Tag Archives: Market Intelligence

Allgemein

Partnerschaft von JAGGAER und Chainalytics verbessert die Transformation von Logistikprozessen

Wien | Research Triangle Park, NC | Atlanta, GA – 14. November 2017 – JAGGAER, der Anbieter der umfassendsten Source-to-Pay-Lösung für den direkten und indirekten Einkauf, und Chainalytics, ein globaler Leader in den Bereichen Supply Chain Consulting, Analytics und Market Intelligence, geben ihre Partnerschaft bekannt.

Das Ziel der Zusammenarbeit im Rahmen des JAGGAER Select Partner Programms ist es, die Logistikprozesse der gemeinsamen Kunden aus der Transportwirtschaft zu transformieren. So können die Möglichkeiten aus der Supply Chain- und Transportindustrie-Expertise von Chainalytics und des JAGGAER Advanced Sourcing Optimizer (ASO), der führenden Lösung für komplexe Ausschreibungen und Einkaufsstrategien, optimal genutzt werden.

„Die Partnerschaft unterstützt unsere Mission, unseren Kunden die richtigen Lösungen und Insights zu liefern, um auch bei den komplexesten Herausforderungen in der Supply Chain agil zu bleiben. Die ASO-Lösung wird ihnen aufgrund der besseren und automatisierten Beschaffung sowie der höheren Transparenz helfen, ihren Wertbeitrag und die nötigen Savings zu sichern und die richtigen Spediteure für ihr Liefernetzwerk zu identifizieren“, sagt Kevin Zweier, Vice President Transportation Practice bei Chainalytics. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit JAGGAER als Technologiepartner und die Nutzung der ASO-Lösung, um herausragende Ergebnisse für unsere Kunden zu erzielen.“

„Chainalytics ist ein typisches Beispiel, wie unsere Partner die Power der JAGGAER Sourcing Lösung nutzen, um ihr Geschäft auszubauen. Ihre Expertise in der Supply Chain-Strategie speziell im Transportumfeld stärkt unseren Logistik-Zweig und hilft unseren Kunden, ihren Logistikprozess mit intelligenten Empfehlungen des Analytics- und Market Intelligence-Experten anzureichern. Gemeinsam mit Chainalytics können wir unser Partner-Netzwerk und die Ressourcen ausweiten, die wir unseren Kunden bieten“, sagt Robert Bonavito, CEO von JAGGAER.

Über Chainalytics: Bright Minds. Better Methods. Best Outcomes.
Chainalytics beschleunigt die faktenbasierte Transformation für Supply Chain-Leader rund um den Globus, darunter 18 der von Gartner identifizierten Top 25-Supply Chains. Mit unserer einzigartigen Leidenschaft arbeiten wir für unsere Vision: Wir helfen Führungskräften dabei, den maximalen Wert aus ihren Supply Chains herauszuholen. Wir verbinden Top Supply Chain-Expertise mit bewährten Methoden und proprietären Marktinformationen, um praktisch nutzbare Insights und messbare Ergebnisse zu liefern. Mit Niederlassungen in Nordamerika, Europa und dem asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum betreut Chainalytics Unternehmen weltweit. Entdecken Sie jetzt die führenden Experten im Supply Chain Management. www.Chainalytics.com

JAGGAER bietet die weltweit umfassendste Spend Management-Lösung für das globale Zusammenspiel zwischen Unternehmen und ihren Lieferanten. Nach über zwei Jahrzehnten Pionierarbeit treibt JAGGAER heute das Thema Spend Management als Innovationsführer voran. Internationale Größen aus den Branchen Anlagen- und Maschinenbau, Pharmaindustrie, Life Sciences, Automotive, Engineering, Serienfertigung, Medizintechnik und dem Hochschul-Sektor vertrauen auf die ausgereiften Lösungen für den direkten und indirekten Einkauf. JAGGAER bietet ein globales Netzwerk mit über 900 Kunden und 2,5 Millionen angebundenen Lieferanten. Die SaaS-basierten Source to Pay-Lösungen (S2P) ermöglichen effiziente Geschäftsbeziehungen zwischen Einkäufern und Lieferanten und decken alle relevanten Einkaufsprozesse – von der Spend-Analyse bis zu Sourcing, über Supply Chain Management (SCM), Vertrags- und Lieferantenmanagement (SRM) – digital ab. JAGGAER besitzt mit insgesamt 38 Patenten mehr als vergleichbare Unternehmen. Im Jahr 2017 fusionierte JAGGAER mit POOL4TOOL, dem führenden Lösungsspezialisten für Direct Procurement.
www.JAGGAER.com | www.pool4tool.com

