Tag Archives: IT security

Allgemein

Hornetsecurity übernimmt spanischen Marktführer Spamina

Hornetsecurity übernimmt spanischen Marktführer Spamina

Hornetsecurity übernimmt spanischen Marktführer Spamina

Auf dem Weg zu Europas größtem Cloud Security Anbieter: Der deutsche Cloud Security Experte Hornetsecurity übernimmt das spanische E-Mail Security Unternehmen Spamina. Der Marktführer in der DACH-Region baut damit seine Marktposition deutlich aus. Der strategische Schritt macht Hornetsecurity außerdem nicht nur zum Marktführer in Spanien, sondern öffnet darüber hinaus den Zugang zum südamerikanischen IT-Security Markt. Unter dem Dach der Hornetsecurity Gruppe werden zukünftig knapp 200 Spezialisten die sichere E-Mail-Kommunikation von mehr als 40.000 Unternehmen garantieren.

„Mit der Übernahme von Spamina festigen wir unsere strategische Position im internationalen Markt“, sagt Daniel Blank, Geschäftsführer bei Hornetsecurity. Durch die Akquisition des spanischen Unternehmens gewinnt Hornetsecurity weitere internationale Standorte, neben Madrid und Barcelona vor allem in Mittel- und Südamerika. Nach dem Ausbau seiner Geschäfte in den USA und Australien, der Erschließung des Benelux-Raums durch die Übernahme der Spamfiltersparte von Avira und der kürzlich geschlossenen Partnerschaft mit Swisscom, setzt Hornetsecurity seine internationale Expansion damit konsequent fort. „Der Mehrwert für unsere Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner liegt dabei auf der Hand. Zukünftig profitieren alle durch eine effiziente Technologie, einen starken Support sowie gebündelte Entwicklungsressourcen“, ergänzt Blank.

Ein weiteres Ziel der Übernahme: Stärkung der Aktivitäten im südamerikanischen Markt. Viele der dort ansässigen Unternehmen suchen nach Cloud Security Services, die ihren Anspruch an sprachliche sowie technische Fachkenntnisse erfüllen. „Genau hier setzen wir an: Durch unser gebündeltes Know-How und unsere innovativen Services bieten wir hochwertige Cloud-Sicherheitslösungen inklusive kultureller und kommunikativer Kompetenz“, sagt Daniel Hofmann, ebenfalls Geschäftsführer bei Hornetsecurity.

Blank betont noch einmal die Bedeutsamkeit dieses strategischen Schrittes für das zukünftige Wachstum des Unternehmens: „Spanien ist eine der wachstumsstärksten Wirtschaftsmächte Europas und einer der stärksten Handelspartner Südamerikas. Zudem ist anhand der jährlich wachsenden Brutto-Inlandszahlen klar zu erkennen, dass Länder wie Argentinien, Peru und auch Kolumbien zu den aufstrebenden Dienstleistungsmärkten zählen. Hier sehen wir ein klares, starkes Marktpotenzial.“

Der international stark wachsende Cloud Security Experte erwartet durch den Fokus auf gemeinsame Zielmärkte und weltweiten Vertrieb seines Produktportfolios mittelfristig einen noch schnelleren Marktausbau. Bereits seit 2005 garantiert das in Madrid gegründete Unternehmen Spamina die Sicherheit seiner Kunden vor allem in den drei Hauptbereichen „Email Firewall“, „Threat Prevention“ sowie „Secure Collaboration“. Zahlreiche namenhafte Unternehmen, wie bspw. ARAG Versicherungen, Europcar und Azimut Benetti Group, vertrauen auf diese Security-Lösungen im täglichen Geschäft. „Das Unternehmen sowie unsere Produkte ergänzen sich in jeder Hinsicht und wir sind uns sicher, dass wir mit unseren innovativen Services sowie verbundenem, starkem Know-How die digitale Zukunft unserer Kunden noch sicherer gestalten werden“, versichert Hornetsecuritys Geschäftsführer Oliver Dehning.

Über Hornetsecurity:
Hornetsecurity ist der führende deutsche Cloud-Security-Provider und schützt die IT-Infrastruktur, digitale Kommunikation sowie Daten von Unternehmen und Organisationen jeglicher Größenordnung. Seine Dienste erbringt der Sicherheitsspezialist aus Hannover über redundante, gesicherte Rechenzentren in Deutschland und nach deutschem Datenschutzrecht. Das Lösungsportfolio beinhaltet Services in den Bereichen Mail Security, Web Security und File Security. Alle Services des Unternehmens sind in kurzer Zeit implementierbar und rund um die Uhr verfügbar. Hornetsecurity ist mit rund 200 Mitarbeiter an den Standorten Deutschland, Spanien, Niederlande, USA und in Südamerika vertreten. Zu den Kunden zählen unter anderem KONICA MINOLTA, Bitburger Braugruppe, LVM Versicherung, DEKRA, Melitta und die Otto Group.

Über Spamina:
Spamina ist ein in Europa ansässiges IT-Sicherheitsunternehmen, das die digitale Kommunikation von Unternehmen absichert. Die firmenei-gene Technologie Simile Fingerprint Filter® schützt Unternehmens-netzwerke vor ausgefeilten Angriffen, wie bspw. Zero-Day Attacken. Spamina bietet eine sichere Kommunikationsumgebung, in der Ge-schäftskontinuität, Skalierbarkeit von Services und Kosteneffizienz gewährleistet sind. Die Cloud-Services reichen von der unternehmensweiten sicheren E-Mail-Plattform, dem Enterprise Mobile Management, dem E-Mail- und IM-Gateway-Schutz bis hin zu Archivierungs-, Verschlüsselungs- und DLP-Lösungen zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.
Mehr Informationen finden Sie unter www.hornetsecurity.com und www.spamina.com

Hornetsecurity ist der führende deutsche Cloud-Security-Provider und schützt die IT-Infrastruktur, digitale Kommunikation sowie Daten von Unternehmen und Organisationen jeglicher Größenordnung. Seine Dienste erbringt der Sicherheitsspezialist aus Hannover über redundante, gesicherte Rechenzentren in Deutschland und nach deutschem Datenschutzrecht. Das Lösungsportfolio beinhaltet Services in den Bereichen Mail Security, Web Security und File Security. Alle Services des Unternehmens sind in kurzer Zeit implementierbar und rund um die Uhr verfügbar. Hornetsecurity ist mit rund 200 Mitarbeiter an den Standorten Deutschland, Spanien, Niederlande, USA und in Südamerika vertreten. Zu den Kunden zählen unter anderem KONICA MINOLTA, Bitburger Braugruppe, LVM Versicherung, DEKRA, Melitta und die Otto Group.

