Tag Archives: Hotline

Allgemein

eresult bietet UX Hotline mit UX Consultant

eresult bietet UX Hotline mit UX Consultant

Logo eresult GmbH

Wer kennt das nicht? Sie haben als Webentwickler ein Konzept geschrieben und wissen nicht, ob die Webseite wirklich nutzerfreundlich gestaltet ist. Sie brauchen ein unabhängiges Feedback, dich ein Nutzertest ist zu aufwändig. Die Full-Service UX-Agentur eresult GmbH hat genau für diese Situationen eine neue Dienstleistung ins Leben gerufen: die eresult UX Hotline.

Mit der eresult UX Hotline können die Kunden einen direkten Draht zu einem eresult UX Consultant bekommen, d. h. der Kunde greift einfach zum Telefon und bekommen Tipps, Rat und Hilfe den UX Experten.

Je nach Standort bietet der eresult UX Consultant bietet einen Blick von außen auf das Produkt oder die Anwendung, gibt Feedback zu Konzepten und Prototypen, diskutiert über UX Methoden und UX Trends, hilft beim Aufstellen von Thesen für A/B-Test, berät den Kunden methodisch und vieles, vieles mehr.

„Wir möchten mit diesem Angebot unseren Kunden ermöglichen, dass sie schnell und unkompliziert Hilfe bekommen, wenn sie diese brauchen“, erklärt Thorsten Wilhelm, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von der eresult GmbH. „So hat der Kunde die Chance eine objektive Rückmeldung auf seine Fragen zu bekommen, Betriebsblindheit abzulegen und Inspiration von außen zu erhalten“, so Wilhelm weiter.

Die eresult UX Hotline auf einen Blick
Regelmäßige Abstimmungstermine zu UX-Themen.
UX Audits mit Bericht.
Einen direkten Draht zu einem UX Berater.

Weitere Informationen zu der eresult UX Hotline erhalten Sie auf der Firmenwebseite: https://www.eresult.de/ux-hotline/

Die eresult GmbH bietet seit 2000 maßgeschneiderte Beratungs- und Forschungsdienstleistungen im Bereich Usability, User Experience, Conversion Optimierung und Online-Marktforschung. Das 35 Mitarbeiter starke Beraterteam arbeitet für Unternehmen verschiedener Branchen (Handel, Finanzen & Versicherungen, Tourismus, Energie, Telekommunikation, Medien, Automobil, Pharma & Gesundheit, Non-Profit) und optimiert Online-Shops, Apps, responsive Designs und Steuerungssysteme für PKWs und Haushalte.
Als Full-Service User Experience-Agentur berät die eresult GmbH seine namenhaften Kunden im In- und Ausland entlang des gesamten Produktlebenszyklus – von der Anforderungsanalyse, Konzeption und dem Prototyping über die Evaluation und Optimierung bis hin zur kontinuierlichen Erfolgskontrolle.
Neben dem Hauptsitz in Göttingen ist die eresult GmbH aktuell an vier weiteren Standorten in Deutschland vertreten: Frankfurt am Main, Hamburg, Köln und München.

Kontakt
eresult GmbH
Tatjana Balcke
Elbchaussee 13
22765 Hamburg
040-36166-7983
tatjana.balcke@eresult.de
http://www.eresult.de

Allgemein

Contact Center nach Maß: STARFACE auf der CCW 2018

Karlsruhe, 30. Januar 2018. STARFACE präsentiert sich vom 26. Februar bis 1. März 2018 auf der CCW, der internationalen Leitmesse für Kundenservice und Kundenkommunikation, in Berlin. Messebesucher erfahren am STARFACE Stand (Halle 1, Stand A8), welche Möglichkeiten ihnen die hybriden UCC-Plattformen von STARFACE bei der Optimierung der Kundenkommunikation und der Prozesse in Contact-Center-Umgebungen bieten.

„Die Kundenkommunikation ist in vielen Unternehmen derzeit ein heißes Thema. Von Chatbots über sprachgesteuerte KI-Assistants kursieren in der Branche viele spannende Ideen, um Service und Support künftig noch effizienter und hochwertiger bereitzustellen“, so Florian Buzin, Geschäftsführer der STARFACE GmbH. „Aus unserer Sicht als UCC-Anbieter gilt es zunächst, die gesamte Kommunikation auf einer einheitlichen Plattform zusammenzuführen – und diese dann sukzessive um innovative und praxisbewährte Kanäle zu erweitern. Auf der CCW zeigen wir, welche Rolle dabei unseren modularen und skalierbaren Anlagen zukommt und wie unsere Kunden diese in modernen Hotline-Umgebungen nutzen können.“

STARFACE: UCC mit integrierter Hotline
Als leistungsfähige UCC-Plattformen geben die STARFACE Telefonanlagen Unternehmen schon in der Standardkonfiguration alle nötigen Werkzeuge für eine effiziente Business-Kommunikation an die Hand. Zeitgemäße CTI-Features und eine nahtlose CRM-Integration tragen dabei zum professionellen Handling der telefonischen Kundenkontakte bei und helfen bei der Verzahnung der Telefonie mit den Business-Prozessen.

Mit STARFACE iQueue unterstützen die Plattformen überdies eine nativ integrierte Contact-Center-Lösung: Mittelständische Unternehmen haben damit die Möglichkeit, out-of-the-box eigene Hotline-Umgebungen mit Warteschleife, skill- oder prioritätsbasierter Anrufverteilung (ACD), Live Monitoring, Logging, Reporting und Wartemusik aufzusetzen.

Attraktive Add-on-Module
Beim Einsatz in anspruchsvolleren Contact-Center-Umgebungen können die STARFACE Plattformen über günstige Add-on-Module jederzeit bedarfsgerecht erweitert werden. So lassen sich eingehende Gespräche mithilfe ein- oder mehrstufiger IVR-Module automatisch annehmen und vor der Vermittlung vorsortieren. Für größere Contact Center sind zudem dedizierte Operator- und Call-Board-Module erhältlich, die den Betreibern einen lückenlosen Echtzeitüberblick über die Auslastung und Servicequalität liefern und umfangreiche historische Auswertungen ermöglichen.

CCW-Besucher, die sich mit den STARFACE Experten am Stand zum Thema UCC-Telefonie in der Contact-Center-Umgebung austauschen möchten, können unter +49 (0)721 151042-30 oder per E-Mail an vertrieb@starface.de einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren und erhalten im Gegenzug ein kostenloses Fachbesucherticket.

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und vier zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2017 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Allgemein

STARFACE auf der CCW 2017: Maßgeschneiderte Contact-Center-Lösungen für Unternehmen jeder Größe

STARFACE auf der CCW 2017: Maßgeschneiderte Contact-Center-Lösungen für Unternehmen jeder Größe

Auf der CCW zeigt STARFACE, welche Möglichkeiten die hybriden STARFACE UCC-Plattformen bieten.

Karlsruhe, 10. Januar 2017 STARFACE präsentiert sich vom 21. bis 23. Februar 2017 auf der CCW, der europäischen Leitmesse rund um den Kundendialog der Zukunft, in Berlin. Der Karlsruher Anbieter von IP-Telefonanlagen und IP-Kommunikationslösungen zeigt in Halle 1 an Stand A8, welche Möglichkeiten seine hybride UCC-Plattform bei der Optimierung der Kundenkommunikation und der Prozesse in Contact-Center-Umgebungen bietet.

