Tag Archives: gesunde Ernährung

Allgemein

Neues Infoportal rund um Ernährung und Krebs ist online

Arbeitsgruppe am Tumorzentrum München (TZM) bündelt wissenschaftlich fundierte Informationen und gibt praktische Hilfestellung von der Prävention bis zur Therapie

Neues Infoportal rund um Ernährung und Krebs ist online

Das neue Infoportal „Ernährung und Krebs“ vom Tumorzentrum München

München, 13. April 2016 – Das neue Infoportal der Arbeitsgruppe „Ernährung und Krebs“ am Tumorzentrum München (TZM) ist ab sofort unter www.ernaehrung-krebs-tzm.de online. Es bündelt wissenschaftlich fundierte Informationen, gibt praktische Hilfestellung und vermittelt Kontakte zu anerkannten Therapeuten und Beratungsstellen rund um das Thema Ernährung und Krebs. Die Arbeitsgruppe besteht aus qualifizierten Ärzten und Ernährungsfachkräften unter der Leitung von Professor Hans Hauner und Professor Marc Martignoni in München. Ob zur Prävention oder während der Therapie: Die Ernährung hat einen entscheidenden Einfluss auf die Entstehung und den Verlauf von Krebserkrankungen. Das TZM-Infoportal richtet sich daher an Betroffene sowie jeden, der mit Ernährung gezielt Krebs vorbeugen möchte.

Unter www.ernaehrung-krebs-tzm.de geht heute das neue Infoportal der Arbeitsgruppe „Ernährung und Krebs“ am Tumorzentrum München (TZM) ins Netz. Es bietet Interessierten und Betroffenen zahlreiche Informationen, Hilfestellungen und Empfehlungen rund um das Thema Ernährung und Krebs. Die Ernährung hat einen entscheidenden Einfluss auf die Entstehung und den Verlauf von Krebserkrankungen. „Ein gutes Drittel der jährlich auftretenden rund 500.000 Krebserkrankungen in Deutschland könnte durch eine gesunde Ernährung verhindert werden“, erklärt Prof. Dr. med. Hans Hauner, Direktor des Else Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München und Leiter der Arbeitsgruppe „Ernährung und Krebs“. Aber auch Patienten profitieren von einer gesunden und an ihre individuelle Situation angepassten Ernährung. Daher hat sich die Arbeitsgruppe neben der Prävention vor allem die Verbesserung der Ernährungssituation von Krebspatienten zum Ziel gesetzt. „Eine adäquate Ernährungsweise vor, während und nach der Therapie ist für den Behandlungseffekt und damit die Überlebensqualität mitentscheidend“, ist Hauner überzeugt.

Über- und Untergewicht: Risikofaktor und Begleiterscheinung bei Krebs
Im Fokus des neuen Infoportals stehen die Faktoren Übergewicht und Gewichtsverlust bzw. die Mangelernährung. Übergewicht – besonders die Fettleibigkeit (Adipositas) – gilt zunehmend als möglicher Mitauslöser von Krebserkrankungen. Auch den Verlauf der Erkrankung und den Behandlungseffekt kann starkes Übergewicht verschlechtern. Daraus lässt sich allerdings nicht pauschal ableiten, dass übergewichtige Krebspatienten generell abnehmen sollten. „Jede Krebserkrankung ist anders“, unterstreicht Prof. Dr. med. Marc Martignoni, Oberarzt der Chirurgischen Klinik und Poliklinik im Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München und ebenfalls Leiter der Arbeitsgruppe. „Es kann durchaus mal zu einer ungewollten Gewichtszunahme kommen. Aber häufiger beobachten wir Patienten, die während der Tumorbehandlung an Gewicht verlieren und auf eine ausreichende Versorgung wichtiger Nährstoffe achten müssen, um nicht in eine Mangelernährung zu rutschen.“ Das TZM-Infoportal erklärt Ratsuchenden die komplexen Zusammenhänge einfach verständlich, gibt praktische Tipps und Antworten auf die häufigsten Fragen sowie konkrete Empfehlungen im Bereich der Ernährungstherapie. Alle Informationen beruhen auf aktuellen Leitlinien und den neuesten Studienerkenntnissen.

Anerkannt und qualifiziert: Beratungsangebote zur Ernährungstherapie bei Krebs
In den Medien und auf dem Markt befindlichen Ratgebern finden sich oft widersprüchliche Ernährungsbotschaften, die bei Betroffenen und Interessierten zu Verunsicherung führen können. Hinzu kommt, dass die Bezeichnung „Ernährungsberater“ derzeit nicht geschützt ist und damit nichts über den tatsächlichen Kenntnisstand im Bereich der Ernährungstherapie aussagt. Daher setzt die Arbeitsgruppe „Ernährung und Krebs“ bei ihrem Informationsangebot ausschließlich auf anerkannte und qualifizierte Experten innerhalb der Berufsgruppen der Diätassistenten, Oecotrophologen und Ernährungsmediziner. Auf dem Infoportal wird erläutert, woran Patienten eine qualifizierte Ernährungsberatung erkennen, wie sie diese in Anspruch nehmen können und wie es beispielsweise mit einer Kostenübernahme durch die Krankenkasse aussieht. Unter dem Stichwort Beratersuche sind rund 20 qualifizierte Beratungsstellen im Raum München verzeichnet – ambulant und stationär. Zusätzlich bietet das TZM-Infoportal eine Auflistung von seriösen Institutionen und Berufsverbänden, die eine bundesweite Suche nach anerkannten Ernährungsfachkräften anbieten.

