Tag Archives: Immissionsschutz

Allgemein

Umweltgutachten – alle immissionsschutzrechtlichen Fachgutachten aus einer Hand

Umweltgutachten - alle immissionsschutzrechtlichen Fachgutachten aus einer Hand

Über 200 Ingenieure arbeiten bei Müller-BBM, vernetzt an zwölf Standorten, alleine im Umweltbereich.

Die Anforderungen an die Genehmigung und den Betrieb von Anlagen werden immer komplexer. Kontinuierliche Anpassungsprozesse bei Gesetzen und Veröffentlichung neuer Verordnungen und Richtlinien, wie beispielsweise BImSchG, TA Luft, TA Lärm sowie TA Abstand, führen zu einer Flut von relevanten und verbindlichen Bestimmungen, die es einzuhalten und zu beachten gilt.

Bei genehmigungspflichtigen Anlagen geht es heutzutage längst nicht mehr nur um die Bereiche Luftreinhaltung und Lärmimmissionsschutz. Die Anlagensicherheit und der Gewässerschutz sind, wie auch die Umwelt- und FFH-Verträglichkeit, ebenfalls genau zu betrachten. Gerüche und Bioaerosole werden immer häufiger thematisiert und die Prüfung auf Notwendigkeit eines Ausgangszustandsberichts (AZB) gefordert. Geräusche sowie Schwingungen und Erschütterungen sind sensible Themen mit großer Reich- und Tragweite. Im Zuge der kommenden Anpassung der TA Luft wird auch die rechtssichere Unternehmensorganisation immer häufiger in den Fokus treten, genauso wie eine lückenlose Dokumentation der Unterlagen zur Betriebseinstellung (UzB).

Über 200 Ingenieure und Techniker arbeiten bei Müller-BBM vernetzt an zwölf Standorten an der Erstellung von Gutachten und Messberichten zur Klärung und Lösung umweltfachlicher Belange. Müller-BBM agiert dabei als unabhängiges Unternehmen mit allen entsprechenden Notifizierungen, Akkreditierungen und Zertifizierungen. Unsere Kunden wie auch die Fachaufsichtsbehörden schätzen die Objektivität und Neutralität unserer Prüfberichte und Sachverständigengutachten. Messungen und chemische Analysen führen wir in unseren eigenen Prüfeinrichtungen durch.

Auch Sie können von der Erfahrung aus über 50 Jahren Beratungstätigkeit in den Bereichen Bau, Umwelt und Technik profitieren. Wir bieten Ihnen zudem eine aktuelle und praxisbezogene Weiterbildung in unseren firmeneigenen Schulungszentren in Planegg/München, Linsengericht (nahe Frankfurt), Dresden und Berlin oder entsprechenden Tagungsstätten.

Unser Seminarangebot richtet sich an Architekten, Bauherren, Ingenieure, Techniker, Planer, Unternehmer, Geschäftsführer und leitendes Personal. Umweltbeauftragte, Immissionsschutzbeauftragte und/oder Sicherheitsbeauftragte finden bei uns, genauso wie Behördenvertreter und Anlagenbetreiber, informative Seminare und durchdachte Workshops.

Kontakt
Müller-BBM GmbH
Volker Liebig
Robert-Koch-Straße 11
82152 Planegg
+49(89)85602-3544
+49(89)85602-111
volker.liebig@mbbm.com
http://www.MuellerBBM.de

Allgemein

Haus der Technik e. V. (HDT) bündelt alle Veranstaltungen zu den Themen Immissionsschutz und Störfall

Alles zum Immissionsschutz und Störfall jetzt unter www.hdt.de/seminare/umwelt-umweltschutz/immissionsschutz

Haus der Technik e. V. (HDT) bündelt alle Veranstaltungen zu den Themen Immissionsschutz und Störfall

(NL/7361885432) Aktuell im Angebot ist die Veranstaltung:
Immissionsschutz – neue rechtliche/technische Entwicklungen
(Bundesweit staatlich anerkannte Fortbildung für Immissionsschutz- und Störfallbeauftragte im Sinne der 5. BImSchV)

Das Haus der Technik in Essen bündelt alle seine Veranstaltungen zu den Themen Immissionsschutz und Störfall jetzt unter:

www.hdt.de/seminare/umwelt-umweltschutz/immissionsschutz

Dabei werden zu allen relevanten Themen des Immissionsschutz-, Störfallrechts und der Anlagensicherheit Grund- und Fortbildungsseminare (auch staatlich anerkannt im Sinne der 5. BImSchV) sowie Tagungen angeboten.

