Tag Archives: Laser

Allgemein

CeramOptec erweitert Portfolio um Antireflexbeschichtungen

Beschichtungslösungen für Lichtwellen-Übertragungsbereiche von UV-C bis NIR verfügbar

CeramOptec erweitert Portfolio um Antireflexbeschichtungen

Anlage zur Antireflexbeschichtung (Bildquelle: @ CeramOptec GmbH)

Bonn/Livani, 05.09.2018 – CeramOptec, einer der international führenden Entwickler und Hersteller von Multimode-Lichtwellenleitern aus Quarzglas, erweitert sein Portfolio um Antireflexbeschichtungen für die Endflächen von optischen Fasern und Faserbündeln. In einer hochmodernen Vakuum-Beschichtungsanlage am Produktionsstandort in Livani/Lettland werden ab sofort entspiegelnde Beschichtungen aus Siliziumdioxid (SiO2), Aluminium(III)-oxid (Al2O3) und Hafniumdioxid (HfO2) sowie anderen Oxidverbindungen realisiert. Die Schichten werden via Gasphasenabscheidung erzeugt und senken die Reflexionsverluste von Faserkern und Fasermantel von üblicherweise sieben bis acht auf unter 0,1 Prozent. Die Antireflexbeschichtungen sind für Lichtwellen-Übertragungsbereiche von UV-C bis zu nahem Infrarotlicht (NIR) verfügbar. Eine typische Anwendung stellen zum Beispiel Beschichtungen für die optimierte Transmission von 266nm UV-C-Licht dar.

Mit der Portfolioerweiterung um Antireflexbeschichtungen reagiert CeramOptec auf die wachsenden industriellen Anforderungen an den Lichtdurchsatz quarzglasbasierter Faserprodukte. Darüber hinaus kann der Faseroptik-Spezialist nunmehr sämtliche Schritte der Glasfaserfertigung am eigenen Produktionsstandort durchführen. Das sichert höchste Qualitätsstandards und verkürzt vor allem die Lieferzeit kundenindividueller Faserprodukte erheblich. Die in Livani errichtete Vakuumkammer bietet dabei selbst für die Beschichtung von Spezialanfertigungen optimale Voraussetzungen. Mit über einem Kubikmeter Nutzraum und einem Innenkammer-Durchmesser von 1100mm verfügt sie über überdurchschnittliche Dimensionen, die auch eine Bestückung mit sehr langen Fasern und Faserbündeln erlauben. Damit deckt die Anlage das komplette Spektrum möglicher Antireflexbeschichtungslösungen für faseroptische Produkte ab. Nähere Informationen zum Beschichtungsportfolio sowie Kontaktdaten für individuelle Anfragen finden Interessenten unter www.ceramoptec.com.

Über CeramOptec
Die CeramOptec in Kooperation mit Ceram Optec SIA hat sich auf die Herstellung von Multimode-Lichtwellenleitern aus Quarzglas spezialisiert. Das mittelständische Unternehmen wurde 1988 gegründet und ist heute Tochter der biolitec AG, eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen. Mit Niederlassungen in China und den Distributionspartnern in USA, France, Indien, Japan und Korea ist CeramOptec nicht nur in Europa, sondern auch auf den asiatischen und nordamerikanischen Märkten stark vertreten. Das Angebot umfasst Fasern, Faserbündel, Assemblies und Kabel für zahlreiche Einsatzbereiche, darunter industrielle und medizinische Laserapplikationen, Sensorsysteme in Luft- und Raumfahrt sowie spektroskopische Anwendungen in Astronomie und chemischer Industrie. Eine Besonderheit ist die Herstellung von Glasfaserkernen mit vier- bis achteckiger Geometrie (Non Circular Core Fibers/NCC), die vor allem in der Astrophysik eingesetzt werden. Die biolitec group beschäftigt insgesamt 245 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
CeramOptec GmbH
Holger Bäuerle
Brühler Straße 30
53119 Bonn
+49 (0) 228 / 97 967 – 12
+49 (0) 228 / 97 967 – 99
holger.baeuerle@ceramoptec.com
http://www.ceramoptec.de

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 6172 / 27159 – 0
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Allgemein

Neueste Lasermethode LipoLas® von biolitec® jetzt auch bei Dr. Atila in Düsseldorf

Besonders schonendes und nebenwirkungsarmes Fettentfernungsverfahren LipoLas® der biolitec® Vista bei Dr. Atila in Düsseldorf – Optimale Straffungseigenschaften des biolitec®-Lasers führen zu exzellenten ästhetischen Ergebnissen

Neueste Lasermethode LipoLas® von biolitec® jetzt auch bei Dr. Atila in Düsseldorf

Dr. Mehmet Atila, Medical Inn, Düsseldorf (Bildquelle: © Dr. Mehmet Atila, Düsseldorf)

Heroldsberg/Düsseldorf, 20. August 2018 – Der erfahrene und bekannte Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie, Dr. Mehmet Atila, bietet in seinem Spezialzentrum für die gesamte Ästhetische Chirurgie in Düsseldorf, Medical Inn, nun das neue Lipolyse-Verfahren der biolitec® Vista an. Mit LipoLas® ist es möglich, Fettabsaugungen und Körperkonturierungen noch schonender und nebenwirkungsärmer als mit herkömmlichen Methoden vornehmen zu lassen. Die besonderen laserbedingten Straffungseigenschaften des biolitec®-Lasers führen zudem zu deutlich verbesserten ästhetischen Ergebnissen.

