Tag Archives: machine

Maschinenbau

Premiere at WIRE: AMBA: Bolt blanks with two heads speed up production

New all-in-one machine produces 24,000 bolt blanks per hour.

Premiere at WIRE:  AMBA: Bolt blanks with two heads speed up production

The new AMBA all-in-one machine produces 24,000 bolt blanks per hour.

At WIRE 2018, Aachener Maschinenbau GmbH (AMBA) is going to introduce its new all-in-one machines for the production of up to 200-mm-long bolts at unsurpassed rates. In these machines, several upsetting operations take place simultaneously. Compared to conventional machines, this achieves an increase in throughput many times over – also with bolt heads of complex shapes.

Bolts in lengths between 160 and 180 mm are typically produced at a rate of 60 pieces per minute.

In contrast, the new all-in-one machine offered by AMBA produces upset bolt blanks of 60 to 200 mm length at a much higher rate. The first machine of this new all-in-one design can produce up to 400 bolts per minute, or 24,000 pieces per hour.

The new AMBA machines achieve this dramatic increase in throughput by first upsetting one end of the rod, then rotating the rod and upsetting the opposite end – in an integrated secondary upsetting station the machine. The thus produced bolt blanks have a head at both ends. At the end of the process, they will be cut in half. This means that at a production rate of 180 to 200 pieces per minute the machine actually delivers 360 to 400 bolts.

Manfred Houben, one of the two Managing Directors of AMBA, sees great potential also for the production of bolts with complex head shapes: „To produce heads of complex shapes, we can arrange several upsetting stations in a row to perform several, let“s say, three or four, blows at one end of the bolt blank. This is extremely helpful in order to cater to, for example, the growing demand for increasingly bigger flat heads. As all the upsetting operations take place simultaneously, we can also produce sophisticated head shapes at the same high rates.“

The machines can handle bolts with diameters between 4 and 10 mm, in lengths ranging between 60 and 400 mm, depending on the rod diameter.

The new machines are built according to the all-in-one principle which AMBA also uses in many other machines designs. What makes the machines so special is the fact that all process steps take place within one single machine – everything from the synchronized decoiler of the wire, upsetting of the bolt heads and thread rolling down to placing the finished products in an automated process in transport boxes. As all process steps are mechanically coupled, highest process reliability is guaranteed.

Thanks to the modular design of the machines, additional functions such as pinching of the tip, machining or milling of grooves or turning and deburring of tube ends can be easily integrated.

AMBA at WIRE/TUBE 2018:
Düsseldorf, Germany, 16 – 20 April 2018
Hall 15 / C36

About AMBA

Aachener Maschinenbau GmbH – generally referred to as „AMBA“ – was founded in 1908, at a time when Aachen was worldwide famous for its high-quality needle production. The company has evolved into an internationally renowned builder of machines used to make cold-formed metal components.

Today AMBA specializes in machines for the production of long parts with varying cross-sections, for example, bolts between 60 and 2,500 mm long, tubes and spokes.

With its all-in-one design, AMBA is worldwide the only manufacturer of machines capable of producing such long and complex parts within one single machine. All process steps, from the input stock – wire or tube blanks – all the way down to the finished, packaged product, are handled by one machine, which is unique in the industry.

At its current headquarters in Alsdorf near Aachen, AMBA employs 49 people in its development and design departments, in the workshops and in after-sales service.

Company-Contact
AMBA Aachener Maschinenbau GmH
Manfred Houben
Werner-von-Siemens-Straße 17-19
52477 Alsdorf / Germany
Phone: +49.2404.551289-0
Fax: +49.2404.551289-10
E-Mail: houben@amba.de
Url: http://www.amba.de

Press
VIP Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen / Germany
Phone: +49.241.89468-24
Fax: +49.241.89468-44
E-Mail: reinhardt@vip-kommunikation.de
Url: http://www.vip-kommunikation.de

Allgemein

Blumengießmaschine veranschaulicht Internet of Things und modernste Machine to Cloud Communication

Die aConTech Enterprise IT-Solutions GmbH gibt mithilfe der Robotik LEGO® MINDSTORMS Education EV3 Einblick in ein Stück Alltag der Zukunft

Blumengießmaschine veranschaulicht Internet of Things und modernste Machine to Cloud Communication

(Bildquelle: @aConTech)

Im Allgemeinen handelt es sich beim keine 20 Jahre alten Internet of Things um Alltagsgegenstände, die mit einer Art Miniatur-Computer mit unterschiedlichen Sensoren ausgestattet sind und den menschlichen Alltag fast unbemerkt unterstützen. Jeder kennt Fitnessarmbänder, die beim Laufen die Schrittanzahl oder den Puls messen, die Vitalwerte analysieren und an das eigene Smartphone übermitteln. Ein weiteres, weithin bekanntes Beispiel für IoT aus dem Geschäftsbereich ist die Paketverfolgung im Transportprozess, die heute schon zahlreiche Paketdienstleister den Empfängern ihrer Sendungen anbieten.

