Tag Archives: Lagerung

Allgemein

So halten Erdbeeren länger frisch

So halten Erdbeeren länger frisch

Frische Erdbeeren aus Europa (Bildquelle: @pixabay @Couleur)

Düsseldorf, 29. Juni 2018 – In der schönen Erdbeerzeit landen oft gleich zwei oder drei süß-duftende Erdbeerschälchen im Einkaufswagen. Um den maximalen Genuss nach dem Kauf zu garantieren, müssen die Früchte Zuhause richtig lagern. Folgende Tipps garantieren das beste Aroma – auch am zweiten oder dritten Tag.

1. Ungewaschen und ungeschnitten lagern. Wasser macht die Früchte anfälliger für Schimmel. Deswegen sollten Erdbeerfreunde die Früchte erst kurz vor dem Verzehr waschen – und schneiden. Denn an Schnittstellen verlieren die Früchte Flüssigkeit und werden matschig.

2. Vom Sonnenbad in den Kühlschrank. Erdbeeren lieben kühlere Temperaturen, weil sie druckempfindlicher werden, je wärmer sie sind. Was die Wenigsten wissen: Zimmertemperaturen trocknen die Früchte aus. Daher sind Erdbeeren im Kühlschrank am besten aufgehoben. Vor dem Verzehr sollten sie sich jedoch bei Zimmertemperatur etwas aufwärmen. Denn dann schmecken sie aromatischer.

3. Nicht neben geruchsintensiven Lebensmitteln lagern. Erdbeeren nehmen schnell den Geschmack von anderen Lebensmitteln an. Daher sollten sie nicht unbedingt neben Lebensmitteln wie würzigem Käse oder aufgeschnittenen Zwiebeln liegen.

4. Erdbeeren brauchen Platz. Liegen Erdbeeren zu eng beieinander, bekommen sie Druckstellen. Erdbeerfreunde sollten die Früchte deswegen auf einem flachen Teller ausbreiten, bevor sie die Erdbeeren in den Kühlschrank stellen.

5. Rasch vernaschen. Selbst unter den besten Lagerbedingungen im Kühlschrank, halten Erdbeeren nur 2-3 Tage.

Erdbeeren aus Europa
Endlich hat die deutsche Erdbeerzeit begonnen. Erdbeerfreunde müssen nicht traurig sein, dass sie im August schon wieder vorbei ist. Denn sie können bis in den September auf spanische Erdbeeren zurückgreifen. Oft liegen dann Früchte der Sorte „Elsanta“ in den Supermarktregalen.

Die markenzeichen gruppe GmbH & Co. KG ist eine unabhängige Gesellschaft inhabergeführter Kommunikationsagenturen mit Hauptsitz in Frankfurt sowie weiteren Standorten in Düsseldorf und Köln. Die Gruppe betreut mit rund 70 Mitarbeitern Kunden u.a. aus den Bereichen FMCG, Telekommunikation, Energie, Finanzwirtschaft, Tourismus und Food. Geschäftsführer und Gesellschafter sind Bodo Bimboese, Max Bimboese, Jörg Müller-Dünow, Christian Vogt und Dr. Egon Winter.

Kontakt
markenzeichen GmbH
Imke Cordes
Platz der Ideen 1
40476 Düsseldorf
0211 90980481
imke.cordes@markenzeichen.eu
https://markenzeichengruppe.de/

Allgemein

Moderner Korrosionsschutz mittels RFID

Messung ermöglicht Mehrfachverwendung

Moderner Korrosionsschutz mittels RFID

Zeigen den Ablauf ihrer Schutzwirkung selbst an: Excor EMIBO-Kapseln.

Die jährlichen Kosten für Korrosionsschäden bei Transport und Lagerung gehen allein in Deutschland in die Milliarden. Neben professionellem Schutz ist vor allem das Wissen um den Ablauf der Schutzwirkung entscheidend. Bislang war oftmals allerdings nicht klar, wie lange der Schutz besteht. Die Lösung? Mehrwegtaugliche Korrosionsschutz-Kapseln, welche per RFID Auskunft über ihr Verfallsdatum geben!

Insbesondere sog. VCI-Spenderkapseln verfügen über eine Haltbarkeit von bis zu 15 Jahren. Dies macht sie ideal für eine Mehrfachverwendung. Doch weil bislang entsprechende Daten über den Ablauf der Schutzwirkung fehlten, landeten sie bereits nach der Erstnutzung im Müll. Die Knüppel Verpackung GmbH & Co. KG aus Hann. Münden bietet nun über ihren Partner EXCOR® mehrwegtaugliche Korrosionsschutz-Kapseln, welche per RFID Auskunft über ihr Verfallsdatum geben. „Auf der Suche nach echten Mehrwerten für unsere Kunden erkannten wir hier große Einsparpotenziale“, erklärt Ingo Brüning, Key Account Manager bei EXCOR®.

So wurde für einen Kunden aus dem Automotive-Bereich ein RFID-gestützter Mehrwegprozess konzipiert. Dieser nutzt bereits erfolgreich EXCOR® EMIBO® Spenderkapseln zum Schutz neu produzierter Zahnräder und Wellen – allerdings bislang nur im Einweg. Zwecks Datenerfassung wird jede VCI-Kapsel mit einem RFID-Tag versehen. Hinzu kommt ein sog. „RFID-Check-Board“ zum Initialisieren und Auslesen der getaggten Kapseln.

Vor der ersten Verwendung werden die Kapseln einmal über das RFID-Check-Board gezogen. Diese Initialisierung der gescannten Kapsel aktiviert zugleich ein im RFID-Check-Board hinterlegtes anwendungsspezifisches Ablaufdatum. Anschließend werden die Kapseln dem Packgut beigelegt. Am Zielort werden die Kapseln wieder entnommen und gebündelt zurück an den Versender geschickt. Vor einer Wiederverwendung werden die Kapseln erneut mittels RFID-Check-Board gescannt. Erscheint ein grüner Haken, kann die Kapseln erneut verwendet werden. Zeigt das Board stattdessen ein rotes Kreuz, ist die Schutzwirkung der Kapseln abgelaufen. Der jeweilige Mitarbeiter erkennt so die abgelaufene Kapsel und führt sie der Entsorgung zu. „Das RFID-Board liefert dem Kunden darüber hinaus Daten zur Umlaufdauer und zum benötigen Bedarf“, so Brüning. „Das Lagervolumen von VCI-Trägern sinkt dadurch und auch das Entsorgungsvolumen reduziert sich drastisch.“ Die Kosteneinsparungen beliefen sich bereits im ersten Jahr auf einen mittleren fünfstelligen Betrag.

Knüppel Verpackung wurde 1919 als Papiergroßhandel von Hermann Christian Knüppel in Hann. Münden gegründet. Heute bietet das Unternehmen die gesamte Bandbreite an Verpackungsprodukten von Papier, Voll- und Wellpappe, Holz und Holzverbundstoffe und Korrosionsschutzverpackungen bis hin zu Maschinen und Packplatzsystemen inklusive der zugehörigen Verbrauchsmaterialien. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Beratung und der Entwicklung kundenindividueller Verpackungslösungen.

Neben sechs Standorten in Deutschland besitzt Knüppel Tochtergesellschaften in Österreich, Ungarn, der Ukraine und Dänemark. Hinzukommen weitere Joint-Venture-Unternehmen. Damit bildet Knüppel einen starken, auf Verpackungslösungen spezialisierten Unternehmensverbund mit rund 400 Mitarbeitern. Das familiengeführte Unternehmen zählt zu den renommiertesten Anbietern der Verpackungsbranche. Die Geschäftsführung teilen sich der Enkel des Unternehmensgründers, Gerhard Hahn, und sein Sohn Ernst Hahn.

