Tag Archives: INMAS

Maschinenbau

INMAS als Aussteller/Partner

Deutscher Kongress für Maschinensicherheit

INMAS als Aussteller/Partner

INMAS als Aussteller/Partner auf dem Deutschen Kongress für Maschinensicherheit
26.+ 27. Juni 2018 in Stuttgart
Im Juni findet die Veranstaltung „Deutscher Kongress für Maschinensicherheit“ zum 12. Mal statt.
Interessant für alle aus den Bereichen, sichere Konstruktion, Funktionale Sicherheit und Inverkehrbringung von Maschinen. Durch den abwechslungsreichen Mix aus übergreifenden Vorträgen, vertiefenden Fachforen und speziellen Workshops, bietet dieser Kongress allen Teilnehmern die Möglichkeit, ihren Wissensstand zu erweitern. Zusätzlich sind die qualitätsvollen Kontakte, der Austausch miteinander und das Netzwerken ein hochgeschätzter Bestandteil der begehrten Veranstaltung!
Es wird 16 verschiedene Vorträge geben. Außerdem gibt es 4 Fachforen und 5 Workshops. Alles aus der Praxis für die Praxis.

Die INMAS GmbH – das Institut für Normenmanagement – ist Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um Normung, Standardisierung und CE-Kennzeichnung. Wir halten Sie immer auf dem neuesten Stand und helfen Ihnen bei der Umsetzung der Normen im gesamten Betrieb.

Kontakt
INMAS GMBH
Tamara Skiebe-Joho
Hastedter Osterdeich 222
28207 Bremen
0421 56969256
tskiebe@inmas.de
http://www.inmas.de

Allgemein

Wegweiser durch Normen und Gesetze

INMAS bietet mit „IntraNorma 4.0“ ein System an, das Unternehmen größtmögliche Rechtssicherheit im Umgang mit Normen und anderen Regelwerken verschafft

Die INMAS GmbH leistet mit dem System „IntraNorma“ umfassende Unterstützung für Unternehmen, die den Aufwand für die rechtssichere Einhaltung von Normen, Gesetzen und Unternehmensstandards auf ein Minimum reduzieren möchten. Das aktuell erschienene Update „IntraNorma 4.0“ bietet dabei zahlreiche zusätzliche Möglichkeiten, um allen Mitarbeitern genau die benötigten Informationen schnell und leicht verständlich zur Verfügung zu stellen. Die Software, die in Kooperation mit der PC-Force GmbH entwickelt wurde und ein hohes Maß an Automatisierung ermöglicht, wird dabei mit den individualisierten Inhalten von den Experten der INMAS GmbH gefüttert. Sie kann auch von den Anwendern im Unternehmen selbst leicht angepasst werden. Somit ist dieses Programm ein Baustein für ein Standardisierungsmanagement.

Alle Mitarbeiter bleiben auf dem neuesten Stand
Normen, Standards und Richtlinien müssen nicht nur aus rechtlichen Gründen eingehalten werden, sondern helfen oft auch bei der Kostenoptimierung oder bei der Erschließung internationaler Märkte. Kaum ein Unternehmen schafft es jedoch, selbst jederzeit den Überblick über neue Normen und Gesetze zu behalten – und dann auch noch einzuschätzen, wie sie sich auf die unterschiedlichen Prozesse, Produkte und Mitarbeiter auswirken. Da viele Regelwerke auch stark verschachtelt sind und sich teilweise aufeinander beziehen, wird es noch schwieriger, die rechtssichere und kosteneffiziente Umsetzung zu gewährleisten.
IntraNorma verfolgt daher einen umfassenden Ansatz: Was automatisiert werden kann, wird von der Software erledigt, aber die fachlichen Einschätzungen für die Geschäftstätigkeit des jeweiligen Unternehmens werden von den Fachleuten geliefert – und dann von der Software den betroffenen Mitarbeitern zur Verfügung gestellt.

