Dietz, Peter Kupka, Philipp Ramos Lobato und Holk Stobbe sind wissenschaftliche Mitarbeiter am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg.

—————————————

Holger Bähr, Martin Dietz, Peter Kupka, Philipp Ramos Lobato, Holk Stobbe
– Grundsicherung und Arbeitsmarkt in Deutschland –
Lebenslagen – Instrumente – Wirkungen
Reihe: IAB-Bibliothek, Band 370
Reihenherausgeber: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)
394 Seiten, Bielefeld 2018

49,90 Euro
Bestell-Nr. 300985
ISBN 978-3-7639-4126-1
Als E-Book bei wbv.de

wbv Media ist ein Medien- und Logistikunternehmen mit drei Geschäftsbereichen: wbv Publikation, wbv Kommunikation und wbv Distribution.

wbv Publikation verlegt Wissenschafts- und Fachliteratur zu den Themenfeldern Sozialwissenschaften und Sozialforschung, Bildung und Beruf sowie Verwaltung und Recht. wbv Kommunikation begleitet öffentliche Auftraggeber:innen, Körperschaften, Verbände und Vereinigungen bei der Kommunikationsarbeit, von der strategischen Beratung bis zur Umsetzung. wbv Distribution bietet Lösungen für die Bereitstellung und Versendung von Medienprodukten und kombiniert Standards mit individuellen Zusatzleistungen.

Über 60 Mitarbeiter:innen setzen die Medien- und Logistikprojekte um.

Das Unternehmen mit Sitz in Bielefeld-Dornberg wurde 1864 gegründet und feierte 2014 sein 150jähriges Bestehen. Am 1. März 2018 änderte das Unternehmen seinen Namen von W. Bertelsmann Verlag (wbv) in wbv Media.

Firmenkontakt
wbv Media
Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-10
service@wbv.de
http://www.wbv.de

Pressekontakt
wbv Media
Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-21
0521 / 91101-79
presse@wbv.de
http://www.wbv.de/presse

Allgemein

Jobbörse für Geflüchtete und ausländische Arbeitssuchende

Europas größte Berufsmesse für Zuwanderer mit Bleibeperspektive findet am 28. Januar 2019 zum vierten Mal im Estrel Berlin statt

Jobbörse für Geflüchtete und ausländische Arbeitssuchende

Am 28. Januar 2019 findet im Estrel Berlin erneut die „Jobbörse für Geflüchtete und ausländische Arbeitssuchende“ (bisher „Jobbörse für Geflüchtete und Migranten“) statt. Die in ihrer Art größten Berufs- und Ausbildungsmesse in Europa, die gemeinsam von der Bundesagentur für Arbeit und dem Estrel Berlin veranstaltet wird, soll auch im vierten Jahr ihres Bestehens Zuwanderern mit Bleibeperspektive die Stellen- und Ausbildungsplatzsuche erleichtern. Bislang mit viel Erfolg: Allein im letzten Jahr nahmen 209 Aussteller und 3.800 Besucher an der Messe teil.

Wie sehr sich die Bemühungen um die Integration von Geflüchteten auf dem deutschen Arbeitsmarkt auszahlen, zeigt die positive aktuelle Zwischenbilanz der Bundesagentur für Arbeit: Demnach haben 238.000 Personen mit Fluchterfahrung in Deutschland und mehr als 11.000 Menschen in Berlin eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufgenommen. Dies zeigt, dass Geflüchtete für Unternehmen eine wichtige Zielgruppe für ihre Ausbildungs- und Fachkräftegewinnung sind – eine Einschätzung, die auch nach der Befragung im Anschluss der letzten Jobmesse eindeutig von den Ausstellern geteilt wurde.

Die Änderung des Titels der Messe hängt mit einer Erweiterung der Veranstaltung zusammen: Ab 2019 Jahr wird die Jobbörse neben dem Fokus auf Geflüchtete und Migranten für arbeitssuchende Menschen aus der EU und Drittstaaten geöffnet. Hierfür erhalten die Aussteller u.a. die Möglichkeit der kostenfreien Teilnahme an der virtuellen Messe „European Online Job Day“, die von der Agentur für Arbeit Berlin Süd in Kooperation mit EURES (EURopeanEmploymentServices), dem europäischen Internetportal zur beruflichen Mobilität der Europäischen Kommission, organisiert wird. Hier können Arbeitgeber und Bewerber ortsunabhängig online miteinander in Kontakt treten. Interessierte Unternehmen können zusätzlich zu den persönlichen Bewerberkontakten vor Ort im Estrel europaweit ihr Unternehmen präsentieren und nach geeigneten Arbeitskräften suchen.