Kontakt
Knüppel Verpackung Gmbh & Co.KG
Björn Kniza
Tonlandtsraße 2
34346 Hann. Münden
0554177871241
bjoern.kniza@knueppel.de
https://www.knueppel.de/

Allgemein

Inflationsschutz total

Inflationsschutz total

Inflationsschutz TOTAL mit strategischen Metallen

Inflationsschutz total mit strategischen Metallen
Geht man die Liste der 29 als „strategisch“ geltenden Metalle durch, so glaubt man sich in der Mythologie vergangener Kulturen wiederzufinden, wo uns göttliche Namen in Erinnerung gerufen werden.
Die Hochtechnologie wäre ohne diese Metalle nicht denkbar und deren Verfügbarkeit mag für so manche Industriesparte einem göttlichen Geschenk gleichkommen. Das physische Eigentum an diesen natürlich vorkommenden Elementen, die keine Edelmetalle sind, hat für Anleger viele Vorteile. Einerseits dient die starke Nachfrage der Geldvermehrung, andererseits sind Erwerb und Verkauf bei physischer Lagerung in einem Zollfreilager mehrwertsteuerfrei und auch abgeltungssteuerfrei. Zudem bietet physisches Eigentum Sicherheit gegen Inflation, da auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten diese Rohstoffe immer einen inneren Wert haben. Diese Metalle, die auch als „Technologiemetalle“ oder „Sondermetalle“ bekannt sind, werden nicht an der Börse gehandelt; eine Blasenbildung ist daher ausgeschlossen.

Wie sich Geldwertsparer vor der Inflation schützen können
Inflation ist das Schreckgespenst aller Sparer und treibt immer mehr Anleger dazu, sich Investitionen in physische Güter zu überlegen. Geld, das nicht ausgegeben wird, verliert zunehmend an Wert und damit an Kaufkraft. Die Inflationsrate ist gegenüber den Vorjahren bereits deutlich im Steigen und die von den Finanzökonomen angestrebte Rate von durchschnittlich zwei Prozent jährlich wird bald Vergangenheit sein. Obwohl die Inflation derzeit noch schleichend wahrgenommen wird, so ist nicht abzusehen, wie die Geldpolitik der EZB sich am Ende auswirkt. Das Gefühl der Machtlosigkeit gegen die fortlaufende Geldentwertung macht sich unter Geldwertsparern zunehmend breit, sodass rasches und überlegtes Handeln angesagt ist. Der Gedanke, den Inflationsausgleich durch Sparzinsen zu kompensieren, ist in Zeiten, wo bereits laut darüber nachgedacht wird, Sparguthaben mit Negativzinsen zu bestrafen, wohl überflüssig. Wir leben in einem überschuldeten Finanzsystem, wo die EZB mehr damit beschäftigt ist, Geld zur Bankenfinanzierung zu drucken, als in echte wirtschaftliche Innovationen zu investieren. Daran wird sich auch nichts ändern, solange Mario Draghi nach wie vor die Forderung, die EZB solle ihre lockere Geldpolitik ändern, ignoriert. Aber auch die derzeitige Entwicklung an den Finanzmärkten ist nicht vorhersehbar, da zu viele geopolitische Krisenherde geschaffen wurden, die wir nicht beeinflussen können. Ein Finanzsystem, das in keinem Verhältnis mehr zu realen Werten steht, zwingt Anleger zum Umdenken, um die Kaufkraft ihres Geldvermögens nicht noch weiter zu gefährden.

Zwangsläufig wird nach Anlagemöglichkeiten gesucht, an Zukunftswerten physisches Eigentum zu begründen. Der Ertrag soll dabei jedenfalls über der Inflationsrate liegen, und die Investition soll auch der Geldvermehrung dienen. Andererseits soll die Anlage auch möglichst risikoarm und krisensicher sein und zumindest das eingesetzte Kapital garantieren. Denn selbst in Zeiten einer florierenden Weltwirtschaft, können oft über Nacht Krisen von ungeahntem Ausmaß entstehen, wie Staatsbankrott und Währungsverfall.
Ob nun Aktien, Fonds, Derivate, Anleihen oder sonstige Finanzinstrumente, sie alle haben eines gemeinsam: es sind bloße Buchwerte und keine Sachwerte! Anleger, die die Finanzkrise von 2008 durchlebt haben, wissen, was Börsianer unter „Talfahrt“ verstehen und wie sie sich auswirken kann. Auch wenn EZB-Notenbankpräsident Mario Draghi erst verkündete, dass die Wachstumsrisiken für den Euroraum weitgehend ausgeglichen statt abwärtsgerichtet seien, so sollte dies bei vorsichtigen Anlegern auch durchaus als Anreiz gesehen werden, in physisches Eigentum zu investieren.

Anleger und Investoren, die Inflationsschutz durch den Kauf von Immobilien suchen, liefern sich wiederum der Gefahr der Blasenbildung aus. Der Buchwert der Immobilie liegt dann oft jenseits des realen Wertes, das heißt, es hat sich eine Blase gebildet und wenn diese platzt, ist man in der Realität angekommen. In Zeiten wie diesen, Schutz vor Krisen in einem bereits aufgeblähten Immobilienmarkt zu suchen, kann durchaus auch der berühmte Griff ins fallende Messer sein.

Was tun, sprach Zeus?
Ist die Investition in Sondermetalle die göttliche Antwort?
Traditionell ist die Investition in Edelmetalle und aus so manchem Tresor glänzt die private Zukunftssicherung in Form von Gold- und Silberbarren entgegen. Wer bereits physisches Gold, Silber und vielleicht auch Diamanten besitzt, für den eröffnet sich eine neue Art von Investitionsmöglichkeit, nämlich in den Sachwert Sondermetalle. Für so manchen Käufer von Edelmetallen sind auch „Seltene Erden“ ein Begriff. Strategische Metalle sind allerdings keine Seltenerdmetalle auch wenn beide Elemente zur Gruppe der Sondermetalle zählen. Auch werden diese Metalle nicht an der Börse gehandelt und eine Blasenbildung durch Leerverkäufe oder Zertifikate ist daher ausgeschlossen.
Da nicht alle Metalle große Preissteigerungen erwarten lassen und auch nicht alle so einfach zu erwerben sind, ist es für Anleger wichtig, sich mit Investitionsmöglichkeiten auseinanderzusetzen. Der Marktführer in diesem Bereich ist die EMH Europäische Metallhandels AG. Sie wurde für 2017 zum besten Anbieter gekürt.

Strategische Metalle als zweites Standbein für turbulente Zeiten
Sondermetalle sind als Supplement zu den vier klassischen Edelmetallen Gold, Silber, Platin und Palladium jedenfalls ein guter Weg, sich im Metallbereich ein zweites Standbein zum Inflationsschutz aufzubauen.
Diese Metalle halten auch in wirtschaftlich turbulenten und unsicheren Zeiten ihre Wertbeständigkeit, denn sie sind die von der Industrie für die Entwicklung von Zukunftstechnologien essentielle Grundlage. Wie ihr Name bereits sagt, sind sie für die Realwirtschaft von strategischer Bedeutung.
So hat sich zum Beispiel der Aufschwung der Schwellenländer, der sogenannten Emerging Markets, zu einer wichtigen Säule der Weltwirtschaft entwickelt und so die Angebots- und Nachfrageentwicklungen stark beeinflusst.
Einer dieser Globalplayer ist China, dessen Nachfrage nach metallischen Rohstoffen unermesslich erscheint, um das starke wirtschaftliche Wachstum im eigenen Land voranzutreiben. Aber auch andere BRIC-Staaten, allen voran Indien melden langfristig stark steigenden Bedarf an diesen wertvollen Rohstoffen.

