Tag Archives: Interieur

Allgemein

Global Art Awards 2018

Geht der höchste Preis der Kunstwelt an ein deutsch-französisches Kunstprojekt ?

Global Art Awards 2018

Golden Solo Trumpet

BERLIN / ST. TROPEZ
Erfolgreiches deutsch-französisches Kunstprojekt erntet erste Früchte. Benties Project wurde bei den zweiten Global Art Awards für herausragende Leistungen und Innovation in Kunst und Design ausgezeichnet und ist für das große Finale am 21. November 2018 im FIVE Jumeirah Palm Dubai in der Kategorie „Skulpturen“ mit dem Werk „Golden Solo Trumpet“ nominiert. Der französische Künstler Patrick Ciranna und der Deutsche Thomas Carlo jr. Schulze haben dieses Projekt vor über 4 Jahren auf den Weg gebracht. Harte Arbeit führt zum Erfolg. Das galt für die Kunstwelt eher nur bedingt. Kommt es doch in dieser Branche vornehmlich auf Geschmack und das gute Gespür an. Benties Project zeigt den Weg von etablierter Malerei zur Plastik, mit einem Ergebnis, dass man durchaus als Erfolg bezeichnen darf. Die formschönen Figuren tragen heute die unverwechselbare Handschrift des beliebten Franzosen, die ihn bereits durch seine Gemälde weltweite Anerkennung unter Kunstfreunden bescherte. Durch die Leidenschaft für Patrick´s Werke folgte Thomas Carlo jr. seiner eigenen Vision und begeisterte Patrick Ciranna für ein designtechnisch sehr anspruchsvolles Projekt. Seit diesem Jahr sind einige dieser eleganten Musiker-Motive nun erstmals in 3D erlebbar und wollen die Interieurs und Exterieurs der Kunstfreunde auf dieser Welt bereichern.
Die sehr hochwertig verarbeiteten Skulpturen werden aus Edelstahlguß – Made in Germany – gefertigt. Mit einem perfekten Oberflächenfinish erobern sich die aufwendig polierten Kunstwerke schnell neue Aufmerksamkeit. Und erst beim zweiten Blick erkennt der Betrachter die Raffinesse mit der die ursprünglich gemalten Musiker heute als reale Figur posieren. Da wird die 360°-Reise zu einem kleinen Erlebnis.
Benties Project ist ein Statement für pure Ästhetik. Diese fantastischen Arbeiten harmonieren stark mit moderner Architektur und Design und sie sind ein Volltreffer für den derzeitigen Lifestyle. Folgt man der Vision dieser lebendigen und formschönen Kunst, fällt es nicht schwer sich sogar riesige Artgenossen dieser Skulpturen vorzustellen, die so manch Urbane oder Parklandschaft attraktiver erscheinen lassen könnten. Zudem, Musik verbindet. Und dieses Lebensgefühl spürt man vom ersten Moment an wenn man sie erblickt hat. Man will sie am liebsten berühren, weil sie so eine gewisse Vertrautheit ausstrahlen und Einen neugierig machen. Man will unbedingt erfahren wie sie sich anfühlen… warm oder kalt, hart oder doch weich und seidig!? Und dabei macht man so manch eine Entdeckung. Denn die limitierten Kunstwerke sind toll signiert und tragen eine raffinierte Zertifizierung.
Benties Project hat die Chance in diesem Jahr zum besten globalen Künstler gekürt zu werden. Dieser lebenslange Titel steht außerdem in Verbindung mit einer hochrangigen Ausstellung in Abu Dhabi. „Aber allein die Anerkennung der Arbeit und die Nominierung sind Auszeichnung genug“ so der Brandenburger Thomas Carlo jr.
Joëlle Dinnage, Gründer und Direktor der Global Art Awards, sagte: „Wir haben die Preise vor einem Jahr ins Leben gerufen, um einen inspirierenden internationalen Kunstwettbewerb auf globaler Ebene zu veranstalten. Künstler, die letztes Mal erfolgreich waren, bekamen viel Anerkennung und Aufträge, konnten Ausstellungen gewinnen und erhalten dadurch einen echten Karriereschub.“
„Dieses Jahr waren die Standards außergewöhnlich hoch und die Konkurrenz war in allen Kategorien hart. Glückwunsch an alle Finalisten. Wir freuen uns darauf, sie in Dubai zu sehen.“ Booking Seats Global Art Awards
Die Preisverleihung findet am Donnerstagabend, den 21. November 2018, im Penthouse FIVE Jumeirah Palm im 16. Stock mit Blick auf die atemberaubende Skyline von Dubai statt. Mehr Information unter: http://www.theglobalartawards.com.
Um einen Presseausweis zu reservieren oder ein Interview mit den Preisverleihern zu vereinbaren, können Sie Sarah Pracey unter + 44 7985 112 777 oder per E-Mail sarah@praceypr.com kontaktieren.
Für alle anderen Kunstinteressierten empfiehlt sich ein Besuch im schönen Saint Tropez. Dort zeigen Benties Project Ihre Werke in einer sympathischen Atmosphäre nur ein paar Schritte vom Hafen des wohl berühmtesten französischen Fischerdorfes entfernt(4 Rue Henri Seillon, 83990 Saint Tropez). Über den Winter sind dann Ausstellungen in Frankreich und auch in Deutschland geplant.
04/11/2018 KAORIMETA

forge of esthetic art

Firmenkontakt
KAORIMETA
Thomas Carlo jr. Schulze
Sattlerstraße 1
80331 München
+491715346767
contact@benties.com
http://www.benties.com

Pressekontakt
KAORIMETA
TS PR Benties
Sattlerstraße 1
80331 München
+491715346767
contact@benties.com
http://www.benties.com

Allgemein

Style-by-Weil entwickelt Menükartenhalter im Metallic-Look

Style-by-Weil entwickelt Menükartenhalter im Metallic-Look

Style-by-Weil entwickelt Menükartenhalter im Metallic-Look

Um sich im Großstadt-Jungle gegen die Konkurrenz unzähliger, hipper Bars durchsetzen zu können, gilt es vor allem aufzufallen. Das Konzept muss sich behaupten, das Personal sollte mit Coolness punkten und das Menü zu den Drinks darf dem in nichts nachstehen. Der Bar Botanic District aus Hamburg gelingt das ausgesprochen gut. Die Betreiber haben für das Konzept den aktuellen Tropical Trend aufgegriffen. Von der Deckenbeleuchtung ranken Schlingpflanzen, es wurde viel dunkles Holz verarbeitet und als Markenzeichen der Bar macht sich eine riesige Agave zwischen Gläsern und Spirituosen breit. In schummerigem Licht werden Cocktails mit dem gewissen Etwas serviert, dazu gibt es Bowls und Burger, das Barteam glänzt durch Internationalität. Was braucht es mehr, um Gäste aus aller Welt glücklich zu stimmen?

