Tag Archives: Löten

Maschinenbau

Fit für die beruflichen Herausforderungen der Zukunft

Fit für die beruflichen Herausforderungen der Zukunft

Eine komplette Fertigungsstraße, die dem Anspruch an Industrie 4.0 gerecht wird, ist an der Gewerblichen Schule Ehingen seit März 2017 Realität. Ihre Bestandteile sind unter anderem ein selbstfahrender Roboter, individuell programmierbare Handlingsysteme, Werkstück-Bedruckung und die automatische Bestückung von CNC-Maschinen. Das alles ist in den Lernalltag von rund 400 Berufs- und Fachschülern integriert und bereitet praxisnah auf den Produktionsalltag in den Unternehmen vor. Für die Zukunft hofft man darauf, ein weiteres großes Projekt realisieren zu können.

„Wir wollen eine Berufsausbildung bieten, die auf die Herausforderungen der industriellen Zukunft eingeht“, sagt Schulleiter Jochen Münz. Wie das konkret aussieht, wird in Ehingens „Lernfabrik 4.0“ sichtbar: Hier trainieren die Schüler intelligente Produktionsprozesse und steuern dabei eigenständig vernetzte Abläufe – ganz, wie es in echten Betrieben der Fall ist. Wo dabei die Herausforderungen der automatisierten Fertigungsstraße liegen, bringen Jörg Breymaier, Projektleiter der Lernfabrik 4.0 und Bernd Lamparter, Abteilungsleiter Elektrotechnik, auf den Punkt: „Es ist das aufeinander abgestimmte Zusammenspiel verschiedenster Prozesse wie Handling von Werkstücken, deren Bedruckung, das Drehen in die richtige Position oder das automatisierte Zuführen in das Spannfutter einer CNC-Drehmaschine. Die einzelnen Stationen müssen reibungslos funktionieren, damit das ganze System läuft.“ Unterstützung erhalten die Berufsschüler dabei unter anderem vom selbstfahrenden Mobilroboter „Robotino“, der für den Werkstücktransport zwischen zwei Fertigungslinien sorgt und natürlich auch von den Auszubildenden und angehenden Technikern programmiert werden muss. Wie anspruchsvoll das Ganze ist, zeigt sich nicht zuletzt am Investitionsvolumen von rund einer halben Million Euro, die vom Alb-Donau-Kreis mit Unterstützung der IHK Ulm getragen wurde.

Die Gewerbliche Schule Ehingen arbeitet zudem eng mit den Partnerbetrieben der Region zusammen, von denen die Auszubildenden kommen und ein bis zweimal pro Woche die Schulbank drücken. Eine der Partnerfirmen ist Rehm Thermal Systems aus Blaubeuren. Der Spezialist für thermische Systemlösungen unterstützt die Schule dabei auf unterschiedlichste Weise: Aktuell sponsert Rehm zum Beispiel die Produktion eines anspruchsvollen Videofilms, in dem die komplexen Fertigungsabläufe der „Lernfabrik 4.0“ anschaulich dargestellt und somit auch für eine breite Öffentlichkeit erlebbar werden.

„Die Lernfabrik ist für unsere Auszubildenden ein ideales Instrument, um in der umfangreichen und spannenden Thematik der Industrie 4.0 Fuß zu fassen. Für den späteren Berufsalltag bei Rehm haben diese Kenntnisse für die jungen Menschen einen hohen Stellenwert und auch wir als Unternehmen profitieren davon“, so Willi Ott, Ausbildungsleiter bei Rehm.

„Wir wollen auch künftig auf dem neuesten Stand der Technik sein“, betont Schulleiter Jochen Münz. So nimmt die Schule aktuell an einem neuen Förderaufruf teil, bei dem es um die Anschaffung eines 3D-Druckers für die additive Fertigung geht. „Damit könnten wir zum Beispiel individuell auf die Werkstücke angepasste Greifarme oder Spannbacken für Drehfutter drucken und bei unseren Auszubildenden noch mehr für ein ganzheitliches Verstehen digital vernetzter Produktionsprozesse sorgen. Das duale Ausbildungssystem in Deutschland ist weltweit führend. Die Unternehmen wissen das – und unsere Schüler dürfen zurecht stolz auf ihre Leistungen sein“, resümiert Münz.

