Tag Archives: Haselünne

Allgemein

Willkommen in der Kornstadt Deutschlands!

Haselünne ist das Zentrum der uralten Tradition des Kornbrennens

Willkommen in der Kornstadt Deutschlands!

Josef Rosche im Kornfeld (Bildquelle: Rosche)

Wer Korn liebt, kennt den Namen der Stadt, die unzertrennbar mit diesem Getränk verbunden ist: Haselünne im Emsland. Hier, im Zentrum der deutschen Korn-Brennereiwirtschaft, in dem alle zwei Jahre der historische „Korn- und Hansemarkt“ stattfindet, bieten drei Kornbrennereien Führungen mit Verkostungen, Veranstaltungen und Betriebsbesichtigungen an: der Familienbetrieb Rosche, die Private Kornbrennerei Heydt und das Traditionsunternehmen Berentzen. Weitere Infos unter www.emsland.com

Bei Rosche werden seit 1792 Kornspezialitäten hergestellt – der Familienbetrieb baut das Getreide selbst an und verarbeitet es zu Edelkorn und Likören. Besucher erfahren in der „Ur-Haselünner Korn-Academie“, was einen guten Korn auszeichnet und wie er hergestellt wird. Nach überstandener Prüfung auf den historischen Schulbänken erhalten die Teilnehmer ihr „Korndiplom“. Die Korn-Kammer in Rosches Mühle bietet Gästen die Gelegenheit, Korn einmal aus einer neuen Perspektive im Rahmen einer Zeitreise kennenzulernen. Infos: www.rosche.de

Die Private Kornbrennerei H. Heydt wurde 1860 gegründet und wird mittlerweile in der fünften Generation geführt. Zum Marken-Portfolio der Brennerei gehören klare Spirituosen sowie Kräuterliköre, leichte Fruchtspirituosen und Drinks auf Wodkabasis. Besichtigungen sind immer von Montag bis Samstag zwischen 10 und 18 Uhr möglich, die zirka zwei Stunden dauern. Infos: www.heydt.de

Bei Berentzen können die historischen Burgmannshöfe, das Brennereimuseum, die neue Hofdestillation und das Fasslager besichtigt werden. Für Besuchergruppen gibt es das „Night Guide“-Angebot, bei dem sie auf den Spuren der alten Destilliermeister wandeln und dabei Wissenswertes über die Kunst des Brennens und Trinkens erfahren. Danach geht es zum feucht-fröhlichen Teil über -einer ausgiebigen Verkostung. Tagungen und Workshops sind im Hansesaal und historischen Rittersaal möglich. Infos: www.berentzen-hof.de

Über das Emsland
Das Emsland erstreckt sich über 2.880 Quadratkilometer von der nordrhein-westfälischen Landesgrenze bei Rheine bis zur Grenze Ostfrieslands bei Papenburg und ist damit flächenmäßig größer als das Bundesland Saarland. Rund 1.000.000 Urlauber verzeichnet die Emsland Touristik jährlich, die meisten von ihnen sind Radwandertouristen und Familien. Der Landkreis bietet mit über 3.500 Kilometern ein ausgeprägtes Radwegenetz entlang der Flussläufe von Ems und Hase, Moore und Wälder, aber auch zahlreiche Bauern- und Ferienhöfe, die als besonders familienfreundlich zertifiziert sind.

Firmenkontakt
Emsland Touristik
Martina Alfers
Ordeniederung 2
49716 Meppen
05931/442266
info@emsland.com
http://www.emsland.com

Pressekontakt
ReComPR
Thomas Rentschler
Herderplatz 5
55124 Mainz
+49 6131 216320
emsland@recompr.de
http://www.recompr.de

Allgemein

Als der Gitarrengott an die Ostsee kam

Der Kulturverein Li.F.T. zeigt am Samstag, dem 25. Mai, in Bippen/Restrup im nördlichen Osnabrücker Land im Begleitprogramm der neunten „Musicland“-Party den selten aufgeführten Film „Jimi – Das Fehmarn-Festival“ – eine Dokumentation über das legendäre Openair-Festival auf der Ostseeinsel. Dort absolvierte Jimi Hendrix seinen letzten Auftritt vor seinem frühen Tod

Als der Gitarrengott an die Ostsee kam

Authentische Lightshow auf der Musicland-Party in Bippen/Restrup

Ein Festival wagen. Wir schrieben das Jahr 1970. Von der Ostseeküste aus startete ein bunt bemalter VW-Bus. Ziel seiner Besatzung war es, für das Fehmarn-Festival überall dort zu werben, wo sich Jugendliche, Studentinnen und Studenten treffen. Die Werbeträger kündigten die Creme de la Creme der damaligen Rockmusikszene an: Colosseum, Renaissance, Frumpy, Canned Heat, Joan Baez, The Greatest Show on Earth, Aardvark, Burning Red Ivanhoe, Jimi Hendrix, Ginger Baker’s Air Force, Emerson Lake & Palmer, Rod Stewart and the Faces, Peter Green, Ten Years After, Taste …

Viele kannten diese Bands. Vom „Beat-Club“, von Radiosendern, aus Musikzeitschriften. Manche vergötterten sie. Jimi Hendrix (wie auch andere Bands) hatten durch spektakuläre Auftritte in Woodstock Ruhm und Bekanntheit ins Unermessliche gesteigert. Gerade der Ausnahmegitarrist war es, der in Fehmarn als Höhepunkt des Festivals geradezu herbeigesehnt wurde. Das durfte man damals als Fan nicht verpassen. Da musste man hin.