Für Immissionsschutz- und Störfallbeauftragte besteht die Verpflichtung (§ 9 der 5. BImSchV) regelmäßig, aber mindestens alle zwei Jahre, an Fortbildungsmaßnahmen teilzunehmen.

Aktuell im Angebot ist die Veranstaltung:
Immissionsschutz – neue rechtliche/technische Entwicklungen
(Bundesweit staatlich anerkannte Fortbildung für Immissionsschutz- und Störfallbeauftragte im Sinne der 5. BImSchV)

Mit dieser Veranstaltung am 14.-15. November 2017 in Essen werden Immissionsschutz-, Störfallbeauftragte und andere Fachleute in Industrie, Wirtschaft und Behörden, die sich mit Fragen des Immissionsschutzes befassen, über aktuelle rechtliche und technische Entwicklungen informiert.
Alle Infos unter https://www.hdt.de/W-H090-11-241-7

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Christoph Buchal | Fachbereich Maschinenbau * Produktion * Transport * Umweltschutz
c.buchal@hdt.de | tel 49 (0) 201/18 03-302 | fax 49 (0) 201/18 03-263

HDT Essen | München | Berlin
Haus der Technik e.V. | Hollestr. 1 | 45127 Essen | Deutschland
Zentrale: 49 (0) 201/18 03-1 | 49 (0) 201/18 03-269
hdt@hdt-essen.de | www.hdt-essen.de

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Firmenkontakt
Haus der Technik e.V.
Kai Brommann
Hollestr. 1
45127 Essen
0201 18 03 251
k.brommann@hdt-essen.de
http://

Pressekontakt
Haus der Technik e.V.
Kai Brommann
Hollestr. 1
45127 Essen
0201 18 03 251
k.brommann@hdt-essen.de
http://www.hdt-essen.de

Allgemein

„Beratungen, Gutachten und Messungen von anerkannten Ingenieuren sind eine wertvolle Hilfe für die tägliche Praxis“

MDgtin Ingrid Simet, Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Inneren für Bau und Verkehr, eröffnet die 4. Müller-BBM Fachgespräche

"Beratungen, Gutachten und Messungen von anerkannten Ingenieuren sind eine wertvolle Hilfe für die tägliche Praxis"

Eröffnungsrede durch MDgtin Ingrid Simet

Vor über 100 Teilnehmern und Referenten eröffnete die Abteilungsleiterin IIC (Wohnungswesen und Städtebauförderung) die zweitägige Fachtagung am 15./16. März 2017 in Planegg. Die Teilnehmer von Behörden, Kommunen, Anlagenbetreibern und Beratungsunternehmen trafen sich erneut zum intensiven fachlichen Austausch über den aktuellen Stand des Immissionsschutzes in der Planungs- und Genehmigungspraxis mit praxisbezogenen Vorträgen.

In Ihrem Grußwort skizzierte Ingrid Simet die Historie und die weitreichenden Aufgaben der Staatsbauverwaltung, auch als bedeutender Auftraggeber, mit einem Bauvolumen von nahezu 8 Milliarden Euro im Jahr. In Bezug auf die Fachtagung und deren Themen, erwies Sie sich mit Ihren Ausführungen zur Bauleitplanung, TA Luft und TA Lärm sowie Sportanlagen- und Verkehrslärmschutz, als profunde Kennerin der entsprechenden, gesetzlichen Regelungen und der aktuellen Konfliktsituationen und formulierte: „Beratungen, Gutachten und Messungen von anerkannten Ingenieuren sind eine wertvolle Hilfe für die tägliche Praxis“.