Die Schirmherrschaft der kommenden Jobbörse für Geflüchtete und ausländische Arbeitssuchende übernehmen Detlef Scheele, Vorsitzender des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit, und Annette Widmann-Mauz, CDU-Bundestagsabgeordnete und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Beide werden bei der Eröffnung am 28. Januar 2019 vor Ort sein.

Jobbörse für Geflüchtete und ausländische Arbeitssuchende
Montag, 28. Januar 2019, von 10.00 bis 16.00 Uhr
Estrel Congress Center, Sonnenallee 225, 12057 Berlin
Infos und Anmeldungen für Aussteller unter www.jobboerse-estrel.de

Estrel Berlin: Unter dem Motto „Tagen, Wohnen, Entertainment – Alles unter einem Dach“ bietet Europas größtes Hotel-, Congress- & Entertainment-Center auf 25.000 qm Veranstaltungsfläche Platz für 12.000 Besucher, Unterhaltung mit Berlins erfolgreichster Show „Stars in Concert“ und einen 4-Sterne plus Service im Estrel Hotel, das mit 1.125 Zimmern Deutschlands größtes Hotel ist. Das Estrel Berlin gehört keiner Hotelkette an, sondern befindet sich im Privatbesitz des Unternehmers Ekkehard Streletzki. Insgesamt beschäftigt das Estrel Berlin 550 festangestellte Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Gesamtumsatz von 70,6 Mio.

Firmenkontakt
KMC Kommunikations- und Mediencenter GmbH
Miranda Meier
Sonnenallee 225
12057 Berlin
030/6831-0
presse@estrel.com
http://www.estrel.de

Pressekontakt
Estrel Berlin
Miranda Meier Mihaela Djuranovic
Sonnenallee 225
12057 Berlin
030/6831-0
presse@estrel.com
http://www.estrel.com

Allgemein

Anerkennungsberatung in Bayern: Näher dran an den Ratsuchenden

Anerkennungsberatung in Bayern: Näher dran an den Ratsuchenden

Nürnberg, 27. März 2018: Die Gleichstellung von beruflichen Abschlüssen aus dem Ausland lohnt sich. Dies geht aus dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) veröffentlichten Bericht zum Anerkennungsgesetz 2017 hervor. Das bfz hat fünf zusätzliche Beratungsstellen in Bayern eingerichtet.

Zahlreiche gut ausgebildete Zuwanderer und Geflüchtete arbeiten in Deutschland als Helfer. Häufiger Grund: Es fehlt die Anerkennung ihres ausländischen Abschlusses. Dass sich diese lohnt, belegt der BMBF-Bericht zum Anerkennungsgesetz 2017.

Personen, die ihre ausländische Qualifikation hierzulande anerkennen lassen, profitieren mehrfach: Laut des Berichtes sind sie insgesamt häufiger, längerfristig sowie in höheren Positionen und ihren Qualifikationen entsprechender beschäftigt. Auch finanziell macht sich das Verfahren bezahlt. Das monatliche Brutto-Einkommen ist nach erfolgreichem Antrag um durchschnittlich 1.000 Euro höher – ein Anstieg um rund 40 Prozent. Aber auch Arbeitgeber profitieren von der Anerkennung: Sie erhalten auf diese Weise eine wertvolle Hilfe bei der Einschätzung von Berufsabschlüssen ausländischer Bewerberinnen und Bewerber.

In Bayern werden die Antragsteller von den Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) unterstützt. Gefördert vom bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration hat das bfz fünf neue Anerkennungsberatungsstellen in Ingolstadt, Bamberg, Landshut, Regensburg und Würzburg eingerichtet und damit das Angebot zur Anerkennungsberatung in Bayern flächendeckend ausgebaut. „Dies ist ein wichtiger Schritt, denn die Nachfrage ist groß. Zwar gab es in Bayern bereits drei Anlaufstellen. Mit den fünf weiteren Standorten sind wir nun deutlich näher an den Ratsuchenden“, sagt Kristin Hecker, Projektkoordinatorin bei der bfz Bildungsforschung.

2017 führte das bfz rund 3.000 Beratungen durch.

Nach dem erfolgreichen ersten Jahr wurde die „Anerkennungsberatung in Bayern“ inzwischen um zwei Jahre bis Ende August 2019 verlängert.

Pressekontakt bfz Bildungsforschung
Kristin Hecker, Projektkoordinatorin
Rollnerstraße 14, 90408 Nürnberg
Telefon: 0911 27779 67
E-Mail: kristin.hecker@f-bb.de

In der bfz Bildungsforschung und dem Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) werden Modellversuche und Forschungsprojekte zur beruflichen Aus- und Weiterbildung durchgeführt. Die dort gewonnenen Erkenntnisse tragen wesentlich zur Modernisierung des deutschen und europäischen Bildungssystems bei.

