Tag Archives: Luft- und Raumfahrt

Allgemein

Zare setzt auf die SLM 280 2.0 für die Additive Fertigung in der Luft- und Raumfahrtindustrie

Zare setzt auf die SLM 280 2.0 für die Additive Fertigung in der Luft- und Raumfahrtindustrie

(Mynewsdesk) Zare, ein führendes italienisches Unternehmen in der Feinmechanik, vertraut auf die zuverlässige und hochpräzise Technologie von SLM Solutions für die Fertigung in der Luft- und Raumfahrtindustrie. Das Unternehmen aus Boretto erweitert den Maschinenpark um eine SLM 280 2.0.

Zare S.r.l. ist ein Unternehmen mit Sitz in Norditalien und über 50 Jahren Erfahrung und Fachkenntnis in der Feinmechanik. Seit 2009 ist Zare als unabhängiger Serviceanbieter im Rapid Prototyping und der additiven Fertigung tätig. Seither hat das Unternehmen seine Expertise in diesem Bereich rasant ausgebaut und seinen Maschinenpark stetig erweitert. 2011 wurde mit dem Ausbau des Serviceangebotes um die Bereiche Nachbearbeitung, Finishing von Prototypen und die Vorbereitung zahntechnischer und medizinischer Modelle, ein neuer Meilenstein erreicht. Abgerundet wird das Angebot unter anderem mit speziellen Oberflächenfinishings und Reverse-Engineering. Zare zeichnet sich durch hohe Sorgfalt und Zuverlässigkeit aus und ist damit für die Erschließung neuer internationaler Märkte gewappnet.

In den vergangenen Wochen wurde in Boretto die erste SLM 280 2.0 geliefert und im eigenen Maschinenpark in Betrieb genommen. Dieser bietet ein breites Spektrum an Maschinen für die additive Fertigung und fokussiert sich auf das Erforschen und Testen individueller Werkstoffe. Die SLM 280 2.0, die sich besonders zur Verarbeitung von Hochleistungswerkstoffen eignet und somit die ideale Maschine für die Fertigung in der Luft- und Raumfahrt ist, wird von Zare derzeit mit dem Werkstoff AlSi7Mg0.6 (A357) betrieben. Die richtige Einstellung der Maschine ist die Voraussetzung zur Fertigung von hochqualitativen Bauteilen, die nur noch wenig Nachbearbeitung benötigen. Darüber hinaus verwendet das Unternehmen auch die exklusive Legierung Scalmalloy®, die von Airbus APWorks entwickelt wurde. Zare testet und definiert Prozesse gemäß der Norm UNI EN 9100:2009 um die Höhe der Baukammer der SLM 280 2.0 auch mit dieser Hochleistungslegierung ausnutzen zu können.

Die SLM 280 2.0 stellt einen Bauraum mit einer Größe von 280 x 280 x 365 mm3 bereit. Spezialisten aus der Branche behaupten, je größer die Z-Achse ist, desto größer sei auch die Qualität. Die Designer bei Zare sind von der großen Bauraumhöhe der SLM 280 2.0 überzeugt. „Wenn man eine größere, vertikale Ausdehnung zur Verfügung hat, dann kann das Bauteil in der Maschine besser orientiert und die Anzahl der notwendigen Stützelemente reduziert werden, was nebenbei noch die unerwünschten Spannungen im Innern des Bauteils reduziert“, so Andrea Pasquali, Mitinhaber von Zare.

Die additive Fertigung hat sicherlich die Phase überwunden, in der sie nur zur Herstellung von Prototypen nützlich erschien. Der metallbasierte 3D-Druck treibt Innovationen weiter voran und wird zu einer Spitzentechnologie, die die Herstellung funktionaler Bauteile mit einzigartigen Eigenschaften ermöglicht. 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SLM Solutions

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/rs9axw

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/energie/zare-setzt-auf-die-slm-280-2-0-fuer-die-additive-fertigung-in-der-luft-und-raumfahrtindustrie-24184

Die SLM Solutions Group AG aus Lübeck ist ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie. Die Aktien des Unternehmens werden im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Seit dem 21. März 2016 ist die Aktie im TecDAX gelistet.Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung, Montage und den Vertrieb von Maschinen und integrierten Systemlösungen im Bereich des Selektiven Laserschmelzens (Selective Laser Melting) sowie der Vakuum- und Metallgießanlagen. SLM Solutions beschäftigt derzeit mehr als 340 Mitarbeiter in Deutschland, den USA, Singapur, Russland, Indien und China. Die Produkte werden weltweit von Kunden in der Luft- und Raumfahrtbranche, dem Energiesektor, dem Gesundheitswesen oder dem Automobilsektor eingesetzt.

http://www.slm-solutions.com

Firmenkontakt
SLM Solutions
Stefan Ritt
Roggenhorster Strasse 9c
23556 Lübeck
0451-160820
info@slm-solutions.com
http://www.themenportal.de/energie/zare-setzt-auf-die-slm-280-2-0-fuer-die-additive-fertigung-in-der-luft-und-raumfahrtindustrie-24184

Pressekontakt
SLM Solutions
Stefan Ritt
Roggenhorster Strasse 9c
23556 Lübeck
0451-160820
info@slm-solutions.com
http://shortpr.com/rs9axw

Allgemein

P3 erhält Innovationsaward von Airbus

Halonfrei, extra klein, extra leicht und EASA-zertifiziert – P3 HAFEX ist der Feuerlöscher der nächsten Generation.

P3 erhält Innovationsaward von Airbus

P3 erhält Innovationsaward von Airbus

Hamburg/ Tianjin, 27. September 2017 – Keine Mission ist unmöglich – das hat P3 erneut eindrucksvoll bewiesen. Am 21. September wurde der Ingenieurdienstleister dafür von Airbus mit dem Innovationsaward ausgezeichnet. Es ist P3 engineering gelungen, den flexibelsten und kleinsten halonfreien Feuerlöscher für die Luftfahrt zu entwickeln – ein Produkt, das alle Flugzeughersteller dringend benötigten, aber von keinem Anbieter hergestellt werden konnte. Dabei hat P3 den flexibelsten seiner Art entwickelt: P3 HAFEX ist der einzige halonfreie Feuerlöscher im Markt, der das Montrealer Protokoll erfüllt und gleichzeitig in die aktuellen Einbauorte der alten Halon-Löscher passt. Damit hilft die umweltfreundliche P3-Lösung Airbus sowie Airlines, teure Umrüstungskosten für die obligatorische Einführung neuer Löscher einzusparen.