Das Tumorzentrum München (TZM) ist eine Dienstleistungs- und Serviceeinrichtung des Comprehensive Cancer Center München (CCC München) für Ärzte wie auch für Patienten in der Region München und Oberbayern. Es wurde 1977 gegründet und fördert seitdem die Forschung, Weiterbildung und den Wissensaustausch rund das Thema Krebs. Derzeit sind 16 Projektgruppen mit insgesamt mehr als 1.500 Mitgliedern aktiv. Ärzte unterschiedlichster Fachrichtungen beraten in den Projektgruppen gemeinsam über Behandlungsrichtlinien, die regelmäßig in „Blauen Manualen“ veröffentlicht werden. Eine wichtige Arbeitsgruppe bildet das Tumorregister, das in einem Einzugsbereich von mehr als vier Millionen Menschen in enger Absprache mit den Projektgruppen die zentrale Tumordokumentation sicherstellt. Geleitet wird das TZM vom ehrenamtlich tätigen geschäftsführenden Vorstand. Für die Koordination aller Aktivitäten ist die Geschäftsstelle des Tumorzentrum München verantwortlich, die von Prof. Dr. med. Volkmar Nüssler geleitet wird.
Weitere Informationen gibt es unter www.tumorzentrum-muenchen.de

Firmenkontakt
Tumorzentrum München
Prof. Dr. med. Volker Nüssler
Pettenkoferstr. 8a
80336 München
089/4400-52238
089/4400-54787
TZMuenchen@med.uni-muenchen.de
http://www.tumorzentrum-muenchen.de/

Pressekontakt
zweiblick // kommunikation
Kristina Lutilsky
Wilhelm-Hale-Straße 50
80639 München
089.21668114
089.216681145
k.lutilsky@zweiblick.com
www.zweiblick.com

Allgemein

Natürlich, authentisch und verantwortungsvoll genießen

Natürlich, authentisch und verantwortungsvoll genießen

(Mynewsdesk) Der neue Ratgeber „Biorhythmus-Küche“ macht Lust auf saisonale Ernährung im Einklang mit der Natur

Der neue Ratgeber der renommierten Ernährungsexpertin Dr. Barbara Rias Bucher setzt ganz auf die natürlichen Abläufe im Tages- und Jahresrhythmus, in die der menschliche Organismus eingebettet ist. Raffinierte Rezepte für Frühling, Sommer, Herbst und Winter erfüllen dabei die Bedürfnisse des Stoffwechsels und stehen für gesunden und nachhaltigen Genuss.

Achtsamkeit und Wertschätzung zeigenKochen und essen im Rhythmus des Lebens sollte eigentlich selbstverständlich sein, doch haben wir Menschen großenteils verlernt, auf das zu achten, was uns wirklich guttut. Die bekannte Ernährungsexpertin und Kochbuchautorin Dr. Barbara Rias-Bucher empfiehlt daher eine Biorhythmus-Küche, die drei Grundprinzipien umfasst:

Erstens sollten wir bei der Auswahl und Zubereitung unserer Nahrung die Balance von Mensch und Natur beachten. Zweitens sollten Lebensmittel als kostbare Geschenke der Natur betrachtet werden, die weder verschwendet noch verdorben werden dürfen. Drittens sollten wir achtsam gegen uns selbst sein, indem wir uns durch frische, authentische Nahrung, durch individuell mögliche Selbstversorgung und durch regelmäßige Bewegung gesund erhalten. „Gerade weil wir in einer Zeit leben, in der alles im Überfluss zur Verfügung steht, müssen wir uns dringend wieder auf unsere Wurzeln besinnen, Achtsamkeit zeigen gegen uns selbst, unsere Mitmenschen und die Umwelt“, meint die Autorin.

Ernährung nach der inneren UhrWer im Biorhythmus kocht und genießt, folgt ganz unbewusst Mechanismen, die Molekularbiologen immer genauer identifizieren können: Die Zellen aller Lebewesen enthalten sogenannte Oszillatoren, die beeinflussen, was im Organismus geschieht. Sie bestimmen, wie schnell der Stoffwechsel abläuft, wann wir essen wollen und worauf wir Lust haben. Die Oszillatoren wiederum werden in Schwingung versetzt von Zeitgebern, und der stärkste dieser Zeitgeber ist das Licht. Die Lichtmenge nimmt im Tages- und im Jahreslauf stetig ein wenig zu und wieder ein wenig ab. Und im Rhythmus des Lichts schwingt auch unser Biorhythmus.

Auf unsere Zeitgeber sollten wir deshalb bei der täglichen Ernährung unbedingt hören. Denn die innere Uhr sorgt für Gesundheit, Fitness und Wohlbefinden. Unser Organismus mag nun einmal regelmäßige Abläufe, und es ist keineswegs altmodisch, sich sowohl an den individuellen Schlafrhythmus als auch an drei feste Hauptmahlzeiten zu halten. Der Mensch sei demnach selbst als „Naturprodukt“ zu betrachten: „Nur in diesem Bewusstsein können wir uns im Einklang mit unserem Biorhythmus ernähren, damit unsere Ressourcen mobilisieren und die eigenen Potenziale erkennen, kurz: ein zufriedenes Leben führen.“

Gesünder genießen im JahreslaufNeben dieser inneren Tagesuhr gibt es noch andere Rhythmen, die das Leben bestimmen, etwa den Zyklus der Jahreszeiten, der in allen Kulturen festlich begangen wird: An Ostern erwacht die Natur, Sommersonnenwende bedeutet Kraft und Höhepunkt, Erntedank die ganze Fülle des Lebens. Advent sollte die stille Zeit der Erwartung sein, während die winterliche Dunkelheit mit Kerzenschein und Lichterglanz zu Lucia, Weihnachten und Lichtmess erhellt wird.

Selbstverständlich richtet sich auch unser Organismus nach den Jahreszeiten: Im Frühling ist der Stoffwechsel aktiver als in der dunklen Jahreszeit, sodass Entgiften und Entschlacken jetzt am besten funktionieren. Im lichtstarken Sommer schalten wir in einen gesteigerten Aktivitätsmodus. Der Herbst ist zunächst eine Phase gleichmäßigen Wohlbefindens mit einem üppigen Nahrungsangebot. Erst wenn das Licht spürbar abnimmt, schwingt der Biorhythmus langsamer, und die Stimmung vieler Menschen trübt sich ein. Die „Biorhythmus-Küche“ bietet eine Fülle saisonaler Rezepte und wertvoller Informationen, die sowohl auf den individuellen Bedarf als auch auf den natürlichen Speiseplan abgestimmt sind.

Buchtipp:
Dr. Barbara Rias-Bucher: Die Biorhythmus-Küche. Saisonale Ernährung im Einklang mit der inneren Uhr. Klappenbroschur, 16 x 22 cm; durchgehend farbig, 222 Seiten, 17,95 Euro (D) / 18,50 Euro (A), ISBN 978-3-86374-278-2.

