Tag Archives: Leiterplatten

Maschinenbau

Rehm Ungarn investiert kräftig in die Zukunft und bietet nun auch Aufbereitung und Instandsetzung von Gebrauchtmaschinen

Rehm Ungarn investiert kräftig in die Zukunft und bietet nun auch Aufbereitung und Instandsetzung von Gebrauchtmaschinen

Rehm Ungarn bietet seit Kurzem die Aufbereitung und Instandsetzung von Gebrauchtmaschinen für den ungarischen, rumänischen und bulgarischen Markt an. Damit ist Rehm Ungarn künftig noch stärker für die anspruchsvollen Kundenbedürfnisse gerüstet: „Wir wollen unseren Kunden jederzeit die optimale Betreuung rund um unser Produktportfolio bieten“, so Josef Virsinger, Geschäftsführer von Rehm Hungaria.

Die zusätzlichen Dienstleistungen erfordern Platz. Deshalb erhielt der Standort eine zusätzliche 700 Quadratmeter große Werkshalle, die noch mehr Raum für individuellen Service bietet. In der Halle werden die Gebrauchtmaschinen, hauptsächlich V8 Reflow-Lötanlagen überarbeitet und in einen annähernd neuwertigen Zustand gebracht. „Großkunden aus der Automobilbranche nutzen unser Angebot mit großem Interesse und setzen darauf, jederzeit einen kompetenten Ansprechpartner unmittelbar vor Ort zu haben“, so Josef Virsinger.

Ein weiterer Schwerpunkt der Niederlassung ist die individuelle Beratung in deutsch, englisch, rumänisch und ungarisch. „Mit einem erweiterten sechsköpfigen Team, darunter neuen Servicespezialisten und Bürokräften, reagieren wir schnell und flexibel auf alle an uns gestellten Herausforderungen. Die Techniker werden am Hauptfirmensitz in Blaubeuren ausführlich geschult“, so Josef Virsinger weiter. Dank des umfangreichen Ersatzteillagers gewährleistet Rehm Ungarn jederzeit eine schnelle Verfügbarkeit im Servicefall und hilft, Maschinenstillstände auf das absolute Minimum zu reduzieren.
Virsinger bringt es abschließend auf den Punkt: „Mit dem Ausbau tragen wir unserem Wachstumsanspruch Rechnung und können uns darüber hinaus noch besser auf die aktuellen und zukünftigen Anforderungen unserer Kunden einstellen. Wir freuen uns darauf!“

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Frank Heiler
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-96060
f.heiler@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Maschinenbau

Erfolgreicher Fachvortrag von Rehm bei SbSTC in Wuhan

Erfolgreicher Fachvortrag von Rehm bei SbSTC in Wuhan

Kürzlich nahm Rehm Thermal Systems, Spezialist für thermische Systemlösungen, am SbSTC New Technology Seminar in Wuhan, China teil. Mehr als 300 Experten aus dem ganzen Land tauschten sich zu Themen rund um Forschung und Anwendung der SMT-Technologie aus.

Wang Yu, Verkaufsdirektor von Rehm Region Ostchina, war einer der Dozenten. Sein Vortrag zum Thema „Voidfreies Löten mit Vakuumlötsystemen“ mit zahlreichen Fallstudien stieß auf reges Interesse der Zuhörer, unter denen sich viele Hersteller elektronischer Bauteile befanden. An einem eigenen Infopoint informierte Rehm das Fachpublikum über technische Details und Vorteile seiner Lösungen. So lag einer der Schwerpunkte auf der Präsentation des VisionXP-Reflowlötsystems. Es gewährleistet sowohl Flexibilität als auch hohe Kapazität und erfüllt somit in idealer Weise die stetig wachsenden Anforderungen.

Die Teilnahme an Veranstaltungen in Asien hat einen guten Grund: Das starke Wirtschaftswachstum der dortigen Länder geht einher mit einer steigenden Nachfrage aus unterschiedlichsten Branchen. Egal, ob es sich dabei um Automotive, Consumer Electronics, Medizintechnik oder Automation handelt. Hier setzt Rehm an und zeigt, wie die Fertigung elektronischer Baugruppen modern und wirtschaftlich gelöst werden kann.

Wang Yu zieht ein positives Fazit: „Dieses Seminar hat unsere Erwartungen an Quantität und Qualität der Teilnehmer voll erfüllt. In Zukunft werden wir verstärkt mit der SbSTC Conference Group zusammenarbeiten, um einen persönlichen Austausch mit unseren Kunden zu führen. Wir werden zusammen mit unseren Partnern über verschiedene technische Herausforderungen in der Industrie diskutieren. Unser klares Ziel ist es, konsequent Fortschritte in der technologischen Forschung und Entwicklung zu machen und dadurch eine kontinuierliche Entwicklung unserer Produkte sicherzustellen.“

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Frank Heiler
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-96060
f.heiler@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Allgemein

Generationenwechsel bei der Jenaer Leiterplatten GmbH vollzogen

Stefan Wiedemann jetzt Geschaeftsfuehrer und alleiniger Gesellschafter

Generationenwechsel bei der Jenaer Leiterplatten GmbH vollzogen

Stefan Wiedemann neuer Geschäftsführer und Alleingesellschafter der Jenaer Leiterplatten GmbH

Rainer Wiedemann freut sich, dass sein Sohn in seine Fußstapfen tritt und das Unternehmen in seinem Sinne weiterführt und somit den Fortbestand der Jenaer Leiterplatten GmbH sichert. Rainer Wiedemann wird sich aus dem operativen Geschäft zurückziehen, dem Unternehmen aber weiterhin beratend zur Seite stehen. Stefan Wiedemann ist seit 2014 im Unternehmen und verantwortet die Bereiche Personal, Finanzen und Controlling und freut sich auf sein erweitertes Aufgabenfeld und die einhergehenden neuen Herausforderungen. Neben dem neuen Geschäftsführer Stefan Wiedemann ist nach wie vor Sven Nehrdich, seit 1993 im Unternehmen und seit 2007 in der Geschäftsführung.

Die Jenaer Leiterplatten GmbH blickt auf eine lange Historie zurück und besteht seit 1974 als noch unter Carl-Zeiss Jena gefertigt wurde. Aus der Carl Zeiss ging im Jahre 1990 die Jenaer Leiterplatten GmbH als eigenständiges Tochterunternehmen der Jenoptik AG hervor und im Jahre 1992 folgte die vollständige Privatisierung mit ursprünglich 26 Mitarbeitern. Heute zählt das Unternehmen fast 100 Mitarbeiter und ist als Spezialist für anspruchsvolle Leiterplatten in der Branche bekannt. Die Produktion ist speziell auf die Fertigung von Leiterplatten im kleineren Stückzahlbereich ausgelegt, aber man ist auch in der Lage Serien in größeren Stückzahlen, in Abhängigkeit von Platinen Größe und technischer Spezifikation, anzubieten.

Weitere Dienstleistungen sind der Eildienst, für dringende Projekte lässt sich dies auch mal in 8 Stunden realisieren, und diverse beratende Dienstleistungen rund um die Leiterplattenfertigung. Aus Jena in die Welt, so zum Beispiel nach Nordamerika, denn damit die von JLP gefertigten Leiterplatten auch nach USA und Kanada geliefert werden können sind wir UL approbiert, so Geschäftsführer Sven Nehrdich.

