Tag Archives: Innenraumluft

Allgemein

GfG informiert: Ihr Weg zum gesunden Eigenheim

www.gfg24.de

Wenn es um die Gesundheit geht, unternehmen wir die unterschiedlichsten Dinge. Doch nicht nur Sport und die richtige Ernährung tragen zu einem gesunden Lebensstil bei – auch das Haus, in dem wir leben, spielt eine entscheidende Rolle. Hier können mit den Baustoffen auch Schadstoffe in das Haus getragen werden, welche wir unbewusst einatmen und dadurch unsere Gesundheit gefährden.

Die GfG-Hoch-Tief-Bau Gesellschaft hat deshalb das gesundPlusHaus entwickelt, um ihren Kunden ein möglichst gesundes Haus bauen zu können. Die Innenraumluft dieses Hauses enthält deutlich weniger Schadstoffe. Möglich ist das, weil nur Baustoffe verwendet werden, die den eigens für das gesundPlusHaus entwickelten Richtlinien entsprechen. Die GfG hat sich hierbei an den Vorgaben des Umweltbundesamtes orientiert, die für Kindergärten und Schulen gelten. Die Materialien werden nach der Abstimmung der Architektur und Umsetzung der Ausführungsplanung festgelegt. Zudem werden die an der Ausführung beteiligten Handwerker regelmäßig geschult, wobei auch Regeln für die Arbeit auf und neben der Baustelle festgelegt werden. Um Bauherren zusätzlich abzusichern, gehen die Handwerker der GfG die schriftliche Verpflichtung ein, alle Vorgaben der GfG umzusetzen sowie für Schäden, die durch den Einsatz falscher Baustoffe entstehen, zu haften. Die umfangreiche Bauaufsicht und Dokumentation runden diesen Qualitätsprozess ab. Bei der Übergabe kann auf Wunsch des Bauherrn auch eine Abschlussmessung durch den TÜV erfolgen. Auf diese Weise kann die GfG garantieren, dass das neue Eigenheim zur Erhaltung der Gesundheit seiner Bewohner beiträgt.

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Allgemein

Desert AirMaster® – die neueste Desso Teppichfliese vereint organisches Design mit verbesserter Raumluftqualität

Mit der Einführung des Desert AirMaster® erweitert Desso, eine führende Marke für hochwertige und innovative Teppichböden, seine einzigartige Teppichfliesenkollektion DESSO AirMaster®. Desert AirMaster® vereint das subtil geschichtete organische Design der Desert-Kollektion mit allen Vorteilen, die AirMaster® mit EcoBase™-Rückenbeschichtung für Gesundheit und Wohlbefinden bietet. Die neue Teppichfliese zeichnet sich durch eine organische, freifließende Optik aus und sorgt gleichzeitig für eine verbesserte Raumluftqualität.

Von der Natur inspiriert, verleiht das unregelmäßige Muster des Desert AirMaster® dem Boden ein marmorgleiches Aussehen. Dank des zufälligen Musters auf der oberen Schicht und einer Auswahl von zwei farbigen Hintergründen ist jede Teppichfliese unterschiedlich, was endlose Designmöglichkeiten eröffnet. Desert AirMaster® bietet eine breite Palette an neutralen Farben, darunter drei Grautöne sowie ein Beige-, Braun- und Blauton, mit denen sich eine sanfte und entspannte Umgebung schaffen lässt.

Wenn man bedenkt, dass wir ca. 90 % unserer Zeit in Innenräumen verbringen, ist es äußerst wichtig, dass die Luft darin so sauber wie möglich ist. Tests haben bewiesen, dass der DESSO AirMaster® 8-mal effektiver bei der Aufnahme und Bindung von Feinstaub als glatter Bodenbelag (PM10) und 4-mal effektiver als herkömmliche Teppichböden (PM10) ist.

„Eine schlechte Innenraumluftqualität ist nicht nur eine Gefahr für Gesundheit und Wohlbefinden, sondern kann sich auch negativ auf die Produktivität und Anwesenheitsquote am Arbeitsplatz auswirken. Tatsächlich gehört die Luftqualität in Innenräumen nach Aussagen der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde (EPA) zu den fünf größten umweltbedingten Gesundheitsrisiken unserer Zeit“, erklärt Roland Jonkhoff, Managing Director von Desso und Vice President, Carpet (EMEA) von Tarkett. „Eine verbesserte Raumluftqualität kann einen positiven und messbaren Einfluss auf krankheitsbedingte Fehlzeiten haben und die Produktivität steigern.“

Neueste Ergebnisse des unabhängigen, deutschen Prüfinstituts GUI, das auf die Analyse der Luftqualität in Innen- und Außenräumen spezialisiert ist, beweisen, dass DESSO AirMaster® mit EcoBase™ Rückenbeschichtung noch mehr Vorteile für die Gesundheit bietet. Für diese besondere Produktkombination wurde ein zusätzlicher Test durchgeführt, um die Produktleistung anhand drei strenger Testkriterien zu bewerten:
– Eignung für Allergiker aufgrund der Inhaltsstoffe
– Hohe Feinstaubbindekapazität
– Niedrige VOC-Emissionseigenschaften (Volatile Organic Compound – flüchtige organische Verbindung)

Der neue Desert AirMaster® erfüllt – wie alle anderen DESSO AirMaster® mit EcoBase™ Rückenbeschichtung auch – alle genannten Kriterien und ist somit das weltweit erste und einzige Produkt, das mit dem GUI Gold Plus-Label zertifiziert wurde.

