Tag Archives: Life Science

Immobilien

Im Herzen des Szene-Viertels Düsseldorf-Bilk entstehen neue CoWorking Möglichkeiten speziell für Unternehmen der LifeSciences Branche

CoWorking ist in aller Munde und ein wesentlicher Baustein der größer werdenden deutschen Startup Community. Im Herzen eines unter Kreativen sehr beliebten Stadtteils von Düsseldorf finden Unternehmen moderne Büros im Innenhof mit Charme und Flair.

Im Herzen des Szene-Viertels Düsseldorf-Bilk entstehen neue CoWorking Möglichkeiten speziell für Unternehmen der LifeSciences Branche

Konferenzraum

Düsseldorf – CoWorking ist in aller Munde und ein wesentlicher Baustein der immer größer werdenden deutschen Start-Up Community. Auch im Zentrum des unter Künstlern und Kreativen sehr beliebten Stadtteils Düsseldorf-Bilk steht seit nunmehr zehn Jahren der Betreiber SilverSky LifeSciences an diesem Standort Start-ups zur Seite und hat in dieser Zeit zahlreichen Gründer*innen den ersten Schreibtisch für den Unternehmensaufbau geboten.

Verschiedene Anbieter versuchen deutschlandweit mit neuen CoWorking Angeboten der stetig steigenden Nachfrage an modernen Büroflächen gerecht zu werden. CoWorking umschreibt eine Entwicklung im Bereich der „neuen Arbeitsformen“, die sich direkt an Freiberufler, Kreative, kleinere Startups oder digitale Nomadenarbeiter richtet. Diese können hierbei individuelle Arbeitsplätze finden und so den vielseitigen Ansprüchen der Mieter gerecht werden. In solchen CoWorking Spaces können die Mieter unabhängig voneinander agieren und in unterschiedlichen Firmen und Projekten aktiv sein oder auch gemeinsam Projekte verwirklichen und Hilfe sowie neue Mitstreiter finden. Hierbei stellt der Anbieter Arbeitsplätze und Infrastruktur zeitlich und räumlich flexibel zur Verfügung und ermöglicht die Bildung einer Community, welche mittels gemeinsamer Veranstaltungen, Workshops und weiterer Aktivitäten gestärkt werden kann.

Im Gründerland NRW, wie Nordrhein-Westfalen neuerdings von der hiesigen Landesregierung genannt wird, ist günstiger Mietraum für Start-ups bekannter weise knapp. Vor allem für jene Unternehmen, die mit der Zeit in die Situation geraten sind, die Garage der Eltern räumen oder das Universitäts-Labor an die nächste Generation von Studierenden zu übergeben zu müssen, sind die Begriffe „individuell“ und „flexibel“ zwei ganz wesentliche Keywords bei der Suche nach dem perfekten Firmensitz für weiteres Wachstum.

Ein spannendes Projekt in der direkten Nachbarschaft zum S-Bahnhof in Düsseldorf-Bilk und legt hierbei den Fokus auf die ebenfalls stark wachsende Medizin- und Biotechnologie Branche. Die SilverSky Unternehmensberatung GmbH agiert an diesem Standort bereits seit zehn Jahren als Inkubator für Start-Ups und mittelständische Unternehmen und möchte nun mit dem neuen Angebot „SilverSky-CoWorks“ weiteren Jung-Unternehmer*innen die Möglichkeit bieten kostengünstig sowie flexibel einen oder mehrere Arbeitsplätze zu mieten.

Derzeit sind auf über 370m2 fünf Unternehmen ansässig und schätzen vor allem die „ruhige Arbeitsatmosphäre und den persönlichen Kontakt zum Vermieter, der auf individuelle Ansprüche und Wünsche schnell sowie unkompliziert reagiert“ wie eine der Mieterinnen berichtet., die im Gebäude einen festen Arbeitsplatz gemietet hat und von hier aus für das ihre internationalen Kunden betreut.

Die Architektur des kernsanierten Altbaus, gelegen in einem ruhigen Hinterhof, bietet ein kreatives und produktives Flair. Auf zwei Etagen verteilen sich sieben hochwertig eingerichtete Büroräume, in dem durch große Fensterflächen sehr hellen Gebäude und eignet sich ebenso für die regelmäßig stattfindenden Netzwerk-Veranstaltungen, Workshops oder Konferenzen.
Zur Verfügung stehen den Untermietern ein Konferenzraum, die Küche, die großzügige Dachterrasse sowie einen Parkplatz im Innenhof und können durch die Nähe zur SilverSky Unternehmensberatung die Gelegenheit nutzen, um neben dem täglich Austausch auch bei den zahlreichen Netzwerktreffen, wie dem regelmäßig stattfindenden LifeSciences Stammtisch, sich mit etablierten Unternehmer*innen austauschen.

Über SilverSky LifeSciences
SilverSky LifeSciences ist eine auf den Bereich Life Science fokussierte Corporate Finance Beratung, die ihre Mandanten bei M&A-Transaktionen, bei Kapitalbeschaffung oder Unternehmensbewertungen berät und bei Konzeption und Umsetzung von Buy & Build-Strategien operativ unterstützt. Die SilverSky LifeSciences wurde durch Unternehmer gegründet und kann auf eine langjährige Erfolgsbilanz bei der Entwicklung und Begleitung von LifeSciences-Unternehmen von der Gründung bis zum erfolgreichen Exit zurückblicken. Basierend auf den Erfahrungen der Gründer verfolgt SilverSky LifeSciences einen sehr unternehmerischen und wirkungsorientierten Ansatz bei ihrer Beratung.