In Bezug auf die Urbanen Gebiete führte Ingrid Simet aus, dass die Kommunen dadurch planerische Möglichkeit erhalten, eine neue Gebietskategorie festzusetzen, bei der die Art der Nutzung zwischen Misch- und Kerngebiet auf der einen und Gewerbegebiet auf der anderen Seite liegt. Wesentlich ist die Planung der Bundesregierung parallel dazu auch die Immissionsrichtwerte in Bezug auf die Wohnnutzung anzuheben. „Urbane Gebiete“ sind nach Auffassung der Bundesregierung allgemein mit einer höheren Akzeptanzschwelle der Bewohner verbunden. Allerdings ist dies strittig und es bleibt abzuwarten, wie sich die Bundesländer hierzu positionieren werden.

Im Dialogforum der Fachgespräche mit diesmal 16 Vorträgen und viel Zeit für Diskussionen, unter anderem unter Mitwirkungen von Bernhard Zell (Bayerisches Landesamt für Umwelt), MinR Dr. Hans-Joachim Hummel (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit), Rudolf Fuchs (RGU der Landeshauptstadt München) und Dr. Markus Deutsch (Sozietät Dolde Mayen & Partner) sowie Dr. Mark Butt (GSK Stockmann + Kollegen) informierten sich die Teilnehmer zwei Tage lang über aktuelle Themen des Immissionsschutzes sowie zukünftige Veränderungen.

Die nächsten Müller-BBM Fachgespräche finden am 28./29. Juni 2017 in Gelsenkirchen statt.

Information und Anmeldung

Hier können Sie von der Erfahrung aus über 50 Jahren Beratungstätigkeit in den Bereichen Bau, Umwelt und Technik profitieren. Wir bieten Ihnen eine aktuelle und praxisbezogene Weiterbildung in unseren firmeneigenen Schulungszentren in Planegg/München, Linsengericht (nahe Frankfurt), Dresden und Berlin oder entsprechenden Tagungsstätten.

Unser Seminarangebot richtet sich an Architekten, Bauherren, Ingenieure, Techniker, Planer, Unternehmer, Geschäftsführer und leitendes Personal. Umweltbeauftragte, Immissionsschutzbeauftragte und/oder Sicherheitsbeauftragte finden bei uns, genauso wie Behördenvertreter und Anlagenbetreiber, informative Seminare und durchdachte Workshops.

Kontakt
Müller-BBM GmbH
Volker Liebig
Robert-Koch-Straße 11
82152 Planegg
+49(89)85602-3544
+49(89)85602-111
volker.liebig@mbbm.com
http://www.MuellerBBM.de

Allgemein

Spezialseminar zur Auffrischung des Umweltrechts für Immissionsschutz-, Gewässerschutz- und Abfallbeauftragte

(NL/3690863535) Das zweitägige Seminar vermittelt Umweltbeauftragten, die in der Regel mehrere Funktionen in einer Person erfüllen müssen, einen praxisorientierten Überblick über die wichtigsten Vorschriften des BimschG, des WHG und des neuen KrWG.
Die Teilnehmer werden mit allen bedeutsamen Neuerungen dieser Gesetze und Verordnungen vertraut gemacht. Wir erläutern ihnen die neuesten praxisrelevanten Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs und des Bundesverwaltungsgerichts in dem vorgenannten Umweltbereich. Es werden im Dialog Fallgestaltungen geübt, um die praxisrelevanten Vorschriften verständlich vor Augen zu führen.

Das Seminar des HDT Nord unter der Leitung von Rechtsanwalt Harald Mengler, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, findet statt am 30. September und 1. Oktober 2014 jeweils von 9-16 Uhr in den Räumlichkeiten der Ifi GmbH in Frankfurt. Es richtet sich an Immissions- und Störfallbeauftragte, Gewässerschutz- und Abfallbeauftragte, Mitarbeiter von Rechtsabteilungen, Umweltschutzbeauftragte und Betriebsleiter.