Kontakt
JAGGAER
Michaela Wild
Wienerbergstraße 11
1100 Wien
+4318049080
mwild@jaggaer.com
http://p4t.info/presse

Allgemein

Strategien für den professionellen Umgang mit Risiko und Unsicherheit

Nachbericht zur 10. SVP-Fachtagung Market Intelligence

Strategien für den professionellen Umgang mit Risiko und Unsicherheit

Referenten der 10. SVP-Fachtagung (v.l.n.r.): Prof. Dueck, Tim Brouwer (SVP), Dr. Artinger (Bildquelle: www.svp.de)

Mehr als 130 Teilnehmer aus ganz Deutschland fanden sich zur 10. SVP-Fachtagung Market Intelligence in der Print Media Academy ein. Renommierte Wissenschaftler und Experten aus der Wirtschaft erörterten mit den Teilnehmern, wie man in unsicheren Zeiten mit Risiken und Unsicherheit im Tagesgeschäft professionell umgehen kann und welche Strategien – wissenschaftlich bewiesen – besonders nützlich sind.

Gute Entscheidungen trotz unsicherer Datenlagen
Auch in diesem Jahr lud SVP Vorstand Tim Brouwer die Market Intelligence Community und die Entscheider, die Market Intelligence für ihre Arbeit nutzen, nach Heidelberg ein, um ein weiteres relevantes Thema der Branche aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten und hohen Nutzen zu stiften: Risiko und Unsicherheit.

Für einen professionellen Umgang mit Risiken
„Wir haben in der Schule viel Mathematik gemacht, Sie erinnern sich vermutlich an Wahrscheinlichkeit, Statistik, Stochastik. Was wird jedoch alle nicht haben und auch nicht gelernt haben, ist ein gutes Gefühl für Risiko und Wahrscheinlichkeiten zu entwickeln. Das wäre aus meiner Sicht viel wichtiger“ eröffnet SVP Vorstand Tim Brouwer die Fachtagung. Wie wenig routiniert wird darin sind, zeigt er am Beispiel der Wetter-Apps. Da steht „Regenrisiko 50%“ – was aber nun heißt das genau? Heißt es, dass es nun 50% der Zeit regnen wird, heißt es, dass bei 50% Regenwahrscheinlichkeit vielleicht doch nur 1 Tropfen in dem angekündigten Zeitraum fällt? Was genau heißt das?

Brouwer moniert die Unprofessionalität der deutschen Wirtschaft im Umgang mit „Risiko und Unsicherheit“. „Die amerikanische Gesellschaft ist uns – was die Wirtschaftskraft anbelangt – unterlegen, ihre Infrastruktur marode und doch können sie mit uns mithalten und uns überholen, weil sie Risiken eingehen. Unsere Fachtagung will Ihnen heute Impulse geben, Ihre Risikobereitschaft zu trainieren.“
Was einst die Krake Paul bei der Fußballweltmeisterschaft anno 2010 an Prognosen leistete – nämlich als Fußball-Orakel in 7 von 8 Fällen richtig zu liegen – lässt vermuten, dass es nicht zwingend eine vollständige Datenlage braucht, um zu sicheren Ergebnissen und guten Entscheidungen zu gelangen. Wohl aber gibt es Faktoren und Vorgehensweisen, die dazu beitragen, eine gute Entscheidungsgrundlage zu liefern. Und die wurden in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Experten in Heidelberg erörtert.

Key note 1: Dr. Florian Artinger
„Risiko – Welche Strategien funktionieren bei Unsicherheit … und wie?

Der pragmatischen Umgang mit der Ungewissheit
Dr. Florian Artinger vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (Berlin) präsentierte Erkenntnisse aus der Wissenschaft, die illustrieren, wie Menschen Entscheidungen treffen, wenn sie viel oder wenig über die Risiken wissen. Wie können wir dennoch gute Entscheidungen treffen, auch wenn wir uns nur bedingt auf Prognosen verlassen können oder eine unsichere Datenlage haben? Entscheiden wir anders oder besser, wenn alle Alternativen, Konsequenzen und Wahrscheinlichkeiten bekannt sind?
Am Beispiel der Prognose zum Wechselkurs EUR/US Dollar erläutert Artinger, welche Prognosen Banken in den Jahren 2001 bis 2011 zum Wechselkurs abgegeben haben und wie wenig zuverlässig diese waren. Wie also können wir den Wert unseres Geldes einschätzen und gute Entscheidungen treffen, wenn wir uns nur bedingt auf Prognosen verlassen können?