Im Einklang mit dem stetigen Engagement von Desso für Nachhaltigkeit und dem Cradle-to-Cradle® Strategieplan für 2020 ist die gesamte DESSO AirMaster® Kollektion ab sofort nur noch mit EcoBase™ Rückenbeschichtung erhältlich. Die gemäß den Cradle-to-Cradle® Prinzipien entwickelte Rückenbeschichtung enthält im Upcycle-Verfahren aufbereitetes Calciumcarbonat (Kalk) niederländischer Trinkwasserunternehmen und kann so im Desso-eigenen Herstellungsprozess zu 100 % recycelt werden. Darüber hinaus enthält sie ECONYL® Garn, ein zu 100 % recyceltes Nylon, das aus wiederverwerteten Abfallmaterialien wie Fischernetzen und Garnabfällen aus der Wiederaufbereitungsanlage Refinity® von Desso stammt. Die gesamte DESSO AirMaster® Kollektion ist mit einer Cradle-to-Cradle® Silberzertifizierung ausgezeichnet.

Ludwig Cammaert, Design & Technical Development Director von Desso, über die neue Teppichfliese: „Wir haben bei der Entwicklung des Desert AirMaster® besonderes Augenmerk auf den sich wandelnden Arbeitsplatz gelegt. Das zunehmende Bewusstsein, dass gesunde Arbeitsplätze das Wohlbefinden der Mitarbeiter steigern können, hat zu einer veränderten Gestaltung von Büros geführt. Mit der AirMaster® Produktreihe vereinen Architekten und Designer Funktionalität und kreatives Design – wofür als neuestes Beispiel der Desert AirMaster® steht.“

Desert AirMaster® ist eine Erweiterung der DESSO AirMaster® Produktreihe, zu der auch AirMaster® Sphere, AirMaster® Elements und AirMaster® Blend gehören. Desert AirMaster® ist mit DESSO SoundMaster (Lite)® erhältlich – einer speziellen Rückenbeschichtung, die die Raumakustik verbessert.

Die zusätzlichen Vorteile von EcoBase® und SoundMaster® sorgen sowohl für eine sauberere Luft als auch für eine bessere Schalldämmung. Daher kann Desert AirMaster® dazu beitragen, das Wohlbefinden und die Konzentration der Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu verbessern.

Über Desso und Tarkett
Desso ist eine führende Marke für nachhaltige und innovative Teppichböden mit einer starken Marktposition bei Wirtschaftsunternehmen, im Bildungssektor, im Gesundheitswesen, bei Behörden, im privaten Wohnbereich sowie bei Hotels, Kreuzfahrtschiffen und Fluggesellschaften. Die Markenbotschaft von Desso ist, einzigartige Produkte zu entwickeln, die ein deutlich verbessertes Raumklima schaffen und sowohl Gesundheit als auch Wohlbefinden fördern. Dies wird durch sein Innovationsprogramm vorangetrieben, das auf den drei Säulen Kreativität, Funktionalität und Cradle to Cradle® (C2C) Design basiert und den Übergang zu einer regenerativen Kreislaufwirtschaft untermauert.

Seit dem 31. Dezember 2014 ist Desso Teil der Tarkett-Unternehmensgruppe. Tarkett ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich innovativer und nachhaltiger Lösungen für Fußböden und Sportbeläge, das im Jahr 2015 einen Nettoumsatz von 2,7 Mrd. Euro erwirtschaftete. Mit seiner breiten Produktpalette, darunter Vinyl, Linoleum, Teppichboden, Holz und Laminat, Kunstrasen und Sportböden, beliefert die Unternehmensgruppe Kunden in mehr als 100 Ländern weltweit. Tarkett beschäftigt 12.000 Mitarbeiter und verfügt über 34 Industriestandorte. Das Unternehmen verkauft täglich 1,3 Millionen Quadratmeter an Bodenbelägen für Krankenhäuser, Schulen, Wohnungen, Hotels, Büros, Geschäfte und Sportplätze. Der nachhaltigen Entwicklung verpflichtet, hat die Unternehmensgruppe eine Öko-Innovationsstrategie umgesetzt und fördert die Umstellung auf die Kreislaufwirtschaft. Tarkett ist an der Euronext Paris notiert (Abteilung A, Ticker TKTT, ISIN: FR0004188670). Weitere Informationen sind zu finden unter: www.tarkett.com

Kontakt
Desso GmbH
Swantje Kühn
Nachtweideweg 1-7
67227 Frankenthal
+49 (0)1706360065
skuehn@desso.com
http://www.desso.de

Allgemein

WHO: Luftverschmutzung nimmt weltweit zu

Die Situation in Deutschland ist ebenfalls besorgniserregend

WHO: Luftverschmutzung nimmt weltweit zu

Nur 13 deutsche Städte unterschreiten die WHO-Feinstaubgrenzwerte. (Bildquelle: © fotolia/euthymia)

Anfang Mai hat die Weltgesundheitsorganisation WHO erneut mit einer umfänglichen Analyse der Luftqualität von Städten in mehr als 90 Ländern auf die zunehmende Verschmutzung der Atemluft hingewiesen. Besonders dramatisch sei die Lage in Südostasien oder Afrika, wo so gut wie kein Ort mit mehr als 100.000 Einwohnern die WHO-Richtlinien für Luftqualität einhalte. Aber auch in der westlichen Welt verfehle mehr als jede zweite Großstadt die Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation.