Bei der Lasermethode LipoLas® wird eine extrem dünne Laserfaser über winzige Hauteinschnitte in die zu behandelnden Körperstellen eingeführt. Die optimal eingestellte und punktgenau geführte Laserlichtenergie zerstört das Fettgewebe gezielt. Gleichzeitig werden die versorgenden Blutgefäße sowie das umgebende Bindegewebe durch die Laserenergie erwärmt und verflüssigt. Das verflüssigte Fett wird entweder durch den Körper abgebaut oder abgesaugt. Durch den im Unterhautbindegewebe ausgelösten Neuaufbau von Kollagenstrukturen ergibt sich eine lang anhaltende Gewebestraffung, die durch herkömmliche Verfahren des traditionellen Fettabsaugens in dieser Qualität nicht erzielt werden kann.

Dazu erläutert Dr. Atila: „Die optimale Absorption des Fettgewebes geschieht bei einer Wellenlänge von 1470 nm – diese Wirkung wird durch photothermische und photochemische Reaktionen im Gewebe erzielt. Das Besondere an dem biolitec®-Laser ist, dass der Arzt gleichzeitig die Wellenlänge 980 nm einstellen kann, die durch ihre photochemische Reaktion eine tiefere hautstraffende Wirkung erzielt. Die Möglichkeit, diese beiden Wellenlängen während der Behandlung miteinander kombinieren zu können, erzielt exzellente ästhetische Ergebnisse und deutlich geringere Nebenwirkungen als bei herkömmlichen Methoden.“

Der bei der LipoLas®-Methode gleichzeitig stattfindende laserbedingte Verschluss der kleinen Blutgefäße beeinflusst den operativen Verlauf und die postoperative Heilung positiv. Schmerzen, Blutergüsse und Schwellungen sind deutlich geringer als bei der konventionellen Fettabsaugung. Sie klingen in der Regel innerhalb der ersten Woche vollständig ab. Durch die hervorragenden Blutstillungs- und Schnitteigenschaften der biolitec®-Laser entstehen kaum Narben. Damit sind auch Eingriffe an schwer zugänglichen und empfindlichen Körperpartien möglich.

Weiterführende Informationen bei Medical Inn, Arnulfstraße 22, 40545 Düsseldorf, Tel: 0211-26159-299, info@medical-inn.de oder auf der Webseite www.medical-inn.de.

Weitere Informationen zur schonenden Lasertherapie LipoLas® der biolitec® Vista finden Patienten auf der Webseite www.info-laserlipolyse.de. Auskunft zu Ärzten, die die Laserlipolyse-Methode der biolitec® Vista anwenden, erhalten Patienten über die E-Mail-Adresse post@info-laserlipolyse.de sowie telefonisch über die biolitec®- Hotline 01805-010276.

Die biolitec® Vista GmbH ist ein Tochterunternehmen der biolitec AG und ist auf die Bereiche ästhetische Chirurgie und Augenheilkunde spezialisiert. Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® DUAL 200 Watt-Laser in der Urologie eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH). Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®.

Firmenkontakt
biolitec Vista GmbH
Karl Klamann
Kleingeschaidtstr. 42a
90562 Heroldsberg
+49 (0)9126 2549040
karl.klamann@biolitec.com
http://www.biolitec-vista.de

Pressekontakt
biolitec AG
Jörn Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641-5195336
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Allgemein

CeramOptec: Holger Bäuerle zum Vice Managing Director ernannt

Erfahrener Sales Manager behält gleichzeitig Vertriebsleitung

CeramOptec: Holger Bäuerle zum Vice Managing Director ernannt

Vice Managing Director/ Stellvertreter der Geschäftsführung Holger Bäuerle (Bildquelle: @ CeramOptec GmbH)

Bonn, 10.07.2018 – Die CeramOptec GmbH, einer der international führenden Spezialisten für Multimode-Lichtwellenleiter aus Quarzglas, erweitert ihre oberste Leitungsebene: Vice Managing Director und damit Stellvertreter der Geschäftsführer Dr. Roland Dreschau und Dr. Damian Plange ist seit dem 01. Juli 2018 Holger Bäuerle (51). Der erfahrene Sales Manager ist seit Februar 2015 für das Unternehmen tätig und fungierte bisher als CeramOptec Head of Industrial Sales. Zuvor war er langjähriger Vertriebsleiter eines mittelhessischen Spezialisten für LWL-Steckverbinder.

Parallel zu den Aufgaben eines stellvertretenden Geschäftsführers wird Bäuerle auch weiterhin die Vertriebsleitung des Bonner Glasfaserspezialisten innehaben. In dieser Funktion hat er in den vergangenen Jahren mit großem Erfolg das Geschäft im Bereich Glasfaserlösungen für industrielle und medizinische Laserapplikationen ausgebaut. In diesem Zusammenhang begleitete er unter anderem den Markteintritt von CeramOptec Schlüsselprodukten wie den laserstrahlformenden Optran© UV NCC-Fasern und den solarisationsfreien Optran© UV NSS-Fasern. Darüber hinaus forcierte er das Geschäft mit kundenindividuellen Faserlösungen.