Glänzende Aussichten für Bars und Restaurants

Zum durchgestylten Bar-Konzept passen die Metallic-Menükartenhalter von Style-by-Weil perfekt. Holz-Designer Sven Weil bringt dafür Eichenfunier in Form und überzieht es in einem aufwendigen Verfahren mit einer Echtmetallpaste. Diese ist besonders widerstandsfähig und ihr metallischer Glanz hält auch unzähligen durchzechten Nächten stand.

Holz und Metall – eine gelungene Kombination

Die Idee, das Naturprodukt Holz mit zähflüssigem Metall auf diese Art zu veredeln, lag für Sven Weil nah. „Das Metall, das wir bewusst grob und nicht zu glatt auftragen, verleiht dem natürlichen Material etwas sehr Modernes, fast schon Industrielles, ohne dass das Holz etwas von seinem organischen Charakter einbüßt“, sagt der Holz-Designer. „Seit Jahren kombinieren wir die beiden Stoffe zum Beispiel für unsere Whiskeyflaschen-Menagen aus Altholz und Fassreifen. Es war also nur eine Frage der Zeit, Holz und Metall tatsächlich miteinander verschmelzen zu lassen.“

Jedes Stück ein Unikat

Bei Style-by-Weil entsteht von der Menage bis zum Messerbock alles in Handarbeit. Jedes Stück ist ein Unikat. So kann das Team um Sven Weil auch auf individuelle Wünsche, Maß- oder Formangaben eingehen. Handwerk macht es möglich.
„Im Botanic Distric werden vor allem Premium Burger mit verschiedenen Saucen bestellt. Daher haben wir für die Bar passend zu den Menükartenhalter im Matellic-Look auch Saucen-Menagen entwickelt“, sagt Sven Weil. „Damit wird das Designkonzept noch runder.“ Eigenes Porzellan des Restaurants kann dabei selbstverständlich auch integriert werden. „Wir sind da sehr flexibel“, betont der gelernte Tischler. Sogar eine Personalisierung mit dem eigenen Logo oder ein individueller Schriftzug sind möglich. „Ganz egal, wie ungewöhnlich die Ideen sind – alles, was ich mit meinen Händen umsetzen kann, ist machbar“, so Sven Weil.

Weitere Informationen unter www.style-by-weil.de

Schon beim Spielen mit der Holzeisenbahn war klar, was Sven Weil später machen wird. Denn statt für die Lokomotive interessierte er sich für den Werkstoff, aus dem sie gemacht wurde. Holz, so erklärt der mittlerweile groß gewordene Sven Weil, heute Tischler-Meister, ist etwas ganz Besonderes. Es ist warm, riecht außergewöhnlich und fühlt sich gut an. Damit zu arbeiten, eröffnet ungeahnte Möglichkeiten – es ist immer wieder etwas anderes. Kein Werkstück ist gleich, jedes Teil ein Unikat. Als er dann bei einem Essen eine große, sehr schwere Speisekarte aus Holz in die Hand bekam, war für den Tischler die Idee geboren: Das ginge doch besser. Das war die Geburtsstunde der Holz-Speisekarte Made in Germany – eben Style-by-Weil.

Firmenkontakt
Style-by-Weil
Sven Weil
Griedeler Straße 16
35519 Rockenberg
06033/9239123
stylebyweil@highfood.de
http://www.style-by-weil.de

Pressekontakt
High Food Public Relations
Carina Jürgens
Eiffestraße 464
20537 Hamburg
040/30373990
agentur@highfood.de
http://www.highfood.de