Kontakt
Hornetsecurity GmbH
Katharina Glasing
Am Listholze 78
30177 Hannover
+49 (511) 515 464 -117
presse@hornetsecurity.com
http://www.hornetsecurity.com/

Allgemein

DriveLock übernimmt den Geschäftsbetrieb der charismathics GmbH

Deutscher Security-Experte akquiriert Smart Card-Spezialisten aus München

DriveLock übernimmt den Geschäftsbetrieb der charismathics GmbH

München, 20. Dezember 2018 – Das Nordwind Capital Portfoliounternehmen DriveLock SE, einer der international führenden Spezialisten für IT- und Datensicherheit für industrielle Produktions- und Officeumgebungen, übernimmt am 19. Dezember 2018 den Geschäftsbetrieb sowohl der charismathics GmbH als auch der US-Tochtergesellschaft charismathics Inc. in Austin, Texas (USA). Mit der Übernahme erweitert DriveLock sein Produktportfolio und unterstützt mithilfe der von charismathics entwickelten Middleware künftig über 100 physikalische und virtuelle Smart Cards in der Software-Plattform von DriveLock.

DriveLock übernimmt die Mitarbeiter des Münchner Unternehmens und wird die charismathics Lösung auch zukünftig kontinuierlich weiterentwickeln. Die Bestandskunden von charismathics werden auch weiterhin den gewohnten Support auf höchstem Niveau erhalten.

charismathics ist ein führender Anbieter von intelligenten Authentifizierungslösungen insbesondere für Behörden und große, internationale Unternehmen. Zu den charismathics Produkten zählen die CSSI-Smartcard-Middleware, virtuelle CVSC-Smartcard und CTSS-Geräteauthentifizierung. Zum Kundenstamm der charismathics zählen Fortune-500-Kunden in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Öl und Gas, Banken sowie Regierungskunden weltweit. charismathics wurde 2004 in München gegründet und hat Niederlassungen in München und Austin, Texas.

„Unternehmen wünschen sich effektive IT-Security-Lösungen mit möglichst geringem Verwaltungsaufwand. Der Trend entwickelt sich zugunsten von Anbietern, die möglichst viele Komponenten und Lösungen aus einer Hand anbieten. Daher ist es für uns der nächste logische Schritt, mit DriveLock Teil einer umfassenden, schlanken und effektiven Endpoint-Protection-Plattform zu werden. Wir freuen uns, zusammen mit unseren Kollegen bei DriveLock die Smart Cards von charismathics in das DriveLock-Portfolio zu integrieren und weiterzuentwickeln,“ erklärt Thomas Golinski, Geschäftsführer der charismathics GmbH.

„Mit Thomas Golinski kommt ein ausgewiesener Experte und Branchenkenner zu uns an Bord. Wir sind überzeugt, unser Geschäft mit der Übernahme weltweit erfolgreich weiterzuentwickeln. Zusätzlich wird DriveLock die vorhandene charismathics Middleware in die DriveLock-Management-Konsole integrieren, um den Bestandskunden auch hier eine interessante Lösung bieten zu können,“ bekräftigt Anton Kreuzer, CEO von DriveLock SE.

Über charismathics:
Die charismathics GmbH wurde im Jahr 2004 gegründet und ist mittlerweile einer der weltweit führenden Anbieter von IT Security-Komponenten und von Identity Management-Software. Die vielseitigen Sicherheitslösungen finden dabei sowohl bei System-Integratoren, Software- und Hardware-Herstellern, als auch bei IT-Dienstleistern ihren professionellen Einsatz. Aufgrund der weltweit marktführenden Technologie reduzieren die charismathics-Produkte die Gesamtkosten von bestehenden Identity Management-Lösungen durch den Einsatz offener Interface-Standards – unabhängig von der eingesetzten Plattform. Das Herzstück des Portfolios bildet die CSSI middleware (charismathics smart security interface), die mittlerweile weltweit Millionen von Anwendern einen flexiblen und benutzerfreundlichen Einsatz ermöglicht.

Über Nordwind Capital:
Nordwind Capital beteiligt sich auf unbestimmte Zeit an stark wachsenden und profitablen Unternehmen mit interessanten Wachstumsperspektiven. Typische Beteiligungssituationen sind die Erweiterung der Investorenbasis zur Risikodiversifizierung des Alteigentümers, der Zuführung von weiterem Wachstumskapital bis hin zum vollständigen Erwerb eines Unternehmens im Rahmen der Nachfolgeregelung.

Das deutsche Unternehmen DriveLock SE ist seit über 15 Jahren einer der international führenden Spezialisten für die IT- und Datensicherheit. Mit seiner Endpoint Protection Platform hat sich das Unternehmen weltweit einen Namen gemacht. Herausragend ist DriveLock insbesondere aufgrund seiner extrem granularen Konfiguration im Device Control für USB- und andere Schnittstellen sowie bei der Verschlüsselung von Festplatten (FDE) und Daten auf mobilen Datenträgern. Mit Smart AppGuard und integrierter Artificial Intelligence, sowie Predictive Whitelisting und Machine Learning können Applikationen und Geräte umfassend geschützt werden. Somit bietet DriveLock einen vollen Rundumschutz vor digitalen Gefahren für alle Endgeräte.
Die voll integrierte Endpoint Protection Platform unterstützt unterschiedliche Betriebssysteme, Clients/Devices und wird als Hybrid-Lösung On-Premise oder aus der Cloud angeboten – Made in Germany und „ohne Backdoor“. www.drivelock.de

Firmenkontakt
DriveLock SE
Katrin Hentschel
Landsberger Straße 396
81241 München
+49 (0) 89 546 36 49 23
katrin.hentschel@drivelock.com
https://www.drivelock.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Ebru Özalan
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0) 89 99 38 87 38 25
drivelock@hbi.de
http://www.hbi.de/

Allgemein

Swisscom setzt bei Mail-Sicherheit auf Hornetsecurity

Swisscom setzt bei Mail-Sicherheit auf Hornetsecurity

Swisscom setzt bei Mail-Sicherheit auf Hornetsecurity

Swisscom gehört als führende Schweizer Anbieterin von ICT-Services zu den treibenden Kräften der Digitalisierung der Schweizer Wirtschaft. Auch im Security- und Cloud-Markt gehört das Unternehmen zu den wichtigsten und größten Anbietern des Landes. Nun setzt Swisscom für ihr Security Service Provider Geschäft ab dem ersten Quartal 2019 auf die Premium Cloud Security Services von Hornetsecurity.