Die Jenaer Leiterplatten GmbH ist seit vielen Jahren aktives Mitglied im FED – Fachverband für Design, Leiterplatten- & Elektronikfertigung. Seit 2009 ist Geschäftsführer Sven Nehrdich zudem im Vorstand des FED für den Fachbereich Leiterplatte tätig. Somit arbeiten wir immer an aktuellen Themen rund um die Leiterplatte und sind oft einen Schritt voraus.

Weitere Informationen: https://www.JLP.de

Wir sind Spezialisten mit Erfahrung aus Management und Fachbereichen mit ergänzendem Know-How.
Als Dienstleister können wir Ihre Arbeit durch unsere Services unterstützen.

Know-how und Do-how Idee und Umsetzung
Sie bekommen nicht nur Konzepte. Wir erarbeiten schnell und unbürokratisch gemeinsame, individualisierte Lösungen. Diese planen wir praxisnah, setzen diese um und überprüfen.
Wir verstehen bestehende Grenzen und überwinden diese innovativ aber verträglich.
Um der zunehmenden Internationalisierung Rechnung zu tragen, arbeiten wir weltweit und sind an verschiedenen Standorten.
Wir folgen konsequent der Philosophie – Umsetzbarkeit ist der Schlüssel der Beratung – und lassen uns daran messen.

Firmenkontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen – Reutlingen
49 (0)7121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.APROS-Consulting.com

Pressekontakt
APROS Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen- Germany
49 (0)7121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.apros-consulting.com

Maschinenbau

Rehm nimmt erfolgreich an CEIA-Konferenz in China teil

Das langjährige Know-how von Rehm Thermal Systems im Bereich der SMT-Fertigung vermittelte kürzlich Wang Yu, von Rehm anlässlich des CEIA-Forum (China Electronic Intelligent Automation).

Rehm nimmt erfolgreich an CEIA-Konferenz in China teil

Rehm Thermal Systems expandierte in den vergangenen zehn Jahren stark im Osten und Norden Chinas. Dort ist der Anteil an Herstellern elektronischer Bauteile besonders groß und Rehm erfolgreich unterwegs. Das langjährige Know-how des Unternehmens im Bereich der SMT-Fertigung vermittelte kürzlich Wang Yu, Verkaufsdirektor von Rehm Ost- und Nordchina anlässlich des CEIA-Forum (China Electronic Intelligent Automation) in Qingdao.

Mehr als 200 Experten aus der Leiterplattenherstellung, Consumer Electronic, medizinische Elektronik oder Luft- und Raumfahrt nahmen an der Veranstaltung teil. Im Fachvortrag von Wang Yu ging es um die Anwendung voidfreier Löttechnik mit Rehm-Lötsystemen. Oberstes Ziel ist es, die Void-Rate während des Produktionsprozesses auf ein Minimum zu reduzieren und die Qualität der Endprodukte noch weiter zu verbessern. Geringe Voidraten sind nur mit Lötprozessen realisierbar, bei denen das schmelzflüssige Lot einem Vakuumprozess ausgesetzt wird, wodurch die noch in der Lötstelle enthaltenen Rückstände leichter entweichen können. Rehm Thermal Systems bietet dieses Verfahren mit der VisionXP+Vac für das Konvektionslöten und der CondensoX-Serie für das Kondensationslöten an.

Der regelmäßige Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Fachkollegen der Branche gewinnt auch in China immer mehr an Stellenwert. Rehm ist an zahlreichen Messen und Veranstaltungen mit Experten vor Ort und begleitet Fachseminare mit Vorträgen rund ums Löten.

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Frank Heiler
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-6-96060
f.heiler@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Allgemein

Einfach nur Gutes tun – 5.000 Euro Spende helfen dabei

Becker und Mueller Schaltungsdruck GmbH: Soziales Engagement ist ein selbstverstaendlicher Teil der taeglichen Arbeit

Einfach nur Gutes tun - 5.000 Euro Spende helfen dabei

Eine kleine Oase- Das Hospiz im Vinzentiushaus in Offenburg.

Deutschlandweit im Geschäft und regional engagiert. Für die Geschäftsführung und Mitarbeiter der Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH aus Steinach im Kinzigtal ist das kein Widerspruch. Sie gehören technologisch zu den führenden Prototypen-Leiterplattenhersteller in Deutschland und betreuen wichtige Kunden in Ihren Hightech Entwicklungsprojekten. Wenn es aber darum geht, sich im sozialen Bereich zu engagieren, liegt der Fokus von Michael Becker, Xaver Müller und ihrem Team eindeutig in der direkten Umgebung im Schwarzwald.

Für das Hospiz des Vinzentiushaus Offenburg ein Glücksfall. Becker & Müller unterstützt die Hospizarbeit seit Jahren regelmäßig. „Soziales Engagement ist für uns ein selbstverständlicher Teil unserer Arbeit. Wir wollen unseren Erfolg mit denen, die Hilfe brauchen, teilen. Und wenn es eine so wichtige Arbeit ist, wie sie das Hospiz leistet umso mehr,“ so Xaver Müller, einer der beiden Geschäftsführer der Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH. Die aktuelle Spende über 5.000 Euro trägt entscheidend zur guten Weiterführung des Hospizes bei.

Seit vergangenem Jahr ist das Hospiz Teil des Vinzentiushauses in Offenburg und dort als eigene Abteilung integriert. 8 Pflegeplätze werden dort derzeit angeboten. Das Personal ist speziell auf den Bedarf der Palliativpflege geschult und die Nachfrage nach Pflegeplätzen ist groß. Angehörige sind oft mit der intensiven Pflege von geliebten Menschen überlastet. Heute sind es vor allem Menschen in ihrer letzten Lebensphase, die dort aufopfernd betreut werden.

Dirk Döbele, Geschäftsführer der Vinzentiushaus GmbH, ist schlichtweg dankbar für die Unterstützung der Becker & Müller GmbH. Er ist beeindruckt, dass es Menschen, bzw. Firmen gibt, die eine so großzügige Spende machen, obwohl sie keinen direkten Bezug zum Haus haben.“ Sehr beeindruckt auch deshalb, da die meisten Spenden anlassbezogen sind. „Becker & Müller ist die einzige Firma, die regelmäßig an das Hospiz spendet- das ist einmalig“ so der Geschäftsführer der Einrichtung.

Von den 400 Mitarbeitern, die die gemeinnützige Vinzentiushaus GmbH hat, arbeiten 20 nur für das Hospiz. Und das kostet natürlich auch Geld. 95% der Kosten werden über die Krankenkassen refinanziert, immerhin 5% über Spenden. Die Ausstattung des Hospizes hat etwa 100.000 Euro gekostet. An dieser Stelle wurde auch die Spende über 5.000 Euro der Becker & Müller GmbH eingesetzt.

