Tag Archives: Grüner Star

Allgemein

Glaukom – Augenarzt in Mainz informiert

Wie lässt sich einer Schädigung des Sehnerven (N. opticus) durch ein Glaukom wirksam vorbeugen?

Glaukom - Augenarzt in Mainz informiert

Grüner Star kann zum vollständigen Verlust des Sehvermögens führen. (Bildquelle: © jayzynism – Fotolia)

MAINZ. Augenarzt Dr. med. Stefan Breitkopf empfiehlt: „Menschen ab dem 40. Lebensjahr sollten regelmäßig zur Glaukom Vorsorgeuntersuchung gehen. Denn bei rechtzeitiger Diagnose können Medikamente wie Augentropfen (Anitglaukomatosa) den Augeninnendruck frühzeitig und wirkungsvoll senken und so die Gefahr einer irreversiblen Sehnervenschädigung minimiert werden.“ Vor allem bei älteren Patienten kann es aufgrund anderer Begleiterkrankungen, wie z.B. bei Rheuma, dazu kommen, dass Tropfen nur schwer verabreicht werden können. Dann können Laser OPs, mit deren Hilfe der Kammerwasserabfluss verbessert wird, den Verlust von Sehnervenfasern durch den Grünen Star eindämmen. Die Mainzer Augenärzte Dr. Stefan Breitkopf, Dr. Jutta Kauffmann und Dr. Thomas Kauffmann bieten neben der Laseriridotomie, der klassischen Laser OP bei Engwinkelglaukom, auch die Lasertrabekuloplastik beim sogenannten Offenwinkelglaukom mit ihren zwei Varianten, der Argon und der Selektiven Lasertrabekuloplastik als Therapieoptionen an.

Augenarzt in Mainz: Kammerwasserabfluss verbessern als Therapie gegen den Grünen Star

Die Gemeinschaftspraxis der Augenärzte in Mainz bietet neben verschiedenen Laser-Operationen auch die neuesten minimalinvasiven Operationstechniken an. Bei der mikroinvasiven Glaukomchirurgie (kurz MIGS, micro-invasive glaucoma surgery) wird mit sehr kleinen Implantaten – den iStents – der Abfluss des Kammerwassers verbessert. Ähnlich wie in der Kardiologie ein Stent den Blutfluss in den Herzkranzgefäßen ermöglicht, bewirkt auch der iStent im Auge einen besseren Abfluss des Kammerwassers. Das kleine Titanimplantat stellt eine Verbindung zwischen der vorderen Augenkammer und dem natürlichen Abflussweg des Kammerwassers, dem sogenannten Schlemmschen Kanal her. Dabei wird eine Gewebeschicht, das trabekuläre Maschenwerk, umgangen, das häufig ein Abflusshindernis für das Kammerwasser darstellt.

Augentropfen können der Schädigung des Sehnerven bei Grünen Star entgegen wirken, erklärt Dr. Breitkopf, Augenarzt in Mainz

Die Behandlung des Grünen Stars erfolgt primär mit Augentropfen, die den Augeninnendruck auf ein für den Sehnerven des Patienten optimalen Wert senken. Es gibt unterschiedliche Wirkstoffe, die allerdings nicht von allen Patienten gleich gut vertragen werden. Oft treten Reizungen und Nebenwirkungen der Augentropfen auf, die dazu führen können, dass der Patient seine Medikation absetzt. „Wichtig ist es uns, jeden Patienten ganzheitlich zu betrachten. Jede Therapie erfolgt nach individueller Untersuchung und mit dem Patienten gemeinsam“, beschreibt Dr. med. Stefan Breitkopf die Vorgehensweise in der Gemeinschaftspraxis in der Landeshauptstadt Mainz.

Ihr Augenarzt in Mainz / Wiesbaden mit breitem Leistungsspektrum: Dr. Jutta Kauffmann, Dr. Thomas Kauffmann und Dr. Stefan Breitkopf. Sie haben Fragen zur Diagnostik oder der Behandlung bzw. Operation von Augenkrankheiten wie Grauer Star (Katarakt) oder Grüner Start (Glaukom)? Wir sind auch spezialisiert auf Multifokallinsen, Netzhautablösung, Strabismus (Schielen) und Botox Behandlungen.

Kontakt
Augenärzte Mainz
Dr. med. Thomas Kauffmann
Göttelmannstr. 13a
55130 Mainz
06131 5 78 400
presse@augenaerzte-mainz.de
http://www.augenaerzte-mainz.de

Allgemein

Augenarzt in Mainz: Was ist ein Glaukom?

Augenarzt Dr. Thomas Kauffmann informiert – Glaukom wird auch als Grüner Star bezeichnet

Augenarzt in Mainz: Was ist ein Glaukom?

Grüner Star ist keine ungefährliche Krankheit. (Bildquelle: © tai111 – Fotolia)

MAINZ. Das Glaukom oder der Grüne Star bezeichnet eine Gruppe von chronischen Augenkrankheiten, bei denen der Sehnerv geschädigt wird. Nach Einschätzung von Augenarzt Dr. Thomas Kaufmann ist die Problematik an dieser Erkrankung: „Ihre Folgen sind nicht umkehrbar, die Sehnervenschädigung ist irreversibel und kann zum Verlust des Augenlichts führen.“ Nach aktuellem medizinischem Wissen gibt es dann keinen Weg zurück. Auch in Deutschland kommt es pro Jahr zu „über 1.000 Neuerblindungen durch Glaukom“ schreibt die DOG, die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft.

