Tag Archives: Lehm

Immobilien

Holztechnik Mayes aus Wunstorf nähe Hannover

Wir bauen für Sie Ökologisch

Holztechnik Mayes aus Wunstorf nähe Hannover

wir die Firma Holztechnik Mayes aus Wunstorf nähe Hannover versorgen unsere Kunden mit neuen Dachfenster und punkten mit unseren Dachausbau. Uns ist wichtig das wir Ökologisch bauen um Ihnen das perfekte Wohnklima zu schenken. Natürlich stellen wir auch Trennwände aus Trockenbau und verlegen Trockenestrich im Bodenbereich. Des Weiteren verlegen wir schöne Parkettböden und überzeugen mit der Verlegung von Designböden. Uns ist sehr wichtig eine saubere und pünktliche Arbeit ab zu liefern. Denn Ihre Zufriedenheit liegt uns am Herzen!

Ich freue mich auf eure Nachrichten
https://www.holztechnik-mayes.de

Unser Kerngeschäft bezieht sich auf den Ökologischen Dachausbau. Zusätzlich bauen wir Dachfenster ein und verlegen schöne Parkett oder Dielenböden.
Bei Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung

Kontakt
Holztechnik Mayes
Daniel Mayes
Am Hüppefeld 40
31515 Wunstorf
015146145640
holztechnikmayes@gmail.com
https://www.holztechnik-mayes.de

Allgemein

Lehmklima genießen

Modulares Heiz-/Kühlsystem aus Lehm

Lehmklima genießen

ArgillaTherm Decken-Lehmsystem temperiert Räume sanft von oben

Innovative, modulare Lehm-Klimaelemente für den Trockenbau bieten neue Möglichkeiten für die wohngesunde und kostensparende Heizung und Kühlung von Gebäuden. Das einzigartige Trocken-Flächenpressverfahren von ArgillaTherm gewährleistet Maßgenauigkeiten und Festigkeiten wie etwa Gipskartonplatten. Hohe Investitionen in Haustechnik und Klimaanlagen entfallen. Geringe Systemtemperaturen sparen zudem Energiekosten. Die modularen Bauelemente können einfach auf Wänden oder Decken montiert werden. Sie sind flexibel und universell einsetzbar für Decke und Wand, für Alt- und Neubau. Die Heiz/Kühlrohre werden wie bei der Fußbodenheizung später in die Rillen der Klimaelemente verlegt. Dies gewährleistet die individuelle Verlegung der Rohre, frei von jeglichen Kupplungen. Das Rohr beginnt und endet am Heizkreisverteiler. Reaktionsschnell, da nah an der Oberfläche. Das neuartige System hat sich bereits seit zwei Jahren erfolgreich bewährt.

Modulare Lehm-Klimaelemente
Die innovativen Klimaelemente bestehen aus hochverdichtetem Lehm. So können die Module einfach direkt an der Decke oder Wand befestigt werden. Für den Einsatz im Gewerbebau gibt es ein praktisches Leichtbau-Abhängesystem.
Das innovative Lehm-Klimasystem kann zum Heizen, aber auch zum Kühlen genutzt werden. Im Kühlbetrieb werden die Rohrleitungen der Decke mit kaltem Wasser durchströmt. „Probleme mit Tauwasser gibt es nicht, da das Rohr im Lehm eingebettet ist. Entstehendes Tauwasser wird vom Lehm sofort zur Deckenoberfläche transportiert und verdunstet. Es entsteht eine zusätzliche Verdunstungskälte, die Kühlleistung steigt. Der Raum kühlt so sanft ab, ganz ohne krankmachende Zugluft bzw. Staub-Luftverwirbelung“, erläutert Axel Lange von ArgillaTherm.

Einzigartiges Lehmklima genießen
Die Lehm-Systemelemente verbinden die Vorteile von modularem Trockenbau mit den überragenden raumklimatischen Eigenschaften des Naturbaustoffes Lehm. Sie neutralisieren Luftschadstoffe z.B. VOCs und absorbieren Gerüche. Sie regulieren die Luftfeuchtigkeit, sind immun gegen Schimmel und sorgen so für ein unvergleichliches, wohngesundes Raumklima. Lehm ist zudem ein idealer Wärmespeicher und -regler. Die Lehm-Klimaelemente speichern die Wärme im Winter und schützen vor Hitze im Sommer. So wird der Kühl- und Heizeffekt energieneutral verstärkt.
Das ArgillaTherm Decken-Lehmsystem temperiert Räume sanft von oben. Im Unterschied zur Fußbodenheizung ausschließlich über Wärmestrahlung und ohne krankmachende Konvektion. Daher wird überhaupt keine Luft erwärmt, sondern alle Wände, Böden und Gegenstände im Raum. Und zwar gleichmäßig, ohne ungesunde Staub-Luft-Umwälzung.