„Wir sind Querdenker. Unsere Ingenieure gehen unkonventionell und hoch-kreativ an Aufgabenstellungen heran. In vertrauensvollen Partnerschaften wie mit Airbus können wir unser Potenzial voll entfalten. Wir geben nicht auf, bis die beste Lösung für unseren Kunden gefunden ist. Das macht uns einzigartig und meist schneller und effizienter als andere im Markt. Mit P3 HAFEX haben wir eine brandheiße zukunftssichere Lösung entwickelt, die ihrer Zeit weit voraus ist. Für uns ist eben „no mission impossible“!“, sagt Dr. Lars Karstens, Geschäftsführer P3 engineering GmbH.

Der Innovationspreis wurde an P3 engineering auf der Airbus Global Supplier Conference in Tianjin in China in der Katgeorie „Systems & Equipment, Cabin and Propulsion“ für die Entwicklung des halonfreien Feuerlöschers P3 HAFEX verliehen. Die smarte Lösung reflektiert die Kundenorientierung von P3 und unterstreicht seine Positionierung als Ingenieurdienstleister mit dem „entscheidenden Extra“. Es ist nicht die erste Herausforderung, die P3 in der Luft- und Raumfahrt mit einer innovativen Lösung gemeistert hat. P3 engineering versteht sich als Partner der Luftfahrtunternehmen und arbeitet seit vielen Jahren mit Herstellern und Lieferanten eng zusammen.

Der halonfreie Feuerlöscher P3 HAFEX wurde in Zusammenarbeit mit ANAF Group und Firemark Ltd entwickelt. Es ist das kleinste und leichteste Produkt im Markt und passt flexibel in die üblichen Haltevorrichtungen in der Flugzeugkabine. P3 HAFEX erfüllt die Bedingungen des Montrealer Protokoll über Stoffe, die zu einem Abbau der Ozonschicht führen. Der Feuerlöscher konnte bereits Ende 2016 ausgeliefert werden – gemäß den Erstanforderungen der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) und der Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA). Die ICAO hatte die Ausrüstung von neuen Flugzeugen mit halonfreien Feuerlöschern bis zum 31.12. 2016 vorgesehen. Im Nachhinein wurde diese Frist bis zum 31.12.2018 verlängert. Eine Nachrüstung der Flugzeuge im Betrieb ist bis 2025 gefordert.

P3 ist ein globales Netzwerk von Beratern und Ingenieuren mit über 40 Niederlassungen in 15 Ländern. Rund 3.500 hoch qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind in den Branchen Luft- und Raumfahrt, Automobil, Energie und Telekommunikation und in deren Segmenten aktiv sowie auch für Institutionen und Organisationen der Öffentlichen Hand. Seit 1996 entwickelt und begleitet P3 nachhaltige Lösungen, Innovationen und Transformationsprozesse für seine Kunden. Dabei zeichnen sich das Unternehmen und seine Mitarbeiter durch eine außergewöhnliche Mischung aus Erfahrung, Wissen, Kreativität und Neugierde aus.

Firmenkontakt
P3 engineering GmbH
Fulya Celik
Blohmstraße 12
21079 Hamburg
+49 151 551 50 471
Fulya.Celik@p3-group.com
http://www.p3-group.com

Pressekontakt
CREAM COMMUNICATION
Anne Bettina Leutner
Schauenburgerstrasse 37
20095 Hamburg
+49 40 40 113 10 10
p3@cream-communication.com
http://www.cream-communication.com

Allgemein

Space Tech Expo Europe: POLYRACK TECH-GROUP präsentiert Gehäuse- und Systemlösungen für Anwendungen der Luft- und Raumfahrt

Space Tech Expo Europe: POLYRACK TECH-GROUP präsentiert Gehäuse- und Systemlösungen für Anwendungen der Luft- und Raumfahrt

Die Gehäuseplattform Rugged MIL 1/2 Short ATR Chassis ist speziell für raue Umgebungen konzipiert. (Bildquelle: POLYRACK TECH-GROUP)

Die POLYRACK TECH-GROUP präsentiert auf der Space Tech Expo Europe (24.-26.Oktober 2017 in Bremen) in Halle 5, Stand F84 ihr breites Portfolio innovativer Gehäuse- und Systemlösungen für die Luft- und Raumfahrt.

Die hochbelastbare Gehäuseplattform Rugged MIL 1/2 Short ATR Chassis ist speziell für raue Umgebungen konzipiert. Als salzbadgelötete Aluminiumkonstruktion und als Blech-Biegelösung nach ARINC 404A erhältlich, schützt sie Elektronikkomponenten vor mechanischen, klimatischen, chemischen und elektrischen Einflüssen. Die Plattform ist passiv gekühlt und entspricht den Spezifikationen MIL-Standard 810 und ARINC 404A. Mit Backplanes nach VITA- (VMEbus, VME64x, VPX, OpenVPX) oder PICMG-Standard (CPCI, CPCI Serial, CPCI Plus I/O), Netzteilen und I/O-Verbindungskarten lässt sich das ATR Chassis zum Gesamtsystem konfigurieren.

Für Anwendungen im „Rugged-Bereich“ hat POLYRACK mit einem kundenspezifischen SFF-ATR und einer 3-Slot-Open-VPX-Backplane seine Produktpalette erweitert. Besonderheiten des Systems sind das geringe Gewicht sowie ein horizontaler Kartenkorb, der mit Karten mit einer Leistungsaufnahme von bis zu 60 Watt bestückt werden kann. Als Schutzklasse wird IP65 erreicht. Das System kommt beispielsweise in Hubschraubern zum Einsatz.
Als weitere Produktvariante für den gleichen Einsatz ist neben der 3-Slot-Variante auch eine 5-Slot Variante nach ARINC 404A-Standard verfügbar. Systeme nach ARINC600 können sowohl als Applikation in Blech sowie als gefräste Aluminiumvariante angeboten werden. Die Einsatzgebiete erstrecken sich von Bahn- bis hin zu zivilen und militärischen Luftfahrtanwendungen.

Repräsentative Produktentwicklungen mit verschiedenen Lösungsansätzen und Materialien demonstrieren die Kompetenzbreite und -tiefe der POLYRACK TECH-GROUP in der Mechanik unter Einbezug von Kunststofftechnik und Oberflächenbearbeitung sowie Integration von Elektronik bis hin zu assemblierten und getesteten Geräten nach Kundenvorgabe. Dabei unterstützt POLYRACK seine Kunden von der Prozessentwicklung über die Produkt- und Systementwicklung bis zur Technologie- und Materialberatung. Die Lösungen reichen von Klein- bis zu Großbauteilen, vollständig oder teil-assemblierten Lösungen bis zu voll funktionsfähigen Produkten. Bei Standardprodukten steht die Qualität ebenso im Vordergrund wie bei individuellen Designs. Das Zertifizierungsaudit nach ISO 9100:2016 wird noch in 2017 durchgeführt.