Heuristisches Denken – Lernen von der Blickwinkel-Heuristik
Komplexe Probleme erfordern nicht zwangsläufig komplexe Lösungen. Der Wissenschaftler aus Berlin erläutert an mehreren Beispielen, wie hilfreich heuristisches Denken sein kann, denn es beruht auf Faustregeln und die nur wenige Informationen benötigen um effektiv zu funktionieren. Das hilft schneller zu entscheiden. Artinger illustriert anhand der Blickwinkel-Heuristik, warum heuristisches Denken für Entscheidungen auf Basis unsicherer Datenlage hilfreich sein kann. Versucht ein Baseball-Spieler, einen vom Gegner hoch geschlagenen Ball zu fangen – berechnet er dafür genau die Flugbahn des Balls? Denkt er über Anfangsentfernung, die Geschwindigkeit und den Winkel des Balls, den Wind und den Luftwiderstand nach? Selbstverständlich nicht! Der Spieler greift, so Artinger, meist unbewusst auf eine Heuristik, eine Faustregel, zurück: Fixiere den Ball und passe deine Laufgeschwindigkeit so an, dass dein Blickwinkel zum Ball konstant bleibt. Faustregeln dieser Art können es uns ermöglichen, blitzschnell und intuitiv zu entscheiden und zu handeln. Als prominentes Beispiel dazu führt Artinger die Notwasserung des US-Airways-Flug 1549 anno 2008 im Hudson River – eine Meisterleistung des Flugkapitäns – an. Der Pilot antwortete auf die Frage nach der Landebahn im Funkkontakt mit einem „Wir werden im Hudson sein.“ Er hatte sich aufgrund der zu geringen Flughöhe zu einer Notwasserung entschlossen und dabei immer darauf geachtet, den gleichen Abstand zwischen Flugzeugschnauze und Fluss im zu bewahren, um im richtigen Winkel möglichst sanft auf dem Wasser zu landen.

Einfache Regeln performen oft besser als komplexe Regeln
Weitere Beispiele aus der Bankenwelt und dem Automobilmarkt zeigen anschaulich, warum große Datenmengen nicht zwangsläufig die bessere Entscheidungsgrundlage sind. Dies gilt gleichermaßen für Anlagestrategien in der Finanzwirtschaft wie auch für die Prognose von Kundenzahlen und Marktvolumen im Marketing. Dort ist die Distanz-Heuristik ein einfaches und aussagekräftiges Tool, in dem man die Zeit der Kunden seit dem letzten Einkauf zurate zieht statt komplexer Algorithmen die auf deutlich mehr Daten und Variablen zurück greifen müssen.

Artinger räumt in seinem Vortrag auf mit weitverbreiteten und kostspieligen Irrtümern: Mehr Information, Berechnung und Zeit führen nicht immer automatisch zu besseren Ergebnissen, ganz im Gegenteil. Und weist darauf hin, dass sorgfältig zwischen Risiko und Unsicherheit unterschieden werden muss. Risiko bedeutet, genau zu wissen, was passieren wird. Unsicherheit bedeutet, nicht zu wissen, was passieren wird und dennoch eine Entscheidung zu treffen. Und meist wird in der Wirtschaft von Risiko gesprochen und Unsicherheit gemeint.

Hier klinkt sich nun auch die Market Intelligence wieder ein: Robuste Entscheidungsstrategien basieren darauf, nachzufragen, was an der Fragestellung des jeweiligen Fragestellers interessant ist. Denn daraus ergeben sich die Finde- und Evaluationsprozesse der Informationen und Daten, die für eine Entscheidungsfindung relevant sind und nicht das berühmte „Rauschen“ verursachen.

Risikokultur im Unternehmen schaffen
Im Plenum wurden die unterschiedlichen Heuristiken angeregt diskutiert. Um als Unternehmen in unsicheren Zeiten mutige Entscheidungen treffen zu können, bedarf es einer Risikokultur im Unternehmen. Diese muss von der Führungsspitze bewusst geschaffen werden und kann nur selten vom Einzelnen im Unternehmen ausgehen. Die Heuristik zeigt: Schafft man dieses Umfeld, führt dies sehr konkret zu mehr Risikofreude im Unternehmen.

