Tag Archives: Managed Service Provider

Allgemein

Controlware erreicht Gold Partner-Status von Lifesize

Controlware erreicht Gold Partner-Status von Lifesize

Lifesize überreichte Controlware die Urkunde im Rahmen des Lifesize EMEA Partner Councils 2018.

Dietzenbach, 23. Mai 2018 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, ist ab sofort Gold Partner von Lifesize, einem der führenden Anbieter in den Bereichen Video-Conferencing und Collaboration. Die Urkunde wurde im Rahmen des Lifesize EMEA Partner Councils 2018 (16. bis 17. Mai 2018, Austin, Texas) überreicht. Die Zertifizierung im höchsten Partnerstatus ermöglicht es den Controlware Experten, Kunden künftig noch umfassender bei der Planung und Umsetzung ihrer UCC-Projekte zu unterstützen.

Lifesize gehört seit mehr als 10 Jahren zu den führenden Providern hochwertiger Unified Communications- und Collaboration-Lösungen. Das Portfolio umfasst unter anderem leistungsstarke, Cloud-basierte Video-Conferencing-Services, smarte HD-Kamerasysteme und drahtlose Lösungen zur Bildschirmfreigabe auf Standard-Displays. Controlware realisiert gemeinsam mit Lifesize maßgeschneiderte Video-Conferencing-Infrastrukturen – von der Potenzialanalyse über die Implementierung bis hin zum Betrieb.

Tim Maloney, Sr. Vice President Worldwide Channels bei Lifesize, kommentiert die Gold Partner-Zertifizierung wie folgt: „Controlware ist mit seinem außergewöhnlichen Engagement heute einer der führenden deutschen Partner im Lifesize Partner-Programm und trägt seit fast zehn Jahren nachhaltig zu unserem Erfolg bei. Wir freuen uns sehr, Controlware im exklusiven Kreis der deutschen Gold Partner zu begrüßen – und werden das Team im Rahmen unseres Channel-Programms nach Kräften unterstützen.“

„Der Video-Conferencing-Markt boomt. In der zunehmend digitalisierten und globalisierten Business-Welt setzen immer mehr Unternehmen auf die Lösungen von Lifesize, um mit Kunden, Kollegen und Partnern zu kommunizieren, ohne lange Dienstreisen auf sich zu nehmen“, erläutert Rouven Ashauer, Solution Manager Unified Communications bei Controlware. „Als Lifesize Gold Partner sind wir bestens aufgestellt, um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen. Mit unserem tiefen, bereichsübergreifenden Know-how stehen wir unseren Kunden zur Seite, um die Weichen für den Digital Workplace zu stellen.“

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center und IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 700 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Allgemein

Arkadin und Dimension Data kooperieren bei der On-Premise-Bereitstellung hybrider Webex-Services

Die NTT-Töchter bündeln ihre Stärken und erschließen Kunden so das volle Potenzial der Cloud-basierten UCC-Plattformen von Cisco

Frankfurt, 2. Mai 2018 – Arkadin, ein Unternehmen der NTT Communications Group und weltweit einer der führenden Anbieter von Unified Communications- und Collaboration-Services, und Dimension Data, ebenfalls Teil der NTT Communications Group und weltweit einer der führenden Systemintegratoren und MSPs, arbeiten bei der Bereitstellung hybrider Cisco Webex-Services zusammen. Unternehmen können ihre vorhandenen Netzwerke und On-Premise betriebene UC-Systeme auf diese Weise einfach und schnell an die Cloud-basierte Webex-Teams-Plattform anbinden – und verbessern so nachhaltig die User-Experience und den Return-on-Investment ihrer Unified-Communications-Investitionen.

„Arkadin and Dimension Data sind als eng vernetzte Tochtergesellschaften der NTT Group hervorragend positioniert, um gemeinsame Kunden beim Einsatz hybrider Webex-Services zu unterstützen“, berichtet Amy Lind, Research Manager VoIP und UC bei IDC. „Aufsetzend auf ihren individuellen Stärken und der langjährigen engen Partnerschaft mit Cisco bieten sie Unternehmen, die ihre Kommunikation auf einen neuen Level heben möchten, ein wirklich überzeugendes Gesamtpaket.“

Immer mehr Unternehmen verlagern ihre digitalen Arbeitsplätze in die Cloud, um einen effizienten und einfachen Betrieb sicherzustellen und hohe Kapitalinvestitionen zu vermeiden. Dabei wollen sie aber nicht auf die Flexibilität und die Individualisierungsoptionen einer klassischen, On-Premise installierten Voice- und Video-Lösung verzichten. Hybride Modelle, die die Vorzüge von Cloud und On-Premise vereinen, stehen daher bei vielen IT-Verantwortlichen hoch im Kurs. Voraussetzung ist aber, dass die Komponenten nahtlos integriert werden, um eine einheitliche User-Experience sicherzustellen und die durchgängige Verfügbarkeit aller Anwendungen zu gewährleisten.

„Mit der neuesten Generation unserer hybriden Webex-Services stellen unsere Kunden die Weichen für eine sanfte, voll integrierte und an den Bedürfnissen der Anwender ausgerichtete Migration in die Cloud“, erklärt Frank Palumbo, Senior Vice President of Worldwide Data Center & Collaboration Sales bei Cisco. „Unsere Partner Arkadin und Dimension Data verfügen über langjährige Erfahrung bei der Umsetzung anspruchsvoller Cloud-Projekte und beim Management von On-Premise-Systemen. Damit sind sie hervorragend aufgestellt, um unsere Kunden als Integrator, Schulungsanbieter und Managed Service Provider bei der Einführung unserer Lösungen zu unterstützen.“

„Unternehmen profitieren nicht nur von unserer Erfahrung in den Bereichen Networking und Cloud, sondern auch von unserer weltweiten Präsenz und unseren effizienten Beschaffungsprozessen – mit einem einzigen Vertrag und einem zentralen Ansprechpartner für das gesamte Projekt“, betont David Lallemand, Vice President of Strategic Alliances bei Arkadin. „Auf diese Weise bieten wir jedem Kunden eine maßgeschneiderte All-in-One-Lösung, die den Anwendern vom ersten Tag an das volle Potenzial der hybriden Webex-Services erschließt.“

Im Rahmen der hybriden Webex-Services sind aktuell Hybrid Calling, Calendar Service, Directory Service, Media Service und Single Sign On erhältlich. Mehr Informationen erhalten interessierte Leser auf https://www.arkadin.de/webex-hybrid-services

