Tag Archives: Grafik

Allgemein

Infografik der AGRAVIS zum Maisanbau in Deutschland

Infografik der AGRAVIS zum Maisanbau in Deutschland

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist eines der größten und ergebnisstärksten Agrarhandels- und
Dienstleistungsunternehmen in Deutschland. Ihr Kerngeschäft ist das Agribusiness. AGRAVIS versteht sich als Partner
im ländlichen Raum. Die Landwirtschaft und ihr Umfeld beinhalten sehr vielfältige Faktoren, die unser aller Leben
beeinflussen. Diese Faktoren den Verbrauchern in Daten und Zahlen zu erklären, ist dem Agrarhandels-Unternehmen
sehr wichtig.
Die AGRAVIS-Infografik des Monats bietet schnelle und kompakte Informationen zu verschiedenen Themen aus dem Agribusiness und aus der „AGRAVIS-Welt“.
Wie viel Anbaufläche für Mais und wie viele unterschiedliche Maissorten gibt es in Deutschland? Wie viel wird geerntet und wie hoch ist der Flächenertrag? Wofür wird der Mais genutzt?
Antworten gibt es in der AGRAVIS-Infografik des Monats Oktober.
Die

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Geschäftsfeldern Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit 6.300 Mitarbeitern rund 7 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
www.agravis.de

Allgemein

Infografik des Monats der AGRAVIS Raiffeisen AG

Infografik des Monats der AGRAVIS Raiffeisen AG

Die AGRAVIS-Infografik des Monats Mai

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist eines der größten und ergebnisstärksten Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen in Deutschland. Ihr Kerngeschäft ist das Agribusiness. AGRAVIS versteht sich als Partner im ländlichen Raum. Die Landwirtschaft und ihr Umfeld beinhalten sehr vielfältige Faktoren, die unser aller Leben beeinflussen. Diese Faktoren den Verbrauchern in Daten und Zahlen zu erklären, ist dem Agrarhandels-Unternehmen sehr wichtig.

Die AGRAVIS-Infografik des Monats bietet schnelle und kompakte Informationen zu verschiedenen Themen aus dem Agribusiness und aus der „AGRAVIS-Welt“.

Wie ist die Verteilung der Fläche in Deutschland? Wie ist die landwirtschaftliche genutzte Fläche aufgeteilt? Wie ist die Ackerfläche unterteilt? Welche Erneterträge gab es früher und heute? Antworten finden Interessierte in der AGRAVIS-Infografik des Monats Mai zum Thema „Fläche und Ertrag“.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Geschäftsfeldern Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.
Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit 6.300 Mitarbeitern rund 7 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster. www.agravis.de

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251-682-0
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Allgemein

Warum Kunst verkaufen, wenn man sie auch beleihen kann?

Gemälde, Grafik, Skulptur, Porzellanfigur und, und, und: Das Kunstleihhaus Brocker ist für sein professionelles und diskretes Pfandkreditgeschäft mit Kunstwerken bekannt.

Warum Kunst verkaufen, wenn man sie auch beleihen kann?

Sabine Thiel und Stephan Schmitz vom Kunstleihhaus Brocker in Mönchengladbach

Der Kunstmarkt ist in Bewegung, auf der ganzen Welt steigen die Preise für Kunstwerke, seien es Gemälde, Skulpturen, Grafiken, oder, oder, oder. Wer ein solches Kunstwerk besitzt, kann also in einer finanziell vielleicht nicht so leichten Zeit auf eine Reserve zurückgreifen. „Aber der Verkauf muss nicht sein. Ein Eigentümer eines wertvollen Kunstwerks kann auch Geld dafür erhalten, ohne es zu verkaufen. Die Beleihung ist das Stichwort.“ Das erläutert Stephan Schmitz, der gemeinsam mit seiner Schwester Sabine Thiel das Kunstleihhaus Brocker ( www.kunstleihhaus-brocker.de ) in Mönchengladbach betreibt. Das erste Kunst-Leihhaus Deutschlands gehört zum Pfandhaus Brocker ( www.brocker.de ), einem traditionsreichen Unternehmen mit mehr als 140 Jahren Erfahrung im Bereich Pfandkredit und Pfandleihe.

Die Experten folgen bei ihrer Arbeit dem Motto „beleihen statt verkaufen“. „Dafür haben wir unser besonderes Angebot des Kunst-Pfandkredits geschaffen. Wir verhelfen Eigentümern schnell zu finanziellen Mitteln, die sich am aktuellen Wert eines Gemäldes, einer Skulptur oder eines anderen Kunstwerks bemessen“, sagt Stephan Schmitz. Beim Kunstleihhaus Brocker bleibe der hinterlegte Wertgegenstadt immer im Besitz des Eigentümers, und dieser kann sein Werk jederzeit auslösen und macht keine Schulden. Die Kosten belaufen sich auf ein Prozent der Darlehenssumme pro Monat zuzüglich eines Unkostenausgleichs für Versicherung und Verwahrung. „Damit garantieren wir eine flexible Lösung für unsere Kunden ohne versteckte Kosten oder intransparente Strukturen“, betont Sabine Thiel.