Key note 2: Prof. Dr. Gunter Dueck
Risiko – Heuristik – Dogma: Wie man bei unvollständiger Information gute Entscheidungen trifft und wie man es vermasseln kann.“

Gunter Dueck – Wild Dueck – beginnt seinen Vortrag mit einer pragmatischen Handlungsempfehlung: „Beschäftigen Sie sich lieber mit Intuitionsfehlern, das ist heilsamer und nützlicher als Regeln zu entwickeln.“

„Wir glauben Dinge, die nicht stimmen.“
In seinem Vortrag zeigt Dueck Beispiele aus seiner Beratungspraxis und illustriert anschaulich, wie wenig sinnvoll das sture Befolgen von Regeln und Formeln sein kann. Sein Beispiel aus der Praxis: Das überarbeitete Werkstätten-Konzept eines Automobilherstellers. Dieses endete beinahe in einer Katastrophe, weil ein Rechenfehler bei den strategischen Überlegungen nicht bemerkt wurde. So dachte der Autohersteller, die Service-Richtlinien neu zu justieren. Und mutete seinen Kunden zu statt 30 Minuten eben 60 Minuten in die Anreise zu investieren, um eine Vertragswerkstätte zu erreichen. Intuitiv nahm man an, dass durch die Verdoppelung der Anreisezeit die Hälfte der Werkstätten geschlossen werden kann. Dueck“s mathematische Intervention mit der Formel Pi mal r² ergab, dass man aufgrund des vierfachen Umkreisradius nicht die Hälfte, sondern der Werkstätten zu schließen hat. Berücksichtigt man dann noch den Autobahneffekt, stellte sich heraus: 90% der Werkstätten können geschlossen werden und dennoch braucht jeder Kunde maximal 1 Stunde, um bei einer Vertragswerkstätte zu sein. Eine gute Bilanz für die BWL-Brille, doch unter Servicegesichtspunkten eine Katastrophe für die Kunden. Für die Werkstätten ganz zu schweigen.

„Regeln taugen nicht in unsicheren Kontexten“
„Wenn sich alle verschätzen, macht es nichts, es konnte ja keiner wissen. Wenn man sich als Einzelner verschätzt, wird es gefährlich.“ Dueck plädiert für ein permanentes Abgleichen und Hinterfragen der Kontexte, in denen man agiert. Passen die Kontexte noch, in denen die Regeln entstanden sind? Gilt es die Regeln zu prüfen und zu aktualisieren? Für den Mathematiker ist klar: In Zeiten des Umbruchs muss man weg von Gesetzen, Regeln und Formeln und das Gelernte / Erprobte in Frage stellen. Stattdessen explorieren, ausprobieren, lernen und Heuristiken bilden. Entscheidend ist zu eruieren, in welcher Stufe der Aushärtung des Gelernten sich die Ungewissheit und die Unsicherheit befindet.

Stures Pochen auf Anwenden ehemals erprobter Regeln ist wenig nützlich in unsicheren und volatilen Zeiten. Als Paradebeispiel führt Dueck die Maastricht-Kriterien an, die den wirtschaftlichen Zusammenhalt der Euroländer gewährleisten sollen. Jeder Staat darf jedes Jahr 3% Neuverschuldung machen. Doch wie berechnet man das korrekt? Strenggenommen müssen diese Regeln regelmäßig überprüft und mit den Kontexten abgeglichen werden. Die aktuelle Situation in der EURO-Zone lassen Rückschlüsse darauf zu, dass hier veraltete Regeln in Kontexten angewendet wurden, die es so damals bei der Regelerstellung noch nicht gab.

„Regeln brauchen Zeit und Infrastruktur. Der Meister macht das nach Gefühl.“
Dueck“s Plädoyer: Regeln sollten immer dann zum Einsatz gebracht werden, wenn es einen langsamen evolutionären Wandel gibt, wo man Zeit hat, Erfahrungen zu sammeln und Infrastrukturen aufzubauen und zu nutzen. In Zeiten des Umbruchs und des Wandels hingegen sollte man besser auf Regeln verzichtet, denn dann ist zu wenig Zeit für das Erfahrungen sammeln und strukturieren und das Regelfolgen artet oft in einer heroischen Tat aus und bremst aus.

Verschiedene Arten des Wandels erfordern nach Dueck auch verschiedene Herangehensweisen an das Thema Innovation: Wann braucht es die Statistik, wann die pedantische Ingenieursarbeit, wann ein pragmatisches „Das tut“s.“ und wann die Tatkraft, Infrastrukturen zu verändern und an Altem zu rütteln? Dazu braucht es natürlich auch unterschiedliche Menschentypen mit unterschiedlichen Verhaltensweisen.

