Tag Archives: Heizkörper

Allgemein

Wie Haus und Garten gut durch den Winter kommen – Saisonale Verbraucherinformation der ERGO Versicherung

Tipps, um Hab und Gut vor Frost zu schützen

Wie Haus und Garten gut durch den Winter kommen - Saisonale Verbraucherinformation der ERGO Versicherung

Manchmal geht es ganz schnell: Gerade eben noch luden die letzten Spätsommertage zum Sonnenbaden ein, schon gibt es erste Frostwarnungen. Wer platzende Wasserleitungen und erfrorene Sträucher vermeiden will, sollte daher frühzeitig vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Rolf Mertens, Versicherungsexperte von ERGO, gibt wichtige Tipps für Hausbewohner und Gartenbesitzer.

Leitungen besonders gefährdet

Selbst wenn es im Oktober und November noch warme Tage gibt, kann der nachfolgende Winter streng werden. So startete der Winter 2017/2018 recht mild, überraschte dann mit einem schneereichen Dezember und endete mit eisigen Temperaturen im Februar. Haus- und Gartenbesitzer sollten daher im Herbst vorsorgen, um Frostschäden zu vermeiden. Und die kommen nicht selten vor: 2016 hatten es die deutschen Versicherer laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mit 1,3 Mio. geplatzten Wasserrohren zu tun. Gerade Wasserleitungen leiden unter Kälte: Da Wasser beim Gefrieren sein Volumen um etwa zehn Prozent vergrößert, kann der erhöhte Druck die Leitungen sprengen. Taut dann das Wasser bei steigenden Temperaturen auf, dringt es in das Mauerwerk und kann zu Schäden im Fundament führen. „Im schlimmsten Fall führt Frost nicht nur zu gesprengten Wasserleitungen, sondern auch zu geplatzten Heizungsrohren, Wärmepumpen und Heizkörpern“, weiß Rolf Mertens. Besonders gefährdet sind Leitungen in Außenwänden. Aber ebenso Rohre in nicht permanent genutzten Räumen wie zum Beispiel im Gästezimmer.

Frostschäden verhindern

Der beste Schutz gegen Frostschäden ist ein konstantes Heizen aller Wohnräume. Für wenig benutzte Zimmer wie Abstell- oder Kellerräume empfiehlt der ERGO Experte eine Raumtemperatur von mindestens 17 Grad. Sein Tipp: Alle Heizkörper im Haus regelmäßig kontrollieren. Wenn sie nicht warm werden, die Rohre entlüften. Wer einen längeren Winterurlaub plant, sollte vor der Abreise alle Wasser- und Heizungsrohre entleeren und den Zufluss abdrehen. Dafür müssen die Bewohner die Absperrvorrichtungen in den Zuleitungen schließen und das Wasser an der tiefsten Stelle ablassen. Nicht vergessen: „Auch die Leitungen im Außenbereich sowie die Armaturen entleeren und das Wasser abstellen“, ergänzt Mertens. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann es zu Schäden kommen. Daher empfiehlt sich eine Wohngebäudeversicherung. In der Regel sind frostbedingte Schäden hier mitversichert. Haus – und Gartenbesitzer sollten das nochmal checken, bevor der erste Frost kommt. Die Versicherung sollte auch die Leitungen im Außenbereich wie beispielsweise der Wasseranschluss im Garten, mitabdecken. Generell ist gut beraten, wer eine Wohngebäudeversicherung besitzt, die neben Leitungswasserschäden weitere Naturgefahren – wie Schneedruck, Dachlawinen oder Erdrutsch – sowie Sturm und Hagel miteinschließt.

Schutz für Pflanzen und Gartengerätschaften

Auch für Hobbygärtner gibt es im Herbst noch einiges zu tun, damit Kälte und Frost keine teuren Schäden anrichten. So sollten beispielsweise Staudenpflanzen wie Rosen um den Stamm einen Schutz aus Kompost oder Mulch erhalten. Ein Rückschnitt ist bei Winterbeginn nicht unbedingt notwendig, bei den meisten Pflanzen geht das bis in das Frühjahr hinein. Wichtig ist es jedoch, höhere Sträucher und Kletterpflanzen gut vor Herbststürmen zu schützen und fest an Klettergerüsten oder Zäunen zu befestigen. Für Topfpflanzen ist ein Stellplatz an der windgeschützten Hauswand sowie eine Verpackung aus Vlies, Jutesäcken oder Luftpolsterfolie der beste Schutz vor Kälte. Empfindliche Exemplare gehören ins Haus. Bei verschlossenen Umhüllungen wie Luftpolsterfolie ist allerdings Vorsicht geboten: Denn die Luft darunter kann sich bei Sonnenschein erwärmen und Kondenswasser bilden. Diesen Temperaturunterschied vertragen nicht alle Pflanzen. „Auch die Gartengeräte wie beispielsweise Rasenmäher, Scheren und Spaten brauchen Schutz vor Feuchtigkeit und Kälte“, ergänzt Rolf Mertens. Sie sollten daher die Wintermonate gesäubert an einem trockenen Ort verbringen. Um Rost zu vermeiden, hilft es, vorher die Geräte mit Öl einzureiben. Damit sich im Frühjahr die Akkus von kabellosen Gartengeräten – wie etwa einem Rasenroboter – wieder problemlos aufladen lassen, empfiehlt der ERGO Experte, die Akkus einmal zu laden und anschließend separat aufzubewahren. Damit vermeiden Gartenbesitzer eine Tiefenentladung.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 4.349

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO auf Facebook und besuchen Sie das Magazin „Wir bei ERGO“.