Firmenkontakt
SilverSky Unternehmensberatung GmbH
Thyll Dammer
Brunnenstr. 23
40223 Düsseldorf
021130270810
info@silversky-lifesciences.com
http://www.silversky-lifesciences.com

Pressekontakt
SilverSky Unternehmensberatung GmbH
Thyll Dammer
Brunnenstr. 23
40223 Düsseldorf
+49 211 30270810
info@silversky-lifesiences.com
http://www.silversky-lifesciences.com

Allgemein

Die pharmazeutische Herstellung fordert eine Qualitätskultur

Maetrics veröffentlicht ein neues Whitepaper, welches die Wichtigkeit der Einhaltung hoher Qualitätsstandards und die Minimierung von Risiken hervorhebt

Die pharmazeutische Herstellung fordert eine Qualitätskultur

Mai 2018- Maetrics, eine führende internationale Beratung im Bereich der Life Sciences Compliance, glaubt, dass die Pharmaindustrie eine Verbesserung der Qualitätskultur in Betracht ziehen sollte, um Patienten zu schützen und die Effizienz in ihren Unternehmen zu steigern. Mit der Verschärfung von Bundesvorschriften und -kontrollen für die Biowissenschaftsbranche ist das Bewusstsein für die Risiken und Schwachstellen, die sich in den Qualitätsmanagementfunktionen führender Pharmaunternehmen entwickelt haben, gewachsen.

Die Zunahme der Verstöße gegen die gegenwärtige gute Herstellungspraxis, oder auch Current Good Manufacturing practices (CGMPs), (die FDA meldet, dass die Zahl der an Pharmaunternehmen im Jahr 2017 ausgestellten Abmahnungen weiterhin deutlich über dem Niveau von 2013 liegt) unterstreicht die Wichtigkeit, dass Hersteller ihre Compliance-Verfahren pro aktiv verwalten müssen, um ein höheres Niveau der Inspektionsbereitschaft und kommerzielle Vorteile zu erreichen.

Maetrics hat ein kostenloses White Paper veröffentlicht, um den Dialog innerhalb der Branche zu diesem wichtigen Thema zu starten. Der Leitfaden befasst sich mit potenziellen Problemen und gemeldeten Fällen von Verstößen sowie mit Hinweisen, wie Risiken gemindert werden können. Das Handbuch kann hier heruntergeladen werden: https://bit.ly/2vTlcRq

Steve Cottrell, President von Maetrics, erklärt: „Angesichts der wachsenden grenzüberschreitenden Aktivitäten und der gemeldeten Verstöße überrascht es nicht, dass die FDA und die zuständigen Behörden in Westeuropa die Kontrolle ausländischer Unternehmen, die herstellen, verarbeiten oder Produkte verpacken, verschärft haben. Dies bedeutet, dass internationale Pharmaunternehmen (und inländische US-Firmen), die weiter in den Markt verkaufen wollen, die Kontrollen ihrer Operationen dringend verschärfen müssen „. Er fährt fort: „Der Hauptgrund, warum diese Unternehmen die regulatorischen Standards nicht erfüllen, ist die zunehmende Komplexität und Fragmentierung ihrer Lieferketten – viele Unternehmen wenden sich an Outsourcing, um die Kapazität zu erhöhen und die Markteinführung zu beschleunigen.“

Der Leitfaden wurde von den internen Experten von Maetrics, Jennifer Lopez und Norm Rabin, verfasst. Ihre langjährige Erfahrung und ihr Wissen in der Pharma- und Medizinproduktebranche helfen Unternehmen, ihren Compliance-Standard zu verbessern und eine Roadmap für nachhaltige Sanierung zu erstellen. Unabhängig davon, ob ein Unternehmen einen vorsichtigen Ansatz verfolgt oder bereits einen Verstoß festgestellt hat, müssen Pharmaunternehmen ihre Qualitäts-, Sicherheits- und Risikomanagementkontrollen an die regulatorischen Anforderungen anpassen, um das Geschäftswachstum zu fördern.

Insbesondere betrachtet dieser neueste Leitfaden von Maetrics:

– Spezifische Beispiele, wie Pharmaunternehmen die regulatorischen Anforderungen nicht erfüllen;
– Der Druck, den soziale Medien auf die Industrie ausüben;
– Auswirkungen von Fusionen und Übernahmen auf den globalen Pharmasektor;
– Die häufigsten Qualitätsmängel;
– Vorschläge, die Unternehmen befolgen sollten, um Risiken zu minimieren und eine hohe geschäftliche Effizienz zu erzielen.

Cottrell kommentiert: „Unsere internen Experten sind sehr gut informiert über die Compliance-Herausforderungen, die sich in den heutigen globalisierten Märkten schnell entwickeln. Es liegt auf der Hand, dass die Kontrolle bei der Einhaltung der Qualitätsstandards weiter zunehmen wird, da die Behörden eng zusammenarbeiten, um Transparenz, Aufsicht und Sicherheit in ihren jeweiligen Sektoren zu fördern. Das Ziel dieses Leitfadens ist es, die Probleme der Branche aufzuzeigen, damit Hersteller die höchsten CGMP-Standards einhalten, eine realistische und umsetzbare Prüfstrategie umsetzen und Risiken in ihren komplexen Lieferketten angehen können, um ihr Geschäft kontinuierlich auszubauen.“

Das 1984 gegründete Unternehmen Maetrics ist ein weltweit tätiges Life-Sciences-Beratungsunternehmen, das sich ausschließlich auf regulatorische, Qualitäts- und Compliance-Lösungen für Unternehmen aus den Bereichen Medizinprodukte, Diagnostik, Pharmazie und Biotechnologie konzentriert. Mit Büros in ganz Europa und Nordamerika kann Maetrics bei lokalen, regionalen oder globalen Compliance-Anforderungen helfen.

