Tag Archives: Glashütte

Allgemein

Das neue Luxusuhren Portal Chronfield.com geht auf Nummer sicher

Das neue Luxusuhren Portal Chronfield.com geht auf Nummer sicher

ChronField Logo

Eine Uhr ist nicht einfach ein Utensil zur Anzeige der aktuellen Zeit. Ihre mechanische und auch elektronische Präzision ist immer noch faszinierend, als modisches Accessoire ist sie immer von besonderer Bedeutung. Speziell die Uhren der Marke Rolex sind von einzigartiger Ausstrahlung. Sie haben eine eigene Kulturgeschichte geschrieben, geprägt vom Nimbus der Kombination aus Luxus und Abenteuer. Das Gefühl, es geschafft zu haben und sich etwas wirklich Besonderes leisten zu können, begleitet jeden, der sich eine solche Uhr zulegt.

Seriösität ist alles, vor allem wenn es um hochwertige Uhren geht.

Besonders der Kauf von Luxusuhren ist absolute Vertrauenssache. Chronfield.com überprüft jeden Händler haargenau und versucht sicher zu stellen, dass die Luxusuhren ausschließlich von offiziellen und autorisierten Fachhändlern stammen. Die Bezahlung der kostbaren Stücke kann bei Abholung in bar erfolgen, oder über unseren Partner Pependi Payments. Mit Pependi Pay ist nach vorheriger Bonitätsprüfung auch der Kauf auf Rechnung, gegen ein geringes Entgelt von 2,7 % des Kaufpreises, möglich

Und ganz egal ob die Lieblingsuhr eine Rolex, Paket Philippe, Audemars Piguet, A. Lange & Söhne, Glashütte Original, IWC, Omega der Breitling ist – bei Chronfield.com finden sich alle Uhren.

Die Luxusuhr Ihrer Träume auf Chronfield.com online finden.

Kontakt
B.P. Quadt e.K.
B.P. Quadt
Kurfürstendamm 11
10719 Berlin
030555793550
030555793559
support@chronfield.com
http://chronfield.com

Allgemein

Millionairz startet in Europa den Handel mit Luxusuhren

Mehr als nur eine Luxusuhr

Millionairz startet in Europa den Handel mit Luxusuhren

Millionairz.com Logo

Die Vendax Investment L.P. aus Ireland gründet die Marke „Millionairz“ und startet den Handel mit Luxusuhren auf dem europäischen Markt und das mit großem Erfolg.

Als Investmentunternehmen sammelten sich nach einigen Jahren immer mehr Luxusartikel an, die von Schuldnern als Begleichung von offenen Krediten übergeben wurden. Schließlich entschloss sich das Unternehmen, welches im Jahr 2002 gegründet wurde, eine Marke zu kreieren um diese Artikel auf dem Markt anzubieten und in liquide Mittel umzuwandeln.

Wer auf der Suche nach einer Luxus Uhr der Marken Rolex, Audemars Piguet, Hublot, Tag Heuer, Glashütte oder sogar Patek Philippe ist, kommt meistens nicht an Millionairz vorbei.

Wir verkaufen nicht nur die Waren, sondern stehen auch unseren Kunden beratend zur Seite, so der Sprecher Herr Martin Herzog.

Durch unser internationales Netzwerk, welches wir in den letzten Jahren mit viel Mühen aufgebaut haben, ist es uns möglich Uhren aus der ganzen Welt zu ordern und unseren Kunden ein breites Sortiment an gebrauchten Luxusuhren anzubieten. Wir gehen selbstverständlich auch auf Kundenwünsche ein und versuchen alle Wünsche in kürzester Zeit zu realisieren.

Eine kleine Auswahl unseres Angebotes finden Sie auf unserer Webseite unter www.millionairz.com

Wir, die Firma Millionairz haben bereits heute schon über 2100 Kunden in ganz Europa glücklich machen und unsere Erfahrungen geteilt.
Werden auch Sie ein Teil unserer Community.

Millionairz – Handel mit Luxusuhren

Kontakt
Millionairz
Martin Herzog
Bertha-Benz-Str 5
10557 Berlin
030-56838211
info@millionairz.com
http://millionairz.com

Allgemein

Deutsche Weihnachtsmärkte bald ohne Kunsthandwerker.