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Versicherung
ERGO ist eine der großen Versicherungsgruppen in Deutschland und Europa. Weltweit ist die Gruppe in mehr als 30 Ländern vertreten und konzentriert sich auf die Regionen Europa und Asien. Unter dem Dach der Gruppe steuern drei Einheiten das deutsche und internationale Geschäft sowie das Digital- und Direktgeschäft (ERGO Deutschland, ERGO International und ERGO Digital Ventures). Rund 42.000 Menschen arbeiten als angestellte Mitarbeiter oder als hauptberufliche selbstständige Vermittler für die Gruppe. 2017 nahm ERGO 19 Milliarden Euro an Gesamtbeiträgen ein und erbrachte für ihre Kunden Brutto-Versicherungsleistungen in Höhe von 18 Milliarden Euro.
Die Gesellschaft gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.ergo-group.com

Firmenkontakt
ERGO Versicherung
Dr. Claudia Wagner
ERGO-Platz 2
40198 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-16
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Allgemein

Eurotronic präsentiert eine Weltneuheit im Thermostatmarkt und einen mobilen Schutzengel

Die Eurotronic Technology GmbH mit Sitz in Steinau an der Straße produziert seit 20 Jahren elektronische Heizkörperthermostate.

Eurotronic präsentiert eine Weltneuheit im Thermostatmarkt und einen mobilen Schutzengel

Eurotronic präsentiert eine Weltneuheit im Thermostatmarkt

Das Unternehmen liefert sowohl in den deutschen als auch in den internationalen Markt und hat sich zu einem der Innovatoren der Branche entwickelt. Die Präsentation der neuen Produktserie „GENIUS“ ist ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte. Die Produkte bieten einzigartigen Komfort in der Programmierung und Bedienung, einige Modelle überzeugen sogar mit der revolutionären „Fast-Link-Technologie“. Kombiniert mit einem bahnbrechenden Design stehen alle GENIUS-Thermostate sinnbildlich für die Eurotronic-Qualität. Produkte des Steinauer Unternehmens bestechen immer wieder durch das Zusammenspiel von Ästhetik, Funktion, Innovation und Wirtschaftlichkeit. Die Thermostate werden im Rahmen der internationalen Funkausstellung (IFA) erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Es stehen unterschiedliche Modelle zur Verfügung, um allen Kundenwünschen am Markt gerecht zu werden.

GENIUS-Thermostate: Innovative Funktionen mit modernem Design vereint
GENIUS-Thermostate revolutionieren den Markt der elektronischen Heizkörperthermostate mit einem neuartigen Design und bisher nie dagewesener Funktionalität. Durch den Einsatz von Sensortasten, LCD- und LED-Anzeigen und dem Verzicht auf mechanische Bedienelemente ist ein klares und edles Design möglich geworden. Die neue Optik der GENIUS-Thermostate erfüllt höchste Design-Ansprüche und integriert sich perfekt in jedes Umfeld. Sie überzeugt darüber hinaus durch qualitativ hochwertige Materialien und eine Verarbeitung, die eine besondere Haptik bietet. Mit Hilfe der gleichnamigen App „GENIUS“ können die Geräte konfiguriert und gesteuert werden. Das macht eine bequeme und intuitive Nutzung aller Komfortfunktionen einfach via Smartphone möglich. Je nach Modell wird auch die neue „Fast-Link-Technologie“ unterstützt. Durch diese neuartige Technologie können auch mehrere Heizungen im Haus einfach und schnell programmiert und verwaltet werden. Die Daten werden durch diese neue Übertragungsart sekundenschnell vom Smartphone an die Thermostate gesendet. Der gesamte Programmiervorgang kann dadurch, im Vergleich zu herkömmlichen Thermostaten, sehr viel schneller und komfortabler ausgeführt werden.

GENIUS LED 100: Innovative Fast-Link-Technologie und Self-Learning-Funktion
Das Thermostat GENIUS LED 100 zeigt eingestellte Temperaturen leicht verständlich über eine LED-Anzeige (LED-Bargraph) an und ermöglicht damit eine einfache optische Rückmeldung. Die LED-Anzeige symbolisiert die Zahlen auf herkömmlichen Thermostatköpfen. Sie wurde von dieser gewohnten Darstellung auf klassischen Thermostaten adaptiert und ist selbsterklärend. Die Programmierung des GENIUS LED 100 wurde komplett neu entwickelt. Das Thermostat kann wahlweise per „Self-Learning“ programmiert werden. „Self-Learning“ bedeutet, dass das Thermostat über einen Selbstlernmodus verfügt, wodurch alle Temperaturveränderungen ab dem Zeitpunkt der Installation aufgezeichnet werden. Durch diese automatisch erfassten Daten sind die Thermostate in der Lage, ein perfekt abgestimmtes, individuelles Heizprofil zu erstellen. Dabei aktiviert der Nutzer nach der Erstinstallation den „Self-Learning-Modus“, wodurch GENIUS über einen definierten Zeitraum die Bedienung des Nutzers aufzeichnet und zukünftig nach diesen Vorgaben regelt. Einfacher als durch dieses „intelligente Anlernen“ ist eine Programmierung kaum möglich. Dass nicht die Nutzer sich an die Technik anpassen müssen, sondern die Technik sich an die Nutzer anpasst, versteht man bei Eurotronic als ergonomische Anforderung und setzt diese konsequent um. Alternativ – für Nutzer die lieber manuell programmieren möchten – ist eine Programmierung per „Fast-Link-Technologie“ möglich. Dabei wird der individuelle Heizplan vom Nutzer mithilfe der App erstellt. Durch einfaches „Dranhalten“ des Smartphones an GENIUS LED 100 wird das Heizprofil kontaktlos übertragen.

