Tag Archives: Gynäkologe

Allgemein

Medplus Nordrhein: Sprechstunde speziell für Mädchen und Teenager

In den gynäkologischen Praxen von Dr. Adrian Flohr in Krefeld und Düsseldorf, die zum Ärztenetzwerk Medplus Nordrhein gehören, liegt ein Fokus auf der Beratung und Behandlung von Teenagern und Mädchen.

Medplus Nordrhein: Sprechstunde speziell für Mädchen und Teenager

Dr. Adrian Flohr ist Gynäkologe und Geschäftsführer von Medplus Nordrhein in Düsseldorf und Krefeld.

Im Teenager-Alter stellen sich für Jugendliche und Eltern viele Fragen. Die Kinder entwickeln sich körperlich und geistig weiter, neue Ideen für den eigenen Lebensweg entstehen – und auch medizinisch kommen neue Themen auf. „Für jedes Mädchen gehört der erste Gang zum Frauenarzt zu einer dieser vielen Neuerungen dazu. Viele verspüren vor dem ersten Besuch ein mulmiges Gefühl, sie sind verunsichert und ein wenig aufgeregt. Doch mit der Zeit wird dieser Gang genauso normal wie der Besuch bei jedem anderen Arzt auch“, sagt der Frauenarzt Dr. Adrian Flohr (Krefeld und Düsseldorf) und Geschäftsführer von Medplus Nordrhein ( www.medplus-nordrhein.de und www.medplus-nordrhein.de/fachaerzte/dr-med-adrian-flohr-kollegen), einer multidisziplinären, überörtlichen Berufsausübungsgemeinschaft (ÜBAG) mit Praxen im Ärztehaus-Oststraße in der Düsseldorfer Innenstadt, in Düsseldorf-Gerresheim sowie in Krefeld.

Er betont, dass der Zeitpunkt für den ersten Termin beim Frauenarzt bei jedem Mädchen unterschiedlich ist. Ein Anhaltpunkt sei das erste Einsetzen der Periode oder besonders auch die Verschreibung der Anti-Baby-Pille, das sei ohne Untersuchung nicht möglich. „Bei Schmerzen der Brust oder des Unterleibs und bei einer sehr schwach oder überdurchschnittlich stark ausgeprägten Periode sollte natürlich ebenso der Gynäkologe aufgesucht werden“, nennt Dr. Adrian Flohr, der zu den „empfohlenen Ärzten in der Region“ des Magazins „Focus-Gesundheit“ gehört, einige Anhaltspunkte für den Besuch beim Frauenarzt.

Ebenso wichtig sei die Krebsvorsorge. „Krebs bei Frauen ist keine Frage des Alters, sondern kann jeden treffen. Daher raten wir dazu, ab dem 20. Lebensjahr einmal jährlich eine Vorsorgeuntersuchung hinsichtlich Brust- und Gebärmutterhalskrebsrisiken durchführen zu lassen. Diese ist völlig schmerzfrei.“ Die normale Krebsfrüherkennung für Frauen ab 20 zahlt die Krankenkasse einmal im Jahr. Dazu gehört auch die Anamnese, bei der Patient und Arzt im Gespräch klären, ob die Frau eine Vorgeschichte hat, die Krebs begünstigt. Frauen ab 30 stehe jedes Jahr eine erweiterte Untersuchung zur Krebsfrüherkennung zu. Dr. Adrian Flohr gibt auch einen Tipp, wie Mädchen und junge Frauen selbst etwas für ihre Vorsorge tun können. „Jede Frau sollte regelmäßig ihre Brust abtasten, um eventuelle Veränderungen wahrzunehmen. Der ideale Zeitpunkt dafür ist etwa eine Woche nach der Regelblutung, denn dann ist das Brustgewebe am weichsten und Unregelmäßigkeiten lassen sich besser ertasten.“

Traditionell setzen der bekannte Frauenarzt und seine Kollegen auf eine umfassende Beratung. Adrian Flohr bietet in seinen Düsseldorfer und Krefelder Praxen eine Sprechstunde speziell für Mädchen und Teenager an. In dieser können sich die Mädchen einen ersten Eindruck von den Räumlichkeiten verschaffen und über Themen sprechen, die sie beschäftigen. Dazu gehören Fragen in Bezug auf ihren Körper, die Sexualität, Verhütungsmethoden und anderes. Dabei gibt Dr. Adrian Flohr auch Antworten auf sehr spezielle Fragen wie: Soll ich mich gegen Gebärmutterhalskrebs impfen, oder in welchen Abständen sollte ich mich überhaupt gynäkologisch untersuchen lassen?

„In unserer Sprechstunde besteht die Möglichkeit, in aller Ruhe ein Gespräch über alle wichtigen Fragen zu führen und sich mit dem Ablauf beim Frauenarzt vertraut zu machen. Eine Untersuchung ist bei einer ersten Beratung auch nicht sofort notwendig. Und ab dem 16. Lebensjahr haben Mädchen Anrecht auf absolute Vertraulichkeit und ärztliche Schweigepflicht. Ab diesem Zeitpunkt darf der Frauenarzt die Eltern nicht mehr ohne Zustimmung informieren.“

Über Dr. med. Adrian Flohr & Kollegen (Medplus Nordrhein)

Dr. med. Adrian Flohr & Kollegen vom Ärzte- und Gesundheitsnetzwerk Medplus Nordrhein betreuen Patientinnen umfassend in allen Fragen der Frauenheilkunde und Geburtshilfe (Gynäkologie) sowie der Allgemeinmedizin und Diabetologie. Die Praxis von Dr. med. Adrian Flohr & Kollegen befindet sich in Düsseldorf im Ärztehaus von Medplus Nordrhein an der Oststraße. Die Frauenärzte bieten ein breites medizinisches Spektrum mit mehreren Schwerpunkten in der gesamten Gynäkologie und den relevanten angrenzenden Fachbereichen, beispielsweise Sterilitätsbehandlungen und Kinderwunsch, Onkologie und Mammographie sowie die weiterführende Ultraschalldiagnostik in der Schwangerschaft. Bei allen Behandlungen setzen Dr. med. Adrian Flohr & Kollegen auf moderne diagnostische und therapeutische Verfahren, unter anderem Ultraschallgeräte mit 3D-/4D-Auflösung. Die renommierte Praxis für Frauenheilkunde und Geburtshilfe ist in das multidisziplinäre Medplus Nordrhein-Netzwerk eingebunden, dem insgesamt fünf Praxen angehören. Patienten erhalten so immer vernetzte Leistungen auf kurzen Wegen. Weitere Informationen unter: www.medplus-nordrhein.de/fachaerzte/dr-med-adrian-flohr-kollegen/ und www.medplus-nordrhein.de