Hiesige Weihnachtsmärkte bestehen fast nur noch aus Glühweinständen und Essensbuden. Standmieten von bis zu 30.000 Euro sind nur für die Gastronomie interessant. Auch der Centro Weihnachtsmarkt in Oberhausen verliert seine vorführenden Kunsthandwerker.

Deutsche Weihnachtsmärkte bald ohne Kunsthandwerker.

Glasbläser am Centro Weihnachtsmarkt Oberhausen.

Glasbläser, Holzschnitzer und Kerzenzieher gehören für viele Deutsche auf einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt. Die Realität sieht allerdings ernüchternd aus.

Quer durch die Republik verschwinden die Kunsthandwerker von den weihnachtlichen Märkten. Die Standmieten von bis zu 30.000 Euro können nur noch von der Gastronomie bewältigt werden. Diese drängt umso zahlreicher auf die deutschen Weihnachtsmärkte, laut Branchenkennern sind auch sogenannte ‚Abstandszahlungen‘ in nicht unerheblicher Höhe im Gegenwert eines Mittelklasse-PKW durchaus üblich.

Die Kurzsichtigkeit der Veranstalter dürfte sich in Zukunft allerdings verheerend auf die weihnachtliche Stimmung auswirken, das Angebot auf den Weihnachtsmärkten wird wohl überall gleich und eintönig werden.
Das Warenangebot der verbliebenen Stände mit kunstgewerblichen Artikeln besteht schon jetzt aus den Sortimenten der großen Importeure von China-Waren und gleicht sich auf den meisten Märkten wie ein Ei dem anderen.

Auch der Weihnachtsmarkt am Centro in Oberhausen verlor in diesem Jahr den Imkerstand mit der Vorführung des Kerzenzieher-Handwerks und die Glashütte mit der Gravur von Namen , Glückwünschen & Sprüchen auf Gläsern und Porzellantassen.
Beide Kunsthandwerker wichen neuen Gastro-Ständen.

Der Glasgravurstand ist dieses Jahr am Weihnachtsmarkt in Bielefeld, am ‚Alter Markt 10‘ zu finden.
Dort in der Bielefelder Altstadt fügt sich der Gravurstand in die Reihe der inhabergeführten Geschäfte mit einem interessantem Markenmix ein.
Auf der Website www.glasgravur-stuermann finden sich weitere Informationen zur Glasgravur auf Messen und Märkten.

Glashütte & Glasgravur der Familie Stürmann.

Kontakt:
Glashütte Thomas Stürmann
Thomas Stürmann
Ringstrasse 1
33014 Bad Driburg – Erpentrup
0173-4732116
thomasstuermann@aol.com
http://www.glasgravur-stuermann.de

Allgemein

Weihnachtsmarkt Centro Oberhausen in 2013 ohne Glasgravur.

Die Glashütte mit Glasgravur vom Weihnachtsmarkt Centro Oberhausen ist dieses Jahr auf dem Bielefelder Weihnachtsmarkt in der Altstadt am ‚Alter Markt 10‘ zu finden.

Weihnachtsmarkt Centro Oberhausen in 2013 ohne Glasgravur.

Die Glashütte am Centro Weihnachtsmarkt Oberhausen

Das alte Handwerk der Glasherstellung und der Gravur auf Gläsern und Tassen ist erstmals seit 12 Jahren nicht mehr auf dem Oberhausener Weihnachtsmarkt am Centro zu finden.

Die Gravur von Namen , Sprüchen und Glückwünschen auf Gläsern und Tassen war lange Jahre Bestandteil des Centro Weihnachtsmarktes.
Individuelle Kundenwünsche wurden dort vielfach realisiert, graviert wurde in allen Sprachen & Schriften, vom Hochdeutschen bis Plattdeutschen, Türkisch & Aramäisch, Chinesisch & Englisch und natürlich für unsere direkten Nachbarn aus Holland und Belgien wurden viele Gravurwünsche auf Trinkgläsern, Porzellantassen & Glasherzen ausgeführt.