GENIUS LCD 100: Innovatives Smart-Dot-Display und Fast-Link Programmierung
Wie das Thermostat GENIUS LED 100 bietet GENIUS LCD 100 ein neues Produktdesign sowie eine sehr hochwertige Haptik und eine wesentlich umfangreichere Funktionalität. Das GENIUS LCD 100 zeigt eingestellte Temperaturen einfach über eine LCD-Anzeige mit „Smart-Dot-Display“ an und ermöglich damit auch die Darstellung von grafischen Symbolen, die für Nutzer besonders leicht verständlich sind. Diese Nutzerführung via grafischer Symbole bietet viele Vorteile, sie ist leicht wahrnehmbar und gut zu erkennen und intuitiv nutzbar. Auch beim GENIUS LCD 100 kommt die neue „Fast-Link-Technologie“ zum Einsatz, sodass eine am Smartphone erfolgte Programmierung ganz einfach durch „Dranhalten“ an das Thermostat übertragen wird. Dadurch sorgt GENIUS LCD 100 für ein perfektes Nutzungserlebnis. Einfacher und angenehmer war es noch nie, Heizkosten zu sparen. Über die Funktion „Adaptive-View“ kann der Displayinhalt des LCD um 180 Grad gedreht werden, sodass eine perfekte Anpassung des Sichtwinkels an unterschiedliche Einbau- und Wohnsituationen, wie zum Beispiel rechtsseitige oder linksseitige Montage am Heizkörper, möglich ist.

GENIUS BLE 100: Bluetooth-Thermostat mit LED-Anzeige und benutzerfreundlicher APP
Der GENIUS BLE 100 komplettiert die Serie innovativer neuer Heizkörperthermostate aus dem Hause Eurotronic und bietet ebenfalls eine erheblich erweiterte Funktionspalette. Auch hier wurde komplett auf klassische Bedientasten verzichtet, stattdessen wurden moderne Sensortasten verwendet. GENIUS BLE 100 zeigt eingestellte Temperaturen über eine LED-Anzeige (LED-Bargraph) an. Die LEDs ermöglichen eine intuitive optische Rückmeldung. Auch die Programmierung des GENIUS BLE 100 wurde komplett überarbeitet. Das Thermostat kann vollständig durch die Bluetooth-App „GENIUS“ programmiert werden. Dabei wird der individuelle Heizplan vom Nutzer mit der dafür neu gestalteten App erstellt. Über die einfach zu bedienende App kann die Temperatur der Heizung auch jederzeit bequem vom Smartphone aus verändert werden und ermöglicht so komfortable Smart-Home-Funktionalitäten.

GUARDIAN – der Schutzengel für unterwegs dank SOS-Funktion und BLE-Tracker
Ob auf dem Schulweg, beim Sport, im Parkhaus oder beim Joggen im Wald, immer wenn schnell Hilfe gerufen werden muss, ist der Guardian die erste Wahl. Der digitale Sicherheitsassistent für unterwegs, im Format eines Schlüsselanhängers, ist immer an der Seite der Nutzer. Durch einen einfachen Knopfdruck alarmiert Guardian im Notfall einen zuvor definierten Notfall-Kontakt per Anruf und/oder SMS. Zusätzlich ertönt bei Aktivierung der Notfalltaste ein schriller Alarmton, der Angreifer abschreckt und für hohe Aufmerksamkeit sorgt. Über den Smartphone-Lautsprecher erfolgt zusätzlich eine Ansage, dass Hilfe alarmiert wurde und die Positionsdaten an einen Notfall-Kontakt gesendet wurden. Mit Guardian können aber auch Wertsachen ganz einfach überwacht werden. Besonders praktisch ist diese Funktion auf Reisen, auf denen der Guardian wie eine mobile Alarmanlage eingesetzt werden kann. Hierzu wird er an dem zu überwachenden Objekt (z.B. Koffer, Rucksack, Handtasche) angebracht und anschließend der Alarm über die App oder den Button scharf geschaltet. Durch den eingebauten Bewegungssensor werden nun die Wertsachen überwacht, indem beim Entfernen vom aktuellen Ort sofort ein Signal ausgelöst wird. Sobald die Wertsachen ungewollt bewegt werden, erkennt Guardian diese Bewegung und erzeugt einen lauten Alarm. Dieser Alarm vertreibt zuverlässig jeden Dieb, auch wenn das Smartphone nicht in Reichweite ist. Wenn eine Bewegung erkannt wurde, wird außerdem sofort über die App auf dem Smartphone eine Warnung ausgelöst. Auch im Nachhinein können über die App jegliche Bewegungen, die während der Abwesenheit erfolgt sind, angezeigt werden. Zur Vermeidung eines Fehlalarms, können 5 verschiedene Empfindlichkeitsstufen an die Einsatzbedingungen angepasst werden. Perfekte Sicherheit ist ganz einfach, mit dem Guardian von Eurotronic.

Die Vorteile im Überblick:
* SOS-KNOPF: Zur Auslösung eines schrillen Notfallalarms per Tastendruck und zur gleichzeitigen Alarmierung des Notfallkontaktes
* LOGGING-FUNKTION: Zeitprotokoll mit übersichtlichem Bewegungsverlauf
* FINDER-FUNKTION: Guardian findet Smartphone, Smartphone findet Guardian
* KOSTENLOSE APP für eine einfache Handhabung
* BLUETOOTH: Verbindung zum Smartphone über Bluetooth Low Energy
* FARBAUSWAHL: Erhältlich in verschiedenen Farben

Weitere Informationen zu Eurotronic und den weiteren Produkten erhalten Sie unter: www.eurotronic.org

Die Eurotronic Technology GmbH mit Sitz in Steinau an der Straße produziert seit 20 Jahren elektronische Heizkörperthermostate für den deutschen und internationalen Markt. Die Entwicklung und Produktion der Geräte findet direkt am Standort in Steinau statt. Im Jahr 2017 hat Eurotronic seine Produktions- und Logistikfläche um weitere 2.000 qm, auf nun 7.000 qm, erweitert.
Eurotronic-Produkte sind damit „Made in Germany“. Von Steinau aus werden auch alle Kunden betreut, die gerade bei individuellen Kundenwünschen und OEM-Lösungen den direkten Kontakt zum Vertrieb sowie der Fertigung und Entwicklung haben. Damit sind sehr flexible, kundenindividuelle Lösungen in einer kurzen Zeit für Eurotronic-Kunden möglich.

