Tag Archives: gegen

Allgemein

Mit Meeresschlick gegen Akne

Der stark mineralisierte Sivash-Meeresschlick entsteht in der an Beta-Carotin reichen Sole des Siwaschsees und hat sich im Kampf gegen Hautunreinheiten sehr gut bewährt.

Mit Meeresschlick gegen Akne

Sivash-Meeresschlick gegen Akne (Bildquelle: © Konstantin Yuganov – Fotolia.com)

Ungeliebte Akne
Akne ist eine Hauterkrankung, bei der die Ausführgänge der Talgdrüsen verstopfen. Wegen der Verstopfung der Drüsen kann der Talg nicht abfließen, was zur Entstehung eines idealen Nährbodens für Bakterien führt. Bakterien verursachen Entzündung der Haut in Form von Pickeln, Mitessern, Pusteln, Papeln und Knoten. Die Akne entsteht meist im Pubertätsalter aber auch während der Wechseljahre. Dabei kommt es wegen der hormonellen Umstellung zu einer vermehrten Bildung der Stoffwechselgiften und zur verstärkten Ausscheidung von Giftstoffen über die Haut. Eine andere Ursache für die Entstehung der Akne kann eine gestörte Darmflora oder die Unverträglichkeit bestimmter Lebensmittel sein.

Peloide
Es gibt sehr viele Mittel für Akne-Behandlung auf dem Markt. Und die Betroffen müssen zuerst herausfinden, was ihnen am besten hilft. Wer Naturmittel für die Aknebekämpfung sucht, kommt zwangsweise an den Peloiden (Lehm, Schlick, Kreide) nicht vorbei. Seit fünf Jahren gibt es in Deutschland einen besonderen Meeresschlick, der unter dem Namen Sivash-Heilerde bekannt ist.

Wirkungsvoller Meeresschlick
Der Sivash-Meeresschlick kommt aus der Meeresbucht Siwasch im Norden der Halbinsel Krim. Aufgrund ihrer Ausbreitung über Hunderte Kilometer wird die Bucht meistens Siwaschsee genannt. Die Salzkonzentration des Wassers im See ist viel höher als im Meer und erreicht den höchsten Wert in dem nordwestlichen Teil. Die seltenen und sehr wertvollen Mikroalgen Dunaliella salina können sich hier im Sommer sehr gut vermehren. Zum eigenen Schutz in der konzentrierten Sole unter der strahlenden Sonne der Krim produzieren die Mikroalgen große Mengen an Beta-Carotin und geben dem Wasser eine schöne rosa Farbe. Unter dieser rosa Sole hat sich in vielen Jahren ein Schlick gebildet, der die weltweit einmaligen Eigenschaften besitzt. Der von einem Psoriatiker bekannt gemachte Meeresschlick hat sich bei Linderung diverser Hautprobleme gut bewährt. Die besondere Zusammensetzung macht den Schlick auch bei der Bekämpfung von Akne sehr wirkungsvoll.

Unkomplizierte Anwendung
Die Anwendung des Sivash-Meeresschlicks ist ganz einfach, da das Peloid als gebrauchsfertige Paste direkt aus der Natur geliefert wird. Gegen Akne wird der Soleschlick an den betroffenen Stellen dünn als Maske aufgetragen und bleibt für 10-15 Minuten dort. Anschließend wird der Meeresschlick einfach wieder abgewaschen. Die Anwendung eines Waschlappens erleichtert das Abwaschen und hält das Waschbecken sauber. Pro Akne-Behandlungskurs macht man 12 bis 15 Anwendungen mit dem Schlick.

Unter diesem Link sind die weiteren Informationen zu dem Sivash-Meeresschlick und dessen Anwendung gegen Akne : https://sivash.de/de/heilerde-gesichtsmaske-gegen-akne

Firma ALNOVA importiert und vertreibt in EU natürliche Wellness- und Gesundheitsprodukte auf Basis des einzigartigen Peloids aus dem Salzsee Siwasch (engl. Sivash). Das ist ein salz-, magnesium- und sulfidhaltiger Meeresschlick. Das Peloid wirkt sehr gut bei chronischen Erkrankungen der Knochen, Gelenke und Wirbelsäule sowie bei Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, Neurodermitis und Akne. Der Meeresschlick wird unter dem Namen SIVASH-Heilerde vertrieben. Neben der Heilerde selbst gibt es eine Reihe der Körperpflegeprodukte auf Heilerdebasis. Außerdem gehört zu dem Lieferprogramm des Unternehmens das besondere rosafarbene Meersalz von der Krim. Sowohl der Meeresschlick als auch das Salz entstehen in der rosa Sole, die an Mikroalgen Dunaliella Salina mit hohem Beta-Carotin-Gehalt reich ist. Diese Tatsache macht den SIVASH-Meeresschlick und Meersalz besonders wertvoll und einzigartig.

Kontakt
ALNOVA UG
Alexey Layer
Esslinger Str. 61
76228 Karlsruhe
0721-4539839
info@sivash.de
https://sivash.de

Allgemein

Mit Meeresschlick gegen Cellulite

Die Packungen mit Sivash-Meeresschlick aus dem Norden der Halbinsel Krim unterstützen Anticellulite-Behandlungen. Die Anwendungen können nicht nur im Massagestudio sondern auch zu Hause leicht durchgeführt werden.

Mit Meeresschlick gegen Cellulite

Sivash-Meeresschlick gegen Cellulite (Bildquelle: © iggyphoto – Fotolia.com)

Ungeliebte Cellulite
Cellulite, Zellulitis, Orangenhaut, Reiterhosen – vier Bezeichnungen für eine unangenehme, biologisch bedingte Veränderung des weiblichen Bindegewebes, von der der Großteil aller Frauen betroffen ist. Gerade im Sommer kommt sie wieder zum Vorschein, die ungeliebte Cellulite. Zur Eröffnung der Badesaison suchen Frauen verstärkt nach Mitteln, um die durch Bindegewebsschwäche hervorgerufenen sichtbaren Dellen an Oberschenkeln und Po zu beseitigen oder zumindest zu reduzieren. Nun gibt es jetzt ein besonderes Peloid, das die Mikroalgen sowie Salz enthält und die Haut auf ganz natürliche Weise strafft.

