Tag Archives: Lernen

Allgemein

Ein Lernmanagementsystem erfolgreich einführen – Wie Liebherr von Saba Cloud profitiert

Ein Lernmanagementsystem erfolgreich einführen - Wie Liebherr von Saba Cloud profitiert

München, 14. Mai 2018 – Die Einführung eines Learning Management Systems (LMS) stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Die Firmengruppe Liebherr nutzt bereits seit 2009 eine Lernmanagementlösung von Saba Software. Nach einer neuen intensiven, internen Evaluierung verschiedener LMS-Systeme führte die Firmengruppe 2016 die Saba Cloud als weltweite Lernmanagementlösung ein. Saba Cloud ist eine Cloud-basierte und lernzentrierte Talentmanagement-Plattform mit der Unternehmen ihre Mitarbeiter rekrutieren, fördern und motivieren, um beste Ergebnisse zu erreichen.

Mit der Einführung von Saba Cloud konnte Liebherr seine Lernprozesse stärker personalisieren und flexibler gestalten. So können Präsenzkurse jetzt viel stärker durch Onlinekurse vor- und nachbereitet werden, um neu erworbenes Wissen zu vertiefen. Zudem wurde der administrative Aufwand reduziert, indem Lernerfolge und Zertifikate nun besser nachverfolgt werden. Da Liebherr Saba Cloud mittlerweile firmengruppenweit nutzt, erübrigen sich in vielen Fällen kosten- und zeitintensive Präsenzschulungen durch interne oder externe Ausbilder – denn Saba Cloud ermöglicht auch Mitarbeitern in den entlegensten Gebieten, Lernveranstaltungen online zu absolvieren. Wichtig dafür ist nur der Zugriff auf das Lernmanagementsystem mit den personalisierten Login-Daten, in dem die Lernkurse für jede Person individuell und ihren Aufgaben entsprechend zum Abruf bereitstehen. Wählt sich der Nutzer bzw. die Nutzerin ein und belegt einen Online-Kurs am Rechner oder am Mobilgerät (im Büro oder zu Hause), wird dies im System erfasst und der Kurs als abgelegt markiert. Dies ist für die Mitarbeiterin bzw. den Mitarbeiter und die jeweiligen Team-Manager ersichtlich.

Vor der Implementierung des Lernmanagement-Systems mussten allerdings einige Fragen geklärt werden: Wer soll das LMS nutzen? Arbeiten die Nutzer im Büro oder mobil? Welche kulturellen Unterschiede sind bei internationaler Nutzung zu berücksichtigen? Welche Funktionen soll das LMS umfassen? Ist ein übersichtliches Reporting gewährleistet?

„Uns bei Liebherr war es wichtig, sinnvolle und vielfältige Funktionen für Change und Qualification Management bereitzustellen, weshalb die Wahl auf Saba Cloud fiel. Bei der Einführung haben wir Wert auf eine offene Arbeitsatmosphäre gelegt, denn neben der IT müssen auch andere Abteilungen sowie Händler und das Management einbezogen werden. Ein LMS verändert die Lernkultur des Unternehmens, unterstützt das Unternehmen langfristig bei seinem Wachstum, stärkt das Unternehmens-Branding und betrifft deshalb das Management, viele Abteilungen, alle Mitarbeiter und unsere Geschäftspartner. Daher war die intensive Vorbereitung mit verschiedenen Team-Leiterinnen und -Leitern sowie die Evaluierung des Marktes und Anbieter vor der Einführung sehr wichtig“, erklärt Michelle Wagner, Head of Corporate HR & Learning Management Solutions bei Liebherr.

„Nach der Implementierung haben wir sehr gute Rückmeldungen von Liebherr zu unserem Produkt bekommen. Diese Ideen und Best Practices von Liebherr und anderen Kunden fließen in neue Versionen der Saba Cloud ein. Daher ist die kontinuierliche enge Zusammenarbeit mit Liebherr sehr wichtig für uns, weil wir voneinander lernen können, um gemeinsam zu wachsen“, so Christian Förg, General Manager, EMEA bei Saba Software.

Mehr Informationen zu dem System und der Einführung des Liebherr-LMS finden Sie hier.

Über Liebherr
Die Firmengruppe Liebherr umfasst über 130 Gesellschaften auf allen Kontinenten und beschäftigt mehr als 43.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Jahr 2017 erwirtschaftete Liebherr einen konsolidierten Gesamtumsatz von über 9,8 Milliarden Euro.

Saba stellt eine cloudbasierte intelligente Lösung für Talentmanagement und Mitarbeitermotivation bereit, die von weltweit führenden Unternehmen zur Mitarbeitersuche, -entwicklung, -bindung und -motivation eingesetzt wird. Saba Cloud mit Schwerpunkt auf maschinellem Lernen bietet proaktive, personalisierte Empfehlungen zu Kandidaten, Kontakten und Inhalten, die Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen zum Erfolg führen. Die Lösung basiert auf Saba Cloud, einer hochgradig skalierbaren Plattform, die die Branchenstandards hinsichtlich Sicherheit und Zuverlässigkeit sogar noch übertrifft. Mit der Übernahme von Halogen Software ist Saba mittlerweile einer der größten unabhängigen Talentmanagement-Anbieter weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.saba.com/de/

Firmenkontakt
Saba
Anja Freiheit
Nymphenburger Straße 4
80335 München
+49 (0)162 2988 029
afreiheit@saba.com
https://www.saba.com/de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30
saba@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

Die Methode „Design Thinking“ interpretiert Lernen in der Schule neu

Veränderungen in der Gesellschaft erfordern veränderte Lernwelten
Die Bavarian International School gAG (BIS) veranstaltete den „BeInSp!red City Talk“ und diskutierte mit Experten das Thema „Design Thinking in der Schule“

Die Methode "Design Thinking" interpretiert Lernen in der Schule neu

Bavarian International School gAG

München, 02.05.2018 Am Donnerstag, den 26.04.2018 fand der zweite „BeInSp!red City Talk“ der Bavarian International School gAG (BIS) statt. Internationale Experten diskutierten die innovative Lehr- und Lernmethode Design Thinking und deren Potential für den Einsatz in der Schule und in der Arbeitswelt. An die 100 internationale Gäste aus Wirtschaft, Politik und Bildung folgten der Einladung in den City Campus in der Leopoldstraße.

