Tag Archives: lindau

Allgemein

Valvero Sachwerte GmbH: Goldanlage mit „Doppelairbag“ – oder Luftnummer?

Angebot der Valvero Sachwerte GmbH aus Berlin: Goldanlage mit Festzins – Sachdarlehen mit Versicherungsschutz

Valvero Sachwerte GmbH: Goldanlage mit "Doppelairbag" - oder Luftnummer?

Rechtsanwalt Christian-H. Röhlke, Berlin

Mandanten des Berliner Rechtsanwalts Christian-H. Röhlke berichten über ein merkwürdiges Angebot der in Berlin ansässigen Valvero Sachwerte GmbH. Eine Goldanlage mit 4,5 Prozent Zins soll es sein, bestehend aus einem Sachdarlehen mit Versicherungsschutz. Auf einem Vertriebsflyer des Produktes wird mit einer abgesicherten und versicherten physischen Goldanlage geworben, die insbesondere den „Doppelairbag“ einer Vertrauensschadensversicherung gegen Betrug und Veruntreuung aufweise.

Gold als Sachdarlehen mit Sicherheit durch Vesicherungsschutz, guter Verzinsung, Pfandrecht für Eigentümer

Die Anleger sollen dazu bewegt werden, ihr Gold bei der Valvero Sachwerte GmbH einzulagern bzw. abzuliefern, damit diese das Gold als Sachdarlehen entgegennimmt und einen schwunghaften Zwischenhandel betreibt, der sie dazu in die Lage versetzt, dem Anleger eine 4,5 prozentige Verzinsung pro Jahr zusagen zu können. Das Angebot erinnert frappierend an das ähnliche Modell der BWF Berliner Wirtschafts- und Finanzstiftung, meint der Berliner Rechtsanwalt Christian-H. Röhlke.

„Das Angebot ist nach dem Werbeflyer ein Sachdarlehen gem. § 607 BGB, bei welchem der Anleger Eigentümer des Goldes bleiben soll und gleichzeitig ein Pfandrecht erhalten soll. Dies stelle eine besondere Sicherung im Rahmen einer möglichen Insolvenz der Valvero GmbH dar, da dem Anleger daraus ein Absonderungsanspruch entstehen solle. Die Konstruktion ist mit dem BGB nach unserer Ansicht gerade nicht zu vereinbaren. Man kann kein Pfandrecht an seinen eigenen Sachen bestellen, sondern nur an fremden Sachen. Bei der Gewährung eines Sachdarlehens geht die Sache auch automatisch in das Eigentum des Darlehensnehmers über. Sofern also gemeint sein sollte, dass der Anleger sein Gold-Eigentum an die Valvero GmbH überträgt und dafür ein Pfandrecht erlangen würde, wäre dieses wohl dann nutzlos, wenn die Valvero, wie in dem Flyer versprochen, das Gold durch Zwischenhandel an Industrie und weiterverarbeitendes Gewerbe veräußert. Dann geht das Eigentum ebenso unter wie das Pfandrecht. Dieselben Plausibilitätsbedenken bestanden schon bei dem Angebot der BWF“, berichtet der Berliner Jurist.

Valvero Sachwerte GmbH: Plausibilitätsbedenken – Urteil Landgericht

Umso erstaunlicher, meint Rechtsanwalt Rölhke, dass das Angebot der Valvero Sachwerte GmbH jetzt ausgerechnet von einem Markt Mittler beworben wird, dem genau diese Plausibilitätsbedenken bei der Einräumung eines Sachdarlehens vom Landgericht Nürnberg-Fürth in einem Urteil vom 30.12.2015 bestätigt wurden. In dem Verfahren ging es um die BWF-Verträge, vertrieben von demselben Protagonisten, der gegenüber dem Anleger zu Schadenersatz verurteilt wurde. Begründung: fehlende Plausibilität des Modells.