Link-Empfehlungen:

* Mehr zum Ratgeber „Die Biorhythmus-Küche“
* Leseprobe im PDF-Format
* Mehr über die Autorin Dr. Barbara Rias-Bucher
* Internetforum mit Dr. Barbara Rias-Bucher

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Mankau Verlag GmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/5x343z

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/essen-trinken/natuerlich-authentisch-und-verantwortungsvoll-geniessen-77979

Unter dem Motto „Bücher, die den Horizont erweitern“ veröffentlicht der im Jahr 2004 gegründete Mankau Verlag rund 20 Neuerscheinungen pro Jahr. Schwerpunkte des Verlagsprogramms sind Ratgeber aus den Bereichen Gesundheit, Heilung und Lebenshilfe.

Firmenkontakt
Mankau Verlag GmbH
Juliane Hordenbach
Reschstraße 2
82418 Murnau
++49 (0) 88 41 / 62 77 69-0
kontakt@mankau-verlag.de
http://www.themenportal.de/essen-trinken/natuerlich-authentisch-und-verantwortungsvoll-geniessen-77979

Pressekontakt
Mankau Verlag GmbH
Juliane Hordenbach
Reschstraße 2
82418 Murnau
++49 (0) 88 41 / 62 77 69-0
kontakt@mankau-verlag.de
http://shortpr.com/5x343z

Allgemein

Susanne Kirstein: Ich bring‘ Dich zum Kochen – vegetarisch

Wirklich einfache Rezepte für Ungeübte – mit vielen veganen Ideen

Susanne Kirstein: Ich bring

Wünschen Sie sich mehr Abwechslung auf Ihrem Teller? Haben Sie genug von Tiefkühlpizza und Dosenravioli? Möchten Sie sich endlich besser, sprich vielseitiger ernähren, aber Sie denken, Ihr Küchenwissen reicht nicht aus? Dann ist dieses besondere Kochbuch genau das Richtige für Sie!

Noch nie war kochen so einfach! Mit diesen Rezeptideen zaubern Sie auch als Einsteiger abwechslungsreiches vegetarisches Essen auf den Teller. Mit und ohne Vorkenntnisse können Sie direkt loslegen. Genießen Sie z.B. Pizza, Pasta und Aufläufe je nach Lustfaktor. Besonders interessant: köstliche Brotaufstriche als beste Alternative zu Wurst und Käse. Und natürlich mit Smoothies – die wahren Detoxdrinks aus Gemüse und Obst! Supereinfach – superlecker!

lecker: über 40 vegetarische und vegane Rezeptideen für Hauptgerichte, Brotaufstriche, Dressings und Smoothies
besonders: jedes Rezept bebildert mit appetitanregendem Foodfoto
übersichtlich: alle Zutaten mit Foto dargestellt
detailliert: die richtige Vorbereitung der Gemüsesorten step-by-step fotografiert
hilfreich: viele Praxistipps und Küchenwissen
verständlich: detaillierte Zubereitungsschritte

Susanne Kirstein
Ich bring‘ Dich zum Kochen – vegetarisch
Wirklich einfache Rezepte für Ungeübte – mit vielen veganen Ideen
Extra:Smoothies & Brotaufstriche
Broschureinband
96 Seiten; 16 x 21,5 cm
ISBN 978-3943471045
EUR 12,99
buecherschmie.de Verlag, München
www.buecherschmie.de

Über die Autorin
Susanne Kirstein ist Diplom-Ernährungswissenschaftlerin und hat seit über 15 Jahren Erfahrung als Programmleiterin in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Fitness in verschiedenen Buchverlagen.
Sie ist ausgebildete Heilpraktikerin und arbeitet als klassische Homöopathin. Mit diesem Wissen hat sie ein ganzheitliches, homöopathisch begleitetes Fastenkonzept entwickelt und betreibt ihr eigenes Fastenzentrum im Bayerischen Wald. Ihre Fastenwanderwochen finden ganzjährig statt (weitere Infos unter www.fastenzentrumkirstein.de ). Täglich erfährt sie neu, welche faszinierende Wirkung eine gesunde und genussvolle Ernährung sowie ein stabiles Gleichgewicht zwischen Bewegung und Entschleunigung auf die Gesundheit haben. Außerdem arbeitet sie als Dozentin in der Ausbildung von Ernährungsberatern.

Weitere Informationen, Rezensionsexemplare und Bildmaterial können Sie gerne anfordern bei:
buecherschmie.de Verlag, Jan-Dirk Hansen
Lazarettstraße 11, 80636 München
Tel. 089 / 55 291 293, Hansen@buecherschmie.de

Die buecherschmie.de ist ein Verlag mit Sitz in München und wurde 2010 von Jan-Dirk Hansen gegründet.

Firmenkontakt
buecherschmie.de Verlag
Jan-Dirk Hansen
Lazarettstraße 11
80636 München
089/55291293
089/55291292
hansen@buecherschmie.de
http://www.buecherschmie.de

Pressekontakt
buecherschmie.de Verlag
Jan-Dirk Hansen
Lazarettstraße 11
80636 München
089/55291293
presse@buecherschmie.de
http://www.buecherschmie.de

Allgemein

Nachhaltig Abnehmen in Heusenstamm durch Hypnose und Ernährungsberatung

Hypnosium und FigurPraxis bieten gemeinsam Unterstützung bei der Gewichtsreduktion an

Nachhaltig Abnehmen in Heusenstamm durch Hypnose und Ernährungsberatung

Das Hypnosium bietet jetzt gemeinsam mit der FigurPraxis konkrete Hilfe beim Abnehmen an

Das Gewicht zu reduzieren ist ein Ziel, das Viele für sich gerade jetzt mal wieder neu formulieren. Schwierig ist indes die nachhaltige Umsetzung. Auf Dauer abnehmen funktioniert nur, wenn man seinem Körper weniger Kalorien zuführt, als er verbraucht. Das Hypnosium in Heusenstamm bietet jetzt in Zusammenarbeit mit der FigurPraxis Vukajc dabei konkrete Hilfe an. Durch die mentale Unterstützung des Vorhabens mit Hypnose einerseits und der praktischen Hilfe der Ernährungsberatung andererseits erhält die Zielerreichung von zwei Seiten sozusagen Hilfe im Doppelpack.