„Regelmäßige Vorsorge bei Grünem Star ist wichtig“, sagt Augenarzt Dr. Kauffmann aus Mainz

„Es handelt sich um eine wahrhaft tückische Krankheit, denn ein Glaukom bereitet in der Regel keine Schmerzen, und dem Glaukomauge ist äußerlich nichts anzusehen“, stellt der Initiativkreis zur Glaukomfrüherkennung heraus. Ab dem 40. Lebensjahr empfehlen deutsche Augenärzte eine regelmäßige Augenvorsorgeuntersuchung, mit deren Hilfe der Grüne Star zuverlässig diagnostiziert werden kann. Diese Untersuchung bietet auch die augenärztlich Gemeinschaftspraxis von Drs. Kauffmann und Breitkopf in Mainz an.

Vorsorge und Diagnose des Grünen Stars beim Augenarzt in Mainz

Wenn der Sehverlust, der sich typischerweise durch ein immer kleiner werdendes Sehfeld bemerkbar macht, wahrgenommen wird, ist es meist schon zu spät. Je nachdem, ob es Erkrankte in der näheren Verwandtschaft gibt, steigt die Wahrscheinlichkeit ebenfalls unter einem Glaukom zu leiden, ohne es anfangs zu bemerken. Sicher ist der Differenzierungsgrad wie in allen medizinischen Feldern so groß, dass es auch Kritiker gibt, die vor allem bei der Diagnose Vorsicht anmahnen, weil ein erhöhter Augeninnendruck kein hundertprozentiges Indiz für einen Grünen Star darstellt. „Wir kombinieren deshalb die Tonometrie, die Augeninnendruckmessung mit einer genauen Sehnervenuntersuchung – so wie vom Berufsverband der Augenärzte Deutschlands (BVA) empfohlen. Macht man beides, können die meisten Glaukome entdeckt und behandelt werden“, stellt Dr. Kauffmann heraus. Gerade weil eingetretene Nervenschäden irreparabel sind, ist die frühzeitige Diagnose das entscheidende Momentum für die Therapie. Durch verschiedene Therapieoptionen, zum Beispiel durch Medikamente, die den Augeninnendruck reduzieren, lässt sich die allmähliche Sehfeldverengung wirkungsvoll stoppen.

Ihr Augenarzt in Mainz / Wiesbaden mit breitem Leistungsspektrum: Dr. Jutta Kauffmann, Dr. Thomas Kauffmann und Dr. Stefan Breitkopf. Sie haben Fragen zur Diagnostik oder der Behandlung bzw. Operation von Augenkrankheiten wie Grauer Star (Katarakt) oder Grüner Start (Glaukom)? Wir sind auch spezialisiert auf Multifokallinsen, Netzhautablösung, Strabismus (Schielen) und Botox Behandlungen.

Kontakt
Augenärzte Mainz
Dr. med. Thomas Kauffmann
Göttelmannstr. 13a
55130 Mainz
06131 5 78 400
presse@augenaerzte-mainz.de
http://www.augenaerzte-mainz.de

Allgemein

„Gute Ernährung kommt auch den Augen zugute“

Der anerkannte Düsseldorfer Augenarzt Dr. Oded Horowitz (Medplus Nordrhein) weist darauf hin, dass sich ein gesunder Lebensstil auch sehr positiv auf die Augengesundheit auswirken kann.

"Gute Ernährung kommt auch den Augen zugute"

Dr. med. Oded Horowitz ist Augenarzt mit zwei Praxen in Düsseldorf.

Der Einfluss von Ernährung auf die körperliche und seelische Gesundheit ist allseits bekannt. Ein guter Lebensstil reduziert maßgeblich die Risiken von Herz-Kreislauferkrankungen, Gelenk- und Muskelproblemen und sogar demenziellen und Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes. „Nicht wirklich bekannt ist jedoch der Zusammenhang von Ernährung und Augengesundheit. Eine gesunde Ernährung kommt dem ganzen Körper und damit auch den Augen zugute“, sagt Augenarzt Dr. med. Oded Horowitz, dessen Praxen sich in Düsseldorf im Ärztehaus von Medplus Nordrhein an der Oststraße und im Stadtteil Gerresheim befinden ( www.augenarzt-in-duesseldorf.de und www.medplus-nordrhein.de). Die Augenärzte bieten die komplette konservative Untersuchungs- und Diagnostikpalette der Augenheilkunde an und können auf diese Weise rechtzeitig auf Veränderungen agieren und schwerwiegende Augenerkrankungen und Sehbeeinträchtigungen verhindern beziehungsweise therapieren.

„Deshalb ist es für uns wichtig, Menschen bei der Vorsorge zu beraten und ihnen auch die richtigen Hinweise für eine passende und gesundheitsfördernde Ernährung und Lebensführung zu geben. Wir sind erster Ansprechpartner bei diesen Fragen“, betont Dr. Oded Horowitz. Er nennt beispielsweise den positiven Einfluss von Vitaminen auf die Augen. Wichtige Vitaminspender für die Augen sind unter anderem etwa Paprika, Karotten, Rote Rüben, Brokkoli, Feldsalat und Zitrusfrüchte. Vitamin A wird speziell für den Sehvorgang beziehungsweise für eine reibungslose Funktion der Netzhaut benötigt. Außerdem unterstützt Vitamin A die ausreichende Bildung von Augenflüssigkeit und verhindert (in Kombination mit anderen Faktoren) die Entstehung von Grauem Star. Vitamin C wiederum bindet freie Radikale und reduziert so den oxidativen Stress. Vitamin E schützt die Zellen vor den energiereichen Sauerstoffmolekülen und ist beispielsweise in Nüssen und Spargel enthalten.