Kontakt
Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft gGmbH
Kristin Hecker
Rollnerstraße 14
90408 Nürnberg
0911 27779 67
kristin.hecker@f-bb.de
http://www.f-bb.de/

Allgemein

Jobbörse für Geflüchtete in Berlin

Estrel Berlin und Bundesagentur für Arbeit laden am 20. Februar 2018 zum dritten Mal zur „Jobbörse für Geflüchtete und Migranten“ ein

Jobbörse für Geflüchtete in Berlin

Estrel Berlin und Bundesagentur für Arbeit laden zur „Jobbörse für Geflüchtete und Migranten“ ein

Um weiterhin Geflüchtete und Migranten mit Unternehmen zusammenzubringen, veranstaltet das Estrel Berlin am 20. Februar 2018 gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit zum dritten Mal die „Jobbörse für Geflüchtete und Migranten“. Europas größte Jobmesse zu diesem Thema bietet Arbeitgebern sowie Arbeitssuchenden eine Plattform zum persönlichen Austausch und für Bewerbungsgespräche. Dadurch soll die Integration in den Arbeitsmarkt und in die Gesellschaft weiterhin langfristig gefördert werden.

„Die Bundesagentur für Arbeit freut sich, auch im kommenden Jahr wieder Partner des Estrel Berlin bei der Jobbörse für Geflüchtete und Migranten zu sein. Bereits die Resonanz in den vergangenen Jahren war sowohl bei den Ausstellern als auch den Besuchern durchweg positiv. Auf allen bisherigen Börsen wurden viele wertvolle Kontakte geknüpft, die Geflüchtete und Migranten in Ausbildung oder Arbeit gebracht haben. Das ist auch unser klares Ziel für 2018 – Arbeitgeber und Arbeitnehmer zusammenzubringen“, begrüßt Mario Lehwald, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Berlin Süd, die Berufsmesse. Die letzte „Jobbörse für Geflüchtete und Migranten“ fand im Januar 2017 ebenfalls im Estrel Berlin statt. 3.500 Besucher nutzten die Chance, um Gespräche mit 195 Ausstellern zu führen. 2018 rechnen die Veranstalter mit einem noch größeren Zuspruch seitens der Wirtschaft als im Vorjahr. Laut einer Umfrage unter den Ausstellern der Jobbörse 2017 können sich neun von zehn eine erneute Teilnahme an der Veranstaltung vorstellen. Zu den Unterstützern der Jobbörse im Vorjahr gehörten u.a. die IHK Berlin, Berlin Partner, visitBerlin Partnerhotels e.V. sowie zahlreiche Partner aus der Wirtschaft, darunter die CG Gruppe AG, die Gegenbauer Holding, Boehringer Ingelheim Deutschland und Getränke Hoffmann.

„Als größter Hotel- und Kongress-Komplex in Europa haben wir nicht nur ein internationales Publikum, sondern auch ein multikulturelles Team, das uns positiv prägt. Deshalb möchten wir uns mit der Jobbörse nachhaltig engagieren: Denn wir sehen Arbeit als einen nachhaltigen Baustein für Integration sowie Internationalität und Diversität als Bereicherung. Gleichzeitig ist es eine Chance, Fachkräfte für unser Haus zu rekrutieren“, erläutert Estrel-Eigentümer Ekkehard Streletzki seine Motivation zur Fortsetzung der Jobbörse.

Unternehmen können sich unter www.jobboerse-estrel.de anmelden, um auf der Messe im Estrel Berlin Ausbildungs- und Einstiegsmöglichkeiten zu präsentieren. Zudem finden interessierte Arbeitgeber aus klein- und mittelständischen Betrieben auf der Website Informationen über ein Arbeitgeberforum, das das Estrel Berlin am 12. Oktober 2017 durchführt. Die Veranstaltung informiert über Chancen und Hürden hinsichtlich der Einstellung Geflüchteter und Migranten. Im Fokus stehen Praxisbeispiele und der Austausch untereinander.

Las Vegas in Berlin, das heißt „Stars in Concert“ im Festival Center des Estrel Berlin: In Europas erfolgreichster Doppelgänger-Show, die mittlerweile mehr als 5,5 Millionen Zuschauer gesehen haben, treten allabendlich die weltbesten Doppelgänger großer Musiklegenden wie Elvis Presley, Whitney Houston, Madonna und Elton John auf. In Begleitung einer Band und Tänzerinnen präsentieren sie eine mitreißende Live-Show, die die perfekte Illusion vermittelt, die Originale leibhaftig vor sich zu sehen. Zahlreiche Show-Specials ergänzen das Entertainment-Angebot von „Stars in Concert“, das auch exklusiv im Estrel und weltweit für Gastauftritte buchbar ist.