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Frank Heiler
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-96060
f.heiler@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Maschinenbau

Rehm Technology Days zeigen die nächste Generation der Elektronikfertigung

Rehm Technology Days zeigen die nächste Generation der Elektronikfertigung

„Abwechslungsreich, spannend, unterhaltsam“ – so das einstimmige Fazit der Rehm-Technologietage in Blaubeuren. „Wir haben uns auch dieses Mal wieder Gedanken gemacht, wie wir unseren Kunden und Partnerfirmen einen interessanten Tag bieten können“, sagt Geschäftsführer Johannes Rehm. So wurden die Besucher zum Insel-Hopping auf die „Technology Islands“ eingeladen, die neben spannenden Einblicken auch faszinierende Ausblicke in die Zukunft boten.

Aktuelle Themen rund um die Elektronikfertigung wurden in Vorträgen, Workshops, Infopoints und Ständen von Partnerfirmen vermittelt. Zum einen ging es natürlich um die Kernkompetenzen von Rehm wie Löten, Beschichten, Trocknen und Aushärten elektronischer Baugruppen und wohin die Reise in der Zukunft geht: „Wir legen großen Wert auf Forschung & Entwicklung und konnten wieder zahlreiche Neu- und Weiterentwicklungen unserer Anlagen präsentieren. Energieeinsparungen, Void-Reduktion und ausgeklügelte Softwarelösungen sind nur einige unserer Schwerpunktthemen“, so Johannes Rehm. „Für unsere Kunden ist das jedes Mal extrem spannend zu sehen, weil es gilt, die Entwicklungen der dynamischen Branche im Blick zu behalten.“

Wie sich globale Megatrends auf die Elektronikindustrie auswirken, wurde von Rehm-Entwicklungsleiter Dr. Hans Bell und dem stellvertretenden Entwicklungsleiter Dr. Paul Wild, ausgeführt. So sind Themen wie der stetig zunehmende Verbrauch an Energie auch Thema für Maschinen- und Anlagenbauer. „Rehm reduziert mit Neuentwicklungen den Energieverbrauch seiner Anlagen. Das gelingt unter anderem durch effiziente Isolationskonzepte, eine intelligente Aufteilung der Kühlstrecken oder den Einsatz von EC-Motoren.“

Darüber hinaus ging es unter anderem um faszinierende Zukunftsaussichten, die vor einigen Jahren nur in Science-Fiction-Filmen vorkamen. Stichwort: Künstliche Intelligenz. So können Roboter komplexe Arbeitsschritte durch Demonstration komplett selbständig erlernen, indem sie diese vom Menschen „abschauen“. Das kann sogar soweit gehen, dass eine lernfähige Diagnose von Maschinen möglich ist.

Während und nach den Vorträgen wurde angeregt zwischen Referenten und Teilnehmern diskutiert und unterschiedliche Standpunkte beleuchtet. „Der intensive Austausch zu komplexen Themen der Elektronikfertigung ist für mich jedes Mal ein Highlight der Rehm-Technologietage“, so Dr. Hans Bell.

Ein Highlight war die Live-Demonstration des Virtual Communication Interface, kurz ViCI, von Rehm. Via Live-Schaltung zu einem Anwender vor Ort wurde gezeigt, was über die Datenbrille der ViCI zu sehen ist: Bei einer Anlagenwartung oder Instandsetzung wird den Anwendern visuell gezeigt, welche Arbeitsschritte nacheinander durchzuführen sind. Das spart Zeit und Reisekosten.

Bei Betriebsrundgängen bei der ebenfalls zur Rehm-Gruppe gehörenden Rehm Blechtec konnten sich die Besucher u. a. über die hohe Fertigungstiefe und das breit gefächerte Produktionsspektrum rund um die Blechbearbeitung informieren, das neben Pulverbeschichtung, Feinplasma- oder Laserschneiden auch alle weiteren Fertigungsschritte der Blechbearbeitung umfasst.