Niemand geringeres als die Flensburgerin Beate Uhse habe mit einer Großspende das Engagement von Jimi Hendrix ermöglicht, erfährt man im Film. 200.000 DM habe sie den Veranstaltern überwiesen, um das Festival durchzuführen. Ein Betrag, der sich als zu gering erwiesen hätte, um die gewaltige Bühne, die Gagen und die Festivallogistik zu bezahlen. Von Uhses Spende sei etwa ein Drittel an Jimi Hendrix gegangen – exakter: an sein Management. Zeitzeugen zufolge hatte Hendrix selbst vor seinem Auftritt keinen Pfenning in der Tasche.

Der Film Jimi – Das Fehmarn Festival: Die Autoren Wolfgang Neitzel, Paul Kulms und Rasmus Gerlach haben viele derartige Anekdoten für den etwa neunzigminütigen Film aus dem Jahre 2010 recherchiert und dokumentiert. Sie lassen in Interviews ehemalige Festivalteilnehmer wie Inga Rumpf zu Wort kommen oder den großen Konzertveranstalter und Joan-Baez-Fan Fritz Rau. Historische Filmszenen mit Kameraschwenks über das gewaltige Gelände und die anreisenden Besuchermassen machen die Festivalatmosphäre auch für Spätgeborene erlebbar. Allerdings ist „Jimi – Das Fehmarn Festival“ beileibe kein Musikfilm. Konzertmitschnitte waren auf dem Festivalgelände damals verboten – man hätte es in den liberalen 1970er Jahren anders erwartet. Die wenigen im Film enthaltenen Bühnenszenen waren deshalb damals nur mit versteckter Kamera möglich.

Ein Festival vom Winde verweht: Am ersten und zweiten Festivaltag nahm das Schicksal seinen Lauf. Bei Sturm, eisigem Wind und peitschendem Dauerregen glitt das Festival ins Chaos ab. Viele Bands weigerten sich – aus gutem Grund -, bei diesem Wetter auf der gefährlichen, regennassen Bühne aufzutreten oder fuhren wegen des Sturms oder mangelnder Gagenzahlung gleich nach Hause.

Das Management von Jimi Hendrix hatte jedoch Vorkasse verlangt und erhalten. Die Veranstalter verlegten den Auftritt des Gitarrengottes auf den letzten Festivaltag, Sonntag, den 6. September. Die Sonne kam eine Zeitlang heraus und wärmte die Besucher auf dem schlammigen Festivalgelände. Der Auftritt von Hendrix soll grandios gewesen sein. Dieses letzte Konzert und sein Tod zwei Wochen später in London machten seinen Fehmarn-Auftritt zur Legende. – Am 27. November 2012 wäre der Ausnahmegitarrist Jimi Hendrix 70 Jahre alt geworden.

Um die Erinnerung an die denkwürdigen Fehmarn-Tage wachzuhalten, treffen sich seit 1995 auf der Ostseeinsel im September Jimi-Hendrix-Fans aus ganz Europa, um seiner fantastischen Musik mit hochkarätigen Gitarristen im Stile Hendrix‘ zu gedenken. Seit 2011 ist das Festival allerdings – wie es heißt, aus Naturschutzgründen – behördlich verboten. Die Filmautoren wollen mit ihrem Zeitdokument für den Erhalt des Festivals werben. Ein Teil des Eintrittsgeldes der neunten Restruper „Musicland“Party geht deshalb an die Filmemacher.

Überregional bekannt: Die „Musicland“-Party: Zum Event erwarten die Veranstalter wieder Musikfans aus ganz Weser-Ems, die ihre Jugend in den alternativen Tanzschuppen der Region verbracht haben und von denen manche auch beim Fehmarn-Festival dabei waren. Aus Rücksicht auf das Champions-League-Finale wird der Film im Zeltkino im Hof der „Compagnia Buffo“ ab circa 23:00 Uhr gezeigt. Jeder Gast hat so die Möglichkeit, den Film am Abend zu sehen.

Von 21:00 Uhr bis circa 23:00 Uhr gibt es im Theatersaal ausgewählte, tanzbare Funk- und Soulstücke für die Gäste, die weniger fußballbegeistert sind, aus dem Schallplattenschrank von Harald Keller. Ab circa 23:00 Uhr übernehmen Gisbert Wegener und Harald Keller die Turntables und das Lichtmischpult gemeinsam und verwöhnen die Gäste mit ausgesuchter Musik aus den Sechziger-, Siebziger- und frühen Achtzigerjahren und authentischer Lightshow. Die „Musicland“-Party wird auch diesmal wieder ausschließlich von ehrenamtlich tätigen Musikfans ausgerichtet und verfolgt keine kommerziellen Interessen.

