Tag Archives: Lebensmitteln

Allgemein

Ramenbuns sind der neue Begleiter für die Crossover-Küche

Ramenbuns sind der neue Begleiter für die Crossover-Küche

hahnfoto.de

Ramenbuns sind der neue Begleiter für die Crossover-Küche

Ramen sind aus der japanischen Küche nicht wegzudenken. Die Weizennudeln sind bei uns eher aus Instantsuppen bekannt, in Japan sind sie jedoch Grundlage für eine eigene, hochgeschätzte Esskultur.

Die neu gegründete Ramen Company aus Nordrhein-Westfalen verwendet nun diese Ramen, um daraus Ramenbuns herzustellen. Die außen knusprigen, innen weichen Nudelscheiben werden nicht nur als Alternative zu Burgerbuns oder Burgerbrötchen verwendet, sondern zunehmend auch in der gehobenen Küche als neuer Food-Trend, etwa als Beilage – ähnlich wie Kartoffelrösti.

Durch ihre knusprigen Nudelschichten lassen Ramenbuns den Geschmack von Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchten intensiver wirken, die Aromen und Kräuter in Soße, Dressing oder Topping stärker hervortreten. Schockgefrostete Ramenbuns sind in drei Minuten servierfertig und lassen sich in unzähligen Varianten mit anderen Lebensmitteln zu ausgefallenen Gerichten kombinieren.

Auch vegetarisch sind zahllose Variationen möglich, wie Pilzragout, Sprossen und Tofu, Tomaten und Champignons, Gemüsebratlinge und Kürbis. Wer es ganz eilig hat, genießt die Ramenbuns pur – einfach als schnellen Snack zwischendurch.

Die Ramenbuns der Ramen Company sind erhältlich unter www.bosfood.de , nähere Informationen über das Produkt finden sich unter www.ramen-company.de

Firmenkontakt
The Ramen Company GmbH
Heike Endemann
Kanzlei 43b
40667 Meerbusch

info@ramen-company.de
www.ramen-company.de

Pressekontakt
The Ramen Company GmbH
Heike Endemann
Kanzlei 43b
40667 Meerbusch
02132961988
info@ramen-company.de
www.ramen-company.de

Allgemein

Euroflow wird Master Distributor im Bereich Sanitary Equipment (Hygieneanwendungen) für Alfa Laval

Alfa Laval zertifiziert die Firma Euroflow in Karlsruhe als Master Distributor

Euroflow wird Master Distributor im Bereich  Sanitary Equipment (Hygieneanwendungen) für Alfa Laval

Alfa Laval Mid Europe GmbH

Hamburg / Glinde, 5. September 2014 – Als autorisierter Vertragshändler für Alfa Laval ( www.alfalaval.de ) im südwestdeutschen Raum ist Euroflow ( www.euroflow.de ) Teil des Distributoren Netzwerks im Bereich Sanitary Equipment für hygienische Komponenten bei Molkereien, Getränken, Lebensmitteln und Pharma.

Euroflow ist kompetenter Ansprechpartner für Tankbauer, Anlagenbauer und Endkunden und unterstützt diese bei der Auswahl und Auslegung der benötigten Komponenten für viskose Produkte und CIP. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Pumpen, Wärmeübertragern, Tankequipment und Ventilen.

Dieser Schritt steht für Alfa Laval im Einklang mit der Unternehmensstrategie. Alfa Laval bietet seinen Kunden die bestmögliche Zusammenarbeit über ein umfassendes Netzwerk von kompetenten Distributoren an.

Der Weg zum Master Distributor ist nicht ganz einfach. Startpunkt ist der autorisierte Distributor, danach der zertifizierte Distributor und bei erfolgreicher Zusammenarbeit schließlich der Master Distributor. Für Alfa Laval bedeutet der Master Distributor, dass sich das Unternehmen über das normale Maß hinaus für die Zusammenarbeit engagiert zu haben und den geschäftlichen und ethischen Ansprüchen von Alfa Laval mehr als nur gerecht geworden zu sein.

Kommentar von Marcus Schmidt, Geschäftsführer Euroflow

„Wir verwenden seit unserer Gründung ausschließlich Alfa Laval Produkte im Bereich Sanitary Equipment. Es freut uns ganz besonders als erster Master Distributor im Bereich Hygieneanwendung in Deutschland für Alfa Laval firmieren zu dürfen.“ Der Wirtschaftsingenieur ist zufrieden mit der Zusammenarbeit von Alfa Laval. Euroflow wird in diesem Jahr seinen Umsatz erheblich steigern, dies führt Hr. Schmidt nicht zuletzt auf das Produktangebot von Alfa Laval zurück. „Vertrauensvoll und fachlich kompetent“, so beschreibt der Inhaber das Verhältnis zwischen Euroflow und Alfa Laval .