„Dank seiner Expertise als Sales Manager und seiner umfassenden Branchenkenntnisse im Glasfaserbereich hat Holger Bäuerle unser Unternehmen in den letzten Jahren entscheidend vorangebracht und uns wiederholt neue Absatzmöglichkeiten erschlossen“, betont CeramOptec Geschäftsführer Dr. Roland Dreschau. „Wir sind froh, künftig auch auf oberster Leitungsebene auf sein Wissen und seine Erfahrung zählen zu können. Als Vertriebsleiter wird er zudem auch weiterhin zur optimalen Adressierung unserer Zielmärkte beitragen.“

Über CeramOptec
Die CeramOptec in Kooperation mit Ceram Optec SIA hat sich auf die Herstellung von Multimode-Lichtwellenleitern aus Quarzglas spezialisiert. Das mittelständische Unternehmen wurde 1988 gegründet und ist heute Tochter der biolitec AG, eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen. Mit Niederlassungen in China und den Distributionspartnern in USA, Indien, Japan und Korea ist CeramOptec nicht nur in Europa, sondern auch auf den asiatischen und nordamerikanischen Märkten stark vertreten. Das Angebot umfasst Fasern, Faserbündel, Assemblies und Kabel für zahlreiche Einsatzbereiche, darunter industrielle und medizinische Laserapplikationen, Sensorsysteme in Luft- und Raumfahrt sowie spektroskopische Anwendungen in Astronomie und chemischer Industrie. Eine Besonderheit ist die Herstellung von Glasfaserkernen mit vier- bis achteckiger Geometrie (Non Circular Core Fibers/NCC), die vor allem in der Astrophysik eingesetzt werden. Die biolitec group beschäftigt insgesamt 245 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
CeramOptec GmbH
Holger Bäuerle
Brühler Straße 30
53119 Bonn
+49 (0) 228 / 97 967 – 12
+49 (0) 228 / 97 967 – 99
holger.baeuerle@ceramoptec.com
http://www.ceramoptec.de

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 6172 / 27159 – 0
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Allgemein

biolitec®: Risk patients benefit from laser channel technology for BPH

Laser channel technology with biolitec® lasers successfully applied to treat in high-risk patients in Japan – Gentle, safe, fast, few side effects – Excellent hemostasis with fast, residue-free ablation

biolitec®: Risk patients benefit from laser channel technology for BPH

Prostate treatment with biolitec® fiber TWISTER (Source: biolitec biomedical technology GmbH)

Jena, July 11th, 2018 – The minimally invasive laser treatment LIFE (Laser Induced Flow Enhancement) by medical laser pioneer biolitec biomedical technology GmbH with its channel technology is particularly well suited for the treatment of benign prostate hyperplasia in high-risk patients. This is due to the optimal wavelength of the biolitec® laser (980 nm and 1470 nm) and to the special properties of the TWISTER and XCAVATOR® laser fibers, also specially developed by biolitec®. These are currently one of the gentlest, safest and fastest laser treatments with the fewest side effects and are therefore particularly suitable for high-risk patients. The channel technology offers the possibility of removing the tissue of the urinary tract of the prostate from the inside in a targeted manner without leaving any residue.

The biolitec® laser was one of the first lasers on the market with a wavelength of 980 nm and 1470 nm. This wavelength offers the highest absorption in water and hemoglobin and consequently enables excellent hemostasis. Less bleeding during the procedure improves visibility in the surgical area.
The TWISTER and XCAVATOR® laser fibers stand out due to their enlarged contact area and a special coating on the fiber tip, which enables faster ablation and more precise fiber guidance. The biolitec® fibers also work in contact mode. This significantly reduces the coagulation zone (smaller than 1 mm) and the bladder and surrounding tissue are protected, incontinence and sexual dysfunction are usually avoided.

The LIFE method has proven itself among other things in the treatment of high-risk patients. Urologists at Harasanshin Hospital Fukuoka in Japan have helped to develop this special channel technique and have operated on 26 patients who either suffer from diabetes and/or need to take anticoagulants. In addition, all patients had large prostates (on average over 100 to 200 g).

Doctors at Harasanshin Hospital Fukuoka were able to operate much faster than with conventional procedures – one hour on average – and to reach a large cavity without having to remove the tissue completely. The side effects, such as swelling, dysuria or retention, which are particularly common in large glands, did not occur. In addition, the treating physicians were enthusiastic about the good manageability and quality of the biolitec® laser system.

Further information on biolitec® lasers and special fibers as well as the possibilities of participating in workshops for doctors can be found on the website www.biolitec.com. Interested patients can find out more about doctors who use the LIFE method at www.info-prostate.com.

About biolitec
biolitec® is one of the world“s leading medical technology companies in the field of laser applications and the only provider which possesses all the relevant core competences in the field of photodynamic therapy (PDT) – photosensitizers, lasers and fibre optic cables. Besides laser-supported treatment of cancers with the drug Foscan®, biolitec® researches and markets above all minimally invasive, gentle laser procedures.
ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) is the world“s most-used laser system to treat venous insufficiency. The LEONARDO® diode laser from biolitec® is the first universally applicable medical laser which has a combination of two wavelengths, 980nm and 1470nm, and which can be used across disciplines. The innovative contact fibre XCAVATOR® in conjunction with the LEONARDO® DUAL 200 Watt laser allows in urology a gentle treatment of e.g. benign prostate enlargement (BPH). The light-weight LEONARDO® Mini laser weighing only 900 g was developed especially for mobile application on site. Gentle laser applications in the fields of proctology, ENT, gynecology, thorax surgery and pneumology are also part of biolitec®“s field of business. More information available at www.biolitec.com