Vor dem Hintergrund der Internationalisierung sowie Globalisierung von immer mehr Unternehmen stehen die Betriebe vor der Entscheidung, Unternehmensdaten standortunabhängig in der Cloud bereit zu stellen. Vorteile des Cloud-Computing wie Flexibilität, Skalierbarkeit, Ressourcen- und Kosteneinsparungen überzeugen, um am Markt schneller und effizienter agieren zu können. Mit ihren umfassenden Managed Security Services, dem Security Operations Center in der Schweiz (7×24 mit Spezialisten besetzt) sowie den professionellen Threat Detection & Response Services schützt Swisscom die Kundensysteme in Echtzeit.

Durch die weltweit starke Vernetzung entstehen neue Gefährdungslagen, weshalb Security-Lösungen aus der Cloud und Unternehmen mit hoher Expertise im Bereich der Cyberkriminalität besonders gefragt sind. Mit seiner langjährigen Erfahrung hat sich Hornetsecurity bereits in einigen Teilen des europäischen Cloud Security Markts als Pionier bewährt. Die Partnerschaft mit Swisscom entspricht der international ausgerichteten Wachstumsstrategie des Cloud Security Unternehmens aus Hannover. „Wir waren auf der Suche nach einem Anbieter, der die bisherigen verschiedenen und sehr kundenspezifischen Lösungen ersetzen kann und den hohen Anspruch unserer Kunden in Bezug auf Skalierbarkeit, Sicherheit und Komfort zuverlässig erfüllt. Hornetsecurity hat durch den großen Funktionsumfang seiner Mail Security Services, die komfortable Multimandantenoberfläche und hohe Flexibilität überzeugt“, sagt Tim Rückforth, Product Manager Web & Mail Security bei Swisscom.

Die Services von Hornetsecurity bieten für alle Firmenstandorte im In- und Ausland denselben hochwertigen Schutz vor ausgeklügelten Angriffen. Beim Thema Datenschutz sind Kunden von Swisscom auch zukünftig auf der sicheren Seite: „In den nächsten acht Wochen installiert Hornetsecurity ihre Infrastruktur in den redundanten Rechenzentren in der Schweiz bei Swisscom. Die Daten der Schweizer Kunden werden somit ausschließlich vor Ort verarbeitet. Der Schutz und die Sicherung von sensiblen und wichtigen Daten unserer Kunden haben für uns höchste Priorität“, sagt Daniel Hofmann, Geschäftsführer bei Hornetsecurity.

„Mit Mail Security basierend auf Hornetsecurity bieten wir unseren Kunden künftig den besten Schutz vor Spam, Malware und anderen Gefahren, der sich perfekt in unser Portfolio der Managed Security Services eingliedert und wir aktiv über unsere Kanäle vermarkten werden. Ich bin mir sicher, dass dies der Anfang einer erfolgreichen Partnerschaft ist“, so Rückforth.

Der führende deutsche Cloud-Security-Provider Hornetsecurity schützt die IT-Infrastruktur, Kommunikation und Daten von Unternehmen und Organisationen jeglicher Größenordnung. Seine Dienste erbringt der Sicherheits-Spezialist aus Hannover über redundante, gesicherte Rechenzentren in Deutschland und nach deutschem Datenschutzrecht. Das Lösungsportfolio beinhaltet Services in den Bereichen Mail Security, Web Security und File Security. Alle Services des Unternehmens sind in kurzer Zeit implementierbar und rund um die Uhr verfügbar. Bis Anfang 2015 firmierte Hornetsecurity unter dem Namen antispameurope. Zu den Kunden von Hornetsecurity zählen unter anderem KONICA MINOLTA, Bitburger Braugruppe, LVM Versicherung, DEKRA, Melitta und Otto Group.

Kontakt
Hornetsecurity GmbH
Katharina Glasing
Am Listholze 78
30177 Hannover
+49 (511) 515 464 -117
presse@hornetsecurity.com
http://www.hornetsecurity.com/

Allgemein

Panda Adaptive Defense 360: lernende IT-Sicherheitslösung

Cloudbasierte Kombination aus EDR und EPP mit 100-prozentiger Überwachung aller aktiven Prozesse und Netzwerkaktivitäten

Panda Adaptive Defense 360: lernende IT-Sicherheitslösung

Unternehmen stehen heute ausgefeilten, mehrstufigen APTs (Advanced Persistent Threats) und Zero-Day-Angriffen gegenüber, die den Anschein legitimer Aktivitäten haben. Die fortschreitende Professionalisierung der Cyberkriminalität erfordert entsprechend intelligente und lernende Systeme, die kleinste Unregelmäßigkeiten erkennen und sofort reagieren. Panda Security bietet mit „Adaptive Defense 360“ eine umfassende Cyber-Sicherheitslösung, die genau das durch die Kombination einer hochentwickelten Endpoint Protection Platform (EPP) mit einer intelligenten Endpoint Detection and Response (EDR) Technologie ermöglicht. Dieser, durch Panda gemanagte Security Service zum Schutz von Endpoints, inklusive Servern und Mobilgeräten, gibt einen detaillierten Überblick über alle Aktivitäten sowie laufenden Prozesse. So ist nicht nur eine proaktive Erkennung unbekannter Bedrohungen von außen gegeben, der Eindringling wird auf frischer Tat ertappt und gestoppt. Diese Transparenz ermöglicht auch die Erkennung potenzieller Bedrohungen von innen: Sei es das unbewusste Auslösen einer Cyberfalle, das bewusste Zweckentfremden des Computers oder ein Datenklau.