Um diesen dennoch sehr abstrakten Begriff Internet of Things durch ein lebensnahes Modell erklärbar zu machen und zugleich Funktionen zu verdeutlichen, die zukünftig die Basis vieler Arbeitsprozesse bilden, programmierten aConTech Mitarbeiter einen LEGO® MINDSTORMS Education EV3 Roboter als Alltagshilfe fürs Pflanzengießen. Die Mitarbeiter arbeiten insgesamt nicht einmal drei Tage an dem kompletten Modell, was die Einfachheit der Technologie unterstreicht. Dieses Modell geht sogar noch einen Schritt weiter als das Beispiel des Fitnessarmbandes, da es Daten nicht nur übermittelt und analysiert, sondern den Roboter entsprechend reagieren lässt. Konkret sieht das so aus: In einem Blumentopf steckt ein Feuchtigkeitssensor, der ständig Messwerte in Microsofts Cloud-Service Azure IoT Hub überträgt. Dieses digitale Vermittlungssystem verbindet die beiden Elemente miteinander und ermöglicht den Austausch von Informationen. Der EV3 Stein, ein kleiner, kompakter Computer, der Programmbefehle empfängt und ausführt, überträgt seine Sensorwerte ebenfalls dorthin. Die Daten beider Sensoren werden am selben Ort in der Cloud erfasst und analysiert. Unterschreitet nun der Feuchtigkeitswert im Blumentopf eine bestimmte Grenze, wird ein Befehl an den LEGO® MINDSTORMS Education-Roboter gesendet, der diesen veranlasst, die Pflanze zu gießen. Eine wunderbare Umsetzung der sonst so unnahbaren Cloud to Machine Communication! Als Bestätigung dafür, dass der LEGO® MINDSTORMS Education EV3 seinen Befehl erfolgreich ausgeführt hat, wird ein Twitter-Tweet mit einem Dankeschön abgesetzt.

Zu dieser Modellidee der aConTech passt die Robotik LEGO® MINDSTORMS Education EV3 perfekt, denn sie bietet eine spielerische Basis dafür, logisches, organisiertes und zielgerichtetes Denken und so genanntes „computational thinking“ zu trainieren. Das dient dazu, komplexe Probleme so zu durchdenken und Lösungen so zu erarbeiten, dass ein Computer diese verstehen, testen und durchführen kann. Genau diese Fähigkeit erlaubt es uns erst, die Chancen und Möglichkeiten zu ergreifen, die zukünftige Technologien bieten.

Der LEGO® MINDSTORMS Education EV3 wurde speziell für Lernzwecke entwickelt und bereitet Schülerinnen und Schüler auf die von Technologie durchdrungene Welt der Zukunft vor. Da Schätzungen davon ausgehen, dass 65% aller heutigen Grundschüler später Berufe ausüben werden, die es aktuell noch gar nicht gibt, trägt die aConTech mit ihrer Arbeit entscheidend dazu bei, den Nachwuchs fit zu machen für die Zukunft. Da selbst für Jugendliche und junge Erwachsene, die als Auszubildende oder Berufseinsteiger in mittelständischen Betrieben sind, viele der Möglichkeiten, die die IT heute bietet, noch Neuland sind, ist es eine sinnvolle Mission von aConTech, die Begeisterung für diese Möglichkeiten mit dem Firmennachwuchs zu teilen.

Zugleich zeigt das Modell der Blumengießmaschine von aConTech auch Firmenkunden auf spielerische Weise, wie Internet-of-Things-Ansätze die Arbeitsabläufe in Unternehmen einfacher und effizienter gestalten können. aConTech bietet Workshops für Unternehmen an, die herausfinden möchten, wie ihre Produktivität durch IoT-Lösungen und Cloud-Kommunikation gesteigert und Kosten von mindestens 25% eingespart werden können. Mehr dazu unter https://acontech.de/acontech-iot-loesung/

Über aConTech Enterprise IT-Solutions GmbH
Die Kernkompetenzen von aConTech finden sich in professionellen und gewerblichen, flexiblen IT-Services mit Fokus auf Microsoft Cloud Anwendungen. aConTech hat sich darauf spezialisiert, kleine bis mittelständische und große Unternehmen auf dem Weg in die Cloud zu unterstützen. Die Beratung erfolgt ausschließlich von Microsoft zertifizierten Spezialisten von der optimalen Lizensierung über die Planung bis zur Migration bisheriger Lösungen hin in die Cloud. Mit Firmensitz in Fürth, deutschlandweit verteilten Regionalbüros und ausschließlich technologiebegeisterten Mitarbeitern mit betriebswirtschaftlichem und pädagogischem Hintergrund ist das Unternehmen deutschlandweit hervorragend aufgestellt. Weitere Informationen unter www.acontech.de

Firmenkontakt
aConTech Enterprise IT-Solutions GmbH
Stefan Zenkel
Mohnweg 9
90768 Fürth
0911-131314-50
0911-131314-51
info@acontech.de
http://www.acontech.de

Pressekontakt
PR13
Sabine Reinhart
Gartenstraße 13
82152 Krailling bei München
089-89559551
info@pr13.de
http://www.pr13.de

Allgemein

Tailor-Made High-Speed-Kameras für die Industrie

Optronis präsentiert umfassende Kamera-Serie

Tailor-Made High-Speed-Kameras für die Industrie

Selbst die Gehäuse-Designs der CamPerform-Serie berücksichtigen unterschiedliche Anforderungen. (Bildquelle: @Optronis)

Optronis bietet seit kurzem eine High-Speed-Kamera-Serie, die für die industrielle Bildverarbeitung kaum mehr Wünsche offen lässt. Für die High-End Automation, 2D/3D-AOI und Machine Vision werden Optronis-Kameras weltweit eingesetzt. Mit Ergänzung der CamPerform-Serie um die kürzlich veröffentlichten CP70 und CP 90-Linien wählt der Kunde nun aus einer breiten Palette an industriegerechten und praxisorientierten Kameras, die sogar noch kundenspezifisch angepasst werden können.