Gerade grünes Gemüse liefert auch Lutein, einen Stoff, dem man eine gewisse Schutzwirkung für unsere Netzhaut nachsagt. „Neueste Forschungen haben gezeigt, dass die Gabe von Lutein auch noch im hohen Alter der altersbedingten Makuladegeneration AMD vorbeugen und abmildern kann. Daher wird es auch als Wirkstoff in Präparaten zur diätetischen Behandlung der AMD eingesetzt“, weiß der bekannte Augenarzt. Diese Wirkung belegt die Wissenschaft: Im Jahr 2010 zeigte eine Studie der University of Wisconsin-Madison mit 1800 Teilnehmerinnen, dass durch Lutein und Vitamin C das Risiko für den Grauen Star bei Frauen gesenkt werden kann. Der Augenarzt behandelt sowohl die feuchte als auch die trockene Makuladegeneration insbesondere mit der intravitrealen Medikamenteneingabe (IVOM). Dabei werden Medikamente zur Therapie in das Auge injiziert.

Besonders weist Dr. Oded Horowitz auf die negativen Auswirkungen des Rauchens hin. „Nikotin kann vielerlei Krankheitsverläufe im Auge begünstigen, direkt die hochsensiblen Nervenzellen in Netzhaut und Sehnerv schädigen und die Durchblutung des Auges verschlechtern. Rauchen, das belegen Untersuchungen, führt zu einer Verengung der Gefäße und zu einer Unterversorgung des Auges mit Sauerstoff. Das führt dazu, dass langjährige Raucher sich überdurchschnittlich häufiger Augenerkrankungen ausgesetzt sehen als Nichtraucher.“

Der Augenarzt rät daher dazu, den Lebensstil auch auf die Augengesundheit hin auszurichten. „Was für den Körper gut ist, ist auch positiv für die Augen. Dementsprechend sind eine Umstellung der Ernährung und die Rauchentwöhnung immer ratsam.“

Über Dr. med. Oded Horowitz & Kollegen (Medplus Nordrhein)

Dr. med. Oded Horowitz & Kollegen vom Ärzte- und Gesundheitsnetzwerk Medplus Nordrhein betreuen Patienten umfassend in allen Fragen der Augenheilkunde. Die Praxis von Dr. med. Oded Horowitz & Kollegen befindet sich in Düsseldorf im Ärztehaus von Medplus Nordrhein an der Oststraße. Die Augenärzte bieten das komplette konservative Untersuchungs- und Diagnostikpalette der Augenheilkunde an und können auf diese Weise rechtzeitig auf Veränderungen agieren und schwerwiegende Augenerkrankungen und Sehbeeinträchtigungen verhindern beziehungsweise therapieren. Zu den Leistungen gehören spezifische Kontrolluntersuchungen, Vorsorgeuntersuchungen, allgemeine Augenkontrollen, die hochwertige Diagnostik mittels moderner Instrumente und die operative Versorgung. Besonders im Fokus bei Dr. med. Oded Horowitz & Kollegen stehen Linsenimplantate, die Augenlaser-Methode LASIK und die Behandlung der Makuladegeneration (altersbedingte Makuladegeneration AMD) sowie des Grauen Star. Die renommierte Praxis für Augenheilkunde ist in das multidisziplinäre Medplus Nordrhein-Netzwerk eingebunden, dem insgesamt fünf Praxen angehören. Patienten erhalten so immer vernetzte Leistungen auf kurzen Wegen. Weitere Informationen unter: www.augenarzt-in-duesseldorf.de und www.medplus-nordrhein.de

Über Medplus Nordrhein

Das multidisziplinäre Gesundheitsnetzwerk Medplus Nordrhein ist eine im Jahr 2010 gegründete überörtliche Berufsausübungsgemeinschaft (ÜBAG) mit Praxen im Ärztehaus-Oststraße in der Düsseldorfer Innenstadt, in Düsseldorf-Gerresheim und in Krefeld. Zu Medplus Nordrhein gehören die Praxen von Dr. med Adrian Flohr & Kollegen (Frauenheilkunde und Geburtshilfe / Frauenarzt), Dr. med. Avner Horowitz (Innere Medizin / Kardiologie), Dr. med. Oded Horowitz & Kollegen (Augenheilkunde) und Dr. med. Jolanda Schottenfeld-Naor & Kollegen (Innere Medizin / Diabetologie). Im Fokus steht die umfassende Vernetzung aller Kompetenzen und Leistungen. Ärzte, Therapeuten und Ernährungsberater arbeiten abgestimmt und interdisziplinär zusammen, als professioneller und leistungsfähiger Gesundheitspartner an der Seite der Patienten. Kurze Wege, eine schnelle Kommunikation und aufeinander aufbauende medizinisch-therapeutische Maßnahmen zeichnen das Gesundheitsnetzwerk Medplus Nordrhein aus, in der regelmäßig die modernsten am Markt verfügbaren diagnostischen Verfahren zum Einsatz kommen. In allen Praxen legen die Ärzte neben der individuellen Heilung und Linderung der Beschwerden besonderen Wert auf die Früherkennung und Prävention von Krankheitsbildern – bei Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen. Als besondere Services bietet Medplus Nordrhein beispielsweise nicht nur spezielle Öffnungszeiten (durchgehende Sprechstunden, lange Öffnungszeiten für Berufstätige und Samstagssprechstunden) an, sondern auch die Möglichkeit, Termine mit Gynäkologen, Augenärzten, Allgemeinmedizinern, Internisten und Diabetologen direkt und unkompliziert online zu vereinbaren. Weitere Informationen: www.medplus-nordrhein.de

Firmenkontakt
Dr. med. Oded Horowitz & Kollegen (Medplus Nordrhein)
Dr. med. Oded Horowitz
Oststraße 51
40211 Düsseldorf
0211 16888940
augenheilkunde@medplus-nordrhein.de
http://www.medplus-nordrhein.de

Pressekontakt
Medplus Nordrhein
Christian Lenski
Oststraße 51
40211 Düsseldorf
0211 16888939
verwaltung@medplus-nordrhein.de
http://www.medplus-nordrhein.de