Contact
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
Phone: +49 (0) 3641 / 51953-36
Fax: +49 (0) 6172 / 27159-69
E-Mail: joern.gleisner@biolitec.com
Url: http://www.biolitec.com

Allgemein

biolitec®: Risikopatienten profitieren von Laser-Channel-Technik bei BPH

Laser-Channel-Technik mit biolitec®-Lasern in Japan erfolgreich bei Risikopatienten angewendet – Schonend, sicher, schnell, wenig Nebenwirkungen – Exzellente Hämostase bei schneller, rückstandsloser Ablation

biolitec®: Risikopatienten profitieren von Laser-Channel-Technik bei BPH

Prostata-Behandlung mit der TWISTER-Faser der biolitec® (Bildquelle: biolitec biomedical technology GmbH)

Jena, 11. Juli 2018 – Die minimal-invasive Laserbehandlung LIFE (Laser Induced Flow Enhancement) des Medizinlaser-Pioniers biolitec biomedical technology GmbH ist mit ihrer Channel-Technik besonders gut für die Behandlung der Benignen Prostatahyperplasie bei Risikopatienten geeignet. Das liegt zum einen an der optimalen Wellenlänge des biolitec®-Lasers (980 nm und 1470 nm) und zum anderen an der besonderen Beschaffenheit der ebenfalls von biolitec® speziell entwickelten Laserfaser TWISTER und XCAVATOR®. Diese stellen zurzeit eine der schonendsten, sichersten und schnellsten Laserbehandlungen mit den wenigsten Nebenwirkungen dar und sind deswegen auch besonders gut für Risikopatienten geeignet. Die Channel-Technik bietet die Möglichkeit, das Gewebe des Harnkanals der Prostata von innen gezielt ohne Rückstände zu entfernen.

Der biolitec®-Laser war einer der ersten auf dem Markt mit einer Wellenlänge von 980 nm und 1470 nm. Diese Wellenlänge bietet die höchste Absorption in Wasser und Hämoglobin und ermöglicht somit eine exzellente Hämostase. Geringere Blutungen während des Eingriffs verbessern die Sichtbarkeit auf das Operationsgebiet.
Die Laserfasern TWISTER und XCAVATOR® heben sich durch ihre vergrößerte Kontaktfläche und einer speziellen Beschichtung an der Faserspitze hervor, wodurch eine schnellere Ablation bei gleichzeitiger präziserer Faserführung möglich ist. Die Fasern der biolitec® arbeiten zudem im Kontaktmodus. Damit wird die Koagulationszone deutlich verringert (kleiner als 1 mm) und die Blase sowie umliegendes Gewebe werden geschont, Inkontinenz und sexuelle Dysfunktion in der Regel vermieden.

Das LIFE-Verfahren hat sich unter anderem bei der Behandlung von Risikopatienten bewährt. Urologen im Harasanshin Hospital Fukuoka in Japan haben diese spezielle Channel-Technik mitentwickelt und mit diesem Verfahren 26 Patienten operiert, die entweder unter Diabetes leiden und/oder Antikoagulantien einnehmen müssen. Zudem wiesen alle Patienten große Prostaten auf (im Schnitt über 100 bis 200 g).

Ärzte am Harasanshin Hospital Fukuoka konnten deutlich schneller als bei herkömmlichen Verfahren – durchschnittlich 1 Stunde – operieren und eine große Kavität erreichen, ohne das Gewebe komplett entfernen zu müssen. Die besonders bei großen Drüsen üblicherweise auftretenden Nebenwirkungen wie Schwellungen, Dysuria oder Retention traten nicht auf. Zudem waren die behandelnden Ärzte begeistert von der guten Handhabbarkeit und Qualität des biolitec®-Lasersystems.

Weitere Informationen über die Laser und speziellen Fasern der biolitec® sowie über die Möglichkeiten einer Teilnahme an Workshops für Ärzte erhalten Sie auf der Webseite www.biolitec.de. Interessierte Patienten können sich unter www.info-prostata.com sowie der Hotline 01805-010276 über Ärzte informieren, die die LIFE-Methode anwenden.

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Allgemein

Neue Lasertherapie SiLaC von biolitec®: Griechische Studie zeigt über 90% Heilungsrate bei Steißbeinfisteln

Neue Studie in Griechenland bestätigt exzellente Heilungsraten von über 90% bei Lasertherapie SiLaC von biolitec® – Effektive Zerstörung des epithelisierten Gewebes bei maximaler Schonung umliegender Bereiche – Nur kleine Wundflächen

Neue Lasertherapie SiLaC von biolitec®: Griechische Studie zeigt über 90% Heilungsrate bei Steißbeinfisteln

FiLaC®-Faser der biolitec® für die Behandlung von Steißbeinfisteln (Bildquelle: biolitec biomedical technology GmbH)

Jena, 5. Juli 2018 – Die Behandlung von Steißbeinfisteln mit der neuen, besonders schonenden minimal-invasiven Methode SiLaC (Sinus Laser ablation of the Cyst) mithilfe des Hochleistungs-Diodenlasers LEONARDO® und einer speziell entwickelten Laserfaser des Laser-Pioniers biolitec biomedical technology GmbH hat eine Heilungsrate von über 90% bereits nach der ersten Behandlung erbracht. Dies hat eine Studie* ergeben, die an 237 Patienten am gastroenterologischen Fachbereich der Universitätsklinik Ioannina, Griechenland, durchgeführt und im Juni 2018 veröffentlicht wurde.

