Tag Archives: Google

Allgemein

paysafecard kooperiert mit Google

…und ermöglicht Millionen Kunden erstmals Online Shopping

paysafecard, einer der globalen Marktführer bei Online-Prepaid-Zahlungsmitteln und Teil der Paysafe Group, kooperiert jetzt mit Google. Google Play akzeptiert paysafecard als neueste Zahlungsmethode und öffnet damit Millionen von Kunden die Tür ins digitale Zeitalter.
Ab sofort können Kunden online mit paysafecard im Google Play Store bezahlen, die keinen Zugang zu Kreditkarten oder Online Banking haben bzw. ihre Finanzdaten aus Sicherheitsgründen nicht für ihre Zahlungen im Internet angeben möchten. paysafecard ermöglicht es Nutzern einfach und schnell mittels einer 16-stelligen PIN online wie mit Bargeld zu bezahlen.

„Diese großartige Partnerschaft ist einer der wichtigsten Schritte unserer Unternehmensgeschichte und dem endgültigen Durchbruch gingen intensive gemeinsame Vorbereitungen und Engagement voraus, um den Usern paysafecard als neueste Bezahlmethode zu erschließen. Jeder kennt Google und die Zusammenarbeit ist daher nicht nur ein bedeutsamer Erfolg für uns, sondern auch für alle jetzigen und zukünftigen Kunden“, sagt Udo Müller, CEO von paysafecard. „Unser selbsterstellter Marktbericht Lost In Transaction II zeigt, dass immer mehr User ihre persönlichen Kontodaten im Internet nicht preisgeben wollen, da mehr als die Hälfte der Verbraucher denkt, dass Betrug ein unvermeidlicher Teil des Online-Einkaufs ist. Daher kommt die Entscheidung, ihnen im Google Play Store die Zahlung mit paysafecard anzubieten, genau zum richtigen Zeitpunkt und wird bei beiden Partnern für enorme Wachstumsimpulse sorgen.“

Der internationale Rollout der Partnerschaft startet in Polen, und das aus gutem Grund: Mehr als eine Million User pro Jahr nutzen paysafecard hier. Generell ist paysafecard derzeit in 46 Ländern erhältlich. Weltweit stehen mehr als 600.000 Verkaufsstellen zur Verfügung, davon rund 40.000 in Polen.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

paysafecard.com Wertkarten GmbH

Firmenkontakt
paysafecard.com Wertkarten GmbH
Michaela Unger
Am Euro Platz 2
1120 Wien
+43 1 720 83 80
presse@paysafecard.com
http://www.paysafe.com

Pressekontakt
asoluto public relations gmbh
Robert Bauer
Landstraßer Gürtel 3
1030 Wien
+43 1 533 36 53
presse@paysafecard.com
http://www.asoluto.com

Allgemein

Online Marketing für Klein- und Mittelständische Unternehmen

Höhere Reichweite – mehr Kontakte – gesteigerter Umsatz

Online Marketing für Klein- und Mittelständische Unternehmen

Online Marketing für Klein- und Mittelständische Unternehmen (Bildquelle: Fotolia.de #198096168 | Urheber: Mediteraneo)

Bei unserer Veranstaltungsreihe Online Marketing für Klein- und Mittelständische Unternehmen zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihren Onlineauftritt auf Vordermann bringen. Machen Sie Ihre Webseite zu einem wertvollen Mitarbeiter.

Höhere Reichweite – mehr Kontakte – gesteigerter Umsatz

Diese Fragen werden wir Ihnen am 12. Juli 2018 beantworten:
Die begehrte Seite 1 bei Google. Ist Sie erreichbar und wie gehe ich hierfür vor?

Webseiten früher und heute. Was macht eine modere Webseite aus?

Content – Das neue Gold der Onlinewelt. Wie optimiere ich meine Webseite auf Inhalte?

Weiter Inhalte der Veranstaltung:
Dieses Veranstaltung richtet sich an alle Klein- und Mittelständischen Unternehmen, die das Thema Online-Marketing ideal umsetzen möchten.
Gewinnen Sie Einblicke in den Bereich Online-Marketing mit allen Grundlagen, Möglichkeiten und Trends des Online-Marktes.

Was Sie von unserer Veranstaltung mitnehmen können:

– Wie sieht die Online-Landschaft in Deutschland aus?
– Was sind die wichtigsten Grundregeln des Online-Marketings?
– Wie kann dieser Einfluss für erfolgreiches Marketing ausgeschöpft werden?
– Wie entwickle ich eine konkrete Online-Strategie?

Wir freuen uns Ihnen an diesem Abend Google zertifizierte Referenten für Ihre Fragen zur Verfügung stellen zu können.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme, melden Sie sich jetzt hier an: www.kunze-medien.de/seminare
Ihre Kunze Medien AG

Die Fullservice Agentur aus Ihrer Region. Der perfekte Partner für Print, Online und crossmediale Werbung.
Wir gestalten Erfolg!