Firmenkontakt
KMC Kommunikations- und Mediencenter GmbH
Miranda Meier
Sonnenallee 225
12057 Berlin
030/6831-22125
presse@estrel.com
http://www.estrel.com

Pressekontakt
Estrel Berlin
Miranda Meier
Sonnenallee 225
12057 Berlin
030/6831-22125
presse@estrel.com
http://www.jobboerse-estrel.de

Allgemein

Backen mit Freunden

Kulinarische Mitmachreisen im FEZ-Berlin

Backen mit Freunden

(NL/2564054804) Am 4. und 5. März geht die Reihe der kulinarischen Mitmachreisen im FEZ mit Backen mit Freunden aus aller Welt in die zweite Runde. Kinder und Familien sind zu einer süßen kulinarischen Weltreise eingeladen.

Sie backen gemeinsam mit erfahrenen Bäckern und Pâtissiers aus den USA, Brasilien, England, Indonesien, Mexiko, Russland, Syrien, Afghanistan und Deutschland in 10 Mitmachbackstuben süße Spezialiäten und landes-typische Brotsorten. Das Highlight wird die größte FEZ-Muffin-Torte der Welt, bestehend aus 1.000 Muffins. Die Muffins werden an zwei Tagen in einer mobilen Backstube gebacken und von Kindern und Familien dekoriert. Da sind helfende Hände willkommen! Die jüngsten FEZ-Besucher können sich ebenfalls im Backen üben. Auf sie wartet eine Minibackstube mit kinderleichten Becher-Rezepten.
Das Rahmenprogramm bietet Wissenswertes zum Thema Zucker. An verschiedenen Infoständen können sich Besucher fachkundig beraten lassen. Die Verbraucherzentrale Berlin e.V. informiert zum Thema Achtung Zucker! Zuckerfallen auf der Spur. Wieviel Zucker in unseren Lebensmitteln steckt, zeigt zudem eine Zuckerpyramide.
Neben den Backstuben gibt es verschiedene Mitmachaktionen wie die Gestaltung eines eigenen kleinen Backbuches, das Flechten von Brot-körbchen und das Basteln von Lebensmitteln aus Salzteig. Eine Barrista-Cafélounge mit internationalen Süßspeisen aus aller Welt lädt zum Verweilen und Genießen ein.
Ein interkulturelles Bühnenprogramm mit Musik und Tanz, ein Lagerfeuer mit Knüppelkuchen sowie Teebräuche aus aller Welt runden die kulinarischen Mitmachreisen im FEZ-Berlin ab.
Unter der Schirmherrschaft von TV-Koch Achim Müller (bekannt aus der TV-Sendung Jugend kann nicht kochen auf Kabel 1).
In Kooperation mit AOK Berlin Nordost, Profikoeche.com, Über den Tellerrand kochen GmbH.

Nähere Informationen unter: www.fez-berlin.de

4. und 5. März 2017 | Sa So 12-18 Uhr
Tagesicket: 7,50,- p.P. | Familien ab 3 Personen: 6,- p.P.

Online-Tickets: tickets.fez-berlin.de

Firmenkontakt
FEZ-Berlin
Marion Gusella
Straße zum FEZ 2
12459 Berlin
030-53 071-593
m.gusella@fez-berlin.de
http://

Pressekontakt
FEZ-Berlin
Marion Gusella
Straße zum FEZ 2
12459 Berlin
030-53 071-593
m.gusella@fez-berlin.de
http://www.fez-berlin.de

Allgemein

Guter Zuspruch zur Jobbörse für Geflüchtete und Migranten

75% der Messefläche im Estrel Berlin ist belegt

Guter Zuspruch zur Jobbörse für Geflüchtete und Migranten

Jobbörse für Geflüchtete und Migranten im Estrel Berlin

Sechs Wochen vor dem Start der Jobbörse für Geflüchtete und Migranten am 25. Januar 2017 im Estrel Berlin, sind 75 Prozent der Messefläche gebucht und die Nachfrage verläuft weiterhin positiv. Von Handwerk über Gastgewerbe, Industrie und Gesundheit bis hin zu Dienstleistungen und Handel ist schon jetzt ein breites Branchenspektrum vertreten. Erwartet werden 200 Aussteller. Der Veranstalter, das Estrel Berlin, führt die positive Entwicklung auf das große Engagement bei der Integration von geflüchteten Menschen und Migranten in Arbeit und Beschäftigung zurück.