Wasserführend oder elektrisch
Neben den Wasser-führenden Systemen gibt es auch elektrisch betriebene Systemelemente. Die elektrischen Lehmmodule können in gut gedämmten Gebäuden z.B. im Neubau oder als Zusatzheizung z.B. bei Ferienhäusern eingesetzt werden. Der Vorteil liegt in der völligen Wartungs- und Unterhaltungsfreiheit. Die Anschaffungskosten sind sehr gering. Außerdem benötigt das System keine Infrastruktur wie z.B. Gasanschluss, Schornstein, Heizraum.

Weitere Informationen gibt es auf: www.argillatherm.de

Die Firma ArgillaTherm GmbH ist eine aus Bauingenieuren und Physikern bestehende innovative Ideenschmiede, die Heizungs- und Klimasysteme und Produkte auf Basis des Baustoffes Lehm entwickelt. Der Kerngedanke liegt nicht nur in der Entwicklung von Produkten und Systemen, sondern auch in dessen hocheffizienten Fertigung.

Firmenkontakt
ArgillaTherm GmbH
Axel Lange
Wagenstieg 9
37077 Göttingen
(+49) 551 / 389356 – 0
(+49) 551/389356-20
info@argillatherm.de
https://www.argillatherm.de/

Pressekontakt
JÄGER Management GmbH
Stefanie Jäger
Kettelerstraße 31
97222 Rimpar
09365/88196-11
sj@pr-jaeger.de
http://pr-jaeger.de

Allgemein

BHS-Sonthofen: Werte generieren aus Abraum

Aus verunreinigtem Aufgabegut entsteht wertvolle Nutzkörnung.

BHS-Sonthofen: Werte generieren aus Abraum

Das Combimix-System in einer südfranzösischen Aufbereitungsanlage von CEMEX France.

Das Combimix-Verfahren von BHS-Sonthofen befreit den bisher in Steinbrüchen und Kiesgruben anfallenden Siebschutt in einem trockenen Prozess von Lehmanhaftungen. Betreiber berichten, dass sie mit dem Combimix-System mehr als 90 Prozent des verunreinigten Aufgabegutes in verkaufsfähige Nutzkörnung umwandeln. Durch das trockene Verfahren ergeben sich gleichzeitig deutliche Einsparungen bei Wasser-, Energie- und Materialkosten.

In vielen Steinbrüchen gibt es erhebliche Mengen von mit Lehm verunreinigtem Material, das bisher nicht wirtschaftlich verwertet werden kann. Oft musste es als Abraum angesehen und aufwändig deponiert werden.

Eine Möglichkeit, dieses Material dennoch zu verwenden, ist die Nassaufbereitung. Das Waschen mit der nachgelagerten Wasseraufbereitung sowie das Entsorgen des Schlamms waren jedoch aufwändig. Oft scheiterte es auch daran, dass in vielen Steinbrüchen Wasser nicht in der erforderlichen Menge vorhanden ist. Auch die Trockenaufbereitung mit Branntkalk in konventionellen Durchlaufmischern war bisher schwierig, da die Verweilzeiten des Materials im Mischer so kurz sind, dass der Lehm sich nicht ausreichend mit dem Kalk vermengen kann.

Die Lösung: Variable Verweildauer

Eine wirtschaftliche Alternative ist das patentierte BHS Combimix-System von BHS-Sonthofen, das seine Praxistauglichkeit bereits in mehreren Steinbrüchen bewiesen hat. Das Grundprinzip ist seit Langem bekannt, es konnte jedoch bisher wegen Beschränkungen der Mischertechnik nicht umgesetzt werden: Durch das Mischen mit Branntkalk verändert der Lehm seine Eigenschaften und kann so zuverlässig vom Gestein getrennt werden.

Die Doppelwellen-Durchlaufmischer vom Typ DKXC ermöglichen es erstmals, die Verweilzeit des Materials im Mischer in weiten Grenzen zu steuern. So hat der Lehm ausreichend Zeit, sich intensiv mit dem Kalk zu vermischen und vom Gestein abzuplatzen. Die intensive Materialbewegung während des Mischprozesses unterstützt den Reinigungsprozess zusätzlich.

Nach dem Sieben ist das Ausgabematerial so sauber, dass es kein Ausschuss mehr ist, sondern verkauft werden kann. Die Körnung über 5 mm Durchmesser, die weitestgehend vom Lehm befreit ist, kann jetzt im Kieswerk weiter verarbeitet werden. Die Körnung unter 5 mm ist ein Kalk-Lehm-Gemisch, das zum Beispiel an die Landwirtschaft verkauft werden kann.