Über die POLYRACK TECH-GROUP ( www.polyrack.com)
Die POLYRACK TECH-GROUP entwickelt und produziert hochqualitative Standardgehäuse und kundenspezifische Gehäuselösungen. Dank breitem Technologiespektrum in der mechanischen Fertigung, Systemtechnik/ Elektronik, Kunststofftechnik und Oberflächenbearbeitung bietet POLYRACK Electronic Packaging für jeden Bedarf. Das Leistungsangebot reicht von der Beratung in der Konzeptionsphase über die Entwicklung, Produktion und Assemblierung bis hin zu Logistiklösungen und Sourcing Services.
Die Unternehmensgruppe umfasst die POLYRACK Electronic-Aufbausysteme GmbH, die RAPP Kunststofftechnik GmbH, die RAPP Oberflächenbearbeitung GmbH sowie Tochterunternehmen in der Schweiz, Belgien, Amerika und China. Die Tochtee econ solutions GmbH verantwortet Entwicklung und Vertrieb des Energie Controlling Systems „econ“. Das inhabergeführte Unternehmen beschäftigt weltweit ca. 340 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 52 Millionen Euro in der Gruppe.

Firmenkontakt
POLYRACK TECH-GROUP
Maximilian Schober
Steinbeisstraße 4
75334 Straubenhardt
+49 7082 7919-771
maximilian.schober@polyrack.com
http://www.polyrack.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Str. 29
85435 Erding
+49 8122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Allgemein

CeramOptec Optran® UVWFS: Verlustarme Breitbandfaser für UV-C bis IR-B

Anwendungen mit weitem Lichtspektrum jetzt mit nur einem Fasertyp realisierbar

CeramOptec Optran® UVWFS: Verlustarme Breitbandfaser für UV-C bis IR-B

CeramOptec Optran® UVWFS (Bildquelle: CeramOptec GmbH)

Bonn, 03.02.2017 – CeramOptec, etablierter Hersteller von Multimode-Lichtwellenleitern, stellt eine neue Breitbandfaser für optische Anwendungen mit weitem Spektralbereich vor. Die Optran® UVWFS Quarzglasfasern eignen sich für Lichtwellenlängen von 200 bis 2000 nm und decken somit vom fernen UV-Licht (UV-C) bis zum langwelligen nahen Infrarotlicht (IR-B) nahezu das gesamte Lichtspektrum ab. Durch diese Vereinigung der Eigenschaften von UV- und Infrarotfasern werden für die Übertragung von kurz- und langwelligem Licht keine unterschiedlichen Fasern mehr benötigt. Zahlreiche Applikationen in Spektroskopie, Analytik, Sensorik, Astronomie oder Luft- und Raumfahrt können so künftig mit Hilfe eines einzigen Fasertyps realisiert werden.

Die Optran® UVWFS Fasern basieren technisch auf den erfolgreichen Optran® UV und Optran® WF Fasern von CeramOptec und überzeugen wie diese durch ihre äußerst geringen Dämpfungsverluste. Selbst nach einer Faserstrecke von 1000 Metern erreichen die Fasern im UV-Bereich noch immer eine Transmission von etwa 90 Prozent. Im Infrarotbereich wurde bei identischer Faserlänge sogar eine Übertragungsrate von mehr als 99,9 Prozent erzielt.

Optran® UVWFS Fasern besitzen einen undotierten Kern sowie einen fluorine-dotierten Mantel und sind standardmäßig mit Kern-Mantel-Verhältnissen zwischen 1:1,06 und 1:1,4 sowie Numerischen Aperturen (NA) zwischen 0,12 und 0,28 verfügbar. Kundenspezifische Designs sind auf Anfrage möglich. Der kleinste Biegeradius liegt beim 50fachen des Mantel- bzw. 300fachen des Kerndurchmessers. Das schützende Polyimid-Jacket besitzt eine Zugfestigkeit von 70 kpsi (kilo-pound per square inch) und hält Temperaturen von -190°C bis +350°C stand.

Ausführlichere Informationen zu CeramOptec und den Optran® UVWFS Fasern erhalten Interessenten online unter www.ceramoptec.de/products/fibers/optran-uv-wf

Über CeramOptec
Die CeramOptec GmbH mit Sitz in Bonn hat sich auf die Herstellung von Multimode-Lichtwellenleitern aus Quarzglas spezialisiert. Das mittelständische Unternehmen wurde 1988 gegründet und ist heute Tochter der biolitec AG, eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen. Mit Niederlassungen in China und den Distributionspartnern in USA, Indien, Japan und Korea ist CeramOptec nicht nur in Europa, sondern auch auf den asiatischen und nordamerikanischen Märkten stark vertreten. Das Angebot umfasst Fasern, Faserbündel, Assemblies und Kabel für zahlreiche Einsatzbereiche, darunter industrielle und medizinische Laserapplikationen, Sensorsysteme in Luft- und Raumfahrt sowie spektroskopische Anwendungen in Astronomie und chemischer Industrie. Eine Besonderheit ist die Herstellung von Glasfaserkernen mit vier- bis achteckiger Geometrie (Non Circular Core Fibers/NCC), die vor allem in der Astrophysik eingesetzt werden. CeramOptec beschäftigt insgesamt 245 Mitarbeiter und unterhält derzeit Produktionsstätten in Bonn und Livani (Lettland).

Firmenkontakt
CeramOptec GmbH
Holger Bäuerle
Brühler Straße 30
53119 Bonn
+49 (0) 228 / 97 967-12
+49 (0) 228 / 97 967-99
holger.baeuerle@ceramoptec.com
http://www.ceramoptec.com

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 61 72 / 27 15 9 – 20
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de/cms/front_content.php

Maschinenbau

AIRTEC and EUROMOLD 2016 closed with great success: a perfect combination of two high tech shows at one venue, Munich, Germany

AIRTEC and EUROMOLD 2016 closed with great success: a perfect combination of two high tech shows at one venue, Munich, Germany

Frank Messerer, Bavarian ministry; Airtec/Euromold CEO Diana Schnabel; Ilham Habibie, Indonesian (Source: AIRTEC GmbH & Co. KG)

Frankfurt/Munich, 23th November 2016: The world aerospace supply fair AIRTEC and the world fair for mold making and tooling, additive manufacturing, design and product development EUROMOLD took place from October 25th until 27th for the first time together at the exhibition center Munich and have convinced exhibitors and visitors likewise.

