Tag Archives: jogging

Allgemein

auvisio True Wireless In-Ear-Headset IHS-520.bt

Stereo-Musikgenuss – ohne störende Kabel

auvisio True Wireless In-Ear-Headset IHS-520.bt

auvisio True Wireless In-Ear-Headset IHS-520.bt, Powerbank-Etui, www.pearl.de

-True Wireless mit Bluetooth 4.2
-Bis zu 10 Meter Reichweite
-Direkter Zugriff auf Siri und Google Assistant
-Praktische Einhand-Bedienung
-Aufladen per Powerbank-Lade-Etui
-Automatisches Koppeln nach Entnahme aus dem Etui

Entspannter Musikgenuss und sicheres Telefonieren: Die Ohrhörer von auvisio kommen komplett ohne Kabel aus – für größtmögliche Bewegungsfreiheit. So bleiben die Hände immer frei, beispielsweise wenn man gleichzeitig am PC arbeitet oder sich Notizen macht.

Praktische Bedienung mit einer Hand: Über die clevere Multifunktions-Taste steuert man alle wichtigen Funktionen. Kommt ein Anruf, genügt ein Druck auf die Taste – schon ist man mit dem Gesprächspartner verbunden.

Zugriff auf Siri und Google Assistant per Knopfdruck: Ganz einfach den digitalen Sprachassistenten nutzen, ohne das Handy in die Hand zu nehmen. Per Doppelklick auf die Multifunktionstaste meldet sich Siri bzw. der Google Assistant und ist bereit für die Anfrage.

Hoher Tragekomfort: Die winzigen Ohrhörer sitzen ganz bequem im Ohr ohne zu stören. Auch bei langer Tragedauer wird man sie kaum spüren.

Lange Sprechzeit: Der integrierte Power-Akku in jedem Ohrhörer liefert Energie für bis zu 50 Stunden Stand-by-Betrieb oder 2,5 Stunden Gesprächsdauer. Bequem lassen sich die Ohrhörer jederzeit wieder in der Powerbank-Ladestation aufladen.

Immer gut versorgt: Dank Powerbank mit 300 mAh Kapazität lädt das Headset immer auf, wenn ,
man es nicht benutzt. Bis zu 3-mal, auch unterwegs ohne Anschluss ans Stromnetz. Zudem ist das Mini-Headset in der robusten Box sicher geschützt. Beim Entnehmen der Ohrhörer koppeln sie sich gleich selbstständig.

-True Wireless Mini-In-Ear-Stereo-Headset IHS-520.bt mit Freisprech-Funktion für Bluetooth-fähige Geräte
-Kompatibel zu Smartphone, Tablet-PC, iPhone, iPad, Notebook u.v.m.
-Bluetooth 4.2: kabellose Übertragung von Bluetooth-fähigen Geräten, bis zu 10 Meter Reichweite
-Unterstützte Bluetooth-Profile: HSP, HFP, A2DP, AVRCP
-Ohrhörer koppeln sich nach dem Entnehmen aus dem Etui selbstständig
-Freisprechfunktion dank integriertem Mikrofon
-Praktische Einhand-Bedienung über Multifunktions-Taste an jedem Ohrhörer
-Direkter Zugriff auf Sprachassistenten per Doppelklick: kompatibel zu Siri bzw. Google Assistant
-Ansage der anrufenden Nummer
-Auto Connect: automatische Verbindung mit Geräten, die bereits einmal gekoppelt waren
-Frequenzbereich: 20 – 20.000 Hz
-Empfindlichkeit Ohrhörer: 93 dB (+/- 3 dB)
-Ideal fürs Auto, im Büro und zu Hause
-Robuste Powerbank-Box zum Laden, Aufbewahren und sicheren Transport des Headsets
-3 Paar Silikon-Tips zur individuellen Anpassung an das Ohr
-Stromversorgung Ohrhörer: jeweils integrierter LiPo-Akku mit 55 mAh, für bis zu 2,5 Stunden Laufzeit und 50 Stunden Stand-by, lädt über Powerbank-Ladestation
-Stromversorgung Powerbank-Ladebox: integrierter LiPo-Akku mit 300 mAh für bis zu 3 Headset-Aufladungen, lädt per Micro-USB (USB-Netzteil bitte dazu bestellen)
-Maße Headset: je 24 x 25 x 13 mm, Ladebox: 43 x 37 x 30 mm
-Gewicht Ohrhörer: je 4,5 g, Ladebox: 31 g
-In-Ear-Headset inklusive Silikon-Tips in 3 Größen, Powerbank-Ladestation, USB-Ladekabel (Micro-USB auf USB) und deutscher Anleitung