BIS-Schuldirektorin Dr. Chrissie Sorenson eröffnete den BeInSp!red City Talk: „Wir hören oft, dass heute immer noch wie zur Zeit unseren Großeltern gelehrt wird! Der Wandel unserer Gesellschaft muss aber auch einen Wandel in der Art und Weise, wie wir lernen, zur Folge haben. Wir brechen alte Denkstrukturen mit unseren innovativen BIS-Lernmethoden auf und fördern damit kreatives und divergentes Denken, das am Ende zu schöpferischen Prozessen und deutlich positiveren Resultaten bei den Schülern führt.“

Der Design Thinking Experte Ewan McIntosh der globalen Unternehmensberatung NoTosh stimmte die Veranstaltung mit „Ändere deine Art zu denken, zu lernen und zu arbeiten“ ein. Er ist davon überzeugt, dass wir nur durch veränderte Denkweisen, Veränderungsprozesse in der Welt vorantreiben können. Somit macht er sich mitunter die Design Thinking Methode zur Entwicklung neuer kreativer Ideen und Lösungen für das Lernen in Schulen als auch für das Innovationsmanagement in der Wirtschaft zu Nutze.

Was bedeutet „Design Thinking in der Schule“ konkret? Was inspiriert Schüler zum Lernen? „Warum wir lernen, was wir lernen“ ist eine zentrale Botschaft, die Lehrer den Schülern vermitteln sollten. Wenn Schüler die Bedeutung und Sinnhaftigkeit des Lernstoffs verstehen, kann ihre Lernbereitschaft bis zu 50 % erhöht werden. Und das größte Lernvergnügen kommt auf, wenn wir nicht einzeln, sondern in Gruppen arbeiten, wenn nicht nur Schüler die Fragen stellen, sondern auch die Lehrer, wenn „lautes Denken“ erlaubt ist, in einer Lernkultur, in der Fehler als Schlüssel zum Erfolg interpretiert werden.

Die Panel-Experten von Steelcase, LMU München und Microsoft Deutschland diskutierten im Wesentlichen die Vor- und Nachteile moderner Arbeitswelten:

Microsoft Deutschand, Ines Gensinger, Leitung Business- und Consumer Kommunikation: „Die flexible, mobile und digitale Arbeitsweise gibt mir ein Gefühl von Freiheit. Damit kann allerdings nicht jeder Mitarbeiter gleichermaßen umgehen, denn unsere Arbeitsweise setzt eine starke Eigenmotivation und -verantwortung voraus. Diese Kompetenzen gilt es im „digital leadership“ zu fördern und stellt eine neue Herausforderung an zukunftsorientierte Führung dar.“

Steelcase, Stephan Derr, Vorstand: „Intelligente, vernetzte und flexible Lern- und Arbeitsräume sind nicht nur funktional, sondern wirken sich motivierend auf die Mitarbeiter aus. Aber wir wissen auch aus der Verhaltens- und Gehirnforschung, dass das Wohlbefinden am Arbeitsplatz, soziale Bindungen und Teamarbeit trotz aller Digitalisierung und Mobilität essentiell für das Erreichen von Produktivität sind.“

LMU München, Dr. Harald Klinke, Institut für Kunstgeschichte: „Die Digitalisierung hat weite Teile der Gesellschaft völlig verändert. Wir nutzen die Digitalisierung als Chance und setzen in der Kunstgeschichte neue Computertechniken für die Forschung und Lehre ein. Klar ist aber auch, dass den künstlerischen Prozess z.B. eines Pablo Picassos niemals Roboter oder Maschinen ersetzen können.“

In der BIS werden intensive Gruppenarbeit, kreative Lösungsfindung und kontextbezogenes Lernen angewandt. Aus diesem Grund baut die BIS ein den neuen Lernwelten angepasstes hightech Forschungszentrum, das im Jahr 2020 eröffnet wird. Im neuen „Creativity & Innovation Centre“ (CIC) entsteht eine moderne und fortschrittliche Dimension des Lernens in den Schwerpunktfächern der Zukunft: Naturwissenschaften, Technologie, Informatik, Kunst und Mathematik.

Der nächste BIS City Talk findet am 11.04.2019 im City Campus statt.

Die Bavarian International School gAG wurde 1991 in Haimhausen (Landkreis Dachau) gegründet, um dem Wirtschaftsstandortfaktor und der dadurch steigenden internationalen Gemeinschaft in und um München gerecht zu werden. 25 Jahre später wurde der zweite BIS Campus in der Leopoldstraße München, im Jahr 2016 bezogen. Mehr als 1.150 Schüler aus über 50 Ländern im Alter von 3 bis 18 Jahren lernen durch zeitgemäße und innovative Lehrprogramme in englischer Sprache. Die BIS fördert die interkulturelle Gemeinschaft, das eigenverantwortliche und soziale Handeln und regt nachhaltig zum lebenslangen Lernen an.

Die BIS ist eine zertifizierte IB World School, die berechtigt ist, das Primary Years Programme (PYP), das Middle Years Programme (MYP), das Diploma Programme (DP) und das Career-related Programme (CP) der International Baccalaureate Organization anzubieten. Anerkannt ist sie von der Regierung Bayerns und vom Educational Collaborative International Schools (ECIS), akkreditiert durch die New England Association of Schools and Colleges (NEASC), und dem Council of International Schools (CIS). Die BIS ist Mitglied der Association for Advancement of International Education (AAIE), des Arbeitskreises Internationale Schulen Deutschlands (AGIS), der Arbeitsgemeinschaft Internationale Schulen in Bayern (AISB) und der National Association for College Admissions Counselling (NACAC). Die Unterrichtssprache ist Englisch.

Firmenkontakt
Bavarian International School gAG
Johanna Schiller
Hauptstrasse 1 1
85778 85778 Haimhausen
+49 (0)8133 917 -173
j.schiller@bis-school.com
http://www.bis-school.com

Pressekontakt
Agentur DeussenKommunikation
Brigitte Deussen
Lerchenfeldstr. 11
80538 München
08974429915
deussen@deussenkommunikation.de
http://www.deussenkommunikation.de

Allgemein

Design Thinking – ein neuer Trend?

Wie wir zukünftig lernen ist genauso wichtig, wie das was wir lernen!

Design Thinking - ein neuer Trend?

Bavarian International School gAG

München, den 25.04.2018 Am Donnerstag, den 26. April 2018 um 18.00 Uhr veranstaltet die Bavarian International School gAG (BIS) zum zweiten Mal den „BeInSp!red City Talk“, bei dem internationale Experten Trends für zukünftige Lernwelten diskutieren.

Die aktuelle Veranstaltung widmet sich dem Thema „Design Thinking – ein neuer Trend in der Schule?“. Was haben die sogenannten Buzzwörter Design Thinking, Digital Labs, Change Agents der digitalen Transformation eigentlich mit der Schule zu tun?

Ewan McIntosh, ehemaliger Lehrer, Experte der Methode „Design Thinking“ und Gründer der weltweit agierenden Unternehmensberatung NoTosh, eröffnet den City Talk und bringt Licht in den digitalen Bildungsdschungel. Der Design Thinking-Experte erläutert, wie neue Lernmethoden im Klassenzimmer sinnvoll angewendet werden können, so dass Potentiale gefördert und Lernen unterstützt wird.