Dr. Bernhard Schwab, Head of the Minister“s Office Bavarian State Ministry of Economic Affairs and Media, Energy and Technology, emphasized, how well AIRTEC and EUROMOLD fit into Bavaria, in one of the strongest aerospace regions and for high-tech products. Not only Bavarian, but also German suppliers, and thus, Holger Schlienkamp, Deputy Director General „Industry for tomorrow“s mobility“ at the Federal Ministry for Economic Affairs and Energy, underlined in his opening speech, maintain with AIRTEC an ideal exhibition, in order to present themselves to an international audience and to develop new business opportunities. This year, Indonesia has been guest country of honor of AIRTEC 2016. There, important representatives from politics and economics were represented. An official reception of the State of Bavaria to the honor of AIRTEC und EUROMOLD 2016, which has been opened by Franz Josef Pschierer, State Secretary in the Bavarian Ministry of Economic Affairs and Media, Energy and Technology, has shone with 500 guests in the Emperor“s rooms of the Palace and was an impressive highlight for all the international exhibitors and participants of both fairs.

Over 496 exhibitors from 35 nations were represented at both trade fairs, around 60 percent of the exhibitors came from abroad. AIRTEC for itself registered an exhibitor presence from 30 nations together with EUROMOLD. Exhibitors from 36 nations were represented. The increasing international attendance, which is a decisive factor for the business success in the aerospace industry as well for the product development industry, confirms that AIRTEC and EUROMOLD are highly international trade fairs and this has always been the case from their very beginning.

During the three exhibition days the organizers have reached an impressive number of visitors of 11.571 from 45 nations. The second exhibition day was the most well-attended one, the first one was almost as well-attended as the last one. 62% of the visitors came from Germany, 38% came from abroad. Around 1/4, that means 10% from the entire visitor number came from outside Europe. This was very satisfactory for the organizers, noted the CEO of the trade fairs Diana Schnabel.

The common events found a very positive appeal among exhibitors and visitors. „For seven years we have been exhibiting at AIRTEC. The move to Munich and the possibility to experience now two shows at one common exhibition place, we consider as a great value for all participants. We will certainly exhibit again next year“, Christoph Martin, managing director from Georg Martin GmbH, a manufacturing company for machine tools and plants.

Also Udo Behrendt, Key Account Manager Aerospace at EOS, one of the world-wide leading enterprises in additive manufacturing/3D-printing in Munich, Germany, remarked many interesting business contacts, which the new exhibition constellation has enabled and that it is quite sure that EOS will be again exhibiting at AIRTEC 2017.

AIRTEC with numerous B2B-Meetings and a high level congress

The visitors of AIRTEC 2016 represented the entire aerospace industry. The visitors came especially from the areas of aircraft manufacturing and aircraft components. From the field of engineering and from research and development and innovation many representatives were registered.

In the frame of AIRTEC, 12.860 participants have been noted in the B2B-meetings during the three exhibition days. This means that the B2B platform was well attended. Exhibitors and likewise procurement and supply chain managers praised the AIRTEC B2B-matchmaking platform and its tool as one of the best ones world-wide. This year, much more than in previous years, procurement and technology managers visited AIRTEC 2016 outside the B2B-matchmaking platform. Dr. Leslie Cohen from Hitco Carbon Composites, USA, and Chairman of the international congress confirmed that he had 30 successful B2B-meetings: „The business opportunities at the show are enormous and I can only recommend to include AIRTEC 2017 into your budget and exhibit at this outstanding show.“

At the international conference, which was well attended, current and future-oriented topics on aerospace, for example the New Space Symposium and the UAS Forum (unmanned aerial vehicles), 748 conference participants were registered. Especially the New Space Symposium with the outstanding keynote of Dr. Gerd Gruppe from the German Aerospace Center (DLR) as well as the supply chain management summit was completely booked out and was highly appreciated by the attendees. Also Peter Sander, at Airbus Germany responsible for new technologies and concepts, was impressed by the high quality of the conference and emphasized especially the quality of the conference and the high level of the discussions in the frame of the presentations. The two days additive manufacturing conference with a panel, where companies like Airbus, with Peter Sander and EOS with Felix Bauer, among other highly qualified speakers, found great resonance.

Euromold 2016 has attracted many international visitors from all industry areas

At Euromold 2016, many visitors came from the automotive industry, product design and engineering as well as from mold-, tool-, and pattern making. Besides, a high number of the visitors came from the aerospace industry, machine tools, production, materials, electronics, consumer goods, life style and marine industry. Alex Hilgenberg from the industrial service company Steinbach AG speaks about an excellent experience with the EUROMOLD 2016 show and explained: „We can register significantly more visitors than expected and the combination of both shows is a great idea.“

10% of the visitors at EUROMOLD were decision makers (CEO“s and managing directors), 12% came from purchasing and 8% from research & development as well from innovation, 7,5% from business development and sales and 6,5% from product management. Hans-Joachim Schott, managing director of the software company Schott Systems: „EUROMOLD represents the entire process chain. That, we know and have learned to appreciate very much since the first show has been organized more than 20 years ago. The high international participation is for us one of the most important factors to exhibit every year again. In addition, now the new location Munich is very attractive.“

The organizers, represented by the CEO, Diana Schnabel, drew an overall very positive result: „The decision to connect AIRTEC and EUROMOLD at one high-tech location in Munich has absolutely been the right step for the exhibitors as well as for the numerous visitors from all over the world. This feedback has been confirmed by many participants and we can already now register plenty of rebooking companies and new booking from interested companies from world-wide – this is the best confirmation for us! „

Next year AIRTEC and EUROMOLD will take place from October 24th until 26th, 2017 again at the Exhibition Centre Munich, Germany. The organizers expect up to 800 exhibitors from world-wide. Please see for further information www.airtec.aero and www.euromold.com

About AIRTEC
AIRTEC is the World Aerospace Supply Fair with combined pre-arranged B2B-meetings and a highly qualified and international congress. Since 2006 AIRTEC takes place annually and represents the entire aerospace supply chain from design, engineering, testing and simulation over materials, production, tools, components, systems, electronics, sensors, avionics up to life cycle support, all at one exhibition place. At the international exhibition the international audience receives a varied overview of the aerospace supply industry where innovations, new technologies and trends are represented. Due to the unique exhibition B2B Meeting concept , AIRTEC is more than a traditional trade fair. The core of AIRTEC are the B2B meetings that are pre-arranged via a sophisticated B2B matchmaking platform prior to the event. The meetings take place during the three days of AIRTEC and in this way enhances the intensive exchange with potential business partners from Germany and abroad. The program is accomplished by an international aerospace congress, where experts from industry and research discuss new developments and trends. This combination of an international exhibition, B2B-meetings and an international congress makes AIRTEC one of the world-wide leading meeting-places in the aerospace industry.