Zahlreiche Entscheidungsträger aus Industrie und Handwerk waren der Einladung gefolgt. Neben den deutschen Teilnehmern waren auch viele internationale Gäste anwesend: „Ich freue mich insbesondere, dass wir trotz voller Auftragsbücher bei Kunden und Partnern eine sehr hohe Teilnehmerzahl verbuchen konnten. Das ist für uns ein Zeichen, das wir mit dem Konzept unserer Technologietage richtig liegen“, bestätigt Johannes Rehm.

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Frank Heiler
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-96060
f.heiler@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Maschinenbau

Rehm auf der Nepcon South China 2018: Predictive maintenance, augmented reality …und mehr

Rehm auf der Nepcon South China 2018: Predictive maintenance, augmented reality ...und mehr

Anwenderfreundlichkeit, einfache Bedienung, geplante Wartung und Fernzugriff von unterwegs: Rehm Thermal Systems zeigte kürzlich auf der Nepcon South China, wie all das mit intelligenten Lösungen von Rehm realisierbar ist und präsentierte Highlights aus seinem Produktportfolio.

So stieß unter anderem die neue ViCON-Anlagensoftware auf großes Interesse. Sie zeichnet sich durch eine intuitive Touchscreen-Benutzeroberfläche aus und vereinfacht die Bedienung der VisionX-Systeme. „Wir bieten allerdings noch viel mehr Möglichkeiten zur einfachen Steuerung, Überwachung und Analyse der Fertigungsprozesse“, betont Ralf Wagenführ, Produktionsleiter von Rehm China. Beispielsweise ermöglicht ViCON Connect als zusätzliches Tool die standortübergreifende Überwachung aller Rehm-Lötanlagen – und mit der ViCON App sehen Sie via Smartphone jederzeit Betriebsstatus und Alarme der angebundenen Anlagen.

Mit dem Virtual Communication Interface, kurz ViCI, bietet Rehm ein Portal zur Wartungsunterstützung in der modernen Elektronikfertigung. Konkrete Bestandteile sind eine Unterstützung mit Hilfe von Datenbrillen, geführte Wartungsszenarien auf Tablet oder Smartphone sowie eine umfassende und erweiterbare Wissensdatenbank. Die Vorteile dabei liegen auf der Hand: Reisekosten werden reduziert, die Wartung erfolgt weltweit ortsunabhängig und Reaktionszeiten werden verkürzt.
Die zahlreichen Branchen, in denen Lösungen von Rehm im Einsatz sind, profitieren vom Innovationsgeist aus Blaubeuren: „Gegenwärtig wächst der Markt für Automobilelektronik in China sehr stark. Rehm hat hier einen Vorsprung bei Forschung, Entwicklung und Produktion“, so Deng Mingzhong, Sales Director von Rehm South China. „Wir analysieren eingehend die Kundenbedürfnisse, erarbeiten praktische und effektive Lösungen und sind bereit, neue Herausforderungen anzunehmen und zu meistern.“ Huang Shixiu, Verkaufsdirektor von Rehm Taiwan ergänzt: „Rehm reagiert in kürzester Zeit auf Marktveränderungen und bietet nicht nur exakt auf die Anforderungen zugeschnittene Produkte, sondern ist auch weltweit vor Ort beim Kunden.“
Auf der 24. Nepcon South China im Shenzhen Convention and Exhibition Centre zeigten insgesamt 650 internationale Unternehmen der Elektronikfertigung Experten und Verbrauchern aus dem im In- und Ausland ihre Neuheiten.

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Frank Heiler
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-96060
f.heiler@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Maschinenbau

Rehm Ungarn investiert kräftig in die Zukunft und bietet nun auch Aufbereitung und Instandsetzung von Gebrauchtmaschinen

Rehm Ungarn investiert kräftig in die Zukunft und bietet nun auch Aufbereitung und Instandsetzung von Gebrauchtmaschinen

Rehm Ungarn bietet seit Kurzem die Aufbereitung und Instandsetzung von Gebrauchtmaschinen für den ungarischen, rumänischen und bulgarischen Markt an. Damit ist Rehm Ungarn künftig noch stärker für die anspruchsvollen Kundenbedürfnisse gerüstet: „Wir wollen unseren Kunden jederzeit die optimale Betreuung rund um unser Produktportfolio bieten“, so Josef Virsinger, Geschäftsführer von Rehm Hungaria.