Was das konkret für den Ablauf bedeutet, erläutert Stephan Schmitz. „Interessenten senden uns einfach ein Foto des Kunstwerkes mit den Maßen und – wenn möglich – einen Nachweis der Provenienz, also der Herkunft des Gemäldes, der Grafik oder Skulptur. Dann ermittelt ein versierter Kunstsachverständiger den aktuellen Beleihungswert – die Kunden erhalten sofort Bargeld oder auf Wunsch eine Bankanweisung. Unser Pfandkredit ist schnell und sicher, genau wie die Aufbewahrung der Kunstwerke.“ Diese lagern versichert und geschützt in speziellen Räumen, sodass sich niemand Sorgen um Verbleib und Qualität seiner Kunst machen muss.

Beim Kunstleihhaus Brocker, das von Mönchengladbach aus bundesweit tätig ist, wird grundsätzlich jedes Kunstwerk akzeptiert. „Wir haben erst einmal keine Vorgaben, was wir beleihen und was nicht. Aber natürlich gilt: Je wertvoller die Kunst, desto höher der Pfandkredit darauf“, sagt Stephan Schmitz. Und so kommen Kunden mit Porzellanfiguren genauso zur Brocker-Kunst-Leihe wie Besitzer von Gemälden hochrangiger Künstler. Das sind bisweilen auch Erbstücke, die sich seit Generationen in Familienhand befinden. Und gerade in solchen Fällen komme laut den Inhabern das Motto „beleihen statt verkaufen“ sehr gut an, um die Besitzverhältnisse trotz einer schwierigen finanziellen Situation zu wahren.

„Wir haben uns einen sehr guten Namen erarbeitet, die Menschen wissen, dass sie uns vertrauen können. Das ist das A und O in unserem Geschäft. Ein Pfandkredit ist ja auch immer eine sehr vertrauliche Angelegenheit. Deshalb gilt bei uns das Gebot der obersten Diskretion im ganzen Beleihungsprozess“, fügt Sabine Thiel hinzu.

Über das Kunstleihhaus Brocker
Das Kunstleihhaus Brocker in Mönchengladbach ist das erste seiner Art in Deutschland. Die Geschäftsführer Stephan Schmitz und Sabine Thiel ihr fachkundiges Team sind spezialisiert auf die Beleihung von Gemälden, Skulpturen, Grafiken oder anderen Kunstgegenständen: Ein versierter Kunstexperte ermittelt den aktuellen Beleihungswert eines Kunstwerkes, die Auszahlung erfolgt unkompliziert und direkt – das Kunstwerk wird als Pfand hinterlegt. Der Pfandkredit im Kunstleihhaus gewährleistet, dass die Kunden wirklich Eigentümer ihres Kunstwerks bleiben und einen Kredit erhalten, ohne Schulden zu machen. Das Kunstleihhaus Brocker ist Teil der Anton Brocker GmbH, einem seit 1873 familiengeführten Traditionsunternehmen mit der Erfahrung aus über 140 Jahren im Pfandleihgeschäft. Weitere Informationen unter www.brocker.de und www.kunstleihhaus-brocker.de.

Kontakt
Kunstleihhaus Brocker
Stephan Schmitz
Schillerstraße 41-43
41061 Mönchengladbach
02161 23412
stephan.schmitz@brocker.de
www.kunstleihhaus-brocker.de

Allgemein

Folienmagie: Kreative emotionale Präsentationen

Welches Geheimnis steht hinter einer, den Zuhörer bewegenden, Präsentation?

Folienmagie: Kreative emotionale Präsentationen

Uwe Günter-von Pritzbuer: Experte für emotionale Kommunikation

Uwe Günter-von Pritzbuer ist sich sicher, das Erfolgsrezept dafür gefunden zu haben. Folienmagie ist eine neue Form der kreativen Dienstleistung, die Ähnliches bietet wie ein Ghostwriter für einen Schriftsteller. Der Kunde liefert den Vortrag oder das Thema und äußert seine Wünsche hinsichtlich seiner Präsentation oder eines Online-Magazins. Als Dienstleistung bekommt er eine maßgeschneiderte Symbiose von Bild und Text oder sprichwörtlich: Folienmagie. Das Angebot richtet sich an Trainer, Speaker, Führungskräfte und alle Profis, denen es an Zeit, Lust oder Kreativität mangelt selbst eine bewegende Präsentation zu konzipieren.

Präsentation ist gleich Emotion
Wissenschaftlicher Fakt ist: Der Mensch wird nicht von der Vernunft bestimmt, sondern von Emotionen. Und zwar ausnahmslos! Dies haben die Forschungen in Biologie, Neurowissenschaft und Psychologie in den letzten zwanzig Jahren bewiesen.
„Diese Erkenntnis sollte sich jeder Trainer oder Speaker zunutze machen, indem er/sie Emotionen erzeugt, um die Inhalte einer Präsentation nicht nur erfolgreich, sondern auch nachhaltig zu transportieren. Auf keinen Fall trocken und langweilig!“ fordert Uwe Günter-von Pritzbuer.
Ziel ist es, im Gehirn des Gegenübers über positive Emotionen etwas zu bewirken. Diese lassen sich wecken, indem öde Excel-Tabellen und Statistiken, durch Bilder, Elemente, Geschichten, rhetorische Fragen, Didaktik und Sprechpausen sichtbar gemacht werden.