„Gerade beim Thema Abnehmen erweist sich Hypnose als sehr erfolgreich. Mit Hilfe des Unterbewusstseins kann man seine Ernährung dauerhaft korrigieren und so nach und nach sein Wunschgewicht erreichen.“ erläutert Gerolf Werning von der Hypnosepraxis. „Bei uns werden keine Kalorien gezählt sondern Visionen verankert, denn das Unterbewusstsein steuert die Motivation und hilft so das gesetzte Ziel zu erreichen und zu erhalten.“

Viele wissen allerdings nicht, wie sie eine gesunde Ernährung sinnvoll und langfristig in den Alltag integrieren können. „Hier in der Figurpraxis steht die persönliche Betreuung im Vordergrund. Niemand wird allein gelassen, sondern über Wochen und Monate individuell und vertraulich begleitet.“ ergänzt Jennifer Vukajc von der FigurPraxis in Heusenstamm. „Mit unseren verschiedenen Programmen haben wir die Möglichkeit, für jeden Teilnehmer einen individuellen und personalisierten Abnehmplan zu erarbeiten.“

Man sollte sich bewusst machen, dass eine nachhaltige Reduzierung des Gewichts nicht durch schnelle Diäten, sondern nur durch Motivation, Disziplin, Bewegung und eine gesunde Ernährung erreicht werden kann. Der Weg dorthin muss nicht zwangsläufig Verzicht bedeuten, sondern bedarf einer Umstellung. Unterstützung bei diesem Prozess und weitere Informationen dazu gibt es im Hypnosium (www.hyposium.de) und bei der Figurpraxis (www.figurpraxis.com).

Hypnosium
Frankfurter Straße 67
63150 Heusenstamm
Telefon 06104 / 8089114
E-Mail hypnosium(ät) email.de

Die FigurPraxis
Jahnstraße 52
63150 Heusenstamm
Telefon 06104 / 4052508
E-Mail info(ät) figurpraxis.com

Im Hypnosium in Heusenstamm bieten die beiden ausgebildeten Hypnotiseure (TMI) Gundula Heuer und Gerolf Werning ein breites Spektrum der Hypnose an. Ob es um konkrete Wünsche und Ziele wie beispielsweise eine Raucherentwöhnung oder eine Gewichtsreduktion geht oder einfach nur um eine Tiefenentspannung, um den täglichen Stress mal zu vergessen, neue Energie zu tanken oder eine Rückführung – das Team im Hypnosium unterstützt dabei mit einer individuellen Hypnose. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter (06104) 80 89 114 oder im Internet unter Hypnosium sowie aktuelle Informationen bei facebook.

Kontakt
Heuer & Werning GbR
Gerolf Werning
Frankfurter Straße 67
63150 Heusenstamm
06104 80 89 114
03212 711 3212
hypnosium@email.de
http://www.hypnosium.de

Allgemein

Es geht auch ohne: Der Weg in eine vegetarische und vegane Lebensweise

Es geht auch ohne: Der Weg in eine vegetarische und vegane Lebensweise

Veggie-Buffet im Restaurant Alter Landkrug

Vegetarier und Veganer nehmen prozentual gesehen zwar eine klare Minderheitenposition ein; trotzdem ist nicht zu verkennen, dass sich immer mehr Menschen bewusst für eine alternative Ernährung und Lebensweise entscheiden. Die Gründe dafür sind vielfältig: Eine kritische Einstellung zur Massentierhaltung sowie der Wunsch nach einer gesünderen Lebensweise unter Einhaltung ethischer und ökologischer Leitlinien regen immer mehr Menschen dazu an, umzudenken und die eigenen Essgewohnheiten zu hinterfragen.

Diesen Trend greift das Spezialitäten-Restaurant Alter Landkrug in Nortorf auf: Mit einem Veggie-Frühlingsbuffet am 31. Januar 2016 möchte das Team rund um Inhaberin Ingola Heeschen-Engbrecht Menschen in ihrer bewussten Entscheidung einer vegetarischen oder gar veganen Lebensweise unterstützen. Denn bereits im vergangenen Jahr haben die Gäste die vegetarischen und veganen Restaurant-Angebote sehr interessiert wahrgenommen. Mit dem Veggie-Buffet setzt der Alte Landkrug die beliebte kulinarische Veggie-Reihe fort und wird damit einer gestiegenen Nachfrage gerecht. Vegetarier, Veganer und alle an einer alternativen Lebensweise Interessierten sind herzlich eingeladen, sich die fleischlosen und pflanzlichen Köstlichkeiten vom Buffet schmecken zu lassen. Insbesondere möchte das Team des Alten Landkrugs die Vielfalt der vegetarischen und veganen Küche aufzeigen.

Während der Vegetarier Fleisch und Fisch von seinem Speiseplan streicht, verzichtet der Veganer sogar auf sämtliche Nahrungsmittel tierischen Ursprungs. Statt zu Produkten aus Eiern, Kuhmilch und mehr greift er auf pflanzliche Alternativen aus Soja, Hafermilch und Tofu zurück.

Zwischen diesen Gruppen existiert eine Vielzahl an Varianten der fleischlosen oder pflanzlichen Ernährung. Wer nicht ganz auf Fleisch verzichten möchte, kann trotzdem den vegetarischen und veganen Leitgedanken in seinen Alltag einfließen lassen. So reduzieren viele Menschen bereits ihren Fleisch- und Wurstkonsum oder führen pro Woche einen fleischlosen Tag ein.

Veganismus beschränkt sich nicht allein auf die Ernährung, sondern versteht sich vielmehr als alternative Lebensweise. Denn auch in Bekleidung, Reinigungsmitteln sowie Pflegeprodukten und Kosmetika sind häufig tierische Erzeugnisse enthalten. Veganer meiden außerdem solche Produkte, die im Rahmen von Tierversuchen getestet werden. Mittlerweile bieten neben Reformhäusern und Bioläden auch immer mehr Drogerien und Supermärkte vegane Produkte zu bezahlbaren Preisen an und tragen dazu bei, den veganen Lebensstil alltagstauglich zu machen.

Mehr Informationen:
http://blog.alter-landkrug-nortorf.de/vegetarisch-vegan-leben-warum-immer-mehr-menschen-auf-tierische-produkte-verzichten/#more-95

In Nortorf im Herzen Schleswig-Holsteins gelegen, vereint der Alte Landkrug ein familiengeführtes Hotel und ein norddeutsches Spezialitäten-Restaurant. Mit einem Festsaal und diversen Veranstaltungsräumen ist er die ideale Location für die Ausrichtung von privaten und geschäftlichen Veranstaltungen. Auch Busreise-Gruppen sind im Hotel-Restaurant Alter Landkrug herzlich willkommen.