Über Medplus Nordrhein

Das multidisziplinäre Gesundheitsnetzwerk Medplus Nordrhein ist eine im Jahr 2010 gegründete überörtliche Berufsausübungsgemeinschaft (ÜBAG) mit Praxen im Ärztehaus-Oststraße in der Düsseldorfer Innenstadt, in Düsseldorf-Gerresheim und in Krefeld. Zu Medplus Nordrhein gehören die Praxen von Dr. med Adrian Flohr & Kollegen (Frauenheilkunde und Geburtshilfe / Frauenarzt), Dr. med. Avner Horowitz (Innere Medizin / Kardiologie), Dr. med. Oded Horowitz & Kollegen (Augenheilkunde) und Dr. med. Jolanda Schottenfeld-Naor & Kollegen (Innere Medizin / Diabetologie). Im Fokus steht die umfassende Vernetzung aller Kompetenzen und Leistungen. Ärzte, Therapeuten und Ernährungsberater arbeiten abgestimmt und interdisziplinär zusammen, als professioneller und leistungsfähiger Gesundheitspartner an der Seite der Patienten. Kurze Wege, eine schnelle Kommunikation und aufeinander aufbauende medizinisch-therapeutische Maßnahmen zeichnen das Gesundheitsnetzwerk Medplus Nordrhein aus, in der regelmäßig die modernsten am Markt verfügbaren diagnostischen Verfahren zum Einsatz kommen. In allen Praxen legen die Ärzte neben der individuellen Heilung und Linderung der Beschwerden besonderen Wert auf die Früherkennung und Prävention von Krankheitsbildern – bei Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen. Als besondere Services bietet Medplus Nordrhein beispielsweise nicht nur spezielle Öffnungszeiten (durchgehende Sprechstunden) an, sondern auch die Möglichkeit, Termine mit Gynäkologen, Augenärzten, Allgemeinmedizinern, Internisten und Diabetologen direkt und unkompliziert online zu vereinbaren. Weitere Informationen: www.medplus-nordrhein.de

Firmenkontakt
Dr. med. Adrian Flohr (Medplus Nordrhein)
Dr. med. Adrian Flohr
Oststraße 51
40211 Düsseldorf
0211 16888930
anmeldung-gyn@medplus-nordrhein.de
http://www.medplus-nordrhein.de

Pressekontakt
Medplus Nordrhein
Christian Lenski
Oststraße 51
40211 Düsseldorf
0211 16888939
verwaltung@medplus-nordrhein.de
http://www.medplus-nordrhein.de

Allgemein

„Die Medizin hat viele Wege gefunden, eine Schwangerschaft möglich zu machen“

Gesundheitliche Schwierigkeiten, aber auch ein ungesunder Lebensstil und falsche Ernährung können eine Schwangerschaft verhindern. Frauenarzt Dr. Adrian Flohr von Medplus Nordrhein in Düsseldorf und Krefeld setzt innovative Behandlungsmethoden ein.

"Die Medizin hat viele Wege gefunden, eine Schwangerschaft möglich zu machen"

Dr. Adrian Flohr ist Gynäkologe und Geschäftsführer des Ärztenetzwerks Medplus Nordrhein.

Eine Schwangerschaft ist der Wunsch vieler Paare. Bei manchen Paaren klappt es auf Anhieb, doch nicht bei allen erfüllt sich dieser Wunsch. „Das kann verschiedene Gründe haben. Eine Empfängnis ist nur an wenigen Tagen im Monat möglich. Es kann deshalb manchmal dauern, bis eine Frau schwanger wird. Aber auch gesundheitliche Schwierigkeiten können Auslöser für eine ausbleibende Schwangerschaft sein“, sagt der Frauenarzt Dr. Adrian Flohr (Krefeld und Düsseldorf) und Geschäftsführer von Medplus Nordrhein ( www.medplus-nordrhein.de und www.medplus-nordrhein.de/fachaerzte/dr-med-adrian-flohr-kollegen), einer multidisziplinären, überörtlichen Berufsausübungsgemeinschaft (ÜBAG) mit Praxen im Ärztehaus-Oststraße in der Düsseldorfer Innenstadt, in Düsseldorf-Gerresheim sowie in Krefeld.

Dr. Adrian Flohr verweist auf mögliche Fruchtbarkeitsstörungen, wenn der ersehnte Nachwuchs ausbleibt. „Nicht immer muss eine konkrete Erkrankung vorliegen, wenn die Fruchtbarkeit gestört ist. Großen Einfluss auf die Fruchtbarkeit hat der Lebenswandel, vor allem Stress, Rauchen und psychische Aspekte können sich negativ auswirken. Aber auch starkes Über- oder Untergewicht der Frau können die Fruchtbarkeit ebenso beeinträchtigen wie bestimmte Medikamente.“ Mit einer Anpassung des Lebensstils und der Ernährung und womöglich auch die Überprüfung der Medikation lassen sich diese Schwierigkeiten oftmals bereits in den Griff bekommen, weiß der bekannte Frauenarzt, der zu den „empfohlenen Ärzten in der Region“ des Magazins „Focus-Gesundheit“ gehört.

Stellt sich der Erfolg dann immer noch nicht ein, kann tatsächlich eine Kinderwunschbehandlung in Betracht gezogen werden. Eine Faustformel nennt eine Wartezeit von sechs Monaten. „Ob Hormonbehandlung, operative Eingriffe oder künstliche Befruchtung: Die Medizin hat viele Wege gefunden, eine Schwangerschaft möglich zu machen. Entscheidend ist, sich beim versierten Frauenarzt über alle Möglichkeiten zu informieren und dann eine fundierte Entscheidung über das Vorgehen zu treffen.“

Dr. med. Adrian Flohr und das interdisziplinäre Gesundheitsnetzwerk Medplus Nordrhein in Düsseldorf klären über alle Chancen und Risiken auf. Der Frauenarzt erhebt bei einem Erstgespräch ausführlich die Vorgeschichte des Paares und befragt dieses nach ihren aktuellen Lebensgewohnheiten. Weiterhin erfolgen in der Regel ein Ultraschall, eine Zyklusdiagnostik, ebenso wie eine Hormon- und Infektionsdiagnostik und ein Spermiogramm des Partners. Zu den Behandlungsmethoden gehört unter anderem die Bestimmung des Anti-Müller-Hormons. Das Anti-Müller-Hormon gibt unabhängig vom Zyklus einen Hinweis über die Reservekapazität der Eierstöcke und dient somit der Einschätzung der Fruchtbarkeit. Unter Ultraschall- und Laborkontrolle ist es Dr. Adrian Flohr möglich, den genauen Zeitpunkt des Eisprungs zu bestimmen.