Michael Becker und Xaver Müller wollen ihren erfolgreichen Einsatz in der Wirtschaft im Rahmen Ihrer Corporate Responsibility Strategie (CSR) an soziale Einrichtungen weitergeben. In der tagtäglichen Arbeit liefern Sie Muster und Kleinserien mit ein-, doppelseitige Leiterplatten, sowie Multilayern bis 20 Lagen. Für den Erfolg ihres Eil-Dienstes ist Pünktlichkeit, Technologien und Qualität die Basis im Leiterplattensektor. Die Qualität und Innovation ihrer eigenen Arbeit, sehen sie im Haus Maria Frieden in der schwierigen und hervorragenden Arbeit der dortigen Mitarbeitern wiedergespiegelt
Vielleicht können sie mit ihrem Engagement auch Vorbild sein und den Stamm an Unterstützern für so wichtige Einrichtungen mittelfristig vergrößern. Wünschenswert wäre das allemal. Die Mitarbeiter haben alle Anerkennung verdient. Die Mitarbeiter der Becker & Müller GmbH bekommen sie für ihre gute Arbeit direkt von den Kunden. Die Dankbarkeit der Betreuten und Angehörigen für die Mitarbeiter der Hospize und die Spenden sind ein wichtiger Antrieb für die schwierige Arbeit.

Weitere Informationen:
www.becker-mueller.de
www.vinzentiushaus-offenburg.de

Unsere Firma befindet sich im schönen Kinzigtal im mittleren Schwarzwald, in der Nähe von Offenburg. Lohnenswerte Attraktionen in der Umgebung sind das Freilichtmuseum Gutach und der Europapark Rust. Wir arbeiten da, wo andere Urlaub machen!

Wir sind ein Dienstleistungsunternehmen, das sich auf Leiterplatten in Muster und Kleinserie spezialisiert hat.

Das Produktspektrum reicht von einseitigen Leiterplatten bis zu 20-lagigen Multilayern. Sie können bei uns auch Starrflex und spezielle HF-Substrate erhalten.

Ihre Aufträge schnell und pünktlich abzuwickeln, ist eine große Stärke unseres Teams. Bei der Abwicklung Ihres Auftrags legen wir großen Wert auf Qualität und Präzision.

Zu unserem Kundenstamm zählen vor allem Ingenieurbüros und Entwicklungsabteilungen der unterschiedlichsten Branchen. Seit Jahrzehnten schenken uns langjährige Kunden ihr Vertrauen. Daraus konnte sich eine 25-jährige Erfolgsgeschichte entwickeln.

Firmenkontakt
Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH
Xaver Müller
Bildstöckle 11
77790 Steinach
07832-9180-0
info@APROS-Consulting.com
http://www.becker-mueller.de

Pressekontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen
07121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.apros-consulting.com

Allgemein

Leiterplatten Prototypentechnik fordert Aktualitaet

Becker und Mueller Schaltungsdruck GmbH: 6-stellige Investitionen für moderne Technik in der Leiterplattenfertigung

Leiterplatten Prototypentechnik fordert Aktualitaet

Die PENTA 550. Eine der Investitionen, die den Anlagenpark der Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH

Die Entwickler von Produkten wissen das: sie müssen bei Prototypen ihrer Leiterplatten sich immer mit den Fertigern austauschen, ob diese in der angedachten Variante produzierbar sind. Bei exotischen oder sehr innovativen Anforderungen stößt man an die Grenzen, da die Fertigungslinien für bestimmte Prototypen, bzw. Anforderungen, nicht ausgelegt sind. Bei der Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH aus dem Kinzigtal im Schwarzwald weiß man das natürlich auch. Die Prototypentechnik und -fertigung ist einer der Schwerpunkte im Haus. Deshalb wurde in der nahen Vergangenheit eine veritable 6-stellige Summe in die Modernisierung der Fertigungslinien gesteckt, um immer die neueste Technik anbieten zu können.

In der produktionsfreien Zeit zwischen Weihnachten und Dreikönig ging es bei Becker & Müller geschäftig zu. Man konzentrierte sich auf die Modernisierung des Anlagenparks. Geplant war alles natürlich schon mit entsprechendem Vorlauf. Für die Umsetzung hatte man sich die ruhigere Zeit um den Jahreswechsel reserviert.

Immer wechselnde und neue künftige weiter steigende Anforderungen der Auftraggeber hatten diesen Schritt strategisch notwendig gemacht. Was irgendwann, irgendwie machbar ist, wird von irgendwem umgesetzt – und dafür muss die Fertigung gerüstet sein. Es sind jedoch oft genug Investitionen, die betriebswirtschaftlich noch nicht gerechnet werden können. Niemand kann sagen, ob sich die momentan geforderte Technologie auch langfristig am Markt durchsetzen wird. Es fordert an diesem Punkt die richtige Nase, um in die richtige Richtung zu investieren. Es hat sich ausgezahlt, den Entwicklungen vorauszuschauen und die Fertigungsmöglichkeiten anzubieten, bevor sie letztendlich gebraucht werden. Ein waches Auge und ein sicheres Gespür für den Markt sind eine gute Versicherung für die richtigen Investitionen.

Beispielsweise wurde bei Becker & Müller Schaltungsdruck nun in den Ausbau und die Modernisierung des Nassprozess mit einem Vakuumätzmodul von PILL investiert. Mit der Vakuum-Ätz-Technologie konnten in der Industrie bereits gute Erfahrungen gesammelt werden. Standardplatten ab einer Stärke von 50 μm bis hin zu 5 mm können in ein und derselben Anlage qualitativ zuverlässig verarbeitet werden. Durch das technische Update sind nun noch feinere Strukturen in höherer Qualität als bisher umsetzbar. Durch die detaillierte Planung der Aufrüstung konnten Unterbrechungen im laufenden Prozess weitestgehend vermieden werden. Ein Technikerteam von PILL war vor Ort und konnte bei der Arbeit bestens unterstützen.

Durch die Übernahme der Firma Häfele hat sich die Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH einen breiteren Fuß im Markt geschaffen. Der gewachsene Kundenstamm mit seinen individuellen und neuen Anforderungen gibt einen guten Überblick über das, was in der Branche den Rahmen für die Anforderungen zukünftig absteckt. Das bisherige Basismateriallager war zu klein geworden, sodass nun eine Investition von 26.000 Euro notwendig geworden war, um den Betrieb des Lagers auf die neu notwendigen Fähigkeiten und notwendige Größe zu bringen. Die von Häfele übernommenen Kunden hatten bezüglich der Basismaterialien teilweise noch andere Anforderungen, als der eigene Kundenstamm. So gibt es bei HF Materialen nun noch weitere Auswahlmöglichkeiten.

Das Basismateriallager wurde vergrößert und die computergestützte Lagerführung aktualisiert und verbessert. In der großen Materialvielfalt im Paternosterlager findet sich das System beispielsweise zwischen FR4 oder PTFE-Materialien problemlos zurecht und macht es schnell und zuverlässig, das richtige Material für den Kundenauftrag zu finden.

Auch zeigte die Analyse, dass das Thema HotAir bei der Verzinnung der Leiterplatten nach wie vor stark verbreitet ist. Die Modernisierung des Oberflächenbereiches also eine weitere Investition mit Perspektive. Gleichzeitig wurde im Prozess eine Änderung der Vor- und Nachreinigung vorgenommen. HAL-Oberflächen sind eben günstiger als chemisch SN oder chemisch Ni/Au und deshalb natürlich von den Kunden nachgefragt. Und da die Entwicklungen der Anlagenbauer selbstverständlich auch vorangehen, war die Investition in diesen Bereich auch eine Investition in verbesserte Qualität, in die Reduzierung der Wartungsintervalle durch eine separate Vorreinigung und Erhöhung der Mitarbeiterproduktivität durch einen Puffer.