Chargen- und Durchlaufmischen kombiniert

Das Combimix-Verfahren basiert auf der Kombination der Doppelwellen-Chargen- und der Durchlaufmischer von BHS-Sonthofen. Im Gegensatz zu traditionellen Durchlaufmischern kann die Verweildauer des Mischgutes im Combimix-System in weiten Grenzen geregelt werden – von unter 30 bis zu mehr als 100 Sekunden.

BHS steuert die Verweildauer über einen Schieber an der Unterseite des Mischtroges, den das Unternehmen als einziger Hersteller in dieser Form bietet. In dem Maße wie Material abgezogen wird, wird Aufgabematerial zugeführt. Dieser Prozess wird gesteuert, indem das Gewicht des Mischers kontinuierlich gemessen wird. Der Branntkalk – je nach Lehmgehalt des Aufgabematerials von weniger als einem und bis zu fünf Prozent der Aufgabemenge – wird über eine Förderschnecke in den Mischer dosiert.

Neben der langen Verweildauer trägt auch das bewährte, dreidimensionale Mischprinzip der Doppelwellen-Mischer von BHS-Sonthofen zu guten Ergebnissen bei: Zum einen wird der Kalk intensiv mit dem Lehm vermischt und zum anderen trennt sich der behandelte Lehm zuverlässig vom Gestein. Da das Material trocken aufbereitet wird, entfallen die Kosten für die Versorgung mit Wasser, das Aufschlämmen, das Filtern und die Entsorgung des Schlamms.

BHS-Sonthofen liefert die Mischer in unterschiedlichen Ausführungen für Durchsätze zwischen 85 und bis zu 1000 t/h. Die Korngröße des Aufgabematerials kann je nach Mischergröße bis zu 150 mm betragen.

Erfahrungen aus der Praxis

BHS hat bereits mehrere Steinbrüche mit dem Combimix-System ausgerüstet. Eine Anlage arbeitet seit mehreren Jahren sehr erfolgreich in einem Steinbruch der Firma Cemex in Frankreich. Vor der Installation des Systems mussten jährlich mehr als 100.000 t des lehmbehafteten Gesteins im Steinbruch deponiert werden. Mit Combimix werden jetzt mehr als 90 Prozent des verunreinigten Aufgabegutes als Nutzkörnung verkauft.

Jean-Serge Peret, der Betriebsleiter des Steinbruches Chateaubourg von Cemex freut sich über deutlich geringere Kosten: „Vor der Installation des Mischers mussten wir pro Jahr 400.000 t Gestein abbauen, um 300.000 t verkaufbares Material zu erhalten. Mit dem neuen Verfahren benötigen wir nur noch 330.000 t, um die gleiche Liefermenge zu erzielen.“

Info: Die Vorteile auf einen Blick:

Im Vergleich mit der Nassaufbereitung:
-Verwertung des gesamten Materials
-Kein Feuchtigkeitseintrag in die Zuschlagstoffe
-Keine Nassabsiebung, keine Aufbereitung von Schlammwasser
-Kein Wasserverbrauch

Im Vergleich mit konventionellen Durchlaufmischern:
-Verwertung des gesamten Materials
-Lange Verweildauer im Mischer
-Geringer Verbrauch von Branntkalk
-Hohe Durchsatzleistung
-Geringer Verschleiß

BHS-Sonthofen auf der bauma 2016
(München, 11. bis 17. April 2016):
Halle B2 Stand 449

Über BHS-Sonthofen

BHS-Sonthofen GmbH ist eine inhabergeführte Unternehmensgruppe des Maschinen- und Anlagenbaus mit Stammsitz in Sonthofen / Allgäu. Das Unternehmen bietet technische Lösungen auf dem Gebiet der mechanischen Verfahrenstechnik mit den Schwerpunkten Mischen, Zerkleinern, Recyceln und Filtrieren. Mit mehr als 350 Mitarbeitern und mehreren Tochtergesellschaften ist BHS-Sonthofen weltweit präsent.

Der Geschäftsbereich Mischtechnik stellt Chargen- und Durchlaufmischer her und bietet die gesamte Verfahrenstechnik rund um das Thema Mischen an. Ein wichtiges Produkt ist der Doppelwellen-Chargenmischer, der in der Betonindustrie weltweit als Branchenmaßstab gilt.

Weitere Informationen unter www.bhs-sonthofen.de

Firmenkontakt
BHS Sonthofen GmbH
Roland Schmid
An der Eisenschmelze 47
87527 Sonthofen
+49.8321.6099-0
press@bhs-sonthofen.de
http://www.bhs-sonthofen.de

Pressekontakt
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.89468-24
+49.241.89468-44
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Allgemein

Mit feiner Nase dem Schimmel auf der Spur….

