Tag Archives: Lebensrettung

Allgemein

Stationäre Batterien: Unsere geheime Energieversicherung

Neue Ausgabe des ZVEI-Medieninformationsdienstes ,Startklar‘ zeigt, wo Batterien absolut ausfallsicher sein müssen und Leben retten

Stationäre Batterien: Unsere geheime Energieversicherung

Batterien sichern unterbrechungsfreie Stromversorgung für sensible Finanzdaten

Frankfurt am Main, 17. November 2014 – Lebenserhaltende Geräte, etwa zur Versorgung von Frühgeburten, komplexe Fertigungsprozesse, Schutz- und Alarmeinrichtungen, Großveranstaltungen, Stellwerke, Feuerwehrnotruf, Flughafentower, Kraftwerke… die Liste ist vermutlich ewig lang, aber überall dort, wo in unserer Gesellschaft eine sichere Stromversorgung garantiert sein muss, ist der Einsatz von Batterien unabdingbar. Mittlerweile ist uns diese Lebensversicherung in Form der kleinen Energiespeicher – zumeist verkleidet und nicht auf den ersten Blick wahrnehmbar – nicht einmal mehr bewusst. Man kann sie nicht sehen und dennoch garantieren sie uns Sicherheit. Wir sind von Batterien abhängig, denn sie schenken uns eine Art ,Energie-Versorgungs-Versicherung‘.

Die neue Ausgabe von ,Startklar‘, dem Medieninformationsdienst für Batterie-Technologien, herausgegeben vom Fachverband Batterien im ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie, stellt vier Bereiche vor, in denen Batterien unser tägliches Leben sicher und sicherer machen.

„Moderne Batterien sind umweltfreundlich im Einsatz. In der Produktion in Deutschland werden die Arbeitsplatz- und Umweltanforderungen sicher eingehalten. Hinzu kommt auch die Vermeidung von Abfällen durch Recycling in Deutschland bei bestmöglicher Schonung der natürlichen Ressourcen“, sagt Otmar Frey, Geschäftsführer des Fachverbands Batterien im ZVEI. Fachleute geben einen Einblick in ihre Arbeit. Vom Artikel bis hin zu Bildern enthält ,Startklar‘ zum Download Elemente rund um das Thema, die Medien – je nach Verwendungszweck und Textlänge – in ihre Arbeit integrieren können.

Der Medieninformationsdienst ,Startklar‘ bildet einen Teil der Kampagne ,energievollerleben – Ohne Batterien steht die Welt still‘. Darüber hinaus animiert die Internetplattform www.energievollerleben.de dazu, sich spielerisch mit Batterien in unserem Alltag auseinanderzusetzen. Speziell um Batterietechnologien geht es in dem umfangreichen Tablet-Magazin ,best of battery‘, das mit Videoreportagen und umfangreichem Fotomaterial spannende Einsatzfelder von Batterien beschreibt. Zudem erarbeitet die Initiative gemeinsam mit Partnern einen zentralen Forderungskatalog an die Politik.

Der Medieninformationsdienst steht für redaktionelle Zwecke zum Download (Größe 2 MB) bereit.
Download

Weitere Informationen finden Sie unter www.energievollerleben.de

Der ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. vertritt die wirtschafts-, technologie- und umweltpolitischen Interessen von mehr als 1.600 Unternehmen der deutschen Elektroindustrie.

Kontakt
ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.
F. Rainer Bechtold
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt am Main
+49 69 6302-255
zvei@komm-passion.de
http://www.zvei.org

Allgemein

Spende statt Geschenke

Die Cintellic Consulting Group spendet 1.000 Euro an die DLRG Bonn

Spende statt Geschenke

Mit einer Spende in Höhe von 1.000,-EUR unterstützt die Cintellic Consulting Group die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Bonn. Die Geschäftsführer Olaf Langhardt und Dr. Jörg Reinnarth überreichten im Namen von Cintellic den Spendenscheck an Thomas Stockhorst, Stv. Bezirksleiter der DLRG Bezirk Bonn e.V. http://www.cintellic.com/Spende-DLRG/