Skalierbare Contact-Center-Lösungen von KMU bis Enterprise
„Qualitativ hochwertiger Kundenservice ist in vielen Branchen heute ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Die Nachfrage nach leistungsfähigen Call-Center- und Hotline-Funktionen nimmt deshalb auch in kleineren Unternehmen stetig zu“, erklärt Florian Buzin, Geschäftsführer der STARFACE GmbH. „Unsere hybriden Plattformen ermöglichen es mittelständischen Betrieben, ihre Service-Kommunikation auf einen ganz neuen Level zu heben. Wenn die Anforderungen dann noch weiter steigen, lässt sich die STARFACE Anlage mithilfe von Add-on-Modulen bedarfsgerecht bis zum medien- und standortübergreifenden Contact Center erweitern – ein Höchstmaß an Zukunftssicherheit und Flexibilität ist also garantiert.“

Integrierte Hotline-Funktionalitäten
STARFACE Telefonanlagen unterstützen standardmäßig STARFACE iQueue. Diese umfasst unter anderem Abfragegruppen mit Warteschleife, Wartemusik und automatischer Anrufverteilung (ACD) sowie Live Monitoring, Logging und Reporting – und gibt mittelständischen Betrieben damit alle Werkzeuge für ein effizientes und professionelles Handling der telefonischen Kundenkontakte an die Hand. Zu den Highlights gehören:

– Skill-based Routing: Skill-based Routing ermöglicht es, eingehende Anrufe automatisch – etwa anhand der Landesvorwahl oder eines IVR-Dialogs – zu verteilen und so stets den am besten qualifizierten Agents zuzuweisen.

– Priority-based Routing: Mit der Funktion Priority-based Routing lassen sich ausgewählte Gespräche an der Warteschlange vorbei priorisiert vermitteln. So werden zum Beispiel Kunden, die sich über eine Premium-Supportnummer einwählen, bevorzugt durchgestellt.

– VirtualQ Connector: Mit dem STARFACE Feature VirtualQ Connector können sich Anrufer ganz einfach per Mausklick in einer iQueue-Warteschlange anmelden. Sobald der Kunde an der Reihe ist, erhält er eine SMS mit einer bevorzugten Einwahlnummer. Diese ist nur für ihn und nur wenige Minuten gültig. Anrufer können so die subjektive Wartezeit verkürzen und für andere Aktivitäten nutzen.

– Outbound Dialer: Der STARFACE Outbound Dialer ermöglicht es Hotline-Betreibern, Rufnummernlisten zu importieren und ausgewählten Agent-Gruppen zuzuweisen. Anschließend wählt die Anlage automatisiert die Zielrufnummern an und stellt die Gespräche an freie Agents durch. Lange Kontaktlisten müssen also nicht mehr zeitraubend manuell gewählt, sondern können automatisiert und schnell abtelefoniert werden.

Optionales Operator-Board
Die integrierten Hotline-Funktionalitäten von STARFACE iQueue decken die Anforderungen mittelständischer Unternehmen hervorragend ab. In besonders kommunikationsintensiven Umgebungen lässt sich die Telefonanlage mit dem Add-on-Modul CallBoard PRO zusätzlich um eine Live-Matrix zur Überwachung von Agents und Warteschlangen erweitern. CallBoard PRO bietet eine detaillierte Echtzeit-Auswertung auf Gruppen- und Agent-Ebene sowie ein historisches Reporting – etwa von Wartezeiten oder Abwurfquoten – in tabellarischer oder grafischer Form. Betreiber erhalten damit ein wirksames Tool zur Qualitätssteuerung, das ihnen einen lückenlosen Überblick über die Effizienz ihres Contact Centers liefert.

CCW-Besucher, die sich mit den STARFACE Experten am Stand zum Thema UCC-Telefonie in der Contact-Center-Umgebung austauschen möchten, können unter +49 (0)721 151042-30 oder per E-Mail unter vertrieb@starface.de einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren und erhalten im Gegenzug ein kostenloses Fachbesucherticket.

Hintergrund: STARFACE UCC-Plattform
Die STARFACE Telefonanlagen eignen sich für den Einsatz in klassischen, hybriden und vollständig IP-basierten Umgebungen und sind in skalierten Ausbaustufen für Unternehmen jeder Größe erhältlich. Je nach Einsatzszenario stehen die Anlagen dabei wahlweise als Hardware-Appliance, virtuelle VM-Edition oder gehostete Cloud Services zur Verfügung. Die leistungsstarken UCC-Plattformen führen sämtliche Kommunikationskanäle auf dem Desktop des Anwenders zusammen und erschließen Kunden so das volle Potenzial nahtlos integrierter UCC-Umgebungen. Die offene Architektur der STARFACE Anlagen macht es Unternehmen leicht, ihre Telefonie in die Geschäftsprozesse einzubinden. Hierfür unterstützt STARFACE Schnittstellen zu allen gängigen CRM- und ERP-Systemen wie Microsoft Outlook, Lotus Notes, Salesforce, SugarCRM, DayLite und DATEV. Auch High-End-Funktionalitäten wie (Video-)Conferencing und Voicemail sind in STARFACE standardmäßig ohne Aufpreis enthalten. Native UCC-Clients ermöglichen den Anwendern eine effiziente Anbindung von Windows- und Mac-Rechnern sowie von iPhones und Android-Smartphones.

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Allgemein

Zahlreiche Prominente unterstützen NDR Benefizaktion bei großem Spendentag aller Programme

"Hand in Hand für Norddeutschland"

Zahlreiche Prominente unterstützen NDR Benefizaktion bei großem Spendentag aller Programme

Jörg Pilawa und Judith Rakers – Foto NDR

Im Rahmen seiner Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland" startet der NDR am Freitag, 16. Dezember, den großen Spendentag – unterstützt von zahlreichen Prominenten. Zugunsten schwerstkranker und sterbender Menschen nehmen sie gemeinsam mit NDR Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unter eigens eingerichteten Hotlines den ganzen Tag über telefonisch Spenden entgegen. Darüber hinaus berichten alle NDR Radioprogramme, das NDR Fernsehen und NDR.de über die Arbeit der norddeutschen Hospizvereine und Palliativverbände. Judith Rakers und Jörg Pilawa moderieren einen 90-minütigen Spendenabend im NDR Fernsehen und empfangen darin Gäste wie Nina Bott, Silbermond und Matt Simons. Der Erlös der NDR Benefizaktion kommt zu 100 Prozent dem "Deutschen Hospiz- und PalliativVerband e. V." (DHPV) mit seinen Organisationen in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg zugute.