Basis bildet der individuelle Bedarf des Unternehmens
Bei der Einführung von IntraNorma analysiert INMAS zunächst den Bedarf des Unternehmens. Die benötigten Normen, Richtlinien und Standards werden dann in der Software hinterlegt – auf Wunsch des Kunden mit einer Zusammenfassung und einer Erläuterung, welche Bedeutung das Dokument für den einzelnen Betrieb hat, beispielsweise für Zeichnungen, Stammdaten oder die CE-Risikoanalyse.
Nach der ersten Einrichtung überprüft INMAS kontinuierlich alle neuen Richtlinien, Normen und Normenänderungen – davon gibt es monatlich ungefähr 1000 – hinsichtlich der Relevanz für das Unternehmen. So müssen nur die wirklich notwendigen Dokumente gekauft werden und alle Betroffenen wissen sofort, welche Maßnahmen erforderlich sind.
Die Funktionalitäten von IntraNorma können präzise auf die Bedürfnisse des einzelnen Unternehmens angepasst werden. Auch die Integration in andere Unternehmenssoftware, die Einbindung von Werknormen und -standards sowie die Einrichtung einer mehrsprachigen Lösung sind möglich.

Zahlreiche Neuerungen
Erweitert wurden jetzt unter anderem die Möglichkeiten der Referenzierung von Inhalten: Jedes Dokument kann mit einem anderen verknüpft oder kommentiert werden, um auf die Zusammenhänge hinzuweisen. Auch die Nutzerverwaltung wurde erheblich ausgebaut: Zugangsdaten, Berechtigungen und Lizenzmerkmale können jetzt beispielsweise deutlich flexibler verwaltet werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, das System an die Bedürfnisse einzelner Anwender oder Gruppen anzupassen.
Nicht zuletzt wurden in der aktuellen Version 4.0 auch die Schnittstellen zu anderen Programmen ausgebaut. So kann IntraNorma nun mit der Material-Datenbank Total Materia verknüpft werden. Auch das Andocken an das Programm CE-Ready für die Erleichterung der CE-Kennzeichnung oder an IMFASI für die Arbeitssicherheit sowie an verschiedene weitere Programme ist möglich.

Demo-Zugang auf Anfrage
Wer IntraNorma testen möchte, kann zunächst einen einfachen Demo-Zugang erhalten. Eine kurze Anfrage an INMAS unter E-Mail info@inmas.de genügt. Dort sowie unter Tel. 0421 69 21 71 66 werden auch weitere Informationen erteilt.

Die INMAS GmbH ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um Normung und Standardisierung sowie für die CE-Kennzeichnung. INMAS unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung von Normen und Standards im gesamten Betrieb. So werden Qualitätsvorteile erzielt und existenzbedrohende Haftungsrisiken vermieden. Darüber hinaus wird das prozessorientierte Normenmanagement genutzt, um Einsparpotenziale zu erschließen. INMAS ist Mitglied des Deutschen Instituts für Normung (DIN).

Kontakt
INMAS GmbH
Manfred Skiebe
Hasteder Osterdeich 250
28207 Bremen
+49 (421) 4589-212
info@inmas.de
http://www.inmas.de

Allgemein

Endlich ist der da: Der 16. Normentag mit exklusiven Referenten

Gratis Teilnahme am Event in Bremen – Hochschule Bremen

Endlich ist der da: Der 16. Normentag mit exklusiven Referenten

16. Normentag in Bremen

Der 16. Normentag in Bremen am 13.10.2016 wird wieder beispiellos: Der Normentag, organisiert von der Firma INMAS GmbH, ist bereits seit vielen Jahren Tradition und bei den Teilnehmern anerkannt. Der Normentag besteht aus ausgewählten Referenten, die Vorträge zu garantiert aktuellen und interessanten Themen rund um das Thema Normen, Regeln und Richtlinien halten.

Die Begrüßung wird durch Frau Prof. Dr. Uta Bohnebeck von der Hochschule Bremen stattfinden, sowie von Herrn Manfred Skiebe, Geschäftsführer der INMAS GmbH. Durch den gesamten Normentag wird Herr Karl-Heinz Freitag moderieren. Zum Thema Veränderung in der technischen Unternehmensberatung wird vom Unternehmen Your Expert Cluster ein Vortrag gehalten, der ANP und das IFAN werden vorgestellt. Das Normen- und Patentzentrums der Hochschule Bremen wird im Anschluss von Dipl.-Ing. Joachim Ries vorgestellt.