Strategische Metalle – wer sie wozu braucht und worin der Vorteil für Investoren liegt

Der Vorteil für Anleger und Investoren liegt darin, dass sie einerseits nur in einem natürlich begrenzten Ausmaß vorhanden sind und andererseits auch nicht künstlich geschaffen werden können. Ein dritter, sehr wesentlicher Aspekt ist, dass sie die Grundstoffe aller Sachwerte darstellen und alle auf der Welt produzierenden Industriezweige auf sie angewiesen sind. Sei es nun auf Grund ihrer Herkunft oder ihrer Verwendung, sie stehen jedenfalls in direktem Bezug zur Realwirtschaft. Zu diesen Sondermetallen zählen neben Germanium, Indium, Gallium, Neodym, Tantal, Wismut noch weitere 23 in der Natur vorkommende Sondermetalle, ohne die Hochtechnologien undenkbar wären.
Diese Technologiemetalle behalten auch bei einem wirtschaftlichen Abschwung einen inneren Wert, der nie Null sein kann und als Sachwerte so den besten Schutz vor Inflation bieten. Diese, von der Industrie so begehrten Sondermetalle, sind Neben- bzw. Koppelprodukte zu anderen Hauptrohstoffen, wie zum Beispiel Indium, das in Zink- und Bleiminen als Nebenprodukt gewonnen wird. Mit anderen Worten: geht die Förderung von Zink zurück, dann geht gleichzeitig auch das Angebot für Indium zurück. Die Einsatzfelder dieses Technologiemetalls reichen über Flachbildschirme, Touchscreens, Handydisplays bis hin zu Medizintechnik und Spezialbeschichtungen. Die Nachfrage dürfte sich bis zum Jahr 2030 mehr als verdreifachen, so die Prognose. Dieses Metall kann in Barrenform von 0,5 bis 10 kg selbst eingelagert werden, doch ist dies nicht bei allen Metallen möglich. Vielfach werden diese als Pulver gehandelt, sind toxisch oder reagieren mit anderen Stoffen.
Auch das im Jahre 1875 in Frankreich als Nebenprodukt im Bauxit- und Zinkbergbau entdeckte Gallium, ist äußerst selten und daher auch relativ teuer. Weltweit werden nur rund 100 Tonnen abgebaut, wobei rund die Hälfte davon in Deutschland, China und Japan produziert werden. Das ursprünglich als ungiftiger Quecksilberersatz in Thermometern dienende Element ist heute aus der Halbleitertechnologie, der LED-Produktion und Satellitentechnik nicht mehr wegzudenken. Tendenz steigend!
Germanium kommt weltweit nur in geringen Mengen vor. Bedeutende Vorkommen gibt es in Afrika, insbesondere im Kongo und Namibia. Weitere nennenswerte Lagerstätten gibt es auch noch in Bolivien. Germanium findet vorwiegend in der Elektroindustrie, wie zum Beispiel bei der Herstellung von Transistoren aber auch in der Hochfrequenztechnik und in Solarzellen Verwendung. Auch für die Produktion von Nachtsichtgeräten und Glasfasertechnologie ist dieses Metall nicht wegzudenken.
Auch Gallium zählt zu stark nachgefragten Rohstoffen im Bereich der Elektrotechnik und regenerativer Energien. Impulsgeber ist dabei der technologische Fortschritt, was sich gerade in den letzten Jahren sehr deutlich zeigte.
Zunehmender Nachfrage erfreut sich auch das grauglänzende und harte Schwermetall Tantal. Die jährlich etwa 1000 Tonnen gewonnenes Tantal werden bei weitem nicht ausreichen, den künftigen Bedarf in der Elektrotechnik, der Chemie, sowie im Flugzeug- und Raketenbau zu decken. Auf Grund seiner hohen Dichte ist es auch für die Waffentechnologie interessant und wurde vom Pentagon bereits 1975 zum strategischen Rohstoff erklärt.
Auch bei Neodym handelt es sich um ein Sondermetall, das wegen seiner chemischen und physikalischen Eigenschaften in Magneten verwendet wird, die zu den stärksten weltweit zählen. Neodym ermöglicht den Aufbau starker Lichtquellen und findet so auch Verwendung in der Lasertechnologie. Der weltweite Bedarf wird zu 97 % aus Lagerstätten in China gedeckt. Bis 2030 soll sich dessen industrieller Bedarf verzehnfachen.
Aber nicht nur die Hochtechnologie hat steigenden Bedarf an solchen Metallen, sondern auch andere Industriezweige wie zum Beispiel die Pharmaindustrie, wo vor allem Wismut Verwendung findet. Die Weltjahresproduktion liegt bei 7.500 Tonnen, wobei China mit rund 60 % den Markt versorgt.

Wie in diesen Beispielen dargestellt, dürstet die Industrie förmlich nach diesen Metallen. Diese für die Auto-, Flugzeug-, Solartechnik, Hightech und Elektronik, aber auch für die Bauwirtschaft und Textilindustrie wichtigen Grundrohstoffe sind in ihrem Vorkommen allerdings begrenzt und die Nachfrage hoch!
Angesichts dieser Tatsache müssten bei jedem Investor, der nur annähernd die Chancen aus Angebot und Nachfrage zu nutzen versteht, die Augen glänzen!

Einzelkauf oder Kauf von „Metallbaskets“
Auf Grund der 29 bekannten strategischen Metalle, deren unterschiedliche Verwendungsmöglichkeit, Bedarf und Marktchance, fällt es Investoren oft schwer, das für sie richtige Metall für ihr Investment auszuwählen. Die EMH AG bietet hierzu auch sogenannte Metallbaskets an. Investoren können aus mit unterschiedlichen Sondermetallen zu bestimmten Themenbereichen gefüllten Körben auswählen und so fundierte Entscheidungen für ihr Investment treffen. Der ausgewählte Korb bzw. die ausgewählten Metallbaskets können dann käuflich erworben und zu günstigen Lagerkosten in einem deutschen Zollfreilager eingelagert werden.

Sicherheit durch physische Lagerung im Zollfreilager
Investments in Sondermetalle stehen mittlerweile auch Privatanlegern offen und bieten diesen eine attraktive Diversifikationsmöglichkeit in einen krisensicheren Sachwert mit weltweiter Nachfrage. Bei Kauf und auch Verkauf ist es wichtig, dass die Geschäftsabwicklung über vertrauenswürdige Emittenten erfolgt. Diese verfügen auch über den Zugang zu entsprechende Lagerstätten und bieten eine sichere physische Lagerung an. Eine Lagerung im Tresor zu Hause, wie dies bei Gold- oder Silberbarren der Fall ist, ist nicht bei allen Sondermetallen möglich, da diese auch Gefahrengut darstellen können. Eine professionelle, physische Lagerung ist daher in jedem Fall anzuraten, da die Metalle voll versichert sind und dafür oft relativ günstige Lagerkosten anfallen.
Der Kauf dieser seltenen Technologiemetalle ist bei Einlagerung in einem Zollfreilager mehrwertsteuerfrei und auch abgeltungssteuerfrei. Bei Veräußerung nach einer Lagerzeit von einem Jahr unterliegt der Erlös keiner Gewinnbesteuerung.
Der Erwerb, Besitz und Erlös sind daher auch steuerlich attraktiv.

Handel mit strategischen Metallen

Kontakt
EMH AG
Hubert Blum
Essanestrasse 127
9492 Eschen
+423 39 21 821
+423 39 21 822
info@europaeische-metallhandelsag.com
http://www.emh-ag.com

Allgemein

Der richtige Rahmen für erfolgreiche Logistik-Unternehmen:

Gitteraufsatzrahmen und Gitterboxen von der Ernst Handelsgesellschaft mbH

Der richtige Rahmen für erfolgreiche Logistik-Unternehmen:

Ob bei der Lagerung oder dem Transport, die unterschiedlichsten Herausforderungen des Logistikalltags haben eines gemeinsam: Sie erfordern effiziente Lade- und Förderhilfsmittel. Gitterboxen und Gitteraufsatzrahmen haben sich über die Jahre hin etabliert. Genormte Gitterboxen sind uneingeschränkt einsetzbar und damit auch für den internationalen Warenverkehr geeignet. Sie überzeugen durch hohe Stabilität und optimale Lagerplatzausnutzung. Sperrige Produkte, Kleinteile oder empfindliche Ware – in einer Gitterbox verstaut, lassen sich verschiedenste Güter sicher transportieren und lagern. Unterschiedliche Ausführungen, je nach betrieblicher Anforderung und Kundenwunsch, sind bei der Ernst Handelsgesellschaft mbH aus dem schwäbischen Pliezhausen fabrikneu oder gebraucht erhältlich.