Die zusätzlichen Dienstleistungen erfordern Platz. Deshalb erhielt der Standort eine zusätzliche 700 Quadratmeter große Werkshalle, die noch mehr Raum für individuellen Service bietet. In der Halle werden die Gebrauchtmaschinen, hauptsächlich V8 Reflow-Lötanlagen überarbeitet und in einen annähernd neuwertigen Zustand gebracht. „Großkunden aus der Automobilbranche nutzen unser Angebot mit großem Interesse und setzen darauf, jederzeit einen kompetenten Ansprechpartner unmittelbar vor Ort zu haben“, so Josef Virsinger.

Ein weiterer Schwerpunkt der Niederlassung ist die individuelle Beratung in deutsch, englisch, rumänisch und ungarisch. „Mit einem erweiterten sechsköpfigen Team, darunter neuen Servicespezialisten und Bürokräften, reagieren wir schnell und flexibel auf alle an uns gestellten Herausforderungen. Die Techniker werden am Hauptfirmensitz in Blaubeuren ausführlich geschult“, so Josef Virsinger weiter. Dank des umfangreichen Ersatzteillagers gewährleistet Rehm Ungarn jederzeit eine schnelle Verfügbarkeit im Servicefall und hilft, Maschinenstillstände auf das absolute Minimum zu reduzieren.
Virsinger bringt es abschließend auf den Punkt: „Mit dem Ausbau tragen wir unserem Wachstumsanspruch Rechnung und können uns darüber hinaus noch besser auf die aktuellen und zukünftigen Anforderungen unserer Kunden einstellen. Wir freuen uns darauf!“

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Frank Heiler
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-96060
f.heiler@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Maschinenbau

Erfolgreicher Fachvortrag von Rehm bei SbSTC in Wuhan

Erfolgreicher Fachvortrag von Rehm bei SbSTC in Wuhan

Kürzlich nahm Rehm Thermal Systems, Spezialist für thermische Systemlösungen, am SbSTC New Technology Seminar in Wuhan, China teil. Mehr als 300 Experten aus dem ganzen Land tauschten sich zu Themen rund um Forschung und Anwendung der SMT-Technologie aus.

Wang Yu, Verkaufsdirektor von Rehm Region Ostchina, war einer der Dozenten. Sein Vortrag zum Thema „Voidfreies Löten mit Vakuumlötsystemen“ mit zahlreichen Fallstudien stieß auf reges Interesse der Zuhörer, unter denen sich viele Hersteller elektronischer Bauteile befanden. An einem eigenen Infopoint informierte Rehm das Fachpublikum über technische Details und Vorteile seiner Lösungen. So lag einer der Schwerpunkte auf der Präsentation des VisionXP-Reflowlötsystems. Es gewährleistet sowohl Flexibilität als auch hohe Kapazität und erfüllt somit in idealer Weise die stetig wachsenden Anforderungen.

Die Teilnahme an Veranstaltungen in Asien hat einen guten Grund: Das starke Wirtschaftswachstum der dortigen Länder geht einher mit einer steigenden Nachfrage aus unterschiedlichsten Branchen. Egal, ob es sich dabei um Automotive, Consumer Electronics, Medizintechnik oder Automation handelt. Hier setzt Rehm an und zeigt, wie die Fertigung elektronischer Baugruppen modern und wirtschaftlich gelöst werden kann.

