Tag Archives: Gewaltprävention

Allgemein

Mammut Nutrition unterstützt Camp Stahl im Kampf gegen Mobbing

Mit der inzwischen dritten Scheckübergabe an Carsten Stahl und seine Initiative Camp Stahl, die sich gegen Mobbing und Gewalt unter Jugendlichen einsetzt, hat der Hersteller für Sporternährung, Mammut Nutrition, erneut ein Zeichen gesetzt.

Mammut Nutrition unterstützt Camp Stahl im Kampf gegen Mobbing

Logo Mammut Nutrition

Im Rahmen der Camp Stahl Stützpunkteröffnung am Samstag, den 07. Juli 2018, in der Kampfsportschule Fight Residenz in Oberhausen wurde von Mammut Nutrition bereits der dritte Spendenscheck an Carsten Stahl übergeben. Mit der stolzen Summe von 10.000 EUR soll auch zukünftig das Engagement gegen Mobbing unterstützt werden, denn Gewaltprävention ist ein MAMMUT Projekt!

Mit jeder verkauften Verpackung der Sporternährung Mammut Nutrition fließt ein Teil in die Unterstützung der Arbeit von Camp Stahl. Carsten Stahl setzt sich mit seiner Initiative gegen Gewalt, Mobbing und Kriminalität unter Jugendlichen ein. Unter dem Leitspruch „Mit Respekt, Mut und Toleranz gegen Gewalt, Drogen und Vorurteile!“ arbeitet er deutschlandweit, klärt auf und bietet Hilfe an, Wege aus der Gewaltproblematik zu finden.

Sport war schon immer eine Möglichkeit, einen Ausweg aus Schwierigkeiten und sozialem Ungleichgewicht zu finden oder Aggressionen abzubauen. Mammut Nutrition, als deutscher Hersteller für Sporternährung, steht zu 100% hinter Carsten Stahl und will durch die Unterstützung seiner Arbeit einen Beitrag dazu leisten, jungen Menschen eine Perspektive zu geben.

Bildmaterial zur Scheckübergabe zur kostenfreien Verwendung finden Sie im Online-Pressefach:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/best-body-nutrition

Weitere Informationen:
https://www.mammut-nutrition.com
http://www.camp-stahl.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
224 Wörter, 1.704 Zeichen mit Leerzeichen

Mammut Nutrition ist eine Marke der Fitnesshotline GmbH. Die Produkte von Mammut überzeugen mit einem umfangreichen Sortiment und ausgewogenem Preis-Leistungs-Verhältnis. Die unter strenger Qualitätskontrolle liegenden Produkte sind ideal für Trainingseinsteiger und alle, die auf der Suche nach günstigen und zugleich qualitativ hochwertigen Produkten sind. Mammut Nutrition legt hohen Wert auf die Vielfältigkeit des Sortiments und beobachtet für die Entwicklung den aktuellen Markt. Wie auch für die anderen Marken der Fitnesshotline GmbH werden die Rezepturen in Zusammenarbeit mit Sportlern und Wissenschaftlern entwickelt.

Weitere Informationen: www.mammut-nutrition.com

Firmenkontakt
Mammut Nutrition
Marcel Landgraf
Industriegebiet West Beethovenstraße 9
08209 Auerbach
+49 (0) 37 44 / 36 56 564+49 (
m.landgraf@best-body.com
http://www.mammut-nutrition.com

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Allgemein

Charity für sozialschwache Familien

Charity für sozialschwache Familien

Gewaltprävention (Bildquelle: EWTO)

Liebe Spendenwillige, Freunde, Familien und Bekannte, herzlich willkommen zu diesem Spendenaufruf!

Das Team WingTsun Viersen hat sich einen Weg überlegt, um Kindern aus sozialschwachen Familien unsere Kurse zu ermöglichen.

Wenn der Spendenbetrag erreicht ist, werden wir uns an Kindergärten
und Grundschulen in Viersen wenden, um mit Kindern aus sozialschwachen Familien unseren
Gewaltpräventionskurs in unseren Räumen durchzuführen.

Dieser Kurs dauert zwischen 2-3 Stunden incl. Getränken und wird mit 2 Ausbildern an einem Sonntag durchgeführt, so dass möglichst viele Kinder teilnehmen können.

Weitere Informationen über unseren Kurs finden Sie auf unserer Webseite unter:
Gewaltprävention für sozialschwache Kinder

Natürlich erhalten die Spender auch Fotos vom Lehrgang, damit man sieht wofür man gespendet hat.
Haben Sie Fragen zu diesem Projekt dann senden Sie uns eine Email unter:
charity(ad)wt-viersen.de

Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.
Charity für sozialschwache Familien

Gebt soviel Ihr möchtet
Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay
Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist
Herzlichen Dank

Team WingTsun Viersen

Fachschule für Selbstverteidigung, Gewaltprävention und Selbstbehauptung

Kontakt
WingTsun Viersen
Ralf Meininghaus
Sittarder Str. 35
41748 Viersen
021628191825
info@wt-viersen.de
http://www.wt-viersen.de

Allgemein

Sicherheitskurs für Kinder in Kempen

Sicherheitskurs für Kinder in Kempen

Ansprache Auto

Viele Kinder fassen sehr schnell Vertrauen zu Fremden. Für eine gesunde Entwicklung ist ein gewisses Maß an Zuversicht auch absolut notwendig. Leider werden aber auch viele Kinder Opfer von Gewaltverbrechen. Schuld daran ist nicht etwa der Mangel an Belehrungen oder Ermahnungen. Das Problem liegt meist darin, dass Gefahrensituationen nicht als solche erkannt werden und zudem das richtige Verhalten – wie zum Beispiel im Falle einer Ansprache am Auto – nicht eingeübt wurde. In unseren Sicherheitskursen in Viersen, Brüggen, Kempen lernt Ihr Kind, wie es mit einfachen Verhaltensregeln unbeschadet bleibt.