Firmenkontakt
AIRTEC GmbH & Co. KG
Diana Schnabel
Carl-von-Noorden-Platz 5
60596 Frankfurt / Main
+49 (0) 69 27 40 03–15
airtec@airtec.aero
http://www.airtec.aero

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
06172/27159-0
j.gleisner@financial-relations.de
http://financial-relations.de

Allgemein

ARTS auf der AIRTEC 2016

ARTS auf der AIRTEC 2016

ARTS auf der AIRTEC 2016 (Stand D37)

Die 11. internationale Zuliefermesse für die Luft- und Raumfahrtindustrie findet vom 25. bis 27. Oktober in München statt. Mehrere tausend Besucher aus der ganzen Welt, darunter viele Vertreter großer Luft- und Raumfahrtkonzerne werden erwartet. Neu ist, dass die Euromold – die Weltmesse für Werkzeug-, Modell- und Formenbau, Design, Additive Fertigung und Produktentwicklung – erstmals räumlich und zeitlich parallel stattfindet. Der Messe-Zusammenschluss bewirkt Synergieeffekte, die den Unternehmen aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Werkzeug-, Modell- und Formenbau sowie der additiven Technologien neue Geschäftsmöglichkeiten und Kooperationen eröffnen, so die Messeveranstalter.

„Das Besondere an der AIRTEC, wie wir finden, sind die sogenannten B-to-B-Meetings, bei denen Zulieferer und Hersteller sich gegenseitig kennenlernen und ihre Geschäftsbereiche sowie Innovationen präsentieren können.“, so Ralf Wagner, Corporate Sales Manager bei ARTS. Auf der Messe berichten die ARTS Fachexperten von Luft- und Raumfahrt-Projekten und Herausforderungen im Bereich Supply Chain Management, Production Services, Manufacturing & Engineering und Quality Management. ARTS präsentiert sich am Stand D 37 im bavAIRia Pavillion, dem Gemeinschaftsstand des regionalen Luft- und Raumfahrt-Verbandes.

ARTS (Aircraft Related Technical Services) unterstützt europaweit die Luft- und Raumfahrtindustrie mit Expertise: Mit Menschen und ihrem Wissen oder schlüsselfertigen Lösungen. An 6 Niederlassungen und über 25 Projektstandorten sind mehr als 500 technische und kaufmännische Experten bei ARTS tätig. Mit seiner Expertise für die Branche verhilft ARTS seinen Kunden zu neuen Ideen sowie zusätzlichen Kapazitäten, damit diese Engpässe überbrücken und sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Unter der Dachmarke ARTS vereinen sich drei Servicefelder Experts, Processes und Solutions. Jedes Servicefeld wird innerhalb der ARTS-Gruppe durch ein eigenständiges ARTS-Unternehmen verantwortet.

Kontakt
ARTS Holding SE
Melanie Wolf
Hermann-Reichelt-Str. 3
01109 Dresden
+4935179580842
melanie.wolf@arts.aero
http://www.arts.aero

Maschinenbau

Berghoff Group präsentiert Innovationen auf der Airtec

Absolute Präzision für höchste Anforderungen – „3-Step Vertical Integration Process“ setzt Maßstäbe in der Zusammenarbeit

Berghoff Group präsentiert Innovationen auf der Airtec

Die Airtec in München ist einer der führenden Treffpunkte der internationalen Luft- und Raumfahrt (Bildquelle: airtec GmbH & Co. KG)

Drolshagen / München, 4. Oktober 2016.
Die Berghoff Group wird auch in diesem Jahr an der Airtec teilnehmen. Die internationale Zuliefermesse für die Luft- und Raumfahrtindustrie findet vom 25.-27. Oktober in München statt und gilt als der Top-Treffpunkt der Branche. Erwartet werden mehrere Tausend Besucher aus der ganzen Welt, darunter viele Repräsentanten großer Luft- und Raumfahrtkonzerne. In sogenannten B-to-B-Meetings treffen diese auf die einzelnen Zulieferunternehmen, die in deren Rahmen ihre Besonderheiten und Innovationen präsentieren können. Die Berghoff Group möchte vor allem mit ihrem „3-Step Vertical Integration Process“, einem neuen Standort in den USA und ihren hochpräzisen Fertigungsanlagen punkten, die natürlich den höchsten Anforderungen der Luft- und Raumfahrt in puncto Genauigkeit und Sicherheit entsprechen.

„Unser 3-Step Vertical Integration Process setzt Maßstäbe in der Zusammenarbeit. Er kombiniert die breitgefächerten Erfahrungen der Berghoff Group aus hunderten hochanspruchsvollen Projekten rund um die vertikale Integration mit Erkenntnissen aus der Forschung und Entwicklung zu innovativen Supplier Ideas“, verdeutlicht der Berghoff-Geschäftsführer Oliver Bludau. Mit zahlreichen Hochschulen und Forschungseinrichtungen unterhält die Berghoff Group Kooperationen, in denen neue Technologien entwickelt und verfeinert werden. „Diese Ergebnisse und unsere Erfahrungen bringen wir in erprobten Prozessen in die Projekte mit unseren Auftraggebern ein. So liefern wir immer neue Ideen und helfen dem Auftraggeber, seine Projekte und Werkstücke besser, kostengünstiger oder effizienter zu gestalten. Durch die intensive strategische Partnerschaft können wir dessen Bauteile und Werkstücke sowie seine Wertschöpfungsketten so betrachten und optimieren als wenn es unsere eigenen wären. Mehr Qualität, Kooperation und Integration geht nicht“, so Bludau. Das möchte er gerne auch im Rahmen der Airtec unter Beweis stellen. Schon jetzt sind Termine mit vielen Branchengrößen aus dem In- und Ausland vereinbart.

Die Berghoff Group verfügt derzeit über vier Standorte: zwei im Sauerland, einen in Bergisch Gladbach bei Köln sowie einem im Kanton Uri in der Zentralschweiz. Im kommenden Jahr wird ein fünfter Standort hinzukommen – in den USA, genauer gesagt in Auburn, Alabama. „Wir operieren international. Mit dem Standort in den USA setzen wir unsere Internationalisierungsstrategie fort. Wir möchten da sein, wo unsere Kunden sind. Gerade für unseren Schwerpunkt in der Luft- und Raumfahrt sind die USA ein guter Standort. Und: Wir werden europäische Prozesse auch in die USA transferieren. Der Auftraggeber kann so immer von den Vorteilen aller Standorte profitieren, dies- und jenseits des Atlantiks. So lassen sich die Themen Fachkräftemangel, Währungsschwankungen und technologische Verfahrensvorteile ausgleichen und lösen“, verdeutlicht Bludau die Berghoff-Strategie.