Weitere engagierte Unternehmen und Bildungsträger, die ebenfalls Geflüchteten und Migranten einen Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt eröffnen möchten, können sich noch bis zum 14. Dezember anmelden. Unter den bis dato registrierten Ausstellern befinden sich namhafte Firmen wie die Bayer AG, Boehringer Ingelheim, Deutsche Bahn AG, Deutsche Post AG, Dirk Rossmann GmbH, Gegenbauer Holding, Getränke Hoffmann, Mc Donald“s Deutschland sowie der Paritätische Wohlfahrtsverband Landesverband Berlin e.V. Die Jobbörse, die vom Estrel Berlin im Januar erneut mit der Agentur für Arbeit Berlin Süd sowie im engen Schulterschluss mit der Berliner Wirtschaft, darunter die IHK Berlin, Berlin Partner und visitBerlin Partnerhotels e.V. – initiiert wird, bringt arbeitsberechtigte Geflüchtete und Migranten in einen Dialog mit Unternehmen und Bildungseinrichtungen.

Messebesucher können sich sowohl über Ausbildungsangebote und Jobchancen informieren, als auch Auskünfte zu Arbeits- und Ausbildungsstrukturen erhalten. Zudem besteht die Möglichkeit, Bewerbungsunterlagen überprüfen zu lassen und es werden kostenlose Fotoshootings für Bewerbungsbilder angeboten. Auch das Rahmenprogramm ist breit aufgestellt: Interessierte Besucher erwarten Vorträge mit Bewerbungstipps, zu rechtlichen Grundlagen sowie zu Unterstützungsangeboten bei der Anerkennung von Berufsqualifikationen.

Noch sind Standplätze verfügbar: Interessierte Aussteller, die geflüchteten Menschen Praktika, Einstiegsmöglichkeiten oder freie Stellen anbieten möchten, können sich gern im Estrel Berlin unter info@jobboerse-estrel.de melden.

Jobbörse für Geflüchtete und Migranten
Mittwoch, 25. Januar 2017, von 10 bis 16 Uhr
Der Eintritt ist kostenfrei.
Estrel Hotel Berlin, Sonnenallee 225, 12057 Berlin
Infos unter Jobbörse für Geflüchtete und Migranten

Unter dem Motto „Tagen, Wohnen, Entertainment – Alles unter einem Dach“ bietet Europas größtes Hotel-, Congress- & Entertainment-Center auf 25.000 qm Veranstaltungsfläche Platz für 12.000 Besucher, Unterhaltung mit Berlins erfolgreichster Show „Stars in Concert“ und einen 4-Sterne plus Service im Estrel Hotel, das mit 1.125 Zimmern Deutschlands größtes Hotel ist. Das Estrel Berlin gehört keiner Hotelkette an, sondern befindet sich im Privatbesitz des Unternehmers Ekkehard Streletzki, der für das Projekt Estrel den Branchenpreis „Hotelier des Jahres 2000“ erhielt. Insgesamt beschäftigt das Estrel Berlin 550 festangestellte Mitarbeiter und erwirtschafte 2015 einen Gesamtumsatz von 61,8 Mio. Euro.

Firmenkontakt
KMC Kommunikations- und Mediencenter GmbH
Miranda Meier
Sonnenallee 225
12057 Berlin
030/6831-22125
presse@estrel.com
http://www.estrel.com

Pressekontakt
Estrel Berlin
Miranda Meier
Sonnenallee 225
12057 Berlin
030/6831-22125
presse@estrel.com
http://www.estrel.com

Allgemein

Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt

Estrel Berlin veranstaltet am 24. November Arbeitgeberforum zur Integration Geflüchteter

Um die Integration Geflüchteter in Berlin und Brandenburg nachhaltig voranzutreiben, bedarf es dem Engagement der Wirtschaft, die die berufliche Eingliederung mit Arbeits- und Ausbildungsangeboten aktiv fördert. Genau dieser Thematik widmet sich das Estrel Berlin gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Berlin Süd und veranstaltet am 24. November ein Arbeitgeberforum. Ziel ist es, Arbeitgebern und Personalverantwortlichen die Chancen und Hürden hinsichtlich der Einstellung Geflüchteter aufzuzeigen und diese zu diskutieren.