Visualisieren und Optimieren von Bild und Text
Dies ist die Kunst von Folienmagie. Uwe Günter-von Pritzbuer handelt nach dem Sprichwort: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Tatsächlich ist unsere Sprache erst ca. 100.000 Jahre alt. Unsere Augen, jedoch, und die mit der Bildbearbeitung beschäftigten Hirnareale sind 5000-mal älter. Dies bedeutet, dass unser Gehirn visuell-sensorisch geprägt ist und konkrete Bilder und direkte sensorische Erfahrungen der abstrakten Sprache vorzieht. Dieses Phänomen ist nicht jedem Trainer und Speaker bei der Erarbeitung seiner Präsentation bewusst.
Viele Trainer und Speaker sind immer noch der Meinung, dass der Content ihres Vortrags das einzig Wichtige sei, und die Folien nettes Beiwerk. Doch ein brillanter Vortrag braucht brillante Folien, die die Präsentation vollenden.

Der magische Unterschied
Selbst kleine Ideen kommen groß heraus, wenn sie gekonnt emotional inszeniert werden, denn mit den passenden Folien wird der Zuhörer berührt und jeder Vortrag wird zum Erlebnis. Ganz zu schweigen vom Lerneffekt, der in Verbindung mit Emotionen nach wissenschaftlichen Erkenntnissen deutlich höher ist.
Nach über zwanzig Jahren als passionierter Trainer und Speaker ist Uwe Günter-von Pritzbuer davon überzeugt, dass es darum geht „die Macht des Unbewussten zu verstehen und zu nutzen, um Menschen im positiven Sinne, d.h. freudvoll zu erreichen. Wem dies gelingt, wird nie wieder am Ende seiner Präsentation in müde Gesichter blicken, sondern auf entspannt lächelnde Menschen, deren Geist gerade auf einer stimulierenden Reise war.“
Der Folienmagier bietet seine Dienste unter www.folienmagie.de an.
Dort findet sich zahlreiches Bildmaterial, wie emotionales Präsentieren funktioniert.

Uwe Günter-von Pritzbuer kreiert emotionale Präsentationen zu jedem gewünschten Thema. Trainer, Speaker und Manager bekommen eine maßgeschneiderte Symbiose aus Bildern und Texten zu ihrem Vortrag oder ihrem Online- Magazin. Die Überarbeitung bestehender Präsentationen und Präsentations-Coaching gehören ebenfalls zum Dienstleistungsumfang. Ziel ist es: genügend Emotionalität zu transportieren, um Wirkung zu erzielen.

Kontakt
Folienmagie
Uwe Günter-von Pritzbuer
Rieslingweg 7
64646 Heppenheim
+491715846999
gvp@folienmagie.de
www.folienmagie.de

Allgemein

Handverlesen auf Zollverein: Der besondere Designermarkt in der schönsten Zeche der Welt

Handverlesen auf Zollverein: Der besondere Designermarkt in der schönsten Zeche der Welt

(Mynewsdesk) Essen, 26 Oktober 2015 – Ein Pflichttermin für Unikatliebhaber mit Sinn für Kunst und Design: Am 28. und 29. November 2015 lädt der Winter-Designermarkt „Handverlesen“ ( www.handverlesenaufzollverein.de ) ein ins Erdgeschoss der ehemaligen Lesebandhalle (Halle 12, Schacht XII) des UNESCO Welterbes Zollverein in Essen ( www.zollverein.de ). Stöbern, Schauen und natürlich auch kaufen: Am Samstag und Sonntag können Besucher zwischen 11 und 18 Uhr die formschönen, praktischen und originellen Arbeiten ausgewählter Designer und Künstler bewundern – und dabei auch das eine oder andere Schmuckstück oder Accessoire gleich mit nach Hause nehmen.

Wo früher auf Zollverein Kohle und Stein mit der bloßen Hand am Förderband getrennt wurde, fertigen heute die Designerinnen Julia Stotz und Annette Wackermann Schmuckstücke und Design-Produkte, bei denen sie besonderen Wert auf Originalität und handwerkliche Sorgfalt legen. Zweimal im Jahr bitten sie Kolleginnen und Kollegen aus der Region und anderswo zur gemeinsamen Präsentation handverlesener Werke. Der Designermarkt „Handverlesen“ bietet ausgefallenen Schmuck, Holzobjekte oder textile Accessoires sowie Radierungen aus Berlin, die sich allesamt durch innovative Gestaltung und Alltagstauglichkeit auszeichnen. Für das leibliche Wohl wird von der Butterzeit ( www.butterzeit.com ) gesorgt.

Indoor und Ebenerdig zeichnen sich die Räumlichkeiten aus, so dass bei jeder Wetterlage in Ruhe für das kommende Weihnachtsfest sondiert und gekauft werden kann.

Der Eintritt ist frei!