In Duecks Schlussplädoyer kommt dann auch das Thema Exzellenz auf die Agenda: Meisterschaft und Exzellenz zeichnen sich dadurch aus, dass Regeln, Heuristiken und Intuitionsfehler ausprobiert werden und dann ganz einfach nach Gefühl gehandelt wird, denn: „Der Meister macht das nach Gefühl.“

Hinweis: Sie interessieren sich für neue Handlungsimpulse und Strategien für das Entscheiden und Agieren in unsicheren Zeiten und bei unsicherer Datenlage? Die vollständigen Key Note Vorträge können Sie per Mail bei hschuhmacher@svp.de anfordern. EInen TV-Bericht zur Tagung finden Sie unter http://www.rnf.de/mediathek/video/schaufenster-zehnte-fachtagung-der-svp-deutschland-ag-in-heidelberg/

Die SVP Deutschland AG mit Sitz in Heidelberg ist Gründer der Market Intelligence in Deutschland und seit 1987 bundesweit in allen Branchen und Märkten aktiv. Fach- und Führungskräfte aller Branchen nutzen die Services von SVP für alle Fragen zu Märkten, Unternehmen und Produkten. für Eckdaten und strategische Analysen zu jedem Bereich eines Unternehmensumfeldes.

Die Heidelberger Information Professionals erheben und evaluieren täglich viele tausende von Fakten und Informationen, um Fragestellungen für Klienten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft in kürzester Zeit zu lösen und mit relevanten Informationen eine Entscheidungsgrundlage bzw. die gewünschte Lagebeurteilung zu liefern.

Mit Standorten in 50 Ländern werden Research-Ergebnisse schnell, zuverlässig und auf individuelle Fragestellungen zugeschnitten geliefert. Das Dienstleistungsangebot reicht von Ad-hoc-Research über klassische Marktforschung, von punktuellem oder kontinuierlichem Monitoring bis hin aktueller und zukünftiger Trenderhebung. Klienten schätzen den Erfahrungsschatz von 80 Jahren SVP weltweit und die Quintessenz aus mehr als 130.000 erfolgreich durchgeführten Research-Aufgaben in Deutschland.

Firmenkontakt
SVP Deutschland AG
Tim Brouwer
Mittermaierstraße 31
69115 Heidelberg
(06221) 91 40 09 1
(06221) 91 40 09 9
tbrouwer@svp.de
www.svp.de

Pressekontakt
Pressebüro der SVP Deutschland AG / c/o tamTAM communications
Susanne B. Hallwich
Kidlerstraße 1
81371 München
(089) 180 395
(089) 189 598 32
presse@svp.de
www.svp.de

Allgemein

10 Jahre: Cedura feiert Jubiläum

Die Cedura GmbH feiert in diesen Tagen Ihr 10-jähriges Jubiläum. Der Anbieter von Market Intelligence und IT-gestützter Optimierung von Prozessen und Applikationen blickt auf ein erfolgreiches Jahrzehnt zurück.

10 Jahre: Cedura  feiert Jubiläum

Das 2005 von Dieter Droste als GIS GmbH gegründete Start-up richtete zunächst den Fokus auf IT-Consulting. Schnell stellte sich heraus, dass das Harmonisieren und Verknüpfen von Unternehmens- und Marktdaten neben der IT besonders für den Vertrieb und das Marketing eine zentrale Rolle spielte. Die GIS führte zahlreiche Kundenprojekte in diesen Bereichen durch. 2012 übernahm Herr Dongowski die Geschäftsführung und begann mit der Portfolioerweiterung und Neustrukturierung der Gesellschaft in Richtung Market Intelligence. Die Neuausrichtung des Unternehmens wurde vor allem über den frischen neuen Marktauftritt kommuniziert. Aus der GIS GmbH wurde die Cedura GmbH.

Heute setzt Cedura Market Intelligence ein, um Unternehmen Transparenz und gezielte Handlungsempfehlungen für den Auf- und Ausbau von Märkten und Zielgruppen zu geben. Dabei vereint Cedura langjährige Kompetenzen im Market Research und Strategischen Management mit umfassender Expertise in der unterstützenden Softwareentwicklung. Cedura steht seinen Kunden nicht nur als genauer Analyst, sondern vielmehr als vorausschauender und lösungsorientierter Businesspartner und -berater zur Seite.
„Unsere Stärken sind neben einer hohen fachlichen Kompetenz und smarten Produkten vor allem die enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden und das große Engagement unseres hoch motiviertem Teams“, fasst Sascha Dongowski die Erfolgsfaktoren der Cedura zusammen. „Unsere Motivation war und ist, unseren Kunden praxistaugliche Lösungen zu bieten, die im Unternehmen nicht nur umgesetzt, sondern gelebt werden. Wir sind davon überzeugt, dass dies zum Erfolg unserer Kunden beiträgt“, so Sascha Dongowski weiter. Zahlreiche namhafte Unternehmen aus verschiedenen Branchen bestätigen den Erfolg der Cedura. Zu den Referenzkunden gehören unter anderem Evonik, Wilo, KHS, ThyssenKrupp und Xella.