Für Mess-Einrichtungen in der High-End Automation, bei der Laser-Triangulation und für die optische Inspektion dienen die CamPerform-Kameras als bildgebende Komponente. Je nach Anforderung werden unterschiedlichste Features benötigt. In der Laser-Triangulation sind Frameraten oft mehr gefragt als in der High-End-Automation, bei der Bilddetails ausschlaggebend sind. Das Angebot auf dem Markt ist sehr breit. Kein anderer Hersteller aber bietet derart hoch standardisierte Produkte in einer Auswahl, die jedem Bedarf eine Lösung bietet.

Für jede Anforderung gerüstet
Innerhalb der Linien 70 und 90 wählt der Kunde aus einem Spektrum: Während die CP70-1 und CP90-3 mit hoher Lichtempfindlichkeit und FrameRaten bis zu 200.000 Bildern pro Sekunde die Anforderungen bei sehr hohen Framraten trifft, bieten die CP70-12 und CP90-25 sehr hohe Auflösungen bis zu 25 Millionen Bildpunkten. Die CP90-4 ergänzt das Spektrum um eine Kamera, die speziell für die 3D-Messtechnik entwickelt wurde.

Tailor-Made selbst bei großer Auswahl
Aber auch für die spezielle Anforderung hat Optronis die passende Antwort: mit OEM- und Sonderanfertigung liefert das Unternehmen High-Speed-Komponenten, die der exakten Anforderung gerecht werden. Inklusive sämtlicher Standards, die dem Kunden nicht nur die Integration, sondern auch die Arbeit erleichtern.

Mit klarem Fokus
„Wir bieten High-Speed-Kameras , die im Preis-/Leistungsverhältnis und in der technischen Anforderung exakt auf die wachsenden Bedürfnisse der industriellen Bildverarbeitung ausgelegt sind. Damit geben wir klare Signale in Richtung der immer leistungshungrigeren MachineVision“ so Dr. Bernd Reinke, Produktmanager der Optronis GmbH. „Gleichzeitig legen wir mit der außergewöhnlich umfassenden Standardisierung unserer Produkte eine hohe Messlatte für den Mitbewerb, was die einfache Bedienbarkeit und Integration angeht. Unter dem Motto ,THE FUTURE IS NOW“ werden wir das auf der diesjährigen VISION vorstellen. Wir wollen in und für die Industrie und den Systemintegrator ein weiterhin starker und vielleicht auch noch wichtigerer Partner sein.“

Industriegerecht und leistungsstark
Die CamPerform-Kameras von Optronis sind mit 4-Kanal CoaXPress-Schnittstellen nach DIN 1.0/2.3 ausgestattet. Das robuste, industriegerechte Gehäuse, inklusive intelligentem PowerDesign liefern optimale Voraussetzungen zur Integration in raue und leistungshungrige Industrieanwendungen. Alle Optronis CamPerform Kameras sind nach DIN EN 60721-3-2 schock- und vibrationsgeprüft, bieten zur einfachen Integration den GenICam™-Standard, sind CE- sowie RoHS-konform und nach EMVA 1288 zertifiziert.

Die CamPerform-Serie wird auf der diesjährigen VISION, vom 08.-10. November 2016 in Stuttgart, Halle 1, Stand 1F14 ausgestellt. Weitere Informationen unter www.the-future-is-now.info.

Die Optronis GmbH mit Sitz in Kehl stellt Lösungen für die Erfassung ultraschneller Vorgänge zur Verfügung. Hierzu entwickelt, fertigt und vertreibt das Unternehmen besonders anwenderfreundliche Streak-Kameras und Hochgeschwindigkeits-Videokameras. Das Optronis Team bringt fundiertes Know-how und langjährige Erfahrung im Bereich ultraschneller optischer Messtechnik mit. Deshalb kann Optronis seinen Kunden neben hochwertigen, einfach anzuwendenden Standardprodukten auch Systemlösungen anbieten, die individuell auf die Anforderungen des Kunden zugeschnitten sind.

Firmenkontakt
Optronis GmbH
Bernd Reinke
Ludwigstr. 2
77694 Kehl
+49 (0) 78 51/91 26 – 0
info@optronis.com
http://www.optronis.com/de/home.html

Pressekontakt
KOKON – Marketing Profiling PR
Marion Oberparleiter
Gutenbergstr. 18
70175 Stuttgart
+49 711 69393390
+49 711 69396105
info@kokon-marketing.de
http://www.kokon-marketing.de/

Allgemein

Heinrich Georg Maschinenfabrik: First roll grinder for cold mill rolls

Grinding of work rolls in the metallurgical industry

Heinrich Georg Maschinenfabrik: First roll grinder for cold mill rolls

The new roll grinding machine ultragrind 700 R

At the occasion of a customer day Georg presented its new roll grinding machine type ultragrind 700 R to an experienced audience. The new machine is designed for center lengths of 5.000 mm, grinding diameters of up to 700 mm and roll weights up to 10 tons. The machine works fully automatically and impresses by its high grinding qualities in conventional and CBN grinding. Due to many special design solutions, its very solid structure and innovative measuring technologies the machine achieves highest precision and at the same time shortest setting and machining cycles.