Danach folgt der Vortrag mit dem Titel „Dokumentation…Aus der Not eine Tugend machen“ von Herr Bernhard Pennekamp von der Firma Ing. Büro für techn. Dokumentation. Nach einer Mittagspause geht es direkt weiter mit dem Vortrag von Datenschutzexperten Herrn Peter Suhling, von suhling management consulting mit dem Titel „Sicher vor Bußgeldern im Datenschutz: Welche Schritte notwendig sind!“. Herr Andreas Ittermann, Geschäftsführer von PC-Force stellt die Premiere des Normen Survival Toolkit „CE-Readyund IntraNorma“ – Risikoanalyse und Normenverwaltung Hand in Hand vor.

Dann folgt ein Business Case aus der Praxis. Das Thema ist die „stufenweise Implementierung einer CE-Organisation innerhalb einer Anlagenbau Konzern-Division und deren Entwicklung“ vorgetragen von Herrn Schwarzenegger von der Firma Global Management Consultancy & Training aus Österreich. Zum Schluss wird Herr Mirco Otto aus Stade von der Firma NDB Elektrotechnik GmbH & Co. KG das Thema „Blitzschutz, Einhaltung der Richtlinien und Normen… und die Wirklichkeit“ aufgreifen und damit diese Vortragsreihe beenden. Im Anschluss erwartet die Teilnehmer eine Abschlussdiskussion. Der 16. Normentag wird gegen 17:30 Uhr zu Ende gehen.

Die Konferenz zum Weltnormentag unter dem diesjährigen Motto – „Normen und Standards als Türöffner für internationale Märkte“ – findet am darauf folgenden Tag, dem 14.10.2016 auch an der Hochschule Bremen statt.

Begrenztes Angebot: es ist nur noch eine begrenzte Zahl von Teilnehmern möglich. Bitte melden Sie sich jetzt gratis unter tskiebe@inmas.de an oder lesen Sie weitere Informationen unter
http://inmas.de/wp/wp-content/uploads/2016/09/Normentag-2016_3.pdf

Die INMAS GmbH ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um Normung und Standardisierung sowie für die CE-Kennzeichnung. INMAS unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung von Normen und Standards im gesamten Betrieb. So werden Qualitätsvorteile erzielt und existenzbedrohende Haftungsrisiken vermieden. Darüber hinaus wird das prozessorientierte Normenmanagement genutzt, um Einsparpotenziale zu erschließen. INMAS ist Mitglied des Deutschen Instituts für Normung (DIN).

Kontakt
INMAS GmbH
Manfred Skiebe
Hasteder Osterdeich 250
28207 Bremen
+49 (421) 4589-212
info@inmas.de
http://www.inmas.de

Allgemein

Maschinenrichtlinie rechtssicher anwenden: Schulung zum CE-Koordinator

Die INMAS GmbH bietet eine fünftägige Weiterbildung mit Abschlussprüfung durch den TÜV Rheinland an

Maschinenrichtlinie rechtssicher anwenden: Schulung zum CE-Koordinator

Institut für Normenmanagement GmbH

Im April 2016 treten Veränderungen in mehreren EU-Richtlinien in Kraft, die zukünftig für weitere Produkte die Anbringung einer CE-Kennzeichnung als Nachweis der Sicherheit einfordern.

Insbesondere die EU-Maschinenrichtlinie ist dabei für viele Unternehmen relevant. Das notwendige theoretische und praktische Wissen für den rechtssicheren Umgang mit den EU-Richtlinien bietet eine Schulung zum CE-Koordinator, die von der INMAS GmbH in Bremen ausgerichtet wird. Sie findet in zwei Blöcken statt: Vom 19. bis 21. April sowie am 27. und 28. April 2016. Bei Interesse können die Teilnehmer eine Abschlussprüfung absolvieren und ein Zertifikat des TÜV Rheinland erwerben.