Die Cintellic Consulting Group www.cintellic.com verzichtet dieses Jahr auf Weihnachtspräsente an ihre Kunden und spendet stattdessen im Rahmen ihrer Weihnachtsaktion 1.000 Euro an die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Bonn. Mit dieser Aktion unterstützt Cintellic die Nachwuchsarbeit der DLRG und würdigt das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitglieder. Cintellic Geschäftsführer Olaf Langhardt betont: „Die Förderung der lokalen gemeinnützigen Organisationen liegt uns sehr am Herzen. Die Arbeit, die dort geleistet wird, ist sehr wertvoll und wir möchten dieses Engagement gerne anerkennen und unterstützen.“

Der DLRG-Bezirk Bonn ist mit seinen über 2.500 Mitgliedern in vielen Bereichen aktiv. Schwerpunkte sind dabei die Ausbildung in Schwimmen und Rettungsschwimmen für Kinder und Jugendliche sowie der Wasserrettungsdienst auf dem Rhein zwischen Oberwinter und Bornheim. Die Spende von Cintellic soll konkret zur Anschaffung neuer, digitaler Funkgeräte verwendet werden, um die optimale Vernetzung der Wasserretter mit der städtischen Leitstelle zu gewährleisten.

„Wir freuen uns sehr über die Spende von Cintellic.“, so Thomas Stockhorst, Stv. Bezirksleiter der DLRG Bezirk Bonn e.V. „Wir haben beschlossen, Ihre großzügige Spende in die Anschaffung von Geräten für den neuen digitalen Funkverkehr der Behörden mit Organisations- und Sicherheitsaufgaben (z.B. Feuerwehr und Rettungsdienste) zu investieren. Der sogenannte BOS-Funk wird im kommenden Jahr auf ein digitales System (genannt TETRA) umgestellt. Dazu müssen für sämtliche Fahrzeuge und Boote sowie die DLRG-Wache neue Funkgeräte angeschafft werden – ein großer finanzieller Batzen, so dass die Spende wirklich willkommen ist.“

Dr. Jörg Reinnarth, Geschäftsführer der Cintellic, zeigt sich ebenfalls beeindruckt vom Engagement der DLRG für die Region: „Unsere Weihnachtsspende an eine regionale Institution zu geben, hat in unserem Hause Tradition. Wir unterstützen dieses Jahr den Bonner Bezirk der DLRG, um das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder und ihren Einsatz für Bonn und unsere Gesellschaft zu würdigen und zu fördern.“

Mehr unter: http://www.cintellic.com/Spende-DLRG/

Die Cintellic Consulting Group ist als Beratungshaus spezialisiert auf die Bereiche Customer Experience Management, Customer Relationship Management, Marketing Operations Management, Kampagnenmanagement und Business Intelligence. Ihre Mitarbeiter besitzen langjährige Erfahrung in der Strategie-Entwicklung sowie in den Bereichen Prozessoptimierung und Customer Insights. Cintellic verbindet strategisches Know How mit Kompetenz im Bereich der Datenanalyse und Business Intelligence und bietet Konzeptentwicklung und Umsetzung aus einer Hand.

Kontakt:
Cintellic Consulting Group
Simon Schneider
Bonner Talweg 55
53113 Bonn
0228-9265182-32
simon.schneider@cintellic.com
http://www.cintellic.com

Allgemein

Oh du fröhliche – aber bitte ohne Brandschaden

Die Schornsteinfeger-Innung in Berlin warnt vor Leichtsinn in der Advents- und Weihnachtszeit

Oh du fröhliche - aber bitte ohne Brandschaden

Adventskranz, Weihnachtsbaum und Kaminfeuer sind nicht nur wunderschön, sondern auch höchst gefährlich

(Berlin) – Das Beste an der kalten Jahreszeit sind die gemütlichen Abende zu Hause und die beschaulichen Feiern in der Weihnachtszeit. Für viele natürlich auch das Ski- und Schlittschuhlaufen. Um die Gefahren in Schnee und Eis müssen sich Schornsteinfeger von Berufs wegen nicht kümmern – um die Risiken in den häuslichen vier Wänden indes schon. Insbesondere natürlich wenn es um die möglichen Folgen von Kerzenlicht und offenen Feuerstellen geht. Denn Adventskranz, Weihnachtsbaum und Kaminfeuer sind nicht nur wunderschön, sondern auch höchst gefährlich.