Auch die Glasmacherwerkstatt mit der Demonstration des heißen Handwerks war lange Jahre Bestandteil des Centro Weihnachtsmarktes in Oberhausen.
Gezeigt wurde die handwerkliche Herstellung von Gläsern, Glasvasen, Glasschalen, Paperweights und Glastieren, welche aus der flüssigen Glasmasse bei einer Arbeitstemperatur von 1200 Grad geblasen, gezogen und geformt wurden.

Die Gravurwerkstatt der Familie Stürmann ist jetzt in 2013 am Weihnachtsmarkt in Bielefeld, am ‚Alter Markt 10‘ zu finden, dort werden Ihre Gravurwünsche erfüllt.

Ergänzt wird das Angebot durch weihnachtliche Glasartikel aus eigener Herstellung und eine reiche Auswahl an farbigen Glasperlen, Beads & Rocailles aus Altbeständen von Schmuck & Perlenherstellern.

Glashütte & Glasgravur der Familie Stürmann.

Kontakt:
Glashütte Thomas Stürmann
Thomas Stürmann
Ringstrasse 1
33014 Bad Driburg – Erpentrup
0173-4732116
thomasstuermann@aol.com
http://www.glasgravur-stuermann.de

Allgemein

WOLFF & MÜLLER baut für Lange Uhren GmbH

Die Uhrenmanufaktur A. Lange & Söhne in Glashütte nahe Dresden vergrößert sich – WOLFF & MÜLLER errichtet den Rohbau für das neue Produktionsgebäude.

WOLFF & MÜLLER baut für Lange Uhren GmbH

WOLFF & MÜLLER ist verantwortlich für den Rohbau des neuen Produktionsgebäudes der Uhrenmanufaktur.

Stuttgart – Wer wächst, braucht Platz. Deshalb errichtet die Uhrenmanufaktur A. Lange & Söhne aus Glashütte in Sachsen ein größeres Gebäude, um nahezu alle Fertigungsbereiche zentral unter einem Dach zu vereinen. Den Auftrag für den Rohbau haben die Uhrenbauer an WOLFF & MÜLLER in Dresden vergeben. „Das Unternehmen konnte uns bereits in den Vergabegesprächen mit seiner detaillierten Projektkenntnis und einer professionellen Bausimulation überzeugen“, sagt Michael Braun, Projektkoordinator Bau der Lange Uhren GmbH. Der Zeitplan ist straff: Mitte Juni hat WOLFF & MÜLLER mit dem Bau begonnen und soll den Rohbau bereits Ende November fertigstellen. „Der kurzfristige Baubeginn ist in Zusammenarbeit mit dem Bauherrn und seinen Projektbeteiligten sehr gut gelungen. Es ist ein spannendes Projekt – neben einer anspruchsvollen Bauaufgabe wird der Termin die größte Herausforderung darstellen“, sagt Matthias Seifert, Projektleiter bei WOLFF & MÜLLER.

Das neue Gebäude entsteht auf dem alten Gelände der ehemaligen Müglitztalbrauerei in Glashütte und umfasst eine Nutzfläche von rund 5.400 Quadratmetern. Eine Brücke über die Altenberger Straße verbindet es mit dem Produktionsgebäude „Lange II“. Der Neubau steht auf 70 Betonpfählen, die bis zu 20 Meter tief in die Erde reichen. Der zweiteilige Erweiterungsbau, bestehend aus dem miteinander verbundenen Atelier- und Maschinenhaus, wird für Haustechnikräume und ein Löschwasserbecken teilweise unterkellert. Die Gebäudekonstruktion untergliedert sich in innenliegende aussteifende Treppenhäuser sowie Aufzugskerne, Wandscheiben, Wandpfeiler, Stützenbauteile und rund 11.000 Quadratmeter Flachdecken. Mit zurückhaltender Gestaltung fügt sich das Gebäude harmonisch in den bestehenden Manufaktur-Komplex ein.