Über Arkadin
Arkadin ist einer der größten und am schnellsten wachsenden Anbieter von Dienstleistungen für Unified Communications and Collaboration weltweit. Unser Angebot marktführender Audio-, Web-, Videokonferenz- und Unified-Communications-Lösungen ermöglicht erstklassige Erfahrungen im Bereich Collaborations, die entscheidend für den Erfolg in einem digital vernetzten, globalen Arbeitsplatz sind. Als Mitglied der NTT Communications Group können wir unsere Dienstleistungen in der Cloud liefern und mit einer hochmodernen Infrastruktur eine erstklassige Servicequalität sicherstellen. Über 50.000 Kunden, von den größten Weltkonzernen bis zu kleinen Unternehmen, werden lokal in 19 Sprachen mit Hilfe unseres Netzwerks aus 56 Niederlassungen in 33 Ländern unterstützt. Mehr Information finden Sie hier: www.arkadin.de

Über NTT Communications Corporation
NTT Communications bietet Beratung, Architektur-, Sicherheits- und Cloud-Services zur Optimierung der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) in Unternehmen an. Diese Angebote stützen sich auf die weltweite Infrastruktur des Unternehmens. Hierzu zählt neben dem globalen IP-Netzwerk der Tier-1-Klasse auch das VPN-Netzwerk Arcstar Universal One(TM), über das weltweit 196 Länder und Regionen sowie 140 sichere Rechenzentren erreicht werden. Mit seinen Lösungen unterstützt NTT Communications wirksam die globalen Ressourcen aller Unternehmen der NTT Group, darunter Dimension Data, NTT DOCOMO und NTT DATA.

Firmenkontakt
Arkadin Germany GmbH
Carmen Dohn
Schmidtstr. 51
60326 Frankfurt
+49 69 22 22 32 70
+49 69 42 72 962 19
c.dohn@arkadin.com
http://www.arkadin.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Allgemein

IT live erleben: Rückblick auf den Girls’Day 2018 bei Controlware

IT live erleben: Rückblick auf den Girls

Controlware engagierte sich zum zehnten Mal beim bundesweiten Mädchen-Zukunftstag Girls’Day.

Dietzenbach, 2. Mai 2018 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, engagierte sich am 26. April 2018 zum zehnten Mal beim bundesweiten Mädchen-Zukunftstag Girls’Day. 20 Schülerinnen der Klassen 5 bis 9 informierten sich am Controlware Hauptsitz in Dietzenbach über Karriere-Chancen und Ausbildungsperspektiven in der IT-Welt. Schwerpunkt war in diesem Jahr das Thema Netzwerk.

Im persönlichen Dialog mit IT-Expertinnen, Studierenden und Auszubildenden erfuhren die Teilnehmerinnen aus erster Hand, wie der Alltag in der IT-Branche aussieht. Darüber hinaus konnten die Mädchen bei einem bunt gemischten Programm mit abwechslungsreichen theoretischen und praktischen Einheiten Informationstechnologie live erleben: Sie erhielten eine Einführung in die Grundlagen und in die Funktionsweise moderner Netzwerke. Anschließend wendeten die Schülerinnen das Gelernte in der Praxis an: Sie erstellten mithilfe einer Virtualisierungssoftware ein virtuelles Netzwerk am PC und verschickten Datenpakete.

„Gerade die praktische Umsetzung hat den Mädchen sichtlich Spaß gemacht – und es hat uns beeindruckt, wie schnell sie in der Lage waren, die Theorie am Computer umzusetzen“, betont Marco Wolfstädter, Nachwuchskoordinator und dualer Student bei Controlware. „Das ist ein schöner Beleg dafür, dass IT-Kompetenz absolut keine Frage des Geschlechts ist – es kommt nur darauf an, dass Mädchen frühzeitig an technische Themen herangeführt werden.“

Der Fachkräftemangel gehört seit Jahren zu den großen Herausforderungen der IT-Branche und wird sich in Zukunft nach Einschätzung vieler Experten weiter verschärfen. Vor diesem Hintergrund bewertet Controlware den Girls’Day als wertvolle und wichtige Initiative, um mehr junge Frauen für den Einstieg in die IT-Welt zu begeistern.

Hintergrund: Girls’Day
Seit 2001 veranstaltet das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. den bundesweiten Aktionstag Girls’Day mit der Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, des Deutschen Gewerkschaftsbundes, der Bundesagentur für Arbeit und weiterer Förder- und Aktionspartner. Ziel des Mädchen-Zukunftstages ist es, jungen Schülerinnen Berufsfelder aus IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik nahezubringen, in denen Frauen bisher eher schwach vertreten sind. Seit dem Start des Girls’Day baten Unternehmen und Organisationen insgesamt mehr als 127.000 Veranstaltungen mit Plätzen für 1,8 Millionen Mädchen an.

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center und IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 700 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Allgemein

Controlware Rückschau auf den Ausbildungsinfotag 2018

Zukunftsbranche Informationstechnologie: Controlware begeisterte Besucher für duale Studien- und IT-Ausbildungsgänge

Controlware Rückschau auf den Ausbildungsinfotag 2018

Controlware stellte auf dem Ausbildungsinfotag duale Studien- und IT-Ausbildungsgänge vor.

Dietzenbach, 24. April 2018 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, stellte am 20. April 2018 auf dem 20. Ausbildungsinfotag in Darmstadt-Dieburg attraktive Ausbildungs- und Studiengänge in der Informationstechnologie vor. Top-Themen waren auch in diesem Jahr die gemeinsam mit der Hochschule Darmstadt ins Leben gerufenen kooperativen Studiengänge für Informatik und IT-Sicherheit.

Die Messe für Ausbildung und duales Studium wurde von der Wissenschaftsstadt Darmstadt, dem Landkreis Darmstadt-Dieburg, dem Staatlichen Schulamt für den Landkreis Darmstadt-Dieburg und der Stadt Darmstadt sowie von der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e.V. (VhU) ausgerichtet. Über 100 Unternehmen aus der Region – unter anderem aus dem Healthcare-Segment, Einzelhandel, Finanz- und Versicherungswesen, der Informationstechnologie sowie der Automotive-, Elektro- und Metallindustrie – stellten ihre Ausbildungsberufe und Studiengänge vor. Darüber hinaus waren zahlreiche Hoch- und Berufsschulen, Kammern, Verbände und staatliche Stellen mit eigenen Ständen vor Ort präsent.

