Tag Archives: LoRa

Allgemein

Smart Products Certification

In unserem Seminar „Smart Products Certification“ zeigen wir auf, welche bestehenden und neuen Anforderungen Hersteller und Zulieferer erfüllen müssen, um smarte Produkte und IoT-Produkte auf den europäischen und nordamerikanischen Markt bringen zu können. Dabei spielen auch Sicherheitsaspekte wie Risikomanagement und Cyber Security, die bei der Entwicklung und beim Einsatz von smarten Produkten berücksichtigt werden müssen eine wichtige Rolle. Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmern, als Hilfestellung, ein umsetzungsfähiges Konzept für die europaweite Zertifizierungen für smarte Produkte an die Hand zu geben. Die Vorträge werden auf Englisch gehalten.
Standort: Tryp Hotel
Strasse: Am Schimmersfeld 9
Ort: 40880 – Ratingen (Deutschland)
Beginn: 20.09.2018 09:00 Uhr
Ende: 20.09.2018 17:00 Uhr
Eintritt: 290.00 Euro (zzgl. 19% MwSt)
Buchungswebseite: https://www.7layers.com/events/smart_products

SMART PRODUCTS CERTIFICATION

Kontakt
7layers GmbH
Sina Luckhardt
Borsigstr. 11
40880 Ratingen
02102-749152
info@7layers.com
http://www.7layers.com

Allgemein

NetModule: Erstes Funktionsmuster eines LoRaWAN Gateways

NetModule ist Adopter Member der LoRa Alliance

NetModule: Erstes Funktionsmuster eines LoRaWAN Gateways

Die NetModule AG ist der LoRa Alliance(TM) als Adopter Member beigetreten. Die non-profit Organisation LoRa Alliance hat das Ziel, Low Power Wide Area Netzwerke zu standardisieren und so das Internet Of Things (IoT) und Machine-to-Machine (M2M) Kommunikation voranzutreiben. LoRaWANTM ist eine Netzwerkspezifikation für eine drahtlose Signalübertragung mit sehr großer Reichweite bei geringem Energieverbrauch.

Als Mitglied der LoRa Alliance kooperiert NetModule bei der Weiterentwicklung der Technologie mit anderen Mitgliedern, und hilft so, das IoT zu erschließen. „Die Alliance bietet eine gute Basis für die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, um so die LoRa-Technologie und vereinfachte IoT-Designs voranzutreiben“, so Jürgen Kern, CEO der NetModule AG.

Als erstes Ergebnis seines Beitritts präsentiert NetModule das Funktionsmuster eines LoRaWAN(TM)-Gateways. Seine Besonderheiten sind die extrem niedrige Stromaufnahme und Einsetzbarkeit in Punkt-zu-Punkt oder Punkt-zu-Multipunkt-Anwendungen, die keinerlei Infrastruktur voraussetzen. Zielanwendungen sind Telemetrie, Condition Monitoring, Objekt Tracing und Smart Metering sowie Anwendungen, bei denen geringe Datenmengen per Funk über größere Entfernungen energieeffizient übertragen werden.

Über NetModule AG ( www.netmodule.com ):
Die NetModule AG ist ein führender Hersteller von Kommunikationsprodukten für M2M und IoT. Ein Schwerpunkt bilden Lösungen für Anwendungen im Bereich Transportation, den öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie Industrie 4.0. Die zertifizierten Geräte integrieren neueste Drahtlos-Technologien sowie diverse Schnittstellen für Anwendungsbereiche, in welchen robuste Kommunikation gefragt ist – Informationssysteme, Fahrerkommunikation, Passagier WLAN Fernwartung, Condition Monitoring sowie Datenaustausch in Echtzeit.
Das 1998 gegründete Schweizer Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bern mit Niederlassungen in Basel und Winterthur, sowie Tochtergesellschaften in Frankfurt und Hong Kong. Zu den Kunden zählen u. a. Siemens, Philips, ABB, Alstom, Bombardier, MAN, ZF, DB, ÖBB, SBB, Vodafone und Swisscom, sowie eine Vielzahl von KMUs.

Firmenkontakt
NetModule AG
Jürgen Kern
Meriedweg 11
3172 Niederwangen
+41 (0)31/ 985 25 10
juergen.kern@netmodule.com
http://www.netmodule.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
3172 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Allgemein

ZENNER develops water meters with LoRa® and Sigfox communication standards for the Internet of Things

The German measuring instrument manufacturer ZENNER develops smart water meters, heat meters and heat cost allocators for the Internet of Things. When used comprehensively they allow the reading of consumer data for an entire city in minutes.