Die Armbanduhren des Traditionsunternehmens A. Lange & Söhne sind weltweit sehr gefragt – es gibt Händler und Boutiquen auf sechs Kontinenten der Erde und das Unternehmen wächst stetig weiter. Derzeit sind mehr als 500 Mitarbeiter in der Unternehmenszentrale in Glashütte beschäftigt – die Uhrenmanufaktur ist damit der größte Arbeitgeber der Stadt. Bislang sind die Mitarbeiter auf mehrere Gebäude verteilt. Künftig werden die Bereiche der Uhrwerksmontage sowie Maschinen zur Herstellung der filigranen Einzelteile gemeinsam im Neubau untergebracht.

Quelle: WOLFF & MÜLLER
Bildquelle: Lange Uhren GmbH

Bildrechte: Lange Uhren GmbH

Die WOLFF & MÜLLER Gruppe ist eine der führenden Bauunternehmungen Deutschlands mit Hauptsitz in Stuttgart. Vor 75 Jahren gegründet, ist WOLFF & MÜLLER auch heute noch das mittelständische Traditions- und Familienunternehmen in privater Hand. Die WOLFF & MÜLLER Unternehmensgruppe ist mit 1.600 Mitarbeitern an 19 Standorten überall dort vertreten, wo hoch spezialisierte und hoch effiziente Lösungen gefordert sind: im Hoch- und Ingenieurbau, im Tief- und Straßenbau, im Spezialtiefbau und beim Bauen im Bestand. Unternehmensbeteiligungen in der Rohstoffgewinnung und im baunahen Dienstleistungssektor vervollständigen das Profil als leistungsstarker Baupartner. Informationen auf der Website www.wolff-mueller.de

Kontakt
WOLFF & MÜLLER Holding GmbH & Co. KG
Johanna Quintus
Schwieberdinger Straße 107
70435 Stuttgart
+49 (711) 82 04-0
info@wolff-mueller.de
http://www.wolff-mueller.de

Pressekontakt:
Communication Consultants GmbH Engel & Heinz
Johanna Quintus
Jurastr. 8
70565 Stuttgart
0711/9789323
quintus@postamt.cc
http://www.communicationconsultants.de

Allgemein

Bayern: Zwieseler Kölbl 2013

Zwiesel im Bayerischen Wald lockt mit Internationaler Glaskunst – Nachswuchsförderpreis mit Glaskunstausstellung

Bayern: Zwieseler Kölbl 2013

Glaskunst im Alten Mädchenschulhaus

Zwiesel – Bereits zum dritten Mal wird das „Zwieseler Kölbl“, ein internationaler Glaskunst-Nachwuchsförderpreis, vergeben (9. August). Vom 10. August bis zum 3. Oktober werden die Objekte im Rahmen einer Glaskunstausstellung in der Ehemaligen Mädchenschule in Zwiesel ausgestellt. Der Glanz der außergewöhnlichen Veranstaltung strahlt dabei weit über den Bayerischen Wald hinaus.