Kontakt
Kunze Medien AG
Christian Deiminger
Leopoldstr. 250
80807 München
089/381870
info@kunze-medien.de
http://www.kunze-medien.de/seminare

Allgemein

Virale Interaktion: schuhplus produziert große Gummistiefel nach Kundenwunsch

Versandhaus für Schuhe in Übergrößen lässt über soziale Medien Kunden entscheiden

Virale Interaktion: schuhplus produziert große Gummistiefel nach Kundenwunsch

Geschäftsführer Kay Zimmer und Marketingleiter Georg Mahn freuen sich über den viralen Erfolg.

Als größtes Versandhaus Europas für Schuhe in Übergrößen ist schuhplus stets am Puls der Zeit, um weltweit die schönsten XL-Modelle einzukaufen. Große Partner und globale Marken bestimmen dabei primär das SchuhXL-Sortiment, doch das reicht manchmal nicht aus, erklärt schuhplus-Geschäftsführer Kay Zimmer. „Unsere Kundinnen haben immer wieder nach aufregenden, modernen und frischen Gummistiefeln in Übergrößen gefragt – aber die bis Größe 45 zu bekommen ist absolut unmöglich. Also haben wir uns aufgrund guter Kontakte dazu entschieden, diese selbst zu produzieren – und unsere Kunden sollten selbst über die Entwürfe abstimmen und ehrlich sagen, was gefällt und was nicht“. Aus dieser Idee zur Interaktion sei eine umfassende virale Promotion-Aktion geworden, betont Zimmer, der seit Jahren bereits die neuen Medien nutzt, um sein Übergrößen-Fachgeschäft publikumsnah zu positionieren. „Mit einer Umfrage über Facebook, Instagram und Twitter haben wir dazu ermutigt, am Entscheidungsprozess aktiv teilzunehmen – und wir sind begeistert über die Resonanz und den enormen Mitmach-Faktor.“ Innerhalb von 24 Stunden wurden über 10.000 Personen erreicht; 500 Personen nahmen an der Abstimmung teil. Bereits am Folgetag wurde das Ergebnis ebenfalls als virales Marketingtool in Form eines Selfie-Videos auf facebook, Google+ und YouTube veröffentlicht, eine logische und relevante Konsequenz, erläutert Zimmer. „Wenn wir den Kontakt suchen, Interaktion fordern, dann haben unsere Teilnehmer auch ein Recht auf ein Ergebnis. Infolge waren wir sehr positiv über die Resonanz zu den Mustermodellen überrascht – mit der Konsequenz, dass statt der geplanten vier Modelle nun neun Modelle produziert werden“, freut sich Zimmer, der das Übergrößen-Schuhfachgeschäft im Jahr 2002 gründete. Damen-Gummistiefel in Größe 42 bis 45 lässt schuhplus nun produzieren. Alle neun Modelle sind ab Oktober erhältlich, sowohl im Webshop, aber auch am Firmenhauptsitz in Dörverden bei Bremen, wo schuhplus auf über 1100 qm Norddeutschlands größtes stationäres Fachgeschäft für große Damenschuhe sowie große Herrenschuhe betreibt.

Die schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH ist ein führendes, multimedial operierendes E-Commerce-Unternehmen mit POS-Integration, welches sich auf den synchronen Multichannel-Vertrieb im Produktsegment Schuhe in Übergrößen spezialisiert hat. Als lizensierter Handelspartner nationaler wie internationaler Marken erstreckt sich das Portfolio über die gesamte Abdeckung anlassbezogener Schuhmoden. Damenschuhe in Übergrößen werden in den Größen 42 – 46 geführt; das Segment Herrenschuhe in Übergrößen umfasst die Größen 46 – 54.

Durch die gleichzeitige Nutzung primärer sowie sekundärer Vermarktungsebenen erzielt schuhplus eine kumulierte Aufmerksamkeit von monatlich 1,7 Millionen Besuchern. Das Unternehmen betreibt am Firmenstandort in 27313 Dörverden bei Bremen auf einer Fläche von 1000 qm Norddeutschlands größtes Fachgeschäft für Schuhe in Übergrößen. Geschäftsführender Gesellschafter ist der Unternehmensgründer Kay Zimmer.

Kontakt
schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH
Georg Mahn
Große Straße 79a
27313 Dörverden
04234 8909080
04234 8909089
info@schuhplus.com
https://www.schuhplus.com

Allgemein

Keeeb Discovery For Enterprise

Inhalte aus SharePoint, OneDrive und Exchange immer dort im Blick, wo Ihre Mitarbeiter sowieso suchen – im Google-Fenster!

Keeeb Discovery For Enterprise

Keeeb Discovery For Enterprise

Die Keeeb Deutschland GmbH aus Hamburg bietet mit ihrer innovativen Technologie die Möglichkeit, über das Google-Suchfenster Inhalte aus SharePoint, OneDrive und Exchange (Outlook) zu suchen, zu finden und angezeigt zu bekommen.

Unternehmen ähneln heutzutage oft einem Internet ohne Suchmaschine. Das Wissen von Experten bleibt ungenutzt und wertvolle Erkenntnisse sind nur schwer zugänglich.

Das Produkt „Discovery“ von Keeeb bringt internes Wissen dorthin, wo Mitarbeiter suchen – direkt in das Google-Suchfenster. Keeeb Discovery serviert dabei zu jeder Google-Suchanfrage zusätzlich Ergebnisse aus SharePoint, OneDrive und Exchange direkt im Google-Fenster.