Das breite Informationsangebot wurde sehr gut angenommen: Rund 2.500 Schüler der 8. bis 12. Klassen aus Haupt-, Real- und Gesamtschulen sowie Gymnasien nutzten die Veranstaltung in der Alfred-Delp-Schule und Landrat-Gruber-Schule in Dieburg, um sich einen umfassenden Überblick über unterschiedlichste Berufsbilder zu verschaffen.

„Unser Infostand war auch in diesem Jahr sehr gut besucht – ein schöner Beleg dafür, dass die Informationstechnologie für Jugendliche nach wie vor eine attraktive Zukunftsbranche ist“, so die rundum positive Bilanz von Tim Klotzbach, Nachwuchskoordinator und dualer Student bei Controlware. „Wir konnten den Besuchern den dualen Studienalltag aus erster Hand schildern und so wertvolle Hilfestellung für die anstehende Berufswahl leisten.“

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center und IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 700 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Allgemein

Unified Backup von Kaseya liefert Backup und Business Continuity der Enterprise Klasse für MSP

MSP können mit der ganzheitlichen Lösung für Business Continuity und Disaster Recovery neue Geschäftsfelder schaffen

Unified Backup von Kaseya liefert Backup und Business Continuity der Enterprise Klasse für MSP

Kaseya ist der führende Anbieter von umfassenden IT-Management-Lösungen für MSP und KMU. (Bildquelle: @Kaseya)

München, 7. März 2018 – Kaseya, der führende Anbieter von umfassenden IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider sowie mittelständische Unternehmen, stellt Kaseya Unified Backup (KUB) vor. Auf Basis von Unitrends MSP vereint Kaseya Backup auf Enterprise Niveau, Ransomware Schutz und cloudbasierte Business Continuity Disaster Recovery (BC/DR) in einer leistungsstarken, Appliance-basierten Lösung. Die Kombination von KUB und Kaseya Cloud Backup gibt Kunden eine komplette Lösungssuite, die ihnen die Wahl zwischen Appliance und cloudbasiertem Backup erlaubt. KUB stellt branchenweit führende Services über eine intuitive Oberfläche bereit, die MSP hohe Margen und zugleich minimalen Wartungsaufwand bieten.

Mit KUB benötigen MSP nur noch eine Anwendung, mit der sie die Backups der Kunden managen, zudem senken sie mit der Cloud integrierten Backup Appliance den Verwaltungsaufwand. Übersichtliche Dashboards bieten Admins Einblicke in die geschützten Kundendaten und geben zugleich die nötige Granularität, um spezifische Probleme zu lösen. KUB ist vollständig mit VSA, der branchenweit führender Remote Monitoring und Management (RMM) Plattform von Kaseya, integriert. Anwender greifen mit KUB schnell und intuitiv auf Policy Management, umfassende Alerts sowie Reports zu. Darüber hinaus stellt das KUB Dashboard vollständig automatisierte Tests der Recovery-Vorgänge bereit. Ein zentraler und oft übersehender Aspekt zuverlässiger Disaster Recovery Lösungen.

„Kaseya Unified Backup ist eine leistungsstarke Ergänzung der VSA Plattform“, erklärt Tim Tragesser, President, Polar Systems. „Es vereinfacht nicht nur Backup Prozesse, sondern erledigt die Wiederherstellung nach einem Ausfall im Handumdrehen, da es eng mit VSA integriert ist. Business Continuity und Disaster Recovery sind ein wachsender Markt für MSP. Mit KUB können wir unser Service Portfolio erweitern und durchgängig neue Umsatzmöglichkeiten schaffen.“

Kaseya Unified Backup ermöglicht MSP:

– Schnelle Recovery nach Ausfällen: Recovery lokal und somit schnell durchführen. Dies wird durch die Onsite Appliance möglich. On Premise Failover verkürzt ungeplante Ausfallzeiten und erledigt die Wiederherstellung nach einem Ausfall beinahe nahtlos. Mit KUB können Kunden in unter einer Stunde wieder einsatzbereit sein.

– Intelligente Warnhinweise: Probleme schneller zu lösen, bedeutet gespartes Geld und niedrigere Gesamtbetriebskosten. KUB ist eng mit VSA und BackupIQ von Unitrends integriert. So können MSP sich darauf verlassen, dass ihre Techniker die richtigen Aufgaben angehen und das so effizient wie möglich.

– Backups vereinfachen und alles aus einer Hand verwalten: Eine Appliance, eine Cloud und ein Dashboard, die direkt mit VSA integriert sind, machen Deployment und Monitoring kinderleicht. MSP erhalten vollständigen Einblick in die gesamten Backup Vorgänge und können darüber hinaus alles überwachen und verwalten. Dies spart Zeit und Ressourcen.

– Effektive Kunden Reports: Kunden bleiben mit automatisierten Reports stets auf dem Laufenden.

– Mit erweiterten Serviceangeboten neue Umsatzmöglichkeiten schaffen: MSP können ihre Geschäfte mit neuen Services ausbauen und ihre Margen erhöhen, indem sie Kunden flexible BC/DR Lösungen für alle Budgets bieten.

„Kaseya Unified Backup ist der nächste, logische Schritt in der Evolution der Kaseya IT Complete Plattform“, erklärt Fred Voccola, CEO, Kaseya. „Wir stellen MSP die branchenweit erste, einheitliche Wachstumsplattform bereit. Schließlich ist es unsere Aufgabe, das Wachstum unserer Kunden zu unterstützen. Als Teil unseres Open Platform Philosophie, ist KUB der nächste Baustein in unserem Portfolio, mit dem MSP fortschrittliche Technologien direkt einsetzen, neue Services schaffen und damit mehr Umsatz generieren können. Wir freuen uns, mit Unitrends MSP einen tollen Partner zu haben.“

„Wir haben Unitrends MSP gegründet, um MSP eine herausragende BC/DR Lösung auf Enterprise Niveau zu bieten, die auch den zunehmend komplexen Anforderungen von KMU gerecht wird“, sagt Mike Sanders, CEO, Unitrends MSP. „Durch die Integration unserer Technologie mit Kaseya können MSP das Management all ihrer IT Systeme, darunter auch Backup und Recovery, noch stärker zentralisieren. Kaseya Unified Backup macht BC/DR nahtlos und einfach. Damit ist es die ideale Lösung für MSP, die wachsen möchten.“

Um mehr über Kaseya Unified Backup zu erfahren, besuchen Sie http://www.kaseya.com/products/vsa/unified-backup.