Folgen für die Bevölkerung

Die WHO schätzt, dass jährlich rund sieben Millionen Menschen an den Folgen der Luftverschmutzung sterben. Vor allem Feinstäube mit Größen von weniger als 2,5 tausendstel Millimetern können auch die tieferen Bereiche der Lunge erreichen und sogar in die Blutgefäße eindringen. In der Folge kann es zu Herzinfarkten, Schlaganfällen, asthmatischen Erkrankungen und Lungenkrebs kommen.

Feinstaubmessungen stellen auch Deutschland kein sauberes Zeugnis aus

Die Analyse der WHO dokumentiert, dass von den 161 gelisteten deutschen Städten gerade einmal 13 die empfohlene Grenze von 10 tausendstel Gramm Feinstaub in der Luft unterschreiten und deutschlandweit pro Jahr rund 32.000 Menschen frühzeitig an den Folgen der Luftverschmutzung sterben. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz kritisieren in diesem Zusammenhang, dass die in der EU geltenden Grenzwerte von durchschnittlich 25 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter die Empfehlungen der WHO um das 2,5-fache übertreffen würden.

Schutz vor Feinstaub in den eigenen vier Wänden

Um sich wenigstens in den eigenen vier Wänden sicher vor Feinstaub zu schützen, sind moderne Luftreiniger, wie etwa der Blueair Sense+ (erhältlich im Onlineshop www.greentronic.de), eine gute Investition. Gerade für Menschen, die unter Allergien oder Asthma leiden, erzielen die Raumluftreiniger des schwedischen Herstellers Blueair eine schnelle und außerordentlich hohe Reinigungsleistung. Trotzdem sind sie sparsam im Energieverbrauch. Die Geräte in ansprechendem Design sind mit Ionisator und der neuen HEPA Silent Plus-Filtertechnologie, dem weltweit fortschrittlichsten und geräuschärmsten Filtersystem, ausgestattet. Die Steuerung erfolgt manuell, berührungslos oder per Smartphone, wobei sich die Qualität der Innenraumluft mit dem Mess- und Steuerungsgerät Aware oder via Handy-App überwachen, steuern und verbessern lässt. Je nach Gerätetyp kann die Raumluft bis zu fünfmal komplett umgewälzt werden, so dass die Luft nicht nur von Feinstaub, sondern auch von Hausstaubmilben, Schimmelsporen, Pollen, Allergenen und Tabakrauch zuverlässig gereinigt und die Lebensqualität damit spürbar verbessert wird.

Über greentronic®
greentronic® GmbH mit Sitz in 24211 Preetz/Kiel hat sich auf den Internet-Vertrieb von hauptsächlich elektronischen Produkten des Luftreinigungs- und Hygiene-Sektors sowie Insektenschutz-Produkten spezialisiert. Leitmotiv des Unternehmens: Saubere und gesunde Luft zum Schutz des Menschen und zum Schutz der Umwelt. So fordert greentronic® optimale Funktionalität, ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit und höchstmögliche Energieeffizienz zum Wohle und der Gesundheit des Menschen und zum Schutz der Umwelt.

Kontakt
greentronic® GmbH
Günter Perlitius
Wakendorfer Str. 11 11
24211 Preetz
04342-8002091
04342-8002093
info@greentronic.de
http://www.greentronic.de

Allgemein

Feinstaub – unsichtbare Gefahr für die Gesundheit

Gesunde Innenraumluft durch Plasmacluster-Technologie

Feinstaub - unsichtbare Gefahr für die Gesundheit

Bei hohen Feinstaubbelastungen ist auch ein Mundschutz empfehlenswert

Wie die Messdaten der Bundesländer und des Umweltbundesamtes (UBA) zeigen, gab es in 2013 wieder anhaltende Grenzwertüberschreitungen beim Feinstaub. Und bereits jetzt wurden an einigen Messstellen die Grenzwerte, die von der EU für das gesamte Jahr vorgegeben sind, überschritten.

Was ist Feinstaub und wo kommt er her?

Als Fein- oder Schwebestaub werden winzige Teilchen in der Luft bezeichnet, die nicht sofort zu Boden sinken, sondern eine Zeit lang in der Atmosphäre verbleiben. Ein Großteil des Feinstaubes entsteht durch Müllverbrennungsanlagen, Kraftwerke, Industrieanlagen sowie durch Öfen, Kamine und Heizungen. In den Ballungsräumen trägt auch der Straßenverkehr in erheblichem Maße zur Feinstaubbildung bei. Aber auch durch brennende Kerzen, Staubsauger ohne entsprechende Filter, Rauchen, Osterfeuer und Feuerwerk wird Feinstaub freigesetzt. Daneben gibt es auch natürliche Ursachen, wie etwa Waldbrände, Bodenerosion oder Vulkanasche.

Auswirkungen auf die Gesundheit

Die mit bloßem Auge nicht erkennbaren Partikel können beim Atmen in den Körper eindringen und sich in den Gefäßen ablagern. Zu den möglichen Folgen zählen akute Atemwegserkrankungen, Belastungen des Herzkreislaufsystems bis hin zu Herzinfarkt oder Lungenkrebs. Feinstaub kann aber auch Allergien auslösen, die sich auf die Betroffenen ähnlich wie eine Pollenallergie auswirken. Berechnungen des UBA zufolge, sterben allein in Deutschland jährlich etwa 47.000 Menschen an den Folgen der zu hohen Feinstaubbelastung.