Intensive work is currently being undertaken in many countries on infrastructure for the Internet of Things in the form of wireless networks, for example in France, Belgium and The Netherlands and now also in Germany. The necessary network coverage is to be available in more than 100 countries worldwide by 2018.

Energy consumption measurement is one area in which the Internet of Things will come to fruition comprehensively around the world. The consumption data for water, heat, gas and electricity will soon be read in many places using stationary wireless networks with long ranges, in minutes and over large distances. One of the network technologies used in the Internet of Things is LPWAN. LPWAN stands for Low Power Wide Area Network.

This technology is particularly suited to the reading of battery-operated equipment such as wireless water meters, wireless heat meters, wireless heat cost allocators and wireless smoke detectors. Energy consumption in wireless transmission via the LPWAN network is minimal and the lifespan of the battery is maximized. In coming years corresponding LPWAN networks are to be developed around the world in more than 100 countries.

The Internet of Things offers enormous opportunities and potential savings for communal utility companies in the areas of gas, water and electricity as well as in many other sectors.
The housing sector and metering service companies in particular, who are concerned with billing per household in accordance with consumption, can profit from the Internet of Things as it is not only possible to use the LPWAN network to read consumption meters simply and at almost any frequency, but also to read different smart home devices such as temperature sensors and wireless smoke detectors. This also allows faults, defects or attempted manipulation to be recognized promptly.

Zenner, one of the leading global manufacturers in the areas of water meters, heat meters, gas meters, heat cost allocation and smoke detectors, is certain that a large proportion of smart metering will move onto the Internet of Things in the future. Accordingly they have already been working for some time on the development of new wireless models that allow the integration of meters and devices into LPWAN networks.

Zenner is relying on two communication standards in the development of smart LPWAN solutions for the Internet of Things. On the one hand on the internationally increasingly established communication standard LoRaWAN™ and on the other hand on Sigfox. LoRaWAN™ was developed by the LoRa® Alliance, an international non-profit organisation with the declared aim of establishing LoRaWAN™ as the communication standard for the Internet of Things.

On the other hand it is also relying on the solution SIGFOX. The French company Sigfox specialises globally in the development of wireless networks for the Internet of Things. Water meters and heat meters, heat cost allocation and smoke detectors will be developed by Zenner in the future in such a way that they are in a position to understand both standards – LoRaWAN™ und SIGFOX.

By mid-2016 the new technology will have been added to the entire wireless portfolio and all wireless modules will have been developed correspondingly.

Alexander Lehmann, Managing Director of Zenner International GmbH & Co. KG explained the benefit of LPWAN-Technology to the user: „Up to now the primary systems used for remote meter reading were walk-by or drive-by systems with some fixed network solutions. However, now the use of the wide-ranging technologies LoRaWAN and SIGFOX allows low-cost and really fixed-network remote reading of thousands of consumption measurement instruments. Communication between meters and devices via the Internet of Things also means that meters can be read more often, faster and at a lower cost. Up to now individual meters (e.g. meters in shafts) were complicated to read. Now this can also be realized using LPWAN.“

Learn more about the ZENNER IoT strategy: www.zenner.com/iot.html, www.twitter.com/zenner_news

ZENNER International GmbH & Co. KG, with headquarters in Saarbrücken, develops, produces and sells measurement technology for the global market. The product line includes apartment, household and bulk water meters and modern system technology such as remote-controlled and M-Bus systems. Zenner customers primarily include power suppliers and public utilities, but also industrial companies, wholesalers and measurement service providers. ZENNER has production facilities in Europe, Asia and the USA and is globally present with 20 local sites. Founded in 1903, the company has been a member of the family-managed corporate group Minol-ZENNER since 2005. Around 1200 employees work for ZENNER worldwide. More information: www.zenner.com.

Kontakt
ZENNER International GmbH & Co. KG
Patrik Sartor
Römerstadt 6
66121 Saarbrücken
+49 (0)681 – 9967630
+49 (0)681 – 996763100
info@zenner.com
http://www.zenner.de

Allgemein

ZENNER entwickelt smarte Messgeräte für das Internet der Dinge

Der Messgerätehersteller ZENNER entwickelt smarte Wasserzähler, Wärmezähler und Heizkostenverteiler für das Internet der Dinge. Damit lassen sich Verbrauchsdaten für Wasser, Wärme, Gas oder Strom für eine ganze Stadt minutenschnell ablesen.