Die Design Thinking-Innovationsmethoden machen sich deutsche Industrieunternehmen wie ThyssenKrupp, Siemens und Bosch schon lange zu Nutze. Für seine Innovationen wurde NoTosh unter anderem in Deutschland vom Wirtschaftsmagazin Capital als „Best Digital Lab“ für ThyssenKrupp in den Kategorien „Bahnbrechende Innovation“ und „Beste Methodik“ ausgezeichnet.

„Wir praktizieren diese Methode erfolgreich in der BIS, weil wir sehen, dass individuelles Potential, sowie soziale, emotionale, physische und kognitive Fähigkeiten unserer Schüler damit gezielt gefördert werden“, so die BIS-Schuldirektorin Dr. Chrissie Sorenson. Finden Sie ein ausführliches Interview hier: https://www.bis-school.com/beinspired/citytalk

„Wie wir zukünftig lernen ist genauso wichtig, wie das was wir lernen!“ so Ewan McIntosh. Die Panel-Teilnehmer diskutieren hierzu ihre Sichtweisen aus den unterschiedlichen Disziplinen: digitale Transformation in Unternehmen, digitale Kunstgeschichte, moderne Arbeitsorganisationen, neue Lernwelten und digitale Technologien.

CITY TALK EXPERTS:
Technische Universität München – Prof. Dr. Isabell M. Welpe, Lehrstuhl für Strategie & Organisation
Ludwig-Maximilians-Universität München – Dr. Harald Klinke, M.Sc., Institut für Kunstgeschichte
Microsoft Deutschland – Ines Gensinger, Leitung Business- und Consumer Kommunikation
Steelcase – Stephan Derr, Vizepräsident & Vertriebsleiter
Bloom Partners – Dr. Markus Pfeiffer, Gründer & Geschäftsführer

Moderator ist Philipp Bächstädt, Journalist u.a. bei RTL, ZDF und n-tv, Vize-Präsident des internationalen Alumni-Clubs, IB Alumnus des Lyceum Alpinum Zuoz, Schweiz.

Der BIS City Talk findet am 26. April 2018 von 18.00 – 21.00 Uhr im BIS City Campus, Leopoldstr. 208, 80804 München, statt.

EINLADUNG FÜR INTERESSIERTE & JOURNALISTEN / INTERVIEW MIT EWAN MCINTOSH
Die Veranstaltung ist nicht öffentlich. Die BIS lädt interessierte Journalisten herzlich ein und vermittelt gerne Ewan McIntosh als Interviewpartner. Zur Akkreditierung und Interviewanfragen senden Sie bitte direkt eine Mail an hummel@deussenkommunikation.de. Danke!

Die Bavarian International School gAG wurde 1991 in Haimhausen (Landkreis Dachau) gegründet, um dem Wirtschaftsstandortfaktor und der dadurch steigenden internationalen Gemeinschaft in und um München gerecht zu werden. 25 Jahre später wurde der zweite BIS Campus in der Leopoldstraße München, im Jahr 2016 bezogen. Mehr als 1.150 Schüler aus über 50 Ländern im Alter von 3 bis 18 Jahren lernen durch zeitgemäße und innovative Lehrprogramme in englischer Sprache. Die BIS fördert die interkulturelle Gemeinschaft, das eigenverantwortliche und soziale Handeln und regt nachhaltig zum lebenslangen Lernen an.

Die BIS ist eine zertifizierte IB World School, die berechtigt ist, das Primary Years Programme (PYP), das Middle Years Programme (MYP), das Diploma Programme (DP) und das Career-related Programme (CP) der International Baccalaureate Organization anzubieten. Anerkannt ist sie von der Regierung Bayerns und vom Educational Collaborative for International Schools (ECIS), akkreditiert durch die New England Association of Schools and Colleges (NEASC), und dem Council of International Schools (CIS). Die BIS ist Mitglied der Association for Advancement of International Education (AAIE), des Arbeitskreises Internationale Schulen Deutschlands (AGIS), der Arbeitsgemeinschaft Internationale Schulen in Bayern (AISB) und der National Association for College Admissions Counselling (NACAC). Die Unterrichtssprache ist Englisch.

Firmenkontakt
Bavarian International School gAG
Johanna Schiller
Hauptstr. 1
85778 Haimhausen
+49 (0)8133 917 – 100
info@bis-school.com
http://www.bis-school.com

Pressekontakt
Agentur DeussenKommunikation
Brigitte Deussen
Lerchenfeldstr. 11
80538 München
08974429915
deussen@deussenkommunikation.de
http://www.deussenkommunikation.de

Allgemein

Fachtagung am 8. und 9. Juni in Berlin – Kinder mit Schulischen Entwicklungsstörungen verstehen und unterstützen

Wissenschaftler erklären Forschungsergebnisse zu Ursachen, Bedingungen und Behandlungsformen und wollen mit Politikern ins Gespräch kommen

Fachtagung am 8. und 9. Juni in Berlin - Kinder mit Schulischen Entwicklungsstörungen verstehen und unterstützen

Ketzin I Berlin, 16. April 2018. Kinder mit schulischen Lernstörungen wie Legasthenie und Dyskalkulie tragen ein hohes Risiko in der Schule zu versagen. Ihre gesamte Bildungs-, Gesundheits- und Persönlichkeitsentwicklung ist gefährdet. Wissenschaftler aus dem In- und Ausland reflektieren die Situation der betroffenen Kinder im Rahmen einer Fachtagung am 8. und 9. Juni 2018. Prof. Michael von Aster, Chefarzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie lädt gemeinsam mit dem Fachverband für integrative Lerntherapie e. V. (FiL) zur Tagung ein. Veranstaltungsort ist der Hörsaal der DRK Kliniken Berlin I Westend.

Wie vollzieht sich nach heutigem Wissensstand Lernen und Entwicklung? Weshalb bereitet manchen Kindern das Lesen-, Schreiben- oder Rechnenlernen so große Schwierigkeiten, während andere es scheinbar wie von selbst lernen? Wie können Probleme frühzeitig erkannt, wie behandelt und wie kann ihnen vorgebeugt werden? Welche bildungs- und gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen brauchen wir? Diese Themen erörtern namhafte Wissenschaftler und wollen in einer Podiumsdiskussion mit Vertretern der Bildungs- und Sozialpolitik und den Teilnehmenden der Fachtagung ins Gespräch kommen.

Am 08. Juni ab 17:00 Uhr eröffnen Dr. Helga Breuninger (Helga Breuninger Stiftung) und Prof. Marcus Hasselhorn (DIPF) Die Tagung. Sie liefern mit ihren Vorträgen „Über die Beziehung zum Lernen“ und „Lernstörung als individuelles Bildungsrisiko“ Stichworte für die anschließende Podiumsdiskussion. Ministerin Anja Karliczek, Ministerin Franziska Giffey und die FDP-Bundestagsabgeordnete Nicola Beer sind eingeladen.