Kontakt
ThoughtSpark Agency
Anna Middendorf
Kingdom Street 2
W2 6BD London
+44 (0)7757724942
anna@middendorf-bremen.de
https://www.thoughtsparkagency.com

Allgemein

Test für Gebärmutterhalskrebs in Portugal: BioTech Unternehmen oncgnostics vergibt exklusive Lizenz für Krebsfrüherkennungstest

Test für Gebärmutterhalskrebs in Portugal:  BioTech Unternehmen oncgnostics vergibt exklusive Lizenz für Krebsfrüherkennungstest

(Mynewsdesk) Lissabon/Jena, 16. April 2018 – Das Unternehmen Speculum S.A. ist ab sofort exklusiver Lizenzpartner der oncgnostics GmbH für den Früherkennungstest GynTect in Portugal. Der Test soll auffällige Ergebnisse aus Vorsorgeuntersuchungen genauer spezifizieren und somit helfen, die beste Behandlungsmethode zu finden.

Bereits im Januar schloss das Jenaer BioTech-Unternehmen oncgnostics GmbH eine exklusive Vertriebspartnerschaft für den Früherkennungstest GynTect in den Ländern Slowakei und Tschechien. Mit Speculum S.A. in Portugal kommt nun ein neuer Vertriebspartner, der eine exklusive Lizenz innehat, hinzu. Damit ist Portugal das vierte europäische Land, in dem GynTect angeboten wird.

Speculum S.A. in Portugal gut aufgestellt

Speculum S.A. vertreibt verschiedene Medizinprodukte mit dem Schwerpunkt auf den gynäkologischen Bereich. Das Unternehmen ist sehr gut mit Fachleuten und führenden Größen im Bereich Frauengesundheit vernetzt. Auch LAP Porto, das größte Portugiesische Diagnostiklabor im Bereich Frauengesundheit, arbeitet mit Speculum S.A. zusammen.

Das Unternehmen war zudem maßgeblich an der Einführung der Dünnschichtzytologie beteiligt, einer verbesserten Pap-Abstrichmethode, die in Portugal einen Marktanteil von über 50% hat. Da aus genau diesen verbesserten Pap-Abstrichen auch GynTect durchgeführt werden kann, sind die Chancen für die Markteinführung in Portugal sehr gut.

GynTect bringt schnelle und sichere Ergebnisse

Der von oncgnostics entwickelte molekularbiologische Test GynTect klärt frühzeitig ab, ob bei einer Patientin mit auffälligem Pap-Befund bzw. einer humanen Papillomvirus-Infektion (HPV) eine zu behandelnde Gebärmutterhalskrebs-Vorstufe vorliegt bzw. sich ein Karzinom entwickeln wird. Der Test liefert schnelle und sichere Untersuchungsergebnisse und betroffenen Frauen Gewissheit, wie mit einer auffälligen Voruntersuchung am besten weiterverfahren wird. Durch GynTect wird die Risikoeinschätzung bei der Gebärmutterhalskrebsfrüherkennung stark erleichtert: einerseits können unnötige, vorschnelle Operationen vermieden, andererseits die Chancen auf erfolgreiche Therapiemaßnahmen erhöht werden.

Hohe Sterberate bei Gebärmutterhalskrebs in Portugal

Die Erkrankungsrate bei Gebärmutterhalskrebs ist in Portugal etwas höher als in Deutschland. In Portugal erkranken jährlich 9 von 100.000 Frauen, in Deutschland sind es 8,2 von 100.000. In Portugal ist Gebärmutterhalskrebs die zweithäufigste Krebsart bei Frauen zwischen 15 und 44 Jahren, in Deutschland liegt die Häufigkeit bei Frauen dieses Alters auf Platz 3. Weit größer ist die Differenz bei der Sterblichkeitsrate: In Portugal versterben 54% aller an Gebärmutterhalskrebs Erkrankten, in Deutschland ist es etwa ein Drittel.

„Durch eine frühe Erkennung von Gebärmutterhalskrebs kann eine wirksame Behandlung durchgeführt und weitere Komplikationen vermieden werden. Wir versprechen uns von GynTect eine effektive Maßnahme im Kampf gegen Gebärmutterhalskrebs und dessen Folgen“, so Antonio Ferreira, Geschäftsführer von Speculum S.A. in Lissabon.

Weitere Partnerschaften in Planung

Die europaweite CE-IVD Zulassung für GynTect erfolgte 2015 und ebnete den Weg für europäische Partnerschaften. Im vergangenen Jahr konnte oncgnostics zudem eine exklusive Lizenzvereinbarung für den chinesischen Markt mit GeneoDx, einem Tochterunternehmen der staatlichen Sinopharm-Gruppe, abschließen.

Weitere Partnerschaften zur Internationalisierung von GynTect sind in Verhandlung.

Weiteres Bildmaterial finden Sie hier: 

www.mynewsdesk.com/de/tower-pr/latest_media/tag/oncgnostics

und hier:  www.oncgnostics.com/downloads/

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Tower PR

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/scx41j

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/test-fuer-gebaermutterhalskrebs-in-portugal-biotech-unternehmen-oncgnostics-vergibt-exklusive-lizenz-fuer-krebsfrueherkennungstest-51806

Über die oncgnostics GmbH:

Die oncgnostics GmbH ist 2012 als Ausgründung aus einer universitären Forschungsgruppe der Universitäts-Frauenklinik in Jena entstanden. Als Molekulardiagnostik-Unternehmen hat sich das Jenaer Start-Up auf die Diagnostik von Krebserkrankungen spezialisiert. Die Tests weisen charakteristische epigenetische Veränderungen, sog. DNA-Methylierungen, in den Krebszellen nach. Die mit speziellem Algorithmus identifizierten und patentierten Biomarker bilden das Herzstück der Produkte und sind die Basis des Unternehmens. GynTect ist ein eingetragenes Warenzeichen der oncgnostics GmbH.

