Tag Archives: Invisalign

Allgemein

Infoabend zum Thema unsichtbare Zahnspangen in Kirchheim

Unsichtbare Zahnspange für Jedermann? Klar geht das! Unter diesem Motto findet am 19.10. bei den Kieferorthopäden Dr. Grammatidis&Partner® in Kirchheim eine Infoveranstaltung für Jedermann statt. Das Thema: Invisalign – die unsichtbare Alternative.

Infoabend zum Thema unsichtbare Zahnspangen in Kirchheim

Info-Abend „Invisalign – die unsichtbare Alternative zur festen Zahnspange“

Die erfahrenen Kieferorthopäden klären im Verlauf des Abends Fragen zu der Technik und den Möglichkeiten einer unsichtbaren Zahnspange. Die Teilnehmer erhalten dabei Informationen zu dem Zahnspangensystem von Invisalign, alles kostenlos, unverbindlich und aus erster Hand.

Bei dieser Art von Zahnspangen handelt es sich um durchsichtige Kunststoffschienen, die vom Marktführer Invisalign entwickelt wurden. Sie sind besonders zahnschonend, sporttauglich und herausnehmbar. Durch die leichte Handhabung und ästhetische Vorzüge ist die Invisalign-Zahnspange vor allem für Erwachsene interessant.

„Die transparenten Schienen von Invisalign sind trotz ihrer Genialität für viele Patienten noch vollkommen fremd. Daher möchten wir Interessierten diese Art von Zahnspange ein bisschen näher bringen“, so Dr. Jan Stauß, Partner in der Gemeinschaftspraxis in Kirchheim-Teck. Die kieferorthopädische Praxis wendet diese Zahnspange schon seit 2005 an, und das sehr erfolgreich: Sie hat in der Zwischenzeit ein Zertifikat für über 1000 abgeschlossene Behandlungen erhalten. So sollen die Teilnehmer von der Erfahrung der Kieferorthopäden profitieren und Ihre Fragen an die Fachexperten richten.

„Unsere Info-Abende haben bisher immer sehr hohen Anklang gefunden.“, meint Dr. Alexis Grammatidis „Die Teilnehmer werden nicht mit Monologen unsererseits bombardiert, sondern gestalten aktiv den Abend mit.“ Der Spaß am Thema soll nicht zu kurz kommen und auch die Teilnehmer begeistern. In lockerer Atmosphäre und in kleinen Gruppen werden Fragen und persönliche Anliegen zu Invisalign geklärt. Live-Demonstrationen und Bilder verdeutlichen die Funktionsweise der Invisalign-Zahnspange.

Die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich.
Termin: 19. Oktober 2018
Anmeldung: 07021 – 48 34 48 oder team@grammatidis-partner.de

Kieferorthopädische Fachpraxis Dr. Grammatidis & Partner in Kirchheim unter Teck. Kieferorthopädie für Kinder und Erwachsene, mit Schwerpunkten in der traditionellen und ganzheitlichen Behandlung mit festen, losen und unsichtbaren Zahnspangen, sowie der Frühbehandlung bei Kleinkindern.
Die Praxis ist zertifizierter Behandler von Invisalign (Diamond Status und Top Invisalign-Spezialist ), Invisalign-Teen und Lingualtechnik (Incognito). Dr. Grammatidis ist als Fachzahnarzt überregional bekannt.

Firmenkontakt
Praxis Dr. Grammatidis & Partner®
Alexis Grammatidis
Schlierbacher Str. 2
73230 Kirchheim-Teck
07021 – 48 34 48
team@grammatidis-partner.de
http://www.grammatidis-partner.de

Pressekontakt
duktus PR
Gernot Kima
Vendelaustr. 37
72622 Nürtingen
07022 – 93 92 55
info@kima-werbung.de
http://www.mobile-webseite.net

Allgemein

Pressemitteilung: Schiefe Zähne können beim Lachen hemmen

Pressemitteilung: Schiefe Zähne können beim Lachen hemmen

Repräsentative Kantar Emnid-Umfrage im Auftrag von Invisalign® (Bildquelle: Align Technology, Inc.)

Lachen ist gesund, doch ein befreites Lachen oder Lächeln spielt vielen Deutschen nicht so einfach um die Lippen. Das zeigt eine repräsentative KANTAR Emnid-Umfrage in Zusammenarbeit mit Invisalign®, dem transparenten Zahnschienen (Aligner-) System von Align Technology. So gab fast jeder Zehnte Befragte (9 Prozent) an, sich durch schief stehende Zähne beim Lachen gehemmt zu fühlen. Dabei stehen vor allem Frauen ihrem Äußeren kritisch gegenüber und leiden beim Lachen stärker unter Zahnfehlstellungen (10 Prozent) als das bei Männern (7 Prozent) der Fall ist. Doch auch das Alter spielt eine Rolle: Zwischen 30 und 39 sowie ab 65 Jahren steigt die Hemmschwelle deutlich an.

Gerade, ebenmäßige Zähne? Davon träumen viele – fast jeder Zweite hat zumindest eine Kleinigkeit an seinen Zähnen auszusetzen, insbesondere an seiner Zahnstellung (47 Prozent). Vor allen Dingen Berufstätige erweisen sich als zumindest teilweise kritisch in Bezug auf ihre Zähne (49 Prozent). Teens und Twens sind eher unbeschwert – bei den 14 bis 29-jährigen ist die Zufriedenheit mit der Position der Zähne am größten (64 Prozent). Dementsprechend sind Hemmungen unbeschwert zu lachen oder zu lächeln hier gering.

Trotz aller Hemmungen und Unzufriedenheit mit dem eigenen Lächeln – manche Dinge zaubern unwillkürlich ein Lächeln hervor. In erster Linie sind Kinder Anlass zur Freude, da sind sich Frauen und Männer einig (36 und 28 Prozent). Doch dann scheiden sich die Geister – jede vierte befragte Frau gibt an, vom eigenen Lebenspartner zum Lachen oder Lächeln gebracht zu werden (24 Prozent). Bei Männern hingegen sind Freunde der zweithäufigste Grund für ein Lachen oder Lächeln (24 Prozent). Bei ihnen rangiert die Lebenspartnerin als Grund für ein Lachen oder Lächeln auf Platz drei (16 Prozent) und erreicht damit fast nur denselben Prozentsatz wie den der Arbeitskollegen (15 Prozent).

Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag (Charlie Chaplin)
Für ein unbeschwertes Lachen oder Lächeln lassen sich Zahnfehlstellungen mit Hilfe der nahezu unsichtbaren Zahnschienen (Aligner) von Invisalign korrigieren. Ästhetisch und diskret können die Zähne so Schritt für Schritt in Richtung der richtigen Position bewegt werden. Generell können mit dem Invisalign System vielfältige Zahnfehlstellungen – von kleineren Zahnbewegungen bis hin zu komplexen Malokklusionen – korrigiert werden. Mit Invisalign® Go steht eine neue Behandlungsmethode zur Verfügung, mit dem leichte Zahnstellungskorrekturen auch in einer Zahnarztpraxis kostengünstig und mit kurzer Behandlungsdauer durchgeführt werden können; umfangreiche Behandlungen erfolgen beim Kieferorthopäden.
Die Zahnschiene kann ganz einfach eingesetzt und wieder herausgenommen werden, das Invisalign System stellt damit auch für Erwachsene und Jugendliche eine Alternative zu herkömmlichen Zahnspangen mit Brackets dar und lässt sich problemlos in die alltäglichen Lebensgewohnheiten integrieren.