Wie kann man sich schützen?

Um den schädlichen Partikeln an Tagen mit hoher Feinstaub-Belastung zu entgehen, empfiehlt es sich:
– körperliche Anstrengungen zu vermeiden
– die Fenster an vielbefahrenen Straßen zu schließen
– einen Mundschutz zu tragen.

In stark belasteten Gegenden lohnt es auch, einen Raumluftreinger, wie einen Plasmacluster-Luftreiniger der neuesten Generation, einzusetzen. Dazu haben sich beispielsweise die “ Sharp KC „-Modelle bewährt, die für Raumgrößen von 21 bis 48 Quadratmetern konzipiert wurden (erhältlich im Onlineshop www.greentronic.de ). Ausgestattet mit Plasmacluster-Ionen, eingebautem Luftbefeuchter und einem effizienten 4-fach Filtersystem mit antibakteriell wirkendem HEPA-Filter werden bis zu 99,97 Prozent der Partikel aus der Luft gefiltert. Die Luftreiniger sind einfach zu bedienen, arbeiten energieeffizient und besonders leise und sind auch für Pollenallergiker geeignet.

Bildrechte: © steinerpicture – Fotolia.com Bildquelle:© steinerpicture – Fotolia.com

greentronic GmbH mit Sitz in 24211 Preetz/Kiel hat sich auf den Internet-Vertrieb von hauptsächlich elektronischen Produkten des Luftreinigungs- und Hygiene-Sektors sowie Insektenschutz-Produkten spezialndisiert. Leitmotiv des Unternehmens: Saubere und gesunde Luft zum Schutz des Menschen u zum Schutz der Umwelt. So fordert greentronic optimale Funktionalität, ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit und höchstmögliche Energieeffizienz zum Wohle und der Gesundheit des Menschen und zum Schutz der Umwelt.

greentronic GmbH
Günter Perlitius
Wakendorfer Str. 11
24211 Preetz
04342-8002091
info@greentronic.de
http://www.greentronic.de

Allgemein

Verbesserte Luftqualität in Innenräumen und beeindruckendes Design

Neue DESSO AirMaster® Produktreihen

Wiesbaden, 12. März 2014 – Desso bietet Architekten, Raumgestaltern und Kunden mit der Erweiterung der patentierten DESSO AirMaster Teppich-Kollektion das „Beste aus beiden Welten“. Das weltweit tätige Unternehmen für Teppiche, Teppichfliesen und Sportplatzbeläge führt DESSO AirMaster Elements und DESSO AirMaster Blend für den Objektbereich, sowie DESSO AirMaster Home für das private Wohnen ein. Damit bietet Desso eine noch größere Auswahl an faszinierenden Mustern und Texturen – mit der ganzen großartigen Funktionalität der originalen DESSO AirMaster Reihe.

Die neue Produktreihe trägt zur Gesundheit und zum Wohlbefinden bei, da sie erwiesenermaßen zu einer acht Mal geringeren Feinstaubkonzentration in der Luft im Vergleich zu harten Bodenbelägen und zu einer vier Mal geringeren Feinstaubkonzentration im Vergleich zu herkömmlichen Teppichböden (1) führt – und dabei bietet sie auch noch beeindruckende Gestaltungsmöglichkeiten für Innenräume. In der Tat kann eine verbesserte Luftqualität in Innenräumen laut einer kalifornischen Studie von William Fisk des Lawrence Berkeley National Laboratory (2) zudem die Produktivität steigern. Seine Forschungen zeigen eine Zunahme der Produktivität von 0,5 bis 5 Prozent, mit geschätzten jährlichen Einsparungen von 12 bis 125 Milliarden Dollar in den USA.

DESSO AirMaster Elements besteht aus vier verschiedenen Produkten – Atmos, Cosmo, Oxy und Sphere – die alle in sechs neutralen Farben, die von warmen Beige- bis zu satten Schiefertönen reichen, erhältlich sind. Die Reihe entfernt sich gestalterisch von der Linearität des originalen AirMaster Designs, um ein sanftes, makelloses Erscheinungsbild mit ungerichteten organischen Mustern zu erzeugen, wobei jedes Produkt seine eigene Persönlichkeit und seinen eigenen Stil bietet.

Der AirMaster Atmos ist eine strukturierte und taktile Schlingenteppichfliese, während die texturierte Teppichfliese AirMaster Oxy ein raffiniert organisches und unregelmäßiges Muster aufweist, das gehärtetem Lehm ähnelt. Der AirMaster Sphere verfügt über einen handgefertigten, rustikalen Touch, der von natürlichen Materialien und Elementen inspiriert ist und Wärme und Textur verleiht, während der AirMaster Cosmo ein dezentes lineares Design mit natürlichem Touch aufweist.

Die zweite neue Reihe, DESSO AirMaster Blend, bietet verspielte Linearität, die die universellen Designs der original AirMaster Kollektion perfekt ergänzen. Die Fliese ist in sechs sorgfältig ausgewählten Farbkombinationen, die Blau-, Braun- und Grautöne umfassen und hellere Töne dunkleren Hintergründen gegenüberstellen, erhältlich und bietet somit einen warmen, aber dennoch professionellen Look.