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/gesundheit/test-fuer-gebaermutterhalskrebs-in-portugal-biotech-unternehmen-oncgnostics-vergibt-exklusive-lizenz-fuer-krebsf

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/scx41j

Allgemein

Hölzel Diagonstika ist Aussteller des 47. Jährlichen Treffens der Deutschen Gesellschaft für Immunologie in Erlangen

Am Stand 58 freut sich das Team von Hölzel Diagnostika mit einigen Überraschungen auf Ihren Besuch

Hölzel Diagonstika ist Aussteller des 47. Jährlichen Treffens der Deutschen Gesellschaft für Immunologie in Erlangen

Für alle Krebsforscher bietet Hölzel Diagnostika das richtige Produkt

Das Treffen der deutschen Gesellschaft für Immunologie (DGfI) findet in diesem Jahr vom 12.09. bis zum 15.09. in der Heinrich-Lades-Halle in Erlangen statt. Hölzel Diagnostika (Stand 58), einer der führenden Distributoren innovativer Forschungsreagenzien und Life-Science Produkte für den deutschsprachigen Raum, wird natürlich auch während dieser Veranstaltung als Aussteller vor Ort sein, um die Immunologinnen und Immunologen über die neusten Produkte und Trends der etablierten Hersteller zu informieren.
An vier Tagen haben die Forscher Zeit, sich mit Kolleginnen und Kollegen aus ihrem Gebiet auszutauschen. 12 Hauptsymposien, 25 Workshops, 4 Satellitensymposien (Exploring the human immune system; News and views of tumor immunology – from basics to the clinical application; Challenges in infection medicine; Innate and adaptive immunity in allergy) und 3 Plenarsitzungen können besucht werden, ermöglichen fruchtbare Diskussionen und geben Einblicke in neue Erkenntnisse. Es werden etwa 1200 Teilnehmer bei dem diesjährigen DGfI-Kongress erwartet und die Hauptthemen sind B-Zellen, Infektionsimmunologie und Klinische Immunologie.
Auch findet eine große und sicher sehr interessante Industrieausstellung statt, bei der sich Besucher informieren können. Viele Hersteller und Distributoren, wie z.B. Hölzel diagnostika, Genscript oder Sino Biological, sind vertreten und freuen sich auf interessante Gespräche und Informationsaustausch. Am Stand 58 können sich die Wissenschaftler zudem ein Goody bag abholen*, an einen Gewinnspiel teilnehmen und
sich bei den vor Ort zuständigen Mitarbeitern der Hölzel Diagnostika über das breite Produktspektrum informieren. Sei es Antikörper für in vivo-Experimente in der Maus, oder neueste Produkte für FACS-Analysen. Das Team der Hölzel Diagnostika erwartet Sie!
* solange der Vorrat reicht
Zur Registrieung besuchen Sie bitte: http://www.immunology-conference.de/registration-abstracts/registration/. Hier
finden Sie auch weitere Details und Buchungsoptionen.

Elisa-Kits, Antikörper, Proteine und Peptide für den Bereich der Life Science Forschung – das sind einige der Themengebiete, mit denen sich Hölzel Diagnostika seit Jahren erfolgreich beschäftigt.
Die Handelsgesellschaft mit Sitz in Köln wurde 1993 vom Diplom Biologen Veit Hölzel gegründet. Seitdem arbeitet das Hölzel Diagnostika-Team, bestehend aus Biologen sowie IT-, Verkaufs- und Marketingexperten, täglich daran, aus dem weltweiten Angebot passende Produkte für Industrie- und Pharmaunternehmen sowie Universitäten und Labore zur Verfügung zu stellen. Eine breite Produktpalette, ein weltweiter Kundenkreis und viel Erfahrung sind die Ergebnisse dieser Arbeit. Profitieren auch Sie von diesem langjährigen Know-how und wählen Sie aus rund drei Millionen Produkten namhafter und internationaler Hersteller die für Sie passenden Elisa-Kits, ELIspots, Proteine, Peptide, Gene, Inhibitoren und Array-Assays. Hölzel Diagnostika sorgt dafür, dass Sie Ihr gewünschtes Produkt erhalten – schnell, sicher und zu einem fairen Preis.

Kontakt
Hölzel Diagnostika
Anna Hölzel-Reinartz
Hohenzollernring 38
50672 Köln
+492211260266
info@hoelzel.de
http://www.hoelzel-biotech.com

Allgemein

Ab sofort ist die Text-Mining-Lösung von RightsDirect auch für Startups und KMUs verfügbar

Ab sofort ist die Text-Mining-Lösung von RightsDirect auch für Startups und KMUs verfügbar

Amsterdam, Niederlande/Danvers, Mass., 11.10.2016 – Zusammen mit dem Copyright Clearance Center, Inc. (CCC), einer weltweit agierenden Organisation für Lizenzierungs- und Content-Lösungen, die bei der Wahrung von Urheberrechten unterstützt, bietet RightsDirect seine Text-Mining-Lösung RightFind™ XML for Mining nun auch Startups sowie kleinen und mittleren Unternehmen an. RightsDirect ist die Tochterorganisation des CCC und unter anderem für den europäischen Markt zuständig.

Mit RightFind XML for Mining können Verlage Life-Science-Unternehmen den Zugang zu Volltextartikeln in einem XML-Format ermöglichen, so dass diese sie in ihre bevorzugte Text-Mining-Software – wie etwa Linguamatics I2E – integrieren können.

Mittlerweile sind über 40 Verlage bei XML for Mining auf der RightFind-Plattform vertreten, unter anderem Springer Nature, Wiley, Oxford University Press, BMJ, the Royal Society of Chemistry, Taylor & Francis, SAGE, Cambridge University Press, American Diabetes Association, American Society for Nutrition und Future Medicine.

Mithilfe von RightFind XML for Mining können Wissenschaftler aus dem kommerziellen Life-Science-Bereich Volltext-XML-Artikel recherchieren und gesammelt herunterladen, die sie für ihre Arbeit benötigen. Und das aus Tausenden von peer-reviewed-Zeitschriften aus dem Bereich WTM. Gleichzeitig sehen sie auf einen Blick, welche Publikationen sie abonniert haben und welche nicht. Letztere können sie bei Bedarf direkt erwerben und haben am Ende eine vollständige Artikelsammlung zur Verfügung. Sämtlicher Content in RightFind XML for Mining ist für die Nutzung im Rahmen von kommerziellem Data Mining vorab urheberrechtlich autorisiert.