Bitte beachten Sie, dass diese Pressemitteilung nur einem ausgewählten Kreis von Presse-Mitgliedern zur Verfügung gestellt wird und nicht an andere Adressaten weitergegeben werden darf. Dieses Dokument wird ihnen als Hintergrundinformation für ihre eigene selbstständige Arbeit zur Verfügung gestellt. Diese Pressemitteilung darf in keinem Medium, einschließlich Online, reproduziert werden. Alle Aussagen, die von jedem Einzelnen gemacht werden, repräsentieren die Meinung des Einzelnen und nicht die von Align Technology.

Über Invisalign
Erwachsene und Jugendliche haben jetzt eine moderne Alternative für die Zahnbegradigung. Drähte und Klammern sind nicht erforderlich – Invisalign ist damit eine transparente Alternative zur klassischen Zahnspange mit Brackets. Eine Reihe von praktischen, nahezu unsichtbaren und abnehmbaren Aligner, welche die Zähne nach und nach in Richtung der richtigen Position verschieben – da die Aligner beim Essen und Sport einfach herausgenommen werden können, gibt es praktisch keine Einschränkung der Essgewohnheiten oder Beschränkung der gewohnten sportlichen Aktivitäten. Das Umfeld bemerkt kaum, dass Patienten mit Invisalign behandelt werden. Mehr Informationen zu Invisalign und behandelnden Zahnmedizinern vor Ort unter www.invisalign.de Invisalign und alle Invisalign Produkte werden von Align Technology, Inc. (ALGN), einem führenden Unternehmen in der transparenten Aligner-Therapie, entwickelt, hergestellt und vertrieben.

Pressekontakt
headspace pr gmbh & co. kg
katja krug | katja@headspace-pr.com | 0172-7074054

Über Align Technology, Inc.
Align Technology ist ein führendes Unternehmen in der modernen kosmetischen Kieferorthopädie, welches das Invisalign System designt, herstellt und vermarktet und Zahnmedizinern eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten für Erwachsene und Jugendliche bietet. Das Unternehmen bietet auch das iTero 3D-Scan-System und Dienstleistungen für die kieferorthopädische und restaurative Zahnmedizin an. Align Technology wurde im März 1997 gegründet und erhielt die FDA-Zulassung für Invisalign im Jahr 1998 und ist seit 2001 auf dem europäischen Markt aktiv. Besuchen Sie www.aligntech.com für mehr Informationen über Align Technology.

Firmenkontakt
Align Technology B.V.
Karina Ludz
Arlandaweg 161
1043 HS Amsterdam
+31 (0) 20-586-3600
kludz@aligntech.com
http://www.aligntech.com

Pressekontakt
headspace pr GmbH & Co. KG
Katja Krug
Zum Gipelhof 5
60594 Frankfurt
0172 7074054
katja@headspace-pr.com
http://www.headspace-pr.com

Allgemein

Neuartiger, innovativer Wirkstoff verbessert die Zahngesundheit über Nacht

Neuartiger, innovativer Wirkstoff verbessert die Zahngesundheit über Nacht

(Bildquelle: Ana Blazic Pavlovic – fotolia.com)

Die Zahngesundheit während des Schlafes nachhaltig stärken und so über Nacht starke Zähne zu bekommen, ist jetzt dank eines neuen Wirkstoffes in der Zahnmedizin möglich. Auch für die Mediziner in der Klinik eine echte kleine Revolution. Denn es ist einem Forscherteam der renommierten Universität Queen Mary London offenbar gelungen im Labor einen Wirkstoff herzustellen, welcher die Zähne im Schlaf mineralisiert und somit den Zahnschmelz umfassend stärkt. Das neue Wundermittel trägt den Namen BioMinF und soll zukünftig auch in Zahnpasten enthalten sein. Knackpunkt ist die äußerst lange Wirkdauer von 8 bis zu 12 Stunden. „Während dieser Zeitspanne hat der Wirkstoff das erstaunliche Potenzial, verloren gegangene Mineralien wie beispielsweise Phosphat, Calcium oder Fluorid aktiv in den Zahnschmelz zurückzutransportieren. Der Vorteil für die Anwender besteht unter anderem darin, dass die Zähne quasi über Nacht umfassend geschützt, gestärkt und remineralisiert werden“, erklärt Dr. med. dent. M.Sc. M.Sc. Thomas Jung der Dr. Jung Zahnklinik aus Pfungstadt und Frankfurt.

BioMinF wird schon bald Bestandteil vieler Zahnpasten sein

Vor allem Patienten mit Karies oder mit empfindlichen Zähnen wird diese Nachricht sehr freuen. Nicht zuletzt profitieren aber auch Menschen mit Zahnarztangst, die durch die konsequente Anwendung des neuen Wirkstoffs ihre Zahngesundheit entscheidend verbessern können. Natürlich gab es auch bisher schon Zahnpasten im Handel, welche durch ihre Inhaltsstoffe eine Remineralisierung der Zähne bewirken. Doch nach dem Zähneputzen hielt dieser Schutz mit maximal 2 Stunden vergleichsweise nur geringfügig an. Deshalb können diese herkömmlichen Zahnpasten im Gegensatz zu dem neuartigen Wirkstoff keinen zuverlässigen Schutz bieten. Bereits ab Ende des Jahres 2016 soll der neue Wirkstoff BioMinF in frei erhältlichen Zahnpasten enthalten sein. Ärzte mpfehlen, diesen Wirkstoff der eigenen Zahngesundheit zuliebe zu verwenden. BioMinF stellt eine echte Innovation in der Zahnreparaturtechnologie dar, die auch Patienten mit Zahnarztangst uneingeschränkt empfohlen werden kann.

Der neue Wirkstoff wird auch in der Zahnarztpraxis verwendet werden

Regelmäßig angewendet kann der neue Wirkstoff auch dazu beitragen, die Behandlungsempfindlichkeit zu senken. Immerhin gehört der Zahnzerfall zu den häufigsten Erkrankungen weltweit. Schon Kinder leiden unter Karies und empfindlichen Zähnen, weshalb auch die Kleinsten bereits von der Anwendung einer Zahnpasta mit dem neuen Wirkstoff BioMinF profitieren können. Werden die Zähne über Nacht und über einen längeren Zeitraum von mindestens 8 Stunden remineralisiert, dann sind die Zähne insgesamt gegenüber den Angriffen von säurehaltigen Bestandteilen aus der Nahrung viel besser geschützt. Die neue, innovative Technologie ist jedoch nicht nur als Bestandteil für Zahnpasten vorgesehen, sondern wird auch in der Zahnklinik zur Anwendung kommen. „Denn der Wirkstoff kann beispielsweise auch in Füllmaterialien, Lacken oder Polierpasten zur Zahnreinigung integriert werden“, stellt Dr. med. dent. M.Sc. M.Sc. Thomas Jung in Aussicht.

