Tag Archives: Lagerverwaltungssystem

Allgemein

LOG:IT und Identpro kooperieren bei der Lager-Digitalisierung

LOG:IT und Identpro kooperieren bei der Lager-Digitalisierung

Roman Kucza, IdentPro, und Peter Velat, LOG:IT, besiegeln Vertriebspartnerschaft

Troisdorf, 19.10.2018 – Das von IdentPro entwickelte 3D Staplerleitsystem identplus® wird ab sofort auch von der LOG:IT GmbH aus Regensburg vertrieben. Beide Unternehmen haben eine entsprechende Vereinbarung geschlossen.

LOG:IT liefert seit über 25 Jahren erfolgreich IT Lösungen für die Lagerverwaltung sowie innovative Software zur Bestandsoptimierung und Lieferantenanbindung. Geschäftsführer Reiner Angermeier freut sich auf die Zusammenarbeit: „Das Staplerleitsystem ergänzt unser Lagerverwaltungssystem dilos perfekt. Jedes LVS erfordert Rückmeldungen aus der Fläche. Das erfolgt bisher durch Scannen von Barcodes. Mit identplus® kann das Scannen entfallen. Unsere Kunden können damit ihre Produktivität noch weiter steigern und verbessern gleichzeitig ihre Lieferqualität.“

Roman Kucza, Leiter Vertrieb und Marketing, Identpro erklärt: „Wir freuen uns mit LOG:IT einen weiteren kompetenten und erfahrenen Experten in der Intralogistik für unser zukunftsweisendes Produkt gefunden zu haben. Das 3D Staplerleitsystem schafft Intralogistik 4.0 durch die Automatisierung des Datenflusses in Echtzeit – eine wesentliche Voraussetzung für die Prozessvernetzung im Sinne von Industrie 4.0 und Smart Factory.“

Mehr zu LOG:IT. Mehr zu IdentPro. Zum Staplerleitsystem.

IdentPro
IdentPro ist Spezialist für automatisierte Materialverfolgung in Produktion und Lager. Mit unseren Lösungen ermöglichen wir den Schritt zur Intralogistik 4.0. Bei IdentPro erhalten Sie schlüsselfertige State-of-the-art-Lösungen aus einer Hand. Von der Beratung bis zur Wartung ist IdentPro Ihr verlässlicher Partner in Deutschland, Europa, Asien und Nordamerika. Ein weltweites Netzwerk und sichere Kontinuität werden durch die Zugehörigkeit zur Dr. Wack Gruppe gewährleistet. Neben etablierten Technologien wie RFID nutzen wir für die automatische Materialverfolgung vor allem das einzigartige 3D Staplerleitsystem identplus®.

LOG:IT
LOG:IT hat sich seit der Gründung 1993 in Regensburg auf Software zur Lageroptimierung spezialisiert und bietet hierfür einen ganzheitlichen Ansatz: Das Lagerverwaltungssystem dilos sorgt für schnelle Durchlaufzeiten bei niedriger Fehlerquote in der Lager- und Versandlogistik. Mit MPD und TIA A3 werden gleich 2 Systeme für Absatzprognose, Bestandsplanung und -optimierung sowie automatische Disposition angeboten. Und das Lieferantenportal ermöglicht sowohl der Logistik als auch dem Einkauf eine nahtlose, webbasierte Verzahnung mit den Zulieferern.

Firmenkontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-0
info@identpro.de
http://www.identpro.de

Pressekontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-28
Paul.Drolshagen@identpro.de
http://www.identpro.de

Allgemein

So viel kostet das Scannen von Barcodes

Potentialrechner deckt Kosten der eigenen Intralogistik auf

So viel kostet das Scannen von Barcodes

Mit dem Staplerleitsystem identplus entfällt das Scannen von Barcodes durch Staplerfahrer

Der Einsatz von Staplern im Lager und in der Produktionslogistik führt bei Unternehmen mit einem Lagerverwaltungs- oder ähnlichem System (LVS) gewöhnlich zu Diskrepanzen zwischen den Systemdaten und der realen Lagersituation. Grund dafür sind fehlerhafte und „vergessene“ Barcodescans.
Durch das Scannen von Barcodes an Ladeeinheiten und Lagerplätzen müssen Staplerfahrer die vom LVS generierten Transportaufträge manuell quittieren. Machen sie Fehler, sind korrupte Bestandsdaten die Folge.