„Bei allen Maßnahmen hilft die starke, interdisziplinäre Vernetzung der Medplus Nordrhein-Ärzte. Wir können durch die Kooperation der Fachärzte alle möglichen Faktoren, die eine Schwangerschaft verhindern können, ermitteln und dementsprechend behandeln. Für Patienten hat das viele Vorteile, da wir alle Fragen zum Lebensstil, zur Ernährung und zu potenziellen gesundheitlichen Problemen etc. unmittelbar beantworten und die richtigen Schritte ergreifen zu können.

Über Dr. med. Adrian Flohr & Kollegen (Medplus Nordrhein)

Dr. med. Adrian Flohr & Kollegen vom Ärzte- und Gesundheitsnetzwerk Medplus Nordrhein betreuen Patientinnen umfassend in allen Fragen der Frauenheilkunde und Geburtshilfe (Gynäkologie) sowie der Allgemeinmedizin und Diabetologie. Die Praxis von Dr. med. Adrian Flohr & Kollegen befindet sich in Düsseldorf im Ärztehaus von Medplus Nordrhein an der Oststraße. Die Frauenärzte bieten ein breites medizinisches Spektrum mit mehreren Schwerpunkten in der gesamten Gynäkologie und den relevanten angrenzenden Fachbereichen, beispielsweise Sterilitätsbehandlungen und Kinderwunsch, Onkologie und Mammographie sowie die weiterführende Ultraschalldiagnostik in der Schwangerschaft. Bei allen Behandlungen setzen Dr. med. Adrian Flohr & Kollegen auf moderne diagnostische und therapeutische Verfahren, unter anderem Ultraschallgeräte mit 3D-/4D-Auflösung. Die renommierte Praxis für Frauenheilkunde und Geburtshilfe ist in das multidisziplinäre Medplus Nordrhein-Netzwerk eingebunden, dem insgesamt fünf Praxen angehören. Patienten erhalten so immer vernetzte Leistungen auf kurzen Wegen. Weitere Informationen unter: www.medplus-nordrhein.de/fachaerzte/dr-med-adrian-flohr-kollegen/ und www.medplus-nordrhein.de

Über Medplus Nordrhein

Das multidisziplinäre Gesundheitsnetzwerk Medplus Nordrhein ist eine im Jahr 2010 gegründete überörtliche Berufsausübungsgemeinschaft (ÜBAG) mit Praxen im Ärztehaus-Oststraße in der Düsseldorfer Innenstadt, in Düsseldorf-Gerresheim und in Krefeld. Zu Medplus Nordrhein gehören die Praxen von Dr. med Adrian Flohr & Kollegen (Frauenheilkunde und Geburtshilfe / Frauenarzt), Dr. med. Avner Horowitz (Innere Medizin / Kardiologie), Dr. med. Oded Horowitz & Kollegen (Augenheilkunde) und Dr. med. Jolanda Schottenfeld-Naor & Kollegen (Innere Medizin / Diabetologie). Im Fokus steht die umfassende Vernetzung aller Kompetenzen und Leistungen. Ärzte, Therapeuten und Ernährungsberater arbeiten abgestimmt und interdisziplinär zusammen, als professioneller und leistungsfähiger Gesundheitspartner an der Seite der Patienten. Kurze Wege, eine schnelle Kommunikation und aufeinander aufbauende medizinisch-therapeutische Maßnahmen zeichnen das Gesundheitsnetzwerk Medplus Nordrhein aus, in der regelmäßig die modernsten am Markt verfügbaren diagnostischen Verfahren zum Einsatz kommen. In allen Praxen legen die Ärzte neben der individuellen Heilung und Linderung der Beschwerden besonderen Wert auf die Früherkennung und Prävention von Krankheitsbildern – bei Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen. Als besondere Services bietet Medplus Nordrhein beispielsweise nicht nur spezielle Öffnungszeiten (durchgehende Sprechstunden) an, sondern auch die Möglichkeit, Termine mit Gynäkologen, Augenärzten, Allgemeinmedizinern, Internisten und Diabetologen direkt und unkompliziert online zu vereinbaren. Weitere Informationen: www.medplus-nordrhein.de

Firmenkontakt
Dr. med. Adrian Flohr (Medplus Nordrhein)
Dr. med. Adrian Flohr
Oststraße 51
40211 Düsseldorf
0211 16888930
anmeldung-gyn@medplus-nordrhein.de
http://www.medplus-nordrhein.de

Pressekontakt
Medplus Nordrhein
Christian Lenski
Oststraße 51
40211 Düsseldorf
0211 16888939
verwaltung@medplus-nordrhein.de
http://www.medplus-nordrhein.de

Allgemein

Mammographie: Früherkennung in Miltenberg / Aschaffenburg

Wenn ein Tastbefund vorliegt, kommt es auf kurze Wege und gute Versorgung beim Frauenarzt an

Mammographie: Früherkennung in Miltenberg / Aschaffenburg

Kurze Wege beim Frauenarzt im Raum Aschaffenburg (Bildquelle: © chatchaisurakram – Fotolia.com)

MILTENBERG / ASCHAFFENBURG. Nicht immer ist ein Tastbefund in der Brust ein Grund zur Sorge. Ein Anlass, genauer hinzuschauen jedoch ist er in jedem Fall. Das weiß auch Frauenarzt Dr. med. Christian Baumgärtner, der gemeinsam mit dem Gynäkologen Dr. med. Oliver Lang eine Gemeinschaftspraxis leitet und hier Patientinnen aus dem Raum Aschaffenburg und Miltenberg behandelt. Für die beiden Gynäkologen ist es in der Betreuung ihrer Patienten ein enormer Vorteil, dass bei einem unklaren Befund der Brust die Mammographie, also die Untersuchung der Brust mithilfe einer effektiven und zugleich schonenden Röntgenuntersuchung in den Räumen der Praxis durchgeführt werden kann. Somit müssen ihre Patientinnen nicht in eine andere Praxis oder Klinik geschickt werden, was die Diagnostik nur unnötig verzögert und die Angst und Unsicherheit der Patientin verstärkt.