Kontakt
Hotel-Restaurant Alter Landkrug
Ingola Heeschen-Engbrecht
Große Mühlenstraße 13
24589 Nortorf
0 43 92 – 44 14
0 43 92 – 83 02
info@alterlandkrug.de
http://www.alter-landkrug-nortorf.de

Allgemein

10 Regeln für eine gesunde Ernährung

Die AOK Hessen gibt interessante Tipps für ein gesundes Leben

10 Regeln für eine gesunde Ernährung

Beim Stöbern im Internet oder in Fachzeitschriften findet man so einiges, was man bei einer gesunden Ernährung zu beachten hat. Manches ist nützlich, manches weniger hilfreich. Und oft kommt man zu dem Entschluss, dass es einem zu aufwendig ist, gesund zu kochen, gesund einzukaufen. Doch ist es das wirklich? Wir haben, in Anlehnung an die Deutsche Gesellschaft für Ernährung , 10 Regeln aufgestellt, die in aller Kürze und Einfachheit „Gesunde Ernährung“ erklären.

Regel 1: Abwechslungsreich essen
Die „Eiweiß-Diät“ beruht darauf, nur oder hauptsächlich Eiweiß zu sich zu nehmen, die „Kohlsuppen-Diät“ verschreibt ausschließlich besagte Suppe. Jedoch benötigt der Körper mehr als diese einseitigen Ernährungsformen. Zum schnellen Abnehmen scheinen vermeintliche Wunderdiäten für manche Menschen hilfreich, jedoch fehlen dabei viele Nährstoffe. Genieße daher täglich eine abwechslungsreiche Auswahl an nährstoffreichen Lebensmitteln.

Regel 2: Viel Obst und Gemüse
Frische Zutaten sind entscheidend. Nimm täglich 5 Portionen Obst und Gemüse zu dir – kleiner Tipp: Eine Portion passt in deine Hand, also zum Beispiel ein Apfel oder eine Hand voll Erdbeeren. Am besten gibt es zu jeder Mahlzeit eine Portion.

Regel 3: Getreide und Kartoffeln
Getreideprodukte enthalten viele Vitamine und Ballaststoffe und dürfen daher in einer gesunden, ausgewogenen Ernährung nicht fehlen. Am besten verwendest du die Vollkornvarianten. Auch in der Ernährungspyramide stehen Getreideprodukte auf der dritten Stufe (s. Ernährungspyramide ).

Regel 4: Milch und Milchprodukte
Milchprodukte stehen in letzter Zeit zwar auch schon mal in der Kritik, aber sie gehören dennoch zu einer abwechslungsreichen und gesunden Ernährungsweise dazu. Schon alleine deshalb, weil Milch wertvolles Calcium liefert, das Zähne und Knochen stärkt, aber auch erforderlich ist für Muskeln und Nerven.

Regel 5: Fisch, Fleisch und Eier
Fisch ist ein wichtiger Lieferant von Jod und Selen und sollte bis zu zweimal wöchentlich verzehrt werden. Fleisch und Eier liefern gute Mineralstoffe, sollten aber nicht zu häufig auf dem Speiseplan stehen.

Regel 6: Wenig Fett
Die negative Bedeutung von Fett ist den meisten heute bekannt. Es begünstigt die Entstehung von Übergewicht und kann Fettstoffwechselstörungen fördern. Allerdings sind Fette auch wichtige Energielieferanten und der Organismus braucht gesundes Fett, um fettlösliche Vitamine aufnehmen zu können. Daher solltest du geringe Mengen Fett auf dem Speiseplan haben.

Regel 7: Genussmittel nur in Maßen
Die bekannten Genussmittel sind Alkohol und Süßigkeiten. Diese solltest du tatsächlich nicht oft in der Woche zu dir nehmen. Ebenso zuckerhaltige Getränke. Aber auch Salz ist hier gemeint. Zu viel Salz ist nicht gesund für den Körper und sollte daher nur in Maßen eingesetzt werden.

Regel 8: Nicht auf die Schnelle
Zum einen solltest du darauf achten, die Lebensmittel schonend, bei niedrigen Temperaturen zu garen. Zum anderen solltest du dir Zeit nehmen zum Essen. „Nebenbei etwas auf die Hand und weiter“, das mag zwar manchmal praktisch sein, aber ist so gar nicht förderlich für dein Sättigungsgefühl. Und genießen geht sicher auch anders.

Regel 9: Flüssigkeit
Unter „Flüssigkeit“ verstehen Ernährungsexperten in erster Linie Wasser. Der Körper besteht zu einem Großteil daraus und braucht es zum Leben. Daher wird empfohlen, etwa 1,5 Liter Wasser täglich zu trinken, um den Flüssigkeitsbedarf zu decken. Zur Abwechslung kann es auch schon mal ein ungesüßter Tee oder eine Saftschorle sein, aber im Verhältnis 3 : 1 (Wasser zu Saft). Sonstige Getränke zählen extra.

Regel 10: Bewegung ist unverzichtbar
Hier geht es zwar um gesunde Ernährung, aber die ist immer verbunden mit ausreichender Bewegung, um einen gesunden Lebensalltag zu erzielen. Daher öfter mal die Treppe nehmen oder das Fahrrad statt des Autos.

Wenn du jetzt gleich loslegen möchtest, aber nicht weißt, womit du anfangen sollst, dann schau doch mal in unsere neue interaktive Gemüsetabelle . Hier siehst du auf einen Blick, welches Gemüse welche Nährwerte hat und was man sonst noch darüber wissen muss.

Gesundheitskasse

Firmenkontakt
AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen
Riyad Salhi
Basler Str. 2
61352 Bad Homburg
0 61 72 / 2 72 – 1 43
0 61 72 / 2 72 – 1 39
Riyad.Salhi@he.aok.de
https://www.aok.de/hessen/

Pressekontakt
neusite GmbH
Nicole Richter
Metzgerstr. 61
52070 Aachen
0241-5597580
n.richter@neusite.de
http://www.neusite.de

Allgemein

Fünf Erfolgsfaktoren fürs Abnehmen und für den schlanken Bauch

Ernährungsexpertin Bettina Halbach von Gesunde Ernährung und Fitness gibt Tipps, wie Sie im Sommer schlank bleiben und sagt, welches das richtige Training für den schlanken Bauch ist.

