Tag Archives: Internationale Gluck-Opern-Festspiele

Allgemein

„Gluck“ für Alle

Internationale Gluck-Opern-Festspiele 2016: Zwei Wochen voller Opern, Konzerte, Tanzgastspiele

"Gluck" für Alle

Einstimmung auf die Jugendoper „T.M.A. – Coming of Age“ mit Sophia Bauer und Jakob Kreß.

„ZEITkultur/STREITkultur“ lautet das Motto der Internationalen Gluck-Opern-Festspiele, die vom 16. bis 30. Juli 2016 auf vierzehn Bühnen der Europäischen Metropolregion Nürnberg inszeniert werden. Seit einigen Tagen sind rund um die einzelnen Veranstaltungsorte die Schlagworte „Gluck“ und „Streit“ auf leuchtend rot akzentuierten Plakaten zu lesen. Ein Verweis auf den Pariser Opernstreit, den der in Erasbach bei Neumarkt geborene Christoph Willibald Gluck durch seinen Schaffenseifer und seine Kreativität mitentfachte.

Das von der Festspielleitung gewählte Thema „Streit“ ist zeitlos. In den europäischen Metropolen des 18. Jahrhunderts gab es Dispute über die Freiheit des Menschen und neue Formen des Zusammenlebens. Heute prallt an gleicher Stelle meinungsstarkes, argumentarmes Behaupten auf selbstzentriertes Prioritätsdenken. Führende Politiker, Essayisten und Philosophen bedauern offen die nachlassende Bereitschaft zum fruchtbaren Diskurs.

Jugendoper „T.M.A. – Coming of Age“ vereint Tradition und Moderne

Sich auf Neues einzulassen, Grenzen zu überwinden und zu sich selbst zu finden, dafür steht die Festspiel-Neuproduktion „T.M.A. – Coming of Age“. Glucks Oper „Telemaco“ wird als packende Parabel über das Erwachsenwerden inszeniert, bereichert durch Ideen der Schüler der Dr.-Theo-Schöller-Schule Nürnberg und Studierenden der Hochschule für Musik Nürnberg. Die antike Sagenwelt wird mit den Lebensbedingungen moderner Jugendlicher verbunden, Glucks Musik trifft auf den Elektropop der Nürnberger Band „Wrongkong“. Eine unkonventionelle Mischung, die Lebensgefühle zum Ausdruck bringt und fasziniert.
Hiervon konnten sich die Mitglieder des PresseClubs und geladene Gäste im Marmorsaal der NÜRNBERGER Akademie anhand von Probenmitschnitten und einer Live-Darbietung überzeugen. Darüber hinaus wurden weitere Einblicke in das vielfältige Festspiel-Programm gegeben, das insgesamt sechs Opern, sieben Konzerte, zwei Tanzgastspiele und eine Tagung umfasst.

Hauptförderer ist Stiftung NÜRNBERGER Versicherungsgruppe

„Die Internationalen Gluck-Opern-Festspiele richten sich an Fans klassischer Musik, Liebhaber des Tanzballetts und entdeckungsfreudige Kulturinteressierte. Unser Anliegen ist es, das Erbe des Opernreformers Christoph Willibald Glucks aufrechtzuerhalten und die Europäische Metropolregion Nürnberg als Kulturregion zu stärken“, erläutert Hans-Peter Schmidt, Initiator der Festspiele und Vorsitzender des Stiftungsrats der als Hauptförderer fungierenden Stiftung NÜRNBERGER Versicherung. Den Auftakt bildet am 16. Juli 2016 die festliche Eröffnung „Die Macht der Musik“ mit Weltstar Elina Garanca in der Meistersingerhalle Nürnberg. Die Festspiele schließen am 30. Juli 2016
mit der Aufführung „Il parnaso confuso“ auf der Freiluftbühne Berching.

Weitere Informationen:
www.internationale-gluck-opern-festspiele.de

Die NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, mit Hauptsitz in Nürnberg und Niederlassungen in ganz Deutschland, bietet seit 1884 entsprechend ihrem Slogan „Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg“. Die NÜRNBERGER ist großer Personen- und Sachversicherer, Partner mittelständischer Betriebe und berufsständischer Versorgungseinrichtungen. Als Unternehmen mit Tradition fühlt sich die NÜRNBERGER der Gesellschaft verpflichtet und ist Förderer von Kultur, Wissenschaft und Sozialem. Außerdem engagiert sie sich im Pferdesport mit der Dressurserie NÜRNBERGER BURG-POKAL, im Tennis mit dem WTA-Turnier NÜRNBERGER Versicherungscup.