More than 70 experts from roll grinding shops of leading steel and aluminium producers as well as experts from roll manufacturers and engineering offices came to see the machine in „live“ operation prior to dispatch to the customer Baosteel, China. At first Georg demonstrated the grinding of a work roll in the conventional way and later in CBN technology. In addition Georg displayed a HSS work roll of a hot rolling mill with CVC profile and a profile height of 1,85 mm that had been ground before with a CBN disc.

During the demonstrations the visitors could inspect the high quality of the machine. Everyone was impressed by the perfect surface quality of the ground rolls, neither comma nor feed marks could be detected. They confirmed that whilst the grinding operations took place no vibrations or swing motions of the machine could be felt and that the machine was running very smooth; this applies to the conventional and to the CBN grinding method as well.

A number of design measures enable Georg to reach excellent grinding results, short handling and machining cycles as well as a long lifetime of the machine. Just to mention the headstock that can be displaced as a whole with fixed main axis and displaceable counter part, the hydrostatic bearing of the grinding spindle and the grinding carriage, the very precise U-axis with a resolution of 0,01 µm, the U1-axis for exact horizontal roll alignment and finally the complete equipment of measuring and control techniques.

Several presentations completed the program of the customer day. Dr. Severin Hannig, MD of planlauf GmbH, Aachen presented new methods for design calcuations and simulations of machine tools, that Georg had applied for the new machine. Hannes Moser (Tyrolit Schleifmittelwerk) and Gerrit Burkhard (Theleico Schleiftechnik) spoke about the optimum usage of grinding discs. Both of them reported about the application of CBN grinding discs, which inspite of higher investment costs may be even more economical when grinding HSS rolls.

www.georg.com

Firmenkontakt
Heinrich Georg GmbH Maschinenfabrik
Thomas Weber
Langenauer Straße 12
57223 Kreuztal
+49. 2732 779-306
+49. 2732 779-316
wzm@georg.com
www.georg.com

Pressekontakt
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Süsterfeldstraße 83
52072 Aachen
+49.241.89468-24
+49.241.89468-44
reinhardt@vip-kommunikation.de
www.vip-kommunikation.de

Maschinenbau

Wie viel Lasertechnik braucht ein Fahrzeug heute?

Fahrzeuginterieur – präzise und effizient gefertigt

Wie viel Lasertechnik braucht ein Fahrzeug heute?

eurolaser Coveyor System

Der ausgeprägte Wettbewerb im Automobilsektor ermöglicht es, Vorreitern die Pole-Position im Markt einzunehmen. Ein Grund mehr, genau hinzuschauen worauf es in Zukunft ankommt.
Derzeit werden im Individualverkehr die Energieeffizienz, Design-Highlights, Trends im Interieur sowie technische Features kombiniert und optimiert, so dass der Reisekomfort und das Handling des Fahrzeuges angenehmer denn je gestaltet werden. Die Wiege der Ideen liegt in den Kreativ-Etagen der Konstrukteure und Designer in Zusammenarbeit mit Marktforschung und Wettbewerbsanalytikern. Trotz gewünschter Innovationen dürfen die Kosten nicht aus den Augen gelassen werden, um Wettbewerbsfähigkeit zu garantieren. Allerdings bedarf es zur Realisierung revolutionärer Ideen auch neuer, angepasster Fertigungstechnologien, denn Realisierung bedeutet heute einmal mehr Kostenreduktion, Flexibilität, Qualität, Ökologie und Mehrwert in Einklang zu bringen.
Die eurolaser GmbH hat diese Entwicklung international aufmerksam verfolgt und bietet mit modernster Lasertechnologie heute Lösungen für die Bearbeitung dieser anspruchsvollen Aufgaben.
Dabei kommt es längst nicht mehr nur auf den feinen, präzisen Laserschnitt an, sondern vielmehr auf das angepasste Materialhandling, um den hohen Maßhaltigkeitsvorgaben der Automobilhersteller zu entsprechen. Die Entwicklingsingenieure der eurolaser GmbH haben ihr Augenmerk daher insbesondere auch auf automatisierte Zu- und Abführungstechniken des Materials gerichtet.
Die markanten Vorteile der Lasertechnik können im Fahrzeugbau in vielfacher Hinsicht besonders gewinnbringend eingesetzt werden. Sowohl bei der initialen Gestaltung von Bauteilen und Komponenten als auch für die vereinfachte Montage zeichnet sich das gebündelte Licht, mittels ultra-präzisen Zuschnitten, durch eine deutlich höhere Qualität aus.
Dies gilt insbesondere im Interieurbereich und für die Funktionselemente wie beispielsweise Ambientebeleuchtung oder Armaturen, Verkleidungen und Anzeigeinstrumente. Durch eine stetige Senkung der Teilekosten sowie der Montage-Zykluszeiten können Zulieferer und Hersteller in Europa weiterhin wettbewerbsfähig am umkämpften Weltmarkt anbieten. Neue, intelligente oder Multifunktions-Materialien lassen sich oft ausschließlich mit dem Laser konfektionieren. Der berührungslose, schonende Schnitt eröffnet neue Horizonte der Fertigungstechnologie. Oft rentiert sich die Anschaffung eines Laserbearbeitungssystems schon mit einem einzigen Jahresauftrag.