Inhalt
– BImschG
– Die TA-Lärm
– WHG
– KrWG
– Die strafrechtliche Verantwortung

Mehr Informationen zum Seminar, die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Veranstaltungen findet man unter www.hdt-nord.de

Das Haus der Technik ist ein modernes Weiterbildungsinstitut. Es wurde 1927 als Verein gegründet und ist seit 1946 Außeninstitut der RWTH Aachen und Kooperationspartner der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster. Es ist wirtschaftlich unabhängig und gilt heute als das älteste technisch orientierte Weiterbildungsinstitut Deutschlands.

1.500 Veranstaltungen pro Jahr befassen sich mit Themen aus den Bereichen: Elektrotechnik, Elektronik, Maschinenbau, Automobiltechnik, Chemie, Bauwesen, Umweltschutz, Management, Recht und Medizin.
Rund 16.000 Fach- und Führungskräfte bilden sich jährlich im Haus der Technik weiter. Die meisten in Essen, einige aber auch in den Zweigstellen des HDT in Berlin oder München oder überall dort auf der Welt, wo das HDT Seminare und Tagungen durchführt.

Aus rund 10.000 bewährten Referenten können die Fachbereichsleiter die jeweils Besten für ihre Veranstaltungen aussuchen. Die Themen werden aktuell, wissenschaftlich fundiert und praxisnah dargebracht. Diesem hohen Qualitätsstandard müssen sich alle verschreiben, die für das HDT arbeiten wollen. Von Anfang an war Qualität oberstes Gebot. Deshalb ist das HDT auch Gründungsmitglied des Wuppertaler Kreises, der für Qualität in der Weiterbildung steht.

In Inhouse-Seminaren schneiden wir die Themen unseres Angebotes optimal auf die Bedürfnisse der Unternehmen zu und stimmen Termin, Dauer und Seminarort mit unseren Auftraggebern ab. Die Unternehmen können seit neuestem auch Seminare nach Maß buchen. Das bedeutet, dass in diesem Fall auch die Inhalte selbst genau auf die Ziele des Unternehmens und der Mitarbeiter ausgerichtet werden.

Dem Verein gehören ca. 1.000 Firmen- und Personenmitglieder an. 

Kontakt
Haus der Technik e.V.
Kai Brommann
Hollestr. 1
45127 Essen
0201 18 03 251
k.brommann@hdt-essen.de
www.hdt-essen.de

Allgemein

Bestandschutz bei genehmigungsbedürftigen und nichtgenehmigungsbedürftigen Anlagen

Bestandschutz bei genehmigungsbedürftigen und nichtgenehmigungsbedürftigen Anlagen

(NL/9512315987) Das Seminar Bestandschutz bei genehmigungsbedürftigen und nichtgenehmigungsbedürftigen Anlagen für Immissionsschutz-, Abfall-, Gewässerschutz- und Umweltbeauftragte; Geschäftsführer und Hauptabteilungs-/Abteilungsleiter von Unternehmen. unter der Leitung von Rechtsanwalt Harald Mengler, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Herten findet statt am 06.11.2013 von 09:00-17.00 Uhr im Haus der Technik in Bremerhaven (Zweigstelle Nord).

Inhalt
* Die Arten des Bestandschutzes (Passiver/Aktiver Bestandschutz)
* Wann besteht Bestandschutz?
* Wie weit reicht der Bestandschutz und welche Rechte gewährt er?
– im Immissionsschutzrecht
– im Baurecht
– im Wasserrecht
* Der Bestandschutz aus einer Baugenehmigung
* Der Bestandschutz aus einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung
* Das Vorliegen einer wesentlichen Änderung und deren Reichweite
* Welche Rechte vermittelt der Bestandschutz im Hinblick auf das Heranrücken störender Nutzungen an das bestandgeschützte Objekt?
* Wann endet der Bestandschutz?
* Das Erlöschen der Immissionsschutzrechtlichen Genehmigung
– gem. § 18 BimschG
– gem. der Gründe in § 12 BimschG
– gem. Widerruf der Genehmigung § 21 BimschG
* Kein Erlöschen der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung bei Wiedererrichtung einer zerstörten genehmigungsbedürftigen Anlage
* Der Sonderfall des § 16 Abs. 5 BimschG (Austausch und Ersatz der Anlage und von Anlageteilen)
– Anzeigepflicht nach § 15 BimschG
– Notwendigkeit einer neuen Baugenehmigung
* Gibt es einen Bestandschutz im Wasserrecht? (Einleiten von Abwasser)
* Die strafrechtlichen Folgen bei Betreiben einer genehmigungspflichtigen Anlage ohne Genehmigung oder bei Überschreiten der Genehmigung