Verbrecher arbeiten mit allen Tricks und scheuen sich nicht, das Kind in falscher Sicherheit zu wiegen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Ihr Kind ein „Frühwarnsystem“ für gefährliche Situationen entwickelt. Erklärungen reichen dazu meist nicht aus. Das Kind kann sich anhand einer Erzählung nicht ausreichend in die entsprechenden Situationen einfühlen – nur durch Übung geht das korrekte Verhalten in Fleisch und Blut über.

In unserem Sicherheitskurs vermitteln wir Ihrem 5 – 12-jährigen Kind klar und deutlich, wie es sich in bedenklichen Situationen verhalten soll. Dazu gehört neben einem starken Selbstbewusstsein vor allem das Wissen um die eigenen Möglichkeiten. Ihr Kind lernt, wie es auf eine Ansprache aus einem Auto richtig reagiert, wie es sich vor zweifelhaften Menschen fernhält und auf die eigene Sicherheit achtet. In Rollenspielen stellen wir mögliche Situationen gemeinsam mit den Kindern nach, damit sie Alarmsignale richtig deuten lernen. Aber auch die Möglichkeiten, andere Menschen auf sich aufmerksam zu machen und Hilfe herbeizurufen, werden durchgespielt. Durch diese konkrete Erfahrung erhält das Kind das nötige Basiswissen, um in Gefahrensituationen automatisch richtig zu handeln.

Die Sicherheitskurse finden 2 mal pro Jahr jeweils in Viersen, Brüggen, Kempen statt und dauern jeweils etwa zwei Stunden. Innerhalb dieser Zeit erhalten die Kinder ganz konkrete Tipps für ihre Sicherheit; die Ansprache beim Auto wird in verschiedenen Varianten durchgespielt.
Für Getränke ist selbstverständlich gesorgt.

Sonntag 06.05.2018 von 14:00 – 16:00
Arnoldstr. 13a, 47906 Kempen, in den Räumen von „Die Elternschule“
Max. 20 Kinder

Buchen und mehr unter:
Sicherheitskurs in Kempen

Kurse können auch von Kindergärten für z.B. die Vorschulkinder oder 1. Klässler gebucht werden.
Fragen Sie uns nach unsere Konditionen.

Fachschule für Selbstverteidigung, Gewaltprävention und Selbstbehauptung

Kontakt
WingTsun Viersen
Ralf Meininghaus
Sittarder Str. 35
41748 Viersen
021628191825
info@wt-viersen.de
http://www.wt-viersen.de

Allgemein

Sicherheitskurs für Kinder in Brüggen ab 5 Jahre

Sicherheitskurs für Kinder in Brüggen ab 5 Jahre

Ansprache Auto

Viele Kinder fassen sehr schnell Vertrauen zu Fremden. Für eine gesunde Entwicklung ist ein gewisses Maß an Zuversicht auch absolut notwendig. Leider werden aber auch viele Kinder Opfer von Gewaltverbrechen. Schuld daran ist nicht etwa der Mangel an Belehrungen oder Ermahnungen. Das Problem liegt meist darin, dass Gefahrensituationen nicht als solche erkannt werden und zudem das richtige Verhalten – wie zum Beispiel im Falle einer Ansprache am Auto – nicht eingeübt wurde. In unseren Sicherheitskursen in Viersen & Brüggen lernt Ihr Kind, wie es mit einfachen Verhaltensregeln unbeschadet bleibt.

Verbrecher arbeiten mit allen Tricks und scheuen sich nicht, das Kind in falscher Sicherheit zu wiegen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Ihr Kind ein „Frühwarnsystem“ für gefährliche Situationen entwickelt. Erklärungen reichen dazu meist nicht aus. Das Kind kann sich anhand einer Erzählung nicht ausreichend in die entsprechenden Situationen einfühlen – nur durch Übung geht das korrekte Verhalten in Fleisch und Blut über.

Buchen und mehr finden Sie auf unserer Webseite unter:
Sicherheitskurs für Kinder

Selbstverteidigung, Gewaltprävention, Deeskalation von 4-99 Jahre

Kontakt
WingTsun Viersen
Ralf Meininghaus
Sittarderstr. 35
41748 Viersen
021628191825
info@wt-viersen.de
https://www.wt-viersen.de

Allgemein

***Sie wollen Ihr Kind schützen? Wir auch! Eine beispielhafte Präventionsoffensive***

Wie kann ich mein Kind vor Pädophilen schützen?

***Sie wollen Ihr Kind schützen? Wir auch! Eine beispielhafte Präventionsoffensive***

Die App vom Sicher-Stark-Team

Die Sicher-Stark-Initiative ist mittlerweile deutschlandweit Kooperationspartner vieler Grundschulen und Kitas im Bereich der Gewaltpraevention geworden. Dabei ist es dem Sicher-Stark-Team immer wieder gelungen, aus eigenem Antrieb Foerdergelder für die Sicher-Stark-Veranstaltungen an Grundschulen und in den Kindergärten zu beschaffen.

Unermüdlicher Einsatz für Praevention

Durch eine beispiellose Praeventionsoffensive in den letzten Jahren ist es den MitarbeiterInnen gelungen, einer der fuehrenden NPO (Non-Profit-Organisation) auf diesem Gebiet zu werden.

So werden über das ganze Jahr jede Woche Kurse, WEBinare und Vortragsveranstaltungen an Grundschulen und in Kitas in Deutschland durchgeführt. Aber auch die Wohnzimmerveranstaltungen werden bei den Eltern immer beliebter.
In mehr als einem Jahrzehnt wurden über 15.000 Grundschulen in Deutschland mit Informationen zur Gewaltpraevention versorgt. Es gelang zudem, bereits über 500.000 begeisterte Kinder und Eltern mit dem Präventionskonzept zu schulen.

Qualitätsgarantie – ein überzeugender Aspekt

Ein außergewöhnlicher Aspekt im Angebot des Sicher-Stark-Teams ist die Erfolgsgarantie. Sollten Sie oder die Kinder nicht begeistert sein oder nichts gelernt und mit den Ergebnis der Veranstaltung unzufrieden sein, so erhalten sie ihr Geld zurück. Ein weiteres Highlight sind die außergewöhnlichen Realitätschecks.
Dort gilt es, Kinder optimal auf mögliche Gefahrensituationen vorzubereiten und ihnen Reaktionsmöglichkeiten und Strategien zur Deeskalation aufzuzeigen.