Für NDR 90,3 und das "Hamburg Journal" sitzen unter anderen der Intendant des Hamburg Ballett John Neumeier, Grimme-Preisträger Hubertus Meyer-Burckhardt, der Musiker Jon Flemming Olsen, Musikerin und Schauspielerin Caroline Kiesewetter, der Intendant des Ohnsorg-Theaters Christian Seeler, die Moderatoren Tim Berendonk, Alexander Bommes, Yared Dibaba und Carlo von Tiedemann, die Travestiekünstlerin Lilo Wanders, die Schauspieler Hakim-Michael Meziani und Laura Preiss sowie Nils Loenicker vom Kabarett-Duo Alma Hoppe am Spendentelefon. Die Hotline ist von 5.00 Uhr bis 22.00 Uhr freigeschaltet. Weiterhin empfängt NDR 90,3 Moderatorin Catarina Felixmüller von 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr Gäste wie etwa Bernhard Neumann, Vorstandsmitglied Hospizverein Hamburger Süden e.V., und Christiane Schmale, Leiterin der Tabea-Hospiz-Dienste, im Hörfunkstudio. Das "Hamburg Journal" berichtet um 18.00 Uhr und um 19.30 Uhr aus dem Call-Center und von den Vorbereitungen zur Spendengala.
Die Hotline von NDR 90,3 und "Hamburg Journal": 08000 637 903.

In Schleswig-Holstein engagieren sich am Spendentelefon u. a. Ministerpräsident Torsten Albig, der ehemalige Ministerpräsident Peter Harry Carstensen, die Band Santiano, Klimaforscher Mojib Latif, die mehrfache paralympische Goldmedalliengewinnerin Kirsten Bruhn, die zweifachen olympischen Goldmedalliengewinner Hinrich Romeike und Lauritz Schoof, Olympiateilnehmerin Carolina Werner, der Handballspieler der SG Flensburg-Handewitt Anders Zachariassen, Polarforscher Arved Fuchs, Sternekoch Dirk Luther und Wetterexperte Meeno Schrader. Mit dabei sind darüber hinaus die Moderatoren von NDR 1 Welle Nord und dem "Schleswig-Holstein Magazin" Jan Malte Andresen, Jan Bastick, Marie-Luise Bram, Dennis Brandau, Gerrit Derkowski, Eva Diederich, Maja Herzbach, Gabi Lüeße und Birte Steuer sowie zahlreiche weitere freiwillige Helferinnen und Helfer. Die Hotline ist von 5.00 Uhr bis 22.00 Uhr freigeschaltet. Den ganzen Tag über berichtet NDR 1 Welle Nord immer wieder live aus dem Call-Center, und auch in "Schleswig-Holstein 18:00" und im "Schleswig-Holstein Magazin" um 19.30 Uhr ist der große Spendentag das Thema.
Die Hotline von NDR 1 Welle Nord und "Schleswig-Holstein Magazin": 08000 637 001.

In Niedersachsen sind am Spendentelefon unter anderen mit dabei Ministerpräsident Stephan Weil, Landtagspräsident Bernd Busemann, Innenminister Boris Pistorius, Sozialministerin Cornelia Rundt, CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann, der SPD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag Thomas Oppermann, Bettina Wulff, die Musiker Klaus Meine (Scorpions), Heinz-Rudolf Kunze sowie Dominik Decker und Christian Fleps von der Band Marquess, DRK-Präsident Rudolf Seiters, Hannover 96-Präsident Martin Kind, der Hannoversche Landesbischof Ralf Meister sowie Schauspielerin Maike Bollow ("Rote Rosen") und Kabarettist Matthias Brodowy. Die Hotline ist von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr freigeschaltet. Mit aktuellen Beiträgen direkt aus dem Call-Center begleiten NDR 1 Niedersachsen sowie "Niedersachsen 18.00" und "Hallo Niedersachsen" den Spendentag.
Die Spenden-Hotline von NDR 1 Niedersachsen und "Hallo Niedersachsen": 08000 637 007.

Das Spendentelefon in Mecklenburg-Vorpommern ist von 6.00 Uhr bis 22.00 Uhr besetzt. Prominente Unterstützung im Call-Center gibt es beispielsweise von Ministerpräsident Erwin Sellering, Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, Justizministerin Katy Hoffmeister, den Schauspielern Till Demtrøder, Katrin Sass und Hinnerk Schönemann, der Hochspringerin Martina Strutz, dem olympischen Silbermedaillengewinner Hannes Ozcik, von Bundesliga-Schiedsrichter Bastian Dankert und von "Maschine", dem ehemaligen Sänger der Puhdys. Direkt aus dem Call-Center senden an diesem Tag NDR 1 Radio MV, "Land und Leute" und das "Nordmagazin". Zusätzlich zeigt das "Nordmagazin" ab 19.30 Uhr einen Bericht über die drei bewegendsten Hospiz-Momente in Mecklenburg-Vorpommern, die die Reporter während ihrer Recherche zur Benefizaktion hatten.
Die Hotline von NDR 1 Radio MV und "Nordmagazin": 08000 637 006.

14 Stunden lang Wunschhits gibt´s am Spendentag bei NDR 2. Zwischen 6.00 Uhr und 20.00 Uhr können Anruferinnen und Anrufer unter der NDR 2 Hotline telefonisch spenden und sich dabei ihren Lieblingssong wünschen. Am Spendentelefon sitzen unter anderen Sänger Max Giesinger, Star-Köchin Cornelia Poletto, "Tagesthemen"-Moderatorin Caren Miosga und Drag Queen Olivia Jones.
Die NDR 2 Spendenhotline: 08000 637 002.

Auch N-JOY, das junge Radioprogramm des NDR, sendet Wunschhits. Die Spende und der persönliche Lieblingstitel werden zwischen 5.00 Uhr und 22.00 Uhr unter der N-JOY Spendenhotline angenommen. Im Studio empfangen die N-JOY Moderatoren Mitarbeiter aus Hospizeinrichtungen und jede Menge prominente Gäste – darunter Axel Bosse, Kerstin Ott, Tobi Schlegl und Tonbandgerät.
Die N-JOY Spendenhotline: 08000 637 005.

Stündlich berichtet NDR Info von der Arbeit der norddeutschen Hospiz- und Palliativverbände, stellt verschiedene Projekte vor und sendet Reportagen. Darüber hinaus ist ein Interview mit Judith Rakers zu hören. Sie moderiert mit Jörg Pilawa den Spendenabend und hat zur Vorbereitung ein Hospiz besucht und mit Mitarbeitern und Gästen gesprochen.
Die NDR Info Spendenhotline: 08000 637 004.

Im Programm von NDR Kultur kommen die Spender selbst zu Wort. So können sie Auskunft über ihre Beweggründe und ihre Gedanken zum Thema geben. Auch die Mitarbeiter, die telefonisch Spenden entgegen nehmen, berichten über ihre Gespräche mit Spendern. Weiterhin begleitet NDR Kultur den Spendentag mit Beiträgen und Reportagen zum Thema.
Die NDR Kultur Spendenhotline: 08000 637 008.

Das NDR Fernsehen zeigt ab 20.15 Uhr "Hand in Hand für Norddeutschland – Der große NDR Spendenabend". In der Live-Sendung empfangen die Moderatoren Judith Rakers und Jörg Pilawa den Geschäftsführer des Hospiz Leuchtfeuer, Ulf Bodenhagen, sowie die Gründerin des Hospiz Sternenbrücke, Ute Nerge. Weitere Gäste im Studio und an den Spendentelefonen sind Nina Bott, Yasmina Filali, Michael Fitz, Volker Lechtenbrink, Wolfgang Trepper, Saskia Valencia, NDR Intendant Lutz Marmor sowie Elke Wiswedel und Jens Mahrhold von NDR 2. Musikalische Acts sind Max Giesinger, Michelle, Silbermond und Matt Simons . Darüber hinaus kommt der Helmstedter Poetry Slammer Dominik Bartels, der sich in seinen Texten mit dem Thema Tod und Sterben befasst. Im Anschluss setzt die "NDR Talk Show" live ab 22.00 Uhr den Spendenaufruf fort und informiert über den aktuellen Spendenstand.