Zusammenhänge Valvero Sachwerte GmbH – NMH Noble Metal House GmbH – NMH Lindau GmbH

Der Rechtsanwalt weist darauf hin, dass die Valvero Sachwerte GmbH durch Umfirmierung und Sitzverlegung aus der NMH Lindau GmbH hervorgegangen ist, die für das Geschäftsjahr 2014 nur eine Bilanzsumme von 233.109,87 Euro aufwies, bei Verbindlichkeiten von 204.000,00 Euro. Wie dieses kleine Unternehmen in der Lage sein will, die zugesicherten Renditen von 4,5 Prozent pro Jahr zu erzielen, erscheint unklar. Ebenso unklar ist auch die Beziehung der Valvero GmbH zur zwischenzeitlich insolventen NMH Noble Metal House GmbH, bei denen Anleger Medienberichten zufolge ihr verkauftes Gold nicht wieder gesehen haben.

Nach Röhlkes Meinung ist das Angebot der Valvero GmbH nur mit äußerster Vorsicht zu behandeln.

Röhlke Rechtsanwälte haben ihre Kernkompetenz im Bereich des Kapitalanlagenrechts und der angrenzenden Gebiete des Zivilrechts, insbesondere im Handels- und Gesellschaftsrecht. Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei Kleinverdienern, denen vermietete Eigentumswohnungen zur Altersvorsorge als Immobilienrente schmackhaft gemacht wurden. Ein wesentlicher Tätigkeitsschwerpunkt ist auch das Recht der Handelsvertreter, die Regelungen über Provisionen, Buchauszüge, Wettbewerbsverbote etc.Weitere Information finden Sie unter: www.kanzlei-roehlke.de

Kontakt
Röhlke Rechtsanwälte
Christian-H. Röhlke
Kastanienallee 1
10435 Berlin
0049 (0)30 715 206 71
anwalt@kanzlei-roehlke.de
http://www.kanzlei-roehlke.de

Allgemein

Medizin und Bewusstsein – LIEBE HEILT Ein Erlebnis-Kongress für´s Herz

Mehr als vierzig Referenten und Künstler gestalten vom 26.-28. September 2014 den 3. Kongress im „Haus der Begegnung“ in Königstein im Taunus. Es sind die Koriphäen unserer Zeit, die insbesondere die Komplementäre und die Neue Medizin in den Mittelpunkt des Geschehens rücken.

Medizin und Bewusstsein - LIEBE HEILT  Ein Erlebnis-Kongress für´s Herz

Herzliche Einladung!

Die Fachwelt ist begeistert und sponsert diese Veranstaltung (u.a. Paracelsus – die Heilpraktikerschulen; Akademie für Bewusstseinsmedizin; BAHN-Kommunikation und Humanmanagement GmbH; CellinfoMED H. Radlmaier; TouchLife-Schule Leder & von Kalckreuth; Schwingungsmedizin Thomas Künne; J. Kamphausen Mediengruppe GmbH; Mankau-Verlag; Herz-Energie-Seminarzentrum Tom Rietdorf, nonduality moves Dhyana Reuter).
Die renommierten Referenten sind u.a. Dr. Ruediger Dahlke, Dr. Rosina Sonnenschmidt, Dr. Alexaner Berens, Prof. Dr. E.W. Kaucher, Veit und Andrea Lindau, Arjuna Ardagh, Jwala und Karl Gamper.
Preis: Freitag, 26.9.: 45 Euro; Samstag, 27.9.: 65 Euro; Sonntag, 28.9.: 65 Euro. Preis für alle drei Tage: 150 Euro.
Sonderveranstaltungen während des Kongresses: „Before I die“ – eine Aktion, die zur Besinnung aufruft, was vor dem Tod noch getan oder gelassen werden soll. Außerdem große Tombola zugunsten derPeru-Stiftung „Herzen helfen“.
Das Wesentliche: LIEBEvolle Begegnungen und liebevolles Arrangement in allen Bereichen des Kongresses.
www.medizinundbewusstsein.de
Telefon: 06174-203811 oder 06174-2599460, Mail: info@medizin-bewusstsein.de. Veranstalter: Wolfgang u. Jens Maiworm Bildquelle:kein externes Copyright

„Lebens(t)räume“ ist das Magazin für Gesundheit und Bewusstsein, das 10 x im Jahr erscheint. Es wird von Wolfgang Maiworm herausgegeben, der als Verleger, Autor, Berater und Veranstalter von Seminaren, Workshops, Symposien und Kongressen bekannt ist.