Die Studie wurde geleitet von Dimitrios K. Christodoulou, Professor am gastroenterologischen Fachbereich Innere Medizin der Universitätsklinik Ioannina, und Alkiviades F. Pappas, Chirurg am proktologischen Spezialzentrum der Proctoclinic in Heraklion, Athen. Das Ziel der Studie war, die Sicherheit, Wirksamkeit und das klinische Ergebnis des Laserverfahrens SiLaC der biolitec® zur Behandlung der Sinus Pilonidalis zu bewerten.

Von den behandelten 237 Patienten waren 183 männlich, das durchschnittliche Alter betrug 24 Jahre. Bei 90,3% der Patienten heilte die Steißbeinfistel bereits nach der ersten Behandlung in einer mittleren Heilungszeit von 47 Tagen vollständig ab. Patienten, bei denen die erste Behandlung nicht zum Erfolg führte, wurden ein weiteres Mal mit der SiLaC-Methode behandelt, was schließlich bei 78,3% zu einer Abheilung führte. Die Behandlungsdauer lag zwischen 20 und 30 Minuten. Insgesamt zeigte sich nach der Behandlung bei lediglich 7,2% der Patienten noch ein begrenztes Krankheitsbild (Wundinfektionen).

Das SiLaC-Laser-Verfahren der biolitec® wird u.a. unter örtlicher Betäubung und sorgfältiger Reinigung der Fistelgänge appliziert. Eine 360° radial abstrahlende Faser, die mit einem Diodenlaser mit einer Wellenlänge von 1470 nm verbunden ist, wird dann in die Fistelgänge eingeführt, die dann kontinuierlich mit der Laserenergie bestrahlt werden.

Aufgrund der optimalen Wellenlänge von 1470 nm sowie der einzigartigen radialen Abstrahlung der Laserfaser wird nur wenig gesundes umliegendes Gewebe zerstört. Das epithelisierte Gewebe wird kontrolliert entfernt und der Fistelgang kollabiert zu einem sehr hohen Grade. Die 360° Emission der Lasersonde sichert eine homogene photothermische Destruktion des Fistelganges. Durch dieses Vorgehen ist die Behandlungs- sowie Rekonvaleszenzzeit im Vergleich zu herkömmlichen Methoden deutlich verkürzt. Außerdem entsteht nur eine kleine Wundfläche und die Gefahr von Rezidiven verringert sich. Jegliche Flap-Techniken können vor oder nach der Laserbehandlung angewendet werden.

Weitere Informationen über den LEONARDO®-Laser und die speziellen Fasern der biolitec® erhalten Sie auf der Webseite www.biolitec.de. Interessierte Patienten können sich unter www.info-steissbeinfistel.de sowie der Hotline 01805-010276 über Ärzte informieren, die die SiLaC-Methode anwenden.

* A. F. Pappas / D. K. Christodoulou: „A new minimally invasive treatment of pilonidal sinus disease with the use of a diode laser: a prospective large series of patients“, in: Colorectal Disease, June 2018. Summary: www.onlinelibrary.wiley.com

Zum Unternehmen:
Die biolitec® ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen – Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter – im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec® vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz (Krampfadern). Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR® ermöglicht in Verbindung mit dem LEONARDO® Dual 200 Watt-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Speziell für die mobile Anwendung vor Ort wurde der nur 900 g leichte LEONARDO® Mini-Laser entwickelt. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec®. Weitere Informationen unter www.biolitec.de

Kontakt
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
+49 (0) 3641 / 51953-36
+49 (0) 6172 / 27159-69
joern.gleisner@biolitec.com
http://www.biolitec.de

Allgemein

CeramOptec: 30 Jahre Glasfasertechnik für Industrie und Medizin

biolitec-Tochter zählt heute zu den international führenden Faseroptikspezialisten

CeramOptec: 30 Jahre Glasfasertechnik für Industrie und Medizin

Firmensitz der CeramOptec in Bonn (Bildquelle: @ CeramOptec GmbH)

Bonn, 12.06.2018 – Die CeramOptec GmbH aus Bonn, einer der international führenden Spezialisten für optische Technologien (Quarzglasfasern und medizinische Laser), feiert ihr dreißigjähriges Bestehen. Nach der Gründung im Jahr 1988 lag der Schwerpunkt des Unternehmens zunächst auf Glasfasern für die Lasertechnik, die Sensorik und die Spektroskopie. In den Folgejahren rückten jedoch zunehmend auch medizinische Anwendungen in den Fokus. Das führte 1999 zur Gründung der biolitec AG, die heute zu den weltweit führenden Unternehmen der Lasermedizin gehört und inzwischen als Mutterkonzern von CeramOptec fungiert.

Neben der Fokussierung auf Industrie und Medizin war für CeramOptec von Anfang an die internationale Ausrichtung prägend. Schon 1991 wurde eine Niederlassung in Malaysia gegründet, weitere Niederlassungen in China (Peking), Indien (Bangalor) und den Vereinigten Arabischen Emiraten (Dubai) folgten. Hinzu kamen Distributionspartner in Frankreich, den USA, Japan und Südkorea. Mit der Gründung der CeramOptec SIA mit Hauptsitz in Riga wurde die Glasfaserproduktion 2014 komplett nach Lettland ausgelagert. Am Produktionsstandort im hauptsitznahen Livani stellt CeramOptec dabei nicht nur Glasfasern und Glasfaserbündel, sondern – als einziger Produzent solcher Spezialfasern – auch seine eigenen Glasfaser-Rohlinge (Preformen) her.