Fünf Erfolgsfaktoren fürs Abnehmen und für den schlanken Bauch

Bettina Halbach, Gesunde Ernährung und Fitness

Wie einfachen Ernährungstricks schlank bleibt verrät die Ernährungsexpertin Bettina Halbach aus Wuppertal. Neben einfachen Rezepten, die man im Handumdrehen zubereiten kann, hat die Expertin für Gesunde Ernährung und Fitness ferner Trainingstipps für den schlanken Bauch parat. „Die Zufriedenheit mit dem Gewicht und mit der Figur sind zwei Paar Schuhe. Es ist ratsam, außer darauf zu achten, wie man die Nahrung zusammen stellt, auch für den schlanken Bauch etwas Training zu absolvieren. Durch dynamisches Bauchmuskeltraining wird man nicht nur schlank sondern erhält seine Muskelmasse, während der Körper das Fett verbrennt“, empfiehlt Bettina Halbach. Bettina Halbach absolvierte ihr Studium der Ernährung an der Universität Bonn und bietet seit Jahren individuelle Coachings für Personen an, denen gesunde Ernährung und Fitness am Herzen liegt. Für Bettina Halbach besonders wichtig: „Man sollte zum Abnehmen stets Nahrung zu sich nehmen, die man auch mag, statt sich mit wenig schmackhaften Diäten zu quälen.“

Immer Frühstücken

Morgens legt man die Energie-Grundlage für den Tag: Das Frühstück sollte auch während man abnimmt 25% der Tagesenergiezufuhr ausmachen. Beträgt die Kalorienschranke zum Abnehmen 1.500 Kalorien sind das zum Beispiel 375 Kalorien. Lässt man das Frühstück dagegen ausfallen, sackt der morgens ohnehin aufgrund der langen Nahrungskarenz über Nacht ohnehin niedrige Blutzucker noch weiter ab. Die Folge: Später am Tag kommt Heißhunger auf, man überisst sich und die ganzen Diätpläne sind dahin.

Dickmacher eliminieren

Wenig Fett schmeckt und viel Fett macht fett. Weil Fett geballte Energie auf kleinem Raum liefert (9kcal/g) ist das Einfachste, was man tun kann, wenn man ohne zu hungern abnehmen möchte, zunächst nach den versteckten Fetten in der Nahrung zu suchen. Wer zum Beispiel statt auf fetten Buttercreme auf ein leckeres Stück Obstkuchen zurück greift, der kann ohne Mühe fast 500 Kalorien am Tag sparen, ohne zu hungern.

Bauchmuskeln trainieren

Oft ist man mit dem Gewicht zufrieden, nicht dagegen mit der Figur. Um Gewicht abzubauen hilft gesunde Ernährung, um die Figur zu formen, bedarf es eines gezielten Trainings vor allem der Körpermitte, was man zum Beispiel in der Franklin-Methode lernt. Gut ist, dynamisch zu trainieren, statt mit statischen Kraftübungen, weil man bei einem Bauchmuskeltraining den Puls in Wallung bringt und Fett verbrennt – bei einem statischen Training der Bauchmuskeln ist das nicht der Fall:

Ausreichend trinken

Auch durch Trinken bleibt der Bauch im Sommer schlank: Der Bedarf zum Abnehmen liegt bei 30 ml/kg KG. Also zum Beispiel Jemand der 70kg wiegt, benötigt 2,1 Liter Flüssigkeit am Tag. Einmal nimmt ausreichendes Trinken etwas den Hunger, Trinke von kühlem Wasser zündet aber auch den Stoffwechselturbo, weil der Körper etwas Energie braucht, um das Wasser auf Körpertemperatur aufzuwärmen, bevor er es resorbiert: Der Schlank-Effekt durch Trinken kann bis zu 9kg im Jahr ausmachen.

Ernährungsberatung wahrnehmen

„Abnehmen ist noch viel schwieriger als chinesisch zu lernen“, sagt Bettina Halbach. Personen, die abnehmen möchten und sich für ein Weight-Loss-Coaching durch die Expertin interessieren oder die ganz allgemein an gesunder Ernährung interessiert sind, können sich unter info@gesunde-ernaehrung-und-fitness.com an Bettina Halbach wenden – oder sich in ihrem Online-Shop Gesunde Ernährung und Fitness umtun, wo sie viele nützliche Tipps zur gesunden Ernährung gibt.

Gesunde Ernährung und Fitness aus Wuppertal ist darauf spezialisert, wie man lebenslang gesund und fit bleibt. Gesunde Ernährung und Fitness unterstützt Kunden seit Firmengründung wie sie lebenslang gesund und fit bleiben.

Kontakt
Gesunde Ernährung und Fitness
Bettina Halbach
Wefelpütt 11
42399 Wuppertal
0202613962
info@gesunde-ernaehrung-und-fitness.com
http://www.gesunde-ernaehrung-und-fitness.com

Allgemein

Aktuelle Studie des deutschen LUFA-ITL Labors zu Transfettsäuren mit überraschendem Ergebnis

Auch USA nehmen Transfettsäuren in Lebensmitteln derzeit genau unter die Lupe

Aktuelle Studie des deutschen LUFA-ITL Labors zu Transfettsäuren mit überraschendem Ergebnis

Die Ergebnisse der großen Transfettsäuren-Studie von Sven-David Müller (Bildquelle: Schlütersche Verlagsgesellschaft)