Über 500 Menschen jährlich sterben in Deutschland an den Folgen von Bränden, mindestens zehn mal so viele werden so schwer verletzt, dass sie bleibende Schäden davontragen. Zwei Drittel davon werden in ihren eigenen Wohnungen im Schlaf überrascht – beispielsweise nachdem sie versäumt haben zu prüfen, ob Kaminfeuer vollständig gelöscht sind. Die Mehrzahl der Todesopfer stirbt an einer Rauchvergiftung.

„Die meisten Opfer fordern nicht die wenigen aber spektakulären Großbrände, sondern kleinere Brände im häuslichen Bereich“, sagt Sven Gerling, Pressesprecher der Berliner Feuerwehr. „Dabei sterben viele Menschen im Schlaf an den giftigen Rauchgasen meist bevor das Feuer entdeckt wird.“ Schon wenige Atemzüge können tödlich sein. „Deshalb ist ein Rauchwarnmelder der beste und preiswerteste Lebensretter.“

Tatsächlich lässt sich das Risiko mit wenig Aufwand minimieren. Da allein rechtzeitiges Wecken für den nötigen Zeitvorsprung sorgt, um sich und seine Familie in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren, ist die Installation von Rauchwarnmeldern die sicherste Lösung.

Die Berliner Feuerwehr und die Schornsteinfeger-Innung fordern deshalb seit Jahren eine flächendeckende Pflicht zur Installation von Rauchwarnmeldern, wie sie in den meisten Bundesländern übrigens bereits eingeführt wurde. Eigentümer- und Mieterorganisationen unterstützen diese Forderung ebenso vehement wie die Versicherungen – schließlich entstehen neben Personen- auch Sachschäden in Höhe von über einer Milliarde Euro jährlich. Staaten, die, wie z. B. Großbritannien, Kanada, Australien oder die Niederlande, eine flächendeckende Rauchmelderpflicht eingeführt haben, melden einen Rückgang der Brandtoten um 50 Prozent.

Die Schornsteinfegerbetriebe der Innung Berlin sind in besonderem Maß für den Einbau und die Instandhaltung von Rauchwarnmeldern qualifiziert. Ihre Inhaber sind in der Regel geprüfte Fachkräfte für Rauchwarnmelder nach DIN 14676, die nur hochwertige Anlagen – Rauchwarnmelder nach Q-Standard (Qualitätssiegel) – installieren. Deshalb sollte, wer ganz sicher gehen will, dass er sich auf die eingebaute Technik verlassen kann, hochwertige Rauchwarnmeldesysteme von einem Innungsfachbetrieb planen, installieren und warten lassen.

Bildrechte: Berliner Feuerwehr

Die Schornsteinfeger-Innung in Berlin ist die Fachorganisation für das Schornsteinfeger-Handwerk in Berlin. Wir sind eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und haben insbesondere die Aufgabe, die gemeinsamen gewerblichen Interessen unserer Mitglieder zu fördern. Dazu gehört die Vertretung der berufspolitischen Interessen ebenso wie z.B. Angelegenheiten der Aus- und Weiterbildung. Im Rahmen unseres Aufgabengebiets sind wir Ansprechpartner staatlicher Stellen und Behörden sowie sonstiger handwerklicher Organisationen.
Ansprechpartner sind wir v.a. aber für unsere Mitgliedsbetriebe, denen wir zahlreiche Leistungen kostenfrei oder deutlich kostenreduziert zur Verfügung stellen; über unsere Partner bieten wir Sonderkonditionen z.B. beim Waren- und Materialeinkauf, beim Autokauf oder im Mobilfunkbereich. Im Versicherungswesen bieten wir maßgeschneiderte Verträge zu Mitgliedskonditionen.
Mitglied der Innung kann jeder Schornsteinfegermeister werden, der mit dem Schornsteinfegerhandwerk in die Handwerksrolle bei der Handwerkskammer Berlin eingetragen ist. Gerne informieren wir Sie über unsere Leistungen und die Konditionen einer Mitgliedschaft.