Kaseya ist der führende Anbieter von umfassenden IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider sowie mittelständische Unternehmen. Dank seiner offenen Plattform und dem kundenfokussierten Ansatz stellt Kaseya branchenführende Technologien bereit. Kaseya ermöglicht es Unternehmen, ihre IT effizient zu verwalten und zu sichern. Die Lösungen werden als Cloud-Lösung und als On-Premise Software angeboten. Kaseya Lösungen erlauben es Unternehmen, ihre gesamte IT zentral zu steuern, Niederlassungen und verteilte Umgebungen per Fernzugriff einfach zu verwalten und IT-Management-Funktionen zu automatisieren. Die Lösungen von Kaseya verwalten weltweit mehr als zehn Millionen Endgeräte. Kaseya ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland, das in mehr als 20 Ländern vertreten ist. Weitere Informationen sind auf der Homepage zu finden: http://www.kaseya.com

Firmenkontakt
Kaseya
Annika Leihkauf
Barbara Strozzilaan 201
1083 HN Amsterdam
+31 20 30 10 888
annika.leihkauf@kaseya.com
http://www.kaseya.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

Jährliche Kaseya MSP Benchmark-Studie: MSP erkennen verstärkt, dass PSA keinen Umsatz generiert

Studienteilnehmer nennen Remote Monitoring und Management (RMM) als die entscheidende Business-Anwendung. IT-Sicherheit ist wegen der anstehenden DSGVO die größte Herausforderung für 2018

Jährliche Kaseya MSP Benchmark-Studie:  MSP erkennen verstärkt, dass PSA keinen Umsatz generiert

(Bildquelle: @ Kaseya)

München, 21. Februar 2018 – Kaseya, der führende Anbieter von umfassenden IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider sowie mittelständische Unternehmen, veröffentlichte die Ergebnisse seiner MSP Benchmark-Studie 2018, für die 900 MSP befragt wurden. Die zum siebten Mal durchgeführte jährliche Studie zeigt, dass die Mehrzahl der MSP-Verantwortlichen immer weniger Commodity-Services und Reparaturen anbieten. Stattdessen stützen sie sich verstärkt auf Mehrwert-schaffende Dienstleistungen rund um Lösungen für Remote Monitoring und Management. Professional Services Automation (PSA) spielt hingegen keine ausschlaggebende Rolle mehr.

Ein Thema, das den Value-Add-Trend für 2018 besonders stark prägt, ist der gesteigerte Fokus auf Sicherheit. Die Studie zeigt, dass der Umsatz im Bereich Security bei 65 Prozent der Befragten weltweit im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist. Zudem wurden Security-Services als das Geschäftsfeld genannt, das am wenigsten stagnieren oder gar rückläufig sein wird. 33 Prozent der Befragten nannten den Kampf gegen Sicherheitsrisiken als größte Herausforderung. Keine der anderen Herausforderungen, die im Rahmen dieses Themas abgefragt wurden, überschritten die 10-Prozent-Hürde – weder weltweit noch regional.

Trotz der enormen Bedeutung von Security, unterschätzen viele MSP noch immer die Auswirkungen der EU-Datenschutzgrundverordnung, die am 25. Mai in Kraft tritt. Aber auch darüber hinaus steigen die Datenschutzbestimmungen weltweit. Compliance-Regularien werden immer wichtiger, weshalb MSP diese unbedingt im Auge behalten müssen. Auf die Frage nach Compliance-Anforderungen oder Vorschriften, die sie oder die Kunden betreffen, antworteten viele MSP, dass sie nicht glauben je von den EU-Regularien betroffen zu sein. Während die weltweiten (22 Prozent) und amerikanischen (10 Prozent) Antworten nicht überraschten, zeigten die EMEA-Antwort (77 Prozent) große Lücken auf. Weltweit bieten lediglich 52 Prozent der MSP (im Vergleich: 55 Prozent in der EMEA-Region) Compliance-Assessment-Services an. Dabei ist in diesem Bereich ein enormes Wachstumspotential zu verzeichnen – aber nur, wenn MSP in der Lage sind, hier flexibel und schnell zu handeln.

Die jährliche Kaseya MSP Benchmark Survey gilt in der Branche als besonders aussagekräftige Analyse des MSP-Marktes und zeigt diejenigen Technologien und Prozesse auf, die erfolgreiche MSP anwenden. In den vergangenen Jahren konzentrierte sich die Umfrage auf Trends in der Preisgestaltung. Darauf aufbauend umfasste die diesjährige Umfrage weitere Themenfelder, um nicht nur die Preisstrategie, sondern auch neue Serviceangebote sowie betriebliche Ressourcen und Anforderungen zu beleuchten. Die Daten wurden unter fast 900 MSP in über 40 Ländern erhoben.

„Für Kaseya ist es enorm wichtig, die weltweiten Entwicklungen im MSP-Markt kontinuierlich zu analysieren, damit wir den globalen Trends, Technik-Innovationen und Marktschwankungen der Branche immer einen Schritt voraus sind“, sagte Miguel Lopez, SVP Managed Services Providers bei Kaseya. „Mit den zusätzlichen Ergebnissen der diesjährigen Umfrage sind wir in der Lage, noch tieferen Einblick in Themen und Bereiche zu gewinnen, die für unsere Kunden am gewinnbringendsten sind. So können wir ihnen wertvolle Hinweise geben, damit sie Wachstumschancen wahrnehmen können. Um in diesem hart umkämpften Marktumfeld erfolgreich zu sein, müssen MSP ihre Angebote kontinuierlich erweitern und weiterentwickeln. Nur so können sie den Trends und Anforderungen des Marktes immer einen Schritt voraus sein und Wege finden, effizienter zu arbeiten. Dies gelingt, indem sie Ressourcen besser zuweisen, Technologien besser nutzen und den Kunden den Wert ihrer Dienstleistungen besser vermitteln.“

Schlüsselergebnisse der Kaseya MSP Benchmack-Studie 2018:

RMM enorm wichtig, IT-Dokumentation spielt noch immer eine Schlüsselrolle
RMM bleibt weiterhin die wichtigste Anwendung für MSP. Nahezu die Hälfte der weltweit Befragten gaben RMM als die wichtigste Anwendung an, gefolgt von IT-Dokumentation (20 Prozent) und PSA (16 Prozent). RMM ist unerlässlich beim Management von Endpoints und nach wie vor die wichtigste Einnahmequelle von MSP. Während RMM am häufigsten mit Endpoint-Management in Verbindung gebracht wird, verbessert eine ganzheitliche und umfassende RMM-Lösung zudem die Sicherheit, reduziert Ausfallzeiten, steigert die Produktivität und senkt die Gesamtbetriebskosten. Kurz gesagt: RMM-Lösungen beeinflussen das MSP-Geschäft entscheidend. Bemerkenswert ist jedoch die Bedeutung der IT-Dokumentation, da sie die allgemeingültige MSP-Meinung widerspiegelt: PSA-Lösungen steigern nicht den Umsatz. Das Ergebnis lässt außerdem erkennen, dass immer noch viele MSP von den Einschränkungen der PSAs der ersten Generation frustriert sind.