Wang Yu zieht ein positives Fazit: „Dieses Seminar hat unsere Erwartungen an Quantität und Qualität der Teilnehmer voll erfüllt. In Zukunft werden wir verstärkt mit der SbSTC Conference Group zusammenarbeiten, um einen persönlichen Austausch mit unseren Kunden zu führen. Wir werden zusammen mit unseren Partnern über verschiedene technische Herausforderungen in der Industrie diskutieren. Unser klares Ziel ist es, konsequent Fortschritte in der technologischen Forschung und Entwicklung zu machen und dadurch eine kontinuierliche Entwicklung unserer Produkte sicherzustellen.“

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Frank Heiler
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-96060
f.heiler@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Maschinenbau

Rehm und Electrolube: Coating leicht gemacht

Rehm und Electrolube: Coating leicht gemacht

Eine Zusammenarbeit, von der Elektronikfertiger auf der ganzen Welt profitieren: Das ist die Kooperation zwischen Rehm Thermal Systems und Electrolube. Das perfekte Zusammenspiel zwischen Beschichtungsanlagen und Lacken sorgt für optimale Ergebnisse beim Jetten, Dispensen, Sprühen oder Vorhanggießen.

„Wenn zwei Experten ihr Know-How kombinieren, ist das eine Win-Win-Situation für alle. Insbesondere für Anwender, die auf Rehm-Conformal-Coating-Anlagen Schutzlacke von Electrolube einsetzen“, so Michael Hanke, Rehm-Global-Vertriebsleiter weltweit. Das sorgt im durchgetakteten Produktionsprozess für höchste Präzision bei kurzen Taktzeiten und garantiert am Ende das perfekte Lackierergebnis. „Mit einem breiten Spektrum an Prozesslösungen und Lacken sowie dem Eingehen auf individuelle Kundenbedürfnisse haben wir für beinahe jede mögliche Anwendung die passende Gesamtlösung für unsere Kunden“, so Michael Hanke.

Die Zusammenarbeit wird dabei in vielerlei Hinsicht deutlich: So steuerte Electrolube beim kürzlich stattgefundenen Conformal-Coating-Day fundiertes Expertenwissen zum Nutzen der Teilnehmer bei. Darüber hinaus können beispielsweise Anwender im Technology-Center von Rehm diverse Lacke unter realen Bedingungen testen, Vergleiche ziehen und die für ihre Applikation beste Lösung finden.

„Die Zusammenarbeit von Material und Maschine ist die logische Konsequenz, wenn man höchste Ansprüche an Qualität, Präzision und Zuverlässigkeit stellt“, sind sich beide Seiten einig. „Das Zusammenführen des Know-hows beider Unternehmen bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Entwicklung der Partnerschaft. „Da sich das ganze Marktumfeld sehr dynamisch entwickelt, forschen wir an immer neuen und noch besseren Schutzlacken“, so J. S. Stingl, Conformal Coating Adviser von Electrolube.

Vor Herausforderungen wird Electrolube beispielsweise durch die wachsenden Anforderungen der Automobilindustrie gestellt: Wo früher bei Härtetests verhältnismäßig langsame Temperaturwechsel gang und gäbe waren, werden heute innerhalb von Sekunden Wechsel von warm auf kalt durchgeführt. „Auf Leiterplatten und deren Komponenten ist da der Teufel los“, bringt es J. S. Stingl auf den Punkt. Einige Lacke sind zu spröde und zeigen bei Temperaturschocks eventuell Rissbildung. Dies macht die darunter liegende Elektronik anfällig für das Eindringen von Feuchtigkeit. Auch können während der Tests kleine, gelötete Komponenten im Extremfall von der Leiterplatte heruntergerissen werden. „Mit unserem Acrylschutzlack APL-SP passiert das nicht. Denn er härtet sehr flexibel aus, was die Rissbildung effektiv verhindert. Die Flexibilität des Lackes gewährleistet zudem, dass die Lötstellen kleiner Komponenten wie Chipwiderstände oder Ceramikkondensatoren bei Temperaturschock nicht zerstört werden und somit sicher auf der Leiterplatte fixiert bleiben. Auch hier ist Rissbildung kein Thema. Wegen seiner kurzen Trockenzeiten und des so realisierbaren schnellen Durchlaufs wird er weitreichend in der Automobilindustrie eingesetzt. Er besteht die hohen Anforderungen, die bei Temperaturschocktests angesetzt werden“, so Stingl. Denn empfindliche Baugruppen müssen weltweit einsetzbar sein – von Sibirien bis in die Sahara.