Unter der zentralen Spendentelefonnummer nehmen außerdem unter anderen die Moderatoren Vera Cordes, Heike Götz, Kristina Gruse, Anke Harnack, Susanne Holst, John Langley, Sandra Maahn, Juliane Möcklinghoff, Julia Sen, Susanne Stichler, Michael Thürnau, Leontine von Schmettow, Linda Zervakis und Elmo aus der "Sesamstraße" die Anrufe entgegen. Die bis 24.00 Uhr freigeschaltete Hotline lautet 08000 637 000.

Für die Benefizaktion ist bei der Bank für Sozialwirtschaft ein Spendenkonto eingerichtet (IBAN: DE 47 251 205 100 100 100 100; BIC: BFSWDE33HAN; Empfänger: Deutscher Hospiz- und PalliativVerband e. V.). Zuschauer, Hörer und Internet-Nutzer können in allen Banken und Sparkassen sowie über www.NDR.de/handinhand spenden.

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Allgemein

Huf verbessert technischen Support für das Produktsegment RDKS

RDKS: Mit dem Ausbau seiner Hotline unterstreicht Huf Entwicklung zum Systemanbieter

Huf verbessert technischen Support für das Produktsegment RDKS

Die neue technische Hotline von Huf ist zu erreichen unter: Tel.: +49(0)2051 272-6006.

Noch besseren Service erhalten Huf-Kunden ab sofort an der technischen Hotline: Durch die Zusammenarbeit mit der Mivar Group werden Fragen noch schneller und effektiver beantwortet.

Die Huf-Produkte aus dem Bereich RDKS stehen für beste Qualität, jetzt legt Huf auch mit dem besten Service nach. „Wir sind stolz unser Service-Angebot um ein weiteres Level zu steigern. Mit der neuen Service-Hotline können wir schneller und effektiver Kundenanfragen beantworten. Gerade in der Hauptsaison im Frühjahr und Herbst kommen viele Anfragen bei unserer Hotline an, wir freuen uns, dass wir unsere Kunden jetzt noch besser unterstützen können – und das auch noch europaweit.“ so Rob Viset, Account Manager und Product Trainer IAM, Europa.

Die technische Hotline ist zu erreichen unter: Tel.: +49(0)2051 272-6006. Der Service wird zunächst in den Sprachen Deutsch und Englisch angeboten.

Mit dem Ausbau der technischen Hotline unterstreicht Huf seine Entwicklung zum Systemanbieter: Produkte, Schulungen, Serviceangebote sowie die technische Beratung runden das Angebot rund um RDKS ab.

Reifendruckkontrollsysteme von Huf – für Automobilhersteller in der Welt

Huf entwickelt und produziert Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) für namhafte Automobilhersteller in der ganzen Welt: Audi, Aston Martin, BMW, Bentley, Bugatti, Ferrari, Lamborghini, Maserati, Mercedes Truck, Mini, Novabus, Porsche, Prevost, SsangYong, Volkswagen, Volvo Truck, um nur einige zu nennen.
Für den Ersatzteilmarkt bietet Huf neben einem erweiterten Angebot an Original-Ersatzsensoren, den Universalsensor IntelliSens, der die beste Fahrzeugabdeckung im Markt hat und durch sein einzigartiges Konzept der am schnellsten zu montierende Sensor ist. Eine Vielzahl Ventile, Zubehör und Tools von ATEQ und Bartec runden das Angebot ab. Mit der neuen IntelliSens App für Smartphone oder Tablet werden Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) jetzt noch einfacher und schneller diagnostiziert und konfiguriert.

Huf Hülsbeck & Fürst entwickelt und produziert weltweit mechanische und elektronische Schließsysteme, Türgriffsysteme, Fahrberechtigungssysteme, Passive-Entry-Systeme, Fahrzeugzugangssysteme, sowie Systeme für Heckklappen und Hecktüren, Reifendruckkontrollsysteme und Telematiksysteme. Huf wurde 1908 in Velbert (Deutschland) gegründet und lieferte erstmals 1920 Schlösser und Schließsysteme an Mercedes-Benz.
Neben der Muttergesellschaft in Velbert gehören zur Huf-Gruppe in Deutschland vier Unternehmen, in Europa, Amerika und Asien gibt es weitere Tochtergesellschaften. Insgesamt beschäftigt Huf weltweit rund 7.400 Mitarbeiter, davon 1.400 Mitarbeiter im Mutterhaus in Velbert. 2015 erwirtschaftete die Huf-Gruppe einen Umsatz von über 1,3 Milliarden Euro.

Kontakt
Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co. KG
Dipl. Oec. Ute J. Hoppe
Steegerstr. 17
42551 Velbert
+ (0)2051/ 272 572
ute.hoppe@huf-group.com
www.huf-group.com

Allgemein

Einführung von DVB-T2 HD: NDR bietet Info-Hotline

Einführung von DVB-T2 HD: NDR bietet Info-Hotline

DVB-T2 HD ist ab Ende Mai erstmals empfangbar – Foto von Axel Herzig

„Was verändert sich für mich beim Fernsehempfang?“, „Muss ich neue Geräte kaufen?“, „Welche Programme werde ich zukünftig empfangen?“, „Wie sieht meine individuelle Empfangssituation aus?“ – Solche und viele ähnliche Fragen stellen sich aktuell zahlreiche Fernsehzuschauer, denn die schrittweise Umstellung des digitalen Antennenfernsehens von DVB-T auf DVB-T2 HD beginnt: Erstmals wird DVB-T2 HD ab Ende Mai 2016 in einigen Ballungsräumen durch den Plattformbetreiber „Media Broadcast“ ausgestrahlt. Zusätzlich zum bestehenden DVB-T-Angebot können dann folgende Programme empfangen werden: Das Erste HD, RTL HD, ProSieben HD, Sat.1 HD, VOX HD und ZDF HD.

Der Norddeutsche Rundfunk hat eine kostenlose Hotline eingerichtet, unter der sich Fernsehzuschauer individuell informieren können. Unter 08000 63 70 99 steht die Info-Hotline zwischen 6.30 Uhr und 23.30 Uhr Fernsehzuschauern ab sofort zur Verfügung. Unter anderem erfahren sie, wann in ihrem Empfangsgebiet die Umstellung auf DVB-T2 HD geplant ist. Ausführliche Informationen, Übersichtskarten mit der Empfangssituation und einen Fragen-und-Antworten-Katalog gibt es auf der Website ndr.de/dvbt2hd. Fragen können auch unter technik@ndr.de per Mail gestellt werden.

Seit der Einführung von DVB-T hat sich die Fernsehwelt stark gewandelt. Durch die Verbreitung hochauflösender Fernseher besteht eine wachsende Nachfrage nach HD-Inhalten. DVB-T2 HD liefert bessere Bildqualität (HD) als sein Vorgänger und steigert die Programmvielfalt des Antennenfernsehens.