Auch für die Zukunft hat die Cedura große Ziele. „Wir wollen in einem gesunden Tempo weiter wachsen, unsere hohen Qualitätsansprüche kontinuierlich verbessern und dabei den Spaß an der erfolgreichen Arbeit mit unseren Kunden stets erhalten“, so Sascha Dongowski.

Die Cedura GmbH mit Sitz in Bochum ist Anbieter von Market Intelligence. Für uns ist Market Intelligence ein kontinuierlicher Prozess der Bildung von Marktwissen mit dem Ziel, Entscheidungen zu verbessern und Entscheider zu unterstützen. Wir vereinen dabei langjährige Kompetenzen in der Marktforschung und im strategischen Management mit umfassender Expertise in der unterstützenden Softwareentwicklung. Dadurch stehen wir unseren Kunden nicht nur als genauer Analyst, sondern vielmehr als vorausschauender und lösungsorientierter Businesspartner und -berater zur Seite. Besuchen Sie uns auf cedura.de.

Kontakt
Cedura GmbH
Dr. Julia Ingwald
Lyrenstr. 13
44866 Bochum
02327 56 92 290
j.ingwald@cedura.de
http://www.cedura.de

Allgemein

Trillium Software und InsideView präsentieren umfassende CRM Data Stewardship-Lösung

Gemeinsame Lösung revolutioniert das Datenqualitätsmanagement in CRM-Systemen und steigert deren Produktivität

Trillium Software und InsideView präsentieren umfassende CRM Data Stewardship-Lösung

Trillium Software , ein Unternehmen der Harte Hanks-Gruppe (NYSE:HHS) und ein weltweit führender Anbieter von Datenqualitätslösungen, und InsideView , ein Pionier im Bereich der Market Intelligence-Lösungen, geben bekannt, dass sie eine Technologiepartnerschaft geschlossen haben, aus der eine globale Datenbereinigungs- und Datenanreicherungslösung resultiert. Ziel der Lösung ist es, die primären Ursachen unzuverlässiger CRM-Daten, wie zum Beispiel Dubletten, unvollständige Daten von Kunden und Leads sowie ungenaue und veraltete Informationen, zu beseitigen.

„Unsere Partnerschaft mit InsideView ist eine gute Nachricht für alle Microsoft Dynamics CRM-Anwender. Mit unserer kombinierten Lösung bekommen sie ein Werkzeug an die Hand, das es ihnen ermöglicht, Microsoft Dynamics CRM noch produktiver einzusetzen. Trillium Software steuert zur gemeinsamen Lösung ein Plug-in für Dynamics CRM bei, das Lead-, Kunden und Kontaktdaten standardisiert, Dubletten beseitigt und die daraus folgenden Probleme, wie Geldverschwendung, zeitraubendes Datenmanagement und Fehlentscheidungen auf Basis von ungenauen Daten, vermeidet,“ erläutert Leonard Dubois, Senior Vice President und Chief Marketing Officer bei Trillium Software. „InsideView fügt zur Lösung seine automatische Lead-Anreicherung hinzu. Beide Partner bieten dazu Lösungen, mit denen sich die Datenqualität regelmäßig pflegen lässt. Das Ergebnis sind CRM-Daten, die zuverlässig nutzbar sind.“

Bei der gemeinsamen Lösung identifiziert das Plug-in von Trillium Software Dubletten und entfernt diese aus dem Microsoft Dynamics CRM-System. Zudem verhindert es das Anlegen von neuen Duplikaten bei der Eingabe von neuen Daten in das System. InsideView reichert wiederum Leads an, die unvollständig in das CRM eingegeben werden. Dabei reicht es schon aus, wenn der Name oder die E-Mail-Adresse vorliegen, damit InsideView in der Lage ist bis zu 42 Felder mit zusätzlichen Informationen auszufüllen. So wird ein wertloser Lead zu einer nutzbaren Opportunity.