Preis: 32,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 99,90 EUR
Bestell-Nr. ZX-1750-625

Produktlink: https://www.pearl.de/a-ZX1750-1260.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Allgemein

Saemann Sportkultur – Deutschlands erster Sport-Concept-Store.

Saemann Sportkultur - Deutschlands erster Sport-Concept-Store.

Ein Sportgeschäft, aber nicht im klassischen Sinne, sondern mit Sitzecke, Cafe, Eisdiele und Retrocharme. Saemann Sportkultur in der Heilbronner Innenstadt hat sich etwas getraut und ein traditionelles Sportgeschäft zum ersten Sports-Concept-Store Deutschlands umgebaut.

In kompletter Eigenleistung haben die Mitarbeiter den Umbau geplant, Wände hochgezogen, gestrichen und Warenträger gebaut, um ihren Arbeitsplatz in einen Mix aus Vintage Store und Erlebniswelt zu verwandeln – mit Erfolg! Wer hier hereinspaziert läuft auf Amsterdamer Straßenklinker oder Blaustein geradewegs auf die italienische Kaffee- und Eisbar zu, die mit napolitanischen und Mailänder Kaffeespezialitäten sowie handgemachtem Bio-Eis von Eisrebell Stefano De Giglio auftrumpft.

Über der Theke hängen Hüte, die zugleich als Beleuchtung dienen. „Eine Hommage an Wilhelm Sämann, den Namensgeber und Gründer des Unternehmens“, erklärt dessen Urenkel und Geschäftsführer Thomas Gauß.

Auch im neuen alten Logo findet sich der Mann mit Hut wieder. Der Mann mit der Saat-Tasche – der Sämann – symbolisiert den Familiennamen, aber auch den Geist des Unternehmens. Schon in den 50er Jahren hing dieses Logo über der Tür und als sich der Familienbetrieb im Frühjahr des vergangenen Jahres Gedanken darüber machte, welches Logo einen zu Marketingzwecken erworbenen VW-Bulli von 1960 zieren sollte, hatte man es zeitgenössisch wiederverwendet. „Der T1 war die Initialzündung für alles, was danach kam“, sagt Thomas Gauß, Inhaber in 4. Generation.

Heute steht der Bulli als Werbeträger vor der Tür, seine alten Stoßstangen wurden zu Warenträgern umfunktioniert und beherbergen eine eigene Bulli-Kollektion bestehend aus Shirts, Hoodies und Kappen. Auch der Rest des Stores wurde mit viel Liebe zum Detail eingerichtet: Alte Spinte, ein Schreibtisch aus dem Gründungsjahr 1898, eine aus Holzbalken gebaute Kassentheke, alte Industrieleuchten, selbstgemalte Wandbilder … dazwischen sportliche Fashion, Vintage-Kollektionen, nachhaltig produzierte Bekleidung, Pflegeprodukte, Funktionsshirts und Fitnessgeräte aus Holz.

Für hohe Aufenthaltsqualität sorgen Sofas und eine ins Schaufenster gebaute Sitzecke. Hier sitzen Studenten, die gerade im kostenlosen Wlan an der Bachelorarbeit tüfteln, Bankangestellte, die in Ihrer Mittagspause einfach schnell mal auf einen Espresso vorbeischauen – ein bunt gemischtes Publikum.