Die großflächige Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 HD beginnt im ersten Quartal 2017 in den Ballungsgebieten der ersten Stufe und weiteren Regionen und soll Mitte 2019 abgeschlossen sein. Im Regelbetrieb werden dann die Programme Das Erste HD, NDR Fernsehen HD, arte HD, BR Fernsehen HD, tagesschau 24 HD, einsfestival HD, phoenix HD, mdr Fernsehen HD, WDR Fernsehen HD sowie ZDF HD, ZDFneo HD, ZDFinfo HD, 3sat HD und KiKA HD kostenlos und unverschlüsselt empfangbar sein. Abhängig von der jeweiligen Region kommt noch ein weiteres öffentlich-rechtliches Programm hinzu. Die Verbreitung privater Programme erfolgt verschlüsselt, es entstehen zusätzliche Kosten.

Für den Empfang von DVB-T2 HD wird ein Empfangsgerät benötigt, das den HEVC/H.265 Codec unterstützt. Geräte mit dem grünen „DVB-T2 HD Logo“ sind für den Empfang geeignet.

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Allgemein

STARFACE blickt auf eine erfolgreiche CCW 2016 zurück

STARFACE blickt auf eine erfolgreiche CCW 2016 zurück

STARFACE präsentierte auf der CCW 2016 Einsatzmöglichkeiten für die hybride UCC-Plattform STARFACE.

Karlsruhe, 7. März 2016 Die STARFACE GmbH zieht ein rundum positives Fazit der CCW 2016, der internationalen Leitmesse der Contact-Center-Branche in Berlin. STARFACE verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr einen erheblichen Zuwachs an Fachbesuchern, die sich über die Einsatzmöglichkeiten der hybriden UCC-Plattform STARFACE in Contact-Center-Umgebungen informierten. Der Karlsruher Telefonanlagenhersteller nutzte die Messe überdies, um die neuen Anlagenfunktionen Skill-based Routing, Priority-based Routing und Outbound Dialer anzukündigen. Die neuen Features sollen im Juli 2016 im Release STARFACE 6.3 integriert werden.

„Die Nachfrage nach Call-Center- und Hotline-Funktionen hat in den letzten Jahren gerade in kleinen und mittelständischen Unternehmen stetig zugenommen. Daher haben wir unsere Plattform STARFACE in diesem Bereich kontinuierlich ausgebaut – und bieten Kunden heute eine flexible Contact Center-Lösung, mit der sich alle Anforderungen abdecken lassen“, erklärt Matthias Zimmermann, Marketing Manager bei STARFACE. „Der offene und modulare Ansatz, den wir bei STARFACE ja schon immer verfolgen, macht es unseren Kunden leicht, eine passgenaue Lösung zusammenzustellen – und kam auch auf der CCW sehr gut an.“

Von der Basis-Hotline zum leistungsstarken Allround-Contact-Center
STARFACE zeigte auf der CCW 2016 eine breite Palette abgestufter Contact-Center-Lösungen. In deren Zentrum steht jeweils die STARFACE UCC-Plattform, die standardmäßig bereits grundlegende Hotline-Funktionalitäten unterstützt und sukzessive zur umfassenden, medienübergreifenden Contact-Center-Lösung erweiterbar ist:

– STARFACE iQueue: Das aktuelle STARFACE Release 6.1 unterstützt standardmäßig die integrierte Hotline STARFACE iQueue. Diese verfügt unter anderem über Abfragegruppen mit Warteschleife, Wartemusik und eine automatische Verteilung eingehender Anrufe (ACD). Das in die STARFACE Benutzeroberfläche integrierte iQueue-Dashboard ermöglicht darüber hinaus Live Monitoring, Logging und Reporting.

– Digitales Operator-Board: Bei steigendem Anrufaufkommen und höherer Agent-Zahl lässt sich die Telefonanlage mithilfe des Add-on-Moduls CallBoard PRO des STARFACE Excellence Partners o-byte.com um eine Live-Matrix zur Überwachung von Agents und Warteschlangen erweitern. CallBoard PRO ermöglicht eine Auswertung auf Gruppen- und auf Agentenebene. So lassen sich Informationen zu angenommenen Telefonaten pro Queue simpel und schnell auslesen. Das interaktive Dashboard bietet außerdem Funktionen zur historischen Auswertung – etwa von Wartezeiten oder Abwurfquoten – in tabellarischer oder grafischer Form.

– Skill-based Routing: Die Funktion ermöglicht es, eingehende Gespräche automatisch den am besten qualifizierten Agents zuzuweisen. Hierfür werden für jeden Agent zunächst dessen Skills, etwa Sprachkompetenzen oder Fachwissen, hinterlegt. Anschließend werden eingehende Calls beispielsweise anhand der Landesvorwahl oder eines IVR-Dialogs sortiert und an die bestqualifizierten Mitarbeiter verteilt. Das Skill-based Routing wird mit dem im Juli 2016 erscheinenden Release STARFACE 6.3 verfügbar sein.

– Priority-based Routing: Mit der Funktion Priority-based Routing können ausgewählte Gespräche an der Warteschlange vorbei priorisiert vermittelt werden. Auf diese Weise können etwa Kunden, die über eine Premium-Supportnummer verfügen, bevorzugt durchgestellt werden. Auch diese Funktion wird mit STARFACE 6.3 offiziell freigegeben.

– VirtualQ Connector: Mit dem VirtualQ Connector können sich Anrufer per Mausklick in einer iQueue-Warteschlange virtuell einreihen. Sobald der Kunde an der Reihe ist, erhält er eine SMS mit einer bevorzugten Einwahlnummer. Diese ist nur für ihn und nur wenige Minuten gültig. Auf diese Weise können die Anrufer die subjektive Wartezeit verkürzen und für andere Aktivitäten nutzen.

– Outbound Dialer: Mit dem STARFACE Outbound Dialer lassen sich Rufnummernlisten importieren und ausgewählten Agent-Gruppen zuweisen. Anschließend wählt die Anlage automatisiert die Zielrufnummern an und stellt die Gespräche automatisch an freie Agents durch. Umfangreiche Kontaktlisten müssen also nicht mehr zeitraubend manuell gewählt, sondern können automatisiert und schnell abtelefoniert werden.

Hintergrund: STARFACE UCC-Plattformen
Die STARFACE Telefonanlagen eignen sich für den Einsatz in klassischen, hybriden und vollständig IP-basierten Umgebungen und sind in skalierten Ausbaustufen für Unternehmen jeder Größe erhältlich. Je nach Einsatzszenario stehen die Anlagen dabei wahlweise als Hardware-Appliance, virtuelle VM-Edition oder gehostete Cloud Services zur Verfügung. Die leistungsstarken UCC-Plattformen führen sämtliche Kommunikationskanäle auf dem Desktop des Anwenders zusammen und erschließen Kunden so das volle Potenzial nahtlos integrierter UCC-Umgebungen. Die offene Architektur der STARFACE Anlagen macht es Unternehmen leicht, ihre Telefonie nahtlos in die Geschäftsprozesse einzubinden. Hierfür unterstützt STARFACE Schnittstellen zu allen gängigen CRM- und ERP-Systemen wie Microsoft Outlook, Lotus Notes, Salesforce, SugarCRM, DayLite und DATEV. Auch High-End-Funktionalitäten wie (Video-)Conferencing und Voicemail sind in STARFACE standardmäßig ohne Aufpreis enthalten. Native UCC-Clients ermöglichen den Anwendern eine effiziente Anbindung von Windows- und Mac-Rechnern. iPhones und Android-Smartphones lassen sich über Fixed Mobile Convergence anbinden.

