Tag Archives: IoT

Allgemein

Minol ZENNER Connect: Partner für das Internet der Dinge

Die neu gegründete Minol ZENNER Connect GmbH unterstützt Unternehmen unterschiedlicher Branchen bei der Digitalisierung – mit Beratung, Planung und Betrieb von IoT-Netzen.

Minol ZENNER Connect: Partner für das Internet der Dinge

Die LoRaWAN-Technologie vernetzt die kommunale Infrastruktur. Quelle Minol/ZENNER

Das Internet der Dinge (IoT) ist in den vergangenen Jahren rasant gewachsen – für das Jahr 2020 werden weltweit rund 20,4 Milliarden vernetzte Geräte prognostiziert. Ob in der Industrie, Energie-, Kommunal- oder Immobilienwirtschaft: Viele Unternehmen bauen derzeit mit Hochdruck eigene IoT-Netze auf, um ihre Leistungen und Geschäftsmodelle zu digitalisieren. Dabei nutzen sie bevorzugt Long Range Wide Area Networks (LoRaWAN) mit geringem Energieverbrauch und großer Reichweite – die optimale Basis für Smart Factory, Smart Utility und Smart City. Ein neu gegründetes Unternehmen der Minol-ZENNER-Gruppe unterstützt sie dabei: Die Minol ZENNER Connect GmbH berät Unternehmen bei der Einrichtung von LoRaWAN-Netzen, steht ihnen bei der Planung und Inbetriebnahme zur Seite und übernimmt sämtliche Leistungen des Netzbetriebs, einschließlich aller Verpflichtungen gegenüber der Bundesnetzagentur.

Ziel: ein flächendeckendes LoRaWAN-Netz
„Im Gegensatz zu unseren europäischen Nachbarländern gibt es in Deutschland bis jetzt keinen LoRaWAN-Provider, der landesweit aktiv ist und ein flächendeckendes Netz vorweisen kann. Je weiter die digitale Transformation voranschreitet, desto stärker wächst auch die Nachfrage nach einem solchen Netzbetreiber – wir schließen also zum genau richtigen Zeitpunkt eine Lücke“, sagt Marcus Kirchdörfer, der die Minol ZENNER Connect GmbH gemeinsam mit Dr. Hartmut Ritter leitet. Das neue Unternehmen plant Kooperationen mit Kunden und anderen Netzbetreibern, um die einzelnen LoRaWAN-Infrastrukturen zu verknüpfen. Roaming-Partnerschaften sollen den Beteiligten ermöglichen, das Netz der jeweils anderen für die eigenen Kunden mit zu nutzen. So wächst die Netzabdeckung organisch und nach Bedarf.

IoT-Lösungen für verschiedene Branchen
Das Angebot der Minol ZENNER Connect GmbH richtet sich an jene Kundengruppen, die besonders von IoT- und speziell LoRaWAN-Netzen profitieren. Die Industrie zum Beispiel nutzt die Netze, um Maschinen proaktiv zu warten, ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 einzurichten oder um Waren und bewegliche Betriebsmittel jederzeit orten zu können (Asset Tracking). Auch die Logistikbranche ist für das IoT prädestiniert, weil sie damit ihre Lieferketten überwachen und steuern kann. Landwirtschaftliche Betriebe integrieren beispielsweise Boden- und Bewässerungssensoren in ein IoT-Netz, um Nutzflächen präziser bewirtschaften zu können (Precision Farming). Energieversorger, Stadtwerke und Kommunen nutzen IoT unter anderem zur Fernüberwachung und Steuerung der städtischen Infrastruktur – die Minol-ZENNER-Gruppe arbeitet schon mit einigen Städten und Energieversorgern zusammen und setzt gemeinsam Projekte in Bereichen wie Zählerfernablesung, Smart Parking und Smart School um. „Viele Stadtwerke und Energieversorger wollen die Montage und den technischen Außendienst, also die laufende Wartung des Netzes, selbst übernehmen und auch im Besitz der Gateways bleiben. Sie beziehen uns bereits in der Konzeptionsphase als Partner mit ein, um sie bei der Planung und Umsetzung eines maßgeschneiderten Netzes zu beraten und dieses Netz dann langfristig zu betreiben“, erklärt Dr. Hartmut Ritter, Geschäftsführer der Minol ZENNER Connect GmbH. Nicht zuletzt nutzt auch die Immobilienwirtschaft, die Hauptzielgruppe von Minol, IoT-Lösungen zur Digitalisierung der Abrechnung und weitere Prozesse: Minol hat schon mehr als 1.000 LoRaWAN-Gateways installiert, um Messgeräte, Rauchwarnmelder und optional auch viele weitere Geräte in und an Gebäuden aus der Ferne auszulesen. In Zukunft werden fernablesbare Zähler und monatliche Verbrauchsinformationen für die Hausbewohner Standard sein; die Europäische Union hat soeben eine entsprechende Energieeffizienz-Richtlinie (EED) verabschiedet.

Unternehmensgruppe als IoT-Gesamtdienstleister
Aus Sicht der Minol-ZENNER-Gruppe ist das neu gegründete Unternehmen das bisher fehlende Puzzleteil im IoT-Portfolio: Sie ermöglicht ihr, Netze nicht nur wie bisher zu konzipieren, aufzubauen und mit allen nötigen Komponenten auszustatten, sondern auch mit und für ihre Kunden zu betreiben. Schon seit mehr als drei Jahren wandelt sich die Unternehmensgruppe vom Anbieter von Messtechnik und Abrechnungen zum IoT-Gesamtdienstleister. Mit ihren Tochterunternehmen und Beteiligungen im IoT-Umfeld bietet die Minol-ZENNER-Gruppe ihren Kunden komplette LoRaWAN-Lösungen an: Zähler und Sensoren, die technische Infrastruktur zur Übermittlung der Daten in Form von Netzen und Gateways, eine in Deutschland betriebene IoT-Daten-Cloud, Beratung beim Aufbau individueller IoT-Netze, Software-Plattformen und Applikationen zur konkreten Nutzung der Daten – und jetzt auch den Netzbetrieb.