Das „Zwieseler Kölbl“, das im Wechsel mit den Zwieseler Glastagen im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfindet, hat sich zu einem überregionalen und internationalen viel beachteten Glas-Event entwickelt. Die Vorfreude ist schon im Vorfeld bei allen Beteiligten spürbar. „Zwiesel hat mit diesem Preis, der nach 2009 und 2011 heuer zum dritten Mal vergeben wird, einen weiteren Höhepunkt im Kulturkalender der Stadt geschaffen“. sagt Bürgermeister Franz Xaver Steininger. Bereits am 9. August wird der Preis, der von der Stadt Zwiesel und dem örtlichen Agenda Arbeitskreis Glas ins Leben gerufen wurde, im Rahmen eines Festaktes überreicht. Neben der neu gewählten Glaskönigin wird dabei auch lokale Prominenz aus Politik, Kultur und Wirtschaft anwesend sein.
Tags darauf (10. August) startet in der Ehemaligen Mädchenschule eine Verkaufsschau, bei der Objekte europäischer Nachwuchskünstler (bis 30 Jahre) ausgestellt werden. Sie läuft bis zum 3. Oktober, täglich von 9.30 bis 17 Uhr. Die Werke können nicht nur bewundert, sondern auch erworben werden. Bei der dritten Auflage des „Zwieseler Kölbl“ wurde diesmal bewusst auf ein Motto verzichtet. So sind der Kreativität der Künstlerinnen und Künstler keine Grenzen gesetzt. „Ich bin jedes Jahr auf’s Neue von der Ideenvielfalt und der fachlichen Umsetzung beeindruckt und begeistert,,“ so Steininger. Das außergewöhnliche Ambiente des altehrwürdigen Klosterbaus aus dem Jahr 1889, gibt der einzigartigen Ausstellung zusätzlich einen würdigen Rahmen.
Übrigens: Der Name „Zwieseler Kölbl“ ist mit Bedacht gewählt. Der bayerische Begriff leitet sich vom Anfangs-Posten an der Glasmacherpfeife ab. Der Glasmacher holt glühende Glasmasse, das Kölbl, aus dem Ofen nimmt weitere Glasmasse auf und formt daraus ein fertiges Objekt. Dies soll versinnbildlichen, dass auch der Nachwuchskünstler dazu lernt und sich immer weiter entwickelt.
Die Glasstadt Zwiesel ist der ideale Veranstaltungsort für einen Preis dieser Art. Kaum ein anderer Ort im Bayerischen Wald hat eine solch lange Glastradition. Nicht umsonst lautet ein altes Sprichwort: „Fein Glas und gut Holz sind Zwiesels stolz“. Bis heute bestehen in der Stadt mit der Zwieseler Kristallglas AG und der Kristallglasmanufaktur Theresienthal zwei große Glashütten. Zahlreiche Glaskunst-Ateliers sowie bekannte Glaskünstlerinnen und -künstler halten einen der wichtigsten Wirtschaftszweige der Region darüber hinaus am Leben.
Ein weiteres „Gläsernes Event“ wird dieses Jahr die Zwieseler Glasnacht am 14. August 2013 sein. „Glas – Feuer – Licht und gute Laune“, unter diesem Motto steht auch in diesem Jahr die Nacht des Jahres. Von 18 Uhr bis Mitternacht bietet die Glasstadt ein buntes, vielfältiges Programm mit Licht, Live-Musik, kulinarischen Genüssen, Ausstellungen und Galerien sowie weiteren Highlights auf dem Programm. Schwedenfeuer und Windlichter aus Glas weisen allen Besuchern den Weg zu den einzelnen Veranstaltungsorten, an denen ein abwechslungsreiches Programm geboten wird.
Weitere Infos erhalten Sie im Internet: www.glastage-zwiesel.de

Bildrechte: Stadt Zwiesel

Hintergrundinformationen zur Glasstadt Zwiesel
Die Glasstadt Zwiesel liegt im weiten Flusstal des Regen, direkt am Nationalpark Bayerischer Wald, dem ältesten Nationalpark Deutschlands. Zwiesel ist die bekannteste Glasstadt im Bayerischen Wald und für das jahrhundertealte Kunsthandwerk europaweit bekannt und geschätzt. Heute arbeiten rund 800 Personen in Glasbetrieben und Hütten, wie den international bedeutenden Glashütten Zwiesel Kristallglas AG und der Krystallglasmanufaktur Theresienthal oder in individuellen Werkstätten und zahlreichen Künstlerateliers. Im Winter machte sich Zwiesel als Austragungsort der Ski-Weltcup-Rennen der Damen am nahen Arber (1456m) einen Namen. In den Sommermonaten steht der Name Zwiesel für einen umweltbewussten Ferienort für Wanderer und Naturfans.

Kontakt
Stadt Zwiesel
Karin Fuchs
Stadtplatz 27
94227 Zwiesel
09922/840521
karin.fuchs@zwiesel.de
http://www.glastage-zwiesel.de

Pressekontakt:
presse-buero.com
Alexander Frimberger
Kirchplatz 8
94513 Schönberg
08554/944461
alexander.frimberger@presse-buero.com
http://www.presse-buero.com

Allgemein

Tradition mit Zukunft: Die Quadriga 2012 von Askania

– Berliner Uhrenmanufaktur stellt limitierte Jahrgangsuhr mit antikem Glashütte-Werk und Gehäuse aus Sterling Silver vor
– Jährliches Sondermodell als Hommage an das Brandenburger Tor
– Limitierung orientiert sich an den über 140 Unternehmensjahren