Ohne Flexibilität nicht wettbewerbsfähig

Die Anlagentechnologie soll einfach aber gleichzeitig flexibel gestaltet sein, um möglichst vielen Anforderungen, unterschiedlichen Materialien und Prozessbedingungen gleichzeitig zu entsprechen. Nur ein geschickt ausgeklügeltes Baukasten-Prinzip bietet hier einen nachhaltigen Lösungsansatz. Die eurolaser GmbH bleibt sich seinen Grundprinzipien daher in Punkto Produkt-Design treu: „Keine der seit 1994 ausgelieferten Laseranlagen sei eine Sonderkonstruktion“, bestätigt eurolaser. Es ist dem Anlagenbauer bewusst, dass ohne die überlebenswichtige Flexibilität kein Verarbeiter im produzierenden Gewerbe lange Wettbewerbsfähig bleibt. So können auch bereits bestehende Lasersysteme weiter ausgebaut oder in der Produktivität den aktuellen Anforderungen angepasst werden. Neben der Konzepterstellung sind daher auch die langjährige After-Sales-Betreuung und der Service ein wichtiges und nachhaltiges Argument für den erfolgreichen Einsatz in einem stark umkämpften Markt.
Für einen Informationsaustausch finden Sie die eurolaser GmbH auf der diesjährigen IZB in Wolfsburg in Halle 6 auf dem Stand 6319.
Bildquelle:kein externes Copyright

eurolaser is one of the leading manufacturers for high-end CO2 laser machines for cutting, engraving and marking of nonmetals.

eurolaser gmbh
Sabrina Gade
Borsigstraße 18
21339 Lueneburg
49 (0) 4131 / 9697- 0
marketing@eurolaser.com
http://www.eurolaser.com/de/

Allgemein

High-end cutter for visual communication

eurolaser scores with automation technology

High-end cutter for visual communication

eurolaser shuttle table automatic

Exactly 20 years ago, eurolaser GmbH specialised in large-format CO2 laser systems. Today, the Lüneburg-based company with approximately 100 employees is one of the global market leaders in CO2 laser systems for cutting non-metals. The laser cutters are primarily used for acrylic, plastic film, textiles and wood materials.
Just in time for the jubilee, eurolaser is presenting new, innovative developments. Time is money – this declaration is more pertinent now than ever. Considering productive manufacturing processes alone, no path will circumvent this approach. The magic word is automation. With this new automatic shuttle table system, the handling of laser systems is given exponentially simpler design.

Up to 75% more efficiency

The principle is very simple and practice-oriented. Just the press of a button causes that the tables are changed over within a few seconds allowing the laser cutting process to be continued with no downtimes Changeover starts automatically once the cutting process on the second table is completed. The new material is cut automatically while at the same time the operator can unload the finished parts without any interruption in the cutting process. By increasing the efficiency of up to 75%, the investment for this new technology is quickly amortized.
In order to offer the user the most possible flexibility, the modular design of the laser systems makes it possible to utilise mechanical tools parallel to the laser. The customer can avail of the entire high quality tool range produced by Zünd Systemtechnik AG of Switzerland. In addition to milling tools, countless knives and scoring, marking and stamping tools are available. This provides the ideal opportunity to combine the advantages of different processing methods – all on just one machine.

Customer service of the future

Another innovation concerns eurolaser’s customer service. With the remote diagnosis tool „Watchdog“, the Lüneburgers are taking a whole new approach. The client can always keep an eye on all major functions of the laser system without standing directly by the machine. With this remote diagnosis, service operations can be better supported and malfunctions can be repaired more quickly. This means that time will potentially be spared, idle periods will be minimised and unnecessary costs will be avoided.
A lot of innovation for the 20-year anniversary. The eurolaser GmbH team can be found at the Viscom in hall 3.0 at stand E90.
Bildquelle:kein externes Copyright

eurolaser is one of the leading manufacturers for high-end CO2 laser machines for cutting, engraving and marking of nonmetals.

eurolaser gmbh
Sabrina Gade
Borsigstraße 18
21339 Lueneburg
49 (0) 4131 / 9697- 0
marketing@eurolaser.com
http://www.eurolaser.com/de/

Allgemein

Milling and deburring in a single process step

Automatic sample preparation for the steel industry: New machine prepares up to 800 samples per day.

Milling and deburring in a single process step

Milling machine in operation.

With the new milling machine HS-F 3000, Herzog Maschinenfabrik is for the first time launching an automatic sample processing machine which automatically deburs the samples after milling. Another new feature is the tool changing system, which gives the machine high flexibility when it comes to processing samples of different materials. The machine makes a major contribution to cost cutting in the sample lab as processing times are short and operation is fully automatic throughout the entire processing cycle.