Sicher-Stark-Team – Der Name verpflichtet!

Als Kooperationspartner für Grundschulen und Kitas steht der Name für Sicherheit und Stärke gekoppelt mit einem neuen Selbstbewusstsein für Kinder. Zuverlässigkeit und außergewöhnliche Leistungen stehen im Vordergrund. Diese grundlegenden Prinzipien betrachten die MitarbeiterInnen des Sicher-Stark-Teams als unerlässlich für erfolgreiches Arbeiten.

Dass das strikt eingehalten wird, zeigen die zahlreichen Zuschriften auf der

Homepage www.sicher-stark-team.de,

in denen Lehrkräfte und viele Eltern den Erfolg zum Schutz ihrer Kinder bestätigen und durch ihre Danksagungen die Effektivität der Sicher-Stark-Veranstaltung schildern.

Kinder sollen ohne Sorgen aufwachsen können!

Frei aufzuwachsen ist das Beste, was einem Kind passieren kann. Gelingt es uns, zu dieser Freiheit auch nur ein wenig beizutragen, hat die soziale Initiative schon viel erreicht. Dazu gehört auch, gesellschaftspolitisch nicht die Achseln zu zucken und dabei nicht zum Moralprediger zu werden.
Die Grundschulen und Kitas erwarten vom Sicher-Stark-Team erprobte Methoden und eine hundertprozentige Bereitschaft, ihnen mit einem umfangreichen Serviceangebot zur Verfügung zu stehen.

Die Einzigartigkeit dieses von Polizeibeamten, Sozialpädagogen, Psychologen und Therapeuten entwickelten und geschützten Konzeptes muss an dieser Stelle nicht mehr hervorgehoben werden.

Erfahrung als Leistungsgrundlage!

Ein vierteljahrhundert an Erfahrung und die strikte Ausrichtung auf die gestiegenen Bedürfnisse von Kitas/ Grundschulen haben das Sicher-Stark-Team zu einem der füh-renden Anbieter in Deutschland werden lassen.

Die Projektkoordination wird ausschließlich über die Bundesgeschäftsstelle realisiert. Das Team überzeugt vor allem durch schnelle Reaktionszeiten und die perfekte Umsetzung der Maßnahme. Das geht mit der ausführlichen Vorbetreuung los, umfasst umfangreiche Betreuung während der einzelnen Maßnahmen und schließt ebenso eine Nachbereitung ein. Bei solchen Events und auch anderen großen Sicher-Stark-Tagen darf die Prominenz natürlich nicht fehlen.
So waren Bundestagsabgeordnete, Netzwerkpartner, Behördenvertreter und Bürgermeister sowie zahlreiche Medienvertreter bei Sicher-Stark-Veranstaltungen anwesend und von der Arbeit des Sicher-Stark-Teams außerordentlich begeistert. Die Bundesfamilienministerin Frau Dr. Ursula von der Leyen hat das Sicher-Stark-Team bereits durch eine Schirmherrschaft unterstützt.
Da die Experten bundesweit aktiv sind, kann man sich so einen guten Überblick ein-holen und das Präventionskonzept begutachten.

Unterstützung durch Sponsoren

Immer mehr Firmen haben erkannt, dass Prävention von Gewalt und sexuellem Missbrauch in der heutigen Zeit ein zentrales Thema ist. Um unsere Kinder, die Zukunft von morgen, optimal zu schützen, greifen schon heute Unternehmen der sozialen Initiative finanziell unter die Arme, mit immensen Vorteilen. Um jedoch den gestiegenen Anforderungen Rechnung zu tragen, benötigt Sicher-Stark fortwährend Sponsoren, die dazu beitragen, unsere Kinder sicher und stark für die Zukunft zu machen. Auch das gewaltpräventive Eltern-Hörbuch und der neue Lehrfilm im Sicher-Stark-Shop hilft.

Die Sicher-Stark-Initiative
Kinder vor Gewalt und Missbrauch zu schützen ist das Ziel der Sicher-Stark-Initiative. Aber auch über die zunehmenden Internetgefahren aufzuklären. Wichtige Voraussetzung dafür ist es, schon frühzeitig das Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl von Kindern zu stärken und ihre Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit zu fördern – zu Hause, in der Schule, auf der Straße, im Internet oder Sportverein und auch im Internet.

Bekannt geworden ist die Sicher-Stark-Initiative bereits vor über 20 Jahren und hat in der Zwischenzeit über 500.000 Kinder und Eltern geschult. Machen Sie mit und bestellen Sie unsere Aufkleber und Plakate „Achtung! Starkes Kind!“, die Sie bereits in vielen Grundschulen/Kita und bei Eltern und Kindern finden, in unserem Shop gegen eine geringe Schutzgebühr.
Natürlich hacken wir auch Ihr Handy, PC, Laptop, Netbook und zeigen Sicherheitsmängel auf.

Wofür wir stehen:

Mit Gründung der Sicher-Stark-Initiative haben wir uns zum Ziel gesetzt, im Vorfeld etwas zu tun und nicht abzuwarten, bis wieder ein Kind misshandelt, verletzt oder gar getötet wurde oder im Internet gemobbt wird. Kinder präventiv vor Gewaltverbrechen und sexuellem Missbrauch zu schützen ist heute äußerst wichtig. Denn die Kleinsten unserer Gesellschaft brauchen unsere besondere Fürsorge. Auch für das Internet mit seinen Risiken gilt: Vorbeugung ist der beste Schutz.