Mehr Informationen unter: www.mz-connect.com

Minol ZENNER Connect auf der E-world energy & water: Vom 5. bis 7. Februar 2019 in Essen, am ZENNER-Stand 5-208 in Halle 5

Minol ist ein weltweit führender Dienstleister für die Immobilienwirtschaft. Hauptsitz ist Leinfelden-Echterdingen, 20 Niederlassungen sichern die Präsenz in ganz Deutschland. Rund um die Abrechnung der Energiekosten bietet Minol eine Reihe von Services, um die Betriebskosten zu minimieren und Immobilien rechtssicher zu verwalten – darunter die Legionellenprüfung des Trinkwassers und ein Service rund um Rauchwarnmelder. Das Unternehmen unterstützt die Immobilienwirtschaft bei der Digitalisierung ihrer Prozesse und bei der Umsetzung von Zukunftsszenarien wie Smart Home, Smart Care und Smart City. Es gehört zur Minol-ZENNER-Gruppe, die weltweit mehr als 3.500 Mitarbeiter beschäftigt und in mehr als 60 Ländern mit Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern vor Ort ist. Mehr Informationen unter www.minol.de und www.minol.de/minol-zenner-gruppe

Firmenkontakt
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
Vianney de La Houplière
Nikolaus-Otto-Straße 25
70771 Leinfelden-Echterdingen
+49 (711) 94 91-1198
vianney.delahoupliere@minol.com
http://www.minol.de

Pressekontakt
Communication Consultants GmbH
Heidrun Rau
Breitwiesenstraße 17
70565 Stuttgart
+49 (711) 97893-28
+49 (711) 9 78 93-44
minol@cc-stuttgart.de
https://www.cc-stuttgart.de/

Allgemein

Extreme Networks stellt WiFi 6 Lösung für Unternehmen vor

Extreme Networks stellt WiFi 6 Lösung für Unternehmen vor

(Bildquelle: © Extreme Networks)

802.11ax-Access Points und Multi-Rate-Switches mit KI-Unterstützung ermöglichen bisher unerreichte Anwendererlebnisse

Frankfurt/San Jose (USA), 22. Januar 2019 – Der zunehmende Einsatz von IoT und mobilen Geräten führt zu einer hohen Nachfrage nach WLAN-Technologie der neuesten Generation. Im Jahr 2018 wurden laut Branchenverband Wi-Fi Alliance 3 Milliarden neue WLAN-fähige Geräte verkauft, und die Zahl der installierten Endgeräte erreichte 9 Milliarden. Angesichts der wachsenden Zahl an Geräten, die auf den Markt kommen, stellt Extreme Networks, Inc. (Nasdaq: EXTR) seine neue, leistungsstarke und integrierte Edge-Technologie vor. Sie umfasst sechs neue Hochleistungs-WLAN Access Points nach 802.11ax Standard (WiFi 6) für den Innen- und Außenbereich sowie eine neue Produktfamilie von Multi-Rate-Gigabit-Switches. Die neuen Lösungen werden ab April verfügbar sein.

Die 802.11ax Access Points der ExtremeMobility™ 500-Serie sind Teil der Extreme Smart OmniEdge™-Lösung. Sie wurden mit dem Ziel entwickelt unübertroffene Konnektivität in den dichtesten und anspruchsvollsten IT-Umgebungen sicherzustellen. Die Infrastruktur ist damit kein Bremsklotz mehr, sondern wird zum Innovationstreiber, der neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnet. Die neue Produktfamilie ermöglicht eine viermal höhere Kapazität als WiFi 5 Technologie. So können Unternehmen ihre Netzwerke für jedes Wachstum skalieren und verfügen über die notwendige Bandbreite, um mehr Geräte und umfassende Anwendungen zu unterstützen.

Die WLAN Access Points von Extreme sind speziell dafür konzipiert, mit den einzigartigen physischen Eigenschaften extrem anspruchsvoller IT-Umgebungen und hoher Belastung, wie in Stadien und anderen großen öffentlichen Einrichtungen, zu arbeiten. Die Erfolgsbilanz entsprechender Implementierungen in Stadien, Konferenz- und Eventstätten sowie großen Unternehmens- und Klinikumgebungen spricht für sich. Die Produktserie umfasst verschiedenste Montageoptionen, darunter Überkopf-Montage oder die Anbringung unter Sitzen sowie die Möglichkeit zur Fern-Programmierung der Antennen. IT-Teams erhalten so maximale Flexibilität, um die Abdeckung je nach Bedarf anpassen zu können.

Wichtige Eigenschaften der Lösung:
– Extreme nutzt als erster Netzwerkspezialist maschinelles Lernen, um das Verhalten von 802.11ax-RF-Netzwerken zu überwachen und daraus zu lernen. Mit der künstlichen Intelligenz von ExtremeAI™ for Smart OmniEdge können Kunden ihr Netzwerk automatisch anpassen, um optimale Leistungen und Anwendererlebnisse zu erzielen. Gleichzeitig reduzieren sie so den Arbeitsaufwand für Netzwerktechniker und öffnen den Weg für autonomes Arbeiten am Netzwerkrand.
– Kunden haben die Wahl zwischen drei Modi von programmierbaren Funksteuerungsgeräten, um die Abdeckung für 5 GHz zu optimieren. Auf diese Weise können alle Arten von Geräten auch ohne Nachrüsten von Kabeln effizienter und mit besserer Leistung unterstützt werden. Ein integriertes Bluetooth-Funksteuerungsgerät verbessert die Analyse der WLAN-Nutzung durch Gäste, die genaue Ortung und die IoT-Konnektivität.
– Der integrierte neue WLAN-Sicherheitsstandard WPA3 verbessert die kryptografische Stärke von 802.11ax-Netzwerken, die sensible Daten übertragen, und bietet Nutzern die Sicherheit, dass ihre drahtlose Kommunikation sicher ist.
– In Kombination mit dem neuen stapelbaren Multi-Rate-Gigabit-Ethernet-Switch mit MACsec und 60/90W PoE aus der ExtremeSwitching™ X465 Premium-Serie, können Kunden Funktionen von Extreme Fabric Connect™ nutzen, um die Netzwerksicherheit und -verwaltung über ein einheitliches drahtgebundenes und drahtloses Netzwerk zu erweitern. Der X465 Switch ist in sechs verschiedenen Modellen für den Anschluss verschiedener Edge-Access-Geräte erhältlich.
– Die optionale Integration mit ExtremeAnalytics™, ExtremeGuest™ und ExtremeLocation™ unterstützt Kunden dabei Verbindungen besser zu verwalten und Trends in der Anwendungsnutzung zu analysieren. So erhalten Unternehmen wichtige Informationen, um Benutzer optimal einzubinden, Anwendungen zu steuern und das Netzwerk zu schützen. Mit Extreme AirDefense® steht Kunden zudem ein drahtloses Intrusion-Prevention-System zur Verfügung, das nicht nur Geschäftsdaten zuverlässig schützt, sondern auch Compliance-Vorgaben erfüllt.