In diesem Jahr dabei:

Schmuck: SchmuckProdukt – Julia Stotz und Annette Wackermann
Kunst: Druckgrafik: Thomas Mack, ARKA Kulturwerkstatt e. V.
Radierungen: Anna Käse, Objekt-Kunst: U + U Gerhardt, Foto-Objekte: Jürgen G. Bartsch
Glas: Accessoires: Angela Weber
Holz: Weihnachtsprodukte: Roland Back
Papier: Sundara Paper: Gaby Mahler
Taschen,Textil- und Modedesign:
Genähtes und Hösi-Puppen: Stephanie Jereb
Seide und kreative Filzarbeiten: Andrea Göttschkes
Textilveredelung von Beuteln + Kissen: Alma y Corazon: Vanessa Höller
Tragbares und Taschen aus Kaffeesäcken: Gianna Tabea Schierloh
Feine Taschen und Genähtes: Birgit Norpoth-Hug
Upcycling-Produkte: Nicole Schäfer
Fair Trade Art: Spiritwork Mama Afrika: Martina Zenker
Recycling Produkte und Grafik: Katzenkugeln: Katarzyna Karolzyk
Feuerschalen und Gartenmöbel: Cathara Design: Thomas Binke
Gartenstecker und Objekte aus Holz: Tina Schulze – Blaschke
Kulinarisches: Die Butterzeit

Aktuelles unter www.handverlesenaufzollverein.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Comfact Pressebüro .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/zfr4gp

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/energie/handverlesen-auf-zollverein-der-besondere-designermarkt-in-der-schoensten-zeche-der-welt-55830

Wo früher auf Zollverein Kohle und Stein mit der bloßen Hand am Förderband getrennt wurde, fertigen heute die Designerinnen Julia Stotz und Annette Wackermann Schmuckstücke und Design-Produkte, bei denen sie besonderen Wert auf Originalität und handwerkliche Sorgfalt legen. Zweimal im Jahr bitten sie Kolleginnen und Kollegen aus der Region und anderswo zur gemeinsamen Präsentation handverlesener Werke.

Werkstatt und Galerie Schmuck
Produkt
Julia Stotz, Annette Wackermann

Zeche Zollverein
Halle 12
Schacht XII

Gelsenkirchenerstr.181

45309 Essen

fon:   0201-8305244

fax:   0201-8305245

mail:  info@schmuckprodukt.de

Kontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://shortpr.com/zfr4gp

Allgemein

Neue 2016-Versionen und Game Control von MAGIX bei Quinta

Jena, 19. Oktober 2015 – Seit 5 Jahren vertreibt die Quinta GmbH die professionellen Produkte von MAGIX zum Thema Foto-, Audio- und Videobearbeitung sowie Grafik- und Webdesign. Ab sofort gibt es mehrere neue Releases von MAGIX Bestsellern.

Neue 2016-Versionen und Game Control von MAGIX bei Quinta

Ab sofort gibt es mehrere neue Releases von MAGIX Bestseller-Titeln.

Neu im Sortiment ist zudem MAGIX Game Control, welches leidenschaftlichen Gamern alle Funktionen für ein flüssiges Spieleerlebnis auf dem PC bietet. Die Performance wird überwacht und kann bei Bedarf gesteigert werden. Mit der kostenlosen Second Screen App behält man Rechner- und Netzwerkleistung jederzeit im Blick, ohne das Spiel zu unterbrechen. Erfolge können per Bildschirmaufnahme ausgezeichnet und als HD-Video direkt online geteilt werden.

„Durch die neuen Versionen werden die MAGIX Produkte regelmäßig überarbeitet, um das Benutzererlebnis zu optimieren. Durch stetige Erweiterungen der Software selbst sowie auch des Produktportfolios kann den Kunden ein breites und vor allem hochwertiges Sortiment im Bereich Multimediasoftware angeboten werden“, sagt Matthias Pohl, Vertriebsleiter bei der Quinta GmbH.

Weitere neue Versionen sind unter anderem die gesamte MAGIX Video Deluxe Reihe, MAGIX Foto Premium 2016, MAGIX Musik Maker 2016 (Live/Control) sowie MAGIX Retten Sie Ihre Videokassetten 8 (Premium).

Alle Titel von MAGIX können ab sofort wie gewohnt vom Fachhandel direkt über Quinta bezogen werden.

Über Quinta GmbH:
Die Quinta GmbH wurde im Februar 2006 mit Sitz in Jena gegründet und ist auf die Distribution und den Vertrieb von ITK- und Elektronikprodukten spezialisiert. Die Quinta GmbH agiert vorrangig in den drei Geschäftsbereichen Spezialvertrieb, Kundendienst sowie Innovationsförderung, sodass die Produktpalette ständig um aktuelle Trendthemen erweitert wird. Das exklusive Portfolio umfasst derzeit zahlreiche Produkte aus den Bereichen Bürotechnik, Ergonomie, LED & Leuchten, Mobiles Zubehör, Multimedia, Software und Zubehör.

Kontakt
Quinta GmbH
Evelin Arndt
Leutragraben 1
07743 Jena
+49 (3641) 573 3855
presse@quinta.biz
http://www.quinta.biz

Allgemein

Zehn Jahre PR und Grafik rund um Food, Diätetik, Ernährung & Co.: Münchner Agentur zweiblick feiert Jubiläum mit noch mehr Weitblick

Die inhabergeführte Agentur zweiblick // design und kommunikation mit Sitz in München bündelt die Kompetenzen ab sofort unter einem Dach.

