Tag Archives: Lehramt

Allgemein

Waldorflehrer werden

Studieninformationstag am Studienzentrum Mannheim der Alanus Hochschule

Waldorflehrer werden

Waldorflehrer mit Schülern im Unterricht der 2. Klasse

Studieninformationstag am Studienzentrum Mannheim der Alanus Hochschule
Die Alanus Hochschule – Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität informiert am Samstag, 5. Mai 2018 von 14:00 Uhr bis 17:30 über die Studiengänge der Waldorfpädagogik und Heilpädagogik.
Die Veranstaltung beginnt mit einem Vortrag zur Waldorfpädagogik von Albert Schmelzer, Professor für Allgemeine Pädagogik mit dem Schwerpunkt Waldorfpädagogik und Interkulturalität. Anschließend können die Räumlichkeiten der Hochschule bei einer Führung besichtigt werden, um 15:45 Uhr finden Beratungen zu allen Studiengängen und Weiterbildungen statt. Parallel können sich Interessierte bei einem offenen Markt über die Wahlfächer oder den Studienschwerpunkt Inklusive Pädagogik informieren. Mitarbeiter und Studierende beraten während der gesamten Veranstaltung zu Fragen rund um das Studium.
Zwei Schwerpunkte in Lehre und Forschung des Instituts für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität in Mannheim sind Inklusive Pädagogik und Interkulturalität. „Heute gehören Inklusion und Diversität zu den pädagogischen Schlüsselbegriffen, beispielsweise im Umgang mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen und verschiedenen Erstsprachen oder Familienstrukturen“, erklärt Albert Schmelzer.
Es gibt unterschiedliche Wege zum Beruf des Waldorflehrers. Interessenten mit einem ersten Hochschulabschluss können in den zweijährigen Master-Studiengang zum Klassenlehrer einsteigen. Der Klassenlehrer an Waldorfschulen führt seine Klasse durch die ersten acht Schuljahre und unterrichtet sie dabei in allen Hauptfächern. Der Master-Studiengang Waldorfpädagogik wird mit zwei Schwerpunkten angeboten: Klassenlehrer mit Wahlfach oder Klassenlehrer mit Inklusiver Pädagogik.
Studieninteressierte mit Abitur oder Fachhochschulreife können durch einen Bachelor-Studiengang (z.B. B.A. Waldorfpädagogik oder B.A. Heilpädagogik) die Zulassungsvoraussetzung für den Masterstudiengang erwerben. Für Interessierte mit anderen Vorqualifikationen stellen die Weiterbildungen der Akademie für Waldorfpädagogik, die auch am Studieninformationstag vertreten ist, eine Möglichkeit dar, sich für den Beruf des Waldorflehrers zu qualifizieren.
Weitere Informationen zum Studieninformationstag und dem Studienangebot unter www.alanus.edu/institut-waldorf

Studieninformationstag
Samstag, 5.5.2018, 14:00 – 17:30 Uhr
Zielstr. 28, 68169 Mannheim
Programm:
14:00 Vortrag: Kurzdarstellung der Studiengänge und Weiterbildungen
15:00 Hausführung
15:45 Studienberatungen für alle Studiengänge
14:45 – 17:30 Offener Markt (Fachlehrer-/Wahlfachberatung, Studierendenvertretung)

Alanus Hochschule – Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität, Mannheim
Das Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität am Studienzentrum der Alanus Hochschule in Mannheim qualifiziert in verschiedenen Studiengängen für pädagogische und heilpädagogische Aufgaben in anthroposophisch orientierten Einrichtungen. Darüber hinaus entwickelt das Institut pädagogische Fragestellungen kontinuierlich weiter und leistet durch seine Forschung Beiträge zum wissenschaftlichen Diskurs.
Das Institut ist an den Fachbereich Bildungswissenschaft der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft angebunden, der besonderen Wert auf den Dialog von Waldorfpädagogik mit klassischer Erziehungswissenschaft sowie auf die Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden legt.

Kontakt
Alanus Hochschule – Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität
Valerie Andermann
Am Exerzierplatz 21
68167 Mannheim
0621-4844010
valerie.andermann@alanus.edu
http://www.institut-waldorf.de

Allgemein

Lehrer gut versichert

Das erste Produkt von „Deutschland gut versichert“ geht online

Lehrer gut versichert

Lehrer gut versichert

Die Versicherungsbranche befindet sich im Umbruch. Wenig Online-Affinität, verstaubte Ansprache und unverständliche Produkte für die junge Zielgruppe, wird den Versicherern nachgesagt. Der digitale Umbruch wurde größtenteils verschlafen.