Herzog“s HS-F 3000 3-axis milling machine comes with an entirely new design for use in automated laboratories. A key feature of the machine is the automatic deburring of the samples after milling. With process sequences optimized, the machine can mill one sample in just about 30 seconds. It is therefore able to achieve throughput rates of up to 800 samples per day.

The machine has been designed to handle a wide and varied range of samples of materials occurring in the steel industry, from soft metals through to the hardest pig iron. The extremely sturdy spindle, which is supported in five bearings, ensures that even the hardest of materials can be processed with high precision and reproducibility. The HS-F 3000 machine can process oval, square, round and double thickness samples.

The entire process cycle from feeding of the sample – by a robot or a human operator – via milling and deburring through to the removal of the samples takes place automatically. Milling chips are collected in a container and may be used for spectral analysis.

The automatic tool changing system, which has a magazine for up to six different tools, guarantees highly flexible sample processing. The control system selects the optimal milling cutter for the specific properties of each sample and places it into the spindle. Thus, the machine operates autonomously without any human intervention over long periods of time, even if samples of different materials need to be processed.

The integrated Simatic S7 PLC controller guarantees error-free processing of the most varied of samples. Up to 18 parameter-defined programs can be stored. Consequently, the samples are always milled with optimal cutting speeds and material removal rates. The control system also monitors the service times of the individual tools, indicating necessary tool changes and other due maintenance work on the touch panel.

When designing the HS-F 3000 sample milling machine, Herzog placed particular emphasis on the versatility of possible mechanical connections and the flexibility of software interfaces. Thus, the machine seamlessly integrates into Herzog“s robot-based and linear automation systems.

Like all other Herzog machines, the HS-F 3000 is extremely sturdy, guaranteeing high milling quality and contributing to the return on investment. The HS-F 3000 is hermetically sealed and noise insulated.
Bildquelle:kein externes Copyright

About Herzog

Herzog Maschinenfabrik, a leading supplier of sample preparation systems for the iron and steel industry, offers integrated solutions for samples of a wide range of materials from pig iron through to high-alloyed special steel grades.

Herzog designs machines for the milling and grinding, separating and stamping as well as crushing, pulverizing and pressing of samples. The range of products includes manual stand-alone units, linear systems and fully robotized automation systems.

In addition to the optimal preparation of the sample surface, Herzog attaches great importance to the handling of the samples. The integrated laboratory automation systems guarantee the fastest possible transport via pneumatic tubes, high-speed sample handling including unpacking and transfer of the samples by automatic handling systems, as well as intelligent sample management by means of the „PrepMaster“ control software.

Herzog is a globally active company with an export share of approx. 95 percent. At its main plant in Osnabrück, Germany, about 250 employees develop and manufacture the machines and systems for the global market. With subsidiaries in Japan, China and the USA, and a comprehensive network of branches in various European countries, in Canada, Korea, South Africa, Egypt, Australia, Brazil, China and Mexico, Herzog guarantees swift field service around the world.

HERZOG Maschinenfabrik GmbH & Co. KG
Hans Georg Schmitz
Auf dem Gehren 1
49086 Osnabrück / Germany
+49.541.9332-0
sales@herzog-maschinenfabrik.de
http://www.herzog-maschinenfabrik.de

VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Süsterfeldstraße 83
52072 Aachen / Germany
+49.241.89468-24
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Allgemein

Alle BesucherInnen sind VIPs

29. INNtöne Festival – Jazz am Bauernhof – 6. bis 8. Juni 2014

Am 6. Juni pilgern wieder mehrere hundert Jazz- und Musikfans zum 29. INNtöne Festival ins oberösterreichische Diersbach im Innviertel. Seit Jahren findet das Festival am Bauernhof von Jazzmusiker Paul Zauner statt, der den ungetrübten Blick in den Sauwald freigibt.

Alle BesucherInnen sind VIPs

Hazmat Modine spielen eine geballte Power aus Blues, Balkan Beats, Calypso, RocknRoll und Country.

29. INNtöne Festival – Jazz am Bauernhof – 6. bis 8. Juni 2014

Am 6. Juni pilgern wieder mehrere hundert Jazz- und Musikfans zum 29. INNtöne Festival ins oberösterreichische Diersbach im Innviertel. Seit Jahren findet das Festival am Bauernhof von Jazzmusiker Paul Zauner statt, der den ungetrübten Blick in den Sauwald freigibt.

Umringt vom innviertler Hügelland und der reizvollen Landschaft des Sauwalds geben auch heuer wieder viele bekannte Musiker den neuen Gesichtern der Musik die Klinke in die Hand. So ist es nicht verwunderlich, dass der altbekannte Jazz- und Blues Gitarrist aus Amerika „James Blood Ulmer“ mit dem im Innviertel weniger bekannten dänischen „New Jungle Orchester“ um 19:00 Uhr das Festival eröffnen wird. Die 9-köpfige Jazz-Bigband schafft mit „Ulmer“ eine exotisch gefärbte, rhythmisch pulsierende Musik, die sowohl anspruchsvoll als auch zugänglich ist. Nach dem jungen österreichischen Trio „Mario Rom“s Interzone“ bläst Melvin Vines „Harlem Jazz Machine“ aus New York die Musik des südafrikanischen Trompeters Hugh Masakela. Der Schlusspunkt am Freitagabend ist ein Tribute für die großartige Zeit des Chicago Blues, dargeboten von der Creme de la Creme der heutigen größten Chicago Blues Legenden mit dem Titel „Chicago Blues A Living Legend“.