Einzigartiger Meeresschlick
Unter dem Namen Sivash-Heilerde wird in Deutschland seit 5 Jahren der einzigartige Soleschlick aus der Meeresbucht Siwasch vertrieben. Diese Bucht trennt die Halbinsel Krim vom Festland und wird aufgrund der geographischen Gegebenheiten meistens Siwaschsee genannt. Der Salzsee hat in dem nordwestlichen Teil eine besonders hohe Salzkonzentration im Wasser. Die seltenen und sehr wertvollen Mikroalgen der Gattung Dunaliella salina können sich hier im Sommer sehr gut vermehren. Zum eigenen Schutz in der konzentrierten Sole unter der strahlenden Sonne der Krim produzieren die Mikroalgen große Mengen an Beta-Carotin und geben dem Wasser eine schöne rosa Farbe. Unter dieser rosa Sole hat sich in vielen Jahren ein Schlick gebildet, der die weltweit einmaligen Eigenschaften besitzt. Der Meeresschlick hat sich zum Straffen der Haut an Oberschenkeln, Po und Bauch genauso gut bewährt wie im Kampf gegen Hautunreinheiten, Neurodermitis und Schuppenflechte. Die Inhaltsstoffe fördern die Durchblutung und damit den Abtransport von Ablagerungen. Das führt zum Straffen des Gewebes und unterstützt den Kampf gegen die Cellulite. Und das ganz natürlich ohne künstliche Zusätze.

Einfache Anwendung
Die Anwendung des Sivash-Meeresschlicks ist ganz unkompliziert, da das Peloid als gebrauchsfertige Paste direkt aus der Natur geliefert wird. Gegen Cellulite wird der Soleschlick an den betroffenen Stellen dünn aufgetragen, mit Plastikfolie abgedeckt und bleibt für 30-40 Minuten dort. Ein warmes Tuch oder Kleidung verstärkt die Wirkung. Anschließend wird der Meeresschlick einfach wieder abgewaschen. Er kann auch mit einem Spatel entfernt und die Reste mit einem feuchten Tuch beseitigt werden.

Unter diesem Link sind die weiteren Informationen zu dem Sivash-Meeresschlick und dessen Anwendung gegen Cellulite : https://sivash.de/de/SIVASH-Heilerde-gegen-Cellulite

Firma ALNOVA importiert und vertreibt in EU natürliche Wellness- und Gesundheitsprodukte auf Basis des einzigartigen Peloids aus dem Salzsee Siwasch (engl. Sivash). Das ist ein salz-, magnesium- und sulfidhaltiger Meeresschlick. Das Peloid wirkt sehr gut bei chronischen Erkrankungen der Knochen, Gelenke und Wirbelsäule sowie bei Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, Neurodermitis und Akne. Der Meeresschlick wird unter dem Namen SIVASH-Heilerde vertrieben. Neben der Heilerde selbst gibt es eine Reihe der Körperpflegeprodukte auf Heilerdebasis. Außerdem gehört zu dem Lieferprogramm des Unternehmens das besondere rosafarbene Meersalz von der Krim. Sowohl der Meeresschlick als auch das Salz entstehen in der rosa Sole, die an Mikroalgen Dunaliella Salina mit hohem Beta-Carotin-Gehalt reich ist. Diese Tatsache macht den SIVASH-Meeresschlick und Meersalz besonders wertvoll und einzigartig.

Kontakt
ALNOVA UG
Alexey Layer
Esslinger Str. 61
76228 Karlsruhe
0721-4539839
info@sivash.de
https://sivash.de

Allgemein

Google bekennt sich: Gegen Klickbetrug – Für unverfälschtes Web

Google bekennt sich: Gegen Klickbetrug - Für unverfälschtes Web

Erst kürzlich sorgte der Suchmaschinen-Riese erneut für Schlagzeilen. Betraf die letzte größere Änderung in Form des neuen Hummingbird Algoritmus in erster Linie noch die SEO-Experten, richtet sich Google nun vorrangig an alle Werbungtreibenden. Und zwar an solche, die Anzeigen über Google AdWords schalten oder über Display Advertising, beispielsweise mit grafischen Bannern, aktiv für ihr Unternehmen werben.

Suchmaschinenwerbung- und optimierung neben den vielen anderen Facetten des Online Marketings zu den Fachgebieten der Dortmunder Agentur XIEGA. Das Schalten von Google AdWords Anzeigen, die Betreuung laufender Kampagnen sowie deren Analyse gehören zum Tagesgeschäft der Agentur. Für Geschäftsführer Benjamin Wichert liegen die Vorteile von Suchmaschinenwerbung auf der Hand: „Neben der Erhöhung des Bekanntheitsgrades aufgrund von schnellen Platzierungen in den Suchmaschinen, sind die AdWords Anzeigen besonders effektiv, da sie nur bei relevanten Suchanfragen angezeigt werden. Das wiederrum bedeutet: Auf ein Minimum reduzierte Streuverluste.“

Der Experte für Suchmaschinenwerbung- und optimierung weiß aber auch, dass so genannte Bots den guten Ruf der Online-Werbung in der Vergangenheit zunehmend gefährdeten: „Letztlich handelt es sich bei den Bots um „Roboter“, die darauf programmiert sind, menschliches Verhalten zu simulieren und geschaltete Ads anzuklicken. Die daraus resultierende Verfälschung in den Klickraten sorgte natürlich für eine große Verunsicherung bei unseren Kunden.“