„Unsere Kunden gehen täglich bis an die Grenzen der heutigen WLAN-Standards – in großen Sportstadien, bei eSports-Turnieren, in Krankenhäusern, Einzelhandelsgeschäften, Hochschulen oder anderen großen Einrichtungen. Wenn ein Fehler auftritt – wenn sie etwas falsch machen -, bedeutet das nicht nur eine schlechte Nutzererfahrung, sie verlieren Kunden“, erklärt Mike Leibovitz, Senior Director für Produktmanagement und Strategie bei Extreme Networks. „Als Anbieter von WLAN-Lösungen für 28 NFL-Stadien sowie zahlreiche Sportstätten für Colleges und Profisport, ist Extreme ein Experte darin, Lösungen für schwierige Probleme bei der dichten Vernetzung im Freien zu finden. Tatsächlich sind wir die ersten, die 802.11ax- Access Points anbieten, die speziell für Stadionumgebungen entwickelt wurden. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse haben wir auf unsere gesamte 802.11ax-Familie angewendet, um Unternehmen aller Art die Möglichkeit zu geben, den WLAN-Entwicklungen einen Schritt voraus zu sein und so mehr Benutzer und mehr Geräte effizienter zu unterstützen.“

Extreme bei HIMSS und Mobile World Congress
Besuchen Sie Extreme im IHP-Pavillon auf der HIMSS 2019 vom 11. bis 15. Februar in Orlando, oder in der Fira Gran Via, Stand 1A26 auf dem Mobile World Congress vom 25. bis 28. Februar in Barcelona, und sehen Sie die 802.11ax-Technologie von Extreme in Aktion.

Weitere Informationen zu rneuen 802.11ax Lösung finden Sie unter: https://www.extremenetworks.com/are-you-ready-for-802-11ax/

Über Extreme Networks
Extreme Networks, Inc. (EXTR) bietet offene, softwaregesteuerte Lösungen – vom Desktop zum Rechenzentrum, vor Ort oder über die Cloud – die agil, anpassungsfähig sowie sicher sind und so die digitale Transformation ermöglichen. Unser zu 100% durch eigene qualifizierte Mitarbeiter durchgeführter Service und Support ist branchenweit führend. Auch mit 30.000 Kunden weltweit – darunter die Hälfte der Fortune 50 sowie weltweit führende Unternehmen in den Bereichen Wirtschaft, Hospitality, Einzelhandel, Transport und Logistik, Bildung, Bundesbehörden, Gesundheitswesen und Fertigung – bleiben wir schnell, flexibel und haben jederzeit den Erfolg unserer Kunden und Partner im Auge. Wir nennen das „Customer-Driven Networking™“. Extreme Networks wurde 1996 gegründet und hat seinen Hauptsitz in San Jose, Kalifornien. Weitere Informationen erhalten Sie unter https://de.extremenetworks.com/ oder unter der Telefonnummer +49 69 47860-0.

Extreme Networks und das Extreme Networks-Logo sind Marken oder eingetragene Warenzeichen von Extreme Networks, Inc. in den USA und / oder anderen Ländern. Weitere erwähnte Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
Extreme Networks
Miryam Quiroz Cortez
Longwater Avenue Green 250
1 Floor Reading
+44 (0) 118 334 4216
mquiroz@extremenetworks.com
http://www.extremenetworks.com

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann Wibke Sonderkamp
Münchener Straße 14
85748 Garching
+49 89 360363-41/ -40
ExtremeNetworks@gcpr.de
http://www.gcpr.net

Allgemein

elunic vollzieht Umwandlung von GmbH in AG

elunic vollzieht Umwandlung von GmbH in AG

Im Zuge einer konsequenten Strukturierung als Holding wurde die elunic GmbH mit Wirkung November 2018 in die elunic AG umgewandelt. Die Erbringung operativer Geschäftstätigkeiten erfolgt künftig ausschliesslich durch die Tochtergesellschaft elunic Systems GmbH. Die bestehenden Beteiligungsverhältnisse an anderen verbundenen Unternehmen wie die Starhunter GmbH, bleiben unverändert.

Als Aufsichtsräte wurden durch die Hauptversammlung Johannes Mettler, Jörg Rieker und Dr. Kurt Scheid bestellt. Letztgenannter wird den Vorsitz übernehmen. Die bisherigen Geschäftsführer Jonas Schaub und Benjamin Ullrich wurden als Vorstände berufen.
Der Aufsichtsrat wird die Entwicklung des Unternehmens mit seiner langjährigen Praxiserfahrung aus innovativen und fordernden Großprojekten aus der Industrie unterstützen.

elunic entwickelt seit 15 Jahren cloud-basierte Softwarelösungen für mittelständische Unternehmen und Konzerne der Industrie. Den wachsenden Anforderungen der Industrie 4.0 und des Internet of Things begegnen wir mit mehr als 30 hochqualifizierten und spezialisierten Experten für Teilbereiche wie Big Data, Predictive Maintenance, IT-Security und UX-Entwicklung.

Kontakt
elunic AG
Mirachandra Klostermann
Erika-Mann-Str 23
80636 München
089 / 4161 737 – 30
info@elunic.com
http://www.elunic.com

Allgemein

NewTec auf der ie 2019 in Freiburg

Lösungen, Live-Demo und Fachvorträge zur funktionalen und IT-Sicherheit bei IoT und Industrie 4.0