Gitterbox – Aufbau und Beschaffenheit

Wie der Name schon sagt, besteht die Gitterbox aus einer Stahlrahmen-Gitter-Konstruktion. Diese ist extrem stabil und sichert jeden Inhalt. Als 4-Wege-Ladehilfsmittel kann sie dank der vier Füße mittels eines Gabelstaplers von allen Seiten aufgenommen werden.
Um eine optimale Stapelung sicherzustellen, sind Stellwinkelaufsätze oder Fangecken angebracht. Zur leichteren Be- und Entladung ist eine der Längsseiten mit einer Doppelklappe versehen. Auch der Aufsetzrahmen am oberen Abschluss der Box kann an dieser Seite geöffnet werden. Der Rahmen bildet die Basis für weitere Boxen oder Europaletten.

Die ganze Palette an Gitterboxen

Entsprechend der Kundenanforderungen bietet die Ernst Handelsgesellschaft mbH unterschiedlich genormte Gitterboxen, Industriegitterboxen und zusätzlich verschiedenste Boxen und Behälter in Sonderformen an. Die gängigste Form ist die Eurogitterbox. Da sie von der EPAL genormt ist, ist sie kennzeichnungspflichtig und somit als Tauschpalette im europäischen Palettenpool der Intralogistik zugelassen. Mittlerweile ist sie dank ständiger Anpassung zum Standard unter den Ladungsträgern geworden. Sie ist uneingeschränkt im internationalen Warenverkehr einsetzbar und unterliegt strengen Qualitätsvorgaben.
Die Ernst Handelsgesellschaft mbH führt darüber hinaus auch hohe und große Gitterboxen. Hohe Gitterboxen sind 1,8 m hoch und haben ein Nutzvolumen von 1,6 m³. Die großen Gitterboxen sind doppelt so breit und bringen ein Nutzvolumen von 3,2 m³ mit.

Vielfältig einsetzbar

Die unterschiedlichen Modelle erlauben Industrie- und Lagerunternehmen vielseitige Einsatzmöglichkeiten. So eignet sich die faltbare Gitterbox beispielsweise ideal für die Fördertechnik. In zusammengeklappter Form ist sie extrem platzsparend – damit entsteht auf dem Rücktransport 80 % mehr Fläche für Lagerraum. Auch in ihrer zusammengeklappten Form ist sie stapelbar und lässt sich bei der nächsten Beladung ganz einfach wieder aufklappen. Allerdings fällt ihr Innenmaß zum Teil geringer aus als das der normalen Eurogitterbox.

Die platzsparende Variante

Neben der faltbaren Gitterbox findet sich bei der Ernst Handelsgesellschaft mbH auch der Gitteraufsatzrahmen als platz- und kostensparende Alternative. Er ist eine sinnvolle Erweiterung zur Palette, denn er gibt ihr eine Wand und schützt damit vor seitlichen Einwirkungen. Ob aus Holz oder Stahl, der Aufsatzrahmen ist ein anpassungsfähiges Lagerelement – stabil und zugleich flexibel. Es gibt ihn in der klappbaren Version, er kann mit einem Deckel verschlossen werden und er lässt sich stapeln.
Mit Gitterboxen oder Gitteraufsatzrahmen erhöht jeder Betrieb seine Stabilität – Stapel um Stapel.

ernst® – Ihr Spezialist für Lager- und Transportmittel.
Während des 2. Weltkriegs transportierte die Unternehmerfamilie Ernst aus Reutlingen am Fuße der schwäbischen Alb Frachten aller Art und wuchs während des Wiederaufbaus zu einer mittelständischen Spedition mit über 20 LKW heran.
Der Sohn Herbert Ernst leitete in den frühen 70er Jahren die Niederlassung in München, wo er 1986 zusätzlich einen Palettenhandel gründete. Mitte der 90er kam Herbert Ernst nach Reutlingen zurück, wo er mit seiner Frau Sibille anfing, die Unternehmen umzustrukturieren, um fit für die Zukunft zu werden. Zu dieser Zeit hilft auch der Sohn Michael Ernst ( www.mic.cc) mit, im Internet Marketing zu betreiben, um neue Kunden und Partner zu gewinnen. 1997 zog das Unternehmen nach Pliezhausen um – dem heutigen Hauptsitz. 2003 wurden die Bereiche Handel sowie Transport + Logistik in zwei separate Firmen ausgegliedert. 2010 kam die Eröffnung des strategischen Zentrallagers im thüringischen Pölzig hinzu. Auf über 40.000 m² werden dort Gitterboxen, Gitterkörbe, Gitteraufsatzrahmen, Paletten, Kästen, Kisten, Gestelle, Rollwägen, Palettenregale, Behälter, Mulden und Container gelagert kommissioniert, umgeschlagen und versendet.
Ernst ist ein etablierter Partner in der Logistikbranche mit Tradition seit über 50 Jahren. Der Schwerpunkt liegt auf dem Handel und der Vermietung von Lager- und Transportmitteln wie z. B. den bekannten Eurogitterboxen, Europaletten oder Mobilracks. Die termingerechte und flexible Umsetzung kundenspezifischer Wünsche sind nur eines von vielen Qualitätsmerkmalen die zum langfristigen Erfolg beitragen. Ein starkes Fahrer-, Lager,- und Büro-Team kümmert sich gemeinsam mit Michael, Markus und Jan Ernst um die international ansässigen Geschäftspartner. Kunden und Lieferanten schätzen und setzen auf das Know-how von ernst-handel. Lösungen für rationelles Lagern, Stapeln und Transportieren sowie ein reibungsloser Ablauf in der Logistikkette (Getreu nach dem Motto: Weil es immer darauf ankommt!) sorgen für zufriedene Kunden quer durch alle Branchen.
Ein Hauptaugenmerk von ernst-handel liegt darin, günstige Preise anzubieten und gute Qualität zu liefern. Das reichhaltige Sortiment an z.B. halbhohen oder faltbaren Gitterboxen sowie Großraum-Gitterboxen für Brennholz und Zubehör für Industrie-, Eurogitterboxen und Gitteraufsatzrahmen können Kunden nicht nur kaufen sondern auch tauschen oder mieten.
Was dürfen wir für Sie tun?
Ihr nächster Schritt ist die Kontaktaufnahme mit ernst-handel!

Kontakt
Ernst Handelsgesellschaft mbH
Sibille Ernst
Lilienthalweg 20
72120 Pliezhausen
+49 (0)7127 / 9735 -0
presse@ernst-handel.de
http://www.ernst-handel.de

Allgemein

Leistungsträger für erfolgreiche Unternehmen

Ladungsträger von Ernst Handel.

Leistungsträger für erfolgreiche Unternehmen

Ladungsträger sind das Mittel erster Wahl für kleine Packeinheiten. Als tragendes Mittel fassen sie diese zu einer größeren Ladeeinheit zusammen. Lagerbetriebe, Logistikunternehmen oder Speditionsfirmen profitieren von diesem Hilfsmittel zur Lagerung und zum Transport von Waren aller Art. Die Ernst Handelsgesellschaft mbH bietet ihren Kunden die ganze Palette an Lagermitteln und die dazu passenden Förderhilfsmittel. Damit eröffnen sich vielfältige Vorteile für Lager- und Transportunternehmen. Die Einsparung von Lagerplatz ist neben der Förderung von Effizienz und Geschwindigkeit der Transportkette nur einer von zahlreichen Benefits.