Ob Konzertbesucher oder Flair Besucherinnen – alle sind VIPs

Beim INNtöne Festival www.inntoene.com am Hof von Paul Zauner gibt es keine abgetrennten VIP-Bereiche. Alle Jazzgäste können sowohl mit den Big Names als auch mit den neuen Gesichtern der Musik auf Tuchfühlung gehen und haben die Möglichkeit, sich bei Biokost und gutem Wein über Musik und sonstiges mit den Musikerinnen und Musikern auszutauschen. Kein anderes Festival bietet dieses außergewöhnliche Flair wo Musik und Urlaub miteinander verschmilzt.

Am Samstag den 7. Juni stehen ab 14:00 Uhr sechs Bands am Programm http://www.inntoene.com/inntoene-jazzfestival/programm-2014/. Den Auftakt bestreitet der österreichische Trompeter „Daniel Nösig“ mit seinem international besetzen Quintett. Das deutsche Trio um den Senkrechtstarter und Pianisten „Pablo Held“ setzt den musikalischen Nachmittag fort bevor der andalusische Star auf der Flamencogitarre Nioo Josele mit seinem Trio das Publikum auf eine ausgedehnte Spanienreise in seinen Bann zieht. Danach kommt mit der aus Dallas stammenden 22 jährigen Sängerin „Jazzmeia Horn“, eine der jüngsten Stars auf die INNtöne Bühne. Die texanische Sängerin gewann letztes Jahr die „Sarah Vaughan Jazz Vocal Competition. Ein Name also, denn sich Freunde des klassischen Jazzgesangs unbedingt merken sollten. Kritiker meinten, man wird heuer kein besseres Gitarrentrio hören, als das „Paul Kogut / George Mraz Trio“ das bei INNtöne vor der letzten Band um Hammond B3 Organist „Raphael Wressnig“ mit seiner Band „Soul Gumbo“ auftritt. Wressnig holte sich mit Tenorsaxofonisten „Craig Handy“ einen der besten Saxofonisten Amerikas in seine Band.

Unterbiberger Hofmusi, Mathias Schriefl, Hühnchen, Forellen und Bier

Sonntag 8. Juni 11:00 Uhr – Frühschoppen mit gegrillten Hühnchen, vegetarischen Köstlichkeiten vom Wok, fangfrische Innviertler Forellen und dazu Musik mit der urtypischen „Unterbiberger Hofmusi“ zusammen mit dem wilden Allgäuer Rebellen an der Trompete „Jungstar Matthias Schriefl“. Fehlt nur noch Sonnenschein und ein kühles Blondes!

Nach der Frühschoppen-Stärkung erwartet die FestivalbesucherInnen mit sieben Konzerten, ein kleiner Musikmarathon vom Feinsten. Den Anfang macht um 13:00 Uhr das Funk and Jazzrock-Trio um den norwegischen Bassisten „Per Mathisen“. Entspannt geht es weiter mit zwei Solo Konzerten allerster Güte. Pianist „Carlton Holmes“, der in New York seine Karriere begann, gehört seit 2010 durch seine außergewöhnliche Musikalität zu den gefragtesten Jazzpianisten. Das zweite Solokonzert spielt der blinde Gitarrist und Sänger „Raul Midon“. Der in New Mexico geborene Midon begann seine musikalische Karriere als Background-Sänger bei Popstars wie Shakira, Jennifer Lopez und Christina Aguilera, bevor er 2002 seine Solokarriere startete. Der Singer-Songwriter ist bekannt für seine virtuose Gitarrenspielweise und seine A capella-Elemente. Ab 17:00 Uhr spielt mit „George Mraz“ einer der wichtigsten Jazz-Bassisten, der auf nahezu 1.000 Alben als Sideman agiert. Bei INNtöne wird er von seine Frau Camilla am Piano und vom tschechischen Schlagzeuger „Pavel Zboil“ begleitet. Anschließend besticht der österreichische Trompeter „Lorenz Raab“ zwischen beinah nervenzerfetzend klingenden Klangwelten und besänftigenden Sounds. Begleitet wird er von Michel Godard, Eirik Hegdal und Patrice Heral.

Musik aus dem Kosmos

Bevor der Abend am Sonntag bis Mitternacht mit der Band „Hazmat Modine“ ausklingt setzt das „Sun Ra Arkestra“ anlässlich zum 100. Geburtstag Sun Ras zum musikalisch kosmischen Höhenflug an, um dem Publikum nochmal so richtig einzuheizen. Die Musik, des schon zu Lebzeiten als Mythos geltenden Sonnengottes, wird garantiert ein intergalaktisches Spektakel mit viel Raum für Experimente und Improvisationen. Den Schlusspunkt setzt das New Yorker Oktett „Hazmat Modine“ mit einer geballten und mitreißenden Musik aus Blues, Country, Klezmer, Jazz, Rockn“Roll, Balkan Beats, Calypso und afrikanischen Rhythmen. Diese kochende Mixtur stürmt über alle Grenzen hinaus und wird noch lange im Sauwald nachhallen, bevor das 29. INNtöne Jazzfestival 2014 leider wieder Geschichte sein wird.