Am 9. Juni ab 10 Uhr skizzieren Prof. Karola Stotz (Macquarie Universität Sydney) und Prof. Lutz Jäncke (Universität Zürich) aus den Perspektiven der biologischen Philosophie und der Neuro-wissenschaft, wie wir uns heute die Bedingungen für Lernen und Entwicklung vorstellen können. Am Nachmittag werden verschiedene Aspekte zum Verständnis und zur Behandlung schulischer Entwicklungsstörungen beleuchtet: Prof. Michael von Aster (DRK Kliniken Berlin) geht auf den Zusammenhang zwischen emotionalem Befinden und Lernerfolg ein, am Beispiel der Matheangst. Mit der Bedeutung leitlinienorientierter Vorgehensweisen befasst sich Prof. Gerd Schulte-Körne (LMU München). Prof. Christian Huber (Bergische Universität Wuppertal) erörtert, wie das Lehrerfeedback die soziale Entwicklung von Schülerinnen und Schülern beeinflusst. Im abschließenden Vortrag stellt Dr. Matthias von Aster (Bezirkskrankenhaus Landshut) Überlegungen zur Art der „mono-, multi-, inter- oder contradisziplinären“ Zu-sammenarbeit an.

Die Fachtagung richtet sich an alle, die sich um Kinder und Ju-gendliche mit Lernstörungen und deren Eltern kümmern: Lerntherapeut/innen, Psycholog/innen, Ärzt/innen, Pädagog/innen, Psychotherapeut/innen, Ergotherapeut/innen, Logopäd/innen, Lehrer/innen usw. sind herzlich eingeladen. Da die Plätze im Hörsaal begrenzt sind, bitten wir um eine Anmeldung bis zum 20. Mai 2018.
Die Fachtagung wird vom Hogrefe Verlag unterstützt, der mit einem Bücherstand vertreten ist.

Der Fachverband für integrative Lerntherapie e.V. (FiL) wurde 1989 von einer Grup-pe von Lerntherapeut/innen unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. Helga Breuninger ( www.helga-breuninger-stiftung.de) gegründet. Er ist gemeinnützig und unterstützt die wissenschaftlich fundierte Lerntherapie in Forschung und Praxis. Inzwischen umfasst der Verband ca. 800 Mitglieder – überwiegend praktizierende Lerntherapeut/innen. Das sind vor allem Pädagog/innen, Lehre/innen und Psycho-log/innen mit Zusatzqualifikation sowie interessierte Fachleute aus angrenzenden Berufsgruppen.

Kontakt
Fachverband für integrative Lerntherapie e. V. (FiL)
Marlies Lipka
Rathausstraße 3b
14669 Ketzin
015115353233
gfuehrung@lernfil.de
http://www.lerntherapie-fil.de

Allgemein

Saba schließt Partnervertrag mit Konica Minolta

Talentmanagement fördern, um Wachstum und Erfolg gemeinsamer Kunden voranzutreiben

Saba schließt Partnervertrag mit Konica Minolta

München, 11. April 2018 – Saba, globaler Anbieter von nutzerzentrierten Talentmanagement-Lösungen, gibt heute seine Partnerschaft mit Konica Minolta IT Solutions bekannt. Mit der Zusammenarbeit verfolgen die beiden Unternehmen das Ziel, die Herausforderungen in den Bereichen Talentmanagement und eLearning, denen Organisationen im Zuge der Digitalen Transformation gegenüberstehen, zu lösen.

Gerade in den Bereichen Talentmanagement und Lernen sehen sich viele Unternehmen im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung mit neuen Herausforderungen konfrontiert: Mitarbeiter arbeiten heute auf dem ganzen Globus verteilt und benötigen individualisierte, aufgabenbezogene Lerninhalte, die sie von überall nutzen können. Ziel der Partnerschaft zwischen Saba und Konica Minolta ist es, die Geschäftsabläufe gemeinsamer Kunden durch den Einsatz zukunftsorientierter Software, wie der Talentmanagement-Lösung Saba Cloud, zu verbessern. Denn nur wenn Unternehmen in der Lage sind, Angestellte effektiv zu rekrutieren, zu fördern und zu motivieren, können sie langfristig ihren Erfolg steigern.

Dafür stellt Konica Minolta IT Solutions als eines der führenden Unternehmen im Bereich IT und IT-Beratung seine Expertise zur Verfügung. Die über 80-jährige Erfolgsgeschichte des IT-Services-Anbieters basiert auf der Kompetenz und dem umfassenden Netzwerk seiner nahezu 400 Mitarbeiter, die sich täglich für die Belange von mehr als 4.000 Kunden aus den Bereichen Industrie, Handel, Dienstleistungen sowie dem öffentlichen Sektor einsetzen.

Saba und Konica Minolta schaffen durch die Partnerschaft einen Mehrwert für mittelständische und große Unternehmen in der DACH Region: Konica Minolta durch den Einsatz der zukunftssicheren Talentmanagement-Lösung von Saba; Saba durch die Zusammenarbeit mit einem erfahrenen, globalen Partner in nationalen und internationalen Projekten.

„Sowohl Saba als auch Konica Minolta IT Solutions ist national und international hervorragend aufgestellt. Die Partnerschaft trägt dazu bei, Kompetenzen auszutauschen und Strategien gemeinsam umzusetzen, um das Wachstum und den Erfolg gemeinsamer Kunden zielgerichtet und optimiert zu unterstützen,“ erklärt Christian Förg, General Manager EMEA bei Saba.

„Wir setzen auf einen kundenzentrierten Ansatz, bei dem Kooperation und Verantwortung im Geschäftsmodell fest verankert sind. Basis hierfür ist die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten und Geschäftspartnern. Hand in Hand mit Saba Software sind wir auf dem neuesten Stand der rasanten digitalen Entwicklung,“ ergänzt Bernd Goger, Geschäftsführer bei Konica Minolta IT Solutions.

Saba stellt eine cloudbasierte intelligente Lösung für Talentmanagement und Mitarbeitermotivation bereit, die von weltweit führenden Unternehmen zur Mitarbeitersuche, -entwicklung, -bindung und -motivation eingesetzt wird. Saba Cloud mit Schwerpunkt auf maschinellem Lernen bietet proaktive, personalisierte Empfehlungen zu Kandidaten, Kontakten und Inhalten, die Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen zum Erfolg führen. Die Lösung basiert auf Saba Cloud, einer hochgradig skalierbaren Plattform, die die Branchenstandards hinsichtlich Sicherheit und Zuverlässigkeit sogar noch übertrifft. Mit der Übernahme von Halogen Software ist Saba mittlerweile einer der größten unabhängigen Talentmanagement-Anbieter weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.saba.com/de/

Firmenkontakt
Saba
Anja Freiheit
Nymphenburger Straße 4
80335 München
+49 (0)162 2988 029
afreiheit@saba.com
https://www.saba.com/de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30
saba@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

Bucherscheinung „Sprachen lernen – einfach. bequem. schnell.“

Neurowissenschaftler Josua Kohberg zeigt, wie einfach Sprachenlernen sein kann

Bucherscheinung "Sprachen lernen - einfach. bequem. schnell."