Aufgetragen werden die Schutzlacke von den Protecto-Beschichtungsanlagen von Rehm. Sie wurden entwickelt, um die Bedürfnisse nach höchstmöglicher Qualität, Stabilität sowie Produktivität für automatische Inlinebeschichtungsaufgaben zu erfüllen. Dabei ist die Anlage genauso flexibel wie der Lack: „Von der All-In-One-Lackierung bis hin zum hochselektiven Beschichten können wir alle Anforderungen abbilden“, so Bernd Marquardt vom Rehm-Produktvertrieb.

So werden empfindliche elektronische Baugruppen vor Beschädigung durch Korrosion oder andere Umwelteinflüsse wie Feuchtigkeit, Chemikalien und Staub zuverlässig geschützt. Es gibt zahlreiche Bereiche, in denen Leiterplatten Verunreinigungen oder anspruchsvollen Umweltbedingungen konstant ausgesetzt sind. Die Anwendungsfelder reichen dabei von der Offshore-Windanlage über den Schiffsbau, militärische Produkte, Telekommunikation, Medizintechnik, Industriesteuerung und Automotive bis hin zur Elektronik im Privathaushalt.

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Frank Heiler
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-6-96060
f.heiler@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Maschinenbau

Technologietage bei Rehm: Lösungen für die Smart Factory

Technologietage bei Rehm: Lösungen für die Smart Factory

Innovative Konzepte für die digitale Fabrik zeigt Rehm Thermal Systems anlässlich seiner Technologietage am 10. und 11. Oktober 2018 in Blaubeuren. Rehm nimmt die Gäste mit auf eine spannende Reise zu den „Islands of Technology“, die sich dieses Jahr als roter Faden durchs Programm ziehen. Angesteuert werden die interessantesten Hot-Spots der Elektronikfertigung und die Welt der Surface Mount Technology. Rehm informiert darüber hinaus, wohin die Reise in der Baugruppenfertigung geht und zeigt den Weg aus dem Digitalisierungs-Dschungel.

Schneller, kleiner, günstiger – das sind die Anforderungen an die Elektronikindustrie. Zudem steht der Bereich der Elektronikfertigung vor der Herausforderung, neue innovative Produkte möglichst schnell und effizient zu entwickeln. Hier setzen die Technologietage von Rehm an: Freuen dürfen sich die Besucher auf Informationen mit Mehrwert zum Löten, Beschichten, Testen und Trocknen elektronischer Baugruppen. In insgesamt acht Fachvorträgen, unter anderem zu Industrie 4.0, Digitale Transformation und Sensorik, liefert Rehm Antworten auf die aktuellen Fragen der Branche. Bei Live-Demonstrationen im Rehm-Technology Center kann hautnah entdeckt werden, welche technischen und wirtschaftlichen Vorteile aus intelligenten Prozessen für die tägliche Anwendung zu gewinnen sind.

Darüber hinaus stehen die Experten von Rehm bei komplexen Fragen Rede und Antwort. „Unser Technologietag bietet Anwendern und Experten die Möglichkeit, in einen praxisorientierten Dialog zu treten“, so Geschäftsführer Johannes Rehm. „Wir freuen uns darauf, eine Plattform zu bieten, auf der bestehende Kontakte gepflegt und neue geknüpft werden können.“

Die Technologietage finden am Hauptsitz des Unternehmens statt:
Rehm Thermal Systems GmbH
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren-Seissen
T +49 7344 9606-0
F +49 7344 9606-525
info@rehm-group.com
www.rehm-group.com

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Frank Heiler
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-6-96060
f.heiler@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Maschinenbau

Rehm nimmt erfolgreich an CEIA-Konferenz in China teil

Das langjährige Know-how von Rehm Thermal Systems im Bereich der SMT-Fertigung vermittelte kürzlich Wang Yu, von Rehm anlässlich des CEIA-Forum (China Electronic Intelligent Automation).