Warum sollten Sie Keeeb Discovery für Ihr Unternehmen nutzen?
– Ihre Mitarbeiter bekommen die Inhalte aus SharePoint, OneDrive und Exchange immer dort angezeigt, wo sie sowieso suchen – bei Google – wodurch die Akzeptanz der Dienste erheblich steigt.
– Digitalisierung ist für Sie kein Fremdwort mehr. Sie nehmen Ihre Mitarbeiter von unten mit und holen sie dort ab, wo sie sind – auf Google.
– Die Installation neuer Software oder Training entfällt komplett. Ihre Mitarbeiter müssen sich nicht umgewöhnen oder ein neues Tool nutzen. Google kennen sie bereits.
– Einfach, schnell und sicher – zusätzliche Ergebnisse aus SharePoint, OneDrive und Exchange fördern die Vernetzung und Zusammenarbeit im gesamten Unternehmen.
– Vorhandene Informationen und Wissen werden ohne Mehraufwand jedem Mitarbeiter schnell und einfach zur Verfügung gestellt und sorgen so für höhere Produktivität und mehr Innovation.

Sie möchten weitere Informationen zu Keeeb Discovery erhalten oder einen Demo-Termin vereinbaren? Kontaktieren Sie uns gerne unter +49 40 2109143 71 oder sales@keeeb.com!

SharePoint, OneDrive und Exchange

Schon heute werden täglich weltweit mehr als vier Millionen Terabyte neue Daten produziert. 2020 wird die Datenproduktion um Faktor 44 höher sein als noch vor sechs Jahren. Das Finden der richtigen Information zur richtigen Zeit am richtigen Ort wird durch den exponentiellen Zuwachs der Daten immer schwieriger.

Zeitgleich war das Potenzial, wertvolles Wissen aus Daten und Informationen zu gewinnen, noch nie so groß. Daher stellt die wachsende Menge der Daten nicht nur eine Herausforderung dar, sondern vor allem eine große Chance.

Die 2013 gegründete, inzwischen rund 20 Mitarbeiter starke Keeeb Deutschland GmbH hat ihren Sitz in Hamburg sowie Niederlassungen in Lübeck und New York. Keeeb hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Wissen und die Informationen Ihres Unternehmens für Ihre Mitarbeiter, Kunden und Partner einfach und intelligent zugänglich zu machen.

Keeeb verbindet bestehende Informationsinseln, optimiert den Such- und Rechercheprozess, unterstützt Sie mit künstlicher Intelligenz und setzt dabei den Fokus auf Usability. Die Keeeb-Technologie macht Ihr Wissens- und Informationsmanagement intelligenter, steigert Ihre Produktivität und spart damit wertvolle Zeit.

„Das mit Keeeb ist interessant und erinnert mich an Heinrich von Pierers legendärem Ausspruch auf einer Siemens-Bilanzpressekonferenz: „Wenn Siemens wüsste, was Siemens weiß, dann wären unsere Zahlen viel besser.“.“ – Jens Rüster, T-Systems International

Kontakt
Keeeb Deutschland GmbH
Lilli Figura
Willy-Brandt-Allee 31b
23554 Lübeck
040210914371
lilli@keeeb.com
https://www.keeeb.com

Allgemein

MiniTool Guide: Recover from iCloud Backup File

MiniTool Mobile Recovery for iOS

MiniTool Guide: Recover from iCloud Backup File

If you have backed up your data from iPhone, iPad, and iPod touch to iCloud or auto backup has been made before data loss, the functional module „Recover from iCloud Backup File“ can help get the lost data back. After users log in iCloud successfully, all backup information under this iCloud account will be listed. Please select the backup you want to download, and then our program will download it to the local automatically. In addition, with scanning the downloaded backup, you are able to find the data you backed up, and then recover needed ones to other devices, which requires 3 steps only, with the help of MiniTool Mobile Recovery for iOS .

Step 1: Select the Correct Module and Sign in to iCloud
Please choose “ Recover from iCloud Backup File“, and then you can see the following login window:
View image

Please type your iCloud account and password to sign in to iCloud. Then, the program will download and list all backup information under the very iCloud account automatically. This may take sometime, and it depends on how many data you backed up and how large these data are.

View image

Step 2: Download Backup File
When all backup information has been listed, please select the backup you want to recover data from by viewing the name, size, date, etc. of the backup, and then click „Download“. Afterwards, a window for choosing file types will be shown.
View image

Here, you can choose the types of files you want to download, which will reduce downloading time, and then click „Confirm“. After these operations, the program will start downloading iCloud backup files.

Tip: apart from real data, the backup contains many other types of information, like applications and data related to those apps. Therefore, users had better choose specified files types to download rather than download all. In addition, data you select to recover had better be less than 1GB. If they are larger than 1GB, download them in batches.
View image

After successful downloading, the program will scan and classify files automatically.