Firmenkontakt
Bundesgeschäftsstelle Sicher-Stark
Peter Esser
Hofpfad 11
53879 Euskirchen
0180 / 555 01 33-3
018055501330
info@sicher-stark.de
http://www.sicher-stark-team.de/

Pressekontakt
Bundespressestelle Sicher-Stark
Dennis Kalus
Hofpfad 11 11
53879 Euskirchen
0180 / 555 01 33-2
presse@sicher-stark.de
http://www.sicher-stark-team.de/

Allgemein

MAMMUT Nutrition unterstützt die Eröffnung des ersten Camp Stahl Stützpunkts in Sachsen

Mammut Nutrition unterstützt mit dem Motto „Gewaltprävention ist ein MAMMUT Projekt“ die Initiative Camp Stahl, die sich gegen Mobbing und Gewalt unter Jugendlichen einsetzt. Am 16.09.17 ist die Eröffnung des ersten Stützpunkts im sächsischen Plaue

MAMMUT Nutrition unterstützt die Eröffnung des ersten Camp Stahl Stützpunkts in Sachsen

Logo Mammut Nutrition

Was: Eröffnung des ersten Camp Stahl Stützpunkts in Sachsen, Carsten Stahl wird persönlich anwesend sein und für Interviews zur Verfügung stehen, ebenso Vertreter von Mammut Nutrition

Wann: Samstag, 16.09.2017 von 15:00 bis 17:00 Uhr

Wo: EWTO Trainings-und Schulungszentrum, Trockentalstraße 85, 08527 Plauen

Kontakt: info@ewto-plauen.de oder www.ewto-schulen-hedrich.de

Das Gewaltpotential der Gesellschaft, insbesondere an Schulen, ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Mehr als 500.000 Mobbing-Fälle pro Woche! Jeder sechste jugendliche Schüler in Deutschland wird regelmäßig zum Opfer von Mobbing bis hin zu körperlicher Gewalt. 20% aller Suizide in Deutschland wurden durch Mobbing ausgelöst (Quellen: www.stern.de und www.retter.tv).

Damit diese alarmierenden Zahlen nicht noch weiter steigen, setzt Carsten Stahl sich seit 2014 mit seiner Initiative Camp Stahl gegen Gewalt und Mobbing unter Jugendlichen ein. Er gründet deutschlandweit Stützpunkte als Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche in Konfliktsituationen. Durch die Gründung eines Camp Stahl Stützpunkts kann die Arbeit von Carsten Stahl direkt unterstützt werden. Das EWTO Trainings-und Schulungszentrum ist diesen Weg gegangen.

„Hier bei uns entsteht die erste Anlaufstelle für Kinder und Eltern in Not. Wer Hilfe sucht, hat künftig eine Möglichkeit, diese auch zu bekommen. Wir sind seit 2008 aktiv und künftig noch breiter und besser aufgestellt.“, so Schulleiter Thomas Hedrich vom EWTO Zentrum Plauen.

In enger Zusammenarbeit mit starken Partnern sorgt das EWTO Trainings- und Schulungszentrum als Camp Stahl Stützpunkt in Sachsen dafür, dass mehr Kinder und Jugendliche von dieser Arbeit profitieren können.

#stopptmobbing #gegengewalt #gewaltpräventionisteinmammutprojekt

+++ „Mit Respekt, Mut und Toleranz gegen Gewalt, Drogen und Vorurteile!“ +++

Diesen Leitspruch hat sich Carsten Stahl auf die Fahne geschrieben. Bei seinem täglichen Kampf, dem Thema Gewalt und Mobbing entgegen zu treten, gibt er den Kindern und Jugendlichen eine Perspektive und eine Stimme. Deutschlandweit besucht er Schulen; sucht das Gespräch auf Augenhöhe. Er klärt auf und legt, in einer für Kinder und Jugendliche nachvollziehbaren Art dar, dass Gewalt, Kriminalität und Mobbing keine Zukunft haben. Er zeigt Möglichkeiten auf und bietet Hilfe an, Wege aus der Gewaltproblematik zu finden.

+++ Mammut Nutrition und Carsten Stahl, wie passt das zusammen? +++

Sport war schon immer eine Möglichkeit, einen Ausweg aus Schwierigkeiten und sozialem Ungleichgewicht zu finden oder Aggressionen abzubauen. Mammut Nutrition, als deutscher Hersteller für Sporternährung, steht zu 100% hinter Carsten Stahl und will durch die Unterstützung seiner Arbeit einen Beitrag dazu leisten, den jungen Menschen eine Perspektive zu geben, denn: Gewaltprävention ist ein MAMMUT Projekt.

Weitere Informationen:
https://www.mammut-nutrition.com/de

Ihre Presseakkreditierung:
Aufgrund der begrenzten Kapazität der Räumlichkeiten, bitten wir für diesen Pressetermin um vorherige Akkreditierung, unter Angabe der Personenzahl bis zum 15.09.2017 per E-Mail an: info@ewto-plauen.de. Sollten Sie ein Interview mit Carsten Stahl oder einem Vertreter von Mammut Nutrition wünschen, so geben Sie dies bitte auch an.

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
499 Wörter, 3.730 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:
http://www.pr4you.de/pressefaecher/best-body-nutrition

Mammut Nutrition ist eine Marke der Fitnesshotline GmbH. Die Produkte von Mammut überzeugen mit einem umfangreichen Sortiment und ausgewogenem Preis-Leistungs-Verhältnis. Die unter strenger Qualitätskontrolle liegenden Produkte sind ideal für Trainingseinsteiger und alle, die auf der Suche nach günstigen und zugleich qualitativ hochwertigen Produkten sind. Mammut Nutrition legt hohen Wert auf die Vielfältigkeit des Sortiments und beobachtet für die Entwicklung den aktuellen Markt. Wie auch für die anderen Marken der Fitnesshotline GmbH werden die Rezepturen in Zusammenarbeit mit Sportlern und Wissenschaftlern entwickelt.

Weitere Informationen: www.mammut-nutrition.com

Firmenkontakt
Mammut Nutrition
Nadja Fehr
Industriegebiet West Beethovenstraße 9
08209 Auerbach
+49 (0) 37 44 / 36 56 564+49 (
n.fehr@best-body.com
http://www.mammut-nutrition.com

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Allgemein

Sponsorvertrag mit Geraer Firma Das Gersche Heinzelmännchen

„Das Gersche Heinzelmännchen“, unterzeichnet Sponsorenvertrag mit dem Kindergewaltpräventionsprojekt Sabaki.