Dabei kommt aber auch der funktionelle Warenbereich nicht zu kurz. Running-Abteilung mit Laufstilanalyse, Fitness, Outdoor, Yoga, Fußball und vieles mehr sind nach wie vor zu finden.

Kein Wunder, das „der Saemann“ – wie die Heilbronner sagen – zu einem Geheimtipp in der Heilbronner Innenstadt geworden ist. Einen Blick wert ist er allemal.

Mehr zur Saemann-Story erfährst Du auf der Website www.saemann-sportkultur.de und auf Instagram (#diesaemannstory).

Was einst als Lederwarenhandel begann ist heute … ja was eigentlich? Ein Sportgeschäft? Sicherlich nicht im klassischen Sinne – denn der SAEMANN ist so viel mehr: Er ist Dein Kleiderschrank mit einer großen Fülle an sportlichen Outfits, Dein Fachberater, wenn es um Trainingsbekleidung und -Schuhe geht, Dein Lieblingslokal in dem herrlich frisches Eis und eine heiße Tasse Kaffee auf Dich warten und Deine Inspirationsquelle. Vor allem aber ist der SAEMANN eines: IMMER IN BEWEGUNG. Entdecke jede Woche neue Produkte – für Dich, Deine Freunde, Dein Zuhause.

Firmenkontakt
Saemann Sportkultur
Thomas Gauß
Kaiserstraße 29-31
74072 Heilbronn
07131/99166-11
gauss@saemann-sportkultur.de
http://www.saemann-sportkultur.de

Pressekontakt
Saemann Sportkultur
Elisabeth van Bezooijen
Kaiserstraße 29-31
74072 Heilbronn
07131/99166-21
vanbezooijen@saemann-sportkultur.de
http://www.saemann-sportkultur.de

Allgemein

Jabra Sport Pace Wireless: Der sportliche Allrounder

Jabra erweitert mit Sport Pace Wireless Portfolio für Sportgebrauch

Jabra Sport Pace Wireless: Der sportliche Allrounder

(Bildquelle: @Jabra)

Berlin/Rosenheim, 04. September 2015 – Jabra zeigt auf der IFA erstmals ihren Stereo-Bluetooth-Kopfhörer Jabra Sport Pace Wireless für sportlich aktive Nutzer. Mit dem Behind-the-Ear-Modell erweitert der Audiospezialist seine Produktpalette schnurloser Sport-Kopfhörer neben Jabra Sport Pulse Wireless mit integriertem Pulsmesser und Jabra Sport Coach Wireless für Cross-Training. Jabra hat Sport Pace Wireless nach US-Militärstandard gegen Spritzwasser, Stöße, Staub und Sand geschützt. Seine weichen EarGels ermöglichen bequemen ganztägigen Sitz. Das 21 Gramm leichte Modell hilft Anwendern, ihr Sportprogramm mit der Jabra Sport Life App zu verwalten und auszuwerten – per Echtzeit-Sprachansage oder nach dem Training. Jabra Sport Pace Wireless ist ab Mitte Oktober in den Farbvarianten rot-schwarz, gelb-schwarz oder blau-schwarz für 99,99 Euro inkl. MwSt. erhältlich.

Jabra stellt auf der IFA in Berlin das neue Jabra Sport Pace Wireless vor. Damit erweitert der Audio-Experte seine Produktpalette professioneller Sport-Kopfhörer. Das Stereo-Modell im Behind-the-Ear-Design bringt 21 Gramm auf die Waage und ist nach Schutzart IP 54 resistent gegen Spritzwasser, Staub, Sand und Stöße. Über Bluetooth verbindet sich das Jabra Sport Pace Wireless einfach mit mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablet-PCs und vereinfacht das erstmalige Pairing über seine NFC-Zone. Ob per Sprachansage in Echtzeit oder durch abschließende Auswertung: Mit der dazugehörigen Jabra Sport Life App verwalten Anwender ihr Fitnessprogramm selbstständig – inklusive persönlicher Trainingszeit, zurückgelegter Strecke, Abschnittsgeschwindigkeit und Kalorienverbrauch.