„Viele assoziieren die Arbeit mittels Text-Mining mit großen, internationalen Unternehmen. Allerdings haben wir auch viele Anfragen zu RightFind XML for Mining von kleineren Unternehmen erhalten – darunter auch Startup-Biotechnologie- und Pharma-Unternehmen“, erläutert Lauren Tulloch, Senior Director, Corporate-Produkte und Dienstleistungen, bei CCC.“

Über das Copyright Clearance Center
Das Copyright Clearance Center (CCC) und seine internationalen Tochterorganisationen RightsDirect und Ixxus sind in den Bereichen Content-Workflow, Dokumentlieferdienste, Text- und Data-Mining sowie Rechte-Lizenzierungstechnologien weltweit führend. CCC-Lösungen bieten tausenden von Verlagen, Unternehmen und wissenschaftlichen Institutionen jederzeit und überall Zugriff auf Content, Nutzungsrechte sowie Informationsmanagement. CCC bietet Dienstleistungen für über 35.000 Unternehmen und mehr als 12.000 Autoren und Verlage auf der ganzen Welt und verwaltet mehr als 950 Millionen Rechte für Fachzeitschriften, Bücher, Blogs, Filme und mehr. Seit 2008 wird CCC vom EContent Magazin zu einem der Top-100-Unternehmen gezählt, die für die Branche im Bereich digitaler Content eine wichtige Rolle spielen. Die Organisation ist in den USA, Großbritannien, den Niederlanden, Spanien, Rumänien und Japan vertreten.

Über RightsDirect
RightsDirect ist die internationale Tochterorganisation des CCC und hat ihren Unternehmenssitz in Amsterdam sowie eine Repräsentanz in Tokio. CCC arbeitet eng mit den weltweit führenden Verlagen und Verwertungsgesellschaften zusammen und bietet Content- und Lizenzlösungen, die auf die Bedürfnisse nationaler und internationaler Unternehmen zugeschnitten sind. Zusammen mit CCC erbringt RightsDirect Dienstleistungen für über 35.000 Unternehmen und über 12.000 Autoren und Verlage auf der ganzen Welt.

Kontakt
shortways communications
Vera Sander
Belfortstr. 3
81667 München
0898906670
vsander@shortways.de
http://www.shortways.de

Allgemein

Bayern Kapital beteiligt sich mit seinem Wachstumsfonds Bayern an numares

Regensburg, 26. Juli 2016. Die numares AG, ein Systemanbieter von innovativer In-Vitro-Diagnostik mit Sitz in Regensburg, erhält im Rahmen einer größeren Finanzierungsrunde vom Wachstumsfonds Bayern 2 Millionen Euro Eigenkapital. An der Finanzierungsrunde beteiligen sich neben dem von Bayern Kapital verwalteten Wachstumsfonds Bayern zwei weitere private Neu-Investoren. Mit den zusätzlichen Mitteln werden der Ausbau der Entwicklungspipeline und die internationale Expansion weiter vorangetrieben.

Die numares AG mit Sitz in Regensburg und Niederlassungen in den USA entwickelt und vermarktet integrierte Testsysteme für die Humandiagnostik auf Basis der Kernspinresonanz (NMR)-Spektroskopie. Die diagnostischen Tests interpretieren die individuellen Stoffwechselabbilder der Patienten mit Hilfe von numares“ proprietärer MGS-Technologie und liefern wertvolle Informationen über Entstehung, Ausmaß und Schweregrad von Krankheiten. Die Nutzung verschiedener Tests auf ein und demselben System – vollautomatisiert und im Hochdurchsatz – steht für die Wirtschaftlichkeit und Kosteneffizienz der numares-Testsysteme. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 50 Mitarbeiter. In den vergangenen zwei Jahren wurden mehr als 900.000 Tests abgerechnet sowie 16 AXINON®-Testsysteme verkauft.

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Wir freuen uns, mit numares ein besonders innovatives Hightech-Unternehmen aus Bayern unterstützen zu können. Das Unternehmen hat die besten Voraussetzungen, um mit seiner zukunftsweisenden Technologie auf dem weltweiten Diagnostikmarkt erfolgreich zu sein. Bayern Kapital, die Venture-Capital-Gesellschaft des Freistaates Bayern, hat numares von Anfang an begleitet. Mit dem Wachstumsfonds Bayern werden wir nun die internationalen Expansionspläne von numares unterstützen – damit neu entwickelte Spitzentechnologie aus Bayern Einzug in die Welt hält.“

Dr. Georg Ried, Geschäftsführer von Bayern Kapital: „Die Regensburger Diagnostik-Experten von numares haben eine hoch-innovative Technologie mit starkem Wachstumspotenzial entwickelt. Sie ermöglicht es Ärzten, Kliniken und Laboren, eine Vielzahl von Informationen zu Erkrankungen und Risikofaktoren ihrer Patienten zu erhalten. Neue Märkte zu erschließen, ist für die weitere Entwicklung von numares ein konsequenter Schritt, den wir gerne aus Mitteln des Wachstumsfonds Bayern unterstützen.“

„Wir schätzen Bayern Kapital als Gründungsinvestor und langjährigen Partner und danken für die bisherige Unterstützung. Umso mehr freuen wir uns darüber, dass Bayern Kapital mit dem Wachstumsfonds Bayern auch die weitere Entwicklung des Unternehmens fördert und numares in eine neue Phase begleitet.“ erklärt Dr. Volker Pfahlert, Vorstandsvorsitzender der numares AG. „Nach der sehr erfolgreichen Einführung unserer Technologie in den US-amerikanischen Markt, arbeiten wir nun intensiv an der Kommerzialisierung der numares-Testsysteme in Europa und Asien und konnten bereits erste wichtige Erfolge verbuchen. Ein weiterer Fokus liegt auf dem Ausbau unserer Testpipeline zur Erweiterung des Indikationsspektrums“. Der stark regulierte Markt in Europa und die besonderen Bedingungen des asiatischen Marktes stellen die nächsten Herausforderungen für das Unternehmen bei der Etablierung seiner Diagnostik in der Labormedizin dar.