Mehr Raum für reibungslose Abläufe

Eingebettet in Kleinladungsträger wie Kisten, Kartons, Paletten oder ähnliche Behälter sind empfindliche Kleinteile sicher verwahrt und gegen etwaige Beschädigungen beim Transport geschützt. Je nach Güterart wird der passende Ladungsträger gewählt. So entspricht er den Anforderungen hinsichtlich Größe, Gewicht, Material, Temperatur oder Belüftung optimal. Andere Förderhilfsmittel wie zum Beispiel ventilierte Container, Kühl-Container oder Isolier-Container bieten sensibler Ladung konstante Temperaturen. Holzkisten sind dagegen handlicher im Umgang und damit ideal für kleinere Teile. Ob Stückgut oder loses Gut, die große Vielfalt an Ladungsträgern von Ernst Handel gewährleistet eine adäquate Lagerung und den sicheren Transport.

Die Lösung für Lagerlogistik

Neben der Schutzfunktion ist die Zusammenfassung zu größeren Packstücken großes Plus der Ladungsträger, denn dies erleichtert die Handhabung enorm. Kleine Packstücke müssen nicht mehr einzeln angepackt werden, sondern lassen sich als kompakte Einheit schnell und unkompliziert bewegen. Dies wirkt sich positiv auf die Verladung und Verfrachtung, aber auch auf die Lagerung aus – alles funktioniert schneller, einfacher und damit effizienter. Eine deutliche Verbesserung hinsichtlich Ablauf und Geschwindigkeit des gesamten Umschlagprozesses ist die Folge.

Unbegrenzte Möglichkeiten

Im selben Maße positiv äußert sich die Verwendung von Ladungsträgern in der Intralogistik. Durch die Normierung der Hilfsmittel wird der Laderaum stets optimal genutzt. Als berechenbarer Faktor bei der Skalierbarkeit von Lagerplatz sind Standardmaße die Lösung der strategischen Planung. In den Bereichen Wareneingang, lang- und kurzfristige Lagerung sowie bei der Lagerung für den Warenausgang reduzieren Ladungsträger die benötigten Flächen auf ein Minimum. Jegliche Kapazitäten werden effektiv genutzt und gleichzeitig bleibt die Produktionslogistik durch das modulare System flexibel. Mit den Ladungsträgern der Ernst Handelsgesellschaft mbH können Kunden Kosten für Lagerplatz und Versand langfristig senken.

Ein zuverlässiger Partner für Händler und Wiederverkäufer

Die Ernst Handelsgesellschaft mbH aus dem schwäbischen Pielzhausen ist bereits seit 1986 auf dem Markt für Lager- und Transportmittel etabliert. Kunden wissen die große Auswahl zu fairen Preisen und die jahrelange Erfahrung zu schätzen. Ob umfassende Speditionsleistungen oder Lager- und Transportmittel aller Art – das Unternehmen begeistert Händler als auch Wiederverkäufer.

ernst® – Ihr Spezialist für Lager- und Transportmittel.
Während des 2. Weltkriegs transportierte die Unternehmerfamilie Ernst aus Reutlingen am Fuße der schwäbischen Alb Frachten aller Art und wuchs während des Wiederaufbaus zu einer mittelständischen Spedition mit über 20 LKW heran.
Der Sohn Herbert Ernst leitete in den frühen 70er Jahren die Niederlassung in München, wo er 1986 zusätzlich einen Palettenhandel gründete. Mitte der 90er kam Herbert Ernst nach Reutlingen zurück, wo er mit seiner Frau Sibille anfing, die Unternehmen umzustrukturieren, um fit für die Zukunft zu werden. Zu dieser Zeit hilft auch der Sohn Michael Ernst ( www.mic.cc) mit, im Internet Marketing zu betreiben, um neue Kunden und Partner zu gewinnen. 1997 zog das Unternehmen nach Pliezhausen um – dem heutigen Hauptsitz. 2003 wurden die Bereiche Handel sowie Transport + Logistik in zwei separate Firmen ausgegliedert. 2010 kam die Eröffnung des strategischen Zentrallagers im thüringischen Pölzig hinzu. Auf über 40.000 m² werden dort Gitterboxen, Gitterkörbe, Gitteraufsatzrahmen, Paletten, Kästen, Kisten, Gestelle, Rollwägen, Palettenregale, Behälter, Mulden und Container gelagert kommissioniert, umgeschlagen und versendet.
Ernst ist ein etablierter Partner in der Logistikbranche mit Tradition seit über 50 Jahren. Der Schwerpunkt liegt auf dem Handel und der Vermietung von Lager- und Transportmitteln wie z. B. den bekannten Eurogitterboxen, Europaletten oder Mobilracks. Die termingerechte und flexible Umsetzung kundenspezifischer Wünsche sind nur eines von vielen Qualitätsmerkmalen die zum langfristigen Erfolg beitragen. Ein starkes Fahrer-, Lager,- und Büro-Team kümmert sich gemeinsam mit Michael, Markus und Jan Ernst um die international ansässigen Geschäftspartner. Kunden und Lieferanten schätzen und setzen auf das Know-how von ernst-handel. Lösungen für rationelles Lagern, Stapeln und Transportieren sowie ein reibungsloser Ablauf in der Logistikkette (Getreu nach dem Motto: Weil es immer darauf ankommt!) sorgen für zufriedene Kunden quer durch alle Branchen.
Ein Hauptaugenmerk von ernst-handel liegt darin, günstige Preise anzubieten und gute Qualität zu liefern. Das reichhaltige Sortiment an z.B. halbhohen oder faltbaren Gitterboxen sowie Großraum-Gitterboxen für Brennholz und Zubehör für Industrie-, Eurogitterboxen und Gitteraufsatzrahmen können Kunden nicht nur kaufen sondern auch tauschen oder mieten.
Was dürfen wir für Sie tun?
Ihr nächster Schritt ist die Kontaktaufnahme mit ernst-handel!

Kontakt
Ernst Handelsgesellschaft mbH
Sibille Ernst
Lilienthalweg 20
72120 Pliezhausen
+49 (0)7127 / 9735 -0
presse@ernst-handel.de
http://www.ernst-handel.de

Allgemein

Transporte Donauwörth – BOB-Logistic + Consulting GmbH

Sie haben ein Transportproblem? Geben Sie es an uns weiter. An den BOB-Logistic-Service Donauwörth. Transporte sind unsere Leidenschaft

Sie suchen einen kompetenten, professionellen, zuverlässigen Partner in Sachen Transport und Logistik? Der weiß, wie „der Hase läuft“ und das national und international? Der mit geschultem Personal und modernster Technik dafür sorgt, dass Ihre Güter schnell, sicher und punktgenau am Zielort ankommen? Dann wenden Sie sich vertrauensvoll an BOB-Logistic-Service Donauwörth, den Spezialisten für Transporte aller Art.

Die Wurzeln von BOB-Logistic-Service Donauwörth reichen bis ins Jahr 1884 zurück. Was damals als regional tätiges Unternehmen für Transporte aller Art begann, hat sich mittlerweile zu einem Speditions- und Logistikunternehmen entwickelt, das national und international tätig ist. Hochqualifizierte Mitarbeiter, profunde, langjährige Erfahrung im Transportgeschäft, sowie fundiertes Know-how bilden die Basis für eine langfristige, erfolgsorientierte Partnerschaft mit unseren Kunden. Auch unsere Zertifizierungen (QM), die bestmögliche Qualität garantieren, tragen hierzu bei. So sind wir Mitglied des Bundesverbands Möbelspedition und Logistik e. V. und Mitglied der FEDEMAC, des Dachverbandes des europäischen Möbelspeditionsgewerbes. Ihr Transportanliegen ist bei uns in guten Händen.