Nicht nur der Umgang mit rechtlichen Rahmenbedingungen hinsichtlich des Arbeitsmarktzugangs, sondern auch Hürden aufgrund sprachlicher Barrieren oder die Anerkennung von Qualifikationen stellen die Unternehmen vor Herausforderungen. Während des Forums haben die Teilnehmer die Gelegenheit, sich in Vorträgen und Best Practice-Panels über die Möglichkeiten der Arbeitsmarktintegration zu informieren und Fragen an die Veranstalter sowie an Mitarbeiter aus Unternehmen zu stellen, die bereits Geflüchtete beschäftigen.

„Im Rahmen des Arbeitgeberforums erfahren Arbeitgeber und Personalverantwortliche, unter welchen Bedingungen sie zugewanderte Fachkräfte beschäftigen können und wer Unterstützungsangebote bietet. Gleichzeitig werden erfolgreiche Integrationsprojekte vorgestellt“, so Manuel Wrobel, Projektleiter der Veranstaltung. Andre Hanschke, Projektleiter Arbeitgeber-Service „Asyl“ bei der Agentur für Arbeit Berlin Süd, ergänzt: „Viele Unternehmen beschäftigen sich aktiv mit dieser Thematik. Das Arbeitgeberforum ist eine praxisorientierte Plattform, um grundlegende Fragen direkt zu beantworten und von konkreten Beispielprojekten zu lernen.“ Bereits im Februar 2016 organisierte das Estrel Berlin gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Berlin Süd eine Jobbörse für Geflüchtete. Über 5.000 Teilnehmer und 211 Aussteller machten die Veranstaltung zu einem Erfolg. Mit einer Neuauflage der Messe am 25. Januar 2017 im Estrel Berlin soll das Erfolgskonzept zur Integration Geflüchteter und Migranten in den Arbeitsmarkt fortgesetzt werden.

Mit der Durchführung des Arbeitgeberforums am 24. November erhoffen sich die Veranstalter ein reges Interesse der Berliner Unternehmen, um sich intensiv für die Arbeitsmarktintegration Geflüchteter einzusetzen. Zeitgleich gilt die Veranstaltung als Vorbereitung auf die bevorstehende Jobbörse 2017.

Arbeitgeberforum
Donnerstag, 24. November 2016, von 9.00 bis 13.00 Uhr
Teilnahmegebühr: 69 EUR (Aussteller der Jobbörse 49 EUR)
Estrel Berlin, Sonnenallee 225, 12057 Berlin
Anmeldung unter http://www.jobboerse-estrel.de/arbeitgeberforum

Unter dem Motto „Tagen, Wohnen, Entertainment – Alles unter einem Dach“ bietet Europas größtes Hotel-, Congress- & Entertainment-Center auf 25.000 qm Veranstaltungsfläche Platz für 12.000 Besucher, Unterhaltung mit Berlins erfolgreichster Show „Stars in Concert“ und einen 4-Sterne plus Service im Estrel Hotel, das mit 1.125 Zimmern Deutschlands größtes Hotel ist. Das Estrel Berlin gehört keiner Hotelkette an, sondern befindet sich im Privatbesitz des Unternehmers Ekkehard Streletzki, der für das Projekt Estrel den Branchenpreis „Hotelier des Jahres 2000“ erhielt. Insgesamt beschäftigt das Estrel Berlin 550 festangestellte Mitarbeiter und erwirtschafte 2015 einen Gesamtumsatz von 61,8 Mio. Euro.

Firmenkontakt
KMC Kommunikations- und Mediencenter GmbH
Miranda Meier
Sonnenallee 225
12057 Berlin
030/6831-22125
presse@estrel.com
www.estrel.com

Pressekontakt
Estrel Berlin
Miranda Meier
Sonnenallee 225
12057 Berlin
030/6831-22125
presse@estrel.com
http://www.estrel.com

Allgemein

Können Geflüchtete den Pflegenotstand beenden?

Können Geflüchtete den Pflegenotstand beenden?

(Bildquelle: FS-Stock @Dreams-time.com; Flickr.com)

Mit der alternden Gesellschaft in Deutschland steigt der Bedarf an Pflegefachkräften beständig. Gleichzeitig haben seit dem Jahr 2015 tausende teils hochqualifizierte Geflüchtete hierzulande Zuflucht gesucht. Der im GRIN Verlag erschienene Titel „Flüchtlinge in der Pflege: Problem oder Chance?“ schlägt die Brücke zwischen den beiden großen Themen und betrachtet die Integration syrischer Flüchtlinge als mögliche Lösung für den Fachkräftemangel.