Tradition mit Zukunft: Die Quadriga 2012 von Askania

Quadriga 2012

Berlin, 11. September 2012. Pünktlich zum Spätsommer ist es wieder soweit: Die Askania Uhrenmanufaktur aus Berlin bringt das Herzstück ihrer Kollektion, die Quadriga, auf den Markt. Das Sondermodell ist die jährliche Hommage an das berühmteste Berliner Wahrzeichen, das Brandenburger Tor. Üblicherweise ist die Jahrgangsuhr limitiert auf die Unternehmensjahre von Askania, die seit 141 Jahren in der Hauptstadt ansässig ist. In diesem Jahr macht das Traditionshaus allerdings eine Ausnahme. Aufgrund ihres exklusiven und neuwertigen Glashütte-Werkes aus den siebziger Jahren werden von der Quadriga 2012 nur 100 Stück aufgelegt. Die über 40 Jahre alten Originalwerke sind eingebettet in ein Gehäuse aus massivem Sterling Silver und versehen mit 17 Rubinen. Die Maße 27 mal 42 Millimeter machen das diesjährige Sondermodell mit Handaufzug sowohl für Frauen als auch für Männer tragbar. 40 Stunden Gangreserve, eine Abdeckung aus Saphirglas sowie ein Armband aus echtem Kroko-Leder gehören ebenfalls zur Ausstattung, die die Tradition der originalen Glashütte-Werke mit moderner Präzision und Innovation aus dem Hause Askania vereint. Uhrenliebhaber und Anhänger des deutschen Manufaktur-Handwerks können die Quadriga 2012 für 3.450,- EUR in den Askania-Shops, bei ausgewählten Juwelieren in ganz Deutschland sowie im Online-Shop erwerben.

Berliner Tradition mit dem gewissen Etwas
„Mit der Quadriga ehren wir Berlin als faszinierende und vielseitige deutsche Hauptstadt, besonders aber als Geburtsstadt und Inspirationsquelle von Askania“, sagt Leonhard R. Müller, Vorstandsvorsitzender von Berlins einziger Uhrenmanufaktur. Jede Jahrgangsuhr ist dabei mit einer technischen Besonderheit ausgestattet, die sie nicht nur für Sammler wertvoll macht. Die mittlerweile vergriffene Quadriga 2006 machte mit einer zweiten Zeitzone den Anfang. Über die Jahre folgten Features wie Tachymeter- und Telemeter-Funktion sowie ein Doppeluhrwerk im Jahr 2010. Zum 140-jährigen Firmenjubiläum gab es für die Quadriga 2011 ein Gehäuse aus massivem Gold. Seit 2006 lanciert die Uhrenmanufaktur im Spätsommer ihr jährliches Sondermodell Quadriga auf der Veranstaltung Zeit & Wein im Askania-Store im Berlin-Mitte.

Bildquelle: Askania Uhren AG

Über 140 Jahre Berliner Tradition in ansprechendem Design
Carl Bamberg, Sohn eines Uhrmachers und Schüler von Carl Zeiss, gründete Askania im Jahr 1871 als Unternehmen für feinmechanische Präzisionsgeräte. Bis 1920 führender Hersteller von Zeitmessern und Instrumenten für die Marine, galt das Unternehmen bis in die 40er Jahre als Garant für technisch innovative und zuverlässige Luftfahrtinstrumente aus deutscher Herstellung. Im Jahr 2006, exakt 135 Jahre nach der Gründung, gelang am Standort Berlin-Friedenau der erfolgreiche Neustart in der Produktion von mechanischen Uhren. Durch traditionelle Präzisionsarbeit und Exklusivität konnte die Askania Uhren AG an den Erfolg der Gründerjahre anknüpfen und feierte 2012 ihr 141-jähriges Firmenbestehen. Askania-Uhren sind bei ausgewählten Juwelieren in ganz Deutschland erhältlich.

Kontakt:
ASKANIA Uhren AG, c/o kalia kommunikation
Teresa Staill
Tieckstr. 38
10115 Berlin
030 2758 175 15
askania@kalia-kommunikation.de
http://www.askania-uhren.de