Mit der jüngsten Übernahme von Spider.io geht Google das Thema Click Fraud (zu Deutsch: Klickbetrug) jetzt bestimmend an. Spider.io ist darauf spezialisiert, kriminelle Bots-Netzwerke von Webseitenbesucher mit ernsten Absichten zu unterscheiden – und das mit großem Erfolg! Bereits im März 2013 war es dem Londoner Unternehmen gelungen ein großes Bots-Netzwerk, namens Chameleon, aufzudecken und dessen betrügerische Machenschaften zu stoppen. Google selbst kommentiert diesen Schritt so: „Mit der Einbindung der Erfahrung bezüglich der Betrugsbekämpfung von Spider.io in unsere Produkte können wir die Bemühungen vergrößern, um Falschspieler auszusortieren und damit das gesamte digitale Ökosystem verbessern.“ Und auch Benjamin Wichert vertritt eine klare Meinung zum Klickbetrug und den entsprechenden Maßnahmen, die Google dagegen nun in Angriff nimmt: „Ich bekenne mich ganz klar gegen Klickbetrug in der Onlinewerbung. Positiv habe ich natürlich vernommen, dass Google dagegen nun kontinuierlich und verstärkt vorgeht. Ich denke von diesem Schritt profitieren vor allem die Werbekunden, die sich bei den Schaltungen ihrer Online Anzeigen nunmehr noch sicherer sein können, das keine Verfälschung ihrer Klickraten vorliegt“, so der Geschäftsführer der Online Marketing Agentur XIEGA. Bildquelle:kein externes Copyright

Als SEO Agentur aus Dortmund ist XIEGA – absolut online ein inhabergeführter Spezialist für Online-Marketing. Der Schwerpunkt der Full-Service-Agentur liegt in der Suchmaschinenoptimierung. Hiermit etabliert sich XIEGA seit 2007 erfolgreich auf dem Online-Markt. Eine Vielzahl an Web-Marketing-Instrumenten bietet Kunden in der Zusammenarbeit individuelle Möglichkeiten im Online-Marketing. XIEGA entwickelt und realisiert erfolgreiche Konzepte für wachsende Besucherzahlen, mit dem klaren Ziel der Umsatzsteigerung.

XIEGA UG (haftungsbeschränkt)
Benjamin Wichert
Rheinlanddamm 201
44139 Dortmund
0231-5869630
presse@xiega.de
http://www.xiega.de/

Allgemein

Natürliches Mittel gegen Pickel, Akne, unreine Haut

Sivash-Heilerde als Gesichtsmaske hilft bei unreiner Haut gut.

Was ist die SIVASH-Heilerde?

SIVASH-Heilerde ist ein wirkungsvolles Peloid (Meeresschlick), das sich in der hochkonzentrierten, rosafarbenen Sole des Salzsees Siwasch gebildet hat. Die rosa Farbe hat die stark konzentrierte Sole des Siwaschsees der Mikroalge Dunaliella Salina zu verdanken, die selbst sehr wertvoll und reich an Beta-Carotin ist. Aufgrund der physikalisch-chemischen Eigenschaften gehört SIVASH-Heilerde zu den salz- und sulfidhaltigen Peloiden. Neben den wertvollen Mineralien enthält sie Beta-Carotin, bestimmte organische Substanzen und hat einen schwachen Schwefelwasserstoffgeruch. Aufgrund der seltenen, einzigartigen Entstehungsbedingungen gehört SIVASH-Heilerde zu den besten Peloiden auf der Welt.

Kosmetiker und Anwender bestätigen die ausgeprägte Wirkung der weltweit einmaligen SIVASH-Heilerde bei unreiner Haut, Pickeln und Akne. Sie berichten, dass allein die tägliche Gesichtsreinigung mit SIVASH-Produkten einen spürbaren Effekt hat. Die regelmäßigen Gesichtsmasken mit diesem Naturheilmittel zuhause verstärken die Wirkung noch mehr. Damit die Haut nach dem Abwaschen der salzhaltigen Heilerde nicht spannt, wird es empfohlen, die spezielle Gesichtscreme auf Basis der Heilkreide aufzutragen.

Die Heilerde-Produkte und die Mineral Gesichtscreme gibt es als Set zu kaufen: Natürliches Mittel gegen Pickel

Firma ALNOVA importiert und vertreibt in EU natürliche Wellness- und Gesundheitsprodukte auf Basis des einzigartigen Peloids aus dem Salzsee Siwasch (engl. Sivash). Das ist ein salz-, magnesium- und sulfidhaltiger Meeresschlick. Das Peloid wirkt sehr gut bei chronischen Erkrankungen der Knochen, Gelenke und Wirbelsäule sowie bei Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, Neurodermitis und Akne. Der Meeresschlick wird unter dem Namen SIVASH-Heilerde vertrieben. Neben der Heilerde selbst gibt es eine Reihe der Körperpflegeprodukte auf Heilerdebasis. Außerdem gehört zu dem Lieferprogramm des Unternehmens das besondere rosafarbene Meersalz von der Krim. Sowohl der Meeresschlick als auch das Salz entstehen in der rosa Sole, die an Mikroalgen Dunaliella Salina mit hohem Beta-Carotin-Gehalt reich ist. Diese Tatsache macht den SIVASH-Meeresschlick und Meersalz besonders wertvoll und einzigartig.

Für die innovativen Produkte sucht ALNOVA weitere professionelle Anwender und Vertriebspartner in Deutschland sowie in Europa.

ALNOVA UG
Alexey Layer
Esslinger Str. 61
76228 Karlsruhe
0721-4539839
info@sivash.de
http://www.sivash.de

Allgemein

Erneute Prozessschlappe für die Rechtsschutzunion Schaden GmbH (Alte Leipziger) mit Sitz in München gegen medizingeschädigte Versicherungsnehmerin.

Rechtsschutzunion Schaden (Alte Leipziger) zum wiederholten Male vom Landgericht München I abgestraft. Der Versicherungsnehmer erhält vom Gericht Prozesskostenhilfe.

(ddp direct) Aus Schaden wird man gewöhnlich klug, nicht jedoch die Rechtsschutzunion Schaden GmbH mit Sitz in München. Zum wiederholten Male müssen Versicherungsnehmer, so wie im vorliegenden Fall, zunächst gegen die eigene Rechtsschutzversicherung massiv vorgehen und einen Deckungsprozess sowie ein Regressverfahren androhen, um sodann den begehrten Deckungsschutz zu erhalten. Was war passiert:

Gegen eine medizingeschädigte Versicherungsnehmerin des Rechtsschutzunternehmens war in der ersten Instanz in einem Arzthaftungsprozess ein negatives Urteil ergangen. Hiergegen zog sie in Berufung und begehrte für das Berufungsverfahren Deckungsschutzzusage der Rechtsschutzunion. Diese verweigerte die Berufung indes, da diese erfolglos sei und verwies die Prozessvertreter der Geschädigten darauf, einen Stichentscheid zu veranlassen. Nach Erhalt dieses Stichentscheides, teilte die Versicherung mit, dieser sei willkürlich erstellt und nicht rechtens.