Kontakt
NÜRNBERGER Versicherungsgruppe
Dr. Natalie Schwägerl
Ostendstraße 100
90334 Nürnberg
0911 531-3610
0911 531-813610
natalie.schwaegerl@nuernberger.de
www.nuernberger.de

Allgemein

Einstimmung auf die Internationalen Gluck-Opern-Festspiele

Informativer Kulturabend in der Bayerischen Landesvertretung Berlin vor vollem Auditorium

Einstimmung auf die Internationalen Gluck-Opern-Festspiele

Die Beteiligten freuten sich über einen gelungenen Gluck-Abend in der Bayerischen Vertretung Berlin. (Bildquelle: Bay. Landesvertretung / Henning Schacht)

Die Internationalen Gluck-Opern-Festspiele 2016, die Leben und Schaffen des in Erasbach bei Nürnberg geborenen Opernreformers Christoph Willibald Gluck (1714 – 1787) beleuchten und maßgeblich vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultur, Wissenschaft und Kunst sowie der Stiftung NÜRNBERGER Versicherungsgruppe gefördert werden, zeichnen sich durch ein abwechslungsreiches Programm aus. Hiervon konnten sich im Festsaal der Bayerischen Landesvertretung Berlin rund 250 geladene Gäste überzeugen.

Nach der Begrüßung durch die Dienststellenleiterin der Vertretung Martina Maschauer, den Präsidenten der Internationalen Gluck-Gesellschaft Hans-Peter Schmidt und deren 1. Vorsitzenden Rudolf Eineder stellten Intendant Dr. Axel Baisch und der Künstlerische Direktor Dr. Christian Baier das Programm der Festspiele vor. Mit Werken von Gluck und Haydn wurde der Abend von Sopranistin Aleksandra Zamojska und Pianistin Dagmar Fiebach musikalisch umrahmt. Das Festspiel-Motto „ZEITkultur / STREITkultur“, das auf Glucks Zeit in Paris zielt, wo er am Hofe Marie Antoinettes Triumphe feierte, aber auch heftige Kontroversen auslöste, griff Journalist und Autor Simon Strauß auf. Er trug seinen Essay „Warte nur, das war es noch nicht!“ vor, der das Thema Streit aus Perspektive eines Vertreters der „Generation Merkel“ beleuchtet. Anschließend sorgten ein liebevoll arrangiertes Buffet und anregende Gespräche für einen gelungen Ausklang.

Die Internationalen Gluck-Opern-Festspiele werden vom 16. bis 30. Juli 2106 in der Europäischen Metropolregion Nürnberg auf 12 Bühnen gezeigt. Iphigenie – die Heldin der Vernunft – ist als Leitfigur der Festspiele in drei sehr unterschiedlichen Opern-Versionen zu erleben. Ergänzend sind sieben Konzerte und zwei Tanzgastspiele sowie die auf Glucks „Telemaco“ aufbauende Jugendoper „T.M.A. – Coming of Age“ zu sehen. Eine internationale Tagung erschließt am 19. Juli im Literaturhaus Nürnberg den historischen und ästhetischen Kontext des Pariser Opernstreits. Der thematische Bogen spannt sich bis zu den Kulturdiskussionen unserer Gegenwart.

Das informative und bildreiche Programmbuch zu den Internationalen Gluck-Opern-Festspielen 2016 kann im Internet kostenlos bestellt werden unter www.internationale-gluck-opern-festspiele.de . Dort finden sich auch kurze Beschreibungen der einzelnen Inszenierungen und Informationen zum Kartenvorverkauf.

Die NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, mit Hauptsitz in Nürnberg und Niederlassungen in ganz Deutschland, bietet seit 1884 entsprechend ihrem Slogan „Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg“. Die NÜRNBERGER ist großer Personen- und Sachversicherer, Partner mittelständischer Betriebe und berufsständischer Versorgungseinrichtungen. Als Unternehmen mit Tradition fühlt sich die NÜRNBERGER der Gesellschaft verpflichtet und ist Förderer von Kultur, Wissenschaft und Sozialem. Außerdem engagiert sie sich im Pferdesport mit der Dressurserie NÜRNBERGER BURG-POKAL, im Tennis mit dem WTA-Turnier NÜRNBERGER Versicherungscup.

Kontakt
NÜRNBERGER Versicherungsgruppe
Dr. Natalie Schwägerl
Ostendstraße 100
90334 Nürnberg
0911 531-3610
0911 531-813610
natalie.schwaegerl@nuernberger.de
www.nuernberger.de

Allgemein

Internationale Gluck-Opern-Festspiele: Orpheus und Eurydike/Savitri am Landestheater Coburg

Mit einer begeistert aufgenommenen und sehr gut besuchten Vorstellung zu Christoph Willibald Glucks „Orpheus und Eurydike“ und Gustav Holsts „Savitri“ sind gestern im Landestheater Coburg die Internationalen Gluck-Opern-Festspiele fortgesetzt worden.

In der Figur des Orpheus fand die griechische Tragödie ihre Stimme, dem unausweichlichen Schicksal der Menschen zu begegnen: Die Menschen wieder heraufführen aus dem Hades, dem Reich der Toten, und dies durch die Macht der Liebe und der Musik. Auch in einem indischen Epos, der „Mahãbhãrata“, gibt es eine Geschichte ehelicher Liebe, die den Tod besiegt. Es ist die Erzählung von Satyavãn und seiner Frau Sãvitri, die ihren Gatten dem Tod entreißt.

Zwei Geschichten, zwei Komponisten: Christoph Willibald Gluck und Gustav Holst. Zwei Regisseurinnen, die sich dem einen großen Thema widmen und die beiden Mythen aus ihrer Sicht neu auf die Bühne stellen.