Pfaffenhofen an der Roth / Freiburg, 22. Januar 2019. Die NewTec GmbH, Spezialist für sicherheitsrelevante elektronische Systeme, ist auf der Industriemesse ie der Schwarzwald AG vom 30. Januar bis 1. Februar 2019 in Freiburg wieder mit einem eigenen Stand in Halle 2, Stand L106 vertreten. Hier können sich interessierte Besucher über die neuesten Entwicklungen und Lösungsansätze aus den Bereichen Safety und Security informieren und beraten lassen. Schwerpunkt des Messeauftritts: „Digitale Sicherheit vom Sensor bis zur Cloud“.
In IoT- und Industrie-4.0-Szenarien ist es wichtig, verteilte Sensoren, Aktoren und Steuersysteme sicher miteinander und mit der Cloud zu vernetzen. NewTec unterstützt mit seiner Lösungs- und Service-Plattform NTSecureCloudSolutions Gerätehersteller bei der Umsetzung sicherer IoT-Anwendungen und hilft bei der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen.
Zu den Highlights des Messeauftritts von NewTec zählt ein Demonstrationssystem aus der Zugtechnik, das wichtige Aspekte der sicheren Vernetzung beispielhaft umsetzt. Wie etwa beim Maschinenbau (Stichwort Predictive Maintenance) müssen auch in Zügen aktuelle Zustandsinformationen in Echtzeit abrufbar sein, um automatische Steuerungsfunktionen zuverlässig und sicher zu realisieren (bis SIL 4). NewTec demonstriert die sichere Übertragung von Echtzeitdaten von Sensoren und Kontrollsystemen zum Beispiel für die Steuerung von Antrieb, Türen oder Bremsen sowie für das Asset Tracking (z. B. zur Lokalisierung der Maschine).
Darüber hinaus ist NewTec an jedem Messetag mit einem Fachvortrag vertreten. Am 30. Januar 2019 stellt Matthias Lai, Systemingenieur bei NewTec, aktuelle „Security-Konzepte für die drahtlose Kommunikation“ vor. Er zeigt auf, wie Sicherheitsrisiken mit Hilfe einer Angreifer- und Bedrohungsanalyse nach BSI 200 und IEC 62443 analysiert werden und welche Maßnahmen und kryptografischen Verfahren ihnen entgegenwirken (13 Uhr, K2).
Susanne Meiners, Juristin bei NewTec, referiert am 31. Januar zu rechtlichen Haftungsgesichtspunkten im Zusammenhang mit Industrie 4.0. Vortragstitel: „Innovation – aber sicher!“ Anhand aktueller Beispiele beleuchtet sie, wie sich die rechtliche Haftungssystematik darstellt, wer möglicherweise zur Haftung herangezogen werden kann und wie Schadensursachen identifiziert und beseitigt werden können (15 Uhr, K3).
Den Abschluss bildet am 1. Februar der Vortrag „Vom Geschäftsmodell zum IoT-Projekt“ von Stephan Strohmeier, Abteilungsleiter Beratung Digitale Transformation bei NewTec. Gezeigt wird, wie Unternehmen digitale Geschäftsmodelle definieren können, um die Digitalisierung bestehender Produkte voranzutreiben und neue Dienstleistungen zu entwickeln (12 Uhr, K2).
Abgerundet wird NewTecs Auftritt auf der ie durch die Teilnahme des NewTec-Geschäftsführer Michael Tröscher an der VDE Podiumsdiskussion „Safety und Security im Focus“, die am 31. Januar um 16 Uhr im Forum stattfindet.

NewTec ist ein führender Spezialist für Functional Safety und Embedded Security in den Bereichen Medizintechnik, Industrie sowie Automotive & Transport. Das Unternehmen begleitet seine Kunden bei ihrer digitalen Transformation, berät sie in Sicherheitsfragen und unterstützt sie bei der Entwicklung und Einführung neuer Geschäftsmodelle und innovativer Produkte.
NewTec bietet umfassende Leistungen und Lösungen für den gesamten Produkt-Lebenszyklus: ganzheitliche Technologieberatung, Know-how-Transfer und Safety- und Security-Konzepte, maßgeschneiderte Hard- und Software-Entwicklung, Cloud-Lösungen, Plattformen und sofort einsatzfertige Lösungen für sichere Produktentwicklungen sowie Unterstützung bei Markteinführung und Zulassung.
Gegründet 1986, verfügt NewTec über mehr als drei Jahrzehnte Projekt-Erfahrung bei der Umsetzung komplexer Sicherheitsanforderungen. Das Unternehmen beschäftigt heute über 190 Mitarbeiter an sechs Standorten in Pfaffenhofen a. d. Roth, Bremen, Freiburg, Mannheim, Friedrichshafen und Taipeh/Taiwan.

Firmenkontakt
NewTec GmbH
Katja Neun
Buchenweg 3
89284 Pfaffenhofen a.d. Roth
+49 7302 9611-721
+49 7302 9611-99
katja.neun@newtec.de
http://www.newtec.de

Pressekontakt
unlimited communications marketing gmbh berlin
Ernst Nill
Rosenthaler Str. 40-41
10178 Berlin
+49 30 280078 20
+49 30 280078 11
enill@ucm.de
https://www.ucm.de

Allgemein

6. Static Code Analysis Day von Verifysoft Technology

Statische Code-Analyse effizienter und effektiver durchführen: Verifysoft Technology lädt ein zum 6. Static Code Analysis Day am 5. März in Offenburg. Mit dabei sind Experten von GrammaTech und JuliaSoft.

6. Static Code Analysis Day von Verifysoft Technology

OFFENBURG, 21. Januar 2019 – Verifysoft Technology GmbH, Anbieter der verbreiteten Code-Coverage-Lösung Testwell CTC++, lädt Kunden und Interessierte zum 6. Static Code Analysis Day nach Offenburg ein. Die Veranstaltung, die am 5. März 2019 stattfindet, richtet sich an Entwickler und Tester im Bereich der Embedded-Entwicklung. Experten von Verifysoft Technology, GrammaTech (USA) und JuliaSoft (Italien) zeigen dabei, wie Bugs auf Systemebene kosten- und ressourcenschonend erkannt und beseitigt werden können.

„Die statische Code-Analyse wird immer wichtiger, je kritischer die Embedded-Anwendungen werden“, so Royd Lüdtke, Direktor Statische Analysetools bei Verifysoft Technology. „Tests zur Laufzeit reichen in vielen Bereichen heute nicht mehr. Die statische Code-Analyse ist eine hervorragende Ergänzung zum dynamischen Testing und hilft dabei, Fehler frühzeitig zu erkennen und damit Kosten und Risiken zu minimieren.“

Themen des 6. Static Code Analysis Day sind unter anderem, wie Checker für individuelle Prüfungen implementiert werden können, wie die Werkzeuge möglichst effizient und effektiv genutzt werden und welche Neuerungen im Bereich der statischen Code-Analyse die Arbeit der Entwickler und Tester einfacher machen.

Die Referenten:
Dipl.-Ing. Royd Lüdtke, Direktor Statische Analysetools bei Verifysoft Technology
Jan-David Baltzer, M.Sc., Static Code Analysis bei Verifysoft Technology
Dr. Paul Anderson, Vice President of Engineering bei GrammaTech
Dr. Pietro Ferrara, Head of Research & Development bei JuliaSoft

Die Teilnahme am 6. Static Code Analysis Day am 5. März in Offenburg kostet 249,00 EUR zzgl.USt. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten stehen bei Verifysoft Technology bereit.

Die Verifysoft Technology GmbH ist ein führender Anbieter von Tools, Dienstleistungen und Schulungen zur Steigerung der Softwarequalität und Senkung der Entwicklungskosten im Embedded-Bereich. Das 2003 gegründete Unternehmen betreut mit einem internationalen Beraterteam am Firmensitz in Offenburg über 500 Kunden in weltweit fast 40 Ländern.

Ein Schwerpunkt von Verifysoft Technology ist die Messung und Dokumentation der Code Covergage (Testüberdeckung). Dazu bietet Verifysoft Technology mit Testwell CTC++, Testwell CMT++ und Testwell CMTJava Lösungen an, die in allen sicherheitskritischen Branchen zum Einsatz kommen. Zudem ist Verifysoft Technology Distributor für verschiedene weitere Tools zur Qualitätssicherung von Software in Embedded Devices, wie zum Beispiel der Statischen Codeanalyse.