Lebens-t-raeume – Verlag W. Maiworm
Wolfgang Maiworm
Eppenhainer Str. 1 a
65779 Kelkheim
06174-2599460
wolfgang@johanniterhof.de
http://www.lebens-t-raeume.de

Allgemein

Medical Wellness kombiniert Medizin und Wohlfühlindustrie

Doch noch hapert es an der Zusammenarbeit von Ärzten und der Tourismusbranche

Von Ansgar Lange +++ Lindau, November 2012 – In fast jeder Branche tummeln sich „schwarze Schafe“. Der Medical Wellness-Bereich stellt hier keine Ausnahme dar. Im Herbst 2008 verabschiedete der Deutsche Arbeitskreis Medical Wellness (DAKMW) http://www.arge-medicalwellness.de mit seinem „Letter of Intent“ bereits eine klare Definition des Begriffs Medical Wellness und darauf basierender Kernanforderungen für Anbieter, um eine Schneise in den Kriteriendschungel zu schlagen und Missbrauch zu verhindern. Medical Wellness beschreibt demnach eine Entwicklung, bei dem spezielle Wohlfühlangebote mit sinnvollen medizinischen Leistungen kombiniert werden. Sie hat sich aus der breiten Wellnessbewegung entwickelt und erweitert laut DAKMW deren gesundheitsförderlichen Wirkungen unter anderem um Methoden der Primärprävention und anerkannter Naturheilverfahren. „Damit entwickelt sie sich zu einer neuen Säule, die die Märkte Medizin und Wohlfühlindustrie verbindet“, so der Arbeitskreis.

Kerngedanken von Medical Wellness sind die Prävention und eigenverantwortliche Gesundheitsvorsorge, die „auf eine nachhaltige Verbesserung der individuellen Lebensqualität und des subjektiven Gesundheitsempfindens des Nutzers“ zielt.
Medical Wellness-Einrichtungen sind spezialisierte und unabhängig geprüfte Hotels, Gesundheitszentren und Kliniken, die hohen Aufenthalts- und Qualitätsstandards genügen müssen.

Doch wie funktioniert Medical Wellness konkret als synergetische Kooperation von Medizin und Wellness? Der Gesundheitsexperte Dr. Michael Sander verweist beispielhaft auf das Produkt „welltain“ http://www.welltain.at. „Es ist nach meiner Kenntnis das einzige Produkt, bei dem der Dreiklang von Medizin, Wellness-Anbieter und Reiseveranstaltern zumindest ansatzweise gelungen ist“, so der Geschäftsführende Partner von Terra Consulting Partners (TCP) http://www.terraconsult.de in Lindau am Bodensee.

Bei welltain handele es sich „um den einzigen Urlaub mit nachgewiesener Wirkung auf die Gesundheit“. Das Produkt setzt sich zusammen aus Wellbeing und Mountain und basiert auf einer mehr als dreißigjährigen Forschung von alpiner Höhenmedizin. „Im Kern geht es um Bewegung in alpinen Höhenlagen (ab ca. 1.500 Meter)“, erläutert Dr. Sander, dessen Unternehmen sich auf die Management-Beratung für das Gesundheitswesen spezialisiert hat. Die Basis dafür sind weltweit einzigartige Forschungsstudien unter dem Titel AMAS I und II (Austrian Moderate Altitude Studies). Sie belegen laut Sander die Wirkung, die die alpine Höhenlage auf verschiedene Körperfunktionen hat. Aktuell werde eine AMAS-III-Studie aufgesetzt. Hier geht es in Zusammenarbeit mit der Charité um die Erforschung der medizinischen Wirkung von Kurzzeiturlauben.