Kontakt
EUROtronic Technology GmbH
Wolfgang Jung
Südweg 1
36396 Steinau/Germany
+49 (0) 6667 918 47-0
info@eurotronic.org
http://www.eurotronic.org

Allgemein

Eurotronic feiert auf der IFA 20-jähriges Jubiläum und präsentiert eine Weltneuheit bei smarten Heizkörperthermostaten

Wenn sich am 31. August in Berlin die Tore der Internationalen Funkausstellung „IFA“ öffnen, ist auch das deutsche Technologieunternehmen Eurotronic aus Steinau wieder als Aussteller dabei.

Eurotronic feiert auf der IFA 20-jähriges Jubiläum und präsentiert eine Weltneuheit bei smarten Heizkörperthermostaten

EUROtronic präsentiert Weltneuheit auf der IFA

In Halle 6.2, am Stand 132, erwartet die Besucher eine Fülle an neuen und bewährten Produkten. Im Fokus der diesjährigen Präsentation stehen zwei besondere Anlässe. Eurotronic feiert 2018 sein 20-jähriges Jubiläum und blickt damit auf eine einzigartige Erfolgsgeschichte „Made in Germany“ zurück. Pünktlich dazu starten die Spezialisten für intelligentes Energiesparen den nächsten Schritt der Markenentwicklung, und stellen sich mit einem neuen Corporate-Design und einer neuen Website vor.

Darüber hinaus präsentiert das Unternehmen erstmals einer breiten Öffentlichkeit die brandneue Produktfamilie „Genius“. Diese Serie bietet viele neue technische Besonderheiten und ermöglicht eine noch einfachere und intuitivere Nutzung. Mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Thermostatentwicklung gepaart mit neuester Technik wurden hier in neuen Produkten vereint. Diese Kombination ermöglicht mit „Genius“ laut Eurotronic eine echte „Revolution im Thermostatmarkt“. Viele neue Features, wie die Bedienung per Smartphone, komplett überarbeitete Steuerungskonzepte und eine als „Fast-Link“ bezeichnete Übertragungstechnik zur sekundenschnellen Programmierung, werden die Besucher begeistern, davon ist man bei Eurotronic überzeugt. Alle Produkte können am IFA-Stand in Augenschein genommen werden.

Die Marke Eurotronic beweist mit ihren Innovationen einmal mehr, dass man Tradition und technisches Know-how perfekt in einzigartige Produkte umsetzen kann. Produkte, welche die smarte Heizungssteuerung bei gleichzeitiger Kostenreduktion spielend leicht machen. Die Besucher dürfen sich auf spannende Produkte und ein neues Erscheinungsbild freuen. Weitere Informationen zu Eurotronic und den weiteren Produkten erhalten Sie unter: www.eurotronic.org

Die EUROtronic Technology GmbH mit Sitz in Steinau an der Straße produziert seit 20 Jahren elektronische Heizkörperthermostate für den deutschen und europäischen Markt. Die Entwicklung und Produktion der Geräte findet direkt am Standort in Steinau statt. EUROtronic hat im Jahr 2014 zusätzlich den Bau einer neuen Produktionsstätte mit Reinraumtechnik auf über 2.000 qm begonnen.

EUROtronic Produkte sind damit „Made in Germany“. Von Steinau aus werden auch alle EUROtronic-Kunden betreut, die gerade bei individuellen Kundenwünschen und OEM-Lösungen den direkten Kontakt zum Vertrieb sowie der Fertigung und Entwicklung haben. Damit sind sehr flexible, kundenindividuelle Lösungen in einer kurzen Durchlaufzeit für die EUROtronic Kunden möglich. Seit Oktober 2014 verstärkt EUROtronic seine Vertriebsmannschaft zusätzlich mit einer Vertriebsniederlassung in Hamburg, um von dort aus einen besonderen Fokus auf die europäischen Länder außerhalb Deutschlands legen zu können.

Kontakt
EUROtronic Technology GmbH
Wolfgang Jung
Südweg 1
36396 Steinau/Germany
+49 (0) 6667 918 47-0
info@eurotronic.org
http://www.eurotronic.org

Allgemein

Hussen für Vertikalheizkörper setzen innenarchitektonische Akzente

Designhusse macht Heizkörper zum gestalterischen Element / Leicht anzubringen und pflegeleicht / Waschbar mit 30 °C / Ab Herbst lieferbar / Zunächst ein Design mit drei verschiedenen Farben / Ausbau zu einer breiten Kollektion geplant

Hussen für Vertikalheizkörper setzen innenarchitektonische Akzente

Die Designhussen für die vertikalen Dekorativheizkörper Tinos und Paros von Purmo.

Für die beiden Vertikalheizkörper Tinos und Paros stellt Purmo auf der SHK Essen textile Designhussen aus sehr dünnen und transluzenten Stoffen vor. Die Hussen haben an den Rändern integrierte Magnetstreifen, mit denen sie sich auf den Seitenteilen der Heizkörper fixieren und ausrichten lassen. „Ein solches Designelement hat verschiedene Vorteile. Der Kunde kann sich später für ein Design nach Wunsch entscheiden und muss sich nicht schon in einer frühen Bauphase festlegen. Darüber hinaus kann er mit geringem Aufwand das Design später wechseln, wenn er sich anders einrichten möchte. Diese Form von Flexibilität und Gestaltungsfreiheit liefert dem Handwerker ein sehr gutes Verkaufsargument für hochwertige Dekorationsheizkörper im Wohnbereich wie den Tinos oder Paros. Der Großhändler schließlich profitiert von einer vereinfachten Lagerhaltung, weil er die Heizkörper nur im Grundton weiß vorrätig halten muss“, erklärt Martin Hennemuth, Marketingleiter von Purmo Deutschland.