Identpro, Spezialist für automatisierte Materialverfolgung, bietet mit seinem Staplerleitsystem identplus® die Lösung: ein scan-freies Lager. Das nach eigenen Angaben einzige System mit laserbasierter Staplerortung identifiziert Ladeeinheiten (LE) automatisch anhand ihrer x,y,z-Koordinaten. Das Scannen von Barcodes wird dadurch überflüssig.

Das Unternehmen aus Troisdorf bietet auf seiner neu gestalteten identplus® Webseite einen Online-Rechner, mit dem die Kosten für das Scannen von Barcodes durch Staplerfahrer berechnet werden können.

Dabei werden die Anzahl täglicher Transporte sowie Erfahrungswerte für den zeitlichen Scan-Aufwand und die durchschnittlichen Kosten für Fehlerkorrekturen zugrunde gelegt. Bei 1.000 Transporten pro Tag weist der Rechner z. B. ein Sparpotential von jährlich Euro 134.250 aus.

Wer mehr über das Staplerleitsystem oder wer das Sparpotential für sein eigenes Lager berechnen will, besucht die identplus® Webseite. Informationen gibt es auch direkt bei Identpro unter Tel. 0 2241 / 866 392 0.

IdentPro – Material Tracking Innovations: Seit 2007 entwickelt und liefert die IdentPro GmbH schlüsselfertige Lösungen für das automatisierte Identifizieren und Lokalisieren von Objekten in der Intralogistik. IdentPro begleitet seine Kunden von der Beratung über die Umsetzung mit datentechnischer Anbindung an kundenseitige IT-Systeme bis hin zur Inbetriebnahme und Wartung. Track&Trace-Lösungen von IdentPro ermöglichen die Digitalisierung und Automatisierung ganz im Sinne von Industrie 4.0. Unternehmen verschiedenster Branchen profitieren bereits von umfassender Prozesstransparenz, nachhaltiger Kostenoptimierung und zukunftssicherer Ausstattung. Neben etablierten Technologien wie RFID setzt das Unternehmen dazu vor allem auf identplus®, das weltweit erste laserbasierte Ortungssystem für Gabelstapler und Ladeeinheiten. IdentPro ist ein Unternehmen der familiengeführten Dr. Wack Holding GmbH & Co. KG.

Firmenkontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-0
info@identpro.de
http://www.identpro.de

Pressekontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-28
Paul.Drolshagen@identpro.de
http://www.identpro.de

Allgemein

Cadocare führt das Lagerverwaltungssystem von Compex ein

Cadocare führt das Lagerverwaltungssystem von Compex ein

Der auf Tiernahrung spezialisierte Großhändler Cadocare GmbH aus Würselen bei Aachen führt mit dem Neubau eines neuen Zentrallagers in Übach-Palenberg das automatische Lagerverwaltungssystem Compex Commerce ein. Notwendig wurde dieser Schritt zum einen durch das starke Wachstum von Cadocare und zum anderen durch die weiter wachsenden Anforderungen bzgl. Lagerhaltung, Logistik, Produktion, Verpacken und Qualitätssicherung.
Die Cadocare GmbH zählt zu den führenden Anbietern in den Bereichen Naturkauartikel und Accessoires für Hunde und Katzen und versteht sich als Full-Service-Partner für den Einzelhandel.
Mit der Einführung des LVS wird der Produktionsprozess mit der integrierten Qualitätssicherung optimiert. Die Produkte werden ganz nach Kundenwunsch konfektioniert, unabhängig davon ob Eigenmarke, Handelsmarke oder Private Label. Die für Cadocare wichtigsten Faktoren für die Qualität der Produkte bei der Lagerung sind Hygiene, Temperatur, Feuchtigkeit und die kontrollierte Lagerdauer. Daher ist die saubere und professionelle Lagerhaltung besonders wichtig. Dabei ist die elektronisch gesteuerte kontrollierte Einhaltung sämtlicher Gesetze und Bestimmungen ab Bestellung über Wareneingang bis Auslieferung an den Kunden die Grundlage für die Sicherheit und Qualität der Produkte.
Compex Commerce bildet integriert alle Prozesse des zentralgesteuerten Groß- und Einzelhandels sowie E-Commerce verschiedenster Branchen ab. Das automatische Lagerverwaltungssystem wird u. a. auch bei Kaiser’s Tengelmann und Penny erfolgreich eingesetzt.