Mehr Informationen zum Seminar und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter www.hdt-essen.de/W-H160-11-006-3

Weitere Veranstaltungen des Hauses der Technik in Bremerhaven findet man unter www.hdt-nord.de.

Das Haus der Technik ist ein modernes Weiterbildungsinstitut. Es wurde 1927 als Verein gegründet und ist seit 1946 Außeninstitut der RWTH Aachen und Kooperationspartner der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster. Es ist wirtschaftlich unabhängig und gilt heute als das älteste technisch orientierte Weiterbildungsinstitut Deutschlands.

1.500 Veranstaltungen pro Jahr befassen sich mit Themen aus den Bereichen: Elektrotechnik, Elektronik, Maschinenbau, Automobiltechnik, Chemie, Bauwesen, Umweltschutz, Management, Recht und Medizin.
Rund 16.000 Fach- und Führungskräfte bilden sich jährlich im Haus der Technik weiter. Die meisten in Essen, einige aber auch in den Zweigstellen des HDT in Berlin oder München oder überall dort auf der Welt, wo das HDT Seminare und Tagungen durchführt.

Aus rund 10.000 bewährten Referenten können die Fachbereichsleiter die jeweils Besten für ihre Veranstaltungen aussuchen. Die Themen werden aktuell, wissenschaftlich fundiert und praxisnah dargebracht. Diesem hohen Qualitätsstandard müssen sich alle verschreiben, die für das HDT arbeiten wollen. Von Anfang an war Qualität oberstes Gebot. Deshalb ist das HDT auch Gründungsmitglied des Wuppertaler Kreises, der für Qualität in der Weiterbildung steht.

In Inhouse-Seminaren schneiden wir die Themen unseres Angebotes optimal auf die Bedürfnisse der Unternehmen zu und stimmen Termin, Dauer und Seminarort mit unseren Auftraggebern ab. Die Unternehmen können seit neuestem auch Seminare nach Maß buchen. Das bedeutet, dass in diesem Fall auch die Inhalte selbst genau auf die Ziele des Unternehmens und der Mitarbeiter ausgerichtet werden.

Dem Verein gehören ca. 1.000 Firmen- und Personenmitglieder an.

Kontakt:
Haus der Technik e.V.
Kai Brommann
Hollestr. 1
45127 Essen
0201 18 03 251
k.brommann@hdt-essen.de
www.hdt-essen.de

Allgemein

Spezialseminar zur Auffrischung des Umweltrechts für Immissionsschutz-, Störfall-, Gewässerschutz- und Abfallbeauftragte

Spezialseminar zur Auffrischung des Umweltrechts für Immissionsschutz-, Störfall-, Gewässerschutz- und Abfallbeauftragte

(NL/1611617349) Das zweitägige Seminar vermittelt Umweltbeauftragten, die in der Regel mehrere Funktionen in einer Person erfüllen müssen, einen praxisorientierten Überblick über die wichtigsten Vorschriften des BimschG, der Störfall-VO, des WHG und des neuen KrWG.

Die Teilnehmer werden mit allen bedeutsamen Neuerungen dieser Gesetze und Verordnungen vertraut gemacht. Wir erläutern ihnen die neuesten praxisrelevanten Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs und des Bundesverwaltungsgerichts in dem vorgenannten Umweltbereich. Es werden im Dialog Fallgestaltungen geübt, um die praxisrelevanten Vorschriften verständlich vor Augen zu führen. 