Kontakt
Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Berlin
Heiko Kirmis
Westfälische Straße 87
10709 Berlin
030 8609820
info@schornsteinfeger-berlin.de
http://www.schornsteinfeger-berlin.de

Pressekontakt:
Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Neue Promenade 7
10178 Berlin
030 48496407
info@zeeb.info
http://www.zeeb-kommunikation.de

Allgemein

defiMED GmbH stellt der Kulturinsel Lebensretter zur Verfügung

Borkum – Dank der defiMED GmbH und einiger Sponsoren kann die Kulturinsel ab sofort auch einen Defibrillator mit dazugehöriger Info- und Lebensrettertafel zu ihrem Inventar zählen.

defiMED GmbH stellt der Kulturinsel Lebensretter zur Verfügung

Herr Malte Crede, Bereichsleiter Marketing/PR/Events (3. von links) der Wirtschaftsbetriebe der Stadt NSHB Borkum bedankt sich bei einigen der Sponsoren.

Da in Deutschland über 160.000 Menschen Opfer des plötzlichen Herztods werden, ist es wichtig, bei einem Notfall schnellstmöglich erste Hilfe zu leisten noch bevor der Notarzt eintrifft. Dies ist mit einem Defibrillator, der Schritt für Schritt per Sprachvorgabe angibt, für jedermann möglich. Wird die Verwendung des Lebensretters notwendig, braucht man nur die kleine Scheibe an der Vorderseite des Geräts einschlagen und den genauen Anweisungen des Defibrillators folgen.

Die Kulturinsel reiht sich in die Liste einiger Betriebe auf Borkum ein, die ebenfalls einen Defibrillator gesponsert bekommen haben. Durch eine flächendeckende Verbreitung der Lebensrettungsmaßnahmen soll gewährleistet werden, dass den Leuten in der Umgebung effektiv geholfen werden kann.

Retten auch Sie Leben!
Sichern Sie sich Ihren kostenlosen Defibrillator.
Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite www.defimed.de sowie auf der Facebook-Unternehmensseite und dem Blog von defiMED.

defiMED GmbH
Lebensrettung durch Sponsoring
Breitenbachstraße 10, 13509 Berlin
presse@defimed.de

Die Firma defiMED GmbH stellt Städten und Gemeinden, Institutionen und Vereinen kostenlos einen Defibrillator sowie eine informative Lebensrettungstafel, wahlweise für den
Innenbereich (mit Flyer-Boxen) oder Außenbereich (mit Stützfüßen) zur Verfügung.

Regionale Sponsoren präsentieren sich mit Ihrem Logo auf der Lebensrettungstafel bzw. dem Wegweiser. So kann das Gerät kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Die Wirtschaftsbetriebe der Stadt NSHB Borkum GmbH besteht aus mehren Segmenten und Unterbereichen:

Tourist-Information Borkum (Prospektbestellungen, Unterkunftsanfragen etc.)
Gezeitenland ~ Wasser und Wellness (Der Borkumer Bade- und Wellnesskomplex)
Kurbeitragskasse (Fragen rund um den Kurbeitrag)
Tourismusdirektion (Presse, Kommunikation, Projekte)
Marketing / PR / Events (Veranstaltungen, Tagungen etc.)
Verwaltung (Geschäftsführung, Buchhaltung, Personal etc.)
Stadt Borkum (Städtische Angelegenheiten (z. B. Ordnungsamt bzgl. Verkehr, Ortsbild, Ausnahmegenehmigungen o. ä.))
BPG Börkumer Personalgesellschaft mbH
Stadtwerke Borkum GmbH

Kontakt:
Wirtschaftsbetriebe der Stadt NSHB Borkum GmbH
Malte Crede
Goethestr. 25
26757 Borkum
04922 933-710
malte.crede@borkum.de
http://www.borkum.de

Pressekontakt:
pressemotion
Maximilian Reiter
Münzstraße 14
10178 Berlin
030 609 88 49 10
info@pressemotion.de
http://pressemotion.de/