Bruno Schwyzer, Vertriebsingenieur und direkter Ansprechpartner bei Alfa Laval für Euroflow ist beeindruckt von den Leistungen der Firma Euroflow. Euroflow zeichnet sich durch Fachkompetenz, stetige Marktpräsenz und hohe Loyalität gegenüber Alfa Laval und seinen Kunden aus. Über 94% des Umsatzes der Firma Euroflow wird über das E-Business-Portal von Alfa Laval Anytime abgewickelt. Anytime sichert einen sofortigen Zugriff auf die Alfa Laval Produktionsdaten des Sanitary-Portfolios.

Über Alfa Laval:

Alfa Laval (www.alfalaval.com) ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen, die auf den Schlüsseltechnologien des Unternehmens in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation oder Fluid Handling basieren.

Die Geräte, Systeme und Dienstleistungen des Unternehmens sind speziell entwickelt, um den Kunden bei der Optimierung der Prozesse zu unterstützen. Die Lösungen helfen ihnen beim Erhitzen, Kühlen, Separieren und Transportieren von Produkten in Branchen, in denen Lebensmittel und Getränke, Chemie und Petrochemie, Pharmaartikel, Stärke, Zucker und Ethanol produziert werden.

Die Produkte von Alfa Laval werden auch in Kraftwerken, auf Schiffen, in der Maschinenbau-Industrie, im Bergbau, in der Abwasserbehandlung sowie für Klima- und Kälteanwendungen eingesetzt. Alfa Laval arbeitet weltweit in gut 100 Ländern eng mit den Kunden zusammen, um ihnen dabei zu helfen, im globalen Wettbewerb vorne zu bleiben.

Alfa Laval ist an der Nasdaq OMX gelistet und erwirtschaftete im Jahr 2013 einen Jahresumsatz von rund 29,9 Mrd. SEK (ca. 3,45 Milliarden Euro). Das Unternehmen verfügt heute über rund 16 300 Mitarbeiter.

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Frau Claudia Berg
Wilhelm-Bergner-Strasse 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2200
claudia.berg-pawellek@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Allgemein

Insel Texel weltweit führend auf dem Gebiet des praktischen „Salzlandbaus“

Großangelegte Testeinrichtung zeigt, welche Pflanzen auf salzigen Böden gedeihen

Insel Texel weltweit führend auf dem Gebiet des praktischen "Salzlandbaus"

Für die traditionelle Landwirtschaft ist das Phänomen „Versalzung“ ein immer größer werdendes Problem. Weltweit sind dadurch bereits große Gebiete völlig unbrauchbar für den Anbau von Lebensmitteln geworden, da für die gängigen landwirtschaftlich genutzten Pflanzen ein hoher Salzgehalt im Boden schädlich ist. Traditionelle Landwirte unternehmen große Anstrengungen, die Versalzung zu verhindern. Dies wird jedoch immer teurer. Auf der niederländischen Insel Texel hat man darum den Spieß einfach umgedreht. Statt die Versalzung zu bekämpfen, setzt man hier darauf, diese zum eigenen Vorteil zu nutzen.

Testanbau unter echten Bedingungen
Auf einer rund ein Hektar großen Fläche testet das Unternehmen „Zilt Proefbedrijf“ seit Anfang 2012 systematisch, welche Pflanzen für den Anbau auf Salzböden geeignet sind. Dazu gehören sowohl gängige Sorten wie Kartoffeln, Gerste, Salat und Erdbeeren als auch noch unbekannte Pflanzen wie der Echte Meerkohl (Crambe maritima) und der Europäische Queller (Salicornia europaea agg.). Die Initiatoren von „Zilt Proefbedrijf“ sind der Landbau-Experte Mark van Rijsselberghe und Dr. Arjen de Vos. Als echtes Kind der Insel verfügt Rijsselberghe über 35 Jahre Erfahrung in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft. Bereits vor 17 Jahren startete er mit den ersten Experimenten im Bereich des Salzlandbaus. Dr. Arjen de Vos obliegt die wissenschaftliche Leitung der Testanlage. Er promovierte an der VU Amsterdam zum Thema „Entwicklung des Salzlandbaus“ und ist aktuell der führende Experte auf diesem Gebiet.