Allgemein

EBS Therapie: Studie bestätigt Langzeitwirkung

Bei 3 von 4 Glaukompatienten konnte nach einem Jahr ein Stillstand ihres fortschreitenden Gesichtsfeldausfalls festgestellt werden

(Mynewsdesk) Kleinmachnow bei Berlin –  Eine von Prof. Dr. med. Carl Erb* durchgeführte Studie zeigt: Durch die EBS Therapie konnte das Fortschreiten des Gesichtsfeldausfalls bei Glaukom innerhalb eines Jahres bei etwa 75% der untersuchten Patienten aufgehalten werden. Bei der nicht-invasiven Therapie werden mittels niedrig dosierter Wechselstromimpulse gezielt für das Sehen verantwortliche Nervenzellen stimuliert. Die positiven Langzeitergebnisse wurden auf dem diesjährigen DOG in Berlin vorgestellt.

Die Sicherheit und Wirksamkeit der elektrischen Optikusnerv-Stimulation (ONS) mit der EBS Therapie wurden anhand klinischer Daten im Zuge der CE-Zertifizierung eines Therapiesystems bereits nachgewiesen. Im Rahmen der neuen Studie¹ untersuchte die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. med. Carl Erb nun die Langzeitwirkung. Es wurden 13 Glaukompatienten (21 Augen) zwischen 46 und 82 Jahren behandelt, die trotz therapeutischer Senkung des Augeninnendrucks an einem fortgeschrittenen und fortschreitenden Gesichtsfeldausfall litten.

Positive Ein-Jahres-Effekte nach Optikusnerv-Stimulation

Die Stimulationssitzungen dauerten 70-90 Minuten und fanden an 10 aufeinanderfolgenden Werktagen statt. Dabei wurde der Sehnerv beidseitig mit elektrischer Stimulation bis zum Auftreten von Phosphenen gereizt. Unmittelbar vor der Behandlung und etwa ein Jahr danach wurde eine Standard-Weiss/Weiss-Schwellenperimetrie des zentralen Gesichtsfelds durchgeführt (356 ± 35 Tage). Die mittlere Defekttiefe (MD) betrug vor der Therapie 12,8 ± 7,7 dB und nach einem Jahr 12,6 ± 7,4 dB.

„Unsere Untersuchung zeigt, dass mit der Behandlung bei etwa drei Viertel der Glaukompatienten innerhalb eines Jahres ein Stillstand oder sogar eine Verbesserung erzielt werden konnte“, erklärt Prof. Dr. med. Carl Erb. „Damit bietet die EBS Therapie auch Patienten, die bereits als austherapiert gelten, eine sichere und schmerzarme Methode, um ihr Sehvermögen zu erhalten oder zu verbessern.“

Schutz und Regeneration von geschädigten Nervenzellen

Die EBS Therapie basiert auf der Erkenntnis, dass bei einer Schädigung des Sehnervs das Gewebe nicht immer vollständig zerstört wird. Viele Zellen sind aber in ihrer Funktion gestört. Die Optikusnerv-Stimulation setzt hier mit einer zweifachen Wirkung an: Zunächst verhindert ein Schutzeffekt, dass weitere Nervenzellen untergehen. Der wissenschaftliche Begriff dafür ist Neuroprotektion. Dieser Schutzeffekt bildet außerdem die Basis für den zweiten Wirkansatz, die Neuroregeneration. Durch die gezielten rhythmischen Stromreize wird der Stoffwechsel der Nervenzellen angeregt, und damit die Wiederherstellung der Funktion gefördert.

*Prof. Dr. med. Carl Erb, Privatinstitut für angewandte Augenheilkunde Berlin, c/o Augenklinik am Wittenbergplatz, Berlin
¹Erb, C., Ellrich, J., Ein-Jahres-Effekte nach elektrischer Optikusnerv-Stimulation bei progredientem Glaukom. Ophthalmologe 114, Suppl 2: S88, 2017.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ntjov4

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/ebs-therapie-studie-bestaetigt-langzeitwirkung-11359

Die EBS Technologies GmbH entwickelt Soft- und Hardware-Technologien für medizinische Stimulationsverfahren. Das Unternehmen verfügt über diverse Patente in der EU und den USA, eine erfolgreiche klinische Studie sowie die CE-Zertifizierung für sein EBS System zur Behandlung von Gesichtsfeldausfällen. Das nach DIN EN ISO 13485 zertifizierte Unternehmen mit Firmensitz in Hennigsdorf bei Berlin wird von Ulf Pommerening (CEO) geleitet. Weitere Informationen zu EBS Technologies finden Sie unter: www.ebstech.de

Informationsseite für Patienten: www.ebs-therapie.de

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Eva Birle
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 13 95 78 27 11
birle@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/ebs-therapie-studie-bestaetigt-langzeitwirkung-11359

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Eva Birle
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 13 95 78 27 11
birle@bskom.de
http://shortpr.com/ntjov4

Allgemein

Mainzer Augenarzt: Grünem Star (Glaukom) mit Strategie begegnen

Wie Patienten den Krankheitsverlauf des Grünen Stars positiv beeinflussen können

Mainzer Augenarzt: Grünem Star (Glaukom) mit Strategie begegnen

Grüner Star: Verursacht durch erhöhten Augeninnendruck. (Bildquelle: © djama – Fotolia.com)