Ihr Training starten, stoppen oder beenden Nutzer einfach durch die Betätigung der Sport-Taste am linken Kopfhörer. Auch nächtliches Joggen oder Radfahren ist aufgrund seines reflektierenden Kabels mit dem Jabra Sport Pace Wireless möglich. Sind die fünf Stunden Akkulaufzeit vorüber, können Sportler über die Rapid-charge-Technologie mit 15minütigem Aufladen eine weitere Stunde Musikgenuss gewinnen. Ergonomisches Design und weiche EarGels in unterschiedlichen Größen sorgen für sicheren Halt und angenehmen ganztägigen Tragekomfort.

Telefonate und Musik lassen sich komplett über die Multifunktionseinheit des Jabra Sport Pace Wireless steuern, ohne während des Sports das mobile Endgerät aus der Tasche holen zu müssen.

„Jabra liefert Audioprodukte für den kompletten Sportbereich, die sportlich aktive Nutzer gezielt nach ihren Trainings-Bedürfnissen unterstützen,“ sagt Rene Svendsen-Tune, CEO bei Jabra. „Profi-Läufer nutzen die In-Ear-Pulsmessung, Cross-Trainer profitieren von den Vorteilen des In-Ear-Coaching sowie des integrierten Bewegungssensors und Einsteiger benötigen gezielte Trainingstipps. Alle Jabra-Produkte sind mit hochmoderner Sound-Technologie und der professionellen Trainings-App ausgestattet. So kann Jabra seinen Kunden genau das Produkt bieten, das ihr Workout noch verbessert,“ so Svendsen-Tune.

Die maximale Gesprächszeit und Musikwiedergabe des Jabra Sport Pace Wireless liegt bei fünf Stunden, die Standby-Zeit beträgt fünf Tage. Die Jabra Sport Life App überträgt problemlos die gewonnenen Workout-Ergebnisse in Fitness-Apps von Drittanbietern. Jabra Sport Pace Wireless ist ab Mitte Oktober in den Farbvarianten blau-schwarz, rot-schwarz und gelb-schwarz zum Preis von 99,99 Euro inkl. MwSt. verfügbar.

Folgen Sie Jabra auch auf Twitter: twitter.com/JabraDE, Facebook: www.facebook.com/jabrade und auf Instagram: www.instagram.com/jabra_de

Über Jabra

Jabra ist der Markenname von GN Netcom, einer Tochtergesellschaft von GN Store Nord A/S (GN). Das Unternehmen ist an der NASDAQ OMX gelistet. Weltweit beschäftigt Jabra etwa 950 Mitarbeiter und hat 2014 einen Jahresumsatz von ca. 2,871 Mrd. DKK erwirtschaftet. Als einer der weltweit führenden Hersteller entwickelt, produziert und vermarktet Jabra ein umfangreiches Portfolio an Kommunikations- und Audiolösungen. Seit mehr als zwei Jahrzehnten steht Jabra für Innovation, Zuverlässigkeit und hohen Bedienkomfort. Mit seinen beiden Geschäftsbereichen für private und geschäftliche Nutzer produziert Jabra schnurgebundene und schnurlose Headsets und Freisprechlösungen für das Büro und unterwegs, die es privaten Nutzern und Unternehmen ermöglichen, mehr Bewegungsfreiheit, Komfort und Funktionalität zu genießen.

Firmenkontakt
Jabra
Petra Übelhör
Traberhofstraße 12
83026 Rosenheim
49 8031 2651 0
presse@jabra.com
http://www.jabra.com.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Sophia Druwe
Schaezlerstraße 38
86152 Augsburg
49 (0)821/ 4508 7919
sd@epr-online.de
http://www.epr-online.de

Allgemein

Tipps für einen gesunden Trainingseinstieg

Tipps für einen gesunden Trainingseinstieg

In Deutschland gehört Joggen zu den gefragtesten Ausdauersportarten. Foto: djd/Traumeel/thx