Das Seminar unter der Leitung von Rechtsanwalt Harald Mengler, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, findet statt am 29. und 30. Oktober 2013 jeweils von 9-17 Uhr in der Zweigstelle Nord des Hauses der Technik in Bremerhaven. Es richtet sich an Immissions- und Störfallbeauftragte, Gewässerschutz- und Abfallbeauftragte, Mitarbeiter von Rechtsabteilungen, Umweltschutzbeauftragte und Betriebsleiter.

Inhalt
– BimschG und StörfallVO
– Die TA-Lärm
– WHG
– KrWG
– Die strafrechtliche Verantwortung

Mehr Informationen zum Seminar und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter www.hdt-essen.de/W-H160-10-003-3

Interessant in diesem Zusammenhang sind auch unsere Veranstaltungen Bestandschutz bei genehmigungsbedürftigen und nichtgenehmigungsbedürftigen Anlagen am 06. November und Gefahr von Betriebseinschränkung durch Lärmschutz am 27. und 28. November 2014.

Weitere Veranstaltungen des Hauses der Technik in Bremerhaven findet man unter www.hdt-nord.de.

Das Haus der Technik ist ein modernes Weiterbildungsinstitut. Es wurde 1927 als Verein gegründet und ist seit 1946 Außeninstitut der RWTH Aachen und Kooperationspartner der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster. Es ist wirtschaftlich unabhängig und gilt heute als das älteste technisch orientierte Weiterbildungsinstitut Deutschlands.

1.500 Veranstaltungen pro Jahr befassen sich mit Themen aus den Bereichen: Elektrotechnik, Elektronik, Maschinenbau, Automobiltechnik, Chemie, Bauwesen, Umweltschutz, Management, Recht und Medizin.
Rund 16.000 Fach- und Führungskräfte bilden sich jährlich im Haus der Technik weiter. Die meisten in Essen, einige aber auch in den Zweigstellen des HDT in Berlin oder München oder überall dort auf der Welt, wo das HDT Seminare und Tagungen durchführt.

Aus rund 10.000 bewährten Referenten können die Fachbereichsleiter die jeweils Besten für ihre Veranstaltungen aussuchen. Die Themen werden aktuell, wissenschaftlich fundiert und praxisnah dargebracht. Diesem hohen Qualitätsstandard müssen sich alle verschreiben, die für das HDT arbeiten wollen. Von Anfang an war Qualität oberstes Gebot. Deshalb ist das HDT auch Gründungsmitglied des Wuppertaler Kreises, der für Qualität in der Weiterbildung steht.

In Inhouse-Seminaren schneiden wir die Themen unseres Angebotes optimal auf die Bedürfnisse der Unternehmen zu und stimmen Termin, Dauer und Seminarort mit unseren Auftraggebern ab. Die Unternehmen können seit neuestem auch Seminare nach Maß buchen. Das bedeutet, dass in diesem Fall auch die Inhalte selbst genau auf die Ziele des Unternehmens und der Mitarbeiter ausgerichtet werden.

Dem Verein gehören ca. 1.000 Firmen- und Personenmitglieder an. 

Kontakt:
Haus der Technik e.V.
Kai Brommann
Hollestr. 1
45127 Essen
0201 18 03 251
k.brommann@hdt-essen.de
www.hdt-essen.de

Allgemein

Änderung oder Erweiterung von genehmigungsbedürftigen Anlagen

Änderung oder Erweiterung von genehmigungsbedürftigen Anlagen

(NL/6520861047) Die Änderung oder Erweiterung einer genehmigungsbedürftigen Anlage wirft eine Vielzahl von Problemen auf, die häufig nicht kurzfristig zu lösen sind. Im Seminar werden Beispiele aus der Rechtssprechung behandelt, welche Genehmigungen notwendig sind, um die Änderung oder Erweiterung durchführen zu können. Durch die Änderungen und Erweiterungen der Anlagen werden neben den Erfordernissen des Immissionsschutzrechts im Regelfall baurechtliche und abfallrechtliche Vorschriften zu beachten sein. Das Zusammenspiel dieser Vorschriften mit dem Immissionsschutzrecht werden wir detailliert aufzeigen und im Dialog an Hand von Fallgestaltungen besprechen.