Das textile Material der Designhusse ist im Bedarfsfall mit 30 °C waschbar, wozu sich die Magnetstreifen aus den Seitentaschen herausschieben lassen. Der Stoff selbst ist hitzebeständig, so dass sich der Heizkörper problemlos mit Vorlauftemperaturen bis 70 °C betreiben lässt. Ausdünstungen treten dabei nicht auf. Für den Einsatz im öffentlichen oder halböffentlichen Bereich sind die Eigenschaften im Brandfall relevant: Die Designhussen sind in die Brandklasse B2 eingeordnet. Spürbare Einbußen bei der Heizleistung sind nicht zu befürchten. Purmo hat bei Tests vernachlässigbare Werte gemessen.

Die Designhussen sollen ab Herbst zunächst in einem Design mit den Farben weiß, grau und beige auf den Markt kommen. Die Preise werden im Rahmen der Farbaufschläge für die Dekorativheizkörper liegen. Weitere Designs sollen folgen und bei entsprechendem Markterfolg zu einer umfangreichen Kollektion ausgebaut werden.

Rettig ICC BV, Teil der Rettig Group Ltd., ist Europas führender Anbieter von Heizkörpern, Flächenheizungen und Anbindesystemen. Mit 15 Werken in elf Ländern ist Rettig ICC in mehr als 50 Ländern am Markt und erzielte im Jahr 2014 einen Umsatz von rund 554 Mio. Euro.
www.rettigicc.com
www.rettig.fi

Firmenkontakt
RETTIG Germany GmbH
Martin Hennemuth
Lierestraße 68
38690 Goslar
05324 808-0
martin.hennemuth@purmo.de
http://www.purmo.de

Pressekontakt
id pool GmbH public relations
Holger Siegel
Krefelder Straße 32 32
70376 Stuttgart
07119546450
PR@id-pool.de
http://www.id-pool.de

Allgemein

Tipps für Bauherren: Heizungskonzept beim Bauen richtig planen

http://www.gfg24.de

Bei allen Neubauten ist die Planung der Heizungsanlage ein wichtiger Punkt. Das Hamburger Bauunternehmen GfG ist einer der führenden Experten für den Bau von Massivhäusern und weiß daher, worauf Bauherren achten sollten und wo die wichtigen Planungsfaktoren liegen.

So sollte bereits am Anfang geklärt werden, ob eine Fußbodenheizung (Flächenheizung) verbaut werden soll oder ob der Bauherr sich eine konventionelle Anlage mit Heizkörpern an der Wand wünscht.

Dank modernen Designs können Raumheizkörper schlicht in die Gestaltung der Wohnräume integriert werden. Besonders im Badbereich sind Wandheizungen als Handtuchwärmer sehr beliebt.

Ein wenig mehr Vorteile bietet hingegen die Flächen- bzw. Fußbodenheizung. Die abstrahlende Wärme wird gleichmäßig in den Raum abgegeben und es entsteht ein angenehmes Wärmeempfinden. Mit einer Fußbodenheizung kann zudem auch noch Energie eingespart werden und das wiederrum senkt die Kosten. Das liegt daran, dass sich die Luft, die durch den Raum strömt, deutlich wärmer anfühlt als sie tatsächlich ist. Die Raumlufttemperatur wird dadurch insgesamt niedriger gehalten und das spart Energie.

Bei der Fußbodenheizung spielt übrigens auch der richtige Bodenbelag eine entscheidende Rolle. Ist dieser wärmeleitfähig kann dadurch die Heizwirkung verstärkt werden und das wiederrum senkt zusätzlich die Heizkosten.

Für die optimale Umsetzung eines solchen Heizungskonzeptes bedarf es einer fachkundigen Planung. Die GfG Hoch-Tief-Bau Gesellschaft setzt deshalb auf die persönliche und fachliche Beratung der Bauherren. Alle Mitarbeiter des Unternehmens nehmen in regelmäßigen Abständen an Schulungsmaßnahmen bei Industriepartnern teil. So stellt das Hamburger Bauunternehmen sicher, dass alle geplanten und verbauten technischen Konzepte immer auf dem neuesten Stand sind.

Als Spezialist für massives Bauen setzt die GfG an dieser Stelle jedoch nicht nur auf Know-how, sondern arbeitet ausschließlich mit starken Partnern zusammen, die qualitative und hochwertige Heizungsanlagen herstellen. In dieser Kombination hat die GfG bereits eine Vielzahl an Heizungsanlagen installiert und für Bauherren einen hohen Wohnkomfort erzielt.

Weitere Informationen zum Thema Heizung / Fußbodenheizung erhalten Interessenten bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Allgemein

Tipps für Bauherren: Fußbodenheizung – effizient und komfortabel

www.gfg24.de

Die Temperaturen fallen und die Heizkörper werden aufgedreht. Das merkt man auch an den steigenden Nebenkosten. Bauherren, die ihr Zuhause wohlig warm halten möchten ohne stark steigende Preise befürchten zu müssen, sind mit einer Flächenheizung im Fußboden gut beraten.

Gerade für Menschen, die immer kalte Füße haben, ist die Fußbodenheizung eine besonders angenehme Lösung, um das Haus in den kalten Monaten warm zu halten. Doch sie hat auch andere Vorteile: Dank des Niedrigtemperatursystems ist die Fußbodenheizung wesentlich effizienter als die klassischen Heizkörper. An Stelle von 80 Grad Celsius brauchen diese nämlich nur 35 Grad Celsius Vorlauftemperatur. Außerdem kann sie in nahezu jedes Wohnkonzept eingeplant werden, da beinahe jeder Bodenbelag für die Flächenheizung geeignet ist. Wer die Heizwirkung zusätzlich verbessern möchte, kann aber auch auf spezielle Beläge zurückgreifen, welche die Wärmeleitfähigkeit zusätzlich verbessern. Um ihren Kunden die bestmögliche Lösung zu bieten, setzt die GfG Hoch-Tief-Bau Gesellschaft auf die Qualitätsprodukte ihrer starken Industriepartner. Dank der Kombination aus dem erforderlichen Wissen über die Dimensionierung und Montage von Heizanlagen und die sehr hohe Brennkessel-Qualität dieser Anlagen, können Bauherren sich über viele Jahre auf ein angenehm beheiztes Zuhause verlassen.