Alle Berghoff-Standorte verfügen über vollklimatisierte Fertigungen und sind mehrfach für ihre Qualität und Präzision, aber auch für ihre Umweltstandards ausgezeichnet worden.

So gehört Berghoff zu den Weltmarktführern in der mechanischen Bearbeitung hochkomplexer Komponenten und Baugruppen aus Titan, Wolfram, Aluminium, Kupfer, Stahl, Werkzeugstahl, hochlegiertem Stahl, Edelstahl und Guss im Bereich High Mix, Low Volume, High Complexity. Als Premium-Make-to-Order-Spezialist erbringt das Unternehmen insbesondere folgende Leistungen: Engineering, Einkauf und Procurement, CAD/CAM-Programmierung, die mechanische Bearbeitung unter Einsatz der Technologien Fräsen und Drehen in Dimensionen bis 5.500 Millimeter und 25 Tonnen in vollklimatisierten Produktionsstätten, diverse Schweißverfahren, Teil- und Vollmontage von ganzen Baugruppen und Modulen, Qualitätsprüfung auf 3D-Koordinatenmessmaschinen inklusive Prüfprotokollen sowie die Logistik von Wareneingangs- und Warenausgangsprüfungen über den Transport bis hin zur Exportabwicklung.

„Die Airtec gehört zu für uns zu den wenigen Messen, die wir als Aussteller regelmäßig besuchen, um Kontakte auf höchstem Niveau anzubahnen und zu pflegen. Der Luftfahrtstandort München und das internationale Entscheider-Publikum machen die Airtec zu einem jährlichen Top-Event für unser Unternehmen“, so Bludau abschließend. Hier könne Berghoff sein Leistungsportfolio in einem perfekten Rahmen präsentieren.

Weitere Informationen über die Berghoff Group gibt es unter www.berghoff.eu

BERGHOFF Group: pure performance – absolute precision

Die international operierende BERGHOFF Group gehört seit über dreißig Jahren mit ihren rund 220 Mitarbeitern, ihren Standorten in Deutschland und in der Schweiz, einer Produktionsfläche von mehr als 17.000 Quadratmetern und dem von ihr entwickelten „3-Step Vertical Integration Process“ zu den Weltmarktführern in der mechanischen Bearbeitung hochkomplexer Komponenten und Baugruppen aus Titan, Wolfram, Aluminium, Kupfer, Stahl, Werkzeugstahl, hochlegiertem Stahl, Edelstahl und Guss im Bereich High Mix, Low Volume, High Complexity.

„3-Step Vertical Integration Process“

Der BERGHOFF „3-Step Vertical Integration Process“ kombiniert die breitgefächerten Erfahrungen der BERGHOFF Group aus vielen operativen Kundenprojekten rund um die vertikale Integration von mechanischen Produktionsprozessen mit der intensiven Kooperation mit Universitäten und Forschungseinrichtungen im Bereich zukunftsweisender Produktionstechnologien zu sogenannten Supplier Ideas.

Step 1: Operatives Projektmanagement rund um die mechanische Bearbeitung

Die BERGHOFF Group erbringt als Premium-Make-to-Order-Spezialist im Rahmen ihres „3-Step Vertical Integration Process“ insbesondere folgende Leistungen: Engineering, Einkauf und Procurement, CAD/CAM-Programmierung, die mechanische Bearbeitung unter Einsatz der Technologien Fräsen und Drehen in Dimensionen bis 5.500 Millimeter und 25 Tonnen in vollklimatisierten Produktionsstätten, diverse Schweißverfahren, Teil- und Vollmontage von ganzen Baugruppen und Modulen, Qualitätsprüfung auf 3D-Koordinatenmessmaschinen inklusive Prüfprotokollen sowie die Logistik von Wareneingangs- und Warenausgangsprüfungen über den Transport bis hin zur Exportabwicklung.

Step 2:Technologieführerschaft durch Kooperation mit Forschungseinrichtungen

Darüber hinaus kooperiert die BERGHOFF Group intensiv mit Forschungseinrichtungen, Instituten und Universitäten, um als Technologieführer neue Bearbeitungsverfahren vor dem Wettbewerb in den Produktionsprozess einfließen lassen zu können, so zum Beispiel bei den Themen Additive Manufacturing und kryogene Zerspanung.

Ebenso ist Industrie 4.0 eine tragende Säule der Strategie der BERGHOFF Group. BERGHOFF sieht in Industrie 4.0 das Zukunftsthema, um noch flexibler, kostengünstiger und kundenorientierter fertigen zu können. Durch Maschinen und Anlagen, die sich weitgehend selbständig über Computer, Datennetze und Kommunikationstechnologien organisieren und steuern entstehen in der Folge vollautomatisiert passgenaue Produkte.

Step 3: Supplier Ideas – Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Kundenprodukte

Die BERGHOFF Group hebt sich durch ihre Supplier Ideas maßgeblich vom Wettbewerb ab. Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft beschäftigen sich BERGHOFF-Spezialisten laufend in einem intensiven Kommunikations- und Innovationsprozess damit, die Produkte des Kunden in den Dimensionen Qualität, Logistik, Technologie und Kosten wettbewerbsfähiger zu machen.

One-Stop-Shop: Effizienzsteigerung in der Supply Chain

Um das Supply-Chain-Management schlank und effizient zu halten, betreut BERGHOFF seine Kunden als „One Stop Shop“. Kunden erhalten alle Dienstleistungen entlang der vertikalen Integration aus einer Hand – von einem Partner.

BERGHOFF verfolgt das Ziel, ein unverzichtbarer, langfristiger und strategischer Partner für internationale High-Tech-Industrien zu sein und weitere Marktanteile zu gewinnen.

Modernster Maschinenpark

Die BERGHOFF Group verfügt über einen der modernsten und umfangreichsten Maschinenparks Europas, unter anderem über Multitasking-5-Achs-Hochgeschwindigkeits-Fräs-Drehmaschinen. Mit diesem Maschinenpark setzt BERGHOFF Maßstäbe in Sachen Automatisierung, Präzision und Fertigungstechnologie.

Konzentration auf Fokusbranchen mit hohem Anspruch

BERGHOFF-Kunden zeichnen sich durch überdurchschnittliche hohe Ansprüche an Qualität, Versorgungssicherheit und insbesondere Kommunikationsprozesse aus. Branchenschwerpunkte sind die Halbleiterindustrie, die Luft- und Raumfahrt, die Medizintechnik, die Energiebranche, Öl und Gas, Großmotoren, Pumpen und Extruder, Mobility & Transportation sowie der Maschinen- und Anlagenbau.