Step 3: Recover Needed Data from the Found Data
With choosing specified types of files to scan or searching appointed file, you can locate the lost data quickly. If you find the data you are looking for, check it and click „Recover“ button. Then, the program will give a default save path. Of course, you can also click „Browse“ button to choose a save path in accordance with actual demands. After confirmation, all checked data will be saved to the appointed location.
View image

MiniTool Solution Ltd. is a software development company based in Canada. As a dedicated software development company, MiniTool Solution Ltd. provides customers with complete business software solutions in the data recovery and partition management industry.

Company-Contact
MiniTool
Peter Peng
West Georgia Street, 701
V7Y 1C6 Vancouver
Phone: 8005101501
E-Mail: support@minitool.com
Url: https://www.minitool.com

Press
MiniTool
Peter Peng
West Georgia Street, 701
V7Y 1C6 Vancouver
Phone: 8005101501
E-Mail: peter@minitool.com
Url: https://www.minitool.com

Allgemein

Gambio-Shopsystem mit Master-Update 3.8: Mehr Sicherheit, stärkere Performance und bequeme Anbindung an Google

Neue Features und Weiterentwicklungen wie Google-Services, Datei-Manager und sicheres Zahlungsmodul machen Shops zukunftsfähig

Gambio-Shopsystem mit Master-Update 3.8: Mehr Sicherheit, stärkere Performance und bequeme Anbindung an Google

Der neue Datei-Manager im Master Update 3.8

Bremen, 13. März 2018 – Gambio ( www.gambio.de) hat das Master-Update 3.8 seiner Onlineshop-Komplettlösung GX3 veröffentlicht. Damit gestaltet sich das System für Online-Händler noch einfacher, effektiver und weiterhin zukunftsorientiert. Neben der Verbesserung bestehender Funktionen und optimierten Partnermodulen gibt es Neuerungen wie ein Verwaltungstool für Google-Services, einen angepassten Content-Manager und einen neuen Datei-Manager. Gambio hat zudem in Kooperation mit dem Payment-Service-Provider Klarna ein neues Zahlungsmodul für komfortables und sicheres Payment integriert.

Mit GX 3.8 hat Gambio das nächste große Master-Update für sein Shopsystem auf den Markt gebracht. Zahlreiche Bugfixes und Optimierungen sorgen für mehr Stabilität, Zuverlässigkeit und Sicherheit. Neue Features wie eine Schnittstelle zu Google geben Online-Händlern nützliche Tools an die Hand, um zeitgemäß agieren zu können. Dies unterstreicht die Gambio-Strategie, Händlern ein Shopsystem zu bieten, das in puncto SEO, Mobility etc. stets die neuesten Standards erfüllt.

Neue Schnittstelle zur zentralen Verwaltung von Google-Diensten
Mittels Google-API können ab sofort verschiedene Google-Dienste einfach an den Shop angebunden werden. Services wie Google-Shopping, Google-AdWords, Google-Analytics und das Google-Merchant-Center lassen sich somit in Zukunft direkt im System aufrufen und verwalten. Zur Nutzung der Google-Services ist lediglich die Verknüpfung mit einem Google-AdWords-Account erforderlich. Dieser lässt sich über den Gambio-Admin-Bereich einfach erstellen.

Angepasster Content-Manager und neuer Datei-Manager
Der vollständig überarbeitete Content-Manager bietet eine modifizierte Oberfläche und führt damit zu besserer Übersichtlichkeit und Zeiteinsparungen. Das System teilt den Content jetzt in zwei Typen: Seiten-Contents und Element-Contents. Das Handling funktioniert dabei mit einfachen Klicks sowie Drag and Drop. Die Contents werden zudem jetzt sprachabhängig dargestellt, das bedeutet, die deutsche und englische Variante eines Contents können über Reiter direkt bearbeitet werden.

Auch der neu entwickelte Datei-Manager setzt auf kurze Wege: Er ermöglicht die einfache und zentrale Verwaltung von Dateien und Bildern. Das Anlegen von Ordnern ist dabei ebenso einfach möglich wie das Sortieren, Umbenennen oder Löschen von Dateien. Auch der Upload mehrerer Dateien ist somit einfach zu bewerkstelligen. Der Datei-Manager ist in der Gambio-Toolbox eingebettet.

Neu: Zahlungssicherheit – powered by Klarna
In puncto Payment bietet das Update ebenso einen breiteren Handlungsspielraum: Mit Gambio secured Payments – powered by Klarna – ist über das Gambio Hub ein neues Zahlungsmodul im Shop integriert. Es umfasst die Zahlungsarten Lastschrift, SOFORT Überweisung, Rechnung und Ratenkauf. Für den Händler bedeutet dies einen hohen Schutz, da alle Zahlungsarten von Klarna zu 100 Prozent abgesichert sind. Klarna trägt das gesamte Betrugs- und Zahlungsausfallrisiko.

Neue Sicherheits-Features
Die Integration von Single-Sign-on-Diensten im Shop erlaubt die sichere Anmeldung über Konten bei Amazon, PayPal, Google oder Facebook. Das entsprechende Modul lässt sich einfach im Modul-Center installieren und konfigurieren. Der Shop selbst kann nun bereits ab der Installation vollständig SSL-verschlüsselt werden. Das erhöht nicht nur die Sicherheit für die Nutzer, sondern stärkt auch deren Vertrauen, führt zu geringeren Absprungraten und hat somit positive Auswirkungen auf die SEO.