Die DR. JUNG ZAHNKLINIK mit Sitz in Pfungstadt und Frankfurt ist spezialisiert auf Zahnimplantate, Zahnarztangst und moderne Zahnmedizin. Unter der Leitung von Prof. Dr. med. dent. MSc. MSc. Andreas Jung und Dr. med. dent. MSc. MSc. Thomas Jung behandelt ein 70-köpfiges Team mit einem Erfahrungsschatz von mehr als 25 Jahren. Modernste Hightech-Zahnmedizin und hohe fachliche Qualifikation stehen dabei im Mittelpunkt. Seit 2007 hat die DR. JUNG ZAHNKLINIK nach § 30 GewO eine Klinikkonzession als privat geführte Zahnklinik. 16 Behandlungsräume, zwei moderne OP-Bereiche der Reinheitsklasse 1 und ein eigenes zahntechnisches Meisterlabor ermöglichen kurze Behandlungszeiträume sowie höchste medizinische und ästhetische Qualität. Das einzigartige Leistungsspektrum der DR. JUNG ZAHNKLINIK umfasst auch einen Business-Service, der auf das knappe Zeitmanagement beruflich stark eingespannter Patienten flexibel reagiert und innerhalb kürzester Zeit zum gewünschten Behandlungsergebnis führt.

Firmenkontakt
Dr. Jung Zahnklinik
Dr. Jung
City-Passage 1-6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@zahnklinik-jung.de
http://www.zahnklinik-jung.de

Pressekontakt
flash Marketing & Events
Dr. Jung
City-Passage 6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@flash-me.eu
http://www.zahnklinik-jung.de

Allgemein

Mithilfe des Zahnarztes endlich die Nikotinsucht besiegen

Mithilfe des Zahnarztes endlich die Nikotinsucht besiegen

(Bildquelle: Brian Jackson – fotolia.com)

Viele Raucherinnen und Raucher sind sich der Tatsache gar nicht bewusst, dass auch der Zahnarzt ein geeigneter Ansprechpartner sein kann, um sich das Rauchen abzugewöhnen. Die Zahnmediziner können also wirklich gut dabei helfen und unterstützen, das Rauchen aufzugeben. „Das verbessert nicht nur die Zahngesundheit, sondern auch die Gesundheit des gesamten Organismus“, weiß Dr. med. dent. Gabriele Jung-Reggelin der Dr. Jung Zahnklinik aus Pfungstadt und Frankfurt. Wer es dank der Unterstützung von Zahnärzten endlich geschafft hat, vom Rauchen dauerhaft loszukommen, kann wirklich stolz auf sich sein. Die Ärzte in der Klinik werden den Patientinnen und Patienten immer hilfreich zur Seite stehen, wenn es darum geht, das Rauchen endlich hinter sich zu lassen. In speziellen Weiterbildungen mit Psychologen und Coaches werden Zahnärzte und ihr gesamtes Praxisteam eingehend darin geschult, Patienten bei der Tabakentwöhnung umfassend zu helfen.

Das gesamte Praxisteam unterstützt bei der Raucherentwöhnung

Bei der zahnärztlichen Fortbildung wird auch das notwendige Hintergrundwissen vermittelt, das im Umgang mit Suchtpatienten unbedingt erforderlich ist. So kann es gelingen, ein qualifiziertes Anti Rauch Programm in der zahnärztlichen Praxis zu integrieren, welches dem Patienten dabei hilft, sein Rauchverhalten kritisch zu hinterfragen und Anstöße zu geben, mit dem Rauchen aufzuhören. Es ist dabei nicht nur der Zahnarzt, der gegenüber den Patienten in der Raucherentwöhnung als qualifizierter Ansprechpartner auftritt, sondern auch seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das gesamte Praxisteam wird also in den Prozess mit eingebunden, denn aus psychologischer Sicht ist es eine Tatsache, dass der Schlüssel zum Erfolg für den Patienten in ein rauchfreies Leben in der Teamarbeit liegt. Deshalb ist es so wichtig, dass alle Mitarbeiter in der Zahnklinik mit dem neuen Anti Rauch Konzept vertraut sind. Die zahnärztliche Fortbildung stellt sicher, dass der Zahnarzt und seine Mitarbeiter über ein fundiertes Wissen und auch über ein erweitertes Verständnis für das Suchtverhalten ihrer Patienten verfügen.

Zahnärzte setzen nur auf geprüfte Methoden gegen Nikotinsucht

Der Wille, das Rauchen unbedingt aufzugeben, muss zwar beim Patienten vorhanden sein, doch mit dem Willen allein ist es längst nicht getan, denn immerhin erfüllt Tabakabhängigkeit einen echten Krankheitswert mit zum Teil schwerwiegenden gesundheitlichen Einschränkungen. Wenn eine Zahnarztpraxis auf dem Gebiet der Raucherentwöhnung zukünftig tätig werden möchte, sollte auch die aktive Ansprache des Patienten nicht gescheut werden. „Oftmals sind Patienten, welche schon Jahre oder Jahrzehnte nikotinsüchtig sind, dankbar, wenn Sie diskret darauf angesprochen und Wege aus der Nikotinsucht aufgezeigt werden können“, sagt Dr. med. dent. Gabriele Jung-Reggelin der Dr. Jung Zahnklinik aus Pfungstadt und Frankfurt. Inzwischen gibt es eine ganze Reihe von geprüften Methoden, die in der Zahnarztpraxis den Patienten zur Raucherentwöhnung angeboten werden können. Dabei ist es wichtig, dass sich die behandelnden Ärzte konsequent an den Leitlinien zur Raucherentwöhnung orientieren.

Die DR. JUNG ZAHNKLINIK mit Sitz in Pfungstadt und Frankfurt ist spezialisiert auf Zahnimplantate, Zahnarztangst und moderne Zahnmedizin. Unter der Leitung von Prof. Dr. med. dent. MSc. MSc. Andreas Jung und Dr. med. dent. MSc. MSc. Thomas Jung behandelt ein 70-köpfiges Team mit einem Erfahrungsschatz von mehr als 25 Jahren. Modernste Hightech-Zahnmedizin und hohe fachliche Qualifikation stehen dabei im Mittelpunkt. Seit 2007 hat die DR. JUNG ZAHNKLINIK nach § 30 GewO eine Klinikkonzession als privat geführte Zahnklinik. 16 Behandlungsräume, zwei moderne OP-Bereiche der Reinheitsklasse 1 und ein eigenes zahntechnisches Meisterlabor ermöglichen kurze Behandlungszeiträume sowie höchste medizinische und ästhetische Qualität. Das einzigartige Leistungsspektrum der DR. JUNG ZAHNKLINIK umfasst auch einen Business-Service, der auf das knappe Zeitmanagement beruflich stark eingespannter Patienten flexibel reagiert und innerhalb kürzester Zeit zum gewünschten Behandlungsergebnis führt.