Zehn Jahre PR und Grafik rund um Food, Diätetik, Ernährung & Co.: Münchner Agentur zweiblick feiert Jubiläum mit noch mehr Weitblick

zweiblick realisiert alles von spezifischen Food-PR-Kampagnen bis hin zu grafischen Komplettlösungen

München, 5. Oktober 2015 – Die Münchner PR- und Grafikagentur zweiblick mit Schwerpunkt auf Food, Diätetik, Ernährung und mehr feiert in diesem Jahr ihr Zehnjähriges. Das Jubiläum nehmen die beiden Inhaber, Alexandra Herr und Christian Herr, zum Anlass, sich noch zukunftsfähiger aufzustellen: Im neuen Büro am Münchner Hirschgarten arbeiten die Teams von zweiblick // design und zweiblick // kommunikation ab sofort unter einem Dach – mit im wahrsten Sinne mehr Raum für neue Ideen. Die Agentur zweiblick wurde 2005 gegründet und ist stolz auf seinen zufriedenen und langjährigen Kundenstamm.

Von spezifischen Food-PR-Kampagnen bis hin zu grafischen Komplettlösungen – die Münchner Agentur zweiblick // design und kommunikation realisiert seit zehn Jahren erfolgreiche Konzepte für zufriedene Kunden. Um die beiden Bereiche in Zukunft noch mehr zu verzahnen und einen Mehrwert für die Kunden zu bieten, gibt es pünktlich zum Jubiläum einen Umzug in ein gemeinsames Büro. Mit Weitblick über den grünen Münchner Hirschgarten entwickeln die Teams strategisch ausgeklügelte und kreative Konzepte und füllen Visionen mit Leben. Dabei planen und verwirklichen sie alle Projekte mit dem Blick fürs Detail und behalten gleichzeitig den großen Überblick. „Die Agenturlandschaft sieht sich einem harten Wettbewerb gegenüber, ist schnelllebig und ständigen Veränderungen unterworfen“, weiß Alexandra Herr, Inhaberin von zweiblick // kommunikation. „Wir sind daher sehr stolz auf unsere erfolgreichen zehn Jahre am Markt und bedanken uns vor allem auch bei unseren Kunden, die Wert auf qualitativ hochwertige Beratung von Branchenexperten setzen.“

Starke Konzepte für starke Kunden
Das Team aus kommunikationsstarken Ernährungswissenschaftlern von zweiblick // kommunikation betreut seit zehn Jahren Kunden im Food-Bereich, aktuell unter anderem die frischli Milchwerke, Dieckmann Cereals (Gerstoni), die Initiative Lebensmitteldose und Dr. Schär. Für diese Kunden entwickeln die PR-Profis strategisch ausgefeilte Kommunikationskonzepte für den B2B- und B2C-Bereich. Zu vielen Kunden gibt es langjährige, partnerschaftliche Geschäftsbeziehungen. So betreut zweiblick beispielsweise die Unternehmensgruppe Dr. Schär bereits seit 2005 sowohl in grafischen Belangen als auch im Bereich Fachkommunikation. Dr. Schär ist spezialisiert auf die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von innovativen diätetischen Lebensmitteln für besondere Ernährungsbedürfnisse. Jacqueline Pante, Manager Marketing Professionals von Dr. Schär, ist von der Agentur überzeugt: „zweiblick begleitet das Unternehmen in der Health Care Kommunikation seit zehn Jahren. Es waren Jahre, in denen das Unternehmen umfassende Änderungen am Markt wahrgenommen und einen eigenständigen Bereich gegründet hat, der sich zur Aufgabe gesetzt hat, das Thema glutenfreie Diät bei den Experten zu etablieren. zweiblick hat sich professionell als ein vertrauenswürdiger, pünktlicher, zuverlässiger und kompetenter Partner erwiesen. Wichtiger ist jedoch, dass es eine Agentur ist, in der der Mensch im Vordergrund steht, und diese Komponente kann nur durch gegenseitiges Vertrauen aufgebaut werden.“ Auch die frischli Milchwerke und die Initiative Lebensmitteldose zählen seit Jahren zum Kundenstamm von zweiblick.

Der kreative Kopf hinter zweiblick // design ist Christian Herr. Der gelernte Fotograf und Grafiker entwickelt das komplette Corporate Design für Kunden und gestaltet vom Flyer bis zum Webauftritt maßgeschneiderte Lösung, die auf den ersten Blick begeistern. Zum Jubiläum verpasst er auch zweiblick ein frisches, modernes Auftreten. Die neue Webseite wird in Kürze unter www.zweiblick.com online gehen.