Mammographie in Aschaffenburg und Miltenberg: Knoten erkennen, bevor sie tastbar sind

„Die Mammographie ist ein elementares, nicht zu ersetzendes Hilfsmittel in der Brustdiagnostik. Bösartige Befunde können frühzeitig erkannt und von harmlosen Gewebeveränderungen differenziert werden. Die Früherkennungsuntersuchung ist deshalb so wichtig, weil an der weiblichen Brust die meisten bösartigen Veränderungen bei der Frau auftreten“, schildert Dr. med. Christian Baumgärtner. Ein wesentlicher Vorteil der Mammographie ist, dass hierbei Veränderungen oder Knoten in der Brust abgebildet werden können, bevor sie durch die Patientin oder den Arzt tastbar sind. Werden kleinste bösartige Strukturveränderungen in der Brust frühzeitig erkannt, hat dies einen enormen Einfluss auf die Prognose und somit auf die Heilungschancen der Patientin.

In der Frauenarzt Gemeinschaftspraxis in Aschaffenburg hat die Mammographie eine lange Tradition

Die beiden Gynäkologen Lang und Baugärtner bieten ihren Patientinnen mit der Mammographie eine Untersuchung im Rahmen der Diagnostik, aber auch der Vorsorge an, die längst nicht mehr in allen gynäkologischen Praxen durchgeführt wird. In der Frauenarztpraxis für Patientinnen aus Aschaffenburg und Miltenberg hat die Behandlung von Patientinnen mit Brustkrebs eine über 35-jährige Tradition, an die die beiden Fachärzte ganz bewusst anknüpfen. „Wir erhöhen mit der Durchführung von Mammographie die diagnostischen Möglichkeiten in unserer Praxis. Davon profitieren unsere Patientinnen, weil wir schnell Klarheit über einen Befund schaffen und rasch die weiteren notwendigen Schritte einleiten können, sollte eine weitere Behandlung notwendig sein“, schildert Dr. med. Oliver Lang.

Die Praxis der Gynäkologen Dr. med. Christian Baumgärtner und Dr. med. Oliver Lang verfügt über ein breites Leistungsspektrum. Der Schwerpunkt liegt in der Betreuung von Schwangeren und in der Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung von Krankheiten. Fragen der Verhütung und die Betreuung von Paaren mit ungewollter Kinderlosigkeit bilden weitere Schwerpunkte der Arbeit. Ein zentraler Schwerpunkt der Praxis ist seit Beginn der Praxisgründung im Jahr 1981 durch die Seniores Dr. Wilfried Baumgärtner und Dr. Rudolf Lang die Früherkennung von Brustkrebs und die Diagnostik von Brusterkrankungen mittels Mammographie und differenziertem Brustultraschall. Hierzu werden neben der klassischen Diagnostik auch spezielle Untersuchungen wie sonographisch gesteuerte Stanzbiopsien durchgeführt.

Kontakt
Dr. Lang & Dr. Baumgärtner / Praxis für Gynäkologie
Dr. med. Christian Baumgärtner
Goldbacher Str. 7
63739 Aschaffenburg
06021 / 22122
06021 / 218949
mail@webseite.de
http://www.gyn-ab.de

Allgemein

Frauenarzt bietet für Miltenberg Mammographie

Brustkrebs Vorsorge für Miltenberg und Aschaffenburg für frühe Therapie und gute Heilungschancen

Frauenarzt bietet für Miltenberg Mammographie

Vorsorge im Raum Miltenberg. (Bildquelle: © Sven Bähren – Fotolia.com)

ASCHAFFENBURG / MILTENBERG. Mit großem Erfolg läuft die Brustkrebsvorsorge der Frauenärzte für Miltenberg und Aschaffenburg – mit Dr. med. Baumgärtner und Dr. med. Lang schon in zweiter Generation. Die Zahlen machen deutlich, wie wichtig Brustkrebs Vorsorge ist. Jahr für Jahr erkranken in Deutschland rund 75.000 Frauen neu an Brustkrebs. Ein besonderes Risiko haben dabei Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren. „Grundsätzlich gilt, dass eine frühe Diagnose wichtig ist für den therapeutischen Erfolg“, bekräftigt Frauenarzt Dr. Christian Baumgärtner. Nach wie vor sei Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in Deutschland. Etwa 17.500 Frauen sterben pro Jahr in Deutschland an Brustkrebs.

Die Mammographie ist nachweislich eine risikoarme Untersuchung

Sollte im Rahmen der Tastuntersuchungen bei der Vorsorge ein Befund auftreten, können die Fachärzte in ihrer Praxis in Aschaffenburg eine Mammographie selbst durchführen. Sie erfolgt mit modernsten Geräten, die regelmäßig überprüft werden. Bei der Mammographie handelt es sich um eine strahlungsarme Röntgenuntersuchung der weiblichen Brust. Mit ihr können auch sehr kleine, nicht tastbare Tumore oder auffälliger Mikrokalk sichtbar gemacht werden. „Zweifel der Patientinnen gegenüber der Mammographie, über Nutzen und Risiko erleben wir immer wieder in der Praxis“, schildert Dr. Christian Baumgärtner. „Natürlich bietet auch die Mammographie keine hundertprozentige Sicherheit in der Diagnostik, allerdings haben die Frauen, die regelmäßig an Früherkennungsuntersuchungen, eben auch in Form der Mammographie teilnehmen, nachweislich einen eindeutigen Nutzen und wesentlichen Vorteil bezogen auf die Prognose im Falle einer Erkrankung“, ergänzt Dr. Oliver Lang. Beide Frauenärzte betonen, dass auch im Falle einer bösartigen Erkrankung bei der Früherkennung wie auch bei den regelmäßigen Nachsorgen durch die Mammographie keine Folgeschäden oder Verschleppungen der bösartigen Zellen entstehen.

Zertifizierte Mammographie in Aschaffenburg / Miltenberg

„Von diesen Ängsten berichten uns die Patientinnen immer wieder, und eben diese Ängste muss man den Frauen nehmen. Es ist wissenschaftlich ausführlich untersucht, dass Patientinnen durch die regelmäßige Teilnahme an Mammographie-Untersuchungen einen eindeutigen Überlebensvorteil haben“, versichert Dr. Oliver Lang. Durch die zertifizierte Mammographie Zulassung der Praxis Dr. Lang und Dr. Baumgärtner am Standort Aschaffenburg / Miltenberg bieten die Gynäkologen ihren Patientinnen eine persönliche und sehr viel ausführlichere Vorsorge wie auch Früherkennung im Rahmen der Brustkrebs Diagnostik und Nachsorge.

Die Praxis der Gynäkologen Dr. med. Christian Baumgärtner und Dr. med. Oliver Lang verfügt über ein breites Leistungsspektrum. Der Schwerpunkt liegt in der Betreuung von Schwangeren und in der Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung von Krankheiten. Fragen der Verhütung und die Betreuung von Paaren mit ungewollter Kinderlosigkeit bilden weitere Schwerpunkte der Arbeit. Ein zentraler Schwerpunkt der Praxis ist seit Beginn der Praxisgründung im Jahr 1981 durch die Seniores Dr. Wilfried Baumgärtner und Dr. Rudolf Lang die Früherkennung von Brustkrebs und die Diagnostik von Brusterkrankungen mittels Mammographie und differenziertem Brustultraschall. Hierzu werden neben der klassischen Diagnostik auch spezielle Untersuchungen wie sonographisch gesteuerte Stanzbiopsien durchgeführt.