MAINZ. Keine Frage – das Alter setzt vor allem den Augen zu. Grauer Star (Katarakt) und Alterssichtigkeit sind vergleichsweise harmlose Alterserscheinungen, die sich rechtzeitig bemerkbar machen. Eine Sehhilfe oder eine weitgehend harmlose Routineoperation (Katarakt-OP) können eine schnelle und zugleich nachhaltige Abhilfe verschaffen. Ein Glaukom, umgangssprachlich Grüner Star genannt, ist eine der häufigsten und zugleich heimtückischsten Ursachen für Sehverlust im Alter. Bis zu zwei Millionen Menschen, so aktuelle Schätzungen, leiden allein in Deutschland unter der Augenerkrankung. Etwa 2.000 Menschen erblinden Jahr für Jahr aufgrund eines Glaukoms. Was viele nicht wissen – ein Glaukom ist nicht heilbar. Allenfalls kann der Krankheitsverlauf gestoppt werden. „Ein geschädigter Sehnerv kann nicht wiederhergestellt werden“, weiß Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann aus Mainz. Verursacht wird der Grüne Star in der Regel durch einen erhöhten Augeninnendruck. Dieser entsteht zumeist durch einen Abflussstau in der vorderen Augenkammer.

„Geschädigter Sehnerv kann nicht wiederhergestellt werde“

Bei einem fortgeschrittenen Grünen Star sind die Nervenfasern sowie die Zellen des Sehnervs und der Netzhaut beschädigt. Gesichtsfeldausfälle sind die unmittelbare Folge. Der Grüne Star verläuft oft schleichend und völlig schmerzfrei. Betroffene realisieren lange nicht, dass sie am Grünen Star erkrankt sind. Schon allein deshalb sind regelmäßige augenärztliche Vorsorgeuntersuchungen wichtig für eine frühzeitige Diagnose. „Wird der Grüne Star diagnostiziert, lässt sich ein weiterer Sehverlust heute sehr effektiv stoppen“, so die Augenärzte Dr. med. Stefan Breitkopf und Dr. med. Thomas Kauffmann von der Gemeinschaftspraxis „Augenärzte Mainz“. Dabei gilt – je früher die Diagnose, umso erfolgreicher die Therapie. So können Augentropfen helfen, um einen zu hohen Augeninnendruck zu senken. Auch kann gerade bei einem frühzeitig diagnostizierten Grünen Star (Glaukom) ein neues, minimalinvasives Operationsverfahren zum Einsatz kommen, das dabei hilft, den Augeninnendruck zu regulieren. Winzig kleine Stents helfen beim Abfluss des Kammerwassers. Gerne informieren die Mainzer Augenärzte über die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten beim Grünen Star.

Ihr Augenarzt in Mainz / Wiesbaden mit breitem Leistungsspektrum: Dr. Jutta Kauffmann, Dr. Thomas Kauffmann und Dr. Stefan Breitkopf. Sie haben Fragen zur Diagnostik oder der Behandlung bzw. Operation von Augenkrankheiten wie Grauer Star (Katarakt) oder Grüner Start (Glaukom)? Wir sind auch spezialisiert auf Multifokallinsen, Netzhautablösung, Strabismus (Schielen) und Botox Behandlungen.

Kontakt
Augenärzte Mainz
Dr. med. Thomas Kauffmann
Göttelmannstr. 13a
55130 Mainz
06131 5 78 400
mail@webseite.de
http://www.augenaerzte-mainz.de

Allgemein

Kann man mit Wechselstrom Sehverlust therapieren?

Hoffnung für Patienten mit einer teilweisen Erblindung dank Wechselstrom Therapie

Kann man mit Wechselstrom Sehverlust therapieren?

Wechselstrom kann bei Sehverlust helfen. (Bildquelle: © Production Perig – Fotolia.com)

MAGDEBURG. Sehverlust entsteht vorwiegend durch die Augenkrankheit Glaukom (sogenannter „Grüner Star“). Schädigungen des Sehnervs, die durch den Grünen Star entstehen, galten bislang als unumkehrbar. Patienten mussten mit dem Sehverlust leben. Das hat sich in den letzten Jahren grundlegend geändert. Eine Wechselstrom Stimulation kann Sehverlust zumindest teilweise wieder rückgängig machen.

Mit Wechselstrom Sehverlust zumindest teilweise wieder rückgängig machen

Die ganzheitlich ausgerichtete Wechselstrom Therapie wird am SAVIR Zentrum in Magdeburg angeboten. Sie fußt auf wissenschaftlichen Erkenntnissen von Prof. Dr. Bernhard Sabel, Direktor des Instituts für Medizinische Psychologie der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg. Auch haben Mediziner der Charite-Universitätsmedizin Berlin, der Universitäten Göttingen und Magdeburg in einer großen wissenschaftlichen Studie nachgewiesen, dass mit Hilfe von Wechselstrom Impulsen bei teilweise erblindeten Glaukom-Patienten eine deutliche Verbesserung des Sehvermögens erzielt werden konnte.

Restsehvermögen nachhaltig und effektiv mit Wechselstrom Impulsen aktivieren

Schon nach zehn Tagen Therapie mit niedrig dosierten Wechselstrom Impulsen zeigten sich Verbesserungen. Restsehvermögen wurde nachhaltig und sehr effektiv aktiviert. Für Glaukom Patienten bedeuten diese Erkenntnisse und die Therapie am SAVIR Center in Magdeburg die große Chance für mehr Lebensqualität durch eine verbesserte Sehkraft, Mobilität und Selbstständigkeit. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Prof. Dr. Bernhard Sabel, Tel: 0391-99 04 87 01 oder per e-Mail info@savir-center.com. Video zur Darstellung der Methode: www.youtube.com/watch?v=g8p3mWsLvAI

Das SAVIR-Zentrum bietet klinische Leistungen für Patienten mit Sehverlust aufgrund von Funktionsstörungen der Netzhaut, des Sehnervs oder des Gehirns.