(Nidderau – Juni 2015): Laut einer aktuellen Stellungnahme verbietet die amerikanische Lebensmittelbehörde, die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) innerhalb der nächsten 3 Jahre die gefährlichen Transfettsäuren in Lebensmitteln. Durch das Verbot sollen koronare Herzkrankheiten reduziert und jährlich tausende tödliche Herzinfarkte verhindern werden. Auch in Deutschland stirbt alle 7 Minuten ein Mensch an einem Herzinfarkt. Die Ernährung gehört dabei zu den wichtigsten Risikofaktoren. Ein wichtiger Anlass für den bekannten Ernährungswissenschaftler Sven-David Müller, MSc., in diesem Zusammenhang noch einmal besonders auf die Ergebnisse einer vom ihm in Auftrag gegebenen aktuellen Studie des LUFA-ITL-Labors in Kiel hinzuweisen. In der Studie wurde der Transfettsäuregehalt von 19 handelsüblichen Streichfetten untersucht. Mit dem Ergebnis konnten jahrzehntealte Vorurteile gegenüber Margarine endgültig entkräftet werden: Alle Margarinesorten der Untersuchung waren praktisch Transfettsäuren-frei und zeichneten sich durch ein hervorragendes Fettsäuremuster aus. Die getesteten Buttersorten enthielten im Durchschnitt 2,6 Gramm Transfettsäuren pro 100 Gramm, bei der Buttersorte mit dem höchsten Transfettsäuregehalt waren es sogar 3,1 Gramm.
„Margarine enthält heute praktisch keine Transfettsäuren mehr, da bei der Herstellung in Deutschland keine (teil-) gehärteten Fette mehr verwendet werden“, erklärt Müller das überraschende Ergebnis und warnt in diesem Zusammenhang vor einem übermäßigen Verzehr von Butter- und Butterprodukten. Je mehr Transfettsäuren zugeführt werden, desto höher ist das Infarkt-Risiko. Bisher wurde die Gefahr, die in Butter steckt oftmals vernachlässigt, da keine validen Untersuchungsergebnisse zur Verfügung standen. „Seit dem Vorliegen der Studienergebnisse rate ich grundsätzlich von Butter und Butterschmalz ab- und empfehle, zu pflanzlichen Fetten wie eben Margarine zu greifen“, erläutert der Ernährungswissenschaftler.
Abdruck honorarfrei. Belegexemplar erbeten.

Pressekontakt:
JL PR & Kommunikation
Julia Lichtenthaler
Eichenstrasse 46
20255 Hamburg
Tel.: 0162 2910323
Julia.lichtenthaler@lichtenthaler-pr.de

Autor:
Medizinjournalist, M.Sc.
Sven-David Müller
Ostheimer Strasse 27D
61130 Nidderau
www.svendavidmueller.de

Der Autor Sven-David Müller wurde am 13. September 1969 in Braunschweig geboren. Er gehört zu den bekanntesten Ernährungsaufklärern im deutschsprachigen Raum.
Seine Kompetenzfelder sind breit gefächert: Er ist sowohl ernährungsmedizinischer Wissenschaftler als auch Medizinjournalist und Gesundheitspublizist, staatlich anerkannter Diätassistent und Diabetesberater DDG.

Seine Arbeit
Als „Sherlock Food“ ist er bereits zahlreichen Mythen, Lügen und Halbwahrheiten zu Leibe gerückt und hat über gesunde Ernährung aufgeklärt. Laut Deutscher National-Bibliothek ist er Autor von 174 populärwissenschaftlichen Sachbüchern und Fachbüchern. Seine Werke wurden bereits in 13 Sprachen übersetzt. Darunter finden sich Bestseller wie „Die 50 besten Erkältungskiller“, „Die Diabetes Ampel“, „Ernährungsratgeber Gicht“ und das renommierte Fachbuch „Diätetik und Ernährungsberatung“.

Werdegang
Von 1987 bis 1989 absolvierte Sven-David Müller zunächst eine Ausbildung zum staatlich anerkannten Diätassistenten in Bad Hersfeld. Während seiner Tätigkeit als Diätassistent an der Universitätsklinik Aachen wurde er zum Diabetesberater der Deutschen Diabetes Gesellschaft fortgebildet.
Dem folgte ein Studium der angewandten Ernährungsmedizin (Applied Nutritional Medicine) zum Master of Science (MSc.).
Bis heute hat Sven-David Müller, der darüber hinaus 1. Vorsitzenden des Deutschen Kompetenzzentrums Gesundheitsförderung und Diätetik e.V. ist, mehr als 30.000 Patienten beraten und betreut.

Auszeichnungen
Für seine Tätigkeit in der Ernährungsaufklärung wurde Sven-David Müller 2005 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. 2014 erhielt er die Ehrenmedaille für Wissenschaft und Kunst der Albert Schweitzer Gesellschaft.

Firmenkontakt
Zentrum für Ernährungskommunikation und Gesundheitspublizistik (ZEK)
Sven-David Müller
Ostheimer Strasse 27d
61130 Nidderau
+49-172-3854563
info@svendavidmueller.de
http://www.svendavidmueller.de

Pressekontakt
JL Julia Lichtenthaler PR&Kommunikation
Julia Lichtenthaler
Eichenstrasse 46
20255 Hamburg
0162 – 2910323
julia.lichtenthaler@lichtenthaler-pr.de
www.lichtenthaler-pr.de

Allgemein

Von kurios bis hilfreich: Die neuesten Tipps zum schnellen Abnehmen vor dem Sommer.

Ralf“s FatPad: Das Entfettungs-Vlies reduziert Fett und Kalorien

Von kurios bis hilfreich: Die neuesten Tipps zum schnellen Abnehmen vor dem Sommer.

Fettarm kochen mit vollem Geschmack: Ralfs Fat Pad killt Fett und Kalorien

Wenn der Sommer vor der Tür steht, dann lassen auch die neuesten Abnehm-Tipps nicht lange auf sich warten. In diesem Jahr gibt“s in der Rubrik „Ohne Diät zur Bikini-Figur und zum Sixpack“ sowohl Kurioses, als auch Nützliches. Ein Schlankheits-Tipp mit Augenzwinkern kommt aus Großbritannien: Um Kalorien loszuwerden empfiehlt die University of Westminster statt einer Diät oder intensivem Ausdauer-Training neuerdings das Schauen von Horrorfilmen. Die Wissenschaftler haben herausgefunden, dass z.B. beim Film „The Exorcist“ 158 Kalorien abgebaut werden.