Mehr Informationen zu STARFACE finden interessierte Leser unter www.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Allgemein

Gemeinsam für die Flüchtlingshilfe: NDR Spendentag mit vielen prominenten Unterstützern

Gemeinsam für die Flüchtlingshilfe: NDR Spendentag mit vielen prominenten Unterstützern

Judith Rakers und Andreas Kuhlage moderieren die Spendensendung im NDR Fernsehen – Foto: NDR

Zahlreiche Prominente unterstützen den großen Spendentag des NDR für Flüchtlinge im Norden am Freitag, 11. Dezember: Gemeinsam mit NDR Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nehmen sie unter eigens eingerichteten kostenfreien Hotlines Spenden entgegen. Alle NDR Radioprogramme, das NDR Fernsehen und NDR.de berichten den ganzen Tag lang über die Situation von Flüchtlingen in Norddeutschland und rufen zum Spenden auf. Das NDR Fernsehen zeigt am Abend die 90-minütige Live-Show „Hand in Hand für Norddeutschland – der große NDR Spendenabend“ mit Judith Rakers und Andreas Kuhlage. Partner der diesjährigen Aktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ ist die Flüchtlingshilfe des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Ihr kommen alle eingenommenen Spenden zu 100 Prozent zugute.

Im Call-Center von NDR 1 Niedersachsen und „Hallo Niedersachsen“ sitzen in Hannover am Spendentelefon u. a. Rote-Rosen-Schauspielerin Maike Bollow, die Neue-Deutsche-Welle-Stars Peter Hubert und Markus, Sascha Pierro von der Latino-Pop-Band Marquess, Sebastian Schröder von Maybepop, Sängerin Pe Werner, der ehemalige Radrenn-Profi Grischa Niermann, Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP im Niedersächsischen Landtag Dr. Stefan Birkner, die ehemalige niedersächsische Justizministerin Heidi Merk sowie Björn Thümler, Fraktionsvorsitzender der CDU. Aus dem NDR Landesfunkhaus in Hannover engagieren sich NDR 1 Niedersachsen Programmchef Eckhart Pohl sowie zahlreiche Mitarbeiter und Moderatoren wie etwa Ellen Frauenknecht, Anke Genius, Andreas Kuhnt, Michael Thürnau, Julia Vogt und Arne-Torben Voigts. Das Radioprogramm NDR 1 Niedersachsen sowie die Regionalmagazine „Niedersachsen 18.00“ und „Hallo Niedersachsen“ im NDR Fernsehen begleiten die Benefizaktion und berichten direkt aus dem Call-Center. Es ist von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr geöffnet.
Die Spenden-Hotline von NDR 1 Niedersachsen und „Hallo Niedersachsen“: 0800 0 637 007.

Zwischen 5.00 Uhr und 22.00 Uhr ist die Hotline von NDR 90,3 und dem „Hamburg Journal“ freigeschaltet. Zahlreiche Prominente wie beispielsweise die Ohnsorg-Theater-Schauspielerin Beate Kiupel, Jan-Peter Petersen und Nils Loenicker vom Kabarett-Duo Alma Hoppe, Lilo Wanders, die NDR Moderatoren Yared Dibaba, Julia Sen und Carlo von Tiedemann sowie „Tagesthemen“-Moderator Thomas Roth nehmen telefonisch Spenden entgegen. NDR 90,3 spielt an diesem Tag bis 22.00 Uhr so viele Musikwünsche der Spenderinnen und Spender wie möglich. Von der Benefizaktion und den Vorbereitungen zum großen NDR Spendenabend berichtet außerdem das „Hamburg Journal“ um 18.00 Uhr und 19.30 Uhr im NDR Fernsehen.
Die Hotline von NDR 90,3 und „Hamburg Journal“: 0800 0 637 903.

Die Unterstützung am Spendentelefon ist auch in Mecklenburg-Vorpommern groß: Unter anderen nehmen der Innenminister Mecklenburg-Vorpommerns Lorenz Caffier, Sozialministerin Birgit Hesse, Landtags-Präsidentin Sylvia Bretschneider, die Schweriner Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow, die Sänger Tino Eisbrenner und Peter Schilling, die Schauspieler Sascha Gluth und Bastian Semm, Stabhochspringerin Martina Strutz, Wetterfrosch Stefan Kreibohm und Dirigent Stefan Malzow Spenden entgegen. Im Call-Center engagieren sich vom NDR zudem Landesfunkhaus-Chefin Elke Haferburg sowie Moderatoren wie Ralf Markert, Birgit Müller und das „Frühaufsteher“-Team Susanne Grön, Christian Schewe und Marko Vogt. Anrufer können zwischen 6.00 Uhr und 21.00 Uhr telefonisch spenden. NDR 1 Radio MV, „Land und Leute“ und das „Nordmagazin“ widmen ihr Programm an diesem Tag der Benefizaktion und senden direkt aus dem Call-Center.
Die Hotline von NDR 1 Radio MV und „Nordmagazin“: 0800 0 637 006.

In Schleswig-Holstein engagieren sich am Spendentelefon u. a. die Musiker Ole Maibach, Kai Wingenfelder und Rolf Zuckowski sowie die Stanfour-Mitglieder Christian Lidsba und Alexander Rethwisch. Weitere Prominente sind Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt, Schriftstellerin Kirsten Boie, die Leistungsschwimmerin und dreifache paralympische Gold-Medaillen-Gewinnerin Kirsten Bruhn, der international renommierte Klimaforscher Professor Mojib Latif, der Fernseh-Sternekoch Dirk Luther und der Nationalmannschafts- und THW Kiel-Handballer Patrick Wienceck. Auch Moderatoren von NDR 1 Welle Nord sind dabei: zum Beispiel Jan Malte Andresen, Jan Bastick, Maja Herzbach und Birte Steuer sowie Marie-Luise Bram, Gerrit Derkowski und Meeno Schrader vom „Schleswig-Holstein Magazin“ des NDR Fernsehens. Das Spendentelefon ist von 5.00 Uhr bis 22.00 Uhr freigeschaltet. Aktuell informieren NDR 1 Welle Nord, die Sendung „Schleswig-Holstein 18:00“ und das „Schleswig-Holstein Magazin“ über die Benefizaktion.
Die Hotline von NDR 1 Welle Nord und „Schleswig-Holstein Magazin“: 0800 0 637 001.

NDR 2 versteigert am Spendentag von Stars eigens für „Hand in Hand für Norddeutschland“ angefertigte Zeichnungen. In die Auktion gehen die „Kunstwerke“ von Echosmith, Michael Mittermeier, Wotan Wilke Möhring, Revolverheld, Josef Salvat und Silbermond. Die Spender können an diesem Tag außerdem Musikwünsche abgeben. Wunschhit und Spende nehmen zwischen 6.00 Uhr und 20.00 Uhr unter anderen Prominente wie Starköchin Cornelia Poletto und „Tagesthemen“-Moderator Thomas Roth, NDR 2 Programmchef Torsten Engel und die NDR 2 Moderatoren Hinnerk Baumgarten, Jens Mahrhold, Ilka Petersen, Holger Ponik, Kathrin Schlass, Anouk Schollähn, André Schünke, und Bettina Tietjen entgegen.
Die NDR 2 Spendenhotline: 0800 0 637 002.