Firmenkontakt
Dr. Jung Zahnklinik
Dr. Jung
City-Passage 1-6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@zahnklinik-jung.de
http://www.zahnklinik-jung.de

Pressekontakt
flash Marketing & Events
Dr. Jung
City-Passage 6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@flash-me.eu
http://www.zahnklinik-jung.de

Allgemein

Keine Angst vor der Betäubung in der Zahnarztpraxis dank Iontophorese

Keine Angst vor der Betäubung in der Zahnarztpraxis dank Iontophorese

(Bildquelle: bellastudio – fotolia.com)

Die Betäubung von Zahnfleisch und Zähnen mit einer Spritze verursacht bei vielen Patienten Angst vor dem Zahnarzt. Nun haben brasilianische Forscher eine Methode entwickelt, welche auf die Spritze verzichtet und somit die Betäubung der Zähne weit angenehmer machen soll. Zahnarztangst wegen der Betäubungsspritze könnte damit schon bald der Vergangenheit angehören, wenn sich das neue, innovative Verfahren in der Zahnklinik und in den Zahnarztpraxen langfristig durchsetzt. Bei der neuartigen Form zur Betäubung in der Mundhöhle handelt es sich um die sogenannte Iontophorese, die Ärzte arbeiten also mit Strom. „Die Patienten nehmen diesen Strom zur Betäubung aber allenfalls durch ein leichtes Kribbeln wahr. Durch das neue Verfahren könnte die herkömmliche Betäubungsspritze völlig überflüssig werden, was besonders Patienten mit einer ausgeprägten Angst vor dem Zahnarzt sehr zugute kommt“, erklärt Dr. med. dent. M.Sc. M.Sc. Andreas Jung der Dr. Jung Zahnklinik aus Pfungstadt und Frankfurt. Die Anwendung von Strom zu therapeutischen Zwecken in der Medizin ist zwar nichts Neues, denn Iontophorese ist beispielsweise auch aus der Dermatologie bekannt.

Die Wirkstoffe dringen mit Strom viel tiefer ins Gewebe ein

Mit einem besonderen, modifizierten Verfahren hat das brasilianische Forscherteam die medizinische Anwendung von Strom derart verändert, dass er nun auch als Mittel zur lokalen Betäubung von Zähnen und Zahnfleisch bedenkenlos eingesetzt werden kann. Und so können Patienten davon ausgehen, dass das neue Verfahren zur Betäubung ohne Spritze schon bald in der Zahnklinik angeboten wird. Die Iontophorese zur Betäubung von Zahnfleisch und Zähnen wurde zunächst an Schweinekiefern ausgiebig erprobt. Hierzu ist es erforderlich, das Lokalanästhetika in Form eines Gels mit den Wirkstoffen Prilocain oder Lidocain auf die Zahnoberfläche und das Zahnfleisch aufgetragen werden. Diese Betäubungsgele sind ebenfalls nicht neu und werden schon seit vielen Jahren in der Klinik verwendet. Die brasilianischen Forscher haben bei ihren Versuchen allerdings festgestellt, dass sich die Wirkung von Betäubungsgelen auf die Oberfläche von Schleimhäuten beschränkt. Um eine effektive Betäubung zu erreichen, müsste der Effekt jedoch ausgeprägter sein. Wird nun ein leichtes Stromfeld als Membran zusätzlich zu dem Betäubungsgel angelegt, dann können die Wirkstoffe, also beispielsweise Lidocain, viel tiefer in das Schleimhautgewebe eindringen.

Patienten mit Zahnarztangst müssen nie wieder eine Spritze fürchten

Der Strom hilft den Betäubungsmitteln also dabei, die biologische Barriere zu überwinden und eine ausgeprägte Narkosewirkung, ganz ohne Spritze, zu erreichen. Von dem gesamten Vorgang spüren die Patienten nur wenig, allenfalls ein leichtes Kribbeln in dem betäubten Areal kann wahrgenommen werden. Somit ist diese neue Form der lokalen Anästhesie in der Mundhöhle insbesondere für Patienten mit Zahnarztangst sehr zu empfehlen. Strom statt Spritze zur Betäubung bietet auch darüber hinaus noch weitere Vorteile. „Die Methode ist, weil sie ohne Spritze auskommt, nicht invasiv, dadurch wird das Risiko einer Infektion drastisch verringert. Gegenüber der herkömmlichen Lokalanästhesie mit Spritze ist das neue Verfahren in der Anwendung zudem einfacher, es reduziert Kosten und verbessert die Patienten Compliance“, meint Dr. med. dent. M.Sc. M.Sc. Andreas Jung abschließend.

Die DR. JUNG ZAHNKLINIK mit Sitz in Pfungstadt und Frankfurt ist spezialisiert auf Zahnimplantate, Zahnarztangst und moderne Zahnmedizin. Unter der Leitung von Prof. Dr. med. dent. MSc. MSc. Andreas Jung und Dr. med. dent. MSc. MSc. Thomas Jung behandelt ein 70-köpfiges Team mit einem Erfahrungsschatz von mehr als 25 Jahren. Modernste Hightech-Zahnmedizin und hohe fachliche Qualifikation stehen dabei im Mittelpunkt. Seit 2007 hat die DR. JUNG ZAHNKLINIK nach § 30 GewO eine Klinikkonzession als privat geführte Zahnklinik. 16 Behandlungsräume, zwei moderne OP-Bereiche der Reinheitsklasse 1 und ein eigenes zahntechnisches Meisterlabor ermöglichen kurze Behandlungszeiträume sowie höchste medizinische und ästhetische Qualität. Das einzigartige Leistungsspektrum der DR. JUNG ZAHNKLINIK umfasst auch einen Business-Service, der auf das knappe Zeitmanagement beruflich stark eingespannter Patienten flexibel reagiert und innerhalb kürzester Zeit zum gewünschten Behandlungsergebnis führt.