Von der Insel für die Welt
„Gemäß der vorliegenden wissenschaftlichen Literatur war es unmöglich, Erdbeeren, Salat und Tomaten auf salzigem Boden zum Wachsen zu bringen. Wir haben bewiesen, dass es doch geht. Und zwar nicht unter kontrollierten Laborbedingungen, sondern draußen auf dem Feld. Dort, wo die Pflanzen auch in freier Natur vorkommen“, so van Rijsselberghe. Mit seinen Testergebnissen hat das Unternehmen weltweit große Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Zu seinen Auftraggebern gehören Regierungen, Unternehmen und Wissenschaftsinstitute rund um den Globus, die von den Experten vor Ort die unterschiedlichsten Tests durchführen lassen. Für Marc van Rijsselberghe ist dieser Erfolg mit einem persönlichen Anliegen verbunden: „Mit unserer Arbeit hier auf dieser Insel können wir etwas Positives für die ganze Welt bewirken.“

Einzigartige Testanlage
Die Insel Texel bietet für „Zilt Proefbedrijf“ nicht umsonst den idealen Standort. An der einen Seite des Testfeldes steht ständig frisches Salzwasser aus dem Meer zur Verfügung, auf der anderen Seite gibt es frisches Süßwasser aus den Dünen. Auf dieser Basis macht es ein vollständig automatisiertes System möglich, jede Form der Salzkonzentration herzustellen. Sensoren im Boden messen dafür den Salz- und Wassergehalt und stellen die Bewässerung genau darauf ab. So können alle Pflanzensorten stufenlos von Süßwasser- bis Meerwasserqualität auf ihre Reaktion getestet werden.

Rückkehr ursprünglicher Eigenschaften
Im Rahmen der Tests wurden mehr als 15.000 Inhaltsstoffe von Pflanzen untersucht. Das interessante Ergebnis: Auf salzigem Boden gezogen, entwickeln Pflanzen überdurchschnittlich hohe gesundheitsfördernde Eigenschaften. So enthält die von „Zilt Proefbedrijf“ auf Salzboden gezüchtete Kartoffel mehr Antioxidantien als jede andere Kartoffelsorte der Welt. Zudem überzeugt das salztolerante Gemüse auch geschmacklich. „Auf salzigem Boden kehren die Pflanzen zu ihrem ursprünglichen Charakter zurück. Die salztolerante Kartoffel hat beispielsweise ein ganz volles, sahniges Aroma – so haben Kartoffeln früher einmal geschmeckt“, erklärt van Rijsselberghe.

Geschmack erleben
Wer das auf Salzboden gewachsene Gemüse probieren möchte, hat dazu auf Texel zahlreiche Gelegenheiten. Diverse Restaurants haben die Produkte bereits fest in ihr Repertoire integriert. Beim bekannten Schlemmerfestival Texel Culinair vom 12.-14. September 2014 ist das „salzige Gemüse“ zudem die „Top-Zutat“ des Jahres. Auf dem Wochenmarkt, der immer mittwochs in Den Burg stattfindet, kann man diverse Gemüsesorten kaufen oder Produkte wie den grünen Pfannkuchen, den „salzigen Smoothie“ oder die Meerfenchel-Mayonnaise probieren. „Mein Favorit ist das Eiskraut (Ijskruid): Es sieht aus wie ein Salatkopf, auf dem Diamanten gewachsen sind und ist wirklich richtig lecker“, empfiehlt Marc van Rijsselberghe.

Über Texel:
Die westfriesische Nordseeinsel Texel gehört zu den beliebtesten Tourismuszielen der nördlichen Niederlande. Rund 4 km vor der Küste der Provinz Nordholland gelegen, ist die Insel über den Hafen Den Helder in nur 20 Minuten per Fähre ( www.teso.nl ) erreichbar. Unter dem Motto „ganz Holland auf einer Insel“ wartet Texel mit einem überraschend vielfältigen Landschaftsbild auf: lange Sandstrände, Dünen, Heide- und Waldlandschaften, weiträumige Poldergebiete, Deiche sowie das Eiszeitrelikt „Hoge Berg“. Neben ihrer reichhaltigen Natur bietet die Insel auch in punkto Sport und Kultur ein abwechslungsreiches Angebot wie z.B. kilometerlange Rad- und Wanderwege, einen Flugplatz mit Fallschirmsprungschule, ein Walfischfängerhaus und ein Strandräubermuseum sowie das Zentrum für Watt und Nordsee „Ecomare“. Des Weiteren ist Texel Austragungsort zahlreicher Events wie das Katamaranrennen „Runde um Texel“ oder das Schlemmerfestival „Texel Culinair“. Für Anfragen zu Ferienunterkünften und Informationen zur Insel bietet der VVV Texel in Den Burg eine zentrale Anlaufstation ( www.texel.net ).