Fundierte Branchenexpertise seit einem Jahrzehnt
„Als wir zweiblick 2005 gegründet haben, sah die Branche noch anders aus“, erklärt Christian Herr, Inhaber von zweiblick // design. „Heute leben wir in der „digitalen Dimension“ und haben gefühlt immer weniger Zeit, um Bilder und Botschaften nachhaltig wirken zu lassen. Aber diese Herausforderung nehmen wir natürlich gern an!“ Die PR- und Grafikbranche ist im Wandel: Während vor zehn Jahren noch aufwendige Veranstaltungen, akribische Rezeptentwicklung und mehrtägige Fotoshootings gemacht wurden, dominieren heute Maßnahmen auf dem kurzen Weg. Es gibt immer weniger Printmedien, dafür eine große Anzahl von Onlinekanälen. Eine breite PR-Ansprache der Journalisten gibt es nicht mehr, alles geht hin zum individuellen Kontakt. Blogger eröffnen das Feld der Hobbyjournalisten, im Netz finden sich zahlreiche selbsternannte Experten. „Eine Spezialisierung ist heutzutage wichtiger denn je“, unterstreicht Alexandra Herr. „Nur wer sich länger in der Branche auskennt, weiß, wie sie wirklich tickt, wer die richtigen Multiplikatoren und welche Kanäle am effektivsten sind. Ohne diese Insights ist eine erfolgreiche Beratung nicht möglich.“ Einblicke in ihre Expertise gibt zweiblick beispielsweise in den Publikationen „Kommunikations-Toolbox für Selbstständige im Ernährungs- und Gesundheitssektor“, ihren „Fünf Thesen: Food-Kommunikation heute und morgen“ und den „Prognosen zur Food-Kommunikation 2020“. „Wir sind gespannt, welche Umwälzungen noch auf uns warten und freuen uns auf die nächsten Jahre“, sind sich die beiden Geschäftsführer einig.

Mehr Einblick in zweiblick unter www.zweiblick.com

Die Münchner PR- und Grafikagentur zweiblick ist Spezialist in Sachen Food-PR, Diätetik und Ernährung. Das PR-Team besteht aus fundiert ausgebildeten Ernährungswissenschaftlern und Ökotrophologen. Von spezifischen Food-PR-Kampagnen bis hin zu grafischen Komplettlösungen realisiert die Agentur zweiblick // design und kommunikation seit zehn Jahren erfolgreiche Konzepte für zufriedene Kunden – national und international.

Kontakt
zweiblick kommunikation
Alexandra Herr
Wilhelm-Hale-Str. 50
80639 München
089 21668-112
a.herr@zweiblick.com
http://www.zweiblick.com

Allgemein

Schrei nach Vernetzung

Der neue Studiengang Crossmedia Design verbindet Medien und verschiedene Gestaltungsdisziplinen.

Schon die Vielfalt der Stellenausschreibungen verrät es: Multimedia-Designer, Animations- oder Internet-Designer, Mediaberater, Social Media-Referent, Creative Director, PR- oder Medien-Berater – die Liste ließe sich ins Unermessliche weiterführen. Die Angebote eint eines: der Ruf nach der Fähigkeit, die unterschiedlichen Medien miteinander zu vernetzen. Bislang konzentrieren sich die meisten Studiengänge auf nur eine Disziplin. „Crossmedia Design“ bringt hingegen Grafikdesign, Filmdesign, Fotografie, Journalismus, PR und Marketing unter einen Hut. Der Bachelor-Studiengang startet am 1. Oktober an der SRH Hochschule Heidelberg.

Längst berichtet eine Zeitung nicht mehr nur in ihrer Printausgabe über die neuesten Ereignisse, sondern ist auch digital unterwegs. TV-Sendungen sind nicht nur über den Fernseher, sondern auch online abzurufen, und die Radio-Sender kommunizieren mit ihren Hörern via Chat. „Die Grenzen zwischen den verschiedenen Design-Disziplinen sind längst durchlässig geworden. Wir brauchen Leute, die übergreifende Kommunikationskonzepte entwickeln und auf hohem gestalterischen Niveau umsetzen können“, führt Bert Siegelmann, Programmdirektor des Rhein-Neckar Fernsehens aus. Als ehemaliger Ressortleiter bei der Zeitung, Projektleiter Neue Medien und heutiger Geschäftsführer des RNF weiß er, wie wichtig dieser interdisziplinäre Ansatz ist.

Die Studierenden an der SRH Hochschule Heidelberg lernen, wie man Botschaften auf all diesen aktuellen Medien vermittelt und Strategien dafür entwickelt. Neben Gestaltungsgrundlagen, Fotografie und Film, Texterstellung, Projektmanagement, Design und Neue Medien gehören auch Ethik und Medienrecht zur interdisziplinären Basisausbildung. Dabei legen die Dozenten großen Wert auf die Kompetenzentwicklung und Praxisorientierung. Die Studierenden beschäftigen sich während des Studiums mit zahlreichen Anwendungsfeldern der Gestaltung, des Journalismus und der Technik, welche in Praxisprojekten ineinandergreifen.
Nicht nur das Abitur, sondern auch eine fachentsprechende Berufsausbildung mit mindestens dreijähriger Erfahrung, z.B. als Grafikdesigner oder Mediengestalter, ermöglichen das Studium an der SRH Hochschule Heidelberg. Ein NC wird nicht gesetzt. Stattdessen erfolgt eine Eignungsprüfung vor Studienbeginn, für die eine Bewerbungsmappe mit künstlerischen Arbeiten einzureichen ist. „Kreativität und Neugierde sind eine wichtige Voraussetzung für den Beruf als Crossmedia Designer“, sagt Studiengangsleiter Michael Hebel. Pro Monat kostet das Studium 620 Euro. Nach 36 Monaten sind die Bachelor-Absolventen optimal für einen weiterführenden Master oder für ihre Karriere in der weiten Medienwelt gerüstet.