Sponsorvertrag mit Geraer Firma   Das Gersche Heinzelmännchen

Torsten Senf, Inhaber „Das Gersche Heinzelmännchen“

Es gibt Firmen, die reden über Soziales Engagement und es gibt Firmen, die aktiv werden, ohne Wenn und Aber.

Eine dieser Firmen ist „Das Gersche Heinzelmännchen“, welche einen Sponsorenvertrag mit dem Kindergewaltpräventionsprojekt Sabaki unterzeichnete.

Torsten Senf, Inhaber der Firma, erzählt ein wenig über die Historie des Heinzelmännchens:

„Gegründet im Oktober 2008 im Nebenerwerb habe ich mit einem 15 Jahre alten Audi Kombi und diversem Heimwerkerwerkzeug angefangen. Schnell wurde klar, dass diese Tätigkeit wesentlich umfangreicher wird und so erfolgte im Januar 2009 die Ummeldung zum Hauptgewerbe. Es folgten umfangreiche und branchenwichtige Schulungen bzw. Weiterbildungen neben der Arbeit.
Ein Jahr später im Mai 2010 wurde der 1. Transporter gekauft und die erste Teilzeitkraft eigestellt.
Im Mai 2013 kam dann der 1. Vollzeitmitarbeiter in meiner Firma und heute, 7Jahre später können wir auf mittlerweile 4 Vollzeitmitarbeiter, ein eigenes Büro mit Lager, 2 Transporter und 1 Anhänger stolz sein.

Natürlich war es nicht immer einfach, aber was ist schon einfach. In diesem Zusammenhang möchte ich mich bei meiner Familie, unserer treuen Kundschaft und auch bei meinen Mitarbeitern bedanken, die dies alles erst ermöglicht haben.
Diese Unterstützung und das Vertrauen ermöglichen es, etwas zurückzugeben, einen Sponsorenvertrag für das Kindergewaltpräventionsprojekt Sabaki.

Ich bin selbst Vater und kenne das Projekt Sabaki persönlich:
Für mich als Vater ist es wichtig, dass solche Projekte wie Sabaki existieren. Dieses Projekt gibt unseren Kindern mehr Sicherheit und das ist es doch, was sich alle Eltern wünschen. Ich freue mich, mit den Sponsorenvertrag dazu beitragen zu können, dass die Schulungen auch weiterhin in unseren Grundschulen in Gera stattfinden und wünsche mir, es mögen noch viele Firmen meinem Beispiel folgen.“

An dieser Stelle möchten wir vom Projekt Sabaki uns ganz herzlich für die Unterstützung durch Das Gersche Heinzelmännchen bedanken und freuen uns auf eine sehr gute Zusammenarbeit.

Wer mehr über uns erfahren möchte, kann unter unserer Internetseite weitere Informationen finden.

Herzlichst

FRANK ROTNER
Mediensprecher

Sabaki -innovativer Kinderschutz für Vor- und Grundschüler

– ideologisch sowie politisch unabhängig und somit niemanden verpflichtet –

mit dem Zweck der nachhaltigen Kriminalprävention.

Als oberste Aufgabe steht der Schutz von Kindern vor Sexuellem Missbrauch.

Umgesetzt wird dies mittels der Kinderverhaltensschulung, aber auch durch die anhängige Initiative „SafePoint“ sowie in den begleitenden Aktivitäten.

Kontakt
Kindergewaltpräventionsprojekte e. V.
Frank Rotner
An der Zwötzener Brücke 1
07551 Gera
0163-2557605
0365-7110713
pressestelle@projekt-sabaki.de
http://www.projekt-sabaki.de

Allgemein

Schützen Sie Ihr Kind vor Mobbing, bevor es zu spät ist.

18.08.14 Mobbing und gezieltes Ausgrenzen, darunter leiden schon Grundschüler. Aber dagegen lässt sich einiges tun. Der Experte in der Gewaltprävention, Ralf Schmitz, gibt Tipps.

(Mynewsdesk) Auf dem Schulhof stehen drei Jungs in einem Halbkreis. In dem Halbkreis sieht man einen kleineren Jungen, der von den drei größeren Jungs beleidigt und angepöbelt wird. Er wird geschubst und er wird aufgezogen. Interessiert blicken die Drittklässler aus der anderen Ecke auf das Geschehen. Vorne stehen zwei eigentlich erfahrene Lehrerinnen, die eingreifen könnten. Aber sie schauen weg. Sie sind hilflos und wissen nicht, wie sie dem kleinen Jungen helfen sollen.
Neben der einen Lehrerin steht ein Mädchen, die blonden Haare weit heruntergelassen, damit man ihre Tränen nicht sehen kann. Sie macht den Eindruck, als würde sie sich weit, weit weg wünschen und die Worte der Lehrerinnen nicht hören müssen: „Also, Swenja fühlt sich gehänselt von der Klasse, ihr solltet das nicht tun, weil sie mittlerweile nicht mehr gerne zur Schule kommt“, sagt die jüngere der Pädagoginnen. Aber Swenja wird nicht einfach „gehänselt“, Swenja wird gemobbt, einfach nur, weil sie alte Klamotten trägt und die Eltern kein Geld haben, um ihr neue und moderne Markenmode zu kaufen. Die beiden Lehrerinnen scheinen mit der Situation überfordert zu sein und wissen nicht, wie sie auf das Problem reagieren sollen.

Lehrer ignorieren häufig das Problem.

Swenja B. ist kein Einzelfall, immer häufiger tritt Mobbing schon in der Primarstufe, also in der Grundschule auf. Oft reagieren Lehrer mit Ignoranz oder einfach falsch. Aber auch das Cybermobbing, also die Angriffe im Internet, nehmen stark zu, und viele Lehrer sind ratlos.
Die kleinen Pöbler stricken ein Netz aus geschickten und systematischen Attacken, um Mitschüler zu drangsalieren. Dabei wählen die Pöbler möglichst subtile und effektive Methoden. Wenn man sie aber kennt, kann man präventiv tätig werden, so Schmitz. Sie verbreiten z. B. Gerüchte oder isolieren ihre Mobbingopfer aus dem Klassenverband. Einige der kleinen Schützlinge verfügen über gut ausgebildete soziale Kompetenzen, mit denen sie versuchen, ihre Umwelt für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Sie erpressen mitunter Klassenkameraden auf dem Schulhof, mit Aussagen wie „Du kannst entweder nur mit ihm oder mit mir befreundet sein“ oder auch „Wenn Du ihn verhaust, dann bist Du mein bester Freund“. Aus Angst, selbst das nächste Mobbingopfer zu werden, stellen sich viele Schüler auf die Seiten der Täter.
Wie eben bei Swenja: Nachdem sie sich vor die Klasse stellen musste und ihre Lehrerinnen die Klasse zurechtgewiesen hatten, wurde es für sie nur noch schlimmer. Die Eltern sind in der Regel machtlos, so Schmitz, denn entweder merken sie es gar nicht oder wissen nicht, wo sie kompetente Hilfe bekommen können.