Über numares:
numares entwickelt und vertreibt In-vitro-Diagnostika (mit CE-Kennzeichnung) und integrierte Testsysteme für den hochdurchsatzfähigen Einsatz in der klinischen Diagnostik und in der Life-Science-Forschung. Die hochstandardisierten Testsysteme liefern wertvolle Informationen über den Krankheitsstatus von Patienten in den Indikationsgebieten Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nephrologie und Onkologie. Sie basieren auf numares“ proprietärer Magnetic Group Signaling (MGS)-Technologie unter Verwendung der Kernspinresonanz (NMR)-Spektroskopie. numares Testsysteme finden ferner Einsatz in der pharmazeutischen Industrie, um im Rahmen von klinischen Studien z.B. die Therapieeffekte von Medikamenten zu untersuchen. www.numares.com

Über Bayern Kapital:
Die Bayern Kapital GmbH mit Sitz in Landshut wurde auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung 1995 als 100-prozentige Tochtergesellschaft der LfA Förderbank Bayern gegründet. Bayern Kapital stellt als Venture-Capital-Gesellschaft des Freistaats Bayern den Gründern innovativer High-Tech-Unternehmen und jungen, innovativen Technologieunternehmen in Bayern Beteiligungskapital zur Verfügung. Bayern Kapital verwaltet derzeit elf Beteiligungsfonds mit einem Beteiligungsvolumen von rund 340 Millionen Euro. Bislang hat Bayern Kapital über 227 Millionen Euro Beteiligungskapital in rund 245 innovative technologieorientierte Unternehmen aus verschiedensten Branchen investiert, darunter Life Sciences, Software & IT, Medizintechnik, Werkstoffe & Neue Materialien, Nanotechnologie sowie Umwelttechnologie. So sind in Bayern über 5000 Arbeitsplätze dauerhaft in zukunftsfähigen Unternehmen entstanden. www.bayernkapital.de

Firmenkontakt
Bayern Kapital
Miryam Schmitz
Ländgasse 135 a
84028 Landshut
+49 871 92325-0
+49 871 92325-55
info@bayernkapital.de
www.bayernkapital.de

Pressekontakt
Ira Wülfing Kommunikation
Dr. Reinhard Saller
Ohmstraße 1
80802 München
089 2000 30 30
bayernkapital@wuelfing-kommunikation.de
www.wuelfing-kommunikation.de

Allgemein

numares schließt weitere Finanzierungsrunde ab

Regensburg, 26. Juli 2016. Die numares AG, ein Systemanbieter von innovativer In-Vitro-Diagnostik mit Sitz in Regensburg, hat eine weitere Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Zu den Investoren gehört unter anderem der von Bayern Kapital verwaltete Wachstumsfonds Bayern, der zwei Millionen Euro beisteuert. Mit den zusätzlichen Mitteln werden der Ausbau der Entwicklungspipeline und die internationale Expansion weiter vorangetrieben.

Die numares AG mit Sitz in Regensburg und Niederlassungen in den USA entwickelt und vermarktet integrierte Testsysteme für die Humandiagnostik auf Basis der Kernspinresonanz (NMR)-Spektroskopie. Die diagnostischen Tests interpretieren die individuellen Stoffwechselabbilder der Patienten mit Hilfe von numares“ proprietärer MGS-Technologie und liefern wertvolle Informationen über Entstehung, Ausmaß und Schweregrad von Krankheiten. Die Nutzung verschiedener Tests auf ein und demselben System – vollautomatisiert und im Hochdurchsatz – steht für die Wirtschaftlichkeit und Kosteneffizienz der numares-Testsysteme. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 50 Mitarbeiter. In den vergangenen zwei Jahren wurden mehr als 900.000 Tests abgerechnet sowie 16 AXINON®-Testsysteme verkauft.

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Wir freuen uns, mit numares ein besonders innovatives Hightech-Unternehmen aus Bayern unterstützen zu können. Das Unternehmen hat die besten Voraussetzungen, um mit seiner zukunftsweisenden Technologie auf dem weltweiten Diagnostikmarkt erfolgreich zu sein. Bayern Kapital, die Venture-Capital-Gesellschaft des Freistaates Bayern, hat numares von Anfang an begleitet. Mit dem Wachstumsfonds Bayern werden wir nun die internationalen Expansionspläne von numares unterstützen – damit neu entwickelte Spitzentechnologie aus Bayern Einzug in die Welt hält.“

Dr. Georg Ried, Geschäftsführer von Bayern Kapital: „Die Regensburger Diagnostik-Experten von numares haben eine hoch-innovative Technologie mit starkem Wachstumspotenzial entwickelt. Sie ermöglicht es Ärzten, Kliniken und Laboren, eine Vielzahl von Informationen zu Erkrankungen und Risikofaktoren ihrer Patienten zu erhalten. Neue Märkte zu erschließen, ist für die weitere Entwicklung von numares ein konsequenter Schritt, den wir gerne aus Mitteln des Wachstumsfonds Bayern unterstützen.“

„Wir freuen uns über den erfolgreichen Abschluss dieser Finanzierungsrunde. Dies stellt einen großen Vertrauensbeweis in die Technologie von numares dar. Nach der sehr erfolgreichen Einführung unserer Technologie in den US-amerikanischen Markt, arbeiten wir nun intensiv an der Kommerzialisierung der numares-Testsysteme in Europa und Asien und konnten bereits erste wichtige Erfolge verbuchen. Ein weiterer Fokus liegt auf dem Ausbau unserer Testpipeline zur Erweiterung des Indikationsspektrums“, erklärt Dr. Volker Pfahlert, Vorstandsvorsitzender der numares AG. Der stark regulierte Markt in Europa und die besonderen Bedingungen des asiatischen Marktes stellen die nächsten Herausforderungen für das Unternehmen bei der Etablierung seiner Diagnostik in der Labormedizin dar.