Price-Match-Strategien immer rückläufiger
MSP haben sich von Break-Fix-Diensten zu Managed Services entwickelt und gleichzeitig werden Preisabgleichsstrategien immer seltener. Dies ist sinnvoll, wenn man bedenkt, dass Break-Fix sich für einen Commodity-Ansatz eignet, während bei Managed Services der Mehrwert im Vordergrund steht. Dieser Trend schlägt sich auch auf die Preisgestaltung nieder. Es ist nicht verwunderlich, dass die Preisabgleichsstrategien das zweite Jahr in Folge zugunsten einer kosten- und wertorientierten Preisgestaltung rückläufig sind. Während die kostenbasierte Preisgestaltung seit 2015 relativ stabil geblieben ist und zwischen 24 und 31 Prozent schwankt, ist die wertorientierte Preisgestaltung bei weitem die beliebteste Wahl: Fast zwei Drittel der Befragten nutzen sie. Infolgedessen ist die Preisanpassung nur noch bei sechs Prozent der MSP im Spiel – 2016 waren es noch 21 Prozent.

Cloud wächst weiter
Während die Cloud mittlerweile „angekommen“ ist (86 Prozent der Befragten weltweit geben ein gewisses Grad an Akzeptanz an), verzeichnen einige Bereiche einen stärkeren Aufwärtstrend als andere: Dies öffnet MSP Türen für neue Einnahmequellen. Public Cloud Management wird beispielsweise weitaus stärker akzeptiert als Cloud Monitoring oder Hybrid Cloud. Sogar Cloud-Backup bietet Raum für Wachstum: Nur zwei Drittel der Befragten bieten On-Site-to-Cloud-Backup an und etwas mehr als ein Fünftel der Befragten bietet Cloud-to-Cloud-Backup an. Cloud-Services bieten nach wie vor viel Raum für Wachstum. MSP, die nicht in der Lage sind, ihre Cloud-basierten Umsätze zu steigern, sollten ihre derzeitigen Angebote ausbauen.

Mehr Details und eine umfassende Analyse der Ergebnisse, bietet die MSP Benchmark-Studie 2018.

Kaseya ist der führende Anbieter von umfassenden IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider sowie mittelständische Unternehmen. Dank seiner offenen Plattform und dem kundenfokussierten Ansatz stellt Kaseya branchenführende Technologien bereit. Kaseya ermöglicht es Unternehmen, ihre IT effizient zu verwalten und zu sichern. Die Lösungen werden als Cloud-Lösung und als On-Premise Software angeboten. Kaseya Lösungen erlauben es Unternehmen, ihre gesamte IT zentral zu steuern, Niederlassungen und verteilte Umgebungen per Fernzugriff einfach zu verwalten und IT-Management-Funktionen zu automatisieren. Die Lösungen von Kaseya verwalten weltweit mehr als zehn Millionen Endgeräte. Kaseya ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland, das in mehr als 20 Ländern vertreten ist. Weitere Informationen sind auf der Homepage zu finden: http://www.kaseya.com

Firmenkontakt
Kaseya
Annika Leihkauf
Barbara Strozzilaan 201
1083 HN Amsterdam
+31 20 30 10 888
annika.leihkauf@kaseya.com
http://www.kaseya.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

Kaseya stellt branchenweit fortschrittlichste Lösung für Remote Monitoring und Management vor

VSA 9.5 von Kaseya unterstreicht seine Position als führende RMM Lösung durch zentrale Verbesserungen für die User Experience der Techniker

Kaseya stellt branchenweit fortschrittlichste Lösung für Remote Monitoring und Management vor

Kaseya, der führende Anbieter umfassender IT-Management-Lösungen für MSP sowie KMU. (Bildquelle: @Kaseya)

München, 23. Januar 2018 – Kaseya, der führende Anbieter von umfassenden IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider sowie mittelständische Unternehmen, gibt die sofortige Verfügbarkeit von VSA 9.5 bekannt, der branchenweit einzigen Lösung für Remote Monitoring und Management (RMM) der zweiten Generation. Der Fokus der Verbesserungen liegt dabei auf Sicherheit, bessere Integrationen, Cloud Storage und erweiterten Management-Möglichkeiten. VSA liefert zugleich eine sehr zuverlässige, skalierbare Management Architektur für flexible Systeme.

Inspiriert durch Kunden-Feedback mit einem Schwerpunkt auf qualitativen, nicht quantitativen Innovationen, beinhaltet die neueste Version von VSA Features für verbesserte, konsolidierte und leistungsfähigere User Experience in den Bereichen, die den Kaseya Kunden am wichtigsten sind. Die Lösungserweiterungen stärken auch die leistungsfähige IT Complete Suite von Kaseya, die branchenweit einzige, vereinheitlichte Entwicklungsplattform, speziell entworfen für MSP.

„Neben den sich entwickelnden Marktanforderungen, sind wir stolz darauf, auch Kundenmeinungen in die Produktentwicklungen von Kaseya miteinzubeziehen. Unsere Anwender weltweit sind Experten und wissen ganz genau, welche Art von Produkt-Features und Updates ihre Services für den Endnutzer verbessern“, sagt Mike Puglia, Chief Product Officer bei Kaseya. „Unsere Kunden wollen eine RMM-Lösung, die sich mit ihnen gemeinsam weiter entwickelt, um die gesamte IT-Erfahrung zu verbessern und letztendlich zu wachsen. Das alles liefert VSA den Unternehmen.“

Neue Features und Funktionen von VSA 9.5 umfassen:

Verbesserungen der Techniker Experience – Live Connect

– Live Connect unterstützt native Microsoft PowerShell, damit Techniker Probleme schneller lösen können ohne dabei den Endnutzer zu stören – dies macht VSA mit der einzigartigen PowerShell Scripting-Möglichkeiten per Fernzugriff möglich.