ZENNER entwickelt smarte Messgeräte für das Internet der Dinge

Das Funkmodul für die ZENNER-Wasserzähler wird um die LoRa®-Technologie erweitert

In vielen Ländern wird zurzeit mit Hochdruck in Form von Funknetzwerken am Aufbau der Infrastrukturen für das Internet der Dinge gearbeitet, so z.B. in Frankreich, Belgien oder den Niederlanden, und inzwischen auch in Deutschland. Bis 2020 soll weltweit in mehr als 100 Ländern die notwendige Netzabdeckung zur Verfügung stehen.

Ein Bereich, in dem das Internet der Dinge weltweit flächendeckend zum Tragen kommen wird, ist die Energie-Verbrauchsmessung. Die Verbrauchsdaten für Wasser, Wärme, Gas oder Strom werden in naher Zukunft vielerorts über stationäre Funknetzwerke mit weiter Reichweite minutenschnell und über große Entfernungen ausgelesen. Eine der im Internet der Dinge eingesetzten Netzwerktechnologien ist LPWAN. LPWAN steht für Low Power Wide Area Network.

Die Technologie eignet sich besonders für die Auslesung von batteriebetriebenen Geräten wie Funk-Wasserzähler, Funk-Wärmezähler, Funk-Heizkostenverteiler oder Funk-Rauchmelder. Der Energieverbrauch bei der Funkübertragung über ein LPWAN-Netz ist minimal und die Lebensdauer der Batterie wird maximiert. In den kommenden Jahren sollen entsprechende LPWAN-Netze weltweit in mehr als 100 Ländern ausgebaut werden.

Für kommunale Versorgungsunternehmen aus den Bereichen Gas, Wasser oder Elektrizität bietet das Internet der Dinge enorme Möglichkeiten und Einsparungspotenziale ebenso wie für viele andere Branchen.

Insbesondere Wohnungswirtschaft und Messdienstunternehmen, die sich mit der wohnungsweisen verbrauchsabhängigen Abrechnung beschäftigen, können vom Internet der Dinge profitieren, da über das LPWAN-Netzwerk nicht nur die Verbrauchszähler unkompliziert und in nahezu beliebiger Häufigkeit ausgelesen werden können, sondern auch verschiedenen Smart-Home-Geräte wie Temperatursensoren oder Funk-Rauchwarnmelder. So werden auch Störungen, Defekte oder Manipulationsversuche zeitnah erkannt.

Bei Zenner, einem der weltweit führenden Hersteller in den Bereichen Wasserzähler, Wärmezähler Gaszähler, Heizkostenverteiler und Rauchwarnmelder ist man sich sicher, dass sich in Zukunft ein großer Teil des Smart Metering in das Internet der Dinge verlagern wird und arbeitet seit einiger Zeit an der Entwicklung neuer Funkmodule, die eine Einbindung von Zählern und Geräten in LPWAN-Netzwerke ermöglichen.

Bei der Entwicklung smarter LPWAN-Lösungen für das Internet der Dinge setzt Zenner auf den international etablierten Kommunikationsstandard LoRaWAN™. LoRaWAN™ wurde entwickelt von der LoRa® Alliance,einer internationalen Non-Profit-Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, LoRaWAN™ als Kommunikationsstandard für das Internet der Dinge zu etablieren.

Bis Mitte 2016 wird das komplette Funk-Portfolio um die neue Technologie erweitert und alle Funkmodule weiterentwickelt. Ab April 2016 ist Zenner offizielles Mitglied der LoRa® Alliance.