Swenja traute sich kaum mehr zur Schule, denn nachdem die Lehrerinnen auf diese Weise reagiert hatten, wurde sie nur noch übler drangsaliert. Nach diesem missglückten Versuch, das Ganze zu unterbinden, wollte Swenja auch keine Gespräche mehr führen, weder mit den Lehrerinnen noch mit den Eltern des Jungen. Die Eltern stellten einen Antrag, dass ihre Tochter die Schule wechseln konnte. Diese Maßnahme half dem Mädchen. Jetzt geht sie wieder mit Freude und Elan zur Schule. Sie hat auch wieder viel bessere Noten.
Wenn man frühzeitig das Problem erkennt, kann man den Kindern helfen und wirkungsvolle Mobbingstrategien trainieren, so Schmitz. Entweder durch ein Privatcoaching oder durch das entwickelte Videocoaching-Programm, das seit 2014 auf der Seite http://lernportal.sicher-stark.com/ zu beziehen ist.

Ralf Schmitz konnte durch seine 20-jährige Erfahrung an über 2000 Grundschulen bereits vielen Kindern Handlungsstrategien an die Hand geben und schult nicht nur Kinder sondern auch Lehrkräfte und Eltern.

Eltern sollten beherzt eingreifen, um Mobbing zu verhindern.

Ähnlich wie Swenja reagierte auch Tobias H. (Name von der Redaktion geändert). Der Sohn eines reichen Unternehmers wurde ebenfalls gemobbt, als er in die dritte Klasse ging, weil zwei Klassenmitglieder ihn nicht mochten. „Er wollte meist nicht mehr zur Schule, aber er traute sich nicht, mit den Eltern oder mit den Lehrern das Problem zu besprechen. Reden wollte er nicht. Er hatte Angst, dass es schlimmer würde. Außerdem sagte er immer, die Lehrer bekämen es ja sicher mit, sie würden nur nie etwas sagen“, berichtet die Mutter. Noch jetzt, zwei Jahre danach, schüttelt sie ungläubig den Kopf. „Dass die Lehrer einfach wegsahen, das hat mich damals sehr wütend gemacht.“ Nach der dritten Klasse wandte sich die Mutter an die Schulaufsichtsbehörde, die die Grundschulen überwacht.
Sie teilte der Behörde mit, dass sie es nicht länger dulden würde, dass Tobias H. weiterhin mit diesen zwei Schülern, die ihn mobbten, in dieselbe Klasse ging. Auch hier gab die Schulbehörde dem Antrag statt und der Junge durfte die Schule wechseln. Mittlerweile macht Tobias H. die Schule viel Spaß, und er hat neue Freunde gefunden, die ihn nicht mobben. Manchmal erfährt er, dass die zwei Haupttäter von früher auch heute noch andere Kinder mobben, aber dank seiner Eltern kann er das nun ignorieren. Er weiß nun, dass er nicht alleine ist und die neuen Freunde jetzt zu ihm halten.

Ralf Schmitz hilft bei Mobbing, nicht nur im Internet.

Aber was, wenn die Möglichkeit eines Wechsels auf eine andere Schule oder in eine Parallelklasse nicht möglich ist? Wenn es zum Beispiel in einer kleinen Gemeinde nur eine einzige Klasse in der Stufe gibt? Ralf Schmitz hat auch hier bereits Lösungen in seinem Video-Coachingkurs erarbeitet.
Er hat einen Weg gefunden, den Kindern die Schule wenigstens etwas angenehmer zu gestalten. Ralf Schmitz empfiehlt, ein Mobbingtagebuch zu führen. Dies hilft bei der Aufarbeitung des jeweiligen Vorfalls. Wenn Ralf Schmitz mit den gemobbten Kindern spricht, fragt er sie immer als Erstes, mit wem das Kind gesprochen habe, wer etwas Nettes zu ihm oder ihr gesagt habe. Positives Lob stärkt das eigene Selbstbewusstsein und kann sehr hilfreich und fördernd bei Mobbing sein.

Dann holt Schmitz Marmorkugeln heraus.

Die Kinder in der ersten Klasse sortieren dann meistens zwei, drei Kugeln aus, und so sieht das Kind ganz klar, dass es nicht völlig alleine ist. Diese Erfahrung ist sehr wichtig für Kinder, die gemobbt werden. Seit Schmitz dieses Verfahren anwendet, fühlen sich die jüngeren Kinder deutlich wohler; zuvor hatten sie Bauchweh, konnten sich schlecht konzentrieren und gingen ungern in die Schule. Das gemobbte Kind hat jetzt auch mehr Freunde.

Bitte keine Schuldzuweisungen.

Eine weitere Möglichkeit, einem Mobbingopfer zu helfen und vor allem auch gegen Mobbing vorzugehen, so erklärt der Experte Schmitz, ist der „No Blame Approach“. Es wird an der Schule eine Unterstützungsgruppe aus den Reihen der Schüler gebildet, die aus Tätern, Mitläufern und auch Nichtbeteiligten bestehen kann. Der Lehrer spricht mit dieser Helfergruppe, erzählt ihr, wie sich das gemobbte Kind fühlt, doch er macht keine Schuldzuweisungen. Die Kinder sollen selbst Vorschläge erarbeiten und einbringen, was man tun könnte, damit sich das Opfer besser fühlt. Wichtig ist, dass der Lehrer als Moderator fungiert und die Gruppe die Lösungen selbständig erarbeitet. Dies sollte regelmäßig und nicht nur einmal stattfinden. Auch Rollenspiele können hier sehr hilfreich sein, so Schmitz.