Weitere Informationen zu Verifysoft Technology stehen unter www.verifysoft.com bereit.

Firmenkontakt
Verifysoft Technology GmbH
Polina Handzhiyska
In der Spöck 10-12
77656 Offenburg
0781 127 8118-0
Handzhiyska@verifysoft.com
https://www.verifysoft.com/de.html

Pressekontakt
sayIT Public Relations
Jan Schulze
Franz-Brombach-Str. 11
85435 Erding
08122 954 77 13
jan@sayit-pr.de
http://sayit-pr.de

Allgemein

Controlware informiert auf der IT-Security Roadshow 2019 über die Top-Cyber-Security-Trends

Dietzenbach, 16. Januar 2019 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, startet im Februar gemeinsam mit führenden IT-Security-Herstellern die Controlware IT-Security Roadshow 2019. Stationen der Tour sind Frankfurt (12.02.), Berlin (13.02.), Hamburg (14.02.), Düsseldorf (20.02.), München (27.02.) und Stuttgart (28.02.).

Auch in den vergangenen Monaten zeigten spektakuläre Cyber-Attacken – vom Angriff auf eine bekannte Hotelkette bis zum Datendiebstahl bei Hunderten von Prominenten und Politikern – immer wieder eindrücklich, wie hoch das Gefahrenpotenzial in der IT-Security aktuell ist. Und die Bedrohungslage wird sich in Zukunft weiter verschärfen: Cyberkriminelle nutzen zunehmend raffinierte Methoden, um gezielt wertvolle Daten zu stehlen. Hinzu kommt, dass die Angriffsfläche der Unternehmen mit der voranschreitenden Digitalisierung, der Verlagerung von Daten und Anwendungen in die Cloud und dem Ausbau des Internets of Things (IoT) rasant wächst, und die Verteidigung der Unternehmensnetze damit zunehmend schwierig wird.

Auf der diesjährigen Controlware IT-Security Roadshow zeigt Controlware gemeinsam mit den Partnern Check Point, Fortinet, Infoblox, ISL, Lastline, Microsoft und Palo Alto Networks innovative Lösungen aus den Bereichen Cloud Security, Threat Intelligence, Vulnerability Management sowie Informationssicherheit in industriellen Umgebungen.

„Die zahlreichen Angriffe – leider oftmals erfolgreich – sind ein Indiz dafür, wie leicht Cyberkriminelle heute enorme Schäden anrichten können und wie wichtig es für Unternehmen ist, die Themen Datenschutz und Datensicherheit ganz oben auf ihre Agenda zu setzen“, betont Mario Emig, Head of Information Security Business Development bei Controlware. „Auf unserer IT-Security Roadshow zeigen wir den Teilnehmern Lösungen auf, mit denen sich Data Breaches verhindern lassen.“

Die Termine der Roadshow im Überblick:

– 12.02.19 Frankfurt Commerzbank-Arena, Mörfelder Landstr. 362, 60528 Frankfurt
– 13.02.19 Berlin Estrel-Hotel, Sonnenallee 225, 12057 Berlin
– 14.02.19 Hamburg Madison Hotel, Schaarsteinweg 4, 20459 Hamburg
– 20.02.19 Düsseldorf Lindner Congress Hotel, Lütticher Str. 130, 40547 Düsseldorf
– 27.02.19 München Allianz-Arena, Werner-Heisenberg-Allee 25, 80939 München
– 28.02.19 Stuttgart Parkhotel Messe-Airport, Filderbahnstraße 2, 70771 Leinfelden-Echterdingen

Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 9:00 Uhr und klingen ab 15:35 Uhr mit einer offenen Diskussionsrunde aus. Die Teilnahme ist kostenlos. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfiehlt sich die frühzeitige Anmeldung unter https://www.controlware.de/termine.html.

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001- zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Collaboration, Information Security, Application Delivery, Data Center & Cloud sowie IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 760 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit fünf renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Allgemein

TianXi Technology und QCT schließen strategische Partnerschaft

TianXi Technology und QCT schließen strategische Partnerschaft

Chak Lee Meng, VP & CTO von TianXi, und Mike Yang, Präsident von QCT (Bildquelle: © QCT)

Beide Unternehmen verstärken die Nutzung von hyper-converged Appliances im Bereich intelligenter Fertigungsprozesse und in der Finanzindustrie

Düsseldorf/Peking, 17. Januar 2019 – TianXi Technology (TianXi), Anbieter von FinTech- sowie intelligenten Fertigungslösungen, und Quanta Cloud Technology (QCT), Anbieter von Cloud Computing Hardware, Software und Dienstleistungen für Datencenter, sind eine strategische Partnerschaft eingegangen. Die Unterzeichnung fand im China National Convention Center Grand Hotel in Peking statt; anwesend waren Chak Lee Meng, VP & CTO von TianXi, Yilin Wang, VP von TianXi, und Mike Yang, Präsident von QCT. Die beiden Parteien vereinbarten eine strategische Zusammenarbeit zur Entwicklung innovativer Anwendungen für führende hyper-converged Appliances im Bereich der Fertigungs- und Finanzbranche. Die Unternehmen haben gemeinsam begonnen, derartige Lösungen für die Märkte in China, Südostasien und Europa zu entwickeln.

TianXi und QCT haben vereinbart, auf der Grundlage ihrer jeweiligen, sich ergänzenden Expertisen zusammenzuarbeiten. TianXi verfügt über fundiertes Know-How in den Bereichen Datenbanken, Big Data-Lösungen, Cloud Computing, Internet of Things (IoT), Finanztechnologie, Forschung und Entwicklung von Blockchain-Technologie, Entwicklung von IT-Anwendungen sowie innovative Technologieanwendungen. QCT wiederum verfügt über innovative Infrastrukturlösungen auf der Grundlage seines umfangreichen Portfolios an hyper-converged Hardware-Lösungen sowie software-defined Lösungsangeboten für Datencenter. Beide Unternehmen haben dasselbe Ziel: Unternehmen bei der Einführung von Cloud-Technologien durch reduzierte Anschaffungs- und niedrigere Wartungskosten zu unterstützen, wodurch im digitalen Zeitalter beschleunigte digitale Transformationsmöglichkeiten geschaffen werden.