DESSO AirMaster Home ist speziell auf den privaten Wohnbereich ausgelegt: ein robuster Schlingenteppichboden mit purem und natürlichem Aussehen. Sein Design basiert auf den neuesten Trends in der Wohnraumgestaltung. Die Farbpalette schließt Farben wie Sand, Kies, Holz und Oliventöne ein. Sie ist zeitlos und unterstützt den natürlichen Produktcharakter. In Kombination mit einer Verbesserung der Luftqualität passt AirMaster Home perfekt zu modernem skandinavischem Design, basierend auf Einfachheit, Funktionalität und Natürlichkeit.

Alexander Collot d“Escury, CEO von Desso, erklärt: „Die neuen DESSO AirMaster Reihen sind der Inbegriff unseres Strebens nach gesünderen Innenräumen. Sie sind mit einer Funktionalität ausgestattet, die die Feinstaubkonzentration in der Luft in Innenräumen reduziert, und bieten ein inspirierendes Design zum Wohlfühlen.“

„Wir haben die klare Vision, dass der Boden einen aktiven Beitrag zu unserer Gesundheit und unserem Wohlbefinden leistet, da wir durchschnittlich 90 % unserer Zeit in Innenräumen verbringen. Zu diesem Zweck haben wir unsere Kampagne „Great Indoors“ ins Leben gerufen, um die Menschen auf die Gefahren schlechter Raumluftqualität aufmerksam zu machen und zu demonstrieren, wie man dem Problem entgegenwirken kann,“ fügt Collot d“Escury hinzu.

Die AirMaster Produktreihen Elements und Blend beinhalten ECONYL, ein Garn, das aus 100 % wiederverwertetem Nylon besteht. Als Bestandteil von Dessos fortwährendem Engagement, einen positiven Beitrag zur Gesundheit und zum Wohlbefinden zu leisten, ist das Unternehmen Healthy Seas ( http://healthyseas.org/ ) beigetreten, einer von der ECNC Group, Aquafil und Star Sock gegründeten Initiative, deren Ziel es ist, die Meere zu säubern.

Laut einem Bericht der Welternährungsorganisation der UN (FAO) und dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) befinden sich etwa 640.000 Tonnen aufgegebene Fischernetze in den Ozeanen. Die Beteiligung Dessos an der Healthy-Seas-Initiative hat zum Ziel, bei der Bergung eines Teils dieser achtlos entsorgten Fischernetze mitzuwirken, die anschließend dank des ECONYL Regenerationssystems zu hervorragenden Garnen und Desso-Teppichen verarbeitet werden.

1)Gemäß Untersuchungen der GUI mit DESSO AirMaster im Vergleich zu einem herkömmlichen glatten PVC-Hartboden und einem herkömmlichen strukturierten Schlingenteppichboden.

2)William J. Fisk und Arthur H. Rosenfeld des Lawrence Berkeley National Laboratory in Berkeley, Kalifornien, USA.

Über DESSO®
Das weltweite Unternehmen Desso stellt Teppichböden, Teppichfliesen und Sportplatzbeläge her und agiert in mehr als 100 Ländern. Die Produkte von Desso werden in Unternehmen, im Bildungssektor, Gesundheitswesen, in der Verwaltung, Privatwohnungen, sowie in Hotels, Kreuzfahrtschiffen und Luftfahrtslinien eingesetzt.

Das Unternehmen produziert darüber hinaus weltweit führende Sportplatzbeläge, wie DESSO GrassMaster®, der auf den Plätzen der renommiertesten Fußballmannschaften sowie im „Fußballtempel“ in Wembley verlegt wurde.

Die meisten Menschen verbringen heute durchschnittlich 90 % ihrer Zeit in Innenräumen. Dies führte zur Desso Unternehmensvision: „Wie kann ein Teppichboden aktiv zur Gesundheit und zum Wohlbefinden beitragen.“

Dessos Mission ist es, unvergleichliche Produkte zu entwickeln, die den Innenraum wesentlich verbessern. Diese fördern die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen und damit letztendlich auch ihre Leistungsfähigkeit. Dies wird durch unser Innovationsprogramm angetrieben, das sich auf die Grundsätze von Kreativität, Funktionalität und Cradle to Cradle® Design stützt.

Weitere Informationen sind zu finden unter: www.desso.com oder http://www.hbi.de/kunden/desso/

Desso GmbH
Swantje Kühn
Borsigstraße 36
65205 Wiesbaden
+49 (0)6122 58 73 -410
skuehn@desso.com
http://www.desso.de

HBI Helga Bailey GmbH
Helen Mack
Stefan-George-Ring 2
81929 München
49 (0)89 993887-35
Helen_Mack@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

Aktuelle und umfassende europäische Studie weist nach: Feinstaub ist tödlicher als bisher angenommen

Feinstaubreduzierende Teppichböden können gesundheitliche Beschwerden lindern, die durch Feinstaubpartikel in der Innenraumluft verursacht werden

Ende 2013 hat die tonangebende medizinische Fachzeitschrift The Lancet die Ergebnisse der bisher größten europaweiten Studie über die Auswirkungen von Feinstaub veröffentlicht. Die Untersuchung, an der 367.251 europäische Testpersonen aus 13 Ländern teilnahmen, wies nach, dass die von Feinstaub hervorgerufenen gesundheitlichen Beeinträchtigungen schwerwiegender sind als bisher angenommen. Die langfristige Belastung mit Feinstaub erhöht das Risiko eines verfrühten Todes bereits bei Mengen, die weit unter dem offiziell festgelegten Grenzwert liegen. Aktuelle Untersuchungen der WHO in 1.100 Städten auf der ganzen Welt haben ebenfalls gezeigt, dass die durchschnittliche jährliche Feinstaubbelastung (PM10) bei der großen Mehrheit der Bevölkerung diesen Grenzwert wesentlich überschreitet.