Die Schulung ist stark praxisorientiert und beleuchtet sowohl die internen Arbeitsabläufe als auch die die externen Prozesse, die bei der Zusammenarbeit mit Zulieferern und Kunden beachtet werden müssen. Ein wichtiger Programmpunkt ist die Vorbereitung auf die Umsetzung des Erlernten im eigenen Betrieb. Die Teilnehmer können in ihrem Unternehmen anschließend die Verantwortung für die normenkonforme CE-Kennzeichnung und die CE-konforme Dokumentation der Produkte übernehmen. Am Ende der Ausbildung sind die CE-Koordinatoren auch in der Lage, unternehmensintern Mitarbeiter zu schulen und aktiv in den CE-Prozess zu integrieren.

Die Schulung richtet sich an Mitglieder der Unternehmensleitung, des Qualitätsmanagements und der Konstruktionsleitung.

Weitere Informationen: INMAS GmbH, Tel. 0421 56969-255, E-Mail info@inmas.de, www.inmas.de

Die INMAS GmbH ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um Normung und Standardisierung sowie für die CE-Kennzeichnung. INMAS unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung von Normen und Standards im gesamten Betrieb. So werden Qualitätsvorteile erzielt und existenzbedrohende Haftungsrisiken vermieden. Darüber hinaus wird das prozessorientierte Normenmanagement genutzt, um Einsparpotenziale zu erschließen. INMAS ist Mitglied des Deutschen Instituts für Normung (DIN).

Kontakt
INMAS GmbH
Manfred Skiebe
Hasteder Osterdeich 250
28207 Bremen
+49 (421) 4589-212
info@inmas.de
http://www.inmas.de

Allgemein

15. Bremer Normentag: Praxis-Tipps für Maschinen- & Anlagenbau

Bremer Innovations- und Technologiezentrum (BITZ), Fahrenheitstr. 1, 28359 Bremen, 26. März 2015, 10 bis 17 Uhr

15. Bremer Normentag: Praxis-Tipps für Maschinen- & Anlagenbau

Mit aktuellen Entwicklungen aus dem Maschinen- und Anlagenbau befasst sich der 15. Bremer Normentag, der am 26. März 2015 im Bremer Innovations- und Technologiezentrum (BITZ, Fahrenheitstr. 1, 28359 Bremen) stattfindet. Von 10 bis 17 Uhr präsentieren Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen praxisnahe Tipps und Hintergründe für die effiziente und rechtssichere Gestaltung von Prozessen in der Industrie. Veranstalter sind die INMAS Institut für Normenmanagement GmbH und der Bundesverband mittelständische Wirtschaft mit Unterstützung der Your Expert Cluster GmbH.

Nach einer Begrüßung durch die Gastgeber macht ein Vortrag von Patrick Junkers, Geschäftsführer der Firma HYTORC, zum Thema „VDI/VDE 2862 Verschraubungen im Anlagen- und Maschinenbau“ den Auftakt. Es folgen Beiträge zu den Themen „Technische Dokumentation für China – warum rot nicht gleich rot ist“ (Gerhard Lierheimer, SL innovativ GmbH“, „Aufbau und Auditierung von integrierten Managementsystemen“ (Peter Suhling, suhling management consulting), „EG-Konformitätserklärung für Maschinen – Wie Normen dabei helfen können“ (Siegbert Muck, MMS Muck Maschinensicherheit GmbH) und „Nicht Teile suchen sondern Lösungen finden – Die heutige Art Stammdaten zu ordnen“ (Albrecht Lederer, Your Expert Cluster GmbH). Ein Mittagsimbiss und eine Abschlussdiskussion runden das Programm ab. Bereits am Vorabend findet ab 18 Uhr ein Treffen für Teilnehmer und Referenten statt, die einen Tag früher anreisen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Informationen und Anmeldemöglichkeiten: www.inmas.de

Die INMAS GmbH ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um Normung und Standardisierung sowie für die CE-Kennzeichnung. INMAS unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung von Normen und Standards im gesamten Betrieb. So werden Qualitätsvorteile erzielt und existenzbedrohende Haftungsrisiken vermieden. Darüber hinaus wird das prozessorientierte Normenmanagement genutzt, um Einsparpotenziale zu erschließen. INMAS ist Mitglied des Deutschen Instituts für Normung (DIN).

Kontakt
INMAS GmbH
Manfred Skiebe
Hasteder Osterdeich 250
28207 Bremen
+49 (421) 4589-212
info@inmas.de
http://www.inmas.de