Als führender Anbieter von IT-Lösungen und -Dienstleistungen ist TianXi in fünf großen Branchen tätig, nämlich in den Bereichen Fertigung, Finanzen, Government, Landwirtschaft und Kulturtourismus. Das Unternehmen betreibt eine eigene Forschung und Entwicklung von IT-Systemlösungen für IaaS, PaaS und SaaS. Die eigene Cloud-Management-Plattform des Unternehmens bietet Kunden enorme Vorteile, wie One-Click-Bereitstellung, Multi-Cloud-Support, automatisierten Betrieb und Wartung, intelligente Analysefunktionen, Skalierbarkeit und Compliance mit Sicherheitsvorschriften. Mit diesen Fähigkeiten möchte TianXi eine höhere Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt erreichen, um weiterreichende und umfassendere Branchenanforderungen zu erfüllen. So haben etwa Ende 2017 TianXi und Microsoft eine strategische Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, der zufolge TianXi die Technologien von Microsoft für Cloud Computing, Big Data, Internet of Things und Künstliche Intelligenz (KI) nutzt, um die Entwicklung und Anwendungsmöglichkeiten seiner eigenen dementsprechenden Software zu beschleunigen.

QCT hat sich innerhalb der Cloud-Landschaft als ein wichtiger „Cloud Enabler“ positioniert und strebt danach, Enterprise-Kunden Cloud-Technologien zur Verfügung zu stellen, um deren digitale Transformation zu beschleunigen. Bereits seit 2012 stellt QCT zusammen mit führenden Softwareanbietern wie VMware, Microsoft und Red Hat integrierte Hard- und Softwarelösungen für Private und Hybrid Clouds bereit, die sich auf hyper-converged Infrastrukturen und software-defined Datencenter-Lösungen konzentrieren. Zudem hat QCT in den letzten Jahren aktiv in Open-Source-Technologien im Bereich der Telekommunikation sowie in KI-Infrastrukturlösungen investiert.

„Diese Zusammenarbeit mit QCT wird mehr hochwertige hyper-converged Appliances für breitere Anwendungsfälle bieten“, erklärt Chak Lee Meng, VP & CTO von TianXi. „Gemeinsam werden wir unseren Kunden mehr integrierte Lösungen und Dienstleistungen bieten – und zwar in Form einer Reihe von TX Stack Hybrid Cloud-Systemen, einschließlich Big Data/Datenbank- und KI-Appliances. Die Anschaffungs- und Betriebskosten dieser Lösungen werden dank der integrierten Funktionen zur einfachen Installation, Bedienung und Wartung gesenkt. Wir sehen diese Zusammenarbeit als eine unserer wichtigsten strategischen Partnerschaften.“

„Seit unserer Gründung haben wir unser Know-how im Bereich IT-Infrastruktur immer weiter ausgebaut. Dabei ist es unser erklärtes Ziel, unseren Kunden im Bereich Datencenter hoch integrierte Hardware und Software zu bieten, um so die Bereitstellungszeiten zu minimieren und mögliche Integrationsprobleme zu reduzieren, die häufig durch den Einsatz von Produkten verschiedener Anbieter verursacht werden“, so Mike Yang, Präsident von QCT. „Dank unserer gemeinsamen Zielrichtung sehen wir TianXi als idealen Partner, um zusammen neue Märkte zu erschließen. Wir sind überzeugt, dass wir durch unsere enge Zusammenarbeit entscheidende Impulse bei der digitalen Transformation auf dem chinesischen Markt setzen können, um unser Geschäft dann auf Südostasien und die europäischen Märkte auszudehnen – was unser gegenseitiges Wachstum anregen und neue Meilensteine schaffen wird.“

Ein Foto von der Unterzeichnungszeremonie finden Sie unter: https://www.gcpr.de/presse-meldungen/tianxi-technology-und-qct-schliessen-strategische-partnerschaft/

Über TianXi Technology
TianXi-Technologie (Peking) Co., LTD. ist ein High-Tech-Unternehmen, das FinTech-Lösungen, intelligente Fertigungslösungen sowie IT-Lösungen und -Services anbietet. TianXi hat sich immer auf die Spitze der fortschrittlichen Technologieentwicklung konzentriert, die unsere Kunden dabei unterstützt, einen Mehrwert aus unseren High-Tech-Lösungen zu ziehen. Die TianXi-Lösung für FinTech und Smart Manufacturing setzt sich aus kundenspezifischer IT-Anwendungs- und Systementwicklung sowie dazugehöriger Technologieberatung, Datenbankentwicklung, Big-Data-Lösung, Blockchain und einer innovativen Technologieforschung zusammen.
Weitere Informationen über TianXi finden Sie unter: https://www.linkedin.com/company/txtechnologies

Über Quanta Cloud Technology (QCT)
Quanta Cloud Technology („QCT“) ist ein globaler Lösungsanbieter für Datacenter. Wir verbinden die Effizienz von Hyperscale-Hardware mit Infrastruktur-Software von namhaften Herstellern, um den An- und Herausforderungen künftiger Datacenter Generationen gerecht zu werden. Zu den Kunden von QCT zählen Cloud Service Provider, Telekommunikationsanbieter sowie Betreiber von Public, Private und Hybrid Clouds.

Die Produktpalette besteht aus hyper-converged und software-defined Datacenter-Lösungen, Servern, Storage, Switches, integrierten Rack-Systemen sowie einem vielfältigen Ökosystem von Hardware- und Softwarepartnern. Als technologisch führendes Unternehmen deckt QCT das volle Leistungsspektrum von der Entwicklung, Produktion, Integration bis hin zum Service ab – und das alles weltweit und aus einer Hand. QCT ist ein Tochterunternehmen der Quanta Computer Inc., einem Fortune Global 500 Technologie Konstruktions- und Produktionsunternehmen. www.qct.io/de-DE

Firmenkontakt
QCT – Quanta Cloud Technology
Anna Maria Strerath
Hamborner Straße 55
40472 Düsseldorf
+49 (0)2405-4083-1161
anna.strerath@qct.io
http://www.qct.io/

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Str. 14
85748 Garching bei München
(0)89 360 363-41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de/

Allgemein

Silvesterluft-Monitoring: ein Feuerwerk für den Feinstaub-Sensor

FEINSTAUBWERTE AN SILVESTER ÜBERSCHREITEN DIE MESSGRENZE

Silvesterluft-Monitoring: ein Feuerwerk für den Feinstaub-Sensor

Nürnberg, 17. Januar 2019 – 4.500 Tonnen Feinstaub (PM10) – laut Umweltbundesamt wird in Deutschland diese Menge nur durch Feuerwerk zum Jahreswechsel in die Luft gejagt. Dieser Wert entspreche rund 15,5 Prozent der jährlichen Feinstaubbelastung durch den Straßenverkehr. Der Netzwerk-Monitoring Experte Paessler wollte es genau wissen: Zusammen mit Sigfox hat der Hersteller spezielle LPWAN-Feinstaub-Sensoren entwickelt. Mit diesen wurde in der Silvesternacht die Luftqualität in Nürnberg sowie in Lauf an der Pegnitz gemessen. Das Ergebnis: Die Werte überschritten die Messgrenze der eingesetzten Sensoren.