Das Seminar unter der Leitung von Rechtsanwalt Harald Mengler, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Herten vom 11. bis zum 12. September in der Zweigstelle Nord des Hauses der Technik richtet sich an Immissionsschutzbeauftragte, Störfallbeauftragte, Umweltbeauftragte, Bauingenieure, Mitarbeiter von Rechtsabteilungen und Planer.

Geboten wird ein praxisnahes Seminar, welches den Teilnehmer Zeit und Übersicht bei der Lösung seiner Probleme gewinnen lässt. Der Teilnehmer wird mit den Vorschriften des neuen Kreislaufwirtschaftsgesetztes (KrWG) vertraut gemacht, die für Erteilung der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung erfüllt sein müssen. Für Störfallbetrieb wird die neue Rechtssprechung des Europäischen Gerichtshofs besprochen, die zur Auslegung der Seveso II Richtlinie (15.09.2011) zu beachten ist. Sie schreibt ein Abstandsgebot vor, das nicht nur in der Bauleitplanung, sondern auch in jedem Genehmigungsverfahren von der zuständigen Behörde zu berücksichtigen ist.

Mehr Informationen zum Seminar und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter www.hdt-essen.de/W-H160-09-005-3

Bitte beachten Sie auch unser Seminar Verwaltungsrecht für Nicht-Juristen – Genehmigungsverfahren und Nebenbestimmungen am 24.09.2013.

Weitere Veranstaltungen des Hauses der Technik in Bremerhaven finden Sie unter www.hdt-nord.de

Das Haus der Technik ist ein modernes Weiterbildungsinstitut. Es wurde 1927 als Verein gegründet und ist seit 1946 Außeninstitut der RWTH Aachen und Kooperationspartner der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster. Es ist wirtschaftlich unabhängig und gilt heute als das älteste technisch orientierte Weiterbildungsinstitut Deutschlands.

1.500 Veranstaltungen pro Jahr befassen sich mit Themen aus den Bereichen: Elektrotechnik, Elektronik, Maschinenbau, Automobiltechnik, Chemie, Bauwesen, Umweltschutz, Management, Recht und Medizin.
Rund 16.000 Fach- und Führungskräfte bilden sich jährlich im Haus der Technik weiter. Die meisten in Essen, einige aber auch in den Zweigstellen des HDT in Berlin oder München oder überall dort auf der Welt, wo das HDT Seminare und Tagungen durchführt.

Aus rund 10.000 bewährten Referenten können die Fachbereichsleiter die jeweils Besten für ihre Veranstaltungen aussuchen. Die Themen werden aktuell, wissenschaftlich fundiert und praxisnah dargebracht. Diesem hohen Qualitätsstandard müssen sich alle verschreiben, die für das HDT arbeiten wollen. Von Anfang an war Qualität oberstes Gebot. Deshalb ist das HDT auch Gründungsmitglied des Wuppertaler Kreises, der für Qualität in der Weiterbildung steht.

In Inhouse-Seminaren schneiden wir die Themen unseres Angebotes optimal auf die Bedürfnisse der Unternehmen zu und stimmen Termin, Dauer und Seminarort mit unseren Auftraggebern ab. Die Unternehmen können seit neuestem auch Seminare nach Maß buchen. Das bedeutet, dass in diesem Fall auch die Inhalte selbst genau auf die Ziele des Unternehmens und der Mitarbeiter ausgerichtet werden.

Dem Verein gehören ca. 1.000 Firmen- und Personenmitglieder an. 

Kontakt:
Haus der Technik e.V.
Kai Brommann
Hollestr. 1
45127 Essen
0201 18 03 251
k.brommann@hdt-essen.de
www.hdt-essen.de