Tag Archives: Labs

Allgemein

NRW zeigt großes Interesse an Stützpunkteröffnung des Kompetenzzentrums IT-Wirtschaft in Aachen

NRW zeigt großes Interesse an Stützpunkteröffnung des Kompetenzzentrums IT-Wirtschaft in Aachen

Mailin Winter, Armin Laschet, Dr. Oliver Grün, Marcel Philipp (v.l.)

Aachen, 18. Mai 2018 – Gestern hat das bundesweit ausgerichtete Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft (KIW) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie seinen Stützpunkt West in Aachen eröffnet. Mit rund 150 Teilnehmern bei der Eröffnungsveranstaltung haben viele Unternehmen aus NRW großes Interesse gezeigt. Hierbei bot sich den teilnehmenden Unternehmen nicht nur die Möglichkeit, Informationen rund um das Unterstützungsangebot des Kompetenzzentrums einzuholen, sondern auch ersten Kontakt zu anderen, ebenfalls kooperationswilligen IT-Unternehmen aus der Region aufzunehmen.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet betonte bei seiner Begrüßung der Gäste: „Wir freuen uns, dass der neue Stützpunkt West des Kompetenzzentrums IT-Wirtschaft hier bei uns in Nordrhein-Westfalen angesiedelt ist. Das macht erneut die hervorragenden Standortbedingungen unseres Landes deutlich. Dem IT-Mittelstand kommt eine Schlüsselrolle zu, wenn es darum geht, unsere Unternehmen fit zu machen für die digitale Transformation. Er ist wichtige Antriebskraft der Digitalisierung in Nordrhein-Westfalen. Das Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft soll dabei der Vernetzung von kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Start-ups der IT-Branche dienen. Für Aachen und für das Land Nordrhein-Westfalen ist der Stützpunkt West ein richtiger Schritt, um die Digitalisierung weiter voranzutreiben.“

„Dabei unterstreicht die Eröffnung des Stützpunktes West des Kompetenzzentrums in Aachen die Entwicklung der Region Aachen zum Hot Spot der digitalen Wirtschaft in NRW. Der Ansatz des Kompetenzzentrums, die heimische Digitalwirtschaft durch Kooperationsmodelle zu unterstützen, passt gut zu unserem Leitsatz ´Vernetzung statt Kopie des Silicon Valley“ „, ergänzt Dr. Oliver Grün, Präsident des Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi), welcher Konsortialführer des Kompetenzzentrums ist. Bei der Kick-Off-Veranstaltung waren ferner der Aachener Oberbürgermeister Marcel Philipp und die Geschäftsführerin des KIW, Frau Mailin Winter aus Berlin, anwesend.

Das Konsortium des Kooperationsprojektes besteht neben dem BITMi als größten IT-Verband für explizit mittelständische IT-Unternehmen aus der Technischen Hochschule Wildau (TH Wildau) als größte Fachhochschule Brandenburgs mit Expertise in Wirtschaft, Informatik und Recht sowie der Technischen Hochschule Brandenburg (TH Brandenburg) mit speziellen Labs zur anwendungsnahen Forschung von digitalen Schnittstellen und Ökosystemen. Das bundesweit ausgelegte Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft verfügt regional über vier Stützpunkte mit verschiedenen Themenschwerpunkten in Berlin, Aachen, Kassel und Karlsruhe.

Über das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft (KIW)

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft (itwirtschaft.de) informiert die mittelständisch geprägte IT-Wirtschaft und fördert die Vernetzung sowie die Realisierung kooperativer Geschäftsmodelle. Die Kernaufgabe des Kompetenzzentrums ist die Vernetzung und kundenorientierte Zusammenführung effektiver, effizienter und kooperativer Konsortien und Partnerschaften aus IT-Mittelständlern und deren IT-Lösungen.

Über Mittelstand-Digital

Mittelstand-Digital informiert kleine und mittlere Unternehmen über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Regionale Kompetenzzentren helfen vor Ort dem kleinen Einzelhändler genauso wie dem größeren Produktionsbetrieb mit Expertenwissen, Demonstrationszentren, Netzwerken zum Erfahrungsaustausch und praktischen Beispielen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ermöglicht die kostenlose Nutzung aller Angebote von Mittelstand-Digital. Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de

Ansprechpartner:

Sven Ursinus
Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi)
Haus der Bundespressekonferenz
Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin
Tel.: 030/226 05 005
E-Mail: sven.ursinus@bitmi.de

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 2.000 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Bianca Bockhoff
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Allgemein

MAPA passt sein SAP HCM Daten dem Bundesdatenschutzgesetz an

Durch den Einsatz von Data Secure von EPI-USE Labs GmbH sichert sich MAPA (BILLY BOY) langfristig die Datensicherheit seiner sensibler SAP HCM – Daten und arrangiert sich damit für die nicht standardmäßig gegebenen gesetzlichen Bestimmungen in SAP.