Firmenkontakt
Dr. Jung Zahnklinik
Dr. Jung
City-Passage 1-6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@zahnklinik-jung.de
http://www.zahnklinik-jung.de

Pressekontakt
flash Marketing & Events
Dr. Jung
City-Passage 6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@flash-me.eu
http://www.zahnklinik-jung.de

Allgemein

Regelmäßige Zahnsteinentfernung schützt Zähne und Organismus

Regelmäßige Zahnsteinentfernung schützt Zähne und Organismus

(Bildquelle: psdesign1 – fotolia.com)

„Zähneputzen ist wichtig für die Gesundheit der Mundhöhle“, weiß Dr. med. dent Msc. Msc. Thomas Jung, Leiter der Dr. Jung Zahnklinik in Pfungstadt und Frankfurt. Doch selbst dann können sich Plaque und Zahnstein bilden, die Hauptursachen für Zahnfleischentzündungen und Karies. Zahnstein sollte regelmäßig beim Zahnarzt entfernt werden und ist Bestandteil einer umfassenden Mundhygiene. Patienten mit Zahnarztangst sollten ebenfalls wissen, dass das Zähneputzen in eigener Regie eben nicht ausreichend ist, um die schädlichen Beläge auf den Zähnen möglichst ganz zu entfernen und das Risiko für eine Karies- oder Parodontitistherapie erhöht. Bei bestehender Angst vor dem Zahnarzt sollte Zahnstein deshalb in spezialisierten Praxen oder in der Zahnklinik entfernt werden. Ablagerungen, Plaque und Zahnstein können nicht nur die Mundhöhle krankmachen, sondern haben schädliche Auswirkungen auf den gesamten Organismus. Besonders Patienten mit Vorerkrankungen der Gefäße oder des Herzens sollten in besonderem Maße auf die Gesundheit und Hygiene der Mundhöhle achten, warnt Dr. Thomas Jung. Die regelmäßige Entfernung des Zahnsteins beim Zahnarzt bringt also einen echten gesundheitlichen Nutzen und ist viel mehr als bloß reine Ästhetik.

Zahnstein kann nicht nur die Zahngesundheit massiv beeinträchtigen

Sicherlich sorgt das Entfernen der schädlichen Beläge auch für eine gewisse Aufhellung der Zahnoberfläche und lässt die Zähne somit in frischem Glanz erstrahlen. Die Zahnsteinentfernung in der Zahnklinik oder in der Zahnarztpraxis sollte regelmäßig, alle drei bis sechs Monate erfolgen, dies gilt auch für Patienten mit einer ausgeprägten Zahnarztangst. Zahnstein entsteht nicht von heute auf morgen, sondern aus zunächst weichem Belag, auch Plaque genannt. Es handelt sich dabei um einen feinen Biofilm, bestehend aus Speiseresten, Keimen und Bakterien, wie sie in der Mundflora normalerweise vorkommen. Mit der Zeit erfolgt eine sogenannte Mineralisierung der Plaque durch den Speichel. Dann bildet sich harter Zahnbelag, welcher auch als Zahnstein bezeichnet wird. Der Zahnstein liegt als Schicht auf der Zahnoberfläche und besonders auch in den Zahnzwischenräumen, welche mit der Zahnbürste in der Regel nicht oder nur sehr eingeschränkt erreicht werden können.

Professionelle Zahnreinigung entfernt Plaques und Zahnstein

Auch spezielle Putztechniken ändern daran leider nichts. Durch die Zahnsteinbildung verschlechtert sich die Mundhygiene, wenn nicht durch professionelle Zahnreinigung gegengesteuert wird. Mit Schwellungen, Blutungen, Zahnfleischentzündungen und Karies kann sich ein nicht rechtzeitig entfernter Zahnstein unangenehm bemerkbar machen. Dr. med. dent. Msc. Msc. Thomas Jung bemerkt, dass auch in diesem Stadium es selbst für Patienten mit Zahnarztangst noch nicht zu spät für eine professionelle Entfernung des Zahnsteins ist. In der Zahnarztpraxis werden zur umfassenden Zahnpflege und zur Zahnsteinentfernung spezielle Instrumente verwendet, dazu gehören beispielsweise feine Metallinstrumente zur Grobentfernung, Ultraschall oder das abschließende Behandeln der Zähne mit Polierpaste, rotierenden Bürsten und Fluoridlack. Zur häuslichen Prophylaxe empfehlen Zahnärzte die Verwendung von fluoridhaltiger Zahnpasta, verbunden mit der täglichen Reinigung der Zahnzwischenräume, beispielsweise mit Zahnseide und Zahnzwischenraumbürsten.

Die DR. JUNG ZAHNKLINIK mit Sitz in Pfungstadt und Frankfurt ist spezialisiert auf Zahnimplantate, Zahnarztangst und moderne Zahnmedizin. Unter der Leitung von Prof. Dr. med. dent. MSc. MSc. Andreas Jung und Dr. med. dent. MSc. MSc. Thomas Jung behandelt ein 70-köpfiges Team mit einem Erfahrungsschatz von mehr als 25 Jahren. Modernste Hightech-Zahnmedizin und hohe fachliche Qualifikation stehen dabei im Mittelpunkt. Seit 2007 hat die DR. JUNG ZAHNKLINIK nach § 30 GewO eine Klinikkonzession als privat geführte Zahnklinik. 16 Behandlungsräume, zwei moderne OP-Bereiche der Reinheitsklasse 1 und ein eigenes zahntechnisches Meisterlabor ermöglichen kurze Behandlungszeiträume sowie höchste medizinische und ästhetische Qualität. Das einzigartige Leistungsspektrum der DR. JUNG ZAHNKLINIK umfasst auch einen Business-Service, der auf das knappe Zeitmanagement beruflich stark eingespannter Patienten flexibel reagiert und innerhalb kürzester Zeit zum gewünschten Behandlungsergebnis führt.

Firmenkontakt
Dr. Jung Zahnklinik
Dr. Jung
City-Passage 1-6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@zahnklinik-jung.de
http://www.zahnklinik-jung.de

Pressekontakt
flash Marketing & Events
Dr. Jung
City-Passage 6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@flash-me.eu
http://www.zahnklinik-jung.de

Allgemein

Keine Angst vor der Narkose in der Zahnarztpraxis

Keine Angst vor der Narkose in der Zahnarztpraxis

(Bildquelle: lenets_tan – fotolia.com)

Ob eine Vollnarkose in der Zahnarztpraxis angezeigt ist oder nicht, muss individuell entschieden werden. Dabei ist aber nicht nur der medizinische Befund ausschlaggebend, sondern auch die persönlichen Bedürfnisse eines Patienten, die ein guter Zahnarzt selbstverständlich stets berücksichtigt. Patienten sind völlig zu Recht insbesondere interessiert an einer schmerzfreien Behandlung, dafür stehen Zahnärzten zum Beispiel in der Dr. Jung Zahnklinik erprobte und verlässliche Methoden zur Sedierung und Schmerzausschaltung zur Verfügung. Eine gründliche Erhebung der Vorgeschichte, Anamnese, sowie das damit verbundene Gespür und Einfühlungsvermögen von Seiten des Zahnarztes ist unabdingbar für eine adäquate Schmerzausschaltung während der Behandlung. Auch nach dem Eingriff wird der Patient selbstverständlich nicht alleine gelassen; sichergestellt durch eine professionelle Nachsorge. Nachdem Behandlungsziel und Behandlungsumfang gemeinsam festgelegt wurden, kann mit der Behandlung unter Narkose begonnen werden.