BOB-Logistic-Service Donauwörth – denn Transporte sind Vertrauenssache

Betrauen Sie uns mit einem Transportauftrag, bedeutet das für Sie: Wir organisieren und übernehmen die komplette Distribution für Sie (Versand und/oder Beschaffung). Wir kommissionieren, lagern, stellen zu und holen ab – sicher, pünktlich und zielgenau. Optionale Zusatzleistungen wie die Versicherung Ihres Transports, Zoll-Service, Montage etc. sind bei uns ebenfalls in guten Händen. Ob es um die Vermittlung und Durchführung nationaler und internationaler Transporte im Ladungs- und Stückgutbereich geht oder auch um Aufträge im Werksverkehr – in allen Bereichen steht Ihnen mit BOB-Logistic Donauwörth ein Partner zu Seite, auf den Sie sich hundertprozentig verlassen können. Und wenn“s mal ganz schnell gehen muss? Kein Problem – Kurier- und Sonderfahrten gehören bei den Donauwörthern zum täglichen Geschäft. Und das selbstverständlich zu absolut fairen Preisen. Auch in Sachen Logistik und Lagerung finden Sie in BOB-Logistic, Donauwörth einen kompetenten, verlässlichen Partner. Egal ob Akten- und Archivlagerung, Möbellagerung oder auch Lagerlogistik: wir erstellen gern ein individuelles Angebot für Sie.

www.bob-logistic.de

Transporte – BOB-Logistic-Service ist Ihr professioneller Partner in Donauwörth

Firmenkontakt
BOB – Logistic + Consulting GmbH
Friedrich Kechele
Zusamweg 6
86609 Donauwörth
0906-1000
0906-1002
info@bob-logistic.de
http://www.bob-logistic.de

Pressekontakt
Kunze Medien AG
Bärbel Reiner
Leopoldstr. 250
80807 München
089/38187187
sem@kunze-medien.de
http://www.kunze-medien.de

Allgemein

Praktisch für alle Fälle: WERIT stellt Drehstapelbehälter DSB-N 400 x 300 mm vor

Spezialist für Kunststoffprodukte bietet ergonomische und stabile Boxen für Transport, Lagerung und Kommissionierung

Praktisch für alle Fälle: WERIT stellt Drehstapelbehälter DSB-N 400 x 300 mm vor

DSB-N 400 x 300 mm von WERIT

Altenkirchen, 25. August 2016 – Bei den Drehstapelbehältern DSB-N der WERIT Kunststoffwerke ( www.werit.eu ) dreht sich förmlich alles um Sicherheit, Platzeinsparungen und Funktionalität. Aktuell wurde das umfangreiche bestehende Drehstapelbehälter-Sortiment um einen DSB-N mit dem Fassungsvermögen von 400 x 300 mm und einer Höhe von 170, 220 oder 270 mm erweitert. Dieser erreicht eine besonders hohe Wirtschaftlichkeit und Funktionalität. Denn er ist sicher und füllgutschonend aufeinander stapelbar und dabei ergonomisch und stabil. Ob als Transportkasten, Lagerbehälter oder Kommissionierbox in Einsatzbereichen wie der Chemie- und Pharmaindustrie, der Kosmetikbranche, Logistik und vielen weiteren – der DSB-N 400 x 300 mm ist ein Multitalent.

WERIT Kunststoffwerke hat sich auf die Entwicklung innovativer Lösungen für Industrieverpackungen sowie Haustechnik und Spezialprodukte spezialisiert. Dabei vertreibt das Unternehmen unter anderem Kunststoffpaletten wie z.B die EURO H1 mit GS1 Zertifizierung, IBC, Euro-Norm-Stapelkästen und Kanister für den Transport und die Lagerung von gefährlichen Gütern, Nahrungsmittelprodukten und vielem mehr.

DSB-N 400 x 300 mm: Stapeln leicht gemacht
Die bewährten Lager- und Transportbehälter der Serie DSB-N von WERIT verfügen über eine Abmessung von 600 x 400 mm. Diese wurden aktuell um den neuen Drehstapelbehälter mit einem Fassungsvermögen von 400 x 300 mm und einer Höhe von 170, 220 oder 270 mm erweitert. Bestehend aus lebensmittelechtem HDPE (High Density Polyethylen) eignen sich die DSB-N ideal für den Einsatz in Branchen wie Lebens- und Nahrungsmittel, Chemie, Pharma, Kosmetik, Landwirtschaft, Tiernahrung und Logistik.

Die reinigungsfreundlichen und robusten Behälter lassen sich in befülltem Zustand sicher stapeln und im Leerzustand nesten – durch die Volumenreduzierung auf Grund des neuen DSB-N-Formats wurden das Lagern und der Rücktransport erheblich vereinfacht. Zudem sind die Boxen ergonomisch geformt und verfügen über starke Wände mit abgerundeten Kanten, was eine optimale Griffsicherheit gewährleistet und einem Vakuumeffekt beim Entstapeln vorbeugt.

Standardmäßig werden die Behälter in einem unempfindlichen Grauton produziert und können mit unterschiedlichen Böden, umreifbaren Stülpdeckeln, geschlossenen oder perforierten Seitenwänden gewählt werden. WERIT kann zudem individuelle Anforderungen hinsichtlich Farbe, Firmenlogo, Beschriftung, Etiketten, Barcodes, RFID-Transpondern, Beklebung und Gravur mittels Spritzguss, Siebdruck oder Heißprägung erfüllen.

Der DSB-N in der Praxis: Spargelernte im Handumdrehen
Die DSB-N-Serie von WERIT ist Assistent in unterschiedlichen Lebens- und Arbeitslagen. Ein Blick in die Praxis: Insbesondere im Gemüseanbau ist es existenziell, Wirtschaftlichkeit, enge Zeitfenster und Qualität in Einklang zu bringen. Beispielsweise beim Spargelanbau entsteht beim manuellen Spargelstechen ein hoher Ernteaufwand: Pro Stunde fallen bei der Handernte zwischen 7 und 10 Kilogramm an. Laufwege zu reduzieren und einen schonenden Transport zu gewährleisten stehen dabei ganz oben auf der Priorotätenliste des jeweilgen Zulieferers.

Der DSB-N von WERIT schafft hier Entlastung und Wirtschaftlichkeit. Mit drei vollen, unversehrten Spargel-Ladungen vom Feld – dank der Nestung des 3-in-1-Behälters – steigt die Produktivität auch bei der handarbeitsintensiven Bewirtschaftung von Gemüsekulturen. Und dies nachhaltig: denn der DSB-N von WERIT ist auf Grund seiner starken Wände – innen extra füllgutschonend ausgelegt – jahrelang haltbar. So ergibt sich eine Investition in Ergonomie, Komfort und Langlebigkeit.

Die WERIT Kunststoffwerke mit Stammsitz Altenkirchen (Deutschland) stehen für innovative Produkte – primär aus Kunststoff – und beschäftigen europaweit mehr als 600 Mitarbeiter an zehn Standorten. Geschäftsfelder der Firmengruppe sind Industrieverpackungen (IBC/Intermediate Bulk Container, Industrietanks, Behälter und Paletten), Haustechnik (Heizöltanks, Elektroinstallation, Sanitärprodukte) sowie Spezialprodukte (Kunststoffschrauben und -muttern, Haus- und Gartenartikel). Gewachsenes Know-how aus unzähligen Anwendungen bildet das Fundament für die Herstellung von Serienteilen auf selbst entwickelten Produktionsanlagen mit hoher Fertigungstiefe: Spritzgusstechnik (Ventile, Elektroinstallationsmaterial, Lager-, Transportbehälter und Paletten, Sanitärprodukte, Schrauben und Muttern), Blasformtechnik (IBC, Heizöltanks, Industrietanks), Metallverarbeitung (Profilierungsanlagen, Schweißanlagen z. B. für den IBC-Gitterrohrrahmen).