Dies sind aber nur einige wenige Tipps, denn es gibt zahlreiche weitere Möglichkeiten, Mobbing an der Grundschule zu beenden. Doch bei allem darf man nicht vergessen, dass in jedem Fall nur geholfen werden kann, wenn alle an einem Strang ziehen und Lehrkräfte und Schulleitung hin- und nicht wegsehen.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/snu9ou

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/eltern/schuetzen-sie-ihr-kind-vor-mobbing-bevor-es-zu-spaet-ist-91666

Kinder vor Gewalt und Missbrauch zu schützen ist das Ziel der Sicher-Stark-Initiative. Wichtige Voraussetzung dafür ist es, schon frühzeitig das Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl von Kindern zu stärken und ihre Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit zu fördern zu Hause, in der Schule, auf der Straße, im Internet oder Sportverein.

Gemeinsam mit den Grundschulen möchten wir Sie dabei unterstützen, Kinder sicher und stark zu machen. Bekannt geworden ist die Sicher-Stark-Initiative bereits vor über zehn Jahren und hat in der Zwischenzeit über 500.000 Kinder und Eltern geschult. Machen Sie mit und bestellen Sie unsere Aufkleber und Plakate „Achtung! Starkes Kind!“, die Sie bereits in vielen Grundschulen und bei Eltern und Kindern finden, in unserem Shop gegen eine geringe Schutzgebühr.

Wofür wir stehen:

Mit Gründung der Sicher-Stark-Initiative haben wir uns zum Ziel gesetzt, im Vorfeld etwas zu tun und nicht abzuwarten, bis wieder ein Kind misshandelt, verletzt oder gar getötet wurde. Kinder präventiv vor Gewaltverbrechen und sexuellem Missbrauch zu schützen ist heute äußerst wichtig. Denn die Kleinsten unserer Gesellschaft brauchen unsere besondere Fürsorge. Auch für das Internet mit seinen Risiken gilt: Vorbeugung ist der beste Schutz.

Kontakt
Bundespressestelle Sicher-Stark
Judi Mohamad
Hofpfad 11
53879 Euskirchen
0180 – 5550133-2
presse@sicher-stark.de
www.sicher-stark-team.de

Allgemein

Herausforderungen für die Ordnungsbehörden anlässlich der Fußball-WM

Gefährderansprache, Passbeschränkung, Meldeauflage

Herausforderungen für die Ordnungsbehörden anlässlich der Fußball-WM

Fußballstadion

Der Stuttgarter Rechtsanwalt Dr. Marius Breucker, Experte für Sportrecht und unter anderem Berater des Bundesinnenministeriums bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006, beantwortet im Interview die wichtigsten Fragen zu Maßnahmen gegen Hooligans vor und während der Fußball-WM in Brasilien.

Gelbe und Rote Karten gibt es nicht nur in den Stadien Brasiliens – auch polizeibekannte Hooligans erhalten in den Tagen der Fußball-WM „Verwarnungen“ oder „Platzverweise“ durch die zuständigen Behörden: Wer in der Vergangenheit aufgefallen ist und im Verdacht steht, nicht allein des Fußballsports wegen nach Brasilien reisen zu wollen, wird von den zuständigen Beamten angesprochen. Im Zuge von „Gefährderansprachen“ weisen die Beamten potentielle Gewalttäter darauf hin, dass sie im Visier der Behörden stehen und bei Straftaten in Brasilien auch in Deutschland belangt werden können. Wer sich von einer solchen „Gelben Karte“ nicht beeindrucken lässt, dem drohen weitergehende Maßnahmen – bis hin zu Beschränkungen des Passes und Ausreiseverboten. Zum Repertoire der Behörden gehören auch Meldeauflagen, die den Betroffenen verpflichten, an Spieltagen der Nationalmannschaft auf einer Polizeidienststelle vorzusprechen. Selbst ein vorbeugender Gewahrsam ist als ultima ratio nicht ausgeschlossen. Im Interview erläutert Sportrechtsexperte Dr. Marius Breucker ( https://www.xing.com/profile/Marius_Breucker ), ob und unter welchen Voraussetzungen solch einschneidende Maßnahmen zulässig sind. Er geht auch auf die aus der Praxis bekannten Umgehungsversuche ein und beantwortet die Frage, ob ein Hooligan während der Fußball-Weltmeisterschaft trotz einer Passbeschränkung im Ausland Urlaub machen darf. Ein weiterer Aspekt betrifft die zwischenstaatliche Ebene: Kann Brasilien als Ausrichterland von „Hooligan-Export-Staaten“ wie Deutschland oder England präventive Maßnahmen verlangen, um die eigene Rechtsordnung zu schützen? Breucker verfasste an der Universität Würzburg eine preisgekrönte Dissertation über die Voraussetzungen und Grenzen von Maßnahmen gegen reisende Hooligans, lehrte zum Sportsicherheitsrecht an verschiedenen Hochschulen und war als rechtlicher Berater unter anderem bei Welt- und Europameisterschaften im Einsatz.