Kontakt
Savir Vision Restoration Center
Prof. Dr. Bernhard A. Sabel
Ulrichplatz 2
39104 Magdeburg
0391 – 99048701
mail@webseite.de
http://savir-center.com

Allgemein

Augenarzt in Mainz hilft, den Grünen Star früh zu erkennen

Wenn das Gesichtsfeld durch den Grünen Star (Glaukom) anfängt kleiner zu werden, ist Eile geboten

Augenarzt in Mainz hilft, den Grünen Star früh zu erkennen

Eine frühe Behandlung bei Glaukom ist wichtig. (Bildquelle: © ravennka – Fotolia.com)

MAINZ. Der Krankheitsverlauf des Grünen Stars ist tückisch. Oft schleichend wird das Gesichtsfeld immer kleiner. Unbehandelt führt der Grüne Star zur Erblindung. Als Gregor Maurath (Anmerkung: Name geändert) zum Arzt ging, war es schon geschehen. Dem 64 Jahre alten Mann aus Mainz war aufgefallen, dass er gerade in der Fußgängerzone immer wieder fast mit anderen Menschen zusammenstieß. Sein Fahrrad ließ er schon seit Wochen in der Garage. Er verstand die Welt nicht mehr – schließlich war er immer stolz auf seine Adleraugen. Es kam ihm so vor, als würde seine Welt rechts und links immer kleiner werden. In der Gemeinschaftspraxis der Augenärzte Dr. Stephan Breitkopf, Dr. Jutta Kauffmann und Dr. Thomas Kauffmann in Mainz wurde festgestellt, dass Gregor Maurath über eine hervorragende zentrale Sehschärfe verfügte. Jedoch war sein Gesichtsfeld stark eingeschränkt. Gerade an der Peripherie konnte der Patient kaum etwas wahrnehmen. An Fahrradfahren, geschweige denn an Autofahren, war nicht mehr zu denken.

Glaukom (Grüner Star): Diagnose und Therapie in Mainz

Die eindeutige Diagnose: Grüner Star, medizinisch Glaukom genannt. Sinneszellen der Netzhaut und im Sehnerv waren bereits abgestorben. Deshalb der Sehverlust bei Herrn Maurath. „Wäre die Diagnose im Anfangsstadium der Krankheit gestellt worden, hätte die Therapie das teilweise Erblinden verhindern können“, so Augenarzt Dr. med. Stefan Breitkopf in Mainz. Verschiedene diagnostische Verfahren können heute den Grünen Star zuverlässig nachweisen. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen helfen, bei Augenleiden wie dem Grünen Star frühzeitig geeignete therapeutische Maßnahmen zu ergreifen. So kann gerade beim Grünen Star ein Fortschreiten der Krankheit verhindert werden.

Augenarzt rät: Frühe Diagnose kann Erblinden durch Glaukom verhindern

„Nach wie vor ist der Grüne Star in den westlichen Industrienationen eine häufige Ursache für starken Sehverlust und Erblindung. Die häufigste Form ist das Offenwinkelglaukom. Besonders heimtückisch ist hier der Krankheitsverlauf. Patienten können diese Form des Glaukoms jahrelang und ohne Auffälligkeiten haben. Ist der Sehverlust dann auffällig, sind die irreparablen Schäden oft massiv. Etwa ab dem 45. bis 50. Lebensjahr sollten regelmäßige Untersuchungen beim Augenarzt selbstverständlich sein. Gibt es Familienmitglieder mit Grünem Star sollten Vorsorgeuntersuchungen schon früher wahrgenommen werden“, so der Mainzer Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann.

Ihr Augenarzt in Mainz / Wiesbaden mit breitem Leistungsspektrum: Dr. Jutta Kauffmann, Dr. Thomas Kauffmann und Dr. Stefan Breitkopf. Sie haben Fragen zur Diagnostik oder der Behandlung bzw. Operation von Augenkrankheiten wie Grauer Star (Katarakt) oder Grüner Start (Glaukom)? Wir sind auch spezialisiert auf Multifokallinsen, Netzhautablösung, Strabismus (Schielen) und Botox Behandlungen.

Kontakt
Augenärzte Mainz
Dr. med. Thomas Kauffmann
Göttelmannstr. 13a
55130 Mainz
06131 5 78 400
mail@webseite.de
http://www.augenaerzte-mainz.de

Allgemein

Wiederherstellung der Sehkraft trotz Sehnervschädigung

Savir Zentrum setzt bei der Behandlung von Sehverlust durch Glaukom auf innovative therapeutische Verfahren

Wiederherstellung der Sehkraft trotz Sehnervschädigung

Glaukom, die Augenkrankheit, die heimtückisch verläuft. (Bildquelle: © fotodo – Fotolia.com)

Sie verläuft heimtückisch – die Augenkrankheit Grüner Star, medizinisch Glaukom genannt. Nicht selten gehen Patienten erst dann zum Augenarzt, wenn die Sehfähigkeit schon erheblich beeinträchtigt ist. Fatal: Wird die Krankheit nicht behandelt, führt sie zur Erblindung. Dies kann zum einen dadurch erklärt werden, dass der Schaden in beiden Augen oft asymmetrisch ist, so dass sich das Gehirn den jeweils besten Teil raussucht und ein komplettes Bild zusammen setzt, zum anderen sind kleiner Änderungen generell subjektiv nicht zu merken.
Tatsächlich ist das Glaukom in westlichen Industrienationen eine der häufigsten Ursachen für Erblindung. So können rund 15 Prozent aller Erblindungen auf der Welt auf den Grünen Star zurückgeführt werden. Experten gehen davon aus, dass in diesen Ländern rund 2 Prozent der Menschen am Grünen Star erkrankt sind. Die Risikogruppe umfasst in Deutschland etwa 5 bis 6 Millionen Menschen. In einer alternden Gesellschaft ist dies ein Problem: Tendenz steigend.