Das sah das Landgericht München I, (Az. 25 O 14192/12) wie in zahlreichen Fällen zuvor jedoch anders:

Mit Beschluss vom 18.10.2013 führt das Gericht explizit aus, dass der vom Klägervertreter erstellte Stichentscheid ausreichend ist, um nach § 18 II 2 ARB 2000 eine Bindungswirkung zu entfalten. Der Stichentscheid liesse hinreichend deutlich das Bewußtsein einer schiedsgutachterlichen Tätigkeit erkennen, die Einwendungen der Verklagten (Rechtsschutzunion) werden ausgeführt und insbesondere dargetan, dass die Feststellungen des Sachverständigen mit einem Privatgutachten angegriffen werden sollen. Das sei auch nach der Rechtsprechung des BGH nicht verspätet, so dass der Klägervertreter die Sach- und Rechtslage nicht gröblich verkennt, wie zuvor von der Versicherung fälschlich behauptet.

Mehrere Dutzend Gerichtsverfahren, in denen der Rechtsschutzunion Schaden GmbH vom Gericht aufgezeigt wurde, dass sie seinen Pflichten aus dem Versicherungsvertrag nachzukommen habe, sind gerichtskundig. Ebenso äusserte bereits das Landgericht München in einem Parallelverfahren, dass es gerichtsbekannt sei, dass die Rechtsschutzunion ihr zugegangene Unterlagen als nicht erhalten bezeichnete. Das scheint den Versicherer aber nicht zu tangieren. Derartige unnötige Verfahren belasten die Gerichtsbarkeit und die entstehenden Zusatzkosten die Versichertengemeinschaft. Die Aufsichtsbehörde des Versicherers, die BaFin ist über die unverständliche Regulierungspraxis der Rechtsschutzunion seit langem informiert.

Der Hinterfragung, ob sich das Versicherungsunternehmen in Zahlungsschwierigkeiten befindet, stemmt sich die Versicherung unter Darlegung ihrer Gewinnzahlen vehement mit strafbewehrten Unterlassungserklärungen entgegen. Man verdiene ausgezeichnet. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ae7d70 ( http://shortpr.com/ae7d70 )

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/erneute-prozessschlappe-fuer-die-rechtsschutzunion-schaden-gmbh-alte-leipziger-mit-sitz-in-muenchen-gegen-medizingeschaedigte-versicherungsnehmerin-45002 ( http://www.themenportal.de/wirtschaft/erneute-prozessschlappe-fuer-die-rechtsschutzunion-schaden-gmbh-alte-leipziger-mit-sitz-in-muenchen-gegen-medizingeschaedigte-versicherungsnehmerin-45002 )

Rechtsanwälte Ciper & Coll., spezialisiert auf Medizinrecht und Arzthaftungsrecht. Wir sind eine schwerpunktmäßig im Medizinrecht (im Bereich des Arzthaftungsrechtes nur auf Patientenseite) tätige Sozietät. Wir sind bundesweit rechtsberatend tätig.
Als Mitgesellschafter der Europäischen Anwaltskooperation" EWIV steht uns darüber hinaus ein grenzüberschreitendes internationales Anwaltsnetzwerk zur Verfügung, dem zwischenzeitlich rund 50 Anwaltskanzleien weltweit angeschlossen sind.

Seit Gründung der Kanzlei am Standort Düsseldorf durch Herrn Rechtsanwalt Dr. Dirk Christoph Ciper, LL.M. im Jahre 1995 ist ein junges dynamisches Team herangewachsen.

Wir gehören auf den Gebieten des Medizin-, Arzthaftungs- und Personenschadenrechtes aufgrund unserer fast 20jährigen Erfahrungen, unseren Kontakten zu zahlreichen hochqualifizierten medizinischen Sachverständigen jeder Fachrichtung und unseren Prozesserfolgen zu den renommiertesten Sozietäten in Deutschland. Zahlreiche Publikationen und eine fortwährende Präsenz in Print-, Hörfunk- und TV-Medien sind belegt (s. Presse).

Kontakt
Ciper & Coll. – Rechtsanwälte
Dirk Christoph Ciper
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
0211556207
ra.ciper@t-online.de
http://www.ciper.de

Pressekontakt:
Ciper
Dirk Dirk Christoph Ciper
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
0211556207
Duesseldorf@Ciper.de
http://www.ciper.de

Allgemein

ALIGN TECHNOLOGY VOLLSTRECKT UNTERLASSUNGSURTEILE GEGEN ORTHO CAPS UND RASTEDER KFO WEGEN PATENTVERLETZUNG

Align Technology bietet den Abschluss bereits begonnener Behandlungsfälle mit transparenten Alignern an

ALIGN TECHNOLOGY VOLLSTRECKT UNTERLASSUNGSURTEILE GEGEN ORTHO CAPS UND RASTEDER KFO WEGEN PATENTVERLETZUNG

(ddp direct) SAN JOSE, KALIFORNIEN und DUSSELDORF, DEUTSCHLAND — (Marketwired) — 08/26/13 — Align Technology, Inc. (NASDAQ: ALGN) gab heute bekannt, dass sie die von einer Patentstreitkammer des Landgerichts Düsseldorf verkündeten erstinstanzlichen Unterlassungsurteile in Deutschland gegen die in Hamm ansässige Ortho Caps GmbH und die in Rastede ansässige Rasteder KFO Spezial-Labor GmbH vollstreckt. Die Entscheidung des Landgerichts wurde von Align bereits mit einer Pressemitteilung am 18.07.2013 bekannt gegeben. Im Dezember 2011 hatte Align getrennte Patentverletzungsklagen sowohl gegen die Ortho Caps GmbH und gegen die Rasteder KFO Spezial-Labor GmbH mit der Begründung eingereicht, dass beide Patente von Align durch Herstellung, Angebot und Vertrieb ihrer jeweiligen transparenten Aligner-Systeme in Deutschland verletzen.