MAPA passt sein SAP HCM Daten dem Bundesdatenschutzgesetz an

Walldorf. Als Fertigungsunternehmen ist die MAPA GmbH in Deutschland das seit 1947 Marktführende Unternehmen in dem Bereich der Verhütungsmittel (BILLY BOY), Haushaltsartikel (SPONTEX) und Babycare (NUK). Durch globale Standorte und die damit verbundene Zeitverschiebung haben sich die IT-Anforderungen des Unternehmens die letzten 5 Jahre hin zu einem Hochverfügbarkeits-SAP System gewandelt. Allein vom Standort Deutschland aus werden 10 zusätzliche SAP ERP Buchungskreise administriert.

Zunehmende Internationalisierung bedingt einen veränderten Umgang mit entsprechenden SAP – Testumgebungen. Da Tests im Produktivsystem die Systemintegrität gefährden, müssen diese auf Test- und Sandboxsystemen stattfinden. Der Zugriff auf diese Testmandanten lässt sich vor allem in frühen Projektphasen vergleichsweise schwer kontrollieren. So haben oftmals externe Berater oder weitere Personen Zugriff auf Testdaten. Hinzu kommt, dass der Systemsupport teilweise in nicht EU-Länder ausgelagert ist und die Administratoren über unbegrenzte Zugriffsrechte verfügen. Entlang des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sollen mitarbeiterbezogenen Daten wie Name, Konto- und Gehaltslisten vor unbefugtem Zugriff geschützt werden. Dies kann vor allem in Deutschland zu enormen Geldbußen von bis zu 300.000 (§43 Absatz 2, BDSG) führen.

Da sich bei MAPA SAP ERP und SAP HCM auf dem gleichen System befinden, stand man vor der Entscheidung die ERP und HCM Landschaften voneinander abzutrennen. Ziel der Trennung sei, personenbezogene Daten in einer speziell geschützten Systeminstanz vorzuhalten. Ein aufwändiges und kostspieliges Projekt zur Aufteilung von Datenbereichen und Reintegration von Prozessen wäre die Folge gewesen. Die daraus resultierenden Projektkosten wären kaum tragbar. „Wir suchten eine Lösung die flexibel SAP HCM Daten anonymisiert und dabei gewährleistet, dass unser System im Nachgang genauso lauffähig und testfähig ist.“

DSM „Data Secure“ der Firma EPI – USE Labs GmbH fiel sofort ins Auge, da die umfangreiche, in die SAP Landschaft integrierte, Anwendung mit leichter Bedienbarkeit allen Anforderungen der MAPA gerecht wurde. Die Performanz der Lösung war für MAPA ein entscheidendes Auswahlkriterium, da die Anonymisierung vor allem von SAP HCM Massendaten realisierbar sein musste.
Die Anonymisierung und Pseudonymisierung mit Data Secure kann durch die Nutzung von individuellen Profilen nahezu vollständig automatisiert werden. Dabei können auch verschiedene Profile für das Qualitätssicherungssystem, Testsystem oder andere Sandboxsysteme je nach Datenschutzanforderungen aufgesetzt und benutzt werden. Im Standard liefert EPI-USE Labs vorkonfigurierte Profile für Mitarbeiter, Kunden, Geschäftspartner, Lieferanten und Anschriften mit aus. Diese bilden die Anforderungen des BDSG ab, können aber auch mit wenigen Klicks individuell für jeden Kunden angepasst und erweitert werden.

Mehr Informationen zu dem Unternehmen und seinen Produkten finden Sie hier ,
hier
oder per E-Mail unter
vertrieb@labs.epiuse.com

EPI-USE Labs ist auf die Entwicklung von Software-Produkten spezialisiert, die Ihre SAP Anwendungen aufwerten sollen. Unser Ziel ist die Bereitstellung qualitativ hochwertiger Produkte, die Ihnen schnelleren Zugriff auf Ihre Daten ermöglichen und somit Ihr SAP System in dessen Flexibilität und Funktionalität erweitern. Von nun an haben Sie direkten Zugriff auf Ihre Daten, und zwar dann wenn Sie sie benötigen.