Kontakt
Dr. Lang & Dr. Baumgärtner / Praxis für Gynäkologie
Dr. med. Christian Baumgärtner
Goldbacher Str. 7
63739 Aschaffenburg
06021 / 22122
06021 / 218949
mail@webseite.de
http://www.gyn-ab.de

Allgemein

Endokrinologie bei unerfülltem Kinderwunsch in Ravensburg

KWZ Ravensburg: Spielen die Hormone verrückt, kann sich ein Kinderwunsch nicht erfüllen

Endokrinologie bei unerfülltem Kinderwunsch in Ravensburg

Hormone können Ursache für unerfüllten Kinderwunsch sein. (Bildquelle: © Marco2811 – Fotolia.com)

RAVENSBURG. Wenn ein Kinderwunsch unerfüllt bleibt, kann die Ursache eine Hormonstörung sowohl beim Mann als auch bei der Frau sein. Die Fachärzte im Kinderwunsch Zentrum Ravensburg nehmen deshalb im Rahmen der endokrinologischen Untersuchungen den Hormonhaushalt in den Blick, um bei einer vorliegenden Störung gezielt gegensteuern zu können und den Kinderwunsch so zu erfüllen. Doch wie genau wirken sich Hormone auf die Fruchtbarkeit von Männern und Frauen aus? Dr. med. Gagsteiger, Gynäkologe, Reproduktionsmediziner und Leiter des Kinderwunsch Zentrums Ravensburg erklärt die Zusammenhänge.

KWZ Ravensburg: Hormonelle Ursachen bei unerfülltem Kinderwunsch beim Mann

Am häufigsten beeinflussen Störungen im hormonellen Regelkreis beim Mann die Produktion von Spermien. Das kann sich sowohl auf die Menge als auch auf die Qualität der Spermien negativ auswirken. Eine Erklärung dafür kann eine gestörte Ausschüttung der Hormone FSH oder LH in der sogenannten Hirnanhangdrüse (Hypohyse) sein. Dadurch werden Reifung und Produktion der Spermien beeinflusst. Aber auch ein Mangel an dem Hormon Testosteron, zum Beispiel ausgelöst durch emotionalen Stress, kann zu einer nachlassenden Libido oder Erektionsstörungen führen.

Hormonelle Störungen bei der Frau bei unerfülltem Kinderwunsch: Erklärungen aus Ravensburg

Auch bei Frauen kann sich eine Störung im Haushalt der Hormone FSH oder LH auf die Entwicklung einer Schwangerschaft auswirken. Diese Fehlfunktion der Hypophyse kann dazu führen, dass die Eierstöcke nicht ausreichend dazu angeregt werden, Eizellen ausreifen zu lassen. Die Östrogenproduktion sinkt, und der Eisprung bleibt aus. Auch die sogenannte Gelbkörperschwäche kann eine Rolle spielen. Dabei kommt es zwar zu einem Eisprung, doch reicht das Gelbkörperhormon nicht aus, um die befruchtete Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut einzunisten, was häufig zu einer frühen Fehlgeburt führt. Negativ kann sich auch eine hohe Konzentration an männlichen Hormonen auf den Zyklus auswirken und eine Schwangerschaft verhindern. „Wichtig ist: Mit einer frühzeitigen Diagnose und der Abklärung der Ursachen eines unerfüllten Kinderwunschs, kann mit einer gezielten Hormontherapie viel erreicht werden. Oftmals lässt sich schon mit einem kleinen Schubs in die richtige Richtung viel erreichen und viel emotionaler Stress vermeiden“, lautet der Ratschlag von Dr. med. Gagsteiger an Paare, die sich Kinder wünschen und keine bekommen.

Dr. med. Friedrich Gagsteiger ist Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe und besitzt die fakultative Weiterbildung für gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin sowie für Ärztliches Qualitätsmanagement. Manchmal braucht es nur einen kleinen Schubs, ein anderes Mal ist die ganze Palette moderner Medizin gefordert, damit sich das Wunschkind endlich meldet. Was auch immer persönlich benötigt wird, bei dem Ärzte-Team der Praxis befindet man sich in guten Händen.

Kontakt
Kinderwunsch-Zentrum Ravensburg
Dr. med. Friedrich Gagsteiger
Wilhelm-Hauff-Str. 41
88214 Ravensburg
0751 / 35912764
0751 / 35912764
mail@webseite.de
http://www.kwz-ravensburg.de

Allgemein

Mammographie in Miltenberg und Aschaffenburg

Ein Großteil der Brustkrebserkrankungen werden durch Früherkennung entdeckt

Mammographie in Miltenberg und Aschaffenburg

Frauenarzt in Miltenberg führt auch Operationen durch. (Bildquelle: © stockpics – Fotolia.com)

MILTENBERG / ASCHAFFENBURG. Die Frauenärzte Dr. med. Christian Baumgärtner und Dr. med. Oliver Lang setzen in ihrer Arztpraxis, in der sie vorwiegend Patientinnen aus der Region Aschaffenburg / Miltenberg behandeln, auf regelmäßige Brustkrebs Früherkennung. Karzinome in der weiblichen wie auch der männlichen Brust zählen zu den häufigsten Krebsarten überhaupt. Bei Frauen handelt es sich um die häufigste bösartige Erkrankung. Umso wichtiger sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen, die die beiden Gynäkologen in ihrer Praxis für Patientinnen aus dem Raum Miltenberg und Aschaffenburg anbieten. Sollte sich bei der Routinevorsorge ein Tastbefund der Brust zeigen oder berichtet die Patientin selbst über eine subjektive Veränderung der Brust, muss eine weitere Untersuchung erfolgen. Mittels bildgebender Untersuchungstechniken in Form von Brustultraschall sowie der Mammographie, welche seit mehr als 30 Jahren in der Praxis der beiden Gynäkologen in Aschaffenburg angeboten wird, können unklare Befunde der weiblichen Brust sehr viel genauer und ausführlicher beurteilt werden als durch die herkömmliche Tastuntersuchung.