Das komplette Programm, sowie alle weiteren Infos zum Festival unter www.inntoene.com
Bildquelle:kein externes Copyright

Das INNtöne Festival – Jazz am Bauernhof www.inntoene.com ist eine dreitägige Musikveranstaltung in Oberösterreich, die bereits zum 29. Mal am Pfingst-Wochenende veranstaltet wird. Davon zum 13. Male auf dem über 100 Jahre alten Buchmannhof in Diersbach im innviertlerischen Sauwald. Der musikalische Direktor und Pionier Paul Zauner gilt mittlerweile als großer Entdecker von Musik abseits der breiten Masse. Er ist seit Jahrzehnten ein Schrittmacher und Wegbereiter neuer Töne und Klänge, wodurch viele Rundfunkstationen und andere Festivals profitieren. Das Festival wird jedes Jahr vom ORF und WDR mitgeschnitten, die Konzerte über Radio ausgestrahlt.

INNtöne Festival
Paul Zauner
Froschau 4
4776 Diersbach
+43 (0) 676 / 90 46 822
jazz@inntoene.com
http://www.inntoene.com

http://www.youtube.com/watch?v=tLv65cGUWKM

Allgemein

Save time and boost productivity

Save time and boost productivity

automatic shuttle table system

The automatic shuttle table from eurolaser
Time is money – this saying is true today more than ever. There is no way of getting around this precept, especially where productive manufacturing processes are concerned. Automation is the magic word here. And this requirement also determined the new development of eurolaser – the specialist for laser cutting systems. The new automatic shuttle system makes handling many times more efficient.

Simple and practical
The principle is very simple. The tables are changed over within a few seconds allowing the laser cutting process to be continued with no downtimes. While one table is being processed the finished materials can be unloaded from the other table and this reloaded again from an ergonomically favourable position.
This principle was developed a few years ago and has been implemented successfully ever since. The existing shuttle table version has now undergone further automation. Just the press of a button is all it takes to release the newly loaded table. Changeover starts automatically once the cutting process on the second table is completed. The new material is cut automatically while at the same time the operator can unload the finished parts without any interruption in the cutting process.

Up to 75% more efficient production
„Our customers swear by the shuttle table system. The investment pays off in a very short time, especially in the case of machining jobs where loading and unloading of the work pieces is time consuming. Downtimes are unavoidable with other laser systems and this is where the shuttle table system comes up trumps with virtually continuous cutting. This high degree of system utilisation boosts production by anything up to 75% depending on the application“, boasts Frank Matschke, from the management of eurolaser GmbH.

The new automatic shuttle table system celebrated its world premiere in April at the InPrint in Hanover. The advantages of this technology for the further processing of printed materials were demonstrated at the joint eurolaser and Canon stand. This innovative automation of the laser systems is on show at the Application Center of eurolaser in Lüneburg as of now, where it is available for live demonstrations.
Bildquelle:kein externes Copyright

eurolaser is one of the leading manufacturers for high-end CO2 laser machines for cutting, engraving and marking of nonmetals.

eurolaser gmbh
Sabrina Gade
Borsigstraße 18
21339 Lueneburg
49 (0) 4131 / 9697- 0
marketing@eurolaser.com
http://www.eurolaser.com/de/

Allgemein

Swiss precision and engineering expertise from Germany

eurolaser puts its faith in the motion system from Zünd

Swiss precision and engineering expertise from Germany

Unbeatably dynamic

An increasing number of companies are asking themselves what arguments would entice them to invest in a laser system for the machining of their materials. The decisive argument here is of course the high degree of precision offered by the technology. This in turn is due to the accuracy of the fine laser beam on the one hand, while at the same time demanding exact positioning of the energy over the material. So the motion system on which the laser equipment is installed plays a vital role.
eurolaser ranks among the specialists for the production of high-end laser cutting systems and has been active on the world market for almost 20 years. The experts from northern Germany place particular importance on a high-quality and powerful motion system. A fact that many customers do not know: the basis of the high-end laser cutters comes from Switzerland.
„We quite deliberately put our faith in the outstanding quality of the Swiss specialist Zünd Systemtechnik AG. In so doing, we allow our customers to benefit from both the know-how that derives from around 20,000 tested systems on the market and from our core competence – laser cutting“, explains eurolaser.
The combination of laser technology and flatbed cutters from the world“s leading manufacturer Zünd offers amazing synergy effects. Placing the focus on the core competence of each company plus the modular design of the system results in an inspiring exchange of experience and optimum customer-orientated solutions.
eurolaser: „In addition to an affordable and unrivalled worldwide availability of spare parts, our customers can also depend on the exceptionally long service life and reliability of their laser systems.“

www.eurolaser.com
www.eurolaser.tv

eurolaser is one of the leading manufacturers for high-end CO2 laser machines for cutting, engraving and marking of nonmetals.

Kontakt:
eurolaser gmbh
Sabrina Gade
Borsigstraße 18
21339 Lueneburg
49 (0) 4131 / 9697- 0
marketing@eurolaser.com
http://www.eurolaser.com/de/