„Sprachen lernen“ – das neue Buch von Josua Kohberg

So gut wie jeder ist in der Lage, eine Fremdsprache neu zu erlernen und das sogar in einer relativ kurzen Zeit. Wie genau das gehen kann, zeigt Josua Kohberg in seinem neuen Buch, das morgen erscheint. Stupides Vokabeln- und Grammatiklernen ist dabei unerwünscht, stattdessen plädiert er für gehirngerechtes Lernen auf der Basis von Hören und Nachahmen.

Den Wunsch, eine Fremdspreche neu zu erlernen bzw. bereits vorhandene Sprachkenntnisse aufzufrischen und zu erweitern, hegen viele Menschen in Deutschland. „Bei den gängigen Lernmethoden und Kursangeboten dauert es jedoch viel zu lange, bis sich erste Erfolge einstellen. Deshalb geben viele Menschen nicht einfach nur auf, sondern glauben oftmals sogar, sie seien zu unbegabt dafür“, sagt Josua Kohberg. Der Autor, Neurowissenschaftler und Unternehmer kennt dies aus eigener Erfahrung und beschäftigt sich deshalb schon seit über 20 Jahren mit dem Phänomen des Sprachenlernens. In dieser Zeit hat er eine eigene Lernmethode samt darauf basierender Sprachkurse entwickelt. Die Grundlage dafür sind gehirngerechte Lerneinheiten und ein Gerät namens neoos®, das das Hören über die Haut ermöglicht und in einer wissenschaftlichen Studie bereits erfolgreich getestet wurde.

In drei Schritten zur neuen Sprache

Wie funktioniert diese Methode konkret? Vorbild ist der Lernprozess der Muttersprache, den als Kind so gut wie alle Menschen erfolgreich durchlaufen haben. Anders als Kinder müssen Erwachsene jedoch nur noch die neuen Wörter und nicht mehr deren Bedeutung lernen. Deshalb, so Kohberg, ist es möglich, bereits innerhalb von acht bis zwölf Wochen eine Sprache so gut zu lernen, dass man sich problemlos über allgemeine Themen unterhalten kann. Das Lernen selbst geschieht in drei Schritten, die Kohberg im Buch mit praktikschen Tipps aus der Praxis untermauert. Der erste Schritt besteht darin, in die neue Sprache „einzutauchen“, das heißt, die Sprache immer wieder zu hören und zu lesen. In einem zweiten Schritt wird das Gehörte oder Gelesene decodiert: Sätze und Redewendungen werden also Wort für Wort übersetzt. Auf diese Weise wird neben den Vokabeln gleichzeitig die Grammatik intuitiv mit erfasst. Der dritte Schritt ist schließlich das Sprechen. Der Lernexperte rät dazu, von Anfang an damit zu beginnen, das Gehörte nachzusprechen und jede Möglichkeit zu nutzen, um das neue Wissen in der Praxis zu erproben und zu festigen.

Die Einstellung ist entscheidend

Doch die beste Lernemethode hilft wenig, wenn die richtige Einstellung fehlt. Laut Kohberg ist es deshalb entscheidend, dass die nötige Motivation vorhanden ist – dass man also die neue Sprache wirklich lernen möchte. Gleichzeitig ist aber auch das Vertrauen in die eigene Person wichtig. Man sollte überzeugt sein, dass man die Wunschfremdsprache auch lernen kann – und eben nicht sprachunbegabt ist. Wie das funktionieren kann, ist ein weiterer Aspekt, der in „Sprachen lernen“ breiten Raum einnimmt.

Sprachen lernen als Persönlichkeitsentwicklung

Über das Sprachenlernen und die passende mentale Einstellung hinaus, geht es im Buch von Josua Kohberg noch um eine weitere Sache: Der Autor möchte seine Leser auch auf eine spannende „Entwicklungs“-Reise mitnehmen und sieht den Erwerb einer Fremdsprache gleichzeitig als Entwicklung der Persönlichkeit an. „Eine neue Sprache bietet uns die Möglichkeit, Menschen, Länder und Kulturen viel intensiver kennenzulernen, Stück für Stück mehr über sie zu erfahren und sie zu verstehen“, sagt Josua Kohberg und ist überzeugt, dass diese Betrachtungsweise den Weg hin zu einer neuen Sprache nicht nur viel spannender macht, sondern, dass eine Kommunikation, bei der man sich auch über die Worte hinaus versteht, die Grundlage für mehr Menschlichkeit und weniger Konflikte in unserer Welt ist.
Informationen zum Buch:
Josua Kohberg ist nicht nur Autor und Neurowissenschaftler, sondern auch Unternehmer und Firmengründer der Kosys GmbH, über die er die von ihm entwickelten Sprachkurse vertreibt. Für die Leser seines Buches „Sprachen lernen“ hat Kohberg deshalb ein besonderes Extra parat: Im Buchpreis von 12,90 Euro ist ein Basissprachtraining im Umfang von drei Lektionen für Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch enthalten.

Sprachen lernen – einfach. bequem. schnell.
Softcover, 236 Seiten
KOSYS Verlag, 1. Auflage (16. März 2018)
ISBN 9-783981-217823
Größe / Gewicht: 14,8 x 10,8 x 21,0 cm, 366 g
Weitere Infos zum Buch: http://buch.josuakohberg.com

Mehr über Josua Kohberg erfahren Sie unter www.josuakohberg.com

Firmenkontakt
Kosys GmbH
Josua Kohberg
Cortendorfer Straße 37
96450 Coburg
09561-79299-0
service@kosys.de
http://www.josuakohberg.com

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH
Heidi Sandner
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0921 7593559
h.sandner@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de/

Allgemein

Der Führerschein für mein Gehirn.

Wissen, wie man lernt und eine gut nutzbare Gebrauchsanweisung für das Gehirn.

Der Führerschein für mein Gehirn.