Allgemein

Ferienhäuser einrichten – dekorativ und langlebig

Dekoration und Interieur von CallunaCasa

Ferienhäuser einrichten - dekorativ und langlebig

Silberdekoration im French Shabby Chic

Döbeln, Mai 2018 – Die Urlaubssaison ist schon voll im Gange. Jedes Jahr das gleiche Problem: Die Gäste sind angemeldet und die Ferienwohnungen sind immer noch nicht perfekt eingerichtet. Es fehlen einfach die schönen Dinge für den letzten Schliff und einige praktische Utensilien. Diese sollten aber auch aus haltbaren Materialien und von guter Qualität sein. Und auch nicht puristisch, sondern romantisch, verspielt, verschnörkelt – eben im französischen Landhausstil und Shabby Chic. Auch der Wellnessbereich muss ergänzt werden, die Gäste sollen sich wohlfühlen. Für dieses Rundumpaket an Einrichtungsaufgaben gibt es im CallunaCasa Onlineshop für Wohnen, Schenken und Wohlfühlen ein umfangreiches Angebot. Neben hochwertigen Wohntextilien wie Deko-Kissen und Tischdecken finden sich Artikel für alle Wohnbereiche. So gibt es neben Küchenutensilien auch Badaccessoires, Kleinmöbel und Gartendekoration. Ein großes Angebot an Deko-Figuren rundet das Angebot ab. Neu sind aus den Wellnessbereich die Bio-Saunaöle, Körperöle und der Raumduft. Durch die gute Zusammenarbeit mit den Lieferanten ist auch die Bestellung größerer Stückzahlen möglich.
Callunacasa – Artikel verhelfen zu einer Wohlfühlatmosphäre. Die Einkäufer von CallunaCasa legen besonderen Wert auf hochwertige und haltbare Materialien, die auch auf Balkon, Terrasse und im Garten geeignet sind. Im Außenbereich sind gerade robuste Werkstoffe wie Gusseisen und Beton gefragt. Lebensmittelecht sind die Küchenartikel aus Emaille, Porzellan und Keramik. Praktisch und robust aus Holz und Metall sind die Tabletts und Platzsets, Kleingarderoben und Schlüsselschränke. Besonders bei den Textilien wird sehr darauf geachtet, dass die Stoffe dicker und von griffiger Struktur sind. Diese Anforderungen erfüllen besonders Gobelinstoffe. Die Wellnessöle werden aus Österreich geliefert, die Räucherkegel und viele andere Produkte sind Made in Germany. Bekannte geführte Marken sind bei Küchenartikeln Portmeirion und bei Wohntextilien Plauener Spitze. Überhaupt durchlaufen die Artikel eine genaue Wareneingangskontrolle, die Fehler noch vor der Einlagerung erkennt. An die Kunden werden nur geprüfte Artikel ausgeliefert. Dabei wird natürlich auf eine gut gepolsterte Verpackung und ein sicherer Versand Wert gelegt. Inspirationen für neue Artikel werden auf den Einrichtungsmessen gefunden und bei Reisen in Ferienregionen ans Mittelmeer sowie in den Neuheiten-Katalogen der Lieferanten. Es ist immer möglich, auch individuelle Kundenanfragen zu lösen und weitere Artikel zur Verfügung zu stellen, die nicht im Onlineshop gelistet sind. Kundenanfragen und Anregungen sind deshalb immer gern willkommen.

Firmen- und Pressekontakt:
CallunaCasa
Mona Vogel
Am Ring 6
04720 Döbeln
calluna24@t-online.de
www.calluncasa.de

CallunaCasa – Onlineshop für Wohneinrichtung, Geschenke und Gartendekoration – Küchenartikel, Kleinmöbel, Badaccessoires, Heimtextilien im Landhausstil und Shabby Chic

Kontakt
CallunaCasa
Mona Vogel
Am Ring 6
04720 Döbeln
015115579765
calluna24@t-online.de
http://callunacasa.de

Allgemein

Einrichtung mit Konzept

Lüdinghausener Traditionsunternehmen Schnieder bietet innovative Komplettlösungen

Einrichtung mit Konzept

Prof. Reinhard Grell, Gesellschafter der Stuhlfabrik Schnieder

Längst haben sich die Kunden der Stuhlfabrik Schnieder daran gewöhnt, nicht nur Beratung zur optimalen Auswahl der Sitzgelegenheiten zu erhalten, sondern auch zu kompletten Einrichtungslösungen. Die bundesweit verteilten Vertriebsmitarbeiter kommen aus dem Holzfach und können die Kunden auch zur Umsetzung der Einrichtung kompetent beraten. Am Standort Lüdinghausen kümmert sich außerdem – als Service des Hauses – eine Innenarchitektin um Komplettlösungen für die Einrichtung.

Raumstrukturen schaffen

Je größer eine Fläche ist, umso wichtiger ist es, diese zu untergliedern und ihr Struktur zu geben. Das kann einerseits durch feste Raumstrukturen geschehen. Andererseits können auch Raum-in-Raum-Situationen eine in sich geschlossene, behagliche Atmosphäre bieten. Diese entstehen mit Hilfe von Raumteilern, Bänken in unterschiedlichen Höhen, hohen Bankrücken und anderen gestaltenden Elementen.

Auch Laufbereiche, etwa in der Nähe von Theken, müssen keine rummeligen, ungemütlichen Zonen sein, in denen man sich vor lauter Lärm nicht mehr unterhalten kann. Wenn man hier zum Beispiel die Sitzbereiche erhöht und zusätzlich noch mit hochlehnigen Bänken ausstattet, entsteht automatisch Ruhe in diesen Sitzbereichen, da die vorbeilaufenden Gäste durch diesen „Akustik-Blocker“ nicht mehr als störend wahrgenommen werden.

Insgesamt ist es vorteilhaft, unterschiedliche Sitzbereiche in einem Restaurant oder Cafe zu schaffen, denn so findet jeder Kunde „seinen“ ganz persönlichen Lieblingsplatz:

– höhere Sitzbereiche mit Barhockern, Hochbänken und -tischen
– die „normale“ Sitzhöhe mit Bänken und Polsterstühlen,
– Loungebereiche zum Entspannen,
– große Tische in zentraler Lage für Gruppen als kommunikative Bereiche – hier sitzt man bunt zusammen.

Während Hochtischgruppen für den eiligen Gast vorzugsweise im Eingangsbereich platziert werden, bieten sich Loungemöbel für ruhigere Bereiche an. Sehr beliebt ist bei Barhockergruppen die so genannte „Midi“ Höhe mit 65 cm hohen Barhockern, weil man hier zwar erhöht sitzt, aber dabei trotzdem mit dem Fuß den Boden berühren kann. So kann man leicht hinauf- und hinunter gleiten.

Platzkapazitäten exakt planen

Natürlich hängt die Gesamtkapazität im Wesentlichen von der Art der Möbel ab, die man in einem Sitzbereich positionieren möchte. Breite Loungesessel nehmen mehr Platz ein als schlanke Barhocker, jedoch kann man festhalten, dass man im Schnitt 1,2 bis 1,4 Quadratmeter pro Sitzplatz inklusive Verkehrsflächen rechnen muss. Auch hier sei noch einmal die 65er „Midi“ Sitzhöhe angesprochen, bietet sie doch Sitzkomfort wie ein Stuhl bei dem Platzbedarf eines Barhockers, denn hier gilt: Je senkrechter man sitzt, desto geringer ist der Platzbedarf.