Kontakt
EPI-USE Labs GmbH
Pascal Kaldenbach
Altrottstraße 31
69190 Walldorf
062276989891
pascal.kaldenbach@labs.epiuse.com
http://www.epiuse.com/de/

Allgemein

SAP HCM Tool Tag übertrifft Erwartungen

Einen Tag lang drehte sich alles nur um SAP HCM Lösungen am gestrigen Infotag in Heidelberg.

SAP HCM Tool Tag übertrifft Erwartungen

Walldorf. Der diesjährige SAP HCM Info – Tool Tag in Heidelberg fand am gestrigen Donnerstag, dem 25.09.2014, in der schönen Heidelberger Stadthalle statt. Das mithilfe von SAP Partnerfirmen organisierte Event bot alles was es rund um das Thema SAP ERP HCM zu diskutieren gibt.
Ziel der Veranstaltung war es, SAP HCM Nutzern und Entscheidungsträgern die momentanen Möglichkeiten im Bereich Ideenmangament, Arbeitszeugnisse und Reporting aufzuzeigen. Dort sahen vor allem Anwender, die täglich mit diesen Aufgaben zu tun haben, sich vor Herausforderungen gestellt.
Marktführende Tools sollen hier Abhilfe schaffen und dem Endnutzer Zeit und Arbeit ersparen, was sich für den Arbeitgeber neben Kostensenkungen und Performance-Verbesserungen auch in der Wettbewerbsfähigkeit wiederspiegelt.

In seiner Keynote beleuchtete Stefan Schüßler, Director Customer Value Sales HCM, SAP® Deutschland AG & Co. KG den Weg in die SAP HCM Cloud. Generell stellen Hybridlösungen den Mittelpunkt der kurz- und mittelfristigen Kundenstrategien dar. Hierbei wird zwar auf bereits vorhandene on-Premise Lösungen vertraut, jedoch in bestimmten Bereichen die neuartigen Cloud-Technoligen genutzt.

Eines der vorgestellten SAP-HCM Tools aus dem Bereich Reporting nimmt sich der Herausforderung von Ad-Hoc Anforderungen im Personalmanagement an. Ohne ABAP Programmierung ermöglicht es dem Nutzer in nur wenigen Minuten alle benötigten Verknüpfungen von Infotypen und Clustern herzustellen. Außer der Reportinglösung präsentierte Marisa Menn, Technical Consultant HCM , EPI-USE Labs GmbH den den „Varianzmonitor“. Dieses Tool ermöglicht Konsistenzprüfungen in SAP HCM. Durch Eingabe von Toleranzwerten können Ausreißer im System einfach Identifiziert und beseitigt werden.

Ideenmanagement stand im Mittelpunkt bei Target Software Solution GmbH.
Dr. Gerhard Wiechert (Geschäftsführer) zeigte anhand eines live Szenarios wie die weltweit einzige SAP Lösung für Ideenmanagement aufgebaut ist.
Die Erstellung qualifizierter Arbeitszeugnisse war Hauptgegenstand der Präsentation der scdsoft AG. Modular lassen sich hierdurch einzelne Bausteine von Arbeitszeugnissen einzeln auswählen und somit wird eine schnell Zeugniserstellung ermöglicht, wie Uwe Temmer (Geschäftsführer) verdeutlicht
Um das Thema Dokumentenerstellung mit SAP handelte es sich im Vortrag der J&S Soft GmbH.
Dirk Jennerjahn, Geschäftsführer, demonstrierte wie im SAP System auf einfache Art und Weise Office erstellt und später weiterverarbeitet werden können.

In festlichem Ambiente nutzten interessierte Besucher die Möglichkeit des Austauschs bei reichlich gedecktem Buffet. Die Veranstalter erfreuen sich zahlreicher positiver Bewertungen dieses Events und planen bereits künftige Termine.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.epiuse.com oder unserer Facebook Seite www.facebook.com/pages/EPI-USE-Labs-GmbH/288168987887436

EPI-USE Labs ist auf die Entwicklung von Software-Produkten spezialisiert, die Ihre SAP Anwendungen aufwerten sollen. Unser Ziel ist die Bereitstellung qualitativ hochwertiger Produkte, die Ihnen schnelleren Zugriff auf Ihre Daten ermöglichen und somit Ihr SAP System in dessen Flexibilität und Funktionalität erweitern. Von nun an haben Sie direkten Zugriff auf Ihre Daten, und zwar dann wenn Sie sie benötigen.

Kontakt
EPI-USE Labs GmbH
Herr Pascal Kaldenbach
Altrottstraße 31
69190 Walldorf
062276989891
pascal.kaldenbach@labs.epiuse.com
http://www.epiuse.com/de/