Umweltgesichtspunkte und Qualitätssteigerung sind bei der Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH wichtige Aspekte in der Entscheidungsfindung. Ausführliche Testreihen mit gründlichen Analysen ergaben, dass in dem moderneren Prozess die Oberflächen noch planer werden. Schliffbilder bestätigen das. Allein in diesem Produktionsbereich wurde mit einem Investitionsvolumen von ca. 80.000 Euro gearbeitet.

Ohne computergestützte Prozesse geht in modernen Fertigungen heutzutage ja nichts mehr. Die Datensicherheit ist ein zentraler Punkt. Daher war klar, dass auch dieser Bereich ein Teil der Investmentstrategie des Dienstleistungsunternehmen war. Um äußere Einflüsse und Risiken zu minimieren wurden örtlich getrennte EDV Systeme, RAID Systeme und weitere Backup-Strategien entwickelt. Es war daher eine Investition in die Sicherheit und Zukunftsfähigkeit. Auch in Richtung der neuen EU Datenschutzgrundverordnung DSGVO (2016). Das europäische Datenrecht wurde angepasst. Nach einer Übergangsfrist bis Mai 2018 müssen spezifizierte Unternehmen Ihre Verfahren, Abläufe und Hardware angepasst haben, damit auch anderen Unternehmen und Personen keine Schäden entstehen.

Der Galvanoautomat erhielt ebenfalls ein „Software-Facelifting“ und die Programmeingabe für die einzelnen Panels über einen Data Matrix Code Leser wurde automatisiert. Hiermit konnte schon vorausschauend weiteren Entwicklungen bei Bedienbarkeit, neuesten Sicherheitsanforderungen und kommenden Verschärfungen in der IT Gesamtstrategie bereits jetzt vorgegriffen werden. Auch hier eine Investition mit Perspektive.

Weitere Investitionen stehen auf der Technology Roadmap bei der Becker & Müller. Sei es eine weitere Messmaschine im Testbereich, ein neues System zur Bohrerverwaltung. Es zeigt sich der Austausch in beide Richtungen zwischen den Entwicklungsabteilung der Produkthersteller und der DFM Abteilung der Leiterplattenhersteller befruchtet eine gesunde Entwicklung.

Weitere Informationen: www.becker-mueller.de

Unsere Firma befindet sich im schönen Kinzigtal im mittleren Schwarzwald, in der Nähe von Offenburg. Lohnenswerte Attraktionen in der Umgebung sind das Freilichtmuseum Gutach und der Europapark Rust. Wir arbeiten da, wo andere Urlaub machen!

Wir sind ein Dienstleistungsunternehmen, das sich auf Leiterplatten in Muster und Kleinserie spezialisiert hat.

Das Produktspektrum reicht von einseitigen Leiterplatten bis zu 20-lagigen Multilayern. Sie können bei uns auch Starrflex und spezielle HF-Substrate erhalten.

Ihre Aufträge schnell und pünktlich abzuwickeln, ist eine große Stärke unseres Teams. Bei der Abwicklung Ihres Auftrags legen wir großen Wert auf Qualität und Präzision.

Zu unserem Kundenstamm zählen vor allem Ingenieurbüros und Entwicklungsabteilungen der unterschiedlichsten Branchen. Seit Jahrzehnten schenken uns langjährige Kunden ihr Vertrauen. Daraus konnte sich eine 25-jährige Erfolgsgeschichte entwickeln.

Firmenkontakt
Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH
Xaver Müller
Bildstöckle 11
77790 Steinach
07832-9180-0
info@APROS-Consulting.com
http://www.becker-mueller.de

Pressekontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen
07121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.apros-consulting.com

Allgemein

Elektronikindustrie setzt auf kollaborative Robotik für mehr Produktivität

Rethink Robotics Cobot Sawyer testet Leiterplatten und entlastet Mitarbeiter

Elektronikindustrie setzt auf kollaborative Robotik für mehr Produktivität

München, 01. März 2018 – Rethink Robotics, Technologieführer bei der Entwicklung kollaborativer Roboter für die Fertigungsindustrie, verzeichnet signifikanten Zuwachs beim Einsatz kollaborativer Robotiklösungen in der Elektronikindustrie. Immer mehr Unternehmen setzen den kollaborativen Roboter, Sawyer, von Rethink Robotics ein, um die Produktivität ihrer Fertigung zu steigern und Mitarbeiter von repetitiven Aufgaben zu entlasten.

Die kollaborativen Roboter von Rethink Robotics zeichnen sich dadurch aus, dass sie über eine intelligente Kraftsteuerung verfügen. Diese ermöglicht einen präzisen und bedarfsgerechten Krafteinsatz im Umgang mit elektronischen Baugruppen, zerbrechlichen Komponenten und hochwertigem Zubehör. So kann Sawyer beispielsweise bei der Bestückung hochsensibler Platinen oder im Bereich der Qualitätskontrolle für das Testen von Leiterplatten eingesetzt werden.

Leiterplattentests sind ein einfacher, aber zeitintensiver Vorgang. Schnell kann es hier zu Engpässen kommen, wenn Mitarbeiter für komplexere Produktionsschritte benötigt werden. Auch das Unternehmen ASM Assembly Systems, Technologieführer bei der Herstellung von SMT-Lösungen für die Elektronikindustrie und Fabrik des Jahres 2016, hat es sich zum Ziel gesetzt, Fachkräfte von eintönigen Aufgaben zu entlasten, um ihre Arbeitskraft möglichst wertschöpfend einzusetzen. In seiner Fertigung in München setzt das Unternehmen den kollaborativen Roboter, Sawyer, von Rethink Robotics ein, um Leiterplatten in einen Testadapter einzulegen, auf Fehler zu überprüfen und entsprechend dem Testergebnis zu sortieren. Somit können sich die Mitarbeiter komplexeren Aufgaben widmen, während der Roboter den monotonen Testvorgang durchführt.

Zahlreiche Elektronikunternehmen setzen kollaborative Robotiklösungen im direkten Umfeld von Mitarbeitern ein. Von besonderer Bedeutung sind deshalb entsprechende Sicherheitsstandards. Die TÜV-Zertifizierung von Sawyer sowie die integrierte responsive Kraftsteuerung ermöglichen eine gefahrlose Zusammenarbeit von Mensch und Maschine.

„Mit Sawyer bietet Rethink Robotics Unternehmen eine smarte, sichere und schnell zu implementierende Lösung, mit der sie die Automatisierung ihrer Fertigungsprozesse ergebnisorientiert und mit der nötigen Flexibilität vorantreiben können“, so Darius Wilke, Director European Business bei Rethink Robotics. „Unternehmen wie ASM, bei denen die Digital Factory bereits Realität ist, können mit Sawyer zudem Produktion- und Leistungsdaten erfassen, visualisieren und direkt in ihre Produktions-IT und Data-Analytics-Systeme einspeisen.“

Wie genau Sawyers Arbeit bei ASM aussieht, sehen Sie in diesem Video.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.rethinkrobotics.com/de/.