Ein zentraler Meilenstein der Produktentwicklung von CeramOptec war der weltweit erste Diodenlaser für die Photodynamische Therapie. Er kam noch vor der biolitec-Gründung auf den Markt und wird bis heute von CeramOptec produziert. Highlights im Bereich Glasfaser-Entwicklung waren die Optran© NCC-Faser, deren rechteckiger Faserkern die Struktur von Laserstrahlen verändern kann, sowie die Optran© UVNSS-Faser – die erste Glasfaser, die unter dem Einfluss von UV-Licht nicht abdunkelt.

Ausruhen will sich CeramOptec auf diesen Erfolgen aber nicht. „Wir sind stolz auf unser kontinuierliches Wachstum und die Innovationskraft unseres Unternehmens“, betont CeramOptec-Geschäftsführer Dr. Roland Dreschau. „Das ist für uns aber kein Grund, uns zurückzulehnen. Wir sind entschlossen, unsere Erfolgsgeschichte fortzuschreiben und auch in den nächsten drei Jahrzehnten zur Weiterentwicklung der Glasfasertechnik beizutragen.“

Über CeramOptec
Die CeramOptec in Kooperation mit Ceram Optec SIA hat sich auf die Herstellung von Multimode-Lichtwellenleitern aus Quarzglas spezialisiert. Das mittelständische Unternehmen wurde 1988 gegründet und ist heute Tochter der biolitec AG, eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen. Mit Niederlassungen in Malaysia, China, Indien und den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie Distributionspartnern in Frankreich, den USA, Japan und Südkorea ist CeramOptec nicht nur in Europa, sondern auch auf den asiatischen und nordamerikanischen Märkten stark vertreten. Das Angebot umfasst Fasern, Faserbündel, Assemblies und Kabel für zahlreiche Einsatzbereiche, darunter industrielle und medizinische Laserapplikationen, Sensorsysteme in Luft- und Raumfahrt sowie spektroskopische Anwendungen in Astronomie und chemischer Industrie. Eine Besonderheit ist die Herstellung von Glasfaserkernen mit vier- bis achteckiger Geometrie (Non Circular Core Fibers/NCC), die vor allem in der Astrophysik eingesetzt werden. Die biolitec group beschäftigt insgesamt 245 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
CeramOptec GmbH
Holger Bäuerle
Brühler Straße 30
53119 Bonn
+49 (0) 228 / 97 967 – 12
+49 (0) 228 / 97 967 – 99
holger.baeuerle@ceramoptec.com
http://www.ceramoptec.de

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 6172 / 27159 – 0
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Allgemein

INGENERIC expands production capacities

Manufacturer of micro-optics set for further growth

INGENERIC expands production capacities

Dr. Stefan Hambuecker (left) and Dr. Olaf Ruebenach, the managing directors of INGENERIC

On May 30, INGENERIC laid the foundation stone for their new company building in Baesweiler, Germany. The new building is the company“s response to the constantly increasing volume of orders from customers all over the world. The building, which is scheduled to be completed by the end of 2019, will provide space for all of the approx. 80 employees with reserves for further expansion.

INGENERIC has been based in the Technology Centre AGIT in Aachen since its foundation in 2001, and in 2015 they already outsourced some capacities to Baesweiler, about 20 km away. Growth over the years is such that the company now requires its own building. The move away from the Technologiezentrum is a logical step.

The new production hall in the immediate vicinity of a former colliery covers a gross area of around 2,700 m². The hall will provide around 800 m² of clean room space for the production and finishing of optical elements along with the assembly of optical modules and laser systems. There is also around 600 m² for air-conditioned processing space for ultra-precision manufacturing, where temperatures are partially controlled to within +/-0.5° C. The attached office building for development, sales and administration will offer more than 1,000 m² gross floor space.

With a good 10,000 m² of space, the site offers the potential for further expansion.

Dr. Olaf Ruebenach, co-founder and one of the two managing directors of INGENERIC, sees clear advantages at the Baesweiler site in the Aachen technology region: „The new building and its infrastructure exactly meet our requirements for the efficient production of ultra-precision optics. Not only will we have enough space for the current production volume, we can also continue to expand. Micro-optics is one of the major pace-setting technologies of the 21st century, and we expect significant growth rates.“

Planning and construction of the building are being carried out in cooperation with TRUMPF GmbH Co. KG which, as the parent company of INGENERIC, is also the builder-owner. The building should be ready for occupancy by the end of 2019.

About INGENERIC

Founded in 2001 in the university-city of Aachen, Germany, INGENERIC GmbH develops and manufactures high-precision micro-optic components for high-power applications, along with optical and laser systems including fiber couplers, homogenizers and collimation modules for science, medicine and measurement technology.

Today, INGENERIC is one of the few manufacturers in Europe to develop and manufacture glass micro-optics for beam shaping in semiconductor diode lasers according to the individual specifications of its international customers. The company handles the entire process chain from the lens design and the development of prototypes through to the small-batch production and serial manufacture.

INGENERIC also produces high-power laser systems. For the HiLASE or XFEL project, for example, INGENERIC supplied a number of high-energy lasers delivering 10 pulses per second with an energy of 250 Joules, an average power output of 2.5 kW, and an extremely homogeneous top-hat beam profile with an amplitude contrast of less than 7%.