Gynäkologen Dr. Christian Baumgärtner und Dr. Oliver Lang führen Mammographie durch

Je früher ein Tumor erkannt wird, umso früher kann eine zielgerichtete Diagnostik und Therapie beginnen. Je früher die Therapie einsetzen kann, umso größer der Behandlungserfolg. Statistiken des Robert-Koch-Instituts (RKI) belegen diesen Zusammenhang. Deshalb sensibilisieren die beiden Frauenärzte ihre Patientinnen für regelmäßige Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen in ihrer Praxis. Eine Mammographie führen die Fachärzte dann durch, wenn sich bei der Tastuntersuchung im Rahmen der Vorsorge ein Befund ergibt, die Patientin Schmerzen angibt oder eine Veränderung der Brust bemerkt; zudem wird Patientinnen mit familiärem Risiko eine regelmäßige Mammographieuntersuchung angeraten. „Der Vorteil für unsere Patientinnen ist, dass bei Bedarf sofort eine Mammographie an Ort und Stelle durchgeführt werden kann, eben ohne lange Wartezeiten auf einen Termin in einer externen radiologischen Praxis“, erklärt Frauenarzt Dr. med. Christian Baumgärtner.

Wenn nach der Mammographie eine OP ansteht: Ambulante oder stationäre Operationen

Die Frauenärzte Dr. Oliver Lang und Dr. Christian Baumgärtner führen zudem auch ambulante und stationäre Operationen durch. Sollte ein Eingriff notwendig sein, können sie von beiden Gynäkologen persönlich auch operativ betreut werden. Dazu arbeiten die beiden Ärzte mit zwei Kliniken in Aschaffenburg zusammen.

Die Praxis der Gynäkologen Dr. med. Christian Baumgärtner und Dr. med. Oliver Lang verfügt über ein breites Leistungsspektrum. Der Schwerpunkt liegt in der Betreuung von Schwangeren und in der Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung von Krankheiten. Fragen der Verhütung und die Betreuung von Paaren mit ungewollter Kinderlosigkeit bilden weitere Schwerpunkte der Arbeit. Ein zentraler Schwerpunkt der Praxis ist seit Beginn der Praxisgründung im Jahr 1981 durch die Seniores Dr. Wilfried Baumgärtner und Dr. Rudolf Lang die Früherkennung von Brustkrebs und die Diagnostik von Brusterkrankungen mittels Mammographie und differenziertem Brustultraschall. Hierzu werden neben der klassischen Diagnostik auch spezielle Untersuchungen wie sonographisch gesteuerte Stanzbiopsien durchgeführt.

Kontakt
Dr. Lang & Dr. Baumgärtner / Praxis für Gynäkologie
Dr. med. Christian Baumgärtner
Goldbacher Str. 7
63739 Aschaffenburg
06021 / 22122
06021 / 218949
mail@webseite.de
http://www.gyn-ab.de

Allgemein

Diagnose bei unerfülltem Kinderwunsch in Stuttgart

Kinderwunsch Zentrum Stuttgart gibt Antworten, wenn ein Kinderwunsch unerfüllt bleibt

Diagnose bei unerfülltem Kinderwunsch in Stuttgart

Kinderwunsch beim Frauenarzt Dr. Gagsteiger (KWZ Stuttgart) behandeln. (Bildquelle: © JenkoAtaman – Fotolia.com)

STUTTGART. Ein unerfüllter Kinderwunsch ist ein sensibles Thema. Etwa sechs Millionen Männer und Frauen in Deutschland in einem Alter zwischen 29 und 59 Jahren haben keine Kinder, obwohl sie gerne welche bekommen würden. Wenn Paare ungewollt kinderlos sind, ist das zunächst ein Fall für den behandelnden Gynäkologen. Manchmal liegt die Ursache auf der Hand, in anderen Fällen nicht. So nimmt zum Beispiel die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden bei der Frau mit zunehmendem Alter ab. Das Vertrauen der von einem unerfüllten Kinderwunsch Betroffenen in die Angebote der modernen Reproduktionsmedizin ist in den zurückliegenden Jahren angestiegen. Der Anteil der Paare, die ab einem Alter der Frau von 35 Jahren auf eine künstliche Befruchtung setzen, ist von 38,7 Prozent im Jahr 1995 auf 54,4 Prozent 2011 angestiegen. Die Kosten für eine künstliche Befruchtung werden unter bestimmten Voraussetzungen in Deutschland zu 50 Prozent von der Krankenkasse übernommen.

Ursachen beim Mann: Diagnose und Behandlung von unerfülltem Kinderwunsch in Stuttgart

Warum es mit dem Schwangerwerden nicht auf Anhieb klappt, kann viele Ursachen haben. Die Experten vom Kinderwunsch Zentrum in Stuttgart wissen, dass der Grund für einen unerfüllten Kinderwunsch zwischen Mann und Frau gleich verteilt ist, das heißt in etwa zu gleichen Teilen liegt die Ursache beim männlichen bzw. weiblichen Partner. Zu den Ursachen bei Männern gehören laut Dr. med. Friedrich Gagsteiger, Gynäkologe, Reproduktionsmediziner und medizinischer Leiter des Kinderwunsch Zentrums in Stuttgart eine Störung der Spermienproduktion oder der -reifung, Nikotin und Alkoholkonsum, Übergewicht, Extremsport oder schlicht eine falsche Ernährung. Eine Wirkung auf die Spermienqualität können nach Einschätzung des Experten auch Medikamente wie Antibiotika, Anabolika oder Antihistaminika haben. Eine Rolle spielen kann auch eine Mumps-Erkrankung als Jugendlicher, organische Ursachen wie blockierte Samenleiter oder Kanäle der Nebenhoden oder Stress.

KWZ Stuttgart: Bei unerfülltem Kinderwunsch können die Ursachen auch bei der Frau liegen

Bei Frauen, so die Erfahrung im Kinderwunsch Zentrum Stuttgart, können Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut, also eine sogenannte Endometriose Ursache von unerfülltem Kinderwunsch sein. Außerdem eine abnehmende Eierstocksaktivität mit zunehmendem Alter, genetisch veränderte Eizellen, eine eingeschränkte Funktion der Eileiter bzw. Eierstöcke, ein gestörter Hormonhaushalt, Über- oder Untergewicht ebenso wie Stress. Dr. med. Friedrich Gagsteiger weiß: „Das Wissen um die exakte Ursache macht erst eine zielgerichtete Behandlung von unerfülltem Kinderwunsch möglich. Deshalb legen wir im Kinderwunsch Zentrum Stuttgart viel Wert auf Diagnosestellung, um ungewollt kinderlosen Paaren schnell helfen zu können.“

Dr. med. Friedrich Gagsteiger ist Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe und besitzt die fakultative Weiterbildung für gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin sowie für Ärztliches Qualitätsmanagement.