Firmenkontakt
WERIT Kunststoffwerke
Astrid Bath
Kölner Straße 59a
57610 Altenkirchen
+49 (0) 2681 807-176
astrid.bath@werit.eu
http://www.werit.eu

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Allgemein

9 Aussteller-Tipps für eine erfolgreiche Messeteilnahme

Messen haben sich bewährt, bringen – alles richtig gemacht – den Mitmachern den gewünschten Erfolg, steigern die Bekanntheit und verschaffen neue Kundschaft

9 Aussteller-Tipps für eine erfolgreiche Messeteilnahme

Messen haben sich in der Praxis bewährt, bringen – alles richtig gemacht – den Mitmachern den gewünschten Erfolg, steigern den Bekanntheitsgrad und verschaffen neue Kundschaft. Die allererste, urkundlich belegbare Messe fand am 9. Oktober des Jahres 634 bei Saint-Denis nördlich von Paris statt. Messen sind also über Jahrhunderte hinweg im Trend geblieben, haben nichts von ihrer Attraktivität verloren. Deshalb kann die Teilnahme an einer Messe mit einem Messestand eine lohnenswerte Maßnahme sein. Allerdings sollte eine solche Messeteilnahme mit Hilfe von fachkompetenten Profis gut vorbereitet werden. Wir haben den Messeprofi Klaus Lünnemann von der Klaus Lünnemann GmbH aus dem nordrhein- westfälischen Ibbenbüren gefragt, welche Faktoren für eine erfolgreiche Messeteilnahme entscheidend sind.

Klaus Lünnemann: „Als Messebauunternehmen halten wir einen attraktiven Messestand für einen bedeutenden Erfolgsfaktor. Aber natürlich hilft der schönste Messestand nichts, wenn andere wichtige Faktoren vernachlässigt werden. Dabei sehen wir immer eine Dreiteilung des Themas: Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung.“ Die Tipps, die die Messebau-Spezialisten von Lünnemann ihren Kunden mit auf den Weg geben, lauten:

1.Kluge Messeauswahl
Wählen Sie die richtige Messe aus. Nicht jede Messe ist geeignet, die gesteckten Ziele zu erreichen. Entscheidend dabei: Entsprechen die erwarteten Messebesucher der Zielgruppe des Unternehmens?

2.Klare Ziele
Was wollen Sie mit der Messeteilnahme erreichen? Nur mal Flagge zeigen, neue Kunden gewinnen, neue Märkte erschließen, Kundenbeziehungen pflegen? Es gibt eine Vielzahl möglicher Messeziele. Von ihnen hängt ab, wie Sie die Messeteilnahme „gestalten“.

3.Solide Budgetplanung
Wie viel möchten oder können Sie investieren? Gemeinsam mit der Zielfestlegung hilft eine klare Budgetentscheidung bei der Planung der Messeteilnahme. Bedenken Sie dabei unbedingt auch alle vorgelagerten Ausgaben, wie zum Beispiel Einladungen und andere Werbemaßnahmen.

4.Organisationsteam bestimmen
Stellen Sie ein Organisationsteam zusammen, das mit Messen bereits Erfahrung hat. Verteilen Sie Verantwortlichkeiten und lassen Sie sowohl einen Zeitplan als auch eine entsprechende Budgetplanung erstellen und überwachen.

5.Sinnvolle Exponate
Was wird der Star auf Ihrem Messestand? Legen Sie fest, welches Produkt bzw. welche Produktgruppe Sie auf Ihrem Messestand besonders in Szene setzen wollen. Dabei sollten Sie berücksichtigen, dass Messebesucher gerne Neues, Innovatives „entdecken“. Aber natürlich sind auch diesbezüglich die bereits festgelegten Ziele entscheidend.

6.Kreativer Messestand
Planen Sie ihren Platzbedarf, sichern Sie sich einen für Ihr Unternehmen guten Standplatz als Eckstand, Kopfstand, Inselstand oder Reihenstand. Für die Gestaltung Ihres Messestandes setzen Sie sich frühzeitig mit einem erfahrenen Messebauer zusammen. Ist das Budget eng, bieten sich kluge Systemstände an oder auch ein Mietstand. Wichtig: Die unterschiedlichen Zonen eines Messestandes (Orientierungszone, Präsentationszone, Besprechungszone, Funktionszone [z.B. Lager]) sollten bedacht werden.

7.Kraftvolle Werbung und PR
Planen Sie frühzeitig alle Werbe-, Kommunikations- und PR-Maßnahmen. Ein Save-the-Date kann Kunden und Interessenten frühzeitig auf Ihre Messeteilnahme aufmerksam machen und sicherstellen, dass sich die relevanten Personen den Termin blocken. Einladungen können mit dem Angebot von kostenlosen Gastkarten und einem Gutschein für eine Überraschung (am Messestand) die Besucherzahl an Ihrem Stand erhöhen. Wichtig: Ein kreatives Gesamtkonzept, ein schönes Design und ein durchgängiges Messemotto, das neugierig macht.

8.Durchdachter Standbetrieb
Planen und organisieren Sie den Standbetrieb. Sorgen Sie für ausreichend kompetentes Standpersonal und schulen Sie es intensiv. Bestimmen Sie einen Standleiter und verteilen Sie andere Verantwortungen. Bedenken Sie die Versorgung der Besucher (mit Snacks und Getränken). Messehostessen können den Stand auch optisch aufwerten und Mitarbeiter in Hochzeiten entlasten. Wichtig: Von allen Kontakten sollten Kontaktberichte erstellt werden, damit später eine Auswertung erfolgen kann.

9.Nachbereitung und Auswertung
Messe vorbei, alle wieder im Unternehmen. Nun muss rasch eine Nachbereitung erfolgen. Dazu dienen auch die erstellten Kontaktberichte. Nach einem sinnvollen Zeitraum erfolgt dann die Erfolgskontrolle. Wie viele Neukunden konnten gewonnen oder zumindest neugierig gemacht werden, wie viel Umsatz wurde direkt generiert? Jetzt kommen die Ziele auf den Prüfstand. Wurden sie erreicht? Alle Erkenntnisse finden bei der Planung der nächsten Messe ihre Berücksichtigung.

Herr Lünnemann, als Messebauer mit über 25 Jahren Erfahrung wissen Sie, was bei der Planung und dem Bau eines Messestandes berücksichtigt werden sollte. Können Sie unseren Lesern diesbezüglich noch einen Geheimtipp geben?

Klaus Lünnemann: „Ein Messestad kann darüber entscheiden, ob die Messe top oder zu einem Flop wird. Ist er ein „Hingucker“, wird er Messebesuchern beim Vorübergehen sofort ins Auge fallen und erhöht damit die Chance, dass sie Interesse entwickeln, stehen bleiben und sich informieren. Ist der
Messestand langweilig, farblos, uninteressant aufgemacht, überladen, zu spärlich bestückt oder gar mit einem heillosen Durcheinander versehen, hat man gute Chancen, dass potenzielle Kunden einfach weitergehen.“ Vielen Dank für das Gespräch, die vielen Tipps und die Anregungen.

Bild Klaus Lünnemann in einer Beratungssituation im Showroom
BU Klaus Lünnemann in seinem Element – in der Beratung im hauseigenen Messebau-Show-Room in Ibbenbüren.

Mit mehr Ideen pro m² sind wir für Sie da. Von der kleinen Gewerbeschau bis zur internationalen Fachmesse. Und von 2 m² bis weit über 200 m². Immer mit Blickfängen, an denen die Besucher „hängen“ bleiben.