Rethink Robotics transformiert die Fertigungsbranche mit smarten, kollaborativen Robotern. Sein Roboter Sawyer automatisiert Tätigkeiten, die traditionelle Automatisierung bisher nicht abdecken konnte. Sawyer wird durch die Softwareplattform Intera gesteuert und passt sich alltäglichen Handlungsszenarien an, was schnelle Anwendungswechsel ermöglicht. Produzenten aller Art, Größen und Branchen der Fertigungsindustrie erhalten so eine vielseitige Automatisierungslösung, die schnell zu implementieren und leicht zu nutzen ist, mehr Flexibilität gewährt, Kosten reduziert und Innovationen beschleunigt.

Das US-Unternehmen mit Hauptsitz in Boston, Massachusetts, bietet die Rethink-Produkte in Asien, Europa und Nordamerika an. Die Investoren sind Bezos Expeditions, CRV, Highland Capital Partners, Sigma Partners, DFJ, Two Sigma Ventures, GE Ventures und Goldman Sachs. Mehr Informationen über Rethink Robotics sind unter http://www.rethinkrobotics.com/de/, auf dem Twitter-Kanal @RethinkRobotsDE und bei LinkedIn zu finden.

Kontakt
Rethink Robotics
Corinna Voss (HBI GmbH)
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089/993887-30
corinna_voss@hbi.de
http://www.rethinkrobotics.com/de/

Allgemein

Leiterplatten – Markttrend Hochfrequenz und Waermeableitung

Becker und Mueller Schaltungsdruck GmbH investiert und fokussiert auf neue Leiterplattentechnologien

Leiterplatten - Markttrend Hochfrequenz und Waermeableitung

Andere Lotstoplacke- Manchmal sind die Grunde z. B. für Mehrfachauftrag schwarzen Lackes nicht offen

Etwa 1 Jahr ist es her, dass die Becker und Müller Schaltungsdruck GmbH die Häfele GmbH aus Aulendorf übernommen hat und sein Portfolio im Bereich der Sonderanfertigungen weiter ausgebaut hat. Die Übernahme hat die Weiterentwicklung in Steinach, dem Stammhaus von Becker & Müller im Schwarzwald, zwischenzeitlich auf ein Umsatzwachstum im gesunden zweistelligen Bereich gebracht. Michael Becker und Xaver Müller, die Geschäftsführer, beobachten mit wachen Augen, wohin sich der Markt bewegen könnte. In einem Gespräch erläutern Michael Becker und Xaver Müller den Leiterplattenmarkt und ihre Sicht auf die Unternehmensinvestitionen.

Xaver Müller erläutert: „Manche Technologien entwickeln sich von der Nische zu Rennern – Beispiel LED bei TV und Beleuchtungsanwendungen – und das geht rasant. Oft ist es so, dass die globalen Märkte im Massenmarkt nachziehen, wenn der Trend stabiler ist. Man muss sich immer neu orientieren, muss flexibel und immer am aktuellen Trend sein. Die Herausforderung bei neuen Trends ist, dass immer wieder in Prozesse investiert werden muss, ohne manchmal genau zu wissen, wo es hingeht und ob die Stückzahlen sich entwickeln.“

Die Investitionen geschehen bei Becker und Müller oft genug vorab und strategisch, um die frühen Phasen der Technologie mitzunehmen und frühzeitig Know-how aufzubauen, „um einen Schritt voraus zu sein“. Die Produktionsumgebung wird ständig erweitert und den modernsten Erfordernissen angepasst. „Durch die Anschaffung eines LED-Direktbelichters wurde die Fertigung auf einem bislang nicht gekannten Präzisionsniveau möglich“. Für Michael Becker geht der Blick immer in die Zukunft des Leiterplattenmarktes. „Die Weiterentwicklung geht so schnell, da ist es schon fast zu spät, wenn man auf vorhandene Entwicklungen reagiert. Man muss beizeiten in die richtige Technologie investieren. Das ist uns glücklicherweise bisher gut gelungen.“

Die Themen Präzision, Hochstrom oder Wärmeableitung sind selbstverständlich weiter auf dem Schirm. Über die Spezialanfertigungen für die Kunden lässt sich an dieser Stelle gar nicht viel sagen. Die Projekte werden gemeinsam mit den Kunden entwickelt und unterliegen natürlich der Verschwiegenheit aller Beteiligten. Nur so viel: Das erreichte Präzisionsniveau zwischen Bohrung und Leiterbild lag bei einem Kundenprojekt unter +-20ym. Und bei Hochstrompalatinen sind Leiterbahndicken bis zu 200ym+ realisierbar. In Ausnahmefällen sogar bis 1000ym – dann aber meist eher zur Wärmeableitung.
Speziell im Bereich der Wärmeableitung findet eine große Entwicklung statt. Neben Aluminium werden auch andere Materialien wie Kupfer oder Keramik getestet. Es wurde in neue „Keramik“- Prozesse und spezielles Knowhow investiert. Der Markt für Keramik Anwendungen ist noch relativ klein und deshalb interessieren sich meist recht wenige Leiterplattenfertiger für solche Sonderwünsche. Becker und Müller ist bei diesen Themen dabei und möchte auf diesem Weg bereit für Technologien der Zukunft sein.

Bereits in der frühen Planungsphase wird den Designern und Produktentwicklern zur Seite gestanden. „Design for Manufactoring“ (DfM) heißt hier das Schlagwort. Der Leiterplattenproduzent kann so den Entwicklern der Produkte Leiterplatten-Fachleute zur Verfügung stellen. Layout und Fertigung werden technisch und wirtschaftlich für beide Seiten optimiert. So ist gewährt, dass die Leiterplatten später auch ohne große Schwierigkeiten in Serie produziert werden können.

„In schlechteren Zeiten ist es durchaus üblich, dass besondere Dienstleistungen auf dem Leiterplattenmarkt von beinahe allen angeboten werden. Die Auftragsbücher wollen gefüllt sein und da ist fast jedes Mittel Recht. In wirtschaftlich besseren Zeiten konzentrieren sich viele auf das umsatzstarke Geschäft mit Serienproduktionen oder Ähnlichem.“ Xaver Müller arbeitet seit über 30 Jahren im Leiterplattengeschäft und weiß wovon er redet. Im Moment sind die Zeiten besser, das zeigen die Marktzahlen und Michael Becker und Xaver Müller sehen auch das deutlich bei den Anfragen.
Dass im Kleinen entwickelte Teile dann für die Serienproduktion in das eventuell billigere Ausland verlagert werden, gehört laut Michael Becker und Xaver Müller zum alltäglichen Geschäft. Sie sind dafür vorbereitet. Die Fertigungsdaten können problemlos übertragen werden.