Den gesamten Tag über gibt es Wunschhits bei N-JOY: Alle Spender, die zwischen 5.00 Uhr und 23.00 Uhr unter der N-JOY Spendenhotline anrufen, dürfen sich ihren Lieblingssong wünschen. Und auch im Programm von N-JOY dreht sich alles um die Benefizaktion. Die Frühschicht übernehmen die Moderatoren Jens Hardeland und Christian Haacke mit einer siebenstündigen „N-JOY Morningshow“ ab 5.00 Uhr. Von 12.00 Uhr bis 19.00 Uhr geht es mit der Sendung „Herr Fremy und Susan“ weiter, und bis 23.00 Uhr übernimmt schließlich Jan Kuhlmann die Moderation.
Die N-JOY Spendenhotline: 0800 0 637 005.

Am Spendentag widmet sich NDR Info ebenfalls der Benefizaktion. Stündlich berichtet das Informationsprogramm über die Situation von Flüchtlingen im Norden. Dabei sendet es Interviews, Hintergrundberichte und Reportagen und informiert direkt aus den Call-Centern.
Die NDR Info Spendenhotline: 0800 0 637 004.

Über ihre Erfahrungen und Gespräche mit Spendern berichten die Mitarbeiter, die telefonisch Spenden entgegennehmen, im Programm von NDR Kultur. Auch die Spender selbst kommen in kurzen Interviews zu Wort. Im Verlauf des Tages sendet NDR Kultur Beiträge und Reportagen zum Thema und begleitet aktuell die Benefizaktion.
Die NDR Kultur Spendenhotline: 0800 0 637 008.

Auch im NDR Fernsehen ist der große Spendentag am Freitag, 11. Dezember, Höhepunkt der NDR Benefizaktion. Den ganzen Tag über berichtet das NDR Fernsehen in Live-Schalten aus den Call-Centern, in denen Prominente Spenden entgegennehmen, von der „Zeltstadt“ für Flüchtlinge am Hamburger Hauptbahnhof und von den Proben zum Spendenabend. „Mein Nachmittag“ ab 16.10 Uhr und „DAS!“ ab 18.45 Uhr mit Studiogast David Garrett nehmen sich des Themas an. Ab 20.15 Uhr zeigt das NDR Fernsehen die 90-minütige Live-Show „Hand in Hand für Norddeutschland – der große NDR Spendenabend“. Nicole Heesters, Susianna Kentikian, Michaela May, Max Mutzke, Marcel Reif, Katharina Schubert sowie NDR Intendant Lutz Marmor, Carlo von Tiedemann und Linda Zervakis sitzen hier am Spendentelefon. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgen Namika, Max Mutzke, The Common Linnets und Alex Diehl. Judith Rakers führt gemeinsam mit Andreas Kuhlage von N-JOY durch die Sendung. Im Anschluss setzt die „NDR Talk Show“ live ab 22.00 Uhr den Spendenaufruf fort und informiert über den aktuellen Spendenstand.

Die zentrale kostenfreie Spendentelefonnummer, die bis um 1.00 Uhr nachts freigeschaltet ist, lautet 0800 0 637 000.

Für die Benefizaktion ist bei der Bank für Sozialwirtschaft eigens ein Spendenkonto eingerichtet: Konto-Nummer: 637 637 015; BLZ: 251 205 10; IBAN: DE11 2512 0510 0637 6370 15; Empfänger: Der Paritätische Wohlfahrtsverband, Gesamtverband; Spendenzweck: Hand in Hand 2015. Zuschauer, Hörer und Internet-Nutzer können per Online-Überweisung, in allen Banken und Sparkassen sowie über NDR.de/handinhand spenden.

Firmenkontakt
Medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Pressekontakt
Medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Allgemein

Final Release von STARFACE 6 jetzt verfügbar

High-End-Business-Telefonie einer neuen Generation

Karlsruhe, 12. Oktober 2015. Die STARFACE GmbH erteilt ab sofort die Vertriebsfreigabe für das Final Release von STARFACE 6. Die hybride Telefonanlage wurde in der aktuellen Version um native UCC-Clients für Windows- und Mac-Umgebungen erweitert und präsentiert sich damit als hoch performante und zukunftssichere UCC-Plattform für Unternehmen jeder Größe. STARFACE 6 ist ab sofort für alle Betriebsarten STARFACE Appliances, VM Edition und Cloud Service verfügbar.

„Mit STARFACE 6 stellen Unternehmen ihre Telefonie dank NGN- und All-IP-Unterstützung auf ein stabiles und langfristig tragfähiges Fundament – und sichern sich auch nach der ISDN-Ablösung dauerhaften Investitionsschutz“, betont Florian Buzin, Geschäftsführer der STARFACE GmbH. „Dies gilt umso mehr, als wir im Zuge des Updates auch unsere CTI-Connectoren auf eine neue Basis gestellt und um leistungsfähige, native UCC-Clients ergänzt haben. Unsere Kunden können damit ihre gesamte Kommunikation komfortabel am Desktop steuern und ohne zusätzliches Endgerät telefonieren – der Beginn einer ganz neuen Generation von Unified Communications.“

Die Highlights von STARFACE 6 im Überblick:

– Native STARFACE UCC Clients: Aufsetzend auf die neue Unified Communications Schnittstelle UCI 3.0 bündeln die neuen Clients für Windows und Mac sämtliche Kommunikationskanäle – inklusive Chat-, Voicemail-, Webcam/Video-, Presence Management-, Home-Automation- und File-Transfer-Services – auf dem Desktop und erlauben sogar die Integration von Doorlines, Webcams und Haus-/Sicherheitstechnik.

– Ein neuer Call Manager vereinheitlicht zudem das Konferenzhandling und ermöglicht es, spontane und Call-In-Konferenzen wie eine geplante Konferenz zu steuern. Mehrere Gespräche können gleichzeitig gehalten und unabhängig vermittelt werden. Mit der neuen Funktion „Call2Go“ können Anwender ihre Gespräche zwischen unterschiedlichen Endgeräten makeln. Call Informationen lassen sich per Email verschicken. Im laufenden Call können parallel Chatinformationen mit dem Gesprächspartner ausgetauscht werden.

– Verbessertes Handling von Ruflisten, Anrufen und Konferenzen: Das Handling der Ruflisten wurde in Version 6 komplett neu aufgesetzt, sodass Anwender heute individuell einstellen können, welche Informationen in ihren Ruflisten anzuzeigen sind.

– Integrierte Hotline-Features: Mit der neu implementierten STARFACE iQueue erhalten Unternehmen „out of the box“ eine breite Palette leistungsfähiger Contact-Center-Features für den Aufbau und Betrieb kleiner Vertriebs- und Service-Hotlines. STARFACE iQueue unterstützt Abfragegruppen mit Warteschleife, Wartemusik, ACD, Live Monitoring, Logging & Reporting sowie viele weitere Funktionalitäten.

– Offene Plattform für maximale Zukunftssicherheit: Release 6 eignet sich für ISDN-basierte, hybride und All-IP-Umgebungen sowie NGN-Übertragungsnetze vieler SIP-Anbieter – mit kristallklarer HD-Sprache, Videoeinbindung und lückenloser Verschlüsselung. Endgeräteseitig unterstützt STARFCE 6 die Einbindung von acht namhaften Telefonherstellern, sodass für jedes Projekt und Budget passende Modelle verfügbar sind.