Rehm nimmt erfolgreich an CEIA-Konferenz in China teil

Rehm Thermal Systems expandierte in den vergangenen zehn Jahren stark im Osten und Norden Chinas. Dort ist der Anteil an Herstellern elektronischer Bauteile besonders groß und Rehm erfolgreich unterwegs. Das langjährige Know-how des Unternehmens im Bereich der SMT-Fertigung vermittelte kürzlich Wang Yu, Verkaufsdirektor von Rehm Ost- und Nordchina anlässlich des CEIA-Forum (China Electronic Intelligent Automation) in Qingdao.

Mehr als 200 Experten aus der Leiterplattenherstellung, Consumer Electronic, medizinische Elektronik oder Luft- und Raumfahrt nahmen an der Veranstaltung teil. Im Fachvortrag von Wang Yu ging es um die Anwendung voidfreier Löttechnik mit Rehm-Lötsystemen. Oberstes Ziel ist es, die Void-Rate während des Produktionsprozesses auf ein Minimum zu reduzieren und die Qualität der Endprodukte noch weiter zu verbessern. Geringe Voidraten sind nur mit Lötprozessen realisierbar, bei denen das schmelzflüssige Lot einem Vakuumprozess ausgesetzt wird, wodurch die noch in der Lötstelle enthaltenen Rückstände leichter entweichen können. Rehm Thermal Systems bietet dieses Verfahren mit der VisionXP+Vac für das Konvektionslöten und der CondensoX-Serie für das Kondensationslöten an.

Der regelmäßige Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Fachkollegen der Branche gewinnt auch in China immer mehr an Stellenwert. Rehm ist an zahlreichen Messen und Veranstaltungen mit Experten vor Ort und begleitet Fachseminare mit Vorträgen rund ums Löten.

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Frank Heiler
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-6-96060
f.heiler@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Maschinenbau

Rehm stärkt Wirtschaftsstandort Blaubeuren

Dank einer anhaltend guten Auftragslage und positiver Zukunftsaussichten werden Investitionen in Mitarbeiter und Anlagen verwirklicht.

Rehm stärkt Wirtschaftsstandort Blaubeuren

Rehm Thermal Systems investiert weiter an seinem Hauptsitz Blaubeuren: Dank einer anhaltend guten Auftragslage und positiver Zukunftsaussichten werden Investitionen in Mitarbeiter und Anlagen verwirklicht. Allein in den vergangenen fünf Jahren stieg die Anzahl der festangestellten Mitarbeiter von 206 auf 302. „Mit neuen Arbeitsplätzen wächst auch der Platzbedarf und es wird eng. Um unsere Kunden aber auch weiterhin fristgerecht mit unseren Maschinen und Anlagen beliefern zu können, ist die Erweiterung ein absolut notwendiger Schritt“, so Geschäftsführer Johannes Rehm.

Der Verwaltungs- und Entwicklungsneubau von Rehm wird sich über vier Stockwerke erstrecken, eine Höhe von 17,45 Metern haben und ungefähr die Höhe des bestehenden Firmengebäudes erreichen. Das neue Bauwerk bietet auf 1.520 Quadratmetern Platz für Büroräume und ein Entwicklungszentrum. Auch bei Rehm BlechTec wurde vor Kurzem investiert. Neben neuen Mitarbeitern wurde der Maschinenpark erweitert und u. a. eine Pulverbeschichtungsanlage angeschafft. BlechTec gehört ebenfalls zur Rehm-Gruppe und ist räumlich direkt an Rehm Thermal Systems angebunden.

„Interessenten aus dem Blaubeurer Umland finden bei Rehm zukunftssichere und attraktive Arbeits- und Ausbildungsplätze in einem spannenden und dynamischen Branchenumfeld“, so Personalleiter Joachim Erhard. Das Unternehmen bildet derzeit 12 Jugendliche aus und engagiert sich sozial bei Kooperationsprojekten mit örtlichen Schulen, Kindergärten oder Sportverbänden.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die in Mobiltelefonen, Autos oder Waschmaschinen unverzichtbaren Leiterplatten auf Anlagen von Rehm gelötet, beschichtet oder getrocknet wurden, ist hoch: Das Unternehmen ist Technologieführer in der wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen und profitiert von der permanent steigenden Nachfrage aus den Branchen Consumer Electronics, Automotive, Medizintechnik oder Luft- und Raumfahrt.