Kontakt
Kinderwunsch-Zentrum Stuttgart
Dr. med. Friedrich Gagsteiger
Friedrichstraße 45
70174 Stuttgart
0711 / 997806-0
0711 / 997806-0
mail@webseite.de
http://www.kwz-stuttgart.de

Allgemein

Frauenarzt (Miltenberg): Was tun bei starker Regelblutung?

Wenn die Menstruation gefühlt kein Ende nimmt: Frauenarzt informiert zu Hypermenorrhoe

Frauenarzt (Miltenberg): Was tun bei starker Regelblutung?

Frauenarzt mit Praxis in Miltenberg: Dr. Baumgärtner und Dr. Lang. (Bildquelle: © Antonioguillem – Fotolia.com)

ASCHAFFENBURG/MILTENBERG. Starke Regelblutung – für viele betroffene Frauen ist das ein Problem. „Wenn Frauen während der Menstruation starke Blutungen haben, muss das allerdings nicht zwingend behandelt werden“, erklärt Dr. Christian Baumgärtner, niedergelassener Frauenarzt in Aschaffenburg. „Wichtig ist ein ausführliches Gespräch, wie lange die Patientin die verstärkte Blutung bereits bemerkt. Ist die Blutung überhaupt verlängert oder wird diese nur verstärkt wahrgenommen; und selbstverständlich ist eine ausführliche Untersuchung unumgänglich“, bekräftigt Dr. Baumgärtner. Des Weiteren komme es darauf an, genau zu beachten, wie die betroffene Frau mit einer starken Menstruation zurechtkommt. „Solange sie sich unter einer intensiven und langen Blutung nicht in ihrem Alltag eingeschränkt fühlt, gesund und fit ist, ist eine starke Monatsblutung kein dringender Anlass für eine Behandlung“, schildert der Gynäkologe .

Was tun bei niedrigem Hb-Wert durch starke Regelblutung?

Der Hämoglobin-Wert (Hb-Wert) gibt dem Frauenarzt eine Auskunft darüber, wie hoch die Konzentration der roten Blutkörperchen im Blut ist. Ist diese niedrig, zieht das unter Umständen die Sauerstoffversorgung des Körpers in Mitleidenschaft. Ist die Regelblutung sehr stark, kann sich dies auf den Hb-Wert im Blut und damit auf die Versorgung mit Sauerstoff auswirken.

Frauenärzte Dres. med. Lang und Baumgärtner: Gründe der Hypermenorrhoe

Neben der Anamnese sollten Ultraschalluntersuchungen und Blutentnahmen durchgeführt werden, um zu klären, ob es organische oder hormonelle Gründe gibt, die eine Hypermenorrhoe erklären. Als Ursache kommen zum Beispiel Myome, Zysten oder eine interne Endometriose in Frage. Dann sollte mit der Patientin über eine Behandlung gesprochen werden, schildert der niedergelassene Gynäkologe aus Aschaffenburg, Dr. Christian Baumgärtner. Zeigt sich dagegen ein unauffälliger Untersuchungsbefund, kann vorerst zugewartet werden. Regelmäßige Kontrollen des Blutbildes und der Eisenspeicher sollten aber die Folge sein.

Wie wird Hypermenorrhoe beim Frauenarzt (Miltenberg/Aschaffenburg) behandelt?

„Gerade Patientinnen, die schon sehr lange starke Regelblutungen haben, registrieren den kontinuierlichen Blutverlust subjektiv nicht so deutlich. Der Körper kann das durchaus lange kompensieren. Trotzdem zeigen sich häufig bei den Patientinnen niedrige Eisen- und Hb-Werte“, erklärt Dr. Oliver Lang. Langfristig können zu starke Blutungen zu Lasten der Leistungsfähigkeit und des Immunsystems gehen, daher sollte ein objektiv zu starker Blutverlust immer behandelt werden.
Hier gibt es alternativ die Möglichkeit der Blutungsregulation über Frauenmantel, hormonell über eine einfache Antibabypille oder Gestagenmonopräparate. Sollte die konservative Behandlung keine Verbesserung erbringen, muss im Einzelfall an eine Operation gedacht werden, schildern die beiden niedergelassenen Frauenärzte aus Aschaffenburg Dr. Oliver Lang und Dr. Christian Baumgärtner.

Die Praxis der Gynäkologen Dr. med. Christian Baumgärtner und Dr. med. Oliver Lang verfügt über ein breites Leistungsspektrum. Der Schwerpunkt liegt in der Betreuung von Schwangeren und in der Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung von Krankheiten. Fragen der Verhütung und die Betreuung von Paaren mit ungewollter Kinderlosigkeit bilden weitere Schwerpunkte der Arbeit. Ein zentraler Schwerpunkt der Praxis ist seit Beginn der Praxisgründung im Jahr 1981 durch die Seniores Dr. Wilfried Baumgärtner und Dr. Rudolf Lang die Früherkennung von Brustkrebs und die Diagnostik von Brusterkrankungen mittels Mammographie und differenziertem Brustultraschall. Hierzu werden neben der klassischen Diagnostik auch spezielle Untersuchungen wie sonographisch gesteuerte Stanzbiopsien durchgeführt.

Kontakt
Dr. Lang & Dr. Baumgärtner / Praxis für Gynäkologie
Dr. med. Christian Baumgärtner
Goldbacher Str. 7
63739 Aschaffenburg
06021 / 22122
06021 / 218949
mail@webseite.de
http://www.gyn-ab.de

Allgemein

Diagnose und Therapie im Kinderwunschzentrum Ravensburg

Wenn Kinderwunsch lange unerfüllt bleibt kommen viele Ursachen in Frage

Diagnose und Therapie im Kinderwunschzentrum Ravensburg

Im Kinderwunsch Zentrum Ravensburg sind Paare mit Kinderwunsch gut aufgehoben. (Bildquelle: © motorradcbr – Fotolia)

Statistisch gesehen sind die Ursachen von ungewollter Kinderlosigkeit bei Mann und Frau gleichermaßen zu finden. Schon allein deshalb werden im Kinderwunschzentrum in Ravensburg sowohl der Mann als auch die Frau untersucht. Häufig werden im Rahmen von Anamnese und Diagnose auch bei beiden Ursachen für Fruchtbarkeitsstörungen gefunden. Oft gibt es bei der Frau erste Befunde oder Hinweise. Frauen gehen regelmäßig zum Gynäkologen, beispielsweise im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen. Ein unregelmäßiger Zyklus oder der Verdacht auf hormonelle Störungen, deren Diagnose weitreichende endokrinologische Kenntnisse und diagnostische Möglichkeiten erfordert, sind für ein Paar oftmals Anlass, das Kinderwunschzentrum Ravensburg aufzusuchen.