Awards und Zertifizierungen für höchste Qualität und perfekte Prozesse

Die inhabergeführte BERGHOFF Group ist mehrfach für ihre Prozesse, ihre Leistungsfähigkeit, ihre Umweltstandards und ihr Qualitätsmanagement ausgezeichnet worden und verfügt über zahlreiche Zertifikate und Zulassungen, wie zum Beispiel die EN9100 für die Luft- und Raumfahrtindustrie. Die BERGHOFF Group ist zum wiederholten Mal Finalist beim renommierten und begehrten „Best Professional Supplier Award“.

Internationale Standorte

BERGHOFF hat derzeit vier Produktionsstandorte. In den zwei deutschen Werken werden Werkstücke bis zu 3.400 Millimetern bearbeitet. Im Werk Schweiz werden überwiegend Großteile bis zu 5.500 Millimetern gefertigt. Jüngstes Mitglied der BERGHOFF Group ist die Karl Krämer Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, die ergänzend als Spezialist für Schweißbaugruppen die Disziplinen mechanische Zerspanung, Schweißen, Montage und Lackieren abdeckt. Weitere internationale Produktionsstandorte befinden sich derzeit in Planung.

Weitere Informationen unter www.berghoff.eu.

Firmenkontakt
BERGHOFF Group
Oliver Bludau
Langenheid 1
57489 Drolshagen
+49 2763 21279-11
info@berghoff.eu
http://www.berghoff.eu

Pressekontakt
Spreeforum International GmbH
Falk Al-Omary
Trupbacher Straße 17
57072 Siegen
+49 171 2023223
presse@spreeforum.com
http://www.spreeforum.com

Allgemein

ARTS eröffnet Standort in Bremen

ARTS eröffnet Standort in Bremen

Anja Buchmann-Smith übernimmt am Bremer ARTS-Standort die Standortleitung

Der Wachstumskurs von ARTS setzt sich weiter fort. Neben Dresden, Hamburg, München, Sevilla und Toulouse ist Bremen als sechster europäischer Standort hinzugekommen. „Bremen ist ein wichtiger deutscher Standort für die Luft- und Raumfahrt und wir freuen uns, mit dem neuen Sitz in Bremen unsere Kunden bei ihren Projekten vor Ort intensiver zu unterstützen.“, so Andrea Felber, General Manager von ARTS.

Anja Buchmann-Smith war seit 2011 Projektkoordinatorin und Kundenmanagerin im Bereich der Luft- und Raumfahrt. Ihre Schwerpunkte liegen in der nationalen und internationalen Betreuung von Key Accounts. „Vor allem sehe ich die Beratung und Projektbetreuung, das Angebot von maßgeschneiderten Lösungen und den Ausbau von Kooperationen im In- und Ausland als meine zentrale Aufgaben“, so Anja Buchmann-Smith.

Mit 140 Unternehmen und um die 12.000 Beschäftigten erzielt Bremen im Bereich der Luft- und Raumfahrt einen Jahresumsatz von 4 Milliarden Euro. Die Hansestadt steht vor allem für Innovation in der Raumfahrt: Aus Bremen stammen Kleinsatelliten, raumfahrttechnische Laufroboter und vieles mehr. Beim deutschen zivilen Luftfahrzeugbau steht Bremen hinter Hamburg und hat sich insbesondere auf die Entwicklung von Hochauftriebs- und Frachtladesysteme spezialisiert.

ARTS hat seit dem 08. September 2016 seinen Bremer Sitz auf der Flughafenallee 20, 28199 Bremen.

ARTS (Aircraft Related Technical Services) unterstützt europaweit die Luft- und Raumfahrtindustrie mit Expertise: Mit Menschen und ihrem Wissen oder schlüsselfertigen Lösungen. An 6 Niederlassungen und über 25 Projektstandorten sind mehr als 400 technische und kaufmännische Experten bei ARTS tätig. Mit seiner Expertise für die Branche verhilft ARTS seinen Kunden zu neuen Ideen sowie zusätzlichen Kapazitäten, damit diese Engpässe überbrücken und sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Unter der Dachmarke ARTS vereinen sich drei Servicefelder Experts, Processes und Solutions. Jedes Servicefeld wird innerhalb der ARTS-Gruppe durch ein eigenständiges ARTS-Unternehmen verantwortet.

Kontakt
ARTS Holding SE
Melanie Wolf
Hermann-Reichelt-Str. 3
01109 Dresden
+4935179580842
melanie.wolf@arts.aero
http://www.arts.aero

Allgemein

For the International Aerospace Supply Fair AIRTEC 2016 visitor and exhibitor records are expected again

For the International Aerospace Supply Fair AIRTEC 2016 visitor and exhibitor records are expected again

AIRTEC Logo (Source: AIRTEC GmbH & Co. KG)

Munich/Frankfurt, July 25, 2016. After great success of the premier of the International Aerospace Supply Fair AIRTEC 2015 in Munich, the organizers are expecting an increase in visitor and exhibitor numbers again. Ilse Aigner, Bavarian State Minister of Economic Affairs, is the patroness.

Since 2015, AIRTEC has taken place at the exhibition center in Munich. The various synergy effects of the high-tech region Bavaria are highly appreciated by the sector. In addition to the increasing number of exhibitors and visitors, the trade fair, which will take place for the 11th time, is becoming more and more international. In 2016, for the first time Indonesia will be in the center of the trade fair as guest country of honor and Korean companies will be exhibiting as well. Furthermore, many leading companies of the aerospace sector as well as a high number of suppliers will be present at AIRTEC 2016. Moreover, the organizers announce that the Bavarian State Minister of Economic Affairs, Ilse Aigner, took over patronage of this event.

Hence, South Korean external trade and investment organization KOTRA will celebrate its premier at AIRTEC. The world-leading network of excellence for the entire fiber reinforced composite value chain, CFK-Valley, will be present with a pavilion. On top of that, numerous companies from Austria as well as Laserzentrum Nord, Exechon from Abu Dhabi and the aerospace cluster bavAIRia will be exhibiting.

The sector of additive manufacturing will play a significant role at AIRTEC 2016. Among the exhibitors will be global players like Airbus. The major European aircraft manufacturer will be present together with the German company Premium Aerotec. Moreover, SLM, solutions provider for 3D laser technology, and EOS, the pioneer in the fields of additive manufacturing, will be exhibiting.

Along with top-class exhibitors and B2B meetings during the trade fair, there will be a high-level congress again this year where leading experts will be speaking and which covers a broad range of current and future topics in aerospace.