Desso verweist bereits seit Jahren darauf, dass ganz besonders die Qualität der Innenraumluft oftmals verbessert werden müsste. Das alarmierend schlechte allgemeine Niveau der Innenraumluftqualität führte dazu, dass Desso den AirMaster entwickelte. Der Deutsche Allergie- und Asthmabund DAAB bestätigte schon im Jahr 2005, dass die Verwendung von Teppichböden die Feinstaubkonzentration senkt. Eine wichtige Information für Asthmapatienten. Desso hat mit dem AirMaster vollkommen neue Maßstäbe für diese Funktionalität gesetzt. Eine Studie des unabhängigen deutschen Testinstituts GUI wies nach, dass dieser Teppichboden Feinstaub achtmal effektiver aufnimmt als harte Bodenbeläge und viermal wirkungsvoller als herkömmliche Teppiche. Infolgedessen trägt AirMaster wirkungsvoll zur Senkung der Feinstaubkonzentration in Innenräumen bei und verringert damit das Gesundheitsrisiko. AirMaster hat sich mittlerweile zu einem der beliebtesten Teppichbodenprodukte im europäischen Handelsmarkt entwickelt.

Hunderte von Schulen und Büros in ganz Europa mit feinstaubreduzierendem Teppich ausgestattet
Dieser Teppichboden erfüllt das Bedürfnis nach einer besseren Raumluftqualität in Unternehmen, Schulen und ganz besonders in Pflegeeinrichtungen. In den vergangenen drei Jahren haben sich hunderte von Schulen und Unternehmen in Europa dazu entschieden, ihre Gebäude teilweise oder vollständig mit AirMaster auszustatten. Einer der Hauptgründe dafür ist die Fähigkeit von AirMaster, schädliche Feinstaubpartikel effektiver aus der Luft zu filtern und zu binden als jeder andere Fußbodentyp.

Feinstaub im Innen- und Außenraum ein ernstzunehmendes Problem
Feinstaubteilchen, die kleiner sind als 10 Mikrometer, können akute Gesundheitsschäden verursachen, wie beispielsweise Atemnot, Lungeninfektionen, Herz- und Gefäßprobleme. Infolgedessen können sie verantwortlich sein für einen erhöhten Medizingebrauch und einen frühzeitigen Tod. Alexander Collot d“Escury, CEO von Desso, erläutert: „Die Qualität der Innenraumluft lässt sowohl zu Hause als auch in Büros, Schulen und anderen öffentlichen Gebäuden oftmals sehr zu wünschen übrig. Die hohe Feinstaubkonzentration ist in diesem Zusammenhang ein Problem, das viele gesundheitliche Beschwerden hervorruft. Die EU hat die Risiken von Feinstaub erkannt und EU-Kommissar Janez Potonik hat 2013 zum „Jahr der Luft“ ernannt. Vor diesem Hintergrund hat Desso seine Kampagne „Great Indoors“ ins Leben gerufen, mit der wir auf das Problem der Raumluftqualität aufmerksam machen wollen.“

Wir verbringen durchschnittlich 90 % der Zeit in Innenräumen
Wenn man davon ausgeht, dass Menschen in den meisten Ländern durchschnittlich 90 % ihrer Zeit in Innenräumen verbringen, ist eine gute Luftqualität in Gebäuden unerlässlich. Personen mit einer Bürotätigkeit halten sich beispielsweise 1.880 Stunden pro Jahr im Büro auf. Collot d“Escury erklärt: „In den vergangenen Jahren haben wir auch auf die Gefahren einer schlechten Luftqualität in Schulen hingewiesen. Es ist nicht gut für Kinder, wenn sie so viel Zeit in einer Umgebung verbringen, die unnötigerweise gesundheitsgefährdend ist.“ Desso hat bereits zahlreiche Schulen in ganz Europa mit dem AirMaster Teppich ausgestattet. Dieser Bodenbelag trägt zur Verringerung der Feinstaubkonzentration in den Klassenzimmern bei und führt somit ganz praktisch zu einem besseren Unterrichtsklima. Das ist besonders für Schüler und Lehrer von großer Bedeutung, die an Asthma oder anderen Atembeschwerden leiden.

Innenraumklima eines der größten Bedrohungen für die Gesundheit
Die American Environmental Protection Agency (EPA) gibt an, dass das Innenraumklima zu den fünf schwerwiegendsten gesundheitlichen Bedrohungen in unserer Umgebung zählt. Forscher haben darüber hinaus festgestellt, dass die finanziellen Vorteile einer gesünderen Raumluft am Arbeitsplatz die Ausgaben für die durchzuführenden Verbesserungen um acht bis siebzehn Mal übersteigen (1).

(1) William J. Fisk und Arthur H. Rosenfeld vom Lawrence Berkeley National Laboratory in Berkeley, Kalifornien, USA.

Über DESSO®
Das weltweite Unternehmen Desso stellt Teppichböden, Teppichfliesen und Sportplatzbeläge her und agiert in mehr als 100 Ländern. Die Produkte von Desso werden in Unternehmen, im Bildungssektor, Gesundheitswesen, in der Verwaltung, Privatwohnungen, sowie in Hotels, Kreuzfahrtschiffen und Luftfahrtslinien eingesetzt.