Patienten@kademie

Betr.: Presse-Mitteilung

Abs.:
Telefax +49 3212-4680864
eMail: cerebro@aktiv.eu

Absender:
Dr.med. Hans-Otto Lindner
Praxisinhaber +
Leiter von „Die Patienten@kademie von 1986“
Herzog-Wilhelm-Straße 86
38667 Bad Harzburg
Telefon 05322-820 4018
Telefon Praxis 05322-96 360
eMail: lern@mbulanz.de
http://www.drottoli.eu

Text der Pressemitteilung:

Der Führerschein für mein Gehirn.
Fundiertes Denk- und Lern-Konzept verbessert Lernerfolg wie Lernfähigkeit von Schülern, Studenten und Menschen in Weiterbildung.

Unter diesem Motto veröffentlicht die Patienten@kademie von 1986 in Bad Harzburg ihr Jahresprogramm 2018.

Wissen, wie man lernt und eine gut nutzbare Gebrauchsanweisung für das eigene Gehirn sind die Kernthemen des bewährten Seminar-Programms.

Alle Programm-Angebote sind in sich abgeschlossene Einheiten.
Die Grundlagen des jeweiligen Themas werden anschaulich und praktisch gut nutzbar dargeboten. Auf nachvollziehbares Verstehen wird größter Wert gelegt.

Aus der Vielzahl der Lernmethoden werden die wenigen nachweislich erfolgreichen detailliert vorgestellt.

Die Funktionen von Nerven und Gehirn (das ist Neurophysiologie) erklären einleuchtend die jeweilige Lern- und Denktechnik. Seminarteilnehmer/-innen lernen, die enorm leistungsfähigen Grundfunktionen ihres Denkorgans gezielt zu nutzen. Rasch stellt sich eine zufriedene Begeisterung für die eigenen Leistungsmöglichkeiten ein.

Im Umfeld des Seminar-Forums einer Arztpraxis kann mit diesen oft als sensibel erlebten Themen offen, entspannt und ungeniert umgegangen werden: Das Lernen, seine Schwierigkeiten und Tücken sind auf jeden Fall eine Jedermanns-Herausforderung; niemand möchte bekennen müssen, gerade hier Defizite zu haben.

Die Seminare, Wochenend-Veranstaltungen und Workshops wenden sich an 3 Zielgruppen:

– Die mehr als 80% aller deutschen Arbeitnehmer, die Interesse an einer beruflichen Weiterbildung äußern. Bei den unter 40-Jährigen sind dies gar deutlich über 90%.
– Schüler und Studenten, denen die Arbeitsgrundlage „Lernfähigkeit“ fehlt; Eltern, Lehrer, Schule und Universität hatten sie ihnen nicht vermittelt.
– Menschen jeden Alters, die Spaß daran haben, ihre Gehirnleistungen zu verbessern und zu trainieren.

Fortkommen im Job ist gefragt – lebenslanges Lernen ist die persönlich wie politisch gewollte Voraussetzung.
Müheloses Lernen und solides Wissen sichern in der Tat ein komfortables Berufs- und ein ebensolches Privatleben.

Der Referent und Arzt Dr.med. Hans-Otto Lindner ist seit über 35 Jahren auf Lernen, Denken und Vergessen im Alltag spezialisiert. Er veranschaulicht, wie das Bedürfnis nach persönlicher Leistung und Sicherung eigener Lebenslust in der Schul-, Universitäts- und Arbeitswelt heute befriedigend gelingen kann.
Die Metakompetenzen des Lernens: Das Entdecken, Analysieren, Verstehen,Forschen, Problemlösen, Anwenden und Lieben erst ergänzen unser Fachwissen zur vorzeigbaren Bildung.

Das Jahres-Programm 2018 incl. aller Preise sowie der detaillierte Lebenslauf des Referenten finden sich unter www.drottoli.eu

2 Seiten, 352 Wörter, 2725 Zeichen (mit Leerzeichen)
Bild-download : http://www.drottoli.eu/presse.htm

Pressekontakt:
Die Patienten@kademie von 1986
Dr.med. Hans-Otto Lindner
Telefon 05322-820 4018
Telefax +49 511 9369 73201

Praktische Vermittlung aktueller wissenschaftlich gesicherter Erkenntnisse aus der Neurobiologie / -physiologie.

Zur Anwendung und Nutzung als Cerebro@ktiv-System / Dr.Lindner.
In Seminar-Angeboten umgesetzt für Menschen mit Problemen in den Bereichen:
Motivation, Wahrnehmen, Verstehen, Denken, Lernen,
Wissen anwenden + merken statt vergessen.

Kontakt
Die Patienten@kademie von 1986
Hans-Otto Lindner
Herzog-Wilhelm-Straße 86
38667 Bad Harzburg
05322-8204018
drottoli@drottoli.eu
http://www.drottoli.eu

Maschinenbau

Lebenslang Lernen im Maschinenbau – Ausbildungsoffensive

Technologischer Fortschritt, Digitalisierung, Wirtschaftsfaktoren – Ausbildung, Weiterbildung, Seminare – lebenslanges Lernen sichern die Zukunft

Lebenslang Lernen im Maschinenbau - Ausbildungsoffensive

Hahn Fertigungstechnik GmbH

Diskussionsbeitrag von Norbert Hahn, Geschäftsführer der Hahn Fertigungstechnik Papenburg an der Ems, Niedersachsen.

Das lebenslange Lernen wird wichtiger. Das gilt im Beruf und in der Freizeit. Knapp jeder zweite Erwerbstätige nimmt heute an Weiterbildungen teil, um im Beruf am Ball zu bleiben. Das sind statistisch erwiesene Zahlen. Es liegt auf der Hand, warum im Bereich der Fertigungstechnik und dem Maschinenbau bei der Hahn Fertigungstechnik GmbH das lebenslange Lernen praktiziert wurde, noch bevor es ein Modebegriff wurde. Das Berufsleben dauert ca. 30 Jahre; mit Blick in die Vergangenheit kann ohne Weiteres festgestellt werden, dass der Maschinenbau mit der Fertigungstechnik tiefgreifenden Veränderungen unterworfen war. Fast alle Fertigungsarten und Produkte haben sich geändert, weil die technischen Möglichkeiten in den letzten Jahren einen radikalen Wandel vollzogen haben. Hinzu kommen gesteigerte und veränderte Berufszugangsvoraussetzungen. Für die Hahn Fertigungstechnik GmbH mit einem hohen Qualitätsanspruch in der Technologiebranche sind gute Beschäftigungspraktiken und die nachhaltige Beschäftigungsfähigkeit von Arbeitnehmern – einschließlich des lebenslangen Lernens – von großer Bedeutung. Dies wird wichtiger, weil der Zuwachs an gut ausgebildetem Personal seit Jahren unzureichend ist.

In einer sich rasch wandelnden Gesellschaft mit einer eine rasanten technologischen Entwicklung ist lebenslanges Lernen für die Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitnehmer unverzichtbar. Viele Studien bestätigen, dass sich lebenslanges Lernen auszahlt. Eine Unterscheidung wird auf verschiedenen Ebenen vorgenommen werden:

Organisationsebene

In einem Unternehmen konzentrieren sich Ausbildung und Schulung hauptsächlich auf Einstellungen und die Motivation von Mitarbeitern. Darüber hinaus wirkt sich dies positiv auf Produktivität, Wettbewerbsfähigkeit und Qualität aus.