Kontakt
Klaus Lünnemann GmbH
Barbara Tsihlis
Maybachstraße 23
49479 Ibbenbüren
05451 94670
Barbara.Tsihlis@luennemann.de
https://www.luennemann.de/

Allgemein

Umzug Donauwörth – BOB-Logistic-Service ist Ihr Partner

Umzug? Kein Problem mit dem BOB-Logistic-Service Donauwörth

Sie müssen den Wohnort wechseln und sind auf der Suche nach einem geeigneten Dienstleister in Sachen Umzug? Möglichst in Donauwörth? Dann sollten Sie sich unbedingt von BOB-Logistic ein Angebot machen lassen. Ob Sie einen Privat-, Firmen- oder
internationalen Umzug planen – der Donauwörther Spezialist für Umzüge aller Art hilft Ihnen garantiert weiter.

Wenn „Umzug“ für Sie lediglich ein anderes Wort für „Stress“ ist, wenn Sie nachts schweißgebadet erwachen, weil sie einen „Umzugsalbtraum“ hatten, dann wird es höchste Zeit, sich an BOB-Logistik, Donauwörth zu wenden. Der Umzugs-Dienstleister, der Stress abbaut und dessen zuverlässiger Service Sie wieder ruhig schlafen lässt. Sie wollen privat umziehen? Bei BOB-Logistic ist Ihr Umzug in guten Händen. Ob Singlehaushalt, Familien- oder Seniorenumzug – BOB-Logistic hält in jedem Fall das passende Umzugs-Paket für Sie bereit. Buchen Sie Sicherheit und Stressfreiheit für Ihren Umzug: buchen Sie ganz einfach BOB-Logistik Donauwörth. Von der ersten unverbindlichen Beratung über die individuelle Angebotserstellung, das Be- und Entladen sowie den Transport bekommen Sie bei BOB-Logistic, Donauwörth alle Leistungen aus einer Hand. Egal, ob Sie einen Kleintransporter für den „Do-it-Yourself-Umzug“ benötigen, oder an einem „Full-Service-Umzug“ interessiert sind. Vielleicht überlegen Sie auch, ob Sie sich den komfortablen „VIP-Umzugsservice“ leisten sollten. Dann müssen Sie sich um nichts selbst kümmern – außer um Ihre privaten oder beruflichen Verpflichtungen. Das Donauwörther Logistik-Unternehmen organisiert Ihren kompletten Umzug, und versetzt Sie in die angenehme Lage Ihr neues Zuhause entspannt und stressfrei beziehen zu können. Ebenso stressfrei und zuverlässig erledigen die Donauwörther auch Ihren Firmenumzug oder den Umzug an jeden anderen Ort der Welt.

Umzugs-Logistik ist Vertrauenssache

Jeder Umzug ist individuell. Individuell auf Ihre Anforderungen und Wünsche abgestimmt ist auch das Angebot, das BOB-Logistic Ihnen unterbreitet. Nachdem sämtliche Einzelheiten mit Ihnen zusammen erörtert wurden. Und zwar bei Ihnen persönlich vor Ort. Nicht aus der Ferne und über den Daumen. Dieser Service ist für BOB-Logistic selbstverständlich und gehört mit zum Qualitätsstandard. Auf Wunsch werden für Sie auch andere Dinge erledigt, die mit Ihrem Umzug zusammenhängen, wie beispielsweise Behördengänge. Sogar beim Hausverkauf kann der Donauwörther Umzugsspezialist Sie unterstützen. Oder bei der Verwertung überzähliger oder alter Möbel.

www.bob-logistic.de

Umzug – BOB-Logistic-Service ist Ihr professioneller Partner in Donauwörth

Firmenkontakt
BOB – Logistic + Consulting GmbH
Friedrich Kechele
Zusamweg 6
86609 Donauwörth
0906-1000
0906-1002
info@bob-logistic.de
http://www.bob-logistic.de

Pressekontakt
Kunze Medien AG
Bärbel Reiner
Leopoldstr. 250
80807 München
089/38187187
sem@kunze-medien.de
http://www.kunze-medien.de

Allgemein

smart factory iran 2016 – Premiere für Irans Fachmesse für intelligente industrielle Technologien vom 23. bis 25. Mai 2016

Iran plant die Modernisierung seiner gesamten industriellen Infrastruktur

smart factory iran 2016 - Premiere für Irans Fachmesse für intelligente industrielle Technologien vom 23. bis 25. Mai 2016

Die Premiere der smart factory iran, Irans neuer Fachmesse für intelligente industrielle Technologien findet vom 23. bis 25. Mai 2016 auf dem Teheraner Messegelände statt. Ziel dieses neuen Branchentreffpunktes ist es, die führende Industrienation des Nahen Ostens bei der Modernisierung ihrer industriellen Infrastruktur zu begleiten. Organisiert wird die smart factory iran vom Heidelberger Messespezialisten fairtrade und seinem iranischen Partner Palar Samaneh.

Nach dem Wiener Abkommen vom Juli 2015 öffnet sich der 80 Millionen starke iranische Markt mit seiner hoch gebildeten und konsum-orientierten Bevölkerung. Experten gehen davon aus, dass sich die iranischen Importe in den nächsten Jahren mehr als verdoppeln werden. Denn die führende Industrienation des Nahen Ostens verfolgt nichts weniger als die vollständige Modernisierung ihrer gesamten industriellen Infrastruktur. Die smart factory iran 2016 zielt darauf ab, den industriellen Aufschwung des Iran als Leitmesse für intelligente Technologien zu begleiten. Thematische Schwerpunkte der Messe sind: Fabrikautomation & Robotik, Metallbearbeitung, Schweißen und Oberflächenbehandlung sowie Logistik, Transport und Lagerung.

Die Schirmherrschaft für die Messe hat das Ministerium für Industrie und Wirtschaft übernommen. Zusätzlich wird die smart factory iran unterstützt von TPO-Trade Promotion Organization und IIEC-Iran International Exhibitions Co.

Organisiert wird die Veranstaltung vom Heidelberger Messespezialisten fairtrade und seinem iranischen Partner Palar Samaneh. Beide zeichnen sich durch mehr als zwanzig Jahre Erfahrung in der Organisation internationaler Fachmessen im Iran aus, insbesondere bei der iran telecom innovations, der iran food+bev tec, der iran food+hospitality und der iran agro.

Der Iran ist einer der führenden Importeure von Automatisierungstechnik im Nahen Osten. Zwischen 2010 und 2014 wurde jährlich Automatisierungstechnik im Wert von 443 bis 688 Millionen Euro importiert (ZVEI). Die iranischen Importe in den Bereichen Metallbearbeitung, Schweißen und Oberflächentechnik betrugen im selben Zeitraum jährlich zwischen 64 und 283 Millionen Euro, und die Einfuhren von Logistik-, Transport- und Lagertechnik summierte sich auf 177 bis 254 Millionen Euro (VDMA).

www.smartfactory-iran.com

fairtrade wurde 1991 von Martin März gegründet. Schon lange zählt die Messegesellschaft zu den führenden Veranstaltern internationaler Fachmessen in aufstrebenden Märkten, insbesondere Nord- und Westafrikas, des Nahen Ostens und Osteuropas. Seit 2003 gibt es neben der fairtrade Zentrale in Heidelberg eine Tochterfirma in Algier. Durch die Zertifizierung nach ISO 9001:2008, und die Mitgliedschaft bei der UFI – The Global Association of the Exhibition Industry, organisiert fairtrade internationale Events gemäß den UFI Qualitätsstandards.

Firmenkontakt
fairtrade Presse
Dominik Rzepka
Kurfuersten Anlage 36
69115 Heidelberg
+49 6221 456522
d.rzepka@fairtrade-messe.de
http://www.fairtrade-messe.de/

Pressekontakt
fairtrade Messe
Dominik Rzepka
Kurfürsten Anlage 36
69115 Heidelberg
+49 6221 456522
d.rzepka@fairtrade-messe.de
http://www.fairtrade-messe.de/