Texelkalender 2014 (Auszug):

Wann?Was?Wo?
9. Aug.Hafenfest HavenVIStijnOudeschild
12.-14. Sept.Schlemmerfestival Texel CulinairDe Koog
4.-5. Okt.Drachen- & Kitefestival WINDDe Koog
10.-12. Okt. Texel Blues FestivalDen Burg
21.-23. Nov. Struun Texel – kulturelles und kulinarisches Festival mit KinderprogrammDen Burg

Mehr Infos unter:
Anke Piontek
forvision
Beratung für Marketing, PR und TV
Lindenstr. 14
50674 Köln
tel: 0221-92 42 81 4 -0
fax: 0221-92 42 81 4- 2
mail: piontek@forvision.de
http://www.forvision.de

Im Auftrag des VVV Texel ( www.texel.net )

Bildrechte: VVV Texel Bildquelle:VVV Texel

Über Texel:
Die westfriesische Nordseeinsel Texel gehört zu den beliebtesten Tourismuszielen der nördlichen Niederlande. Rund 4 km vor der Küste der Provinz Nordholland gelegen, ist die Insel über den Hafen Den Helder in nur 20 Minuten per Fähre (www.teso.nl) erreichbar. Unter dem Motto „ganz Holland auf einer Insel“ wartet Texel mit einem überraschend vielfältigen Landschaftsbild auf: lange Sandstrände, Dünen, Heide- und Waldlandschaften, weiträumige Poldergebiete, Deiche sowie das Eiszeitrelikt „Hoge Berg“. Neben ihrer reichhaltigen Natur bietet die Insel auch in punkto Sport und Kultur ein abwechslungsreiches Angebot wie z.B. kilometerlange Rad- und Wanderwege, einen Flugplatz mit Fallschirmsprungschule, das Walfischfänger- und Strandräubermuseum und die Seehundeaufzuchtstation Ecomare. Des Weiteren ist Texel Austragungsort zahlreicher Events wie das Katamaranrennen „Runde um Texel“ oder das Musikfestival „Island Samba“. Für Anfragen zu Ferienunterkünften und Informationen zur Insel bietet der VVV Texel in Den Burg eine zentrale Anlaufstation (www.texel.net).

VVV Texel
Yvonne de Vroede
Büro Emmalaan 66
1791 AV Den Burg Postbus 3
+31 (0)222-314741
secretariaat@texel.net
http://www.texel.net

forvision
Anke Piontek
Lindenstrasse 14
50674 Koeln
0221-92 42 81 40
piontek@forvision.de
http://www.forvision.de

Allgemein

Neues handgeführtes Gerät zur Beurteilung der Qualität und Frische von Lebensmitteln vorgestellt

Einzigartige „E-Nase“ bietet Hilfe bei der gesunden Ernährung der ganzen Familie

(Mynewsdesk) LONDON, UNITED KINGDOM — (Marketwired) — 04/10/14 — Heute wurden ein in seiner Art vollkommen neuartiges handgeführtes Gerät und eine mobile App vorgestellt. Sie bieten Informationen über die Frische und Qualität von Fleisch, Geflügel und Fisch. Der Prototyp des Geräts wird außerdem unter der Bezeichnung „PERES“ auf der internationalen Crowdfunding-Website Indiegogo auf igg.me/at/getperes, vorgestellt. Mit der Website wollen die Entwickler die Finanzierung für die Weiterentwicklung des Produkts zur Marktreife auftreiben. http://www.epresspack.net/mmr/news/6233

Ernährungsbedingte Erkrankungen sind eine weltweite Herausforderung. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden mehr als 200 Krankheiten durch Lebensmittel verbreitet(1). In einem separaten Bericht kommt die WHO zu dem Ergebnis, dass ca. 40% der gemeldeten Fälle von Lebensmittelvergiftung in der WHO-Region Europa sich in Privathaushalten ereignen(2).