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Allgemein

GfG-Tipps für Bauherren: Durchdachte und effiziente Konzepte für Heizkörper in Wohnhäusern

Mehr Infos unter: www.gfg24.de

GfG-Tipps für Bauherren: Durchdachte und effiziente Konzepte für Heizkörper in Wohnhäusern

Wenn die Tage kürzer und die Nächte kälter werden, genießt man den Komfort einer guten und zuverlässigen Heizung. Bei modernen Hauskonzepten, bei denen Energieeffizienz und Luftdichtheit eine wichtige Rolle spielen, kann der Bauherr auswählen, auf welche Art die Heizwärme in die Wohnräume abgegeben wird. Hier unterscheidet man in Raumheizkörper und Flächenheizungen. Während Heizkörper frei in den Räumen angeordnet werden und sich aufgrund moderner Designs optisch hervorragend in die Wohnlandschaften einfügen lassen, gehören Fußboden-, Decken- und Wandheizungen zu den fest integrierten Bauteilen.

Bei Raumheizkörpern wird die Wärme über die sichtbaren Flächen und durch Konvektoren über die luftdurchströmten Bereiche abgegeben. Flächenheizungen zeichnen sich dadurch aus, dass die Strahlungswärme von den Böden, Decken oder Wänden gleichmäßig in den Raum abgeben wird. Die Besonderheit dabei ist, dass die Räume als wärmer empfunden werden und so die Raumlufttemperatur niedriger gehalten werden kann, was eine Energieeinsparung zur Folge hat.

Die GfG-Hoch-Tief-Bau Gesellschaft aus dem Raum Hamburg setzt bei ihren Hausbau-Planungen auf starke Industriepartner wie Vaillant und nutzt die Erfahrung aus über 25 Jahren Hausbau, um energieeffiziente Heizkonzepte zu entwickeln. Ausführliche Informationen erhalten Sie bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt Ulzburg, Telefon 04193 – 88900, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Allgemein

Spartipps für die Heizsaison

Mit dem richtigen Heizverhalten Energiekosten senken

Spartipps für die Heizsaison

(Bildquelle: @ Wärme+/AEG)

Auf rund 880 Euro belaufen sich die durchschnittlichen Heizkosten im Jahr für eine 70 Quadratmeter große Wohnung in Deutschland. Das ergab der aktuelle bundesweite Heizspiegel 2015. Damit verursacht die Raumwärme den größten Anteil an den Wohnnebenkosten. „Das Einsparpotential bei den Heizkosten ist in der Regel recht groß“, erläutert Roland Grabmair von der Initaitive WÄRME+. „Die Bewohner können insbesondere über kleine Nutzungsänderungen die Energiekosten deutlich reduzieren.“ Die Initiative WÄRME+ hat Tipps zum effizienten Heizen zusammengefasst:

– Die Heizkörper sollten regelmäßig entlüftet werden. Höchste Zeit wird es dafür, wenn die Heizung „gluckert“ oder die Wärmeverteilung am Heizkörper ungleichmäßig ist. Mit einem Entlüftungsschlüssel können die Bewohner die Heizkörper unkompliziert selbst entlüften.

– Die Heizkosten steigen mit der Raumtemperatur. Wer die Temperatur schon um ein Grad senkt, spart rund sechs Prozent Heizkosten ein. Als Richtwert für ein wohliges Raumklima gilt für Wohn- und Kinderzimmer eine Temperatur zwischen 20 und 22 Grad, im Bad 23 Grad und in der Küche 18 bis 20 Grad. Für Flure und Schlafzimmer ist eine Raumtemperatur von 15 bis 18 Grad ausreichend.

– Nicht nur das Überheizen der Wohnräume kostet Energie. Sinkt die Temperatur unter 12 Grad, treibt das ebenfalls die Heizkosten in die Höhe, da es sehr lange dauert, den ausgekühlten Raum wieder aufzuheizen. Zudem besteht in Zimmern, die nicht richtig beheizt werden, eine erhöhte Gefahr der Schimmelbildung. Daher sollte die Raumtemperatur nicht unter 15 Grad fallen.

– Türen zu wenig beheizten Räumen, etwa dem Gästezimmer, sollten außerdem immer geschlossen bleiben. Durch offene Türen zieht zwar wärmere, aber auch wesentlich feuchtere Luft aus den gut beheizten Wohnräumen in das kalte Zimmer. Kühlt die warme Luft dann ab, kann die Feuchtigkeit in die Wände ziehen und es besteht Schimmelgefahr.

– Über nicht gedämmte Heizungsrohre kann wertvolle Wärme verloren gehen, besonders in unbeheizten Räumen, beispielsweise im Keller. Die nachträgliche Dämmung lohnt sich und kann unkompliziert selbst durchgeführt werden. Dazu werden einfach vorgefertigte Schaumstoff-Dämmschläuche um die Heizungsrohre herumgelegt.

– Für eine optimale Wärmeabgabe an den Raum dürfen die Heizkörper nicht durch schwere Vorhänge oder Möbel verdeckt sein. Sonst geht die Wärme verstärkt über die Fenster verloren und die Energiekosten steigen.

– Wer am Abend alle Rollläden und Jalousien schließt, verringert ebenfalls Wärmeverluste über die Fenster.