Das Landgericht Düsseldorf stellte in den Urteilen fest, dass Ortho Caps und Rasteder KFO jeweils für sich die deutschen Teile der europäischen Patente EP 2 263 599 und EP 2 263 598 verletzen und dass Ortho Caps auch den deutschen Teil des europäischen Patents EP 1 143 872 verletzt. Die europäischen Patente EP 2 263 599 und EP 2 263 598 schützen Verfahren der digitalen Planung der Behandlung von Patienten und der Herstellung von Zahnschienen (Alignern) während das europäische Patent EP 1 143 872 Repositioniervorrichtungen mit einer Schablone zum Anformen eines Befestigungsmittels, um eine Repositioniervorrichtung zu verankern, schützt. Bezüglich eines weiteren europäischen Patents, des EP 1 269 091, das die Bereitstellung von Alignern in einem einheitlichen Paket schützt, stellte das Landgericht Düsseldorf fest, dass eine Verletzung nur vorliegt, soweit ein Satz mit allen Alignern, die entsprechend dem Behandlungsplan hergestellt wurden, dem behandelnden Zahnarzt oder Kieferorthopäden in einer Sendung überlassen werden. Align vollstreckt die auf das europäische Patent EP 1 269 091 gestützten Urteile weder gegen Ortho Caps noch gegen Rasteder KFO.

Nach den Urteilen sind Ortho Caps und Rasteder KFO verpflichtet, (1) Align Technology über die Verkäufe der verletzenden Aligner Rechnung zu legen, (2) den durch die Verletzung entstandenen Schaden zu ersetzen und (3) Angebot und Verkauf der Erzeugnisse, soweit sie nach den Feststellungen des Gerichts die vorgenannten Patente verletzen, in Deutschland zu unterlassen.

Die Urteile sind nicht rechtskräftig. Die Beklagten haben in der Zwischenzeit gegen die Urteile Berufung eingelegt. Die Berufung als solche hindert Align nicht, aus den Urteilen zu vollstrecken.

Das Landgericht Düsseldorf hat Ortho Caps und Rasteder KFO aus den vorgenannten Patenten verurteilt, obwohl sowohl Ortho Caps wie auch Rasteder KFO gegen die europäischen Patente EP 2 263 599, EP 2 263 598 und EP 1 143 872 Einspruch beim Europäischen Patentamt eingelegt und gegen das europäische Patent EP 1 369 091 Nichtigkeitsklage beim Bundespatentgericht erhoben haben.

Ortho Caps und Rasteder KFO müssen ein Herstellungsverfahren anwenden, das die Patente nicht verletzt, auf denen die jetzt vollstreckten Urteile beruhen, um Aligner in Deutschland zu verkaufen.

Align erhob auch aus den deutschen Teilen der europäischen Patente EP 2 295 004 and EP 0 989 828 Verletzungsklagen gegen Ortho Caps und Rasteder KFO. Die auf diese beiden Patente gestützten Klagen wurden vom Landgericht Düsseldorf wegen beim Europäischen Patentamt anhängiger Einspruchsverfahren (EP 2 295 004) bzw. Nichtigkeitsklage (EP 0 989 828) ausgesetzt, also nicht entschieden. Eine erstinstanzliche Entscheidung über die Einspruchsverfahren und Nichtigkeitsklagen wird Mitte oder Ende 2014 erwartet. Align ist zuversichtlich, dass alle geltend gemachten Patente in den Einspruchsverfahren und Nichtigkeitsklagen in der geltend gemachten Fassung aufrecht erhalten werden.

Align hat angeboten, mögliche Nachteile, die sich für die Kunden von Ortho Caps und Rasteder KFO sowie deren Patienten wegen der Unterbrechung von Behandlungen ergeben können, dadurch zu minimieren, dass die behandelnden Ärzte die Behandlung mit transparenten Alignern in Fällen abschließen dürfen, in denen die Aligner nach einem vom Landgericht Düsseldorf als patentverletzend beurteilten Verfahren hergestellt werden, und in denen sie einen Abdruck oder eine Scanneraufnahme und einen verbindlichen Auftrag vom Kunden am oder vor dem 27.08.2013 erhielten. Dies setzt voraus, dass Ortho Caps und Rasteder KFO dieses Angebot von Align innerhalb einer Woche annehmen, die Urteile des Landgerichts Düsseldorf bezüglich der Rechnungslegung sowie der Annahme und Erfüllung neuer Aufträge beachten und Auskunft über nicht geschützte und nicht persönliche Angaben der abzuschließenden Fälle sowie über den Behandlungsfortschritt bis zur Beendigung der Behandlung erteilen.

„Die Urteile des Landgerichts gegen Ortho Caps und Rasteder KFO erfüllen uns mit Genugtuung“ sagt Roger E. George, Vize-Präsident und Chef-Syndikus von Align Technology, Inc.

„Die Entscheidungen des Landgerichts Düsseldorf und die Entscheidung eines Richters (Administrative Law judge) der U.S. International Trade Commission vom Mai, dass ClearCorrect Houston und ClearCorrect Pakistan sieben Patente von Align verletzen, sollten ein starkes und eindeutiges Signal für Verletzer der Patente von Align darstellen.“

„Bedauerlicherweise können zahlreiche Zahnärzte und deren Patienten durch die Verletzung der Patente von Align durch Ortho Caps und Rasteder KFO betroffen sein“ erläutert Mr. George. „Als Erfinder und Marktführer Therapie mit transparenten Aligners wollen wir den Kunden und den bereits bestehenden Patienten helfen, die Behandlungsziele zu erreichen und haben daher Ortho Caps und Rasteder KFO angeboten, bereits existierende Behandlungsfälle mit transparenten Zahnschienen unter bestimmten Bedingungen abzuschließen.“