Auch im Bereich der Hochfrequenztechnik ist man vorne mit dabei. Längst brauchen die Entwickler, und vor allem auch die Experten für die Leiterplattenfertigung tiefgreifende Kenntnisse in Physik und Materialeigenschaften. Herkömmliche Materialien zur Leiterplattenfertigung, wie beispielsweise FR4, sind nur bei Frequenzen in den Schaltungen von bis zu 1 GHz einsetzbar. Für Signalfrequenzen oberhalb 1 GHz gibt es neue Materialien wie Rogers oder Arlon, die für Frequenzen bis 12 GHz geeignet sind. Dieses HF-taugliche Material ist allerdings etwa um Faktor 10 teurer als FR4. Deshalb werden oft Verbundaufbauten in den Leiterplatten gemacht. Xaver Müller erinnert sich: “ Wir hatten einen Kunden aus dem Bereich der Satellitentechnik. Wir brauchten 6-lagige Multilayer-Boards mit FR4-Kern und beidseitigen Außenlagen aus Rogers mit ganz speziellen Streifenleiterstrukturen. In den professionellen Sat-Verteilern, wo beispielsweise Leistungsteiler mit extrem vielen Ausgängen benötigt werden, setzt man auch einmal reine HF-Boards ein.“

Michael Becker ergänzt: „Wir können das und wollen das können. Das wird weiterhin im Fokus bleiben, dass neue Technologien in die Produktion aufgenommen werden – und es macht für uns die Arbeit spannend.“

Die konsequente Strategie der Weiterentwicklung, der Investition in die Modernität der Fertigung hat sich ausgezahlt. „Um uns auch selbst zu kontrollieren führen wir konsequent Zertifizierungen nach ISO 14001 und ISO 9001 nach den neuesten Richtlinien durch. Mit dieser freiwilligen Maßnahme wollen wir für uns und nach Außen demonstrieren, dass uns die modernsten Qualitäts- und Umweltmanagementprozesse extrem wichtig sind.“ Geschäftsführer Michael Becker steht für den aktiv modernen Kurs seiner Firma.

Weitere Informationen: www.becker-mueller.de

Unsere Firma befindet sich im schönen Kinzigtal im mittleren Schwarzwald, in der Nähe von Offenburg. Lohnenswerte Attraktionen in der Umgebung sind das Freilichtmuseum Gutach und der Europapark Rust. Wir arbeiten da, wo andere Urlaub machen!

Wir sind ein Dienstleistungsunternehmen, das sich auf Leiterplatten in Muster und Kleinserie spezialisiert hat.

Das Produktspektrum reicht von einseitigen Leiterplatten bis zu 20-lagigen Multilayern. Sie können bei uns auch Starrflex und spezielle HF-Substrate erhalten.

Ihre Aufträge schnell und pünktlich abzuwickeln, ist eine große Stärke unseres Teams. Bei der Abwicklung Ihres Auftrags legen wir großen Wert auf Qualität und Präzision.

Zu unserem Kundenstamm zählen vor allem Ingenieurbüros und Entwicklungsabteilungen der unterschiedlichsten Branchen. Seit Jahrzehnten schenken uns langjährige Kunden ihr Vertrauen. Daraus konnte sich eine 25-jährige Erfolgsgeschichte entwickeln.

Firmenkontakt
Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH
Xaver Müller
Bildstöckle 11
77790 Steinach
07832-9180-0
info@APROS-Consulting.com
http://www.becker-mueller.de

Pressekontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen
07121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.apros-consulting.com

Allgemein

Qualitaet und Flexibilitaet der Pill GmbH ist, was zaehlt

G und W Leiterplatten Dresden GmbH optimiert Produktion ueber Investition in neue flexible Aetzanlage

Qualitaet und Flexibilitaet der Pill GmbH ist, was zaehlt

Alkalische PILL Ätzanlage bei G&W Leiterplatten, Dresden

Schaut man sich den Werdegang der G&W Leiterplatten Dresden GmbH an, kann man an den Daten klar erkennen, wie sich die Branche im Laufe der Jahre entwickelt hat. Bei Gründung 1990 war das Unternehmen auch technisch on Top und bot Leiterplatten mit bis zu 8 Lagen und Strukturbreiten von 250 µm an. Heute, 27 Jahre später, ist die Anzahl der Lagen bei Multilayerplatten auf 30 Lagen und mehr gestiegen, die Strukturbreite ist auf 75 µm gesunken. Der Wettbewerb fordert die Anbieter, technisch immer ganz vorn dabei zu sein. Um weiterhin die gute Rolle im Wettbewerb zu spielen, die sie sich über die vielen Jahre aufgebaut haben, wurde in Dresden in eine neue Ätzanlage der PILL GmbH aus Auenwald bei Stuttgart investiert.

Die PILL GmbH, sie ist ein Systemhersteller für die Leiterplattenindustrie, gehört zu den führenden Technologie-Entwicklern der Branche. Vor etwa 16 Jahren wurde von den Ingenieuren aus Auenwald die Vakuum-Ätztechnologie auf den Markt gebracht, heute ist sie Standard in der Fertigung hochwertiger Leiterplatten. Durch die Vakuum-Technologie lassen sich im Ätzvorgang die Strukturen sehr präzise und fein abbilden. Ohne die Entwicklung aus Auenwald wäre die Branche heute eventuell nicht so weit wie sie ist.

Pill setzt bereits seit 1960 qualitative Maßstäbe. Als Lieferant für Durchlaufanlagen hat sie sich durch kreatives Engineering und stabile Qualität schon früh branchenweit einen Namen gemacht. Pill ist weltweit in den Elektronikfertigungen vertreten, wobei ein Schwerpunkt natürlich der europäische Markt ist, aber auch der asiatische wächst kontinuierlich. Die Pill GmbH hat durch die enge Betreuung ihrer Kunden, einen überzeugenden Service und ständige Weiterentwicklungen der angebotenen Produkte ihren guten Namen erhalten und baut das Image für solides Engineering und beste Qualität weiter aus.

Mit der Vakuum-Ätz-Technologie hat Pill seit vielen Jahren Erfahrungen gesammelt und ist einer der wichtigsten Technologie-Entwickler für Durchlaufanlagen in der Leiterplattenindustrie. Auf der Productronica, im November dieses Jahres in München, plant Pill die Präsentation ihrer Ansätze für die Branche. Man ist dank der großen Erfahrung flexibel und kann auf die dynamischen Anforderungen des Marktes relativ schnell und gezielt reagieren. Die Kunden wissen das zu schätzen.

Neue flexible Ätzanlage bei G&W

In die jüngeren Entwicklungen und in die Anlage in Dresden sind selbstverständlich auch Umweltaspekte mit eingeflossen. Die Beachtung solcher Faktoren wird immer wichtiger. Die Ätzanlagen aus Auenwald sind geschlossene Systeme. Nichts von den genutzten Chemikalien dringt nach außen. Eine Luftbelastung für die Mitarbeiter in der direkten Umgebung bei funktionierender Absaugung der Anlagen ist kaum messbar.

Die Anlage ist in ihrem Einsatz äußerst flexibel. Standardplatten ab einer Stärke von 50 µm bis hin zu 5 mm können in ein und derselben Anlage verarbeitet werden. Durch die moderne Steuerung sind bei Produktwechsel keine großen Umstellprozesse mehr nötig. Ein Feature, das nicht viele bieten.

Bei der G&W Leiterplatten Dresden GmbH & Co. KG legt man auf solche Features großen Wert. Der Leiterplattenhersteller hat sich, neben den gängigen Qualitätszertifikaten wie beispielsweise die ISO 9001, auch nach der DIN EN ISO 14001 zertifizieren lassen. Ein Zertifikat, das speziell die Aspekte des Umweltmanagements eines Betriebes begutachtet. Kriterien, die für die Produktion in Dresden enorm wichtig sind. „Wir wollen wissen, dass unsere Prozesse in der Fertigung bestmöglich umweltverträglich sind. Und da gehört eben auch dazu, dass der Ätzprozess unseren eigenen Ansprüchen genügt.“ Grit Weber, Geschäftsführerin der G&W Leiterplatten Dresden GmbH, gibt ihrer Firma ganz bewusst eine moderne zukunftsfähige Ausrichtung.