Pandas „Adaptive Defense 360“ agiert als 100-prozentig cloudbasierte Lösung und selbstverwaltende Konsole über einen ressourcenschonenden Agenten. Die integrierte EPP-Lösung „Panda Endpoint Protection Plus“ bietet dabei eine fortschrittliche Cybersicherheit zur Abwehr von Malware inklusive Präventions-, Erkennungs- und Wiederherstellungsfunktion. Gleichzeitig findet mittels Endpoint Detection and Response eine 100-prozentige Echtzeitüberwachung, Erfassung und Kategorisierung der laufenden Prozesse auf allen Endgeräten der Organisation statt. Die EDR-Fähigkeit von „Adaptive Defense 360“ basiert auf drei Prinzipien: Zum einen auf der ständigen Überwachung aller ausgeführten Anwendungen auf allen Endpoints, also auf Servern, Firmencomputern inklusive Außenstellen sowie mobilen Geräten. Zum anderen auf der automatischen Klassifizierung durch Collective Intelligence und zuletzt auf der Analyse nicht automatisch klassifizierter Anwendungen durch Techniker der PandaLabs*. „Adaptive Defense 360“ identifiziert installierte Software mit bekannten Sicherheitslücken und ordnet automatisch ausnahmslos alle ausgeführten Anwendungen und aktiven Prozesse der gesamten IT-Infrastruktur mithilfe von selbstlernenden Systemen in Big-Data-Umgebungen (Collective Intelligence) zu. Bei entsprechender Sperrfunktion werden alle Prozesse automatisch gestoppt, die nicht als Goodware eingestuft wurden. Panda bietet drei Sperrfunktionen: „Audit“ analysiert das gesamte Netzwerk ohne zu blockieren. „Hardening“ sieht alles, blockiert aber das interne Netzwerk nicht, sondern nur externe Bedrohungen. „Lock“ blockiert alles was nicht als Goodware klassifiziert wurde.

Die Sicherheitssoftware integriert sich in vorhandene SIEM-Lösungen (Security Information and Event Management), um detaillierte Daten über die Aktivitäten aller auf dem System laufenden Anwendungen zu liefern. Sollte dies nicht zur Verfügung stehen, bietet „Adaptive Defense 360“ optional ein SIEM-Tool zur Visualisierung und forensischen Analyse dessen, was alle Prozesse im System bzw. Netzwerk auslösen. Die Daten erlauben nicht nur eine statistische Auswertung, sondern geben darüber hinaus eine detaillierte Übersicht sämtlicher ausgeführter Aktionen wie die Erstellung von Dateien und Interaktionen von Prozessen sowie deren Kommunikationswege. Auf Grundlage dieser Daten liefert „Adaptive Defense 360“ kontinuierlich Informationen über den Netzwerkstatus, sendet sofort Warnmeldungen, wenn eine Malware versucht in das Netzwerk zu gelangen und informiert über die ausgeführten Aktionen, um diese zu bekämpfen. Diese Endpoint-Forensik ist in Echtzeit sowie mit maximaler Transparenz gegeben und bietet einen klaren sowie frühzeitigen Einblick in schädliche Aktivitäten im gesamten Unternehmen. Aufgrund dieser Transparenz können IT-Teams schnell das Ausmaß einer Attacke beurteilen und entsprechend reagieren.

Zusätzliche Ressourcen an technischem Personal werden mit dem Einsatz der Panda-Lösung nicht gebunden, da automatisierte Routinen wie eine „automatische Wiederherstellung aus der Quarantäne“ oder „Desinfektion“ vollständig integriert sind. Panda „Adaptive Defense 360“ ist ein individualisierter Service, der durch optionale Module erweitert werden kann. Darunter fallen das Advanced Reporting Tool für automatisch generierte Reports, das Patch Management als benutzerfreundliche Lösung zum Beheben vorhandener Schwachstellen und das Data Control Modul zur Überwachung personenbezogener Daten, das die Einhaltung der DSGVO-Vorgaben vereinfacht.

*99,8 % aller aktiven Prozesse werden automatisch klassifiziert, die übrigen 0,2 % werden durch Panda Labs klassifiziert.

Seit seiner Gründung 1990 in Bilbao kämpft Panda Security gegen alle Arten von Internet-Angriffen. Als Pionier der Branche reagierte das IT-Sicherheitsunternehmen mit verhaltensbasierten Erkennungsmethoden und der Cloud-Technologie auf die neuen Anforderungen des Marktes. Dank der speziellen Cloud-Technologien greifen User via Internet auf die weltweit größte Signaturdatenbank zu und erhalten schnellen und zuverlässigen Virenschutz ohne lokales Update. Der dramatische Zuwachs neuer Schädlinge verlangt immer intelligentere Abwehrmechanismen. So wächst der IT-Spezialist stetig: Mehr als 56 internationale Niederlassungen, ein Kundenstamm aus über 200 Ländern und landesweiter Support in der jeweiligen Sprache belegen die globale Präsenz.

Firmenkontakt
Panda Security
Presse Abteilung
Dr.-Alfred-Herrhausen-Allee 26
47228 Duisburg


panda@konstant.de
http://www.pandasecurity.com

Pressekontakt
PR KONSTANT
Presse Kontakt
Niederkasseler Straße 2
40547 Düsseldorf
0211-73063360
0211-73063389
panda@konstant.de
http://www.konstant.de

Allgemein

Thycotic als „Leader“ im Bereich Privileged Identity Management positioniert

Thycotic als "Leader" im Bereich Privileged Identity Management positioniert

In ihrem aktuellen Report „Forrester Wave: Privileged Identity Management, Q4 2018“ stufen die IT-Analysten von Forrester den PAM-Spezialisten Thycotic als „Leader“ ein. Insgesamt wurden elf Anbieter anhand von 35 Bewertungskriterien in den drei Kategorien Angebot, Strategie und Marktpräsenz evaluiert.

In 14 Kriterien erhielt Thycotic die höchstmögliche Punktzahl, darunter Cloud und DevOps Support, SaaS Solution-Reife und Privileged Threat/Behavior Analytics. Und auch in den Bereichen Passworttresor, Benutzer, Rollen, Helpdesk-Integration und Reporting erreichte Thycotic beste Bewertungen und konnte die Analysten von Forrester überzeugen.

In seinem Bericht hob das Analystenhaus Forrester die Bedeutung von Privileged Identity Management für die Sicherheit von Unternehmen hervor: „Da Technologien wie Passwort-Vaulting und Sitzungsmanagement längst überholt sind und bei der Abwehr von Bedrohungen an Effektivität verlieren, werden ab sofort Technologien wie Privileged Behavior Analystics und Bedrohungsanalyse bestimmen, welche Anbieter den Markt anführen. Dabei werden vor allem diejenigen herausstechen, die Cloud- und Container-Secret-Management anbieten, für eine kontinuierliche Verbesserung sorgen und zudem eine Integration mit anderen Bereitstellungsplattformen ermöglichen. Denn auf diese Weise bieten sie ihren Kunden eine effektive Bedrohungsminderung sowie DevOps-Secret-Management.“