Informationen zu Align Technology, Inc. Align Technology entwickelt, produziert und vertreibt Invisalign, ein eigenes system zur Behandlung von Fehlbiss oder Fehlstellungen der Zähne. Invisalign korrigiert Fehlstellungen durch eine Serie von transparenten, nahezu unsichtbaren, entfernbaren Zahnschienen (appliances), die die Zähne auf sanfte Weise in eine gewünschte Endposition bewegen. Da Invisalign weder Schienen aus Metall oder Keramik, noch Draht verwendet, reduziert das System ästhetische und andere Beschränkungen, die mit Zahnschienen verbunden werden erheblich. Invisalign eignet sich für die Behandlung von Erwachsenen und Jugendlichen. Align Technology wurde im März 1997 gegründet und erhielt die Erlaubnis der US-amerikanischen Food and Drug Administration zum Vertrieb im Jahr 1998. Align Technology erfüllt die Anforderungen der Medizinprodukterichtlinie der EU, was es Align Technology ermöglicht, Invisalign in der EU zu vertreiben. Die Invisalign-Produktfamilie umfasst Invisalign, Invisalign Teen, Invisalign Assist, Invisalign Express 10, Invisalign Express 5, Invisalign Lite, Invisalign i7, and Vivera Retainers.

Wenn Sie mehr über Invisalign wissen wollen, oder einen für Invisalign geschulten Zahnarzt in Ihrer Region suchen, besuchen Sie www.invisalign.com.

Investor Relations Contact
Shirley Stacy
Align Technology, Inc.
(408) 470-1150
sstacy@aligntech.com

Press Contact
Shannon Mangum Henderson
Ethos Communication, Inc.
(678) 261-7803
align@ethoscommunication.com

=== ALIGN TECHNOLOGY VOLLSTRECKT UNTERLASSUNGSURTEILE GEGEN ORTHO CAPS UND RASTEDER KFO WEGEN PATENTVERLETZUNG (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/v3q456

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/align-technology-vollstreckt-unterlassungsurteile-gegen-ortho-caps-und-rasteder-kfo-wegen-patentverletzung

Kontakt:
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Allgemein

Gegen Narbenbildung: ScarX Therapeutics aus Ontario testet Salbe

Das Start-up aus Toronto, ScarX Therapeutics, testet eine Salbe, die die Narbenbildung nach großen Operationen verringern soll

Patienten leiden nach einem chirurgischen Eingriff meist an großen Narben. Derzeit gibt es laut Dr. Benjamin Alman, Gründer von ScarX Therapeutics, keine klinisch erprobten Medikamente, die erfolgreich die Narbenbildung nach einem operativen Eingriff reduzieren. Der Chirurg hat nun gemeinsam mit dem MaRS Centre und dem Hospital for Sick Children in Toronto eine Zusammensetzung von Inhaltsstoffen für eine Salbe entdeckt, die effektiver sein soll. Das neue Mittel soll nun zur Marktreife geführt werden.

Dabei ist Alman zufällig auf die Wunderwaffe gestoßen. Bei seiner Forschungsarbeit hat er den Wirkstoff Nefopam Hydrochlorid, der in Schmerzmitteln steckt, neu verwendet. Er hatte herausgefunden, dass Nefopam einen guten Effekt auf Myofibroblasten hat – diese sind für das Narbengewebe verantwortlich. Alman konnte zudem bestätigen, dass das Protein Catenin tatsächlich die Wundheilung positiv beeinflusst. Das Protein Catenin gehört zu einer Gruppe von Molekülen, die dafür sorgen, dass Informationen von der Zelloberfläche in den Zellkern gelangen, und diese die Anordnung von Zellen in ihrem Zellverband regulieren. Die neue Salbe soll die Narbenbildung nun um die Hälfte reduzieren. Dieses Jahr noch soll das neue Medikament in Toronto getestet werden.

Weltweit führen Ärzte jährlich rund 240 Millionen Operationen durch. „Für einen Wissenschaftler ist es ein besonderer Erfolg, wenn er den Schmerz seiner Patienten oder Folgeschäden von Operationen lindern kann. Das neue Mittel soll vielen Menschen helfen“, sagt Alman. Das Unternehmen erwarte durch die Einzigartigkeit des Produkts einen Umsatz in Milliardenhöhe.

Unterstützung für vielversprechende Produkte

Um die Salbe nun entwickeln zu lassen, hat ScarX Therapeutics im chinesischen Unternehmen NovoTek Therapeutics Inc. (NovoTek) einen Partner gefunden. Damit kann das Team um Alman den langen und teuren Weg stemmen, um die Creme marktreif zu machen. Finanzielle Unterstützung in Höhe von 185.000 Euro (250.000 kan. Dollar) bekommt das Start-up-Unternehmen von den Ontario Centres of Excellence (OCE). ScarX Therapeutics war einst aus einer Zusammenarbeit zwischen dem MaRS Centre und dem SickKids entstanden. Eine wichtige Aufgabe der OCE ist die Unterstützung bei der Vertreibung marktreifer Produkte. Es arbeitet dabei eng mit Unternehmen, Universitäten und Forschungsstätten in Ontario zusammen.

Über Ontario, Kanada

Die Provinz Ontario ist der Wirtschaftsmotor Kanadas. Zirka 38 Prozent des kanadischen Bruttoinlandsprodukts werden in der bevölkerungsreichsten kanadischen Provinz erwirtschaftet, in der mehr als 39 Prozent der 34 Millionen Einwohner Kanadas leben. Mehr als 39 Prozent der exportierten Waren Kanadas stammen aus der Provinz im Osten Kanadas. Ein Dreiklang aus Beratung, finanzieller Förderung von Unternehmen (vor allem für Innovationen sowie F&E-Projekte) und den im Vergleich mit den anderen G7-Staaten am besten ausgebildeten Arbeitskräften haben Ontario zum Spitzenrang aller Standorte in Kanada verholfen. In Nordamerika zählt er zu den Top 10.