– Verbessertes Datenmanagement ermöglicht Technikern den Up- und Download mehrerer Daten und ganzer Verzeichnisse mit einem einzigen Interface aus der Ferne. Dies senkt nicht nur den Zeitaufwand, sondern auch die Zahl benötigter Tools.

Erweiterte PSA-Integration mit BMS

– Intelligente, automatisierte Ticket Deduplizierung verbindet unterschiedliche Vorkommnisse mit der grundlegenden Ursache, damit Techniker einen umfassenden, aggregierten Einblick in einzelne Probleme bekommen.

– Automatisierte Ticket-Schließung nach einem gelösten Problem ermöglicht es, die kontinuierlich den Status der Kundenprobleme und SLAs mit allen Unternehmenssystemen zu synchronisieren.

– Automatisierte Wiedereröffnung eines Tickets erkennt, wenn das gleiche Problem erneut auftaucht und versorgt den Techniker sofort mit der gesamten Ticket-Vorgeschichte – dies führt zu 50 Prozent weniger Aufwand, da doppelte Arbeit vermieden wird.

Automatisiertes Backup mit Kaseya Cloud Backup (KCB)

– KCB Integration mit Kaseya Policy Management identifiziert alle Geräte im Netzwerk, ermittelt alle Gerätetypen mittels Fingerprint und wendet automatisiert Backup Policies für alle Geräte und Anwendungen im System an.

– Weniger manuell initiierte Backup Wartungen bedeuten für MSP, dass sie schneller wachsen können, weil Techniker effizienter und produktiver arbeiten können und gleichzeitig Zeit und Geld sparen.

Partner-Plattform für Technologie-Allianzen

– VSA 9.5 stellt eine neue Integrationsplattform vor, die Ecosystem-Partner mit fortschrittlichen API-Zugängen ausstattet. So können diese schnell Integrationen ausarbeiten und an gemeinsame Kunden ausliefern.

– Kaseya-Kunden profitieren von der Möglichkeit, von einer einzigen Konsole ihre bevorzugten Anbieter nahtlos in die offene Plattform VSA zu integrieren.

– Anbieter wie Warranty Master, Acronis (Snap Deploy), Carbonite, Customer Thermometer, Webroot und Bitdefender schließen die Integration mit VSA 9.5 gerade ab.

„Die Grundlage unseres Erfolgs bei ABC Financial ist eine RMM-Lösung, die in der ersten Liga spielt. Wir haben hohe Anforderungen an die Lösungen, die wir einsetzen. Kaseya erfüllt kontinuierlich all diese Anforderungen und übertrifft sie sogar“, sagt Drew Kew, Kaseya Product Manager bei ABC Financial Services. „Es ist wichtig, Technologie der nächsten Generation zu nutzen, um unseren Kunden zu zeigen, dass wir führende Technologien einsetzen. Als aktuell einziger Anbieter auf dem Markt mit einer Lösung der zweiten Generation für Remote Monitoring und Management, ist Kaseya unsere erste Wahl. Seitdem wir VSA einsetzen sind wir als Unternehmen noch erfolgreicher.“

Mehr Informationen zu VSA 9.5 von Kaseya gibt es hier: www.kaseya.com/products/vsa

Kaseya ist der führende Anbieter von umfassenden IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider sowie mittelständische Unternehmen. Dank seiner offenen Plattform und dem kundenfokussierten Ansatz stellt Kaseya branchenführende Technologien bereit. Kaseya ermöglicht es Unternehmen, ihre IT effizient zu verwalten und zu sichern. Die Lösungen werden als Cloud-Lösung und als On-Premise Software angeboten. Kaseya Lösungen erlauben es Unternehmen, ihre gesamte IT zentral zu steuern, Niederlassungen und verteilte Umgebungen per Fernzugriff einfach zu verwalten und IT-Management-Funktionen zu automatisieren. Die Lösungen von Kaseya verwalten weltweit mehr als zehn Millionen Endgeräte. Kaseya ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland, das in mehr als 20 Ländern vertreten ist. Weitere Informationen sind auf der Homepage zu finden: http://www.kaseya.com

Firmenkontakt
Kaseya
Annika Leihkauf
Barbara Strozzilaan 201
1083 HN Amsterdam
+31 20 30 10 888
annika.leihkauf@kaseya.com
http://www.kaseya.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

Kaseya startet MSP Insights-Portal

Das leistungsfähige Tool ermöglicht es MSP, ihr Serviceangebot mit dem anderer MSP zu vergleichen und neue Maßstäbe bei der Performance zu setzen

Kaseya startet MSP Insights-Portal

Kaseya, der führende Anbieter von umfassenden IT-Management-Lösungen für MSP sowie KMU (Bildquelle: @Kaseya)

München, 13. Dezember 2017 – Kaseya, der führende Anbieter von umfassenden IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider sowie mittelständische Unternehmen, stellt Kaseya MSP Insights vor. Das neueste Tool des Anbieters soll MSP-Partner noch erfolgreicher machen.

Kaseya entwickelte das Insights-Portal auf Basis proprietärer, technischer Daten aus umfassender Forschung und Analysen. Es ermöglicht MSP ihre angebotenen Services, Preise sowie Technologien schnell und einfach mit anderen MSP-Mitbewerbern aus der eigenen Region zu vergleichen.

„Wir entwickeln kontinuierlich neue Technologien, Tools und Services, weil wir einen kundenfokussierten Ansatz verfolgen. Wir möchten, dass unsere MSP-Kunden von mehr Umsatz und größeren Marktanteilen profitieren“, sagt Mike Puglia, Chief Product Officer bei Kaseya. „Konkurrenzanalysen sind sehr wichtig, können aber kosten- und zeitintensiv sein. Auf unserem neuen MSP Insights-Portal können MSP jedoch entscheidende Informationen über Strategien der Konkurrenz innerhalb weniger Minuten sammeln. Außerdem hat Kaseya im Back-End sehr gewissenhaft gearbeitet, um unseren Kunden alle wichtigen Informationen ganz einfach zugänglich zu machen. So können sie sich auf die wichtigsten Faktoren konzentrieren: Das eigene Geschäft zu führen und voranzutreiben.“

Laut einer Studie wächst der große und umkämpfte US-Markt für Managed Services rasant: Erwartet wird ein Wachstum von rund 145 Mrd. US-Dollar im Jahr 2016 auf über 242 Mrd. US-Dollar im Jahr 2021. Waren bei der Wahl des MSP früher Kosteneinsparungen das Hauptanliegen, suchen sich Kunden heute den Service Provider aus, der neue Angebote im Rahmen aufkommender, entscheidender Technologien anbietet. Die Kaseya Global Pricing Survey 2017 zeigte, dass der wesentliche Unterschied zwischen einem hochperformanten MSP und langsamer wachsenden Konkurrenten darin besteht, seinen Kunden die meisten modernen, verfügbaren Technologien anzubieten – unter anderem Services für Backup und Recovery, Security und Netzwerk- sowie Infrastruktur-Monitoring.