– Mehr Sicherheit: STARFACE 6 ermöglicht es Unternehmen, ihre Telefonie abhörsicher zu verschlüsseln. Aufsetzend auf das SSL-Nachfolgeprotokoll TLS und die geschützte RTP-Variante SRTP lassen sich aktuell die Echtzeit-Streams zwischen UCC-Clients verschlüsseln. Demnächst soll die Verschlüsselung auch für Gespräche zwischen allen dafür vorbereiteten Telefonen ermöglicht werden. Die Back-up-Optionen wurden in STARFACE 6 ebenfalls deutlich erweitert und schließen nun auch Dropbox und sFTP ein.

– Erweiterte Schnittstellen: Standardmäßig enthaltene CRM- und ERP-Schnittstellen machen es Unternehmen leicht, die Telefonie nahtlos mit den Business-Prozessen zu verzahnen und die Produktivität nachhaltig zu steigern. Unterstützt werden in den CRM-Systemen unter anderem das Wählen per Mausklick, das Faxen am PC und Mac, die Einblendung von Kundendaten und standortübergreifendes Presence Management.

– Deutliche Performance-Steigerung: Die neu entwickelte Systemsoftware präsentiert sich deutlich schneller und performanter als die Vorgängerversion und bietet ausreichende Leistungsreserven für künftiges Wachstum.

Das Final Release von STARFACE 6 steht ab sofort für alle STARFACE Kunden kostenlos zum Download zur Verfügung. Weitere Informationen stehen unter http://wiki.starface.de bereit.

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und zwei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2014 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Allgemein

Auerbach: Fitnesshotline-Geschäftsführer Andreas Arzt für den Wirtschaftspreis des Ostens nominiert

Andreas Arzt, Gründer und Geschäftsführer der in Auerbach ansässigen Fitnesshotline GmbH, einem Spezialisten im Bereich Sporternährung, wurde vom Technischen Ausschuss des Stadtrates der Stadt Auerbach für den Wirtschaftspreis „Macher 25“ nominiert

Auerbach: Fitnesshotline-Geschäftsführer Andreas Arzt für den Wirtschaftspreis des Ostens nominiert

Logo Best Body Nutrition

Eine große Ehre wurde Andreas Arzt, Gründer und Geschäftsführer der in Auerbach beheimateten Fitnesshotline GmbH, zuteil. Er wurde in der Kategorie Lebenswerk vom Technischen Ausschuss des Stadtrates der Stadt Auerbach für den „Macher 25 – der große Wirtschaftspreis des Ostens“ nominiert. Der gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Medien im Oktober in Berlin verliehene Preis dient, 25 Jahre nach der Wende, dazu, die herausragende Rolle von Unternehmern zu würdigen und ihre Vorbildfunktion zu unterstreichen. Denn: Unternehmergeist und Risikobereitschaft sind nach wie vor Motor für Wohlstand und Beschäftigung am Wirtschaftsstandort Ost.

Vom reinen Vertrieb zur eigenen Produktion

Die Fitnesshotline GmbH startete zunächst mit dem Vertrieb verschiedener Fremdmarken im Bereich Nahrungsergänzungsmittel für Sportler. Bereits nach kurzer Zeit wurde Andreas Arzt bewusst, dass er mehr auf die Bedürfnisse der Sportler eingehen möchte. So entwickelte er gemeinsam mit Spitzensportlern und Wissenschaftlern eigene Produkte, welche seit 2002 unter der Marke „Best Body Nutrition“ mit großem Erfolg vertrieben werden. Dafür wurde 2009 in den Aufbau von Europas größtem Versandzentrum für Sporternährung und Nahrungsergänzungsmittel investiert. Nach nur sechs Jahren ist die Kapazitätsgrenze erreicht und ein Neubau in Planung. Die Mitarbeiterentwicklung nimmt hierbei einen wichtigen Teil der Firmenphilosophie ein. Mittlerweile arbeiten rund 30 Angestellte und 15 Freiberufler in dem Unternehmen.

Soziale Verantwortung nie aus den Augen verloren

Bei allen betriebswirtschaftlichen Entscheidungen, die getroffen werden mussten, war und ist sich der Firmengründer stets seiner sozialen Verantwortung bewusst. So gehören Spendenveranstaltungen wie „Heben für Leben“ oder das Sponsoring im Breitensport mittlerweile genauso zum Unternehmen. Unter anderem wird der FC Erzgebirge Aue unterstützt. Zudem setzt sich Andreas Arzt gemeinsam mit dem Politiker Jürgen Petzold (CDU), Mitglied im sächsischen Landtag a.D., für diverse Projekte zur Entwicklung in der Region ein.

Fitness ja – Doping nein!

Gerade in einer Branche, die gerne von den Medien unter den Generalverdacht des Dopings gestellt wird, ist es wichtig, eine klare Linie zu haben und diese auch konsequent zu verfolgen. So setzt sich die Fitnesshotline GmbH gemeinsam mit dem Olympiastützpunkt Stuttgart für die Dopingprävention ein und geht damit neue Wege. Der hohe Qualitätsanspruch an die eigenen Produkte wird durch die Listung verschiedener Produkte auf der Kölner Liste sowie zahlreiche DLG-Prämierungen bestätigt.

„Andreas Arzt hat es geschafft, sein Unternehmen, die Fitnesshotline GmbH, und die Marke „Best Body Nutrition“ weit über die Grenzen Auerbachs bekannt und zu einer echten Größe in seinem Segment zu machen. Durch seinen unternehmerischen Weitblick konnte er zahlreiche Arbeitsplätze in der Region schaffen. Darüber hinaus zeigt Herr Arzt großes soziales Engagement und unterstützt diverse regionale Projekte. Alles in allem mehr als genug Gründe, um ihn für den „Macher 25 – der große Wirtschaftspreis des Ostens“ in der Kategorie Lebenswerk zu nominieren“, so Auerbachs Bürgermeister und Wirtschaftsförderer Gerd Badstübner.

Kataloge und Übersichtslisten sowie alle Nahrungsergänzungsmittel von Best Body Nutrition sind über http://www.best-body-nutrition.com verfügbar.

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
501 Wörter, 3.713 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/best-body-nutrition

Best Body Nutrition zählt zu den führenden europäischen Sporternährungsherstellern und bietet ein umfassendes innovatives Angebot an hochwertigsten Sportnahrungsergänzungen in Apothekenqualität. Weitere Produktgruppen sind Fitnesszubehör sowie Ausstattungen für Fitnessanlagen. Die Qualität der Produkte hat sich bereits in über 50 Ländern durchgesetzt.

Best Body Nutrition ist ein System- und Komplettlieferant für nahezu alle Handelsbereiche. Ein europaweites Außendienstnetzwerk für Geschäftskunden sichert die Kundenbetreuung.

Weitere Informationen über Best Body Nutrition sind im Internet unter www.best-body-nutrition.com abrufbar.

Firmenkontakt
Best Body Nutrition
Janine Wolf
Industriegebiet West, Beethovenstraße 9
08209 Auerbach
+49 (0) 3744 3 65 65 27
j.wolf@best-body-nutrition.com
http://www.best-body-nutrition.com

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Schonensche Straße 43
13189 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de