– Der Einsatz moderner elektronischer Thermostatventile bringt ein Plus an Komfort und kann die Heizkosten zusätzlich senken. Sie passen sich durch Temperatur- und Zeitsteuerung den individuellen Nutzungsgewohnheiten an. So läuft die Heizung tagsüber, wenn niemand zu Hause ist, auf Energiesparmodus. Rechtzeitig bevor die Bewohner wieder nach Hause kommen, sorgen die Komfortregler in jedem Raum für die gewünschte Wohlfühlwärme.

– Eine regelmäßige Wartung der Heizungsanlage optimiert den Verbrauch und erhöht gleichzeitig die Lebensdauer der Anlage. Ein Fachmann reinigt dabei den Wärmetauscher und Brenner, überprüft, ob alle Verbrennungsluftwege frei sind und ob alle hydraulischen und elektrischen Teile funktionieren. Zusätzlich kann ein hydraulischer Abgleich helfen, die Betriebskosten zu senken. Hierbei werden die einzelnen Komponenten der Heizungsanlage optimal aufeinander abgestimmt, damit alle Heizkörper im Gebäude gleichmäßig mit Wärme versorgt werden. Bis zu 15 Prozent der Heizkosten lassen sich dadurch leicht sparen.

– Ist die Heizung in die Jahre gekommen, sollte man außerdem mit einem professionellen Heizungscheck prüfen lassen, ob sie noch energie- und kosteneffizient arbeitet. Ein Fachmann begutachtet den Zustand der Anlage und kann mittels genauer Messungen berechnen, wie viel Energie mit einer neuen Heizung gespart werden kann. Eine Heizungsmodernisierung wird von Bund, Bundesländern, Städten und Gemeinden sowie Energieversorgern gefördert. Einen aktuellen Überblick über die unterschiedlichen Programme bietet die Förderdatenbank der Initiative WÄRME+ im Internet unter www.waerme-plus.de

Über die Initiative WÄRME+
Für viele Hausbesitzer stehen in den kommenden Jahren Investitionen in eine zeitgemäße Hauswärmetechnik an. Mit einem umfassenden Informations- und Serviceangebot klärt die Initiative WÄRME+ darüber auf, wie eine effiziente Anlagentechnik zu einer intelligenteren Energienutzung in Haus und Wohnung beitragen kann. Im Fokus stehen dabei innovative Lösungen wie die Wärmepumpe, die dezentrale Warmwasserbereitung mit elektronischen Durchlauferhitzern, die elektrische Fußbodenheizung und die Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung. Zu den Mitgliedern der Initiative zählen die Unternehmen AEG Haustechnik, Clage, DEVI, Dimplex, Stiebel Eltron und Vaillant sowie der Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie (ZVEI) und die HEA Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung.

Firmenkontakt
Initiative Wärme+
Michael Conradi
Reinhardtstr. 32
10117 Berlin
030 300199-1374
conradi@hea.de
http://www.waerme-plus.de

Pressekontakt
becker doering communication
Tanja Heinrichs
Kaiserstr. 9
63065 Offenbach
069-430521416
t.heinrichs@beckerdoering.com
http://www.beckerdoering.com

Allgemein

Mit attraktiven Accessoires Umsätze bei Planheizkörpern fördern

Mit attraktiven Accessoires   Umsätze bei Planheizkörpern fördern

Herbstaktion von Purmo zur Verkaufsförderung / Design-Handtuchhaken Knob als Zugabe beim Kauf von zwei Planheizkörpern / Aktion vom 1. Oktober bis 15. Dezember / Aufhänger im Verkaufsgespräch für Vorteile moderner Heizkörper / Endkunden behalten ihren Heizungsbauer langfristig in guter Erinnerung

Mit dem Design-Handtuchhaken Knob hat sich Purmo ein sinnvolles Accessoire einfallen lassen, mit dem Handwerker ihre Kunden erfreuen können, wenn sie sich für Planheizkörper aus Goslar entscheiden: Im Rahmen der Herbstaktion 2016 erhalten Kunden beim Kauf von zwei Planheizkörpern je einen Handtuchhaken kostenlos dazu. Dieser setzt einen farblichen Akzent zum zeitlosen und schlichten Design der Planheizkörper und unterstreicht damit die zentrale Bedeutung moderner Heizkörper für eine ansprechende Gestaltung der Wohnräume. Erhältlich ist der Haken in Orange, Schwarz, Umbra, Aquablau und Apfelgrün.

Mit Accessoires wie dem Knob lässt sich im Verkaufsgespräch der Fokus auf das Thema Heizkörpertausch verstärken, denn moderne Planheizkörper zeichnen sich nicht nur durch ihr reduziertes und ästhetisches Design aus, mit dem sie sich in jede Wohnsituation nahtlos einfügen. Vielmehr bieten sie durch die konstruktiven Verbesserungen der letzten Jahre auch in Bezug auf den energieeffizienten Betrieb Vorteile: Die Heizleistungen sind heute bei gleichen Abmessungen der Heizkörper größer, so dass die Vorlauftemperaturen bei gleichem Wärmebedarf reduziert werden können. Wer also seinen alten Kessel im Rahmen einer Sanierung gegen eine Wärmepumpe austauschen möchte, der kann die Anlage dank neuer Heizkörper auch mit niedrigen Vorlauftemperaturen betreiben, die für hohe Jahresarbeitszahlen ausschlaggebend sind. Die gleiche Argumentation gilt natürlich auch für moderne Brennwerttechnik, weil niedrigere Temperaturen in den Heizkreisen die Kondensatausbeute deutlich erhöhen. Zudem spart der geringere Wasserinhalt moderner Heizkörper im Vergleich zu früher Energie ein, denn die Regelbarkeit verbessert sich dadurch erheblich: Die Temperatur im Raum schwingt kaum noch über, wenn die Solltemperatur erreicht ist, und auch innere Wärmequellen wie Sonnenstrahlung und Elektrogeräte lassen sich besser nutzen.