Die beiden jungen ungarischen Künstlerinnen Alexandra Szemeredy und Magdolna Parditka, 2013 für den Deutschen Theaterpreis nominiert, wagen ein musikalisch-theatrales Experiment: die Überwindung des Todes durch die Kraft der Liebe.

Fortgesetzt werden die Festspiele heute und morgen in Fürth: Der russische Startänzer Dmitry Semionov ist am 18. Juli (Uraufführung) und am 19. Juli 2014 jeweils um 20 Uhr in „ORPHEUS“ von Igor Strawinsky, ein Ballett von Xin Peng Wang, am Stadttheater Fürth in Kooperation mit dem Ballett Dortmund und dem Prager Frühlingsfestival zu erleben. Es spielt das Orchester Prague Philharmonia.

Ermöglicht werden die Internationalen Gluck-Opern-Festspiele 2014 durch die Förderung der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, des Bayerischen Kultusministeriums, der Deutschen Bank, der Theo und Friedl Schöller-Stiftung und zahlreicher weiterer Sponsoren.

Die Internationalen Gluck-Opern-Festspiele finden alle zwei Jahre in der Metropolregion Nürnberg statt. Sie sind dem Gedenken des großen Komponisten gewidmet, der vor 300 Jahren in der Nähe von Nürnberg geboren wurde und der als Opernreformator zu Weltruhm gelang.

Gluck Opern Festspiel GmbH
Darja Schäfer
Ostendstr. 100
90482 Nürnberg
+49 (0) 160-94 93 72 63
presse@internationale-gluck-opern-festspiele.de
http://www.internationale-gluck-opern-festspiele.de

Gluck Opern Festspiele GmbH
Darja Schäfer
Ostendstr. 100
90482 Nürnberg
+49 160 9493 7263
presse@internationale-gluck-opern-festspiele.de
http://www.internationale-gluck-opern-festspiele.de

Allgemein

300 Jahre Christoph Willibald Gluck: Symposium für Gluckianer

Gluck-Fans und Wissenschaftler treffen sich bei den Internationalen Gluck-Opern-Festspielen in Nürnberg.

Christoph Willibald Gluck, der in diesem Jahr 300 Jahre alt wird, genießt als Opernreformer Weltruhm. Und doch sind Leben und Wirken des in der Nähe von Nürnberg geborenen Komponisten noch lange nicht vollständig erforscht.

Musikwissenschaftler und Gluck-Liebhaber aus aller Welt treffen sich alle zwei Jahre in Nürnberg zu einem Symposium, das im Rahmen der Internationalen Gluck-Opern-Festspiele stattfindet. Sie nutzen dabei die Gelegenheit, Gluck sowohl von der künstlerischen Seite durch die aufgeführten Opern und Konzerte zu erleben, als auch von der musikhistorischen Seite zu betrachten. Nicht nur Wissenschaftler und Musikstudenten sind eingeladen, das Symposium zu besuchen. Es steht allen offen, die sich für die Gluck“schen Werke und seine Wirkung auf die Entwicklung von Oper und Tanz interessieren. So ist in diesem Jahr ein Höhepunkt des Symposiums der Vortrag mit anschließender Lecture Demonstration unter dem Titel „Experiment BALLETT in Glucks Reform“. Sie zeigen auf, wie Gluck das dramatische Handlungsballett in der Oper veränderte.

Das hochkarätig besetzte Symposium, eine Tagung der Internationalen Gluck-Gesellschaft Wien/Berching in Kooperation mit der Gluck-Forschungsstelle Salzburg und der Universität Bayreuth, wird vom 18. bis 20. Juli im Marmorsaal der NÜRNBERGER Akademie in Nürnberg abgehalten. Der Eintritt ist frei – ermöglicht durch die Förderung der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe. Die NÜRNBERGER ist auch Initiator und Förderer der Internationalen Gluck-Opern-Festspiele, die vom 14. bis zum 27. Juli in der Europäischen Metropolregion Nürnberg stattfinden.

Informationen zum Symposium findet man im Internet unter www.gluck-gesellschaft.de sowie unter www.Internationale-Gluck-Opern-Festspiele.de .

Die NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, mit Hauptsitz in Nürnberg und Niederlassungen in ganz Deutschland, bietet seit 1884 entsprechend ihrem Slogan „Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg“. Die NÜRNBERGER ist großer Personen- und Sachversicherer, Partner mittelständischer Betriebe und berufsständischer Versorgungseinrichtungen. Als Unternehmen mit Tradition fühlt sich die NÜRNBERGER der Gesellschaft verpflichtet und ist Förderer von Kultur, Wissenschaft und Sozialem. Außerdem engagiert sie sich im Pferdesport mit der Dressurserie NÜRNBERGER BURG-POKAL und im Tennis mit den WTA-Turnieren NÜRNBERGER Versicherungscup und NÜRNBERGER Gastein Ladies.

NÜRBNBERGER Versicherungsgruppe
Ulrich Zeidner
Ostendstr. 100
90334 Nürnberg
0911-531-6221
presse@nuernberger.de
http://nuernberger.de