Zwischen dem Anspruch glaubwürdig, verständlich und nah am Kunden zu sein und der Wirklichkeit einer Dienstleistung, die ein Versicherungsvermittler vermarktet, liegen immer noch Welten. Die Versicherungsbranche ist nicht angekommen, wo sich diejenigen aufhalten, die Versicherungen brauchen und suchen: In der selbstverständlichen Vernetzung von Online und Offline, in den Sozialen Netzwerken, im Dialog und der authentischen Darstellung von Möglichkeiten und sinnvollen Versicherungen.

„Deutschland gut versichert“ ist angetreten Kundennähe nicht nur zu suggerieren, sondern zu praktizieren. Das erste Produkt widmet sich dem Lehrer-Beruf in allen Facetten: Vom Studium über das Referendariat bis hin zur Lehrtätigkeit.
In kurzweiligen und verständlichen Videos wird dem Nutzer dargestellt, was eine sinnvolle Krankenversicherung mit sich bringt. Je nach Status des Studenten, Referendars oder eben Lehrers wird kompakt vermittelt, worauf zu achten ist.
Die frei zugänglichen und kostenlosen Videos geben einen Einblick mit Spezialwissen, ohne das Große und Ganze aus den Augen zu verlieren: Die Lebensrealität der Versicherten.

Auf www.lehrergutversichert.de finden sich neben ausführlichen Informationen und den Videos, durch die Moderator Leif Wolkenhauer führt, die Möglichkeit direkt mit einem Versicherungsvermittler in Kontakt zu treten.
Wie selbstverständlich – und unüblich für die Branche – wird auch die Social Media Klaviatur aus Youtube Channel und Facebookpage gespielt.

Mit „Lehrer gut versichert“ startet das erste Produkt von „Deutschland gut versichert“. Ein Auftakt für das weite Feld der Versicherungen, die Kunden individuell und nach deren Ansprüchen informiert und die Tätigkeit Versicherungsvermittlung neu definiert.

Lehrer gut versichert ist eine digitale Beratungsplattform für Lehramtsstudenten, Referendare
und Lehrer.

Firmenkontakt
Deutschland gut versichert
Christian Hampel
Ohbaumsfeld 2 d
21220 Seevetal
04105 69 28 733
christian.hampel2@axa.de
http://www.lehrergutversichert.de

Pressekontakt
Leif & Direkt Kommunikation
Leif Wolkenhauer
Hohenwischer Str. 161 b
21129 Hamburg
+491791059925
dgv@leifunddirekt.de
http://www.leifunddirekt.de

Allgemein

Neuer Lehramtsstudiengang in Hamburg

Neuer Lehramtsstudiengang in Hamburg

Lehrkräfte im Gesundheitsbereich bekommen in Hamburg ab sofort eine neue Perspektive geboten: Die MSH Medical School Hamburg bietet ab dem Wintersemester 2013 ein Lehramtsstudium (Bachelor und Master) im Bereich Medizinpädagogik an. Bundesweit ist es das erste berufsbegleitende Studienangebot an einer privaten Hochschule, das auch für die fachübergreifende Lehrtätigkeit an öffentlichen beruflichen Schulen im Gesundheitsbereich qualifiziert.

Der gegenwärtige und zukünftige Bedarf an hervorragend qualifizierten Lehrkräften an öffentlichen und privaten beruflichen Schulen im Gesundheitswesen ist sehr groß. Eine abgeschlossene Hochschulausbildung für Lehrkräfte im Gesundheitsbereich wird sich zudem als Standard weiter etablieren, das Angebot an geeigneten Studienplätzen ist jedoch sehr begrenzt.

Die MSH Medical School Hamburg bietet mit dem Bachelor- und Masterstudiengang „Medizinpädagogik“ ein Studienkonzept an, das dabei helfen soll diese Lücke zu schließen. Studierende können ihren Bachelor an der Fakultät Gesundheit (FH) in Teilzeit oder Vollzeit absolvieren und profitieren von einem hohen Anwendungsbezug. Der anschließende Masterstudiengang mit dem Abschluss „Master of Education“ in Medizinpädagogik wird an der Fakultät Humanwissenschaften in Teilzeit angeboten. Die neue, staatlich anerkannte Fakultät hat den Status einer wissenschaftlichen Hochschule und ist somit einer Universität gleichgestellt. Der Masterstudiengang wurde von der AHPGS fachlich akkreditiert und entspricht den Anforderungen der Kultusministerkonferenz an das Lehramtsstudium. Somit ist nach dem Studium ein direkter Einstieg in das Referendariat möglich.