Komfort, Sicherheit und Arbeitserleichterung auf allen Ebenen schreibt sich das neue Gambio-Release somit auf die Fahne. Ein Überblick über alle Release-Notes bietet sich unter: https://www.gambio.de/blog/release-notes-zum-master-update-3-8/

Mit über 20.000 aktiven Shops zählt die Gambio GmbH mit Sitz in Bremen seit 2004 zu den führenden Anbietern für Shopsoftware im deutschsprachigen Raum. Die Gambio-Shoplösung richtet sich sowohl an E-Commerce-Startups als auch an etablierte Händler mit komplexen Anforderungen. Auch für Agenturen und Dienstleister, die Onlineshops im Kundenauftrag erstellen, dient Gambio als Basis zur Umsetzung individueller Projekte. Die modular aufgebaute Komplettlösung zeichnet sich durch einen breiten Funktionsumfang, die konsequente Optimierung für Suchmaschinen sowie die optimale Darstellung auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets aus. Gleichzeitig bleibt die Shopsoftware einfach bedien- und anpassbar. So ist es Endanwendern mit der Gambio-Software auch ohne Programmierkenntnisse möglich, einen professionellen Onlineshop zu erstellen und zu gestalten. Mittels einer Vielzahl integrierter Schnittstellen lässt sich das Shopsystem an alle wichtigen Zahlungssysteme, Versanddienstleister und gängige Warenwirtschafts- bzw. ERP-Systeme anbinden. Dank des Multichannel-Ansatzes können sämtliche großen Marktplätze ebenfalls direkt aus der Shopsoftware heraus bedient werden. www.gambio.de

Firmenkontakt
Gambio GmbH
Lennard Kläfker
Parallelweg 30
28219 Bremen
+49 (0)421-3889 89 24
l.klaefker@gambio.de
http://www.gambio.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Allgemein

EU-Kommission: Nutzer können gegen Facebook & Co in ihrem Herkunftsland klagen

ARAG Experten erläutern ein aktuelles Grichtsurteil

EU-Kommission: Nutzer können gegen Facebook & Co in ihrem Herkunftsland klagen

Nutzer von Facebook, Twitter und Google Plus sind nicht mehr gezwungen, den Rechtsweg an den Firmensitzen der Betreiber in Kalifornien zu beschreiten. Dies war eine der Forderungen der EU-Kommission, der die Online-Plattformer nun in ihren AGB nachgekommen sind. Die europäischen Nutzer können sich fortan in dem Mitgliedsstaat beschweren, in dem sie wohnen oder – falls nötig – auch vor Gericht klagen. Die Gerichte entscheiden dann auch nach dem Recht des europäischen Mitgliedsstaates und nicht mehr nach amerikanischem Recht, erläutern ARAG Experten.

Anderen Forderungen nach mehr Verbraucherfreundlichkeit verweigern sich Facebook & Co. allerdings noch. Die sozialen Netzwerke und Foren sollen sich nach dem Willen der EU Kommission z. B. verpflichten, illegale Inhalte, wie etwa Hasskommentare oder Terrorpropaganda, deutlich rascher zu entfernen. Die Kommission bringt hier eine Frist von einer Stunde ins Spiel. Bisher haben sich die Mitglieder des EU-Internet-Forums verpflichtet, illegale Inhalteinnerhalb von 24 Stunden zu löschen, nachdem sie darüber informiert wurden.

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit über 3.900 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,6 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211 963-2560
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Allgemein

Infografik: So googelt Deutschland seine Vorsätze

Infografik: So googelt Deutschland seine Vorsätze

Das Jahr mit guten Vorsätzen zu beginnen, hat hierzulande Tradition. Das spiegelt sich inzwischen auch im Suchverhalten bei Google und Co. wider. Die Online-Marketing Experten von AnalyticaA haben die Daten von Google analysiert und einige wichtige Trends im Suchverhalten zu Jahreswende
ausgemacht.

Insgesamt hat AnalyticaA die Anzahl der Suchanfragen für 5 wichtige Themenfelder bzw. Keywords bei Google abgefragt: Sport (Fitnessstudio), Gesunde Ernährung, Abnehmen, Rauchen aufhören und Job. Alle untersuchten Begriffe weisen rund um Neujahr einen rapiden Anstieg der Suchanfragen auf.

Das höchste Suchvolumen bei Google erzielt ganzjährig das Thema „Karriere“, gefolgt von den Themen „Abnehmen“ und „Fitnessstudio“. Im Vergleich zum Thema Karriere sind die Themen „Gesunde Ernährung“ und „Rauchen aufhören“ sehr unbedeutend.

Im Dezember ist bei den Suchbegriffen „Job“ und „Abnehmen“ ein Rückgang der Anzahl der Suchanfragen zu verzeichnen. Wie nicht anders zu erwarten, verlieren die Themen Abnehmen und Karriere in der Weihnachtszeit an Relevanz.

Mit der steilste Anstieg des Suchvolumens ist beim Thema „Rauchen aufhören“ festzustellen. Allerdings geht das Suchinteresse der Menschen in den Tagen nach Jahresbeginn genauso schnell wieder zurück, wie es zuvor zugenommen hat.