Weitere Informationen unter www.hochschule-heidelberg.de/crossmedia-design

SRH Hochschule Heidelberg
Die SRH Hochschule Heidelberg ist eine der ältesten und bundesweit größten privaten Hochschulen. Zurzeit sind über 3.000 Studierende an sechs Fakultäten und im Institut für Weiterbildung und Personalentwicklung eingeschrieben. Die Hochschule bietet zukunftsorientierte Studiengänge in Wirtschaft, Therapiewissenschaften, Informatik, Ingenieurwesen und Architektur, Sozial- und Rechtswissenschaften sowie angewandter Psychologie an. Seit 2012 geht die SRH Hochschule Heidelberg neue Wege: Mit der Einführung eines Studiums nach dem CORE-Prinzip wurden alle Studiengänge neu strukturiert und konsequent auf die am Arbeitsmarkt geforderten Kompetenzen ausgerichtet. Durch den Einsatz innovativer Lehr-, Lern- und Prüfungsmethoden rückt aktives und eigenverantwortliches Studieren in den Mittelpunkt. Die SRH Hochschule Heidelberg ist staatlich anerkannt und wurde vom Wissenschaftsrat akkreditiert. Sie gehört zum Hochschulverbund der SRH Holding, einer unabhängigen Stiftung, die bundesweit Bildungseinrichtungen und Krankenhäuser betreibt.

Kontakt
SRH Hochschule Heidelberg
Janna von Greiffenstern
Ludwig-Guttmann-Straße 6
69123 Heidelberg
06221 – 88 1475
janna.vongreiffenstern@hochschule-heidelberg.de
http://www.hochschule-heidelberg.de

Allgemein

Neu und exklusiv bei Caseking: Profi-Workstations aus der RENDA-Serie mit High-End-Komponenten und maximaler Leistung

Neu und exklusiv bei Caseking: Profi-Workstations aus der RENDA-Serie mit High-End-Komponenten und maximaler Leistung

Ziel war es, Workstation-Systeme zu entwickeln, die einfach jede noch so rechenintensive Aufgabe meistern und in den Punkten Rohleistung, Kompatibilität und Stabilität die hohen Ansprüche professioneller Nutzer in Unternehmen, Forschung oder dem semi-professionellen Umfeld vollends erfüllen können und dabei zu überdurchschnittlichen Ergebnissen führen. Ausgerüstet mit handverlesenen Qualitätskomponenten, ermöglichen die RENDA Workstations eine stets verzögerungsfreie Bearbeitung auch anspruchsvollster Tasks und erlauben damit eine optimale Nutzung Ihrer Arbeitszeit.

Für professionelle Anwendungen können typische Gaming-Grafikkarten trotz schneller Chips allerdings nicht verwendet werden. Mit der Sapphire FirePro- oder PNY Quadro-Serie haben AMD und NVIDIA deshalb spezielle Grafikkarten mit hoher Double-Precision-Rechenleistung im Sortiment, die zur Verwendung in High-End-Workstations prädestiniert sind. Zertifizierte Treiber, gigantische Speichermengen, direkter Hauptspeicherzugriff, zahlreiche (Spezial-)Monitor-Anschlüsse, bandbreitenoptimierte Schnittstellen und direkter Hersteller-Support sind nur einige der Vorteile dieser Rechen-Grafikkarten.

Übersicht aller RENDA-Workstations bei Caseking:

A) RENDA C-H5 & C-H7 Intel Core i5/i7 Professional Graphics Workstation:

Den Anfang machen die kompakten Einstiegs-Workstation-Systeme RENDA C-H5 und C-H7 mit B85-Mainboard und einer professionellen Grafikkarte im schicken Lian-Li Aluminium-Cube PC-V358 (schwarz/silber) – ausgerüstet entweder mit einem Core i5-4690 Quadcore mit 4 Threads oder Core i7-4790 mit 8 Threads, bis zu 32 GB DDR3-RAM, effizientem Super Flower Golden Green HX Netzteil mit 550 Watt, pfeilschneller SSD als Primärlaufwerk und maximal 8 TB zusätzlichem Festplattenspeicher im RAID-Verbund.

B) RENDA M-H5F & M-H7F Intel Core i5/i7 OC @ 4,2/4,5 GHz Professional Graphics Workstation:

Weiter geht es mit den größtenteils identisch ausgestatteten RENDA M-H5F und M-H7F Systemen mit Z97-Mainboard, die den Lian Li Micro-ATX-Tower PC-A04 (schwarz/silber) als Basis verwenden und dank stärkerer Kühlung und etwas leistungsfähigerem Super Flower 650-Watt-Netzteil von einem auf dauerhafte 4,2 GHz bzw. 4,5 GHz übertakteten Intel Core i5-4960K Quadcore mit 4 Threads oder Core i7-4790K mit 8 Threads aus der Devil’s-Canyon-Serie angetrieben werden. Auch hier kommt weiterhin eine professionelle GPU zum Einsatz.