Die Frage nach der Integration von Geflüchteten in den deutschen Arbeitsmarkt ist im Jahr 2016 allgegenwärtig, während weiterhin Mangel an Pflegefachkräften herrscht. Fachleute setzen sich daher bereits kritisch mit den Einsatzmöglichkeiten von Geflüchteten in der Pflege auseinander. Das Buch „Flüchtlinge in der Pflege: Problem oder Chance?“ untersucht unterschiedliche politische und fachliche Positionen zum Einsatz von Geflüchteten in der Pflege. Darüber hinaus werden auch konkrete Voraussetzungen für den Einsatz als Pflegekräfte betrachtet.

Chancen und Perspektiven für Flüchtlinge in professionellen Pflegeberufen

Der besondere Fokus von „Flüchtlinge in der Pflege: Problem oder Chance?“ liegt dabei auf der Integration von syrischen Flüchtlingen. Aus diesem Grund werden neben dem rechtlichen Status von Geflüchteten auf dem Arbeitsmarkt auch der Bildungshintergrund und die individuellen Biografien als wichtige Aspekte erkannt. Die religiöse Überzeugung der Flüchtlinge, Geschlechterrollen und -verhältnisse sowie die Kommunikation in multikulturellen Teams werden ebenfalls als einflussnehmende Faktoren betrachtet. Kurzinterviews mit Volker Maria Hügel von Pro Asyl und Christoph Strässer, dem ehemaligen Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung, runden das Buch „Flüchtlinge in der Pflege: Problem oder Chance?“ ab.

Das eBook ist im September 2016 im GRIN Verlag erschienen (ISBN: 978-3-668-29724-1) und demnächst auch als gedrucktes Buch erhältlich (ISBN: 978-3-96095-012-7).

Direktlink zur Veröffentlichung: http://www.grin.com/de/e-book/339540/

Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.

Der GRIN-Verlag publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Kontakt
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Janine Linke
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49-(0)89-550559-27
presse@grin.com
http://www.grin.com

Allgemein

IHOFMANN ist Ideen-Botschafterin der Bildungsinitiative Kiron

7 Monate nach Gründung ermöglicht Kiron bereits 1.250 Flüchtlingen ein Studium

Die inhabergeführte Full-Service PR-Agentur IHOFMANN mit Sitz in Wiesbaden ist seit kurzem Mitglied im Kompetenzpool des Start-up Kiron und unterstützt das 2015 neu gegründete Unternehmen, die Botschaft der Initiative schneller in Umlauf zu bringen. Vernetzt in der Welt der Technik und textiler Strukturen ist die Agentur seit über zehn Jahren Experte für Public Relations, Content Marketing und Konferenz-Management.

Dr. Isa Hofmann M. A., Geschäftsführerin IHOFMANN: „Ich bin über einen Bericht in „Die Zeit“ auf Kiron aufmerksam geworden und war mir sofort sicher, da will ich mit meinem Netzwerk und meinen Möglichkeiten einen Beitrag leisten. Die zunehmende digitale Vernetzung wird einen Paradigmenwechsel im gesamten Bildungsszenario einleiten und sicher auch neue flexible auf zielgruppenrelevante Bedürfnisse zugeschnittene Strukturen schaffen. Digitale Plattformen und Lernportale mit dem Ziel, sich bestimmte Fachkenntnisse anzueignen oder Sachgebiete zu erarbeiten, gibt es ja mittlerweile eine ganze Menge, aber die sind natürlich kein Ersatz für ein anerkanntes Studium. Weltweit sind über 60 Millionen Menschen auf der Flucht, mehr als die Hälfte dieser Flüchtlinge sind Jugendliche unter 18 Jahren. Wenn wir diesen jungen Menschen Zugang zu Bildung verschaffen, erhöhen wir ihre Lebensqualität und geben ihnen die Chance, sich sinnerfüllt in ihrer neuen Heimat zu integrieren. Bildung ist ein wesentliches Bindeglied für nachhaltige Integration.“

Sophie Marquitan, Head of Business Development, Kiron zu der neuen Partnerschaft mit IHOFMANN: „Kiron versteht sich als Plattform, die existierende Ressourcen bündelt, um ambitionierte Ziele zu erreichen. Bereits sieben Monate nach Gründung konnten wir das Bildungsangebot den ersten
1.250 Studierenden zugänglich machen – dies war nur möglich durch starke Partner und Unterstützer, sowie engagierte Ehrenamtliche und Experten. Dieses Netzwerk ist für den Erfolg von Kiron unerlässlich, und umso mehr freuen wir uns über die Partnerschaft mit IHOFMANN. IHOFMANN unterstützt Kiron sowohl mit Expertise im Bereich Public Relations, als auch als Botschafter mit einem breit aufgestellten Netzwerk und Kontakten in die Wirtschaft, um Kräfte zu vereinen und gemeinsam das Bildungsangebot Kirons für immer mehr Menschen zugänglich machen zu können.“

Kiron Open Higher Education ist eine gemeinnützige Organisation mit der Mission, Hochschulbildung für Geflüchtete unbürokratisch zugänglich zu machen. Durch ein innovatives Blended-Learning Modell können Geflüchtete ohne geklärten Aufenthaltsstatus und deutsche Sprachkenntnisse kostenlos Massive Open Online Courses belegen, die über Partnerschaften mit renommierten Hochschulen im Rahmen einer Präsenzphase akkreditiert werden, und zu einem weltweit anerkannten Bachelor-Abschluss führen.