Beim Thema Abnehmen ist ebenfalls ein sehr plötzlicher Anstieg der Suchanfragen zu beobachten. Nach einem Rückgang des Suchvolumens in Vorweihnachtszeit beginnt das Suchinteresse schon in ersten Woche nach Heiligabend schlagartig zuzunehmen und erreicht seinen Höhepunkt mit als erstes fast punktgenau am 01.01.

Weitere Informationen und die von uns für Ihre Verwendung erstelle Infografik finden Sie in unserem Magazinbeitrag: https://www.analyticaa.com/suchvolumentrends-der-neujahrsvorsaetze/

Über AnalyticaA
Als mehrfach zertifizierte Agentur bietet AnalyticaA Leistungen im Online-Marketing mit den Schwerpunkten SEA, SEO, Affiliate-Marketing und digitale Beratung. AnalyticaA gehört mit einer Online-Marketing-Erfahrung, die bis 1998 zurückreicht, zu den Pionieren der Branche. Die durchschnittliche Kundenlaufzeit liegt mit über 5 Jahren bei AnalyticaA doppelt so hoch wie der Branchenschnitt. Zum permanenten Kundenkreis zählen nationale wie internationale Branchenführer aus Fashion, Retail, Finance, FMCG, Telecommunication und weitere.

Kontakt
AnalyticaA Performance Marketing GmbH
Christian Steiner
Sonnenstr. 20
80331 München
+49 89 381535350
+49 89 381535351
pr@analyticaa.com
https://www.analyticaa.com/

Allgemein

Kostenlose Beratung zum Thema SEO und Webdesign auf Rügen

Die Werbeagentur ars publica Marketing (ap Marketing) berät jeden letzen Dienstag im Monat in kostenlosen Vorträgen über das Thema SEO und Webdesign.

Kostenlose Beratung zum Thema SEO und Webdesign auf Rügen

Durchdachte und seriöse SEO-Maßnahmen sind heutzutage für den dauerhaften Erfolg eines Unternehmens in den Suchmaschinen unerlässlich und eine elementare Voraussetzung, um online dauerhaft konkurrenzfähig zu sein. Der Grund ist einfach: Wer nicht auf den ersten Plätzen von Google & Co gelistet wird, verliert deutlich an Reichweite und erhält wesentlich weniger Webseitenbesucher.

Für welches Angebot soll man sich entscheiden?

Mittlerweile existieren zahlreiche Anbieter und Agenturen, die sich auf Suchmaschinenmarketing, zu denen auch SEO und SEA gehört, spezialisiert haben.

Die Entscheidung anhand des Preises oder der versprochenen Leistungen zu treffen, ist nicht immer die richtige Wahl, denn Verbesserungen des Rankings in den Suchergebnissen sind von zahlreichen Faktoren abhängig: Konkurrenz am Markt, Qualität der eigenen Internetseite, erhaltene Backlinks von Webseiten mit hoher Reputation und vielen weiteren Indikatoren.

Eine kompetente und ehrliche Beratung, in der man auf Kosten und Risiken hingewiesen wird, ist deshalb elementar für die Entscheidungsfindung und die Auswahl des richtigen SEO-Anbieters.

Anmeldung für kostenlose Schulungen und Vorträge zum Thema SEO und Webdesign

Aus diesem Grund bietet ap Marketing allen am Thema SEO und Webdesign interessierten Personen jeden letzten Dienstag im Monat die Gelegenheit, an kostenlosen Vorträgen teilzunehmen.

Dabei nehmen sich die Webspezialisten Felix Müller und Stefan Fritsch genügend Zeit für alle Teilnehmer und beantworten ausführlich alle Fragen mithilfe von verständlichen Praxisbeispielen.

Die Präsentationen mit Fragerunden finden in den Räumlichkeiten der Full-Service-Werbeagentur ap Marketing am Markt 25 in Bergen auf Rügen statt.
Anmeldungen werden online über www.apmarketing.de/vortraege und der E-Mailadresse web@apmarketing.de oder telefonisch unter der Nummer 03838 809995 entgegengenommen.

Werbeagentur ars publica Marketing GmbH (kurz: ap Marketing)

Als kreative Full-Service-Agentur erfüllt ap Marketing seit über 15 Jahren erfolgreich die Wünsche ihrer Kunden im Print- und Online-Bereich: Von der Beratung, Konzeption, Gestaltung und Programmierung bis hin zur nachhaltigen Betreuung und Umsetzung aller Werbe- und Marketingmaßnahmen – bei ap Marketing erhalten Sie alle Leistungen aus einer Hand – kostengünstig, verständlich, zielgruppengenau.

Auszeichnungen erhielt die Werbeagentur bereits mehrfach als langjähriger Ausbildungsbetrieb und als familienfreundlichstes Dienstleistungsunternehmen der Insel Rügen.