Angstpatienten können von modernen Narkoseverfahren besonders profitieren

„Sollen komplizierte Behandlungen in den Bereichen von Zahn, Mund oder Kiefer vorgenommen werden, dann hat sich zur kontrollierten Schmerzausschaltung eine Vollnarkose, auch bezeichnet als intravenöse Allgemeinanästhesie, bestens bewährt“, meint Dr. med. dent. M.Sc. M.Sc. Andreas Jung der Zahnklinik Jung aus Frankfurt und Pfungstadt. Das Bewusstsein ist während der Behandlung völlig ausgeschaltet, sodass eine Vollnarkose auch für Patienten mit einer Zahnarztangst bestens geeignet ist. Die Verfahren der Anästhesie haben sich in den letzten Jahren entscheidend weiterentwickelt, sodass sie in der Anwendung noch sicherer und verlässlicher wurden. Wer beispielsweise als Angstpatient mehrere Zahnimplantate benötigt, kann heute in der Zahnklinik auf moderne Methoden wie die intravenöse Anästhesie zurückgreifen, die ganz ohne Narkosegas auskommt. „Die total intravenöse Anästhesie beim Zahnarzt gilt als ausgezeichnet kontrollierbar und steuerbar. Durch Elektroden, welche am Körper des Patienten angebracht werden, lassen sich sämtliche Vitalparameter optimal kontrollieren“, ergänzt Dr. med. dent. M.Sc. M.Sc. Andreas Jung.

Die Narkose in der Zahnklinik ist sicher, zuverlässig und schonend

Die Komplikationsrate ist äußerst gering, die Tiefe der Narkose wird exakt an jeden Patienten angepasst, die Narkose wird also immer nur so tief sein, wie unbedingt erforderlich, ohne dass jedoch ein Risiko frühzeitig aufzuwachen besteht. Immer dann, wenn ein Eingriff in der Mundhöhle voraussichtlich länger dauert oder aufwendig ist, ist das Verfahren der totalen intravenöse Anästhesie die Methode der Wahl. Auch der sogenannte Dämmerschlaf ist zur Beruhigung und Schmerzausschaltung gerade bei Angstpatienten sehr gefragt. Zunächst wird über die Vene ein auf die Bedürfnisse des Patienten dosiertes Betäubungsmittel eingeleitet, anschließend erfolgt im Behandlungsumfeld noch eine lokale Betäubung. Zusätzlich kann über den gleichen venösen Zugang, falls erforderlich, auch noch ein Schmerzmittel oder ein Antibiotikum verabreicht werden. Soll bei einem Angstpatienten zum Beispiel ein kleinerer Eingriff vorgenommen werden, dann hat diese Methode den Vorteil, dass während der Behandlung keine Beatmung erforderlich ist. Kleinere Eingriffe, beispielsweise Kariesbehandlungen, Füllungen oder Überkronungen, können beim Zahnarzt auch weiterhin mithilfe der sogenannten Lokalanästhesie, also in örtlicher Betäubung, durchgeführt werden. Welche Methode der Anästesie im Einzelfall in Frage kommt und sinnvoll ist, entscheidet der Zahnarzt zusammen mit seinem Patienten.

Die DR. JUNG ZAHNKLINIK mit Sitz in Pfungstadt und Frankfurt ist spezialisiert auf Zahnimplantate, Zahnarztangst und moderne Zahnmedizin. Unter der Leitung von Prof. Dr. med. dent. MSc. MSc. Andreas Jung und Dr. med. dent. MSc. MSc. Thomas Jung behandelt ein 70-köpfiges Team mit einem Erfahrungsschatz von mehr als 25 Jahren. Modernste Hightech-Zahnmedizin und hohe fachliche Qualifikation stehen dabei im Mittelpunkt. Seit 2007 hat die DR. JUNG ZAHNKLINIK nach § 30 GewO eine Klinikkonzession als privat geführte Zahnklinik. 16 Behandlungsräume, zwei moderne OP-Bereiche der Reinheitsklasse 1 und ein eigenes zahntechnisches Meisterlabor ermöglichen kurze Behandlungszeiträume sowie höchste medizinische und ästhetische Qualität. Das einzigartige Leistungsspektrum der DR. JUNG ZAHNKLINIK umfasst auch einen Business-Service, der auf das knappe Zeitmanagement beruflich stark eingespannter Patienten flexibel reagiert und innerhalb kürzester Zeit zum gewünschten Behandlungsergebnis führt.

Firmenkontakt
Dr. Jung Zahnklinik
Dr. Jung
City-Passage 1-6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@zahnklinik-jung.de
http://www.zahnklinik-jung.de

Pressekontakt
flash Marketing & Events
Dr. Jung
City-Passage 6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@flash-me.eu
http://www.zahnklinik-jung.de

Allgemein

Eine Zahnarztphobie ist kein unabwendbares Schicksal

Eine Zahnarztphobie ist kein unabwendbares Schicksal

(Bildquelle: alphaspirit – fotolia.com)

Es sind nicht nur viele Kinder, die unter einer Zahnarztangst leiden, sondern auch Erwachsene. Allein schon der Gedanke an den Zahnarztbesuch kann eine innere Panik auslösen, was dazu führt, dass nötige zahnmedizinische Behandlungen über Jahre hinweg nicht vorgenommen werden. „Nicht nur die Gesundheit in der Mundhöhle, sondern die des ganzen Körpers kann jedoch erheblich in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn notwendige Zahnarztbesuche unterbleiben“, weiß Dr. Gabriele Jung-Reggelin der Dr. Jung Zahnklinik aus Pfungstadt und Frankfurt. Die Zahnbehandlungsphobie ist als eigenständiges Krankheitsbild anerkannt. Von einer medizinisch belegbaren Angst vor dem Zahnarzt wird dann gesprochen, wenn Patienten notwendige Zahnbehandlungen länger als zwei Jahre vor sich herschieben. Einen erweiterten diagnostischen Aufschluss über das Vorliegen einer Zahnarztphobie ergibt sich aus dem Ausfüllen des sogenannten hierarchischen Angstfragebogens, welcher bereits im Jahre 1999 von Experten entwickelt wurde. Nach Auswertung des Fragebogens wird ein Score-Wert bestimmt. Liegt dieser über 38 wird davon ausgegangen, dass tatsächlich eine medizinisch relevante Angst vor dem Zahnarzt vorliegt.
Ein Angstpatient sollte von seinen Angehörigen nicht alleine gelassen werden
Der Patient kann in diesem Fall seine Zahnarztphobie nicht mehr kontrollieren und bedarf deshalb der therapeutischen Hilfe. Wenn Patienten sich helfen lassen, was die unabdingbare Voraussetzung für jede Therapie einer Angsterkrankung ist, dann sind die Chancen, dass doch noch eine erforderliche Zahnbehandlung durchgeführt werden kann, recht hoch. Viele Ängste, so auch die Angst vor dem Zahnarzt, entstehen in der Kindheit oder durch besonders traumatische Erfahrungen. Wenn Kleinkinder sehen, dass bereits ihre Eltern vor jedem Zahnarzttermin zittern, dann überträgt sich diese Angst sehr schnell auch auf den Nachwuchs. Der Weg, eine Zahnarztangst zu überwinden, kann auch mit therapeutischer Hilfe sehr lange und mühselig sein. Die Betroffenen werden sich also ihrem Ziel, eine Zahnarztpraxis oder eine Zahnklinik zu betreten, nur Schritt für Schritt nähern können. Eine Psychotherapie ist insbesondere auch bei den Angstpatienten anzuraten, die zusätzlich noch unter anderen gesundheitlichen Problemen wie Schmerzen oder Depressionen leiden. Ängste vor dem Zahnarzt betreffen nicht nur den Patienten, sondern regelmäßig auch seine Angehörigen, die mitleiden müssen. Deshalb sollten diese auch immer in ein Behandlungskonzept gegen die Angst mit einbezogen werden. Wichtig ist, dass die Angehörigen und Freunde dazu angehalten werden, Mut zuzusprechen und einen Betroffenen nicht noch in seinen Ängsten zu bestärken.