Das Unternehmen produziert darüber hinaus weltweit führende Sportplatzbeläge, wie DESSO GrassMaster®, der auf den Plätzen der renommiertesten Fußballmannschaften sowie im „Fußballtempel“ in Wembley verlegt wurde.

Die meisten Menschen verbringen heute durchschnittlich 90 % ihrer Zeit in Innenräumen. Dies führte zur Desso Unternehmensvision: „Wie kann ein Teppichboden aktiv zur Gesundheit und zum Wohlbefinden beitragen.“

Dessos Mission ist es, unvergleichliche Produkte zu entwickeln, die den Innenraum wesentlich verbessern. Diese fördern die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen und damit letztendlich auch ihre Leistungsfähigkeit. Dies wird durch unser Innovationsprogramm angetrieben, das sich auf die Grundsätze von Kreativität, Funktionalität und Cradle to Cradle® Design stützt.

Weitere Informationen sind zu finden unter: www.desso.com oder http://www.hbi.de/kunden/desso/

Kontakt
Desso GmbH
Swantje Kühn
Borsigstraße 36
65205 Wiesbaden
+49 (0)6122 58 73 -410
skuehn@desso.com
http://www.desso.de

Pressekontakt:
HBI Helga Bailey GmbH
Helen Mack
Stefan-George-Ring 2
81929 München
49 (0)89 993887-35
Helen_Mack@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

Eigeninitiative gefragt!

Gesundheitsgefährdende Feinstaubbelastung erwischt uns vor allem drinnen

Eigeninitiative gefragt!

Luftqualität: Saubere, gefilterte Luft steigert das allgemeine Wohlbefinden. (Camfil KG)

Jüngste Untersuchungsergebnisse der Europäischen Umweltagentur (EUA) bestätigen: Pro Jahr führen Luftverschmutzungen vor allem durch Feinstaub und Ozon bei rund 420.000 Europäern zum vorzeitigen Tod. Diagnostizierte Krankheitsbilder seien dann Herz-Kreislauf- und Atemwegerkrankungen. Diese erschreckende Erkenntnis war für die Europäische Union Grund genug, 2013 zum „Jahr der Luft“ zu erklären. In Kooperation mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) möchte die Kommission verstärkt die Verbesserung der Luftqualität in Europa vorantreiben. Mit Hilfe schärferer Gesetze und Normen soll die Luft bis 2050 so sauber sein, dass unter anderem kein Mensch mehr vorzeitig an Feinstaub oder zu hohen Ozonwerten sterben muss. Und bis dahin? Die Bevölkerung muss nicht tatenlos zusehen, bis die Emissionen in 37 Jahren auf ein Minimum begrenzt sind. Da sich der Mensch durchschnittlich zu 90 % seiner Zeit in geschlossenen Räumen aufhält, ist es ratsam, hier für effektive Filtermaßnahmen zu sorgen. Denn die Luftverschmutzung in Gebäuden kann bis zu 50 Mal stärker als im Freien sein. Die konzentrierte Kombination aus hier angesammelten Bakterien, Viren, Stäuben, chemischen Emissionen und von außen eingedrungenen Schadstoffpartikeln führen nicht selten zu Reizungen der Augen, Kopfschmerzen, Asthma oder eben mehr. Mit mobilen Luftreinigern, die für Räume zwischen 25 und 400 m2 ausgelegt sind, können sich der Einzelhandel, kleinere Praxen und Büros, Kindergärten und Schulen oder auch private Haushalte wirkungsvoll vor gesundheitsgefährdender Luftverschmutzung schützen.

Nicht bloß heiße Luft
Weil man Feinstaub und Ozon nicht sehen und nicht riechen kann, nennt Jacqueline McGlade sie „Hidden killers“. Die Direktorin der Europäischen Umweltagentur ist sich mit vielen Experten sicher, dass diese Luftverschmutzer den Zeitpunkt des Todes heimlich näher bringen. Trotz erfolgreicher Maßnahmen zur Verringerung von Emissionen in den vergangenen Jahren belegt eine im September 2012 veröffentlichte EU-Studie, dass von Luftschadstoffen nach wie vor ein drastisches Gesundheitsrisiko für das Herz-Kreislaufsystem sowie Lunge, Leber und Milz ausgehen: Hiernach starben im Jahr 2010 europaweit rund 420.000 Menschen vorzeitig an den Folgen verschmutzter Luft – etwa 75.000 Personen davon in Deutschland – im Durchschnitt zehn Jahre zu früh .

„Europäisches Jahr der Luft“
Für EU-Umweltkommissar Janez Potocnik waren die Ergebnisse dieser Studie Grund genug, 2013 zum „Europäischen Jahr der Luft“ zu erklären, um die Luftreinhaltungspolitik zu überarbeiten. Dabei verfolgt er ein großes Ziel: Mit Hilfe schärferer Gesetze und Normen soll die Luft bis 2050 so sauber sein, dass unter anderem kein Mensch vorzeitig an Feinstaub oder zu hohen Ozonwerten sterben muss. Hierzu werden beispielsweise deutlich strengere Grenzwerte für Schadstoffemissionen bei Autos, Bussen Lastkraftwagen, bis hin zu privaten Holzöfen angepeilt. Auch die Deutsche Umwelthilfe fordert in diesem Zusammenhang ein aktiveres Engagement der Bundesregierung und möchte im ersten Schritt Rußfilter für Baumaschinen und Baufahrzeuge im Rahmen öffentlicher Ausschreibungen zur Pflicht machen.