Mit Kaseya MSP Insights können Service Provider ihre Technologielösungen schnell mit den Angeboten ihrer Wettbewerber vergleichen, was ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschafft. Mick Shah, SVP of Technical Services bei einem führenden MSP, Dataprise, bewertet Tools wie Kaseya MSP Insights als geschäftskritisch für Service Provider:

„Die Möglichkeit, hinter den Vorhang zu schauen, um herauszufinden, was unsere Wettbewerber anbieten, ist für unser Sales-Team sehr vorteilhaft. MSP Insights erlaubt es uns bei den Trends im Technologiemarkt die Nase vorne zu haben und neue Technologien zu identifizieren, die unsere Kunden benötigen. Auf dieser Grundlage können wir unsere Technologie und die angebotenen Services kontinuierlich aktualisieren. So erschließen wir neue Kunden und erreichen insgesamt mehr Wachstum für Dataprise“, erklärt Shah.

Um mehr über Kaseya MSP Insights zu erfahren und herauszufinden, wie sich Ihr MSP schlägt, besuchen Sie: https://mspinsights.kaseya.com/

Kaseya ist der führende Anbieter von umfassenden IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider sowie mittelständische Unternehmen. Dank seiner offenen Plattform und dem kundenfokussierten Ansatz stellt Kaseya branchenführende Technologien bereit. Kaseya ermöglicht es Unternehmen, ihre IT effizient zu verwalten und zu sichern. Die Lösungen werden als Cloud-Lösung und als On-Premise Software angeboten. Kaseya Lösungen erlauben es Unternehmen, ihre gesamte IT zentral zu steuern, Niederlassungen und verteilte Umgebungen per Fernzugriff einfach zu verwalten und IT-Management-Funktionen zu automatisieren. Die Lösungen von Kaseya verwalten weltweit mehr als zehn Millionen Endgeräte. Kaseya ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland, das in mehr als 20 Ländern vertreten ist. Weitere Informationen sind auf der Homepage zu finden: http://www.kaseya.com

Firmenkontakt
Kaseya
Annika Leihkauf
Barbara Strozzilaan 201
1083 HN Amsterdam
+31 20 30 10 888
annika.leihkauf@kaseya.com
http://www.kaseya.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

Controlware gibt Tipps für Data Breach Detection

Dietzenbach, 5. Dezember 2017 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, hat eine Checkliste bewährter Best Practices entwickelt, mit denen sich unerwünschte Datenzugriffe und Datenverluste wirkungsvoll verhindern lassen. Anhand des Modells der Cyber Kill Chain wird aufgezeigt, worauf bei Data Breach Detection zu achten ist und mit welchen Maßnahmen sich gezielte Angriffe zuverlässig identifizieren und abwehren lassen.

Das 2011 vom Rüstungsunternehmen Lockhead Martin entwickelte Security-Modell der Cyber Kill Chain sieht vor, jeden Cyber-Angriff in einzelne Phasen zu zerlegen – etwa das Ausspionieren des Ziels oder die Zustellung der Malware – und für jede Phase angemessene Gegenschritte zu entwickeln. Dabei gilt: Je früher in der Kette eine Abwehrmaßnahme greift, desto wirksamer lässt sich das Schadenspotenzial des Angriffs minimieren. „Der Ansatz einer Unterbrechung der Cyber Kill Chain hat sich bewährt und ist angesichts der steigenden Zahl von Advanced Persistent Threats und gezielten Angriffen heute aktueller denn je“, erklärt Mario Emig, Head of Information Security Business Development bei Controlware. „Zur Unterstützung unserer Kunden arbeiten wir vor allem mit Best-Practices-Methoden. Wer diese organisatorischen und technologischen Maßnahmen konsequent implementiert, stellt über alle Angriffsschritte hinweg die Weichen für durchgängige Data Breach Prevention und Detection.“

Schritt 1: Organisatorische Weichenstellungen

Setzen Sie auf ein konsistentes Berechtigungsmanagement: Die meisten Angreifer spionieren zunächst die Netzwerke ihrer Opfer aus, um Schwachstellen zu entdecken. Indem Unternehmen ihre Security-Policy um strenge Berechtigungs- und Zugangskonzepte erweitern, lässt sich dies erschweren. Etablierte Best Practice ist hierbei, für alle lokalen und administrativen User konsequent nur minimale Rechte zu vergeben.

Behalten Sie die Privileged Accounts im Blick: Im Rahmen der Cyber Kill Chain versuchen Angreifer häufig, mithilfe lokaler Admin-Rechte immer tiefer in die IT-Umgebungen einzudringen, sich lateral im Netz zu bewegen und sukzessive weitere Rechte zu erhalten. Durch den Entzug oder die Einschränkung lokaler Administratorrechte lässt sich die Angriffsfläche nachweislich deutlich verkleinern.

Etablieren Sie eine durchgängige Passwort-Richtlinie: Es ist ratsam, strenge und eindeutige Regeln für den Umgang mit Anmeldedaten zu definieren – zum Beispiel, das Tauschen und Teilen von Passwörtern zu unterbinden sowie strenge Mindestlängen und Sicherheitslevel für Passwörter vorzugeben.

Segmentieren Sie Ihr Netzwerk: Um die laterale Bewegung durch das Netz sowie die Ausbreitung von Malware wirkungsvoll zu stoppen, ist eine strategische Segmentierung des Netzwerkes erforderlich. In der Praxis bewährt haben sich unter anderem die strikte Trennung von Office- und Produktivumgebungen sowie die Implementierung eines dedizierten Gast-WLANs ohne Zugriff auf Ressourcen im LAN.