Ontario gehört zur Freihandelszone NAFTA, die ein Handelsvolumen von 11,3 Billionen Euro (16 Billionen US-Dollar) hat. Deutschland belegt den sechsten Rang der wichtigsten bilateralen Handelspartner Ontarios: Allein 2010 exportierte Ontario Waren im Wert von 800 Millionen Euro nach Deutschland und bezog Importe in Höhe von 3,3 Milliarden Euro. Das geplante Comprehensive Economic Trade Agreement (CETA) zwischen Europa und Kanada wird den Handel zwischen den beiden Ländern weiter intensivieren.

Kontakt
Ministry of Economic Development and Innovation
Christine Fröhler
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
+49 (711) 97893.37
ontario@postamt.cc
http://www.presseforum.cc/ontario

Pressekontakt:
Communication Consultants GmbH Engel & Heinz
Christine Fröhler Markus Engel
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
+49 (711) 97893.37
ontario@postamt.cc
http://www.presseforum.cc/ontario

Allgemein

Maximale Datensicherheit für mobilen Einsatz

Maximale Datensicherheit für mobilen Einsatz

Maximale Datensicherheit für mobilen Einsatz

Der Stick „Signature“ von Bioslimdisk sorgt dank mehrfacher Sicherheitsstufen für höchste Sicherheit beim Datentransport.

? USB-Datenstick ?Signature? von Bioslimdisk erfüllt höchste Sicherheitsanforderungen
? Verschlüsselung, Fingerprint und Selbstzerstörung sichern die Daten

Immer häufiger sind Mitarbeiter auch mit hochsensiblen Daten unterwegs. Um diese Daten bestmöglich vor unerlaubtem Zugriff zu sichern, gibt es den USB-Stick ?Signature? von Bioslimdisk, der verspricht, der sicherste Ort für mobile Daten zu sein. Denn: der kompakte Datenträger hat mehrere Sicherheitsstufen, die einen Zugriff auf die Daten für Unberechtigte unmöglich machen.
Der Zugriff zum USB-Stick ist grundsätzlich nur mit vorher registrierten Fingerabdrücken möglich, wobei jeweils zwei unterschiedliche Finger erkannt werden müssen. Nach drei Fehlversuchen schaltet sich das Gerät aus, nach sieben Abschaltungen hintereinander zerstört es sich selbst ? wobei eine Reparatur oder ein weiterer Zugriff auf die Daten ausgeschlossen ist.
Sind die Fingerabdrücke authentisiert, erfolgt die Speicherung der Daten auf dem Stick ausschließlich verschlüsselt. Die Verschlüsselung findet dabei ausschließlich auf dem Stick selbst statt und nicht, wie bei den meisten anderen Lösungen, über eine Software, die zuvor auf dem Anwender-Rechner gestartet werden muss. Somit kann die Sicherheitstechnologie nicht manipuliert werden. Gegen manuelle Eingriffe von außen sind die Daten ebenfalls besonders gesichert: der Speicherchip ist in Epoxidharz eingegossen und kann nicht aus dem Gerät ausgebaut werden ohne diesen physikalisch zu beschädigen und dabei die darauf befindlichen Daten unbrauchbar zu machen.
Aus diesem Grund ist der sichere USB-Stick besonders geeignet für den Transport von sensiblen Daten aus den Bereichen Forschung & Entwicklung, Banken, Versicherungen, Wirtschaftsprüfern oder Unternehmensberatern. Auch zahlreiche Behörden weltweit, wie Polizei oder Nachrichtendienste, vertrauen inzwischen auf diesen hohen Sicherheitsstandard, der auch durch zahlreiche Zertifikate bestätigt ist. Denn: Der Zugriff kann nur durch die autorisierten Personen erfolgen, wobei neben einem Administrator auf dem Stick zwei weitere Nutzer freigeschaltet werden können.
Den Bioslimdisk ?Signature? gibt es mit einem Speichervolumen von 4 GB und 8 GB. Das Gerät ist trotz seiner Leistungsfähigkeit angenehm handlich und wiegt nur 30 Gramm. Es kommt ohne Software- Installation aus und ist mit allen gängigen Betriebssystemen kompatibel. Die 4 GB-Version kostet 178,50 (incl. Mwst.), die Version mit 8 GB 249,90 (incl. Mwst.).
www.bioslimdisk.de

Die K&L electronics GmbH existiert seit 1999 als Händler im klassischen IT-Handel, aber auch in Nischen- und Spezialbereichen für zahlreiche renommierte Kunden in ganz Deutschland. Zur Philosophie gehören herausragende Serviceleistungen, absolute Zuverlässigkeit und ständige Innovationstätigkeit. Besonders stark ist das Unternehmen bei bedarfsorientierten Individuallösungen und der Beschaffung von seltenen oder nicht mehr verfügbaren Produkten. K&L electronics sieht sich dabei als Full-Service-Dienstleister.

Kontakt:
K&L electronics
Herr Michael Loidl
Winterring 13
95466 Weidenberg
09278/98610-0
info@kl-electronics.de
http://www.kl-electronics.de

Pressekontakt:
K
Michael Loidl
Winterring 13
95466 Weidenberg
09278/98610-0
info@kl-electronics.de
http://www.kl-electronics.de

Allgemein

Stellungnahme zum Presseartikel ?Tierärzte fordern Verbot des sexuellen Missbrauchs mit Tieren?

Stellungnahme zum Presseartikel ?Tierärzte fordern Verbot des sexuellen Missbrauchs mit Tieren?

?Der Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) begrüßt die Aufforderung des Bundesrates an die Bundesregierung eine Überprüfung des Sodomieverbotes im Tierschutzgesetz vorzusehen. Der bpt fordert, dass Zoophilie/Sodomie wieder unter Strafe zu stellen ist, um betroffene Tiere besser schützen zu können.?
http://www.presseportal.de/pm/18136/2289537/tieraerzte-fordern-verbot-des-sexuellen-missbrauchs-mit-tieren />
Der Verein ?ZETA ? Zoophiles Engagement für Toleranz und Aufklärung ? (Zeta-Verein) setzt sich für einen Dialog mit den Tierärzten ein und fordert den Verzicht auf eine pauschale Verurteilung und Kriminalisierung zoosexueller Kontakte. Wir weisen darauf hin, dass die vom bpt hervorgebrachten Argumente undifferenziert und vorurteilbehaftet sind sowie eine Diskriminierung des zoophilen Anteils der Bevölkerung darstellen.