Grundbedürfnis: Saubere Luft
Aber was ist mit dem Schutz der Gesundheit in den 37 Jahren bis 2050?
72 % der Befragten einer aktuell veröffentlichten Eurobarometer-Erhebung waren unzufrieden mit den Bemühungen der Behörden zur Verbesserung der Luftqualität. Zu Recht, denn obwohl sich Schwefeldioxid- und Kohlenmonoxid-Emissionen um 50 % und mehr reduzieren ließen, sind in städtischen Gebieten vor allem Feinstaub, bodennahes Ozon und Stickoxid gestiegen. So atmen mehr als 95 % der europäischen Bevölkerung regelmäßig Ozonmengen ein, die die von der WHO empfohlenen Werte (strikter als im EU-Recht vorgesehen) überschreiten. 90 % der Befragten waren davon überzeugt, dass Herz-Kreislauf- und Atemwegerkrankungen in diesem Zusammenhang ein ernstes Problem darstellen . Leider haben sie Recht.

Eigeninitiative gefragt: gefilterte Innenraumluft
Während sich internationale, nationale und auch kommunale Gremien um die vielerorts drastisch notwendigen Verringerungen der Schadstoffemissionen bemühen, bleibt der Bevölkerung weit mehr als nur geduldig abzuwarten: Der Mensch verbringt im Durchschnitt bis zu 90 % seines Lebens in geschlossenen Räumen. Weil hier ungefähr die Hälfte aller Luftpartikel von außen kommen, ist es besonders in Ballungszentren nur naheliegend, sowohl in gewerblichen als auch privaten Bereichen effiziente Luftfilter einzusetzen. Innenräume sind bei Messungen deutlich stärker mit Umweltgiften belastet, als die Außenluft. Diese kommen zum Beispiel durch Ausdünstungen von Baumaterialien, Produktionsprozessen, Reinigungsprodukten, Lufterfrischern, Kerzen, offenen Feuerstellen, Küchen, Haushaltsgeräten, Computer-, Drucker- und Kommunikationsanlagen, etc. zustande. So verwundert es nicht, dass die Luftverschmutzung in Innenbereichen oftmals bis zu 50fach stärker ist als open air. Diese Emissionen haben vor allem einen negativen Einfluss auf die Entwicklung der Lungenfunktionen speziell im Alter von zehn bis 18 Jahren. Zudem können verminderte Leistungsfähigkeit über verstärkte Erkrankungsgefahr bis hin zu chronischen Leiden und Tod mögliche Folgen sein.

Prävention, die sich rechnet
Saubere, gefilterte Luft steigert das allgemeine Wohlbefinden und nachweislich die Leistungsbereitschaft und Produktivität. Zudem führt die Investition in eine effiziente Luftfiltrierung zur Senkung der Krankheitsanfälligkeit. Sollte keine zentral gesteuerte Lüftungsanlage vorhanden sein oder Sinn machen, eignen sich mobile Luftreiniger, die ein Volumen zwischen 100 und 6.000 m3/h umwälzen und bodenstehend oder wandmontiert für Raumgrößen zwischen 25 und 400 m2 ausgelegt sind. Hiermit können sich beispielweise der Einzelhandel, kleinere Praxen und Büros, Kindergärten und Schulen oder auch private Haushalte vor gesundheitsgefährdender Luftverschmutzung schützen.

Weitere Bilddaten zum Download unter http://www.textkonzept.com/de/content_kunde/eigeninitiative_gefragt.html.

Bildrechte: Camfil

Engagierte Forschung, innovative Entwicklung und kompromisslose Qualitätskontrolle – mit diesem Anspruch entwickelt und vertreibt die Camfil KG mit Hauptsitz in Reinfeld innovative Produktlösungen für Luftfiltersysteme und Reinraumtechnik. Seit nunmehr 45 Jahren leistet das Unternehmen seinen Beitrag dazu, die Luftqualität für Mensch, Umwelt und auch Industrie bestmöglich zu sichern. 1966 als deutsche Tochtergesellschaft der heutigen Camfil Farr Gruppe gegründet, sind die Holsteiner mit dem umsatzstarken Luftfiltermarkt Deutschland maßgeblich an der internationalen Führungsposition des Mutterkonzerns beteiligt: So zeichnen den Global Player mit Hauptsitz im schwedischen Stockholm eigene Produktentwicklung und -herstellung an 25 Standorten sowie ein dichtes Vertriebsnetz über alle Kontinente aus. Zu den Einsatzbereichen der verschiedenen Grobstaub-, Feinstaub-, Schwebstoff- und Molekularfilter plus Zubehör zählen beispielsweise Automobilhersteller, Lebensmittel- oder Pharmaindustriebetriebe, Kliniken, Flughäfen, Museen, Hotels, Schulen, Büro- oder auch Kaufhäuser.

Kontakt
Camfil KG
Heike Ahrens
Feldstraße 26-32
23858 Reinfeld
04533 / 202-0
info@camfil.de
http://www.camfil.de

Pressekontakt:
TextKonzept Köln
Marc Lichtenthäler
Franzstraße 28
50935 Köln
0221 / 16 930 438
koeln@textkonzept.com
http://www.textkonzept.com