Den Nutzen der LPWAN-Technologie für den Anwender erklärt Alexander Lehmann, Geschäftsführer der Zenner International GmbH & Co. KG: „Bisher wurden in der Zählerfernablesung vor allem Walk-by oder Drive by Systeme sowie vereinzelt auch Fixed Network-Lösungen eingesetzt. Durch den Einsatz der weitreichenden Technologie LoRa® ist nun erstmals eine kostengünstige und echte Fixed-Network Fernauslesung von tausenden Verbrauchsmessgeräten möglich. Die Zähler- und Gerätekommunikation über das Internet der Dinge bedeutet außerdem, dass Zähler öfter, schneller und kostensparender abgelesen werden können. Einzelne Zähler (z.B. Schachtzähler) mussten bisher mit hohem Aufwand ausgelesen werden. Auch dies kann nun über LPWAN realisiert werden.“

Die ZENNER International GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Saarbrücken entwickelt, produziert und vertreibt Messtechnik für globale Märkte. Zum Portfolio gehören Wohnungs-, Haus- und Großwasserzähler, Wärmezähler und moderne Systemtechnik wie Funk- und M-Bus-Systeme. Kunden von ZENNER sind vor allem Energieversorger und Stadtwerke, aber auch Industrieunternehmen, Großhändler und Messdienstleister. ZENNER hat Produktionsstätten in Europa, Asien und den USA und ist weltweit mit 20 Standorten vor Ort. 1903 gegründet, gehört das Unternehmen seit 2005 zur familiengeführten Unternehmensgruppe Minol-ZENNER. Minol und ZENNER haben weltweit mehr als 2.000 Mitarbeiter. Mehr Informationen: www.zenner.com.

Kontakt
ZENNER International GmbH & Co. KG
Patrik Sartor
Römerstadt 6
66121 Saarbrücken
+49 (0)681 – 9967630
+49 (0)681 – 996763100
info@zenner.com
http://www.zenner.de

Allgemein

Perfekt für IoT Anwendungen

Das LoRa® Modul EMB-LR1272 von embit

Perfekt für IoT Anwendungen

m2m Germany präsentiert das neue Long Range Module von embit. Das EMB-LR121 ist ein Modul für 868 MHz und 915MHz. Es verfügt über eine enorme Leistungsfähigkeit.
Seine Ausgangsleistung beträgt bis zu 19dBm mit einer Empfindlichkeit von bis zu -137dBm – damit wird eine Reichweite von bis zu 15 km ermöglicht. Das eröffnet ganz neue Einsatzszenarien im IoT (Internet-of-Things). All das bei einem extrem geringen Stromverbrauch.

Der erweiterte Temperaurbereich, die Kompatibilität zu Wireless MBus, der Standard Formfaktor und die Möglichkeit der Maschinenbestückung sind weitere Features, die das EMB-LR1272 attraktiv für den Markt machen. Darüber hinaus verfügt das Modul über einen eingebetteten LoRa® Stack, der es zu einem „ready-to-use-Modem“ macht. Das LR1272 hat eine offene Plattform und mit dem passenden Evaluation Kit ist es möglich, eigene Firmware-Anwendungen für das Modul zu entwickeln.
Das Long Range Module macht es dem User in der Handhabe einfach, wenn es darum geht in bestehende Produkte LoRa® Konnektivität und Multi-Hop-Vernetzungen zu integrieren und das bei einem ausgewogenem Kosten-Nutzen Verhältnis
Bestens geeignet ist das EMB-LR1272 für IoT Applikationen, für Container Lager-Logistik, Entsorgungs-Management für Abfall, Müll und Recycling Unternehmen, Long Range Anwendungen wie Zählerfernauslese für Gas, Wasser, Strom etc. und natürlich in der Gebäude- und Industrieautomation.

Mit diesem kompetenten Partner an seiner Seite, kann m2m Germany alle künftigen IoT-Applikations-Lösungen im „Short Range“ und „Long Range“ Bereich perfekt abdecken.
Das Angebot von Embit umfasst umfangreiche Dienstleistungen für Software- und Hardware-Entwicklung sowie Evaluation-Kits, Software-Frameworks und Produkte aus der eigenen Schmiede als auch von anderen Unternehmen und lässt sich hervorragend mit dem Spektrum der m2m Germany GmbH kombinieren.

Über m2m:
m2m Germany entwickelt, produziert und vertreibt drahtlose Machine-to-Machine-Produkte, Produktlösungen und Applikationen. Mit Fokus auf Standards wie GSM, UMTS, HSPA, LTE, GPS, Bluetooth, ZigBee und WLAN zählt m2m Germany zu den Spezialisten für drahtlose Kommunikationstechnologien – ganz im Sinne von: \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“we make your business wireless\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“.

Kontakt
m2m Germany GmbH
Karin Reinke-Denker M.A.
Am Kappengraben 18
61273 Wehrheim
06081 – 587 38 686
krd@m2mgermany.de
http://www.m2mgermany.de