InsideView stellt seine Datenanreicherungslösung abhängig von der CRM-Anwendung auf zwei Arten zur Verfügung. Die Benutzer von Microsoft Dynamics CRM online können dazu die Vorteile des „InsideView for Marketing™ Lead Enrich“ verwenden, während On-Premise-Nutzer die „InsideView Open“-Plattform einsetzen, die über API“s und den neuen Scribe InsideView Connector mit dem Microsoft Dynamics CRM-System verbunden ist.
Zusätzlich stellt Trillium Software einen Datensupport für über 240 Länder weltweit zur Verfügung und liefert die Datenbereinigung alternativ als Batchverarbeitung oder auch in Echtzeit, on-premise ´oder online über Microsofts Azure Cloud.

„CRM-Anwender haben heute realisiert, dass CRM-Systeme nur so gut sind wie die Qualität der darin enthaltenen Daten“, so Heidi Tucker, Vice President of Global Alliances bei InsideView. „Marketing-Spezialisten haben ohne vollständige Daten keine Ahnung, wie sie ihre Leads über maßgeschneiderte Kampagnen erreichen und zum Kauf bewegen können. Es wäre besser, wenn sie nicht unnötig Zeit und Geld für die Aufbereitung der Leads investieren müssten.“ Tucker ergänzt dazu: „Dubletten und fehlerhafte Daten verschwenden wertvolle Zeit der Vertriebsmitarbeiter. Noch schlimmer wird es, wenn „Golden Opportunities“ durch mangelnde Informationen vergeben werden. Unsere gemeinsame Lösung mit Trillium Software bereitet solchen Problemen nun ein Ende.“

Beide Unternehmen liefern auch eine Reihe von Lösungen zur Datenqualität, um den Wert der Daten zu erhalten, nachdem diese ins CRM-System eingegangen sind. Branchenkenner schätzen, dass eine durchschnittliche Kundendatenbank jährlich 25 bis 35 Prozent ihres Werts verliert, wenn sie sich selbst überlassen wird. So bieten Trillium Software und InsideView CRM-Anwendern mit der gemeinsamen Lösung ein Gesamtpaket für erstklassiges Data Stewardship. Es ist geplant, das Angebot in naher Zukunft auf andere CRM-Lösungen auszuweiten.

Trillium Software, A Harte Hanks Company

Trillium Software, ein Unternehmen der Harte Hanks-Gruppe, zählt zu den führenden Anbietern von Datenqualitäts-Lösungen.

Mit dem Trillium Software System analysieren, verbessern und standardisieren Unternehmen weltweit ihre Geschäftsdaten und reichern sie mit wertvollen Informationen an. Ganz gleich, ob es sich dabei um Kunden-, Produkt-, Lieferanten- oder Finanzdaten handelt: Durch deren höhere Qualität werden Prozesse optimiert und dem Management stehen akkurate Informationen als Basis für unternehmenskritische Entscheidungen zur Verfügung. Insbesondere eignet sich die Lösung zum Aufbau einer umfassenden Data Governance-Strategie.

Damit stärken die Datenqualitätslösungen von Trillium Software nachhaltig den Erfolg eines Unternehmens. Diese Einschätzung teilen auch führende Analysten: So stufen Gartner, Forrester Research, Bloor oder BARC, Trillium Software stets als führend im Datenqualitätssegment ein.

Die Harte-Hanks Trillium Software Germany GmbH betreut Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Weitere Informationen über die Produkte und Leistungen von Trillium Software erhalten Sie im Internet unter: www.trilliumsoftware.com/de.

Sie erreichen Trillium Software in der DACH-Region telefonisch unter: +49 7031 714756 oder per E-Mail: Trillium_DE@trilliumsoftware.com.

Firmenkontakt
Harte Hanks Trillium Software Germany GmbH
Holger Hagenlocher
Otto-Lilienthal-Straße 36
71034 Böblingen
+49 (0)172 7142599
holger_hagenlocher@trilliumsoftware.com
http://www.trilliumsoftware.com/de

Pressekontakt
Agentur Holger Hagenlocher – Agentur für Marketing, PR & Sales Support
Holger Hagenlocher
Bühlstraße 2
78224 Singen
+49 (0)7731 7913361
presse.trilliumsoftware@hagenlocher-pr.com
http://www.hagenlocher.net

Allgemein

Mehr wissen über Market Intelligence

Cedura startet Informationsreihe

Mehr wissen über Market Intelligence

„Wir wollen aktuelle Fragen der Market Intelligence unseren Interessenten und Kunden näherbringen“, sagt Dr. Julia Ingwald, Leiterin Market Intelligence der Cedura. Aus diesem Grund gibt es ab sofort einen neuen Info-Bereich auf der Website der Cedura.