(mpt-WS12/70). Es ist fast schon egal, ob die Sonne scheint, es schneit oder stürmt: Regelmäßig ziehen Millionen Deutsche ihre Joggingschuhe an, um ihr Training zu absolvieren. Kein anderer Ausdauersport ist in Deutschland so beliebt wie Joggen -und die Anzahl der Laufbegeisterten steigt sogar immer weiter an. Das verwundert kaum, denn fürs Joggen braucht man keine aufwändige Ausrüstung und kann daher nahezu überall und jederzeit lossprinten. Allerdings finden auch andere Outdoor-Sportarten wie Inlineskating, Walking, Wandern und Radfahren immer mehr Zuspruch. Wer sein Herz-Kreislauf-System und seine Muskeln ausreichend trainieren möchte, sollte laut Sportärzten mindestens zwei- bis dreimal pro Woche für etwa 30 Minuten aktiv werden. Allerdings sollte man dabei mit Bedacht vorgehen, denn ein zu intensives Pensum belastet den Körper und auch ein zu rasanter Start im untrainierten Zustand kann eher schaden als nützen. Eine Überlastung kann nämlich Zerrungen, Verhärtungen und Muskelkater auslösen. Zudem können auch Fehler in den Bewegungsabläufen zu mitunter schmerzhaften Blessuren führen. Als wichtigstes Gebot für Sportler gilt daher: Vor dem Training unbedingt ausreichend aufwärmen! Schließlich resultieren die meisten Sportverletzungen aus einer zu geringen „Betriebstemperatur“ des Körpers.

Die häufigsten Fehler beim Training

Damit Amateursportler die typischen Anfängerfehler gezielt umgehen können, hat
Professor Klaus Steinbach, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Sportmedizin und ärztlicher Direktor der Hochwald-Kliniken Weiskirchen/Saar, gemeinsam mit führenden Sportmedizinern einige wichtige Trainingstipps in dem Leitfaden „Fit wie ein Profi“ zusammengefasst. Denn der Experte weiß aus langjähriger Erfahrung: „Die meisten Sportler starten mit zu hohen Belastungen.“

Vor allem Trainingseinsteiger neigen dazu, ihre eigene Leistungsfähigkeit und Kondition zu überschätzen und laufen mitunter unvorbereitet los. Besser wäre es, die Kondition langsam aufzubauen. Bereits zwei halbstündige Trainingseinheiten pro Woche reichen für Trainingseinsteiger für den Anfang vollkommen aus. Wer etwas häufiger trainieren möchte, kann bis zu vier Mal in der Woche losjoggen – allerdings nicht länger als 45 Minuten pro Trainingseinheit. Auch in puncto Geschwindigkeit sollte man es zu Beginn langsam angehen lassen und bewusst Pausen einlegen, wenn die Puste einmal knapp wird. Von Lauf zu Lauf werden diese Gehpausen in der Regel dann immer kürzer ausfallen.

Ein ganz bedeutender Bestandteil eines jeden Trainings ist die Aufwärmphase. Denn nur wenn Sehnen und Muskeln warm und locker sind, können sie plötzlich auftretende Belastungen abfedern. Auch das Kreislaufsystem wird im Rahmen eines kurzen Warm-ups behutsam „hochgefahren“ und so auf die bevorstehende Anstrengung vorbereitet. Genauso wichtig ist übrigens auch das „Cool-down“, das jede Trainingseinheit abschließen sollte. Es schützt nämlich nicht nur vor einer Verkürzung der Muskelfasern, sondern unterstützt auch die Geweberegeneration maßgeblich. Während man die belasteten Muskeln nach dem Training behutsam dehnt, fährt man gleichzeitig auch den Kreislauf wieder herunter.