Hieraus habe sich anfänglich ein Pilotprojekt mit der Tourismusorganisation von Lech Zürs (Österreich) http://www.lech-zuers.at, etlichen Hoteliers und dem Institut Humpeler & Schobersberger (ihs) unter der Leitung von Professor Egon Humpeler aus Bregenz (Österreich) ergeben. „Das zentrale Problem bei diesem Produkt ist die Zusammenarbeit von Medizin und Touristikern. Sowohl Reiseveranstalter als auch Destinationen und Leistungserbringer denken sehr kurzfristig, so dass es noch kein funktionierendes Geschäftssystem gibt“, erläutert Sander. Wirtschaftliches Potenzial enthalte die Branche auf jeden Fall, betont der Gesundheitsexperte vom Bodensee. Denn nach gängigen Studien besitzt der „2. Gesundheitsmarkt“ mindestens eine Größe von 70 Milliarden Euro.

Das Redaktionsbüro Andreas Schultheis bietet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Ghostwriting, Manuskripte, Redevorlagen etc. für Unternehmen, Verbände, Politiker.

Kontakt:
Andreas Schultheis, Text & Redaktion
Andreas Schultheis
Heisterstraße 44
57537 Wissen
02742967527
schultheisoffice@aol.com
http://www.xing.com/profile/Andreas_Schultheis2

Allgemein

Scharlatanerie oder Antwort auf den demographischen Wandel?

„Medical Wellness“ ist mehr als Nordic Walking-Kurse auf Kreuzfahrtschiffen

Von Ansgar Lange +++ Lindau/Sindelfingen. Der demographische Wandel in Deutschland ist keine neue Herausforderung. Seit 1972 ist die Sterberate hierzulande höher als die Geburtenrate. „Eine Konsequenz aus dem demographischen Wandel und der damit einhergehenden sinkenden Tragfähigkeit der Sozialversicherungssysteme ist die Notwendigkeit, gesund alt zu werden. Dies ist erforderlich, um leistungsfähig zu bleiben, damit man sich die längere Lebenszeit bei sinkendem Rentenniveau und steigenden Gesundheitsbeiträgen leisten kann“, sagt der Gesundheitsexperte Dr. Michael Sander, Geschäftsführender Partner von Terra Consulting Partners (TCP) http://www.terraconsult.de in Lindau am Bodensee.

Der neudeutsche Begriff Medical Wellness will eine Antwort auf die Frage geben, wie die Menschen rechtzeitig und nachhaltig etwas für die eigene Gesundheit tun können. „Medical Wellness hat sich als Begriff flächendeckend noch nicht durchgesetzt. Es ist vielen nicht hinreichend klar, was man darunter versteht. Sicher ist nur, dass Medical Wellness mehr als nur Massagen oder Fangopackungen verspricht. Es geht darum, dass der Einzelne nachhaltig zu einem gesünderen Lebensstil angehalten wird. Eine begleitende ärztliche Betreuung ist unabdingbar, sonst handelt es sich um Scharlatanerie. Fitness-Studios sind in den letzten Jahren aus dem Boden geschossen und auch das Angebot an Zusatzleistungen, welche die Grenze zur Medizin verschwimmen lassen, nimmt zu. Die Trias Vorbeugung, Anspruch und Eitelkeit bilden hier die Melange. Der Markt ist noch frisch, so dass hier sicher noch einige sinnvolle und kuriose Dinge auf uns zu kommen werden. Die neuen Alten sind junge Alte und eine vergleichsweise solvente Zielgruppe“, lautet die Einschätzung von Michael Zondler, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens centomo in Ludwigsburg und Sindelfingen http://www.centomo.de.

Kunden brauchen eine klare Orientierung im Wildwuchs der Wellness-Industrie

Wie wirksam sind aber die Instrumente, welche die Medical Wellness-Branche anbietet? Diese Komponente ist mit dem Begriff „medical“ adressiert, weiß der Gesundheitsexperte Dr. Sander. Dies führe wiederum sofort zur so genannten Evidenzbasierung. Gibt es tatsächlich wissenschaftlich fundierte Aussagen über die Wirksamkeit von Qi Gong-Kursen oder Nordic Walking-Veranstaltungen auf Kreuzfahrtschiffen?