C) RENDA P-E7F, P-X3 & P-X6 Intel Core i7 Professional Graphics Workstation

Die RENDA-Workstations P-E7F und P-X3 im geräumigen Lian Li PC-V750 XL-ATX-Tower (schwarz/silber) setzen auf die starke X99-Plattform von Intel und verfügen somit über besonders leistungsfähige Haswell-E- oder Haswell-EP-Prozessoren im Sockel 2011-V3, beispielsweise den stärksten Vertreter der Core-i7-Reihe, den i7-5960X Octacore mit insgesamt 16 Threads im P-E7F bis hin zum extrem schnellen Xeon E5-2695 V3 mit sagenhaften 14-Prozessorkernen und dementsprechend unglaublichen 24-Threads dank Hyper-Threading im P-X3. In beiden Systemen finden maximal drei professionelle Grafikkarten ihren Platz.

Noch einen drauf setzt allerdings das Dual-CPU-System P-X6 mit Intel-C612-Mainboard und gleich zwei Prozessorsockeln, wodurch sich die ohnehin schon massive Xeon-Rechenleistung theoretisch gleich verdoppelt, außerdem kommen direkt bis zu vier professionelle Grafikkarten zum Einsatz. Alle drei Sockel-2011-V3-Workstations werden von einem hocheffizienten Super Flower Leadex 80Plus Platinum Netzteil mit 1.200 Watt mit Energie versorgt und verfügen über bis zu 64 GB modernen, energieeffizienten DDR4-Arbeitsspeicher (registered, ECC) mit 2.133 MHz aus dem Server-Segment.

D) RENDA T-E7 & T-X3 Intel Core i7 Professional Graphics Workstation:

Die RENDA-Systeme T-E7 und T-X3 entsprechen bei der Ausstattung und Plattform dem P-E7F beziehungsweise dem P-X3 mit Intel Core-i7- oder Xeon-Prozessoren auf einem X99-Mainboard im E-ATX-Format. Als Gehäuse dient hier allerdings der Lian Li PC-9FB ATX-Tower (schwarz/silber) und es können bis zu zwei professionelle Grafikkarten ausgewählt werden. Beide Workstations werden von einem Super Flower Netzteil mit 850 Watt und 80-Plus-Gold-Zertifikat befeuert.

Für sämtliche Komplettsysteme übernimmt Caseking eine 36-monatige Garantie, 24 Monate davon mit Pick-Up-Service. Natürlich liegen auch allen CK Express-Systemen drei aufmunternde Dosen unseres Energy Drinks „Energy King“ bei! Wenn Sie spezielle Konfigurationswünsche haben, dann können Sie uns jederzeit gern per Mail an systems@caseking.de oder per Telefon unter +49 (0)30 5268473-07 kontaktieren – wir prüfen die technische Machbarkeit und geben Ihnen rasch Auskunft.

Die RENDA-Workstation Systeme sind ab sofort bei Caseking zu Preisen von 1199,90 bis 4899,90 Euro bestellbar. Wie immer nehmen wir unter www.caseking.de ab sofort Bestellungen entgegen.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Special unter: http://www.caseking.de/RENDA.

Der bekannte Distributor und Großhändler Caseking bietet ausgefallenes und extravagantes PC-Zubehör und führt alles von Case-Modding, Design-Gehäusen, Wasserkühlungen, Luftkühlern, Media-PC und Silent-Komponenten bis hin zu Hardware und Zubehör für Gamer. Unter Caseking sind die beiden Online-Shops Caseking.de und GAMERSWARE.de sowie das Fashion-Label GamersWear vereint. Das Sortiment von GAMERSWARE.de reicht von Gaming-Mode bis Highend Zocker-Hardware wie Mousepads, Mäusen, Tastaturen und Headsets. GamersWear rundet das Angebot mit exklusiver und hochwertiger Markenmode für Gamer ab.

Kontakt
Caseking GmbH
Marian Konstantin Stöhr
Gaußstr. 1
10589 Berlin
+49 (0)30 5770404-16
marketing@caseking.de
http://www.caseking.de

Allgemein

Neue Aktion der Akademie Lingott

2 Seminarteilnehmer bezahlen, 4 nehmen teil

Neue Aktion der Akademie Lingott

Gilt für alle Seminare der Akademie Lingott Berlin zu Programmiersprachen, Internet & Webentwicklung, Grafik & Multimedia, Datenbanken, Betriebssystemen und Softwareentwicklung.

Wie funktioniert das?

Ein Unternehmen meldet zwei Teilnehmer an, bezahlt für beide die Seminargebühr und es darf 4 Teilnehmer zum Seminar schicken.

Es können aber auch 2 Teilnehmer aus unterschiedlichen Unternehmen angemeldet und 4 Teilnehmer aus 4 verschiedenen Unternehmen zum Seminar geschickt werden. Wir splitten die beiden Seminargebühren auch gern auf und schicken an 4 Unternehmen jeweils Rechnungen über je ein Viertel der Seminargebühr.
Einzige Voraussetzung:
Die Teilnahme erfolgt zum gleichen Termin und am gleichen Ort (Das ist übrigens auch inhouse möglich!
(Im Preis sind selbstverständlich Seminarunterlagen, Seminargetränke und Mittagessen enthalten).
Weitere Informationen zur Akademie unter www.lingott.com

Spezialseminare für alle modernen Programmiersprachen, Datenbanken und Softwareentwicklung, Grafik, Multimedia und Marketing in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Kontakt
Akademie Lingott Ltd. & Co.KG
Dr. Achim Lingott
Friedrichstraße 171
10117 Berlin
0800-10118422
akademie@lingott.com
http://www.lingott.com