In diesem informiert Cedura über neueste Entwicklungen und Trends im Market Intelligence. Auch grundlegende Aspekte dürfen nicht fehlen. „Wir starten unsere Informationsreihe mit der Klärung des Begriffs Market Intelligence, der oftmals zu Verwirrungen führt. Was ist der Unterschied zwischen Market Intelligence (MI) und Business Intelligence? Kann Marketing Intelligence mit MI gleichgesetzt werden und welche Rolle spielt dabei eigentlich die Marktforschung?“, so Dr. Ingwald. Diese und weitere Themen werden in dem Artikel „Market Intelligence – eine Begriffsabgrenzung“ geklärt. In der kommenden Ausgabe wird es dann um den Nutzen des Market Intelligence für Unternehmen gehen.

Nehmen Sie unseren neuen Info-Bereich in Augenschein und erfahren Sie Wissenswertes aus der Welt des Market Intelligence: http://www.cedura.de/ueber-uns/news-info/

Die Cedura GmbH mit Sitz in Bochum setzt Market Intelligence ein, um Unternehmen Transparenz und gezielte Handlungsempfehlungen für den Auf- und Ausbau von Märkten und Zielgruppen zu geben. Wir vereinen dabei langjährige Kompetenzen in der Marktforschung und im strategischen Management mit umfassender Expertise in der unterstützenden Softwareentwicklung. Dadurch stehen wir unseren Kunden nicht nur als genauer Analyst, sondern vielmehr als vorausschauender und lösungsorientierter Businesspartner und -berater zur Seite. Besuchen Sie uns auf www.cedura.de.

Kontakt
Cedura GmbH
Frau Dr. Julia Ingwald
Lyrenstr. 13
44866 Bochum
02327 56 92 290
j.ingwald@cedura.de
http://www.cedura.de

Allgemein

Market Intelligence – Neuausrichtung der Cedura GmbH, Bochum

Die Cedura GmbH präsentiert sich mit neuen Inhalten und im neuen Gewand. Ab sofort vereint Cedura seine langjährigen Kompetenzen in der Marktforschung und Marktanalytik mit umfassender Expertise in der unterstützenden Softwareentwicklung zu Market Intelligence.

Market Intelligence - Neuausrichtung der Cedura GmbH, Bochum

www.cedura.de der neue Webauftritt der Cedura GmbH

Unter Market Intelligence verstehen wir einen kontinuierlichen Prozess, in dem aus relevanten Daten Marktwissen gewonnen wird.

Der neue Claim „BE SURE. DECIDE.“ bringt auf den Punkt, was uns wichtig ist und auszeichnet: In gemeinsamer Zusammenarbeit mit unseren Kunden bauen wir eine valide Datenbasis auf, die wir zielgerichtet analysieren, interpretieren und in Handlungsempfehlungen ableiten. Das gibt unseren Kunden bestmögliche Entscheidungssicherheit bei Ihren Aktionen – ganz gezielt und aktuell oder systematisch und dauerhaft.

Um dies anbieten zu können, haben wir unser Leistungsportfolio neu ausgerichtet. Zu diesem zählen ab sofort Analysen und Monitoring, Tools zur Datenerhebung, Verknüpfung, Präsentation und Planung sowie unser CedDecider – unser Market Intelligence System. Der webbasiertes CedDecider verbindet die Datenerhebung mit gängigen Analysetools und stellt damit nicht nur eine Datenbank dar, sondern vielmehr ein Steuerungsinstrument. Dies ermöglicht, fundierte Marktprognosen und Forecasts jederzeit zu erstellen oder aktuelle Daten zum Wettbewerb oder Kunden ad-hoc zu analysieren.

Die Neuausrichtung der Cedura wird vor allem über die frisch überarbeitete Website kommuniziert. Die Navigationslogik der Seite ist so intuitiv wie möglich gestaltet. Kurze Filme, Infografiken, Produktinformationsblätter und Referenzprojekte sollen unseren Webbesuchern den Zugang zu Informationen rund um Cedura sowie ihren Leistungen und Produkten noch mehr erleichtern.

Nehmen Sie unsere neue Website in Augenschein: zur neuen Cedura Webseite

Cedura vereint Kompetenzen in der Marktforschung und Marktanalytik mit umfassender Expertise in der unterstützenden Softwareentwicklung zu Market Intelligence.

Cedura GmbH
Julia Ingwald
Lyrenstraße 13
44866 Bochum
02327 5692290
j.ingwald@cedura.de
http://www.cedura.de