Kreativ gestalten

Die Gäste sind verwöhnt, und die Gastronomen werden immer kreativer, um sich vom Wettbewerb abzusetzen. Im Trend sind zurzeit helle Hölzer und farbenfrohe Unis. Immer wieder bewundert werden Massivholztische in den verschiedensten Ausführungen, etwa als geölte Waldkantentische, gebürstete und weißlich geölte Starkfurnierplatten, Hölzer mit lebhaften Maserungen und wie Kernesche, Ulme oder Eiche. Unterschiedliche Sitzbereiche dürfen gerne mit verschiedenen Stoffen ausgestattet werden. Auch auf Stühlen oder Bänken selbst darf kräftig gemixt werden, Holzgestelle von Stühlen und Tischen präsentieren sich gerne mal im Used Look mit angeschliffenen Kanten. Auch lange Tische, an denen sich locker 14 Gäste drapieren können, gewinnen an Beliebtheit.

Die größten Fehler

Oft wird in der Bauphase bereits so viel Geld ausgegeben, dass zum Schluss kein Budget mehr für die Möblierung zur Verfügung steht. Dann werden Möbel aus dem Katalog bestellt – zum Beispiel 20 Tische und 60 Stühle. So entstehen Stuhlwüsten, in denen sich niemand richtig wohl fühlt. Die Gäste bleiben aus und ebenso der erwartete Umsatz. Spart man an der Möblierung, erlebt man meist spätestens zwei Jahre nach dem Kauf böse Überraschungen, wenn die Möbel Zersetzungserscheinungen zeigen. Nach der Einsicht folgt die Investition in gutes Material, gepaart mit der Erkenntnis, dass man besser gleich richtig investiert hätte. Die Möblierung dokumentiert nach außen den Qualitätsanspruch des Gastronomen. Wenn zwischen beidem eine Diskrepanz herrscht, zieht der Kunde Schlüsse von der Möblierung auf das gastronomische Angebot – ein Schaden für das Image. Mehr Anregungen unter: www.schnieder.com

Experten-Statement Prof. Reinhard Grell, Gesellschafter der Stuhlfabrik Schnieder

Was würden Sie einem Gastronomen raten, der sein Restaurant oder Cafe einrichten möchte?

Er soll sich auf alle Fälle erst einmal hinsichtlich der Planung beraten lassen. Der Grundriss ist dafür eine wichtige Grundlage, aber auch die Lage der Gastronomie. In einer Fußgängerzone wird der Loungebereich tendenziell eher größer ausfallen als an einer Durchgangsstraße, weil dort die Shopper sich bei einer Tasse Kaffee entspannen möchten. Hier kann der Kunde von der Erfahrung unserer bundesweit angesiedelten Einrichtungsberater profitieren. Sie wissen, wo typischerweise Laufwege sind, wie viel Restaurantsitzgruppen, Hochsitzgruppen und Loungegruppen einzuplanen sind. Plant der Gastronom im „Stillen Kämmerlein“ am Bedarf vorbei, bleibt letztendlich die Frequenz aus. Das muss nicht sein. Ferner sollte der Gastronom darauf achten, ob der Liefe-rant einen Service vor Ort anbietet, wenn einmal etwas defekt ist oder ob eine Nachbestellung kurzfristig möglich ist. Durch unsere Fertigung „Made in Germany“ am Standort Lüdinghausen bieten wir unseren Kunden ein hohes Maß an Flexibilität.

Wenn ein Traditionsunternehmen der Möbelherstellung mit einem jungen Team in die Zukunft zieht, ist die Richtung schon vorgezeichnet: Qualität. Das Know-how um handwerkliche, hochwertige Herstellung erhält eine neue Dimension: Design. Den Experten von Schnieder ist das Material „Holz“ aus Tradition vertraut. Am Standort Lüdinghausen werden noch Leisten gebogen, es wird genutet und gezapft. Handwerk geht einher mit moderner Maschinentechnik. Zu den Kunden des innovativen, 70-köpfigen Teams zählen unter anderem Restaurants, Bäckereien, Hotels, Kantinen und die Szene-Gastronomie. Sie profitieren bei der Beratung von dem kombinierten Wissen von Gastronomie- und Möbelexperten. So entstehen hochwertige, anspruchsvolle und langlebige Lösungen. Mit ihrem Qualitätsanspruch und der konsequenten Fertigung im Münsterland bricht die Stuhlfabrik ganz bewusst eine Lanze für den Produktionsstandort Deutschland. Das flächendeckende Vertriebsnetz in Deutschland und seine Strukturierung mit Regionalbüros garantiert schnell verfügbare Ansprechpartner.

Firmenkontakt
Stuhlfabrik Schnieder GmbH
Christian Hugot
Industriestr. 15
59348 Lüdinghausen
02591-9173.0
christian.hugot@schnieder.com
http://www.schnieder.com

Pressekontakt
Silvia Rütter Kommunikation
Silvia Rütter
Kümper 7
48341 Altenberge
02505-9480925
ja@silvia-ruetter.de
http://www.silvia-ruetter.de

Allgemein

Neue Akzente im Tagungshotel

Neu ausgestattetes Foyer im Tagungshotel Christophorus

Neue Akzente im Tagungshotel

Geradlinig und großzügig möblierte die Stuhlfabrik Schnieder das Foyer des Hotels Christophorus

Das Tagungshotel Christophorus liegt idyllisch in der wunderbaren Parklandschaft am Spandauer Forst in Berlin und ist somit ein idealer Ort für Tagungen und Seminare. Gleichzeitig ist es nur wenige Kilometer von Berlins pulsierender City entfernt und bietet sich daher auch als Domizil für Kurzurlauber an, die Sightseeing und Erholung kombinieren möchten. Insgesamt verfügt das 3-Sterne-Hotel über 44 ruhige, komfortable Zimmer sowie ein historisches Hallenbad. Betreiber ist das evangelische Johannesstift Berlin. Im Zuge einer Erweiterung entstand unter anderem auch ein neues Foyer.

Herzlich willkommen im neuen Foyer!