Über numares:

numares entwickelt und vermarktet neue analytische und diagnostische Tests basierend auf der Kernspinresonanz (NMR)-Spektroskopie. Hierzu nutzt numares seine proprietäre Magnetic Group Signaling (MGS)-Technologie.

numares HEALTH entwickelt und vertreibt In-vitro-Diagnostika (mit CE-Kennzeichnung) und integrierte Testsysteme für den hochdurchsatzfähigen Einsatz in der klinischen Diagnostik und in der Life-Science-Forschung. Die hochstandardisierten Testsysteme liefern wertvolle Informationen über den Krankheitsstatus von Patienten in den Indikationsgebieten Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nephrologie und Onkologie.

numares HEALTH stellt seine Testsysteme auch der pharmazeutischen Industrie zur Verfügung, um im Rahmen von klinischen Studien z.B. die Therapieeffekte von Medikamenten zu untersuchen. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen Kunden bei komplexen Fragestellungen und in klinischen Studien mit seiner langjährigen Expertise und Erfahrung auf dem Gebiet der NMR-Spektroskopie und angewandten Metabolomics.

www.numares.com

Firmenkontakt
numares AG
Christiane Proll
Josef-Engert-Strasse 9
93053 Regensburg
+49 941 698091-00
christiane.proll@numares-health.com
www.numares-health.com

Pressekontakt
IRA WÜLFING KOMMUNIKATION GmbH
Ira Wülfing
Ohmstraße 1
80802 München
089 – 200030 – 30
numares@wuelfing-kommunikation.de
www.wuelfing-kommunikation.de

Allgemein

Life Science Heilbronn

Kongress zum Lebenszyklus von Life Science-Unternehmen
Heilbronn, 13. Juli 2016

Life Science Heilbronn

Life Science Kongress Heilbronn

Steigende Kosten, Wettbewerbsdruck und komplexe regulatorische Anforderungen. Dies sind nur drei Beispiele für die vielfältigen Aufgaben in Life Science-Unternehmen, die ein professionelles Management erfordern. Der Life Science Management Kongress am 27. Oktober 2016 in Heilbronn beleuchtet diese Aufgaben aus unterschiedlichen Perspektiven und hilft beim Aufspüren neuer Wachstumspotentiale entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Die von der German Graduate School of Management and Law ( GGS ) und dem Zukunftsfonds Heilbronn organisierte und mit namhaften Referenten besetzte Veranstaltung beschäftigt sich mit den Herausforderungen und Lösungen in unterschiedlichen Lebensphasen von Life Science-Unternehmen.

Impulse für zukunftsorientiertes Management

Für Prof. Dirk Zupancic, Präsident der GGS, ist der ganzheitliche Ansatz beim zweiten Life Science Management Kongress besonders wichtig: „Wir betrachten den gesamten Lebenszyklus von Life Science-Unternehmen und möchten Impulse geben, sich ändernde Marktbedingungen für effiziente Geschäftsmodelle zu nutzen. Dabei helfen jungen Unternehmen zukunftsorientierte Innovationsstrategien genauso wie Partner, die sie von der Gründungs- bis zur Expansionsphase begleiten und mit ihrem Know-how stärken.“

Plattform für neue Erkenntnisse

Ganz im Zeichen des Erfahrungsaustausches steht das Get-together am Vorabend (26. Oktober 2016) des Kongresstages. Dr. Siegfried Bialojan, Executive Director und Leiter des Ernst & Young Life Science Center Mannheim, stellt im Eröffnungsreferat den neuen Med Tech Report 2016 vor. Mit dem Vortrag „Erfolgreiches Innovationsmanagement in Life Science-Unternehmen“ von Dr. Susanne C. Wosch, einer ausgewiesenen Kennerin der Biotech- und Medtech-Branche, startet der Kongresstag am 27. Oktober 2016. Die Gründung und Finanzierung von Life Science-Unternehmen aus den Perspektiven eines Company Builders, eines Unternehmers und eines Investors ist das Thema der folgenden Diskussionsrunde. Auf dem Podium sitzen Philipp Hartmann von Rheingau Founders, der Geschäftsführer von Medlanes, einem Unternehmen für digitale Gesundheitsberatung, Dr. Emil Kendziorra und Dr. Klaus Stöckemann von Peppermint Venture Partners. Zur Phase Markt und Exit schildern im Anschluss Dr. Thomas Frischmuth, CBO der Greenovation Biotech GmbH für den Bereich Pharma, und Dr. Georg Matheis, Vorstand der Xenios AG für den Bereich Medtech, ihre Erfahrungen. Die Phase Marktentwicklung hat Dr. Thomas Anselmino, Geschäftsführer Morgan Stanley, im Blick. Er berichtet aus seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz über Transaktionen im Unternehmensbereich wie beispielsweise Fusionen, Unternehmenskäufe und Betriebsübergänge, aber auch einen möglichen Börsengang. Spannenden Diskurs verspricht das Referat „Ein Masterplan Medtech“ am Nachmittag, in dem aufgezeigt wird, vor welchen Herausforderungen Medizintechnik-Unternehmen in Deutschland stehen und welche Schritte unternommen werden sollten, damit sie international in der ersten Liga spielen können. Mit Kathleen A. Marshal, Gründerin und Präsidentin der Beratungsgesellschaft MAXIS, folgt eine international anerkannte Life Science-Expertin, die mit ihrem Vortrag „Managing Life Science Companies across the entire Life Cycle – Advices for entrepreneurs an managers“ den Life Science Management Kongress beendet.