Nachfolgend bezieht der Zeta-Verein dazu Stellung:

Der bpt definiert alle sexuellen Handlungen mit Tieren als ?sexuellen Missbrauch? und spricht den Tieren damit pauschal die Möglichkeit der Freiwilligkeit ab.

Eine Differenzierung des Spektrums der Zoosexualität von der Zoophilie bis hin zum Zoosadismus wird dabei außer Acht gelassen. Es wird die Meinung verbreitet, Zoophile Menschen ?halten sich Tiere zum Zweck des Geschlechtsverkehrs? und ?Tiere werden für solche Praktiken vermietet?. Dieses Bild entspricht nicht der Realität, da Zoophile Tiere als Lebenspartner sehen und die Sexualität nur ein Teilaspekt dieser Beziehung ist. Die immer wieder kolportierte Behauptungen, Tiere würden in zoophilen Haltungen vermietet oder zum Missbrauch gehalten werden, sind durch keinerlei wissenschaftliche oder kriminalistische Erkenntnisse belegt und dem Bereich der Mythen und Legenden zuzuordnen.

?Die betroffenen Tiere erleiden starke körperliche und seelische Verletzungen und überleben den sexuellen Missbrauch oft nicht.?

Zoophile Menschen verabscheuen jede Art von Gewalt. Handlungen, welche mit Zwang und gegen den Willen des Tieres ausgeübt werden, sind von ?zoosadistischer Art? und werden nicht nur von den Zoophilen abgelehnt, sondern von ihnen auch verfolgt und den Behörden gemeldet. Eine psychische Verletzung des Tieres kann nur entstehen, wenn der Mensch das Tier zu Handlungen oder Duldung zwingt. Tierquälerei, egal ob sexuell, sadistisch oder sonst wie motiviert, ist durch die bereits vorhandenen Gesetze strafbar.

?Da sexuelle Handlungen an Tieren stets mit einem großen körperlichen wie psychischen Verletzungsrisiko verbunden sind und außerdem ohne vernünftigen Grund geschehen, gebietet es […] derartige Handlungen […] unter Strafandrohung zu stellen.?

Das Verletzungsrisiko ist offensichtlich stark von der Spezies des Tieres sowie von der Art der sexuellen Handlung abhängig. Ein grundsätzliches Verbot stellt daher eine ungerechtfertigte, ungültige Verallgemeinerung aller Tiere sowie aller sexueller Praktiken und aller handelnden Personen dar. Eine psychische Verletzung des Tieres kann nur entstehen, wenn der Mensch das Tier zu Handlungen oder zur Duldung zwingt. Auch hier gilt, dass das Verletzen eines Tieres, egal wie und aus welchen Gründen, durch die aktuell gültigen Gesetze bereits geahndet wird.

Die in der Tierzucht zur Samengewinnung und künstlichen Befruchtung eingesetzten Methoden stellen auch sexuelle Handlungen dar. Da es die Alternative des Natursprungs gibt, sind diese auch nicht zwingend notwendig. Dass in der komerziellen Tierzucht ? insbesondere bei der Zucht zur Fleischproduktion ? das Wohl der Tiere respektiert wird, ist auf Grund der verwendeten Hilfsmittel (Fixierung der Tiere, Penetration mit medizinischen Utensilien, etc.) ausgeschlossen. Würde er sich aus Gründen des Tierwohls gegen sexuelle Handlungen aussprechen, müsste der bpt sich grundsätzlich gegen diese Zuchtpraktiken aussprechen. Da es sich bei der kommerzialisierten Tierreproduktion hierbei um ein milliardenschweren lukrativen Geschäftszweig der Tiermedizin handelt, schweigt der bpt jedoch hierzu.

Obwohl dem bpt die Existenz des Zeta-Vereins bekannt ist und der Zeta-Verein ausdrücklich die Zusammenarbeit mit Verbänden und Vereinen, die dieses Thema behandeln, wünscht, zeigt sich seitens des bpt keinerlei Bereitschaft zum Dialog.

Die jetzigen Forderungen des bpt beruhen auf den Aussagen der Initiative ?Tierärzte gegen Zoophilie? und diese wiederum auf Vermutungen, Mutmaßungen, Klischees und Vorurteilen, die durch moralische Normen geprägt sind. Bestenfalls beruhen sie auf der Negativauswahl der in Tierarztpraxen eingelieferten verletzten Tiere, bei denen der Tierarzt die Vermutung einer sexualpraktischen Genese der Verletzungen hegt. In den Tierarztpraxen fällt jedoch die überwiegende Mehrzahl der Tiere, die mit ihrem Menschen in einer glücklichen Beziehung leben und keine durch sexuelle Betätigung entstandene Verletzungen oder psychische Beeinträchtigung aufweisen, nicht auf.

Da der vom bpt genannte ?Verbund an renomierten Wissenschaftlern? nicht erkennbar ist und wissenschaftliche Arbeiten insbesondere bei der Initiative ?Tierärzte gegen Zoophilie? falsch und aus dem Zusammenhang gerissen zitiert werden, fordern wir vor allem den bpt , jedoch auch die Legislative und Exekutive auf, zusammen mit Wissenschaftlern, Tierschützern und Betroffenen eine sachliche und fundierte Diskussionsbasis zu schaffen. Da keine Studien bekannt sind, in der Tiere von zoophilen Haltern untersucht wurden, kann derzeit keinerlei wissenschaftlich fundierte Aussage gemacht werden. Der Zeta-Verein fordert den bpt auf, sich an derartigen Studien sachlich und mit wissenschaftlich neutralem Ansatz zu beteiligen. Wir fordern, auf pauschale Kriminalisierung von zoophilen Menschen zu verzichten, solange dies nicht umgesetzt wurde.

Kontakt:
ZETA Zoophiles Engagement für Toleranz und Aufklärung
Michael Kiok
Gertönisplatz 54
59514 Welver
02388/302670
vorstand@zeta-verein.de
www.zeta-verein.de