Unternehmensbereiche:
App-Entwicklung und -Programmierung, WebDesign, SEO und SEA, Social Media, Online Marketing, Redaktion, Grafik und Design, Fotografie, Beratung, Drucksachen inkl. Datenbankgestützte Kataloge, Werbemittel, Anzeigenwerbung

Firmenkontakt
ars publica Marketing GmbH
Christina Wuitschik
Markt 25
18528 Bergen auf Rügen
03838 809970
03838 809977
info@apmarketing.de
http://www.apmarketing.de

Pressekontakt
ars publica Marketing GmbH
Felix Müller
Markt 25
18528 Bergen auf Rügen
03838 809970
03838 809977
presse@apmarketing.de
http://www.apmarketing.de

Allgemein

„Attraktive Arbeitgeber Rheinland-Pfalz 2017“ ausgezeichnet

Mit flotten Werbesprüchen alleine ist es nicht getan

"Attraktive Arbeitgeber Rheinland-Pfalz 2017" ausgezeichnet

Die Preisträger und Jury-Mitglieder der Auszeichnung „Attraktiver Arbeitgeber Rheinland Pfalz 2017“ (Bildquelle: ISB / Alexander Sell)

Unternehmen, die angesichts von Fachkräftemangel und leer gefegtem Arbeitsmarkt bei potentiellen Mitarbeitern punkten wollen, müssen sich anstrengen. Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing prämierte acht mittelständische Unternehmen aus Rheinland-Pfalz, die mit besonderen Ideen zu attraktiven Arbeitgebern für ihre Beschäftigten geworden sind. Von Coaching-Angeboten für Mitarbeiter über flexible Langzeitkonten bis hin zum „Brezeltag“ zum Ausklang der Arbeitswoche: Alle Preisträger beweisen Kreativität und Engagement, wenn es darum geht, qualifiziertes Personal zu gewinnen und zu halten. Im Rahmen der Preisverleihung erhielten die Gäste außerdem spannende Impulse von Frank Kohl-Boas, Personalchef von Google für Nord- und Zentraleuropa, der Einblicke in die erfolgreiche Arbeitgebermarke Google gewährte. Wie attraktive Arbeitgeber mit zeitlichen Ressourcen in der Personalpolitik umgehen und diese auch für sich nutzen können, stellte Prof. Dr. Jutta Rump vom Institut für Beschäftigung und Employability IBE der Hochschule Ludwigshafen dar.

„Der Arbeitsmarkt hat sich gedreht – Unternehmen müssen sich anstrengen und potenziellen Mitarbeitern ein attraktives Arbeitsumfeld bieten“, so Dr. Volker Wissing in seinem Vortrag vor den rund 130 geladenen Gästen in Mainz. Die ausgezeichneten „Attraktiven Arbeitgeber Rheinland-Pfalz 2017“ beweisen, wie flexibel und innovativ kleine und mittelständische Unternehmen im Land diese Herausforderung annehmen. Die Preisverleihung im Foyer der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) bildet den Abschluss einer Reihe von Veranstaltungen in 2017 zum Thema Fachkräftesicherung und Arbeitgeberattraktivität. Das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium, die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) sowie die Arbeitsgemeinschaften der Industrie- und Handelskammern (IHK) und der Handwerkskammern (HWK) Rheinland-Pfalz zeichnen dafür verantwortlich.

Einblicke in den Weltkonzern

Als reizvoller Arbeitgeber erscheint vielen Menschen insbesondere das Unternehmen Google. Frank Kohl-Boas, Personalchef für Nord- und Zentraleuropa bei Google, bot in seinem Key-Note-Vortrag spannende Einblicke, mit welchen Strategien der Internet-Riese für seine Mitarbeiter so attraktiv bleibt. In einer volatilen, komplexen und unsicheren Arbeitswelt setzt das Unternehmen auf eine Kultur, in der Arbeit mehr als „nur“ einen Job bedeutet. Angefangen beim konsensbasierten Recruiting neuer Mitarbeiter über das „Googler to Googler“-Programm, bei dem sich Mitarbeiter gegenseitig weiterbilden, bis hin zu zahlreichen attraktiven Angeboten wie Mitarbeiter-Fahrrädern oder kostenfreien Gesundheitschecks. Eine zentrale Rolle spielt schließlich auch ein offenes Führungsverständnis – anstelle von starren Hierarchien und Statussymbolen stehen bei Google Wertschätzung und Vertrauen. Mit Bezug auf dm-Gründer Götz Werner führte Kohl-Boas aus, dass Mitarbeiter genauso mit den Kunden umgingen, wie eine Führungskraft mit ihren Mitarbeitern. Umso wichtiger sei es daher für ein Unternehmen, sich zu überlegen, wie arbeitnehmerzentriert es sein wolle.

„Zeit“ als Ressource im Arbeitsleben immer wichtiger

„Attraktive Arbeitgeber verfügen nicht selten über so viele Arbeitszeitmodelle in ihrem Betrieb, wie es Mitarbeiter gibt“, eröffnete Prof. Dr. Jutta Rump ihren Vortrag. Angesichts des Fachkräftemangels in einigen Branchen müssen Unternehmen möglichst alle Zeitreserven ihrer Mitarbeiter heben, während diese gleichzeitig steigende Ansprüche an Flexibilität und die Vereinbarkeit von Beruf und Privatem stellen. Ein Zielkonflikt, der nicht ohne Weiteres – und nur im Dialog mit den Mitarbeitern – aufzulösen ist. Gefragt sind zum Beispiel Investitionen in neue Technologien, um einerseits die Produktivität erhöhen, andererseits aber auch flexible Arbeitsmodelle anbieten zu können. Auch muss überprüft werden, so Rump, ob die derzeitigen rechtlichen Rahmenbedingungen, etwa im Arbeitszeitgesetz, angesichts der komplexen Herausforderungen noch zeitgemäß sind.