Spürhund Amy entdeckt Pilzbefall in Wohn- und Arbeitsräumen. Einsatz für mehr Lebensqualität der Bewohner

Mit feiner Nase dem Schimmel auf der Spur....

Amy zeigt dort an, wo man den Schimmel nicht sieht! Hinter Tapeten, Wandverkleidungen, Bodenbelägen.

Schimmelpilzbefall in Wohnungen und Häusern ist ein großes Problem mit steigender Tendenz. Bausubstanzmängel, der Klimawandel und ein verändertes Nutzerverhalten tragen dazu bei, dass Schimmelpilzbildung in bewohnten Umgebungen mittlerweile ein weitverbreitetes Problem ist.
Jeder sechste Deutsche wohnt in einer Schimmelwohnung. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie von immowelt.de 2012. Das Erschreckende daran: 11 Prozent der Deutschen glauben, dass Schimmelbefall keinen oder nur schwache Auswirkungen auf ihre Gesundheit hat.

Weitere statistische Zahlen:
– In 17 Prozent der deutschen Haushalte ist mindestens ein
Raum von Schimmel befallen
– Mindestens 7 Prozent der Kinder leben in einer
Schimmelwohnung
– In 55 Prozent der Fälle ist das Badezimmer betroffen
– In 38 Prozent der Fälle ist das Schlafzimmer betroffen

Schimmelpilze verteilen ihre Sporen in der Luft, die Menschen atmen sie ein. Allergiker, Asthmatiker und Personen mit einem geschwächten Immunssystem sind besonders anfällig für Erkrankungen, die durch herumfliegende Sporen ausgelöst werden können. Aber auch Menschen ohne Vorbelastungen können Symptome wie Augenbrennen, Atemprobleme, Schleimhautreizungen, Kratzen im Rachen, Müdigkeit, Kopfweh, Magen-Darm- und Gelenkbeschwerden oder gar Neurodermitis bekommen.

Das Umweltbundesamt empfiehlt in seinem Schimmelpilz-Leitfaden den Einsatz von Schimmelpilzspürhunden: Der Einsatz eines Schimmelpilzspürhundes wird als Ersatz oder als Ergänzung mikrobieller Messungen oder von MVOC-Messungen bei nicht sichtbaren, aber vermuteten Schimmelpilzschäden in Gebäuden vorgeschlagen.

220 Millionen Riechzellen besitzt ein Hund im Durchschnitt. Der Mensch mit gerade mal fünf Millionen Riechzellen kann da nicht mithalten.

Die Schweizer Schäferhündin Amy der Bausachverständigen Jürgen und Claudia Meyer aus Herrischried ist solch ein professionell ausgebildeter „Naseweis“. Wo Menschen in Gebäuden trotz Verdacht nichts Auffälliges sehen oder riechen können, zeigt sie konzentriert und zielsicher die Stellen an, die hinter Tapeten oder im Mauerwerk von Schimmelpilz befallen sind.
Das was die sympathische Spürnase riecht, ist für die Menschen unsichtbar. Schwere gesundheitliche Schäden, Beeinträchtigungen der Lebensqualität und vielfältige Beschwerden sind die Symptome der Bewohner, die den gefährlichen Schimmelsporen ausgesetzt sind. Ein kleiner Wasserschaden in der Küche, eine zu dichte Außendämmung eines älteren Hauses oder zu sparsames Lüften/Heizen im Winter sind der optimale Nährboden für die fiesen Pilze. „Oftmals wird der sichtbare Schimmel nur optisch entfernt, die Stelle überstrichen“, warnt Claudia Meyer, Sachverständige für Schimmel und feuchte Schäden vor halbherzigen Schönheitsreparaturen. Die eigentliche Ursache werde so nicht beseitigt. Hier helfe nur eine gründliche Sanierung, Alkohol bei kleinen Schimmelstellen und eine ehrliche Ursachenforschung.

Und schon ist Amy im nächsten Einsatz.

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen!
Wir sind zertifizierte Sachverständige für Schimmelpilz- und Feuchteschäden mit angeschlossenem Sanierungsfachbetrieb.
Unsere wertvollsten Mitarbeiter sind unsere Spürhündin Amy und ihr Kollege Ace.
Wir haben was gegen Schimmel und garantieren das es zu keinem weiterem Befall kommt!

Kontakt
Meyer GbR
Claudia Meyer
Alpenblick 16
79737 Herrischried
07764/929788
info@schimmelpilzsanierung-meyer.de
http://www.schimmelpilzsanierung-meyer.de