PERES wurde von ARS Lab Ltd, einem Unternehmen für die Schaffung innovativer Produkte und Lösungen für den Lebensmittelsektor, in Zusammenarbeit mit Forschern der Technischen Universität Kaunas in Litauen entwickelt. Sie haben gemeinsam ein Jahr lang an der Entwicklung des Prototyps gearbeitet.

Augustas Alesiunas, CEO von ARS Lab, erklärte: „Wir haben mit einigen der besten Forscher und Entwickler der Branche zusammengearbeitet, um einen funktionierenden Prototyp zu schaffen. Wir freuen uns auf die Weiterentwicklung des Produkts, damit es später in diesem Jahr allgemein erhältlich sein kann. Wir sind davon überzeugt, dass PERES eine wertvolle Bereicherung für jeden Haushalt wäre und sind für jede Unterstützung dankbar, die das Gerät über die Indiegogo-Plattform erhält.“

Um das Gerät einzusetzen, richten die Benutzer es einfach auf das Lebensmittel und klicken auf eine Schaltfläche. Innerhalb von Sekunden erhalten sie auf ihrem Smartphone oder Tablet Informationen über das Produkt, z.B., ob das Produkt frisch ist oder nicht, ob es ungekühlt aufbewahrt werden kann und ob das Risiko einer Lebensmittelvergiftung besteht.

Diese Informationen sind äußerst wertvoll, damit die Menschen informierte Entscheidungen zu ihren Lebensmitteln treffen können. Sie sorgen für ein ruhiges Gewissen vor dem Kauf und Verzehr von einem Stück Fleisch, Fisch oder Geflügel.

Dr. Darius Gailius, promovierter Technologe und PhD in Technischen Wissenschaften an der Technischen Universität Kaunas, erklärte dazu: „Mit steigender Beachtung der Qualität der Lebensmittel, die wir verspeisen und mit denen wir unsere Familien ernähren, ist die Zeit gekommen, dass der private Benutzer mehr Kontrolle über die Lebensmittelauswahl erhält. Ich freue mich, dass wir an der Entwicklung von PERES beteiligt waren und dazu beitragen können, dass die Menschen diese wichtigen Entscheidungen im Zusammenhang mit Lebensmitteln treffen.“

Vor dem Hintergrund von Schätzungen der Europäischen Kommission, dass jährlich 90 Mio. Tonnen Lebensmittel in Europa verschwendet werden(3), möchte das Team hinter PERES erreichen, dass das Gerät auch dazu beiträgt, die unnötige Verschwendung von Lebensmitteln zuhause zu vermeiden. Neben dem Vertrauen, den Benutzer in die Frische und Qualität ihrer Lebensmittel gewinnen, können die Verbraucher Geld sparen, das sie anderweitig für Supermarkt-Lebensmittel ausgegeben hätten, die bereits teilweise verdorben sind.

Hinweis für Redakteure Für weitere Informationen und um die PERES-Crowdfunding-Kampagne zu sehen, besuchen Sie bitte igg.me/at/getperes.

Die über Indiegogo erzielten Mittel werden für die Weiterentwicklung des Geräts verwendet, darunter die Präzisionskalibrierung von PERES, die Entwicklung der App für Android und iOS sowie die Erstellung des Endprodukts und für die Beta-Testphase. Patente zum Gerät sind angemeldet.

(1) WHO. http://www.euro.who.int/en/health-topics/disease-prevention/food-safety/data-and-statistics

(2) WHO. http://web.archive.org/web/20050416103540/http://www.euro.who.int/eprise/main/who/mediacentre/PR/2003/20031212_2

(3) Europäische Kommission. http://ec.europa.eu/food/food/sustainability/

Kontaktinformation
Nick James
Trio Media
Tel.: +44 (0)203 170 7563
Mobil: +44 (0)7776 258 990
E-Mail: nick.james@triomedia.co.uk

Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Allgemein

WILD bestens aufgestellt bei färbenden Lebensmitteln

Neue EU-Leitlinie

Die Kommission der Europäischen Union hat eine neue Leitlinie zur Klassifizierung von färbenden Lebensmitteln verabschiedet. Sie sorgt für mehr Klarheit und Transparenz bei Herstellern und Verbrauchern. WILD ist auf die Empfehlungen der EU Guidance Notes bestens vorbereitet .