Bei Verletzungen auf die Kraft der Natur setzen

Natürlich kann es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen beim Training einmal zu einer Verletzung kommen. Dann kommt es auf eine effektive und vor allem schnelle Erstversorgung an, um langwierige Heilungsprozesse und die Entstehung einer Früharthrose abzuwenden. Daher sollte jeder Sportler auch die sogenannte „PECH“-Regel beherrschen. Dabei steht P für Pause und bedeutet, dass man sofort mit dem Training aufhören und die verletzte Gliedmaße ruhigstellen sollte. E steht für Eis und heißt, dass die betroffene Stelle gekühlt werden sollte. C steht für compression – das englische Wort für Druck – und legt nahe, über einen Druckverband den Austritt von Gewebsflüssigkeiten zu verhindern. H steht schließlich für die Hochlagerung des betroffenen Körperteils, das höher als das Herz liegen sollte.

Kleine Blessuren wie leichte Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen können in der Regel selbst versorgt werden. Dabei bieten sich vor allem natürliche Arzneimittel an. Auch Therapeuten und Trainer setzen verstärkt auf Präparate wie Traumeel. Die Kombination der pflanzlichen Bestandteile wie Belladonna, Eisenhut, Zaubernuss und Arnika hat eine beruhigende, entzündungshemmende und abschwellende Wirkung und ist daher bei zahlreichen Verletzungen anwendbar. Da praktisch keine Nebenwirkungen damit einhergehen und es keine der Anti-Doping-Bestimmungen verletzt, kann das Präparat sogar von Leistungssportlern eingenommen werden.

Die Gesundheit regelmäßig einem Check-up unterziehen

Wer seinen eigenen Fitnessstand kennt und berücksichtigt, kann vernünftig und mit Spaß trainieren. Experten raten daher, sich für ein dauerhaft gesundes Training regelmäßig sogenannten Gesundheits-Check-ups zu unterziehen. Diese werden von Fachärzten und Fachinstituten durchgeführt und ermitteln sportartspezifisch den Grad der persönlichen Belastbarkeit und Fitness. Darauf abgestimmt kann dann individuell die optimale Trainingsintensität und -häufigkeit bestimmt werden.

Besonders wichtig beim Sport ist beispielsweise die Pulsfrequenz, die daher regelmäßig gemessen werden sollte. So kann man während des Trainings nämlich genau die richtige Beanspruchung und damit einhergehend auch die bestmögliche Fettverbrennung erzielen. Dabei gibt es eine einfache Faustregel: Der Maximalpuls sollte bei Männern nicht viel höher als „220 minus Lebensalter“ und bei Frauen nicht höher als „226 minus Lebensalter“ ausfallen. Die optimale Pulsfrequenz für ein gemäßigtes Ausdauertraining erhält man durch die Multiplikation des Maximalpulses mit dem Faktor 0,6 bis 0,7.

Übrigens: Wer gesundheitlich angeschlagen ist, sollte unbedingt eine Trainingspause einlegen. Gerade bei grippalen Infekten, Erkältungen oder Fieber benötigt der Körper alle Kraftreserven für die Genesung. Trainieren ist daher grundsätzlich verboten, denn die zusätzliche Belastung kann andernfalls schwerwiegende Folgeerkrankungen wie Herzmuskelentzündungen nach sich ziehen. Auch bei Sportverletzungen und Muskelschmerzen heißt es „Erst kurieren, dann trainieren!“, denn diese lassen sich entgegen der landläufigen Meinung nicht einfach „wegtrainieren“.

Die Ernährung an die neuen Bedürfnisse anpassen

Wer ein Training aufnimmt und regelmäßig betreibt, sollte auch seine Ernährung auf die daraus entstehenden, neuen Bedürfnisse seines Körpers anpassen. Vor allem eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit ist dabei elementar. Optimal sind Getränke mit einem hohen Gehalt an Mineralstoffen und Wasser. Für eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen sollte man zudem häufig zu Gemüse und Obst greifen. Den Muskelaufbau unterstützt man durch die Einnahme von Eiweiß, während vollwertige Kohlehydrate dafür sorgen, dass die Muskeln ausreichend Energie für ihre Arbeit haben. Nicht zuletzt sollte man für ein sicheres Training und einen fitten Auftritt natürlich auch auf geeignete Schutz- und Sportkleidung achten. Dabei gehört gerade bei Joggern hochwertiges und gut sitzendes Schuhwerk zur Grundausstattung.