Neunte „Musicland“-Party
Termin: 25. Mai 2013.
Ort: Theatersaal der Compania Buffo in Bippen/Restrup.
Einlass und Beginn: 21:00 Uhr mit Open-end. Eintritt: 5,- Euro
Mit Filmvorführung im Zeltkino im Innenhof: „Jimi – Das Fehmarnfestival“. D 2010. 90 Min. Von Rasmus Gerlach, Wolfgang Neitzel und Paul Kulms. Beginn circa 23:00 Uhr. Facebook Seite

Li.F.T e.V. Literatur, Film und Theater auf dem Land 49626 Restrup. Telefon (und Ticket-Hotline): 05462-72080

http://www.facebook.com/pages/Musicland-Party-Restrup-Die-Party-die-zum-guten-Ton-gehört/170264769656848?ref=ts#!/pages/LiFT-eV-Bippen/218056418243709

Kontakt
Kulturverein Lift
Gisbert Wegener
Restrup 10
49626 Restrup
0541 9450009
gisbert.wegener@t-online.de
www.kulturverein-lift.de; http://www.spring-werbeagentur.de

Pressekontakt:
SPRING Werbeagentur und PR-Agentur Osnabrück
Gisbert Wegener
Rolandstraße 6
49078 Osnabrück
0541 9450009
gisbert.wegener@t-online.de
http://www.spring-werbeagentur.de

Allgemein

Radiotip: Musik der legendären Scala auf der Ems-Vechte-Welle

Am 1. September, vor 40 Jahren, eröffnete die damals neu konzipierte Rockdiskothek „Scala“ unter der Leitung von Wolfgang Schönenberg und Günther Alberding in Lastrup. Der Rockclub entwickelte sich schnell zu einer der beliebtesten Wochenendadressen der damaligen Jugend. Zum Jubiläum und zur Erinnerung an eine große Zeit sendet die Ems-Vechte-Welle am Jubiläumstag (Samstag, 1.9.) ab 21:00 Uhr Musik, die in der „Scala“ gespielt wurde.

Radiotip: Musik der legendären Scala auf der Ems-Vechte-Welle

Dieses Markenzeichen stand in den Siebzigerjahren für allerneuste Rockmusik.

Die große Stärke der „Scala“ war die einzigartige Musikauswahl, die auf poppigen Mainstream weitgehend verzichtete, und dafür die Jugend mit allerneuester, progressiver Musik versorgte und selbst so eigene Trends setzte.

Zum Jubiläum und zur Erinnerung an eine große Zeit sendet die Ems-Vechte-Welle am Jubiläumstag (Samstag, 1.9.) ab 21:00 Uhr Musik, die in der „Scala“ gespielt wurde. Dazu zählen Songs von Pink Floyd, David Bowie, Led Zeppelin, Lou Reed,, The Doors, Jimi Hendrix, um nur einige zu benennen..

Die Musikauswahl erstellen Musicland-DJ Gisbert Wegener sowie die ehemaligen „Scala“-Gäste Hans-Gerd Rosen (Lingen) und Peter Hertrampf (Lastrup), die zudem als Co-Moderatoren fungieren und für entsprechende Hintergrundinformationen und Geschichten aus der Lastruper Kultdiskothek sorgen werden.
Sendeverantwortlich ist Ems-Vechte-Welle-Moderator Stephan Glück.

Hörerwünsche können an gisbert.wegener@t-online.de gesendet werden. Außerdem werden in der Nacht Karten für die Musicland Party des Kulturveriens Li.F.T. verlost, die am 8. September in Bippen/Restrup im Theatersaal der Compagnia Buffo stattfindet.

Im Vorfeld stimmen am Donnerstag (30.8.) ab 12:00 Uhr einige der Beteiligten als Gäste des Mittagsgespräches auf der Ems-Vechte-Welle auf die Scala-Nacht ein.

„Die lange Scala-Nacht“ am 1. September 2012, ab 21:04 Uhr
UKW 95,6 / UKW 95,2 / UKW 99,3
Live-Stream: www.ems-vechte-welle.de
Facebook: Scala Lastrup

Li.F.T e.V. Literatur, Film und Theater auf dem Land 49626 Restrup. Telefon (und Ticket-Hotline): 05462-72080

http://www.facebook.com/pages/Musicland-Party-Restrup-Die-Party-die-zum-guten-Ton-gehört/170264769656848?ref=ts#!/pages/LiFT-eV-Bippen/218056418243709

Kontakt:
Kulturverein Lift
Gisbert Wegener
Restrup 10
49626 Restrup
0541 9450009
gisbert.wegener@t-online.de
www.kulturverein-lift.de; http://www.spring-werbeagentur.de

Pressekontakt:
SPRING Werbeagentur und PR-Agentur Osnabrück
Gisbert Wegener
Rolandstraße 6
49078 Osnabrück
0541 9450009
gisbert.wegener@t-online.de
http://www.spring-werbeagentur.de