Spätestens seit der EU-Luftqualitätsrichtlinie müssen Gebiete und Ballungsräume ihre Luftqualität mit stationären Messstationen genau im Auge behalten. Bei der Messung von Feinstaub in der Luft werden Pollen, Staub- sowie Rauch- und Aschepartikel mit einbezogen. Eine Unterscheidung erfolgt nach der Größe der Partikel: grobe Partikel mit einem Durchmesser zwischen 2,5 und 10 Mikrometern (PM10) und feine Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 2,5 Mikrometern (PM2,5).

Wie Paessler und Sigfox mit ihrem neuesten Experiment zeigen, kann dazu auch ein kleines Messgerät mit entsprechenden Feinstaub-Sensoren und einem Monitoring-Tool im Hintergrund eingesetzt werden.

Entwicklung eines Feinstaubmessgeräts
Für das Silvester-Experiment entwickelte das IT-Team von Paessler ein spezielles Messgerät mit LPWAN-Feinstaub-Sensoren von Sigfox. In Kombination mit diesen Sensoren wurde der MKR FOX 1200, ein Entwicklerboard von Arduino mit Sigfox-Konnektivität, eingesetzt. Die Messgeräte wurden an zwei verschiedenen Standorten positioniert, um den direkten Vergleich zwischen der Belastung in der Stadt und auf dem Land zu erhalten. Die gemessenen Werte wurden von den Sensoren an PRTG Network Monitor übermittelt, wo sie anschließend erfasst und analysiert werden konnten.

Die Ergebnisse
Paessler startete die Messung der Luftqualität an den Standorten Nürnberg (Stadt) und Lauf an der Pegnitz (Land) bereits am Nachmittag des 31.12.2018. Ab 22.00 Uhr registrierten die Messgeräte einen leichten Anstieg des Feinstaubpegels. Wie zu erwarten, stiegen die Werte ab Mitternacht bis zu den folgenden Höchstwerten schlagartig an:

Nürnberg (um 00.17 Uhr):
PM2.5 – 811 µg/m³
PM10 – 1201 µg/m³

Lauf an der Pegnitz (um 00.05 Uhr):
PM2.5 – 758 µg/m³
PM10 – 1147 µg/m³

„Bei der Analyse der Ergebnisse haben wir festgestellt, dass der maximale PM10-Wert in Nürnberg die Messgrenze unseres Geräts erreicht hat. Daher gehen wir davon aus, dass der tatsächliche Wert sogar noch höher lag“, sagt Gabriel Fugli.

Gemäß dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) liegen die durchschnittlichen Grenzwerte für den Schutz der menschlichen Gesundheit für PM2,5 bei 25 µg/m³ (pro Kalenderjahr) sowie für PM10 bei 50 µg/m³ (pro 24 Stunden, max. 35-mal im Jahr).
Bei der Messung wurde deutlich, dass der Feinstaubpegel nach dem Feuerwerk innerhalb kurzer Zeit sank. Bereits um 04.05 Uhr wurden die oben genannten Grenzwerte erreicht, und bis zum Abend des 01.01.2019 sanken die Feinstaubwerte wieder auf das Standardniveau.

Weitere Informationen zu dem Verfahren sowie den Messergebnissen finden Sie in einem Video der Paessler-Experten unter: https://www.youtube.com/watch?v=_7V1I9DsgCQ.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter paessler@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über Paessler AG
PRTG Network Monitor von Paessler ist eine preisgekrönte Lösung für leistungsfähiges, bezahlbares und benutzerfreundliches Unified Monitoring. Die flexible Software eignet sich ideal, um komplette IT-Infrastrukturen im Blick zu behalten. PRTG sorgt in Unternehmen und Organisationen aller Größen und Branchen für Ruhe und Sicherheit. Aktuell vertrauen über 200.000 IT-Administratoren in mehr als 170 Ländern auf die Software der Paessler AG. Das 1997 in Nürnberg gegründete Unternehmen wird bis heute privat geführt und ist sowohl Mitglied des Cisco Solution Partner Program als auch ein NetApp Alliance Partner und VMware Technology Alliance Partner. Erfahren Sie mehr über Paessler und PRTG unter www.paessler.de

Firmenkontakt
Paessler AG
Sarolta Hershey
Thurn-und-Taxis-Str. 14
90411 Nürnberg
+49 (0)911 93775-0
press@paessler.com
https://www.de.paessler.com/

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
02661-912600
paessler@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Allgemein

SmartHome Deutschland Award 2019 – jetzt bewerben!

Zeigt dem Land, wie smart ihr seid!

SmartHome Deutschland Award 2019 - jetzt bewerben!

SmartHome Deutschland Award 2019

Ab sofort ist das Bewerbungsportal für den begehrten SmartHome Deutschland Award freigeschaltet! Bis zum 31. März können hier smarte Unternehmen und Start-Ups zeigen, was sie drauf haben. Wer hat Deutschlands smartestes Projekt oder Produkt realisiert? Und wer hat die smarteste studentische Leistung erbracht?

Berlin, der 15. Januar 2019 – Wie jedes Jahr bietet die SmartHome Initiative Deutschland auch 2019 wieder Start-Ups, smarten Unternehmen und Studenten die Chance, dem Markt zu beweisen, wie innovatives und smartes Denken und Handeln im Bereich Smart Home funktionieren kann. Gesucht werden:
-das smarteste Start-Up,
-das smarteste realisierte Produkt,
-das smarteste realisierte Projekt,
-die smarteste studentische Leistung.

Hier können Bewerber ab sofort ihre Einreichung online abgeben:
http://www.smarthome-deutschland.de/nc/award/bewerbung-2019.html

Wichtige Eckdaten für die Bewerber:
Das Bewerberportal ist geöffnet bis 31.03.2019
Die Nominierungen pro Kategorie werden bekannt gegeben ab 30.04.2019
Die Preisverleihung im Roten Rathaus zu Berlin findet statt am 29.05.2019
Wir sind stolz, dass auch in diesem Jahr wieder der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, die Schirmherrschaft des Awards übernommen hat.

Worauf unsere Jury besonders achtet:
Die Jury, unter anderem bestehend aus Professoren der Gebäudetechnik und Wohn-Telematik, Chefredakteuren namhafter Fachzeitschriften und Geschäftsführern von Branchenführern, richtet ihr Augenmerk bei der Evaluierung der Einreichungen vor allem auf folgende Punkte: Wie innovativ sind Produkt, Projekt oder Unternehmen? Sind sie für den Breitenmarkt geeignet? Sind sie geeignet, als Vorbild zu fungieren? Verbessern sie Energieeffizienz, Sicherheit und Komfort? Und nutzen sie Standard-Schnittstellen, um Gewerke-übergreifende Interoperabilität zu gewährleisten?