Peter Sander, VP Emerging Technologies & Concepts at Airbus Germany, high-ranking representatives of the engines manufacturer MTU Aero Engines AG and other domestic and foreign top experts belong to the group of speakers in the „Additive Manufacturing Summit“.
The R&D summit will cover all strategically important subjects on aerospace. During this summit, Dr Leslie Cohen, Senior Vice President at HITCO Carbon Composites, will give a speech on digital thread. Andy Anderson, Deputy CTO at Airbus, as well as Jose Enrique Roman, Managing Director at Boeing, and Prof. Klaus Drechsler of Fraunhofer-Institut will be presenting.

Dr. Gerd Gruppe, Member of the Executive Board of the German Aerospace Center (DLR – Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) will be part of the conference on „NEW SPACE“ which deals with latest developments in space. Furthermore, the conference „HELI“ will include current developments in helicopter technology and the conference „UAV“ will focus on the subject of unmanned aerial systems.

AIRTEC 2016 takes place October 25 – 27, 2016 at the exhibition center Munich, Germany.

Further information can be found under www.airtec.aero (http://www.airtec.aero).

About AIRTEC
AIRTEC is the World Aerospace Supply Fair with combined pre-arranged B2B-meetings and a highly qualified and international congress. Since 2006 AIRTEC takes place annually and represents the entire aerospace supply chain from design, engineering, testing and simulation over materials, production, tools, components, systems, electronics, sensors, avionics up to life cycle support, all at one exhibition place. At the international exhibition the international audience receives a varied overview of the aerospace supply industry where innovations, new technologies and trends are represented. Due to the unique exhibition B2B Meeting concept , AIRTEC is more than a traditional trade fair. The core of AIRTEC are the B2B meetings that are pre-arranged via a sophisticated B2B matchmaking platform prior to the event. The meetings take place during the three days of AIRTEC and in this way enhances the intensive exchange with potential business partners from Germany and abroad. The program is accomplished by an international aerospace congress, where experts from industry and research discuss new developments and trends. This combination of an international exhibition, B2B-meetings and an international congress makes AIRTEC one of the world-wide leading meeting-places in the aerospace industry.

Firmenkontakt
AIRTEC GmbH & Co. KG
Diana Schnabel
Carl-von-Noorden-Platz 5
60596 Frankfurt / Main
+49 (0) 69 27 40 03–15
airtec.presse@demat.com
http://www.airtec.aero

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
06172/27159-0
j.gleisner@financial-relations.de
http://financial-relations.de

Allgemein

Qualifizierungsmaßnahme zum Fluggerätmechaniker mit Bestnoten abgeschlossen

ARTS startete auch in diesem Jahr eine gemeinsame Maßnahme mit der Trainico GmbH zur Ausbildung von Fluggerätmechanikern. Alle elf Teilnehmer haben die Theorieprüfungen mit Bestnoten absolviert.

Qualifizierungsmaßnahme zum Fluggerätmechaniker mit Bestnoten abgeschlossen

ARTS Qualifizierung zum Fluggerätmechaniker

Die Wirtschaft in Sachsen sucht händeringend Fachkräfte und steht vor großen demografischen Herausforderungen: Das Bundesland braucht die nächsten zehn Jahre verstärkt qualifiziertes Personal, denn alleine über 400.000 Arbeitnehmer werden altersbedingt ausscheiden, so die Agentur für Arbeit. Vor allem für Produktionsbetriebe, wie dem Dresdner Traditionsunternehmen Elbeflugzeug Werke (EFW), wird es immer schwieriger Industriearbeiter, die auf die Branche passende Zertifizierungen mitbringen, zu finden. ARTS rief für eine Projektanfrage der EFW eine Qualifizierungsmaßnahme zum „Strukturmechaniker für Fluggeräte“ ins Leben, bei der ARTS von dem Bewerbungsprozess über Kandidatenbetreuung bis hin zum Projekteinsatz die Projektleitung übernimmt. Im September 2015 startete die Weiterbildung für elf Brancheninteressierte beim Bildungspartner Trainico in Wildau bei Berlin. In der sechs monatigen Fortbildung lernen die Teilnehmer den Strukturumbau der Luftfahrttechnik in seiner Vielfältigkeit kennen und gehen nach dem Theorie- und Praxisunterricht in das achtwöchige Betriebspraktikum bei der EFW in Dresden.
„Um den Anschluss als wichtiger Industriestandort zu behalten, muss verstärkt in Maßnahmen zur Aus- und Weiterbildung investiert werden. Auf die begehrten Weiterbildungsplätze haben sich mehr als 150 Kandidaten beworben. Wir haben vor allem darauf geachtet, dass alle Teilnehmer eine abgeschlossene metallverarbeitende Ausbildung mitbringen, die einen hohen Deckungsgrad mit dem für die Luftfahrt benötigten Anforderungen aufweist.“, so Stephanie Reisner, Projektbetreuerin bei ARTS.
Ende Oktober haben erstmalig alle Teilnehmer die Theorieprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg (über 90 Prozentpunkte) bestanden. Die Kandidaten sind vor allem mit den Lernmethoden und dem sehr ausgeglichenem Verhältnis zwischen Theorie und Praxis zufrieden. „Es gab bereits jetzt viele Highlights bei der Ausbildung, wie beispielsweise das Schrauben an einem A-300 Flugzeugrumpf in der Lehrwerkstatt, an dem wir diverse Demontagearbeiten im Bereich der Deckenverkleidung durchgeführt haben. Ich freue mich auf das, was noch folgt“, sagte der Teilnehmer Herr König.

ARTS ist seit mehr als 15 Jahren ein strategischer Partner für die Luft- und Raumfahrtindustrie und unterstützt Unternehmen der Branche, ihre Geschäftsprozesse für Produktion und Personal zu optimieren. Als AS-9100-zertifiziertes Unternehmen kennt ARTS die aktuellen und zukünftigen qualitativen Anforderungen des Marktes und bietet innovative Branchenlösungen im Bereich Engineering und Manufacturing, Consulting, Personalmanagement und Training. Mittels vielfältiger nationaler und internationaler Projekte bei verschiedenen luftfahrttechnischen Unternehmen verfügen unsere Berater, Ingenieure und Techniker über ein umfassendes Erfahrungsspektrum. Neben der fachlichen Eignung spielt das persönliche Engagement unseres Personals eine große Rolle. Dabei folgen wir stets unserem Anspruch, Fachkräfte und Kunden zusammen zu bringen, die nicht nur fachlich, sondern auch menschlich zueinander passen.

Kontakt
ARTS Deutschland GmbH
Melanie Wolf
Hermann-Reichelt-Str. 3
01109 Dresden
+4935179580842
marketing@arts.aero
http://www.arts.aero