Über Compex Systemhaus GmbH

Das 1990 gegründete Heidelberger Unternehmen Compex Systemhaus GmbH hat sich mit einer Standard Software für den Groß- und Einzelhandel erfolgreich am Markt etabliert. Unter der Leitung des Firmengründers und geschäftsführenden Gesellschafters Christophe Loetz konnte das Unternehmen in den vergangenen Jahren seine Position in Deutschland und verschiedenen europäischen Ländern weiter ausbauen. Es pflegt strategische Partnerschaften mit IBM, Hewlett-Packard und Oracle. Die Compex Teams setzen sich zusammen aus hochqualifizierten Experten mit mehrjähriger praktischer Erfahrung: Handels-, Logistik- und Projektspezialisten sowie Softwareentwickler. Diesen Erfolgskurs verdankt Compex seiner innovativen Software. Eigens entwickelte prozessorientierte Werkzeuge modellieren die Geschäftsprozesse zur Steuerung aller Warenwirtschafts-, Logistikabläufe und des Rechnungswesens mit Ausprägungen im Standard Referenzmodell für den Groß- und Einzelhandel sowie e-Commerce zum Beispiel für folgende Branchen: Lebensmittelhandel (Food/Non-Food), Elektro- und Unterhaltungselektronik, Discount, Baumärkte, Drogeriemärkte, technischer Handel, Sanitär, Baustoff und Baubeschlag.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.compex-commerce.com

Kontakt
Compex Systemhaus GmbH
Claudia Ziegler
Hebelstr. 22
69115 Heidelberg
0622153810
clziegler@compex-commerce.com
http://www.compex-commerce.com

Allgemein

Materialflussrechner matCONTROL graphics bietet jetzt Lagerfachverwaltung in Echtzeit

sysmat auf der LogiMAT 2014

Materialflussrechner matCONTROL graphics bietet jetzt Lagerfachverwaltung in Echtzeit

Die grafisch aufbereitete Lagerverwaltung in matCONTROL graphics

Für bis zu 70 Lademittel pro Sekunde findet der grafische, offene Materialflussrechner matCONTROL graphics der Firma sysmat GmbH nun bei Bedarf ein freies Fach im Automatiklager. Konkret bedeutet das im Lageralltag, dass das Lademittel ungebremst an einem Scanner vorbeifährt und in dem Moment bereits einen freien Lagerplatz zugewiesen bekommt. Besucher der LogiMAT 2014 können sich in Halle 5 am Stand 324 ein eigenes Bild von der hohen Performance der integrierten In-Memory-Lagerverwaltung der Standardsoftware machen. matCONTROL graphics ist ein Materialflussrechner mit einer einzigartigen interaktiven, grafischen Entwicklungsumgebung. Sie ermöglicht es Anlagenbauern, den Materialfluss ihrer Anlagen – ohne Programmieren – festzulegen.

MAINHAUSEN. „Ein marktübliches Lagerverwaltungssystem mit Datenbankanbindung benötigt für die Lagerplatzzuweisung bei der Einlagerung in einem Automatiklager eine bis fünf Sekunden. Das neue Modul von matCONTROL graphics bietet diese Funktion nun dank der In-Memory-Lagerverwaltung in Echtzeit“, erläutert Rainer Schulz, Geschäftsführer der sysmat GmbH aus Mainhausen. Solche außergewöhnlich hohen Leistungen und Reaktionszeiten sind mit Systemen, die eine Datenbankanbindung nutzen, nicht zu realisieren. Insbesondere bei steigendem Füllgrad des Lagers braucht die Suche nach einem freien Lagerfach zunehmend mehr Zeit. Für LVS- und ERP-Anbieter hat das neue Modul zusätzlich den Vorteil, dass sie ihre Systeme nicht speziell für automatisierte Anlagen erweitern müssen, da matCONTROL die Lagerfachverwaltung problemlos übernehmen kann.