Ein großes Dankeschön an die Award Unterstützer!
Wie jedes Jahr hat es der e.V. vor allem den Award-Partnern zu verdanken, dass eine solche Veranstaltung überhaupt realisierbar ist. Deshalb geht ein besonderer Dank an die diesjährigen Award-Unterstützer:
-KNX Association
-EnOcean Alliance
-TÜV Rheinland
-Jäger DIREKT
-ROCKETHOME

HIer geht’s zur Online Pressemeldung auf der Website des SmartHome Initiative Deutschland e. V.: http://www.smarthome-deutschland.de/aktuelles/presse/detail/smarthome-deutschland-award-2019-zeigt-dem-land-wie-smart-ihr-seid.html

Mehr Informationen über den SmartHome Initiative Deutschland e.V. und den Award finden Sie auf der Website www.smarthome-deutschland.de bzw. direkt unter http://www.smarthome-deutschland.de/award.html

Bildmaterial zur Awardverleihung finden Sie unter folgendem Link: https://my.hidrive.com/share/tfyhv6-5ls

Der SmartHome Initiative Deutschland e.V. ist ein bundesweit arbeitender Verband. Sein Hauptziel ist es, die Akteure der SmartHome Branche zu vernetzen und bei deren Arbeit zu unterstützen. Außerdem geht um es Aufklärungsarbeit rund um das Thema SmartHome, SmartLiving, SmartBuilding und AAL.

Firmenkontakt
SmartHome Initiative Deutschland e.V.
Günther Ohland
Rathausstraße 48
12105 Berlin
03060986243
go@smarthome-deutschland.de
http://www.smarthome-deutschland.de

Pressekontakt
SmartHome Initiative Deutschland e.V.
Desiree Schneider
Hinter den Gärten 13
75446 Wiernsheim
+49 157 85051528
ds@smarthome-deutschland.de
http://www.smarthome-deutschland.de

Allgemein

Verifysoft Technology stellt Testwell CTC++ 9.0 vor

Verifysoft Technology stellt Testwell CTC++ 9.0 vor

OFFENBURG, 10. Januar 2019 – Verifysoft Technology GmbH, Anbieter der verbreiteten Code-Coverage-Lösung Testwell CTC++, gibt die Verfügbarkeit der neuen Version 9.0 von Testwell CTC++ bekannt. Im Zentrum der Neuerungen steht dabei die universellere Nutzbarkeit der Lösung für aktuelle Embedded-Projekte.

Dazu gehört unter anderem die Unterstützung von Objective-C: Wer Anwendungen für iOS und macOS entwickelt, kommt in der Regel nicht um die Programmiersprache Objective-C – oft als ObjC abgekürzt – herum. Sie ist schon lange der Standard im Apple-Universum und wird auch auf absehbare Zeit wohl nicht von Swift verdrängt werden: Laut der Stack Overflow Developer Survey 2017 arbeiten weltweit 7,3 Prozent der professionellen Entwickler bevorzugt mit ObjC. Mit Version 9.0 unterstützt Testwell CTC++ nun auch Entwickler beim Testing der Embedded-Systeme, die mit ObjC arbeiten. Der Code wird dabei von Testwell CTC++ wie bei C/C++ gewohnt instrumentiert und an den Compiler übergeben.

Zudem wurde mit Testwell CTC++ 9.0 der Support von C++ weiter ausgebaut. Die Lösung von Verifysoft Technology unterstützt nun zum Beispiel auch Variablen-Templates aus dem Standard C++14. Ergänzend wurden bereits erste Funktionalitäten des kommenden Standards C++20 in Testwell CTC++ 9.0 implementiert. Deutliche Verbesserungen gibt es zudem bei der Erkennung von kompilierzeit-konstanten Ausdrücken (Compile-Time Constants). Hier kann Testwell CTC++ nun auch komplexe Ausdrücke deutlich präziser erkennen, was den Aufwand bei der Abdeckungsmessung signifikant reduziert.

„Mit der neuen Version von Testwell CTC++ tragen wir einer aktuellen Entwicklung im Embedded-Bereich Rechnung“, so Dr. Sabine Poehler, Product Manager bei Verifysoft Technology. „Moderne Varianten von C wie C++, C# oder Objective-C finden immer mehr Verwendung, auch in kritischen Bereichen. Es ist unerlässlich, in diesen Sprachen geschriebene Anwendungen entsprechend den jeweiligen Vorgaben und Best Practices zu validieren. Mit Testwell CTC++ 9.0 steht den Entwicklern nun eine einheitliche Code-Coverage-Lösung zur Verfügung, mit der unterschiedliche C-Derivate validiert werden können.“

Auf der embedded world 2019, die vom 26. bis 28. Februar in Nürnberg stattfindet, präsentiert Verifysoft Technology die aktuelle Version von Testwell CTC++ in Halle 4, Stand 4-423. Eine kostenlose Evaluierungslizenz von Testwell CTC++ 9.0 kann zudem direkt bei Verifysoft Technology angefordert werden: https://www.verifysoft.com/de_ctcpp_free_trial.html

Die Verifysoft Technology GmbH ist ein führender Anbieter von Tools, Dienstleistungen und Schulungen zur Steigerung der Softwarequalität und Senkung der Entwicklungskosten im Embedded-Bereich. Das 2003 gegründete Unternehmen betreut mit einem internationalen Beraterteam am Firmensitz in Offenburg über 500 Kunden in weltweit fast 40 Ländern.

Ein Schwerpunkt von Verifysoft Technology ist die Messung und Dokumentation der Code Covergage (Testüberdeckung). Dazu bietet Verifysoft Technology mit Testwell CTC++, Testwell CMT++ und Testwell CMTJava Lösungen an, die in allen sicherheitskritischen Branchen zum Einsatz kommen. Zudem ist Verifysoft Technology Distributor für verschiedene weitere Tools zur Qualitätssicherung von Software in Embedded Devices, wie zum Beispiel der Statischen Codeanalyse.

Weitere Informationen zu Verifysoft Technology stehen unter www.verifysoft.com bereit.

Firmenkontakt
Verifysoft Technology GmbH
Polina Handzhiyska
In der Spöck 10-12
77656 Offenburg
0781 127 8118-0
Handzhiyska@verifysoft.com
https://www.verifysoft.com/de.html

Pressekontakt
sayIT Public Relations
Jan Schulze
Franz-Brombach-Str. 11
85435 Erding
08122 954 77 13
jan@sayit-pr.de
http://sayit-pr.de