„Der großzügige, helle und modern gestaltete Foyer-Bereich heißt unsere Gäste tatsächlich schon beim Eintreten in das Haus willkommen. Mit dem Frühstücksraum verbinde ich Gemütlichkeit und Wärme“, freut sich Hotelleiter Uwe Geiser. „Wir beherbergen in erster Linie Tagungs- und Geschäftskunden und wollten hier neue Akzente setzen, die unsere Klientel ansprechen. Ich denke, das ist gut gelungen.“

Multifunktionales Hotel-Foyer

Der Eingangsbereich mit dem Charakter einer Lounge wird multifunktional genutzt. Hausbesichtigungen beginnen hier, und kleinere Gruppen genießen hier Kaffeepausen. Außerdem wird der Bereich morgens von den Gästen zum Lesen der Tageszeitung und zur abendlichen Entspannung genutzt.

Frische in Blau-Grau

Die Bänke 40880 von Schnieder wurden als Sonderanfertigung mit einer Gestellhöhe von 17 Zentimetern hergestellt. Sie sind auch im Rücken mit Polsterstoff versehen, so dass sie frei stehen können und wie Designobjekte wirken. Dazu schafft der Schalenstuhl Fly Lounge mit seiner überpolsterten Sitzschale ein entspanntes Ambiente. Der Polsterhocker 10737 perfektioniert diesen Eindruck. Nussbaumtische mit Säulengestellen erinnern an die 70er. Überhaupt bringen verschiedenfarbige Gestelle – als Akzent auch in Perlorange – die designorientierte Lockerheit auf den Punkt.

Der Mix macht’s

Die Kombination der verschiedenen Materialien gefällt Uwe Geiser besonders: „Die Mischung aus den frischen und farbig eher kühl gehaltenen Bezügen der unterschiedlichen Sitzelemente in der Lobby in Kombination mit den warmen Holztönen der Tischgruppen empfinden wir und unsere Gäste als sehr gelungen“, fasst der Hotelier zusammen.Mehr Informationen zur Foyer-Möblierung unter: www.schnieder.com

Wenn ein Traditionsunternehmen der Möbelherstellung mit einem jungen Team in die Zukunft zieht, ist die Richtung schon vorgezeichnet: Qualität. Das Know-how um handwerkliche, hochwertige Herstellung erhält eine neue Dimension: Design. Den Experten von Schnieder ist das Material „Holz“ aus Tradition vertraut. Am Standort Lüdinghausen werden noch Leisten gebogen, es wird genutet und gezapft. Handwerk geht einher mit moderner Maschinentechnik. Zu den Kunden des innovativen, 70-köpfigen Teams zählen unter anderem Restaurants, Bäckereien, Hotels, Kantinen und die Szene-Gastronomie. Sie profitieren bei der Beratung von dem kombinierten Wissen von Gastronomie- und Möbelexperten. So entstehen hochwertige, anspruchsvolle und langlebige Lösungen. Mit ihrem Qualitätsanspruch und der konsequenten Fertigung im Münsterland bricht die Stuhlfabrik ganz bewusst eine Lanze für den Produktionsstandort Deutschland. Das flächendeckende Vertriebsnetz in Deutschland und seine Strukturierung mit Regionalbüros garantiert schnell verfügbare Ansprechpartner.

Firmenkontakt
Stuhlfabrik Schnieder GmbH
Christian Hugot
Industriestr. 15
59348 Lüdinghausen
02591-9173.0
christian.hugot@schnieder.com
http://www.schnieder.com

Pressekontakt
Silvia Rütter Kommunikation
Silvia Rütter
Kümper 7
48341 Altenberge
02505-9480925
ja@silvia-ruetter.de
http://www.silvia-ruetter.de

Allgemein

Dezentes Fenster-Design: Zuschneidbares Lichtschutz-Rollo in blickdichter Qualität von Kinlo

Dezentes Fenster-Design: Zuschneidbares Lichtschutz-Rollo in blickdichter Qualität von Kinlo

Zuschneidbares Lichtschutz-Rollo von Kinlo

Das Plissee der Marke Kinlo kombiniert überzeugend reduziertes Design mit optimalem Lichtschutz. Das besondere Argument: Das Faltenrollo lässt sich dank seiner Überlänge auf die individuell benötigten Maße zuschneiden und empfiehlt sich damit auch für Fenster abseits der Standardgrößen. Aufgrund der dezenten Optik bleibt das Lichtschutz-Rollo dabei im Raum unaufdringlich und stellt über seine hohen Blick- und Lichtschutz-Eigenschaften zuverlässig die gewünschte Privatsphäre oder Abdunkelung her.

Mit einer Länge von 240 cm lässt sich das Lichtschutz-Rolle von Kinlo auf jede Fenstergröße anpassen und ist damit eine preiswerte Alternative zu üblichen Varianten bis Sonderanfertigungen. Nach persönlichen Vorlieben oder räumlichen Anforderungen kann zwischen den Farben Weiß, Grau und Blau gewählt werden. Dank des unifarbenen, dezenten Designs fügt sich das Faltrollo harmonisch in unterschiedliche Interieur ein. Der blickdichte Vlies-Stoff sorgt dabei zuverlässig für eine effiziente Sonnenlicht-Reduzierung und die gewünschte Privatsphäre. Das Kinlo Rollo eignet sich damit insbesondere zur Ausstattung von Privathaushalten, Büros und Geschäftsräumen.

Die Anbringung des Kinlo Rollos am Fenster ist ausgesprochen einfach und mit wenigen Handgriffen vorgenommen: Per Klemmmechanismus wird das Plissee am Fenster fest montiert – und damit ohne Löcher im Fensterrahmen oder Mauerwerk. Mittels Seitenzug wird das Lichtschutz-Rollo stufenlos auf der gewünschten Höhe arretiert und so der Lichteinfall nach Belieben reguliert. Das Plissee bleibt dabei leicht lichtdurchlässig, so dass der Raum auch bei vollständigem Ausrollen nicht komplett verdunkelt wird.

Der aktuelle Angebotspreis für das Kinlo Lichtschutz-Rollo beträgt 19,99 EUR bei einer Hersteller-Garantie von zwei Jahren. Die Lieferzeit beträgt 2 bis 4 Werktage.