Einfache Implementierung in maximal zwei Tagen
Aktiviert wird das neue Lagerverwaltungsmodul in matCONTROL graphics, das direkt im Arbeitsspeicher des Systems arbeitet, mit nur wenigen Klicks: Die meisten Parameter und Einstellungen sind bereits durch die Konfiguration der MFR-Prozesse vorhanden und werden vom System automatisch übernommen. Der Konfigurationsaufwand für die Lagerverwaltung ist deshalb mit maximal zwei Tagen im Vergleich zur Implementierung eines gängigen Lagerverwaltungssystems äußerst gering. Komfort und Funktionsumfang stehen dem eines autarken Lagerverwaltungssystems hingegen in nichts nach. So bietet das neue WMS-Modul beispielsweise bei der Einlagerung mehrere Strategien – unter anderem die Einteilung der Regale in Zonen (A, B, C etc.), die Einrichtung separater Zonen für leere Lademittel oder die Zuordnung von Lademittel-Typen zu bestimmten Fächern mit verschiedenen Prioritäten. Darüber hinaus kann der Anwender aus verschiedenen Überlaufstrategien auswählen sowie je Lademittel einen Artikel mit einer Vielzahl von Eigenschaften verwalten.

Vorteile durch grafische Entwicklungsumgebung
„Unser Ziel bei der Entwicklung des neuen LVS-Moduls war es, dass der Anwender die Lagerverwaltung bei Bedarf unabhängig von uns als Softwarehersteller in Betrieb nehmen kann“, erläutert sysmat-Geschäftsführer Schulz. Der Anspruch, dem Anwender eine eigenständige Konfiguration und Inbetriebnahme zu ermöglichen, gilt übrigens für sämtliche Funktionalitäten von matCONTROL graphics. In der grafischen, interaktiven Entwicklungsumgebung matSTUDIO sieht der Anwender die gesamte Steuerungslogik als grafische Elemente auf dem Bildschirm. Materialfluss und Strategien können in kürzester Zeit einfach und übersichtlich mit der Maus gezeichnet werden, ähnlich einem Ablaufdiagramm. Ein spezieller Algorithmus berechnet auf dieser Grundlage den Großteil der notwendigen Parameter automatisch. Programmierkenntnisse sind dafür nicht notwendig.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.sysmat.de oder auf der LogiMAT 2014 am Stand 324 in Halle 5.

sysmat GmbH – das SoftWAREHOUSE für flexible Automatisierung
Die 1994 gegründete sysmat GmbH ist einer der marktführenden Anbieter von frei konfigurierbaren Materialflussrechnern für automatisierte Anlagen und Produktionslinien. Die Materialflussrechner-Software matCONTROL® ist als Config&Move-Lösung konzipiert und unabhängig vom Hersteller – ohne Programmieren – einsetzbar. Speziell für Anlagenbauer entwickelte sysmat 2011 darüber hinaus die Materialfluss-Software matSTUDIO graphics, mit der sie in wenigen Tagen den Materialfluss ihrer Anlagen selbst konfigurieren können. Ein weiteres Produkt des Systemhauses ist das branchenunabhängige, modulare Warehouse-Management-System matWMS mit umfangreichen Funktionalitäten. matWMS wurde von Grund auf für Automatiklager entwickelt und bietet zahlreiche Schnittstellen. Die Simulationssoftware matSIMU rundet das Produktspektrum von sysmat ab. Eine Kernkompetenz des Unternehmens ist das Ablösen von veralteter Materialflussrechner-Software in bestehenden, automatischen Logistikzentren. Die hier gesammelten Erfahrungen bilden die Grundlage für die Entwicklung der Software.

Kontakt
sysmat GmbH
Rainer Schulz
Götzenweg 10
63533 Mainhausen
06182 – 8 26 58 03
info@sysmat.de
http://www.sysmat.de

Pressekontakt:
tp public relations
Tanja Planko
Fraunhoferstr. 8, Raum O 23
53121 Bonn
0228-286285390
redaktion@tppr.de
http://www.tp-public-relations.de