„Die Positionierung als Leader in der aktuellen Forrester Wave bestätigt Thycotics Strategie, neben dem Kernprodukt, dem Secret Server On-Premise, mit Secret Server Cloud gleichzeitig auch eine voll funktionsfähige Privileged Account Management-as-a-Service-Option bereitzustellen“, so Jim Legg, Präsident und CEO von Thycotic. „Thycotic liefert innovative PIM-Lösungen, die einfach zu implementieren und anzuwenden sind, inklusive Privileged Behavior Analytics und unserem Privilege Manager, der mit Hilfe von Anwendungskontrollen die Umsetzung einer Least Privilege Policy ermöglicht und so zur Sicherung von Endpunkten im gesamten Unternehmen beiträgt.“

Thycotic ist der am schnellsten wachsende Anbieter von Privileged Account Management-Lösungen, die die wertvollsten Ressourcen eines Unternehmens vor Cyber-Angriffen und Insider-Bedrohungen schützen. Thycotic sichert privilegierten Kontozugriff für mehr als 10.000 Unternehmen weltweit, einschließlich Fortune 500-Unternehmen. Die preisgekrönten Privilege Management Security-Lösungen von Thycotic minimieren das Risiko von Exploits privilegierter Berechtigungen, begrenzen die Benutzerrechte und kontrollieren Anwendungen auf Endgeräten und Servern. Thycotic wurde 1996 mit Hauptsitz in Washington D.C. und weltweiten Niederlassungen in Großbritannien und Australien gegründet. Weitere Informationen unter www.thycotic.com

Firmenkontakt
Thycotic
Anna Michniewska
Aldwych House 71-91
WC2B 4HN London
+44 (0) 1777-712603
anna.michniewska@thycotic.com
http://www.thycotic.com

Pressekontakt
Weissenbach PR
Dorothea Keck
Nymphenburger Straße 90e
80636 München
089 55067770
thycotic@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

Allgemein

Passwork: selbstgehosteter und Cloud-basierter Passwortmanager jetzt in Deutschland verfügbar

Finnisches Unternehmen Passwork ist ein Service für die Verwaltung von Passwörtern in Ihrem Unternehmen.

Passwork: selbstgehosteter und Cloud-basierter Passwortmanager jetzt in Deutschland verfügbar

Passwork Webseite

Viele Mitarbeiter hinterlegen ihre Passwörter auf einem Blatt Papier, ihrem Handy oder in einer Excel-Tabelle. Sie senden die Passwörter ihren Kollegen über soziale Netzwerke, per E-Mail oder SMS. Das ist nicht sicher und umständlich. Eine Reihe von möglichen Konsequenzen kann zu einer mangelnden Kontrolle über Passwörter in Ihrem Unternehmen führen.

Jährlich verlieren Banken 1 Million Dollar, weil Mitarbeiterpasswörter gehackt werden.

Passwork.me ist ein neuer Passwortmanager, der die Sicherheit bei der Arbeit mit Passwörtern in Ihrem Unternehmen erhöhen soll. Mit Hilfe von Passwork kann Ihr Unternehmen alle seine Passwörter sicher hinterlegen und Ihre Mitarbeiter können schnell die richtigen Passwörtern wiederfinden. Der Administrator kontrolliert alle Benutzerrechte und verfolgt alle Änderungen und Aktionen der Mitarbeiter.

Drei Gründe, warum Ihr Unternehmen Passwork benutzen soll.

1. Bewahren Sie die Passwörter Ihres Unternehmens unter sicherem Schutz auf.

Nachdem Passwork auf dem Server des Unternehmens installiert wurde, hat nur das Unternehmen den Zugriff auf seine Cloud-basierte Version mit sicheren Servern. Alle Daten auf dem Server werden mit dem AES-256-Algorithmus verschlüsselt, der als der Verschlüsselungsstandard gilt. Darüber hinaus kann Ihr Unternehmen die Verschlüsselung im Browser konfigurieren.
Auditierbarer Quellcode für eine selbst gehostete Version ermöglicht es Ihnen, Sicherheitsaudits durchzuführen.

2. Sparen Sie Ihre Zeit

Mehr als 100 Stunden pro Jahr verbringen die Mitarbeiter mit der Suche und Wiederherstellung von vergessenen Passwörtern. Passwork beseitigt dieses Problem und hilft Ihren Mitarbeitern, die richtigen Passwörter zu finden, Kollegen zu sicheren Tresoren einzuladen, sich mit einem Klick bei Webseiten anzumelden und immer aktuelle Daten zu sehen.

3. Kontrollieren Sie alle Passwörter in Ihrem Unternehmen

Passwork macht es möglich, die Zugriffsrechte auf Passwörter für jeden Mitarbeiter zu konfigurieren, alle Aktionen und Änderungen zu verfolgen. Wenn ein von Ihren Passwörter schwach oder gefährdet ist, bekommen Sie eine automatische Benachrichtigung von dem System. Auf diese Art und Weise kann das Unternehmen den Verlust von Passwörtern verhindern und sicher sein, dass es mit Problemen umgehen kann, bevor es ernst wird.

– Testen Sie alle Funktionen von Passwork kostenlos auf https://passwork.de/?utm_source=pr&utm_medium=organic&utm_campaign=pr
– Vor kurzem hat Passwork ein Partnerprogramm gestartet ( https://partner.passwork.de/) und bietet bis zu 40% Provision.

.

Kontakt
Passwork Oy
Iliya Garakh
Pasilankatu 2
00240 Helsinki
+358 9 3158 9580
info@passwork.me
https://passwork.de

Allgemein

Namenswechsel bei FERNAO Tochter Namenswechsel bei FERNAO Tochter

Namenswechsel bei FERNAO Tochter
Computer Stamm GmbH wird ab sofort cano systems als Teil der FERNAO Unternehmensgruppe.

Namenswechsel bei FERNAO Tochter   Namenswechsel bei FERNAO Tochter

Die Computer Stamm GmbH mit Sitz in Recklinghausen und seit 2016 Teil der FERNAO Unternehmensgruppe feiert in diesem Jahr ihr 30jähriges Bestehen. Im Rahmen des Firmenjubiläums gab die Geschäftsführung nun einen Namenswechsel bekannt. Denn Computer Stamm GmbH firmiert zukünftig offiziell ab 1.09.2019 unter dem Namen cano systems.

Computer Stamm ist als IT-Systemhaus seit 1988 in der Installation und Betreuung von IT- und TK-Systemen tätig und bietet vom mobilen Arbeitsplatz über Telefonanlagen bis zu Netzwerken mit umfassender Serverinfrastruktur Lösungen für verschiedenste Kundenanforderungen.