Bislang gültige EU-Regulierungen hatten färbende Lebensmittel nicht immer eindeutig definiert. Dank der neuen Guidance Notes der Europäischen Kommission werden zukünftig Unklarheiten bei der Klassifizierung beseitigt. Die Guidance kann ab 1. Januar 2014 angewendet werden. Bis zum 29. November 2015 sollten alle Produkte mit färbenden Lebensmitteln den Empfehlungen entsprechen.

Transparenz für alle Beteiligten
„Die Leitlinien sind ein großer Fortschritt – sowohl für Verbraucher, die Transparenz und natürliche Lebensmittel fordern, als auch für Lebensmittel- und Getränkehersteller“, sagt Silke Ortmann, Product Manager Farben bei WILD. „Damit lassen sich zukünftig unterschiedliche Rechtsauffassungen in den einzelnen Mitgliedsstaaten bei färbenden Lebensmitteln weitgehend vermeiden.“

Die Guidance Notes ergänzen bereits bestehende Regelungen in Europa und sorgen damit für mehr Rechtssicherheit bei der Abgrenzung zwischen färbenden Lebensmitteln und Farbstoffen. Dafür legte eine Arbeitsgruppe der Europäischen Kommission einfache und praktische, jedoch zum Teil völlig neue Kriterien fest. Diese betreffen zum Beispiel die Rohwaren, Herstellungsprozesse sowie Produktsicherheit. Neu hinzugekommen ist ein Anreicherungsfaktor und seine Berechnung.

WILD: Experte für färbende Lebensmittel
„Die neue Leitlinie der EU-Kommission schafft mehr Klarheit und Konsistenz. WILD wird sich aktiv bei der Entwicklung des Annex III der Guidance Notes beteiligen. Als einer der führenden Hersteller von natürlichen Ingredients ist WILD schon heute bestens aufgestellt, um Kunden beim Einsatz färbender Lebensmittel zu beraten“, erklärt Silke Ortmann.

Die Coloring Foodstuff from Nature™-Range von WILD enthält eine breite Auswahl an färbenden Lebensmitteln, die das Spektrum von violett, rot und orange bis hin zu gelb, grün und blau abdecken. WILD verwendet hierfür Extrakte oder Konzentrate aus natürlichen Quellen wie Gemüse, Pflanzen oder Früchte.

Das Unternehmen arbeitet kontinuierlich an der Weiterentwicklung von färbenden Lebensmitteln aus den unterschiedlichsten Rohwaren. Färbende Lebensmittel werden mit ihrer spezifischen Bezeichnung deklariert, eine Angabe von E-Nummern erfolgt hier im Gegensatz zu Farbstoffen nicht. Somit entsprechen die Clean-Label-Produkte dem Wunsch der Verbraucher nach natürlichen Lebensmitteln.

Die WILD Flavors GmbH mit Sitz in Zug (Schweiz) ist einer der weltweit führenden Hersteller von natürlichen Zutaten für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Neben dem Hauptverwaltungssitz in Zug zählen Niederlassungen mit Produktionen in Heidelberg-Eppelheim, Deutschland (Rudolf Wild GmbH & Co. KG) sowie in Erlanger, Kentucky, USA (WILD Flavors, Inc.) zum Unternehmen. Dreizehn weitere Produktionsstätten in Europa, USA, Kanada, China, Japan, Indien und Dubai gehören ebenfalls zur WILD Flavors GmbH.

Das WILD Flavors Produktportfolio umfasst Komplettlösungen wie Fruchtsaftkonzentrate, Blends und Getränkegrundstoffe sowie weitere Lebensmittelzutaten, darunter natürliche Aromen und Extrakte, Minze-Öle und Minze-Aromen, Farben aus natürlichen Quellen, Süßungssysteme und „Specialty Ingredients“ wie funktionale Aromen. Fermentationstechnologien runden das Sortiment ab. Mit den Produkten beliefert die WILD Flavors GmbH die Märkte für Getränke, Molkereiprodukte, Süß- und Backwaren sowie Eiscreme, in den USA und Kanada auch die Märkte für Zerealien, Snacks und Fertiggerichte. Mehr Informationen auf www.wildflavors.com.

Kontakt
WILD
Arne Gätje
Rudolf-Wild-Str. 107-115
D-69214 Heidelberg-Eppelheim
+49 6221 799 0
info@wild.de
http://www.wildflavors.com

Pressekontakt:
Publik. Agentur für Kommunikation GmbH
Nicole Kröll
Rheinuferstr. 9
67061 Ludwigshafen
+49 621 9636 0039
n.kroell@agentur-publik.de
http://www.agentur-publik.de