Background: Precision in detail

One of several fields of application is the production of microlens arrays with structures typically in the sub-millimeter range; their dimensional accuracy is sub-micrometer at less than 250 nm. This makes it possible to produce arrays with high filling factors and to make the best possible use of the optically effective surface area: INGENERIC reliably implements transition zones of less than 10 μm. The benefit to the user: Optimal beam shaping and high-efficiency transmission and coupling.

High-precision molding maintains an offset between the upper and lower sides of the array of less than 5 μm. Pitch accuracy is also very high: INGENERIC reproduces the separation between the individual lens center points with an accuracy of better than 2 μm over a length of 25 mm, so there is no accumulation of errors across the width of the array.

For some micro-optics-particularly the two-sided structures-the exact adherence to the central thickness is vitally important, since they have a telescopic effect and the slightest deviations lead to aberrations. INGENERIC achieves accuracies close to +/-6 μm here.

Compared to conventional methods like quartz etching, INGENERIC achieves a relative radius tolerance better than 0.2 percent, which in serial production is precisely reproducible from wafer to wafer.

About TRUMPF

The high-technology company TRUMPF offers production solutions in the machine tool and laser sectors. It drives digital connectivity in manufacturing industries through consulting activities, platform and software offerings. TRUMPF is a technology and market leader in machine tools for flexible sheet metal processing and industrial lasers.

Company-Contact
INGENERIC GmbH
Christina Ferwer
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen, Germany
Phone: +49.241.963-3951
Fax: +49.241.963-1349
E-Mail: ferwer@ingeneric.com
Url: http://www.ingeneric.com

Press
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen, Germany
Phone: +49.241.89468-24
Fax: +49.241.89468-44
E-Mail: reinhardt@vip-kommunikation.de
Url: http://www.vip-kommunikation.de

Allgemein

MKS Instruments präsentiert neuen Spectra-Physics UV-Laser

Spectra-Physics Talon 355-45 ermöglicht die schnelle und kostengünstige Mikromaterialbearbeitung

MKS Instruments präsentiert neuen Spectra-Physics UV-Laser

Spectra-Physics Talon 355-45 ermöglicht die schnelle und kostengünstige Mikromaterialbearbeitung (Bildquelle: Spectra-Physics)

MKS Instruments erweitert mit dem neuen Spectra-Physics Talon 355-45 die erfolgreiche Talon-Serie gütegeschalteter, diodengepumpter Festkörperlaser (DPSSL). Der 45 Watt UV-Laser ermöglicht aufgrund einer gleichbleibend hohen Energieleistung, geringem Rauschen und hohen Wiederholraten die Mikromaterialbearbeitung dickerer Materialien. Die UV-Bearbeitung wird damit beschleunigt und die Stückkosten sinken. Der neue Talon 355-45 eignet sich optimal für die industrielle Produktion von PC-Boards, elektronischen Komponenten, Halbleitern, Flachbildschirmen, Lithium-Ionen-Batterien, LEDs für die Unterhaltungselektronik sowie für Anwendungen im Bereich der erneuerbaren Energien und viele weitere anspruchsvolle Applikationen.

„Die überzeugende Kombination aus Leistung, Zuverlässigkeit und Kosten macht die Talon Produktreihe mittlerweile zum Industriestandard bei UV-Lasern in der 24/7-Fertigung“, erklärt Herman Chui, Senior Director Produkt Marketing bei Spectra-Physics und fügt hinzu: „Der Talon 355-45 ermöglicht neue Anwendungen in der Materialbearbeitung und enorme Fortschritte in Hinblick auf den Durchsatz, die Prozessqualität und die Stückkosten.“

Der Spectra-Physics Talon 355-45 liefert eine hohe UV (355 nm) Leistung von bis zu 45 W, hohe Puls-zu-Puls-Stabilität und eine hervorragende Strahlqualität bei Wiederholraten von bis zu 500 kHz. Der UV-Laser ist in elf Versionen mit identischen Strahlparametern, und kompatiblen elektrischen und softwaretechnischen Schnittstellen verfügbar. Systemintegratoren können so flexibel und schnell Werkzeugmaschinen für spezifische Anwendungen und individuelle Kundenanforderungen konfigurieren. Das „It“s in the Box“ Design der Laser kombiniert Netzteil und Laserkopf in einem einzigen, mechanisch stabilen Gehäuse. Talon Laser durchlaufen umfangreiche Tests in Anwendungsumgebungen. Darüber hinaus wird die Qualität jedes Lasers vor der Auslieferung intensiv geprüft, um hohe Zuverlässigkeit für den 24/7 Dauerbetrieb und niedrige Betriebskosten zu gewährleisten.

Der Spectra-Physics Talon 355-45 wurde in Europa erstmals auf der LASYS in Stuttgart vom 4.-7. Juni 2018 auf dem Stand von MKS Instruments in Halle 4, Stand D31 ausgestellt. Weitere Informationen finden Sie online unter https://www.spectra-physics.com/talon

Über Spectra-Physics
Spectra-Physics ist eine Marke der Light & Motion Division von MKS Instruments. Das Portfolio von Spectra-Physics bietet ein breites Spektrum von Lasern für Hochpräzisionsanwendungen in der industriellen Produktion sowie der Forschung und Wissenschaft. Die Produkte von Spectra-Physics verbinden bahnbrechende Lasertechnologien mit umfassenden Applikations-Knowhow für herausragende Leistung bei niedrigen Betriebskosten. Egal ob industriellen Produktionsanlage, Halbleiterfertigung oder Forschungslabor: Spectra-Physics Laser optimieren die Leistungsfähigkeit und Produktivität unserer Kunden in den Bereichen Halbleiter, industrielle Technologien, Gesundheits- und Biotechnologie und Forschung. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.spectra-physics.com