Hintergrund des Namenswechsels ist, dass Gründer Andreas Stamm mit dem Verkauf seines Unternehmens an die FERNAO eine Regelung für seine Nachfolge im Unternehmen im Blick hatte, um die Weiterführung und Entwicklung des Unternehmens nach seinem Ausscheiden zu sichern. Nach dem Rückzug des ehemaligen Gründers und Geschäftsführers entschied man sich nun dazu, mit einem neuen Namen auch symbolisch diese neue Ära einzuleiten.

Und warum gerade jetzt? „Das Datum der Veröffentlichung wurde nicht rein zufällig ausgewählt“, so der neue Geschäftsführer Jörg Ambrosius in seiner Ansprache, „denn am 20.09.1519 – also vor 499 Jahren – begann Magellan seine Reise mit dem Ziel der Weltumsegelung. Und da man eine solche Unternehmung nicht alleine schafft, war ein Mann immer an seiner Seite. Sein Name: Juan Sebastián del Cano – genannt: Cano.“. Aus dem Nachnamen seines Begleiters und letztendlich demjenigen, der die Weltumsegelung vollendete, entstand der neue Name cano systems.

cano systems gehört seit Juni 2016 zur FERNAO Unternehmensgruppe, zu der auch die magellan netzwerke als Spezialist rund um alle IT Sicherheits- , Netzwerk- und Infra-strukturlösungen, zählt, die über ein eigenes NOC verfügt, um seinen Kunden auf einer 365/24/7 Basis stets bei technischen Problemen zur Seite zu stehen.
Die FERNAO Unternehmensgruppe bietet ihren Kunden durch den Zusammenschluss neben IT-Security, Monitoring/Analyse und die Bereitstellung eines 24×7 Network Operation Centers, auch Top-Zertifizierungen bei den Partner-Herstellern sowie besondere Expertise in den Bereichen VoIP und Desktop-Lösungen sowie Ressourcen für umfangreiche Vor-Ort-Services. Der Kundenkreis der cano systems setzt sich aus den Bereichen Industrie, Handel, mittelständischen Betrieben sowie Banken, Verwaltungen und Versicherungen zusammen und ergänzt den breiten Kundenstamm von FERNAO.

Um den starken Zusammenhalt und die Verbundenheit innerhalb der FERNAO Networks Gruppe zu verdeutlichen, wurde der Name Cano Systems bewusst gewählt, denn sowohl der Name als auch die Gestaltung des neuen Logos verweisen auf die Zugehörigkeit zur
Unternehmensgruppe. Das neue Firmensignet wurde von der Kölner Werbeagentur necom entwickelt und verweist durch Kegelform, Blautöne und symbolisches Segel auch optisch auf das Schifffahrt.

Das Firmenjubiläum von Computer Stamm, jetzt cano systems wurde am 20.9. mit über 150 Gästen, darunter Kunden, Herstellern und langjährigen Partnern am Firmenstandort in Recklinghausen gefeiert. Neben Fachvorträgen von Extreme Networks, Alcatel Lucent Enterprise und Sonicwall gab es auch ausreichend Zeit auf dem Firmengelände beim Street-Food-Festival bei kulinarischer Vielfalt sich auszutauschen und interessante Gespräche zu führen.

Über FERNAO Networks
FERNAO Networks mit Sitz in Köln ist führender Full-Service Provider auf dem Gebiet der IT-Security. Mit über 500 Mitarbeitern an 16 Standorten in Deutschland, der Schweiz und China bietet die FERNAO Networks umfassendes Security Know How in den Bereichen Infrastruktur, IoT, Cloud und Sicherheitstechnik. Das Cyber Defense Operation Center bietet 24×7 Secure Managed Services über die ganze Bandbreite des Lösungsspektrums, eigene Rechenzentren erweitern das Portfolio mit sicheren Outsourcing- und Cloud Leistungen.

FERNAO Networks mit Sitz in Köln ist führender Full-Service Provider auf dem Gebiet der IT-Security. Mit über 500 Mitarbeitern an 16 Standorten in Deutschland, der Schweiz und China bietet die FERNAO Networks umfassendes Security Know How in den Bereichen Infrastruktur, IoT, Cloud und Sicherheitstechnik. Das Cyber Defense Operation Center bietet 24×7 Secure Managed Services über die ganze Bandbreite des Lösungsspektrums, eigene Rechenzentren erweitern das Portfolio mit sicheren Outsourcing- und Cloud Leistungen.

Firmenkontakt
Fernao Networks
Stefan Ploder
Max-Reichpietsch-Straße 2
51147 Köln
+49 (0)2203.92263-1
info@fernao.de
http://www.fernao.de

Pressekontakt
necom
Romina Neu
Mehlemer Str 13
50989 Köln
0174.3901133
romina.neu@necom.de
http://www.fernao.de

Allgemein

Consist erneut unter den Erstplatzierten beim diesjährigen Boss of the SOC von Splunk

700 Teilnehmer bei renommiertem IT-Security-Wettkampf in den USA

Consist erneut unter den Erstplatzierten beim diesjährigen Boss of the SOC von Splunk

Bekanntgabe der Gewinner des Boss of the SOC auf der .conf18
Quelle: Consist

9.000 Teilnehmer auf der .conf18 in Orlando: Vom 1. – 4. Oktober fand Splunks führende Thought-Leadership-Veranstaltung für IT-Security-Spezialisten in Orlando, Florida statt. Den Auftakt bildete der Boss of the SOC – Wettkampf am 1. Oktober mit mehr als 700 Teilnehmern.

Kiel – Beim Boss of the SOC 2018 lieferten sich Consist und Sony ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, welches Sony erst in den letzten Minuten für sich entscheiden konnte und das Team von Consist ganz knapp auf Platz zwei verwies. Damit gelang dem US-Konzern quasi die Revanche gegen das IT-Unternehmen aus Deutschland. Denn im letzten Jahr war es der IT-Riese, der als Zweitplatzierter das Nachsehen gegenüber Consist hatte.

Was ist der Boss of the SOC?

Beim Boss of the SOC (auch bekannt als BOTS) werden reale Sicherheitsszenarien mit der marktführenden Operational-Intelligence-Plattform Splunk abgebildet. IT-Sicherheitsvorfälle, die in einer realistischen aber fiktiven Unternehmensumgebung aufgetreten sind, werden von den teilnehmenden Analysten gelöst. Im Stile eines capture-the-flag-esque müssen die gegeneinander antretenden Teams in einer bestimmten Zeit möglichst viele Punkte erreichen. Diese Form des Wettkampfes wurde vor allem durch Hacker-Konferenzen bekannt.