Kinderwunschzentrums Ravensburg hilft Paaren, schwanger zu werden

Das Ärzteteam des Kinderwunschzentrums Ravensburg ist interdisziplinär hoch spezialisiert. Alle Bemühungen, Diagnose- und Therapieformen sind auf das eine große Ziel, der Schwangerschaft eines Paares, ausgerichtet. In der Praxis für Fortpflanzungsmedizin bündelt sich medizinischer Sachverstand aus den Bereichen Männerheilkunde, Frauenheilkunde, Endokrinologie, Immunologie und Psychosomatik. Hinzu kommen Erkenntnisse und Therapieformen aus dem Bereich der komplementären Medizin wie zum Beispiel der traditionellen chinesischen Medizin, der Akupunktur, der Naturmedizin oder der Naturheilkunde.

Mit ausführlicher Diagnose beginnt die Kinderwunschbehandlung in Ravensburg

Zu Beginn der Untersuchung im Kinderwunschzentrum Ravensburg steht das Gespräch mit einem Arzt oder einer Ärztin, die ein Paar während der gesamten Dauer der Kinderwunschbehandlung persönlich betreut. Bei diesem ausführlichen Gespräch, medizinisch Anamnese genannt, steht vor allem die bisherige Krankheitsgeschichte eines Paares im Mittelpunkt. Wie lange versucht ein Paar schon, schwanger zu werden ? Gab es bereits Schwangerschaftsabbrüche oder Fehlgeburten? Im Sinne einer ganzheitlichen Herangehensweise geht es in dem Gespräch aber auch um die Lebenssituation eines Paares. Fragen im Blick auf die berufliche Situation, Lebensgewohnheiten, Sexualität werden beleuchtet. Das Erstgespräch dient auch dazu, Vertrauen aufzubauen und ist hinsichtlich der weiteren diagnostischen und therapeutischen Vorgehensweise im Kinderwunschzentrum Ravensburg hilfreich. Das Gespräch gibt auch dem Paar die Möglichkeit, sich umfassend beispielsweise über Chancen und Perspektiven der unterschiedlichen Therapieformen zu informieren.

Dr. med. Friedrich Gagsteiger ist Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe und besitzt die fakultative Weiterbildung für gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin sowie für Ärztliches Qualitätsmanagement. Manchmal braucht es nur einen kleinen Schubs, ein anderes Mal ist die ganze Palette moderner Medizin gefordert, damit sich das Wunschkind endlich meldet. Was auch immer persönlich benötigt wird, bei dem Ärzte-Team der Praxis befindet man sich in guten Händen.

Kontakt
Kinderwunsch-Zentrum Ravensburg
Dr. med. Friedrich Gagsteiger
Einsteinstraße 59
89077 Ulm
0731 / 15159-0
0731 / 15159-15
mail@webseite.de
www.kwz-ravensburg.de

Allgemein

Diagnose: Kinderlosigkeit im Kinderwunschzentrum Ulm

Sind die Gründe für unerfüllten Kinderwunsch diagnostiziert, kann eine Therapie gestartet werden

Diagnose: Kinderlosigkeit im Kinderwunschzentrum Ulm

Die Gründe, warum sich eine spontane Schwangerschaft nicht einstellt sind vielfältig. (Bildquelle: © lassedesignen – Fotolia)

Die Gründe, weshalb ein Paar nicht spontan schwanger wird, sind vielschichtig. Der Diagnose von ungewollter Kinderlosigkeit liegt deshalb ein komplexes Verfahren zugrunde, das maßgeblich von Dr. med. Friedrich Gagsteiger, dem medizinischen Leiter des Kinderwunschzentrums in der Universitätsstadt Ulm, entwickelt wurde. Der Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe ist selbst Vater von vier Kindern. Für Dr. Friedrich Gagsteiger ist es ein großes berufliches und persönliches Anliegen, Paaren, die sich von Herzen Kinder wünschen, mit alle seinem Wissen und seiner reichen Erfahrung zu helfen. Oftmals muss das Ärzte-Team im Kinderwunschzentrum Ulm der Natur nur ein klein wenig auf die Sprünge helfen, damit ein Paar Nachwuchs erwartet.

Zielgerichtete Therapie setzt eine gründliche Diagnose voraus

Eine möglichst schonende, einfühlsame Therapie wird daher stets angestrebt. Am Kinderwunschzentrum in Ulm finden alle anerkannten und zugelassenen Methoden der modernen Reproduktionsmedizin Anwendung, von der Hormonstimulation, den Möglichkeiten der Insemination, der ICSI (Intracytoplasmatische Spermieninjektion), der IVF (In-Vitro-Fertilisation) bis zur In-Vitro-Maturation (IVM) oder dem Assisted Hatching (Laserschlüpfhilfe). Aber nicht immer muss auf sie zurückgegriffen werden. Aus diesem Grund kommt in der modernen, transparenten und freundlich ausgestatteten Praxis für Fortpflanzungsmedizin in Ulm der Diagnose eine besondere Rolle zu. Je genauer die Ursachen einer ausbleibenden Schwangerschaft ergründet sind, umso zielgerichteter erfolgt die Therapie.

Im Wesentlichen kommen im Kinderwunschzentrum Ulm folgende Verfahren der Diagnose zum Einsatz:

Umfassende Untersuchung der Fruchtbarkeit von Mann und Frau – Untersuchung der inneren und äußeren Geschlechtsorgane mit Hilfe von Ultraschall, Diagnose des Hormonstatus, Abklärung von Krankheitsbildern wie Endometriose.

– Untersuchung von Schwangerschaftsabbrüchen oder Fehlgeburten.
– Minimalinvasive endoskopische Untersuchungen des Unterleibs.
– Erstellung eines Spermiogramms beim Mann.
– DNA-Analyse der Spermien.
– Genetische Untersuchung der Eizelle
– Genetische Diagnostik beider Partner.

Nicht jede Methode der Diagnostik muss angewendet werden. Auch bei der Untersuchung von ungewollter Kinderlosigkeit wird im Kinderwunschzentrum Ulm eine möglichst schonende Vorgehensweise angestrebt.

Dr. med. Friedrich Gagsteiger ist Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe und besitzt die fakultative Weiterbildung für gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin sowie für Ärztliches Qualitätsmanagement.

Kontakt
Kinderwunsch-Zentrum Ulm – Stuttgart – Ravensburg
Dr. med. Friedrich Gagsteiger
Einsteinstraße 59
89077 Ulm
0731 / 15159-0
0731 / 15159-15
mail@webseite.de
www.kwz-ulm.de