Produkt-Link: www.kinlo.co/de/product/kinlo-rollo-verdunklungsrollo-blickdicht-weiss-grau-blau-90x240cm-dachfensterrollo-sonnenschutz-schneidbar-plisseee-lichtdurchlassig-2-jahren-garantie

Aktionspreis: 19,99 EUR (UVP: 30,75 EUR), kostenfreier Versand

Features:
Farben: Weiß, Grau, Blau
Material: Blickdichtes Vlies
Größe gesamt: 90 x 240 cm (B x L)
Maße Stoff: 86 x 240 cm (B x L)

Kinlo ist eingetragene Marke von Gogo Go mit Sitz im Shenzhen/China und bietet Wohntextilien, Gardinen, Tapeten, Wanddekorationen und mehr für die Wohnraumgestaltung an. Die Produkte richten sich an private Haushalte und Geschäftskunden. Das Team von Gogo Go verfügt über langjährige Expertise in der Inneneinrichtung wie auch Lichtgestaltung mit Fokus auf LED-Beleuchtung. Gogo Go vertreibt seine Produkte weltweit an Endkunden, Reseller, Einzel- und Großhändler.

Kontakt
Gogo Go
Bonny Chen
ChenZhong, Xixiang Street 92A1107
511700 Baoan District, Shenzhen
+8618070510969
sales@kinlo.co
http://www.kinlo.co

Allgemein

Titanenwurz öffnet erstmals Blütenkelch für HJ LINDEN

Titanenwurz öffnet erstmals Blütenkelch für HJ LINDEN

ARON von HJ LINDEN

HJ LINDEN ist ein interdisziplinärer Grenzgänger zwischen Kunst und Kommunikation. In den 1970er Jahren startet er mit einem Studium an den Kölner Werkschulen und der Kölner Fachhochschule für Fotografie bei Prof. Wedewardt.

Seit den 1990er Jahren arbeitet er mit der digitalen Fotografie, entwickelt eigene Techniken und Methoden, die von verfälschtem Realismus bis zur Abstraktion gehen. Dabei verarbeitet er über 4.000 eigene Bildvorlagen aus der Natur, die sich in unterschiedlichen Techniken bis ins Malerische darstellen.

Unter dem Dach des Plant Community Conceptes verbindet der Künstler neue Interpretationen zu den unterschiedlichsten Themen. Kontraste und Konturen sind wichtige „Attribute“ seiner Bildsprache in der Auseinandersetzung mit den vielseitigen Aspekten der Natur.

Ein typisches Beispiel ist die Bearbeitung und Interpretation der Amorphophallus titanum, also der Titanenwurz, eine der spektakulärsten Blütenerscheinungen der Pflanzenwelt auf Sumatra. Sie erreicht eine Höhe bis zu 3 Meter.

LINDEN deutet eine Bildversion, Titel „Titanum“, als verfälschten Realismus und geht dann mit einem Teil der Blüte, zweites Bild, in die Abstraktion. Unter dem Titel ARON – nach Aronstabgewächsen (Araceae) ist dieses Bild – unter anderen – in seinem Showroom zu sehen.

Eines unterscheidet sich von seinen Exponaten gegenüber der Titanenwurz: Es hat nicht diesen für Menschen unangenehmen Aasgeruch. Für den üblen Geruch der blühenden Pflanze ist eine Reihe schwefelhaltiger Verbindungen verantwortlich, welche Kurzflügler und Aaskäfer anlockt, die für ihre Bestäubung sorgen. Ein anderer Aspekt: Normalerweise ist die Blüte in ca. 3 Tagen verblüht, die des Künstlers kann mindestens 100 Jahre halten.

Die Umsetzung der großformatigen Kunstwerke in Galeriequalität werden im hochwertigen Diasec-Verfahren produziert. Sie werden jeweils in einer limitierten Auflage von 5 Stück auf der Rückseite nummeriert, datiert und handsigniert. Hochformat: 140 cm breit x 210 cm hoch. Alle Werke und Kontaktdaten finden Sie unter www.linden-corporate-art-gagallery.eu

Galerie

Firmenkontakt
LINDEN CORPORATE ART GALLERY
HJ LINDEN
Unter den Ulmen, Villa Vorster 148
50968 Köln-Marienburg
0221/75 21 060
office@linden-corporate-art-gallery.eru
http://www.linden-corporate-art-gallery.eu

Pressekontakt
LINDEN CORPORATE ART GALLERY
Renate Counen
Unter den Ulmen, Villa Vorster 148
5096 Köln-Marienburg
0221/75 21 060
office@linden-corporate-art-gallery.eu
http://www.linden-corporate-art-gallery.eu

Allgemein

Westwing glänzt mit einer perfekt eingerichteten IT

Westwing glänzt mit einer perfekt eingerichteten IT

(Bildquelle: @Westwing)

Beim Thema Einrichtung sind Profis gefragt – das gilt auch für die IT! Westwing, Deutschlands größter Online-Shopping-Club für Möbel und Wohnaccessoires, kann dank der Unterstützung durch die GAB Enterprise IT Solutions GmbH nun auf eine flexibel skalierbare IT vertrauen, die im rasant wachsenden E-Commerce-Unternehmen auch in puncto Software-Lizenzen und -Services eine zügige Expansion erlaubt.