Netzwerk PR bietet seinen Kunden Ratgebertexte und Online-PR. Dabei steht immer der Nutzwert im Mittelpunkt aller Aktivitäten. Die Texte werden von einem Team aus Journalisten und Fachautoren verfasst. Bei Bedarf können zusätzliche Dienstleistungen wie Fotobeschaffung, Suchmaschinenoptimierung und sogar Webseiten-Gestaltung sowie graphische Leistungen in Anspruch genommen werden. Netzwerk PR verfügt über ein Netzwerk von Fachjournalisten, Webdesignern, SEO-Fachleuten und PR-Beratern, um allen Ansprüchen gerecht zu werden.

Kontakt:
Netzwerk PR
Rainer Langmuth
Danziger Str. 41
50226 Frechen
02234/8097244
netzwerk-pr@gmx.de
http://www.netzwerk-pr.de

Allgemein

Sports-Block.com verstärkt sein Team

Das Unternehmen wächst und verbessert seine Marketing-Kommunikation

Seit Anfang des Jahres hat der Triathlon-Spezialist Sports-Block.com sein Team vergrößert. Niels Bubel forciert als Media Conceptioner die Marketing-Kommunikation des Unternehmens.
Der Inhaber des Online-Shops Sports-block.com, Oliver Herzig, möchte zur beginnenden Frühlings-/Sommersaison seine Positionierung am Markt verbessern und die Bekanntheit steigern. Die Zahl der Teilnehmer an Triathlon-Veranstaltungen wächst immer weiter. „Gerade der Boom auf der Langdistanz hält weiter an“, fasst Herzig die aktuelle Entwicklung zusammen und fügt hinzu, „wir möchten aktiv werden, um auf unser qualitativ hochwertiges Produktangebot und unseren Service aufmerksam zu machen.“
Der Allgäuer kann seit kurzem auf die Unterstützung eines Berliners zählen. Niels Bubel, der derzeit ein Studium der Medieninformatik absolviert, wird dabei nicht nur die Aufgabenbereiche eines Media Conceptioner übernehmen. Neben der Strukturierung der Kommunikations-Politik ist er als Online-Redakteur und Screen-Designer selbstständig für die Umsetzung verantwortlich. Der selbst als leidenschaftlicher Langstreckenläufer national erfolgreiche Athlet kennt die Wünsche eines anspruchsvollen Sportlers aus eigener Erfahrung und blickt motiviert der Zusammenarbeit entgegen: „Ich sehe großes Potential für Sports-block.com. Mich reizt es, so wie im Wettkampf, das Bestmögliche unter den gegebenen Bedingungen herauszuholen und blicke immer optimistisch in die Zukunft.“
Erstes Ziel ist es, die Außendarstellung zu optimieren und dafür alte Kommunikationskanäle zu verbessern, aber auch neue zu nutzen. So sollen die vorhanden Stärken im Service-Bereich, kombiniert mit der Erzeugung eines Bewusstseins für die Vorteile der hochwertigen Produkte, potentielle Kunden überzeugen, die Angebote des Onlinehändlers für deren eigene Leistungssteigerungen im Training und Wettkampf zu verwenden.

Sports-Block.com ist ein Online-Versandhandel, der sich mit seinem breiten Produktangebot auf die Ausdauersportarten Schwimmen, Laufen und Radfahren spezialisiert hat. Er wird seit 2009 von dem Unternehmen EXXOS.de aus Immenstadt im Allgäu betrieben. Ziel des Geschäftsinhabers, Oliver Herzig, ist es, mit einer großen Auswahl an qualitativ hochwertigen Produkten und kompetenter Beratung per Telefon und E-Mail jeden Kundenwunsch zu erfüllen.

Kontakt:
Sports-Block wird betrieben von EXXOS.de
Oliver Herzig
Am Hochrainebach 3
87509 Immenstadt i. Allgäu
08323/969929
exxos_sports@yahoo.de
http://www.sports-block.com