Mit Spannung wird nun der nächste BOTS erwartet, in dem sich vielleicht wieder ein Wechsel in der Führung anbahnt.

Die Consist Software Solutions GmbH ist Spezialist für IT-Services und Software. Seine Kunden unterstützt der IT-Dienstleister im gesamten Software-Lifecycle, von Entwicklungsprojekten über die Wartung in der Betriebsphase, bis hin zu ergänzenden Big Data- und Security-Produkten. Mit mehr als 200 Mitarbeitern an den Standorten Kiel, Berlin und Frankfurt setzt Consist bundesweit qualitative Maßstäbe in den Bereichen Data Analytics, IT-Security und Managed Services. Gegründet 1994 am Stammsitz Kiel führt das Unternehmen seinen Wachstumskurs nachhaltig fort, der Consist zu einem der erfahrensten IT-Dienstleister macht, dank ausgewiesener Mainframe-Kompetenz und hochqualifizierter Spezialisten für innovative Technologien. Ausgezeichnet mit dem großen Preis des Mittelstandes erhielt Consist in 2016 erneut den Premier-Sonderpreis.

Kontakt
Consist Software Solutions GmbH
Petra Sauer-Wolfgramm
Falklandstr. 1-3
24159 Kiel
+49(0)431/ 39 93 525
+49(0)431/ 39 93 999
sauer-wolfgramm@consist.de
http://www.consist.de

Allgemein

Shadow Search ab sofort als Stand-alone Service verfügbar

Die Suchmaschine von Digital Shadows ermöglicht es Unternehmen, selbstständig Cyberbedrohungen im Open, Deep und Dark Web aufzuspüren

Shadow Search ab sofort als Stand-alone Service verfügbar

Screenshots ShadowSearch (“thedarkoverlord“)

München, 1. Oktober 2018 – Digital Shadows, Anbieter von Lösungen zum digitalen Risikomanagement und Threat Intelligence, kündigt die Verfügbarkeit von Shadow Search als eigenes Produkt an. Die Suchfunktion ist eines der zentralen Feature der Monitoring- und Sicherheitslösung SearchLight. Ab sofort können Sicherheitsanalysten das leistungsstarke Suchwerkzeug auch als eigenständigen Service auf Abonnementbasis beziehen, um Cyberbedrohungen im Open, Deep und Dark Web sicher zu identifizieren und schneller gezielte Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Shadow Search liefert einen kontextbezogenen Einblick in die aktuelle Bedrohungslage. Zu den wichtigsten Funktionen zählen:

– Unmittelbarer Zugriff auf strategische, taktische und technische Threat Intelligence über eine einzige intuitive Benutzeroberfläche.
– Umfangreiches Datenarchiv mit kuratierten Informationen zu Bedrohungen, Exploits und Vulnerabilitites sowie Rohinformationen aus dem Open, Deep und Dark Web.
– Speichern von Suchverlauf, Abfragen sowie das Einrichten von News Alerts und beobachtbaren Größen sowie umfassende Exportfunktionen (z. B. Excel, JSON) für schnellere Abfragen durch Analysten.
– Smarte, kontextuelle Filter sowie eine leistungsstarke Suchsyntax für zielgenaue Suche nach relevanten Informationen.

Über Shadow Search erhalten Sicherheitsexperten Zugriff auf die umfassenden Threat-Intelligence-Daten von Digital Shadows. Dazu gehören historische Bedrohungen der letzten sieben Jahre, fortlaufende und Echtzeit-Bedrohungen sowie ergänzende Sicherheitsberichte der Analysten. Auf Basis dieser Informationen lassen sich Risiken durch externe Partner besser managen, Sicherheitsvorfälle im Detail untersuchen und Trends fortwährend überwachen. Darüber hinaus können Suchprofile nach unternehmensspezifischen Indikatoren und Akteuren ausgerichtet werden, um Bedrohungen für einzelne Geschäftsfelder, Marken sowie die Unternehmensreputation allgemein aufzudecken.

„Kunden unserer Lösung SearchLight konnten in den letzten sechs Monaten mit Shadow Search bereits auf eigene Faust unzählige Bedrohungen in kriminellen Netzwerken aufspüren. Dabei stießen sie auf schädliche Domains, gefährdete Daten und kriminelle Akteure, die sich auf Foren zu ihrem Unternehmen austauschten. Auch interne Datenleaks konnten so identifziert werden,“ erklärt Alastair Paterson, CEO von Digital Shadows. „Shadow Search ermöglicht es Unternehmen, diese Bedrohungen zu entschärfen. Die Bereitstellung als eigenständiges Produkt wird den Umfang, in dem Unternehmen ihren digitalen Schatten nachverfolgen können, erheblich erweitern.“

Im “ The Forrester New Wave™: Digital Risk Protection Q3 2018„* wurde Digital Shadows als „Leader“ für Digital Risk Protection eingestuft. Dabei wurden insbesondere die zuverlässigen Daten zu digitalen Risiken sowie die offensive Produkt-Roadmap des Anbieters hervorgehoben, die u. a. auf einer neuen Suchfunktion für das Deep und Dark Web basiert. „Digital Shadows kommt einer All-in-One-Lösung nah, die externe Risiken im Internet überwacht und minimiert“, erklärt Nick Hayes, Lead Analyst des Forrester Reports. „Das umfangreiche Partner-Ökosystem aus Anbietern von Sicherheitstechnologien, regionalen Rechtsdienstleistern und Strafverfolgungsbehörden bietet zusätzlichen Mehrwert für alle Kunden.“

„Wir freuen uns sehr, mit Digital Shadows als Partner zusammenzuarbeiten, und sind von der Sichtbarkeit und Kontextualität der Shadow Search Lösung begeistert“, so Peter Dietrich, Präsident und CEO von Anchor Technologies, Inc. „Die Lösung ist eine ideale Ergänzung, mit der unsere Kunden, die Effizienz und Effektivität ihrer Analysten im Security Operations Center (SOC) bei geschäftskritischen Entscheidungen verbessern können.“

Shadow Search wird bereits von Kunden unterschiedlichster Branchen genutzt, unter anderem von der Schweizer Luxus-Uhrenmanufaktur Schaffhausen IWC. „Shadow Search liefert uns die tatsächlich relevantenn Ergebnisse und bietet verwertbare Informationen, um bessere Entscheidungen schneller zu treffen“, erklärt Sascha Maier, IT & Information Security Manager bei Schaffhausen IWC. Ein Lead IT Security Analyst eines großen Retailers ergänzt: „Indem wir auf die riesigen Datenmengen des Open, Deep und Dark Webs besser zugreifen und durchsuchen können, gelingt es uns die Informationen sinnvoll zu nutzen. Shadow Search wird uns helfen, fundiertere Entscheidungen zu treffen und unsere Reaktion auf Sicherheitsvorfälle sowie die Jagd nach Bedrohungen zu verbessern.“

Interessenten können sich auf der Website von Digital Shadows für eine sieben Tage gültige Testversion von Shadow Search registrieren lassen: https://info.digitalshadows.com/test-drive-registration.html

Besuchen Sie Digital Shadows auf der it-sa 2018 (Halle 9, Stand 413)!
Gerne koordinieren wir für Sie eine Live-Demo der SearchLightTM-Lösung und vereinbaren ein persönliches Gespräch mit Stefan Bange, Country Manager Deutschland.