Eine gezielte Verhaltenstherapie hilft Ängste abzubauen
Die Spezialisten der Dr. Jung Zahnklinik sind mit den speziellen Erfordernissen und psychischen Leiden von Angstpatienten bestens vertraut. Aus Angst vor einem Kontrollverlust während der Behandlung erklären wir dem Patienten wie er signalisieren kann, dass ihm jetzt doch alles zu viel wird und unterbrechen gegebenenfalls die Behandlung kurzfristig. „Zur Behandlung von Angstpatienten in der Zahnarztpraxis kann auch eine Vollnarkose eingesetzt werden, sodass der Patient von der eigentlichen Behandlung überhaupt nichts mitbekommt,“ sagt Dr. Gabriele Jung-Reggelin. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn eine umfangreiche und zeitnahe Behandlung ansteht, um weitere gesundheitliche Risiken auszuschalten. Nach einer Komplettsanierung kann dann langsam und ohne Zeitdruck ein Vertrauensverhältnis zum Zahnarzt aufgebaut werden, das es zulässt, die Angst in den Griff zu bekommen.

Die DR. JUNG ZAHNKLINIK mit Sitz in Pfungstadt und Frankfurt ist spezialisiert auf Zahnimplantate, Zahnarztangst und moderne Zahnmedizin. Unter der Leitung von Prof. Dr. med. dent. MSc. MSc. Andreas Jung und Dr. med. dent. MSc. MSc. Thomas Jung behandelt ein 70-köpfiges Team mit einem Erfahrungsschatz von mehr als 25 Jahren. Modernste Hightech-Zahnmedizin und hohe fachliche Qualifikation stehen dabei im Mittelpunkt. Seit 2007 hat die DR. JUNG ZAHNKLINIK nach § 30 GewO eine Klinikkonzession als privat geführte Zahnklinik. 16 Behandlungsräume, zwei moderne OP-Bereiche der Reinheitsklasse 1 und ein eigenes zahntechnisches Meisterlabor ermöglichen kurze Behandlungszeiträume sowie höchste medizinische und ästhetische Qualität. Das einzigartige Leistungsspektrum der DR. JUNG ZAHNKLINIK umfasst auch einen Business-Service, der auf das knappe Zeitmanagement beruflich stark eingespannter Patienten flexibel reagiert und innerhalb kürzester Zeit zum gewünschten Behandlungsergebnis führt.

Firmenkontakt
Dr. Jung Zahnklinik
Dr. Jung
City-Passage 1-6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@zahnklinik-jung.de
http://www.zahnklinik-jung.de

Pressekontakt
flash Marketing & Events
Dr. Jung
City-Passage 6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@flash-me.eu
http://www.zahnklinik-jung.de

Allgemein

Zähneputzen – vermeidbare Fehler

Zähneputzen - vermeidbare Fehler

(Bildquelle: contrastwerkstatt – fotolia.com)

Dr. Jung Zahnklinik Pfungstadt und Frankfurt , 29.03.2016. Täglich mindestens zweimal Zähneputzen wird von Zahnärzten empfohlen, einmal am Morgen und einmal am Abend. Aber genau hier liegt das Problem. Dadurch, dass man dies so oft tut, schleichen sich schnell Routinen und somit auch teilweise Fehler ein, die zu einem späteren Zeitpunkt kaum noch komplett zu korrigieren sind. So sollte jeder selber einmal überlegen, welche der folgenden Fehler bei dem täglichen Zähneputzen gemacht werden.

1. Fehler: Immer die gleiche Stelle als Startposition
Viele Menschen beginnen das Zähneputzen schon seit vielen Jahren immer an exakt der gleichen Stelle im Mund. Und auch die Bewegungen mit der die Zahnbürste durch die Zahnreihen geführt wird, ist ein festes Ritual. Das verursacht, dass bestimmte Stellen besonders sauber werden, andere hingegen kaum. Um diesen Fehler zu vermeiden und alle Zähne gleich sauber zu bekommen, sollte bei jedem Putzen an einer anderen Stelle begonnen werden.

2. Fehler: Unkonzentriert sein
Um effektiv und ausreichend seinen Zähnen die benötigte Pflege entgegen zubringen, sollte sich für diese Zeit nur darauf konzentrieren. So sollten Radio und Fernseher ausgestellt und sein Mobilgerät beiseite gelegt werden. Jemand, der unkonzentriert ist, putzt deutlich weniger effizient.

3. Fehler: Keine Zahnseide benutzen
Es wird sich oft gewundert, warum sie trotz ihrer Meinung nach richtigem Zähneputzen immer wieder Karies an einigen Zähnen bekommen. Fragt man den Zahnarzt nach dem Grund, ist die häufige Antwort, dass keine Zahnseide benutzt wird. Um jedoch alle Stellen erreichen zu können, ist diese äußerst wichtig. Laut einer Studie wurde herausgefunden, dass lediglich jeder zweite Befragte regelmäßig Zahnseide benutzt. Dies kann jedoch unterschiedliche Folgen haben, wie zum Beispiel Entzündungen am Zahnfleisch, Parodontose und im schlimmsten Fall sogar Zahnverlust.

4. Fehler: Kreisbewegungen
In Kindesalter empfiehlt der Zahnarzt sogenannte Drehbewegungen beim Putzen der Zähne. Für erwachsene Menschen hingegen eignet sich eher die sogenannte Basstechnik. Hierbei wird die Zahnbürste in einem 45-Grad-Winkel an die Zähne angelegt und nun mit Rüttelbewegungen weg vom Zahnfleisch geputzt. Der Vorteil dieser Technik ist es, dass so viel tiefer in die Zahnzwischenräume gelangt werden kann, als es bei kreisenden Bewegungen der Fall ist.

5. Fehler: Zu langes Verwenden einer alten Zahnbürste
Eine Zahnbürste sollte nach maximal drei Monaten ausgetauscht werden. Aller spätestens, wenn sich die Borsten verformen oder sich Ablagerungen am Stiel bilden, sollte eine neue Zahnbürste gekauft werden. Um die Lebensdauer dieser verlängern zu können, sollte sie nach jeder Nutzung gründlich ausgewaschen werden.

Wenn diese einfachen Tipps beherzigt werden, kann der häufige Gang zum Zahnarzt oder einer Klinik vermieden werden und die Zähne bleiben gesund.