Erfolgsgeschichte Life Science-Cluster Heilbronn

Als Veranstaltungsort spielt Heilbronn eine besondere Rolle. Im Schatten der Automotive-Industrie und anderer traditionsreicher Branchen hat sich die Stadt am Neckar in wenigen Jahren zu einem bedeutenden Standort für Hersteller, Zulieferer und Engineering-Dienstleister der Medizintechnik entwickelt. Für Günter Steffen vom Zukunftsfonds Heilbronn steht fest: „Heilbronn ist ein innovativer Life Science-Standort, der internationale Unternehmen und Start-ups beheimatet. Das Experten-Netzwerk vor Ort, finanzielle Hilfestellung und die Expertise der GGS, insbesondere im Bereich Entrepreneurship und Venturing, machen den Standort besonders attraktiv.“
Der Life Science-Kongress richtet sich an Personen, die in das Management von Organisationen wie Kliniken oder Forschungszentren, Unternehmen und Teams im Life Science-Bereich involviert sind. Dazu gehören beispielsweise Geschäftsführer, Wissenschaftler, Venture Capitalists oder Pharmamanager. Veranstaltungsort ist die Aula auf dem Bildungscampus der Dieter Schwarz Stiftung in Heilbronn. Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.lifescience-heilbronn.de .

Die German Graduate School of Management and Law ist eine staatlich anerkannte private Hochschule, die von der Dieter Schwarz Stiftung gefördert wird. Sie ist international ausgerichtet und arbeitet weltweit mit führenden Universitäten in Forschung und Lehre zusammen. Im Zentrum von Lehre und Forschung steht die Entwicklung der Unternehmerpersönlichkeit und die Gestaltung von Innovationsprozessen. Die German Graduate School of Management and Law konzentriert sich auf berufsbegleitende Studienprogramme für Führungstalente und bietet Weiterbildungsprogramme für Führungsteams an.

Kontakt
German Graduate School of Management and Law
Thomas Rauh
Bildungscampus 2
74076 Heilbronn
07131 645636-45
thomas.rauh@ggs.de
http://www.ggs.de

Maschinenbau

KÖRKEL BEIERLEIN ARCHITEKTEN präsentieren sich auf der POWTECH 2016

Lifescience Experte zeigt Lösungen für Industrie sowie Forschung & Entwicklung

Heidelberg, 17. März 2016 – Die Heidelberger KÖRKEL BEIERLEIN ARCHITEKTEN präsentieren sich mit einem eigenen Stand auf der POWTECH 2016, die vom 19. bis 21. April 2016 in Nürnberg stattfindet. Die POWTECH ist die Fachmesse für mechanische Verfahrenstechnik. „Für uns als Spezialist für Lifescience Architektur bietet die Teilnahme die Möglichkeit, sich mit GMP-Experten und Entscheidern fachlich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen“, so Holger Beierlein, Mitinhaber und Geschäftsführer der KÖRKEL BEIERLEIN ARCHITEKTEN.
Mit durchschnittlich mehr als 20 Mitarbeitern gehört das Heidelberger Unternehmen zu den größeren Unternehmen im Bereich Lifescience- und Healthcare-Architektur. Dabei blicken KÖRKEL BEIERLEIN ARCHITEKTEN auf einen Erfahrungsschatz aus mehr als vier Jahrzehnten erfolgreicher Geschäftstätigkeit zurück.

KÖRKEL BEIERLEIN ARCHITEKTEN sind Spezialisten für wertbeständige Immobilien im Bereich Lifescience und Healthcare. Das Unternehmen entwickelt, entwirft, plant und realisiert Kliniken und Pflegeeinrichtungen sowie Gebäude für Forschung, Entwicklung und Produktion. Die jahrzehntelange Erfahrung ist Garant für die zukunftsfähige, kosten- und termingerechte Umsetzung von Bauvorhaben.

Kontakt
KÖRKEL BEIERLEIN ARCHITEKTEN GBR
Peter Liepolt
Rohrbacher Str. 160
69126 Heidelberg
+49 (0) 6221 4564 0
presse@kb-a.com
http://www.kb-a.com

Immobilien

KÖRKEL BEIERLEIN ARCHITEKTEN präsentieren MiniMaximal Wohnkonzept auf Altenpflege-Messe

MiniMaximal-Konzept ermöglicht maximalen Wohnwert auf minimaler Fläche – Teilnahme an Messe „Altenpflege 2016“

Heidelberg, 25.02.2016 – Die Heidelberger KÖRKEL BEIERLEIN ARCHITEKTEN präsentieren sich mit einem Stand auf der „Altenpflege 2016“, der Leitmesse der Pflegewirtschaft. Der Neubau und die Revitalisierung von Kliniken, therapeutischen Einrichtungen und betreuten Wohnprojekten gehören zu den Kernkompetenzen des Heidelberger Unternehmens. „Wir haben ein neues Konzept entwickelt, um auf minimaler Fläche ein maximales Wohngefühl zu ermöglichen. Das stellen wir in Hannover vor.“, so Guido Körkel, Mitinhaber und Geschäftsführer der KÖRKEL BEIERLEIN ARCHITEKTEN. Das neue Konzept spart Kosten und optimiert Flächen, indem durch eine intelligente Planung kein Raum verschenkt wird und dennoch ein großzügiges Raumgefühl entsteht.

KÖRKEL BEIERLEIN ARCHITEKTEN sind Spezialisten für wertbeständige Immobilien im Bereich Lifescience und Healthcare. Das Unternehmen entwickelt, entwirft, plant und realisiert Kliniken und Pflegeeinrichtungen sowie Gebäude für Forschung, Entwicklung und Produktion. Die jahrzehntelange Erfahrung ist Garant für die zukunftsfähige, kosten- und termingerechte Umsetzung von Bauvorhaben.

Kontakt
KÖRKEL BEIERLEIN ARCHITEKTEN GBR
Peter Liepolt
Rohrbacher Str. 160
69126 Heidelberg
+49 (0) 6221 4564 0
presse@kb-a.com
http://www.kb-a.com