Mit dem neuen Studienangebot erweitert die MSH Medical School Hamburg ihr transdisziplinäres Hochschulkonzept und bietet Studierenden im Bereich Gesundheit weitreichende Perspektiven. „Wir möchten den Nachwuchskräften der Gesundheitsbranche eine bestmögliche, transdisziplinäre Ausbildung bieten. Mit der Anerkennung der neuen Fakultät haben unsere Studierenden die Möglichkeit, ihre Karriere ihren eigenen Stärken und Vorstellungen entsprechend flexibel zu planen“, so Ilona Renken-Olthoff, Geschäftsführerin der MSH Medical School Hamburg.

Informationsveranstaltungen für Studieninteressierte:
Infoabend: 12. September 2013, 17 Uhr
Infoabend: 24. Oktober 2013, 17 Uhr

Allgemeine Informationen
Die MSH Medical School Hamburg, University of Applied Sciences and Medical University, ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule in der Freien und Hansestadt Hamburg mit Sitz in der modernen Hafencity. Sie wurde 2009 von der Geschäftsführerin, Ilona Renken-Olthoff, mit der Fakultät Gesundheit als Fachhochschule gegründet und startete 2010 mit sechs Studiengängen. Binnen zwei Jahren erweiterte sich unser Studienangebot an der Fakultät Gesundheit auf zehn Bachelor- und drei Masterstudiengänge, die sich durch einen hohen Anwendungsbezug auszeichnen. 2013 wurde die Fakultät Humanwissenschaften mit dem Status einer wissenschaftlichen Hochschule, die einer Universität gleichgestellt ist, staatlich anerkannt. Die Akkreditierung der Studiengänge durch die AHPGS ist der MSH dabei besonders wichtig und gewährleistet ein Höchstmaß an Qualität und Transparenz.

Bildrechte: © Fotolia

Die MSH Medical School Hamburg, University of Applied Sciences and Medical University, ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule in der Freien und Hansestadt Hamburg mit Sitz in der modernen Hafencity. Sie wurde 2009 von der Geschäftsführerin, Ilona Renken-Olthoff, mit der Fakultät Gesundheit als Fachhochschule gegründet und startete 2010 mit sechs Studiengängen. Binnen zwei Jahren erweiterte sich unser Studienangebot an der Fakultät Gesundheit auf zehn Bachelor- und drei Masterstudiengänge, die sich durch einen hohen Anwendungsbezug auszeichnen. 2013 wurde die Fakultät Humanwissenschaften mit dem Status einer wissenschaftlichen Hochschule, die einer Universität gleichgestellt ist, staatlich anerkannt. Das Studienangebot an der Fakultät Humanwissenschaften umfasst dabei zunächst den Bachelorstudiengang Psychologie (B.Sc.) und die Masterstudiengänge Klinische Psychologie und Psychotherapie (B.Sc.) sowie Medizinpädagogik (M.Ed.). Diese bieten einen universitären Abschluss und sind stark wissenschaftlich-methodisch orientiert. Somit können Studierende an der MSH zwischen einem Fachhochschulstudium oder einem universitärem Studium wählen und ihre Karriere Ihren Stärken und Talenten entsprechend planen.
Die Akkreditierung der Studiengänge durch die AHPGS ist uns dabei besonders wichtig und gewährleistet ein Höchstmaß an Qualität und Transparenz. Das Bachelorstudium an der MSH ist NC frei, denn Talent, Leistung und Motivation zählen für die MSH mehr als der Notendurchschnitt auf dem Abschluss-Zeugnis. Dabei können die Studierenden nicht nur Vollzeit studieren, sondern Studiengänge wie Medizinpädagogik und Transdisziplinäre Frühförderung auch neben dem Beruf in Teilzeit belegen. Mit unserem innovativen, transdisziplinären Hochschulkonzept tragen wir aktiv zum Veränderungsprozess im Gesundheitswesen bei und bieten den Nachwuchskräften von morgen eine hochqualitative Ausbildung.

Kontakt:
MSH Medical School Hamburg
Toni Herrling
Am Kaiserkai 1
20457 Hamburg
040 361 2264 42
toni.herrling@medicalschool-hamburg.de
http://www.medicalschool-hamburg.de

Allgemein

Bildungsmanager im Fernstudium

Mit dem Masterstudiengang Wirtschaftspädagogik an der WHL können Berufstätige sich die Voraussetzung für eine Karriere im Bildungsmanagement, in der Personalentwicklung oder als Berufsschullehrer schaffen.

(ddp direct) Das Studium an der Wissenschaftlichen Hochschule Lahr (WHL) ist speziell auf Berufstätige zugeschnitten − man lernt in einer flexiblen Mischung aus Fernstudium, Präsenzveranstaltungen und Online-Studium. All jenen, deren Wunschberuf im Bildungsbereich liegt, eröffnet der Masterabschluss in Wirtschaftspädagogik vielfältige Möglichkeiten. Unter anderem ist in einigen Bundesländern der Seiteneinstieg ins Referendariat an berufsbildenden Schulen möglich.