Während ihrer Arbeit als Redakteurin bei ELLE und ELLE Decoration war die Westwing-Gründerin Delia Fischer immer wieder auf der Suche nach inspirierenden Onlineshops für Wohnaccessoires und Möbel zu erschwinglichen Preisen, doch leider vergeblich. Sie erkannte einen enormen Bedarf an exklusiven Einrichtungsgegenständen und Designideen, und rief im Jahre 2011 Westwing ins Leben. Alles für ein schönes Zuhause an einem Ort finden und kaufen zu können, war von Beginn an das Ziel des Shopping-Clubs. Heute bietet Westwing eine Bandbreite sorgfältig ausgewählter Marken und Produkte zu besonders günstigen Preisen, aber auch zahlreiche Inspirationen und Tipps rund ums Thema Einrichten. Dabei legt das Unternehmen größtes Augenmerk auf ausgewählte und hohe Qualität. Die Mitgliederzahlen belohnten die innovative Geschäftsgründung und verwandelten Westwing zügig in ein Synonym für Erfolg im E-Commerce. Mittlerweile ist der Club in 14 Märkten aktiv und bietet seinen weltweit 26 Millionen Mitgliedern bis zu 4.000 neue Produkte pro Woche an. Genauso rasant wie das Unternehmen wuchs natürlich auch die Mitarbeiterzahl, auf 1.600 Angestellte innerhalb von nur sechs Jahren. Das stellte die IT vor enorme Herausforderungen. Immer mehr personelle und zeitliche Ressourcen mussten eingesetzt werden, um die IT-Infrastruktur auszubauen sowie die nötigen Lizenzen und Services zu beschaffen und zu verwalten. Doch die Mitarbeiter sollten sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können, und so wurde eine komplette Neueinrichtung der IT beschlossen. Ebenso sorgfältig wie Westwing seine Produktangebote auswählt, wurde auch der passende IT-Partner gewählt. Mit der GAB Enterprise IT Solutions GmbH aus dem niederbayrischen Plattling übernahmen echte Spezialisten die IT-Migration. „Die Maßgabe bei Westwing war maximale Flexibilität bei der Einrichtung von neuen Benutzern und ein unkompliziertes Lizenzmodell. Der Aufbau von IT-Infrastruktur vor Ort sollte um jeden Preis vermieden werden. Hoher Wert wurde auf die Skalierbarkeit der Lizenz- und Servicekosten gelegt“, erklärt Projektleiter Andreas Hötzinger von GAB. Wie im Kerngeschäft erkannte Westwing auch in puncto IT wegweisende Trends und entschied sich für die Produktivitätsanwendungen Exchange Online, Office Pro Plus und Azure Active Directory als zugrundeliegenden Cloud Verzeichnisdienst. Den Support für diese Produkte und die Anbindung an den bestehenden Verzeichnisdienst vor Ort übernimmt von nun an GAB in Form eines Managed Service.

Die IT-Migration wurde innerhalb kürzester Zeit erfolgreich bewerkstelligt, auch weil GAB in solchen Fällen einer bewährten Vorgehensweise folgt. Nach der Durchführung eines Office 365 Assessments wurden die aktuellen Gegebenheiten der IT-Infrastruktur bei Westwing ermittelt, insbesondere in den Bereichen Netzwerk, Verzeichnisdienst und Clientumgebung, und gegen die Erfordernisse der Microsoft Cloud Services abgeglichen. In enger Zusammenarbeit wurden Anpassungen vorgenommen und dann der standardisierte „Managed Cloud Identity“-Service aufgesetzt. So war es schon nach vier Wochen möglich, die ersten Mitarbeiter von Westwing in Office 365 zu aktivieren.

„Alle unsere Mitarbeiter können sich jetzt unkompliziert und sicher an allen Office 365-Diensten anmelden. Verschiedene Benutzernamen und Kennwörter für unsere internen Systeme und die Cloud-Dienste sind auch nicht mehr nötig. Unsere Mitarbeiter möchten immer mit der neuesten Software und Hardware arbeiten und sind deshalb mit dem Cloud-Service von GAB und Microsoft sehr zufrieden“, lobt Georg Biersack, Co-Founder und Tech Operations Director bei Westwing. Der Betrieb und die Administration aller Dienste werden zukünftig komplett von der GAB erledigt, die Bezahlung erfolgt pro tatsächlichem Nutzer. „Der Support und die Lizenzierung der Office 365-Dienste wird von uns aus einer Hand abgewickelt und auch verrechnet“, erklärt GAB-Projektleiter Andreas Hötzinger und fügt hinzu: „Westwing hat somit nur einen Vertrags- und Ansprechpartner für den Betrieb, die Lizenzierung und den Support aller Microsoft Produktivitätsservices.“

Über die Westwing GmbH
Westwing ist Deutschlands erster und größter Shopping-Club für Home & Living. Weltweit hat Westwing mittlerweile 26 Millionen Mitglieder, davon 3 Millionen im deutschsprachigen Raum. 2011 von Delia Fischer, Georg Biersack, Matthias Siepe, Stefan Smalla und Tim Schäfer gegründet, bietet Westwing bekannte Designermarken, spannende Insiderlabels und zeitlose Basics zu besonders günstigen Preisen. Die Anmeldung und Mitgliedschaft bei Westwing ist kostenlos. www.westwing.de

GAB Enterprise IT Solutions GmbH ist ein global erfahrener und professioneller Systemintegrator für modernste Microsoft Technologien. Die mehrfach zertifizierten Microsoft Goldpartner sind ein international gefragter Spezialist für die Implementierung, die Transformation und den Betrieb von Private-, Hybrid-, und Public-Infrastrukturen.

Firmenkontakt
GAB Enterprise IT Solutions GmbH
Svenja Bischoff
Pankofen Hauptstraße 13
94447 Plattling
09931 98194200
09931 98194202
svenja.bischoff@gab-net.com
http://www.gab.de

Pressekontakt
PR13
Sabine Reinhart
Gartenstraße 13
82152 Krailling
089 89559551
sr@pr13.de
http://www.pr13.de

Allgemein

Am 3. Februar 2017 öffnet die WohnTraumSchmiede in Graz

Schlafzimmer- und Wohnraumplanung mit hochwertigen österreichischen Produkten

Am 3. Februar 2017 öffnet die WohnTraumSchmiede in Graz

WohnTraumSchmiede eröffnet in Graz (Bildquelle: Nici Seiser)

Wien, am 30.01.2017. Kommenden Freitag öffnet mit der WohnTraumSchmiede in Graz eine neue, attraktive Adresse in Sachen Wohnen und Schlafen. In der Belgiergasse 6 zeigen Handwerksbetriebe und der Premium-Matratzen- und Schlafzimmer-Systemhersteller SileoWelle innovative und kreative Wohn- und Schlafideen.

Die WohnTraumSchmiede setzt auf eine Kombination aus alter Handwerkskunst und moderner Lebensraumgestaltung – und zwar mit ausschließlich regionalen Produkten. Kunden erhalten hier Komplettlösungen für den Bereich Wohnen & Interieur, die dem zunehmenden Wunsch der Österreicher nach Regionalität und Einzigartigkeit optimal entsprechen. „In der WohnTraumSchmiede können Interessierte ihre Ideen komplett planen und umsetzen lassen“, erklärt Florian Brandstetter, Geschäftsführer der Aquadormio GmbH.