Dr. Sander hält die Wortwahl jedenfalls für problematisch oder missverständlich. „Mir scheint, dass sich die Wellness-Industrie das Beiwort medical nur deswegen zugelegt hat, da eine Differenzierung der Sauna-Landschaften, Hotelsuiten und Fitness-Parks nicht mehr möglich ist. Ein Anbieter oder eine Wellness-Leistung ist so austauschbar geworden, dass dem Kunden keine Orientierung mehr möglich ist.“

Damit begebe sich die Branche aber auf einen schwierigen Pfad, denn die Evidenzbasierung könne man nicht „mal so eben“ mit dem Katalogwechsel in sein Angebot einführen. „Hier gibt es einen sehr langen Vorlauf, der in der Natur der Sache von medizinischen Studien liegt. Damit hat sich die Wellness-Industrie fast ein Eigentor geschossen, weil sie nicht in der erforderlichen Kürze der Zeit glaubwürdige Studien hervorzaubern kann. Das ist fast schon die Vorstufe zu Verbraucherenttäuschung“, so TCP-Geschäftsführer Sander, dessen Unternehmen sich auf die Management-Beratung für das Gesundheitswesen spezialisiert hat.

Vorstufe zur Verbraucherenttäuschung?

Dabei hat Medical Wellness nach Ansicht des Experten eine legitime Berechtigung, wenn man beide Komponenten dieses Begriffes in Richtung Urlaubsmedizin ausrichte: „Man muss sich nur die Historie und Funktion des Urlaubs in Erinnerung rufen. Mit Beginn der Bismarckschen Sozialgesetzgebung breitete sich auch der Urlaub für die Arbeitnehmer aus. Dabei ging es allerdings nur zu einem geringen Teil um die Verteilung von Wohltaten, sondern einzig um den Erhalt der Arbeitskraft des Arbeitnehmers. Der Urlaub war ein Instrument und quasi auch Verpflichtung des Arbeitnehmers, sich zu erholen und seine Leistungsfähigkeit wieder herzustellen.“

Dieser Aspekt des Herstellens von Leistungsfähigkeit sei mit Beginn des Wirtschaftswunders in Deutschland völlig verschwunden. Urlaub bekam den Charakter von Unterhaltung, Bildung und Wohlstand. Die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen legen es nahe, dass der Urlaub von Arbeitenden und Ruheständlern wieder zu einem beträchtlichen Teil dafür eingesetzt wird, dass diese Zeiten im Jahr zur aktiven gesundheitlichen Regeneration genutzt werden. „Wenn das zukünftig also erforderlich sein wird, dann geht es sehr schnell um die Effektivität dieses Urlaubs und damit um die Evidenzbasierung. Im Grunde ist dieser Gedanke eine Steilvorlage für nachhaltiges Medical Wellness“, so Sander.

Einen Fachkräftemangel sieht er in der Branche nicht. Vielmehr mangele es an der fachlichen Zusammenarbeit von Medizinern, Tour Operators und Leistungserbringern im Wellness-Bereich. Ein weiterer zentraler Mangel bei Medical Wellness sei die Qualitätsmessung und -sicherung. An welchen Kriterien will man Medical Wellness festmachen? An der Bettenbreite im Hotel, der Temperatur in der Sauna oder den akademischen Graden von Physiotherapeuten? Hier herrscht ein Wildwuchs an Kriterienkatalogen und Gütesiegeln. Dies ist eine logische Konsequenz aus der Unterschätzung der Evidenzbasierung und den dadurch nötigen Forschungsvorleistungen.

Das Redaktionsbüro Andreas Schultheis bietet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Ghostwriting, Manuskripte, Redevorlagen etc. für Unternehmen, Verbände, Politiker.

Kontakt:
Andreas Schultheis, Text & Redaktion
Andreas Schultheis
Heisterstraße 44
57537 Wissen
02742967527
schultheisoffice@aol.com
http://www.xing.com/profile/Andreas_Schultheis2