Individuelle und lösungsorientierte Personalpolitik

Höhepunkt der Veranstaltung war die Auszeichnung der acht Preisträger, die eine unabhängige Jury aus Vertretern von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft gekürt hatte. Die Vorschläge für die insgesamt 24 nominierten Arbeitgeber waren zuvor von den Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern der vier rheinland-pfälzischen Kammerbezirke eingebracht worden. Alle ausgezeichneten Unternehmen stehen für vielfältige, maßgeschneiderte und innovative Ansätze in der Personalpolitik.

Die Griesson – de Beukelaer GmbH & Co. KG aus Polch beweist als Unternehmen zum Mitmachen, welchen Wert teamorientiertes Engagement der Mitarbeiter besitzt. Die Malerwerkstätte Leisenheimer aus Windesheim bemüht sich gezielt um die Förderung von weiblichen Auszubildenden in einer klassischen Männerdomäne. Die EPOS GmbH aus Wörth am Rhein bietet ihren Mitarbeitern berufliches Coaching bis hin zu psychosozialer Beratung. Die F&B Nutzfahrzeug-Technik GmbH aus Hagenbach setzt auf einen kooperativen Führungsstil, der den Mitarbeitern möglichst eigene Verantwortungsbereiche überträgt. Die mitcaps GmbH aus Mainz prämiert besondere Erfolge mit besonderen Sachleistungen und beteiligt die Beschäftigten finanziell am Unternehmenserfolg. MAURUS Automatisierungstechnik aus Bodenheim legt besonderen Wert auf die Vereinbarkeit von Beruf und Privatem, unter anderem durch flexible Langzeitkonten. Für die GKN Driveline Trier GmbH legen umfassende Aus- und Weiterbildung sowie lebenslanges Lernen den Grundstein zum Unternehmenserfolg. Das Pianohaus Marcus Hübner e.K. aus Trier gibt seinen Mitarbeitern im Rahmen von „Visionstagen“ die Möglichkeit, eigene Ideen zur Zukunft des Unternehmens einzubringen. Die Best-Practice-Beispiele aus den prämierten Unternehmen belegen, dass es für jedes Unternehmen – unabhängig von Größe oder Branche – vielfältige Ansätze zur Gestaltung einer attraktiven Arbeitgebermarke gibt.

Editors Notes

Das Institut für Beschäftigung und Employability IBE unter Leitung von Prof. Dr. Jutta Rump (Geschäftsführerin) erforscht personalwirtschaftliche Fragestellungen. Die Schwerpunkte liegen unter anderem in den Bereichen Beschäftigung und Beschäftigungsfähigkeit („Employability“), demografischer Wandel und Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das IBE berät Unternehmen und Institutionen in arbeitsmarktpolitischen, personalwirtschaftlichen und sonstigen beschäftigungsrelevanten Fragen. Über alle Projektphasen hinweg zeichnet das IBE seit 2009 mit der Unterstützung von Multiplikatoren verantwortlich für die konzeptionelle Entwicklung und Umsetzung der Thematik „Lebensphasenorientierte Personalpolitik“.

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz (MWVLW) hat das Projekt „Strategie für die Zukunft – Lebensphasenorientierte Personalpolitik“ ins Leben gerufen und fördert es. Nach dem erfolgreichen Abschluss eines Modellprojektes in den Jahren 2009 – 2011 sowie dem Ausbau der Vernetzung rheinland-pfälzischer Betriebe und der Vertiefung der Branchenspezifik von 2012 bis 2013 standen in der gerade abgeschlossenen dritten Projektphase (2014 bis Anfang 2016) die Bildung von starken Arbeitgebermarken der rheinland-pfälzischen Unternehmen sowie der Schulterschluss mit kommunalen Akteuren zur Stärkung der Regionen im Mittelpunkt. Die aktuelle Projektphase läuft von 2016 bis Ende 2017 als „Lebensphasenorientierte Personalpolitik 4.0“ mit dem Schwerpunkt „Werteorientierte Gestaltung einer Lebensphasenorientierten Personalpolitik“. Das Projekt ist Bestandteil der Landesstrategie zur Fachkräftesicherung Rheinland-Pfalz.

Firmenkontakt
Institut für Beschäftigung und Employability IBE
Prof. Dr. Jutta Rump
Ernst-Boehe-Straße 4
67059 Ludwigshafen
+49 (0)621/5203-238
Jutta.rump@ibe-ludwigshafen.de
http://www.ibe-ludwigshafen.de

Pressekontakt
Accente Communication GmbH
Dr. Martina Neunecker
Aarstraße 67
65195 Wiesbaden
0611/40806-19
0611/40806-99
martina.neunecker@accente.de
http://www.accente.de