Firmenkontakt
Newport Spectra-Physics GmbH
Jens Voigtländer
Guerickeweg 7
64291 Darmstadt
+49 6151 708-0
germany@newport.com
http://www.spectra-physics.com

Pressekontakt
Newport Spectra-Physics GmbH
Jens Voigtländer
Guerickeweg 7
64291 Darmstadt
+49 6151 708-909
jens.voigtlaender@newport.com
http://www.spectra-physics.com

Allgemein

New study: Increased risk of thrombosis among patients with varicose veins – Laser therapy ELVeS® Radial® 2ring especially for varicose vein patients

Patients with varicose veins have four to five times higher risk of thrombosis – New study from Taiwan shows connection – Risk of pulmonary embolism also increased – ELVeS® Radial 2ring method by biolitec® particularly suitable

New study: Increased risk of thrombosis among patients with varicose veins - Laser therapy ELVeS® Radial® 2ring especially for varicose vein patients

ELVeS® Radial® 2ring fiber during the treatment (Source: @biolitec biomedical technology GmbH)

Jena, June 12, 2018 – Longer flight or car journeys, sedentary activities and sitting with bent legs for long periods have an impact on the blood flow. This is sometimes followed by swollen and aching legs. In unfavorable cases, this may even result in thrombosis: a blood clot or thrombus, which can cause pain and, in the worst case, pulmonary embolism. A visit to the doctor is inevitable in case of thrombosis. A connection with the occurrence of thrombosis has now also been discovered concerning varicose veins. Varicose veins are common, but rarely associated with serious health risks. However, a new study* published in February 2018 in Taiwan has shown that there is an association between the presence of varicose veins and the future development of deep vein thrombosis. The data basis for the study was compiled from a Taiwanese health insurance program. The aim was to examine the connection between varicose veins and increased risk of deep vein thrombosis, pulmonary embolism or peripheral artery disease. Over 200,000 patients diagnosed with varicose veins or treated for varicose veins have been examined during the study. The control group without varicose veins was the same size.

In the group of varicose vein patients, the risk of thrombosis was five times higher than in the group without varicose veins – regardless of sex and age. The study also revealed a 70% higher risk of pulmonary embolism. In the first year after diagnosis, the risk of thrombosis was particularly high, presumably because those affected seek medical help only in cases of severe suffering and have not yet received treatment.

It can be assumed that varicose veins are a sign of a damaged vascular system with an increased risk of inflammation and thrombosis. In the event that acute and chronic venous diseases are diagnosed, the patients should discuss the personal risk with their doctor.

If it turns out that the removal of varicose veins is medically advisable, the minimally invasive therapy with the ELVeS® Radial® 2ring method of biolitec® is also particularly suitable for high-risk patients. With the ELVeS® Radial® method, the surgeon removes the varicose veins with a very fine laser fiber. The specially developed two-phase ring-shaped radiation of the fiber closes the vein from the inside, protecting the surrounding healthy tissue. The treatment is carried out within a short time and usually without general anesthesia. In addition, it enables patients to resume their lifestyle habits quickly.

Patients can find further information on the gentle laser therapy by biolitec® on the website www.info-varicose-vein.com. Information on doctors who apply the ELVeS® Radial® method is available to patients via the e-mail address post@info-varicose-vein.com and by telephone via the biolitec® hotline +49 6172 27159-11.

*ChangSL et al. Association of Varicose Veins With Incident Venous Thromboembolism and Peripheral Artery Disease. JAMA 2018; 319:807-17

A retrospective cohort study using data from the Taiwanese health insurance program. From January 01, 2001, to December 31, 2013, 212,984 varicose vein patients aged 20 years and older and a control group of the same number of patients without varicose veins have been included and compared. Patients previously diagnosed with deep vein thrombosis (DVT), pulmonary embolism (PE) or peripheral artery disease (PAD) were excluded. The follow-up ended on December 31, 2014.

About biolitec
biolitec® is one of the world“s leading medical technology companies in the field of laser applications and the only provider which possesses all the relevant core competences in the field of photodynamic therapy (PDT) – photosensitizers, lasers and fibre optic cables. Besides laser-supported treatment of cancers with the drug Foscan®, biolitec® researches and markets above all minimally invasive, gentle laser procedures.
ELVeS® Radial® (Endo Laser Vein System) is the world“s most-used laser system to treat venous insufficiency. The LEONARDO® diode laser from biolitec® is the first universally applicable medical laser which has a combination of two wavelengths, 980nm and 1470nm, and which can be used across disciplines. The innovative contact fibre XCAVATOR® in conjunction with the LEONARDO® DUAL 200 Watt laser allows in urology a gentle treatment of e.g. benign prostate enlargement (BPH). The light-weight LEONARDO® Mini laser weighing only 900 g was developed especially for mobile application on site. Gentle laser applications in the fields of proctology, ENT, gynecology, thorax surgery and pneumology are also part of biolitec®“s field of business. More information available at www.biolitec.com

Contact
biolitec biomedical technology GmbH
Joern Gleisner
Otto-Schott-Str. 15
07745 Jena
Phone: +49 (0) 3641 / 51953-36
Fax: +49 (0) 6172 / 27159-69
E-Mail: joern.gleisner@biolitec.com
Url: http://www.biolitec.com