Saure oder alkalische Ätzprozesse

Auch können in der Anlage saure und alkalische Ätzprozesse angewendet werden – die sauren Lösungen für den Photoresist und alkalische Ätzmittel bei der Bearbeitung des Metallresists. Die Regeneration und das Handling der alkalischen Lösungen ist deutlich schwieriger, aber die Pill-Anlagen haben das sauber im Griff.

Nun wurde, um den Anforderungen des Marktes weiter gerecht zu werden, in den Nassprozess in der Fertigung investiert. Keine Leiterplatte verlässt die Fertigung ungetestet. Die neue Anlage wird den Nassprozess weiter verbessern. Mit der neuen Vakuumtechnologie wird G&W den wachsenden Anforderungen des Marktes noch besser gerecht werden. Die neue Ätzanlage, mit der Option auch alkalisch zu arbeiten, arbeitet mit Chemie von McDermid, hat eine moderne Ätzkammer und konnte durch die modulare Bauweise mit einer Eingabestation, dem Ätzmodul, einem Replenisher, einer Kaskadenspüle und einem Trockner exakt an die Bedürfnisse angepasst werden.

Durch das neue PILL-System konnte eine deutliche Qualitätsverbesserung realisiert werden. Die bisherige Anlage war noch eine konventionelle Anlage, die auch schon etwas in die Jahre gekommen war. Mit der Investition konnten also zwei Fliegen, oder sogar mehr, mit einer Klappe geschlagen werden. Steigerung der Qualität, Verbesserung der Möglichkeiten und der Flexibilität in der Fertigung und wesentlich höhere Umweltverträglichkeit – all diese Aspekte wurden mit der neuen Anlage umgesetzt. Nach einer kurzen Testphase läuft die Anlage bereits unter Volllast und die Ergebnisse haben den Leiterplattenfertiger und dessen Kunden rundum überzeugt.

Das Projekt des Anlagenwechsels war sogar im Rahmen der Förderung neuer Technologien in ein Programm des Landes Sachsen aufgenommen worden. Entscheiden für G&W war aber, dass die neue Anlage Photo- und Metallresist in derselben Kammer verarbeiten kann – direkt nacheinander, ohne aufwändige Wartungsintervalle dazwischen. Eine Notwendigkeit, die vor Allem in der Prototypenfertigung sehr wichtig ist, damit wirtschaftlich gearbeitet werden kann. Mit der neuen Pill-Anlage funktioniert das, ist bei anderen Anbietern aber nicht zwingend üblich.

Die neue Technik erlaubt es auch, die Prozesse in der Anlage exakt zu überwachen und zu steuern. Über ständige Messungen, einer konstanten Überwachung der Sollwerte, wird die richtige Dosierung der Chemie eingehalten. Erreicht werden kürzere Durchlaufzeiten in der Anlage, eine Reduzierung der Fehlerquote und infolge die Verbesserung der Qualität und der Produktivität.

Alkalische Materialien sind wesentlich aufwändiger und komplizierter zu bearbeiten. Ein optimaler PH-Wert von 8,6 sollte möglichst genau eingehalten werden. Dichtemessungen, die Überwachung des PH-Wertes im Prozess begleiten die Fertigung. Im Bedarfsfall wird korrigiert.

Die G&W Leiterplatten Dresden GmbH hat mit der neuen Anlage einen sinnvollen und guten Schritt nach vorn gemacht, um in einem hart umkämpften Markt zu bestehen. Die Konzepte und die Ausrichtung der Dresdner stimmen.

Die Anforderungen im Bereich der hochqualitativen Leiterplattenfertigung werden auch in Zukunft immer höher. Die Pill GmbH aus Auenwald wird ihre Position hierbei weiter ausbauen, um das technologisch möglich zu machen, was der Markt der Zukunft verlangen wird – und um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden.

Weitere Informationen unter: www.pill-gmbh.com

Wir sind Spezialisten mit Erfahrung aus Management und Fachbereichen mit ergänzendem Know-How.
Als Dienstleister können wir Ihre Arbeit durch unsere Services unterstützen.

Know-how und Do-how Idee und Umsetzung
Sie bekommen nicht nur Konzepte. Wir erarbeiten schnell und unbürokratisch gemeinsame, individualisierte Lösungen. Diese planen wir praxisnah, setzen diese um und überprüfen.
Wir verstehen bestehende Grenzen und überwinden diese innovativ aber verträglich.
Um der zunehmenden Internationalisierung Rechnung zu tragen, arbeiten wir weltweit und sind an verschiedenen Standorten.
Wir folgen konsequent der Philosophie – Umsetzbarkeit ist der Schlüssel der Beratung – und lassen uns daran messen.

Firmenkontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen – Reutlingen
49 (0)7121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.APROS-Consulting.com

Pressekontakt
APROS Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen- Germany
49 (0)7121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.apros-consulting.com

Allgemein

Mit zertifizierter Umweltfreundlichkeit geht es voran

Bei der Becker und Mueller Schaltungsdruck GmbH im Kinzigtal ist Umweltschutz Strategie und Chefsache

Mit zertifizierter Umweltfreundlichkeit geht es voran

Fotovoltaik auf dem Dach und Ökostrom: Mit Zertifikat des Stromanbieters ist es verbrieft.

Mit dem Label Umweltbewusstsein schmücken sich viele gern. Doch oft genug steckt nicht viel dahinter. Wer etwas auf sein Wort hält, lässt sich zertifizieren. Es geht hierbei nicht nur darum, nach außen hin darzustellen, dass es einem mit den geforderten Standards ernst ist. Auch für innerbetriebliche Abläufe ist eine solche Zertifizierung durchaus von tragender Wichtigkeit. Die Mitarbeiter werden durch eine umfassende Firmen-Umweltstrategie und die Prozesse ebenfalls ständig an die gesteckten Ziele erinnert. Bei der Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH aus Steinach im Kinzigtal im Schwarzwald wird das Thema Umwelt sehr ernst genommen. Schon seit Jahren arbeiten sie nach zertifizierten Abläufen und Vorgaben und eigenen herausfordernden Zielvorgaben. Erst jüngst haben sie sich bei der ISO 14001 (Umweltmanagement) und ISO 9001 (Qualitätsprozesse) auf die neuesten Standards re-zertifizieren lassen. Darüber hinaus wurde im Unternehmen viel getan.

Auf der Internet-Seite des TÜV-Süd ist dazu zu lesen: „… Seit 1996 bildet die Norm ISO 14001 die Grundlage für Aufbau, Einführung, Überwachung und Weiterentwicklung von Umweltmanagementsystemen. Sie legt entsprechende Forderungen fest, die auf Organisationen jeder Art und Größe sowie auf unterschiedliche geografische, kulturelle und soziale Bedingungen anwendbar sind. Das übergeordnete Ziel ist, den Umweltschutz zu fördern und Umweltbelastungen zu verringern – im Einklang mit wirtschaftlichen, sozialen und politischen Erfordernissen…“

Die ISO 14001 ist für die Betriebe keine verpflichtende Normierung. Jeder Betrieb entscheidet selbst und dokumentiert über eine Zertifizierung nach innen und außen den hohen Stellenwert, den Umweltaspekte im eigenen Betrieb haben sollen. Seit September 2015 gibt es nun die aktuelle Normversion. Für den Übergang auf die neue Version ist eine Frist von 3 Jahren gesetzt worden. Becker & Müller wollte früh dabei sein und die Abläufe in der Firma schnell mit den neuen Anforderungen auf dem Prüfstand haben. Dass das Re-Zertifizierungsprojekt so anstandslos vonstattengehen konnte, ist ein Indiz dafür, wie wichtig ihnen die Umweltaspekte in den Betriebsabläufen sind und wie stark darauf geachtet wird, sie einzuhalten. Daher wird in der ISO 14001 von den Betrieben ein Umweltbeauftragter gefordert. Bei Becker & Müller hat diese Aufgabe einer der Geschäftsführer, Xaver Müller, selbst übernommen und die Wichtigkeit des Umweltschutzes unterstrichen und zur „Chefsache“ gemacht.