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Frank Heiler
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-6-96060
f.heiler@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Maschinenbau

Bereit für die nächste Generation: Rehm goes Industrie 4.0

Ein neuartiges Konzept mit weltweitem Augmented Reality Support soll künftig die Themen Wartung, Dokumentation und Training on the Job wesentlich erleichtern.

Bereit für die nächste Generation: Rehm goes Industrie 4.0

Rehm ist stets vorne dabei, wenn es darum geht, neue Maßstäbe im Bereich thermische Systemlösungen zu setzen. Auch beim Zukunftsthema Industrie 4.0 zählt Rehm Thermal Systems zu den Innovationsführern im Anlagenbau. Ein neuartiges Konzept mit weltweitem Augmented Reality Support soll künftig die Themen Wartung, Dokumentation und Training on the Job wesentlich erleichtern. Die Vorteile dabei liegen klar auf der Hand: Reduzierte Reisekosten, weltweite Ortsunabhängigkeit und verkürzte Reaktionszeiten sind nur einige der Highlights, die ViCI bietet.

ViCI steht dabei für Virtual Communication Interface und ist als Portal zur Wartungsunterstützung in der modernen Elektronikfertigung gedacht. Konkrete Bestandteile sind eine Unterstützung mit Hilfe von Datenbrillen, geführte Wartungsszenarien auf Tablet oder Smartphone sowie eine umfassende und erweiterbare Wissensdatenbank.

Die drei Säulen der ViCI im Detail:
Der Bereich Documents umfasst eine Bibliothek mit allen relevanten Dokumenten für den Betrieb und die Wartung der Systeme. Dazu gehören die Anlagendokumentation, Schaltpläne sowie Bedienungs- und Wartungsanweisungen.
Der Bereich Instruction beinhaltet Trainingsinhalte und Schritt-für-Schritt-Anweisungen, die sich über eine Datenbrille direkt in die anliegenden Aufgaben projizieren lassen. Der Endanwender wird so direkt an der Anlage über die zur Verfügung stehenden Szenarien speziell in seinem Bereich trainiert – und das genau zu dem Zeitpunkt, an dem das konkrete Wissen benötigt wird. Neben Szenarien für die Datenbrille stehen auch Videos für andere Endgeräte wie Tablet, Smartphone oder Desktop zur Verfügung.
Sollte es für Service- und Wartungsaufgaben oder zur Fehlerbehebung notwendig sein, die Hilfe eines Servicetechnikers in Anspruch zu nehmen, ist eine Support-Unterstützung mittels Datenbrille schnell und unkompliziert möglich. Zur Diagnose schauen der Bediener vor Ort und der Servicetechniker gleichzeitig auf die Anlage. Der Servicetechniker leitet den Bediener dann einfach und effizient durch den Prozess und kann unterstützend Dokumentationen auf die Brille projizieren oder gezielte Markierungen im Sichtfeld des Bedieners vornehmen. Klarer Vorteil: Gemeinsam, spontan und ortsunabhängig werden die Aufgaben in kürzester Zeit gelöst.

Unterm Strich hilft ViCI also dabei, Maschinenstillstände und kostenintensive Service-Einsätze zu minimieren und gewährleistet dadurch stets eine optimale Anlagenverfügbarkeit. Zudem ist dank geplanter Wartungseinsätze und Ersatzteillagerung eine hohe Auslastung der Produktion sichergestellt. Kritische Anlagenteile können permanent überwacht und Tätigkeitsnachweise der durchzuführenden Wartungstätigkeiten dargestellt werden.

Derzeit wird die ViCI in Zusammenarbeit mit Pilotkunden getestet und weiterentwickelt. Zusammen mit unserem Kooperationspartner artiso GmbH werden wir eine erste Demoversion mit Live-Schaltung zu einem dieser Pilotkunden an den Rehm-Technologietagen am 10. und 11. Oktober 2018 in Blaubeuren zeigen.

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Frank Heiler
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-6-96060
f.heiler@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com