Das Interview mit Dr. Marius Breucker zum Thema „Maßnahmen gegen Hooligans bei der Fußball-WM in Brasilien“ findet sich unter: http://www.sbnet.de/dr-marius-breucker-zu-manahmen-gegen-hooligans-bei-der-fuball-wm-in-brasilien/

und auf

http://de.slideshare.net/MariusBreucker

Bildquelle:Bildquelle

Wüterich Breucker zählt zu den ersten Adressen alteingesessener Stuttgarter Kanzleien für Zivil- und Wirtschaftsrecht. Die derzeit sieben Anwälte betreuen unternehmerische und private Mandanten umfassend in allen zivilrechtlichen Fragen. Schwerpunkte sind Vertrags- und Wirtschaftsrecht, Arbeits-, Handels- und Gesellschaftsrecht, Bau- und Architektenrecht, Familien- und Erbrecht einschließlich Testamentsvollstreckung, Bank- und Kapitalmarktrecht, Schiedsverfahren sowie Vereins- und Sportrecht. Neben der rechtlichen Beratung und Vertragsgestaltung vertritt die Kanzlei ihre Mandanten bundesweit vor Gerichten und in nationalen und internationalen Schiedsverfahren. Wüterich Breucker gilt als Kanzlei mit ausgewiesener Expertise und Erfahrung in Zivilprozessen und Schiedsverfahren. Die Kanzlei geht auf das Jahr 1924 zurück und verbindet Fleiß und Zuverlässigkeit mit Freude an kreativer juristischer Gestaltung und innovativer Problemlösung. Die Anwälte beteiligen sich als Lehrbeauftragte, Referendarausbilder und Prüfer im Staatsexamen an der Ausbildung junger Juristen und mit zahlreichen Publikationen an der rechtswissenschaftlichen Diskussion.

Rechtsanwälte Wüterich Breucker
Dr. Marius Breucker
Charlottenstraße 22 – 24
70182 Stuttgart
0049 / 711 / 23 99 2 – 0
marius.breucker@wueterich-breucker.de
http://www.wueterich-breucker.de

Kanzlei Wüterich Breucker
Rechtsanwalt Dr. Marius Breucker
Charlottenstraße 22 – 24
70182 Stuttgart
0049 / 711 / 23 99 2 – 0
marius.breucker@wueterich-breucker.de
http://www.wueterich-breucker.de

Allgemein

Allein es fehlt so oft die Tiefe!

Gedankenskizze zu den Grundlagen effizienter Aus-, Fort- und Weiterbildungen.

Allein es fehlt so oft die Tiefe!

Bildungspartner Österreich

Wien, 03. Mai 2013 So einfach und unproblematisch wie noch zu keiner Zeit kann heute Information generiert und verfügbar gemacht werden. Mit wenigen „Klicks“ ist das zu bewerkstelligen. Es gibt fast keinen Lebens-, Denk- und Handlungsbereich, für den das Internet nicht spontan eine Unzahl und Fülle von unterschiedlichsten Informationen bereithält.

So bringt z.B. alleine der Sucheintrag „Mitarbeitergespräch“ mit einem einzigen Klick in 0,13 Sekunden 320.000 Ergebnisse mit Verknüpfungen hin zu Angst, Stress, Karriere, Personalentwicklung, Führungsinstrument, Buchrezensionen, Grob- und Feinkonzepte, modern, kühne Ideen etc.

Die Folge ist, dass der Mensch mit Leichtigkeit und in kürzester Zeit viel Wissen anhäufen kann. Was damit aber nicht zugleich verbunden ist, ist der Umstand, dass der Mensch auch über die mit dem Wissen verbundenen notwendigen Handlungskompetenzen verfügt. Bloßes Wissen, bzw. die Kenntnis von Dingen Umständen oder Tatsachen allein ist noch keine Bildung. Bildung ist es erst dann, wenn dieses Wissen auch in den alltagsrelevanten Zusammenhängen tatsächlich praktisch genutzt, eingesetzt und wirksam werden kann.

Beobachtet man z.B. den Arbeitsmarkt und die Suche der Unternehmen nach gebildeten Mitarbeitenden, dann zeigt sich aber genau das Gegenteil: Wissen und tatsächliches Können klaffen zunehmend immer weiter auseinander! Genau an dieser Schnittstelle wird der Begriff „Ausbildung“ relevant.

Gute Ausbildungskonzeptionen filtern und verifizieren aus der Vielfalt der Ansätze und Theorien die wirklich relevanten und wissenschaftlich gesicherten Informationen und verbinden die dabei ausgewählten Aspekte und Teile zu einem logischen und kohärentem System und Gesamtkonzept. In nachfolgenden Schritten wird dieser „theoretische Rahmen“ entsprechend bedarfs- und zielgruppengerecht aufbereitet, angepasst und abgestimmt und gezielt mit kontrollierten Übungs- und Anwendungsmöglichkeiten versetzt, so dass am Ende die Teilnehmenden nicht nur über Wissen, sondern über größtmögliche selbstständige Handlungskompetenz im jeweils vermittelten Gegenstand verfügen.

Damit aus einer bloßen „Fülle“ eine praxisrelevante „Tiefe“ entsteht, braucht es erfahrene Bildungswissenschafter/innen und Erwachsenenbildende – welche die Aus-, Fort- und Weiterbildungscurricula entwerfen und gestalten – kompetente und praxiserfahrene Vermittelnde – welche die Ausbildungsinhalte gemeinsam mit den Teilnehmenden umsetzen – und vor allem Zeit! Diese drei Komponenten bilden die elementarste Basis für eine erfolgreiche und in der Praxis nachhaltige Ausbildungskonzeption.

Die Bildungspartner Österreich bieten in ihrem Kompetenzverbund verschiedene Bildungsangebote und Ausbildungslehrgänge zu unterschiedlichen berufsrelevanten Themen an. Die Details zu den Bildungspartner-Österreich Angeboten sind auf der Webseite www.bildungspartner.eu abrufbar. Anmeldungen zu den Bildungs- und Lehrgangsangeboten sind jederzeit möglich.

Bildrechte: Public Domain

Bildungspartner Österreich
Die Bildungspartner Österreich sind ein Kompetenzverbund von Bildungsexperten/innen und ein äußerst innovatives und ideenreiches Unternehmen, das seine Kunden/innen mit kompakten und zeiteffizienten berufsbegleitenden Bildungsangeboten überzeugt. Hierbei erstreckt sich die Angebotspalette vom einfachen Workshop über Kurse und Seminare bis hin zu komplexen Lehrgangsangeboten in verschiedenen Bildungsbereichen und realisieren mit ihren Weiterbildungsangeboten das Konzept des „Lebenslangen Lernens“.

Kontakt:
Bildungspartner Österreich
Renate Fanninger
Schwarzwaldgasse 10-12/4/2
1230 Wien
0664 579 27 47
renate.fanninger@bildungspartner.eu
http://www.bildungspartner.eu