Glücklicherweise haben sich manch umweltschonende Abläufe in der Industrie heute schon als Standard durchgesetzt. Für einen Industriezweig, der von Natur aus viel mit chemischen Stoffen und Kunststoffen arbeitet, eminent wichtig. Einiges davon ist in Richtlinien oder sogar Gesetzen festgelegt. Die Materialwirtschaft, die Belüftungs- und Abwassertechnik und vieles mehr werden heute zum Wohl der Umwelt und der Mitarbeiter nach modernsten Maßstäben gehandhabt.

Der Energiebedarf beim Prototypenhersteller wurde im Laufe der vergangenen Jahre stark reduziert. In einer Branche, die naturgemäß einen relativ hohen Energiebedarf hat, liegt in diesem Bereich natürlich ein großes Einsparpotential. Früher wurden bei der Leiterplattenproduktion im Unternehmen noch die gesamten Heizblöcke der Multilayerpresse erhitzt und wieder abgekühlt. Heute, durch eine Neuanschaffung einer neuen HML Mutltilayerpresse und einer neuen Kühlpresse, sind es nur noch die Leiterplatten selbst. Und das Gesamtsystem ist passender dimensioniert. Für die Produktion von Prototypen müssen nunmehr keine großen Anlagen hochgefahren und betrieben werden, hier wird mit passenden Dimensionen für die laufende Prototypenproduktion gearbeitet.

Auch der Einsatz von Chemie bei der Produktion von Leiterplatten wurde deutlich reduziert. Schon vor einiger Zeit wurde bei Becker & Müller in die Prozesse und einen Direktbelichter investiert. Durch dessen Einsatz werden die Layouts direkt auf die Leiterplattenrohlinge übertragen. So werden Prozessschritte eingespart und die notwendige Chemie für die Entwicklung der Filme und die Übertragung auf die Rohlinge eingespart. Darüber hinaus machen sich die Vorteile des modernen Verfahrens auch beim Energiebedarf einschlägig bemerkbar.

„Bei uns werden die Ersatz- oder Neuinvestitionen immer auch stark unter dem Aspekt der Umweltverträglichkeit beurteilt. Was nicht ‚umweltfreundlich‘ genug ist, fällt bei der Auswahl durch.“ Für Xaver Müller ist die Umweltfreundlichkeit eine Herzensangelegenheit. Auf dem Dach des Firmengebäudes ist eine Fotovoltaik-Anlage mit einer Peak-Leistung von 42 kW installiert. Pro Jahr bedeutet das eine Stromproduktion von ca. 50.000 kWh und eine CO2-Einsparung von 35 Tonnen pro Jahr.

Für die Mitarbeiter- und Elektro-Firmenfahrzeuge steht auf dem Firmenparkplatz eine Ladestation zur Verfügung – zu der übrigens auch die Öffentlichkeit kostenfrei Zugang hat. Und wer nun Bedenken hat, dass E-Mobilität nur dann Sinn macht, wenn auch der Strom umweltfreundlich produziert wurde, kann bei Becker & Müller bedenkenlos seinen Akku laden. Das Unternehmen hat sich vertraglich zusichern lassen, neben der eigenen Einspeisung von „Sonnenstrom“ 100 Prozent mit Ökostrom, beispielweise aus Wasserkraft, versorgt zu werden.

Und selbstverständlich geht der Geschäftsführer auch mit gutem Beispiel voran. Xaver Müller fährt schon lang elektrisch. Vor dem Firmengebäude ist auf dem Parkplatz regelmäßig sein Tesla-Roadster zu bewundern. Beim Tag der offenen Tür anlässlich des 30-jährigen Firmenjubiläums lud Xaver Müller die Besucher zu einer Probefahrt in modernen Elektroautos ein. „Ich wollte Elektrofahrzeuge aus Umweltgründen haben. Und außerdem hat mich der gute Wirkungsgrad, der deutlich höher ist als bei einem Verbrennungsmotor überzeugt.“ Hier spricht eindeutig der technikaffine Mensch, der weiß, was machbar ist. Und den Gästen hat die Testfahrt zum Jubiläum gefallen.

Das Wissen um Umweltthemen soll auch weitergegeben werden und das Umwelt-Engagement auch nachhaltig wirken. Becker & Müller ist an verschiedenen Hochschulprojekten, bei denen es um Energieeffizienz in der Mobilität geht, beteiligt. Die große Begeisterung der jungen Studenten, z. B. in ihren Formula E-Teams etwas zu bewegen, etwas Neues zum Nutzen der Umwelt zu entwickeln, hält auch die Begeisterung für die Zusammenarbeit mit den Hochschulen im Hause Becker & Müller wach.

Dass Investitionen in umweltfreundliche Technologien und Abläufe keineswegs eine Belastung für das Firmenbudget darstellen, kann aus der Perspektive für die Zukunft erahnt werden. Für 2017 erwarten Xaver Müller und Michael Becker eine Steigerung im „gut zweistellig prozentualen Bereich“. Und ein Blick auf die aktuellen Daten, Produktionsraten und Auftragsbestand, lassen erahnen, dass dies eine durchaus realistische Perspektive ist.

Weitere Informationen: www.becker-mueller.de

Unsere Firma befindet sich im schönen Kinzigtal im mittleren Schwarzwald, in der Nähe von Offenburg. Lohnenswerte Attraktionen in der Umgebung sind das Freilichtmuseum Gutach und der Europapark Rust. Wir arbeiten da, wo andere Urlaub machen!

Wir sind ein Dienstleistungsunternehmen, das sich auf Leiterplatten in Muster und Kleinserie spezialisiert hat.

Das Produktspektrum reicht von einseitigen Leiterplatten bis zu 20-lagigen Multilayern. Sie können bei uns auch Starrflex und spezielle HF-Substrate erhalten.

Ihre Aufträge schnell und pünktlich abzuwickeln, ist eine große Stärke unseres Teams. Bei der Abwicklung Ihres Auftrags legen wir großen Wert auf Qualität und Präzision.

Zu unserem Kundenstamm zählen vor allem Ingenieurbüros und Entwicklungsabteilungen der unterschiedlichsten Branchen. Seit Jahrzehnten schenken uns langjährige Kunden ihr Vertrauen. Daraus konnte sich eine 25-jährige Erfolgsgeschichte entwickeln.

Firmenkontakt
Becker & Müller Schaltungsdruck GmbH
Xaver Müller
Bildstöckle 11
77790 Steinach
07832-9180-0
info@APROS-Consulting.com
http://www.becker-mueller.de

Pressekontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen
07121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.apros-consulting.com