Die DR. JUNG ZAHNKLINIK mit Sitz in Pfungstadt und Frankfurt ist spezialisiert auf Zahnimplantate, Zahnarztangst und moderne Zahnmedizin. Unter der Leitung von Prof. Dr. med. dent. MSc. MSc. Andreas Jung und Dr. med. dent. MSc. MSc. Thomas Jung behandelt ein 70-köpfiges Team mit einem Erfahrungsschatz von mehr als 25 Jahren. Modernste Hightech-Zahnmedizin und hohe fachliche Qualifikation stehen dabei im Mittelpunkt. Seit 2007 hat die DR. JUNG ZAHNKLINIK nach § 30 GewO eine Klinikkonzession als privat geführte Zahnklinik. 16 Behandlungsräume, zwei moderne OP-Bereiche der Reinheitsklasse 1 und ein eigenes zahntechnisches Meisterlabor ermöglichen kurze Behandlungszeiträume sowie höchste medizinische und ästhetische Qualität. Das einzigartige Leistungsspektrum der DR. JUNG ZAHNKLINIK umfasst auch einen Business-Service, der auf das knappe Zeitmanagement beruflich stark eingespannter Patienten flexibel reagiert und innerhalb kürzester Zeit zum gewünschten Behandlungsergebnis führt.

Firmenkontakt
Dr. Jung Zahnklinik
Dr. Jung
City-Passage 1-6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@zahnklinik-jung.de
http://www.zahnklinik-jung.de

Pressekontakt
flash Marketing & Events
Dr. Jung
City-Passage 6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@flash-me.eu
http://www.zahnklinik-jung.de

Allgemein

Sünden, die ihnen ihre Zähne nicht verzeihen!

Sünden, die ihnen ihre Zähne nicht verzeihen!

(Bildquelle: K.- P. Adler – fotolia.com)

Dr. Jung Zahnklinik Pfungstadt und Frankfurt ,29.03.2016. Zähne sind ein Spiegelbild unserer Gesundheit. Schöne Zähne beeindrucken nicht nur beim Lachen, sie zeigen auch den gesunden Menschen. Wenn Sie ihre schlechte Verfassung nicht in Verbindung mit Ihren Zähnen sehen, der Zahnarzt sieht das anders. Beim Zahnarzt und in der Klinik erfahren Sie die Wahrheit: Rheuma und Blasen- sowie Prostataentzündungen und Allergien, sogar Herzprobleme und weitere Krankheiten werden durch eine schlechte Zahnsituation gefördert.

Zahnhygiene hält gesund
So putzen Sie schon von klein auf Ihre Zähne. Schon die Mutter predigt: „Nach dem Essen Zähne putzen nicht vergessen.“ Aber Vorsicht, zu viel kann schaden. „Der Plaque muss runter und die Speisereste müssen weg“, erläutert Dr. Gabriele Jung-Reggelin der Dr. Jung Zahnklinik in Pfungstadt und Frankfurt und führt fort: „aber der Zahnschmelz soll erhalten bleiben und das Zahnfleisch darf nicht verletzt werden.“ Bei Zahnbürsten gibt es Varianten in der Form und der Härte und in den Inhaltsstoffen wie mit und ohne Fluorid sowie in der Funktion: mit kreisenden Bewegungen, elektrischen Antrieb mit Kabel oder Akku, bis hin zu Ultraschall-Vibrationen. Wer noch mehr reinigen will, benutzt Zahnseide, die auch zwischen den Zähnen reinigt und spült nach mit Mundspülung für weitere Vorbeugung. Dazu empfiehlt der Zahnarzt eine für den Knochenaufbau gesunde Ernährung für den Fall, dass Sie mal Zahnimplantate brauchen. Dann dürfen Sie keine poröse Knochen haben. Checken Sie Ihre Zähne regelmäßig beim Zahnarzt oder in der Klinik.

Was ist zu vermeiden?
Vom Putzen und den Süßigkeiten abgesehen sollten Sie Fruchtsäfte, Schorle, Fruchtgummis wie Gummibärchen, Eistee und Cola weitgehend vermeiden. Die Getränke enthalten Zitronensäure, die Zahnschmelz angreift. Trinken Sie mit Strohhalm an den Zähnen vorbei.

Auch für die Zunge gibt es schonende Bürsten. Alternativ gibt es auch Mundduschen, die mit ihrem Stahl die Zwischenräume erreichen und reinigen. Mit der Bürste putzen Sie etwa 40 Prozent der Zähne. Wer allerdings zu viel bürstet, macht den Zahnschmelz kaputt. „Sie sollten beim Putzen nicht so fest drücken und eine nicht so harte Zahnbürste verwenden“, sagt Dr. Gabriele Jung-Reggelin und fährt fort: „Eine Soft- oder mittelharte Zahnbürste, die Sie auch mal rauf und runter bewegen in die Zwischenräume tut auch ihren Dienst.“ Die Zahnpasta beugt vor, besonders mit Fluorid, das laut der Stiftung Warentest in den Konzentrationen unschädlich ist und optimal schützt. Drücken Sie zweimal auf die Zahnpastatube, etwas mehr Zahnpasta hilft.

„Machen Sie Kindern das Reinigen der Zähne zur Gewohnheit, zuletzt nochmal vor der täglichen Gutenachtgeschichte. Mit mehr Spaß klappt das Zähneputzen gleich viel besser“, fügt Dr. Gabriele Jung-Reggelin abschließend hinzu.

Die DR. JUNG ZAHNKLINIK mit Sitz in Pfungstadt und Frankfurt ist spezialisiert auf Zahnimplantate, Zahnarztangst und moderne Zahnmedizin. Unter der Leitung von Prof. Dr. med. dent. MSc. MSc. Andreas Jung und Dr. med. dent. MSc. MSc. Thomas Jung behandelt ein 70-köpfiges Team mit einem Erfahrungsschatz von mehr als 25 Jahren. Modernste Hightech-Zahnmedizin und hohe fachliche Qualifikation stehen dabei im Mittelpunkt. Seit 2007 hat die DR. JUNG ZAHNKLINIK nach § 30 GewO eine Klinikkonzession als privat geführte Zahnklinik. 16 Behandlungsräume, zwei moderne OP-Bereiche der Reinheitsklasse 1 und ein eigenes zahntechnisches Meisterlabor ermöglichen kurze Behandlungszeiträume sowie höchste medizinische und ästhetische Qualität. Das einzigartige Leistungsspektrum der DR. JUNG ZAHNKLINIK umfasst auch einen Business-Service, der auf das knappe Zeitmanagement beruflich stark eingespannter Patienten flexibel reagiert und innerhalb kürzester Zeit zum gewünschten Behandlungsergebnis führt.

Firmenkontakt
Dr. Jung Zahnklinik
Dr. Jung
City-Passage 1-6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@zahnklinik-jung.de
http://www.zahnklinik-jung.de

Pressekontakt
flash Marketing & Events
Dr. Jung
City-Passage 6
64319 Pfungstadt
06157 6050
info@flash-me.eu
http://www.zahnklinik-jung.de