ÜBER DIGITAL SHADOWS:
Digital Shadows ermöglicht es, digitale Risiken zu managen, externe Bedrohungen für Unternehmen und ihrer Marke zu erkennen und Gefahren abzuwenden. Digital Shadows beobachtet umfassend Quellen im Open, Deep und Dark Web und gibt Sicherheitsverantwortlichen in Unternehmen individuelle Informationen über die aktuelle Bedrohungs- und Risikolage sowie entsprechende Abwehrmaßnahmen an die Hand. Ob ungewollt öffentlich gewordene Daten, Gefahren durch Mitarbeiter und Dritte oder Markenrechtsverletzungen – Kunden bleiben geschützt und können sich ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.digitalshadows.com

Firmenkontakt
Digital Shadows
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
https://www.digitalshadows.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Allgemein

10 Jahre erfolgreicher Branchentreff: Rückblick auf den Controlware Security Day 2018 in Hanau

10 Jahre erfolgreicher Branchentreff: Rückblick auf den Controlware Security Day 2018 in Hanau

Controlware begrüßte mehr als 350 IT- und Security-Verantwortliche zum Controlware Security Day.

Dietzenbach, 25. September 2018 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, begrüßte am 20. und 21. September mehr als 350 IT- und Security-Verantwortliche aus ganz Deutschland zum zehnten Controlware Security Day im Congress Park Hanau. Unter dem Motto „protect. detect. respond.“ informierten sich die Teilnehmer über die wichtigsten neuen Entwicklungen in der IT-Security, tauschten sich untereinander aus und knüpften wertvolle Kontakte.

„Mit der voranschreitenden Integration Cloud-basierter Services, mobiler Technologien und vernetzter Devices vergrößert sich die Angriffsfläche der Unternehmen kontinuierlich, wodurch neue Möglichkeiten für Angreifer entstehen“, erklärt Bernd Schwefing, Geschäftsführer von Controlware. „Auf dem Controlware Security Day zeigten wir auf, wie sich die IT dagegen mit modernsten Mitteln systematisch absichern lässt. Wir sprachen mit unseren Besuchern aber auch darüber, welcher prozessualen und technischen Weichenstellungen es bedarf, um mögliche Sicherheitsvorfälle schnell und sicher zu entdecken, wie man angemessen auf erfolgreiche Attacken reagiert und wie wir hier in bewährter Weise unterstützen können.“

Spannende Fachvorträge
Den Mittelpunkt der Veranstaltung bildete ein breit gefächertes Vortragsprogramm mit nahezu 40 Präsentationen in fünf Themen-Tracks. Die Besucher konnten wahlweise einem Schwerpunktthema folgen oder ein individuelles Tagesprogramm zusammenstellen. Während der Vortragspausen bot eine umfangreiche Partnerausstellung die Möglichkeit für fachlichen Austausch: An den Ständen der rund 30 führenden Security-Hersteller wurden offene Fragen geklärt und konkrete Projekte besprochen.

Hochkarätige Key Notes
Zu den Highlights der beiden Veranstaltungstage zählten Key Notes renommierter Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft. Die Themenpalette reichte dabei von den Potenzialen und Risiken von Robotik, Quanten-Computing und Blockchain (Prof. Dr. Marco Gercke, Director des Cybercrime Research Instituts Köln) über die digitale Revolution (Daniel Domscheit-Berg, Informatiker und Autor) bis zu den Geheimnissen nonverbaler Kommunikation (Thorsten Havener, Bestsellerautor und Entertainer) und dem Gehirn der Zukunft (Dr. Boris Nikolai Konrad, Hirnforscher, Gedächtnistrainer und Weltrekordhalter).

„Unser gesamtes Organisationsteam hat sich sehr auf das zehnjährige Jubiläum des Controlware Security Days gefreut – und es ist uns gelungen, in diesem Jahr ein ganz besonderes Event auf die Beine zu stellen“, erklärt Mario Emig, Head of Information Security Business Development bei Controlware. „Wie in den Vorjahren waren unsere Kapazitäten auch 2018 komplett ausgebucht. Die stetig wachsende Teilnehmerzahl ist ein Beleg dafür, dass das Veranstaltungskonzept nach wie vor sehr gut ankommt – und dass der Controlware Security Day von unseren Besuchern als wertvolle Diskussionsplattform wahrgenommen wird.“

Rückblick auf den Roundtable für Pressevertreter
Am Vorabend des Security Days 2018 veranstaltete Controlware einen Roundtable für Pressevertreter. Controlware Geschäftsführer Bernd Schwefing sprach mit Experten der Security-Partner Centrify, Check Point, Fortinet, Palo Alto Networks, Rohde & Schwarz, Skybox und Symantec darüber, wie sich die IT-Architekturen der Unternehmen mit Blick auf Industrie 4.0, Cloud und DSGVO verändern. Die Teilnehmer analysierten gemeinsam die aktuelle und zukünftige Bedrohungslage und diskutierten über die Integration der Security-Komponenten, die erforderlich ist, um einen optimalen Schutz zu gewährleisten. Das einhellige Fazit: Mit der Zunahme kritischer Web- und IoT-fähiger Systeme nimmt die Angriffsfläche der Unternehmen über alle Branchen hinweg rasant zu. Klassische Perimeter-basierte Strategien bieten in dieser Bedrohungslandschaft keinen wirksamen Schutz mehr – die Unternehmen müssen vielmehr darauf achten, ihre Security ganzheitlich und systematisch aufzusetzen und bereit sein, innovative neue Technologien zu integrieren.

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001- zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Collaboration, Information Security, Application Delivery, Data Center & Cloud sowie IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 760 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit fünf renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de