Soziale Ebene

Durch Spillover-Effekte wirken sich Bildung und Ausbildung nicht ausschließlich auf den Einzelnen, sondern auf die Gesellschaft aus. Darüber hinaus scheinen diese Effekte auf andere zu wirken. Einige dieser Effekte des lebenslangen Lernens haben einen positiven Einfluss auf Gesundheit, Lebenserwartung und Umwelt.

Individuelle Ebene

Aus- und Weiterbildung wirken sich positiv auf Löhne und Beschäftigungsmöglichkeiten aus, wobei zu berücksichtigen ist, dass Personen, die offen für weiteres Lernen sind, stärker von der Natur motiviert sind als diejenigen, die nicht daran interessiert sind.

Fazit: Heute Nachwuchskräfte von morgen ausbilden. Flache Hierarchien und eine Kultur der gegenseitigen Wertschätzung werden im Unternehmen gelebt

„Wir bei der Hahn Fertigungstechnik GmbH haben erkannt:
Kompetenz will erhalten und ausgebaut werden.
Dem Team helfen neue Dinge, es steigt die Freude und die Motivation
Jeder darf mitmachen – durch lebenslanges Lernen flexibler werden
Lebenslanges Lernen führt zu mehr Arbeitszufriedenheit, besserer Qualität und mehr Effektivität“, fasst Norbert Hahn die Auswirkungen und Möglichkeiten zusammen.

Die Hahn Fertigungstechnik GmbH in Papenburg an der Ems in Niedersachsen wurde im Jahr 2000 gegründet und beschäftigt rund 40 Mitarbeiter. Hahn Fertigungstechnik GmbH ist ein mittelständiges Unternehmen und hat sich spezialisiert auf die Bearbeitung von anspruchsvollen Dreh- und Frästeilen. Von der Konstruktion bis zur Fertigung liefert Hahn Fertigungstechnik komplett bearbeitete, einbaufertige Teile oder komplexe Baugruppen aus allen zerspanbaren Materialien. Die Reparatur von Bauteilen ist Bestandteil unseres Leistungsspektrums. Gegenseitige Synergien der Unternehmen Hahn Fertigungstechnik und Maschinenbau Hahn werden in der Konstruktion, der Aus- und Weiterbildung, der Logistik und weiteren Bereichen genutzt. Weitere Informationen unter www.hahn-fertigungstechnik.de

Kontakt
Hahn Fertigungstechnik GmbH
Norbert Hahn
Dieselstraße 1
26871 Papenburg
+49 (0)4961 9707-0
+49 (0)4961 6224
office@hahn-fertigungstechnik.de
http://www.hahn-fertigungstechnik.de

Allgemein

Im Coburger Rathaus spricht man spanisch

Wirtschaftsförderung testet innovative Sprachlernmethode „Made in Coburg“

Im Coburger Rathaus spricht man spanisch

Carlos Collado Gómez , Eric Rösner, Diana Schmitt und Alexander Gleußner (von links)

Die Coburger Wirtschaftsförderungsgesellschaft setzt sich dafür ein, dass Unternehmen in der oberfränkischen Stadt optimale Rahmenbedingungen vorfinden. Dafür bringt das Team nicht nur viel Engagement, sondern auch eine Extraportion Neugier mit. Neugierig machte auch das Sprachlernsystem von Josua Kohberg und seiner Firma Kosys, denn das funktioniert ganz ohne Vokabeln lernen, dafür aber mit Hören über die Haut.

Coburg boomt – in und um die Stadt mit der bekannten Veste finden Unternehmen verschiedenster Größe attraktive Standortfaktoren und Entwicklungsmöglichkeiten vor. Das dem so ist, hängt auch mit der Arbeit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft zusammen. „Wir arbeiten eng mit den Firmen zusammen und unterstützen diese zum Beispiel bei der Suche nach passenden Gewerbeflächen oder bei der Anwerbung von Fachkräften. Dafür gehen wir auch aktiv auf die Unternehmen zu und warten nicht, bis diese bei uns klingeln“, sagt Alexander Gleußner, der bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Coburg mbH als Ansiedlungsbeauftragter tätig ist.
Dieses Engagement kann der Unternehmer Josua Kohberg nur bestätigen. Seit 2008 ist Coburg für den Unternehmensgründer und Lernexperten Wahlheimat und Firmensitz. Mit seinem Unternehmen Kosys entwickelt, produziert und vertreibt er Sprachkurse, die auf einer revolutionären Methode basieren und es ermöglichen, innerhalb von acht bis zwölf Wochen eine Fremdsprache ganz neu zu lernen. Der Clou dabei: Der Zeitaufwand pro Tag beträgt nur ca. 30 Minuten und Vokabeln lernen oder Grammatik pauken ist gar nicht gefragt. Die Grundlage dafür sind Lerneinheiten, die so aufbereitet sind, dass es dem Gehirn leichtfällt, sich die neuen Wörter und Sätze einzuprägen. Hinzu kommt ein High-Tech-Gerät namens neoos®. Klein wie ein Smartphone, wird es etwa acht bis zehn Stunden pro Tag am Körper getragen und sendet diese Lerneinheiten über Schwingung im Ultraschallbereich über die Haut zum Innenohr. Dieser Hörprozess geschieht passiv und ist kaum bis nicht hörbar. So geschieht das Lernen zum großen Teil nebenbei. Beim Autofahren, während der Arbeit und sogar beim Schlafen. Um die passiv aufgenommenen Lerninhalte dann ins Bewusstsein zu rufen, braucht es lediglich dreimal täglich zehn Minuten für die Aktivierungseinheiten. Und dass das Hören mit dem neoos® funktioniert, konnte durch Studienergebnisse der Universität Mainz kürzlich sogar wissenschaftlich belegt werden.