Schritt 2: Technologische Maßnahmen

Nutzen Sie klassische Security-Systeme: Die meisten Unternehmen haben bereits etablierte Security-Plattformen wie Firewalls, Next-Generation Firewalls, Intrusion Prevention-Systeme, Antivirus und Verschlüsselung im Einsatz. Es lohnt sich, sorgfältig zu prüfen, wie sich diese für Data Breach Detection optimieren beziehungsweise ergänzen lassen.

Verlassen Sie sich nicht auf Signatur-basierte Lösungen: Zeitgemäße Security-Systeme sollten Malware nicht nur aufgrund ihrer Signatur, sondern auch anhand von mathematischen Methoden identifizieren. Eine sinnvolle Ergänzung sind etwa signaturlose Sandbox-Systeme, mit denen sich verdächtige Files in einer sicheren Umgebung ausführen und analysieren lassen. So können sich Unternehmen auch vor bislang unbekannten oder auf sie zugeschnittenen Schadprogrammen schützen.

Ergänzen Sie Ihre vorhandene Sicherheitsinfrastruktur bedarfsgerecht um innovative Technologien: Inzwischen ist eine breite Palette dedizierter Data-Breach-Detection-Lösungen auf dem Markt erhältlich. Diese nutzen in der Regel mathematische Formeln und Algorithmen, um Threats schon beim ersten Anzeichen des Ausspähens zu identifizieren und eine Alarmmeldung abzusetzen. In späteren Phasen des Angriffs sind die Lösungen in der Lage, die Verbindungen zu Command-&-Control-Servern sowie die Exfiltration von Daten über DNS und andere vermeintlich sichere Dienste zu erkennen.

„Data Breach Detection entwickelt sich äußerst dynamisch. Immer mehr Hersteller integrieren neue Ansätze aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz und des Machine Learnings, um die Erkennungsleistung ihrer Systeme zu optimieren“, erläutert Mario Emig. „Als Systemintegrator unterstützen wir unsere Kunden bei der Auswahl und Implementierung bewährter und innovativer Technologien – und helfen ihnen auf diese Weise, ihre Infrastrukturen zuverlässig vor Datenverlust und Datendiebstahl zu schützen.“

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center und IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 700 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Allgemein

Controlware entwickelt Lösungen für die Bereiche IT-Service- und Enterprise-Service-Management

Dietzenbach, 7. November 2017 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, konzipiert und realisiert für Kunden innovatives, am Standard ITIL (IT Infrastructure Library) orientiertes IT-Service-Management und ganzheitliches Enterprise-Service-Management. IT-Abteilungen schaffen damit die Voraussetzungen für eine hochwertige und automatisierte Bereitstellung IT-basierter und IT-ferner Services für interne und externe Anwender.

Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern und Kunden heute eine steigende Anzahl anspruchsvoller IT-Services in verschiedensten Ausprägungen. Das Thema IT-Service-Management (ITSM) gewinnt somit über alle Branchen und Unternehmensgrößen hinweg immer mehr an Bedeutung: „Die Anwender erwarten zu Recht, dass die ihnen angebotenen Anwendungen und Dienstleistungen unterbrechungsfrei, zuverlässig und in verbindlicher Qualität bereitgestellt werden“, erklärt Christopher Gasteier, Solution Manager IT-Management bei Controlware. „Um diesen hohen Anforderungen gerecht zu werden, entscheiden sich immer mehr Kunden dafür, ihr IT-Service-Management nach den Vorgaben des ITIL-Standards auszurichten und die Services als Assets in die Geschäftsabläufe zu integrieren. Die IT-Abteilung wird damit vom Kostenfaktor zum Umsatzbringer – und kann ihr Angebot im vorgegebenen Rahmen kontinuierlich erweitern.“

IT-Service-Management für Mittelstand und Enterprise

Die Controlware Experten unterstützen Unternehmen mit individuellen IT-Service-Management-Lösungen dabei, die Weichen für eine automatisierte und standardisierte Bereitstellung von IT-Services zu stellen. Voraussetzung dafür sind leistungsfähige Software-Tools, mit denen Unternehmen die in ihren Netzwerken generierten Daten zentralisiert erfassen, bewerten und visualisieren – und ihre Prozesse und Services passgenau modellieren können. Darüber hinaus steht Controlware Kunden bei der Auswahl zeitgemäßer Big-Data-Lösungen zur Seite, mit denen sich die steigenden Datenmengen managen und nutzen lassen. Dabei müssen die Werkzeuge optimal auf die Größe, Anforderungen und das generierte Datenvolumen des jeweiligen Unternehmens abgestimmt werden: Während in mittelständischen Unternehmen typischerweise einfaches Handling und hohe Usability gefragt sind, stehen in Großunternehmen mit gewachsenen Infrastrukturen darüber hinaus häufig Integrationsoptionen und Schnittstellen im Fokus.

Von ITSM zu Enterprise-Service-Management

Mit der erfolgreichen Implementierung eines durchgängigen ITSM schaffen Unternehmen die Voraussetzungen, um auf der neuen Plattform über die reinen IT-Dienste hinaus sukzessive auch andere, IT-ferne Services zu provisionieren. Somit entwickelt sich das klassische IT-Service-Management zum übergreifenden Enterprise-Service-Management (ESM). Sämtliche Fachbereiche erhalten die Möglichkeit, ihre Dienstleistungen automatisiert anzubieten – und das ohne Medienbrüche, ohne Insellösungen oder manuelle Prozess-Schritte. „Die zentralisierte Bereitstellung von Dienstleistungen über die vorhandene ITSM-Plattform eröffnet Unternehmen unzählige Ansatzpunkte, ihre Infrastrukturen zu verschlanken und ihre Kunden besser und effizienter zu betreuen“, erklärt Christopher Gasteier. „Die Entscheidung, welche Services in das ESM integriert werden und wie die Prozesse auszusehen haben, ist alles andere als einfach. Die Unternehmen sind daher gut beraten, frühzeitig einen erfahrenen Systemintegrator hinzuzuziehen, um gemeinsam einen maßgeschneiderten Migrationsplan zu entwickeln. So lässt sich das Potenzial moderner ITSM-Systeme optimal ausschöpfen.“

Controlware verfügt über langjährige Erfahrung bei der Planung und Implementierung leistungsfähiger ITSM- und ESM-Lösungen für Unternehmen jeder Größe. In Zusammenarbeit mit den Controlware Experten aus den Bereichen Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery sowie Data Center & Cloud berät und unterstützt das IT-Management-Team die Kunden bei der Entwicklung ganzheitlicher Service-Management-Strategien.

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center und IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 700 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.controlware.de