Glaukom in westlichen Industrienationen häufig Ursachen für Erblindung

Akut erkrankt am Glaukom sind in Deutschland etwa eine Million Personen. Aufgrund des schleichenden Krankheitsverlaufs kommt der Glaukom-Vorsorge ab dem 40. Lebensjahr eine gewichtige Rolle zu. Zu groß ist die Gefahr, dass der Grüne Star Nervenfasern, Nervenzellen und Netzhaut nachhaltig beschädigt, ohne das dies vom Patienten bemerkt und vom Arzt behandelt werden kann. Die Folge: Teile des Blickfeldes verschwinden. Zunächst korrigiert das Gehirn die Ausfälle, die im weiteren Verlauf immer größer werden. Auslöser der Krankheit ist ein erhöhter Augeninnendruck. Dieser Augeninnendruck befindet sich bei einem gesunden Menschen in einem individuellen Gleichgewicht. Der Druck ist wichtig für die Sehfunktion des Auges. Zu einem erhöhten Augeninnendruck kommt es, wenn das System „produziertes und abfließendes Kammerwasser“ aus dem Gleichgewicht gerät. Beispielsweise dadurch, dass der Abfluss des Kammerwassers behindert wird. Aber es gibt auch viele Fälle von Glaukom, die nicht durch erhöhten Augeninnendruck erklärt werden können. Man nennt das „Niederdruck“-Glaukom. Die Erklärung hierfür ist, dass der Sehnerv aufgrund von sinkendem Hirndruck nicht mehr ausreichend mit Kammerwasser des Gehirn umspült wird und dann der Flüssigkeitsaustausch zu Erliegen kommt.
Das Glaukom ist verantwortlich für einen Signalverlust zwischen Augen und Gehirn, denn es kommen weniger Sehimpulse im Gehirn an, wo das bewußte Sehen „erzeugt“ wird.

Savir-Zentrum hilft Menschen mit Sehverlust

An diesem Signalverlust setzt das Savir-Zentrum an. Eine speziell entwickelte Therapie stützt sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse. Ziel der Behandlung ist es, das noch vorhandene Restsehvermögen zu stärken. Das hochspezialisierte Team um Prof. Dr. Bernhard A. Sabel entwickelt seine wegweisende Therapie immer weiter. Dabei hilft auch die internationale Vernetzung des Savir-Zentrums mit dem Forschungsverbund „REVIS“ (Restoration of Vision after Stroke). Im Kern geht es darum mit Hilfe einer nicht-invasiven Wechselstromtherapie das Restsehvermögen bestmöglich zu aktivieren. So können Patienten trotz einer Sehnervschädigung das Sehpotenzial erheblich verbessern und sich vom Schaden zumindest teilweise zu erholen.

Das SAVIR-Zentrum bietet klinische Leistungen für Patienten mit Sehverlust aufgrund von Funktionsstörungen der Netzhaut, des Sehnervs oder des Gehirns.

Kontakt
Savir Vision Restoration Center
Prof. Dr. Bernhard A. Sabel
Ulrichplatz 2
39104 Magdeburg
0391 – 99048701
mail@webseite.de
http://savir-center.com

Allgemein

Was tun bei Sehnervschädigung?

Visuelle Restitution ist ein modernes Behandlungsverfahren bei Sehverlust durch Sehnervschädigung

Was tun bei Sehnervschädigung?

Sehnervschädigung durch Grünen Star oder Schlaganfälle. (Bildquelle: © JiSign – Fotolia.com)

Es gibt eine ganze Reihe von Erkrankungen, die in ihrer Folge zu einem Sehverlust durch die Schädigung des Sehnervs führen können. Dabei handelt es sich zum einen um Augenleiden wie zum Beispiel das Glaukom- auch als Grüner Star bezeichnet. Zum anderen treten Sehnervschädigungen oder Sehverluste auch im Zusammenhang mit neuronalen Erkrankungen oder Schlaganfällen auf. Auch bei Diabetes mellitus kann es zu Einschränkungen des Sehvermögens kommen. Für die betroffenen Patienten geht damit eine erhebliche Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität durch Gesichtsfeld-Defekte einher. Prof. Dr. med. habil. Bernhard Sabel hat ein Verfahren entwickelt, das Patienten mit Sehnervschädigungen zu einer besseren Sehleistung verhelfen kann. Dazu arbeitet er in einem interdisziplinären Forschungsnetzwerk mit Medizinern aus Italien, Polen, Finnland und Deutschland zusammen. Aktuell verfolgt er mit seiner Behandlung von in ihrer Sehleistung eingeschränkten Patienten nach einem Schlaganfall einen modernen Behandlungsansatz, der auch Thema des internationalen Forschungsprojekts REVIS ist. Der Hintergrund: Etwa ein Drittel aller Patienten mit einem Schlaganfall leiden unter einer Beeinträchtigung ihres Sehvermögens, das sind etwa 2,1 Millionen Patienten jährlich.

Was versteht man unter visueller Restitution bei Sehverlust ?

Sehnervschädigungen lassen sich nicht vollständig wieder beheben. Doch es gibt eine Chance, stets vorhandenes Restsehvermögen zu aktivieren. Die sogenannte SAVIR-Methode, entwickelt von Prof. Dr. med. habil. Bernhard Sabel, macht sich die Lernfähigkeit des Gehirns zunutze. Mit gezieltem und täglich angewendetem Sehtraining auf der einen und einer Stimulation mittels nicht-invasiven Wechselstromimpulsen auf der anderen Seite kann das Sehvermögen von Patienten mit Sehnervschädigung erheblich verbessert werden.