Nach einer eher zögerlichen Anfangszeit, in der das Produkt auch manchmal mit Skepsis betrachtet wurde, steigt die Zahl der Kunden seit ca. drei Jahren rasant an und ebenso muss das Unternehmen mitwachsen. „Auf der Suche nach einem Baugrundstück und Fördermöglichkeiten kamen wir in Kontakt mit der Wirtschaftsförderung“, erinnert sich Kohberg. „Dabei wurde die Wirtschaftsförderung natürlich auch auf unsere Sprachlernmethode aufmerksam und wollte diese ausprobieren.“

Mit seinem Interesse, über den Kosys-Kurs eine neue Sprache zu lernen, steckte Alexander Gleußner auch eine Kollegin und einen Kollegen an.
„Letztendlich haben wir uns alle drei für den Spanisch-Einsteigerkurs entschieden und im September begonnen. Der Lernerfolg ist enorm und durch den neoos® braucht man wirklich kaum Zeit dafür aufzuwenden“, erzählt der Projektmitarbeiter Eric Rösner begeistert. Und die neuen Sprachkenntnisse kommen dem Team der Wirtschaftsförderung auch im Job zugute. „Viele Unternehmen in Coburg sind international aufgestellt und bei der Suche nach Fachkräften beschränkt man sich längst nicht mehr auf den deutsch- oder englischsprachigen Raum, sodass man auch Sprachen wie Spanisch immer häufiger anwenden kann“, sagt Wirtschaftsförderin Diana Schmitt.
Begeistert zeigt sich auch Alexander Gleußner: „Ich bin wirklich zum Fan dieser Lernmethode und des neoos® geworden. Außerdem freut es mich sehr, dass hier in Coburg auch so innovative Mittelständler wie Kosys angesiedelt sind und vor allem hier bleiben wollen.“

Dass das Team der Wirtschaftsförderung in den wenigen Wochen tatsächlich Spanisch gelernt hat, zeigt sich aber nicht nur daran, dass sie sich in ihrem Büro im Rathaus nun des Öfteren in der neuen Sprache unterhalten. Gleußner und seine beiden Kollegen wurde während des Selbstlernkurses einmal wöchentlich von Carlos Collado Gomez, dem Sprachkursentwickler von Kosys unterstützt. Beim Firmencoaching von Kosys ist das ein Zusatzangebot, um die Lernfortschritte abzusichern. Bereits nach sieben Wochen und damit nach etwa 18 Stunden aktiven Lerneinheiten erfolgte eine erste Prüfungssituation, welche allen dreien bereits das A1+ Niveau bescheinigt. „Dieser Lernerfolg ist beinahe nur durch die Anwendung des neoos® möglich, mit dem in dieser Zeit nebenbei und ohne Aufwand bereits knapp 400 Stunden Spanisch trainiert wurden“, erläutert Collado Gomez. Schon im Februar 2018 soll dann die Prüfung für das A2-Niveau folgen.

Mehr über Kosys erfahren Sie unter www.kosys.de

Firmenkontakt
Kosys GmbH
Josua Kohberg
Cortendorfer Straße 37
96450 Coburg
09561-79299-0
service@kosys.de
http://www.kosys.de

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH
Heidi Sandner
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0921 7593559
h.sandner@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de/

Allgemein

Modernes Lernen – Saba mit interessanten Workshops auf der Learntec 2018

Lernen, engagieren, arbeiten, entwickeln, fördern, prüfen, motivieren, belohnen – mit der Saba Cloud

Modernes Lernen - Saba mit interessanten Workshops auf der Learntec 2018

München, 30. November 2017 – Saba, ein führender Anbieter von nutzerzentrierten Talent-Management-Lösungen, stellt auf der Learntec 2018 neue Innovationen in den Bereichen Micro-Learning und Gamification vor. Mehr als 2.200 Unternehmen weltweit nutzen die cloud-basierte und lernzentrierte Talent-Management-Plattform Saba Cloud, um Mitarbeiter zu rekrutieren, zu fördern und zu motivieren. Auf der Learntec, die vom 30.01. bis 01.02.2018 in Karlsruhe stattfindet, bietet der HR-Spezialist vielseitige Workshops und Vorträge rund um die Themen Modernes Lernen und Learning Management Systeme:

Kontinuierlich und flexibel Lernen
In diesem VIP-Workshop erfahren die Teilnehmer, warum Präsenzkurse beim Aufbau von Kompetenzen heutzutage nicht mehr ausreichen. Zusammen mit den Gründern der Nachhilfeplattform TheSimpleClub geht Saba der Frage nach, wie man interessante Lerninhalte erstellt, die motivieren und gerne genutzt werden. Zudem wird ein Ausblick auf die Zukunft des Lernens gegeben.
Dienstag, 30.01. 2018 von 11:00 bis 12:00 Uhr (VIP-Workshop)

Die drei Eckpfeiler in HR: Modernes Lernen, Kompetenzentwicklung und Performance
Warum Sie Lernen, Performance und Kompetenzentwicklung an den Unternehmenszielen ausrichten sollten, erfahren Sie von Saba und Christiana Scholz, Unternehmensberaterin bei Competence Generation. Gemeinsam klären sie, warum sich Unternehmensziele in persönlichen Zielen widerspiegeln sollten und wie HR durch digitale Tools zu einem wichtigen, internen Berater des Managements wird.
Mittwoch, 31.01. 2018 von 11:00 bis 11:20 Uhr im Trendforum

Ein LMS erfolgreich einführen: So vermeiden Sie Stolperfallen!
Gleich zweimal geht es darum, wie Unternehmen ein Learning Management System (LMS) erfolgreich implementieren können. In der Diskussion mit Michelle Wagner, Head of Corporate HR & Learning Management Solutions bei Liebherr, und Matthias Brockerhoff, Managing Director bei Medic-Con, stehen konkrete Überlegungen und Ansätze im Vordergrund, wie die Einführung eines LMS gelingt.
Dienstag, 30.01. 2018 von 13:30 bis 13:50 Uhr im Anwenderforum und am Mittwoch, 31.01. 2018 von 14:00 bis 15:00 Uhr als Workshop für alle Besucher.

Sie finden Saba auf der Learntec in Halle 2, Stand K20. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, wie Sie mit Saba Mitarbeiter fördern und motivieren können, organisieren wir gerne ein Gespräch mit Herrn Christian Förg, General Manager EMEA bei Saba. Melden Sie sich zur Terminvereinbarung bitte bei saba@hbi.de.

Saba stellt eine cloudbasierte intelligente Lösung für Talentmanagement und Mitarbeitermotivation bereit, die von weltweit führenden Unternehmen zur Mitarbeitersuche, -entwicklung, -bindung und -motivation eingesetzt wird. Saba Cloud mit Schwerpunkt auf maschinellem Lernen bietet proaktive, personalisierte Empfehlungen zu Kandidaten, Kontakten und Inhalten, die Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen zum Erfolg führen. Die Lösung basiert auf Saba Cloud, einer hochgradig skalierbaren Plattform, die die Branchenstandards hinsichtlich Sicherheit und Zuverlässigkeit sogar noch übertrifft. Mit der Übernahme von Halogen Software ist Saba mittlerweile einer der größten unabhängigen Talentmanagement-Anbieter weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.saba.com/de/

Firmenkontakt
Saba
Anja Freiheit
Nymphenburger Straße 4
80335 München
+49 (0)162 2988 029
afreiheit@saba.com
https://www.saba.com/de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30
saba@hbi.de
http://www.hbi.de