Diese Chance hat auch Johannes Baaken aus dem baden-württembergischen Kirchheim/Teck ergriffen. Der studierte Betriebswirt kann auf fünf Jahre Berufserfahrung als Produktmanager in der Industrie zurückblicken. „Irgendwann stellte ich mir aber die Frage: Was bringt der bisherige Job außer finanzieller Unabhängigkeit?’“, sagt Baaken. Auf solche Fragen fand er im Aufbaustudium Wirtschaftspädagogik eine Antwort. „Die Zusammenarbeit mit Berufsschülern gibt mir mehr. Der Gedanke an ein Zurück ist mir noch nicht gekommen“, bilanziert er. Dass er das Fernstudium erfolgreich absolviert hat, lag neben seinem guten Selbst- und Zeitmanagement vor allem an der flexiblen, modularen Struktur des Studiums an der WHL. „Sicherlich wäre das Studium sonst berufsbegleitend nicht möglich gewesen“, sagt Johannes Baaken.

Seiteneinstieg ins Lehramt: gute Berufsaussichten

Den Wechsel ins Lehramt machen neben der Vergütung − Berufsschullehrer verdienen genauso viel wie Gymnasiallehrer − auch die guten Berufsaussichten attraktiv: In ihrer „Modellrechnung 2010 − 2020“ zum Lehrereinstellungsbedarf rechnet die Kultusministerkonferenz (KMK) damit, dass in Deutschland auch weiterhin ein Mangel an Berufsschullehrern bestehen wird und der Bedarf nur zu 79 Prozent durch Absolventen entsprechender Studiengänge gedeckt werden kann.

Der Studiengang Wirtschaftspädagogik qualifiziert aber nicht nur für eine Karriere im Schuldienst, sondern auch für Führungspositionen in der Personalentwicklung und in der beruflichen Bildung. „Es gibt einen großen Bedarf an betrieblicher Weiterbildung. Der gesamte Bereich der Erwachsenenbildung ist aufgrund des demografischen Wandels ein Markt mit Zukunft“, sagt Studiengangsleiter Professor Dr. Michael Klebl. Er rechnet daher damit, dass in den nächsten Jahren die Nachfrage nach Wirtschaftspädagogen weiter hoch sein wird.

Wahlbereiche „Berufliche Bildung“ und „Weiterbildung“

Studierende können innerhalb des neu akkreditierten Studiengangs zwischen den beiden Schwerpunkten „Berufliche Bildung“ und „Weiterbildung“ wählen. Je nach Studienrichtung qualifizieren sich die Absolventen so für Organisations-, Führungs- und Managementaufgaben in Bildungseinrichtungen oder in der betrieblichen Bildungsarbeit.

Zugangsvoraussetzungen

Studienvoraussetzung ist ein wirtschaftswissenschaftlicher Abschluss einer Hochschule oder Berufsakademie (z. B. Bachelor, Dipl.-Kaufmann FH, Dipl.-Betriebswirt FH oder BA). Im Rahmen dieses Studiengangs müssen die Bewerber mindestens 180 Kreditpunkte (ECTS) erworben haben. Auch nicht-wirtschaftswissenschaftliche Hochschulabschlüsse (FH, BA, PH, TH, Universität), die um das erfolgreich absolvierte Kompaktstudium BWL an der WHL ergänzt wurden, gewähren den Zugang zum Studium.

Weitere Informationen

Interessenten können sich unter 0800 22 55 888 (gebührenfreie Hotline der Studienberatung) oder auf der Website www.whl-lahr.de über Details des Studiengangs informieren. Unter http://lehrer-werden.de finden sich allgemeine Informationen über Berufsbild und Chancen für Berufsschullehrer.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/3h8u3e

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/schule-universitaet/bildungsmanager-im-fernstudium-15223

Die WHL Wissenschaftliche Hochschule Lahr ist eine postgraduale universitäre Hochschule, die zur AKAD-Gruppe gehört. Alle Studiengänge der WHL sind akkreditiert und staatlich anerkannt und richten sich an Berufstätige, die bereits einen Hochschulabschluss besitzen also zum Beispiel Geistes- und Naturwissenschaftler, Ingenieure, Ärzte, Juristen oder Betriebs- und Volkswirte.

Kontakt:
AKAD Bildungsgesellschaft mbH
Heike Wienholz
Maybachstr. 18-20
70469 Stuttgart
0711 8 14 95-221
pressestelle@akad.de
akad.de