Wie kommt der Endkunde nun an seine Design-Handtuchhaken? Beim Kauf von je zwei Heizkörpern der Serien Ramo Ventil Compact, Ramo Compact, Plan Ventil Compact, Plan Ventil Compact M und Plan Compact erhält der Endkunde einen Knob kostenlos von Purmo dazu. Dafür muss er eine Kopie der Handwerkerrechnung und die ausgefüllte Aktionskarte an die Rettig Germany schicken. Innerhalb von zwei Wochen erhält der Endkunde die entsprechende Anzahl der Heizkörperhaken in seinen Wunschfarben per Post – maximal jedoch fünf Stück pro Bauvorhaben.

Die Aktion begann am 1. Oktober und endet am 15. Dezember 2016, wobei das Rechnungsdatum in dieser Zeitspanne liegen muss. Aktionsflyer mit Antwortkarten erhalten Handwerker bei ihrem Purmo Großhandel oder sie können diese über www.purmo.de/knobs-aktion bestellen. Dort sind auch die detaillierten Aktionsbedingungen nachzulesen.

Die Marke Purmo gehört seit über 30 Jahren zur finnischen Rettig ICC Group, dem weltgrößten Heizkörperhersteller. Die Produktpalette von Purmo reicht von Kompaktheizkörpern über Bad- und Dekorativheizkörper bis hin zu Flächenheizungen und Lüftungssystemen. Der Purmo-Kompaktheizkörper ist der meistverkaufte Heizkörper der Welt. In Deutschland und Österreich werden die Purmo-Heizkörper von der Rettig Germany GmbH mit Stammsitz in Goslar vertrieben. Zur Rettig Germany GmbH gehören Produktionsstandorte in Goslar, Meiningen und Lilienthal.

Firmenkontakt
RETTIG Germany GmbH
Martin Hennemuth
Lierestraße 68
38690 Goslar
05324 808-0
martin.hennemuth@purmo.de
http://www.purmo.de

Pressekontakt
id pool GmbH public relations
Hagen Wagner
Krefelder Straße 32
70376 Stuttgart
0711/9546470
PR@id-pool.de
http://www.id-pool.de

Allgemein

Infrarot Heizpaneele von Viesta – ECO freundliches Heizen

Viesta bringt aktuell seine neuen Modelle der Infrarotheizungen auf den Markt

Infrarot Heizpaneele von Viesta - ECO freundliches Heizen

Heizpaneele Viesta

Die Infrarotheizung ist ein indirektes Heizverfahren und simuliert Sonnenwärme, indem sie im Gegensatz zur herkömmlichen Konvektionsheizung nicht die Raumluft erwärmt, sondern alle Objekte auf die die Infrarotstrahlen treffen. Ähnlich einem Kachelofen, geben diese die gespeicherte Wärmeenergie dann gleichmäßig in den Raum ab und sorgen für ein konstantes Temperaturniveau.
Da die Infrarotstrahlen die Wärme fast ohne Hitzeverlust durch den Raum transportieren und sich Decken, Wände und andere feste Objekte entsprechend nachhaltig erwärmen, ist diese Heizmethode sehr effizient und umweltfreundlich. Diese modernen Heating Panels von Viesta überzeugen durch ihre ultraflache Bauweise und sind sehr einfach zu installieren.
Die Heizpaneele sorgen zudem für trockene Wände, was einer Bildung von Schimmelpilzen vorbeugt. Darüber hinaus empfinden Allergiker die, im Gegensatz zu konventionellen Heizungen, deutlich geringere Staubzirkulation als sehr wohltuend. Die Infrarotstrahlung hat zudem nachweislich eine positive Wirkung auf den menschlichen Organismus, was beispielsweise Rheumatiker als angenehm beschreiben. Diese Heizkörper sind somit auch ideal für gezieltes Heizen persönlicher Entspannungs- und Schlafbereiche.
Diese modernen Heating Panels überzeugen durch ihre ultraflache Bauweise und sind sehr einfach zu installieren. Die Infrarotheizungen kommen in 13 Varianten mit verschiedenen Wattstärken und wahlweise mit oder ohne Aluminiumrahmen. Dies bietet dem Kunden eine große Auswahl und ermöglicht im die optimale Heizquelle für jeden Wohnraum zu finden.
Mehr Informationen über die Viesta Infrarot Heizpaneele finden Sie auf: www.viesta-heizpaneele.de

Viesta – eine junge und innovative Marke
Viesta ist auf Produkte aus dem Bereich Wohnen spezialisiert. Die Marke steht für moderne Technologien, innovatives Design, Bedienkomfort, Sicherheit, Umweltfreundlichkeit und schlussendlich natürlich auch für Qualität.
Viele Mitarbeitern tragen mit ihrem Wissen, ihrer Erfahrung und ihrem Know-how dazu bei, innovative, sparsame und hochwertige Heizpaneele zu entwickeln.

Die eFulfillment GmbH
ist ein junger und stark expandierender Pure Player im Online Versandhandel aus Hannover. Seit 2010 sind wir als inhabergeführtes Unternehmen erfolgreich im E-Commerce tätig. Durch kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Geschäftsfelder haben wir es geschafft, den Umsatz seit der Gründung jedes Jahr deutlich zu steigern und planen diese Dynamik durch strategische Erweiterungen der Produktpalette mittelfristig weiter stark auszubauen. Das Alleinstellungsmerkmal unseres Unternehmens ist die Abbildung der Wertschöpfungskette vom Import der Ware über den Online-Verkauf bis hin zum eigenständigen Fulfillment der Aufträge aus einer Hand.

Kontakt
eFulfillment GmbH
Natascha Rajin
Ikarusallee 15
30179 Hannover
0511-89842840
presse@efulfillment-online.com
http://www.efulfillment-online.com