Firmenkontakt
Kiron Open Higher Education gGmbH
Sophie Marquitan
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin
030 220139 51
sophie.marquitan@kiron.ngo
www.kiron.ngo

Pressekontakt
IHOFMANN
Dr. Isa Hofmann
Niederwaldstrasse 4
65187 Wiesbaden
0611 89059640
info@ihofmann.com
www.ihofmann.com

Allgemein

Trofil engagiert sich für Flüchtlinge

Kunstrasen schützt Wiese bei der Erstaufnahmestelle

Dass sich Kunstrasen nicht nur für Sport- und Spielplätze eignet, hat die Trofil Sportbodensysteme GmbH & Co. KG aus Hennef bewiesen. Seit einiger Zeit dient eine Dreifachturnhalle in Hennef als Erstaufnahmestelle für geflüchtete Frauen, Männer und Kinder. In der Halle finden bis zu 250 Personen Schutz bis sie woanders untergebracht werden. Damit sie sich in der Sportstätte von der Flucht erholen können und sich willkommen fühlen, wurden die Sportgeräte aus der Halle hinausgeräumt und Feldbetten sowie Sichtschutzwände aufgestellt. Die Vielzahl an Personen, Betten und Wänden stellt aber nicht nur die Mitarbeiter vor Herausforderungen, sondern wirkt sich auch auf den Hallenboden aus. Aus diesem Grund wurde dieser mit einer Plane geschützt. Aber nicht nur im Inneren der Halle macht die Situation dem Boden zu schaffen. Auch die Wiese an der Turnhalle leidet, vor allem im Herbst und Winter, unter der starken Belastung. Damit die Wiese nicht zu stark strapaziert wird und die Geflüchteten nicht so viel Schmutz in die Halle tragen, hat der Kunstrasenspezialist Trofil die Wiese mit Kunstrasen abgedeckt. „Die Turnhalle liegt nur etwa zehn Autominuten von unserem Firmensitz entfernt. Als wir die Anfrage bekommen haben, ob wir dort Kunstrasen verlegen können, haben wir nicht gezögert. Wir möchten, dass sich die Menschen so wohl wie möglich fühlen“, sagte Trofil Geschäftsführer Eike Wedell.

Die Geschichte der TROFIL Sportbodensysteme GmbH & Co. KG beginnt mit der Gründung des Mutterunternehmens, der MONOFIL-TECHNIK Gesellschaft für Synthese Monofile mbH, die seit 1984 in der Produktion hochqualitativer Monofilamente ab Haaresstärke tätig ist. Im Jahr 1996 nahm das Unternehmen die Fertigung monofiler Kunstrasenfäden auf. Vom Granulat bis zur Veredelung setzte die MONOFIL-TECHNIK dabei immer auf höchste Qualität. Mit der Gründung der TROFIL Sportbodensysteme GmbH & Co. KG im Jahr 2007 kamen die Bereiche Tuftung und Beschichtung hinzu. Seitdem fertigt und liefert TROFIL Kunstrasenprodukte für höchste Ansprüche aus einer Hand. So wird den Kunden ein Höchstmaß an Flexibilität bei der Produktgestaltung und damit verbunden die direkte Umsetzung kundenspezifischer Anforderungen garantiert. Im unternehmenseigenen Labor findet eine konsequente Forschung und Entwicklung statt, um stets den neuesten Stand der Technik sowie Qualität erster Güte bieten zu können. Von Beginn an setzt das Unternehmen daher auf das Qualitätsmerkmal \\\\\\\\\\\\\\\“Made in Germany – made by TROFIL\\\\\\\\\\\\\\\“.

Firmenkontakt
Trofil Sportbodensysteme GmbH & Co. KG
Eike Wedell
Löhestrasse 40
53773 Hennef
+49 (2242) 933 88-0
info@trofil-sport.de
http://www.trofil-sport.de

Pressekontakt
Jansen Communications
Catrin Jansen-Steffe
Birlenbacher Str. 18
57078 Siegen
0271/703021-0
info@jansen-communications.de
http://jansen-communications.de