Mit Elektrostimulation zurück zu einem besseren Sehvermögen nach krankheitsbedingtem Sehverlust

Mit der modernen SAVIR-Methode können Patienten über Elektrostimulation wieder ein besseres Sehvermögen erlangen. Die Elektrostimulation erfolgt dabei mit einem speziellen Gerät zur Hirnstimulation, das aus einer Stimulationseinheit und Stimulationselektroden besteht, die am Arm und an der Stirn angebracht werden. Es handelt sich dabei um ein im Rahmen von klinischen Studien erprobtes und durch die deutschen Gesundheitsbehörden geprüftes und zugelassenes Gerät. Das Behandlungsverfahren und die verwendeten technischen Geräte werden in laufenden Forschungsprojekten wie dem REVIS-Projekt beständig weiterentwickelt.

Das SAVIR-Zentrum bietet klinische Leistungen für Patienten mit Sehverlust aufgrund von Funktionsstörungen der Netzhaut, des Sehnervs oder des Gehirns.

Kontakt
Savir Vision Restoration Center
Prof. Dr. Bernhard A. Sabel
Ulrichplatz 2
39104 Magdeburg
0391 – 99048701
mail@webseite.de
http://savir-center.com

Allgemein

Sehverlust durch Glaukom: Und jetzt?

Sabel Vision Restoration (SAVIR) ist eine innovative Methode, verlorenes Sehvermögen wiederherzustellen.

Sehverlust durch Glaukom: Und jetzt?

Erhöhter Augeninnendruck kann eine Sehnervschädigung auslösen. (Bildquelle: © freshidea – Fotolia.com)

Verluste der Sehleistung gelten üblicherweise als irreversibel, doch sogenannte Gesichtsfelddefekte wie sie in Folge von einem Glaukom auftreten, können heute über elektrophysiologische und neuroophthalmologische Stimulation behandelt werden. Liegt ein Glaukom vor, kommt es im fortschreitenden Verlauf zu einer Schädigung des Sehnervs (Nervus optikus) und der Netzhaut (Retina). Beim Grünen Star, wie das Glaukom auch bezeichnet wird, kommt es zu einem erhöhten Augeninnendruck, der sich schädigend auf den Sehnerv auswirken kann. Aber bei vielen Patienten findet sich auch das sogenannte „Niederdruck“- Glaukom, bei dem der Augeninnendruck nicht erhöht ist, was bisher noch nicht ausreichend erforscht wurde. Beide Formen des Glaukoms können bis zur Erblindung führen. Im SAVIR Zentrum Magdeburg wird unter der medizinischen Leitung von Dr. Tim Treuheit und Prof. Dr. Bernhard Sabel Sehverlust nach einem Glaukom erfolgreich über Methoden der visuellen Restitution behandelt. Die Methode macht sich die Fähigkeit des Gehirns zu eigen, seine sogenannte funktionelle Architektur zu verändern – ein eigentlich alltäglicher Prozess, auf dessen Grundlage auch das normale Lernen abläuft.

Wie funktioniert die SAVIR-Methode bei Sehverlust durch den Grünen Star?

Bei der visuellen Restitution wird vorhandenes Restsehvermögen durch eine wiederholte Stimulation neuronaler Schaltkreise durch schwache Stromimpulse angeregt. Die Mediziner im SAVIR-Institut behandeln Glaukom-Patienten mit dem Ziel, die synaptische Übertragung der Restsehleistung zu stärken. Sie wenden dazu neueste medizinische Verfahren mit Sehtraining und Wechselstromstimulation an, deren Wirksamkeit in klinischen Studien nachgewiesen werden konnte. Diese beiden Säulen der Behandlung tragen nachweisbar zur Aktivierung der Sehleistung bei. Bei Sehtraining braucht es einen recht langen Zeitraum von sechs Monaten bis Verbesserungen (aber keine Heilung) eintritt. Darum hat das SAVIR Zentrum eine Wechselstrombehandlung entwickelt, das mit Schwachstrom für 30 Minuten schon nach zehn Tagen das Sehen deutlich verbessert. Die Studien konnten nachweisen, dass zwar eine komplette Behebung des Gesichtsfelddefekts ausbleibt, allerdings erzielten die Patienten durch die Behandlung Gesichtsfelderweiterungen, mehr Sehschärfe, schnellere Reaktionszeit, und sie konnten sich besser orientieren und ihre visuelle Lebensqualität steigern.

Behandlung bei Sehverlust ohne nennenswerte Nebenwirkungen

Die Studien, die Prof. Dr. med. habil. Bernhard Sabel am Institut für Medizinische Psychologie der Medizinischen Fakultät der Otto-v.-Guericke Universität Magdeburg durchgeführt hat, zeigten bei 70 Prozent der Patienten ein gutes Ansprechen auf beide Formen der Therapie. Nennenswerte Nebenwirkungen blieben dabei aus. „Wir geben unseren Patienten nach einer Sehnervschädigung durch ein Glaukom (grüner Star) eine echte Perspektive, ihr Sehvermögen deutlich zu verbessern“, bilanziert Prof. Dr. Bernhard Sabel, der aktuell auch im internationalen Forschungsprojekt REVIS mit Wissenschaftlern aus Deutschland, Polen, Finnland und Italien die visuelle Reaktivierungsfähigkeit des Gehirns nach Sehverlust durch Schlaganfall in den Mittelpunkt seiner Forschungsarbeit stellt.

Das SAVIR-Zentrum bietet klinische Leistungen für Patienten mit Sehverlust aufgrund von Funktionsstörungen der Netzhaut, des Sehnervs oder des Gehirns.

Kontakt
Savir Vision Restoration Center
Prof. Dr. Bernhard A. Sabel
Ulrichplatz 2
39104 Magdeburg
0391 – 99048701
mail@webseite.de
http://savir-center.com