Der Wunsch nach einer Einrichtung mit persönlichem Touch wird durch die Experten vor Ort bereits bei der Planung berücksichtigt. Eine professionelle 2D/3D-Wohnraumplanung unterstützt bei der Visualisierung der Raumplanung der Kunden. Brandstetter: „Betten, die in der WohnTraumSchmiede geplant werden, sind Unikate, die von unserem Partner hergestellt werden. Vom Boden, über die Matratze bis zur Lampe sorgen bei uns regionale Produkte hoher Qualität für ein entspannendes und gesundes Wohn- und Schlafumfeld.“

WohnTraumSchmiede Graz
Eröffnung am 3. Februar 2017 um 15:00 Uhr
Belgiergasse 6
8020 Graz
Geöffnet Montag bis Freitag von 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr und von 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr sowie samstags nach Terminvereinbarung.

Aquadormio GmbH

Firmenkontakt
Aquadormio GmbH
Johannes Axnix
Albertgasse 35
1080 Wien
+431997119022
presse@axnix.eu
http://www.axnix.eu

Pressekontakt
axnix advanced relations
Johannes Axnix
Albertgasse 35
1080 Wien
+43 1 997119022
presse@axnix.eu
http://www.axnix.eu

Allgemein

Polstertrends 2016

Stuhlfabrik Schnieder beobachtet Tendenz zu aufwändigen Steppungen und Heftungen

Polstertrends 2016

Uli Aulke von der Stuhlfabrik Schnieder an einem Ohrensofa mit gestepptem Rücken

„Polstern heute und damals – das ist ein himmelweiter Unterschied“. Das sagt einer, der es wissen muss: Uli Aulke hat schon mit 14 Jahren seine Lehre in der Polsterei der Stuhlfabrik Schnieder gemacht und arbeitet seit 47 Jahren im Unternehmen. Früher wurden Stühle in hoher Stückzahl hergestellt, heute überwiegen Bänke. „Damals war das Polstern viel einfacher: Schaum, Stoff drum – und fertig“, erinnert sich der Vorarbeiter der Polsterei. „Heute ist alles aufwändiger geworden: Ziernähte, Knopfheftung, aufgepolsterte Seitenlehnen und Bänke mit Armlehnen machen das Polstern sehr vielfältig. Am aufwändigsten ist eine Rautensteppung in Verbindung mit einer Knopfheftung. Auch Doppelziernähte und Wurfkissen gehören zu unserem abwechslungsreichen Alltag. Die Kunden sind anspruchsvoll geworden.“ Als besonderen Vorteil der Stuhlfabrik sieht er die maßgenaue Fertigung und den Einbau beim Kunden durch eigene Monteure. „Nur so können wir unser hohes Qualitätsniveau bis zum Endprodukt halten“.

Früher wurden rundum Bänke in einem Gastraum angebracht, Tische reingeschoben, Stühle dazu gestellt, und schon war die Gastronomie eröffnungsreif. Das Interieur Design ist im Laufe der Jahre immer ausgefeilter geworden, und das wirkt sich natürlich auch auf die Polsterung der Möbel aus. Nicht selten fertigt die Stuhlfabrik wandhoch gepolsterte Bänke. Auch die Wirkung von Polstern als Schallschutz kommt immer mehr zum Tragen. Es gibt für diese Anwendungen besonderen Schallschutzschaum, der beispielsweise auch unter Tische montiert wird.

Als Leiter der Polsterei ist Uli Aulke verantwortlich für die Arbeitsvorbereitung. Die Aufträge erhält er vom Tourenplaner und bringt sie dann in seiner Abteilung auf den Weg. Wenn ein Polster zum ersten Mal gefertigt wird, steht in der Polsterei vielleicht noch die ein oder andere ergonomische Korrektur an, damit der Stuhl den optimalen Sitzkomfort erhält.

Uli Aulke beobachtet einen klaren Trend hin zu weicheren Polstern analog zum Wohnbereich: „Natürlich sind die Polster herrlich bequem, haben aber auch einen Nachteil: Der Stoff bildet schneller Falten. Besonders bei einen Naturmaterial wie Leder wirkt sich das schnell sichtbar aus. Hier ist die gute Beratung durch unsere Vertriebsmitarbeiter das
A & O.“

Wenn ein Traditionsunternehmen der Möbelherstellung mit einem jungen Team in die Zukunft zieht, ist die Richtung schon vorgezeichnet: Qualität. Das Know-how um handwerkliche, hochwertige Herstellung erhält eine neue Dimension: Design. Den Experten von Schnieder ist das Material „Holz“ aus Tradition vertraut. Am Standort Lüdinghausen werden noch Leisten gebogen, es wird genutet und gezapft. Handwerk geht einher mit moderner Maschinentechnik. Zu den Kunden des innovativen, 70-köpfigen Teams zählen unter anderem Restaurants, Bäckereien, Hotels, Kantinen und die Szene-Gastronomie. Sie profitieren bei der Beratung von dem kombinierten Wissen von Gastronomie- und Möbelexperten. So entstehen hochwertige, anspruchsvolle und langlebige Lösungen. Mit ihrem Qualitätsanspruch und der konsequenten Fertigung im Münsterland bricht die Stuhlfabrik ganz bewusst eine Lanze für den Produktionsstandort Deutschland. Das flächendeckende Vertriebsnetz in Deutschland und seine Strukturierung mit Regionalbüros garantiert schnell verfügbare Ansprechpartner.

Firmenkontakt
Stuhlfabrik Schnieder GmbH
Christian Hugot
Industriestr. 15
59348 Lüdinghausen
02591-9173.0
heribert.rottmann@schnieder.com
http://www.schnieder.com

Pressekontakt
Silvia Rütter Kommunikation
Silvia Rütter
Kümper 7
48341 Altenberge
02505-94 809 25
ja@silvia-ruetter.de
http://www.silvia-ruetter.de