Eine Innovation mit mehr Fett-weg-Potential kommt aus Deutschland: Unmittelbar nach dem Kochen, Braten oder Frittieren einfach das Fett der Speisen von einem Degraissier-Vlies aufsaugen lassen. Nach wenigen Sekunden sind von den überflüssigen Dickmachern bis zu 90 Prozent aus unserem Essen entfernt, aber die Gerichte schmecken mindestens so lecker wie sonst. Das ist das Prinzip von Ralf“s FatPad . Und das der Traum vom „Schlemmen ohne Reue“ mit diesem nur wenige Cent teuren Enfettungs-Tuch jetzt zur Realität in unseren Küchen wird, ist das Ergebnis jahrelanger Entwicklungsarbeit.
Eine Besonderheit dieses neuen Küchengadgets liegt in seiner intelligenten Fett-Identifizier-Fähigkeit: Das vom TÜV Rheinland auf seine Eignung für Lebensmittel geprüfte FatPad nimmt ausschließlich die pflanzlichen und tierischen Fette auf, Waser oder andere Flüssigkeiten werden dagegen abgestoßen. Daher bleibt der Geschmack von Bratgut, Pommes, Saucen, Suppen & Co. auch nach dem kinderleichten Entfetten mit Ralf“s FatPad erhalten.

Dass diese vielleicht bahnbrechende Revolution für die schlanke Küche tatsächlich wie auf der neuen Website www.ralfs.net beschrieben funktioniert, bestätigt auch der große Haushalt-Test, der jetzt vom unabhängigen Verbraucher-Portal Cleverefrauen.de durchgeführt wurde. Welche Erfahrungen die Hausfrauen und Hobby-Köche aus ganz Deutschland mit dem „schlanken Küchen-Wunder“ gemacht haben, lässt sich in den Erfahrungsberichten vom heimischen Herd nachlesen . Daumen hoch für die neue Chance für eine gesunde und kalorienreduzierte Ernährung kommt zudem von zahlreichen Profi-Köchen, die diese Fett-weg-Innovation getestet haben und jetzt selber die FatPads bei ihrer täglichen Arbeit nutzen.

Bestimmt von vielen Menschen bereits getestet, aber erstmals wissenschaftlich bestätigt ist die Horrorfilm-Diät: Während des Schauens von zehn verschiedenen Horrorfilmen wurden die Probanden der University of Westminster verkabelt, um Herzfrequenz, Sauerstoffaufnahme und die Anzahl der verbrannten Kalorien zu messen. Während der durchschnittliche Kalorienverbrauch beim Schauen von Horrorfilmen bei 133 Kalorien lag, konnten beim Horrorklassiker The Shining sogar 184 gemessen werden!

Fine Food Enterprises ist ein junges Unternehmen aus dem Feinkostsegment, das hochwertigste Lebensmittel vermarktet.

Firmenkontakt
Fine Food Enterprises GmbH
Jens Bauer
Grünstraße 24c
40667 Meerbusch
02132 – 6 85 83 01
j.bauer@fine-food-enterprises.de
http://ralfs.net

Pressekontakt
Schmidt-Garve
Karsten Schmidt-Garve
Düsseldorfer Str. 4
40667 Düsseldorf
0211-58586815
k.schmidt-garve@berg-communication.de
http://ralfs.net/

Allgemein

Langes Leben auf Rezept

Genusskochbuch verführt
zu gesunder Ernährung

Langes Leben auf Rezept

Steinalt und Kerngesund
Das KOCHBUCH
112 Seiten, Taschenbuch
Jetzt überall im Handel

Gesundheitsforscher Marcus Lauk und Sternekoch Anton Schmaus veröffentlichen am
14. Mai 2015 das Steinalt & Kerngesund-Kochbuch mit Rezepten für ein langes,
gesundes Leben. Auf der Zutatenliste stehen ausschließlich traditionelle Lebensmittel.

Die Idee zum Kochbuch entstand während einer zweijährigen Reise um die Welt, bei der Marcus Lauk die Lebensgewohnheiten der ältesten Menschen der Erde studierte.

Er besuchte vier Zentren des langen Lebens, deren Bewohner laut Statistik deutlich älter werden als der Rest der Weltbevölkerung. Hierzu zählen die kalifornische Kleinstadt Loma Linda, die griechische Insel Ikaria, die Bergdörfer Sardiniens sowie Okinawa, die Hauptinsel der
gleichnamigen japanischen Inselgruppe.

Seit er nach Deutschland zurückgekehrt ist, widmet sich Marcus Lauk der Frage, wie auch wir vom Wissen der Menschen in den Langlebigkeitszonen profitieren können. Seine Antwort ist das Steinalt und Kerngesund-Kochbuch, das er gemeinsam mit dem bayerischen Sternekoch Anton Schmaus verfasst hat. Vom Veganer bis zum Fleischesser findet darin jeder eine Vielzahl von originellen und schmackhaften Rezepten, die helfen, bis ins hohe Alter körperlich und geistig gesund zu bleiben. Das Besondere an diesem Kochbuch: Die verwendeten Zutaten müssen über eine möglichst lange Tradition verfügen. Denn bei allem,was schon seit Generationen auf dem menschlichen Speiseplan steht, können wir davon ausgehen, dass es gesundheitlich unbedenklich ist. Lauk spricht deshalb von Überlebensmitteln,
die uns überleben lassen. Sie begegnen uns in allen Kulturen, rund um den
Erdball.

Mit ihrem Kochbuch schöpfen Marcus Lauk und Anton Schmaus großzügig aus diesem
Angebot an exotischen und heimischen Überlebensmitteln. Das Ergebnis ist eine kulinarische
Weltreise, die einlädt, Genuss neu zu entdecken.

MARCUS LAUK | der gesundheitsphilosoph® | weltreisender Gesundheitsforscher | Autor | Redner

Wie können wir 100 Jahre gesund und erfüllt leben? Um das herauszufinden, begab sich Gesundheitsforscher Marcus Lauk auf die Reise zu den 100-Jährigen dieser Welt. Zurück kam er mit einem Koffer voller spannender Erkenntnisse, die er in seinem Buch „Steinalt & Kerngesund“ zusammenfasst. Marcus Lauk lehrt an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement am Olympiastützpunkt in Saarbrücken. Der Gesundheitsphilosoph ist nicht nur als gefragter Redner auf internationalen Bühnen zu Hause, sondern ist darüber hinaus auch regelmäßig als Experte in Funk und Fernsehen zu Gast. Mehr Informationen zu Marcus Lauk und seinen Büchern unter: www.marcus-lauk.de

Kontakt
MARCUS LAUK | der gesundheitsphilosoph®
Marcus Lauk
Helenenwallstr. 15
50679 Köln
0221-54814845
presse@marcus-lauk.de
www.marcus-lauk.de